1883 / 40 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1500 Æ Nr. 146 219 248250 307 360 364 425 749 848 961 1127 1180 1391 1397. y

IRE. 42 °/c Prioritäts-Obligationen Litt. C. 170 Stü à 500 A Nr. 15 59 394 577 622 1038 1073 1215 1291 1294 1329 1688 1695 1773 1918 1942 2165 2306 2378 2451 2782 2783 2887 2958 3778 3984 4027 4032 4045 4049 4142 4145 4165 4879 5089 5090 5160 5364 5689 6439 6850 7004 8064 8357 8425 8830 8836 8875 9051 9065 9230 9353 9417 9520 9601 9715 9839 9866 9973 10014 10102 10223 10259 10491 10496 10614 10929 11153 11410 11431 11463 11536 11894 11954 12107 12201 12392 12429 12822 12829 12862 13090 13519 13665 13674 13854 13895 14245 14381 14657 14705 14747 14953 15542 15656 15664 15831 16027 16386 16446 16471 16565 16769 16831 16836 16954 17237 17337 17404 17676 17973 18086 18364 18528 18567 19008 19204 19562 20088 20106 20218 20346 20362 20917 21004 21129 291299 21523 21690 21919 221i9 22536 22711 22802 22845 23156 23430 23434 23556 23664 23959 239€0 24098 24450 24827 24840 24942 24956 25508 25524 925661 259039 25758 25878 26384 26491 26539 26564 26677 26787 27587 27727 27735 27913 928126 PESSG 29012 29370 29829 29925. 41 Stüd àl1000 A Nr. 30171 30403 30841 31385 31467 31529 31787 31947 31988 32528 32645 32728 392875 33179 33208 33421 33593 33671 33816 33937 33974 34085 34141 34262 34367 34547 34619 34750 34980 35025 35444 35509 35691 35750 39796 936034 36390 36529 36586 36778 37092. 9 Stück à 5000 A Nr. 37600 37711 37840 38342 38410 38581 38632 38800 388925,

Alle übrigen bisher verloosten und eingelösten Aktien und Obligationen nebst den dazu gehörigen Couvons sind vorschriftémäßig vernichtet worden.

Berlin, den 14. Februar 1883.

Köuigliche Dircktiou.

Berlin-Stettiner

Eisenbahu - Gesellschaft.

e: Im Auftrage der Herren

uh, Minister der öffentlichen Ar-

Sas e beiten und der Finanzen for-

A A E I dern wir in Ausführung des

G. 7 des dem Geselze vom 20. Dezember 1879 (Ges.-

S. S. 635) beigesüaten Vertrages vom 13. Juni

1879, betreffend den Uebergang des Berlin-Stettiner

Eisenbahn-Unternehmens auf den Staat, die Jn-

haber von Stammaktien der Berlin - Stettiner

Cisenbahn-Gesellschaft auf, diese Siammaktien vom

1. Februar 1883 ab gegen Empfangnahme der ver-

tragsmäßigen Abfindung bei unserer Haupl1kasse

{Leipziger Play Nr. 17) hierselbst oder bei der

Königlichen vereinigten Eisenbaghn-Betricbs-

Tasse in Stettin (Carlstraße Nr. 1) ein- zureichen.

Die Staatsregierung macht von dem im 8. 7 Abs. 5 des Vertrages vom 13. Juni 1879 dem Staate vor- Lechaltenen Necbte Gebrau, an Stelle von Staattschuldvershreibungen mit dem MNominal- werthe der abgestempelten Aktien, welche mit 42 Prozent verzinélih scin würden, den Umtausch der Stammaktien in der Weise zu bewirken, daß für je zwei ganze oder vier halbe Stammaktien oder auch für eine ganze und zwet halbe Aktien zwet nit 4 Prozent verzinéliche Staats\culdverschreibungen zu je 600 6 und eîne mit 44 Prozent verzinsliche Staatsschuldvershreibung zu 200 6. gewährt werden.

Es werden indessen den Aftionären auch vierpro- zentige Konsols à 5000, 2000, 1090, 500, 300 und 200 #6, fowie viercinhalbprozentige Konsol3 à 5000, 2000, 1000, 500 und 300 4, soweit dergleichen vor- Handen, mit der Maßgabe zur Disposition gestellt, daß für je 1200 46 Stammaktien 1200 M vierpro- zentige und 200 46 viereinhalbprozentige Scbuldver- {reibungen zur AÄu8antwortung gelangen. Wünsche auf Gewährung von Apoints bestimmter Höhe wer- den, soweit möglich, berücksichtigt werden.

Die Staatsregierung ist ferner auf Grund der Vestinnmung im Absatz 2 und 3 des §8. 3 des Ge- seßes vom 28. März 1882 (Ges.-S. S. 21) jedoch erst vom 1. Mai 1883 ab bis auf Weiteres bereit, auch cinzelne ganze oder halbe Stammaktien mit der Maßgabe zu konvertiren, daß gewährt werden :

Für cine ganze Stammaktie à 609 M. resy. für eine halte Aktie à 300 A4 Staatéschuldverschret- Hungen der 4 prozentigen konfolidirten Anleihe zum Nominalwerthe der Aktie, also von 609 A4 resp. 300 A6. sowie cin Baarbetrag, welcher dem Nominal- werth von 100 M resp. 50 6 der prozentigen fonsolidirten Anleibe entspriht. Dieser Baarbetrag wird na dem um 1 Prozent verminderten Course, welcher für derartige Staatsschuldverschreibungen vor dem Tage des Umtauscbcs zuleßt an der Ber- liner Börse bezalblt worden ift, berechnct. Außerdem werden die von dem Nominalwerthe von 100 M resp. 50 46 fich vom 1. Januar 1883 ab berech- nenden prozentigen Zinsen baar vergütet.

