1904 / 2 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

o Argentinso, der Lago Buenos Airés u. a., die in ihrer erheblichen weitöstlihen Erstre>ung roestlih häufig bis an den Gletscher, der sie speist, reiben, ja in vielen Fällen das Gletscherende felbst in sh auf- nehmen, während das Ostende anscheinend bereits fern vom Gebirge Aaches Land erreiht, in Wahrheit aber nur an den Saum der höchsten Stufe eines allmähli<h ih gegen den Atlantischen Dzean senkenden Terrassenlandes vo1dringt. Ebenso wunderbar sind die Fjorde, die si wie besonders der Fiorb ber Ultima Gsperanza, in vielen Windungen bis tief in das Land hinein erstre>en und das glei&e Schauspiel bieten wie die Seen, nämli<h das Vordringen des Gletschers bis in das Meer. Troß der verhältnismäßig geringen südlichen Breite ven etwa 52 Grad liegt die Schneegrenze ziemlih niedrig. Die Gletscher zeigen zuweilen merkwürdige Erscheinungen, z. B, das Fehlen eines Firnfeldes, aus tem sie gesveist werden. Wahrscheinlih bieten enorme Niedershläge Ersaß. Im allgemeinen ist ein Zurü>gehen der Gletsher feststehend. Wunderbare Erscheinungen, ähnlich den von Dr. Hans Meyer am Chimborasso beobachteten Eis- und Schneekegeln, werden in diesen höheren \üdlichen Breiten fast überall in den Gebirgbhöhen beobachtet, wo der Schnee selten oder nie ganz s{mil;t. Unter dem Einfluß der über das Gebirge vor- herrshend wehenden Westwinde formiert ih der #te sogenannte „Büßer-Schnee“ zu eigentümlichen, in Reihen von nordwestlih, füdöst- licher Nichtung stehenden, wie künstlich angeordnet erscheinenden \pißen Kegeln von 14 bis 6 m Höhe, die einen ganz cigenarticen Anblick gewähren. Seltsam erscheinen auch die groteéken kabhlen Granit- türme, bede>t an den Flanken und auf den Schultern von den Schichten der Kreiteformation, die sie cinsst durhbrachen, und die meist \{döne, regelmäßige Kegel bildenden ehemaligen Bulkane, auf Granitso>kel stehend. Wiederum ein sehr verschiedenes Bild hiervon gibt die vullanishe Laudschaft, die einen sehr bes trähtlihen Teil Ostpatagontiens erfüllt. Auch hierfür wurden re<ht bezeichnende Darstellungen vorgeführt. Dem chemaligen Bulkani8mus verdankt Patagonien in diesem ausgedehnten Gebiet setne hohe Fruchtbarkeit, dur< die bekanntlich f. Z. der Melt eine große Ucber- rashung bereitet wurde, da man gewohnt. war, von Patagonien nur als von einer Steinwüste zu spreen. Selbst Wälder von Buchen und Araucarien kommen in vielen Teilen des Landes vor, nicht zum weniasten in jenen westlihen Gebirgen. Von einer anderen, speziell der Wissenschaft bereiteten Ueberrashung, von Höhlen und Knochen» funden darin, die den Menschen noch als Zeitgenossen von Tieren er- \cheinen lassen, die man einer viel früheren Epoche zuschrieb, will der Vortragende ne< in dec Anthropologischen Gesellschaft ausführlich

berichten.

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und NAbsperrung®&- maszregelu.

S@Wlafkrankheit.

