1883 / 42 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Montag, den 30. April lf. Js., Vormitiags 9 Uhr, bestimmt.

Hierzu wird Karl Bolfring mit der Aufforderung geladen, retzeitig einen bei diefseitigem Gerichte zugelassenen Recbt8anwalt für \i< zu bestellen und demselben seine Vertretung bei obiger Verhandlung zu übertragen. : Klägerin beantragt Verurtbeilung des Beklagten zur Wiederherstellung des ehbeliben Lebens mit ihr und zur Tragung der Streitskosten. München, den 11. Februar 1883. Der K. Obersekretär : Rodler.

[7577] Bekanntmachung. Dur Aués&lufurtheil des hiesigen Gerit3 vom 24. November 1883 sind: L, die nacstehend bezeihneten Hypothekendoku- mente : a. Ausfertigung des Erbrezesses vom 20. Juni 1836 und des Hypothekenscheins rom 26 De-

4) das Hypotbeken-Dokument ad Abtb. II1. Nr. 109 des Grundbu<s von Guttstadt Nr. 66 üker ursprünglich 776 Tblr. 29 Sar. 2 Pf. rebft 99% Zinsen väterlibe Erbgelder der fünf Ge- s{wister Amalie Franzizea, Ludovica Laura Dertda, a bear g pool Martha Miranda

d „von rtha Henri i l zember 1837 als Urfunde über die für Anortbe jedes 155 Tklr. 11 Sar. 10 Pr Lnsubl, für Hynda auf Klein Schiemanen Nr. 6 Abtbei- die Au>fertigung der Obligation vom 20. Juli Ing III. Nr. 3 eingetragenen 40 Thlr. Erb- 206D, der Bnaese Ausfertigung vom 7. Fe-

M. : A ruar 1861 un }

. Ausfertigung des Mathias Czy<owski'schen vom 24, März 1879, Hivelie Ce aes Erbreiesfses vom 8. Dezember 1821 und des fertigung befindet sib Ingrossationsvermerk vom Hypothekensheins vom 22. Auguft 1838 als 24. März 1872 über Eintragung der 776 Thlr

én ÜUcfunde über die für die Gesbwister Catha- 29 Sgr. 2 Pf. nebft 6 2% Zinsen sowie Ver-

[ G E it inb rine, Woytek und Michael Czy<howski auf merk von demselben Tage über Löschung von as Königlibe Amtsgeribts Günzburg hat Dpaleniec Nr. 49 Abtheilung 111. Nr. 8 ein- 155 Thlr. 11 Sgr. 10 Pf Antheil der At li

unterm 3. Februar 1883 nacsteßendes getragenen 93 Thlr. 26 Sgr. 8 Pf. Erbgelder, Franziêca Lehmpfuhl A i Sia

E Aufgebot ; E atis der Lan mgen für kraftlos erklärt. |

s Z L : L: vom 39./31. Dftobker , der Regrofsations- u L Im Hyp.-Buche für Ichenhausen 1. 719 if seit Registratur vom 29. Augrst 1867 und des E E. Cine 1aza. IT

3. Januar 1826 für den als verscollen erklärten Hypothekenbuhsautzugs vom 10. August 1867 E E

Lippmann Riefer von Kleinerdlingen eine Forderung als Urfunde über die im Grundbuch des dem dee

v Dieieuigen Sre e “dele Forderung ein ftüds Orcs Schiemanen Ne 16 Atti nd

, S - i hd Vei cike, es G4 R stüds Groß Scbiemanen Nr. 10 Abtheilung l.

. 6 i s innerbalb se<>8 Monaten unter dem Rechtsnachtheile Es e arf cou "ac 1 E aufgefordert, daß im Falle der Unterlafsung der An- Darlehn für kraftlos erklärt; . meldung die Forderung für erloschen erklärt und im II. die Inhaber der nachstehend bezeichneten | Hypothekenbuche gelöst würde. Hypothekenposten : Als Uy ren gg ey “gy M gust 1883 a. 2 Tblr. „4 Sgr. gLadenbtheil der Anna

L: L , aßmarczyk, verehelicht [bert Ula- ; 6 alla Vormittags 9 Uhr, R B Ryczic (Polen) e Erbrezeß t ¿u Hörter durch den Amtsrichter von Varen- Günzburg, den 14. Februar 1883

j : dor vom 24. Januar 1826, eingetragen auf Groß

| „den, uar i Sciemanen Nr. 41 Abtheilung 111. Nr. 3, D; für Ret:

Gerichtsscbreiberei des ALa lien Amtsgerichts. b. 26 ‘Sar. 91/10 Pf. Greßelternerbtbeil derselben ge Race Str auf die Poft Abteilung Il.

