1883 / 48 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

FE M I ED E MEE-OE, L Er S A "A: r M M r

PLAATO T A E: S 1 B

l P E f E Ei L E:

betrifst, dem Meis

dem Tode des Geistlichen auf die Pfarrstelle ausgedehnt | sei. Dies Schweigen dokumentire eine unbegreifliche eisige | Lil id felb Härte gegen den Nothschrei des katholishen Volkes. SOirpenenag A

werden, die doch unschuldig sei und die man zu nihts zwingen könne. Er bedaure den Standpunkt der Regierung und werde | Der Staats-Minister von Goßler entgegnete, er nehme si überlegen, ob er nicht in dritter Lesung einen Antrag | nur das Wort, um zu erklären, daß er keine Antwort gebe einbringen folle. Sonst müsse er die katholischen Kirchenvor- s stände auffordern, ihr Necht bei den Gerichten zu führen.

wiederholt von Wiederaufnahme sprochen, von denen hier keine Rede sei. Könne nah dem Sinne des Gesezes die Einstellung der Lei- “ftung, die als Zwangsmittel gegen Geistliche gedacht sei, nah

Die Frage sei:

Der Abg. Dr. Windthorst erklärte, es sei nit leicht, eine abzugeben.

so:&e Rectsjrage hier im Hause vollständig klarzulegen, aber richtig ci, daß son in der Petitionskommission ent- Ministers entsprehe niht dem Verhältniß, das zwischen Re- sczieden worden sei, wie der Abg. Bachem mitgetheilt habe. Aber selbst wenn man über die Rechtsfrage zweifelhaft sei, n:üjje man si für die Freilassung der Vakaturgehälter entsch:iden. Die Regierung habeetin dringendes Jnteresse, im zweifelhaften Falle ein so rigoroses Gesez nicht anzuwenden. Er bitte den Minister dringend, das Gese niht schärfer zu handhaben,

als es gedacht sei. Er

auf die Ausführungen Reichenspergers nihts geantwortet folgt, das Wort :

have. Au in anderen Diözesen nämlih werde die Sperre Mei 1. Di ituti ältoifse If ; 2 I : b n E eine Herren! Die konstitutionellen V g

hart empfunden. Wie {arf nun erst in der Diözese Cöln, Ey ee Vei Ltaisle liegen ju

in der jeßt ein so s{hlimmer Nothstand herrsche ! Ec frage den

hes E M Inserate für den Deutschen Reihs- und ‘Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels8-

register nimmt an: die Königlihe Expedition 1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

des Deutschen Reihs-Anzcigers und Königlich 2, Ed A v” m Anfgebote, Vorlaáungen |! Preußischen Staats-Anzeigers : s E l . Verkäufe, Verpachtungen, Submias etc, Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. 4 view 1 Lo W. E n. 8, w. von öffentlichen Papieren.

wenn man ihn in dieser Weise präjudizire. Man könne rüd! einen Minister in solher Weise niht zwingen, eine Erklärung | wurde, mir nicht allein die Möglichkeit gewä

Nothwendigkeit brachte, sie unbeantworte Drudck, meine Herren, auf den Vertreter der ist bier der einzelne Minister, daß er un worten muß, darf ib s{on aus allgemein kon nit aufkommen lassen, und i babe daber a Grunde die Ertheilung

Der Abg. Dr. Windthorst bemerkte, das Verhalten des

gierung und Volksvertretung bestehen solle. Man halte hier feine Monologe, und die Regierung habe niht das Ret, mit grundsäßlitem Schweigen die vorgebrachten Klagen zu beant- | geseben. worten. Wäre das der Fall, dann könnte man lieber nah Hause gehen. Er werde jeßt erwägen müssen, was gegen ein jo in- ha! konstitutionelles Verhalten zu thun sei.

daß der Minister Hierauf nahm der Staats-Minister von Goßler, wie

diesem Punkte ganz klar: Wenn man die Rechtsfrage drüdt, ist sie voll- ständig dur die Verfaffung entschieden, und zwar dahin, daß jedes Haus

Deffentlicher Anzeiger. 7

rungçskommissar habe die Frage versGoben. Derselbe habe | Minifter, 0b derselbe nit in der Regierung die Aufhebung | das Ret bat, Intervellati 1 die Staat Leistungen ge- | des Sperrgeseßes für die Diözöse Cöln beantragen wolle? G ¡ afen e: uui wiewatt T

Vom Regierungstische erfolgte keine Antwort.

Der Abg. Dr. Windthorst erklärte, das Haus habe seine

direkte Frage gehört, ebenso gehört, daß keine Antwort erfolgt | der Verfasung nit ora e D E

gierung zu \te7

eit sie die Interpell25.

Daß die Beantwortung _werden fönne ;2

I erfenne für meine Peri,

t Parlamentarizr

Sitte des Ab

ch ist, bei den Etatéëberatkun ungen entgegenzuneEmen; a en, daß die Art und Weise

Regierung ist es überlassen, ob und wie beantworten sich veranlaßt fiveet.

