1883 / 47 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mt S C S M R M A M E dn e E Eg E H E a Ln S E P Ad M . ae F

S

H

G E Ei A e 7 E L

(8575) Oeffentliche Zustellung.

Der Hegemeister Carl West in Hagenbach, ver-

treten durch Herrn Rechtsanwalt Link, klagt gegen

1) Franz Anton Boulanger, Vater, Eigenthümer in Wittersdorf, Kanton Altkirch,

2) Rosa Boulanger, ledig, großiährig, ohne Ge- werbe und ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort,

wegen Ens mit dem Antrage: die Beklagten als Sammtscul- ner zu verurtheilen, an Kläger für baares Darlehen die Summe von Vierhundert Mark mit 5°/o Zins vom 25. Mai 1882 ab zu bezahlen, sowie zu den DREONN und ladet die Beklagten zur mündli- chen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civil- kammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhau- sen i./E. auf Dienstag, den 1. Mai 1883, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zug-:lafsenen Anwalt zu bestellen.

x Zwecke der öffentlihen Zustellung wird

dieser Auszug der A BEAR gemacht.

Stahl, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[8576] Oeffentliche Zustellung. A Die minorennen Geschwister Gerlach, nämlich: August, Jaques, Elsa und Fanny Gerlach, vertreten durh den Rechtsanwalt Paul Holdheim zu Frank- furt a./M., klagen gegen den Wirth Jacob Gerlach, unbekannt wo? als ihren ehelichen Vater, auf Ali- mentation, mit dem Antrage: den Beklagten zu ver- urtheilen seine 4 Kinder, August, Jaques, Elsa und Fanny zu alimentiren und denselben wöchentlich vom 1. Januar 1882 an jedem Kinde je 4 M in monat- liher Vorauszahlung zu zahlen, das Urtheil auch gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und laden den Beklagten zur münd- liben Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frank- furt a./M. auf den 8. Mai 1883, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a./M., den 19. Februar 1883.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [8589] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlungsfirma Adt-Durget in Forbach, ver- treten durch ihren Prozeßbevollmächtigten Brach in Forbach, klagt gegen den Nikolaus Lauer, Schuh- macher, und dessen gewerblose Chefrau Barbara Mayer, früher in Oetingen wohnhaft und nun ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort in Frank- reih, aus Kauf und Ueberlieferung von Spezerei- waaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten unter Sammtverbindlichkeit zur Zahlung von 102 M nebst 5 9/6 Zinsen vom 1. Januar 1883 und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amts- geriht zu Forbach i. L. auf

den 12. April 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Petri, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[8571] Kal. Landgericht Rottweil. Oeffentliche Zustellung.

Die Friederike Deyhle, geb. Wolfer, in Straß- burg, vertreten durch Rechtsanwalt Etter in Rott- weil, klagt gegen ihren mit unbekanntem Aufent- halt in Slavonien abwesenden Ehemann Johann Eberhard Deyhle, Taglöhner, zuleßt wohnhaft in Freudenstadt, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, Kgl. Landgericht wolle erkennen, daß die Ehe zwischen den Parteien durch Scheidung auf- gelöst sein solle, event. den Beklagten zu verurtheilen, die Che mit der Klägerin wieder herzustellen, auch habe derselbe sämmtliche Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Rottweil auf

Montag, den 4. Juni 1883,

: Vormittags 8 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 15. Februar 1883.

Wandel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8574] Oeffentliche Zustellung.

Der Hoflieferant Eduard Sachs zu Straßburg klagt gegen den früheren Postsekretär Lies, früher in Straßburg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, wegen Restforderung für in den Jahren 1880 und 1881 gelieferte Waaren mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu verurtheilen, an Kläger für gegen erhaltene Waaren den Restbetrag von 91,70 M nebst Zinsen vom Tage der Klage an zu zahlen, auch das ergehende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht zu Straßburg i./Elsaß

auf den 4, Mai 1883, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird. dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Straßburg, den 20. Februar 1883.

ah, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[8587] Aufgebot, E

Der Arbeiter Gottlieb- Heinrich Krückemeyer aus Bonneberg bei Vlotho, is beim Ausbruch des Krieges 1870/71 zur {weren Garde-Ersaß-Batterie einberufen, indeß nach der Bescheinigung des General-Kommandos als überzählig nah Bonneber wieder entlaffen. Heinrich Krückemeyer ist inde nah seiner Heimath nicht zurückgekehrt und hat seit dem Lage seiner Einberufung von seinem Leben und dem Orte seines Aufenthaltes keine Nachricht ge-

geben.

