1883 / 41 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T363] Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer Johann Paul Tyborczyck zu Osftro- witt flagt gegen die Einwohner Jobann und Eli- \abeth, geb. Gawin, Ringwelsfi'scen Eheleute, deren Aufenthalt unbekannt ist, wegen Lösbunasktewilligung mit dem Antrage, die Beklagten als Miterben der verstorbenen Anna Tyborczyck kostenpflictig zu ver- urtheilen, über die für Anna Tyborczyck auf dem Grundstücke Oftrowitt Blatt 20 Abthl. 11]. Nr. 5 eingetragenen 90 Tblr. und Ziosen lôsungéfäbig zu quittiren, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht Sclohau auf den Gerichstag zu Liepnitz auf

den 17. März 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schlochar, den 28. Dezember 1882.

v. Dempski, ; Gerichtsschrciber des Königlichen Amtsgerichts.

[7385] i

Der Einwohner Wilhelm Dumke zu Pudenzig hat das Aufgebot des angeblich am 16. Mai 1881 durch Feuer vernichteten Guthaberbuces Nr. 235 des „Creditvereins zu Gollnow, Eingetragene Ge- nosscnschaft" über 832 M beantragt. Es wird des- halb Jeder, welber an dem bezeihneten Guthaben- bude irgend ein Anrebt zu haben vermeint, auf- gefordert, sich bei dem unterzeichneten Gericht spä- teslens in dem Termin am 19. September 1883, Vormittags 10 Uhr, zu melden und scin Recht näher nabzuweisen, widri- genfalls das Buch für kraftlos erklärt und dem An- AREGEE ein neues an dessen Stelle ausgefertigt wird.

Gollnow, den 9. Februar 1883.

Königliches Amtsgericht.

[7388] | Der Rechtsanwalt Heer hierselbst ist in die Liste der bi dem unterz.ibneten Gerihte zugelassenen Rechtsanwälte eingetragen worden. Breslau, den 13. Februar 1883. Königliches Oberlandeëgericht. Schultß-Völcker.,

Verkäufe, Verpachtuugen, Submissionen 2c.

Die Auéëführuna der Räumungearkbeiten in der Spree und ihren Nebenarmen innerhalb des Weich- bildes von Berlin, sowie in der Spree-Abtheilung des Berlin-Spandauer Scbifffahrtékarals und dem Verbinduncskanal zwischen dem leßteren und der Spree bei Charlottenburg soll vom 1. April 1883 ab auf fünf Jahre in öêffentliter Submission vers geben werden. Offerten, mit entsprebender Auf- {rift versehen, verschlossen und portofrei, sind bis Dienstag, den 27. Februar cr., Vormittags 11 Uhr, an den urterzeihneten Baubeamten, hier Lüt:owstraße 76, einzureichen, woselbst die Bedin- gungen zur Einsicht auéliegen resp. gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden können. Berlin, den 9. Februar 1883. Der Königliche Bauinspektor: Stods.

[5352] Bekanntmachung.

Argebot auf Lieferung vonTelegraphenusfstangen. Tie Lieferung ron 6250 S1üùck rohen kiefernen

Telegrapbenstangen mit der Rinte, und zwar:

250 Stü 10 m lang, 17 cm Zopfstärke ein-

200. D E F \{chlicß- O, e M 2 li der O T 4, Rinde,

soll im Wege des sch{riftliden Ange*ots vergeben werden. Den zur Zubereiturg diescr Stargen mit Kupfervitriol erforderlicen Play hat der Unter- nebmer unentgeltlib berzugeben.

Es fônnen nur Angebote auf Licferung des ganzen Quantums berüdsihtigt werden. Die Lieferungs- bedingungen sind in der Kanzlei der Ober- Post- direktion . zur Einsicht auégelegt. Abs@rift kann gegen eine Scr«ibgebübr von 50 F bezogen werden. Ver siegelte Arbieturgen mit der Aufscrift: „An-

ebot auf Liefcrung von Telegraphenstangen“ Êrd bis zum 22. Februar d. J. „an die Kaiser- liche Ober-Pcstdircktion in Breélau“ einzusenden, an

gebote in Gegenwart der eiwa erschienenen Betbei- ligten um 11 Uhr Vormittags erfolgen wird. Später eingehende oder den Bedingungen nit vollständig entsprebende Angebote bleiben unberüsichtigt. Die Auëwahl unter den Mitbietern, welche \echs Wocen lang an ihre Angebote gebunden bleiben, behält sib die Ober-Postdirektion vor. Breslau, 31. Januar 1883. Der A T CORETIOE, ühbl.

Submission. Der für den diesseitigen Direk- tionsbezirk für die Zeit vom Ï. April 1883 bis 31. März 1884 erforderlihe Bedarf an Kanzlei-, Concept-, Couvert-, Pack- und Lösch- Papier, Cou- verts, Aktendeckteln, Bleistifte, Roth- und Blaustifte, Stakhlfederhalter, Stablfedern, Siegellack und Ob- laten soll in öffentliber Submission beschafft werden. Die Lieferungsbedingungen und Bedarfs- nahweisungen liegen îm diesseitigen Materialien- Bureau, Fürstenwallstraße 10, hierselbst zur Einsicht aus, fônnen auch von demselben gegen Franco- Einsendung der Kopialien von 50 4 bezogen werden. Offerten sind mit der Aufschrift: „Submission auf Papier 2c.“ bis zum Termin am Mittwoch, den 28. Februar cr., Vormittags 10 Uhr, an das obenbezeihnete Bureau einzusenden. Magde- burg, den 12. Februar 1883. Königliche Eisen- bahn-Direktion.

