1904 / 6 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

D Or. Rhode is für den durch Krankheit verhinderten Herrn r. Georg Hartmann eingetreten. Gäste, nur Herren, find will,

: E rste Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Beet id wiederum auf die Damenspende und auf die Tombol N G B l F nd ici eta erlin, Freitag, den §. Januar 1904 me aure [ j

gelegt werden, für die hon jeßt wertvolle Werke der Malerei und A eingegangen sind. Ueber den Verkauf der Eintrittskarten wird S E e a

äheres demnächst zur Ankündigung gelangen. Amlliches.

Deutsches Reich.

| ; Uebers! der Ausprägungen von Reihsmünzen in den deutsch# Münzstätten bis Ende Dezember 1903

Die zweite Reihe der vom Verein für volkstümlice Kurse von Berliner Hohshullehrern veranstalteten Vor- tragsfkurse findet in den Monaten Januar bis März statt und umfaßt 13 Kurse von je 6 Vorträgen, die sämtlich um 8} Uhr Abends beginnen und anderthalb Stunden dauern. Das Programm lautet: 1) Montags Professor Dr. Hoeninger: „Soziale Geschichte Deutschlands von der Reformation bis zur Levolution“ in der Aula des städtishen Realgymnasiums in Rirxdorf , Kaiser Friedrich- Straße 210; Anfang 25. Januar. 2) Gleichfalls Montags Privat- dozent Dr. Adolf Marcuse: „Einführung in die Erdphysik und Erdver- messung" im Theatersaale der alten „Urania", N. Invalidenstraße 57/62 ; Anfang 1. Februar. 3) Dienstags Professor Dr. von Oettingen : „Von alter deutscher Kunst“ in der Aula des Andreas-Realgym- nasiums, O. Langestraße 31; Anfang 19. Januar. 4) Gleichfalls Dienstags Professor Dr. Rosin : „Ueber Ernährung und Nahrungs- mittel mit besonderer Berücksichtigung der Diätetik und Gesundheits- lehre“ in der Aula des Französishen Gymnasiums, NW. Reichstags» ufer 6; Anfang 26. Januar. d) Dienstags fecner Privatdozent Dr. Th. Weyl : „Soziale Hygiene“ in der Aula des Friedrihswerderschen Gymnasiums, NW. Dorotheenstraße 13/14; Anfang 2. Februar. 6) Mittwohs Professor Dr. Börnstein und Professor Dr. Mar- wald: „Sichtbare und unsihtbare Strahlen“ im Hörsaal 1 der Land- wirtschaftlihen Hohschule, N. Invalidenstraße 42; Anfang 13. Januar. 7) Gleihfalls Mittwochs Professor Dr. Scheibe : „Einführung in das Reich der Mineralien“ im Hörsaal 1V für Mineralogie in der Berg- afademie, N. Invalidenstraße 44; Anfang 3. ebruar. 8) Donners- tags Professor Dr. Krebs: „Die romantische Musik in Deutschland" in der Aula des Friedrihswerdershen Gymnasiums, NW. Dorotheen- straße 13/14; Anfang 11. Februar. 9) Gleihfalls Donnerstags Professor Dr. Rudolf Lehmann: „Die Dichter der deutschen Nomantik“ in der Aula des Luisenstädtishen NRealgymnasium?, 5s. Sebastian- straße 26; Anfang 14. Januar. 10) Donnerstags ferner Privat- dozent Dr. Liepmann: „Die Geisteskrankheiten, ihre Ursachen, Be- handlung und Beziehung zum Verbrechen“ in der Aula des Fran- zösishen Gymnasiums, NW. Reichstagsufer 6; Anfang 21. Januar. 11) Freitags Privatdozent Dr. Botho Graef: „Die antiken Kunst- stätten" im Hörsaal des Kunstgewerbemuseums, SW. Prinz Albrecht- straße 7; Anfang 29. Januar. 12) Gleichfalls Freitags Professor Dr. Karl Lehmann: „Armenien vormals und heute“ im Hörsaal der ständigen Ausstellung für Arbeiterwohlfahrt, Charlottenburg, Fraunhoferstraße 11/12; Anfang 22. Januar. 13) Sonnabends Geheimer Regierungsrat, Professor Dr. Stephan: „Deutscher Straf- prozeß“ in der Aula des Französischen Gymnasiums, NW. Reichstags- ufer 6; Anfang 16. Januar. Ausführlihe Programme sowie Cin- trittsfarten zum Preise von 1 # für jeden Kursus sind zu haben bei Georg Belling, Leipziger Erle 128, A. Schütz, Holzmarktstraße 60, Chr. Tischendörffer, Sophienstraße 20, F. E. Lederer, