1883 / 38 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

eme id e

u dek i

Wid

i

6896] Oeffentliche Zustellung. T Der Gutsbesizerin me B Marie Brinéka, geb. von Sobicrajska, zu Zerniki, vertreten durch den Susti:rath Habn zu Worarowig, klagt gegen den Kaufmann Hermann Krause, frübcr zu Rogafîen wobnbaft, dessen geacuwärtincr Aufenthaltéort un- befannt ist, wegen 19000 e Kaufpreis für Boden» xrzeuariïse mit dem Antrage auf Zablung von 19000 nebt 5% Zinsen seit dem 10. März 1880 und ladet ten Beklazten zur mündliwben Ver- bandlung des Recbté streits vor die erste Civilkammer Des Köntalichen Landgeribts zu Gnesen auf

dea 4. Mai 1883, Vormittags 11} Uhr, mit ter Aurforderurg, einen bei dem gedachten Ge- ridte zucelascmen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage befannt gemacht.

Guesen, dei 9. Februar 1883,

Güthbe, Geridttéftreiber des Königlichen Landgerichts.

[6847] Oeffentliche Zustellung. Dic Gbefrau Anna Catharina Friederike Stödcling, ceb. Otte, vertreten dur den hiesigen Rechtéanwalt Dr. O. Dittmer, flagt gegen ibren Ebcmann, den Zimmergebülfen Hinrith Friedrih Stöling, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, auf Wiederherstellung des ehe- lien Lebens, und beantragt: ten Beflaaten fosterxflibtig s{buldig zu erkennen, tas ebelie Leben mit dcr Klägerin herzuftellen und zu solbem Zwecke entweder hierher zu ihr zurüdzufehren oder ihr feinen Aufenthalt anzu- zcigen und ihr die Kosten zur Uebersiedlung da-

bin für sich sowie für die Kinder und die mit- zunehmenden Sachen zugängig zu macen aud fie mit denselben in seine Wohnung aufzu- nebmen.

Zur Verbandlung des Recbtsstreits ift Termin vor der Cioilfammer I. biesigen Landgerichts auf

Dienstag, den 16. April d. J-, Morgens 11 Uhr, anberaumt.

Der Beklagte wird zu diesem Termin mit der Aufforderung geladen, zu seiner Vertretung einen bei DHiesigem Landgericht zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Lübe ck, den 7. Februar 1883,

Die (Gerittéscreiterei der Civilkammer I. des

Landgeridbts,

Schweis8!.

16835] Oeffentlihe Zustellung.

Die Vormundschaft über die minderjährigen Kinder des weiland Tagelöhner2 Schulz aus Seedorf klagt gegen den fcüberen Gerictévollzieher kraft Auftrags Rosebrock aus Dakhlenburg, jeut unbekannten Auf- enthalts, wegen Forderung, mit dem Antrage :

den Beklagten zur Zaklung von 259,09 M

\culdig zu verurtbeilen und das Urtheil für

vorläufig vollstr-ckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündliben Verband- lung des Recbtéstreits vor das Königliche Amts- geriht Bleckede auf

Dienstag, den 10. April 1883, Morgens 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Bleckede, den 7. Februar 1883.

Meyer, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts Blekede.

{6905] Oeffentliche Zustellung.

Die Kaufleute Gronau und Grimsebl bier, Roß- müble 4B.,, vertreten dur% Rechtéanwalt Lindemann, Flagen gegen den Buchdruckereibesizer Mar Mans- feld von bier, jeziger Aufenthalt unbekannt, wegen Uebertragung des Rechts auf Führung einer Firma mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten ¿ur Abgabe einer Willenserklärung vor hiesigem Amtsgerickte dabin, daß auf Grund eines Vertrages zwischen dem Beklagten und dem Fuhbrwerksbesißer Richter vom 1. Mai 1879 der Lettere Inhaber der biesigen Firma „Berenberg's{e Bucbdruckerei“ ge- worden ist, und laden den Beklagten ¡ur münd- lien Verhandlung des Recbtsstreits vor das König- lie Amtsgericht zu Hannover, Abth. 16, auf

den 20. März 1883, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecte der öfentlicen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemabt.

Hannover, den 6. Februar 1883,

S Neesjen, Geri&tsshreiber des Königlichen Amtsgerichts,

16889]

Verkaufs-Anzeige

nebît

Aufgebot.

/ ____In Sa@wen der Ebefrau Friederike Krücke, geb. Eggers, aus Lauenberg, jezt in Edemifsen, Gläubigerin,

. egen den Schäfer August Krüde in Lauenbera, Schuldner, 5 wegen Forderung, soll das dem Letzteren gehörige, in der Gemarkung von Lauenberg gelegene Grundstü: Acker über dem Petersberne 10 a 32 qm Kartenblatt 9 Parzelle 81 Grundsteuermutter- rolle 45, ¿wangätwveise in dem dazu auf Dieuftag, den 20. März 1883, Vorutittags 10 Uhr, allbier anberaumten Termine öfentli6 versteigert twerden. Kaufliebhaber werden damit geladen. Alle, weldbe daran EŒigenthums-, Näher-, lebn-

-rehtlibe, fideifommifsarishe, Pfand- und sonstige

=

dinglicde Rechte, intbefondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, ege im obigen Termin anzumelden und die darüber lautenden Trkunden vorzulegen unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungs- falle das Ret im Verkbältniß zunr neuen Erwerber des Grundftücks verloren gehe. s Einbedck, den 30. Januar 1883. Königliches Amtsgericht, Abth. I. Heine.

[6888]

Verkaufsanzeige neb Ediktalladung.

In Sachen des Mühlenbetißecs Engmann zu

Helmersen, Gläubigers,

gegen den Halbkothsafsen und Smiedemeister Ludolf Warmktoldt zu Dingelbe, Schuldner,

soll der dem Sctuldner gebörige Halbkothbof Nr. 6 in Dingelbe nebst Zubebör, beitehend aus dem Woknbaute Nr. 66, der daneben liegenden Schcmicde Nr. 66a., dem unter Art. Nr. 69 der Grundsteuermutterrole von Dingelbe, Kartenblati 4, Parzelle 270, zur Größe von 2 a 27 qm beschriebene Hofraum und einem dafelbft Kartenbl. 2 Par- ¡elle 190 besbricbenen Stüde Oedland zur Größe von 15 qm i

zwangsweise in dem dazu au?

Freitag, den 30. März d. J., Vormittags 11 Uhr, allbier anberaumten Termine öffentli versteigert werden.

Die Verkaufsbedingungen liegen zur Einsicht auf der Gerichts\+ reiberci aus

Kaufliebbaber werden damit geladen.

Alle, welbe daran Eigenthumê-, Näher-, lebn- rechtlibe, fideifommifsarise, Pfand- und sonstige dinglide Rechte, insbesondere Servituten und Real- bercbtiaungen zu baben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obiaen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urfunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtarmeldungéfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gebe.

Hildesheim, den 1. Februar 1883,

Königliczes Amtsgericht. Abtheilung V. Börner.

[6863] Ausfgebol.

Auf Antrag der Handlung Valckenkterg & Scön zu Worms wird ter Inbaber des angeblich verloren gegangenen Wechsels de dato Forit i./L., den 11. Oktober 1882 über 399,25 H, zablbar am 11. Ja- nuar 1883 bei Herren Perls & Comv. in Gleiwis, auégestelt von Eamont Hammer an eigene Ordre, acceptirt von Josef Klemens in Peiskreticam, mit dem Giro des Eamont Hammer an Valckenberg & Schön verseben, bierdur au*‘gefordert, seine Rechte auf diesen We#sel spätestens im Aufgebotêtermine den 18. September 1883, Vormittags 11 Uhr, bei tem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 7, an- zumelden und den Wesel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Gleiwitz, den 7. Februar 1883.

Königliches Amtsgericht Il.

[6869] Aufgebot.

Auf den Antrag des Gutsbesitzers Ferdinand Swarmer zu Maienthal wird das in der Gemarkung Zakrzewke belegene sog. Schulzendienstland, beftehend aus Acker und Weide, in einer Gröfe von 1 ha 83 a 10 qm. 6,54 Tblr. Reinertrag, für welwes bi2ber ein Grundbucbblatt nicht gebildet ist, aufgeboten.

Es ergeht an alle Diejenigen, welde Eigenthum oder anderweite zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende. Real- recte geltend maden wollen, die Aufforderung, diese Rette svätestens im Aufzaebotêtermin

den 29. Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht zur Vermeidung der Avsscblietzung anzumelden.

Vandsburg, den 2. Februar 1883,

Königliches Amtsgericht.

[6861] Bekanntmachung.

Das Gutbabenbub Nr. 587 des hiesigen Bor- \chußvereins über 3755 92 4, welchbes auf den Namen der Wittwe Gründemann in Panzerin aus- gestellt ist und auf den Rentier Wilbeim Baumann in Venzlaffshagen durch Cession übergegangen sein soll, ist angeblid am 8. September 1882 verloren gegangen.

Der Inbaber desselben wird hierdur aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine

am 20. September cr., Vormittags 10 Uhr,

seine Recte beim unterzeichneten Gerichte anzumel- den und tas Gutbabenbu vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Schivelbein, den 8. Februar 1883.

Königliches Amtsgericht. I1. Abtheilung.

[ 6879] .

In Satben des Köthers Heinri Seelemeyer zu Latferde, Klägers, wider den Brinkfiger Heinrich Brekmann zu Heblen, Beklagten, wegen Hvpothek- forderung und Zinsen, wird, na&dem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten gebörigen Brinksigerwesens Nr. ass. 63 zu Hehlen nebst Zubebör zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur Beschluß vom 22. Januar 1883 verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 22. Januar 1883 erfolgt ift, Termin zur Zwangsrersteigerung auf

Mittwo), den 30. Mai d. Js., : ___ Morgens 10 Uhr, in der Kübne'shen Gastwirtbsbaft zu Heblen an- gesetzt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypo- thekenbriefe zu überreichen haben.

Ottenstein, den 29. Januar 1883.

Herzogliches Amtsgericht. Reinbedck.

[6882] Verkaufs- Anzeige nebst Ediftalladung.

In Satwen der Firma J. G. Smidt zu Geesten-

dorf Anwalt Dr. Brüel Gläubigerin, gegen

den Gemeindevorsteber J. Wilkens zu Lorstedt, als Generalktevollmächtigten des C arsten Harms jun. zu Lorstedt, Schuldners,

soll der dem Schuldner geHörige Secbstel-Antheil an den in der Weller Feldmark? in 2 Theilen be- legenen Ländereien, welbe Parzelle 30 Blatt 2 Art. 9 Zatastermäßig verzeibnet stehen_

zwangêweise in dem dazu auf

¿Dienstag, 17. Avril 1883, Morgens 11 Uhr,

allbier anberaumten Termine öffentlih versteigert werden.