Frage von einem einzelnen Mitgliede erzwungen

Information dienli zu ertbeilen, Anreg wollen berüdcksidtig

gen gern Aufs ber, meine Herre: , wie die Frage :z brte, sondern mit è- t zu lassen. Staatsregierung, y; allen Umständer stitutionellen Gri. 1 us diesem prinzi;: einer Antwort abzulehnen mih gex: _ Der Abg. Dr. Windthorst erklärte, Ministers widerspreche dem par! der Minister mög2 sich nit ve \{hroff auftrete, daß auch das Centrum tung einnehmen werde. Titel 1 wurde genehmigt. Hierauf vertagte das Haus un 41/ rathung auf Sonnabend 10 Uhr.

_das Verhalten amentarishen Gebrau, ; , wenn derselt; eine shroffere 5

rwoundern

4 Uhr die weiter 3

und Grosshandel, | 6, Verschiedene Bekanntmachungen, 7. Literarische Anzeigen.

. Verloosung, Amortisation, Zinszahiung | 8. Theater-Anzeigen, | In der Börsen-

| 9, Familien-Nachrichten. / beilage, M

Inserate nehmen an : die Annoncen-Erpeditionen dez |

| 5, Industrielle Etablissements, Fabriken „JInvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein |

& Vogier, G. L. Daube & Co., E. Shlotte, |

Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größcren | Annoncen - Bureaux.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Verkaufs-Anzeige

[8718]

Aufgebot.

In Sachen, betreffend die Zwan S das unbewegliwe Vermögen des Colon Bernhard Kalmer und defsen Ehefrau Matie Elisabeth, geb.

Terglan, zu Baccum sollen

I. folgende Band I. Blatt 5 tes Grundbu&s von

Baccum cingetragene Grundstüe:

1) das Viertelerbe Haus Nr. 3, bestehend aus Wohnhaus mit Hofraum und Heuerbaus auf Kartenblatt 7 Parzelle 128 von 8 a 2 gm und Hausgarten von 21a 35 qm Kartenblatt 7

Parzelle 127,

Holz, von 93 a 3 qm,

10) 11) 12) 13) 14)

3) Kartenblatt 7 Parzelle 184/73, der Baccumer Bera, Weide, von 1 ha 45 a 41 gm,

4) Kartenblatt 7 Parjelle 102, der Kalmer, Weide, von 1 ha 79 a 87 qm,

9) Kartenblatt 7 Parzelle 103, der Kalmer, Aer, von 4 ha 34 a 24 qm,

6) Kartenblatt 7 Parzelle 104, der Kalmer, Garten, von 37 a 39 qm,

7) Kartenblatt 7 Parzelle 105, der Kalmer, Wiese, von 1 ha 15 a 51 qm,

8) Kartenblatt 7 Parzeile 106, der Kalmer, Weide, von 25 a 26 qm,

9) Kartenblatt 7 Parzelle 107, der Kalmer, Acker, von 93 a 84 qm, Kartenblatt 7 Parzelle 126, der Kalmer, Weide, von 97 a 25 gm, Kartenblatt 7 Parzelle 129, ter Kalmer, Acker, von 31 a 88 qm, Kartenblatt 7 Parzelle 130, der Kalmer, Hol- zung, von d a 95 qm, Kartenblatt 7 Parzelle 131, der Kalmer, Acker, von 1 ha 53 a 20 qm, Kartenblatt 7 Parzelle 132, der Kalmer, Weide,

von 2 ha 91 a 35 qm

15) Kartenblatt 13 Parzelle 183, Baccumer Berg,

Weide, von 1 ha 10 a 78 qm,

II. das in der Feldflur von Messing

Band 3 Artikel 3 des Grundbu eingetragene Grundstü:

Kartenblatt 14 Parzelle 39, Kötteringer Wiesen,

Wiefe, von 36 a 68 qm,

in dem auf den 14. April 1883, Vormittags 10 Uhr, biesiger Gericbtsstelle anberaumten Termine offentliÞ meistbictend verkauft werden, Die Kaufbedingungen können in der Geridts- JWreiberei II. eingesehen werden. Zugleih werden Alle, welhe an den vorbezeib- neten Grundstücken Eigenthums-, Näher-, lehnredt- Ilie, fideikfommissarisbe, Pfand- oder andere ding- lie Nete, inétbesondere au Servituten und Real- berebtiaungen zu haben vermeinen, folde svätestens im obigen Termine widriacnfalls hältniß zum gebt, auch so vie

Lingeu, den 13. Februar 1883.

ôniglihes Amtsgericht. Abtheilung TI. Eichel.

[8727] Verkaufsanzeige und Aufgebot.