Derselbe nebst seinen etwa zurückgelassenen unbe- kannten Erben wird daher auf Antrag seiner Che- rau, Luise Krückemeyer, hierdurch vorgeladen, {ih innerhalb 9 Monaten, spätestens aber in-dem au

den 10. Dezember 1883, Morgens 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle angeseßten Termine persönlih oder \chriftlich zu melden, widrigenfalls

Gottlieb Heinrih Krückemeyer für todt erklärt, sein Vermögen aber seinen geseßlichen Erben über- wiesen werden soll.

Vlotho, den 18. Februar 1883.

Bintges Amtsgericht. ippermann. [8586] Aufgebot.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. Merling als Verwalters des Nachlasses der am 2. Dezember 1882 zu Schövemoor verstorbenen Wittwe des Schuh- machers Tilmann Lebrün, Regina Louise, geborenen Wiechmann, werden die Erben der Leßteren damit aufgefordert, ihre Erbansprüche \pätestens in dem hiermit auf

Dienstag, den 17. April 1883, Nachmittags 4 Uhr, in der Amtsgerichtsstube unten im Stadthause Nr. 9 anberaumten Aufgebotstermine bei Strafe des Aus- \{lu}fses anzumelden. Bremen, den 19. Februar 1883. Das Amtsgericht. gez. Blendermann. Zur Beglaubigung: Stede, Gerichtsschreiber.

(63884) Aufgebot.

Der Kreisthierarzt Siegfried Tiede zu Berent hat das Aufgebot der angeblich verloren gegangenen, von der Lebensversicherungs-Aktien-Gesellschaft ,Ger- mania“ zu Stettin unten 19. Juni 1880 ausge- stellten Polize Nr. 98753 D. durch welche die ge-

dachte Gesellschaft dem Thierarzt T. Klasse Siegfried Benedict Tiede zu Berent 6000 M, zahlbar nah dem Tode des Lettern, versichert hat, beantragt.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgeordert,§

spätestens in dem auf

den 22. September 1883, Vormittags 11} Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 53, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Stettin, den 18, Dezember 1882, Königlihes Amtsgericht.

[8577] Aufgebot. Folgende Personen 1) die am 7. Januar 1818 zu Tiege geborene Chatharina Görke, welche vor mehr als 40 Fahren von dort mit Verwandten nach Ruß- land ausgewandert ist, und dort im Jahre 1845 als verehelichte Lapinski im Dorfe Wolla, Herr- \chaft Zagisso bei Pinkso, Kreises Radom, ge- wohnt hat, von dort aber verschwunden i und seitdem keine Nachricht von sich gegeben hat, 2) ‘der Arbeiter Johann David Tucholski, geboren den 19. September 1846 zu Ladecopp, welcher seit 1871 verschollen ift, werden, und zwar die ad 1 auf den Antrag ihres Bruders, des SUU eme) Friedrih Wilhelm Görke zu BerUn, der ad 2 auf den Antrag des ihm bestellten Abwesenheits-Vormundes, Cigenthümers Johann Magdowski zu Ladecop), aufgefordert, \sih \pätestens im Aufgebotstermine den 22, Dezember 1883, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, widrigen- falls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Tiegenhof, den 10. Februar 1883. Königliches Amtsgericht. 852 Amts3geriht Hamburg. O A Antrag des iesigen F Dris. W. Wi als cur. absentis SHeinrih Carsten ohrs, wird ein Aufgebot dahin erlassen, daß Alle, welche an den am _ 17. Mai 1836 eborenen und seit dem 11. Oktober vorigen ahres verschollenen Heinrih Carsteu Kohrs, sei es aus dessen Geschäftsbetrieb als Fonds- und Wechselmaklers, 1e es aus anderen Grün- den Forderungen oder Ansprüche fofern solche bereits zur Zeit des Vershwindens des Ver- ollenen, also am 11. Oktober v. J. bestanden zu haben vermeinen, aufgefordert werden, folche M und Ansprüche spätestens in dem au Montag, den 23. April 1883, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 24, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten widrigenfalls sie mit ihren Forderungen und Ansprüchen an den Kurator und das von demselben verwaltete Vermögen ausgeschlossen werden. Hamburg, den 16. Februar 1883. Das Amte! Hamburg, Civil-Abtheilung V. Zur Beglaubigung : Gas as

des Gerihts-Sekretärs.

