1883 / 50 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i ilage Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger j | 3 w Si B L SD s i ; g Berlin, Dienstag, zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staals- Anzeiger.

E R EBNE E cher Eisenbahnen ¿ 00. Berlin, Dieustag, den 27. Februar 1883.

Zusammenstellung der E | 8. 10. |

3. | i A

14. R

Im Monat Januar In der Zeit vom 1. Ja as : - G : ce - : e Æ 5 . Januar 5 : in jeder Branche zu rechbnen. Das ift für die Unterricbtsverwaltun wenn sie etwas fleißiger wäre und namentli mindestens d : Betriebs- : betrug die Nichtamtliches. sebr bedauerlich, und ih habe das allertiefste Mitgefühl mit O Sorge ey daß e de stets ‘für 4 Studien f Ble Bezeichnung länge wurden befördert Poctibén. Berlin. 27 Febru J bs V enigen Peepen, die sib sren Besonderen T annten tindegeden ee C E Bos. ae E ib a Tilterien, wie es ————— 7 : ; , 7 ; : . L: 1; 4. ¿5eDruar. mwe1ileren Ber- aben, welce nur mit wenigen Lehrstühlen in eut]vland besetzt sein | in der at n1 zu verkennen ist, daß auf diesem Gebiet eine fehr L Ende des | : —— E Ennahmeq ee gs m aus dem aus E mtlihen Smaimeque e laufe der gestrigen (35.) Sißung des Hauses der | können, und die nun nach einem Aufwand von Jahrzehnten, vielleicht | starke Reaktion bereits sih bemerkbar macht, n Reaktion, zu ae Monats | überhaup E k au m Gepäverkebr Güterverkehr Uver erlibee s au Abge Is wurde die zweite Berathung des Entwurfs wos M S Eten uide dajn gungen, einen Ee iu e Le e Vevas gegeben ist g ea aus den erst vor e ersonen Güter gegenüber dem _“ - _ il e eines Gesetzes, betreffend die Fest - | weil ein Lehrstubl etwa überbaupt gar ni vorhanden i urzem von den Untversitäten abgegangenen Kreisen. Jch erinnere Eisenbahnen. Januar Pers | Definitivum | Provisorium | Definit. | Provisor. Bee f ee u Definitivum | Provisorium | Definit. | Provisor. L d Stats Pro Ne an R Dts E ober, Falls 1,4 eepandei i e zut u, des nur g der d v Aougtes E nend font en an die TvebpM, “e s ; au m aupt 1 km Nort n iftori r: : E mehreren Bewerber angewiesen werden kann. er meine Herren, } welchen in den verschiedenen Corps in dieser Bezichung und, wie i | pet Dorlabres 4 | M # i 174 M j E Boriahres : a Es eue geistlichen, Unterrihts- und dies ift nur die alaidas Erfahrung des Lebens, daß den Hoff- | hoffe, niht ohne günstigen Erfolg, auf Anbahnung besserer Verhbält- km Anzahl. | Tonnen. M | M. | 1M M c c | M E Kap 4 Tit 1 Univecsilät Kbniclboe d T Ausgaben A, ms n én luvgee Mens s A T, iung nicht nie E ist. Jch ae, me thun gut, wenn wir diese Be- | | | | . ; . L, 1 or O ¡zu Theil wird. Für die Unterrichtsverwaltung blei abei auch rebungen fördern, und vielleicht dienen dazu auch die gegewärtigen (einschl Fig e ptbahnen Wo, | | indes AA S a A Ron Gar der i M A Me Meta, Fe an Ep enngrne la ouation und Me Vors, die wir hier Ds Ee haben. c G S | | geiitlichen 2c. Angelegenheiten von Goßler, wie fo as icht, mit den ihr zu Gebote stehenden Mitteln die Ho nungen der as Leßte, was ich nach dieser Richtung nob erwähnen möbte, strecken untergeordneter Bedeutung). | | | Wort : : Ren e Betroffenen wieder aufzurihten. Aber au bei ernstlibster Be- | betrifft die Einrichtung der Ferien. Meine Herren, die Ferienord- T. Staatsbahnen und soufige | | Meine Herren! Jch werde dem Prinzip, wels der Hr. Abg. | mübung in dieser Hinsicht ist es mir, da i nit allmäctig bin, | nungen meinerseits jett zu ändern, habe i ni&t Lust, oder vielmehr vom Staate für eigene Rech- [1 | Dr. Reicbenfperger am Swlusse scines Vortrages au83gesprochen hat, | aub namentlich was den Geldpunkt anlangt, unmögli, allen Wün- | nit Muth, weil ich nicht klar übersehe, was aus eincr solchen Um- nung verwaltete Bahuen. | | 2 L | : | treu bleiben, indem ih auch meinerseits von der Auffassung ausgehe, | sen gerebt zu werden und alle Härten auszugleichen. Wie die | wälzung hervorgehen würde. J kann nur versichern, daß ib, soweit *1[Reihs-Cisenb. in Elsaß-Lothringen |1883/1) 1 242,93) 682 000 558 000 2 854 000 | 2 296 579000 468] 2070 000] 1 665 Wie Spalte 7 u. 8. daß bei cinem so wichtigen Gegenstande ein offfencs Ausspre{ben immer | Herren wissen, bestand na der Entwickelung des Universitätswesens | ih reglementarisÞ dazu in der Lage bin, mit dem größten Ecnst gegen [1882/+ 22,01|+ 1184+ 29771|+ 76861 (+ 209 500) + 21 (+ 130)+ 1639— T7[+ 83 E 38 E | 2 von Werth ist, aub wenn die Unterrichtsverwaltung felbst nicht in | die allgemeine Hoffnung, daß nah vier Jahren die Privatdozenten | darauf halte, daß in der That beim Beginn des Semesters mit