Die 4 prozentigen Staatsschuldverschreibungen sind mit laufenden, im Januar und Juli fälligen Zins- coupons für den Zeitraum vom 1. Januar 1883 ab versehen. Die 4# prozentigen Staatsschuldver- {reibungen sind mit laufenden, im April und Ok- tober fälligen Zinscoupons für den Zeitraum vom 1. April 1883 ab versehen; diesen Staats\{uld- verscbreibungen ift außerdem cin Stückcoupon für den Zeitraum vom 1. Januar bis ult. März 1883, fällig im April 1883, beigefügt. Beim Umtausche find daker gleiczeitig mit den Stammaktien sämmts- lie am 1. Februar 1883 noch nit fällige Zins- \ckchecine und Zins- und Dividendenscheine (bei den nit zur Abstempelung gelangten Aktien) resp. Zins- coupons (bei den zur Abstempelung gelangten Aktien) nebst den zugehörigen Talons einzuliefern. Sofern Lei dem Umtauscbe die miteinzuliefernden Zinescheine und Zins- und Divitendenscheine bezw. Zinscoupons fehlen sollten, werden die Coupons der Staats- {chbuldverschreibungen für die entsprechende Zeit zu- rüdbechalten. Da in Folge der Nichtübereinstimmung der Fâlligkeitstcrmine für die Zinsen der 43prozentigen Staatsschuldvcrs(reibungen und die Nente der Aktien die Zurübehaltung der betreffenden Coupons nit angängig ist, so ist der Zinébetrag für die ent- \sprehende Zeit baar einzuzahlen. Vei dem Um- tauscbe cinzelner ganzer oder halber Aktien wird der betreffende Betrag an dem baar zu vergütenden Ka- pitale nebst 4¿prozentigen Zinsen vom 1. Januar 1883 ab gefürzt. e

Die Frist, innerhalb welcher die Stammaktien einzureihen find, wird in Gemäßheit der Bestim- mung im Absatz 3 des §8. 7 des Vertrages vom 13. Juni 16879 auf ein Iahr, also bis zum 1. Fekßruar

1884 mit der Maßgabe festgeseßt, daß die Inhaber der bis zu diesem Zeitpunkte niht präsentirten Stammaktien den Anspruch auf Gewährung von Staats\chuldverschreibungen verlieren.

Die Aktien sind mit einem arithmctisch geordneten Nummernverzeibniß vorzulegen resp. einzusenden. Nach erfolgter Prüfung desselben wird den auswär- tigen Präsentanten cin Quittungsentwurf zur Voll- ziehung überszndt werden, gegen welchen nach ge- \{chener Nüctsendung die Uebermittelung der Staats- S und event. der baaren Zuzahlung erfolgt.

Formulare zu den Nummernverzeichnissen sind vom 10. Januar fut. ab bei unserer Hauptkasse hier, Leipziger Plat Nr. 17, und

bei der vereinigten Betriebskasse in Stettin, Carl- straße Nr. 1, unentgeltlich zu haben.

Nummernverzeichnisse in anderer Form können nicht ayacnommen werden. Berlin, den 29. No- vember 188. Königliche Eisenbahn-Direktion.

97 IrO Bekanntmachung.

In der in Gemäßheit des 8. 4 des RNegu- lativs8, betreffend die Emission verzinslicher Obli- aationen durch die Provinizial-Hilfskasse für die Provinz Stlesien vom 18. Juni 1866 (Amtsblätter der Königliben Regierungen zu Breslau, Seite 243, zu Liegniz Seite 269, zu Oppeln Seite 226) statt- gehabten zweiten Verloosung von „Obligationen der Provinzial-Hilf3kasse für die Provinz Schlesien, avs\ch{ließlib der Ober-Lausitz“ sind folgende Avoints vorschriftsmäßig gezogen worden:

A. 4prozentige Obligationen.

Scric x5. à 1000 Thlr. Nr. 200 209.

Serie 1x. à 500 Thlr. Nr. 108 120 137 182 254.

Secie x7. à 1090 Zhlr. Nr. 177 240 251 342 449 468 504 536 543 1217 1409 1439 1440 1554 1636 1769 1797 2015 2035 2242,

Serie VIZE. à 5000 Æ Nr. 30.

Serie UK. à 2000 M. Nr. 138 149 229.

Serie X. è 1000 A Nr. 1 162 223 511 513 546 593.

Serie Xx. à 500 M Nr. 10 141 359 373 502 521 536 538 638 855 858 886 1098. :

Serie KETZ. à 200 Æ Nr. 42 83 214 448,

Scrie XTFET. à 100 Æ Nr. 37 222.

Ez. 4¿prozentige Obligationen.