[8550] Bekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 1. Februar 1883 e

A. folgende Hypothekendokumente für kraftlos .er- flärt worden :

1) die Ausfertigung des Erbrezesses vom 21. März 1838 und der Verhandlung vom 20. April 1839 des

ypothekenbuchauszuges und des darauf befindlichen

ntra gy g deres, als Urkunde über die im Grundbuch von Klein-Bialokosz Nr. 6 Abtheilung Il. Nr. 1 für Anton Krause noch eingetragenen 28 Thlr. 29 Sgr. 104 Pfennig mütterlihe Erbegelder,

2) die Ausfertigung des gerichtlihen Erbrezesses vom 4. Dezember 1838 resp. 12, März 1839 dos conñir, den 6. Mai 1839 des HuporetenbuMauainges und Eintragungsvermerks als Urkunde über die im Grundbu von Kapline Blatt 1/11 Kusker-Mühle Abtheilung III. Nr. 1 für Carl August Barm noch eingetragenen 250 Thlr. Erbegelder, ;

3) ‘die Ausfertigung des Kaufvertrages vom - 21. November 1873, der damit verbundene Hypotheken- brief mit Eintragungsvermerk als Urkunde über den

f [ur den Eigenthümer Johann Jankowski zu Wierze-

aum im Grundbuch von -Wierzebaum Blatt 32 Abtheilung 11]. Nr. 1 eingetragenen Kaufgelderrük-

ftand von 450 Thlrn.,

4) die Ausfertigungen nebst Hypothekenbuch-Aus- zügen und darauf befindlichen Eintragungsvermerken:

a. des gerihtlihen Erbrezesses vom 9. Oktober 1835 resp. 12. September 1836 de confir. den 11. Dezember 1837 des Erbrezesses vom 18. Oktober 1842 als Urkunde über die im Grundbuch von Gora Blatt 2/1 Abtheilung II1. Nr. 3 eingetragenen, noch in Höhe von 33 Thlr. 27 Sgr. 9 Pf. validi- es Erbegelder der Marie, Elisabeth Schmidt zu Kyzin,

b. des Erbrezesses vom 14. September 1838 ober- vormundschaftlih bestätigt am 16. März 1840 als Urkunde über die in demselben Grundbuch Abthei- lung 1II. Nr. 4 für die 3 Ges{wister Rosine Ca- roline, Beate und Christine Wilhelmine Kiesler H väterlichen Erbegelder von 287 Thlr.

gr,,

c. des Erbrezesses vom 9. Juni, 17. Juli, 25. Ok- tober 1852 de confr. den 26. Juni 1853 als Ur- funde über die in demselben Grundbuch Abthei- lung 1II. Nr. 6 für dieselben Geschwister wie zu b. eingetragenen mütterlihen Erbegelder von noch 383 Thlr. 10 Sgr. 11/5 Pf, i

B. alle unbekannten Berechtigten der im Grund- buch von Zirke Blatt 114 Abtheilung III. Nr. 3 für Hermann Hirsch als Muttererbe aus dem Erb- rezeß vom 22. Mai 1881 de confir. den 18. Februar 1852 in Höhe von 210 Thlr. eingetragenen Post mit ihren etwaigen Ansprüchen auf diese Post aus- ges{lossen.

Birnbaum, den 5. Februar 1883.

Königliches Amtsgericht.

[8536] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 14. Februar 1883 sind die unbekannten Jnhaber sowie deren Erben, Cessionarien und sonstigen Rechtsnachfolger folgender Hypothekenposten : : i

1) der auf der Gemeindevorsteher Ernst Reit-

fnechtschen Häuslerstelle Nr. 30 zu Birkicht, Kreis Loewenberq, aus dem S{uldbekenntniß des Hâuslers Johann Gottfried Maiwald eben- daher vom 30. April 1835 am 6. Mai 1835 für „die Gärtner Anna Rosina Baumert’ sche Pupillenmasse Nr. 14 in Rabishau“ in Abthei- lung II[. Nr. 2 eingetragenen, zu 5% verzins- lichen Darlehnsforderung von 20 Thlr. 26 Sgr.

6 Pf., das auf der August Elger’schen, früher August Borrmann'shen Häuslerstelle Nr. 24 zu Scholzendorf, Kreis Lauban, in Abtheilung III. Nr. 2 für den Karl Benjamin Seibt haften- den Antheils von 18 Thlr. 29 Sgr. 82/5 Pfg. an dem für die drei Geschwister Seibt aus dem Kaufvertrage vom 16. Juni 1836 zu Folge Verfügung von demselben Tage eingetragenen, zu 59% verzinslichen Vatererbtheil von 36 Thlr. 29 Sue 11/5 Pf. / mit ihren Realansprüchen auf die Pfandgrundstücke wegen dieser Posten ausgeschlossen. Greiffenberg i. Schl, den 14. Februar 1883. Königliches Amtsgericht. I.

[8579] Bekauntmachung.