Eisenbahn-Direktionsbezirk Elberfeld. Die Anfertigung und Lief-rung von 23 Stück Personen- wagen (Coupeesystem) foll in 3 Loose getheilt und zwar: Loos I. 9 Stück 2 acbsige Personenwagen I/II. RI obne Bremse, Loos 11. 9 Stück 2 acsige Personenwagen 1I]./IIl Kl. mit Bremse, Loos Ill. 5 Stück 2 acbsige Personenwagen III. Kl. mit Bremse, im Wege der öffentlihen Submission ver- geben werden. Offerten ersuhen wir bis Freitag, den- 23. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufschrift: „Submisfion auf Lieferung von Personenwagen“ portofrei und versiegelt an das diesseitige maschinentebnishe Bürcau hier einzureidben, woselbst deren Eröffnung in Gegenwart der persönli ersbienenen Submittenten erfolgen wird. Die maßgebenden Lieferungébedingungen und Zeichnungen liegen zur Einsicht auf dem maschinen- tehnishen Büreau ofen, können auch gegen Er- stattung der Drudckosten ad 3 # von dem Kanzlei- Vorsteber Pelt hierselbst bezogen werden. Elberfeld, den 10. Februar 1883. Königliche Eisenbahn- Direktion.

[741] Bekanntmachung.

Die Lieferung ihres Bedarfs an Cement für die Zeit vom 1. April 1883 bis zum 31, März 1884, welcber sich auf etwa 150 Faß stellen wird, beab- sibtigt die unterzeibncte Königlicbe Berginspektion im Wege der öffentliben Submission zu vergeben. Veirsieaelte, mit der Aufschrift „Offerte auf Cement“ versehene Gebote hierauf sind vortofrei bis zum 22. Febr, cr., Vormittags 9 Uhr, bei der Unterzeichneten einzureichen. Die Liefe ungébedingungen können im Bureau der Materialienvern'altung der Berginspektion ein- gesehen, oder gegen Erstattung von 0,50 4 Kopia- E SbRLeen in Abschrift von derselben bezogen werden,

Königshütte O./S, den 10. Februar 1883.

Königliche Berginspektion. [7413] Bekanntmachung.

Die Lieferung ihres Bedarfs an Grubenschienen in Walzeisen oder in Bessemerstahl für die Zeit vom 1. April d. bis zum 31. März f. I. beabsih- tigt die unterzceicnete Königlihe Berginspektion im Wege der öffentlidben Submission zu vergeben. Offerten hierauf sind portofrei, versiegelt und mit der Aufschrift „Angebot auf Grubenschienen“ bis zum 26. Februar cr.. Vormittags 9 Uhr, bet der Unterzeichne!en einzureicen,

Die Lieferuncétedirgungen können im Bureau der Materialien-Verwaltung der Berginspektion einge- seben, oder gegen Erstattung von 0,50 A Kopialien- gebübren in Abscrift von derselben bezogen werden. Königshütte O./S,, den 10. Februar 1883,

welchém Tage die Erêffnung der eingegangenen An- o

Königliche Berginspection.

15330]

Magdeburger

Die dieéjäbrige ordentliche Generalversammlnug der Aktionäre unscrer Bank ist in Gemlß-

beit des S. 18 unseres Statuts auf

Mittwoch, den 14. März c., Vormittags

im hiesigen Börsensaale

e Ser n ugs 1) Gescäftébericht für das verflossene Jahr; 2) Grgänzungewahl für die statutenmäßig aus dem Aufsibtsrathe ausscheidenden beidea

S Herren Löbr und S{önstedt, sowie für das verstorbene Mitglied Herrn Julius Alenfeld ;

festgeseßt.

Mitglieder

3) Antrag des Aufsibt8raths:

Die Direktion zu ermättigen, di lung prâfentirte, bereits präfludirte Thaler-Note im Werthe von 60 M noch

naträglich eirzulöfen;

4) Wakl dreier Kommissarien zur Prüfung Eintrittékarten für die im Aftienbuche eingetragenen Aktionäre

Aktien vom 10. März ab in Magdebura, den 2. Februar 1883.

Die Direktion der Magdeburger Privatbank. Humbert.

Schrader.

uszserem Ges&äftélokale in Empfang genommen werden.

Privatbank.

11 Uhr,

en, die seit der lezten ordentlibea Generalversamm-

der Bilance pro 1883, können gegen Vorzeigung der

Löhr.

[7261]

präcise 3 Uhr

im Saale des Wôtel de Siléste ergebenst ein.

Zur Berathung kommen die im $. 23 tes Gesellshafts-Vertrages bezeichneten Gegenstände.

Zur Auéëübung des Stimmredts (8. 19 des

Anthbeilssceine spätistent drei Tage vor obigem Termine in den Vormittagsftunden vou 10 bis 12 Uhr

in unserem Wecsel-Comptoir zu deponiren oder kéren Ginlaffarten in Empfang zu nebmen.

Breslau, den 14. Februar 1883.

Schlefischer Bank-Verein.

Moser.

Fromberg.

Schlesischer Bank-Verein.