In Zwangëêvollstreckungtsacen der Firma Schüne- mann & Sckmedes in Liquidation Klägerin,

wider

Ekefrau Ellinghausen, geb. Bodelmann, zu Sedcklenbausen, Beklagte, i

soll die

wegen Forderung,

unter Hs.-Nr. 32 belegene Abbauerstelle, bestehend aus den in der Grundsteuermutterrolle des Gemeinde- eingetragenen rn, mit den darauf befindliten Gebäuden, t 2 ba 38 a 24 gm groß, mit cinem

bezirfs Brinkum unter Artikel 182. Grundgüte inegesamm

ollstreckung in

2) Kartentlatt 7 Parzelle 72, der Baccumer Berg, .

en belegene, chs ron Messingen

aufgefordert, anzumelden, ir den sid nit Meldenden, im Ver- neuen Erwerber das Recht verloren l die eingetragenen Gläubiger ans» n E tbietenden nit nur der Zuslag ertheilt, fondern auch nach gerihtliwer Erlegung des Kaufscillings die Löschun tragenen, wie aub der leer ausgebenden Forderungen, und zwar der letzteren, obne daß es ' der Produktion der werden joll.

g der sämmtlichen einge»

_ob zu diesem Zweck nfirumente bedarf, verfügt

[51067] Anfgebot.

er Séuldnerin gehörende, in Seckenhausen Uschaffenburg, haben das Aufgebot eines angebli abhanden gekommenen Legescheins ausgestellt am 20. Dezember 1877 von der Providentia, iFrank-

jährl jährlihen Nutungsweribe von 45 # in dem auf Freitag, den 13. April d. Js., 9 Morgens 11 Uhr, im Meyer'scen (Gläske) Wirthshause zu Secken- bausen anberaumten Termine öffentli meistbietend verkauft werden. Zugleich werden Alle, welbe an den Kaufobjekten Eigenthums-, Näher-, lehnrechtlibe, fideikommissa- rise, Pfand» und sonstige dinglibe Rechte, intbe- sondere Sereituten und Realbere&btigungen zu baben vermeinen, aufgefordert, sole Ansprüche unter Vor- legung der die!elben beweisenden Urkunden spätestens in diesem Termin anzumelden, unter der Verwar- nung, daß die fic nidt Meldenden den neuen Er- werbern gegenüber ihrer Rechte verlustig erklärt werden follen. Die Verkaufébedingungen liegen zwei Wochen vor dem Termine auf der hiesigen Gerictésbreiberei aus. Der demnäcbitige Autsblußbescheid wird nur dur Anbeftung an die Gerichtstafel bekannt gemat. Stliezlib werden alle sonstigen betheiligten Gläu- biger dec Subhastatin, einschließli derjenigen, welbe ctwa gegen die Auszablung des Erlöfes Ein- ipracbe zu erbeben haben, zu dem angeseßten Ter- mine unter der Verwarnung vorgeladen, daß im Autbleibuncéfalle ibre Ansprüche, bezw. Einwen- dungen unberücsitigt bleiben. Syke, den 15. Februar 1883. Königlies Amtsgerichts. I. gez. von Lütcken. Zur Beglaubigung:

S Eisert, _— Gerichtëschreibergeh. Königlichen Amtsgerichts, [8724] Aufgebot.

Auf die sub Nre, assec 474 und 475 in biesi- ger Stadt belexenen Häuser ist zufolge der Scbuld- urfunde vom 24. April 1808 zu Gunîten der Kinder des Amtmanns Cleve zu Wülfinghausen ein Dar- lebn zu 259 Thlr. zu Laften der damaligen Eigen- thümerin, Ebefrau Rudolf, geb. Jaeger, im Grund- buce biesiger Stadt eingetragen. Auf Antrag der jetzigen Eigenthümer jener beiden Häuser, welce glaubktaft maden, daß die bezeinete Forderung erloshen und die S&uldurkunde abhban- den gekommen sei, werden alle Diejenigen, welce Ansvrücve an die bezeichnete Forderung zu Haben glauben und insbesondere der etwaige Inhaber der Sch{ g faef ¡e \vrû

Sculdurkunde aufgefordert, jene Ansprücbe unter Vorlegung der leßteren in dem zu diesem Zwecke

auf

den 6. September 1883, i E Vormittags 11 Uhr, im biecfizen Gerictslofale anberaumten Termine anzumeiden, widrigenfalls die bezeichnete Hypothek für erlosden und die Schuldurkunde den Eigenthü- mern der Häuser gegenüber für ungültig und wir- kunaëlos wird erklärt werden. Wolfenbüttel, den 21. Februar 1883.

Herzogliches Amtsgericht,

du Noi.

- Aufgebot. Der fcübere Ortêvorsteher Friedri Nuglis aus Blasdorf bat das Aufgebot de3 ihm angeblih vom 1. zuin 2. Mai 1880 verbrannten, auf die Gemeinde Blasdorf ausgestellten Sparkafsenbubs der Haupt- svarfaîse des Markgrafthums der Niederlausitz zu Lübten Nebensparkasse Lieberose Litt. N. Nr. 4883, [autend zur Zeit des Verlustes über 43 4A 65 S, beantraat. Ein Jeder, der an dem verlorenen Sparkassen- bude irgend ein Anrecht zu haben vermeint, wird aufgefordert, sib bei dem unterzeichneten Gericht und zwar îpatestens in dem Termine am 12. Zuli 1883, Vormittags 10 Uhr, zu melden und sein Necht näher nachzuweisen, widrigenfalls das Buch für erloscen erklärt und dem Verlierer ein neues an dessen Stelle ausgefertigt werden wird. Lieberose, den 22. Juni 1882.