Dur Urtheil des hiesigen Königlichen Amts- gerihts vom 14. Februar 1883 sind alle unbekannten Interessenten mit ihren Ansprüchen auf die bei der Vertheilung der Ae des in der nothwendigen Subhastation verkauften Grundstücks Kleiniß Nr. 111 aus der zur Hebung gelangten für den Schlosser- meister Johann Gottlieb Berger Abtheilung Il. Nr. 4 eingetragenen Restpost von 100 Thlr. = 300 M gebildeten Spezialmasse unter Vorbehalt der von dem Kaufmann Hauptmann zu Grünberg und der Ausgedinger Joseph Herrmann und Anna Eli- beth, geb. Marsiske-Broyschen Eheleuten angemelde- ten Rechte ausgeschlossen worden.

Grünberg, den 16. Februar 1883.

Königliches Amtsgericht. IIT.

(8573) BErann aa hu

In der gerichtlichen Theilungs\ache des Johanu Peter Kloster, Acerer, in Gaubübinugen wohnend, Kläger, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Vohsen, gegen Mithel Appel, zu Freibuß wohnend, und Konsorten, hat der beauftragte Notar Culmann zu Forbach zur Lizitation der Liegenschaften Tagfahrt anberaumt auf

den 16. März 1883, Nachmittags 2 Uhr, zu Gaubübingen an einem am Tage der Verstei- gerung noþ näher anzugebenden Orte.

Der Mitverklagte Nikolas Appel, ohne bekann- ten Wohn- und Aufenthaltsort, wird zu diesem Ter- mine hiermit vorgeladen.

Saargemünd, den 17. Februar 1883.

Der Ober-Sekretär : Erren.

[8556] Auszug.

Dur Urtheil vom 11. Dezember 1882 hat das Königliche Landgericht zu Côln die zwischen den in Cöln wohnenden Eheleuten Heinrih Stürß, Co- lonialwaarenhändler, und Sophia, geb. Schnitler, ohne Geschäft, bestandene geseßlihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Güter- trennung ausgesprochen und die Parteien zum Zwecke Dao vor Notar S{lünkes in Cöln ver- wiesen.

Cöln, den 7. Februar 1883. Für die Richtigkeit des Auszuges : Jansen II., Rechtsanwalt. Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht. Cöln, den 19. Februar 1883. Verbeed, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[8585] Ausfertigung.

Aufgebot.

Betreff : Schweizer, Andreas, ledig zu Lehbrudck, hier dessen Todeserklärung.

Der am 7. November 1827 geborene Andreas Schweizer, ledig zu Lehbruck, ist seit fünfzehn Jah- ren nachrichtslos abwesend.

Für diesen wird hierorts pflegamtlih ein Ver- mögen mit 120,39 # verwaltet, welhes nach s\ei- nem Tode mit 74,32 4. dem Sägmühlbesißer Jo- \seph Keller zu Lehbruck zufällt.

Auf Antrag des Letteren ergeht an den genann- on M chweizer Aufforderung, spätestens in

em au Donnerstag, 8. November 1883, Vormittags 9 Uhr,

festgeseßten Aufgebotstermine persönlich oder \{rift- lih si bei Gerit anzumelden, widrigenfalls er für todt erkiärt würde.

Ingleichen werden aber aufgefordert:

a, die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotstermine wahrzunehmen,

b. alle Jene, welche über das Leben des Verstholle- nen Kunde aeben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen.

Füssen, 29. Dezember 1882, Königliches Amtsgericht. gez. Strang, kgl. Amtsrichter. Zur Beglaubigung: Hilliter, k. Sekretär.

[8580] Jm Namen des Königs!

Auf Antiag der Hanne Charlotte Habicht zu Bielefeld, Canton V. Nr. 15, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bielefeld durch den Amtsgerichts- Rath Hillenkamp

für Recht:

Das Sparkassenbuch Nr. 22 423 der Kreisspar- kasse zu Bielefeld, ausgestellt für die Pupillen- masse Habicht zu Bielefeld Canton V. über 402 M 89 S wird für kraftlos erklärt. Bielefeld, den 17. Februar 1883. Königliches Amtsgericht. TVb.

[8598] Jm Namen des Königs! In Sachen,

betreffend die Todeserkläcung folgender zur See ver- schollenen Personen : 1) Schiffscapitain Carl Rudolf Wulff, 2) B Joachim Carl Christian

ichert, 3) Steuermann Wilhelm Theodor Ludwig Witt, 4) Sciffscapitain Johann Cärl Wilhelm Stoewer, 5) Matrose Heinrich Friedrih Theodor Witt, 6) Schiffszimmermann Christoph Friedrih Theodor

Gahl, sämmtlih aus Wolgast,

erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Wolgast, Abtheilung 1, durch den Amtsrichter Dr. Rohde für Recht :

daß die Verschollenen für todt zu erklären und

die Kosten des Verfahrens aus dem Vermögen

der Verschollenen zu entnehmen.

Von Rechts Wegen.