Einem in der „Times“ vom 8. Dezember 1903 abgedruckten Bericht von Sir P. Manfon an der London Sohool ol Tropical Modicino entnimmt das „Deutsche Kolontalblatt" folgenden inter- efsanten Fall:

Am Anfang des Jahres 1902 wurde in dem Krankenhaus der Londoner Tropenmedizinswule eine Patientin aufgenommen, beî der sich im Blute CTrypanosomen und dtîe sonstigen, der Trypano!omen- Frankbeit eigentümli@en Erscheinungen fanden. Die Bebandluyg war obne Erfolg, und die Patientin wurde im März 1902 aus dem Krankenbaus entlassen, aber weiter beobahtet. Zwei Monate später zeigten si< Erscheinungen von S@laffkrankbeit, und am N starb die Patientin an dieser Krankheit, zwei Jahre und drei Vêonate na®dem die tödlide Infektion dur den Stich eines JInsekts na Art

Sap Ota o H koron ( 10) rf) Ft der Tsctfefliege am oderen Gongo erfolgt war

2 L A kp » Nove: i DCU

B.) Der Dampfer „Cor? ar, da an Bord an Pest ein-

A ANPY Orden

J p O19 N T Hamburg, 4. Januar. (L. L N 5 » SPUpaSs 4

doba*”, der unter Quarantäne gelegt w 5 A » app U BP e Louts trotapolao AFegangene Ratten vorgefunden wurden, it deute fretgeta}en

und ntmmt Ladung etm.

Theater und Musik.

T2 K 4 Ad» a O K » 14 a A ny A s H Die für onnerëtag im Königliden Vper R E im Fol und Gretel fündiate Neueinstudierung von „Hänel und Gretel Ire ps ot ton VOOCH V 4 F p D S da B \ G Kp ESMWwiertagieiten wegen D auf einige Lagc VCrIMoDc U wu 9 S as ave My ommt zur Au I D t Bertram wit A létn f Nachmittagev

v Ar

C 4 Theater. —_ - n Schauspiele. T ritelluna. Die Dugenotten.

Tis 9 p b

Theater des Westens. Kantstr. 12. Bahnhof

Mignon. ( E ad É O 4 van În

(e Rotkävp m Tan M Lay

A.

Weorxun wir Nomanmtischem. Veré-

Fau

cor FMLarncrnemt

b an br +

f

Dem

E A / uy g 7 e ant t deka S

Anfang EoDT.Ttag berionderem

Dienttag: Der Meister.

Sriang 74 Ubr. Stn Mrttwoi: Rose Bernd. F euie - Donneetag: Ein Volkésecind. G

KerlinerTheoter. Dimmétiag: MariaTherefia. | Mitt Tabmittags 3 Ubr: Die fieben Raben. | Dienstag 2 é 7 Mcrie Theresia. Ï (Mattre

E A D, 2-2

V pru Les Ca e

Ti brr T -—.—

nr I E Lait) a2 -ELP G E71 “A.

Stiliertyeoter. O. (Wallnertheater.) Türnttag, Lherié ® Dir: BVajariesena. Drama Fer mas eiuer Titung e Porige Surrata Sri eat vos Gri Pol | rele Mw, Thee $% fr: Relege Crampton. | Sormrtas, T'onneztiug, Ler $ Dr Der Kompogneon.

Cre

Ueues Theater. Dieastac Logik des Herzenéê. Mit Der Strom. {l j onnerétac: Der Strom. | AuéftattungLpantomime : G Eine Wanderung dur< aht Jahrtansende in

olt T. ly A elf Abtellungen.

Salome.

Sonnabend: Der Strom.

Refidenztheater. (Direktion: S. Lautenburg.) | und folgende Tage: Der keusche Cafimir. | Nitouchea.) n

Thaliatheater. Direktion Zean Kren unld Alfred | Diertiag rrd - jolgerde Tage: Hochtouri|. (Spido Thieliher Trim 74 Uhr j

Tndarittage 24 Ubr: Bei Halber Preisen: / Charles Tante. j

die Damen Dietrich, Herzog, Hiedler, die Herren Bahmann, Berger, Mödlinger ‘und Sommer find in den Hauptrollen beschäftigt. Sin dritten Akt tanzt Fräulein Dell’Era. ;

m Trianontheater ist der Schwank „Madame X“, der am Freitag zum ersten Male zur Aufführung gelangt, in den Haupt- rollen mit den Damen Zadema>, Tauma, Wendt und mit den Herren SFunkermann, Laurence und Lebius beseßt. Der Oberregisseur Karl Schönfeld, der in einer wichtigen Nolle au seine \chauspielerifche Tätigkeit am Trianontheater aufnimmt, hat das Stück in Szene gesetzt.