betrug die Einnahme

der Lage sein mag, den gematten A Folge eben. einer staatlihen Urterstütung nicht mehr bedürfen würden, | den Vorlesungen auch angefangen wird. Die Herren ro-

| | o Ms L E S U e 0 S E d: aa 4 a O A O, f Non von mir erfahren, A

Z 1 : H | _ | nagche, gewissermaßen in der Ord von oken nach unten, d. b. le Unterrichtsverwaltung der dankenswerthen ustimmung dieses | i besonderen Werth darauf lege, in dieser Beziehung eine genaue

“Ja. der Kgl. Eisenb.-Direkt. Berlin |1883] 1675,67| 1492 765 582 668 4 484 443 | 2 676 992040, 603| 3022 091| 1 836 Cid ¡u den. eibleendan. 10 ist der “ls hohen Hauses zum Zweck der Unterstüßung von Privatdozenten ver- | Ordnung festgehalten zu sehen. Was dagegen ‘die Eini{ränkung der

(einsbl. Angerm.-Schwedt) gegen |1882 | | | Gegenstand derjenige, den er am Sclufse seines Vortrages berührt | dankt, bestimmt, daß daraus nur auf 4 Jahre Stipendien bis 1500 4 | großen Ferien anbelangt, fo stehen derselben in der That sehr ge- gewährt werden dürfen. Nun kommt ja in vielen Fällen ein Privat- | wichtige Gründe entgegen.

*/b. der Kgl. E.-Direkt. Bromberg [1883| 2671,31| 537265 382982 3 806 421 1425 961312] 361| 2406406 901 Ô ; battund bei welchem ich persönlich sciner Auffassung schr sympatisch gegen- gegen |1882 | üÜberstehe. Ich habe auch in meiner aliajung se Ae Gelegenheit | dozent innerhalb dieses Zeitraums in die Lage, einen etatsmäßigen Wie ih {hon im vorigen Jahre sagte, ist in dieser Hinsicht nicht

lc. der Kgl. Eisenb.-Direkt. Hannover |1883| 1 883,76| 719 424 1 005 025 5 314 046 2821 1000000| ? 4 000 000 2 123 i i: gehabt, ihn ges{äftlid zu behandeln. Es betrifft die Regelung der Doktor- Lehrstuhl zu betreten, aber immerhin blcibt auch eine ganze Reihe | außer Acht zu lassen, daß wir bei der Einrichtung unserer deutschen 1882 i: T : i; i: : i: N prüfungen. Aus den verschiedensten Fakultäten sind Klagen gekommen | solcher übrig, für welche in dieser Zeit eine Professur sich nicht er- | Hobscbulen es nit vermeiden können, zeitweise einmal eine freie Zeit

gegen | . . */d. der Königlichen Eisenb.-Direktion | Z | über andere, namentli über eine Fakultät, welche früher die Doktor- | öffnet. So lange diesen Privatdozenten nicht Gehalt gegeben werden | zu lassen, wo der Studirende in der Lage ist, das, was er gesammelt Sranffurt a./M. ... . 11883] 1172,65] 7: 431798 2 342 550 1998 15 630 1 674 100, 1490 ; : prüfung in absentia vornahm. Diesen Mangel babe t bereits ab- | kann oder die etatsmäßigen Stellen vermehrt werden, sehe ih in der | hat, auch innerlich zu verarbeiten. Jch" will dem Hrn. Abg. 1882 | gestellt und, irre id nicht, so giebt es beute in Preußen keine Uni- | That nicht ab, wie die Unterrichtsverwaltung im Stande scin sollte, | Reichensperger zugeben, daß nit alle diesen Gebrauch von den Ferien

|

gegen é | e i; . . : E ° . é S l A O : L AEAE le. der Kgl. E.-Direkt. Magdeburg [1883| 1 505,68 | 581 425 4 254 016 2 825 1042 046 2| 2 855 709| 1 897 ; : versität, welche ein Doktordiplom ausstellen darf, ohne daß die | den bestebenden Schwierigkeiten zu begegnen. An Wohlwollen fehlt inacen, aber die Möglichkeit dazu möchte ih nit abschaffen. Dann,

