1904 / 4 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Mais, La Plata 109,00—110,00 frei Wagen, amerikan. Mixed London, 5. Januar. (W. T. B.) (Schluß.) Chile-Kupfer Wetterbericht vom 6. Januar 19094, 8 Uhr Vormittags. 116,50—117,50 frei Wagen, ohne Angabe der Provenienz 110,75 | 584, für 3 Monat 573. Nuhig. - - bis 110,50 Abnahme im Mai. Fest. Liverpool, 5. Januar. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay: U A Weizenmehl (p. 100 kg) Nr. 00 20,25—22,%50. Behauptet. | 3000 B., davon für Spekulation und Export 300 B. Tendenz: B EZ| MWind- Z8 Roggenmehl (per 100 kg) Nr. 0 u. 1 16,40--17,90. Un- | Fest. Amerikanische good ordinary Lieferungen: Kaum stetig. JIa- Name der Beobachtungs- ES S | stärke, Er verändert. | nuar 6,91—6,92, YFanuar - Februar 6,90, Februar - März 6,89, station E = | Wind- Wetter 215 Rüböl (p. 100 kg) mit Faß 46,70 Brief Abnahme im | März-April 6,88, April-Mai 6,87, Mai-Juni 6,86, Juni-Juli 6,84, S S 8 | richtung N laufenden Monat, do. 46,90 Abnahme im Mai, do. 47,60 Brief Ab- | Juli-August 6,82, August-September 6,66 d. QRE R nahme im Oktober. Matter. Manchester, 5. Januar. (W. T. B.) (Die Ziffern in Klammern beziehen auf die Notierungen vom 29. v. M.) ; L Berlin, 5. Januar. Marktpreise nah Ermittelungen des | 20r Water courante Qualität Dla 0 3/5), 30r Water courante Qualität | Wik. . 1A E 1\bedeckt 3,3 Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der | 92 (10), 30r Water bessere Qualität 10} (11!/s), 32r Mok courante S way e O L fe S 5 bedeckt 4,4 Doppelztr. für: Weizen, gute Sorte) 16,30 4; 16,25 4 | Qualität 101/s(10), 40r Mule gewöhnliche Qualität 103/3(10}), 40r Medio a D Ln S 7\wolfig 7,8 Weizen, Mittelsorte{) 16,20 4; 16,15 4 Weizen, geringe Sorte{) | Wilkinson 117 (111), 32r Warpcops Lees 104 (105/s), 36r Warpcops A e eia ae 4 4 SSOD S 8,9 16,10 A; 16,05 A Roggen, gute Sorte}) 13,00 A; 12,98 Æ | Rowland 107/s (11!/s), 66r Warpcops Wellington 11 (114), 30r Double ohe Point G s Sn N D e 8,9 Roggen, Mittelsorte{) 12,96 #4; 12,94 4 Roggen, geringe | courante Qualität 113/, (12), 40r Double courante Qualität 14} R U 2E O 3\bedeckt 3,9 Sorte) 12,92 4; 12,90 4 Futtergerste, gute Sorte*) 14,00 4; | (15), 22r 116 yards aus 32r/46x 236 (236). Tendenz: Fest. Ma es E 766,9 SS A 3,9 12,80 « Futtergerste, Mitkelsorte*) 12,70 M; 11,60 A “Gla8gow, 5. Januar. (W. T. B.) (Schluß.) Roheisen. S a ao ee MEA SSS 7 e 5,0 Eten erte geringe Sorte*) 11,50 4; 10,40 A Hafer, gute | Träge. Mixed numbers warrants 49 h. 9 d. Middlesborough 42 sh. 8 d Á V gf E e Zu0 SN / N g 8,9 orte*) 15/50 M; 14,50 Á Hafer, Mittelsorte®) 14,40 #, Paris, 5. Januar. (W. L. B.) (Schluß.) Rohzucker 2 eh E 7 1 S O e ter 2,0 13,40 A Hafer, geringe Sorte *) 13,30 46; 12,40 4 Nicht- | ruhig, 88% neue Kondition 223—224. Weißer Zucker matt Hervor e s 2 6 9 S wee l 2,2 troh 4,16 A; 3,66 M Heu 7,40 4; 4,80 #4 Erbsen, gelbe, | Nr. 3 für 100 kg Januar 254, Februar 26/3, Mai-August 262, Par ette 8,6 _|N 2\wolkenlos 28 zum Kochen 40,00 M; 28,00 4A Speisebohnen, weiße 50,00 M4; Oktober-Januar 27. : B e 770,1 ND 1Dunjt 1,0 26,00 A Linsen 60,00 4; 20,00 A Kartoffeln: 7,00 M; Amsterdam, 5. Januar. (W. T. B.) Java-Kaffee good E 770,0 OND 1\wolkenlos 0,3 500 A Rindfleish von der Keule 1 kg 1,80 4; 1,20 M ordinary 30}. Bancazinn 80t. BTITHANTUND L e 6% 766,3 SW 2\wolkig 4,6 dito Baucfleish 1 kg 1,50 4; 1,10 4 Schweinefleisch 1 Kk _ Antwerpen, 5. Januar. (W. T. B.) Petroleum. Raffi- | Bodœ ...«.««- 763,4 |D 4|Schnee 0,8 1,60 A; 1,00 / Kalbfleish 1 kg 1,80 4; 1,20 M Hammel- | niertes Type weiß loko 22 bez. Br., do. Januar 22 D Do, 1 SOLUDESNORS eve e 770,2 |\SSO 6b\bedeckt 3,2 eisch 1 kg 1,80 4; 1,10 A Butter 1 kg 2,80 Æ; 2,00 & | Februar 224 Br., do. März 297 Br. Ruhig. Schmalz. | Skagen 771,6 |SO 3\bedeckt 0,5 ier 60 Stück 5,00 4; 3,00 Karpfen 1 kg 2,40 4; 1,20 4 Januar 89,00. Oed. 770,9 MD 0 bedeckt 0,3 Aale 1 kg 2,80 4; 1,40 A Zander 1 kg 2,80 M; 1,20 M New Vork, 5. Januar. (W. T. B.) (Schluß.) Baum- Ra N 771,6 |Windstille [bedeckt 1,6 S 1 kg 2,20 Æ; 1,20 A— Barsche 1 kg 1,80 #4; 0,80 A | wollepreis in New York 13,90, do. für Lieferung Mai 1388, | Stockholm . ... ... 