Die Billettausgabe für den zweiten Zyklus der Philharmo- nischen Konzerte unter Leitung von Professor Arthur Nikis<, sowie der Einzelverkauf für das sechste Konzert am 11. Januar ist bei Bote u. Bo>k eröffnet. An diesem Abend wirkt Herr Johannes Messchaert als Solist mit und wird u. a. Nezitativ und Arie aus der Kantate „Der zufrieden- gestellte Aeolus“ von Bach zum Vortrag bringen. Außerdem werden die unvollendete Symphonie von Schubert, die Symphonie Nr. 2 in B,Dur (Op. 53) von Volkmann und die Symphonie Nr. 4 in F-Moll. (Op. 36) von Tschaïkowsky aufgeführt werden.

Maunigfaltiges. Berlin, den 4. Januar 1904.

Die Jahresstizung Vorstandes des Deutschen Syrachvereins, die unter dem Vorsitz des Geheimen Oberbaurats Sarrazin gestern hier statlfand, war aus ganz Deutschland starl be- sucht. Als neugewählte Mitglieder nahmen, wie „W. T. B * meldet, der Oberlandesgerichtsrat Ebler aus Marienwerder, der Professor Dr. Scheffer aus Braunschweig und der Gebeime NRegierungsrak, Professor Dr. Wilmanns aus Bonn daran teil. Die Beratungen betrafen zumeist innere Angelegenheiten des Sprachvereins, der dauernd in kräftigem Wasen begriffen ist und gegenwärtig über 250 Zweig- vereine mit mehr als 25 000 Mitgliedern umfaßt.

des

Fn einer am 30. v. M. abgehaltenen Sigung der Berliner Sanitätôöwachen ist der Eintrint der Mehrzahl der Sanitäts wachen in den Verband für erste Hilfe formell vollzogen worden. Nur die Sanitätöwachen in der Eichendorffstraße und in der Mauer- straße gehören dem Verband noch nicht an.

Eine Kundgebung, von mehr denn 150 Mitgliedern der General- \vnode unterschrieben, er|<beint soeben und ist dur das General- \ekretariat der Freien kir<li<-sozialen Konferenz, Berlin N. 24, Auguststraße 82, kostenfrei zu beziehen. Der Aufruf fordert alle evangelischen Kicise zu umfassender Unterstützung der evangelischen Arbeiterveretne und der Kir(hlich-sozialen Konferenz auf. Beide Ber- einigungea bedürfen vermehrter finanzieller Unterstützung, um ihrer Arbeit die dringend erforderliche Autdehnung zu geben. Gaben werden an Herrn Lc. Mumm, Berlin N. 24, Auguststraße 82, erbeken.,

Die „Heilsarmee"“ hat au in diesem Winter eine Fret- sp cisung für Unbemittelte eingerichtet. Es wurden in ehwa adt Tagcn über tausend Mahlzeiten unentgeltlih verabreiht, Die Zahl der Hüfsöbedürftigen nimmt von Tag zu Tag zu Uin nun cine so große Anzahl wie möali< speisen zu [önnen, vekaust die „Heilêarmee*“ an bemittelte Lu'e Speisemarken t 5 A De I Um überlassen werden diünfen. Da aber mit diesem geringen Betrag die Kosten bei weitem nicht acde>t werden können, bittet die „Heilèarmee" edle Menschenfreunde, ibr aud dun Zusendung vou Geldmitteln bder Produkten helfen zu wollen den Ae1imsten eine Freude zu bereiten. Gaben sind an Herrn Bope Holm (Landdberger Straße 38) zu henden, bei dem auch die

erwäbnten Speisemarken zu haben sind.

