1883 / 46 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

"8393] Oeffentliche Zustellunn,

Die Firma JIohanningmann & Eißing in Lingen, vertreten durÞ Rechtsanwalt Strauß zu Neuevzaus, klagt gegen den L. Majoewsky, frühcr in Nordhorn, jest unbekannten Aufenthalts, wegen Wesel- forderung, mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zablung von 200 # nebst 6 9% Zinfen seit Zustellung der Klage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- \treits vor das Königlide Amtsgericht 11. zu Neuenhaus auf

den 11. April 1883, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Brennede,

Gerichte\creiber des Königlichen Amtsgerichts.

T8389] Zustellung mit Vorladung.

In dem Zwangsvollstreckungêverfahren der Che- Leute Jokann Vobaron, Musiker, und Maria Stourm, Beide zu 9ieder-Veutz wohnend,

gegen die früher zu Nieder-Yeutz wohnhaft ge- wesene Taglöhnerin Marie Dejean, heute ohne be- kannten Stand und Wohnort, hat das Kaiserlicbe Amtsgericht Diedenbofen unterm 27. November 1882 die Zwang®vollstreckung ins unbeweglide Vermögen der Scbuldnerin, gelegen im Dorfe Nieder- Yeut, verordnet und Notar Feilzer zu Diedenhofen zum Versteigerungébeamten ernannt. In Vollführung des S. 7 des Gesetzes vom 30. April 1880 wird die vor- benannte Scbuldnerin Marie Dejean vorgeladen, auf Mittwoch, den achtundzwanzigsten März achtzehnhundert dreiundahtzig, zehn Uhr Vormittags, zu Diedenhofen auf der Amtsftube des Unterzeicbneten zu erscheinen, um bei der Ver- bandlung über die bei dieser Zwangsrerstcigerung in Betracht kommenden Thatsachen , insbesondere die Besitze und Eigenthumsverhältnisse der zu subhasti- renden Güter sowie über die Angebote, die Ver- \teigerungebedingungen, die Zeit, den Ort und die Art der Versteigerung gegenwärtig zu sein, mit der Erklärung, daß sowohl in deren Ab- wie Anwesenheit zu der fraglihen Verhandlung geschrit- ten wird.

Diedenhofen, den 10. Februar 1883.

Der Versteigerungsbeamte. gez. Feilzer, Notar.

Auf Anordnung des Kaiserlihen Amtsgerichts Diedenhofen vom 13. Februar 1883 wird vorstehende Ladung zum Zwecke der öffentlichen ZusteUung be- Tannt gemacht.

Diedenhofen, den 14. Februar 1883.

Humbert, Gerichtsschreiber.

[8404] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 1971. Die Ehefrau des Holzhändlers Emil Hürzeler, Gertrude, geb. Hahn, in Zizenhausen, ver- treten durÞ Rechtsanwalt Konzet in Konstanz, klagt gegen ihren Ehemann, dessen Aufenthalt zuv Zeit unbekannt ist, auf Vermögensabsonderung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor Großh. Landgericht Konstanz, Civilkammer I., auf Dienstag, den 15. Mai 1883, Vorm. 82 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konstanz, den 19. Februar 1883.

Rothweiler, Gerichtsschreiber des Großh. Landgerits.

[8408] Oeffentliche Zustellung.

Der Lukas Straub, Müller, in Geislingen, ver- treten dur Robert Häberlen in Geislingen, klagt gegen den Adam Schad, Handelêmann von Geis- lingen, z. Z. mit unbekanntem Aufenthaltsorte ab- wesend, aus Darlehen, mit dem Antrage, den Be- Élagten zur Bezahlung von 300 4 zu verurtheilen und das Urtheil für vollstreckbar zu erklären, und lavet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- Gericht zu Geislingen auf

den 22. Mai 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird diejer Autzug der Klage bekannt gemacht.

Geislingen, decn 19. Februar 1883.

E Mayr, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[8391] Oeffentkiche Zustellung.

Die Generalarmenkasse zu Fulda, geseßlich ver- treten durch die Behêrden dieser Stadt, vertreten durch Rechtsanwalt Rang daselbst, klagt gegen die Erben des verstorbenen Bonifaz Nüchter von Sal- münster, nämnlich Ludwig Nüdter von da, dermalen, unbekannt wo ? abwesend, und 3 Consorten, wegen Anerkennung des Pfandrects der Klägerin an dem Grundvermögen der Beklagten Haus Nr. 71 A. 411404 der Stadt Salmünster und Herausgabe desselben zwecks Befriedigung der Klägerin bezüglich der Zinsen einer Hypothekforderung von 171 Mark 43 Pfennige für die Zeit vem 13. Januar 1880 bis 13. Jauuar 18833 zu d °%/% mit 25 Mark 71 Pfennige und 2 Mark 95 Pfennige Mandatskosten, falls Beklagte es nit vorziehen soUten, diese Beträge zu entrichten mit dem Antrage auf Verurtbeilung zur des bezeibneten Grendvermögens an die Klägerin unter Anerkennung des Pfandrechts der- selben sowie zur Zahlung von 2s Mark 71 Pfennige Zinsen und 2 Mark §3 Pfennige Kosten, uud ladet den gedachten Mitbeklagten Lubwig Nüchter zur mündiihen Verhandlung des Rectsftreits vor das Königliche Amtsgeribt zu Salmünster auf

den 5. April 1883, Vormittags 10?

Zum Zwede der öffentlichen Zuste Auszug der Klage bekannt gemadt.

Salmünsier, am 9. Februar 1883.

E (Untersrift.)

Gerichtéeshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Herausgabe

Uhr.

ung wird dieser

{8381] Aufgebot. .

Herr Gutsbesitzer Friedr. Wiesner zu Ergste bat als Pfleger des Nablasses des am 11. März 1881 verstorbenen gewerblosen Friß Mellinghaus aus Ergfte, geb. zu Voerde, Kreis Hagen, da bekannte Erben ni6t vorhanden sind, das öffentliche Aufgebot der Erben beantragt. Dieselben werden daher auf- gefordert, spätestens in dem auf -

Aufgebotéëtermine ihre Nechte auf dzn Nathlaß unter Nachweis ihrer Legitimation anzurnelden, widrigen- falls derselbe dem sich meldenden. und legitimirenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus ver- abfolgt werden und der si später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesitzers anzuerkennen \cbuldig fein, aud weder Rechnungslegung noch Grsaß der Nußungen, sondern nur Herausgabe des noch Vorhandenen fordern dürfen wird. Hohenlimburg, den 16. Februar 1883. Königliches Amtsgericht.