(Unterschrift), ¡Kgl. Sekretär. Gläubigerin aus dem Erbrezeß vom 3. Januar | B[att 350 E 9 E A O, E. iy t

[7604] In Satben E Höbe von 177 Thaler 2 Pf. nebft 5 °/ Zinsen von

Fischer, Helena, Wittwe von Aschaffenburg, e. 153 Thlr. Rest eines Kaufgeldes von 200 Tklr., | ¡nasse Alieta tre eei 10s für die Spezial-

AiG As ddl E Wenioniufiabi au ursvrünglih der Johann und Marie Trzaska- Krekeler zu Stable E A. Ls Dann

bekannt, wo? abwesend d A Me E Pn E 4 Verhandlung vom 13 April 1853 und der Adju-

O E A ; f 2. 2 in Höhe von : l 67 ; E , S dus

verlangt die Klägerin Ae ihrer beiden unmün- 25 Sgr. des Adam und der Charlotte Trzasfa, Sgt hom rug 1853 in der notbwendigen

ir ves Pauline uth Mos: Bier, pom Be- ige tragen al os Stiemanen Nr. 49 Ab- ausgeschlossen "Vi daranf LecialiGer ‘Ürkunder für

: Ÿ S ; eilung TII. Nr. 3, s L arauf l ) r

242 A Güterkaufscillings-Antheil nebst 59%) : hs é «t kraftlos erflärt und der Eigentbümer der belasteten

Zinsen hieraus vom 11. November 1880 nebst Atgesblaen, eiden auf die betreffenden Posten } Grundftü>e ermächtigt, die Löschung der cxfe gten

Tragung der Koften. ;

Zur Verhandlung wird Termin auf

au8gesclofsen. Post zu beantragen. Dienstag, den 8. Mai l, J3.,

Aufgebot. Das Sparkassentub der Kreisspar- lasse zu Gnesen Nr. 2969, ursprünglic über 480 6, lebt nur now über 225,08 M lautend, ausgestellt für Antonie Rosinska, ift angebli verloren ge- gangen. Der unbekannte Inhaber des Bucbes wird biermit aufgefordert, seine Rechte an demselben p&- testens im Aufgebotêtermine den 30. März 1883, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 12, bei dem unterzeichneten Gerichte unter Vorlegunz des Spar- fassenbuches anzumelden, widrigenfalls ( auf Antrag) die Kraftloserklärung des Buches erfolgen wird. Das Aufgebot ist beantragt von dem Schubmader Valentin Rosinéki in Posen. Guesea, den 14. Dezember 1882. Königliches Amtegericit.

——

[7223] Im3Namen des Königs! : In Sachen, bctreffend die Verschollenbeitserklärung des id ani R Auringen, 1 Las Kontgliwe Amtsgeri&t zu Wiesb À fe M S den Amtsgericbts- Rath Be n jetner öffentlihen Sitzung vo S D ßung vom 16. Januar 1883 Murias Mermtägen des am 29 März 1821 zu en geborenen Johann Lies ird Antrag der: Iohann Lieser wird auf ilbelm Lieser von Sonnenberg, 2) Glisabetbe Lieser, Wittwe des Sohn Phi- lipp Wirth in St. Clair im Staate Jlli- nois in Nordamerika, 3) Ludwig Lieser in County Clark im Terri- torium Wasbington in Nortamerika und 4) Georg Christian Lieser in Columbia, County e onroe, Staat Illinois in Nordamerika, diesen unter 1) bis 4) genannten Antragstellern als leinen Intestaterben gegen Sicberbeitäleifiung nußnießli< dergestalt überwiesen, das, wenn er oder scine re@tmäßigen Leibes- oder Teftament8- erben sid hiernäbst no< melden, fene JIn- testaterben weder die Zinsen von den ibnen aus- gelieferten Geldsummen oder Kapitalien no< aub die von den liegenden Gütern erhobenen Nutungen zu bere<nen oder berauézugeben \{ul- dig, sondern nur allein zur Herausgabe des Ver- mögens in dem Zustande, in welbem es Lts) zur Zeit der Ueberweisung befindet, gehalten G i Die Kosten des Verfahrens tragen die An- E fahrens tragen die An N

V. R. W., Wiesbaden, den 16, Januar 1883. Königliches Amtsgericht. VI.

N afes Dtto. &ür die Richtigkeit dieses Nuszuges :

; : mhierid>, Gerits\<{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

Re&bte anzumelden und die Urkunde vorzuleger, widrigenfalls die Krafiloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Gießen, den 13 Februar 1883. Das Großherzogliche Amtsgericht. Wemer.

[7596] Aufgebot.

Die Wittwe Hubert Daverkausen, Gertrud, ge- boreae Klein, die Ehefrau des Fiichhôntlers Peter Karp, Anna, geborne Daverkausen, und der A>e- rer Hubert Daverkausen, sämmtiih zu Deuß wokb- nend, haben das Aufgebot cines unter der Nummer 6157 auf den Namen Hubert Daverkausen, Aderer ¿zu Deut, ausgestellten und auf einen Betrag von 1410 #Æ# 60 S lautenten Sparkassenbucbes der Kreis-Spar- und Darl?hnskasse zu Mülheim am Rhein beantragt. Der Inkaber der Urfunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dieustag, den 12. Juni 1883, Vormittags 10 Uhr, : vor dem unterzeichneten Gerichte in dessen Sitßungs- saale anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urfunde erfolgen wir». Mülheim am Rhein, den 8. Februar 1883, Königliches Amtsgericht.

(7602] Aufgebot. Die Firma Gebr. Rojenberg in Dransfeld, ver- treten dur< die Re{btsannälte Diery und Met in Gießen, hat das Aufgebot eines am 31. Dezember 1882 von ibr auf M. Rosenthal in Gießen gezoge- nen, am 31. Januar 1883 fälligen Wechsels über 1754,15 M an eigne Ordre beantragt. Der Jn- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Samstaa, den 8. September 1883, Vormittags 9 Uhr, _ : vor dem unterzeichneten Gerichte in dessen Geschäfts- zimmer Nr. 18 anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Gießen, den 12. Februar 1883. i Das Großherzogliche Amtsgericht. (Unterschrist.)