[8594] Beschluß. Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft hierselbst vom 7. Februar 1883 und in Folge Requi- sitionsschreibens des Königlichen Gerichts der 16. Di- vision zu Cöln vom 24. Januar 1883, wonach der Musketier Nicolaus Rittel der 7. Compagnie 7, Rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 69, geboren am 7, November 1861 zu Mayen, Kreis Mayen, katholisch, Steinhauer, zuleßt wohnhaft zu Brohl a.Rh,, Kreis Ahrweiler, entwichen, und gegen denselben wegen

ahnenflucht die Kontumazial-Untersuhung anhängig ist, wird das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des genannten Nicolaus Rittel zur Deckung der denselben möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafen und Kosten bis zum Betrage von 3100 A in Buchstaben : Dreitausend einhundert Mark gegen denselben für den Fiskus mit Beschlag belegt.

ieser Beschluß ist nur durh den Deutschen

Reichs-Anzeiger zu veröffentlichen.

Coblenz, den 13. Februar 1883. S Landgericht. IT. Strafkammer.

gez. Schorn. Schaumburg. Elenz.

Beglaubigt: Coblenz, den 14,

ebruar 1883. ahmen, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8550] Beschluß. Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft E vom 9. Februar 1883 und in Folge

equisitions\hreibens des Königlichen Gerichts der 15. Division zu Cöln vom 22. Januar 1883, wo- nach der Rekrut Josef Dunkel, geboren am 19. August 1862 zu Ullmen, Kreis Cochem, Reg.-Bezirk Coblenz, katholisch, Tagelöhner, entwichen und gegen denselben wegen Fahnenflucht die Kontumazial- Untersuhung anhängig ist, wird das im Deut- schen Reiche befindlihe Vermögen des ge- nannten Josef Dunkel zur Deckung der denselben möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafen und Kosten bis zum Betrage von 3100 #4, in Buch- staben: Dreitausend einhundert Mark für den Fiskus mit Beschlag belegt.

Dieser Bes E ist nur durch den Deutschen Reichs- Anzeiger zu veröffentlichen.

Cobleuz , den 13. Februar 1883.

Königliches Landgericht, IT. Strafkammer. gez. Schorn. Schaumburg. Elenz. Beglaubigt: Coblenz, den 14. Februar 1883.

Dahmen, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[8596]

Dur Beschluß der Strafkammer des K. bayer. Landgerichts Würzburg vom 19. ds. Mts. wurde in der Anklagesahe gegen Katharina Ectert, ledige Bauerstochter von Margetshöchheim, wegen Ver- brechens des Meineids und gegen Peter Josef Eckert, Bauer von dort, wegen Verbrechens der Theilnahme hieran durch Anstiftung, verfügt:

in Anwendung des §. 332 der R. St. P. V. wird sämmtlihes im Deutschen Reiche befind- lihes Vermögen des Peter Josef Edkert und der Katharina Eckert von Margetshöhheim mit Beschlag belegt. Würzburg, den 20. Februar 1883. K. I. Staatsanwalt. Braun.

[8570] Arrestbefehl.

Jn Strafsachen gegen den Rekruten Leopold Rothschild von Sickenhofen, wegen Verleßung der Wehrpflicht, wird zur Deckung der den Ängeschul- digten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten auf Höhe von 3200 A das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des Angeschuldigten zu Gunsten der Großh. Staats- kasse mit Beschlag belegt. Seligenstadt, den 16. Februar 1883. Großherzoglihes Amtsgericht. Kullmann. Für die Ausfertigung: Feick, Ge- rihts\chreiber.

[8697] Oeffentliche Zustellun Die Frau Adam, Friederike, 4 Lückemann, verwittwet gewesene Goebler, hier, vertreten durch den Rehtsanwalt Engel hier, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Zimmermann Johann Friedri Wils- helm Adam, dessen gegenwärtiger Aufenthalt un- bekannt ift, egen böslicher Verlassung mit dem An- trage auf Ehescheidung: : die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkanimer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den 28. Juni 1883, Vormittags 113 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berli1, den 19. Februar 1883.

uchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13.

E ——————

[8591] Oeffentliche Zusiellung.