Serie 1°. à 1060 Thlr. 21 Stü Nr. 3 24 28 29 49 80 81 106 144 175 205 239 247 352 353 386 393 409 411 413 444,

Seric V. à 500 Thlr. 41 Stü Nr. 16 19 25 74 94 109 130 148 189 217 223 258 290 327 368 411 437 454 544 545 575 576 591 595 600 601 606 624 656 666 671 708 743 763 TT7 791 814 844 871 874 898,

Serie Vi. à 100 Zhlr. 160 Stüd Nr. 11 25 27 87 91 127 130 159 175 247 264 267 283 312 393 422 445 472 491 505 510 518 533 536 565 5972 577 602 629 635 642 643 646 670 691 695 733 735 750 756 765 770 775 779 801 821 833 903 919 952 980 984 987 1022 1034 1040 1058 1076 1692 1106 1110 1123 1131 1178 1206 1215 1222 1224 1230 1265 1279 1280 1308 1348 1360 1361 1388 1422 1433 1464 1544 1554 1690 1723 1766 1807 1811 1851 1883 1898 1899 1912 1948 1963 1968 1975 1988 1994 2091 2111 2202 2203 2223 2225 2229 2235 2237 2282 2294 2300 2304 2318 2326 2427 2493 2560 2571 2633 2637 2650 2686 2780 2786 2798 2899 2925 2930 2936 2963 3008 3053 3068 3069 3088 3123 3161 3195 3197 3212 3218 3232 3236 3240 3287 3334 3347 3368 3381 3417 3503 3505 3537 3572 3585 3590 3593 3606 3643 3664 3692.

Scric Vi. à 50 Thlr. 70 Stüdck Nr. 4 6 57 108 110 116 117 122 210 234 268 277 291 405 438 473 494 507 514 515 519 522 533 555 570 651 675 695 723 762 766 775 801 841 863 902 920 947 950 978 982 983 1010 1182 1198 1201 1213 1217 1222 1223 1224 1248 1269 1303 1311 13851 13534 1402 1403 1408 1426 1439 1451 1460 1474 1493 1526 1576 1595 1596. gg He XEIV. à 5000 A S Stüd Nr. 12 18 ¿ 006

Serie KV. à 2000 # 838 Stüd Nr. 4 28 31 32 39 50 55 80 113 115 116 197 206 223 261 281 300 326 333 435 437 445 450 451 460 506 517 522 524 611 623 663 684.

Serie XVE. à 1000 A 64 Stüd Nr. 31 48 61 97 118 158 164 233 238 245 254 266 269 278 290 314 321 392 393 408 420 421 441 508 547 570 578 579 587 596 615 622 629 649 652 664 665 672 815 828 839 842 874 903 905 907 952 978 994 996 1037 1090 1092 1096 1100 1107 1112 1168 1177 1237 1256 1328 1349 1351,

Serie KVEZ. à 500 A 102 Stü Nr. 65 68 69 96 98 188 209 214 243 262 987 295 305 356 400 409 410 420 458 459 466 467 468 473 477 478 480 511 556 581 584 589 594 691 694 738 TAT 765 TT4 776 823 854 881 927 1008 1159 1184 1192 1196 1197 1213 1217 1257 1267 1274 1275 1277 1286 1323 1367 1437 1444 1479 1524 1542 1621 1642 1643 1645 1661 1664 1667 1679 1696 1699 1711 1740 1762 1770 1772 1788 1801 1821 1857 1868 1934 1986 2006 2021 2028 2029 2032 2074 2127 2129 2163 2172 2188 2198 2199 2201 2291.

Serie XVEII. à 200 (A 44 Stüdck Nr. 8 20 34 39 56 67 80 96 186 196 251 277 284 342 352 402 451 455 533 555 561 562 604 607 616 642 T4) T4T7 T53 T54 755 756 757 766 825 829 874 890 894 897 899 908 910 917.

Seric XX. à 100 A 22 Stüd Nr. 8 15 20 36 83 162 172 179 222 225 239 257 281 283 285 307 331 386 416 428 450 460.

Indem wir diese Obligationen hierdurch kündigen, fordern wir die Inbaber auf, die Valuta dafür

am 2. Juli dieses Jahres gegen Auslieferung der Obligationen in couréfähigem Zustande nebst (Coupons über die Zinsen vom 1. Juli dieses Jahres ab bei der Landes-Haupt-Kasse von Schlesien hierselbst (im Ständehause) während der Gescäfstsstunden in Empfang zu nehmen.

Die Verzinsung der gezogenen Obligationen hört mit dem 1, Juli dieses Jahres auf und wird der Betrag der von da ab laufenden, niht mit einge- lieferten Coupons vom Kapital in Abzvg gebracht.

Nach Maßgabe der Bestände der Landes-Haupt- Kasse kann übrigens die Valuta der gezogenen Obli- gationen {on von jeßt ab gegen Vergütigung der Ds n Zahlungstage laufenden Zinsen erhoben werben.

Aus der Verloofung vom Jahre 1882 sind noch

4 prozentige Obligationen : Serie I. à 1000 Thlr. Nr. 23. Serie Il. à 500 Thlr. Nr. 91. Serie III. à 100 Thlr. Nr. 606 607 1473. Serie X. à 1000 Æ Nr. 102. Serie XII. à 200 Æ Nr. 33. 4¿ prozentige Obligationen: Serie XV. à 2000 A Nr. 13 47 420 635 638. Serie XVI. à 1000 A Nr. 219 645 775 791 1114 1222 1245 1253 1272 1369. Serie XVII. à 500 4 Nr. 189 911 961 1296 1300 1387 1404 1417 1424 1430 1434 1442 1849 1941 2078 2138 2161 2162. Serie XVIII. à 200 Æ. Nr. 266 493 514 552 593 597 734 830 839 840 845 854. Serie XIX. à 100 4 Nr. 26 30 93 103 108 165 201 292 349. Breslau, den 11. Januar 1883. Direktion der Provinzial-Hilfskasse für Schlesien. v. Uthmann.

[273] SBekanntmahung.