771,1 [Windstille |bedeckt 1,7 leie 1 kg 3,00 A; 1,40 A Bleie 1 kg 1,404; 0,80 M | do. für Lieferung Juli 13,90, Baumwollepreis in Me DIans I D s a o eie 771,1 |SO 2\beveckt 1,1 e B vis ) Mei W 3,00 m b Bab Le x N A G AIY O A n Ma Pu: MADATanNa «ae e 768,2 |NW 2\bedeckt 5,1 ahn. rei Wagen und ab Bahn. adelphia 9,05, do. Refined (in Caje ,80, do. Cre AlAnces l A 769,4 [NO T bededt 0,1 at Oil City 1,85, Schmalz Western steam 7,15, do. Rohe u. Brothers | Keitum ........ 770,0 |O 9/bededckt 0,6 Magdeburg, 6. Januar. (W.T. B.) Zuckerbericht. Korn- 7,30, Getreidefraht nah Liverpool 14, Kaffee fair Rio Nr. 7 R Oa b uh 768,8 |ONO 1/Dunst 42 zucker 8809/6 ohne Sack 8,25—8,45, Nachprodukte 75 9/o_ohne Sa do. Rio Nr. 7 Februar 7,25, do. do. April 7,99, Zucker d, | Swinemünde . .. ... 769,8 |[SO heiter 7,9 6,25—6,55. Stimmung: Ruhiger. Brotraffinade I ohne Faß 18 25. Zinn 29,00—29,50, Kupfer 12,37—12,79. Rügenwaldermünde 770,7 |/OSO 1\wolkenlos 9,6 Kriftallzucker I mit Sack 18,074—18,20. Gemahlene Raffinade mit Sack Ea 770,9 |S 3|Dunst 12,0 18,074—18,20. Gemahlene Melis mit Sack 17,574—17,70. Roh- l N L Meme ae e 772,7 |DSD 1\Dunst 11,6 zucker 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg Januar 16,75 Gd., Die Nr. 1 „Volkstümliche Zeitschrift für Po L G 774,4 [Windstille |bedeckt 06 rg Dre A E N 0s ir, E S 200 F 4 a elt: Die Mle Aritwahl E ibelV AlecideWicren. S E ats Aa E eel Zau, ai 17,45 Gd., 17,50 Br., 17,475 bei., Auguil 1, 17,90 Dr, : ; R A Deuniter Well. 768,5 DIO 1 wolfenlos 7,0 —,— bez, Oktober-Dezember 18,00 Gd., 18,10 Br, —— bez. | Ueber die deutschen Knappschaftsvereine. Von Otto Hue, Nütten- E i | 1) S 768,9 [Windstille bedeckt 89 ubig. sheid-Essen. Die Krankenkassen und die Verabfolgung von Fluß- Berlin 768'3 |SO 0 wolkenlos 86 Cöln, 5. Januar. (W. T. B.) Rübsl loko 51,50, Ma? 50,00. bädern. Ein Beitrag zur Volkshygiene und zur Selbstverwaltung der Chemniß . C O IEE 9lhalb bedeckt | 5.0 Bremen, H. Januar. (W. T. B.) (Schlußbericht.) Schmalz. O.-K.-K. Soziale Hygiene u. a. E 7702 |[SO 2lwolfenlos T4 Felt. Loko, Tubs und Firkins 374, Doppeleimer 381, \{wimmend Meß 775 TEO T bereit A prillieferung Tubs und Firkins —, Doppeleimer —. Spe. | R | Frankfurt a. M... . 768,5 [N 1/bededckt 3,8 Stetig. Short loko —, Short clear —, Sanuarabladung —. | E Karlsruhe S 7666 |S 1 Nebel 19 ertra lang —. Kaffee —. Baumwolle. Fest. Upland middl. E e aal 766,1 [Windstille [Nebel 4/8 loko 66} &. Mitteilungen des Aöronautishen Observatoriums O 770'5 |[SSO 3|bedeckt 69 Hamburg, 5. Januar. (W. T. B.) Petroleum behauptet. des Königlihen Meteorologischen Instituts, a “o 7692 |[SSW 1|bedeckt 16 E R a (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags- veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Maa 774,8 [Windstille wolkenlos |— 15,0 beriht.) Good average Santos März 38 Gd., Mai 384 Gd. Drahenballonaufstieg vom 6. Januar 1904, E O A Me as Mg E Juli 39 Gd., September 394 Gd. Stetig. Zuckermarkt. L O A e E ua s d - L (Anfangsberiht.) MRübenrohzucker 1. Produkt Basis 88 °/9 Rende- Station Triest O 766,9 ONOD ö[/tegen 1,7 ment neue Usance frei an O Hamburg FIRUE A j März Seehöhe . 40 m | 200 m | 500 m |1000 m | 1500 m | 1605 m reren N 29 D E Q Rubig E E O Femperatur (09) | —46 | h A o R 7626 [0 lhheiter 47 Budapest, 5. Januar. (W. T. B.) Raps August 11,75 Gd., el. FMIgL. \/0 © Fin Maximum von über 775 mw liegt über Westrußland, 11,85 Br. Wind-Kichtung - 0 SSO 3 SW S0 SW eine Depression von unter 759 mm westlich von Schottland. In London, 5. Januar. (W. T. B.) 96 9% Javazuckter loko « Geshw.mps | 1,9 3,2 3,3 2,3 2,0 2,6 Deutschland ist das Wetter ruhig und kalt, teils heiter, teils neblig, ruhig, 9 sh. 13 d. Verkäufer. Rübenrohzucker loko ruhig, 8 sh. Himmel wolkenlos. Niedrigste Temperatur : 6,3 0 in 475 m | sonst trocken. Fortdauer wahrscheinlich. 43 d. Wert. Höhe, darüber dauernd Temperaturzunahme. Deutsche Seewarte.