Die Ehefrau Ida Heider zu Osnabrück, vertreten durch Rechtsanwalt B. Dyckhoff, klagt gegen ihren Ehemann Wilhelm Heider, unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung und wegen Ehebruchs, mit dem Antrage, die unter den Parteien bestehende Ehe zu s{eiden, den Beklagten für den {uldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Prozesses aufzuerlegen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Osnabrück anf den 11. Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der B einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Fromme, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[8590] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Scheerenschleisers Johannes Hupfeld, Catharina, geb. Vogler, zu Sontra (Reg.- Bez. Cassel) klagt gen: 1) den Martin Vogler, 2) die Eva Elisabeth Vogler, 3) die Anna Marga- retha Vogler, sämmtli von Sontra, dermalen mit unbekanntem Aufenthaltsort in Amerika abwesend, wegen Auflassung von Grundstücken, mit dem An- trage, die Beklagten zur Auflassung nachfolgender Grundstücke, als:

1) Acker unter der Giershütte

Kartenblatt 12 Nr. 104 2 a 1 qm, alte Karte L. 396 a. 5# Qu.-Rth., 000 O4 ü 2) Aer die Kulle Kartenblatt 19 Nr. 30 9 a 80 qm, alte Karte L. 610 %& Aer Qu.-Rth., ¿O =—* 67 ä 3) Ader das kleine Esch Kartenblatt 21 Nr. 130 6 a 14 qm, alte Karte 8. 182 { Aer 23 Qu.-Rth., kostenfällig zu verurtheilen, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des R-chtsf\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Sontra auf

den 11. April 1883, Vormittags 9? Uhr. gun Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. C. 42/83.

i, Gerichts\{hreiber des Königl. Amtsgerichts, k. A.

[8663] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Hausbesißer Olga Spalding zu Breslau, vertreten durch den Rechtsanwalt Korpulus daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann und fuliaten Hausbesißer Julius Spalding, früher in Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bös- lier Verlassung und Mißhandlung, mit dem An- trage auf Trennung der Che und Erklärung des Beklagten für den allein ige Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilklammer des König- lihen Landgerichts zu Breslau auf

den 29. Juni 1883, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 20. Februar 1883.

eipelt, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[8698] Oeffentliche Zuftellung, Der Kaufmann Carl Aue Emil Kirchbach hier, vertreten durch den Rehtsanwalt Raetel hier, klagt gegen seine Ehefrau Margarethe Anna, geb. oppe, deren gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt ist, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung : das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe wegen böslicher Verlassung zu trennen, und die Beklagte für den allein schuldigen Theil zu . erklären, , Ö und ladet die Beklagte zur mündliben Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf deu 28. Juni 1883, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. eg Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 20. Februar 1883.

uhwald, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts 1. Civilkammer 13.

[8705]

Durch Aus\{luß-Urtheil des hiesigen Amtsgerichts vom 6. Februar 1883 sind die Inhaber der nah- stehend bezeichneten Hypotheken-Post:

66 Thlr. 20 Sgr. für das Pupillen-Depo-

sitorium des Justiz-Amtes ehlauken ein-

getragen aus der Schuldurkunde vom 20. Juli

1795 gemäß Verfügung vom 27. März 1803

im Grundbuche von Jagsten Nr. 31 Ab-

iner III. Nr. 1

mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen. Skaisgirren, den 14. Februar 1883. Königliches Amtsgericht.

[8704 Auf den Antrag des Bankiers Ludwig in München, als Bevollmächtigter der Fr. Fragbaine Oesterreicher das. und der Frau Wittwe L. A. Schulte in Würzburg, vertreten durch Herrn Rechtsanwalt Justiz-Rath Dr. Heimbach hier, erkennt das Herzog- libe Amtsgericht zu Meiningen dur den unterzeich- neten Amtsrichter für Recht : Die Zinsleisten zu den vierprozentigen Prämien- pfandbriefen der Deutschen Hypothekenbank hier Nr. 2 Ser. 2750, Nr. 17 Ser. 3429, an welchen sich die Zinsabschnitte bis zum 1. Februar 1881 befanden, werden für Fraftlos erklärt. Meiningen, 17. Februar 1883. Herzogl. Amtsgericht. Abth. I. Bernhardi.

[8581] Getetadenn,

Auf Antrag der Königlichen Eisenbahn-Direktion Sas in Köln, welche dokumentirter- maßen:

1) von den Eheleuten Hermann Hamke, genannt Hamkenthal und Elise, geb. Es, zu Gr. Mimmelage 1 a 18 gm aus der Parzelle 37 Kartenblatt X. daselbst,

2) von den Eheleuten Hofbesißer Hermann Diedrich Meesmann, genannt Lindemann, und Maria Adelheid, geb. Vageding, zu Grothe, dai it aus der Parzelle 14 Kartenblatt I.

aselbst,

3) von den Eheleuten Arend Sunderlage und Anna, geb. Burding, zu Gr. Mimmelage 65 qm aus der Parzelle 36 Kartenblatt V. daselbst

fäuflih erworben hat, werden Alle, welhe an den

[8520]

vorbezeihneten Immobilien Eigenthums-, Näher-, lehnrechtlihe, fideikfommissarishe, Pfand- und andere dinglihe Rechte, insbesondere auch Servituten und Realbere{tigungen zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, dieselben spätestens im Termine Sonnabend, den 7. April d. J., Morgens 10 Uhr, anzumelden, widrigenfalls sie der Rehte im Ver- hältniß zum neuen Erwerber der Immobilien ver- lustig erklärt werden. Quakenbrück, den 14. Februar 1883. Königliches Amtsgericht. Brandenburg.