Alle, welhe an der Grundgütern Eigentbums-, Nâker-, lebenrechtlihe, fideilommissarische, Pfand-

und sonitige dinalide Rechte, instesondere Servituten und Realberedtigungen zu haben vermeinen, werden aufaefordert, seldige im obizen Termine anzumelden und die darüber laute: den Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, èaß im Nichtanmeldungsfalle das Ret im Verbältniß zum neuen Erwerber des Grundstück8s verloren gebe. Geestemünde, den 2. Februar 1883. Königliches Amtsgeriht. Abtbeilung I. Thöl.

[6887] In Sxcben deé Kaufmanns B. W. Wessels und des Kauf- manns Tb. v. Lintel zu Haren, Kläger, wider den Fubrunternebmer und Bäcker Gerhard M e ck- lenborg daselbst, zur Zeit in Georatdorf, Beklag- ten, steht im Weae der Zwangsvollftrecktung Termin ¡um öffentliwen Ver?auf der beklagtisben

zu Haren sub Nr. 52 der Häuserliste auf dem

Hale-kamp zwiscen den Häusern des H

Bonkolt und des H. H. Sibum belegenen,

Wohnhause3 nebst Zubebör, und war auf deéfallsiaen Antrag zu Haren im Hause des Wirths H. Dvckhoff am Sonuabend, den 21. Avril 1883, Vormittags 10 Uhr,

an.

Alle, wel&He hieran Eigentkums-, Näber-, lehn- reótliche, fideikommißarisbe, Pfand- und andere dinglide Rechte, insbesondere aud Servituten und Roalberebtiaungen zu baben vermeinen, müßen dieselben bei Meidung des Auss&blufes mit \-lch{en Rechten dem neuen Erwerber gegenüber in diesem Termine anmelden.

Meppen, den 3. Februar 1883.

Königliches Amtsgericht. I.

B, R üssell Beglaubiat: (C) Saar M : Geribteschreiber Königlichen Amts8gerits. [6880]

Zum öfentlib meistbietenden Verkaufe der zum Zwecke der Zwanasversteigerung bes&lagnabmten, dern wailand Dekonom Bluhm gehörigen, auf dem Neustreliter Stadtfelde sub Nr. da, b. belegenen Schinde!wiese ist der Verkaufstermin auf

Sonnabend, den 28. April 1883, Vormittags 10 Uhr, nd der Ueberbotêtermin auf Dienstag, den 22. Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, E

angeseßt. Zur Armeldung aller dinglicen, geseßlid von der Anmeldungsvflibt nit au2genommenen Ansprübe an das Grundstü 2c., sowie zur Vor- legung der Orizinalien und sonstiaen \chriftlicen Beweismittel, aub zur etwaigen Prioritätsausfüß- rung stebt der erste Verkaufstermin agleichfalls an, und werden zu demselben die betbeiligten Gläubiger unter dem Nachtbeil der Abweisung und des Aus- \{lusses biermit geladen. Ferner ift der erste Ver- faufétermin aut zur endliben Regulirung der gerits- seitig zu entwerfenden Verkaufsbedingungen, welche vom 7. Avril 1883 ab auf der hiefigen Gericbt8- f&reiberei II. zur Einsicht der Betbeiligten auêliegen werden, bestimmt, und wird den bei der Zwangs- versteigerung betheiligten Gläubigern freigelafen, in demselben zu erscheinen, sowie binnen 3 Tagen vor diesem Termine Vorschläge für die Verkaufsbedin- gunaen einzureiben.

Die Besichtigung des Grundstücks ist Kaufliebhabern na zuvoriger Meldung bei dem gerihtlih be- stellten Vertreter des Schuldners, dem Senator Kobrt hierselbst, gestattet.

Neustreliz, 8. Februar 1883.

Großherzoglibes Amtsgericht, Abth. IT. (gez.) Jacoby. Beglaubigt:

L Barteld, Gerichtsschreiber.

[6858] 5 Großherzogli badishes Landaeribt Konftanz. R. Nr. 1429. Strafkammer Il. I. A. S. aegen Fobann Hablißel von Muggenbrunn und Friedri Liermann von Lahr, Beide in Basel, wegen Vergehens geaen das Patentgeseß. Nab Ansidt des 8. 332 vergl. mit 318, 112 der St. P. O. wird das im Deutschen Reiche befind- lide Vermöaen des Angescbuldiaten Iohann Hab- litel ron Muggenbrunn, Theilhaber der Firma Hablitzel & Cie. in Basel, mit Bes(blag belegt. (gez.) Fischbler Stein. Heiß. Zur Beglaubigung: Koustanz, den 5. Februar 1883. Die Gerichtsschreiberei. Rothweiler.

[6885] Bekanntmachung.

Das Aufaebotsverfahren über die Nacblaßgläubiger und Vermäctnißnebmer des Kaufmann Heinrich Annuß aus Nikolaiken ist beendiat.

Nikolaiken, den 16. Januar 1883.

Königliches Amtsgericht.

68422) Bekanntmachung.