[8375] Aufgebot. Auf Antrag des Seilermecisters Karl Gottlob Ronneberger in Leisnig, als Eigenthümer des auf Folium 35 des Grund- und Hypothekenbubs für Schloßberg—Leisnig cinyetragenen Grundstücks, ist vom unterzeichneten Königlichen Amtsgericht behufs Löschung der auf dem erwähnten Folium eingetra- genen nachstehend unter © näher bezeichneten Hypo- theken die Eröffnung des Aufgebotsverfahrens ke- \chlossen und Aufgebotstermin auf

den 23. Mai 1883,

Vormittags 10 Uhr, anberaumt worden.

Es werden daher alle Diejenigen, welche an die unter © genannten Hypotheken Ansprüche zu haben vermeinen, aufgefordert, dieselben spätestens im Auf- gebotstermine bei dem unterzeihneten Gerichte anzu- melden, unter der Verwaroung, daß beim Unter- bleiben der Anmeldung die gedachten Hypotheken im Grund- und Hypothekenbuche werden gelöscht werden.

Leisnig, den 15. Februar 1883.

Königlich Sächs. Amtsgericht. Dr. Giese. Beglaubigt : Mühle, G.-S.

S 60 Thlr. Konv.-Geld oder 61 Thlr. 20 Nar. im 14-Thalerfuße, väterliches Erbtheil für Wilhelmine, verehelichte Otto, geb. Screber, in Königsbera, Konv.-Geld oder 25 Thlr. 20 Ngr. 8 Z im 14-Thalerfuße, Ausstattung für die erwähnte verehelihte Otto in Königsberg, laut Kaufs vom 28, Dezember 1822,

8396]

l Durch rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkammer

des Königliben Landgerichts zu Düsseldorf vom

8. Januar 1883 i} zwischen den Eheleuten Josef

Maaßen früher Wirth, jeßt VBahnarbeiter und

Catharina, geb. Tönnes, Beide zu Düsseldorf

wohnend, die Gütertrennung mit rechtliher Wirkung

vom 29. Juli 1882 an ausgesprochen worden.

Der Gerichts\{reiber des Kgl. Landgerichts.

Steinhäuser.

20

8398]

l Die Chefrau des Streinermeisters Johann Deimcl, Elisabeth, geborene Stark, zu Düsseldorf wohnend, hat gegen 1hren genannten daselbst wohnenden Ebe- mann, bei der T. Civilkammer des K. Landgerichts zu Düsseldorf Klage auf Gütertrennung erhoben nund ist der Verhandlunastermin auf den 7, Mai 1883, Morgens 9 Uhr, bestimmt.

Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts. Steinhäuser.

[6411] Amtsgericht Elsfleth.

Gs werden zur Meldung und Angabe welch{e entweder in Person oder durch einen im Herzog- thume Oldenburg wohnenden, gehörig bestellten Be- vollmächtigten zu geschehen hat bei dem unter- zeichneten Amtsgerichte, und zwar spätestens in dem

hierzu auf den 4. Dezember 1883 angesetzten Angabetermine aufgefordert :

I. Der Sciffskapitän Hinrich Wilhelm Lohse aus Glefleth (Dberrege), geboren am 20. Juli 1841 zu Moorsee, welcher im April 1877 mit dem unter sciner Führung stehenden Scife „R. C. Stumaher“ rine Reise von Hamburg nach Lagos angetreten. Von Lagos aus hat derselbe dann, Nachrichten zu- folge, im August 1877 die Rückreise nach Europa angetreten , seitdem is aber feine Nachricht von Sciff und Mannschaft wieder eingegangen und ist daher mit völliger Gewißheit anzunehmen, daß ge- dacbtes Schiff mit der ganzen Mannschaft auf dieser Reise verunglüdt ift, :

II, der Stwiffskapitän Hinrihß Gerhard Fischer aus Elsfleth, geboren zu Oberrege am 18. August 1824, welcher mit dem unter seiner Führung stehen- den Schoonerschiffe „Louise“ am 5. Oktober 1874 eine Seereise nach Abo in Finrland angetreten. Letten Nachrichten zufolge ist derselbe nun unterm 19. November 1874 von Abo na Kopenhagen ge- segelt, woselbst er indeß nicht angekommen ift, und darf daher mit völliger Bestimmtheit angenommen werden, daß auc dieses Schiff mit der gesammten Mannschaft auf dieser Reise verunglüdtt ift,

III. der Bootmacher Ferdinand Oltmanns oder Oltmann aus Bardenfleth, Gemeinde Warfleth, geboren am 10, Januar 1847, Sohn des Boot- macers Hinrih Oltmanns oder Oltmann daselbst, welcher im Jahre 1871 nah Amerika ausgewandert und von welcem seit dem 5. Februar 1873, wo er zuleßt geschrieben, keine Nachricht über dessen Auf- enthalt wieder eingegangen, daher anzunehmen, daß derselbe niht mchr am Leben,

IV. der Scwiffskapitän Johann Bernhard Otten zu Eléfleth, geboren zu MRüstersiel am 11. November 1830, welcher am 26. März 1871 mit dem unter seiner Führung stehenden Schiffe eAlbert“ eine Reise von Savanilla nab der Weser antrat, von welchem aber seitdem keine Nachricht wieder eingegangen ist, daher unbedingt anzunehmen ist, daß gedabtes Schiff mit der ganzen Mannschaft auf dieser Reise verunglückt ift,

V. die Chefrau des unter IV. genannten Swifffs- kapitäns Johann Bernhard Otten, Gesine Hinrike, geborne Schumacher, geboren zu Oberhammelwarden am 7. Mai 1840, welche sid bei ihrem genannten Ehemanne an Bord des Schiffes „Albert“ befand, und demzufolge am 26. März 1871 die Reise von Savanilla nach der Weser antrat, von welcher seit- dem aber keine Nachricht wieder eingetroffen, daher au bier anzunehmen, daß dieselbe auf dieser Reise verunglückt ift j

unter der Verwarnung, daß sie sonst für todt er- klärt und ihr Vermögen den in Folge thres Todes dazu am nächften Berecbtigten verabfolgt? werden wird, aub dem betr. Cbegatten die Rechte und Eigenschaften eines Wittwers bezw. einer Wittwe