D A gegen 1882 | Fakultät den Kandidaten gesehen und einer mündlichen Prüfung | e8 gewiß nit, ja es wird auch ein Wohlwollen geübt, das, wie | meine Herren, wollen wir doch auch nicht die finanzielle und wirth- “gegen nach der Drucklegung der Disfsertationen. 1882 | | z 1 : n sic | eine Aenderung ein- | {ieden gestalten, und erwirbt nach seiner Meinung, obglei dies von wöhnen, dann aber aud, um den Eltern Gelegenheit L E L Big N 1882 wesentlib auf Grund derjenigen wissenschaftlihen Arbeit, | eine Grenze in sich selbst. Denn follte die Unterrihtsverwaltung | nen ja ofen über diese Dinge sprechen. Dieser Gesichtspunkt ift in Recht, die Angelegenheiten der Fakultäten wahrzunehmen, \{chwer | daß au die Söhne aus minderbegüterten Kreisen in die Lage kämen,

Verwaltungsbezirk beginnend bei den Lehrern bis

| 2/ Preuß. Staats-Eisenbahnen: | | | | Wenn i den Ausführungen des genannten Herrn Abgeordneten | |

z gl. E | : : unterzogen hat. Hr. Abg. Virhow im vorigen Jahre \{on andeutete, ein | \{aftlihe Bedeutung der Frage außer At lassen. Wenn Sie die (linksrheinische) . R 1 239,99 : | 1077 400 3 755 100 3 028 802 000 2 562 000 2 066 - Dabei ist noch ein anderer Punkt berührt worden, die Frage | recht unbequemes werden kann; das is die Verlcihung | Studirenden namentli auf den ärmeren Universitäten unseres Vater-

gegen - ; | s z : 6 l 5 g. der Kgl. Eisenb.-Direkt. Cöln E minim und doch bat er, wie der Hr. Abg. Dr. Reichensperger meines | Hineinschiebung eines solchen in eine nicht etatsmäßige Stelle. Mit | erkennen, daß diese jungen Leute von Zeit zu Zeit wieder s 4 341 912 2 498 i 7 Eracbtens richtig angedeutet E eine nbi vneibeblide Bdeiuos, der Crnennung als außerordentlicher Professor bekommt derselbe ge- | in den Schooß ihrer Familie zurückehren können , einmal

h : gegen . : : : . . : . s 6 z

h. der Kgl.Eisenb.-Direkt. Elberfeld [1883 1457,39] 1 258 907} 2 038 800 5 632 129 | 3 865 847 253 4384 146| 3020 s 5 in den wissenschaftliben Prüfungen der Juristen gegen |1882 ; : | ¿ , E | getreten nl E sehr r pre arif das Doktorexamen | der Unterrichtsverwaltung nie anerkannt worden ist, auch einen An- zu geben, nicht allein ihren Sohn wieder an si zu zichen, sondern 255 031 1 486 446 | 2950 327 141 1

S g H i ' : H B welbe fie bei ihrem Referendareramen gearbeitet haben. | dazu kommen, die Fakultäten durch solche außerordentliche Professoren | der That für viele Familien von der größten Bedeutung und wenn baltischen Eisenbahn . . , . [1883] 43110] 197 792} 206 183 1158 670 | 2 688 320 800 734 920 1 704 L E Welcbe Mißstände si a ergeben mnüfea das 2A ohne ein festes Subtrut zu fehr zu füllen, so würden die Fakultäten | bei einer anderen Diskussion von einem Herrn der Linken gesagt

F Ansceinend ist dieser Punkt | des Charakters als außerordentlicher Professor _ und die | landes schen, werden Sie es mit mir als dringend wüns{chen8werth (re{tsrheinis{e). . . 1883| 1741,65) 746917] 1 815 953 5 552 405 | 3188 699 546 / l | Es ift eine auffallende Wahrnehmung, daß in neuerer Zeit, nachdem | wisse Rechte, die nah den verschiedenen Fakultätsstatuten sih ver- | damit sie sich wieder an die sittlihe Wärme des Elternhauscs ge- i. der Kgl. Eisenb.-Direkt. Erfurt [1883] 503,91| 312 788) 934 715 1855 : macen, und zwar, wie das ja kein Geheimniß mebr ist, | spru, allmählih in ein Gehalt zu treten. Aber alles dies hat auc auch si finanziell etwas zu erholen. Ja, meine Herren, wir kön- . . | . gegen 11882 ih hier anzudeuten. Einzelne Fälle sind ja nit immer beweisend | in ihrer ganzen wissenshastlihen Zusammensetzung und in ihrem wurde, es sci unsere Aufgabe, unter allen Umständen dafür ¿u forgen,