. Untersuchungssachen.

ünsall- unb Invaliditäts- 2c. Versicherung. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

D f 00 b t

Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, “air agu u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

1) Untersuchungssachen.

[75117]

Auf Grund des kriegsgerihtlihen Urteils wider den Leutnant BVilse im Lothr. Trainbataillon 16 vom 11. 11. 1903 und der hierzu ergangenen Aller- bösten Bestätigungsordre vom 23. 12. 03 werden säâmtlihe Staatsanwaltschaften und Polizeibehörden hiermit ersuht, alle im Besiße von Buchhändlern befindlichen oder öffentlih auêgelegten oder öffentlich angebotenen Exemplare des im Verlage von Richard Sattler in Braunschweig ershienenen Buches „Frißz von der Kyrburg, Aus einer kleinen Garnison“ un- brauchbar zu machen.

Königl. Preuß. Gericht der 33. Division.

[75118] Haftbefehl u gegen den unten beschriebenen FInfanteristen IL Klasse Ernst Gembries der 7. Kompagnie

K. 2. Infanterieregiments, ledig, Maler, geboren am 12. Juli 1882 zu Köpenick, Kreis Teltow- Preußen, wegen Fahnenpflucht. Es wird ersucht, ihn zu ver- haften und an die Militärarrestanstalt München Kasernsirañe Nr. 8 abzuliefern.

Beschreibung : Größe 1,61 m, Statur s{lank, Kinn länglih, Nase stumpf, Mund normal, Haar blond, besondere Kennzeihen: LTätowierung auf dem rechten Unterarm (Armband).

München, 4. Januar 1904.

K. Bayer. Gericht der 1. Division.

Der Gerichtsherr : Binder,

König, : i Generalleutnant. ___ Kriegsgerichtsrat. [75114] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuchungssache gegen den Rekruten Johann Ludwig Schön aus dem Landwehrbezirk Siegburg, geboren am 31. März 1881 zu Weylar, wegen Fahnenfluht, wird der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erflärt.

Cöln, den 30 Dezember 1903.

Königliches Gericht 15. Division. [75115] Fahuenfluchtserklärung.

In der Untersuhungssache gegen den Muéketier

ranz Friedrich Ernst Barth der 12. Kompaanie R lerctfcti Nr. 117 (geboren am 25. Sep- tember 1882 zu Ascheréleben, Buchdrucker von Beruf), wegen Fabnenfluht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgeseubuhs sowie der §5 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierburch für fahnenflüchtig erflärt.

Darmstadt, den 31. Dezember 1903.

Gericht der Großh. Hess. (25.) Division. Der Gerichtsherr : Freiherr von Gall, Dr. Heß, Generalleutnant Kriegsgerichtsrat. und Divisionskommandeur. [75112] Fahneufluchtserklärung.

n ber Untersuhungesahe gegen den Rekruten

Walter Erich Hermann Haack aus dem Lanbwehr-

bezirk 11 Berlin wegen Fahnenfluht wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der dd 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Be- \culdigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. Schöneberg, den 4. Januar 1904. Gericht der Landwehrinspektion Berlin.

[75113]

Fn der Untersuhungssache gegen den Rekruten Otto Hermann Dietze aus dem Landwehrbezirk 111 Berlin wegen Fahnenflucht wird auf Grund der 88 69 ff. Militärstrafgeseßbuchs sowie der S8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Schöneberg, den 4. Januar 1904.

Gericht der Landwehrinspektion Berlin.

75116] Beschluß. Die in Nr. 106 pos. 12 798 pro 1902 des Reichs- anzeigers gegen den Militärkranfenwärter Georg Gebhardt 5/132 unterm 2. Mai 1902 erlassene Fahnenfluchtserklärung wird hiermit wieder auf- gehoben. Straßburg, den 2. Januar 1904.

Königliches Gericht der 31. Division. [75119] K. W. Staatsanwaltschaft Tübingen.

