1883 / 44 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

t S E Nt t R: H L 1 au

E N 234er Irr Tr T

L 100 9% = 10000 Liter %/. Loco mit Fass —, per diesen Monat un per Februar-März 52,3 bez., per März-April —, per April-Mai 53,2—53,6—53.5 bez., per Mai-Juni 53,5—53,8 bez., r Juni-Juli 54,4—546 bez., per Juli —, per Juli-Angust 55 5— $—55,5 bez., per August-September 55,6—55,8 bez., per Sep- tember-Oktober —. Spiritus pr. 100 Liter à 100% = 10 000 Liter 9/6 loco ohne Fass 52,1 bez. Weizenmehl. No. 00 26,50-- 24,75, No. 0 24.50—22.75, No. 0 u. 1 22,00—2109, Roggenmehl No. 0 21,50—2050. No. 0 u. 1 20,00—18,50 per 100 Kilogramia brutto incl. Sack. Feine Marken über Notiz bez. Stettin, 17. Februar (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen ermattend, loco 150 00—183,00, pr.

Apri!-Mai ¿91,50 pr. Mai- Juni 19309, pr. Juni- Juli 195,09. Koggen matt, loco 115,09—126,00 pr. April-Mai 135.50, pr. Mai-Juni 137,00, pr. Juni-Joli 139,00. Rübsen pr. April-Mai 305,09. Rübö! geschäftslos, 109 Kilogr. pr. April-Mai 79 50, pr. September-Oktober 62,59, Spiritus geschäftelos, loco 51,70 pr. Fe- braar 51 89, ‘pr. Apri!-Mai 53,00, pr. Juni-Juli 54,70. Petroleum loco 8,65

Posenu, 17. Februar. (W. T. B.)

Spirituz lacs obne Fass 59,39, pr. Februar 59,00, pr. März 90,20, pr. April-Mai 51.10. Behauptet.

BresIan, 19, Februar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Spiritus per 100 Liter 100% per Fe- bruar 50.20, per April-Mai 51.49, per Juli-Angnust 53,00. Weizen per Februar 18500, Roggen per Febrnar 127,00, per April- Mai 131.09, per Mai-Juni 134.00, Rüböl loco Februar 76.50, per April!-Mai 77.50, per September-Oktober 63,00. Zink: Umsatz- los. Wetter: Schön,

Cöln, 17. Februar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen biesiger lcco 19.50, fremder loco 20.50, pr. März 19,55, pr. Mai 2009, pr. Juli 2040, Rog- gen loco 14,50. pr, Mäiz 1425, per Mai 14,50 pr. Juli 14,70. Hafer loco 14,60. Büböl loco 3920, pr. Mai 39,10, pr. Ok- tober 32,20.

Bremen, 17. Februar. (V. T. B)

Petroleum. (Schlussbericht.) Besser. Standard white loco 7,40, pr. März 740, pr. April 7,60, pr. Mai 7,70, pr. Augu-t- Dezember 8,39, Alles bez. u. Käufer.

Hamburg, 17. Februar. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, avf Termine matt, pr. April-Mai 18400 Br. 183,0 Gd, pr. Mai-Juni 186,90 Br., 185,00 Gd. Roggen loco unverändert, auf Termine matt, Pr. April Mai 13300 Br, 132.00 Gâ.. pr. Mai-Juni 13300 Br., 132,00 Gd, Hafer und Gerste unverände:t, Rüböl ruhig, loco 79, pr. Mai 78.00 Spiritus unverändert, pr. Februar 40} Br, pr. März-Apri! 405 Br, pr April Mei 405 Br., pr. Juni-Juli 403 Br. Kaffee rubig. Umsatz 2500 Sack. Petroleum fest, Standard white loco 7,60 Br., 7,50 Gd, pr. Februar 7,35 Gd, pr. Angust-De- zember 840 G4, Wetter: Schön.

Wien, 17. Februar. (W. T. B.)

Getreidemarkt, Weizen pr. Frühjabr 10.22 Gd., 10,27 Br., pr. September-Oktober 10,45 Gd., 10,50 Br. Roggen pr. Frübh- jahr 7,70 Gd., 7,75 Br. Hafer pr Frübjabr 690 Gd. 695 Br. Mais (internationa!er) pr. Mai-Jnni 6,88 Gd., 6.92 Br.

Pest, 17. Februar (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen loco schwache Kauflust, pr. Früh- jabr 9,67 Gd., 970 Br., pr. Herbst 10,22 Gd“ 10.25 Br. Hafer pr. Frübjabr 6.48 Gd.,, 6.50 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,36 G4,, 6,38 Br. Kohlraps pr. Angust Septzmber 1832,

Amsterdam, 17. Februar, (W. T. B,

Bancazinn 57}

Amsterdam, 17, Februar. (W. T. B)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen pr. März 277, pr. Mai 281. Roggen pr. März 1709. pr. Mai 169,

Antwerpen, 17. Februar. (W. T. B)

PetroleummarkKt,. (Schinssbericht.) Raffinirts=s, Type weiss loco 19 bez, 19+ Br., pr. März 19 bez., 19} Br., pr. April 19 bez., 194 Br.. pr. September-Dezember 202 Br. Fest.