Königliches Amtégericht. Dr, Ramm.

2nau, 2) der Handelsmann Moses Kaufmann zu

furter Versicberung®gesellsaft dabier, über die für ein dem Spezereibändler Konrad Kräßling zu Hanau

ien Reinertrage von 659/100 Thlr. und einem

egi 16, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

[8725]

BVönning und Ehefrau Anna Katharine, geb. Sébudht, katastrirten Grundstücke in Helmarshauser Gemarkung:

finden sich im Grundbude oder General-Währ- schaftêbute von Helmarshausen unter dem Titel der Obigen nit eingetragen.

Anna Katharine, geb. S{ut, laden deshalb gemäß S. 32 des Gefeßes vom 29. Mai 1873 alle Die- lentgen, welche ein Redt an den ged. Grundstütcken zu haben vermeinen, öffentlih bierdur zu dem auf den 30. April 1883, Vormittags 9 Uhr, be- stimmten Aufgebotstermine vor, unter dem Rechts- nadtbeile, daß nach Ablauf der Frist der Besitzer als Eigenthümer in dem Grundbuche eingetrazen werden wird, und daß, wer die ihm obliegende An- meldung unterläßt, sein Rebt gegen einen Dritten, welber, im redlihen Glauben an die Richtigkeit

[8519]

S8. 40—42 des Statuts vorg

[6985]

Bankaktionâre die Einladung

maligen Inhabers lauteten und

gegebenes Darlehen von 240 4 als Faustpfand er- haltene Police Nr. 17 129 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Samstag, den 16. Juni 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeiwneten Gerichte, Gr. Kornmarkt 12,

Fraufkfurt a. M., den 30. November 1882, Königliches Amtsgeriht, Abtbeilung 1V.

Die unter dem Namen des S@{mieds Caspar

a. C. 64, Garten am Wecselberg, 5/16 Aer 2% Ntben, b. C. 918, Wiese am Hahnenwerder, F Aer 411/16 Rthen, nab neuer Karte katastrirt : ad a. Bl. 23 Nr. 3, Garten am Wechsel- berg, 8,16 a, ad b. Bl. 31 Nr. 35, Wiese, der Habnen- werder 12,18 a,

Die Erben der Ebeleute Caspar Bönning und

des Grundbu{s8, das Grun mebr geltend maten fann, zugêredt gegenüber denjenigen, halb der Auss{lußfrist angem au eingetragen sind, verliert. Carl3hafen, den 15. Februar 1883.

S Holm, Gerichtsschreiber Königlihen Amtsgerichts,

dstück erworben bat, ;:

und daß er sein L deren Rebte irr eldet und demn:

Da die nät&ften Erben des am 29. Septemker 1882 in H Apotbekenverwalters Wilhelm Kehr de auêgeschlagen baben, etwaige Erbansprücbe

in Treysa geboren

10 werden Diejenigen, mel 2 Er! be geltend zu maden in der sind, aufgefordert, sich binncn 2 Monaten i: Antritt des Natlasses zu erklären. Erklärung binnen dieser Frist nit, so wird è na Tilgung der Kosten und Stulden verbleib:: Uebersbuß dem Köniclichen Fiskus zugewiesen. Stettin, den 15. Februar 1883. : Königlicves AmtsgeriHt.

Subvmisfion.

j mission. Der für den diesseitigen Dir: tionsbezirk für die

Zeit vom 1. April 1883 : 3l. März 1884 erforderliche Bedarf an Kanzl Concept-, Couvert-, Pack- und Lös-Papier, C: verts, Aktendeckeln, Bleistifte, Roth- und Blaufti Stahlfederhalter, Stablfedern, Siegellack und D [latcn soll in öffentlicher Submisston werden. Die Lieferungsbedingungen und Vedar! nacweisungen liegen im diesseitigen Materiali: Bureau, Fürstenwallstraße 10, hierselbst zur Einf aus, tonnen auch von demselben gegen Frar: Einsendung der Kopialien von 50 Offerten sind mit der Aufschrift: „Submisfic| auf Papier 2c.“ bis zum Termine am Mittwod den 28. Februar cr., Vormittags 10 Uhr, das obenbezeihnete Bureau einzusenden.

3 bezogen werde

--

Der unterzeibnete Aufs

ergebenst cinzuladen. . E Tagesordnung:

1) Die im §. 37 des Statuts bezeichneten Gegenstä

2) Bescblußfafsung über Vertheilung des

3) geschäftlice Mittheilungen,

Die Legitimation zur Stimmberebtigung in der Gen è tatuts vorgeschriebenen Weise geführt werde Die Actien sind im Geschäftslokale der Gesellscha

J

vierzehn Tage vor der Versammlung, zu deponiren, Reichébank-Hauptstellen als genügender Beweis des Actienb

Breslau, den 19. Februar 1883,

Der Aufsichtsrath.

von Wallenberg-Pachaly. Leonhard.

bura, den 12. Februar 1883, bahn-Direktion.