In Gemäßkeit des $. 20 unseres Gesellshafts-Vertrages laden wir bierdur unfeze fig Gesellschafter zu der sehsundzwanzigsten ordentlichen : b ch unsere ftillen

auf Freitag, den 16. März d. JF.,

Versammlung aller Betheiligten Nahmittags,

Gesell schafté- Vertrages) baben die Betbeiligten ibre

Besiß uns glaubhaft nachzuweisen und dagegen die

[6996]

hierselbft ein.

der Geschäftsstunden vom

3) Wah

Eintrittskarten und Stimm im Bureau der „Braunschweig-Hann

2) Srias

Actien- Zuekersiedereci Braunsch

Wir laden hiermit unsere Herren Aktionäre zur

neunten ordentlihen General-Versammlung

auf Sonnabend, den 24. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr,

weig.

im oberen Saale des „Wilbelms-Gartens“

209. bis 23. Feb

Tageso

von zwei Revisoren.

Braunschweig, den 12. Februar 1883.

zettel sind gegen Vorzeigung der Aktien „und Prioritäts-Aktien overschen Hypothekenbank“ hier, Egydienmarkt 12, während ebruar in Empfang zu nehmen.

Zu gleicher Zeit liegt die Bilanz daselbst zur Einsicht aus.

rdunung:

1) Vorlegung des Geschäftsberichtes der Direktion über das Betriebsjahr 1881/82 und Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinnes. wahl für zwei statutenmäßig ausscheidende Mitglieder des Aufsichtsrathes.

Der Vorsitzende

des Aussihtsrathes der Actien-Zuckersiederei Braunshweig.

von Sedckendorff.

Berlin, den 31

Berlin, den 7.

Berlin, den 8.

[7363]

M. 60,370 600 dargelieben. M 7,248,689 309, Die tur den é. 16,688,002,200.

Mark diéponirt worden.

Edmund Schramm.

zur ôffentlihen Kenntniß bringen, bemerken wir,

Afticnäre im Bankgebäude Oberwallstraße Nr Es werden überbaupt M 32,437,112, Die zum Incaf

Dur Scontirun

. Januar 1883.

[7308] Central-Viehversiherungs-Verein in Berlin SW., Friedrihstraße 232. XVIIL. Rechnungs-Abschluß, betreffend das Re&nungsjahr vom 1. Ja: uar 1852 bis 31, Dezember 1882.

Eiunahme. L. Gewinn- und Verlast Conto An3gabe.

j 1 1) Gewinn-Uebertrag: . . Vacat 1) Rüversicberungs-Prämie: vacat i— 2) a. Prämien-Reserve . 21 347 30 2) Prämien-Reserve pro 1883/84 20 20790 b. Scbäden-Reserve . , 237795 3) Gezahlte Entschädigungen . 49 965 70 3) Prämien-Einnabme. .. 5422230 4) Zinsen-Reserve: . Vacat E 4) Nebenleistungen der Versicherten 3 306 95 5) Zum Reservefonds 838/75 A 462745 6) Abschreicungen . 229 48 O s A e 1 066 60 | 7) Verwaltunge kosten . 24 214 09 7) Cour®gewinn auf Werthpapiere 267 59 8) Sonstige Ausgaben . 2 306 75

8) Sonstige Einnahme S 712 97 |

9) Verlust . 083390) | Einnahme 97 762 67 Ausgabe 97 762.67

Activa. IT. Bilanz. Passiva.

1) Forderungen an die Actionaire 1) Begebencs und noch vorhandenes | : : vacat N Actiencapital : vacat S 2) Sonstige Forderungen . 18 797 81 | 2) Referve-Ueberträge . . . 21 91895

3) Kassenbestand . A 1542 94 | 3) Hypotheken- und Grundsculden | 4) Kapitalanlagen l 21070 vacat [— 5) Grunxtftüde . Vacat 4) Sonstige Passiva i 218247 O .. . . O 652. 5) Reservefonds 25 22870 7) No ¿u deckende Organisations- ' 6) Spezialreserven 281433

kosten der Fuhr - Unfallver- |

sicberungs-Branche . A 248 05 j

8) Verluft . a 983365 | Activa 52 144 45 Passiva 52 144/45

Central-Viehversicherungs- Verein. J. Heinri, Director.

= Vorstehendes Gewinn- und Verlust-Conto und die mäßig geführten Büchern des hiesigen Central-Viehversih erungs: Vereins verglihen und mit denselben in Uebereinstimmung gefunden.

Februar 1883.

Der gerichtlidbe Bücber-Revisor : Die Iabhres-Recbnung ist von uns geprüft und richtig befunden.

Februar 1883.

vorstehende Bilanj habe ih mit den ordnungs-

Ernst Bierstedt.

Die Revisions-Commission:

C. A. Waechter.

E, Beek.

Bank des Berliner Kassen-Vereins.

Indem wir nacstehend eine Uebersicht der Geschästsergebnifse und die Bilanz des Jahres 1882 daß der auéfühßrlide Verwaltungsbericht für die Herren . 3 bereit liegt.

37, in Wechseln angelegt und im Lombard-Verkehr

jo überrommenen Wechsel, Effektenvosten und Rechnungen 2c. betrugen

g wurden von den Incassce-Summen M 5,546,650,900 geordnet.

Giro-, Ircassc- und Varnk- Verkehr bewirkten Tranéactionen beliefen sich auf

2 Vei dem Giro-Effekten-Depot sind direkt fähren Courêwertbe von 594 Million

und tur Guts{rift von Checks Effekten im unge-

en Mark eingegangen und über den Betrag von ca. 502 Millionen

Der Ertrag war:

aus dem Diékonto-Wecbselges{äft aus tem Lombardge? für Incafso-Gebühren Einlieferungen, Uebers{uß beim Depotschein- Geschäft,

dâft zuzüelich versciederer anderer Zinsen O auf die Ultimo-Einlieferungen, auf die Courtagen-Rechnungen- Liguidations-Bureau, bei dem Effekten- an Cessionsgebübren, an Reserve 2.

