1904 / 5 p. 20 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dort kann man aus den | ofe! l Î i selben Zeit nur 90 t (1%, 2 9/6) Spiegeleisen und sogar nul! eine Produktionseinschränkung im Siegerlande von 20 °/, seit | drü>kli<h den Wunsch geäuf h Q O < den Wunsch geäußert, es möchte angegeben werden, | ü i / , , | über den zu erzielenden Schweißstabei if z z den Schweißstabeisenpreisen zu hoch.

L als solches bei dem anderen Syndikat bei dem Eingang Von dieser Summe scheiden nun aus 4 995 746 t, die in dem Herrn Generaldirektors Bertram niht stimmen. Jh nehme Geñéraldi M A größerer Aufträge möglich ist, und ferner ergibt fih daraus, | zielen zu können. , eneraldirektor Kaiser -Weßlar: Jch glaube, ih kann Bergrat Gothei : ‘Anw ) 1 ] an und das Ferrosilicum an- | hervor, daß bei dieser Produktionsziffer nur der Verbrauch i R t der gemischten Werke auch größtenteils im eigenen | daß zu der fkriti : ) ) 9 othein-Breslau, M. d. R.: Jh möchte also an die Werke, statt Spiegeleisen Puddeleisen herzustellen, | langt, so lag kein Grund vor es 9a! sih Rol i ebe produziert sind, sodaß die gemishten Werke eine | Rohei __kritishen Zeit sehr wenige gemischte Werke dem | duktion der rei hs; nicht erteilt werden kann, solange das Siegener Syndikat | Spezialsorten —, diese mit ins Syndikat hineinzubeziehen, verbrauh einschließlich des im Aus i isensyndikat angehörten, weil nur wenige gemischte Werke | treten ist reinen Hochofenwerke tatsählih niht einge- ? : Werke ihre bestimmte Kundschaft hatten, Gegenüber der Gesamtbeteiligungsziffer der Syndikate von und daß sie davon ungefähr 400 000 t als Beteiligungsziffer | eisen. Di ; ; t kann. mit denen sie dire 1 752 720 t bleiben demnach für den inländischen Gesamt- n. Die Mengen, mit denen die gemischten Werke ein- | lassen und ï __ Aus diesen komplizierten Vertragsbestimmungen dürften | Auch in dem neuen Syndikatsvertrag find die beiden Sorten | verbrauh übrig 1 053 407 t. : ; haben. Nun wäre ja sehr interessant zu erfahren, ob für die | liefert. Es i j L Ee Ge sich wohl die Verhältnisse ergeben haben, wie i fie auf | ausgeschlossen. : : fällt vor allen Dingen der inländishe | Zeit der sogenannten Roheisennot die Beteiligungsziffer von | und di s ist also irgendwelche Einschränkung nicht erfolgt, cs E i | Seite 40 meines Berichts dargelegt habe, wo ih erwähnte, l l / Wahhler-Berlin: Aus der Denk- | Verbrauch von oberschlesischem Roheisen, einschließlich des . den gemischten Werken und in welhem Maße erfüllt worden | getra N Werke haben in keiner Weise dazu bei- ¿eut s Mee DOTTDORET ist das Kartell daß die Abnehmer glaubten, die Wahrnehmung machen zu | schrift, die wir von dem Herrn Referenten erhalten haben, | syndizierten Roheisens, welches i ist, getragen, nah dieser Richtung die Roheisennot zu erhöhen. Der Herr R et worden ( . : 6 n / ssung nach schon hervor, daß in allen Syn- | schlesische Roheisensyndikat untersteht. Ferner fällt darunter sähli<h zum Versand bezw. zum Verkauf gebracht haben, und | nahme des 2 ; e eferent verzichtet auf das Wort. Wünscht sonst marken für eben denselben Zeitraum verkauften, innerhalb | dikaten Für Roheisen ebenso wie für (N é e des Absaßes im Jahre 1902 gestreift worden. Die Wir gehen ü | denen die gestrichenen Mengen von Puddel- und Stahleisen Werke außerhalb des Verbandes geblieben sind, daß, wie mir | burgischer Provenienz. Der Versand des Roheisensyndikates N T A man einen positiven Anhalt dafür, ob | no< im einzelnen darauf ir gehen über zu Frage 6: Jahre 1900 1 098 964 t. Gegenüber ie gemishten Werke die Noheisennot dadur<h mit f Sei zelnen darauf zurückkommen —, als sie von Her ; können. möglih geworden ist, sondern immer das eine oder andere | der Beteiligungszisffer betrug sonah der ar < mit verursaht | Springmann ausgeführt worden ist. Es ist nämlich a E Aud U : Kommerzienrat Weyland-Siegen : Jch möchte Herrn Hochofenwerk außerhalb des Syndikats gestanden hat, daß | 653 756 t. Es fragt sih nun, ob dieser Minderversand E haben, daß sie ihre Beteiligungsziffer nicht erfüllen. | ihre Anlagen weit Auch hier verzichtet der Herr Referent auf das Wort. Aus , Í) , B 4 , , G vi f s , é ergrat G : | of 1 1 : ynd 1 eführ ‘ist, daß infolge von Betriebs- onnten und erheblih hinter derselben zurücgeblieben sind. | bisher 0 a er L und daß diese Werke, die | verlangt. die Beteiligungsziffer der gemischten Merke mit Ausnahme | wesen sind. Jch möchte aber do<h eine ausdrüliche Er- | störungen oder ähnlichen Verhältnissen die Werke nicht in der l großem Umfange au<h Abnehmer