[7581] Aufgebot. Der Herr Ferdinand Stroy zu Hahnerberg hat das Aufgebot des angeblich abhanden zekommenen, von Wilh. Eisenführ d. d, Berlin, 2, September 1882, ausgestellten, von dem Tischlermeister E. Quint in Berlin acceptirten, mit den Indossamenten von Lingenberg Sohn zu Elberfeld, F. Ferd. Willms und Ferdinand Stroß zu Hahnerberg versehenen, am 2. Dezember 1882 an eigene Ordre zahlbaren Wechsels über 300 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 24. September 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstraße 58, im Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen , widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Berlin, den 7. Februar 1883, :

Königliches Amtsgericht 1, Abtheilung 48,

[7679]

Die über das Vermögen des abwesenden Militär- pflibtigen Bernhard Georg Hellbush, E

2 Februar 1858 zu Großenfneten, ¡uleßt wobn- haft zu Wildeshausen, unterm 3. Juni 1382 ver- bängte Beschlagnahme vergl. meine Bekannt- mabung vom 16. Juni 1882 ift dur Urtbeil der Strafkammer 11, des Großberzogliben Land- geribts hierselbst vom 9. Februar d. I. wieder aufgehoben.

Oldeuburg, den 12. Februar 1883.

Der Staatsanwalt. Runde.

7595] Oeffeutlithe Zustcllung. Die Erben des weil. Hcinrich Nebelsiek zu Baar- fen, nämlich: E 1) der stud. pkil. Martin Nebelfiek 2) der Friedrih N-belsiek zu Baarsen, 3) die Wittwe C. Nebelfiek vertreten dur< den Rechtsanwalt Mogk in Pyrmont, klagen gegen die (rben des weil. Neubauecs Fried- rich Hi>stein zu Neersen,

nämli 1—3 2c. Z 4) den Tislergeselen Hermann Hikstcin, 5) den Tischlergesellen Ferdinand Hikstein,

Beide unbekannten Aufentbaltéorts aus der Scbuld- und Pfandoerschreibung vom 24. März 1857 über ein dem Vater und Erblasser der Beklagten vom Vater und Erblasser der Kläger gegebenes Darlchn mit d:m Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zablung von 300 M nebst 4 "/, Zinsen seit dem 24. März 1882 und laden die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtéstreits vor das Fürstlite Amtsgericht zu Pyrmont auf deu 4. April 1883, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage e gemacht.

uls, Gericht8schreiber-Anw. des Fürfilihen AmtBgerichts.

[7594] Oeffentliche Zustellung.

Der Sclossermeister Karl Bernhard Leopold Topf in Ronneburg klagt gegen den Klempner Friedrid August Härtel von Ronneburg, zur Zeit unbekannten Aufentbalts, wegen einer Forderung von 69,85 4 für geliefertes Vleirohr mit dem An- trage, den Beklagten zur Zahlung von 69,85 4 zu verurtheilen, sowie das Urtheil für vorläufig voll- ftre>bar zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündliben Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzogliche Amtsgericht zu Ronneburg auf

den 3. April 1883, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwedte der öffentlichen Zuftelung wird dieser Autzug der Klage bekannt gemacht.

Ronneburg, den 13. Februar 1883.

- Gerichtsschreiberei des Herzogl. Amtsgerichts.

T7586) Oeffentliche Zustellung, É Gerichtsassessor Gerber.

Der Altsitzer Michael Wopinski zu Sypniewo, : S

vertreten e den Rechtsanwalt Knirim zu Flatow, _ Oeffentlihe Zustellung. Elagt gegen den Besißer und Fleisher Clemens Der Maschinen- und Baggermeister H. Heyer zu Wopinski zu Sypniewo, gegenwärtig in Amerika, | Stolpmünde, vertreten durÞ den Rechtsanwalt wegen 195 4, mit dem Antrage, den Verklagten | Kohann zu Stolp, klagt gegen den Fischhändler zu verurtheilen an Kläger bei Vermeidung der | Paul Knuth, früher ¡u Stolpmünde, zur Zeit in Zwangsvollstre>ung in das Grundstük Sypniewo | Amerika unbekannten Aufenthalts, aus einem vom Bl. 39, 195 f zu zahlen, das Urtbeil für vor- | Beklagten angeblid unterschriebenen Schuldscheine läufig vollstre>bar ¡u erklären und ladet den Be- | de dato Stolpmünde, den 24. Oftober 1882 über klagten zur mündliden Verhandlung des Rechts- | 109 6 am 24. Dktober 1882 von dem Kläger ge- {treits vor das Königliche Amtégeriht zu Flatow | gebenes baares Darlehn, rückzahlbar am 29. Oktober auf ven 9. Juni 1883, Vormittags 10 Uhr. | 1882, mit dem Antrage auf kostenlästige Verurthei-

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser | lung des Beklagten zur Zahlung von 80 4 Rest-

Auszug der Klage bekannt gemaht. C. 153/83. forderung nebst 5%/o Verzugszinsen seit 29. Oktober L Real itre>barteitderklärura des Urtbeils und" Lbet bea

Seribts\<{rei entli idts. re>barkeit8erflärung des Urtheils und ladet den

Gerichtsschreiber des Königlichen Amt3gekichts Beklagten zur mündlichen s e Rechts- 75,7 treits vor das Königliche Amtsgericht zu Stolp 7587 Oeffentliche Zustellung. ; :

