1904 / 5 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

O A E e E E N E L x A N A aieos y is | : i s E R,

29042, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der dentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(Le. S) Kir(Ggeßner, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. [75354] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma L. H. Berger, Collani & Co. zu Berlin SW., Undenstraße 2% 1, klagt gegen den ehe- maligen Lloydoffizier A. Schellin, früher zu Bremer- haven, jet unbekannten Aufenthalts, aus Kauf und Lieferung von Waren, mit dem Antrage auf kosten- pflihtige Verurteilung des Beklagten dur vorläufig vollstreck@bares Urteil zur Zahlung von 298 4 50 nebst 69/5 vercinbarter Zinsen seit dem 1. Oktober 1899, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Re(htsstreits vor das Amtsgericht zu Bremerhaven auf Freitag, den 15, April 1904, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- Tannt gemacht.

Bremerhaven, den 5. Januar 1904.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts : Höppner, Hilfsgerichtsschreiber. [75067]

Der Sw8neidermeister Hermann Mohaupt in Breslau, Albrechtsstraße Nr. 46, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtskonsulent Abend zu Breslau 1, Oderstraße 12, klagt gegen den Richard Mansch, früber in Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptuna, daß er demselben vom Sep- tember 1898 bis April 1901 auf vorherige Bestellung Kleidungsstüdcke geliefert und Reparaturen an folhen geleistet habe, daß auf den Gesamtshuldbetrag von 535 75 M aber nur 310,90 6 gezahlt seien, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vollstreckbare Verurtei- lung zur Zablung von 224,85 4 nebst 4 9/6 Zinsen feit dem 6. April 1901. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündliWen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Ksnigliche Amtsgericht in Breslau, Schweidnißer Stadtgraben Nr. 4, 1. Stock, Zimmer 35, auf den 26. Februar 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 29. Dezember 1903.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [75357] Oeffentliche Zustellung.

Der Goltarbeiter Johannes Flohr zu Cassel, obere Königsstraße Nr. 11, Prozefibevollmächtigte: Rechts- anwälte Schott und Dr. Appel in Cassel, klagt gegen den Friedrih Kurt Konopacki, im Ihre 1901 Fähnrich im Infanterieregiment $3 zu Cassel, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte wegen käuflih gelieferter Waren und geleisteter Reparaturen aus dem Jahre 1901 einen Restbetrag von 93,65 A nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1902 schuldig sei, mit dem An- trage auf kostenfällige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 93,65 A nebst 49/6 Zinsen seit 1. Sanuar 1902. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köntglihe Amtsgericht zu Caffel auf den 10. März 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auezug der Klage bekannt gemacht.

Caffel, den 31. Dezember 1903.

Mohrmann, Gerichts\{reiber

[75372] Oeffentliche Zustellung. 6 C 1493/03.

Der Kaufmann Max Caminer zu Berlin, Prenzlauer Straße 12, klagt gegen den Restaurateur Richard Vogel, früber zu Charlottenburg, Tauroggener- straße 38, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte 1893 im April und Mai von der Firma P. Schapier zu Berlin Waren, nämlich Zigarren, im Gesamtbetrage von 118 M käuflich geliefert erhalten habe, daß ter In- haber der Firma P. Schapier tem Kläger die For- derung \chriftlich abgetreten habe, und daß der Be- klagte hiervon benachrichtigt worden sei. Er beantragt : 1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger 118 M nebst 6 9/9 Zinsen vom 29. August 1893 bis 31. Dezember 1899 und 4 %/% Zinsen seit 1. Januar 1900 zu zahlen, 2) das Urteil jür vor- läufig vollstreckbar zu erklären, 3) ihm auch die Kosten des Mahnverfahrens aufzuerlegen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Charlotten- burg, Zivilgerihtêgebäude am Amtsgerichtéplatz, Zimmer 36, auf den 5. März 1904, Vorntiittags 9 Uhr. Zum Zwelke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Die öffentlihe Zustellung is durch Gerichtsbes{luß vom 21. Dezember 1903 bewilligt worden.

Charlotteuburg, den 31. Dezember 1903.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [73326] Oeffentliche Zustellung.

Der Ortsrichter und Gutsbesißer Karl August Hähnichen zu Tolkewiß, Prozeßbevollmächtigter : Rechtéanwalt Justizrat Dr. Helm in Dresden, Tlagt gegen den Hausbesißer Ernst Julius Brückner, früher zu Oresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte von ihm am 22. Februar 1902 ein bares Darlehn von 6000 M erhalten und sih verpflichtet, hiervon 2500 4 bis 1. Juli 1903 und 3500 Æ bis 1. Juli 1904 zurüdck- zuzahlen, das Darlehn aber inzwischen vom 25. Fe- bruar 1902 an mit 4309/9 zu verzinsen, auch hierfür scin Grundstück Blatt 1675 des Grundbuchs für das vormalige Munizipalstadtgeriht Dreéden ve:pfändet und taß der Beklagte nichts zurückgezahlt habe, mit tem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 2500 M nebst 4509/9 Zinsen vom 1. Juli 1903 an aus dem erwähnten Grundstück bei Ver- meidung seiner Zwangsversteigerung und Zwangs- verwaltung und aus jeinem sonstigen Vermögen zu