Antwerpen, 17. Februar. (W. T. B.)

Getreidemarkt, (Schlussbericht.) Weizen ruhig. Roggen unubelebt. Hafer träge. Gerste behauptet.

Lenden, 17. Februar. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 15 Weizenladungen, Wetter: Kalt. FPavannazucker 22. Nominell. Centrifugal Cuba 221.

Liverpeel, 17. Februar. (W. T. B.)

Baumwolle. (Scklussbericht.) Umsatz 6900 B., d-von für Speknlation und Export 1009 B. Unverändert. Midäl. ameri- Kanische April-Mai-Lieferung 55/4, Juni Juli-Lieferung 518/16, S 9%/e4, Oktober-November-Lieferung 52 d.

Paris, 17, Februar. (W. T. B.)

Robzncker 889% loco fest, 50,25 à 50,50. Weisser Zucker rubig Nr. 3 pr. 109 Eilogr. pr. Februar 58,75, pr. März 59,25, pr. März April 59,59, pr. Mai-Angust 60,75.

Paréfis, 17, Februar. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen rubig, per Februar 286.50, Pr. März 26,50, per März-Juni 27,10, per Mai August 28,00, Mehl 9 Marques behauptet, per Februar 59,90, pr. März 60,25, per Mai- Juni €60,60, per Mai-August 61.25, Rüböl rubig, per Februar 107,00, per März 108,00, per Mai-August 101,00, per September- Dezember 8325, Spiritus rubig, per Februar 90,25, per März 90,75 . per Mai-Anugust 53,09, per September-Dezember 92,25,

New-YeorK, 17. Februar. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 104, do. in New-Orleans 9}. Petroleum Standard white in New-York 73 Gd. do. in Philadelphia 75 Gd. rohes Petraolenm in New-York G67

do. Pipe line Certificates 1 D, 01 C, Mehl 4 D. 35 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 26 C., do. pr. Februar 1 D. 254 C., do. r. März 1 D. 254 C., do. pr. April 1 D. 272 C. Mais Rios Fu C. Zucker (Fair refining Muscovadoes) 67. Kaffee (fair Rio- 87. Schmalz (Wilcox) 113, do. Fairbanks 12, do. Rohe & Brotkers 111/16. Speck 105 Getreidefracht nach Liverpool 61,

Rio de Janeiro, 17. Februar. (W. T. B.)

Wechselcours auf London 21, do. auf Paris 453, Tendenz des Kaffeemarktes: Weichend. Preis für good frst —_—,—. Durchschnittliche Tagesznfubr 11,250 Sack. Ausfnhr nach Nord- amerika 100000, do. nach dem Kanal und Nordeuropa 20 090, do. nach dem Mittelmeer —, Vorrath von Kaffee in Rio

123 000 Sack.

Franksurt a. M., 15. Febrnar. (Getreide- nund Pro- duktenbericht von Joseph Strauss.) Der Getreide- handel bietet wenig Anlass zu Bemerkungen ; in allen Rich- tungen ist Unbeweglichkeit der bezeichnende Zug. An unseream Markt war bei vorherrschend fester Tendenz äusserst stil es Ge- schäft und zeigten sich sowohl Käufer als Verkäufer reservirt Haaptsächlich Kkonzentrirten sich die Umsätze auf Weizen ab Umgegend à 19{—+ Æ, ab den verschiedenen Stat:oven der Main-Weser Babn. Die Route bis Giessen 192—20 bezahlt, frei hier 20 M bezablt und zn lösen ; íremde Sorten Ia. Qnali- täten stramm gehalten, Redwinter 23} M, Ungarischer 2214 bis 23 M, Norddeutscher kaum verlangt 19F—2 Æ, Altbayerischer mit dumpfigem Geruch 17—18 Æ, Mittelqualität 19 % Roggen blieb selbst in feinen Qualitäten schwer verkänflich, nm wie viel mehr in den dringlich offerirten mittel und geringen Sorten ; wir lassen Französischen 164 Æ. Königsberger 154—2 Æ, hiesigen Landroggen 15} Æ, bayerizchen Klamm und mit Auswuchs 143 A Gerste nahezu geschäfts!os, Frankengerste 14—15 M, fremde Sorten Könnten höchstens Taxationscourse geben, exqnisite Waare von Benötbigten hoch bezahlt. Mahl- gerste in Posten unverkäuflich 112 bezahlt und übrig, Hafer ist augenblicklich weit über Bedarf zu- geführt und sehr schwer verkäuflich so dass viele Parthieen auf Lager genommen werden mussten ; wir lassen Ia. 14 Æ exquisite über Cours, mittel 12¿—134 Æ, gering 12 Æ übrig. Mais rubig, ungarizches 16—}, amerikanisches (mixed) prompt

Wetterbericht vom 18, Februar 1883, 8 Ubr Morgens.