des Roheisen- Mi k der Firma Krupp eine verhältnismäßig geringe war. Daß | klärung darüber provozieren, ob ih darin irre. Es ist aus Lage waren, bis zur Höhe ihrer Beteiligungszisfer dem geben sind über den Versand nah dem Auslande und den | sondern. au<h noh die überschieß Wir gehen daher über zu Frage 7: : i noch die überschießenden Mengen auf den Markt Í A t ei l 1 d amtproduktion in den Sÿndikaten Was die Ausfuhr von Roheisen anlangt, so bin ih niht | Zunahme des Versandes nah dem Auslande im Jahre 1902. | kurze Bemerk1 au : Konvention)? ist klar, aber die Roheisennot hatte ihren Hauptgrund in der | nachgewiesen wird, und daß wie hoh sih die | Jch glaube, das beruht darin, daß für dieses Jahr die Ab- | an d D A ing machen, weil das von mir vertretene Werk Referent Regi ì bedeutenden Zunahme der Nachfrage und in der Unmöglichkeit, wird, weil gewisse Spezialitäten, z- B. Ferromanganeisen, Ausfuhr von syndizirtem Roheisen stellte. Allerdings ist, wie |ff E im Inlande schon versorgt waren durh ihre früheren | kann ide S ziemlich bedeutend beteiligt war. Jch e egierungsrat Dr. Voel>ker: Jh habe hier i lge der herrschenden Rohmaterialien- | nicht syndiziert_ sind. Jh meine nun, es wäre von Be- | id ) für den Verkauf von Sieger- Abschlüsse, die sie ja für 1901 zu ihrem Bedauern hatten fntitévertadis e daß E Jahre 1902 der gesamte Durch- | für den Verkauf von Siegerländer Eisenstei 4 E00 not entsprehend zu erhöhen. : j : deutung, zu wissen, ob die Syndikate, die wir heute hier ver- länder Roheisen die Ausfuhr syndiziert, und ihre Ziffern liegen F eingehen müsen, und wir finden infolgedessen, . daß sie 1902 | betra f Spreis [Ur Gießereiroheisen im Julande 58,38 #(, | zwischen einer Prod iegerländer Eifensteinen ist unterschieden Vorsitzender: Das Wort wird zu diesem speziellen handeln, in der Tat als vôò eschlo fgefaßt mir vor. Es sind in diesen Ziffern aber auch gleichzeitig sehr viel weniger abnehmen konnten. Es ift ja allein der | die Zahl G ae daß wir im Auslande ih kenne ja nur einshränkun E A G Raa und. einer Vetriebs- Spezialitäten, oder ob bei jenen C Zahlen des von mir vertretenen Werkes —— etwa 55 M, | ist unter E D möchte fragen, worin der Unterschied liegt, Wort zur Generaldiskussion? Das ist nicht der Fall; dann Syndikaten noch das eine oder andere Werk draußen gewesen wesifälischen Bezirk stammendem Roheisen; die Herren sind Jahre zurückgegangen, und wir finden eine Steigerung von Fabrikbesi i E : einer Produktionseinschränkung etwa das Ausblasen darf ih jeßt wohl die einzelnen Fragen von 1 bis 7 no<h | ist. Jh glaube nne! vielleicht in der Lage, darüber nähere Auskunft geben zu F 121 000 t im Versand na<h dem Auslande. Der Herr Ausfüh rikbesißer Weichelt- Leipzig: Meine Herren! An die | schränkung nur in ei ; ; aus dem Bericht, den Herr Regierungsrat Voelcker uns er- | können. 1 : | Ausführungen des Herrn Vorredners anknüpfend, kann ic Bünipstn des _in einem verminderten Betriebe, etwa durch etwas dazu zu bemerken haben, Y Was die Preise “der Ausfuhr anlangt, so ‘betrugen fie M das Ausland hat bezahlen müssen. Das gehört eigentlich erst | worden sind Y 2 Doe M Frage 1: aber gern von den Herren Vertretern wissen: werden die 1 a N lag einshränkung wird M | er Ka Syndikate, Kon- | Syndikate als völlig geschlossene aufgefaßt oder sind au | im Jahre 1899 6,64 M, im Jahre 1900 7,91 H, im Jahre wäre e Pod sehr wichtig, festzustellen, in welcher Weise die | nur kurz den Herrn Ge 2 l g wird dem betreffenden Werke freigestellt, ob es ventionen), Siß. Zahl der Mitglieder und no< Werke außerhalb derselben? A U. 1901 5,82 M, im Jahre 1902 B M i tei Werke ihren Verbrau<h an Noheisen in diesem | bitten. Er hat L Seneraldireftor Kaiser um eine Erklärung | oder mehrere der eingeschägten betriebsfähi Ö der Betriebe. Kommerzienrat Weyland-Siegen: Jch kann bestätigen, Vors igender: Der Herr Referent hat eine Frage ge- Dae des Rückgangs des Verkaufs an die reinen Walzwerke Syndikat verl rute A sagt, daß der Fusionspreis, der vom | bläst oder still lie: g A 3 Wi E Loren E b i ; yndil hende Werke gibt. stellt bezüglih des Exports des Vereins für den Verkauf ff} gesteigert haben, um zu sehen; wieweit die Syndikatsbildung | Wie E E worden ist, ganz bedeutend höher wäre. | aber au durch 0E E die Einschränkung erörtert sind; dazu wird wohl niemand etwas zu bemerken Bergrat Gothein- Breslau, M. d. R.: Jch möchte diese | ; es nun, daß der Durchschnittspreis für das Jn- | haltendes langsameres Ble gehendes Dämpfen oder durch an- i s Frage dahin präzisieren: sind alle in dem betreffenden Bezirk | zu d alias E E a An B S mehr in dem gemischten Werk Genetaldivekton Kaiser Méglat: “D A gjameres Blasen erzielen. ; : S : 1 e fer von Roh Ó | ¿rtram- nt ¿F ¿ L | Ö . N : - 7: Herrn Schleifenbaum | Ö L E E Z Anzahl der in den syndizierten Betrieben Syndikat? Denn daß diejenigen, die kein Roheisen verkaufen, | zu wiederholen, ih habe sie niht ganz | tomm gegenüber wollte ih nur bemerken, daß wir Fustonsgeschäfte a cinen A0 Drage und kommen nun zu chäft Arb : 0 a1 j L S j y Referent Regierungsrat Dr. Voel>er: Unter den Mengen, |f kann ih niht beantworten, das Material liegt hier nicht vor. | Gießereieisen T und 49 is (R6i C IR At atr . Sragen, D, IEUNE A, D0B DaS, B (männliche, weibliche, jugendliche). ist ganz klar. Der springende. Punkt ist der, ob alle Ver- Í l 1nd 49 M. für Gießereieisen TIT und -daß in | sammengefaßt werden. i J i / fäufer von Roheisen Mitglieder des Syndikats sind, mit | gegeben sind, befinden si<h au< Mengen von rheinish-west- |ff Werke keine Auskunft geben; das müssen die gemischt Werke f : gefaßt werden. Bedenken scheinen sih dagegen nicht | Referent Regierungsrat Dr. Voel>er: Meine Herren! Ausnahme natürlih der | i | ei Aufklärung | selbst tun. Jch will nur hervorheben, daß inhalb bér M ass E S A Mit welchen Mittel : Mie viele Arbeiter in den syndizierten Betrieben beschäftigt | Spezialitäten. : zu erhalten, ob etwa seitens dieses Vereins bestimmte Mengen F rheinisch-westfälishen Gruppe der Selbstverbrauch vollkommen | A E or Ugé-Kaiserslautern: Mir stehen ganz andere folg ist di R E i : R | F i Vet egen Jh kann nur be- übernommen worden sind, oder wie es sich mit den Summen ausgeschlossen ist. i E Vis S der Preise zur Verfügung. Jch wollte nur des | nf N Regelung des Ab- in unserer deutschen Hochofenindustrie beschäftigt, wenn ih das | stätigen, daß im Siegerländer Bezirk einige wenige Hochofen- < bemerken, daß in den Mitteilungen über das Kartell- Ausl, d ) dem Jnland und na< dem Fahr 1901 herausgreife, 99 596 Arbeiter. Hiervon entfallen | werke gewesen sind, die dem Verein nicht angehört haben, daß Generaldirektor Bertram-Siegen: Das muß ein Jrrtum T U A die gemischten Werke im Jahre 1899 erheblih | Gießereieise: die A x Auslande versucht worden? Wie groß war als Summe für den Export } in ihrer Beteiligungsziffer zurück R E u Al Gleß 1 angegeben sind. Jch kann nur konstatieren, da S ih aber auch die in Hessen-Nassau gelegenen Hochofenwerke | Frage kommt. (Zuruf: Also bei den außerhalb stehenden ?) festgestellt haben, ist feine Summe enthalten, die irgendwie Sie bitten, auf diese Zahlen feftien zu A Wirt zu E 2 R Versammlung von Gießereibesißern diese Preise d rit, t 0 l Jnlande, b) nah dem Auslande, mit ein 18 157 Arbeiter. Jn der lothringishen Hohh- | Ja von rheinisch-westfälischen Werken geliefert worden wäre. Diese 1 125 000 t sind allmählih im Laufe der Jahre Cie 4 f niedrig angegeben worden sind. Wir werden später leßte B A Hs E oder während der - Siegen: Bezüglich der rheinisch- Referent Regierungsrat en. - | noch darauf zurücfommen. Frage 9 A e «SaYres und in Luxemburg 2771 Arbeiter. i westfälischen Gruppe kann ih di age ge obwohl der Export für das verhältnis jedes einzelnen Werkes an dem Gesamtversand. | Generaldirektor Kaiser i A mr Vorsißender: Wird das Wort zu Frage 2 noch ge- rats Gothein erwidern, daß f Rheinisch-Westfälische Noheisensyndikat in Düsseldorf nicht Diese Zahl von 1 125 000 t hat wenig Wert. Jch wieder- otto T talien hat uns den Preis von 58 H. damit die Konvention ; : Roheisen in geringen Mengen an den : s (6 - | motiviert, daß die Fufionsaufträge in das Jahr hinein- ländisd pan auf dem in- nnd dem aus- zu Frage 3: i / 4: j Markt gekommen ist, während die übrigen Werke, die Mit- Syndikatsmitgliedern exportiert worden ist? konjunktur sich mit sehr viel geringeren Beteiligungsziffern | höherer Prei i i ; zen Markte für seine Erzeugnisse er- Auf welche in den syndizierten Betrieben glieder des Syndikats waren, kein Eisen in dem rheinischen Kommerzi | U h L jöherer Preis vorliegen. Aber die Herren vom Syndikat Festseßung d s ug | / j : A das Syndikat nur im laufenden Jahre einige Auslands- der Firma Krupp mit verhältnismäßig nur geringen Mengen | wir haben d 3 il 5 p nitache L E Bestimmungen des Kartellvertrages Bergrat Gothein- Breslau, M. d. N. : Es wäre vielleicht l D aben damals 60 F für Puddeleisen bezahlt das | Der Herr Referent verzick Das Wort hat der Herr Referent. interessant, wenn die Herren angeben könnten, welcher Prozent- | bin ich gern