[ und dos Urteil gegen Sicherheitsleistung für

] reckbar zu erflären. Der Kläger ladet ¡ur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des König- lichen Lant gerichts zu Dreéden auf den 13. Februar 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Berichte zugelassenen Nechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auzzug der Klage bekannt gemacht. Der Serictéschreiber des Königlichen Landgerichts Dreêdeu, am 18. Dezember 1903, Oeffentliche Zuftellung. Avgausta“, Allg. Deutsche Invaliden- und j rungê-üftien-Geselischaft in Berlin ächtigte: Hehtéanwälte Dr. Galle und flagt j Leutnant Hans Beëcfow, früher zu

Ieen Pen Li L L

Behauptung, daß für sie auf dessen Grundstück Bl, 1442 des Grundbuchs für das vorm. K. Stadt- pes Dresden eine Darlehnshypothek von 5000 M |. 5% Zinsen u. K. eingetragen sci, daß der Be- klagte mit den am 30. Juni und 30, September 1903 fällig gewesenen Zinsen im Rückstande ver- blieben und Pauli das ganze Kapital f. Anh. fällig sei, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig u verurteilen, thr zur Vermeidung der Zwangsvoll- Féeduna in das erwähnte Grundstück 5000 M f. H 0/9 Zinsen seit dem 1. April 1903 zu bezahlen und das Ürteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 1. Zivilkammer des K. Landgerichts zu Dresden auf den 16. Februar 1904, Vor- mitt. 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet S Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts Dresden, am 29, Dezember 1903.

[74780] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebr. Apt in Dresden, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Theodor Wolff in Dresden, klagt gegen den Kaufmann Nutolf Wachs, früher zu Dreöden, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem am 20. April 1903 ausgestellten, von dem Beklagten akzeptierten, am 20. “Juli 1903 fällig gewesenen Wechsel über 500 4, mit dem Antrage: den Be- klagten kostenpflichtig zur Zahlung von 500 M Stamm nebst 60/9. Zinsen vom 22. Juli 1903 ab und 11,66 A Wechselunkosten zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 6. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 26, Februar 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rehtsanwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts Dresden, am 30. Dezember 1903.

[75368] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Otto Meyer in Dresden, vertreten durh den Rechtsanwalt Otto Kohlemann, ebenda, lagt gegen den Kaufmann Hermann Kirschbach, zuleßt in Dresden, Bürgerwiese 20, Pension Imle, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem vom Be- flagten angenommenen Wechsel vom 4. Juni 1903, zahlbar am 4. September 1903 über 115 „#&, mit dem Antrage, ihn zu verurteilen, an den Kläger 118 M. 30 4 Negreßsumme nebst 6 9/9 Zinsen davon seit 5. September 1903 zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, das Urteil auh für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Er ladet den Be- lagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsftreits vor das Königlih)e Amtsgericht zu Dresden, Lothringer Str. 1 11, Zimmer 148, auf den 27. Fe- bruar 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedte der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dresden, den: 31. Dezember 1903.

Der Gerichts\{reiber des Königl. Amtsgerichts.

[74781] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma C. Ebhardt in Jena, Klägerin, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Cohen in Düsseldorf, klagt gegen den Carl Juppen, früber in Düssel- dorf, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagten, wegen Forderung, mit dem Antrage: Königl. Landgericht wolle den Beklagten kostenfällig verurteilen, an die Klägerin 481,80 M. nebst 49/6 Zinsen seit dem Klagetage zu zahlen, auch das Urteil evt. gégen Sicherheit für vorläufig vollstreckbar er- klären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Nechtsftreits vor die 3. Zivil- famimer des Königlichen Landgerichts in Düsseldorf auf den 17. März 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 29. Dezember 1903. Ochs, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[75373] Oeffentliche Zustellung. Der Rechtsanwalt, Justizrat Dr. Busch in Düfsel- dorf, als Verwalter des Konkurses über das Ver- mögen der Firma Rheinische Schuhfabrik Lichten- stein & Cie. daselbst, klagt gegen den Josef Bensch, Schuhmacher, früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß derselbe der Nheinishen Schuhfabrik Lichtenstein & Co. für im Fahre 1900/1901 erhaltene bare Vorschüsse den Be- trag von 56 4 schulde, mit dem Antrage auf kosten- fällige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 56 M. nebst 49/9 Zinsen seit dem Klagetage durch vorläufig vollstreckbares Urteil. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht in Düsseldorf auf den 7. März 1904, Nachmittags 37 Uhr, Zimmer 9, im Justizgebäude am Königs- platz. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Düsseldorf, den 4. Januar 1904. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [75353] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann L. Lankoff in Danzig, vertreten dur den Rechtsanwalt F. Diegner in Elbing, klagt gegen die Kaufmannsfrau Antonie Hasselberg, früher in Marienburg W.-Pr., z. Zt. unbekannten Aufenthaltsorts, aus einem Kaufg-schäfte auf Zahlung von 919 #4 34 4 für im Jahre 1898 und 1399 entnommene Waren, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen, an Kläger 919 Æ 34 4 nebst 59%» Zinsen feit dem 1. Januar 1909 zu zahlen und das Ürteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- streckbar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Landgeriht, Kammer für Handelssachen, zu Elbing auf den 18, Februar 1904, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 20, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten ‘Serihte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht. 3. H O 115/03.

von Tempsfki, Gerihtéschreiber des Königlichen Landgerichts. [75418] Oeffentliche Zustellung. Der Geschäftsagent E. Hasselmann zu Gebweiler flagt gegen die Katharina Muefser, früher zu Münch- haufen, jeyt in Paris, unter der Behauptung, daß ihm

r E

4 9/6 Zinsen seit dem Klagetag schuldig sei, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung der Beklagten zu obengenanntemn Betrag. Der Kläger ladet die Be- llagte zur mündlichen Verbandlüng des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht zu Ensisheim auf Donnerstag, den 14. April 1904, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Enfisheim, den 30. Dezember 1903.