A ay

Arbeiter- in den

vereinigte Patronatódamen, unter ihnen Staatèminister Freifrau von Rheinbaben, und mit den Herren

Norstands owie mebreren Chrengästen, sodaß sh die Teilnek rund 600 belief. Die geladenen Arbeiter,

n [ Y erschienen

Unterbhaltungsabend der Kreuz, der am Sonnabendabend Charlottenburg

stattfand,

Der diesjährige gärten vom Noten Hobenzollernsälen in etwa 500 Gartenbesfiter mit den

Teilnebmer auf Frauen und erwachsenen Angebörigen us freiwilli Beiträgen der Patronatêdamen galt- nd felbst, der einen rein familiären rien muß den Gartenbesitzera bezw

H o S A N Hdd K nd Herren des Boustands und

4 ult B X gefanglihen und

4k V

Ventraltheater. Dienstag: Der Rastelbinder. | ] Der Nastelbinder.

L 4 “R, m A « A LLLL A M «

L >WNB r: Wilhclm Tell.

il is

das h "a TÍiRUo ¿

lbr: Kollege Crampton. CTl! RORtYemeT üs) Friedri u. Untverhtätêeliraße

1: Madame

4. (Direktion: A i Kellealliancethcater.

E e E « A.

L à H

n Abonnewen!

. Die ZÜDIt. s : Abonnement): Der Nachmittaas 3 Ubr : «- % A L M Ms U ® «

fi R T A Ls F ha a A L Sn m Qr «d& 91 Mhlr 712 N «L 1 Y b e + À 4 a b

,

(Georacnstraße,

1ôtag: Biscotte.

\t or D X c voÂA A A T B

Cx ean (&inêdsbofer ding und Gerda Walde in (Clcinow ta Bei Käthchen von Heilbronn.

Der Motorschoner „Aeto* des Kaiserlihen Gouvernements von Samoa ist, einer telegraphishen Meldung zufolge, explodiert und gänzlih verbrannt. Menschenleben waren nicht zu beklagen, au soll etne Schuld niemand treffen. Ueber die Ursache der Explosion “L Pee Zeit noch nichts bekannt. Der Schaden ist dur< Versicherung gede>t.

Me Lehrlings- und Lehrtöchterheime. Der Verein „Jugend- fürsorge“ zu Frankfurt a. M. unterhält für die s{ulentlaffenen Knaben drei „Aufenthaltssäle“, die an Wochentagen Abends von 7F bis 97 Uhr, an Sonntagen Nachmittags von 3 bis 94 Uhr offen ge- halten werden. Sn diesen Lokalen dürfen sich die jungen Leute auf- halten; sie dürfen dort schreiben, lesen oder unterhaltende Spiele treiben, was für diejenigen, welche in fremdem Hause zu wohnen haben, eine sehr große Wohltat ist. Für die \{hulentlassenen Mädchen sind zwei Sonntagsheime vorhanden, die ganz gleihen Zwecen dienen. Da die jungen Leute meist über Geld verfügen, ist Gelegenheit zum Erwerbe von Sparmarken gegeben. Im Winter wind an jedem zweiten Sonn- tage ein Vortrag gehalten. Lehr- und Arbeitéstellen werden für Knaben und Mädchen vermittelt. Für die Jünglinge sind Turnabende eingerihtet. Die Einrichtungen werden bis jeßt sehr gut besucht und bereiten den jungen Leuten viele beitere Stunden. Die beiden Vor- sigenden, Gewerbeschuldirektor Bak und Fortbildungsschuldirektor Neuschäfer, versenden gern den interessanten Jahresbericht, der die Aufmerksamkeit aller Volköfreunde verdient.