{ Barometer auf j Temperatur

Stationen. M e E Wind, Wetter. in ® Ceisinus

Millimeter. | '59C,=—49B, Maullaghmore 760 n 2 halb bed. | 3 Aberdeen .. 758 ¡NNW 3 bedeckt 3 Kopenhagen 774 S0 5 halb bed. —2 Stockbolm . 778 [80 2 \wolkenlos| —83 Haparanda TTT SW 2 bedeckt —Á St. Pet ersbg. 782 W 1 bedeckt —14 Moskau 781 | still wolkenlos | —25

Cork, Queens- | |

town... 762 W 4 heiter 4 Brest... 763 |NW 2 heiter 8 SE s 770 /80 S ¡wolkenlos —_—4 Hamburg .. 771 080 3 heiter!) —4 Swinemünde 774 080 3 |Wolkenlos 6 Neufahrwass, 779 S0 1 heiter?) --10 Memel. 780 ¡080 3 |wolkenl, 9) —8 Pat dl 767 8 1 bedeckt —1 Münster . - .| 768 080 2 bedeckt 1 Rar!srubhe . .| 765 'ONO 2 bedeckt 3 Wiesbaden . 768 ¡NO 2 wolkig 3 München , | 768 No 2 Du Chemnitz . .| 772 .S880 1 \wolkenl.4)) —1 Berlin...) 772 0 2 bedeckt —4 Wien T3 | still bedeckt E) Breslau . ..| 774 0S0 3 |wolkenl. 5) —s8 Na 766 NW 3 heiter | 10 Tes f 768 ONO 5 wolkenlos | 4

1) Nachts Reif. 2) Reif. ?) See rubig. 4) Dunstig. 5) Reif,

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet : 1) Nordeuropa. 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlico dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstäzke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Eine Faurche niedrigen Luftdruckes, welche gestern von den Hebriden südwärts nach Südwest-Irland verlief. erstreckt sich jetzt, langsam ostwärts fortschreitend, von den Faröern südost- wärts nach dem Kanal hin. unter deren Einfluss über den briti- schen Inseln wieder erhebliche Niederschläge gefallen sind (Aber- deen 29, Scilly 19 mm). Unter der Wechselwirkung dieses Depressionsgebietes und des hoben Luftdruckes über Rus:land wehen über Centraleuropa bei heiterem, trockenea, jedoch im Westen etwas nebligem Wetter, s8chwache vorwiegend östliche Winde. In ganz Deuteschland, die Grenzgebiete des we-tlichen

\ Binnenlandes ausgenommen, herrscht Frostwetter; im nordwest-

lichen Deutschland zunehmender Frost, im nordöstlichen intensive

Kälte, Moskau meldet 25 Grad Kälte, __ _Dentsche Seewarte.

fehlt, pr. März-April 16} A Hülsenfrüchte ohne Leben, hochfeine Sorten sird selten und werdea von Benöthigten hoch bezahlt, dagegen bleiben kleine Linsen d 18—22 A und kleine Erbsen à 18—20 Æ im Umsatz. Wicken 16—18 A Kar- toffeln ruhiger 65—7 M; nicht unerwähnt wollen wir lassen, dass Proben von ungarischen am Markt waren, deren Qualität nichts zu wtinschen übrig lässt. Mehl bot zu Tranzactionen wenig Veranlassung, hieriges Milchbrod- und Brodmehl im Ver- band wird mit 60-62 Æ vou Benöthigten bezahlt Norddentsches Weizenmekl 0) (Verbesserungsbrodmebl) 28—29 A, die ordinären Sorten noch immer vernachlässigt. Roggenmehl 0/1 ab auswärts hocbgebalten, man detaillirt à 22} und Null allein à 26 bie $ Æ. ordinäre Sorten kaum anznhbringen, 0/1 pr. April-Mai nach Berliner Börsenusance bis auf 20—10 M poussirt. Roggen- kleie und Weizenkleie fest aber rubig. Raps und Rüböl momentan hier kein Markt.

Fisenbahn-Einnahmen.

Nordhausen-Erfurter Eisenbahn. Im Januar cr. 109767 A (+ 5142 M).

Dortmund - Gronau - Ensoheder Eisenbahn. Januar cr. 91 724 M (— 10097 M)

Oberlausitzer Eisenbahn. Januar cr. 87 090 A (+ 36 890 A).

Werrabahn. Jannar cr. 229 683 M (+ 16 249 M).

Pfälzische SBisenbabn. Dezemner 1882 1092678 M (+4 77515 M), bis ultimo Dezember 1882 13370286 M (+ 610 849 A).

Halle-Sorau-Gubener Eisonbahn. Im Januar cr. 501425 A, gegen die provisorische Einnahme von 1882 + 96965 Æ, gegen die definitive +— 5838 M

Berlin-Dresdener Bahn. Im Januar cr. 214265 A, gegen die provisorische Eienabme von 1882 —+ 20220 M, gegen die definitive 1285 A

Märkisch-Posener Bisenbakn, Im Januar cr. 283631 Æ, gegen die provisorische Einnahme von 1882 + 18 683 #, gegen die definitive 4- 1869 AM -

Braunschweigische Eisenbahn. Im Januar cr. 721366 4A (+ 2110 4).

Münster-Enscheder Eisenbabn. Im Januar cr, 28686 M (+ 7198 M).