Die auf Grund des Allerhöcsten Privilegii vom 3. Juli 1878 ausgefertigten, bis jeyt weder auê- geloosten noch gekündigten 43°/6igen Westpreußi- \chen Provinzial-Obligationen werden den In- habern gemäß §. 4 der Bedingungen des Privile» giums hierdurch sämmtlich zum 1. Juli 1883 mit dem Bemerken gekündigt, daß die Kapitalbeträge vom 1. Juli 1883 ab bei der hiesigen Landes- Hauptkasse, bei der Direktion der Disconto-Gesell- \chaft in Berlin und bei dem Bankhause der Herren M. A. v. Rothschild & Söhne in Frankfurt a./M. gegen Rückgabe der Obligationen nebst den dazu ge- börigen, nach dem Zahlungstage fällig werdenden Coupons und den Talons in Empfang genommen werden Éönnen. i |

Die Verzinsung bört mit dem 1. Juli cr. auf und wird der Betrag für fehlende Coupons von dem Kapitale in Abzug gebracht.

Danzig, den 14, Januar 1883.

Der VANDOS D IBETIg der “atis Westpreußen. r. Wehr.

Cöln-Mindener Eisen- bahn-Gesellschaft. Unter Bezugnahme auf die i S Sa Bekanntmachung vom 2826. E Ge August v. J, betreffend E Z-eden Umtausch der Stamm- afiien der Cöln-Mindener Cisenbahn-Gesellschaft, wird die Frist, innerhalb welcher diese Aktien nah 2e August 1879

Maßgabe des Vertrages vom —T0 Oltober ( betreffend den Uebergang des Cöln-Mindener Eisen-

bahn-Unternehmens auf den Staat (G.S.S. 663 ff.) zum Umtausch gegen Staats\scbuldverschreibungen der vierprozentigen konfolidicten Anleihe einzureichen sind, bis zum 1. April 1883 mit der Maßgabe verlän- gert, daß die Inhaber der bis zu diesem Zeitpunkte nit präsentirten Aktien den Anspruch auf Einlösung dersclben durch den Staat verlieren. Cöln, den 9, September 1882. Königliche Eiscnbahu-Direk- tion (rechtsrheinis{che).

Verschiedene Vekanntmachungen.

S E RTES 4 Juan T

tewich vor Naekahbmunzgen 5

oder Rundeplitzfederm [301] Eratzen und sepritzen nicht, Nur echt mit âer Firma der Fabrik C. BRANDAUER u. Co., BIRNZANGEEANM. 4 Musterschachteln à 2 Dtz. Stck. 50 Pfennige Á durch jede Papierhandl., Fabriksniederlage bei 4 S. Loewenhañn, 171. Friedrichatr., Berlin, # Ne E d E T T E Dat: T e [7236] Lübedcker Pferde-Eisenbahn-Gesellschaft. Am Sonnabend, deu 3. März er. Mittags 11é Uhr, wird die gxdentlihe General-

versammlung der Lübecker Pferde-Cisenbahn- Gesellschaft in dem Lokale der Gesellschaft zur Be- förderung gemeinnüßziger Thätigkeit, Breitestraße Nr. 786, abgehalten werden. Diejenigen Aktionäre oder Vertreter von Akticnären, welche an der General- versammlung Theil nehmen wollen, haben an dem Tage der Generalversammlung zwischen 10 und 11 Uhr Vorm. in dem genannten Lotale gegen Vor- zeigung der Aktien die Eintrittskarten entgegenzu- nehmen.

E DS 1AITO E TTR t OET

Tagezordnung : |

1) Wahl eines Mitgliedes des Verwaltungsrathes,

2) Wahl eines Mitgliedes des Aufsichtsrathes,

3) Vorlage des Geschäftsberichtes pro 1882 und Bericht des Aufsichtsrathes übec die Prüfung der Bilanz und Bestimmung der Gewinnst- Dividende. i

4) Beschaffung einer Anleihe von 12000 X für Herstellung einer Pflasterung mit Kopfsteinen.

Lübeck, den 13. Februar 1883.

Der p. t. Vorsitende des Verwaltungsrathes,

F. von Warnstedt.

[7349]

Baumwollspinnerei und Weberei wird am

pro 1883.

Cöln, den 14. Februar 1883,

Cölniscße Baumwollspinnerei und Weberei.

General-Versammlung.

Die diesjährige dreißigste ordentliche General-Versammlung der Actionaire der Cölnischen

Freitag, den 9. März 1883, Vormittags 11/2 Uhr,

im Geschäftslokale der Gesellschaft, Baycnstraße Nr. 27, hierselbst, stattfinden. Tagesordnung. 1) Bericht des Aufsichtsrathes über die Jahresrebnung und die Bilanz; : - 2) Bericht der Direction über die Lage des Geschäfts im Allgemeinen und über die Nefultate des abgelaufenen Geschäftsjahres insbesondere ; 5) Bericht über die Revision der Re{nung und Decarge; 4) Wahl von Mitgliedern des Aufsichtsrathes; : ; 5) Wahl von drei Commissarien zur Revision der Bilanz und Dehargirung der Nechnung

Unter Hinweisung auf die §§. 29 bis incl. 35 unserer Gesellshafts-Statuten ersuhen wir die Actionaire, welche an der Versammlung theilnehmen wollen, die Eintrittskarten gegen Vorzeigung der Actien oder einer Bescheinigung über den Besitz derselben am

Donnerstag, den 8. Mär

Vormittags von 9 bis 12 Ukr und Nachmittags von 3 bis 6 in Empfang zu nehmen, und bemerken, daß die Bankhäuser N E Sal. Oppenheim jun. & Co., I. H. Stein, sowie der A. Schaaffhausen'she Bankverein hierselbst

zur Ausstellung des Attestes über den Besi der Actien gegen Vorzeigung derselben berechtigt sind. Der Aufsichtsrath.