Die Kaufmann Avolf Lustig'iven Erben zu | 5 den Ll, Mai 1883, Mittags 12 Uhr Tarnowit nämli: 1) die Wittwe Ernestine Lustig Ausga dor Klage bekannt aèntabt g

und 2) die minorennen Rosalie und Johanna Stolp den g Februar 1883 È

Geschwister Lustig, en s ihre e und G / Fabian /

T? ; n Zul er, en en . . L LNe .

e Vie Sul Sülein elen Erben daselbft, Gerichtsschreiber des Königlichen Amts8gerichis. Unter anderen gegen

1) den Kaufmann Arnold S(hlesinger,

2) den Hugo Stlesinger, s : :

3) den Isidor Sc(blcsinger, früher sämmtlich zu Krankfurt a. M., jeßt unbekannten Aufenthalts- ortes wegen einer Forderung für dem Erblasser der Beklagten verkaufte und übergebene Waaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten als Erben dis Lehrers Salo Schlesinger zur Zahlung von 161,50 46 nebst 6 °%/4 Verzugszinsen seit dem 3. Oktober 1878 und laden die Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Tarnowiy auf

den 9, April 1883, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecde der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Taruowit, den 10. Fetruar 1883.

Krautwursft,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{76141 Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Stellmachers Heinri Wilhelm, Lonradine, geb. Lies zu Braunschweig, vertreten dur< den Rechtsanwalt Heymann

7585] Oeffeutliche Zustclluns. 7E Commissionair W. A. Roseabaum's{e Ks1- furêmasse, vertreten dur< den Konkuréverwalkter Kaufmann Hugo Schatffenorth zu Memel, dieser im Prozeß vertreten dur den Justiz-Rath Gcßner in Memel, flagt geaen den Mifsiont-Reisenden. Carl Hohenberg von Memel, jeßt unbekarnten Aufent- baltes, wegen einer dem inzwischen verstorbenen Kauf- maun, \pätern Commissionair W. A. Rosenbaum zustehenden Forderung von 360 Mark, welche Be- klagter in den Jahren 1863 und 1864, in welcher

it er bci dem W. A. Rosenbaum als Leörling in Dia stand, ohne Genebmizung des Rosenbaum und obne Berecbtiqung für sih verwendet bat, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablvag von 300 Mark nebst 5 Prozent Zinsen seit dem 1. Januar 1865, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlibe Amtsgericht zu Memel auf

dex 22. Mai 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>e der öffertlihen Zustelung wird dieser Aus8zua der Klage bekannt gemacht.

Memel, den 7. Februar 1883.

Mangehr, : Gerichtsschreiber des König:ihen Amtsgerichts. S

[7609] Oeffentliche Zustellung. i Nr. 2135. Die Glias Blo, Wittwe von hier, vertreten dur Adolf Bloch von da, klagt gegen den Jakob Baumann, lediaen Handelsmann von hier, ¿ Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Dar- chen vom 25, Oktober 1880, mit dem Antrage, auf Vecurtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 100 Æ nebst 59/0 Zins vom 25. Oktober 1880, und ladet den Beklagten zur mündiichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor Gr. Amtsgericht hier auf Donnerstag, den 29. März d. J., Vorm. ¿9 Uhr. E Zum Zroelke der öffentlizen Zusiellung wird dieter Auszug der Klage bekannt gemacht. Donaueschiugen, den 9. Februar 1883. G, G Amtsgerichts. ille.

N N

er Rebtsanwalt Jobann Christian Friedrid Echumaun in Dippoldièwalde ist am n ns 1883 verstorben und dessen Eintragung in der Lifte der bei dem unterzeichneten Königlichen Landgericht zugelaffenen Recbtsanwälte daber gelösht worden

Freiberg, am 15. Februar 1883, Königlich Säcbsiscbes Landgericht. Just.

Iobann

Ha 4 or dem unterzeihneten Königlichen Amtsgerichte wurde in der beutigen öffentlichen Situn Ausschlußurtheil publizirt: E O Jm Nameu des Königz3! Auf den Antrag-des A>ermanns Hermann Kemper ¡zu Albaxen, vertreten dur< den Auktionskommifsar I. Hocbfeld zu Hörter, erkennt das Königliche Amts-

[7607] „In der Liste der bei dem unterzeibneten Landge- Le nassen Fetidanwälte ist die Eintragunz e<tSantva ZUulstizraths Bi Stral‘un5 ri e guetindigeay stizraths Biel zu StralsunZ5 Greifswald, den 14, Februar 1883. Königliches Landgericht.

Verkäufe, Verpachtuugen, Submissionen 2c.

Am 19. d. Mts., Vormittags 11 Uhr, finde! auf dem Kasernent ofe der Dragoner- Kaserne, Pionicr- straße, meistbietend der Verkauf eines nit mel: ¡um Königlichen Dienst braubbaren Pferdes statt. Berliu. Königliches Commando des 2, Garde- Dragoner-Regiments.