Wetterbericht vom 19, Februar 18893. 8 Uhr Morgens.

Barometer guf | | [Temperatur Stationen. (A ies Wind. | Wetter, jin ° Celsius Millimeter. | | 59 C.=49R., Mnllaghmore | 766 |0 2 bedeckt 2 Aberdeen 764 |8W 1 [wolkig 2 Christiansund/ 768 80 3 skeiter 1 Kopenhagen, | 771 ¡080 O ¡wolkenlos —2 Stockholm . , | 778 80 2 bedeckt —6 Haparanda . 777 |SW 4 \bedeckt | —5 Meskau .,,| 763 still Nebel —19 Cork, Queens-| | town... .| 768 |NNW 2 ‘halb bed. 10 DBRONE a4 766 | still bedeckt 1) 5 S d 767 0 4 heiter —2 Hamburg . ,| 767 ¡080 3 ¡halb bed. —3 Swinemünde, 772 [80 2 wolkenlos —6 Nenfahrwass. 775 8 1 |wolkenl. 2)} —11 Memel... .| 776 080 2 [wolkenlos —11 C 766 SSW 1 heiter 0 Münster . . .| 763 080 2 Schnee 1 Karlsruhe . . ; 764 |SW 2 Regen | 4 Wiesbaden . | 764 0 1 Regen 2 München . ,| 765 10 3 bedeckt —1 Chemnitz 768 [S880 1 heiter) | —3 Berlin ... ‘j 767 ¡S0 2 heiter |—5 Mie 770 10) 2 [wolkenlos | —5 Breslau ...| 770 080 2 wolkenlos | —S Ile d'Aix ..| 768 NO 2 heiter 3 Nizza a still bedeckt 4 T 767 0X0 3 wolkenlos| -—1

1) Seegang mässig. 2) Reif. ?) Dunstig,

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Grappen geordnet - 1) Nordeuropa, 2) Kiistenzone von Irland bis Ostpreussen, 2) Mittel- europa südlich dieser Zoue, 4) Südenzropa. -— Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 == Leicht, 3 = gchwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = ateif, 8 = stürmisch, 9 = Starm, 10 == starker Sturm, 11 = heftiggr? Sturm, 12 = Orkan,

Uebersicht der Witterung.

In der gestern erwähnten Farche niedrigen Luftdrucks, welche sich jetzt von den Hebriden südostwärts nach dem süd- lichen Deutschlaud erstreckt, liegt im südlichen Nordseegebiete eine flache Depression, welche im südwestlichen Denutschland Regen, an der nordwestdeutschen Grenze Schneefälle verursacht. Im übrigen Centraleuropa herrscht bei schwacher, vorwiegend östlicher Luftströmung heiteres und trockenes Frostwetter. Im nordöstlichen Deutschland herrscht strenge Kälte, an der ost-

preusischen Küste bis 11 Grad. _ Dentsche Seewarte.

Theater. Königliche Schauspiele, Opernhaus. 44. Vorstellung. Der Wildschüz,

oder: Die Stimme der Natur. Komische Oper in 3 Akten, frei nach Kotebue.

Friedrich

Strantßz. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 46. Vorstellung. Die Ranzau. Scbauspiel in 4 Aften von Erckmann-Chatrian. Deuts von Carl Saar In Scene geseßt vom Direktor Deetz. Anfang 7 Uhr.

Dekorationen und Masbinerien sind aus dem Atelier y des Hrn. F. Lütkemeyer in Coburg. (Venus: Frau | Hghen-Seld ow. Dienstag : | Thomas-Damkhofer. 1. Solotänzerin: Frl. Qualit.) Voye |

Ln e - Wilhelmstädt, ¡ G : une von 4. | Dienstag: Zum 28. Male: Der Bettelstudent. Lorßing. In Scene gescßt vom Direktor von verei in ZAtten ‘Musik von Carl Milo Mittwoch: Dieselbe Vorftellung.

Residenz-Theater. (Direktion: Emil Neu- mann.) Dienstag: Gastspiel des Frl. Gertrud Giers

Ostend-Theater,

Mittwoch : Opernhaus. 45. Vorstellung. Aida, | vom Stadt-Theater in Hamburg. Zum 4. Male: é L Oper in 4 Akten von G. Verdi. Text A Antonio | Fedora. Drama in 4 Akten von Victorien Sardou, Tas des Concerts 65 Uhr,

Ghiélanzoni, für die deutsche Bühne bearbeitet von | deutsch von Paul Lindau. In Scene geseßt von

Julius Schonz. Ballet von P. Taglioni. (Fr. | Emil Neumann.

Luger, Fr. Sacbse-Hofmeister, Hr. Niemann, Hr, | neuen Dekorationen gemalt von den Herren Gebrüder Z

Bet.) Anfang 7 Uhr. Borgmann.

Schauspielhaus. 47. Vorstellung. Fräulein Commerzicurath. Luslspiel in 4 Aïten von Michael Klapp. Änfang 7 Uhr.

9

Victeria-Theater, Dienstag und die fol- genden Tage: Mit gänzlich neuer Ausstattung an Dekorationen , Zum 58. Male: Frau Venus. dern von E. Pasqué und Dr. O. Blumenthal. Musik von C. A. Raida.