Gerichtsschreiberei des Kaiserlihen Amtsgerichts. [75358] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Direktor Math. Wolff, Inhaberin des Colosseums zu Essen, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Heinemann in Essen, klagt gegen den Theodor Kressel, Inhaber des „Ersten Deutschen Büreaus für Publicität und moderne Reklame“, früher zu Darmstadt, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Klägerin dem Be- flagten laut Vertrag vom 17. Juli 1902 seit dem 15. September 1902 den Naum für einen Neklame- vorhang verpachtet und zwar für einen jährlichen, in vierteljährlihen Raten pränumerando zahlbaren Pacht- zins von 400 M auf die Dauer von 2 Jahren, und daß Beklagter seit dem 15. September 1902 mit der Zahlung der Pacht im Betrage von 400 4, abzüglich der bisher gezahlten 100 4, im Nückstande ist, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu ver- urteilen, an Klägerin 300 4 nebst 4%/6 Zinsen seit dem 15. Januar 1903 zu zahlen sowie die Kosten des voraufgegangenen Arrestverfahrens zu tragen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zu mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Essen, Zimmer Nr. 43, auf Diens- tag, den 15. März 1904, Vormittags 93 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 24. Dezember 1903.

Treu, A.-G.-Sekretär.

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [75342] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma K. Fries Wiener Herrenschneiderei in Frankfurt a. M. Prozeßbevollmächtigter : RNechts- anwalt Dr. Blau daselbst klagt gegen den In- genieur Friy Ende-Elliot, früher în Frankfurt a. M., jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund Kaufs und Lieferung von Waren, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 1261 90 S nebst 4 Prozent Zinsen vom 1. Januar 1903 zu zahlen, das Urteil ohne eventuell gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Nechtsftreits vor die sechste Zivils fammer des Königlichen Landgerichts in Frankfurt a. M. auf den 26. März 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 31. Dezember 1903. Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. [74813] Oeffentliche Zuftellung.

Der Polizeikommissar a. D. Caspar Mengelkamp in Goslar, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Hartung in Goslar, klagt gegen den Bildhauer Louis Fischer, zuleßt in Goslar, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Zablung rückständiger Zinsen für die Zeit vom 1. Juli 1903 bis 1. Oktober 1903 aus der Hypothek von 4000 M, die im Grundbuhe von Goslar Band 91 Blatt 2678 (Eigentümer der Beklagte) eingetragen ist. mit dem Autrage:

1) den Beklagten als persönlichen Schuldner zur Zablung von 50 4 zu verurteilen,

9) als eingetragenen Eigentümer des im Grund- buche von Goslar Band 91 Blatt 2678 beschriebenen Grundbesitzes zu verurteilen, zur Befriedigung des Klägers wegen der in Höhe obiger Zinsforderung pro 1. Juli bis 1. Oktober 1903 auf dem bezeichneten Grundbuchblatt in Abt. 11T Nr. Tl bypothekarisch eingetragenen Forderung die Zwangsvollstreckung in den vorbezeihneten Grundbesitz nebst Zubehör zu dulden, die Kosten des Nechtsstreits zu tragen, und das Urteil für vorläufig volistrecktar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Goslar auf den 25. Februar 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Goslar, den 29. Dezember 1903. Gerichts\{reiberei 3 des Königlichen Amtsgerichts.

[75364] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Josua Jaffé în Hannover, Theaterplayß 16 a, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Wegener, Hannover, klagt gegen den Hans Hoyermaun, früher in Vienenburg, jetzt unbekannten Aufenthalts, auf Grund einer Warenforderung aus dem Jahre 1901, mit dem Antrage, den Beklagten kfostenpflihtig durch vorläufig vollstreckbares Urteil zur Zahlung von 159 M nebst 49/9 Zinsen seit 1. April 1901 zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor das Könialichhe Amtsgericht zu Goëélar auf den 1. März 1904, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Goslar, den 4 Januar 1904.

Gerichts\hreiberei 3 des Königl. Amtsgerichts.

[75363]

Die verwitwete Drechsler Frau Marie Schimanski, geborene Gumvert, in Breslau, Zietenstraße Nr. 3 Il1, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Dr. Wieczorek in (Sr.-Wartenberg, klagt gegen den Bildhauer Paul Schoder, früher in Groß - Wartenberg wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter von der Klägerin vor etwa 14 Jahren ein Darlehn von 1000 A erhalten habe, welches ihm por länger als 3 Monaten gekündigt worden sei, mit dem Antrage auf Zahlung eines Teilbetrages von 71 (4 7 A nebst 4 9/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung unter Erlassung eines für vor- läufig vollstreckbar erflärten Urteils. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht in Groß- Wartenberg Zimmer Nr. 4 auf den 24. Fe- bruar 1904, Vormittags 9 Uhx. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser {uszug der Klage bekannt gemacht.

Königliches Amtsgericht Grof - Warteuberg, den 29. Dezember 1903. [75371] Oeffentliche Zustellung.

ntzn Aufenthalts, unter der

Beklagte für eine am 22. Februar 1901 auge erte Bormundschaftêrechnung den Betrag von 20,50 M nebst

Der Kaufmann Karl Kunye zu Altenessen, Prozeß- bevollmächtigter : Nechtsanwalt Buchholy in CGfssen,

flagt gegen den Gustav Storck, früher in Herne, Breddestraße 8, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für käuflich ge- lieferte Waren 83 4 nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1903 vershulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an den Kläger 83 # nebst 49/ Zinsen seit 1. Januar 1903 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Herne auf den 9. März 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird “dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Herne, den 29. Dezember 1903.

; i Lauff, Gerichts\{chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[75370]. Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Witwe Jof. Florin in Bruch, mit ihren Kindern in fortgesezter Gütergemeinschaft lebend, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Lüdtke zu Necklinghausen - Bruch, klagt gegen den Casimir Grezinsfi, früher in Horsthausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihnen für käuflich gelieferte Waren 200 M nebst 5 9% Zinsen seit dem 1. Januar 1900 verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an die Kläger 200 nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1900 zu zahlen. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Herne auf den 10. März 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Herue, den 31. Dezember 1903.

Lauff, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amts8gerichts.

[75365] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Orientalische Tabak- und Cigaretten- Fabrik „Venidze“ Alleiniger Inhaber Hugo Zietz zu Dresden, Gußkowstraße 27, Prozeßbevollmächtigter : Kaufmann Wilbelm Jensen in Kiel, Gerhard- straße 87 1, klagt gegen den Zigarrenhändler Emil Boigt, früher in Kiel, Klinke 26, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund etner Forderung von 90 für im Jahre 1903 käuflih gelieferte Zigarren und Zigaretten, mit dem Antrage: 1) den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 90 4 nebst 5 9% Zinsen seit dem Verfalltage der einzelnen Nechnungen zu verurteilen, 2) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht Abt. 12 zu Kiel auf den 4, Mai 1904, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 24. Dezember 1903.

Hahnke, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 12.

[75359] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebr. Grundmann in Leipzig, Prozeß- bevollmächtigter: Nehtsanwalt Dr. Lengnik tin Leipzig, flagt gegen die Photographin Frau Martha von Strom, früher zu Kremmen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß sie der Beklagten im Mai 1899 photographishe Platten und Utensilien zum Gesamtpreise von 99,75 A auf vorherige Bestellung nah Kremmen käuflich geliefert habe, welche die Beklagte anstandslos abgenommen und in ihrem Nuten verwendet habe, mit dem An- trage, die Beklagte kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 99,75 6 nebjt vier Prozent Zinsen seit dem 1. Juni 1899 zu zahlen, auh das Urteil für vorläufig vollstrekbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Kremmen auf den 10, März 1904, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kremmen, den 29, Dezember 1903.

Feder, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[75369] Oeffentliche Zuftellung.

Die Witwe Sophie Karoline Schieck, geb. Schmidt, zu Großengottern und Genossen, Prozeßtevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Winkler in Langensalza, flagen gegen den Georg Christoph Schmidt, früher zu Großengottern, jeßt in unbekannter Abwesenheit, unter dec Behauptung, daß auf den für den Hand- arbeiter Johann Christoph Schieck in Großengottern eingetragenen, jeßt dessen Erben, den Klägern, ge- hörigen Grundstücken in Abteil. 11 ein Nießbrauch und in Abteil. 111 38,88 M anteilig für den Be- flagten eingetragen stehen, welche Posten löschen zu lassen der Beklagte verpflichtet ist, mit dem Antrage, 1) Beklagter ist \{uldig, in Löschung a. des im Grundbuche von Großengottern Band 5 Artikel 26 Abteilung 1T Nr. 1 eingetragenen Wohnungsrechts, b. der in demselben Grundbuch Abteilung 111 Nr. 1 eingetragenen Hypothek von 38,88 4 zu willigen, bezw. die Löshung mit zu bewilligen, und hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, 2) das Urteil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Langensalza auf den 8. März 1904, Vormittags 9 Vhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht.

Langensalza, den 4. Januar 1904.

Thieme, Sekretär,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[75399] Oeffentliche Zuftellung.

Fn Sachen des Inhabers eines Herrengarderobe- ges{chäfts Emanuel NReichhold, hier, Reichenbach- itraße 41/1, Klägers, gegen den Techniker Maximilian Maisel, früher hier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wird der Beklagte nah erfolgter Bewilligung der öffentlihßen Zustellung der Klage vom 29. Dezember 1903 zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits in die öffentliße Sitzung des K. Amtsgerihts München T, Abteilung 4 für Zivilsachen, Justizpalast, Erdgeshoß, auf Montag, den 7. März 1904, Vormittags 9 Uhr, Sitzungssaal, Zimmer Nr. 60, geladen. Der Kläger wird beantragen, in einem für vorläufig vollstreckbar zu erflärenden Urteile zuerkennen: Der Beklagte ist \{chuldig, dem Kläger 189 #4 nebst 49% Zinsen hieraus seit l. Januar 1902 zu bezahlen und die Streitskosten zu tragen.

München, 2. Januar 1904. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts

Abteilung A. für Zivilsachen.

München L,

Müller, K. Sekretär.

M De

Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Wit a T A I

Berlin, Donnerstag, den 7. Janua

1. Untersuchungssachen. 9, Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Dns u 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

| Öffentlicher

. dergl.

Anzeiger.

. Kommanditgesellscha . Erwerbs- und Wirt l . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. . Bankausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

E

1904.

aften, auf Aktien und Aktiengesellh haftsgenossenshaften.