. 6 224,295. 07, . e 296,425. 26,

abzüglih der

Kosten für das Giro-Effekten-Depot ., 75,484. 23. Die Dividende beträgt 10/9 oder 300 Æ für jede Aktie. Berlin, den 14. Februar 1883. Die Dircktion. I. V.: Mengert. Harprecht. Bilanz der Bank des Berliner Kassen-Vereins Activa. am 31. Dezember 1882. Passiva. ; . M. s M. A Wechsel auf Berlin abzüglih Zinsen | 3,311,544 15 || Aktien-Capital . . | 3,000,000|— do. _Reichsbankpläte abzüg- 7 Creditoren im Giro-Verkehr 2c. . , |16,653,006/68 li Zinsen . «e, | 2,665,775 60] Noch zu berichtigende Unkosten 2c. 76,093/22 Lombardbestände 3,943,200 || Reservefonds. 450,000};— Rückständige Zinsen und Erträge . 161,168 75 | Statutenmäßige Tantième. . 19,148/96 Zahlungen zur Verrechnung auf Giro- | Nicht erhobene Dividende pro 1881 . 2,460|— Conto... | 925,640 68/|| Dividende pro 182... , 300,000¡— Kafsenbestände 9,591,873 68 Grundftück und Kaution . . 391,506 || 20,500,708 86 20,500,708'86

Berlin, den 31.

[7362] Bank des Berliner

Berlin, den 14. Februar

C. Fromberg.

Mengert.

Die von dem Verwaltungérathe auf 10 °%/6, also auf 309 Mack für jede Aktie festgesepte Dividende für das Jahr 1882 fann gegen Ei Divizendescheine Serie 1V. Nr. 2 fikation derselben von heute an bei unserer Kasse Oberwallstraße Nr. 3 erboben werden.

Die Direktion. I. V.: HarpreHt.

Dezember 1882.

Die Direktion der Bank des Berliner Kassen- Vereins.

In Vertretung:

Mengert.

Harprecht.

Kassen-Vereins.

nreihung der und einer Spezi-

1883,

Die Kreisthierarztstelle des Kreises Walden- burg, mit dem Wobnsiß in der Kreisstadt, dem etatemaßigen Gehalt von 600 4 und einem Besol- dungézushuß von 750 M jährlich aus Kreismitteln ist erledigt und soll anderweitig beseßt werden. Be- fähigte Bewerber um diese Stelle werden aufgefor- dert, sih unter Einreichung ihrer Approbation und sorstigen Zeugnisse, sowie eines kurzen Lebenélaufs binueu vier Wothen bei mir zu melden. Breslau, den 6 Februar 1883. Königlicher Regierungs- Präsident. Junker.

und Rußland verscickt.

davon nah Deut sc{land 157705 kg im Werthe Die Ausfuhr der Nüsse, Hasel-

Dritte Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen

M 41.

Berlin, Freitag,

den 16. Februar

Staals- Anzeiger.

Der Inbalt die’er Beilage, in welcher auÿ die im &. 6 des Gesezes

vem 11. Januar 1876,

Central-Handel3-Register für das Deuts

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reih kann dur alle Post - Anstalten, für Berlin aud dur die Königlibe Erpedition des Deutschen Reihs- und Königlih Preußishen Staats-

Anzeigers, 8SW., Wilbelmstraße 32, bezogen werden.

Beilas des G über den Markeushuz, vom 39. November 1874, sowie die in und die im Pateutgesez, vom 25. Mai 1877 vorgeschriebenen Bekanntmatung:n veröffentlicht werden, ersHeint auc in einem besonderen Blatt unter dem Titel

che Reich. (x. 11,

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich ersLeint in der Rexel täglib. Das onne eträg für das Vierteljahr. | Insertionéëpreis für den Raum einer Druczeile 30 A.

Abonnement beträat 1 # 50 A

dem Gefes, betreffend das Urbeberrebt an Mustern und Modellen

Einjielne Nummern fosten 20 4.

Die Rechtéfolgen solder Fälle as Reichsgericht, I. Civilsenat, in einem Erkenntri5 vom 30. Dezember v. J. aus —, ir. denen nah den abgegebenen Erklärungen eîn Vertrag über ein Handelégeschäft abgeswlofsen sceint, während a. die eine der dabei wie Kontrabenten auftretenden Per- soren si ledigli zur Durfübrung eines Scberzes so anstellte, als ob sie fontrabire, während ibr der Wille, im Ecnft ein Recbtsgeschäft abjuschließen, völlig fehlte; b. der jenem Sterzenden Gegenüber- stehende den Scherz nidt erkannte, sondecn die Erklärungen des Stwerzenden als ernst- lid gemeinte Vertragêwillenéerklärungen accep- tirte und die eigenen Erklärungen im Errst a‘gab, find im Allgemeinen Deutscben Han- telégeschbud weder auêdrüdlid no% fonfequent normirt. Es fann daber die Entscbeidung eines üter derartige Fälle entstandenen Recbtéstreits nur auf die Bestimmungen des bürgerlichen Rechts ge- gründet werden, alio in dem vorliegenden Falle auf die Bestimmungen des Preuß. Allg. L, R. Nach ten Normen der &. 52—56 Tit 4 Tb. I. A. L. R. ftebt in Fällen der bejeibneten Art der dem Scber- enden gegenüberstehenden Person nit die Vertrags- erfüllungéklage, sondern nur cin Arspruh auf Scha- denéersat (also im vorliegenden Fall auf Erftattung der Proi¿ecfkosten der beiden Instanzen) zu.