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

National-Theater, Weinbergsweg 6 und 7. E EIN i Dienftag: Die Mörderin. Großes amerikanisches Waliner-Theater, Dienstag: Zum 10. M.: 4 Altes von AOAUS (Fl Seins E Tubekr in ta ; 9 en von Vernan. ür exander Tubebkoi: ¿ T P Posse mit Gesang in 3 Akten von Herr C. Bergmann a. G.) Vorher: Die Wilis, | sonders zu bemerken: „Chinesisches s 7 Gr. Ballet, arrangirt vom Hof-Balletmeister Opfer- mann. Anfang 7 Uhr.

Koftümen und Requisiten. | sewble-Gastspiel des Hrn. Theodor Lebrun, Direktor Moder? | des Wallner-Theaters und seiner Mitglieder. Zum nes Mäxrchen mit Gesang und Tanz in 14 Bil- 4. Male: Die Leute von HohewSelchow. Volks- | mehreren Damen und Herren der Gesellsc:aft. Zum ftück mit Gesang in 3 Akten von Ad. Gerstmann. | ersten Male: „Jeu de barre“, geritten von Miß

Sämmtliche neuen | Musik von Gustav Michaelis. Anfang 7 Uhr. &lora, Miß Cariot und Frau Atermann. Außer-

In neuer Ausstattung und mit Bertram.

Hof-Musikdirektors Herrn

Circus Renz.

nafstishem Potpourri und grandiosen

Theat Direktion: Emil Hahn. Cr | Dienstag: Das Käthchen von Heilbronn. Mittwob: Erstes Gastspiel der amerikanishen | Verehelicht: Hr. Major und Abtheilungs-

Groteéftänzer u. Pantomimen-Gesf.

Wilhelm-Theater. Chaufseestraße Nr. 25/26. Dienstag, auf allgemeines Verlangen: Berlin, wie es weint und laht. Kasseneröffnung 65 Uhr, Gestorben: Hr. Amtssekretär Louis Reichwagen

Mittwoch und folgende Tage:

Vorführung der 12 Scimmelhengste durch Herrn

G E r ob e U S geren von E einzusehen, können auch gegen Zah- Belie-Alliance-Theates, Dienstag: En- Schule ie, da D S Be B T oa | La S E L R Hurdle-Rennen“ mit den besten BVollblut-Spring- g8bed pferden über verschiedene Hindernisse, geritten von | gungen nit beigefügt sind, bleiben unberücksichtigt.

Mittwoch und folgende Tage: Die Lente von | dem: Auftreten der vorzüglichsten Künstler und

Künstlerinnen. l Mittwoch: Große Vorstellung. E. Renz, Dircktor.

Familien-Nachrichten.

„The Phoites.“ Commandeur Leo Edler von der Planiy mit Frl. Hedwig v. Gaffron (Breslau).

Geboren: Ein Sohn: Hen. Major v. Unruh (Coblenz). Eine Tochter: Hrn. Dr. phil. B. Fest (Northeim).

der Vorstellung (Lauenstein), Hr. Maurermeister Friedrich Robert und | August Werner (Eiéleben). [7957] Submission.

Die Veferung des Jahresbedarfs für 1883/84 an

Concert-Haus,. Concert des Kgl. 7 Q Halsbinden, Unterbosen, Lederhandshuhen, Hemden, Se,

graue und blaue Futterleinwand, Callicot, Jacken- Drillib, Segelleinen zu Stallhosen, Fahlleder, Sohl- und Brandsohlleder, Reithosenbesäte, ferner

Carlsftraße Markthalien | Tschakos, Leibriemen, Säbelkoppel, Faustriemen, Dienstag, Abends 7 Uhr: Große Vorftellung. Be- Sporen, Kartuschen 2c. soll im Wege der Submis-

est“ mit gym- | sion an bewährte Lieferanten vergeben werden. allet-Einlagen. Offerten sind bis zum 9, März d. J. einzusenden. Die Lieferungsbedingungen sind im Bureau, Ar-

Hager. „Großes | bezogen werden.

Offerten, welchen die anerkannten Licferungsbedin-

Straßburg i. E., den 15. Februar 1883. Die Beklcidungs-Kommission des Train - Bataillons Nr. 15.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

óniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

M M

Das Abonnement veträgt 4 A 50 1 für das Vierteljahr. j L Mnseetiounpreis für den Raum einer Druckzeile 30 . L

M 44.

E

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath _Rauten- berg I. zu Hannover den Rothen Adler-Orden vierter Klasse zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

der Gattin Allerhöchstihres Flügel: Adjutanten, des Obersten und Commandeurs des Garde-Füsilier-Regiments, von Stül p- nagel, gebornen Freiin von und zu der Tann-Rath- samhausen, die Erlaubniß zur Anlegung des von ZJhrer Majestät der Königin Mutter von Bayern ihr verliehenen Theresien-:Ordens, jowie der Kammersängerin Lehmann die Erlaubniß zur Anlegung der von Sr. Hoheit dem Herzoge von Sachsen-Coburg-Gotha ihr verliehenen silbernen Verdienst- Medaille zu ertheilen.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Grafen von dem Bussche-Jppenburg genannt von Kessell, Mitglied des Herrenhaujes, auf Jppenburg im Kreise Osnabrück, zum Schloßhauptmann von Osnabrück zu ernennen.