Die gegen den Johann Martin Müller aus Dettingen O.-A. Urach wegen Verlegung der Wehr- pflicht am 18. April 1887 verhängte Vermögens- beshlagnahme wurde dur Beschluß der K. Straf- fammer dahier vom 30 Dezember v. I. aufgehoben. Den 2. Januar 1904.

Oberstaatsanwalt Egelhaaf.

9) Aufgebote, Verlusi-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[75003] Aufgebot.

Abhanden gekommen find die Königlih Sächsischen 34 9/9 Sítaats\huldenkassensheine 1) der vereinigten Anleihen von den Jahren 1852/68 Serie Il: a. Nr. 45 369, 143 250, b. Nr. 47 292, 172 105, c. Nr. 153 299, d. Nr. 7276, 43 329, 96 599, 68 611, 86 635, 138 982, 144459, 175 964, 178 788 über je 100 Taler, und 2) der Anleihe vom Jahre 1867 Serie [I Nr. 8634 über 300 A Zum Zwecke der Kraftloserklärung dieser Wertpapiere haben das Auf- gebot beantragt: zu 1a: Concordie Pauline verw. Schmidt, geb, Straube, in Blasewihz, zu 1þ: Kauf- mann Franz Arthur Fleck in Bâärenstein, zu 1c: Ieftor emer. Karl August Müller in Dresden, zu 14d und 2: Emma verehel. Berndt, geb. Christoph, in Naushwiz. Die Inhaber der vorstehends be- zeichneten Wertpapiere werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 12, Juli 1904, Vormittags

9 v 4 vor dem unterzeichneten Gerichte, Lothringer Straße 1 1, Zimmer 131, anberaumten Aufgebots-

termine ihre Rechte bei Gericht anzumelden und die Wertpapiere vorzulegen, anderenfalls die Kraftlos3- erklärung dieser Urkunden erfolgen wird.

Dresden, am 31. Dezember 1903.

Königliches Amtsgericht. Abt. 11. [59527] Aufgebot.

Die Rentnerin Anna Frossard, Witwe von Ludwig Didier, zu Münster im Elsaß, vertreten dur den Nechtsanwalt Dr. Ruland in Colmar, hat das Auf- gebot nachstehender Schuldverschreibungen des 3§9/oigen Anlehens der Stadt Ses i. E. vom Jahre 1893, nämlich 5 Stück über je 200 ( Ser. 11 Lit. C Nr. 002823, 002824, 002825, 002826 und 002827, ferner 2 Stüdck über je 500 4A Ser. I1 Lit. B Nr. 001068 und 001069, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 30. Mai 1904, Vormittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht im Zimmer Nr. 55, Obergeschoß, anberaumten Auf- ebotstermin seine Rechte anzumelden und die Ur- unden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Straßburg, den 4. November 1903.

Kaiserliches Amtsgericht.

[74711] Aufgebot.

Auf Antrag des Bauers Kaspar Hem von Stein- hilben wird der Inhaber des verloren gegangenen, auf den Inhaber lautenden 34 %/ igen Kafsenscheins Serie II1 Lit. D Nr. 1681 über 500 4 der Spar- und Leihkasse für die Hohenzl. Lande zu Sigmaringen aufgefordert, in dem auf den 3. August 1904, Vormittags LOF7 Uhr, vor dem Vieligen Amtsgericht, Zimmer Nr. 9, anbe- raumten ufgebotstermin die Urkunde vorzulegen und seine Rehte anzumelden, widrigenfalls diese Urkunde für kraftlos erklärt wird.

Sigmaringen, den 22. Dezember 1903.

Königliches Amtsgericht.

[75374] Bekauntmachung.

Durch Postdiebstahl abhanden gekommen:

Dividendenscheine der Bochumer Stahlwerke, 5 zu 100 Talern, Nrn. 20815, 20816, 20976, 22099 und 26585, 2 zu 1500 4, Nrn. 1600 und 2130;

4 Obligationen (Lürkenlose) im Werte von un- gefähr 700 Fres., Nrn. 1121445, 1158828, 1158829 und 1158830. (9950. 1V. 3. 03.)

Berlin, den 6. Januar 1904.

Der Polizeipräsident. TV. E. D.

[75011] Bekanntmachung.

In dem hiesigen Amtszericht sind folgende Spar- bücher aufgefunden worde deren Inhaber sich nicht haben ermitteln lassen :

l, Ein Buch der Spar- und Leihkasse der Stadt Elmshorn Nr. 7840 über 151,80 4, lautend auf „Wilhelm Behrens in Amerika“,

11. Drei Bücher der Spar- und Leihkasse der Stadt Uetersen Nr. 1367 für Hans Wittmacks Grben in Horst über 109,30 „6, Nr. 1362 für Joh.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesellsc. 7. Erwerbs- und S

8. Niederlassung 2c. von

9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

ehtsanwälten.

Peters und Klaus Bundt aus Horst über 53,30 4, Nr. 1354 für Kath. Röttger, geb. Storjohann, aus Horst über 100 4 10 s.

IIT. Ein Buch der Spar- und Leihkasse in Horst Nr. 70 für Louise Kühn aus Horst über 16,15 #4

Alle diejenigen, welche ein Recht auf vorstehende Bücher zu haben vermeinen, werden aufgefordert, ihre Ansprüche binnen sechs Wochen bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden, «andernfalls obige Nummern gemäß § 981 B. G.-B. dem pr. Fiskus werden zuge\prochen werden.