bereit, Jhnen die Zahlen zu geben, welche wieder ausdrüdlih, daß die Roheisennot nicht dadurch ent- | verkauft Dan e Mit : 5 ladet rug 4 : l>er: ne Herr saß d Quantitäten die rheinisch-westfälishe Gruppe nicht als solche, M standen ist; sondern sie ist dadur hervorgerufen, daß einmal | die Völ Rg De n haben immer das Gefühl, daß wir | wünscht. F<h habe vorhin son auf die Schwierigkeiten hingewiejen, syndiziert war. l ) reise bezahlen müssen, und daß, je mehr die Bergrat Gothein- Bresl ¿ d die diese verschiedenen Bestimmungen in den Verträgen im Kommerzienrat Weyland-Siegen: Es A ohne s A P E P N ; Me a As zu O infolge des Mangels an Roh- | Preise sind. Die ganzen Produftionsbed i Sothein-Breslau, M. d. R.: Jch glaube, es : nichtsyndiziertes Vorsigender: Es würde sehr erwünj<t jem, wenn f iaterial und dann dadurch, daß eine erheblih größere Nach- Na Q O Produftionsbedingungen sind dadur | sie zunächs 8ienige ; L de die Frage an die Herren Vertreter der Syndikate gestatten: | Eisen auf den Markt gekommen ist; das ist aber nur ganz Y frage 3 zeblih größere Nach- | verschoben. Wenn ein Syndikat nicht bestcht, dann habn A i E M in der Denkschrift des Herrn ni eschr| in 11 minimal im Verhältnis zu der Gesamtmenge. Kommerzienrat Weyland-Siegen: Es ‘sind nah dem Vorjahren vorlag. Meise 4 L ' geführt ist, erklärten, welhe Motive für fie bei der Syndikatsbestimmungen auf die verschiedenen Roheisen- A eise zu machen, dann reguliert sih der allgemeine Preis | allerdings ebenso wünschenswer E A t sorten für zwe>mäßig erachtet worden, aus welchen Gründen daß innerhalb des Siegerländer Vereins diejenigen Werke, der rheinisch-westfälishen Gruppe „im Jahre 1898 De 466 t, F nicht in der Lage, darüber Auskunst seitens unserer Gruppe | das Syndikat angewiesen sind, i ian 1 ai Weh ba Aa nicht samte R Í j im Jahre 1899 21 509 t, 1m Jahre 1900 175195 t, im F zu geben, indem das Auslandsgeschäft nicht mit einbezogen Aae dikat angewiesen sind, immer diejenigen, die bezahlen | ihre Wünsche und Beschwerden über die Preisstell ; Mexke in die Syndikatsbestimmungen aufgenommen worden, | 3 °/, der Gesamtproduktion ausmahten. L : t dabei befolgten Grundsä n Preisstellung und die und ferner: welche besonderen Gründe waren maßgebend, daß Vorsizender: Das Wort zu Frage 3 wird nicht Referent Regierungsrat Dr. Voel>er: Jch hatte hervor- F Versandcs, aber nicht über die Preise. Jch will hier hervor- | ob in den Jahren 1899 j } E BLe R GA E O as Nhel Be ) l t | ehen aljo über | : gehoben, daß im Jahre 1901 gegenüber den Gesamt- Y heben, damit diese Zahl von 134 255 t auch richtig beurteilt | Produktion A E und 1900 gegen die Vorjahre die sagen. Jch hoffe, es wird sih jeßt eine ausgedehnte D die Ausfuhr bestimmten Viengen syndizierte, während es doch Wie groß ist die jährliche Menge und der | beteiligungszissern der Versand. zurüblie : j , r reinen Hochofenwerke zurückgegangen ist, hat | hierüber entwi>eln E MEREDETA A beim Siegerländer Roheisensyndikat möglich gewe ä und es wäre erwünscht, wenn das Syndikat eine Aufklärung |F versandt worden ist, fast ausscließli<h nah Amerika ge- | ich bitten, diese F j seit Bestehen des Syndikats oder während < bitten, diese Frage zu beantworten. Berichte des Herrn Referent l : Kommerzienrat Weyland-Siegen: Jh will gleih die der legten drei Jahre? zuführen ist. - : | / Fabrikbesiger Springmann-Hagen: Die Frage des | bezüglih des Si i Referenten gesagt worden. Es kommt letztere Frage beantworten. Das Rheinisch-Westfälische Roheisen- Jch erteile dem Herrn Referenten das E iri A | T Car 2 O E | eun ra E ist leiht zu beantworten. Die deutsche A UAUMAE vos 1088 Tf 1900 nbe (ael Hier ist die | haben. Jch möchte diese | trug der Gejamtver and T7: t, im Jahre 1899 834 (39 t, F Produktion an Roheisen is im Jahre 1900 mi e N uf 1900 nicht zurü>gegangen. Der Fabrikbesi ‘i aufgenommen, und zwar nicht etwa, weil die rheinish-west- | Frage vielleicht sogleich mit Frage 8 verbinden, jedo< nur | im Jahre 1900 728 988 t und 1m Jahre 1901 626 391 t. F 8 520 000 t erheblih höher gewesen an Zahre I E C E und Verbrauch in den beiden Jahren betrug dèstat, E bee R Hagen: Jh habe eben fälishen Werke einen Vorteil in der Aufnahme der Auslands- | in bezug auf die zisfernmäßigen Angaben. Jch darf annehmen, Im Jahre 1902 ist er L ezw. 566 000 t, hat sich also ziemli<h gleich | zurü>gegangen ist i Herr Genstalditett F D aa, geschäfte ni eßten Jahre um rund 100 000 t zurückge ist, so fi , ] L j MLEOE E Ee an dem Widerstand der gemischten Werke. Die gemischten | die