1. Cottbus-Großenhainer Eisenb. . [1883| 154744 28695 44 282 180 589 | 20 981! 147 608] 954 ; 7 : ür die Regel, aber es sind seltsame Erscheinunaen dabei zu Tage | : | i f s E ; "ee B gestört. eine gründlihere wissenshaftlihe Ausbildung si zu verschaffen, so

(v. 2a. verwaltet) gegen 118824 , ; | : ; | ° . | : Í etreten, und zwar ist es vorzugsweise eine Universität, bei der die m. Rubland-Laubhammer Eisenb. . [1883 6,61 1 698! 1 645 1 630 | : 232! 1398 211 j j Sélègung der Doktorprüfunaen i G bezeichneten Weite beliebt ist. Von diesem Punkt will ich nun zurückgehen auf eine Bemerkung, würde ih diesem Gedaukengange insoweit folgen können, als i es (v. 2a. verwaltet) gegen [1882 | | Der Hr. Abg. Dr. Reichenfperger kann daher überzeugt sein, daß | welche der Hr, Abg. Reichen sperger im Wefentlicben im Anschluß an | für gerech{tfertigt halte, auf die Verhältnisse au der Minderbegüterten

*in. Kgl. Dir. d. Berlin-Görlitzer Eisb. 1883 331,15 89 944 100 064 449 373 | ; 90 189 c 324 246 979 : : | i, soweit an mir ift, diese Angelegenheit nit unerwogen lassen und | scine vorjährigen Ausführungen über die Regelung der Verhältnisse | so viel Nücksicht zu nehmen, als andere wichtigere Interessen es nicht en 11882 | | i: é / nöthigenfalls es an dem erforderlichen Eingreifen nicht fehlen lassen | der Studirenden gemact hat. Er hat, dabei die Frage des Mensur- | verbieten. i s i : 26 werde. wesens wieder in den Vordergrund geschoben. Viel Neues habe ih Aber, meine Herren, es ist nob ein Weiteres zu beaHten, und