In Gemäßheit des §. 38 des Hannovershen Ge- seßes vom 13. April 1836 wird hierdurd bekannt gemadt, daß der Generallieutenant z. D. Adolph E Dr zu Hannover dem von ibm am 26. Septembe Ste 1864 mit dem Rittergute Ankensen nebst Zubehör gestifteten Familienfideikommiß dur

10. Sept fs Urkunde vom L Septener 1882 die in den Ge-

meinden Höfen und Ankensen, Kreis Gifhorn, bele- genen Ländereien hinzugefügt hat, welde in der Grundsteuermutterrolle der Gemeinde Höfen unter Nr. 2 des Kartenblatts, laufende Rr. 4, 11, 12, 13, 14 und der Gemeinde Ankensen unter Nr. 1 des Kartenblatts, laufende Nr. 1, 2, 3, 4, 5, 23, 24, 25 und 26 eingetragen sind, und daß diese Nachtrag8- stiftung von Seiner Majestät dem Kaiser und Könige am 15. November 1882 Allerhöchst bestätigt worden ift. Berlin, den 9. Februar 1883. Der Justizminister. Friedberg.

——

[6874] Verschollenheit3verfahren.

Nr. 1523. Coerrad Wieder ron Mundelfingen wird seit dem Iabre 1869 »crmißt und hat über 4 Jahre keine Nachricht von sid gegeben. Es ift dezbalb das Verschollenbeitéverfahren dur Gr. Amtsgericht dabier gezen ihn eingeleitet und wird dcrielbe aufgefordert,

innerhalb Jahresfrist Natbricbt von sib an dasselbe zu geben, widrigen- falls er für verschollen erflärt, und fein Vermögen beim Mangel gesegliver Erben der Gr. General- staatsfasse în fürsorgliden Besiy überwiesen würde,

Donaueschingen, den 7. Februar 1883.

Gerichts1ch{reiberei Gr. Amtsgerihts, Willi. [6901] Bekanntmachung.

In dem am 2. Februar 1883 publizirten Testa- mente des Partikuliers Heinrih Friedri Dörge Nr. 63700 ijt dem Buchhändler Hugo Kastner, Sohn des verstorbenen Buchhalters Friedri Kastner, bei der Allgemeinen Wittiwen-Kasse ein Legat von 6000 M ausgesegt. Dies wird zur Kenntnißnahme für denselben bierdur bekannt gemacht.

Berlin, den 3. Februar 1883.

Königliches Amtsgericht I., Abtheilung 61. Iordan.

[6860] K. Amt geriht Brumath i./Els,

Fn dem Vcrfahren, betreffend die Vertheilung des Grisfes der am 3. Iuli 1882 auf Anstehen des Fer- dinand Dollinger, Landacrichtt-Rath in Zabern, in seiner Cigenschaft als Nugtnießer des Vermögens sciner Kinder, und gesetlicer Vormund derselben, rämlich: Anna, Ferdinand und Leon, welcher den Notariatëgebülfen Georg Vogt in Brumath als Zu- stellungébevollmächtigten benannt kat,

gegen

die Kinder und Erben der Eheleute Peter Hans, Scmied, und Sophia Wölfel aus Mommenbeim, Namens: Barbara, Anton und Sovhia Hans, sämmtli großjährig und unbekannten Aufenthalts- orts, und die minderjährige Victoria Hans, diese vertreten durch ibren Vormund Alcys Wöifel, Maurer in Mommenheim,

dur den Versteiaerungébeamten Notar Diemer zu Brumath vorgenommenen Zwanasversteigerung eines Wohnhauses in der Gemeinde Mommenbeim ist der Theilunagëplan auf der Gerichtéschreiberei des Katserliven Amtsgerichts dahier offen gelegt und Termin zur Erklärung über denselben auf

Donnerstag, den 22. März 1883, Vormittags 11 Uhr, im Gescäftélofale des AÄmtszerichts Hierselbst be- stimmt.

Zugleich werden Sie aufgefordert, von dem Thei- lungéplan Einsicht zu nehmen, demnächst in dem Termine Bebufs Erklärung über den Thbeilungsplan zu ersbeinen und spätestens in diesem Termine bei Vermeidung des Ausschlus}ses etwaige Widersprüche geaen den Plan zu erbeben.

Brumath, dena 9. Februar 1883.

Kaiserliives Amtsgericht. gez. Weber.

Zum Zwecke der öffentliden Zustellung an die obengenannten Barbara, Anton und Sophia Hans wird diese Abschrift der Aufforderung bekannt gemabt.

Brumath, den 9. Februar 1883.

Der Gerichtsfchreiber : Dirolf.

[6872]

Wallenstcin. Der Müller Heinrich Sprenger ju Mallenstein hat auf Grund zehnjährigen Besites die Eintragung der früber nit katastrirten Parzellen:

Bl. 4 Nr. 115. Wiese, die Schmiedten- a qm

f wiesen - 1 53 „& e 27. Hofraum im Dorse _ I 81 „13 , 185, Weide, die langen Wiesen 5 91

in Gemarkung Wallenstein auf seinen Namen be- antragt.