Ministerium des JFnnern.

Auf Grund des 8. 18 des Regulativs vom 29, Mai 1879 zur Ausführung des Geseßes über die Befähigung für den höheren Verwaltungsdiensi vom 11. März 1879 ist zum fstell- vertretenden Mitgliede der Prüfungskommission für höhere

+ Verwaltungsbeamte, an Stelle des von diesem Amte entbun-

denen bisherigen Geheimen Ober-Negierungzs-Raths und vor- tragenden Raths im Miristerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten, jeßigen Regierunas-Präsidenten in Danzig, Rothe, der Geheime Regierungs-Nath und vortragende Nath im Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten, Sterneberg, ernannt worden.

Nichfkamlkliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 20, Februar. Se. Majestät der Kaiser und König empfingen heute Morgen die Hofmarschälle und nahmen um 11 Uhr militärische Meldungen sowie darauf die Vorträge des Marine-Ministers und des Militär-Kabinets entgegen.

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz begab Sich im Laufe des gestrigen Vormittags in das Atelier des Bildhauers Grüttner und empfing um 121/, Uhr den Protokollführer der Landes-Vertheidigungs- Kommission, Major Heyde, und sodann den Herra von Beth- mann-Hollweg.

Der SHlußberiht über die gestrige Sizung des Hauses der Abgeordneten befindet si in der Ersten Beilage.

In der heutigen (30,) Sißung des Hauses der Abgeordneten, welher ver Minister der öffentlichen Arbeiten, Maybach, sowie zahlreihe Kommissarien beiwohnten, wurde die zweite Berathung des Staatéhaushalts für 1883/84 bei den dauernden Ausgaben der Eisenbahnve r- waltung fortgeseßt. E

Bei Kap. 33 Tit. 6 (Eisenbahnkommissariate) bemerkte der Referent Abg. von Tiedemann (Bomst), daß in der Kom- mission die Frage angeregt sei, ob niht eines der beiden Kommissariate, nämlih das in Breëlau, eingehen solle. Von der Regierung sei dies aber für niht thunliG erklärt worden; deshalb habe man in der Kommission von Anträgen in dieser Hinsicht ab- gesehen. Der Abg. Dr. Hammacher führte aus, daß fih bei dem Ankauf der Rhein - Nahebahn eine Lücke in dem Eisenbahngeseß von 1838 gezeigt habe; man habe aus militärishen Gründen diese Bahn zu theuer bezahlen müssen. Das Haus habe deshalb im vorigen Zahre den Be- luß gefaßt, den Minister zu ersuchen, einen Geseßentwurf auszuarbeiten, durch den die Privateisenbahnen verpflichtet würden, die im Jnteresse der Landesvertheidigung nothwendigen Anlagen u. dergl. vorzunehmen. Er frage den Minister, ob derselbe in Folge dieses Beschlusses die Anregung zur Ausarbei- tung eines solhen Gesehentwurfes gegeben habe ? i

Der Minister der öffentlihen Arbeiten, Maybach, erwiderte bez. des ersten Punktes, daß die Aufhebung des Eisenbahn- Kommissariats in Aussicht genommen sei. Die vom Abg. Hammacher gewünschte Geseßzgebung müsse dem Reich über-

Berlin, Dienstag,

R E

lassen werden; er habe schon die nöthigen Schritte gethan, da- mit dem Reichstage eine diesbezüglihe Vorlage baldmöglichst zugehe. Der Abg. Dr, Hammacher erklärte sich mit dieser Antwort befriedigt.

Bei Tit. 8 fragte der Abg. Schmidt (Stettin): an welchen Universitäten jeßt Vorlesungen über Eisenbahn-Oeko- nomie u. dergl. gehalten würden ?

Der Regierungskommissar, Ministerial-Direktor Brefeld aab die gewünschte Auskunft dahin, daß bis jeßt an drei Universitäten, Breslau, Bonn und Berlin, hierüber Vorlesun- gen gehalten würden, und zwar mit sehr günstigen Resultaten; es zeige sih ein großes Jnteresse für diese Vorlesungen, und sie würden zahlrei besucht.

Bei Tit. 20 wünschte der Abg. Brämer, daß man die projektirte Sekundärbahn statt zwischen Königsberg und Labiau mit der Strecke zwishen Stallupönen und Tilsit beginnen möge.

Es folgten die einmaligen Ausgaben. (Herstellung einer Wasserleitung nah dem Bahnhof Pader- born) bemerkte der Abg. Hüffer, daß die Stadt Paderborn neuerdings ihre Wasserwerke erweitert und dabei zwei brauch bare Quellen aufgefunden habe. Es wäre also sehr unzweck- mäßig, cine zwei und cine halbe Meile lange Wasserleitung anzulegen, und er bitte deshalb die Position vom diesmaligen Etat abzusetzen.