geg ; : j : ; ; i ; z | 0. Märkisb-Posener Eisenbahn . [1883| 282,09 46 002) 59 374 283 631 | 74181] ch 204796 7 ë i "u (v. 2a. verwaltet) gegen 11882 ; i; | : : | Z i; L : ; x | : Was ferner die Anführungen anbetrifft, welche der Herr Ab- nun nicht darauf zu erwidern. Jn vielen Punkten kann ih „ihm | das liegt in der Person der Professoren. Ein deutscher Professor Summa 2 [1883/2)15057,70 : i 38 701 449 | 70 Wie Spalte 7 1.8 geordnete wiederum über das Protektionswesen, das Cliquenwesen, | darin au beistimmen. Man wird sih aber immer gegenwärtig | liest im Vergleich zu seinen Berufsgenossen in irgend einem Kultur- gegen |1882|+ 174,75 : 5 1080 555 (+2 303 584) + 42 (+ 124) S den sogenannten Ring, namentli den Berliner Ring, gemacht hat, | halten müfsen, daß die Frage, ob eine derartige Mensur, wie sie der staate erheblih mchr, und wenn ih au nicht ganz in die Tendenzen | | | so muß ich allerdings bekennen, daß ic in dieser Beziehung noch | Abg. Reichensperger scilderte, als Zweikampf mit tödtlichen Waffen einstimme, die von einem Herrn in der Litcratur geäußert sind, als *3[Sächsisbe Staats-Eisenbahnen . . [1883] 2044,94] 1 343418 907 436 5 334110 - | 2 608 2) 5] 3839078) 1877 desgl immer wie vor einem Räthsel stehe, Wie i im vorigen Jahre | anzusehen ift, der Entscheidung im Verwaltungêwege vollkommen ent- | ob die Professoren überbürdet seien und deswegen einer längeren : gegen |1882|/+ 24,73/+ 28677 + 46 606 69586 (+— 82660)+ 2 (+ 9) 2 + 45324|— 1 E ; j ausdrüdcklich bemerkt habe, weiß die Unterrihtsverwaltung sehr wohl, | zogen ist. Hr. Abg. Dr. Reichensperger wird aus den Zeitungen er- } Ferienzeit bedürfen, fo muß ih do anerkennen, daß wirklich be- *4|[Württembergisde Staats-Eisenb. , [1883| 1536/10| 703274 219 851 2 035 222 1325 219 855! 794 desal daß jeyt wie zu“ allen früheren Zeiten gewisse Kameradschaften | seben, daß in dieser Beziehung außerordentli divergirende Urtheile | s{äftigte Professoren ernste Veranlafsung haben, zeitweise auszuspannen gegen |1882 0+ 9951+ 13518/+ 100657 (+ 214656) + 6 (+ 140) i 2|+ 114 634+ 75 E bestehen! id habe damals schon Kategorien solcher angeführt, gewisse | der Gerichte vorliegen. A „„ [Und sich nit nur auf den Vortrag neu vorzubereiten, denn *|Badisbe Staats-Eisenbahnen . . [1883 1317,26| 496234 360968 2 222 811 1 684 - 1463918 1111 desgl wissenschaftliche, gewisse konfessionelle, gewisse landsmannschaftliche. _So weit kann ih aber allerdings ihm entgegenkommen, daß ih ein tüchtiger Professor reproduzirt seinen Vortrag für jedes Semester : gegen |1882 0— 8246 + 44 989 211 599) + 130 (+ 160) 81+ 198 315 150 Meine Herren! das wissen wir, das läßt sih aub nicht aus der | dringend „wünschte, da die Mensuren, wie es in früheren Jahren | fris{ch sondern si auc in der wissenschaftliden Arbeit von Neuem 6|Main-Neckar-Eisenbabn . . . , [1883 94,501 145000 40000 3598 110000 1164| 170000 1799 desgl | Welt räumen, aber id möchte doch bitten, wenn solche allgemeine | geschah, in etwas kunstmäßigerer Weise ausgefohten würden, als es | zu bethätigen, Man brau®t kein Anhänger des Buchmacerthums zu gegen [1882 0 3166 6701 )— 159 (+ 423) 2283 24/— 9165|— 97 Z große Vorwürfe unserer Universitätsverwaltung gemacht werden, daß | gegenwärtig geschieht. In der Kunstmäßigkeit liegt meines Bedünkens | fein, aber das halte ih auch für die Aufrechterhaltung unserer wissen- 7Dberbessisde Eisenbahnen . . , [1883| 175,73) 35 110 75 7 430 27711 1581 33292| 189 desgl Sie einmal ‘den Muth haben, an mich persönli heranzutreten und | eine ausreichende Garantie in meinen Augen gegen das jegt über- | scaftliben Höbe für nothwendig, daß die Professoren von Zeit ¿u | gegen 0 686 +— | 5 902) + 2 (+ 391+ 152+ 9+ 2144+ 12 E in Spezialfällen zu sagen, wie die Sache liegt und wie anders ih | handnehmende übermäßig forsbe und renommistische Drauflosgehen, Zeit sich in wissenshaftlihen Arbeiten konzentriren und sammeln und *8[Oldenburgisce Staats-Eisenbabnen 290,25) 92 281 ch : 748 76442 9263} 130362" 449 desal bätte verfabren sollen. Nachdem ih immer mehr versubt habe, mi | welces \ch{ließlich nur dazu führt, eine Quittung über die Mensur im | über diefe Sammlung Rechenschaft geben dur ein wisenschaftlihes gegen 5 491 + Í 8 038) + I 5 467 19+ 9074+ 31 E mit den Pflichten meines Amtes vertraut zu machen, kann ih nur Gesicht zu tragen, den berechtigten Gedanken aber ganz zurüdtreten | Werk. : ; _—_ y I[Wilbelmsbaven-OldenburgerEisenb. 92,37) 25 654 6 843 20363) 389 22907 437 desgl versichern, daß die Beseßung unserer Professuren mir eine der wih- | läßt, sich in gewissen Grenzen förperlih zu messen. Meine Herren, Meine Herren! Damit sind wohl im Wesentlichen die von dem gegen 0 94 +— 3681 (— 3852) + (4 T 261 öól+ 3466+ 66 0. tigsten und heiligsten Aufgaben ist, und wenn Sie ahnen könnten, | dem Standpunkt des Herrn Abg. Reichensperger gegenüber darf ich Abg. Reichensperger und zum Theil die von dem Abg. Windthorst Summa A. L 158: 21 811,78 51 824 311 | 2 376 welche Arbeiten im Kultus-Ministerium vorgenommen werden, ehe wir uns aber noch anführen, daß auch folhe Männer, die ihm berührten Punkte erörtert. Jch komme nun auf den weiteren Punkt, negen [188 991 49 : i 1494611 ( 3 079 791 : ; s : : desgl, zu einer Beseßung entschließen, so würden Sie sib wenigstens nicht | politis ungemein nahe stehen, verschiedentlib in der aller- rücsihtlih dessen der Hr. Abg Windthorst eine Erörterung besonders E E : : E E G E : : j E getrauen, den Vorwurf einer gewissen Leichtfertigkeit oder eines Man- | wärmsten Weise mir nahe gelegt haben, Verbindungen, welche | gewünst hat, nämlich rücksictlid meiner Stellung zu der Rede des TJ. Privatbahnen unter Staats- gels an sacliher Ueberlegung zu erheben. Wenn ich die letzten | wegen übermäßigen Duells aufgelöst sind, von diesem Verbote zu be- | Hrn. Rektors Dubois-Reymond. Zu meiner Genugthuung hat ja i verwaltung Monate und überhaupt die Zeit meiner ganzen amtlichen Thätigkeit, | freien und zu gestatten, daß sie ins Leben zurückgerufen werden. Es | der Hr. Abg. Stöker eigentli der ganzen Angelegenheit für mi 10|Berlin-Dreêdener Eisenbabn 914 265 | 0 E: c 147 783 also während 13 Jahren, an mir im Geiste vorübergehen lasse, so | ist meinem Herzen immer sehr sympathisch gewesen, wenn sie \cbilder- | die Spie abgebrochen, indem er ausdrücklib erklärt hat, und (v 2a verwaltet) T aa 125 E 90 220 : L ¿7e c desgl. kann ih aber au die Versicherung abgeben, daß bei den allerwih- | ten, was sie selbst verlören als alte £ erren, wenn