Im Iabre 1881 verkebrten nach „dem Deutsclen Handelé-Archiv® im Hafen von Messina 4646 Swiffe mit einem Tornengebalt von 1414889 t gégen 4537 Schiffe von 1 289 275 t in 1880, mit- bin in 1881 eine Zunabme von 109 Sciffen von 125614 t. Darunter war die deutsche Flagge mit 6 Segelscbiffen von 943 t und 43 Dampfschif- fen von 35471 t vertreten ; dieselbe nabm aub im Jahre 1881 den fünften Rang ein, sowohl bezüalich der Scbiffzahl, als aub des Gesammttonnengehaltes. Die Zaktl der Messina aus Deutscbland an- laufenden Dampfsctiffe, iämlib 43 Dawvfer, ift im Jahre 1881 und 1880 ih glei geblieben; do bat fb deren Tonnengebalt in 1881 um 4573 erböbt, von 30898 in 1880 auf 35471. Die Zabl ter Segelschiffe ist von 13 in 1880, auf 6 in 1881 ¡urückgegangen, was wobl lediglib seinen Grund in dem allgemeinen Rückgang der Segelschiffabrt hatte. Troßdem hatte in 1881 der Swiffsverkehr Deutsch- landê na Messina troß der geringeren Zabl der eincelaufenen Schiffe nidts eingebüßt, denn die Erhéhung des Tonnengehalts der Dampfschiffe, wie oben erwähnt, 4573 t, glih dieie Ver- minderung nit nur aus, sondern es erböbte s der Gesammttonnengebalt von 33206 (1880) auf 36413 (1881), also um 3207 t; es war mitbin in 1881 ein Wachsen der Scbiffsbewegung Deuts ch- lands mit Messina zu fonstatiren. Die von den deutshen Swiffen eingeführte Ladung bestand bei den Dampfschiffen vorwiegend aus Stückagütern, theilweise auch aus Steinkohle und Spiritus, wo- gegen Wein, Oel, Südfrüchte bauptsätli$ die Autfuhrladung bildeten. Von den Segelschiffen fütrte eins Glaëwaarenz zwei andere, welde beide in Messina nur auf Ordre warteten, Stockfische; die übrigen kamen in Ballast ein und nahmen leere Fäfer als Ladung. : i;

Die Gesammtsumme der Ausfuhr belief sich in 1881 auf 59 347 107 kg, im Werthe von 54 218 399 Lire. Während der Export seit 1877 fortwährend gesunken war, von 49796 941 Lire (1877), auf 47 754177 Lire (1878) bis auf 44298 879 Lire, sdeint sib derselbe nah dem Bericht in den beiden lesten Jahren wieder mit einem neuen Anlauf seine fruhere Bedeutung wieder erringen zu wollen. In 1881 wurden nah Deutschland ausgeführt 2496 112 kg im Werthe von 1883464 Lire, gegen in 1880 2394 386 kg im Werthe von 2 397 604 Lire. Die bauptsähli%sten Auéfubrartikel nab Deutschland sind: der Olivenölexport, der 1880 6 603 686 kz im Werthe von 10 565 897 Lire betragen batte, sank in Folge der {lechten Ernte in 1881 auf 5 864 785 kg im Werthe von 8 797 177 Lire. Der weitaus größte Zheil von Olivenöl ging nah Rußland, dann folgte Gngland und in dritter Linie Deutschland, wohin

214414 kg im Werthe von 362121 Lire in 1881 erxportirt wurden, gegen in 1880 722636 kg. Ein zweiter Haupt- Ausfußrartikel

bilden die Agrumen (Orangen, Citronen 2c.) aus vle!lina. Dieser Export wies in 1881 eine beträcht- lide Erböbung gegen die früheren Jahre auf; wäh- rend derselbe 1879 25 288 207 kg betrug, und in 1880 auf 21 291 676 kg gesunken war, bob {i der- selbe plôßlih in 1881 auf 39027 777 kg, fast das Doppelte gegen das Jahr 1889. Deutschland batte au im Jahre 1881 ebenfalls das Doppelte ron dem, was es 1880 verbraucht batte, nämli 1627477 kg für 406869 Lire, gegen in 1880 884 225 kg für 238 740 Lire aus Messina eingeführt. Vie (ssenzausfuhr (Citronenessenz, Bergamotten- eenz, Orangenessenz) hatte si im Jahre 1881 ge- waltig gehoben, Während 1879 und 1880 aus Messina exportirt wurden : 212 778 kg im Werthe ron 6163 911 Lire und 222416 kg im Werthe von 6 672 ‘80 Lire, bezifferte si die Auéfuhr 1881 auf 245923 kg im Werthe von 9685814 Lire. Leutschland nahm in 1881 den fünften Rang an, und hatte sich seit 1880 die Ausfuhr fast ver- doppelt ; dieselbe ist von 7216 kg (1880) auf 13 336 kg (1581) gestiegen. Nah Deutschland wurde von

éllina nur eine geringe Quantität Wein auégeführt, 1880 295 hl für 7388 Lire, 1881 aber 937 hl für 10 110 Lire. Die sicilianishen Mandeln werden vorzugsweise nah England, Deutschland Im Jahre 1881 gingen

fübrt das!

nüfle u. #. w. \cheint sid auf die frühere Höbe er- j beben zu wollen. Nah Deutsc&land sind in fünfter Reihe 246 300 kg Nüfe ausae\ührt.