Kremvpe, den 29. Dezember 1903.

Königl. Amtsgericht. [75004] Aufgebot.

Die Eheleute Franz Peter Grab, Wirt, und Gertrud geb. Schmitz in Cöln-Deuy, Kalker Straße 1, haben .das Aufgebot eines am 22. Oktober 1900 ge- bildeten Hypothekenbriefes des Königlichen Amts- gere in Bensberg über eine Hypothek von 9000

arlehenssumme und 300 4 Kosten, eingetragen im Grundbuhe von Bensberg: Honschaft Band I1 Ar- tikel 43 in Abteilung 111 unter Nr. 1 auf die in Abteilung 1 daselbst unter Nr. 1 bis 7, ehemals auf den Namen der Ehefrau des Ackerers Christian Josef Schmiß Anna Katharina geb. Gierlichs in Hardt, später auf den Namen des Bergish- Gladbacher Kredit- und Sparvereins, eingetragenen Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht zu Berg.-Gladbach, heute auf den Namen der Eheleute Gottlieb Ewald Klug, Baugewerksmeister, und Maria Magdalena geb. Klein in Merlenbeck bei Lindlar, in der geseß- lichen, aus dem Rheinischen Rechte übergeleiteten Fahrnisgemeinschaft, als Etgentümer eingetragenen Grundstücke Flur 3 Parzellen Nr. 96, 97, 102, 373/103, 374/103, 137/114 und 117, beantragt. Der &Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 21. Oktober 1904, Vor- mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht im Gerichtsfaale anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Bensberg, den 30. Dezember 1903.

Königliches Amtsgericht. Abt. 1. [75006]

Der Mauerpolier Gustav Küster in Gollnow hat zum Zwecke der Ausschließung der Gläubiger der auf seinem Grundstücke Gollnow Band 18 3 Nr. 117 Abteilung 111 Nr. 2 eingetragenen Darlehnshypothek von 250 Talern gleih 750 M siebenhundert und fünfzig Mark das Aufgebot gemäß 8 1170 B, G-B. beantragt. Die Gläubiger werden aufge- fordert, spätestens in dem auf den 15, März 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ibre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Aus- \{hließung mit ihrem Rechte erfolgen wird.

Golluow, den 20. Dezember 1903.

Königliches Amtsgericht.

Ds A 2 wg is a ck9

M 4.

Pnterlu Bun. Aufgebote, Unfall- und JInvaliditäts- 2c. Versicherung. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verlosung 2c. von Wertpapieren.

G go DD p

zum Deutschen Reichsanz

erlust- und Fundsachen, O u. dergl.

Zweite Beilage eiger und Königlih Preußischen

Berlin, Mittwoch, den 6. Januar

Öffentlicher Anzeiger.

O

1

Staalsanzeiger. 1904.

0 F

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesellsh. Erwerbs- und Wirtschaftsgenofsenschaften.

Niederlassun Bankausweise. Verschiedene Bekanntmachungen.

2c. von Rechtsanwälten.

5) Aufgebote, Verlust-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[75008] °

Auf Antrag Herzoglicher Kammer, Direktion der Forsten, zu Braunschweig wird zur Auszahlung des Ablösungskapitals wegen der dem Brinksizer Hein- rich Bergmann in Oker als Cigentümer des Gehöfts No. ass. 11 in Okec zustehenden Berechtigung zum Bezuge forstzinsfreien Bauholzes aus den Herzog- lien Forsten Termin auf den 16. Februar 1904, Morgens 10 Uhr, im Herzoglicen Amtsgerichte hier angeseßt. Unbekannte Betéiligte werden auf- gefordert, ihre Ansprüche an das Ablösungskapital spätestens im Termine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen werden und die Auszahlung des Geldes erfolgen wird.

Harzburg, den 22. Dezember 1903.

Herzogliches Amtsgericht. N. Wieries

[75009] Beschluß.

Der Ortsrichter Karl Eduard Jêrael in ODber- friedersdorf hat im Auftrage 1) der verehel. Hermine Auguste Gocht, geb. Nößner, und 2) deren Ehemann, des Bürstenmachers Hermann Gocht, beide in Ebers- bah den Antrag gestellt, den am 18. Mai 1852 in Ebersbach geborenen, derzcit seit 25 Jahren ver- {ollenen Gustav Adolf Nöfner, zuleßt wohnhaft in Ebersbah, für tot zu erklären. Der genannte Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 21, September 1904, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, falls nit die Todeserklärung erfolgen soll. Alle, welche Auskunft über Leben oder Sterben des Verschollenen erteilen können, werden hier- mit aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu erstatten.

Ebersbach, den 23. Dezember 1903.

Königliches Amtsgericht. [75010] Aufgebot.