Gesamtbeteiligungsziffern gebe, d. h. die Summe aller Generaldirektor zurückgegangen ist, so sind | Mangel an Brennmaterial gelitten wie im Jahre 1900, sodaß | syndikat aber fragen, ob, ihm bek is j : smäßig geringe Anteilsziffern, und aus | Beteiligungsziffern. Die Beteiligungsziffern der einzelnen sagt worden ist, das Jnland sei beteiligt mit 627 251 t, 1 ihren Betrieb einshränken müssen. Es ist genau das ein- | konnte. Es Tkr eis ihm bekannt ist, daß eine große diesem Grunde wollten fie sich ein Ventil offen halten für / ja al d jeimnis ] enn e s ( die Summe darstellen, die das Siegel f getreten, was wir stets in unseren Bittschreiben um Preis- Sie 1900 7 der Selbstverbrauh der einzelnen Werke | gearbeitet haben. den Fall, daß fie in ihren eigenen Betrieben das Roheisen, | können aus diejen Ziffern hinsichtlih der Leistungsfähigkeit | Land überhaupt in einem U j Ó Da erheblich zugenommen gegenüber 1899, und Kommerzienrat Weyland-Si At N ; i 0 len, ) ( ) nicht im Interesse damit sollte lediglich die Leistungsfähigkeit der einzelnen Werke | Lage der Abnehmer nicht dur<h Preisermäßigung des Roh- | Puddel- und Stahleis E 2 f ) -Siegen: Die Frage kann ih dann in größeren Mengen an den ausländischen Markt | der Werke liegen, und wir haben auch deshalb die Beteiligungs- el j in ahleisen zur Verfügung stellen können als im | eine große Anzahl von Puddglöfen still li fommen können. Das war der Grund, weshalb wir das ziffern im einzelnen nicht angegeben. Bei dem Kohlensyndikat Selbstverbrauch der L g L A N M a: eingegangen. Jh komme auf diese An- Kommerzienrat Weyland-Si B A elófen still liegt. - 1l jam, daß die angeführten Zay gelegenheit später zurü> bei einer anderen Frage. W its | Aae G Weyland-Siegen: Bezüglich der reinen | dem, was e i df pt - haben. Der Unterschied zwischen dem Rheinisch-Westfälischen | ziffern der einzelnen Werke veröffentlicht. Hier liegen aber | alle auf Puddeleisen umgerechnet sind. Wenn z. B. ein Hod Frage. Wenn also | Hochofenwerke kann ih die Produktion angeben. Sie betrug | doh von Reiti Kitigbecereat Mee L gean - Ana M E n Sea Aut länder Syndikat liegt darin, | ganz andere Verhältnissc* vor. ofenwerk 100 t Puddeleisen herstellt, so kann dasselbe in der kraft der Abnehmer zurückzuführen. Deswegen haben wir auch Bergrat Gothein- Breslau, M. d. R.: Jch k ) Pru N E wir eine viel großere ay | l A Os C ¿Wi De V hatte aus- | ist. Wir l : E L HÍLEN t V Bezirk haben als das Siegerland. Jch kann aber erwähnen, | weniger bekannt ist, die Bedeutung des einzelnen Werkes viel cs Wn las A O S E N Beg 0A gehabt, die weitergehen wird, bis die reinen | wie si< die Produktion dieser Werke im J jaben immer gesagt: die Noheisenpreise sind gegen- mittlich eine Differenz von o annehmen, so tommt Hochofenwerke wie ihre Abnehmer, die Puddelwer S ht Í V A E, ieser Werke im Jahre 1899 und | Vielleicht d ih hier die Frage anschnei x der rheinish-westfälischen Gruppe mit ins Syndikat hinein- Vorsitzender: Puddelwerke, vollständig | 1900 gegenüber den Vorjahren gestaltet hat; denn das Jahr éthettién Abit t Grad 6 ern dirr Kad f des dil zuziehen. Referent Regierungsrat Dr. Voel>er: Es betrug die | die pee E e entsprechen M DUO, Mle gea M. d. R.: Vielleicht könnte | ungenügenden Lieferung gewesen. Es müßte als i) Grad Siegen, wozu das Noheisen- i ektiven Produktion von ca. © ; noch die Frage beantwortet werden, ob die Produkti R Q esen. Es müßte also im Jahre | Der Halbz ist in dies i Roheisen ins Syndikat A fgenonimen wurde, o fann ih | Syndikat 1 (26 200 4; davon entfallen: auf die ivor! Bode B d die Produktion | 1899 bereits ein Rückgang in der Produktion gegenüber da Vit e bit Une in L eia anders vor=- darauf erwidern, daß das daran gelegen hat, daß das E aan E i auf die ms Be ri 000 d Es ist ja unsagbar schwer, allen diesen Zahlenangaben j! A es wird sih dabei hauptsähli<h um Koks ge Kommerzienrat Weyland-Si d : : Frachtbasen eingeführt, ent- Zuruf: Jn welchem Jahre?) Ja, die fin ein für alle [ elt haben, ob speziell die Produktion der reinen L e O Ga G Weyland-Siegen: Das ist niht der | verkauft also je nah d Gen Q y der rheinisch-westfälischen Werke und aus der Gruppe der | mal festgeseßt. Die Gesamtbeteiligungsziffer der im Sieger- | kommen haben; aber wahrscheinlich werden sie dem Herr" werke zurückgegangen ijt, Jn den Sabren 1399 Nb 1900 E N N 1898 sind von den reinen Hochofenwerken | des Ee bataeäbaehinera “u Ae a Deeinient Rut, Eiegerländer Werke. Die leytere hatte immer f jisensyndikat v ( i ( Referenten vorher auch nicht bekannt gewesen sein. Jch