Alle Diejenigen, wel&e Redbte an den GrundstüFen zu baben vermeinen, werden geladen, dieselben spätestens im Termin

den 9. März 1883, Vormittags 10 Uhr, dabier anzumelden, widrigenfalls Sprenger als Gigen- thümer eingetragen werden wird, Derjenige, welcher die ibm obliegende Anmeldung unterläßt, sein Recht gegen einen Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbus erworben hat, nit mebr geltend maden kann, und sein Vorzugs- recht gegenüber Denjenigen, deren Rechte innerbalb der Ausscblukfrist angemeldet und demnächst au eingetragen sind, verliert. j

Homberg, Rbz. Cassel, den 5. Februar 1883.

Konigliches Amt8geriht. Abth. I. Walther.

[6859] K. Amtsgericht Brumath i. Elsaß.

In dem Verfahren, betreffend die Vertheilung des Erlöôse3 der am 13. Oktober 1879 auf Anstehen des Peter Hans, Schmied zu Mommenheim, und den Erben seiner verstorbenen Ebefrau Sophia Wölfel, als: 1) Sophia Hans, Dienstmagd in Zabern, 2) Barbara Hans, Köchin in Paris, 3) Anton Hank, garçon de café in Nancy und 4) Victoria Hans, minderjährig, bei ihrem Vater zu Mommenheim unter dessen Vormundschaft stehend, dur Notar Diemer zu Brumath vorgenommenen freiwilligen Ver- steigerung mehrerer Grundstücke im Bann Mommen- beim, ist der Theilungsplan auf der Gerichts- schreiberei des Kaiserliden Amtsgerichts dahier ofen gelegt und Termin zur Erklärung über denselben auf

Dounerstag, deu 22. März 1883, _ Vormittags 11 Uhr, im Ges&äftslokale des Amtsgerichts hierselbst be» stimmt. —— :

Zuglei werden Sie aufgefordert, von dem Thei- lungêplan Einsibt zu nehmen, demnächst in dem Termine behufs Erklärung über den Theilungsplan zu erscheinen und spätestens in diesem Termine bel Vermeidung des Ausscblusscs etwaige Widersprüche gegen den Plan zu erbeben.

Brumath, den 9. Februar 1883.

Ka:serliczes Amtsgericht. gez. Weber.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an die ge- nannte Barbara Hans wird diese Abschrift bekannt gemacht.

Brumath, den 9. Februar 1883.

Der Gerichtsschreiber : Dirolf.

as

[6903] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung J. Kroll zu Burowießz klagt gegen die Mil&bändlerin Hodaléky, deren Aufenthalt un- bekannt ist, wegen 60 ÆM 77 H nebst 69/9 Zinsen seit dem 20. November 1879 für entnommene Waaren in der Zeit rom 30. Septemkter 1878 bis 2. Dezember 1879 mit dem Antrage auf kosten- pflicbtige Verurtheilung zur Zablung von 60.4 77 nebst 6°/a Zinsen seit 30 November 1879 und vor- läufige Vollstreckbarkeit2erklärung des Uritkeils und [adet die Beklagte zur - mündlien Verbandlung des Recbtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Myslorin auf

den 27. April 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwedte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemadbt.

Myslowigz, den 1. Februar 1883,

Vogt, Gerichtss{reiber des Königlichen Amt2gerichts. Amts8geri%t Hamburg.

[6894] _Oeffentlihe Zustellung.

Die Hanseatisde Baugesellschaft zu Hamburg - ar. Nleicken 521., vertreten dur die Rechtzanwälte Dres. Hamann, Embden und Schröder, klagt aegen den Ioîï. Goldschmitt, früber in Hamburg, Wer- strafe 8 B. wobnbaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wexen nit bezahlter am 1. Novembker v. I. resp. 1. Februar d. I. fällig gewesener Mietbe von zu- sammen 410 Æ#, abzüglid eines Betrages von 125 21 A, wel&er von einem Gläubiger des Beklagten diesem abgevfändet und auf eine von der Klägerin gegen den Gläubigzr erbobene Intervention8-

klage bin der Kläzerin zugesprowen worden ift, mit-

dem Antrage auf kostenpflihtize und vorläufig voll- streckbare Verurtheilung in die Zablung von pro resto 284 M 79 «5 nebst 6 °/o Zinsen vom Klage- zustellungtage und ladet den Beklagten zur münd- liden Verhandluna des Rewbtsstreits vor das Amts- geribt Hamburg, Civil-Abtheilung Il, Dammthor- ftraße 101, Zimmer Nr. 25, auf Mittwoch, den 28. März 1883, Vormittags 105 Uhr. Zum Zwecke der öfentlicben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanut gemact. Hamburg, den 10. Februar 1883, Dankert, Gerichtsschreiber des Amtsgeribts Hamburg. Civil-Abtheilung I.

[6912] Amtsgericht Hamburg. Oeffeutliche Zustellung.

Der Rentier C. C. Bong, Johns8allee 20, zu Hamburg, vertreten dur Rechtéanwalt Sbwarz, klagt gegen den Sthlawter C. G. Löscher, biéher Poagenmükble 8, bier, zur Zeit unbekannten Aufent- halts, wegen A 300, am 1. November v J. fällig gewesener vierteljähriger Mietbe, auf welwen Betrag Kläger z. Zt. seinen Anspruch restringirt, mit dem Antrage auf kostenpflichtige vorläufig vollstreckbare Verurtbeilung des Beklagten zur Zabßlung von M 300 nebst Zinsen vom Klagetage und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recht8- streits vor das Amtégericht Hamburg, Civ.-Abth. IV. Dammtborstr. 101. Zimmer 24, auf

Mittwoch, den 28. März 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zw cke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszu:. de- Klage bekannt gemabt.

Hau burg, ten 9. Februar 1383.

C. Nitscbke, Geht: schreiber tes NUNts Hamburg. t. S

A L A

[6852] Oeffentliche Laduug.

Nacbdem der Jaccb Sgzernick von Ostheim als Vormund der abwesenden Ebefrau des Johannes Goll, Philippine, geb. Demuth, die Eintragung des auf den Namen von Johannes Demuth und Ebefrau Pbilippine, geb. Unaer, katastrirten, in der Gemar- fung von Ostheim belegenen Grundeigenthums, als:

J. §81 am Fernweg Aer 2 a 70 qm unter glaubbafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrochenen Eigenthumsbetißes in das Grund- buch von Ostheim beantragt hat, so werden alle diejenigen Personen, welche Rechte an jenem Grund- vermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche in oder tis zum Termine am 27. April 1883, Vorm. 10 Uhr, bei der unterzeiwneten Behörde anzumelden, bei Meidung der im §. 32 des Gesezes vom 20, Mai 1873 angedrohten Rechtsnacßtheile. Windecken, am 1. Februar 1883. Königliches Amtsgericht. gez v. Linsingen. Wird veröffentlicht: Kästner, Gerithtsfchreiber.

[6915] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Arbeiters Karl Pahl, Marie Wilhelmine, geb. Reschert, zu Grünhof bei Stettin,

vertreten durch den Justizrath Küchendahl zu Stettin,

klagt gegen ihren genannten Ehemann, unbe- kannten Aufeunthaltsorts,

wegen böslicher Verlaffung, :

mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Recbtéstreits ror die erste Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin auf den 9, Mai 1883, Vormittags 9 Uhr, im Zimmer 23, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 7. Februar 1883.

__ Moldenhauer,

Gerichtéeschreiber des Königlichen Landgerichts.

[6914] Oeffentlihe Zustellung.

Die verebelihte Arbeiter Dabms, Wilhelmine, geb. May, zu Belgard, vertreten durÞ Rechtsanwalt Stettin hierselbft,

klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter August Dahms, zuletzt in Belgard, jeyt unbekannten Aufent- halts, wegen böswilliger Verlassung auf Ebescheiduug und ladet den Beklagten mit dem Antrage auf Trennung der Ehe und kostenläslige Verurtbeilung

defselben für den allein huldigen Theil zur münd- lien Verbandlung auf

deu 10. Mai 1883, Vormittags 9 Uhr, vor die zweite Civilkammer des hiesigen Königlichen Landgerichts mit der Aufforderung, einen bei dicsem Geri&t zugelafenen Anwalt zu beftellen. Z

Zum Zwede der öffentlicen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage mit dem Bemerken bekannt gemabt, daß der Klägerin das Armenrecht be- willigt ist.

Coecslin, den 8. Februar 1883. Der Gerichte schreiber des Königliben Landgerichts.

Mahlke.

[6864] Aufgebot.

Der Privatier Franz Ludwig Iosepb Ostertag zu Giwborn, dessen Ehefrau Corxzelie, geb. Theisen, zu Bockenbeim, der Backfsteinbrennereibesizer Adolph Ostertaa zu Esborn, der Dr. wel. Ioseph Ofter- tag zu Cronberg, das Fräulein Christine Ostertag zu Vodckenbeim, das Fräulein Marie Ostertag ebenda, der minderjährige Iosevb Hermann Kraut zu Elber- feld, vertreten dur seinen Vater, Kaufmann Georg Hermann Kraut ebenda, sämmtlih vertreten dur den Justiz-Rath Meven bier, haben das Aufgebot der Nachlaßgläubiger des bier wohnhaft gewesenen, am 14. Mai 1882 verstorbenen Kaufmanns Wil- kelm Iacob Hubert Oftertag, dessen alleinige Bene- fiztalerben die Antragsteller geworden sind, be- antragt.

Sämmtli&e Nablaßaläubiger des Verstorbenen werden aufgefordert, svätestens in dem auf

den 47. April 1883, Vormittags 11 Uhr, an der Gerichtést:lle, Iüdenstra®e Nr. 58, I. Trevve, Zimmer Nr. 21 anberaumten Aufgebotstermine ihre Nnivrücbe anzumeiden, widriaenfalla fie dieselben gegen die vorbezeidneten Benefizialerben nur noch in loweit geltend maden können, als der Natlaß mit Auss{luß aller feit dem Tode des Erblaffers auf- gekommenen Nutzungen durd Befriedigung der an- gemeldeten Ansprüche nit erscöpft wird.

Das Nadlaßverzeiniß kann in der Gericht3- sbreiberci der Abtbeilung 48, Iüdenstrafie 58, II. Treppen, Zimmer Nr. 23, wäßrend der Geschäfts- stunden ron 11—1 Ubr Vormittags, eingesehen werden.

Berlin, den 31. Faxnuar 1883.

Königliches Amtsgericht I., Abtheilung 48.

A (6225) Bekanntmachung.

DurH Urtbeil der Attbeilung I. der Civilkammer des Katserlihen Landgerichts zu Colmar vom 9, Februar 1883 wurde die Güt:rtrennung zwischen den Eheleuten Barbara Kabn, ohne Gewerbe, und Julius Elias, Eifen- und Koblenbändler, Beide zu Swerweiler wohnend, ausgesproben; dem Ehemann Elias wurden die Kosten des Rechtsstreits zur Last gelegt.