Die Gesammtsumme der Einfubr in Messina

belief sich im Jahre 1881 im Ganzen auf 89 857 053 kg im Wertbe von 30613 521 Lire, geaen in 1880 11140947 kg im Werthe von

39 686 679 Lire. Aus Deutsbland kamen in 1881 448522 kg im Werthe von 575 984 Lire, gegen in 1880 250987 kg im Wertke von 371435 Lire. Die Haupt - Eirnfukbrartikel - aus Deutscland in 1881 waren Zucker 154088 kg im Werthe von 139 975 Lire, robe Felle 46804 kg

im Weribe von 106090 Lire, egerbte Felle 14561 kg im Werthe von 105 567 Lire, vbusfa-

lis%e 2c. Instr-mente im Werthe von 26 68) afcœe 15704 kg im Werthe von 20657 ladirte Felle 826 kg im Werthe von 16539

Lire, Lire, Lire,

Weizen 50810 kg im Werthe von 15 243 Lire, Eisen 59728 kg im Wertbe von 15087 Lire,

Harze 51 546 kg im Werthe von 4432 Ere, baum-

olleze Gewebe 2454 kg im Werthe von 10942 Lire 2c. Die Waarengattungen, in welben Deuts ch- [land îm Import in 1881 die e: ste Stelle ei:nabm, sind folgende: Zucker für 130 975 Lire, geaerbte Felle für 105 567 Lire, Kakao für 9425 Lire, Flaicbenbier für 1968 Lire. Die Waarengatturgen, in denen Deutschland im Import in 1881 den zweiten Rang einnahm, sind folgende: Phvüikaliïbe 2c. In- strumente für 26 680 Lire, Eisen für 15087 Lire, Aterbanmaschinen für 9471 Lire, Leinöl für 6612 Lire, Wollengarn für 3573 Lire und Spiten für 1205) Lire.

Während des Jahres 1882 kamen na%& dem „Deutschen Handeltarhiv®* im Ganzen 114 Swife von 24001 Rega.-Tonnen in den Hafen ron Narva an. Von diesen 114 Sc@iffen verließen den Hafen ron Narva: mit Ladung 87 Scife, in Ballast 26 Swiffe, auf Winterlager verblieb 1 Swif; bierunter waren 23 deutschckche Fahrzeuge, dieselben kamen sämmtli beladen an und liefen im Jahre 1882 wieder aus, 2 von ihnen in Ballast. Von nihtdeutiben Schiffen kam aus Deutschland 1 niederländisdes Schiff, welches mit Petroleum beladen war. Von nicbideutshen Schiffen versegelte na Deutschland 1 britisbes Swiff in Ballast.

Die Rhede von Narva wurde am 15./27. März, der Narvafluß am 14/26. März frei von Eis. Der Fluß fror am 27. Oktoker/8. November zu.

Der Import aus Deutscbland bestand in 3950 Pud Petroleum im Werthe von 9200 Rubeln gegenüber 20100 Rubeln Werth in 1881. Der Erport na Deutschland bestand in 750 Stück Balken im Werthe von 1509 Nubeln gegenüber 34 800 Rubeln Werth in 1881.

Während des Jahres 1881 sind im Hafen von Levuka 13 deutsche Scwife von zusammen 6428 Neg. Tonnen ein- und auêëgegangen. Zwet derselben kamen in Ballast, sie gingen alle beladen aus, sämmtli besonders mit Kopra. Im erften Halb- jahr von 1882 sind 7 deutschce Fahrzeuge von 3253 Meg. Tonnen ein- und ausgelaufen, welche Kopra einnahmen. Vom 1. Juli 1880 bis 30. Juni 1881 find 20 Segelschiffe von 7730 t und 214 Dampfschiffe von 209644 t im Hafen von Arica (Peru) ein- und ausgelaufen. Bemerken8werth ist, wie das „Deutsche Handelsarbiv“ hervorhebt, die starke Verminderung der Segelschiffe, von welchen nur fünf aus üÜberseeisben Häfen kamen, während die übrigen 15 der Küstenshiffahrt oblagen. Von den Schiffen, welhe während desselben Zeitraums in Arica eingelaufen sind, waren deutsche: 2 eise von 744 t und 24 Dampfschiffe von c 126 È.

Patentblatt. Nr. 7. Inbalt: Entscheidun- gen des Patentamts vom 19. Oktober und vom 2. November 1882. Berichtigung der Statistik: I]. Uebersiht. Patentliste: Anmeldungen; Er- theilungen; Erlösbungen; Versagungen; Uebertra- gungen; Zurückziehung; 1beilweise Nichtigkeitterklä- rung ; Aenderung in der Person des Vertreters eines nicht im Inlande wohnenden Patentinhabers; Patentschriften. —— Anzeigen-Beilage.