London, 3, Januar. (W.T. B.) Den Sonntagöblättern wird aus New York von gestern gemeldet, daß in der Nacht vom ersten zum zweiten dieses Monats in Chicago das Louvrehotel ntederbrannte. Es entstand cine große Panik unter den Gästen. Drei sind verbrannt, drei [wer verleßt.

Vigó, 2. Januar. (W. T. B.) Das Schiff, das den Frei- herrn von Nordenskjöld und die Mitglieder seiner Expe- dition an Bord führt, ist heute früh, von Argentinien kommend, hier cingetroffen. Nordensk|iöld ging niht an Land, sondern fährt direkt nad Sto>kholm weiter.

_ Belgrad, 2. Januar. (W. T. B) Geskern früh 3 Uhr wurde hier ein s{<wa<es Erdbeben verspürt: gleichzeitig wurden auh in Lapovo starke Erdstöße wahrgenommen.

New York, 3. Januar. (W. T. B,) In den nördlichen Staaten der Union wüten starke Stürme. Der Schiffds- verkehr im Hafen von New Yorkl eileidet Verspätungen; zur Ausfahrt warten die Schiffe auf klareres Wetter.

Chicago, 3. Januar. (W. T. B.) Wie jeyt endgültig fest- gestellt ist, beträgt die Gesamtzahl der bei dem Brand des Jroquoistheaters Umgeklommenen 587 (vgl. Nr. 1 d. Bl). Ünter diesen befindet si< wahrscheinli nur eine Person fremder Staa!sangehörigleit, und zwar eine Engländerin, die bet dem Ballett des Theaters mitwirkte. Gestern wurde unter allgemeiner Teil- nabme der Bcyölkerurg und unter dem Geläute sämtlicher Kirchenglo>en mit der Beerdigung der Opfer des Brandes be- gonnen. Alle Geschäfte sind geschlossen; die ganze Stadt trägt Zeichen der öffentlichen Teilnahme LTrauershmu>. Heute Montag erfolgen weitere Beisetzungen.

Die Zeitung „World®" meldet, gegen Davis und Powers, die Besiyer des Theaters, fowle gegen dessen Erbauer, den Bauunternehmer William, seien Hasft- befeble erlassen. William Mec. Mullen, der die Beleucch- tungs8apparate für den Mondscheintanz im zweiten Akt der Pantomime bediente, während der das Feuer ausbrach, ist ebenfalls ve r- baftet worden. Er wurde über die Entstehung des Feuers vers nommen und gab an: als er von weißem zu blauem Licht umschaltete, sprübte der Lichtbogen zwischen den elektrishen Kohlen Funken aus; ein Funke erfaßte den Saum der Draperie des Vorhangs, und cine zwölf Zoll bobe Flamme s{hoß empor. Er versuchte, die Flamme

mit den Händen zu löschen, das Feuer breitete sh jede< weiter aus. @r rief um Hilfe.

zum und am New YVorker

i Die Feuerwache eilte mit, den Patentlöschgeräten berbei, deren Anwendung aber ohne Erfolg blieb.

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten und

Zweiten Beilage.)

74 Ubr : Mit»

Saal Bechstein. Dienstag, Abends | Konzert von Osfip Schnirlin (Violine). wirkung: Eduard Behm (Klavier).

zwischen s Abends 7&4 Uhr:

Violine) und

LKeethovensaal. Dienstag, Konzert von Frieda Crampe | Hertha Geipelt (Gefang).

»

(Unter der Direktion von om Thaliatbeater.) | m C S S Uke: i R icu8tag und folgende Tage: Der ret{<ste Berliner.

S Q L, ae < 1 - Da G S144 en. WODCNOS V i NT» nts dun ino Altovos talt

Familieunachrichten.

Nerlobt: Frl. Clotbilde Neuhaus mit Hrn. Leut- 1ant Hans Petri (Berlin). Frl. Erna Lippert mit Hrn. Nittergutsbesizer Walther Siebenbürgen (Stolp i. Pomm.—Henkenhagen). Frl. Marcella

mit Hrn. Oberleutnant Fri Luchs (Bromberg). Frl. Elsa Mann mit Hrn. Nreitekten Walter Krafft (Groß-Lichterfelde).