VI. Die Erben der oben genannten Verschollenen Hinrih Wilhelm Lohse, Hinrich Gerhard Fischer, Ferdinand Oltmanns oder Oltmann, Johann Bern- bard Otten und dessen Chefrau Gesine Hinrike, ge- borne Schumacher, sowie alle zur Nachfolge in deren Vermögen etwa son Bcrufene, unter der Verwarnung, daß, soweit nicht ein von den Verscollenen hinterlassener [letzter Wille ein Anderes verfügt, i a. wenn sich Niemand meldet und als berechtigt legitimirt, das Vermögen der Verschollexen für erbloses Gut erklärt, im entgegengesetzten Falle aber den fich als berechtigt Legitimirenden ein- gehändigt werden soll und . der nach dem Auss{lusse sich meldende und legitimirende Berechtigte alle nab dem Aus- \chlusse bis zur Anmeldung in Betreff des Ver- mögens der Verschollenen getroffenen Verfügun- gen anerkennen muß und keine Rechnungsablage fordern fann, fondern fein Anspruh \ih auf die Bereicherung Derjenigen, welchen das Ver- mögen eingehändigt ist, unter Ausschluß der Nugungen beschränken soll. : VII. Alle Diejenigen, welche Forderungen an die Verschollenen zu baben glauben, unter der Verwar- nvung, daß die Forderung des nah dem Auésclusse sich meldenden Gläubigers sich Denjenigen, welchen das Vermögen eingebändigt ist, gegenüber, auf deren Bereicherung unter Auësch{luß der erhobenen Nußun- gen beschränken soll. S Der Ausfchlußbescheid und die Todeserklärung

erfolgt

am 7. Dezember 1883, wird jedoch nur in den Oldenburgishen Anzeigen veröffentlicht werden.

Schließlih werden Alle, welhe von dem Leben oder Tode der genannten Verscollenen Nachrichten besißen, zur Mittheilung derselben an das unter- zeidbnete Amtsgericht aufgefordert.

Elsfleth, 1883, Februar 1. : Großherzoglich Oldenburgishes Amtsgericht. Hemken.

[8354]

Nach heute erlassenem, \cinem ganzen Inhalte nach durch Anschlag an die Gerichtstafel und dur Abdruck in den Mecklenburgischen Anzeigen bekannt gemachtem Proclam finden zur Zwangkéverfteigerung des dem Gutsbesitzer A. E. Stierling gehörigen Lebngutes Dammerstorf e. p. Neu-Dammerstorf und Wüsthof Termine : E

1) zum Verkaufe nab zuvoriger endliher Regu-

lirung der Verkaufsbedingungen den 7. Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, 2) zum Ueberbot den 28. Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, 3) zur Anmeldung dinglicher Rechte an das Grundftück und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände den 30. April 1883, Vormittags 10 Uhr, : im Zimmer Nr. 7 des hiesigen Amtsgerichts- gebändes statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 1. Mai 1883 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Herrn Rechtsanwalt Bürger- meister Schmidt hierselbst. : E

Die Besichtigung des Gutes ist nach vorgängiger Anmeldung bei dem Herrn Gutspächter Pflugradt zu Dammersêtorf gestattet.

Sülze, den 19. Februar 1883. : Großherzogli Mecklenburg-Schwerinsche3 Amtsgericht.

Beschreibung des Gutes Dammerstorf.

Das Gut Daumerstorf liegt in unmittelbarer Nähe der Efaufsee von Sülze nach Rostock und ist von leßter Stadt 23 km entfernt. Dasselbe ist zur Zeit bis auf die Forst in allen scinen Theilen ver- pactet, und hat circa 30 Last Aker unter dem Pflug, circa 6 Laft 2scbnittige Wiesen, 14 Last Hütung, 14 Last Wald und 3 große Torfmoore. Der zum größten Theil aus Roggenboden bestehende Aer wird in 8 großen und 6 kleinen Schlägen bewirth- \chaftet. Die diesjährige Aussaat besteht in 365 Rostoder Sceffel Roggen , 600 Rostocker Scheffel Hafer, 30 Rostocker Scheffel Gerste, 150 Rostoder Scheffel Mengekorn, 150 Nostocker Sceffel Sommerroggen und 1100 Qu.-Ruthen mit Hadcfrüchten, Buchweizen und Seradella.

Die ausreichend vorhandenen eiben Fachwerk- gebäude befinden fch in gutem baulichen Zustande. Das vom Pächter gehaltene Inventar besteht aus 24 Pferden, 4 Füllen, 54 Haupt Rindvieh und circa 500 Schafen. L

Zum Gute gebören das Erbpachtgehöft Wüsthof und das Kruggeböft Neu-Dammerstorf. L

Die jäâhrliben Päthte betragen zur Zeit einschlicß- lih cines Canons von 600 M, den der Erbpäcter von Wüsthof zu erlegen hat, circa 14 650 M Außergewöhnliche Lasten sind nicht vorhanden.

Bekanntmachung.

[8413] Verkündet am 20. Dezember 1882,

In Sachen, betr. das ven dem Kaufmann Eduard Klostermann in Senden beantragte Aufgebot ciner verloren gegangenen Hypothekenurkunde erkennt das Königlicbe Amtsgericht zu Lüdinghausen für Recht:

Das Hvpothekeninstrument vom 22, Mai 1833 über dic im Grundbuch von Senden Band 13 Vlatt 175 in Abth. III. Nr. 3 auf die Immo- bilien des Kaufmanns Eduard Klostermann zu Senden für den Bernard Heinri Kramer in Senden auf Grund des gerihtli&en und ober- vormundschaftlih bestätigten Vertrages vom 28. März 1833 eingetragene Abfindung von 600 Thalern wird für kraftlos erklärt.

[8414] Zm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Justizrath Dietrichs zu Hat- tingen, als Pfleger der in der Subhastationsfache Krampe K. 78—81 gebildeten Spezialmasse erkennt das Königliche Amtsgericht zu Hattingen dur den Amtsrichter Dr. Jaeger

für Recht: :

Die unbekannten Interessenten werden mit ihren Ansprüchen auf die in der Subkhastationssache Krampe K. 78—81 gebildeten Spezialmasse von 1039,91 M entstanden aus den beiden in Ab- ena III. unter Nr. 13 Band 6 Blatt 367 des Grundbuch8s von Baak ex decreto vom 17. Mai 1869 eingetragen gewesenen und zur Hebung gekom- menen Kaufgelderforderungen von 179 Tkaler 4 Sgr.

den 19. Dezember 1883, Vormittags 10 Uhr, por dem unterzeichneten Amtégerihte anberaumten

beigelegt werden sollen.

und 100 Thaler 4 Pf. für die Geschwister Leveque,

Lorine, Caroline, Johann Franz und Heinri Ludwig hierz1it ausgesblofsen. Die Kosten des Verfabr:ns find aus der genannten Spezialmasse zu entnehrien.