: S, hr, in unserem vorgedachten Geschäftslokale

[7361]

Norddeutsche B

Eintrittskarten und Wahlzettel unter Statuten zukommenden Stimmenzahl.

rüdstäntig:

Die Inhaber von Actien, welche in dieser Genecral-Versammlung ihr Stimmrecht ausüben wollen, erhalten am 21., 22. und 23. Februar, Vormittags von 9—1 Uhr, bei den Notaren Herren Dres. FH. Stcckfleth, 6G. Bartels und Des Arts, grosse Bäckerstrasse 13, gegen Vorzeigung ihrer Actien

ank in Hamburg. |

Sechsundzwanzigste ordentliche

eneral - Versammiung

der Actionaire

Sonnabend, den 24. Februar 1888,

: Nachmittags 2/, Uhr, im grossen Saale der Börsenhalle,

Tages-Ordnung: 1) Vorlegung des Jahresbecrichtes und der Bilanz. 2) Wahl von drei Mitgliedern des Verwaltungsraths, drei Ersatz-

männern und zwei Revisoren.

Beifügung der ihnen nach §. 39 der

Zamburg, den 14. Februar 18883.

Der Verwaliungsrath

der Norddeutschen Bank in Hamburg.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Köni

„Wi 40.

Zweite

Beilage

Berlin, Donnerstag, den 1d. Februar

glich Preußischen Staats-Anzeiger.

# nserate für den Deutschen Reichs- und Königl. | Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels8- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und fiöniglih

Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. M

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2, Subhastationen, Aufgebote, Voriadungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtnngen, Submissionen etc.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahinung Uu. s. w. von öffentlichen Papieren.

Oeffentlicher Anzeiger. 7

Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel. Verschiedene Bekanntmachungen.

5 |

|6 T

Theater-Anzeigen. ¡ In der BörsenR-

Inserate nehmen an : die Annoncen-Erpeditionen des „JRvalidendank“, Nudolf Mosse, Haasenftein & Bogler, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

G. L. Daube & Co., E. Schlotte,

Annoncen - Bureaux.

. Literarische Anzeigen.

Familien-Nachrichten. | beilage.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Stefbrief. Gegen de- unten keschr!benen Zimmcra-sellen Ernst Fricdrih Otto Lohde, am 31. Oktober 1853 in Berlin geboren, welcber sih vertorgen hâli, ift die Untersucbungshaft wegen ihweren Diebstahls in actis 83. G. 439. 83. J. Ill a. 6. 83, verhängt. Es wird ersucht, denselben zu ver- haften und in das Untersubungêägefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12 NW.,, abzuliefern. Berlin, Alt- Moabit 11/12 NW,, den 12. Februar 1883. König- lihes Amtsgericht T, Abth. 83. Beschreibung : Alter 29 Jahre, Größe 1,70 m, Statur \{mähtig, Haare braun, Stirn hoch, \c{räâg, blonder Schnurr- bart, Augenbrauen blond, Augen braungrau, Nase did, Mund gewöhnli, Zähne vollständig, Kinn breit, Gesicht breit, voll, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deutsh. Besondere Kennzeicben: auf der rechten Schulter eine große strahlige Narbe.

[7187] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Arbeiter Johanu Schcdlock, gebürtig aus Koyine bei Medzibor, Pro- vinz Schlesien, welcher flüchtig ist, ist die Unter- suchungshaft wegen Diebstahls verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und în das Gerichtä- gefängniß zu Bitterfeld abzuliefern. Bitterfeld, den 10. Februar 1883. Königliches Amtsgericht I. Rittler. Beschreibung: Aiter 23 Iahre, Haare \{warz, kurz geschnitten. Kleidung: grünlicher Üeberzieher, s\dwarze Tuchbose, braune Wintermüte, rindélederne Halbstiefeln. Besondere Kennzeichen!: entzündete Augen.

[7173]

Steckbriefs-Erledigung. Der gegen die Ehe- frau des Oberschahtmeisters Wilhelm Geb- hardt Eleonore, geborne Klamroth, zuleßt in Oslowo bei Schwest, di:}seits unterm 21, Dezem- ber 1882 erlassene Steckbrief hat seine Erledigung gefunden. Bitterfeld, den 8, Februar 1883, Königliches Amtsgericht. I.

Der unter dem 9. Auguft 1882 gegen 1) den Kaufmann Hermann Schünemann alias Görs von Berlin, 2) den Kaufmaun Sally #*rou von Schlawe, 3) den Kaufmann Bernhard Aron von Arnstadt erlassene Steckbricf wird hiermit er- neuert. pugleid wird das Gericht des Ergreifunas- ortes ergebenst ersubt, die gegen die Angeklagten ers- fannten subsidiären Haftstrafen von je 10 Tagen an denselben zu vollziehen und Nachricht hierher ge- langen zu lassen. III. 354—356/79, Hersfeld, am 10. Februar 1883, Königliches Amtsgericht, Abtheilung 1.

[7186] Steckbrief.