9) Aufgebote, Verlust-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[75400] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Inhabers eines Herrengarderobe- geshäfts Emanuel Neichhold hier, Reichenbach- firaße 41/1, Klägers, gegen den Kunstmaler Charles Müller, früher hier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, weaen Forderung, wird der Beklagte nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Klage vom 29. Dezember 1903 zur mündlichen Ber- handlung des Rechtsstreits in die öffentlihe Sißgung des K. Amtsgerichts München 1, Abteilung für Zivil- sahen, Justizpalast, Erdgeschoß, auf Montag, den 7, März 1904, Vormittags 9 Uhr, Sißungs- faal, Zimmer Nr. 60, geladen. Der Kläger wird beantragen, in einem für vorläufig vollstreckbar zu er- flärenden Urteile zu erkennen: der Beklagte ist \{chuldig, dem Kläger 262 nebst 49/9 Zinsen aus 955 M seit 1. Januar 1902 zu bezahlen und die Streitskosten zu tragen.

München, 2. Januar 1904. Ï Gerichtsschreiberei des K. Amtösgerichts München 1. Abteilung A. für Zivilsachen.

Müller, K. Sekretär.

[75398] Kgl. Amtsgericht München k. Abteilung A für Zivilsachen. In Sachen der Kgl. Hoflieferanten Mohr u. Speyer in Berlin W., Jägerstraße 14/1, vertreten durch Justizrat Schuster in München, Klagspartel, gegen den Brauereibeamten Philipp Keßler, zuleßt in München, Färbergraben Nr. 7, wohnhaft, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagter, wegen _Forde- rung, wird letzterer nah erfolgter Bewilligung der öffentlihen Zustellung der Klage zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsstreits in die öffentliche Sizung des vorbezeichneten Prozeßgerihtes vom Freitag, den 4. März 1904, Vormittags 9 Uhr, Justizpalast, Erdgeschoß, Sißungssfaal, Zimmer Nr. 4, geladen. Die Klagspartei wird beantragen, zu erkennen: Beklagter ist schuldig, an die Klags- partei 155 4 50 «4 nebst 4/0 Zinsen hieraus seit 93. März 1901 zu bezahlen, die Streitskosten zu tragen und zu ersezen und wird das Urteil für vor läufig vollstreckbar erklärt. München, den 4. Januar 1904. s Der Kal. Sekretär: Grüner, Assistent.

{754011 Bekanntmachung. Í Fn Sachen Rieger, Jakob, Oekonom in München, Gunezrainerstraße 9/0, Klageteil, vertreten durch die Nechtsanwälte Dr. v. Pannwiß und Hugo Feeß hier, gegen Grabichler, Josef, Fuhrwerksbesißer, früher in München, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wurde die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt und ist zur Verhandlung über diese Klage die öffentlihe Sißung der Il. Zivil- fammer des K, Landgerihts München 1 vom Dienstag, den 1. März 1904, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Hierzu wird Beklagter durh den klägerischen Vertreter mit der Au!forderung geladen, rechtzeitig einen bei diesseitigem K. Landgerichte zu- gelassenen Rehtsanwalt zu bestellen. Der klägerische ’nwalt wird beantragen, zu erkennen : : 1) Der Beklagte ist \{huldig, an Klageteil 377 M 30 A Hauplsache nebst 4 9/6 Zinsen hieraus vom Tage der Klagezustellung an zu bezahlen und hat die sämtlichen Kosten des Rechtsstreits zu iragen beziehungsweise zu erstatten. E : 2) Das Urteil wird eventuell gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar ertlärt. München, den 4. Januar 1904. E Gerichtsschreiberei des Königl. Landgerichts München I. Hartmann, Kgl. Obersekretär

[75402] Bekauntmachung. i Fn Sachen Oberhummer, Otto, Kaufmann in München, vertreten durh Nehtsanwalt Dr. Blaettner in München, Klageteil, gegen Lorenz, Josefine, Nentierswitwe, früher in München, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Forderung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt, und ist zur Berhandlung über diese Klage die öffentlihe Sißung ter VI. Kammer für Hantelsfachen des Kgl. Land- gerichts München 1 vom Mittwoch, den 16. März 1904, Vorm. 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, rechtzeitig etnen bei diesseitigem Kgl. Landgerichte zugelassenen Nechts- anwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen: : : ¡. Die- beklagte Partei ist {huldig, an die Klage- vartei 902 4 19 A4 Hauptsache nebst 49/9 Zinsen béeraus seit 28. März 1903 zu bezahlen und die Kosten des Nechts\treits zu tragen und zu erstatten. 11. Das Urteil wird gegen oder ohne Sicherheits- leis‘ung für vorläufig vollstreckbar erklärt. Miüncheu, den 4. Januar 1904. : Gerichts\chreiberei des Kgl. Landgerichts München 1. Kammern für Handelssachen. Der Kgl. Sekretär: (L. 8.) Schumann. { 75356] j Der unter der Firma Gebr. Quackcn zu Viersen bantelnde Kaufmann Conrad Quacken zu Viersen, vertreten durh Rechtsanwalt Schreibers zu M.-Glad- bach, klagt gegen die Eheleute Josef Savelsberg, Scneidermeister, und Anna geb. Thißen, ohne Ge- \cchäft, beide früher zu M.-Gladbach, jeßt ohne be-