(gez.) Jaeger.

Verkündet am 9. Februar 1883,

gez. Wolff, Aktuar, Gerichts\chreiber.

Im Namen des Königs! Auf den Aatraa der verehelichten Kossath Gottlieb Stoye, Marie Elisabeth, geborene Schröder, in Bôörnete, | i erkennt das Königliche Amtszeriht zu Egeln, durch den Amtêrichter Elsing, für Recht : . 1) die Wittwe des Kofsathen Elias Gottfried Ströder, Catharine Magdalene, geb. Könnecke, in Börneke und resp. deren unbekannten Nechtsna&- folger werden mit ihren Rechten auf die im Grund- bube von Börneke über Häuser Band II. Blatt 193 Abtbeilung 111. Nr. 6 und über Aeer Band X. Blatt 217 Band 3 Seite 311, Band IV. Seite 241, Band XII. Seite 182 und Band VIII, Seite 360 Abtheilung 111. Nr. 3 resp. 15, 5, 1, 5, für die Wittwe Schröder, „Catharine Magdalene, geborene Könnecke, aus têm Kaufvertrage vom 21. Januar 1819 und 18. September 1824 einge- tragenen 170 Tblr. Gold au8ge\chlossen,

2) dem Vöttchermeister Gottlieb Friedrib Scuft in Börnccke, dem Arbeiter Gottlieb Andreas Leons- bard Müllec daselbst, der verehelibten Arbeiter Brüggemann, Charlotte Catharine Elisabeth, ge- borene Müller, daselbt, der verehelibten Arbeiter Ghristian Hartkopf, Catharine Dorothee Elisabeth, geborene Westram, daselbst, der verchelihten Conrad, Friederike, geborene Kluge, in Rothensörde, der verehelihten Oekonom Waßmann, Julie, geborene Robr, in Gr.-Wechsungen, zur Zeit in Ofchers- leben, dem Agenten Friedrich Rohr in Zwenkau kei Leipzig, der Wittwe zFisher, geborene Rohr. in Osmarsleben, der verehelichten Handesmann Linke, Juliane, geborene Rudloff, in Osmarslebin, dem Swneider Gottfried Nudloff daselbst, der Anna Trolldenier, geborene Rudloff, in Rieder, der Frie- derike Koch, geborene Rudloff, daseltst, dem Otto Rudloff, daselbst, der Alwine Rieling, geborene Nudloff, in Gernrode am Harz, dem Emil Rudloff in Rieder, dem Gustav Rudloff daselbst, dem Carl Rudloff in Quedlinburg, der verehelichten Schäfer Leopold Hartkopf, Anna Dorothee Elisabeth, ge- borene Glockmann, in Börnecke, dem Sattler Jacob Glockmann in Börnecke, der Wittwe des Arbeiters Christian Lohrmann, geborene Glockmann, jetzt ver- wittwete Gerlach in Westeregeln, dem Feldhüter August Lohrmann daselbst, dem Ckristovh Leonhard Glockmann in Vörnecke, der verehelichten Arbeiter Fuls, Charlotte Friederike, geborene Glockmann, in Scneidlingen, dem Tischler Andreas Behnfstedt in Magdeburg, der verehelichten Stellmacher Michel- mann, Charlotte, geborene Behnstedt in Schneid- lingen, dem Schmiedemeister Andreas Huch, den Geschwistern Alwine Auguste und Hermann August Huch, geboren den 10, Oktober 1858 und 19, November 1855, der verehelihten Kossatß Glockmann, Marie Elisabeth, geborene Schröder, in Vörnecke, der verehelichten Bergmann Klosfster« meyer, Henriette Dorothee, geborene Schröder. da- selbst, dem Maurer Andreas Donath in Güsten und dessen Kinder Julius, geboren 16, August 1858, Louise, geboren 21. Februar 1861, Anna, geboren 30. März 1863, Emma, geboren 24. Juni 1864, Minna, geboren 11. Juni 1869, der verehelichten Kossath Stoye, Marie Catharine Elisabeth, geborene Schröder, in Börnecke, der verebelihten Stellmacher Buchmann, Charlotte Dorothee Friederike, geborene Schröder, in Hoym und dem Oekonomen Christoph Andreas Schröder daselbst, werden ihre Rechte auf die Hypothekenpost vorbehalten. i

3) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden. der Antragstellerin zur Last gelegt.

gez. Elsing.

[8342] __ Beschluß.

In der Anklagesache gegen:

1) Georg Petitjean, geb. am 4. April 1860 zu Alt-Pfirt, Sohn von Georg Petitjean und Anna Maria Meleer, zuletzt zu Alt-Pfirt domizilirt,

2) Ludwig Caspar, geb. am 17, Oktober 1860 zu Carepach, Sohn von Georg Caspar und Cölestine Brigert, zuletzt in Carspa domizilirt,

3) August Zenner, geb. ‘am 19. März 1860 zu Dammerkir, Sohn des verstorbenen Johann Zenner und dessen Wittwe Magdalena Wer- rier, zuleßt in Dammerkirch domizilirt,

Josef Rueff, geb. am 29. November 1860 zu Ummerzweiler, Sohn von Josef Ruef und Anna Freyburger, zuleßt in Dammerkirch domi- zilirt,

Franz Ernst Enderlin, geb. am 3. Dezember 1860 zu Dürlinédorf, Sohn von Iohann En- derlîin und Maria Ursula Kempf, zuletzt in Dürlinsdorf domizilirt,

Georg Brun, geb. am 23. November 1860 zu Lürdorf, Sohn von Iosef Brun und Vic- toria Heinis, zuleßt in Lürdorf domizilirt, Alois Brütschy, geb. am 19. April 1860 zu Lutter, Sohn von Johann Brütshy und Ms Anna Scäfflin, zuleßt in Lutter domi- zilirt,