Breslauer DiScouto-Bauk

Friedenthal 8 Co.

ibtSrath beebrt si die Herren Commanditisten zur

dreizehnten ordentlihen General-Versammlung auf Mittwoh, den 28. März cr., Nachmitta

im fleinen Saal der neuen Börse hierselbst,

Königliche Eis

gs 3 Uhr,

Reingewinnes nah §, 47 der Statuten, eral-Versammlung kann nur in der, in de ft, Zunkernustraße 2 hierselb, svätester

d wird die Hinterlegung der Depotscheine d: eN1ßes angesehen.

In Gemäßheit der &

Jahr 1882,

2) Bericht der Revisionskommission, in Verbi;: rechnung, der Bilanzen und die Ertheilung l 3) Neuwabl von drei dur turnuêmäßiges Aussceiden und von einer durch Todetf2

erledigten, vorläufig durch Kooptation besetzten

4) Waktkl der Recisionékommission na

_ Die Anmeldung zur Legitimation über den Aktienbe ¡ur Tbeilnabme an der Gereral 1) Die Firma Scwarzsbild & Glauberg zu | Bankgebäude Bureau Nr. 6 statt 1pâtestens bis zum 9. Februar ds. Js. eins(ließlih in den Vüchern è resp. umgeschrieben worden sind.

München, den 10. Februar 1883.

Die Direktion.

Bayer. Uypotheken- und Wechsel - Bank.

26, 27 und 28 der revidirten Statuten erg ¡ur Theilnahme an der am

Montag, den 12. März ds. Fs.,

im Saale des Bankgebäudes dahier stattfindenden ordentlih

Generalversammlung.

___. Gegenstände der Tagesordnung sind : 1) Entgegennahme des Geschäftéberihtes dec Direktion und des Aufsihtsrathes für da

eht hiermit an die Herr

Vormittags 10 Uhr,

1dung biermit die Genebmigung der Jabrë der Entlaftung.

Stelle im Aufsichtsrathe.

S. 29 der revidirten Statuten. L fiß und die Abgabe der Berechtigungtfkartel Februar bis inclusive 8. Mäcz ds. Is. 12 gitimation zugelafsen werden, wei er Bank auf den Namen des de!

versammlung findet vom 10. und können nur sfolbe Aktien

M 48.

Zweite Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 24. Februar

1883.

Æ M Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl.

Berlin S8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expeditiou des Deutshen Reichs-Anzeigers uud Königlich

Preußishen Staats-Anzeigers :

Oeffentlicher Anzeiger.

23. Snubhastationen, Anfgebote, Vorladungen u. derg].

; 5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel. 6. Verschiedene Bekanntmachungen.

3, Verkäufe. Verpachtungen, Submisseiouen ete. | 7. Literarische Anzeigen.

4. Verloosung, Amortisaticn, Zinszahlung u. s. w. Von öfentiichen Papieren.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbriefs-Erneuerung. Der gegen der stud. resp. Dr. Otto Mente, au! 27. August 1851 in Brandenburg a. H gebocen, und den Schuhmather August Kohluiaun, am 27. Auguft 1850 zu Pa-

gosch bei Neustadt in Oberscblesien geboren, unter dem 31. Mai 1879 vom Untersucungêrichter des ehemaligen Königlichen Stadtgerichts zu Berlin er- lassene Steckbrief wird hiermit erneuert. den 17. Februar 1883.

chaft am Landgericht I.

Königliche Staatsanwalt-

48 Klockow

49 | Lambrecbt 50 | Lamottke

51 Urban | welche sämmtli in Berlin ihren ade bekannten dauerhaften W

deren jeziger Verbleib aber nit bekann De ubtiengathuna bezeichnet sind, beschuldigt: als beurlaubte