Der am 29. November 1863 geborene Kaufmann Ernst Emil Reinhardt hat sh im Jahre 1889 von Gauniß, wo er sih einige Tage bei seinen Eltern aufgehalten hat, entfernt, und seitdem sind keinerlei Nachrichten von seinem Leben eingegangen. Auf Antrag seines Vaters, des Gemeindevorstandes und Gutebesizers Heinrih Ernst Reinhardt in Gaunitz, vertreien dur die Rechtsanwälte Freytag, Schatz und Ewald in Leipzig, ist das Aufgebots- Es zum Zwecke der Todeserklärung gegen Ernst Emil Reinhardt eingeleitet worden. Der Aufgebotstermin vor dem unterzeihneten Gericht wird hiermit auf den 20. Juli 1904, Vorm. 11, anberaumt. Es ergeht die Aufforderung :

1) an den obengenannten Kaufmann Ecnst Emil Reinhardt \ich spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls er für tot erklärt werden wird ;

9) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Kaufmanns Ernst Emil Reinhardt zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Oschatz, den 29. Dezember 1903

Das Königliche Amtsgericht. [75005] Nufgebot,

Das Amtsgericht Hamburg hat heute folgendes Aufgebot erlassen : Auf Antrag der Testamentsvoll- treter des verstorbenen Kaufmanns Jacob (Iakob) Neis und seiner überlebenden Ehefrau Adeline ge- nannt Adele geb. Symons, nämlich 1) Hermann Marcus und 2) Ernst Solmitz, vertreten durch die hiesigen Nechtzamwälte Dres. jur. Samson und Lipp- mann, Dr. jur. A. Blunck, werden alle Nachlaßgläubiger des in Braunschweig geborenen, hierselbst wohnhaft ge- wesenen und am 14. Oktober 1902 in Wiesbaden yer- storbenen Kaufmannes Jacob (Jakob) Reis aufgefor- dert, ihre Forderungen bei der Gerichtsschreiberei des hiesig-n Amtsgerichts, Ziviljustizgebäude vor dem Holstenthor, Erdgeschoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 24, Fe- bruar 1904, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine, daselbst, Hinterflügel, Erdgeschoß, Ae Nr. 161, anzumelden. Die Anmeldung einer

orderung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift bei- zufügen. Nachlaßgläubiger, welche fich niht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Aa Vermächtnissen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nah Befriedigung der nicht ausges{lossenen Gläubiger noh tin Ueber- chuß ergibt; au haftet jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil ent- sprechenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflihhtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie si niht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den feinein Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Hamburg, den 23. Dezember 1903.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg.

Abteilung für Aufgebotssachen. [760077 7 Aufgebot.

Der Königliche Obersteuerkontrolleur Richard Bar- En in Straßburg (Uckermatk), vertreten durch den Justizrat Schulze in Ostrowo, hat als Mit- erbe des am 16. Oktober 1903 zu Ostrowo _ver- storbenen Königlichen Oberstabsarzt a. D. Dr. Dékar Barchewitz das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nawllaßgläubiger werden daher ‘aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Oskar Barchewitßz in dem auf den 20, April 1904,

Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 7, anberqumten Aufgebots- termine bei- diesem Gerichte anzumelden. Die An- meldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Beweisstücke find in Urschrift oder Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sih nicht melden, fönnen, unbeschadet des Nehts, vor deù Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen berü- ihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Be- friedigung verlangen, ‘als sfich nach Befriedigung der nicht ausges{lossenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergibt. Ist der Nachlaß bereits geteilt, so haftet jeder Erbe nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Die Gläubiger aus Pflicht- teilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen, sowie die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, werden durch das Aufgebot nicht betroffen.

Ostrowo, den 19. Dezember 1903.

Königliches Amtsgericht. 4 F. 31/03. [74710] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Dr. Elsas hier hat als Nachlaß- verwalter in der Nachlaßsache des am 18. Dezember 1903 hier verstorbenen Rudolf Fausel, K. öffent- lihen Notars hier, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beê- antragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf- gefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Rudolf Fausel spätestens in dem auf Montag, den 27. Juni 1904, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Saal 55, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht an- zumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- standes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger„ welche sih niht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Bermächtuissen und Auflagen berüksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der nicht aus- 1eschlossenen Gläubiger A ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeshränft haften, tritt, wenn sie fih niht melden, kein weiterer Nechtsnachteil ein, als daß jeder Erbe thnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Stuttgart, den 30. Dezember 1903

Königliches Amtsgericht Stadt. Landgerichtsrat (gez.) Sieger. Veröffentlicht durch: Gerichtsschreiber Luz. 75012]

Das unterzeichnete Amtsgericht hat am 21. De-

zember 1903 folgendes Aus\chlußurteil erlassen : Im Nameu des Königs!

Auf Antrag des Fabrikanten Ernst Otto Kreßner in Pleißa b. Limbach erkennt das Königliche Amts- gericht zu Limbah durch den Amtsrichter Kürschner für Recht:

Die unter dem 20. Januar 1868 ausgestellten, auf den Inhaber lautenden Aktien „Nr. 171 und Nr. 172“ „über je fünfzig Taler“ der in Dberfrohna bei Lim- bach unter der Firma: „Gasbeleuhtungsaktiengesell- {haft zu Oberfrohna“ bestehenden Aktiengesellschaft werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Ver- fahrens. hat der Antragsteller zu tragen.

Liribach, den 2. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht. [75016] Im Namen des Königs!

Dur Ausschlußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 28. Dezember 1903 i} der von der Witwe Pelagia Dutkiewicz in Gnesen akzeptierte, am 1. Ja- nuar 1902 ausgestellte, am 1. Januar 1903 fällig gewesene Wechsel über 2000 „46 für kraftlos erklärt.

Guesen, den 28. Dezember 1903.

Königliches Amtsgericht. (75014] Bekanutmachung.

Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 19. Dezember 1903 ist für Recht erkannt:

Der Hypothekenbrief vom 27. November 1868 über die für die Bäckermeisterwitwe Catharina

Kuhn, geb. Gerigk, in Braunsberg. Abt. 111 unter

Nr. 10 des Grundbuchs des dem Kaufmann Julius Dittrih in Braunsberg gehörigen Grundfstücks: Braunsberg, Haus, Vorstadt Nr. 300/301, auf Grund der Urkunde vom 20. November 1868 ein- getragenen 2000 Tlr. = 6000 #4, mit 5 vom Hundert jährlih verzinslich, H kraftlos erklärt. Brauusberg, den 20. Dezember 1903. Königliches Amtsgericht. Abt. 1. [74721]

Die als Eigentümer der Grundstücke Gemeinde Duisburg Feldmark Flur I Nr. 50 und 62 ein- getragenen Personen, nämlich:

1) Schiffer Friedrih Wilhelm Demmer fenr. und dessen Kinder,

2) Johann Hermann Demmer,

3) Wilhelmine Friederike Demmer,

4) Friedrich Wilhelm Demmer jr.,

5) Friederike Maria Sophie Demmer,

6) Friedrich Wilhelm Heinri) Demmer,

7) Hermann Friedrich Demmer, sowie sämtlihe im Aufgebotstermine nicht er- schienenen Cigentumsprätendenten dieser Grundstüe werden mit ibren Ansprüchen auf diese Grundstücke ausgeschlossen. Denjenigen Eigentumsprätendenten, welche im Aufgebotstermine ershienen sind, nämlich:

a. für den Johann Hermann Friedrih und Hermann

Friedrih Demmer: Werthauser

1) Schlosser Julius Demmer hier, Straße 18,

9) Händler Carl Unterberg junior hier, Ruhrorter Straße 51,

3) unverehelichte Maria Surmann zu Meiderich, Victoriastraße 42,

b. für die Wilhelmine Friederike und den Her- mann uis Demmer :

4) Stellmacher Bernhard Rumswinkel zu Mül- heim-Nuhr, Karlsträße 7,

5) Stellmacher Hermann Rumêswinkel zu Essen- West, Hopeisenstr. 47,

6) unverehelihte Wilhelmine Strophf hier, Wil- helmstraße 26,

7) der zu Þ. Nr. 4 namens und als Vormund der minderjährigen Kinder der Eheleute Wirt Heinrich Strophf von hier mit Namen Elise, Maua, Hen- riette und Martha Strophf,

c. für den Friedrich Wilhelm jr. und den Hermann Friedrich Demmer :

î 2 Les Gustav*Demmer hier, Werft-

raße 5,

9) Laboratoriumsgehilfe Johann Demmer zu Kalk bei Cöln, Hubertusstraße 13,

10) Bankbeamter Friedrih Demmer hier, Mus- feldstraße 107,

11) Schmied Carl Lindhorft von hier, Cremer- straße 115, namêns seiner Ehefrau Maria, geb. Demmer, :

d. für die Katharina Gertrud Elisabeth und den Hermann Friedri Demmer :

12) Kaufmann Wilhelm Hovermann hier, Kölner Straße 54,

13) der gewerblose Heinrih Spies hier, Bahn-

straße F. I, Heinrich

14) Megger gasse 26,

15) Meßger Friedrich Spies zu Meiderich, Unter den Ulmen 89,

16) Ehefrau Kaufmann Gustav Backhaus, Maria geb. Spieß, von hier, Heerstraße 14,

17) Unverehelihte Julia Spies hier, Kühlings- gasse 26,

e. für die Friederike Maria Sophie und den Her mann Friedrich Demmer:

18) Schriftseßer Ftiedrih Papenberg zu Cöln, Kasparstraße 41,

19) Witwe Reisender Georg Urban, Maria geb. Papenberg, zu Cöln-Braunsfeld, Ziegelstraße 2 h,

f. für den Friedrich Wilhelm Heinrih und den Hermann Friedrich Demmer:

20) Stellmacher Friedrih Demmer zu Laar bei Ruhrort, Kaiserstraße 126,

21) der b Nr. 4 genannte Rumêwinkel, namens: a. der Ebefrau Bode, Elise geb. Demmer, zu Schöneberg bei Berlin, Ebersstraße 70, b. der un- verehelichten Dora Demmer zu Hameln,

Römer hier, Kühlings-

werden ihre Ansprüche auf die bezeihneten Grunde |

stücke vorbehalten. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Last. E 6/03. Duisburg, den 24. Dezember 1903. Königliches Amtsgericht. [74720] Bekaurtmachung Dur Aus\(lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 22. Dezember 1903 find die Johann und Marianna Glombiowsftischen Eheleute, eingetragene Eigentümer des Grundstücks Seeresen Blatt 17, mit

| ibren Rechten auf dieses Grundstück ausgeschlossen.

Den Gastwirt Josef und Valentine, geb Samfon, Stobinsfishen Eheleuten in Berlin werden die von ibnen angemeldeten Eigentums8ansprüche auf dies Grundstück vorbehalten. Karthaus, Westpr., den 23. Dezember 1903. Königliches Amtsgericht.