Submisfion auf Betriebsmaterialien. Dc- für den diesseitigen Direktionébezirk für die Zeit von 1, April 1883 bis 31, März 1884 erforderli: Bedarf an Betriebämaterialien soll in öffentlicer Submission besbaffft werden. Die Lieferungé- bedingungen und Bedarfênachweisungen liegen in diefseitigen Materialien-Büreau, Fürstenwallstraße 10 bierfelbft zur Einsicht aus, können aub von dem- selben gegen Franfkoeinfendung der Copialien und zwar: a, von 59 ®Z$ für Gruppe I,, enthaltend: Baumwollen-Abfall, Jute, Putleder, Pu pulver, Pußtücber, Reiserbesen, Scbeuerleinen, Piaca abecsen, grüne und Kernseife sowie Plomkben, b. von 40 5 für Gruppe IL, entbaltend: Bindfaden, Haarbesen, Handfeger, Robrkörbe, Sa>kband, Sceuerbürst:-- und Sghrubber, C. von 40 9 für Gruppe IIL., ent- baltend: Karbolsäure, Dextrin, Gummi-Arabifkur, : Tafelkreide, Kupfervitriol, Bittersalz, Graphit un [7578] Im Namen des Königs! Soda, d. von 30 3 für Gruppe I1V., entbaltend : In der Geschwister Leu' schen Aufgebotssache er- | Dobte und Glascrlinder, e. von 70 4 für kennt das Königl. Amtsgericht zu Stubin dur den | Sruppe V. enthaltend : Telegrapheudraht, JFfolatorc:: Amtsrichter Conrad : mit und ohne Stupen, Kupferpole und Zinkpole ;::

für Ret: Meidinger Elementen, Morsevapier, Tdoncvlinder, paß alle unbekannten Interessenten mit ibren An- | Und f. von 60 4 für Gruppe VI., enttaltend: Raf. sprüchen an die in der Radke'sen Subhasta- Rüböl, robes Rüböl, Petroleum, Kienöl, Talz- und tionsfae von Groß-Salzdorf Nr. 6 gebildeten | Stearinlibte, bezogen werden. Offerten sind mit: Geschwister Anna, Elisabetb, Eva Rosina und | der Anfschrift: „Submission auf Betricbs- Andreas Leu’scen Spezialmafe von 240 M materialien, Gruppe T. bez. TT. 6, bis zun? aufzus<ließen und die Kosten des Verfahrens | Termin am Dienstag, den 20. Februar 1883, aus der Masse selbst zu entnehmen. L Vormittags 10 Uhr, an das obenbezeinc:c Bureau einzusenden. Magdebura, den 5. Februar 1883. Königliche Eisenbahn-Direktion.

[7562] Willeuberg, den 6. Januar 1883. ; Königliches Antsgericht. IT. Höxter, E gt. früh 9 Uhr, dahier anberaumt und Klägerin und Beklagter bierzu

vorgeladen, und zwar der z. Zt. unbekannt wo? in Amerika abwesende Beklagte öffentlih auf diesem Wege na< $8. 187 der Proz.-Ordn. Dem Beklagten steht die Einsicht der Klage auf der Gerichtsschreiberei dabier ofen. Obernburg, den 31, Januar 1883.

Königliches Amtsgericht.

Rosbach.

[7576] Das Königlicde Amtsgeriht dahier hat in der Sizung am s. Februar d. J. für Ret erkannt: das Kautionsinstrument vom 25./8. 1800, ausgestellt von Heinrib Müller und Ehefrau Anna Margarethe, geb. Fuß, auf der Joßmühle für den nah Amerik2 auêgewanderten Johannes Zinkhan von Drasenberg, eingetragen im älteren G. W. u. Hypoth. Prot. Bd. VIII. Fol. 67 bezw. Grundbu Bd. I. Art. 23 von Jossa wird für fraftlos erklärt und die Löschung jenes Pfandeintrags verfügt. Schwarzeufe!ls, am 5. Februar 1883, Königliches Amtsgericht.

[7572] __ Bekanutmachung.

Dur Auss\{lußurtheil des biesigen Königlichen Amtsgerichts vom 10. Januar 1883 sind die nach- folgend aufgeführten Hypotkeken-Dokumente :

1) das Zweig-Hypothekendokument über die auf Klingerswalde Nr. 12 Abth. 1II1. Nr. 8 für den minorennen Vincent Rothky aus Wolfs- dorf subingrossirten 614 A 887 S, bestehend aus einer beglaubigten Abschrift des Original- Hvpotheken-Dokuments zu Abth. IITI. Nr. 8 von Klingerswalde Nr. 12 über ursprünglich 1229 ÆA 768 S Erbgelder und 180 6 Aus- ftattungen der Geshwifter Anna Barbara und Katharina Goerigk, eingetragen auf Grund des Erbrezesses vom 4. April und 8. Mai 1876, nebst dem Attest vom 7. Dezember 1876 über die Ertheilung des Zweig-Hypothekendokuments als selbstständige Urkunde über die dem p. Rotbky abgetretenen 614 4 881 der Anna Barbara Goerigk ; das Hypotheken-Dokument über das in Abth. III. Nr. 4 des Grundbuchs von Guttstadt Worm- ditter Vorstadt Nr. 96 für den Sculzen Franz Bludau ¡zu Queey eingetragenen Darlehns von 33 Thlr. 19 Sgr. nebst 5/6 Zinsen, gebildet dur< die Auéfertigung der Obligation vom 20. Februar 1846, sowie des Hypotheken-Recog- nitions[beins und des Ingrossationevermerks vom 6, März 1846; das Hvpotheken-Doëument über den in Abth, II1. Nr. 7 des Grundbuhs von Guttstadt Worm- ditter Vorstadt Nr. 96 sür die Maurergesellen Ludwig und Anna, geb. Breßnitz, Kamsties'shen Gkeleute in Bischofstein eingetragenen Kauf- gelderrüdstand von 211 Thaler nebst 50/4 Zin- sen, gebildet dur< beglaubigte Abschrift des Kontrakts vom 29. April 1850, des Ingrofsations- Vermerks vom 5. und des Hypothekenbuch- Auszugs vom 21. Januar 1854; endlich

[4850]

[7605 Priéfkfa Klotz, geboren am 28. Januar 1842, außer- ehelihe Tochter der Margaretha Kloß von Möm- lingen befand si bei der Pflegschaftsauflösung in Eger, ist aber ihr Aufenthalt nun dort unbekannt und nicht mehr zu ermitteln. Ansprücbe gegen sie sind bis zum Freitag, den 23. November l. Js,

dabier geltend zu machen und haben deren Erb- berechtigte bis zu oder an obigem Termine ihre Recbte zu wahren.