IeBPO) Beschluß.

Nach Anhörung des Berichtes des Landgerichts- raths Burguburu, sowie nach Einsiht des Baes der Kaiserlichen Staatsanwaltschaft :

Versügt die Strafkammer des Kaiserlichen Land- geridts unter Mitwirkung des Kaiserlichen Land- gerihtsdirektors Wachter und der Kaiserlichen Land- gerihtsräthe Burguburu und Poehn, für den Fiskus und bis auf die Höhe von 3000 Mark die Bescblag- nahme des Vermögens des abwesenden Dispositions- Urlauber Martin Gauer, geboren am 6. Januar 1860 zu Hagenau.

Strasßburg, den 18. September 1882.

Kaiserliches Landgericht, Strafkammer. gez. Wachter. Burguburu. Poehn.

[8528]

In Vormundschafts\sahen über den Schmied Wilh. Poppe, gen. Blankeforth, zu Laer wird auf Antrag der Vormundschaft Termin zum Verkaufe der Erbköôtterei Hs.-Nr. 49 zu Laer bestehend aus:

1) einem Wohnhause nebst Anbau, Schmiede, Stall und Garten ad 9 a 06 qm,

Bilanz am 31. Dezember 1882.

2) 4 Stück Ackerland auf den Ahnenburgen ak 86 a 91 qm auf __ Montag, den 16. April d. J., 11 Uhr, im hiesigen Gerichtslokale angeseßt.

Zu diesem Termine werden Alle, welhe daran Eigenthums-, Näher-, lehnrehtlibe, fideikommissa- rishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbe- sondere auch Servituten und Realberehtigungen zu baben vermeinen, zu deren Anmeldung unter der Androhung vorgeladen, daß für den si niht Mel- denden im Verhältniß zum neuen Erwerber das Recht verloren geht.

JZburg, den 19. Februar 1883.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung IT. Kramer. Bekauntmachung. m Namen des Königs !

Auf den Antrag des Besiteers Franz Bluma zu S, S es den Justiz-Rath Fleck, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Konitz dur den Amtsrichter Weise iat. s s

für Recht :

Das Dokument über die für die Marianna Ryduchonska, verehelichte Hamerski, aus Czyskowo im Grundbuche des dem Antragsteller gehörigen Grundstücks Czyskowo Blatt 37 eingetragene Post von 100 Thalern, bestehend aus dem Hypotheken- brief vom 2. April 1849 und den Verhandlungen vom 22. Oktober 1842 wird für kraftlos erklärt und die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller zur Last gelegt.

Verkündet Konig, den 16. Februar 1883. Beglaubigt:

Koch, Gerichtsschreiber des Königliben Amtsgerichts, Abtheilung 1V.

[8555]

Danziger Privat-Actien-Bank.

A CTLVA Kassenbestand und zwar an: a. coursfähigem deutschen, geprägten Gelde b. Reichskassenscheinen . A c. Reichsbanknoten. .. d. eigene Noten 400 Stück à 100 M

Guthaben auf Reichsbank-Giro-Conto Wechselbestände und zwar:

c E A d. Wechsel auf London £ 7000 4 sh. 1 d.

Lombardforderungen und zwar:

eseßes bezeichneten Art f aaren und Wechsel . Grundstück . A

E C S Guthaben der Bank im Conto-Corrent-Verkehr . . Eigene Effekten S

esgl.

7125 63 210 30 000 12 500

23 100 G 0 145 600 é 4 %% 7 800 4 9%

esgl. Kreisanleihe Stadtanleihe

am 1. 3 700 Diverse Kreisobligationen . 30 600 Preußische 4 °/o Rentenbriefe. . . : 7 3X 9% Staats\chuldscheine 3 o

« 42 9% Staats-Anleihe .

e 4000 Deutsche 4 9/% Reichs-Anleihe . Vorräthige fällige Zinscoupons... Consortial-Conto :

,

Danziger 4 °/% Stadtanleihe. .. Desgleichen von Preußischen 4 9/o Consols Rückständige Zinsen auf Lombardge\shäf te

Danzig, den 31. December 1882.

Seesrid. Vorstehende Bilanz wird hiermit genehmigt.