kannten Aufenthalt, wegen restlicher Mietschuld, mit

dem Antrage, unter vorläufiger Vollstreckbarkeits- erklärung des Urteils die Beklagten \{u!dner zu verurteilen, an Kläger 1600 sechzehnhundert Mark, nebst 49/9 Zint Klagetage zu zahlen und darin einzuwilligen,

dorf, vertreten durch den

als Gesamt- k, 1D, Zinsen seit dem de Königliche Negierung Hinterlegungsstelle zu Düssel- ; i / Regierungepräsidenten da-

selbst, den in Sachen Schroers und Genossen gegen Sayelsberg gemäß Beschluß des Kgl. Amtsgerichts ¡u M.-Gladbah vom 26. Juni 1899 4 M. 172/99 dur den Gerichtsvollzieher Sommer zu M.-Gladbacb am 27. Fuli 1899 unter H. I. 3678 G.-B. 3628 Buchh. VIl N. 100 hinterlegten Betrag von 760,78 M nebst Zinsen an die Klägerin bezw. an deren Vertreter : Rechtsanwalt Wilh. Schreibers zu M.-Gladbah autzahii und die Kosten des Rechts- treits zu tragen. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu M. - Gladbach, Zimmer 19, auf den 19, Februar 1904, Vorm. 9 Uhr. Dieser Klageauszug wird zum Zwecke der öffentlihen Zustellung bekannt gemacht.

6 C 997/03.

M.-Gladbach, den 24. Dezember 1903. Geyer, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

[73558] i (Inh. Nudolf

Die Firma F. Benesch Nachf. Nagel) in Königsberg in Preußen, Weißgerber- straße 22a, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Fieberg in Königsberg, klagt gegen den Reisenden Ernst Bartlau, zuletzt in Posen, Wronker Play 6 | bei Fischer, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Klägerin dem Be- klagten am 26. November 1901 1 Jackettanzug für

1 Winterpaletot für .

63,00 M

C200 Sa. 135,00 MA geliefert habe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 135 4A nebst 4% Zinsen seit dem 26. Mai 1902 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, das Urteil au für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Posen, MWronker Play Nr. 3, Zimmer Nr. 7, auf den 19, Februar 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwele der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Posen, den 21, Dezember 1903. i Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtszerichts.

[753411 Oeffentliche Zustellung. Fn Sachen der geschiedenen Frau Berta Morawska, geb. Weimann, zu Koschmin, Beklagten uxd Be- rufungsklägerin, Prozeßbevollmächtigter : Rechtéanwalt Landsberg in Posen, gegen den Arbeiter Konstantin Morawéfi in Klein-Posemukel, Kläger und BVe- rufungsbeflagten, Prozeßbevollmächtigter I. Instanz: Justizrat Kloer in Meseriß, wegen Darlehn, hat die Beklagte gegen das am 17. Oktober 1903 verkündete Ürteil der 11. Zivillammer des Königlichen Land- gerihts in Meseriß Berufung eingelegt mit dem Antrage, unter Abänderung des erften Urteils die Klage gegen die Beklagte Vorawska abzuweisen. Die Beklagte ladet den Mitbeklagten, Arbeiter Laurentius Adolf Morawski aus Koschmin, jeßt unbekannten Aufenthalts, zur mündlichen Verhandlung über die Berufung vor den 111. Zivilsenat des Königlichen Oberlandesgerichts in Posen zu dem auf den S. April 1904, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte ju- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug aus der Ladungé\christ bekannt gemacht. Posen, den 24. Dezember 19038. Raupach, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Oberlandesgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Die Rechtsanwälte J. & N. Josephsohn zu Potsdam, Canal 45, klagen gegen das Fräulein Dora Weber, zuleßt wohnhaft in Berlin, ckchône- berger Straße 24, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Gesamtgebührenforderung von 650,36 A mit dem Antrage auf Verurteilung der Beklegten, an die Kläger 650,36 4 zu zahlen und die Kosten des Nechts\treits zu tragen, das Urteil au gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und laden die Ber-

[75347]

Beklagte zur mündlichen ?

T

[75361]

für unsere auf Ihren Seegefelder Grundstücken, ein- getragen im Grundbuch von Seegefeld Band 17 Blatt Nr. 539 und 540, lastenden Hypotheken nicht gezahlt sind, fündigen wir Ihnen hiermit dje Hypo- theken obligationsmäßig zur soforligen Rückzahlung und ersuchen Sie, das Hypothekendarlehn an uns

zu 2e |

ie Hypotheken betragen auf dem Blatt 539 ein- getragenen Grundstück 45 000 #4, auf dem Blatt 540 eingetragenen Grundstück 15 300 M

Nückzahlung.

gemacht.

Ei U E E I T E EIAS I I A B L R E‘ E “P I R E

Abschrift. Deutsche Ansiedlungsbank. Berlin W. 50, den 2. November 1903. Kurfürstendamm 17, nahe Bahnhof Poolag Ge Garten. Fern\preher: Amt V1. 2971. Einschreiben ! Herrn Freiherr Rudolf von Grabow p. A.: Herrn Hildebrandt, Schöneberg, Marstraße 6. Nachdem die am 1. Oktober d. Is. fälligen Zinsen

Hierzu kommen die Zinsen bis zum Tage der

Hochachtend Deutsche Ansiedlungsbank. A. Wewer. ppa. Paczkowski. Zum Zwecke der öffentlihen ZusteUung bekannt

Berlin, den 18. Dezember 1903.