eine solche Verbin- | das ist ja der einzige Standpunkt, der für mich allein in Betracht 11 Sa O brbrufer Wierbabu On E 6 998 E ¿S s ; R La 9 268 A 6 tigsten Beseßungen der Lehrstühle, namentlih auch in Berlin, welche | dung nit wieder hergestellt würde. Sch will zur näheren Bezeichnung kommen kann es bedürfe der _ Prüfung, in wie weit die Rede (v. 25 verwaltet) s eaen 921 E (4 ENi— 1: ‘71 lbs A y G desgl. auf Jahrzéhnte hinaus gewi}se große Zweige einer Wissenschaft fest- | des Falles bemerken, daß derselbe die Universität Göttingen betrifft. | mit der Lehrfreiheit, wie fie verfassung8mäßig begründet, in Einklang 12 Halle-Sorau-Gubener Scedale 501 425 / g 355 626 = Gs legen, in den Vorschlägen der Fakultäten eine Meere von persôn- In Anknüpfung an das Mensurwesen berührte dann der Hr. Ab- | zu bringen sei, und als Ergebniß diefer Prüfung zu meiner großen 0 E S 3 . a 96 965) N i agel ag Aae 19: 208 9 R desgl. Tien Motiven si dokumentirt und eine Objektivität des Urtheils | geordnete die Frage des Turnwesens. Meine Herren, ih kann das | Befriedigung erklärt und anerkannt hat, wie er na dieser Richtung 98 686 Me S S l 5 50A F 179 x gezeigt hat, die ih im allerhöbsten Maße anerkennen muß. Es ist | Gebiet des Turnwesens bei diesem Etatstitel nicht in vollem Umfange | eine Remedur nicht erwarte, aub nicht verlangen könne. Er hat 19 S 92 739) c (1 g j L 160 3 desgl. das ja nur zu natürli, daß tonangebende Lehrer von einer {arf | behandeln, aber andeuten will ih hier doch, daß auch auf diesem Ge- | seinerseits nur dolirt und geklagt über die Gelegenheit und über : E R : : : E auêgeprägten wissenshaftlihen Richtung, namentli, wenn sie Be- | biet, namentlich, wenn man die körperlichen Uebungen mit berücksictigt, | Ort, an dem die Rede gehalten, Und bat seinerseits Veranlaffung Streckte Koblfurt-Falkenberg S7 999 | 5 64710 428 gründer einer wissenshaftlihen Schule geworden sind, die Hoffnung | welche außerhalb der Grenzen des Turnplatzes betrieben werden, unseren | genommen, fich auf die dur die Rede angeregte wissen baftlicbe (v E verwaltet) s ezen 2 - 27604 is (4- 36 990 E 185 + 93 908 153 : begen und den Wunsch erfüllt sehen möchten, daß ihre Schüler ihre | deutshen Studenten noch die mannigfaltigste Gelegenheit zur Kräftigung | Frage einzulafsen. Ich könnte ja, wenn ic ganz formell Ide *18lDberiäldlide Elcaian E n E E ags Bi as Nachfolger werden, und daß sie die maßgebenden Lehrstühle | ihres Körpers und zugleich zur Uebertragung des Turnwesens in weitere | handeln wollte, mi biermit zufriedengeben, aber nad den Aeuß a. Hauptbabn einschließlid Neiñe- | Deutschlands einnehmen und eben so liegt es in der | Kreise des deutschen Volkes sich bietet. Jch bin entschieden der Meinung, rungen des Hrn. Abg. Windthorst könnte es seinen, als B 3, Wilbelmébabn Oppeln- Natur der Sacbe, daß, wenn Schüler von solchen hervor- | daß ein junger Mens seine körperlichen Kräfte üben muß, er hat diese | mi davor irgendwie ängstigte. Das ift nicht der all. E Gt Sieht s Monaco U ragenden Lehrern ihrerseits wieder in die Lage kommen, ihre Vorschläge | Pflicht gegen \ih selbst und au dem Vaterlande gegenüber. Dies _ Es liegt mir aber nahe, bei dieser Gelegenbeit do einmal Ucber- Dolea-Thoca-Brémbeta E Hag S419 48] 22946 861 257 5 : 426| 2630 482 3129 dem Ministerium gegenüber zu machen, sie auch ihrerseits denjenigen, | ist der Grund, weshalb ich mi der Aufgabe unterzogen habe, die | sau zu halten, wie denn die Urtheile lauten, welcbe Über den ans E ; o "as 6804 t : welche derselben wissenshaftlihen Schule angehören, gern Vorshub | Mittel zu sdaffen, weldbe au der studirenden Jugend den Betrieb | gegriffenen Rektor der Universität neuerdings gefällt find. Und da 446 * 295 702| 2 S [eisten. Aber selbst dies ist in den Fällen während der gu meiner | des Turnens ermöglichen sollen. Erzwingen kann ic ja die Theil- | ergiebt sich das Merkwürdige, daß grade derjenige Gelehrte, _— i 14 32 950 149 i: Amtsführung überhaupt oder nur in den bescheidensten Grenzen der | nahme am Turnen nicht, ich kann auch nichts auf diesem Gebiete | war dur den Hrn. Aba. Virchow angedeutet der, was die Dar« c. Breêlau e E f : S 4 z i E as Fall gewesen. Wenn ih nit fürchtete, mißverstanden zu werden, | reglementiren, und wenn ih es könnte, wüirde ih es niht thun | winse Theorie anbetrifft, am Engsten mit diesem befreundet, und Niei iababn [188 37578] 13 5 118101 314 514408! 13868 würde ich im Stande sein, die Namen zu nennen. Denken Sie aber | i{ will aber versuchen, die Gelegenheit zu scaffen, wo, der Student | Hrn. Dubois-Reymond zusammentreten müßte, derjenige ist, weldec E eda 1 A4 E, “79 683 _ORE h nur an die leßten großen Beseßungen, die stattgefunden haben, auf | seine körperlichen Kräfte üben kann, ohne daß er genöthigt ist, immer | ihn am heftigsten angreift, und id möchte dieses Urtheil, welches fich A 42098 944 E 143 a O dem Gebiete der theologischen Katultät. Ich kann ehrlih und ofen | zum Schläger zu greifen. Alle Hinweise auf fremde Staaten haben | an das berühmte ignorabimus anschließt, mittdeilen, um auf ein anderes i a2 2 L E Ae s bekennen, daß auf diesem Gebiet niemals ein Anzeichen an mi her- | ja etwas Mißliches, aber der Auffassung huldige i aub, wenn i | überzuleiten. Also dieser Professor, der nit einer preußi' hen —“ s E 451 1G 8 E angetreten ist, welches den Verdacht hätte veranlassen können, daß | an meine eigene Vergangenheit denke, daß grade dieser Theil unserer Universität angehört, sagt: 2 uss 881 A, E 42 t. eine unzulässige Kameraderie bestehe. Ja, man is sogar so weit | Jugend in den verschiedenen Zweigen der körperlichen Bewegung e Dieses Ignoradimus ist dasselbe, welches die Berl: E 10 853 e 411 id 34 501 a 307 gegangen, dah bei den s{wierigen theologischen Besetungsfragen die | geübt werden muß. Und zwar ist es nicht allein das Turnen, was Biologie dem fortschreitenden Entwickelungägange der Wissenscha N 154 6 E 94e O 5 allerdivergirendsten Vorschläge gemacht sind, augenfällig nur aus dem | ih im Auge habe, das hängt ganz von der Lokalität ab; es kann als Riegel vorschieben will. Dieses „scbeindar demütdige, în de - Seen elei R ai dringenden Wunsche heraus, die bedeutendste wissen\caftliheKapazität für das Rudern , das Schwimmen, das Eidslaufen , das Segeln That aber vermessene ,Jgnoradimus* ist das Janoratià des unfedl- die Berliner Universität zu gewinnen, in Folge dessen man darüber | sein, kurzum alle Formen und Arten der Stählung körper- baren Vatikand und der zen Unker

414551)+ 67 j - ° - - w die Vorgeschlagenen theils der cinen, theils der anderen | licher Krast und Gewandtheit erkenne ih meinerseits ald berechtigt an. nationalen.“ L A i | Bothe Richtung oen, Ich habe mich selbft in Allem mit Eifer betbeiligt, bin au viel- Meine Herren, das sagt derjenige Professor, der foust i Dies führt mih zu der Bemerkung, die der Hr. Abg. Windthorst | leit in den meisten über das Maß der M Ra gtgeit nicht uner- | zendenzitheorie in der allerweitgedendsten Weise auddildet e Latainen unter zum Schluß noch besonders hervorgehoben hat: es ist durchaus der | heblich hinausgekommen, aber gerade deöhalb halte i mi zu dem | ih nun in den Verhandlungen, die im September vorigen e Wunsch nicht allein der Unterrichtsverwaltung, sondern auer Le Urtheile berechtigt, daß die Besorgniß, welche der Hr. Abg. Reichen- | auf der Katholikenverfammlung zu Frankfart a/M. gepsogen worde | n 1 1 502 3 91: O 990136 19041 täten Ie welche si ihrer Verantwortung sehr wohl bewußt sind, daß terger daran knüpfte, eine Tee ist, als ob in diesen Be- | sind? Da sagt Derjenige, welider über das dddere Unterricdtäwesen 8 760);+ 31 (+ 31) 30: 185— 6 i die verschiedenen Nichtungen der Aan innerhalb der Fakultäten | \trebungen irgend etwas Gesährliches liege. ) : reserirte, ein L omkapitular, ‘der nicht L eut dlaud anaeddrt, ader in 2 927 95,7 40/ - 204 192 2054 zum gesunden und gedeihlihen Ausdruck ommen. Was die Ausführungen über die VLebenggewohnheiten unserer | der wissenschaftlichen Welt einen anerkannten uan, Jal —_— gen [188 3, ( 910 156 52 76 387) 466 (— 216) 991: Al— 159 631 23623 Meine Herren, die damit in Verbindung gebrachte Frage der Studenten anbetrifft in Beztehung auf die Eintheilung thres Taged, ihren Z Cinzelne giebt cs freilich, die eine rüdmlicde Ruduadune „Wett, weidnit - Freiburg. E. 3 01,96) 166 873! 24901: 118 368 1 859 96218) 3: 817207 1358 M ivavotenten bietet allerdings nicht zu untershäßende Schwieri - | Hang zu geistigen Getränken, insbesondere auch zum Krühscboppen, so Ioh denke immer mit Respekt au deu Berliner ProfeFor Duboige gegen A 325 26 43: 7418 G) +—- 79 (+ 199) 25 1+ 48539 + 81 : eiten, aber nit deswegen, weil nicht jeder Privatdozent an die | würde ih, meine Herren, darüber mich leiht mit Jbuen verständigen Nepmond, welcber in den leuten und-Gronau-Enicheder E. . 99 26 35 96 55 71 91 724 i 22 Ÿ 5A : 6 427 G rihtige Stelle lommt oder (ich muß mich klorrigiren) nicht deshalb, ' i E “n : L 6 E 10097) 265 (— 102) A) I— 14 435 146 : weil Kameraherien der Beförderung von Privatdozenten im Wege demischen Freiheit gewesen bin und nicht daran A ieg Sl Lees T 19: 708 2068 26 380,6 394 stehen, sondern weil in der That die Privatdozenten, die ja die breite Freideit irgend zu verkümmern, so stimme ih doc mit dem Hrn, ! ( | „daß fie Nicdts mitzusproden da é 2240)— 48 (— H 213 2— 199— 21 und bedeutsame Grundlage unseres Universitälöwesens bilden, leider lbg, Reichensperger darin vollkommen überein, mh es erwünscÞt seln Kragen des geistigen Vedeus, das e anerkennen müsse, d Rott nicht immer in der Lage sind, mit Sicherheit auf ein Fortkommen | würde und zwar im Juteresse unserer akademis(hen Jugend selber, hade einen Anfang, anerkennen mü)e, es gede cine Juteltigeus und