Karl Eduard Ferdinand August

Heinri Eduard Oskar

E ag

fen, Kr. Tilsit | | Gräâg, Kr. Buk | Zimmermann

[6245] Ladung. Von nabstebhenden Mannschaften: : | S=| Geburts- | e i Vorname Tag und Geburts-Ort Gewerke | T : S | Jahr Ersatverbältniß 1j 3 4 5 6 | | | | 1 | Ernst Gustav Her- | 9 Kosiadel, Kreis | Müller Garde-Grenadier mann | Glogau E 2| D | Adalbert | 4, Herztovowo, Kr. | Knecht _ Infanterist | | Fraustadt 8 3 Iobann Jacob | 9 FiStoeil, Kreis | Weber | Infanterist | F[bing E S 4 | August , 10. Zanzin, Kreis | Hausdiener Garde-Füsilier Landsberg | E 5 | Löffler ' Franz Heinrich , 10. Berlin Arbeiter Infanterist | Fürcbtegott i l | : 6 | Korn | Wilbelm | 15. 19. 49 | Berlin Lithograph Garde-Grenadier 7 | Karbaum | 2 Ferdinand | 18. 12. 55 | Berlin Satiler | ar | 8 Heinemann | Iohann Bernhard | 29. 11. 52 | Szibken, Kreis | Versicherungs- | | Niederung beamter S 9 | Gustav Ludwig | 21. 1. 48 | Danzig Swloffer Infanterift 10 Georg Franz Oskar | 8. 11. | Bréeêlau Commis Infanterist 11 | Otto | 2. | Swerwindt, Kr. | Kaufmann | | Pillkallen : e 12 | Sens August 4. Dessau Cigarrenmacher | Infanterist 13 | Hermann Carl | 9. 10. Goldlauter, Kr. | Vergmann Infanterist | Friedri | Stleusingen i E 14 | Friedri Otto Hugo 6, Berlin Zimmermann | Infanterist 15 | h | Salo | 8, 55 | Kempen | Bukbändler 16 | Theurich Robert | 3, 41 | Quedlinburg | Musikus 17 | Drude | Heinrich | 2. Ouedlinburg Klempner nier _ 18 | Sthöônfeld | Johann Josef [41.40 Rosenberg Brauer Infanterist _ 19 | Brunzlow | Heinrich Wilhelm | 28. 7. Berlin CEisengießer Garde-Kürassier 20 | Tefche | Eugen | 2. Solingen Sclächter Infanterist 21) | Marcus | 1. Cöln Cigarrenmaher | Infanterift 2 | Hermann | 8. Gr.-Barnim, Kr.} Vauernsohn | | D Ob.-Barnim : S ps Niese | August | 3, 10. S Arbeiter JInfanterist rausta | 24 | | Iobann Gotilieb 6. 11. Schwerin a./W. | Knecht Ersatz - Reservist %| S | Friedrich | 9. 1. 50 | Neustadt, Kreis | Fleischer Trainsoldat | | | Magdeburg | ; Ä E 26 | KarlAugust Theodor! 3. 6. Berlin | Arbeiter Infanterist 27 | Franz O E S chönhbolz Scmied 28 | | August 94 Dannenberg | Reitkneccht agoner_ 29 | Friedrid Wilhelm | 1, 10. Friesack Kaufmann Infanterist 30! | Iohann Karl Hein- E S uet hos, Kr. Arbeiter Ersatz - Reservist | O | eltow . Kla 31 | | osef 2E G Hindelwangen | Metzger Infanterist 32 | Alerander Dito | 21. 8, Sömmerda, Kr. | Kaufmann | Theodor Weißensee | E 33 | Menzel II. | Conrad Iulius | 2. 12. Nürnberg | Buchhalter Infanterift | Felir Ernît / : 2 34 Jobann Friedri | 13. 3, Rollwit, Kreis | Knecht Infanterist | Wilbelm Prenzlau | : l - 35 | Talouis 23, 10. M ; Kreis | SHneider Ersaß - Reservist | raudenz L : N 38 Hellmuth Friedri | 31. 12. Liebenwalde, Kr. | Müssionar Infanterist j _ Midael Nied.-Barnim | j 37 Ernst Gottlob Ab- | 10. 9. Conradswalde, | Schreiber | solon Kreis Stuhm 38 Karl August 15. 11. a s Kreis | Weber orau | : 39 Ernst Otto 2 L Forst, Kr. Sorau Tucscheerer Infanterist 40 | Franz Theodor Emil] 21. 192. Magdeburg | Kaufmann t 41 hristen Emil JuliusRichard| 22, 6. Stettin | Sw&lofser Ersatz - Reservist 42 | Sdulte August Eduard Louis| 21. 5. Fürstenwalde | Fleiscergeselle Infanterist 43 | Nicolai E E 29. 8 Labiau Kaufmann Bernhar y E S 44 | Preter Iosef 4 3, Wotterdingen | Glaser Ersatz G gervils | | 45 | Fecler Iohann Karl Jofef 2. 51 | Grögersdorf, r. Reitfnedt | ogau E 46 | Clemens Franz Bernhard Bromberg | Sw@lofer | Theorbil Alexander Ma 47 Georg Wiytenhausen | Cigarrenmacher | Garde-Füsilier Otto Friedrich Alt - Karzewish- | Oekonom ! Garde-Ulan

Kortlack, Kreis | Knect

Gerdauen Schwadtken

annt ist, werden Diejenigen,

| Commis

ohn- oder Aufentbaltsort gehabt haben welche in e e 7 E a Reservisten, resp. als Wehrmänner der Land- Éin Z die in der Nubrik 7 als

oder der Seewehr ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein, Diejenigen dagegen,

Ersatz- i von der bevorstehen zu 3 des Strafgesetbuchs8. Personen zum 2 Berlin, Alt-M

in

daß

den

Reservisten bezeichnet sind, werden beschuldigt, als Erjaß-Reservisten I. Klasse ausgewandert zu sein, ohne E den O der Militärbehörde Anzeige gemacht zu haben. Uebertretung des §. 360 Zur Hauptverhandlung über vorstehende Anklage werden alle vorgenannten 3, Mai 1883, Vormittags 9: Uhr, vor das Königliche Amtegericht I., Abtheilung 93, oabit 11 u. 12, Zimmer 10, part., hierdurch öffentlich vorgeladen, unter der Warnung, bei unentshuldigtem Ausbleiben sie auf Grund der gemäß des §. 472 der Strafprozeßordnung von Militär-Kontrolbehörden ausgestellten Erklärungen Über die anzunchmende Auswanderung werden verurtheilt werden, Berlin, den 18. Januar 1883. Das Königliche Amtsgericht I., Abth, 93.