Adrian, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtösgetichts 1. Abteilung 96.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, id Verdingungen 2.

Nutzholzverkauf der Königlichen Oberförsterei Eberêwalde.

In dem am 20. Januar d. Js., von 10 Uhr Vorm. ab, im „Deutschen Hause“ hierselbst \tatt- findenden Holzverkaufstermine kommen aus der Ober- försterei Cberéwalde folgende Hölzer zum Auégebot :

l. Schußtzbezirk Eberswalde: a. aus dem Schlage in Jag. 103: Buchen 61 Stück mit 43 fm, Kiefern 960 Stück mit 504 fm (darunter stärkste Schneide- und Scchiffbauhölzer), b. aus Dur{hforstungen usw. im Plenterwald: Kiefern 315 Stück mit 190 fo.

IT. Schutbezirk Bornemannépfuhl: aus den Slägen in Jagen 76, 77, sowie aus der Totalität: Eiche 1 Stück mit 2 fm und 1,5 rm Schichtnutzholz, Buche 37 Stück mit 23 fm und 65 rm Schicht- nußholz, Kiefern 330 Stüc rund 250 fm und 5,5 rm Schichtnußhc

ITL. Gchubbezirtk Jagen 19: Kiefern : 80( mittleres und \{chrwächerres Baudolz)

[ V. Schutbezirk v: aus dem Schlage in *agen 88 sowie der Totalität: Eichen 3 Stück mit L fm und 335 rm Scbichtnutbolz, Buchen 28 Stück mit 9,1 fm, Kiefern 128 Stück mit 206 fm und 36,5 rm Schichtnußzholz.

Auszüge der zu ste i 15. ab vom Forstsefretär Düppelstr. 1, bezogen werden.

Eberswalde, den 5. Januar 1904. Der Forstmeister: Keßler.

aus dem Schlage in me mit 680 fm (meist

Hölzer können vom riewendt hierselbst,

nerítotnorn hen DELTITIHTL U

5) Verlosung x. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden sich auss{ließli in Unterabteilung 2.

B

handlung des Rechtsstreits vor die 1b Zivilkam des Königlichen Landgerichts zu Potêdam aus 8, April 1904, Vormittags 10 Uhr, der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geri zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Kiage bekannt gemacht.

Potsdam, den 4. Januar 1904.

Wegener, : j Gericts\{hreiber des Königlichen Landgerichis.

442

cs +52

r B ry s T d A

Bekanntmachung. Manufakturwaren en

[75366] In Sachen Jakob Wiener, gros Firma hier, Klagépartet Bauführerêwitwe, früher hier, nun Aufenthalts, Beklagte, wegen Forderung, K. Amtsgericht Regensburg T auf Gesuch rishen Firma die öffentlihe Zustellung 99. Dezember 1903 eingereichten Klage ©n der Klage ist beantragt, zu erkennen:

1. Die Beklagte ist \{uldig, an die Ki 167 M 41 „A Hauptsache nebft 4 0/0 149 M. 61 S seit 5. April 1903 zu bezadl«

[1. Dieselbe hat die Kosten des sft tragen, beziehungsweise zu erstatten.

[[1. Das Urteil wird für vorläufig erklärt.

Die Klage enthält die Ladung der mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits zu auf Mittwoch, den 16. März 1904, mittags S4 Uhr, im Zivilsigunzésaale Amtsgerihts Regensburg 1 anberaumten

Regensburg, den 1. Januar 1994. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Regensburg 1

unk nten UTNDCLGTC

K, C R

N tan “7 v d A A

Jur

des K

ermine.

felbst, bezw. die Königl. Regierungshauptkasse da-

Der K. Sekretär: (L. 8.) Bachmann.

“mp

| in der Fassung der Verordnung

| 1900 (Neichsgeseßblatt Seite 79 | Afentlihen Kenntniß gebrat, 1 | Sahre der am 23. Dezember 1900 | Firsbah, Kaufmann in

gegen Giegold, Anna, j

Ï S f

t. | bungen der Stadtgemeinde

dem i Vor- |

Bekanntmachung. Statuts der Reichsbank vom 3. September wird biermit zur

[715480] A Gemäß $ 8 Absatz 4 des

[75109]

31/,0/, Kübeckische

Staats-Prämien-Anleihe von 1863. Auf die in der XXXXI. Ziehung am 1. Oktober

1903 gezogenen Serien :

53 156 160 162 169 238 373 391.

394 407 443 466 501 544 624 613 676 685 695 718 909 962 964 991 1014 1082 : 1192 1291 1558 1778 1930 2090 2430 2665 2864

973 1176 1278 1540 1751 1901 2073 2416 2580 2863 3052 3109 3220 3413

1155 1263 1447 1680 1851 2039 2333 2560 2812 3047 3097 308T 3393

1135 1252 1446 1610 1850 2026 2321 2554 2766 3OTUAR 3093 3172 3375 3380 3441 3478 sind in der in Gegenwart von Notaren heute statt- gehabten Verlosung folgende Prämien gefallen: à, 10 000 Tlr. Serie 1155 Nr. 23093.

à 1500 Tlr. Serie 1252 Nr. 25029. 2 1000 Tlr. Serie 2665 Nr. 53299. à 500 Tlr. Serie 973 Nr. 19443, Nr. 64385.