Centralblatt für die Textil-Industrie. Nr. 7. Inhalt: Ueber Produktion und Konsum der Baumwolle. Neue Anwendung der Elektrolyse in der Färberei und Drutckerei. Brooks’ patentirte Streckmaschine. Patentregulator für Turbinen und Wasserräder. Patent - Anmeldungen. Patent-Ertheilungen. Erlöshung von Patenten. Versagung von Patenten. Ausländische Patente. Verfahren und Einrichtungen zum Verkohlen von Pflanzenstoffen in Wollen, Abfällen, Lumpen U. dergl. Speiseapparat für Kämmmaschinen. Neuerung an der durch Patent Nr. 9029 gesbüßten Abreiß- zange für Kämmmaschinen. Verfahren, Gewebe- stoffe, Theaterdekorationen 2c. unverbrennlih _zu machen. Verfahren zum Bleichen von Faser- stoffen und Geweben ohne Anwendung von Chlor. Rapportapparat für Flechtmascbinen. Vor- rihtungen am engliswen Rundwirkstuhle zu selbst- thätiger Herstellung vi-lfarbiger Ringelwaare. Lagerung zweier Nadelreihen in einem Bett der Lamb’shen Strickmaschine. Ringelapparat für Strickmaschinen. Unterricht und Literatur. Rundschau. == Verzeichniß der neu eingetragenen Firmen, soweit solcbe die Textil-Branchen betreffen. Sprechsaal. Submissionen. Marktberichte. Course der Berliner Börse. Anzeigen.

Salgo-Tarjaner Eisenraffinerie-Ge'ellbafît

Trocknen von Körpern scwie jur Vorrichtung zur Selbstregulirung werden.) Allerlei.

Submissionen. Anzeigen.

Rübenzuckerindustrie. Nr. 6, 7

jahr 1881/82. fahren für Raffinadezuer.

sion8verfabrens in Frankrei. mann.

dung des Asparagins aus Flüssigkeiten.

abgefertigten Zukermengen.

Thonindustrie-Zeitung. Nr. 7. Inbalt : Beiträge zur Ges&ichte der deutsben Tövferkunst.

Falzziegelpresse. Anwendung von Hoblziegeln zur Ausfchlidtung Siemenssbcr Regeneratoren von der

in Pest. Gewinnung der Pozuolanerde in den Provinzen Rom und Neapel. Patentautzüge. (Apvarat ¡um î Absorption von Gasen. Sortirsieb mit stellbarer Lobarôße. des Zufluïes von Pceßgut bei Filterprefen, die mit Puwpen betrie*en (Preiézauéscreiben für Kachel-

öfen. Keramiiche Fabicbulen. Swlesise Portland-Cementfabrik zu Groïbowit bei Oppeln.) Patentanmeldunaen. Eribeilte Reiévatente.

Dr. C. Sweiblers Neue Zeits&rift für Inhalt: Produktion und Besteuerung des inländi- sben Rübenzuckers, sowie Einfubr und Autfubhr von Zucker im deutschen Zollgebiet für das Kampagne- Neuerungen in dem Trockenver- Von Uwe Eêämarb in St. Petersburg. Hierzu X., XI., XII, XI!IL., XIY. Einige Bemerkungen zur Einführung des Diffu- Von I F. W. Berg- Ueber Saccharin und Sactharinsäure. Von Heinrich Kiliani (mit 2 Hol;sn ) Nbscei- i Von E. Swulze. Nazuweisung der in der Zeit vom 1. bis 31. Januar 1883 innerhalb des deut'ben Zollgebiets mit dem Ansprub auf Zoll- oder Steuerveralitung

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge

Leipzig,

leßteren monatli.

theilt worden ift. Aachen, den 14. Februar 1883, Königlibes Amtsgericht. V.

Berlin. Handel3register des Königlichen Amtsgerichts L. zu Berlin.

am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt : In unfer Gesellschaftsregister,

vermerkt steht, ist einge:ragen :

der Betheiligten aufgelöft.

die biesige Handlung in Firma: __A. Peschel vermerkt stebt, ift eingetragen :

Passivis durch Vertrag

Firma:

__ A. Peschel Nachfolger fortseßt. Vergleiche Nr. registers.

Demnäckst ift

Nr. 14,183 die Firma:

A. Peschel Nachfolger

mit dem Sitze zu Berlin und als deren Inhaber

der Kaufmann Jacob Georg Friedrich Wilhelm

Fischbach hier eingetragen worden.

Die dem Franz Sebastian Schütze für die erst-

genannte Handlung ertheilte Prokura ist erloschen

und deren Löschung unter Nr. 4948 unseres Pro-

kurenregisters erfolgt.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma:

L. Bock & Co.

am 12. Februar 1883 begründeten offenen Handelsgesell-

haft (Geschäftslokal: Pappel-Allee 12) sind die

Kaufleute Louis Bock und Hans Heinrich Wiencke,

Beide zu Berlin.

Dies is} unter Nr. 8551 unseres Gesellschafts-

registers eingetragen worden.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma : Berliner Tapeten-Fabrik

von Maeckter & Guerlin am 15. Lee 1883 begründeten offenen Handels- gesellshaft (Geschäftslokal : Wassergasse 9) sind die Kaufleute Carl Friedrich Hermann Maecker und Jean Pierre Paul Guerlin, Beide zu Berlin. Dies is unter Nr. 8552 unseres Gesellschafts- registers eingetragen worden.

In unser Firmenregister ist mit dem Siye zu Ber- lin unter Nr. 14,182 die Firma : Hartuug

von 307 525 Lire.