Rerebelicht: Hr. Regierungsrat August Engelhardt mit Frl. Maria Müller (Okerkassel bei Düfsel-

und Tanz în vou Civ und | Kren und |

Shof und

E 2D My tf .

Lieinen Preilen : j Mitter Crtol f Ritter]|chau!piel

Troubadour.

vi Laken Mreotfipn * -_ tai F bd

Säcingen. Martha.

vou

Erftes Debut des

P S N Salome. Vorher f fs /

A: M

Der Kammer- Vabel.

Birkus Schumann. Dierêtag, Abends 7# Uhr :

Universalclowns Mons.

Gonutard mit dresficrteu Tieren. Vom Neuen das Neueste :

Die offene Loop des Mons. Ancilotti. 25 Löwen des DSerrn Julius Seeth.

dorf— Flensburg). Hr. Hans Frhr. von Mertbern-Wiehe mit Frl. Alice von Hinüber (Celle). Hr. Kammerherr Wilhelm von, Ziye- witz Zezenow mit Frl. Armgard von Gußzmerow (Labehï).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Oberleutnant von Ziegler und Klipphausen (Weimar). Eine Tochter: Hrn. Assessor von Rosenberg (Berlin).

Gestorben: Hr. Generalkonsul a. D. Jacob Gerfon (Frankfurt a. M.). Hr. Assistenzarzt Richard Friedri (Breélau). Hr. Re<hnungsrat Rudolf Merni>e (Berlin). #r. Anna. von Woedtke, aeb. Baronesse von Roberts (Köslin), Verw.

Die aroße

Teer von |__ Singakademie,

S | Konvzert

Anr mm 3

eie

n... 5 S M arf Dexti& von Mor

E)

E (Zioloncello).

Der hilharmonie, bie Litél- | | Theovor Humbert

Ft TpIELI

Konzerte.

Dienêtag, Abends 8 Uhr: voa - Kaecthe Gruenberg-Wigand (Ge- sang), Paul Herold (Violine) und Max Herold

Oberlichtsaal. FTherts 8 br: Licver- und Ballabdenabeub von l (Baritor) aus Bonn, unter Titwirfung von Fräulein Ebba Hjertfledt(Violine).

Fr. Solche Lina Prôble, geb Stiehler (Berlin). Stiftsdame Henriette Auguste von Haake (Berlin).

Verantwortlicher Redakteur Dr. T yrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Dru> der Norddeutschen Buchbru>erei und Verlags- Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Neun Beilagen (einshlirßlih Börsen-Beilage)

Tienttad,

M

Fanuar

Tag

Marktort

Erste Beilage

Berlin, Montag, den 4. Januar

Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußishen Staalsanzeiger.

L.

e

1904.

gering

niedrigster M.

L

hödhster M,

2B,

E A R E

mittel

Ab

niedrigster | hödhster

|

M

|

|

gut Verkaufte

Gezahlter Preis für l Doppelzentner

niedrigster Mh,

|

Menge

höchster M.

Doppelzentner

T

Berkaufs-

wert

M.

Durchschnitts- preis für 1 Doppel- zentner

Mb,

e maus

p

Am vorigen Markttage

Durch- | \<hnitts- |

preis M

dem

Sp

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nah überschläglicher Schätzung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

bo

S Nebra, , Brandenburg a. H. Stargard i. Pomm. ot Sd E Breslau .

Ohlau

Brieg

a Goldberg i. Schl. Jauer . S Hoyerswerda Ie. 4 Halberstadt (ilenburg

Erfurt

Kiel

Goslar Paderborn

Fulda

Kleve .

Wesel

Crefeld

Neuß .

München Straubing Regensburg . Meißen

Pirna

Plauen |. V. Navensburg .