Emil Schill, geb. am 24. September 1860 zu Waldighofen, Sohn von Ludwig Schill und. Maria Anna Meyer, Beide todt, zuleßt zu Waldighofen domizilirt,

9) Albert Scholler, geb. am 10. September 1860 zu Obermüepab, Sohn von Johann Scholler N a Meyer, zuleßt in Mülhausen domi- zilirt,

Augustin Fröhly, geb. am 10. März 1860 zu Winkel, Sohn von Andreas Fröhly und Anna Maria Wald, zuleßt zu Winkel domi-

zilirt, wird zur Deckung der die Angeschuldigten wegen Verleßung der Wehrpfliht möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens bis zur Höhe von je 3200 4 auf Grund der 88, 480, 325 und 326 St.-Pr.-OD. das im Deutschen Reiche befindliße Vermögen der Angeschuldigten mit Be- {lag belegt. x Mülhausen, den 13. Februar 1883. Kaiserliches Landgericht, Strafkammer. gez, Arey. Hoppe. Goldenring. Zur Beglaubigung : Der Landgerichtssekretär : Heckelmann.

[8410]

10)

8392] Ocffentlihe Zustellung. [ Der Kaufmann r van Fuhellung

Sthreiner, früher zu Wintersheid,

und gegenwärtig obne bekannten Wohn- und Ar

entbaltéort, wegen von der Cedentin verkaufter Im- bilien, k 12. Septem- 1878, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be-

mobilien, laut Privatkaufvertrag vom 12. flagten zur Zablung von 135 M 5/0 seit dem 12. September 1881

lung des Rechtsstreits geriht zu Eitorf auf Freitag, den 6. April 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öfentlicen Zustellung wird diefer

Auszug der Klage bekannt gemacht. Eitorf, 17. Februar 1883, Ko dderißsG. c. Gerictéschreiber des Königlichen Amtzgerichts.

Verkaufs- Anzeige nebst Ediktalladung.

[8406]

Auf freiwilligen Antrag des Papierfabrikant Wilbelm Braeß zu Goslar soll welen Mgi Stadt des Clausthors unter

D, gr a me Ny. aile Nr. 1259) belegene, im hiesige Hypotbekenbube vom Frankenbergerstadtviertel "a Nr. 316 registrirte Papierfabrik, bestehend aus

1) einem zweistöckigen

und großen Bodenraum, fowie 2) cinem Stallgebäude binter (Niederlageraum), 3) einem Trockenhause, 4) einem Keller unter

die Fabrikräume,

dem Walle,

d) einem die gesammte Besißung ums\chließenden Il Gregec, Alois u

Garten,

eingetragen in der Grundsfteuermutterrolle für den 620,

Gemeindebezirk Goslar auf Artikel Nr. Kartenblatt 24 Parzelle 103—111 eins{ließlib, zu Gesammtgröße von 96 .a 53 qm, in dem dazu auf Donnerstag, den 12. April d. Ii; Mittags 12 Uhr,

allhier anberaumten Termine öffentlih versteigert

werden. Kaufliebhaber werden damit geladen.

Es wird bemerkt, daß die zu der Fabrikanlage gehörige Wasserkraft aus der E ein Gefälle / i abrik seit langen Jahren die Papierfabrikation betrieben ist, daß sich indeß die sraglihe Anlage auch für andere Fabri-

von 15% Fuß hat, und daß in der

kationszweige eignen dürfte.

Alle, welche daran Eigenthums-, es, lehenrecht- | __leute von Sulzemoos, Hs. eifom i und sonstige dingliche Rechte, insbesondereServituten und Realberehtigungen | zu haben bermelnen, werden aufgefordert, selbige im Termine anzumelden und die darüber lauten- den Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen A

lie, fideifommissarische, Pfand-

obigen

im Nichtanmeldungsfalle das Ret im Verhältni

zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Goslar, den 12. Februar 1883, Köénigliches Amtsgericht, Abtheilung I. Buc holz.

#4071 Zwangs-Verkaufs-Anzeige und Aufgebot.

In ZWwangévollstreckungssachen des Gemeindevor- stehers Friedri Volker in Barsinghausen, Gläu-

1gers,

wider den Anbauer und Bergmann Heinri Reinecke 4 E Gu i s : jou auf Antrag des Gläubigers die Anbauerstelle des Schuldners, Haus Nr. 284 zu E nebst Zubehör, in der Grundfteuermutterrolle für Varsinghausfen unter Art. Nr. 366 als 1) Kartenblatt 8 Parz. 165/65, im Veskamp, _ Hofraum 1,46 ga, 2) Kartenblatt § Parz. 166/63, _ Hausgarten 2,07 a angesrieben, enthaltend ein zu 2825 M versichertes, aus Steinfachwerk unter Ziegeldah erbautes Wohn- haus mit zwei Wohnungen nebst Haugegarten, öffent- lich meistbietend in dem auf Dienstag, 8. Mai 1883, i Vormittags 104 Uhr, im D, Volker’shen Gasthause zu Barsinghausen instehenden Termine verkauft werden.

Alle, welche an dem Verkaufsobjekt Eigenthums-, Näher-, lehnrechtlihe, fideikommissarishe, Pfand- der andere dingliche Rechte, insbesondere au) Ser- bvituten oder Realberechtigungen zu haben vermeinen, rerden hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche, unter Lorl egung der darauf bezüglichen Urkunden, spätestens la dem anstehenden Verkaufstermine so gewiß anzu- melden, als für den sich nicht Meldenden das Recht im Verhältniß zu dem Erwerber des Grundbesitzes terloren geen wird. :

Wenuigsen, 17. Februar 1883,

Königliches Amtsgericht. I, agemann.

im Veskamp,

(5382] Aufgebot.

gon dem Kaufmann Engelhard Mackensen zu adenhausen ist das Aufgebot der nachstehenden tfunden, deren Verlust glaubhaft gemacht ift,

antragt: 1) der notariellen Schuldurkunde vom 18. No- vember 1879,

2) E G Nachtrages dazu vom 18. Dezember h 3) des Hypothekenbriefes vom. 14. Januar 1880, alts deren demselben ein auf den Kleinkothhof L as8ec. 28 zu Windhausen als Hypothek ein- fiteagenes Darlehn von 600 M gegen den Klein-

ber Friedrich Wauge M zusteht.