Albert (Geschäftslokal: Dresdenerslraße 89) und als

] aus dem Königrei& Sac]jen, dem Königreib Württemberg und dem Großber;ogthum Hefsen werden Dienstags, bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik 2 ei resp. Stuttgart und Darmftadt veröffentlict, die beiden ersteren wöentlih, die

[7447

Aachen. Die dem Kaufmann Iosef Schopen 2 Aacben für die daselbst bestehende Firma Jos. Beduwe ertbeilte Prokura ift erloshen und wurde daber unter Nr. 563 des Prokurenregisters gelöst. Ferner wurde unter Nr. 1118 deffelben Registers eingetragen die Proîura, welche dem Kaufmann Carl Emonts in Aacen für die vorgenannte Firma er-

[7487] Zufolge Berfügung vom 15. Februar 1883 sind r Ges r, woselbft unter Nr. 8270 die hiesige Handelsgesellshaft in Firma:

Die Handelsgesellsdbaft ist durch Uebereinkunft

In unser Firmenregister, woselbst unter. Nr. 12,838

Das Handelsges{chäft ist mit allen Activis und auf den Kaufmann Jacob Georg Friedrich Wilhelm Fischbach zn Berlin übergegangen, welcher dafssclbe unter der

14,183 des Firmen-

in unser Firmenregister unter

zufolge worden.

deren Inbaber der Kaufmann und Hoflieferant Carl Julius Albert Hartung bier eingetragen worden. Berlin, den 15. Februar 188 Königlihes Amteégeritt [1 Mila. Beckenheim. Befanntmachung. [7229] Im Handelsregister dabier ift am 8. d. M. ein- getragen die Firma „A. Löwenthal“ bierselbît, unter welder der Kaufmann Azrabham Löwentha als alleiniger Inbaber seit dem 8. Februzr d. F, ein Manufakturwaaren-Geschäft betreibt. (Nr. 138

T C

S J.

Ot 4 T, e M f ADIDCLiUng 296 ¡

Bockenheim, am 109. Februar 1883. öniglides Amtêgeciht. Abtbeilung I. Breslan. Bekanntmachung. [7449] In unser Gesellschaftäregister üt bei Nr. 1757, betreffend die hiesige Zweigniederlassung der zu Leipzig bestehenden Handelögesell baft : Gebr. Goscwisch beut cingetragen worden : Die hiesige Zweigniederlaffung ist aufzeboben und die Firma derselben erloschen. Breslau, den 12. Februar 1883, Königliches Amtsgericht. Breslan. Bekanntmachung. In unfer Firmenregister ist Nr. 6081 die Herrmann Gottheiner bier und als deren Inhaber der Kaufmann Herr- mann Gottheiner bier heute eingetragen worden. Breslau, den 12. Februar 1883, Königliches Amtszgericht.

[7450]

Firma;

Breslan. Bekanntmachung. [7451] In unser Firmenregister ist bei Nr. 4751 das Erlöscben der Firma Oscar Praetel bier beute eingetragen worden. Breslan, den 12. Februar 1883. Königliches Amtsgericht.

Danzig. Bekauntmachung. [7452] In unser Gesellschaftsregister ift beute bei dec enb Nr. 306 eingetragenen Handel8gescllscbaft in Firma „F. Niese Nachfolger“ folgend:r Vermerk eingetragen : Die Handelsgesellshaft ist dur die Eröffnung des Konkursverfahrens über das Vertnögen des Gesellschafters Adolf Theodor Lebeus aufgelöst. Danzig, den 8. Februar 1883 Königliches Amtsgericht. X. Danzig. Bekanntmachung. [7453] In unser Register zur Eintragung der Aus- \{ließung der ebeliden Güterzemeinsbaft unter Kaufleuten ift beute 8ub Nr. 377 eingetcagen, daß der Kaufmann Louis Hoch in Danzig für seine Ehe mit Rosa Fürstenberg durch Vertrag vom 20, Dezember 1882 die Gemeinschaft der Güter und des Erwerbes mit der Bestimmung ausges{chlo\sen hat, daß das von der Ebefrau in die Ehe einge- brahte und während deren Dauer von derselben zu erwerbende Vermögen die Natur des Vorbealtenen haben sollen. Danzig, den 8. Februar 1883. Königliches Amtsgericht. X.

Demmin. Bekanntmachung. [7425] In unser Firmentregister ist zufolge Verfügung vom 8. Februar 1883 am 9. ejd. unter Nr. 29ò die

Firma: Otto Daehn in Demmin und als deren Inhaber der Kaufmann Otto Daehn daselbst eingetragen worden. Demmin, den 8. Februar 1883. Königliches Amtsgericht. Dillenburg. Bekanntmachung. N In das Prokurenregister des Amtsgerichtsbezirk Dillenburg ift ¡ufolge Verfügung oom Heutigen einge- tragen worden, daß Adolf Weiß zu Haiger für die Dam Ph. Carl Weiß zu Haiger zum Prokuristen estellt worden ift. Dillenburg, den 6. Februar 1883. Königliches Amtsgericht. I. J. V.: R

Rahn.

[7454] Frsfart. In unferm Einzelfirmenregister ist Band I. Blatt 43 die unter Nr. 278 eingetragene

Firma : „Johann Georg Höcke“

Verfügung vom heutigen Tage gelöscht

Erfurt, den 3. Februar 1883. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

Forst. Bekanntmahung, [7455] In das hiesige Gesellschaftsregister ist bei der unter Nr. 41 eingetragenen Firma : ; ne 5e Hübner“

in Spalte 4 Folgendes vermerkt worden :

Der Tuchfabrikant und Fabrikbesißer Karl Friedrich Hübner zu Forst ist aus der Handels- gesellshaft ausgeschieden.

Die Gesellschaft wird von den andern Gesell-

\schaftern, den Tuchfabrikanten Karl August Hübner und Friedrih Ernst Rüdiger zu Forft unter unver- änderter Firma fortgeführt.

Forst, den 14. Februar 1883.

Königliches Amtsgericht.