[75058] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Ida Kettner, geb. Dallmann, in Nirx- dorf, Erkstr. 6, Prozeßbevollmähtigter: Justizrat Bürkner, Nixdorf, Bergstr. 161, klagt in 1. R. 406. 03 gegen den Steinarbeiter Paul Kettner, früher in Nixdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des § 1567 ? des B. G.-B., mit dem An- trage auf Ebescheidung. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts 11 in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29 31, auf den 19. März 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29—31, den 22. Dezember 1903.

Felgow,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts 11. [75044] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Bergmann August Bähr, Marie acborene Leuschner, zu Cöln, Dagobertstraße Nr. 23 11, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Anz zu Esfsen, klagt gegen ihren vorgenannten Ehemann, früher zu Gelsenkirchen, jeßt in Amerika unbekannten Auf- entbaltsorts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteicn zu sheiden und den Beklagten für s{uldig zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Essen auf den 14. März 1904, Vormittags 94 Uhr, Zimmer 52, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 29. Dezember 1903.

v. d. Nahmer, Sekretär, Gerichtsschreiber des Kömiglichen Landgerichts.

[75047] Landgericht Hamburg. Die Ebefrau Marie

Oeffentliche Zustellung.

Wilhelmine Dorothea Lexau, geb. Büsing, zu Hamburg, vertreten durch Rechts- anwalt Edmund Jacobsen, klagt gegen ihren Che- mann, den Schmied Andreas Geou Wilbelm Lexau, unbekannten Aufenthalts, wegen Chebruchs, mit dem

unter Verurteilung des Beklagten zur

Antrage,

Tragung ter Kosten des Rechtsstreits die Ehe der

Parteien wegen Ehebruchs des Beklagten vom Bande zu scheiden und den Beklagten für den allein s{chuldigen Teil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die fünfte Zivilkammer des Landgerichts zu Hamburg, Ziviljustizgebäude vor dem Holsten- tor, auf den 1. März 1904, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 2. Januar 1904.

H. Kuers, Gerichtsschreiber des Landgerichts. [75046] Oeffentliche Zustellung.

Luise Bret, geb. Grandisch, Arbeiterin in Groß- ette es Prozeßbevollm.: Justizrat Meyer ier klagt gegen ibren Mann, den Arbeiter Karl Bretz, früher in Groß-Fahlenwerder, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund der SS 1565, 1567 Z. 2 B. G.-B. mit dem Antrage, die Ehe der Par- teien zu trennen und auszusprechen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor die 1. Zivillammer des Königl. Landgerichts in Landsberg a. W. auf den 24. März 1904, Vorm. 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte ¡ugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht

Landsberg a. W., den 31. Dezember 1903. Gerichts\chreiberei des Kgl. Landgerichts. 2. R. 73. 03. [75136] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 30 109. Der Tüncher Leonhard Klemm in Mannheim, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Karl Kauffmann in Mannheim, klagt gegen seine Ehefrau, Marie geb. Rödel, früber zu Mannheim, zur Zeit an unbekannten Orten, auf Grund des § 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Scheidung der am 22. Dezember 1898 in Mannheim ges{lossenen Ebe der Streitteile aus Verschulden der Beklagten, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Groß- herzogl. Landgerihts zu Mannheim auf Mittwoch, den 2. März 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 29. Dezember 1903.

Vot

Gerichtsschreiber des Großberzogl. Landgerichts. [75045] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Wilhelmine Auguste Cichwaldt, geb. Reiche, in Dresden, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Ogilvie in Schleusingen, klagt gegen ibren Ebemann, den Klempner Friedrich Moriß Eich- waldt, früher zu Schleusingen, jeßt unbekannten Aufententhalts, auf Grund des § 1565 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den \chuldigen Teil zu erklären und ibm die Kosten des Nechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Landgerichts zu Meiningen auf den 7. März 1904, Vormittags 94 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 6

Meiningen, den 2. Januar 1904.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[75054] Oeffentliche Zustellung.

Die Marie Schmid, geb. Weber, in Beyentrod, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Kallmann in Stutt- gart, flagt gegen ihren Chemann Wilhelm Hermann Schmid, Sattler von Holzbronn, O.-A. Calw, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, aus Herstellung der ehelichen Lebefisgemeinschaft, mit dem Antrage für Reht zu erkennen: Der Beklagte ist schuldig, das eheliche Leben mit der Klägerin herzu- stellen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf Mittwoch, dea 16. März 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Änwalt zu bestellen.

Stuttgart, den 29. Dezember 1903.

Helfferich,

H.-Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

{75055] Oeffentliche Zustellung.

Die Marie Schmid, geb. Weber, in Behtenrod, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Kallmann in Stuttgart, - klagt gegen ihren Chemann Wilhelm Hermann Schmid, Sattler von Holzbronn, O.-A. Calw, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesend, wegen Gewährung von Unterhalt mit dem Antrage für Reht zu erkennen: Der Beklagte ist \{huldig, der Klägerin Fahresalimente von 696 4, vierteljährlich vorauszahlbar je am 1d. August, 15. November, 15. Februar und. 15. Mat, erstmals am 15. August 1903, das Verfallene sofort zu bes zablen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die_ 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf Mitt- woch, den 16. März 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Stuttgart, den “9 Tee 1903.

elfferich,

H.-Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 75142 Oeffentliche Zustellung.

i In l Sahei des russishen Untertans Arbeiters

Wladislaus Schwidowski, früher in Dampfztiegelet

®

L 2ER N E R E:

i tE ritt B E U L E Ca ia s A L

S t L

: S ORURER L E S

E arat E

g H