Der Regzierungskommissar, Ministerial-Direktor Shneider entgegnete, daß der Wortlaut der Position es der Regierung ja nicht unmöglich mache, die Wasserleitung billiger anzulegen, wenn die von dem Vorredner angeführte Thatsahe sih als E erweisen sollte; er bitte also, die Forderung zu be- willigen.

Der Abg. Frhr. von Schorlemer-Als {&loß si den Aus- führungen des Abg. Hüffer an; auch er bitte, die Position aus Gründen der Sparsamkeit und Vorsicht abzulehnen.

Der Regierungskommissar bat nochnmals um Bewilligung des Titels; welche Anlage billiger wäre, sei noch gar nit entschieden.

Der Abg. Berger (Witten) {lug den Mittelweg vor, daß die Regierung bis zur dritten Lesung ih über die be- treffenden Verhältnisse orientiren und dem Hause dann ihren Entschluß mittheilen solle. Ferner bitte er, um Errichtung eines anständigen Bahnhofsgebäudes auf der withtigen Station Kreiensen.

Der Regierungs-Kommissar, Ministerial-Direktor Schnei- der gab zu, daß das dortige Gebäude ungenügend sei; die Regierung werde die Errichtung eines neuen in Erwägung ziehen. Der Abg. Hüffer {loß sich dem vom Abg. Berger bezüglißh Paderborn gemachten Vorschlage an.

_ Der Staats-Minister Maybach führte aus, er habe schon früher bei der braunshweigishen Verwaltung die Anregung gegeben, dem unwürdigen Zustande auf der Station Kreiensen ein Ende zu machen. Die Sache sei nicht so einfah; die Regierung werde aber jeßt mit aller Energie sih diesem Punkte zuwenden. Der Referent Abg. Dr, Hammacher führte aus, daß man die im Tit. 10 geforderte Summe der Regierung bewilligen könne, ohne diese dadurch zu verpflichten, die volle Summe auch wirklih zu gebrauchen.

Die Position wurde abgelehnt.

Beim Tit. 14 (Umbau der Bahnhöfe zu Magdeburg) be- merkte der Abg. Gärtner, daß die daselbst beabsichtigte Anlage eines Wasserwerks noch keine Eile habe; man möge die neu angeknüpften Verhandlungen mit der Stadt abwarten. Er beantrage, für dieses Jahr die dafür geforderten 60 000 M abzulehnen.

Der Regierungskommissar, Ministerial-Direktor Schneider erklärte, daß, wenn ein annehmbarer Vertrag mit der Stadt

tagdeburg bezüglich der Wasserlieferung zu Stande käme, die Regierung von dem bewilligten Kredit keinen Gebrauch machen würde. Ja Folge dieser Erklärung zog der Abg. Gärtner seinen Antrag zurück.

Der übrige Theil des Extraordinariums wurde ohne Debatte bewilligt.

Hierauf folgte die Berathung des Etats des Ministeriums für Handel und Gewerbe.

_Der Abg, Löwe (Berlin) schilderte in längerer Rede die Entstehung des Jnstituts der Handelskammern. 1870 sei von der Regierung exklärt worden, daß die Handelskammern nur Vertreter korporativer Verbände zur Abgabe von Gutachten seien, aber keine amtlichen Funktionen als Organe des Staates zu erfüllen hätten. Troßdem seien einige Handelskammern, welche die Wirkungen der neuen Zollpolitik als ungünstige bezeichnet hätten, gerade wie amtlihe Organe gemaßregelt worden. Die Regierung habe zwar von der Auflösung der Handelskammern Abstand genommen, aber dafür den gefährlihen Weg eingesthlagen, sie zu ignoriren. Da aber die Handelskammern gesezlich bei der Wahl von Eisenbahnräthen, von Mitgliedern des Volkswirthschasts- raths und namentlih von Handelsrichtern mitzuwirken hätten, so entstehe aus diesem Verfahren der Suspension mannigfache Verwirrung. Würden die Handelskammern sich ohne Weiteres den Wünschen der Regierung fügen, dann hätten ihre Berichte gar keinen Werth mehr. Er bitte die Regie-

; für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expe-

den 20. Februar, Abends.

Bei Tit. 10 ;

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

D

dition : SW. Wilhelmstraße Nr. 32.

1883.

rung, die Autorität und die Rechte der Handelskammern zu respektiren.

Bei Schluß des Blattes nahm der Unter-Staatssekretär Dr, von Möller das Wort.

Ueber die durch Verleihung von Nebenämtern an unmittelbare Staatsbeamte begründeten Ansprüche an die Staatskasse auf das mit denselben verbundene Einkommen auf Pension sowie auf Wittwen- und Waisengeld haben der Ministec des Jnnern und der Finanz-Minister unterm S den Regierungen Folgendes zur Nachahtung mit- getheilt :

1) Vor Uebertragung eines Nebenamts oder einer Neben- beshäftigung, mit welcher eine fortlaufende. Remuneration verbunden ist, muß in jedem Falle die vorgängige ausdrüdck- lihe Genehmigung derjenigen Centralbehörden hierzu nach- gesuht werden, welchen das Haupt- und das Nebenamt unter- geben sind (Kabinets-Ordre vom 13. Juli 1839).