Obernburg, den 5. Februar 1888.

Königliches Amtsgericht. Rosbach.

(7611] Bckauuntmahung,

Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts hierselbst, I. Civilkammer, vom 8. Januar 1883 ist die zwishen der Magdalena Herrmann, Ehefrau von Georg Hammel, Tabackspinner, Beide zu St. Johann und ihrem genannten Ehemann bestehende ehelide Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt und sind Parteien zur Auseinandersezung vor Notar Eglinger zu St. Iohann verwiesen.

Saarbrüd>en, den R n 1883,

oster, Gerichtsschreiber des Königl ihen Landgerichts.

[7612] :

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken, 11, Civilkammer, vom 17, Januar 1883, wurde die zwishen der Rosine Lonêdorfer, ohne Stand, Ebefrau von Franz

[54223 5 1) Die Ebefrau des Werkführers Stenkel, Louise, geb. Kiehne, 3 zes N e Ae le Gvesrau des Kajssen-Assistenten Franz Ng-

bert, Sophie, geb. Kiehne, 4 E

erstere Beide von hier, Letztere aus Wolfen- Sis e j s : aven als Erben ibres Vaters, de3 verstorbe Lotterie-Collecteurs Wilbelm Kiehne, das Aufoebet der Leibbaus-Landessculdversd;reibung Serie V. Litt. B. Nr. 254, über 1500 lautend, nebst Ta- E dies Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgeford spätestens in dem auf gas _ den 5. Zuli 1887 vor Herzoglibem Amtsgerichte anstehenden Auf- gebotstermine scine Rebte an diese Urkunde anzu- melden und solce vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- logerkflärung der Urkunde erfolgen wird. Braunschweig, den 16. Dezember 1882.

Perzoglies8 Amtsgericht. IX. L, Rabert.

[7592] Oeffentliche Zustellung. Die Handlung Hammer]chmidt und Linde zu Jastrow, vertreten dur die Rechtsanwälte Koehler und Dr, Willugki, klagt gegen den früheren Besitzer Theophil Brzezinski in Flatow, jeßt in Amerika, wegen 33 46 25 «4 Waarenforderung, mit dem An- trage: den Beklagten zur Zahlung von 37 4 25 4 nebst 69/0 Zinsen seit dem 22. April 1881 zu verurtheilen und das Urtheil für vollstre>bar ¡u erklären, | und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Flatow auf

den 12. Zuni 1883, Vormittags 12 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gema<ht. C. 1143/82.

Czerwiúski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(759) Verkaufs-Anzeige und Ausgebot.

[7568] Urtheils3-Auszug. In Sachen 4 der zu Verlautenheide wohnenden gewerblosen Elisa- beth, geb. Neuß, Ehefrau des daselbst wohnenden Bâkers und Händlers Peter Esser, Klägerin, ver- treten dur< Rechtsanwalt Offergelt, gegen I. den genannten Peter Esser, Beklagten, ohne Anwalt, und : 2 II, die zu Aachen unter der Firma: „Gebrüder Hartoch“ bestehende Handlung, _ Intervenientin, vertreten dur< Rechtsanwalt Springsfeld, hat das Königliche Landgericht, I. Civiikammer, hiecselbst, duch rechtsfräftiges Urtheil vom 24, Dezember 1882 für Recht erkannt:

„Aus diesen Gründen erklärt das Königliche Landgericht, T. Civilkammer, unter Zurü>k- weisung der Intervention der Firma: „Ge- brüder Hartog“, die zwischen der Klägerin und dem Beklagten bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst, spricht zwi» schen ihnen die Gütertrennung aus, verweist die Parteien behufs AuLeinandersetzung und

Schubin, den 5. Februar 1883. Königliches Amtsgericbt.

Zum Verkauf von theilweise zu Bauzwe>en brauc-

Beschluß. baren Bra>schienen und andern alten Materialic-: NaSdem gegen den Hauptmann a. D. Otto | (Gußeisca, Schmiedeeisen u. #. w.) ist Submissione- von Scleinig, zulegt. in Berlin wobnbaft, ein | termin auf den 7. März cr., Vormittags 11 Uhr, Haftbefehl wegen mehrfacher Erpressungen erlassen | În_ unserm Bureau, Swleusenstraße 1/3, angese, worden und derselbe sib der angeordneten Ver- | vis zu welbem Termin mit entspre&bender Aufsri?L haftung dur< Flucht in das Ausland entzogen bat, | versehene Offerten portofrei einzureiden sind. Lc- wird biermit das im Deutschen Reiche befind- | dingungen und Material-Verzeibniß werden geac:i liche Vermögen des :c. von Schleinig mit | Einsendung von 39 verabfolgt. Königsberg, Beschlag belegt. den 14. Februar 1883, Königliches Eiscubahn- Berlin, den 13. Februar 1883.