Gegen den Fuhrmann Carl August Lemniker aus Ziegenrück, 41 Jahre alt, welcher flüchtig ift, soll eine durch vollstreckbares Urtheil der Strafkammer bei dem Landgerichte zu Rudolstadt vom 5. Dezbr. 1882 erkannte Gefängnißstrafe von sech8 Wochen vollstreckt werden. Es wird ersuct, denselben zu verhaften und in das Landgerichtsgefängniß zu Naumburg a./S. abzuliefern.

Rudolstadt, den 8. Februar 1883.

Die Staatsanwaltschaft am Landgericht. Kirchner

7172]

Der Arbeiter Wilhelm Hampicke, z. Z. unbe- kannten Aufenthaltsorts, zuleßt in Paretz wohn- haft gewesen, am 21. September 1847 zu Boyadel, Kreis Grünberg geboren, evangelisch, Wehrmann, wird beschuldigt, als beurlaubter Wehrmann der Landwehr ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein, obne von der bevorstehenden Auswanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben, Ueber- tretung gegen §. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs. Derselbe wird auf Anordnung des Könîglichen Amt3gerichts hierselbst auf den 1. Mai 1883, Vormittags 12 Uhr, vor das Königliche Schöffen- geriht hier, Lindenstr. 54, zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentschuldiatem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah 8. 472 der Straf- prozeßordnung von dem Königlihen Bezirks-Com- mando zu Brandenburg a. H. ausgestellten Erklä- rung verurtheilt werden. Potsdam, den 6. Februar 1883, Grassow, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. V.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[7202] Aufgebot.

Der Altentheiler Heinrih Wellkrock in Teufels- moor hat das Aufgebot der ihm abhanden gekom- menen beiden 4°%/9 au porteur Obligationen der Hannoverschen Landes-Kreditanstalt zu Hannover:

Litt, E. Nr. 42489, de dato 1. Sanuar 1874,

über 200 Thlr. Courant nebst Talon und Coupons vom 2. Januar 1883 an bis dahin 1889, Litt. F. Nr. 4294, de dato 1. Sanuar 1875, Über 3(0 M nebst Talon und Coupons vom 2. Ja- nuar 1883 an bis dahin 1890, beantragt, Der Inhaber der Urkunden gefordert, spätestens in dem auf

den 21. Jaunar 1887, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die

rkunden vorzulegen , widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Haunover, den 5. Februar 1883,

Königliches Amtsgericht. 18. Koellner.

wird auf-

| [7214]

Oeffentliche Zustellung. Der Ortéarmeaverband zu Golejewo, vertreten durch den Necbtsanwalt Breelauer, klagt gegen den Arbeiter Mathias Niedzwiedzki, früher in Golejewo, jeßt unbekannten Aufenthalts, 1) wegen verautlagter Kurkosten im Betrage von 31 1M 03 4 Zinsen und 40 4 Porto, 2) verauslagter Gerichtskosten in Sacen Orts- armenverband Golejewo wider Niedzwiedzki C. 680/80 14,15 Æ und verauêélagter Man- datariengebühren in derselben Sache 7,10 4, zulammen 53,68 A, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 53 Æ 68 S, und ladet den Be- flagten zur mündliden Verhandlung des Rects- streits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Nas- witsh auf

den 17. April 1883, Vormitags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wicd dicser Auszug der Klage bekannt gemacht.

E Gewiese,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [7213] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikant Nudolph Jaeske bier, Alerander- straße Nr. 8, vertreten durb den Netsanwalt Auer- bach II. hier, flagt gegen den Kaufmann Heymann Deutsch in Amerika, als Miterben des am 6. Sep- tember 1882 verstorbenen Kaufmanns M. Deutsch, wegen einer ibm an den leßteren, aus dem von dem- selben acceptirten Wesel d d. Schwerin a. W, den 16. Februar 1882 zustehenden Forderung von 1250 46, zablbar am 16. August 1882, mit dem Antrage:

1) auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 1250 M nebst 6/9 Zinsen scit tem Tage der Klagezustellung,

2) auf vorläufige Vollstreckbarkeitserflärung des Urtheils gegen Sicherheitsleistung,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtéstreits vor die fünfte Kammer für Handelssaben des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstr. 59, Zimmer 73, auf

den 30. März 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

_Christopei,

Gerichteschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[7215] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirth Wilhelm Haensel zu Priebus, lagt gegen den Böttcher Heinrih Prößig aus Prie- bus, seinen jeßigen Aufenthalt nah unbekannt, wegen in den Jahren 1876, 1878 und 1882 ent- nommener Getränke, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 11 M 26 -Z und vorläufige Vollstrekbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlicben Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Priebus zum Termine auf

den 4. Mai 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zusteliung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wenßtky,

Gerichtescreiter des Königlichen Amtsgerichts. [7212] Oeffentliche Zustellung.

Die Gemeinde Westerwiehe, vertreten durch den Privatsekretär Simon in Rietberg, klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Anton Hagenkord aus Westerwiche mit dem Antrage, auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 24,60 4 nebst fünf Prozent Zinsen seit 30. Oktober 1877, von 17,40 Æ und seit 20, November 1878 von 7,20 M4, und ladet den Bcklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lide Amtsgericht zu Rietberg auf

den 19. April 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rietberg, den 6. Februar 1883.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[7216] Oeffentliche Zustellung.