2) Nur die von dem Könige selbst genehmigten Ernen- nungen zu Nebenämtern sind ohne Weiteres als bleibende zu betrachten. i

__ Die Uebertragung von Nebenämtern oder Neben- beschäftigungen durch die Centralbehörden sowie die Ge- nehmigung zu solcher Uebertragung darf in der Regel nur auf Widerruf ftatlfinden. Nur aus besonderen Gründen fkfönnen auch die Centralbebörden ausnahms- weise Nebenämter oder Nebenbeschäftigungen bleibend über- tragen oder zu einer solchen Uebertragung die Genehmigung ertheilen. Es muß dies bei der Verleihung oder der Geneh- migung der Annahme ausdrücklich bemerkt werden, indem fonst der Widerruf zulässig bleibt (Kabinets-Ordre vom 13. Juli 1839 Nr. 3).

3) Das mit Nebenämtern oder Nebengeschäften verbun- dene Einkommen begründet nur dann einen Anspruch auf Pension, wenn a. eine etatsmäßige Stelle, b. als Nebenamt, c. bleibend verlichen ist ($8. 12 des Pensionsgeseßes vom 27. März 1872).

Auch die bleibende Verleihung einer etatsmäßigen Stelle, welche die Zeit und Kräfte eines Beamten nur nebenbei in Anspru nimmt, begründet mithin einen Anspruch auf Pension nur dann, wenn die Verleihung als Nebenamt, also neben einem öffentlichen Hauptamte des unmittelbaren oder mittel- baren Staatsdienstes, des Reich2- oder Kirchendienstes erfolgt ist ($8. 5 und 12 des Pensionsgesctes).

4) Beamte, welche nach $8. 12 des Pensionsgeseßzes zur Pension aus der Staatskasse von dem Einkommen aus einem Nebenamte berechtigt sind, unterliegen nach 8. 1 Nr. 2 des Wittwen-Pensionsgeseßes vom 20. Mai v. J. den Vorschriften dieses Geseßes nur dann, wenn das ihnen verliehene Haupt- amt dem unmittelbaren Staatsdienste, nit dagegen, wenn dasselbe dem mittelbaren Staatsdienste, Reichsdienste oder Kirchendienste angehört.

Der Wirkungskreis des Weltpostvereins ist be- kanntlih durch cine im Jahre 1880 zu Paris abgeschlossene Uebereinkunft auch auf den internationalen Austausch von PostpacklLeten bis 3 kg ausgedehnt worden. Diese Ueber- einkunft, welher von vornherein die meisten europäischen Staaten beigetreten waren, hat inzwishen schon rect erfreuliche Nesultate geliefert. Nicht allein ist die Anzahl der mit fremden Ländern ausgetaushten Postpackete fortdauernd sehr erheb- li gestiegen, fondern es haben auc die Postverwaltungen von Jtalien, Niederland und Portugal, welche früher nur mit der Beförderung von Briefpostsendungen ih befaßten, den Packetpostdienst zunächst in ihren inneren Gebieten und sodann auch für den internationalen Verkehr eingeführt. Neuerdings sind die französishen Kolonien bei Madagaskar in den Stand aeseßt, an dem internationalen Postpacketdien| Theil zu nehmen ; vom 1. Mai ab werd:n nh ferner die Dänischen Antillen betheiligen.

Die Zeiteintheilung für die diesjährigen Frühjahrsbesihtungen der Truppen des Garde- Corps ist, wie folgt, Allerhöhst genehmigt worden: 2. Mai: Besichtigung der Bataillone des 1. Garde-Regiments z. F. im Lustgarten zu Potsdam. 8. Mai: Besittigung des 2. Garde- Regiments z. F. und Garde-Füsilier:Regiments auf dem Exerzierplaß westlih der Tempelhofer Chaussee bei Berlin. 9, Mai: Besichtigung des 2. Bataillons Eisenbahn-Regi- ments und des 3, Garde-Regiments z. F. auf dem Exrerzir- plaß westlich, sowie des Kaiser Franz Garde-Grenadier-Regi- ments Nr. 2 auf dem Exerzierplag östlich der Tempelhofer Chaussee be-i Berlin. 10. Mai: Besichtigung des 1. Bataillons Garde-Fuß Artillerie-Regiments, des 4. Garde-Regiments z. F. und des 3. Garde-Grenadier-Regiments Königin Elisabeth auf dem Exrerzierplaß an der Potsdamer Chaussee bei Spandau. 11. Mai : Beiichtigung des Garde-Pionier-Bataillons, des Garde-Schügen-Bataillons und des Kaiser Alexander-Garde- Grenadier-Regiments Nr. 1 auf dem Exerzierplaz östlich der Tempelhofer Chaussee bei Berlin. 12. Mai: Besichtigung des Garde - Jäger - Bataillons und der Unteroffizier- \{hule im ib sowie des 1. Garde-Regiments zu FUß auf dem Bornstädter Felde bei Potsdam. 15. Mai: Marsch des 4. Garde-Regiments zu Fuß und des 3. Garde-