Urte werden daher die unbekannten Inhaber jener jg mden aufgefordert, unter Vorlegung derselben d spätestens in dem Termine am

18. September 1883, b Vormittags 11 Uhr, M zu melden, widrigenfalls die Krastloserklärung ? Urfunden erfolgen wird.

resen, den 17. Februar 1883. Herzogliches Amtsgericht, Naak.

-_

K Felder zu Winterschei

als Cessionar der Maria Clisabeth Krämer, E: bälterin zu Udendorf, vertreten dur Rechtékonsulent J. Meier in Eitorf, klagt gegen den Franz Kraemer, dann zu Efsen

| nebft Zinsen zu | =! und den Kosten, : und ladet den Beklagten zur mündliben Verband- vor das Königli&e Amts-

i Hauptgebäude mit Anbau, enthaltend 6 heizbare Zimmer, §8 Kammern, Küche

dem Hauptgebäude |

[8358]

glauben, zur Anmeldung ibrer Ansprüche, und : Samstag,

f- | aufgefordert, daß im Falle der

den Hypotbekenbücbern gelöst würden.

/ Aufgebot. Da bei den nabezeibneten Hypotbekforderungen die geseßlihen Vorauésetu125y des beantragten Aufgebots gegeben nD werden alle S io A F prausseßungen ¿war späteftens S 2 [ den 15. September 1883, im _die8gerihtliben Sitzungssaale anberaumten Aufgebotêtermine unter Unterlassung der Anmeldu

in dem auf

welche auf dieselben cin

Vormittags 10 Uhr, ine_ dem Reténabtk;cile ng die Forderungen für erloschen crêlärt und in

N, 4+

tre

zur Erlassung zu haßen

offentlich

1) an den Verschollenen spätestens in dem auf Diezusiag, den 11. Dezember 1883,

O Vormittags 9 Uhr, un Sttungsfale des unterfertigten Geridts anto- raumten Aufgebotstermine persönli oder schrift- lih bei Geribt fd anzumelden, widrigenfalls cer für todt erklärt werde. :

2) an die Erbbetheiligter, ikre J nteressen im Auf-

Namen der Antragfteller und Hypotbekenobjektbesitzer.

ebeleute in Ampermocing, Hs. Nr. 1. | j |

__ leute in Thann, Hs, Nr. 2. 3 Anton | Nr. 3

{ lerêeheleute von Augustenfeld, Hs. Nr. 8:

5 Schmid, Peter und Thercs, Gütlerz- | eheleute von Erlhausen, Hs. Nr. 5,

6 Schmid, Anton und Mazdalena, Gütlers- Am 6. __! ebeleute von Eberêbah, Hs. Nr. 20, |

Bürger Franz Xaver Am 27. März 1841 und Elterngut neb

| | aniprüDSen und 15 Fl. \{@w Iobann und Jofe

Zeit und Gegenstand des

Hypotheke

1‘Mathias und Katharina Boeck, Gütlers- Amn 24. Dezember 1839. 16 Merkl von Ampermocbing aus der Verlaffenschaft Katharina Hintermaier i

von

2 Georg und Elisabeth Unk, Gütlersehe- Am 16. Oktober 1841, Untersbluf und Kranfen

____ für Daniel Deuts A s king, Hs, Am 12. Februar 185 Lb Se, von Fränking. 4 Weinsteiger, Jakob und Maadalena, Güût- Am 16. August 1830

April 1825. 50 F[, Vatergut des Jaftos MRottmaier.

von Thann.

) esterliher Erl f SBwertfirm.

neintrages. Fl. 40 r. Ertber

dort.

1, 10 FL[. Erbgut des Martin Wallner

29 Fl. Darlehnsrestkzpital an den Wienninger zu Dachau. 3 bezw. it Wohnungs-,

10. Juni 1848, -—— Je 25 |

S ) Sabina,

n | éheleute in Biberbah, Hs. |

b

7| Huber, Joseph und

Nr. 12.

__| Hs. Nr. 30, 9 Unterberger, Maria, in Glonn, Hs. Nr. 7.

[ |_Und dessen Chefrau Theres.

nd Walpurga, Hâäuslers- A 5 __| eheleute in Kerpfhofen, Hs, Nr. 22, | Ker]

r | eheleute von Einsbach, Hs. Nr, 6.

Hâuslers- Am 25. Avril 1826. E d S und Johann

; E E E ———=— 8 Gbner, Maria, Häuslerin von Günding, Am 20. April 1825, 5 &!. elterlihes Erbzut des _—_——- | Treisse. x Schâfflerétobter Am 3. Juni 1826. 100 Fl. Vater- Ausfertigung für Josef Unterberzer, dann Anspruch desselbe auf hoczeitlichen Auszug, Krankenverpflegung, Wohnung und ie s j event. auf Abnährung. 10 Höf, Josef, Zimmermeister in Dachau,\Am 15. Dezember 1829. _!_ Wohnung, Krankenverpfle

| ‘Psyosen, Ds, Nr. 22 Kerpfhofen auf lebenslä 12/Strobmaier, Josef und Sabina, Häuslers-\Am 26. November 1824. | RKiening und Anspru desse Unters{luf und Krankenverpflegung.

Ie

Oktober 1825,

ann Unterslufsansprücbe Zatberl in Biberbacb.

Arfpruch des Andreas Höß auf gung, event. Abnähruag.

5 Fl. Eltern [ben

10 Fl.

s Johan

L rV

Anspruch der Ottilia Hofstetter von ngliche Wohnung im ledigen Stande. *lterngut des Sebastian auf bocbzeitlihen Auszug,

Hs. Nr. 15.

j

cheleute in Lauterbach,

Mär

| eheleute in Riedenzhausen, Hs, Nr. 35.

13 Märkl, Mathias und Creszenz, Gütlers-Am 26. März 1842, 28 Fl. 45 Kr. ererbte Vermögen des scit | Simon Am 26. Juli 1845.

weiters

k.

Maärkl. _ 20 f

| leute von Sulz Nr. 4 16|Westermaier, Jose

ebeleute von Oberroth, Hs. Nr. 4. des

125

ererbten Vermögenttheil des

ge vermißte

l. 10 Kr.

14 Kistler, Josef und Maria Anna, Gütlers- Am 26. November 1852. 200 Fl. Elterngut des seit dem russi- schen Feldzuge vermißten Ma

? : l. Kapital an den abwesenden n0o8, Hs. Nr Michael Hirner, Gütleréfobe E \ und Maria, Buners-Am 24. November 1825, 312 Fl. 8 Kr. Eltern- und Erbgut seit dem russischen Feldzu Westermaier von Oberroth und und Verpflegung in Krankheitsf

von Emering.