8, Theater-Anzeigen. ] In der Börsen- 9, Familien-Nachrichten. beilage.

Steckbriefs-Erncuerung. Der binter den Hand- lung3-Commis Erust August Mühling wegen wiederholten Diebstahls in den Aften U. R II. 88 82. unter dem 8. Februar 1882 erlassene Stebrief wird hiermit erneuert. Beilin, den 21. Februar 1883. Königlibes Landgericht I. Der Unter- suchunazrihter: Joh.

[8717] Stebrief.

Gegen den Bürstenmacher Hermann Otto Ebert aus Naumburg a. S,, 21 Iabr alt, welcher flüchtig ift, ist die Untersuhungshaft wegen Beamten- beleidigung verhängt. j ;

Es wird erfuct, denselben zu verbaften und in das Gericbtsgefängniß zu Naumburg a. S. abzuliefern.

Naumburg a. S., den 20. Februar 1883.4

Königliches Amtsgericht.

[4785] / : Der Arbeiter Wilhelm Linke, zuleßt in Ketin wohnhaft gewesen, jeut unbekannten Aufentbaltsorts, am 30, Dezember 1850 zu Polame, Kreis Grünberg, geboren, evangelisch, Wehrmann und biéber nit be- straft, wird besculdigt, als Wehrmann der Lands wehr ohne Erlaubniß auêgewandert zu sein, ohne von der bevorstehenden Autwanderung der Militär- bebôrde Anzeige erstattet zu haben, Uebertretung gegen §. 369 Nr. 3 des Strafgeseßbubs. Derselbe wird auf Anordnung des Köntiglicen Amtsgerichts hier- selbst auf den 3. April 1883, Vormittags 12 Uhr, vor das Königlibe Scöffengericht hier, Lindenstr. 54, zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der na §. 472 dir Strafprozeßordnung von dem Königl. Bezirskommando zu Brandenburg a. H. ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Pots- dam, den 20. Januar 1883. Grassow, Gerichts- schreiber deé Königlichen Amtsgeric&t3, Abth. F.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[7591] Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer Iohann Dorawa zu Nierosow, ver- treten durch den Recht2anwalt Rhode in Slochau, fsagt gegen den Besißer Michael v. Pich Prondzinski in Polen, wegen Erstattung von Gerichtskosten und Mandatariengebübren, mit dem Antrage auf Vers urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 125 A nebst 5 % Zinsen seit Erhebuna der Klage fowie auf vorläufige Vollstreckbarkeit8erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündliden Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geridt zu Scblochau auf

den 29. März 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schlohau, 13. Februar 1883.

Weiße, i Gerichtsschreiber dcs Königlichen Amt8gerichts.

[6263] Aufgebot. S Auf Antrag der Bankfirma Merer Aron hierselbst wird der unbekannte Inhaber des Talons zu der Obligation Litt. D. Nr. 954 der Anleihe Fürstlicher Rentkammer hierselb vom 2. Januar 1863 auf- gefordert, späteftens in dem auf . den 29, März d. J., Morgens 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte angeseßten Termine unter Anmeldung seiner Recbte den gedachten Talon vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden wird. Bückeburg, den 1. Februar 1883, Fürstlibes Amtsgericht. gez. Begemann.

[8722] Aufgebot.

Der frühere Restaurations- und Badeanstalts- Besißer Johann Heinrih August Kleemann hier- selbft Sohn des Ackermanns August Kleemann und dessen Ehefrau, Christine Regine, geb. S{boetensack, in Haferungen, geboren am 21. Januar 1828, hat im Jahre 1852 Halberstadt verlassen, um angeblich in Afrika in französishe Militärdienste zu treten. Im Jahre 1853 sind die leßten Nachrichten aus Nancy über ihn eingegangen.

Auf den Antrag feiner Geschwister, der Ehefrau des Oekonomen Friedrib Schulze, Johanne, geb. Kleemann in Haferungen und des Knehts Friedrich Kleemann, in Nordhausen, wird der Johann Hein- rih August Kleemann aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotéêtermine, den 1. Dezember 1883, Vormittags 115 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 11, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folaen wird. Halberstadt, den 8. Februar 1883,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

[27281 Verkaufs-Anzeige

nebst

In Sachen der Ehefrau des Lademeifters Heinrich Goedecke, Louise, geb. Rustemeyer, in Münden, Gläubigerin, gegen die Ehefrau des Kaufmanns

Carl Kraft, Elije, geb. Stäger, daselbst, Schuldnerin,

wegen Forderung, soll der der Schuldnerin gehörige

Grundbesi

, als : 1,26 Ar Hofraum in Münden, an der Ritter- straße belegen, Kartenblatt 7 Parzelle 114, mit

dem darauf stehenden Wohnhause, Nr. 288 der Hâäuserliste und Nr. 269 der Gebäudesteuerrolle