nehm! wenigstens ist ein Rü>kgang in der Produktion niht ein- | würde Gab dei worden. Die Gründe dafür anzuführen, | Rothe Erde, Diedenhofen oder Siegen. Ebenso wie bei Halb: Markt | sonach ergibt sih für beide Syndikate eine Beteiligungsziffer | an, daß diejenigen Ziffern, i ahrscheinlih etwas zu weit gehen. Nun hat Herr | zeug gibt es au< für Roheisen größe Produfkti t h zu bringen, mit Ausnahme der Firma Krupp, mit der ein | von 1 752 720 t. Der Verbrauch an inländischem Roheisen | teilt, die Beteiligungsziffern der Verkäufer sind, und daß de! M gemischten Werké ihre Produktion weiter verstärkt hätten, | 1898, 1899 und 1900 di t ] ga dge trt d ç . t 6:9 L L C E vai " ¿ , G Q U . ! " lische G Vertragsverhältnis bestand. Die rheinish-west- | betrug im Jahre 1900 nah den Angaben de ährend die reinen Hochofenwerke zurückgegangen wären infolge | Roheisenabnehmer waren e fal das eti E TL Pa per Ag e A n E 4 , | zahlen, Hagen zahlt hon 3,50 # pro t, die Abnehmer in

überhaupt eine Einigung mit der Siegerländer Gruppe er- if ae eigenen Betrieb der Werke verbrau<t wurden. Jh hebe also an, daß die 771 000 t neben der Beteiligungszi i daß eine gemeinschaftliche Anweisung der beiden Syndikate Was nun das Ferromang gungsziffer von | die Frage des Herrn Bergrat Gothein dahin beantworten, | konstatieren, d i handelt si< ja da um | von inländischem Roheisen einbegriffen ist, nicht der Gesamt- Sropukti 0 L n, daß dur<h Koksmangel ein Rückgang der Pro- lande erzeugten Roheisens. Produktion gehabt haben würden von ungefähr 1 200-00 i das ihm zustehende Verhältnis an Spiegeleisen no< abseyen | weil die wenigen j gefäh 00000 t, | Eisen auf den Markt brachten. Es handelt sih um Gießerei- Vorsizender: Damit î f » f 1 5 ; : . ; am! ir ft in Verbindung“ zu bleiben wünschten. angemeldet, den Nest aber im eigenen Betriebe verwendet | geshäßt waren, haben sie au<h in den kritischen Zeit ônnen wir wohl Frage 4 ver- elten qe- 9 e Ó Unter diefe Sumine ge Aus welhen Gründen, in wel<hem Jahre Oberbergrat Dr. Ug, dem Verkauf durch das Ober- ist, d. h. wieviel sie von der Beteiligungsziffer : A müssen, daß einzelne syndizierte Hochofenwerke ihre Spezial- geht meiner Auffa | R U, 10e Nun is} vorhin von Herrn Springmann auch die Ab- | no< jemand d ; f Da die Halbfabrikate usw. | alles nichtsyndizierte Roheisen rheinish-westfälisher und luxem- : in welher Weise ihr eigener Verbrauch zu jener Zeit gestiegen | Sache hängt do<h etwas anders zus jemand das Wort? Das ist nit der Fall. anders zusammen wir werde i wegen Mangels an Brennstoff nicht hätte geliefert werden | scheint, in keinem Syndikat die Vereinigung aller Werke | in Düsseldorf betrug im A E Zwe>k des Kartells (Syndikats, der Kon- Minderversand haben, daß sie zu jener Zeit ihre Ferti Pat E i, zeit ihre Fertigfabrikation so ge- | sache hier hervorzuheben, daß die gemishten Werke inzwischen | der V i : Bergrat Gothein erwidern, daß zur Zeit der Hochkonjunktur | wenigstens die gemischten Werke nicht alle im Syndikat ge- | dadur herbeigeführt worden ist, B ersammlung wird das Wort ebenfalls niht zu Frage 6 Sehr interessant sind weiter die Zahlen, di z ; Zahlen, die uns ge- | syndikats waren, nunmehr nicht nux ihren Bedarf selbst de>ten S ci; selbstverständlich die gemischten Werke zu jener Zeit mit ge- den Bemerkungen, die der Herr Referent gemacht hat, her- Syndikat liefern zu können. Verkauf na< dem Jnlande. Wir finden hier eine kolossale | brachte < ms t Organisation des Kartells (Syndikats, der ringeren Mengen Roheisen an den Markt gekommen sind, | vorgegangen, daß nicht die Ges ten. Jh möchte aber auh wegen des Auslandes eine | und ih erteile das L sie deshalb niht nachgewiesen | in der Lage gewesen, genau festzustellen, ) erteile das Wort dem Herrn Referenten. 4 : C die Roheisenproduktion info ih bereits hervorgehoben habe, nur eine Frage zu stellen. Jn den Saßungen des Vereins llig geschlossene Verbände au / Punkt niht mehr verlangt. Wünscht sonst no<h jemand das | werden, abgesehen von den Ziffern enthalten über die Ausfuhr von aus dem rheinisch- Versand nach dem Jnlande um 82000 t in dem folgenden | erzielt haben 8 te en. / das legtere annehmen zu können; i kann 2 | eines Hochofens zu verstehen, während eine Betriebsein- einmal aufrufen und bitte bei jeder Frage die Herren, die Referent hat die Frage eben gestreift bezüglich der Prei i : Unge ) sich zum Wort zu melden. stattet hat, nur folgern, daß meine Meinung zutrifft, möchte (us j ft bezügli<h der Preise, die | nur konstatieren, daß die Mengen niht pünktlih