L e í 173545! 1 335

11832))— 290 (— 41— 204 4+ 10 762|— 142

+ H

Wck N O L On O s O

H O

M 00 —1 O

S

Felt Het H

» N

1

N

[0 4) 1 f Go O I 00 N R S N Go

f S D

1

(v. 2a. verwaltet) 13\Münster-Ensbeder Babn (v. 2g. verwaltet) *14/Dterlausiter Eisenbahn:

A N

O C O O I R O

C Qr O

p p A A A A jd D L D R L D I t O 00 A DIODWUONINOREN O

O O0 O0 N OO O N N N N N ÚN N R

n r [9 S C H H M Cn p Jud M 00 00

00 ) (F

Go t

I N S D end ja C

O p)

erte

O DO TO Ma N Ot 00 =1

+

O

D M t pa H ND fan)

G

Na O O D

O N O

Ma Go O O Nam D (yY O N I

d. Stargard-Posene

Rbein-Nabe Eisenbahn (v. 2f. verwaltet) Zittau-Reichenberger Eise (v. 3 verwaltet)

D N= O

C

Ls) C I O D L)

&

Q

O N) a C

D b [i s N O O

tz)

QO l 1 t O O de Co

[B

ais A al D ren und ernt rid nod vor vX vot Nan

fönnen. Denn wenn ich auc alle Zeit ein (rofer Verehrer der aka- zwel Jadren das ebrlicde Bekeuntuißk adgelegt dat _ das

ét Wyk A

enke, die akademise Naturwlssensdgft Nicwts ent! dotdon Nane über dre Nrage ded Ursprungs der Welt, daß fie Nidts mitzupreden dabe über die

dîe Wett E D