Der Landgeribts-Sekretär. Ianfsen.

(6922) Bekanntmachung. Dur einen vor dem Königlichten Notar Herrn Dick zu Jüli& am 39. Januar 1883 zwiscen: 1) Josef Hilbert, Maschinenhändler zu Jülich, als Bräutigam, und 2) Ida Kamp, früher Ladengebülfin zu Crefeld, jeßt Hausbälterin zu Koenigshoven, als Braut, abgeî{lofenen Eberertrag ift Folgendes festgesezt worden: 5 „Zwischen den zukünftigen Ehegatten soll die Gütergemeinscbaft der Errungen!caft bestehen.“ Jülich, den 8. Februar 1883. Der Gerichtë\ch{hreiber des Königl. Amtsgeri§hts :

Baecker.

(6923) Bekanntmathung.

Dur Versäumniß- Urtbeil der Civilk’ammer des Kaiserlichen Landgeribts bierselbst vom 22. Januar d. I. wurde zwischen den Ebeleuten Anton Madelaine und Catharine, geb. Hieronimus, in Vierwinden die Gütertrennung auSgelprocwen.

Zabern, den 9. Februar 1883.

Der Landgerichts-Sekretär : Horkens.

[6916] Ju Sachen der Arbeiterfrau Louite Doebel, geb. Lerbs, in Lomp, vertreten dur den Iustizrath Linden in Braunsberg, Klägerin,

gegen den Arbeiter Gottfried Doekcl, dessen Wohn- ort unbekannt ift, Beklagten,

wegen Ebcscheidung,

ist na® Beendigung der Veweizaufnahme mündliden Verbandlung Termin auf

den 28. Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, vor der ersten Cicilkammer des Königlicven Land- gerichts hierseltst bestimmt, zu welchem der Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, einen bei dem genannten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Braunsberg, den 31. Januar 1883.

Mutsch{mann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

und zur

t)

[6878] Verkaufsanzcige nebst Edictallaoung. In Sacen des Hermann Determann zu Bramsche, Gläubigers, gegen den Maler C. W. Kucbemüller daselbst, Schuldner, soll das dem Letzteren gehörige, zu Bramscbe belegene Bürgerwesen, bestebend aus den unter Art. Nr. 165 von Bramsche nachgewiesenen Parzellen, Karten- blatt 4 Nr. 348 und 349 der Grundfsteuermutter- rolle von Bramfce mit einem Gesammtfläcbeninbalt von 13 Ar 12 Qu.-Meter inkl. der auf diesen Par- zellen erribteten Baulichkeiten Nr. 97 der Häuser- liste von Bramscde zwangéweise in dem dazu auf Freitag, den 6. April 1883, Morgens 10 Uhr,

allbier anberaumten Termise werden.

Kaufliebbaber werden damit geladen u die Verkaufébedingungen 10 Tage vor dem Ver- faufstermin auf biestger Gerihteschreiberei liegen.

Alle, welhe daran Eigertbums-, Näber-, lehz- recbtliche, fideifommifsarishc, Pfand- und fonstigz dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real berechtigungen zu baben vermeinen, werden aufgefor» dert, selbige im obigen Termine anzumelden und di darüter lautenden Urkunden vorzulezen unter den Verwarnen, das im Nibhtanmeldungéfalle das Ret im Verbältniß zum neuen Erwerber des Grundstü verloren gehe

Malgarten, den 8. Februar 1883.

Königlicbes Amtsgericht. G. v. Einem.

pa

2

.

Irn

Nachtrag.

8 in Nr. 3901 dieses Blattes sub Nr. 53253 inserirte Subbastationépatent wird den Subbastate:i dessen Ehefrau,

Maria, geb. Klein, früber zu Neunkirchen, jett 06 bekannten Wobn? und Aufenthbaltëort, zum Ziv

Ct e der sfentliben Zustellung bierdur bekannt gemad!t. Neunkirchen, 7. Februar 1883, Grofîc(be, Geri@tsschreiber des Königlihen Amts5geribte.

[6291] K. Amtsgeriht Brumath i. Els.

Fn dem Verfahren, betreffend die Vertbeilun J des Erlöses der am 9. Auauft 1882 auf Aníte des Philipy Hamm, Krankenwärter z1 feld, als Gläubiger, gegen den I ü , gelarbeiter, früßer zu Brumatbß, dermalen unbekann- ten Wohnorts, als Schuldner, dur den Verfteigc- rungébeamten, Notar Diemer zu Brumath, vor- genommenen Zwangkêversteigerung ift der Thei - plan auf der Gerichtsschreiberei de rlihc:i Amtsgerichts dabier ofen gelegt und Termin zur Erklärung über denselben auf

Donnerstag, den 22. März 1883, Vormittags 11 Uhr, im Geschäftzlokale des Amtsgerichts ftimmt.

Zuglei werden Sie aufgefordert, von dem The?- lungëplan Einsicht zu nebmen, demnäbst in deni Termine bebufs Erklärung über den Tbeilungërlai ¡u ersbeinen und spätestens in diesem Termine bci Vermeiduna des Ausscchlufscs etwaige Widersprü geaen den Plan zu erbeben.

Brumath, den 8. Februar 1883,

Kaiferlies Amtsgericht. gez. Weber.