Berlin, den Betriebs-Amt. Königliches Corpsgeriht des 111. Arneec-C , i s Der kommandirende Der Ober- und E FERG A Mete der deutschen

General : Auditeur : Zettelbanken. gez. von Pape. gez. Solms.

[7722] Uebersicht der Provinzial-Actieu-Bauk des Großherzogthums Posen : am 15. Februar 1883. Activa: Metallbestand 683,370, Meidb£- lafsensbeine Æ 1265. Noten anderer Banken

Bekanntmachnng.

Die untenbezeichneten, bei den na<bstehend aufgeführten Artillerie-Depots lagernden Metalle sollen im

Ganzen oder in Partbien dur öfentlide

daselbft, Élagt gegen ihren genannten Chemann, früber hier- felbst, jeßt Aufenthalt unbekannt, wegen Eheschei- dung mit dem Antrage auf Trennung der Ele dem Bande nah, und ladet den Beklagten zur münd- Lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die III. Civilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Braun-

In Zwangsvollstrekungssachen des H. Döscher in Beverstedt, Gläubigers, gegen den Mooranbauer Diedrih Stahmann in Kransmoor, Sculdner, soll die dem Leßteren abgepfändete Anbaustelle Nr. 6 in Kransmoor, bestehend aus einem Wohnhause von Steinfahwerk und etwa 16 Morgen daneben bele- genen Grundbesitz in dem auf

Feststellung ihrer Ansprüche und Verpflichtun- gen aus der bisher bestandenen Gütergemein» schaft vor Notar Heidegger zu Aachen, legt dem Beklagten, und zwar auf Versäumniß gegen diesen überhaupt erkennend, die Prozeß- kosten zur Last, mit Aus\{hluß der Kosten der

Schwarz, früher Bierbrauer, jeßt Wirth, zu Lis- dorf wohnend, und ihrem genannten Ehemanne be- stehende eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst er- klärt und die Parteien zur Auseinanderseßzung und Theilung vor Notar Eich zu Saarlouis verwiejen., Saarbrüdt>en, 15. Februar 1883, Kump, Assistent,

Submission verkauft werden, wozu ein Termin auf Freitag, den

angeseßt ift.

bezogen werden.

23. Februar cr., Vormittags 10 Uhr, im B

Poftmäßig verslossene Offerten sind mit der Aufschrift: „Submission auf * Le E , ; [ N "Ti: „Submi! f alte Metalle“ bis T Die Verkaufsbedingungen liegen im diesseitigen Bureau zur Einsicht aus und können auch E E n 4 Kopialien

ureau des unterzeichneten Artillerie-Depots

atf{riftli<

]

«& 73,900, Wesel M 4,786,925, Lombardforde- rungen Æ 1,308,850, Sonstige Activa X 479,905, Pas siva: Grundfapital Æ 3,000,009. Reserve» fonds M 750,000. Umlaufende Noten 1,711,900. Sonstige täglich fällige Verbindlikeiten K 151/360. An einz Kündigungéfrist gebundene Verbindlic- eiten Æ 1,396,220. Sonstige Passiva 4 279,389,

En

|

Intervention, welche die Jutervenientin zu tragen hat.“ Aathen, den 9. Februar 1883, Flasdick, Assistent, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Mittwoch, den 21. März d. J., Morgens 10 Uhr,

hier anstehenden Termin öffentli meistbietend ver-

aa werden, wozu Kaufliebhaber damit geladen

werden.

1

Weiter begebene im Inlande zablbare Websc!

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 253,720, Die Direction.

[7589] Bes

Schwerin.

weig auf den 2. Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

j ¡ j t

Q D

Beshlufß. i In der Untersuchungssade gegen den ?; Höfner Gerhard Hinrih Brodmann aus Basdahl, wegen

Königsberg.

Geestemünde, Rendéburg. | Sonderburg. |

Oldenburg.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Braunschweig, den 12, Februar 1883. : A. Delmann, Gerichts\hreiber Herzoglichen Landgerichts.

47610] Oeffentliche Zustellung. Die Angela Beer, Kleiderhändlerin, Wittwe erster Ehe von Andreas Senft, jeßige Ehefrau des Tabaksfabrikaten Joseph Süß zu Saarlouis, Klä- gerin im Armenre<te, vertreten durb Rechtsanwalt Bolt, klagt gegen hren genannten Ghemann Joseph Süß, Tabaksfabrikanten zu Saarlouis, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage: die zwisen Par- teien bestehende geseßli&e Gütergemeinschaft sür aufge- Aóôst zu erklären, Parteien zur Auseinandersetzung vor Notar zu verweisen, die Kosten dem Beklagten zur Last zu legen und ladet den Beklagten zur münd- Lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite ivilkammer des Königlichea Landgerichts zu Saar- brüden auf den 2ò. April 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Ge- Tite zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kump, Assistent, -. Gerichtss{reider Landgerichts.

des Königlichen

e

1 Nr.

Zugleih werden Alle, welche an den Grundstücken Eigenthums-, Näher-, lehnrechtlibe, fideikommissa- rische und andere dingliche Rechte, insbesondere au Servituten und Realbere<tigungen zu haben ver- meinen, aufgefordert, solhe Rechte in dem obigen Termine anzumelden, widrigenfalls ihr Ret im Verhältniß zum neuen Erwerber der Grundstücke b verloren geht.

Hagen, den 31. Januar 1883.

Königlicbes Amtsgericht. Schreiber.

[7601] Aufgebot.