ällen und e

| hof, Hs. Nr. 1. | | j |

eheleute von Untergeiersberg, Hs. Nr. 2.

18/Mayr, Johann und Theres, | leute von Stetten, Hs. Nr.

| Dachau, Hs. Nr. 118. daten

21 Fri, Augustin, Fis Brig A gustin, Fischer 1n Dachau,

| eheleute von Schachermühle, Hs. Nr. 57.

Dachau, den 13. Februar 1883. (L. 8.)

[8388] Oeffentliche Zustellung. Der Bergmann Andreas Ebert zu Ueckendorf, A llraue Nr. 7, vertreten durß Rechtsanwalt ckremer zu Gelsenkirchen, klagt gegen den Bergmann Lorenz Héimbuch, früher in Uedendorf, jeßt unbekannt wo, wegen Darlehnsforderung von 150 4 laut Sculdshein vom 11. März 1882, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 150 A nebst 5% Zinsen seit 1, Juli 1882 an Kläger zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreck- bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht zu Gelsenkirchen auf

den 21. April 1883, Vormittags 103 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

/ Temme, Erster Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[8415] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Rechtsanwalts Hutmacher zu Hattingen, als Pfleger der in der Subhastations- fache Niggewöhner K. 28—81 gebildeten Spezial- masse, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Hat- tingen durch den Amtsrichter Dr. Jaeger,

für Recht:

Das aus dem vollstrekbaren Mandate vom 5. September 1864, Antrag vom 1. November 1864 und Hypothekenbuchauszug vom 17. November 1864 gebildete Hypothekeninstrument über cine Judikat- forderung von 38 Thlrn. 24 Sgr. 1 Pf. nebft 6%) Zinsen seit 1. Juli 1864 und 1 Thlr, 9 Sgr. Kosten, eingetragen auf dem subhastirten Grundstücke des Bergmanns Johann Backhaus zu Linden Flur 11. Nr. 80 in Abtheilung 111. unter Nr. 4 Grundbuch von Linden Band 7b. Blatt 8 für die Wittwe Franz Schwermer zu Lindenerholz, wird für kraft- los erklärt.

Die Kosten des Verfahrens sind aus der in der Zwan sversteigernngssabe Niggewöhner K. 28—81 hinterlegten Spezialmasse zu entnehmen.

17Arnold, Karl, Unwesensbesißzer zu Kappel-|Am 16. Erbtheil des v Arnold von

für das V

22 Holzmüller, Johann und Maria, Müllers-|Am 15. Mai 1829.

Jänner 1828.

0. 422 Fl. 122 K&r. ermißten Soldaten und Baue l on Kappelhof, dann Ansp Kircbenkleidung, auf hoVSzeitli Verpf|

E ; | legung in Krankheitsfällen. 18¡Hofmann, Jakob und Rosina, Gütlers- Am 27. August 1841. 73

Erzichun

pflegungs- event. Abnährungsan Sulzemoos.

Königliches Amtsgericht Dachau. Z D eN : ur Beglaubigung : Dachau, am vierzehnten Februar atzehnhundert d Der geschäftsleit. Gerichtsschreiber P eu

K. Sekr.

erger,

[8409] Das Königliche Lan Beschluß vom

hier, vertreten von

bewilligt, und wurde lassungófrist auf vierz

bestimmt. Hierzu wird der geladen, rechtzeitig

zu bestellen. Klägerin beantragt,

Amtsgerichte München

zugeben, daß er laß der Bildhauersgatti

kraft des Urtheils von Amtswegen als geg München, am 17. F

Der Königli

[8384] Be L O der Austragswittwe Anr

Georg Michael Bühl v lässig stattgegeben und

forderung :

ub A : ug und Herbergs- d enverpflegungsanspru ur Friedrih Hirschi N E S p Friedrih Hirschinger Gütlersehe- Am 9. Februar 1842, 125 Fl. Kautionska ite von Stetten, 9 da mißten Soldaten Jakob Bauer, 20 Pfeifer, Anton, Maurer und Häusler in/Am 27. Mai 1826, 242 FI. 35 Kr. 3 Pf. Kautionsfapital ermögen des Gütlerssohnes und vermißten Sol- | en Xaver Lang von Prittlbach. Hs./Am 15. Mai 1830. =— Untershluf und Kost auf vier Wochen

an den vermißten Soldaten Johann Fritz von Dachau.

| drei und achtzig. niglihen Amtsgerichts Dachau :

Bekanntmachung.

| Gestrigen die öffentliche der Klage der Arztensgattin Fanny Geißer Rechtsanwalt von Obercampy, gegen deren Ehegatten Dr. unbekannten Aufenthaltes, wegen Konsenzertheilung,

dieser Klage die Sitzung der III. Montag, den 16. April 1883, Vormittags 9 Uhr,

Beklagte „mit der Aufforderung ( einen bei diesscitigem Gerichte zugelassenen Rechtéanwalt behufs seiner Vertretung

\huldig, für seine Ehegattin Fanny deren gesetzlicher Vertreter vor dem

sachen, als Verlassenschaftsgericht, die Crklärung ab- Namens seiner Chegattin dea Nach-

ficio inventarii antrete, widrigenfalls nah Rechts- die Erbschaftsantritts-Erklärung

Rodler.

Ausfertigung.

auf Todeserklärung des Dirt Pl Georg Michael Bühl von Altenstadt, wird be

Dem Antrage der Austragswittwe Anna Trog- lauer von Altenstadt vom Todeserklärung ihres Bruders,

nöfapital für den ver Bunersfohn v. Ottmannshart.

gs-, Wohnungs-, Krankenver- 1pruch des Auton Pieringer von

dgeriht München k. hat mit Zustellung von

med, Nobert Geißer,

unter Abkürzung der Ein- ehn Tage zur Verhandlung Civilkammer vom

zu urtheilen, Beklagter sei Geißer, als Königlichen

L, Abtheilung A. für Civil-

n Fanny Zeiller cum bene-

eben gilt. ebruar 1883, he Obersekretär :

\{chluß. Sachen 1a Troglauer von Altenstadt,

chlossen:

13, Februar 1883 auf des Gütlerssolhnes on Altenstadt, wird als zu- ergeht demnah die Auf-

der Maria der Wittwe

REBAE P iverpflegung

Reichni5- und Verpflegungs- theil der Brüder

Bartergut und 5 Fl. der Brüder Blasius

und Muttergut und 12 F[,

45 Kr. Kaution für das dem russischen Feldzuge vermißten

Kaution für cinen genannten Simon

e i rtin Sedelmaier und Anspruch O i y desselben auf Krankenverpflegung und eventuell auf Abnährung 15 Hirner, Peter und Maria, Gütersehe- Am 24, Juli 1839.

e n Soldaten Blasius Anspru desselben auf Herberge vent. auf Abnährung. ] bei Dahl Elterngut und ersfohnes Lorenz ruch desselben auf cine hen Auszug, Untershluf und

gebotêverfahren wahrzuïiet mer!

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben des Derschollenen Kunde geben Éônnen, Mittheilung hierüber bei Gericht ¿u maden.

Am 16. Februar 1883.

Königl. Amtsgericht Neuftadt an der Waldnaab.

S) qo A eiger Den Gleidbl cr Ausferti “mil scrif A Stelciaut der Ausfertigung mit der Ur\&rt?t bescbeinigt : icin as Neustadt an der Waldnaab, den 19. Februar Od,

18

_Klughbardt, Gerichtéschreiber. Aufgebot.

A gg ubbitde R steht Bd. Ix. Ar- el 99, und zwar übernommen von Bd V Bi. 153 daselbst, in Abtheilung IClI. Ne. an T aus die dem Fuhrmann Theodor Rothstein zu Lünen gebörenden Grundstücke Flur VII, Nr. 261 und 269 der Katastralgemeinde Lünen eine Wewseljudikat- forderung von 382 M 69 „5 nebft 6/9 Zinsen von 269 d 60 S seit dem 15. Auguit 1877 Und 27 ¿e 90 Kosten und Mandatariengebühren Und 5 M Eintragungsfkoften sUr den Privatsekretär Heinrich Bogel zu Dortmund auf Grund des reWtsfräftigen L Ae von L September 1877 und der Re-

quisition det ‘ozeßtihters vo 9, Septemte 1877 A ¿eztibters vom 19, September Eine Löschung der Poft kann nit erfolgen, weil der über die Post ausgefertigte Hypothekenbrief vom 22. September 1877 angeblich verloren gegangen ift. Auf Antrag des etngetragenen Eigenthümers ift das Aufgebot des Hvpothekenbriefes verfügt und wird der Inhaber der Urkunde hierdurch aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 12, Juni d. J. Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgericht, Zimmer Nr. 26, anberaumten Aufze- J Nolermi L GeOne anzumelden und die Urkunde R rigenfalls dieselbe wird für kraftlos Dortmund, den 11, Februar 1883. Königliches Amtsgericht.

L. | [8383]

n

[8411] Bekanntmachung. Das aus dem Grundfcu!dbrief vom 13. Oktober 1874 gebildete Hypotheken - Instrument über die ¿orderung von 450 Thlr. nebst Zinsen, welche Band I1. Blatt 22 Abtheilung 1I1. Ne. 6 des Grundbuchs von Bölling auf den Grundstücken Flur V. Nr. 201/79 Steuergemeinde Dahl zu Gunsten des Gläubigers, früheren Susters, späteren Privatmanns Peter Sclagmann auf Hengstenberg

: und zu Lasten des Stulèners, Ambos- \cchmieds Wilhelm Flügge cingetragen steht, ist auf- geboten und für kraftlos erklärt. Hagen, den 16, Februar 1883,

Königliches Amtsgericht.

[405] Gütertrennung. Die Ebefrau Christian Fröhlid, Agnes, geb. Irsen, ohne Gewerbe zu Eitorf, ‘vertreten durch Rechtsanwalt Humbroich zu Bonn, klagt gegen ibren genannten Ghemann, Handelsmann, zu Eitorf, wegen de O e E rage auf Auflösung er zwichen den Parteien bisher b y ide Gütergemein\baft )er bestehenden ehelidcn ur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreit vor der I. Civilklammer des Königlichen A zu Bonn ist Termin auf den 9. April 1883, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. / Klein,

Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

Ae G la ent L Königs! ur den Antrag des Besißers Friedriß Bcbnk 5 Guttau | fit sSriedrich Bcbnke erkennt das Königliche Amtsgericht, V. zu Thorn dur den Gerichtsassessor Gold tein E füx abt: fes oldftein die einrich und Euphrosfine, geb. Großmann Kohts'schen Eheleute ‘und deren unbekannte Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbudhe von Guttau Bl, 19 Abtheilung 111, Nr. 2 eingetragene Post von 9 a U M Sgr. ausgeschlossen, em Slgenlhumer Ferdinand Witzke in Fricd- ribsbru, e | O der Pächterfrau Elisabeth Pettelkau, geb. Witke, in Friedrihsbru, i der verebelichten Stellmacher Euphrosine Kinder, geb. Wiske, in La Crose Wiscounsin, dem Fräulein Ida Hensel in Bromberg, dem Besißer Johann Krüger in Borken, der verehelihten Anna Bauermeister in Podgorz, Emilie

der verehelichten

y Ar e ecm Gastwirth Trojke auf Fort IV. bei Thorn

der Wittwe Bertha Karpinska, geb. Troike, in Gr, Moder, N E

dem Postschaffner Julius Trojke in Gum- binnen, :

der En Trojke auf Fort IV. bet

orn, dem Besiver Friedrich Behnke in Guttau,

Gefangenaufseher

dem Besitzer Carl Behnke in Guttau,

dem Besißer Johann Behnke in Guttau,

der Besißerfrau Cuphrosine Pollat, geb. Behnke, in S loßhauland,

der verehelihten Müllermeister Pauline Ruthecr, geb. Bensel, in Lonzyner-Hütung,

der Besißzerfrau Amalie Winig, geb. Boenscl, in Boesendorf,

dem Dienstmädhen Mathilde Glaesmann in Guttau,

“A Dienstmädchen Ida Glaeëmann in A1m-

al,

dem Schmied Carl Glaesmann in New-York,

dem Reinhard Glaesmann in Lonzyner-Hütung,

dem Strafanstaltsaufseher Julius Trojke in Insterburg

werden ihre Rechte vorbehalten,

3) die Kosten des Aufgebots werden dem Antrag-

steller, Besißer Friedrich Behnke, auferlegt.

Thoru, den 16. Februar 1883.

(Königliches Amtsgericht. V.