Der Agent F. W. Brandenburg zu Stettin, ver- treten durch den Justizrath Furbach, klagt gegen den Agenten Friedrih Neiße, zuleßt zu Grabow a./O,, jeßt unbekannt verzogen, auf Einwilligung in seine vorzugsweise Befriedigung wegen sciner Forderung an den Bauerhofsbesizer Christian Friedrih Schu- mann aus dem hinterlegten Erlöse von 19421 M für ein Sauschwein mit 6 Ferkeln, welche in Sachen des Viehhändlers F. Maskow gegen den Bauerhofs- besißer Friy Schumann in Boklin am 25. März 1882 gepfändet und auf seinen, des Klägers, Antrag gegen Christian Friedrich Schumann als den wahren Eigenthümer der Thiere am 5. April 1882 nacge- pfändet sind, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Stettin auf den 28. März 1883, Vormittags 11 Uhr,

Terminszimmer Nr. 55. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Stettin, 3. {Februar 1883,

Lau, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[7219] Oeffentliche Zustellung. Die Wittwe Sophie Friederike Spangenberg, gcb.

/9

meister Johann Dietrih Busch, früher hier, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen Zinseaforderung, mit dem Antrage, den Beklagten mittelst vorläufig voll- streckbaren Erkenntnisses zu verurtheilen: 59% Zinsen des auf die Anbauerstelle desselben Ne. 80 in Limmer hypothekarisch eingetragenen Kapitals von 909 M für die Zeit vom 1. Februar 1881 Lis dabin 1883 ad 90 Æ zu zahlen und zu gestatten, daß das ver- pfändete Grundfstück dicser Forderung wegen zur Subhastation gebracht werde, selbstverständlih gegen die Befugniß des Beklagten, durchÞ Zahlung des Libellats die Subhastation abzuwenden, und ladet den Beklagten zur mündliben Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Hannover, Abtheilung 14, auf

den 5 April 1883, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen ZusteUung wird dieser Auszug der Kla.e Wn genacht.

Thiele, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[7190] Verkaufsanzeige

und Ediktalladung.

In Sacen des Sclachters Hinrib Kahrs in Langendammsmoor, Klägers, gegen den Anbauer Christian Able daselbst, Beklagten, soll der dem leßteren abgepfändete Grundbesitz, als:

1) die Anbaustele Nr 17 in Langendamms8moor,

bestehend aus Wohnhaus, Scheune und etwa 15 Morgen Grundbesitz beim Hause,

2) 3 Morgen Weide, genannt „Moosmoortheil“, westlib von Carl Nokenhorst und östlih von Adolf Hüttmcyer in Langendammsmoor Grund- \tüden begrenzt, i

3) 25 Morgen Haide auf dem Krelen, südlich vom Grundbesiß des Adolf Hüttmeyer in Langen- dammêmoor, nördlich vom Pfarrlande begrenzt,

4) 3 Morgen Haide zwischen Grundstücken des &. Plumbof in Langendammsmoor und des Schuldners belegen,

5) etwa 7 Morgen Weide, „große Theil“ in der Feldmar? Bramstedt zwishen H. Hüttmeyer in Langendamméemoor Grundkesiz und dem Weidedamm belegen,

6) etwa 34 Morgen „Schwegwiesen“ in der Feld- mark Bramstedt, östlich von Iohann Heyer in Bramstedt, westlid von Johann Arfmann in Driftscthe Grundbesitz begrenzt,

in dem auf Mittwoch, den 21. März d. J., Morgeus 10 Uhr,

hier anstehenden Termine éffentlich meistbietend

verkauft werden, wozu Kaufliebhaber geladen werden.

Zugleich werden Alle, welhe an dem Grundbesitz Eigenthums-, Näher-, lehnrechtlibe, fideikommissa- rische, Pfand- und andere dingliche Rechte, ins- besondere auch Servituten und Nealberechtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche Rechte in dem Termine anzumelden, widrigenfalls ihr Ret im Verhältniß zum neuen Erwerber der Grundstücke verloren geht.

Hagen, den 31, Januar 1883.

Königliches Amtsgericht. Schreiber.

e Aufgebot.

Auf dem Anwesen Haus Nr. 49 des Shuhmacbers Jobann Wagner zu Bayershofen ist im Hypotheken- buche für Bayershofen Band 11, Seite 272 ff. ein- getragen :

1) Am 18. September 1826 für die landes- abwesenden Schwestern Margaretha und Agzatha Brar von Bayerbhofen das freie unentgeldliche Wohnungsrecht und 100 Fl. 4%iges Kapital, wo- von deren verstorbene Schwester Josefa Brax wäh- rend ihres ledigen Standes die Zinsen zu genießen

at,

2) am 18. Dezember 1830 für Creszenz Schmid 150 Fl. zu 5% verzinslihes Kapital, wovon am 15, Januar 1834 ein Betrag von 50 Fl. gelöscht, der Rest mit 100 Fl. an die minderjährigen Kinder Bernhard, Joscf und Thomas Higzler in Dillingen cedirt wurde.