Der Banquier A. Kaufmann in Gießen, vertre- ten dur< Rechtsanwalt Lauer, hat da3 Aufgebot des unterm 27. Juli 1878 von der Kassen- und Dekonomieverwaltung des Grun. Garnisons-Lazareths zu Gießen auf Namen des Heinrih Kokerbe> zu Gießen ausgestellten Depositenscheins über die zur Sicherheit für übernommene Lieferung und Arbeit hinterlegte Schuldverscbreibung Litt. C. Nr. 13 510 der 4°%/igen Anleihe des Deutschen Reichs von 1877 im Betrage von 1000 X beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem

auf Samstag, den 8. September 1883, Vormittag3 10 Uhr, vor derz unterzeibneten Gerichte Sizungsfaal 18 anberaumten Aufgebot3termine seine

Wi s estehende 10, Februar 1883 für aufgelöft erklärt. Behufs Auseinandersezung threr gegenseitigen Vermögens- ansprüche e

in Dieuze verwiesen und dem Beklagten die Kosten zur Last gelegt. ublizirt gemäß Ausf.-Gescß vom 8. Juli 1879. eh, den 14. Februar 1883.

von

[7600]

Dur

lichen Landgerichts zu Me wurde die zwischen den Eh esenbaumeister, und Elise

7615] Mit Beschluß des K. Landgerichts München I. vom 10. dss. wurde die öffentliche Zustellung der Klage der Sekretärsgattin Mathilde Wolfring hier, vertreten dur den K. Advokaten und Rechtsanwalt a es gegen Karl Wolfring, K. Sekretär a. D. er, Wiederherstellung des ehelichen Lebens, und ist zur Verhandlung über diese Sißung der I]. Civillammer vom

Urtheils-Au3zug. < Beschluß der I. Civilkammer des Kaiser- vom 12. Februar 1883 heleuten Anton Kaul, / Fachatte zu Dieuze Gütergemeinshaft mit Wirkung vom

wurden Parteien vor Notar Jaeger

Der Landgerichts-Sekretär: Mezger.

Bekanntmachung.

nun unbekannten Aufenthalts, wegen enehmigt, lage die

unberechtigier Jagdausübung, bescbließt die Straf- kammer des Königlichen Landgerichts Stade auf Grund des $. 332 der Str. Pr. Ord., daß das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des ste>brieflid verfolgt werdenden Angeschuldigten T mann mit Beshlag zu belegen ist. Zu- glei 2c. Stade, den 11. Februar 1883. Königliches Landgericht, Strafkammer. gei, Hagemann. Butemeister. Refardt. Für die Rictigkeit des Extracts : Hud>mann, Sekretär.

[7613]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land» gerihts zu Saarbrüden, II. Civilkammer, vom 18, Januar 1883, wurde die zwis{ben der Anna Vaudervange, ohne Stand, Ehefrau von Carl Mouget, Meßger, in Wallerfangen wohnend, und diesem ihrem genannten Ehemanne bestehende ehe- lihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt und die B zur Auseinandersezung und Theilung vor

otar Schniewind zu Saarlouis verwiesen.

Saarbrüd>en, den 15. Februar 1883.

Kump, Assistent, ;

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

De De 3) Gußeisen in 15em excentris@&enBomben

4) do. in unbrau(barer Eisen-Munition 9) do. in dergl. mit Bleiresten E 5) do. in Kartätsbkugeln .. ,,

7 Sonstiges Gußeisen E 5) Schmiedeeisen aus Handwaffen . . 9) do. aus Kartätshsceiben u. do. Kugeln

18 do. aus Artillerie-Material .

11) Stabl ans Handwaffen .

12) do. aus Artillerie-Material. .

D E

14) Messing in Artillerie-Material

16) dergleichen in Handwaffen .

1 E

18) Se C E

e j

19) Bar! . . . . a e . . . Ö, .

Stralsund, den 29. Januar 1883

3798 999

1456 7244 | S200 | darunter gufeiserne 13828

112 2127

1 Z | l

« [1093| . | 371 2408| 207

7863 ,

« ! 121/2367

998,

| 941! 170

Ó- Î .

Königliches Artillerie-Depot.

11485! . ! 686/2790 E 11108

j ramm

2574/1146!

(3090 6124,

í .

| j |

. Î .

858} . 200

e l 4 l i

. | .

: | 430

. f

e t I

| 900 3430 1198 127

3877

E | | « [2358| L [4

| | , 9644116396720! 437 132614300 7555 1382 4038 6920! , a T

E E

S T]

E 8 j j : [1117| | 228 401 ¡ 5014; . |

Status der Chemnitzer Stadtbank in Chemnig

am 15. Februar 1883, Activa.

[7725]

Caf}a Metallbestand F 208,789, 19. Reicbskassen- E Noten anderer Dae . . Sonstige Kafsen- beftände . . ,

7,740, —. 86,800. —.

39,307. 75. A 333,636. 85. E R O 2,694,910. 50, Lombardforderungen . . . , 119,578. —. G ¿ o Soustige Activen . . 370,899. 72, P assiVa. Grundkapital .

A 510,000. —, Reservefonds . …. ..…. . . , 127,500, Betrag der umlaufenden Noten , 492,200. —. Sonstige ga fällige Ver- bindlichkeiten. . . . . , 116,445.03. An eine Kündigungsfrist ge- bundeneBerbindlichkeiten , 2,269,200. —. Sonstige Passiven « e 131,180. O6.

® F

. é

Weiter begebene und zum. Incafso gesandte, im Inlande zahlbare Webs & 585,608. —-.