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Jnuvalidendank“, Rudolf Mose, Haasenftein & Bagler, G. L. Daunbe & Co., E. Schlotte, E ütt aer & Winter. sowie alle übrigen größeren

Annoncen - Bureaux.

für Münten, nebst Nebengebäuden, Geretht- famen und allem fonstigen Zubehör

zwangêweise in dem dazu auf

Sonnabend, deu 7. April d. Js., Morgeus 10 Uhr,

im biesigen Gerichtsgebäude, Zimmer Nr. 5, anbe- raumten Termine offentlih versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche an obigem Grundbesite Eigenthums-, Nâber-, lehnrectliche, fideikommisßiarische, Pfand- und sonstige dinglide Rechte, insbesondere Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, werden auf- œfordert, selbige im obigen Termin anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungs- falle das Recht im Verbältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren geht.

Münden, den 15. Februar 1883,

Königliches Amtsgericht. TI. Twele.

[48890] Aufgebot - c wird auf Antrag des Obersteuerrevisors Joseph Jäger zu Darmstadt erlassen, bezüglid des Gut- seins Nr. 61 der Bank für Handel und Industrie daselbst vom 28, Mai 1881 über die zu konverti- rende Obligation der Stadt Darmstadt Litt. R. Nr. 445 über 500 4, mit der Aufforderung an den Inbaber der Urkunde, bis zum Aufgebotstermin, 13. Juli 1883, Vormittags 11 Uhr,

seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, bei Meidung der Kraftloserklärung derselben.

Gr. Hef. Amtsgericht Darmstadt. I.

8731]

Sn dem auf Antrag des Landmanns Adolf Heinrih Dahnken zu Iprump eingeleiteten Auf- gebotéverfahren zum Zwecke der Kraftloserklärung des Einlegebuhs der hiesigen Neuen Sparkasse Nr. 12052 erkannte das Amtsgeriht Bremen im beutigen Aufgebotstermine: : „Das Einlegebuch der Neuen Sparkasse in Bremen Nr. 12052 wird für kraftlos erklärt.“

Bremen, 20. Februar 1883.

Der Gerichtsschreiber : IStede.

[8733] Jm Namen des Königs!

In Satwen, betreffend das Aufgebot der unbe- kannten Erben des am 4. Juni 1878 zu Vörde ver- storbenen Kaufmanns Carl Heinrih Daniel Smidt erkennt das Königliche Amtsgericht zu Haspe, dur den Amtsrichter zur Nedden,

für Recht:

Der Nawlaß des verstorbenen Carl Heinr. Daniel Schmidt in Vörde wird dem Fiskus zugesprochen und ist der sid später meldende Erbe mit seinen Rechten und Ansprüchen auf den Nachlaß ausge- \closjen.

Die Kosten trägt der Nacblaß.

Von Rechts Wegen. zur Nedden. Verkündet am 18. Januar 1883. Schulte, Gerichtsschreiber.

[8746] Im Namen des Königs!

In Saten, betreffend das Aufgebot der verscholle-

nen Geschwister Wegner:

a, Johann Friedrich Wilhelm, geboren den 27. Februar 1812, i b, Carl Friedri, geboren den 18. Mai 1814, aus Klein-Justin,

hat das Königl. Amtégeriht Cammin in öffent- liher Sißung vom 12. Februar 1883, durch den Amts8gerihts-Rath Krause, in Erwägung 2c.

für Recht erkannt : Johann Friedrid Wilhelm Wegner, geboren den 27. Februar 1812 zu Schwirsen,

Carl Friedrich Wegner, geboren den 18, Mai 1814 zu Schwirsen,

und

werden für todt erklärt und die Kosten werden von dem Vermögen der Verschollenen entnommen.

Von Rehts Wegen. gez. Krau se.

[8747] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot des Ver-

schollenen Schäfers Johann FriedriÞh Wilhelm Hartwig aus Cam

pBb, e hat das Königl. Amtsgericht Cammin in öffent-

liber Sißung vom 12. Februar 1883 durch den Amtsgerihts-Rath Krause, in Erwägung 2c.

für Recht erkannt : : der am 8. April 1808 zu Campß, Kreis Cammin, geborene Schäfer Johann Friedrich Wilhelm Hartwig, wird für todt erklärt und die Kosten werden aus dem Vermögen des Hartwig entnommen.

Von Rechts Wegen. gez. Krau/e.

[8723]

Beschluß. In Sacben, betreffend das Aufgebot der Ehefrau

Friedrich Campe Charlotte, geb. Heumann, von Nr. 98 Döhren zweck8 Todeserklärung, wird in Folge Zurücknahme des Antr2gs8 dec Aufgebotstermin am 18. Oktober 1883 aufgehoben und die öffentliche Ladung der Genannten und ihrer etwaigen unbe- fannten Erben und Rechtsnafolger vom 11. Sep- tember 1882 hierdurch zurückgenommen.

Peterayagen i. Westf., den 20. Februar 1883, önigl. Preuß. Amtsgericht. gez, Hoffmann.