Da die Nachforschungen na den rechtmäßigen In- habern dieser Forderungen und MRechte fruchtlos blieben und seit der letzten hierauf bezüglichen Hand- lung mehr als dreißig Jahre verstriben sind, wird auf Antrag des Johann Wagner Aufgebotstermin

auf Dienstag, den 4. September 1883, Bormittags § Uhr, dahier bestimmt und ergeht an Diejenigen, welch{e auf jene Forderungen und Rechte ein Recht zu haben glauben, die Aufforderung, ihre Ansprüche innerhalb sechs3 Monaten, spätestens aber am Aufgebots- termine dahier anzumelden, widrigenfalls jene For- derungen und Rechte für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöst würden. Zusmars8§hausen, 26. Januar 1883. Königliches Amtsgericht. gez. Steuer, k. O.-A.-R. Zur Beglaubigung: Zusmars3hausen, 10. Februar 1883, Der k. Gerichtsfchreiber, Winstel. [7176] Todeserklärung, Auf den Antrag des Gastwirihs Christian Voß

Oftermeyer, in Limmer, vertreten durch den Rechts- anwalt Mehlis hierselbst, klagt gegen den Maurer-

zu Vorsalz, als Kurators des versbollenen August Boß aus Gr. Mahner, wird der am 24, März 1843

D D

1A August Hein:id Ludwig Voß,

Sohn des weiland Kothsassen und Salzfulrmanns Edmund Voß zu Gr. Mahzer, für todt erflärt, nachdem er si innerhalb der in der Ediktalladung des unterzeichneten Gerichts vom 29 Dezember 1881 dafür vorgeschriebenen, am 24. Januar 1883 gbh- elaufenen Frist nit gemeldet hat, aub von scinem Fortichen sonstige glaubwürdige Nathrichtzn nicht eingegangen sind.

Zugleich werden etwaige Erb- oder Nafolze- berecbtigte, soweit sid solde nob nitt gumeldet haben, nochmals zur Anmeldung ihrer Anfprüve aufgefordert, widrigenfalls bei Ueberweißung tes Vermögens des Verschollenen auf sie keine Rücfsicht gerommen werden soll.

Liebenburg, 8. Februar 1883,

Königliches Amtsgericht. L U gez. Eller. Bealaubigt und veröffentlicht: R. Teckener, Sekretär, Gerichtsschreiber Königlichen Ämt3zerichts.

[2171] Aufgcbot.

Civ. Nr. 28,685, Die lcdige Fanny Ettlinger in Bretten hat das Aufgebot des badischen 35 Fl - Looses Serie 2321 Nr. 116004, dcssen Verluft glaubhaft gemacht wurde, beantragt. Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem

auf den 15. Oktober 1856, Vorm. 10 Uhr,

vor dem Großh. Amtsgerichte bierselbst anbecaums ten Termine seine Rechte anzumelden und das be- zeichnete Werthpapier vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben crfolgen wird,

Karlsruhe, 4. Januar 1883.

Gerichtsschreiberei Großh. Amtsgerichts. W. Frank.

[2354] Oeffentliches Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der Niederlausitzer Neben- sparkasse Litt. K. zu Spremberg Nr. 4585 über 43 M, ausgefertigt für Wilhelmine Thumann in Horno, ist bei dem im Juni 1881 stattgehabten Brande der Thumann’schen Nahrung in Horno an- geblich mit verbrannt und soll auf Antrag des ge- seßlihen Vertreters der Eigenthümerin zum Zwecke der neuen Ausfertigung für kraftlos erklärt werden. Es werden daher alle Diejenigen, welche an diesem Buche ein Anrecht zu haben vermeinen, aufgefordert, spätestens in dem auf den 27. September 1883, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebots- termine bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer 4) ihre Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des letzteren erfolgen wird. Spremberg, den 10. Januar 1883. Königliches Amtsgericht.

[7209]

Die Chefrau des Müllers und Ackerers Joscph Breidenbach, Elisabeth, geb. Weyler, ohne Geschäft, zu Roeëêrath, vertreten durÞd Rechtsanwalt Justizs Rath Ludwig Euler, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ist Termiu

auf den 7. April 1883,

_ Vormittags 9 Uhr, im Sißungs\faale der 111. Civilkammer des Königs lien Landgerichts zu Cöln anberaumt.

Den Auszug beglaubigt :

Der Anwalt der Klägerin : Justiz-Rath Ludwig Euler. Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht.

Cöln, den 12. Februar 1883,

Bau, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[7207] Urtheils: Au3zug.

Durch Beschluß der I. Civilkammer des Kaiser- lien Landgerichts zu Meß vom 10. Februar 1883 wurde die zwishen den Cheleuten Johann Albert Jung, genannt Lejeune, Kaufmann, früher in Meg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und Clementine Steinmeß zu Metz, bestehende Gütergemeinschaft mit Wirkung vom Tage der Klage 7. Februar 1883 für aufgelöst erklärt. Behufs Auseinanderseßzung ihrer gegenseitigen Ver- mögen8ansprüche wurden Parteien vor Notar Mathis in Met verwiesen und dem Beklagten die Kosten zur Last gelegt. :

Publizirt gemäß Ausf.-Gescß vom 8. Juli 1879.

Meg, den 12. Februar 1883.

Der Landgerichts-Sekretär: Megger. [7194]

Von der Gutsauszüglerin Frau Friederike Wil- helmine verw. RNossig in Loshwiyhz ist das Auf- gebotsverfahren zum Zwecke der Kraftloserklärung der nadhverzeicbneten 4% Königl. Sächsischen Staats- \{uldenkassenscheine, als: Serie 1. Nr.. 1400, 3957, 27306, 29300, 30379, 33432, 44350, 45846, 53918, 54974, 55620, 58825, 60474, 60852, 64151, 64563 über je 500 Thaler —, Serie II. Nx. 3391, 3468, 4530, 92685, 121755, 134980, 137853, 138052, 143309, 161356, 161450, 176798, 176799 über je 100 Thaler nund Litt. A. Nx. 888, 2020, 2421, 5646, 21261 über je 500 Thaler anhängig gemacht worden.

Decsden, am 5. Februar 1883.

Königliches Aigtsgericht, Abtheilung 1Þþ Fran cke.