4 140 Tlr. Serie 162 Nr. 3222, 238 Nr. 4753, 544 Nr. 10865, 718 Nr. 14341 14351, 962 Nr. 19230, 1155 Nr. 23099, 1446 Nr. 28907, 1751 Nr. 39020, 2039 Nr. 40763, 2321 Nr. 46410, 2333 Nr. 46651, 2437 Nr. 48722, 2554 Nr. 51061, 2560 Nr. 51197, 2580 Nr. 51583, 2731 Nr. 54614, 2864 Nr. 57275, 304% Nr. 60921, 3072 Ir. 61425, 3160 Nr. 63190, 318L Nr. 63611, 3413 Nr. 68249.

à 115 Tlr. Seric 2024 Nr. 40477, 3011 Nr. 60205. à 58 Tlr. Alle übrigen in obigen Serien ent- haltenen Nummern. Lübecck, den 2. Januar 1901.

Das Finanuzdepartement. Abteilung für die Schuldeuverwaltung. [68085] Befauntmachung. Bei der am 2. d. Mts. bewirkten Auslosung der auf Grund des Königlichen Privilegiums vom 27. Sanuar 1873 ausgefertigten Obligationen der Stadt Stralsund (1. Auégabe) Nummern gezogen : j

Lit. A über 1000 Nil. oder 3000 4: Nr. 53.

Lit. B über 500 Nil. oder 1500 #- Nr. H 87 90 125 139 180 246 281 290 306 345 35 427 454 455 48 A 604 608 673.

Lit. C über 200 Nit. 48 58 80 93 94 122 194 2 348 367 374 413 490 542 559 615 Q 689 694 726 727 770 778 835 840 8395: 879 909

F

1245 1402 1589 1832 2024 2214 2464 2731 2932 3082 3160

1221 1334 1579 1802 1986 2095 2437 2692 293A 3072 3159 3250 323242 3427 3429

3058 3103

3220

« r nin Tolgende

932 947 956 957 1013 1019 ; 1072 1155 1159 1179 1244 1266 1275 1‘ 1401 1404 1408 1429 1433 144:

1569 1591 1634 1650 1664 169

1792 1815 1838 1845 1848 1893

1967 1970.

Lit. D über 100 Ntl. oder 300 A: 82 101 132 166 196 213 220 239 294 468 483 495 500 506 524 530 534 541 637 658 663 692 701 757 839 865 872 971 1031 1079 1107 1123 11258 1139

1157 1204 l 1268 1270

363

97

295 593 883 942 1136 1141 339 1352 1610 1621 1852 9045

D 9

7 241 1562 1566 1602 1780 1789 1810 9018 2019 2020

1145 1355 1641 1899 9059 206 99206 99208 2316 4 2366 2407 9618 2645 2659 2678 9867 2886 2898 2906 3105 3216 3230 3232 3242 32 3456 3468 3474 3672 3678 3709 34 3909 39358 3394 4216 4274 4280 4478 4505 4537 a

2119 21158 9302 2306

2103 2255

2415 2437 2535 9769 2814 2815

9911 9916 9 4911 01

2066 2100

9958

41)

414 (

3002 0910

A e

R 28

3890

4 ——

F

daß im abgelaufenen

00 für Herrn Edmund Cöln, auégefertigte

Neichsbankanteilschcin Nr. 48 775 über 1000

dur Urteil des Königlichen Amtêtgericbts 1 zu Berlin

vom 4. Iuli 1903 für kraftlos erklärt worden 1. Berlin, den J 1904

Reichsba

T 7 Com Rh bd. WLiailenaPDt

Le.

nk-Dircktorium. (Fo -

d“ 1 H L4L 4A 44 4%

Ä

5 9

Qundmachung. am 2. Januar 1904 vorge-ommenen der Aulehenêsschuldverschrei- Teplit-Schönau aut

lon do Nem

[75107] Bei der Verlosung

| 6.

em D 7 CUuImnCcTn gCFOgCt

dem Jahre 1898 rourden folge Lit. A zu 5000 Æ Nr. 82. Lit. B zu 1500 Æ Nr. 27 Lit. C zu 1000 Nr

u | 798 816.

Lit. D zu 300 A Nr. 157 290 | Die Auzzablung der | bungen erfolgt ohne aabe bei den Zahlstellen der Zinsscheine 31. März 1904 angefangen

Von den früheren Ziehungen send moch nicht cin | gelöst: Lit. C zu 1000 M Nr. 322 Lit. D zu 300 M Nr. 473 Stadtrat Teplitz Schönau, am 2 J t

Der Vürgermeifter: M

D or Anl 3 An ars cvoacnen CMuider Drr ieden Ab deren vam

vi n O7 D Hus

4792 (I) 4814 - 4889 4904 490

5064 507 DUDE -

Bemerke1

c DT ani vou Dicsem ab geaen RüZgabe der Obligationen nebfi el T La nten StnäcouDonS zuf Dez biefigen Stadtbauptitaßc in Tmfang zu nebmen fmd. Ver T 3 pIonE wirb Vor

} Dir Verzinsung

derm Kepital in Abzng grbraÞt. Qu bört mit den Zuli

L44454 agc aione U

p

Sn

Geldwert

1s U A : Gileiéhavitia wärd an die Abhebung de Kapital heträgr fün folgende, Féhon Früher qgefliudigte Obligationen, nam j Am Iuli 1 1 Â 6015 O) zun J 659, D S154

zum 1 B 19 C865, D S8

der acTümdigten LUNIganCRI

li 1902 © 1908

_ R Ä Aa i 4

rrinncrti Scralîiund, den 3. Dezember 1903 Vürgermcister und Nat.