geliefert Generaldirektor Bert i im Jahre 1898 5,41 M. durchschnittlich pro Doppelzentner, zur nächsten Frage; aber da sie einmal angeschni ist, \ M : i Bertram -Siegen: Bei einer Betriebs- ads bor Ructiffs d ge]<nitten ist, jo Walzwerkbesizger Schleifenbaum-Weidenau: Jch möchte | die Einschränkung dadurch herbeifül ir< herbeiführen will, daß es einen Das sind Dinge, die in dem Bericht des Herrn Referenten daß es bei beiden Syndikaten außenste i ) Siegerländer Roheisens. Sind die Herren imstande, darauf dahin gewirkt hat, die kleinen Betriebe zu shwächen und den | land jeßt so viel niedriger ist? haben. j er 1]: Vorsi N ; gelegenen Werke, soweit sie Verkäufer von Roheisen sind, im 1 orsipender: Da das Wort nicht weiter verlangt genau verstanden. Kommerzienrat Weyland-Siegen: Die leh L r Gt ob orototf beschäftigten Arbeiter. Art der Arbeiter | au kein Interesse daran haben, dem Syndikat anzugehören, ' kann ic t 3 eßtere Frage | in Gießereieisen gemacht haben, die fih stellen auf 53 M für | Vorschlage des Herrn ie F die hinsichtlih des Exports von Siegerländer Roheisen an- |ff} Wir können über die Weiterverarbeitung seitens der gemischten | der Hauptsache dies S L Ba s Herrn Referenten die Fragen 8 und 9 zu- Das Wort hat der Herr Referent. Hauptsache diese Geschäfte im Jahre 1902 zur Erledigung | zu erheben. Fr Verkäufer von nichtsyndizierten fälishem Roheisen, und da wäre es erwünscht, eine A i. Frage 8 lautet: werden, konnte nicht festgestellt werden. Jnsgesamt werden Generaldirektor Bertram-Siegen: E c ¿ 9 - Ï F (4 V] A ; , ; S H verhält, die in den Ausfuhrmengen enthalten sind. Nun hat Herr Gothein eben wieder darauf aufmerksam | wesen auf Seite 128 die Durchschnittspreise für deutsch 1 reise, eiter entsa ( | : nich i, da j zu L : j s ür deutsches E i auf den rheinish-westfälishen Jndustriebezirk dabei ließe | aber eine wesentliche Produktion bei diesen Werken nicht in sein. Jn der Ziffer, welche wir der Absaß der Menge und dem Werte nach: ofenindustrie wurden in diesem Jahre beschäftigt 3854 Arbeiter Kommerzienrat Weyland Dr. Voel>er: Dann darf ih standen. Der Wert liegt nux in dem proze Anteil- n auf die Frage des Herrn Berg- | mir die Frage gestatten, ob etwa, E E Walzwerksbesiger Schleifenbaum-Weidenau: Herr Welche Preis Y zur Zeit der Hochkonjunktur nur je Preise konnte das Kartell (Syndikat, wünsht? Das ist nicht der Fall. Dann gehen wir über | ein Werk wirklih mit syndiziert ist, doch seitens des Syndikats im Auftrage von hole no<hmals, daß die gemischten Werke zur Zeit der Hoch- | gekommen wären. Mei Ansi> 1 2 A . Meiner Ansiht nah müßte also ein elen? Rae y1 i t : i enrat Weyland-Siegen: Soviel ih weiß, hat begnügt haben, und daß einzelne von ihnen mit Ausnahme | können uns vielleid ittei ; : zielen? Welche Erwägungen waren für die hergestellten Erzeugnisse erstre>en sich die Bezirke an den Markt brachten. N dee s vielleiht mitteilen, ob niht im Jahre 1902 preise maßgebend? tinB iberwiesen. *W S; iinschen, uf den M - Aue i : i 3 aufträge den Werken überwiejen kenn Sie es wünschen auf den Markt gekommen sind. Aber ih betone no<h einmal | Stahleisen damals für Mitteldeutschland zu 52 bis 53 M F / e - » ps ¿M 9 d E O. V j - Nox 2 Referent Regierungsrat Dr. Voel>er: Meine Herren! | saß der Verkaufsmenge in dem betreffenden Bezirk nicht v < frage, ob jemand aus der Versammlung das Wort c . a“ S T4 f io ; 2 d M F I Ç d] r Fo ; n ° d sondern nah der Statistik jedes einzelnen Werks nah dem f ie reinen Hochofenwerke nicht in der Lage waren, beliebig | englishe Konkurrenz dazwischen kommt, je tiefer auch di U A DICIe 1 4 / i TAU : e : ummi, Qu ie | wäre die Auf V C n CLARS L wirtschaftlichen Leben hervorgerufen haben. Fh möchte mir | weiteres möglih sein, anzugeben, wieviel 4 ( ie Aufgabe der Herren Vertreter des Syndikats, daß Sie uns diese Zahlen angeben. frage nach Roheisen in den Jahren 1899, 1900 als in de: A ; aus welchen Gründen ist eine Beschränkung in der Ausdehnung ) ¡ als in den | die Werke gar keine Veranlassung dazu, diese besonderen | der Preisstellung maßgebend : Generaldirektor Bertram -Siegen: Jch kann bestätigen, Auslande versandt worden von den Mitgliedern des Syndikats Was die Preise des Auslands anlangt, so sind wir gar | nah Angebot und Nachfrage. Jeßt sind ; E E E l An nd Nachfrage. Jeßt find wir, die wir auf | Walz ind die übrigen Abnehmer Rtitonfunsl ist also nicht die gesamte Roheisenproduktion der vereinigten die bis 1901 außerhalb des Syndikats gestanden haben, feine n MES | alzwerke und die übrigen Abnehmer