Zum Zweke der öffentlißen Zustellung a1 genannten Schuldner wird diese Abschrift bekanri gematt.

Brumath, 9. Februar 18583.

Der Geritbtescreiber :

Dirolf.

4 E c T L. HterIeiTIT Dc-

Gemäß ftatutarisher Vorschrift veröffentliht.

E Badische Bank BR Nd « A, D 1882 - De i dit A E E E #9 Kassen-Bestand: i; H Grundkapital : | | a. Courséfäbiges deutsches geprägtes Geld . 5 298 7909 26 St. 30100 Aktien à 4 390. . 9 090 090 b. Reichsfkassenscheine é 9 930 Reservefond: j e, Eigene Noten S E Es Bestand am 31. Dezember 1881) „142192297 | d. Reictsbanknoten . e ae 262 500 Unerbobene und statutengemäß dem Reserve- | e, Noten anderer Banken . . + «+ 10 000 —| 5 580 320 26 fond überwiesene Dividenden - Coupons per Wechsel-Bestand : | 1. Juli 1877 Z ° 144 —| 1 422 066 97 a, Plag-Wewbsel:_ S Banknoten im Umlauf: E in den nähsten 15 Tagen Noten à 4 100. 15 31 900 ___falide_ h 1328 865. 55 Diverse Creditoren: | später fällicee „5468070. 26 | 6796 93581 | a. Guthaben im Conto-Corrent. ._ 416 700 63 b. Wesel auf deutsde Pläye: | Yb. Nod zu zablende Unkosten pro 1882 ° 6 000— in den nâtsten 15 N | c. Unerhobene Dividenden pro 18, 1881 ( 449/80 | fällige 6 1494 601. 92 | d. Verfallene Guldennoten A 35 914 301 466034 73 später fällige 10 664 330. 20 |12 158 932!12 Fällige Verbindlichkeiten: ; | A 15955 867 93] Unerbobene Rücfzahlung auf St. 20 Aktien . | 3600 abzüglid Rückzinfen vom 31, Dezember 1882 |__99 551 52/18 856 316 41 E Tes auf Kündigung: dis D. L H! D : ———— j uf feite Termine à 3°%/o 4 O) JUD Eventuelle Verbindli&bkeiten aus weiter be- E E ai » ‘99 I 0 L S 13, 3 b. c. des Bank- | Hierauf Zinsen bis 31. Dezember 1882 865 80 865 E... rain. nud Veran Samt: a0 LOes uzüglió Zinsen bis 31. Dezember 1882. 6 654 22 Reingewinn pro 1882 . - E a b. A (laut §. 13, F Les Bar k- E j Vortrag vom Jahre 1881 3938 17| 698 446 £1 S 29400— a 202104 ) Bestand des Reservefonds: E | | ¡uzüglih Zinsen bis 31, Dezember 1882 298 961 928398 18] a, Am 31. Dezember 1881 . 41421922. 97. Effekten-Bestand : I | b. Verjährte Dividendenscheine » 144, —., a. Disecontirte verlooste Werthpapiere abzüglich | c, Vorbehaltlih der Geneb- E S2 232013 A migung der General-Ver- b. Eigene Effekten zuzüglib Zinsen . 41 525/18] 43 845/31 sammlung ftatutengemäß r A 5 R Et : S | überwiesener Betrag „7 901, 68. Fl. 15 500 44/0 Stadt Baden Oblig. à 109 °/o | ef6 1479 908, 99. 2800 5 % Stadt Ludwigshafen j 4 S S 1009/0 | « 2700 33?/ Badische Mentensch. à 98 9/9 | e 2 000 4 9/9 Bayerische Oblig. . à 10135 e 3000 43%/% Rheinishe Hypoth.- Vfandbriefe . à 100 %% Thlr. 100 4 9% Badisch. Präm.-Loos à 131 °/o j Diverse Debitoren: l Debitoren in Mannbeim und Karléruße 1494 014 84 j Grundstücke und Mobilien : : H | ! Immobilien in Mannoeim und Karlsruke . 2945833 | Mobilien in Mannheim und Karléruße . 5 464 38|__ 300048 31| S L 27 202 943 31, | 27202343 ¿1 i Dezember 1882 E Gewinn- und Verlust-Conto am 31. Dezember 185ch. nie E dn s b g s 938 :7 Su e ë 334561611 VBoulrag vom Jahre 1 ao ooo 3 1 G-haltzahlungen L : 79 921/40! Zinsen auf deutsche Wesel. „e e ee 760 312 52 Allgemeine Unkossn «ooo e 98 752/88) Zinsen auf beliehecne Werthpapiere S 44 704 4) Zinsen auf Baar-Depositen „s A 5118/20} Zinsen auf beliehenc S 1372,79 Banknoten-Stcuer . . = j S 30641] Zinsen auf diskontirte verlooste Werthpapiere . -- + - 847 1) Gewinn-Saldo: j Ertrag auf eigene Gffellen „ch0 2 566 04 Reingewinn pro 1882 , , M C94 308, 44 | Zinsen auf Guthaben und vereinnalmte Provisionen . 14 936 (1 Vortrag vom Jahre 1881 . 3938, 17 | 698446614 Gebühren für aufbewahrte Depositen 9 277124 _} Eingang auf früher abgeschriebene Forderungen 677 7 839 001/11 839 901,:1

Manuheiu, 16. Februar 1883,