Debet. Bezahlte Zinsen auf Depositen . N Steuern und öffentliche Abgaben . Allgemeine Verwaltungskosten :

eitungen und Insertionen . .. rucksachen, Bücher, Schreibmaterialien . Heizung und Beleuchtung. . « « « Diverse andere Bureaubedürfnisse , P s Anfertigungskosten für 30 000 Stück Banknoten à 100 Ausgaben für das Grundstück nah Abzug der Miethen Contractlihe Tantièmn e Gewinn-Saldo. .. .. . . welcher vertheilt wird, wie folgt:

Zeitu und Depeschen .

Uebertrag auf das Jahr 1883 .

Danzig, den 31. December 1882.

Seefrid.

Zeitweise aus dem Verkehr gezogene eigene Noten 3000 Stück à 4 100

a. Plaßwesel (darunter 4 636 991,66 bis 15. Januar 1883 fällig)

b. Remessenwechsel (darunter 46611 417,34 bis 15, Jan. 1883 fällig)

auf Effekten der in §. 13 Ziffer 3 b., c., d. des Reichsbank-

und zwar:

46 16750 Westpreuß. 4 %/6 Ritterschaftl. Pfandbriefe à 100,40

13 800 7 4x 9% desgl

34 % desgl. 4x 9%/ Neulandschaftl. Pfandbriefe à 100,90 4 9% desgl. à 109,10 4x 9/0 Provinzial-Obligationen gekündigt z. 1. Juli 1883 à 100,00

700 Oftpreuß. 44 9/6 Provinzial-Obligationen gekündigt z. 1. Jan. 1883 à 100,00

31 200 Danziger 4j n P I Ao à 99,50 8

43 800 Marienburger 4x 9% Kreisanleihe gekündigt Sanuar 1883 à 100,00 . d 99—100,00

.34 9/0 Staats-Prämienanleihe .

Einzahlung auf unsere Betheiligung an der Uebernahme von

Gehälter, Remunerationen, Diäten und Reisekosten. .

49/0 als statutenmäßige Tantième an den Verwaltungsrath . 8437 Dividende an die Actionaire per 1882 6# 9% = 100 A per Actie

A S M S

917 722 15 020 487 800

40 000 1 460 542)

100 700 300 000

3 777 405/60 3 473 53244

9 974105 : 141 947 40} 7 402 859

671 150 ° 672 350|—| 1 343 500

60 000

757 798 446 825

à 101,00 à 99,00

r

à 102,50 á 99,25 à 99,60

à 100,00 à 98/60 à 140/00 à 103/50 à 101/30 L 370/97

411 244 : 4_67 500/—

478 744/90 3 239/46 12 357 582/42

Max Stefsens.

R. Damme. John Sprot.

Rudolph Steimmig.

George Baum. Samuel Cohn.

A Wi A B

04 45 954

s 6 144 Ae 1 880/90 S 7 554 85 910 941/20|

200 000 2 503/60 910 941

l 389 5849

Max Stefsens.

Grundkapital

Neservefonds . .

Delcredere-Conto E

Gesammtbetrag dec emittirten Banknoten (30 000 Stü a 100A)...

Guthaben der Conto-Corrent-Gläubiger . . | 1/205 600 39

Guthaben der Giro-Gläubiger . A

Betrag der Depositen: | mit 2monatlicher Kündigung 4. 2007 227. |

Betrag der schuldigen Depositenzinsen . . . Auf das Jahr 1883 überhobene Wechselzinsen Noch nicht erhobene Dividende für das Jahr 1879 T5 Desgleichen für das Jahr 181. C 210 941 20 Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter be- | gebenen im Inlande zahlbaren Wechseln | | |

Gewinn-

3 000 405 073 „M

- e Lombard-Geshäfte . . . . « - 67 Zinsen und Coursgewinn auf Wesel auf das

Anderweitig vereinnahmte Zinsen abzüglich der VELAUSgUblen a S 5 400|—|Vereinnahmte Provisionen abzüglih der ver- ausgabten . C

Passiva, M S A 3 000 000

750 000 30 000

3 000 090 328 375 63

3 726 107

64 587 55 41 483 15

« 1718 880.

412 50

12 357 582/42

Direction der Danziger Privat-Actien-:Bauk.

Th. Rodenacker.

Barck.

Der Verwaltungsrath der Danziger Privat-Actien-Bauk.

George Mix. L. Biber.

Stoddart. Otto Noetzel.

Gewinn- und Verlust-Conto pro 1882.

Credit. Á A

99 042 22 Gewinn-Uebershuß aus dem Jahre 1881 .. 92 453 14 12 667 /20sZinsen auf Plaßwebsl e

179 965 03 128 399 47 45 169 87

7 615/23 18 340 37

3 705/53 3 936/28

Remessenwecbsel .

Ausland. «„ Effecten

389 584 52

Direction der Danziger Privat-Actien:Bank. Th. Rodenacker.

Barck.