Uln L Offenburg . Bruchsal

Rostock

Maren . Arnstadt .

Nördlingen . Mindelheim Neutlingen Heidenheim . Ravensburg . Saulgau . Ulm

d

Bruchsal .

Tilsit

äSnfsterburg Luckenwalde j Brandenburg a. H. Anklam

Stettin C Stargard i. Pomm. . Schivelbein . Kolberg

Köslin

Bromberg

Breslau

Ohlau

Brieg

Sagan

a Goldberg i, Schl. Jauer A Hopyperstverda Leobschüß Neiße Halberstadt Eilenburg (Frfurt

Kiel Goóblar Lüneburg Paderborn ¿Fulda Kleve . Mesel (refeld A München Straubing Meißen Pirna ¿ Plauen i. V. Mavensburg Saulgau . Ulm Offenburg Bruchsal . Nosto> Waren . Arnstadt .

Ma 4 % Brandenburg a. H. Frankfurt a. O. Wn Stargard i. Pomm. . E s E e Ua v E A DUnlal Goldberg i. Schl. U Ce

15,00

13,80 14,30 15,00 15,00

15 50 14,20 14,85 14,40 14,70 14,50 14,00 15,20

16,29 16,00

16 60 16,02

15,00

15, D

16,00

16,00 14,50 15,60 16,00

12,00

12.80

12/00 11,20 11,40 10,90

1300

12,00

15,30

16,29 16,00

17,20 16,12

15,20

15,00

16,00 16,40 14/50 15, 60

16,00

15,30 14,60

14,60 15,30 15,80 15,40

15,90 15,20 14,90 14,70 15,00 15,40

14,60

15 50 16,43 16,50 15,70 15,20 18,00 16 48 15 60 14,70 15,20 15,00 16,00 16,20

17.00

14 00 15,60

Keruen 16,00 16,20 18,00 17,009 J 5 00 16,00 16,20 17 00

Li

12,65 3 9/ 5 40

9 00

(enthiüslster

| j j j

Weizen.

15,60 15,40 15,00

15,70 0,80 15,60

15,90 15,20 15 20

15 00 15,20 15,40

15,00

15,50 16,43 16,90 15,70 15,20 18,00 16 48 15,60 14,80 5,00 15,00 16,07 16,40

17.00

14,30

15,60

16,40 16,20 18,00 17,00 15 (1

16,00

16,40

17,00 N

» H P Ì

15,60 16,50

15,00 15,40 15,80 16,00 15,80 16,00 16,20 16,20 15,20 14,80 15,00 15,50 16,00 15,20 15,10 15,00 15,70 16 57 17,00 16,20 16,20 19/00 16,77

15,00 15,50 16,00 16,40

16,50 15,20

14,99 15,80

15,95 16,50

15,20 15,80 16,30 16,00 16,00 16,00 16,20 16,20 15,50 15,60 15,30 15,60 16,00 15,20 15 60 15,90 15 75 16,57 17,00 16 20 16,20 19 00 16,77

15 3( 15,80 16,09

16,85 17,50 15,30

15,60 15,80 |

Spelz, Dinkel, Feseu).

h

|

A

16,30

76

ama E O)

B M aARCO aa

18,30 7,6 “K

J

Ÿ

4

+ “d

20 59 ) ) )

ß 16

j

12 5( 12,80 13,00 14,60

14,50

Þ 1:

13,00 13,70

12 60 14 00 14 00 12 60 12,90 13.00 14 00 14,00

4 032 83 181 790

1 430

5 730

15,45 16,50

1 5,08

15,80 15,89

15,20

15,14 16,50

15,71 17,08 16 42 15,60

16,06 16,51 17,00

D D

d be pee ee Dreh Dre X p

[Wf do O r

N N

12,00

13,50

15,20 16,30

15,91 16,96

12,20

13,50

p pnmd dek

dank dra

19.

24. 12.

D) DO DY

d DY s