des Roheisensyndikats Fahre 1901 13 710 t, im Jahre 1902 134 955 t. (Bewegung-) ist. Wir könne : die Statistik ae U A C Jahre Jah ( gung.) öónnen nur die Statistik geben über die Menge des Bergrat Gothein -Breslau, M. d. R.: Meine Fra i erfie iri O = Z j 4 Z x : S / E P E \ L, E O rvo L e, - È das Rheinisch-Westfälishe Roheisensyndikat nicht auc die für | weiter verlangt; wir gehen also über zu Frage 4 E ster Linie zu hören, was die Znteressenten selbst darüber b um 653 756 t, F werde, daß das Mehrquantum, das gegenüber Nth ta i sen ist, auch ¡ährlihe Wert der syndizierten Erzeugnisse gegenüber dem Vorjahre | bisher keine Antwort gefunden. Wenn es möglich ist, möchte Vorsißender: Was wir darüb i} is die Erportmenge zu syndizieren? darüber geben wollte, worauf dieser Minderversand zurüd- gangen ist. E darüber wissen, ist in dem 4 A A, 9 ! | tinderver| Ö z 9 Generaldirektor Bertram-Siegen: Jch kann das nur | also auf das 8 die f; 2A S2 ; Mort. Kommerzienra / das an, was die Beteiligten selbst hier vorzubringen syndikat hatte bisher Auslandsgeschäfte nicht in seine Saßungen Referent Regierungsrat Dr. Voel>ker: noch weiter zurückgegangen auf 8000000 t nicht erreicht wurden. Wenn der Vers : L <t erbli>t hätten, sondern die Aufnahme scheiterte daß die Herren vom Syndikat kein Bedenken haben, wenn ih | 538 225 t. H der Versand im | gehalten. Jm Jahre 1899 haben wir unter demselben | meine Angaben zu widerlegen. Jch möchte das Rol Bertram-Siegen: Wenn vorhin gt F ie reinen Hochofenwerke die Leidtragenden : fie ; S3 ee gen. Jch möchte das Roheisen- Merke batien verhältni i: ag gewesen; sie haben | die volle Leistungsfähigkeit damals nicht ausgenußt werden | Anzahl von Puddelöfen heute still li i Werke sind ja als Geschäftsgeheimnis zu betrachten ; denn es | soll diese Zisser nicht ih fen heute still liegt, die damals noch Jahre je versandt hat, sondern y ermäßigung an das Syndikat gesagt haben, daß ie | inf 7 ; welches sie darstellten, nicht verwenden könnten; sie wollten | der Werke Schlüsse gezogen werden, die A gesagt haben, daß, wenn die | infolgedessen haben wir au< unseren Abnehmern weniger | einfa bejahen; denn das Roheisensyndi î G! sat bezeichnet werden, und in dieser Summe ist auch jederzeit det eisens verbessert würde, diese ruiniert werden müßten. Man | Jahre vorher i dherteniuaditat Weis, Da: TNEr R dell f 5 z L Z L L Ee ä 7 ¡ ab ik î S j - . C » Auslandsgeshäft in die Sagungen nicht mil aufgenommen | und dem Kokssyndikat haben wir seiner Zeit die Beteiligungs- | mache ih darauf aufmer g Fabrikbesißer Springmann - Hagen: Jm Gegensaß zu inderabsay da ist, so ist das auf die zurückge Mr S Roheisensyndikat und dem Sieger | zurüdcgegangene Kauf- | im Jahre 1899 716 000 t, im Zahre 1900 740 000 t. daß der Konsum an Puddelroheifs i il gemischter Werke in unserem | Schäßen, die im Voden liegen, und deren Umfang mehr oder elroheisen erheblih zurügegangen daß es uns jeßt gelungen ist, das Auslandsgeschäft auch bei | richtiger einschägen. Es scheint kein Bedenken obzuwalten. | Sie den wirklihen Zahlen nahe, sodaß man also sagen kann, zum Stillstand gekommen sein werden. 1899 ist ja auch bereits ein Jahr des Koks l ¿ s ( reit Jahr des Koksmangels ünd der | syndikat allen Abnehmern * s di 4s die andere Frage betrifft, weshalb nicht sämtliches | Gesamtbeteiligungsziffer beim Rheinisch-Westfälischen Roheisen- | einer e | : Y ên Abnehmern Puddel- und Stahleisen verkauft. ergrat Gothein-Breslau, M. d. R.: Meine Herren zurücgegangen ist infolge des Mangels an Rohmaterial Vorjahren eingetreten sein sprechend d / \ er, auen l L ; rechen * R j ¿ Syndikat eben aus zwei Gruppen bestand, aus der Gruppe folgen. Jch bedauere, daß wir dieselben nicht früher b a en großen Produktionszentren von Halbzeug, er l i ür si< in | länder Roheisensyndikat vereinigten Werke beträgt 627 120 t, e i Anspruch genommen, das Spiegeleisen allein auf den die der Herr Referent uns ml! getreten. Es würde also dann der Fall eingetreten sein, daß | Generaldirektor Kaiser schon vorhin betont, daß in den Jah Si B. D d 1 [ b ] / ahren iegen, z. B. Dortmu Dui Î r Tabelle 5 in | wirklihe Verkauf nicht darin enthalten ist. Das würde aller} L roi nd und Duisburg/Oberhaufen. Die älishe Gruppe hat dieses Zugeständnis machen müssen, um | meinem Bericht, die auf Spezialerhebungen beruht, 7 800 873 t.

dings für das Sieger Syndikat nah den Ausführungen des von Mangel an Koks. L i E sondern selbst mit großen Quantitäten auf den Markt kamen. | und bei Duisburg sogar 5,— F, ab Siegen, das Roheisen =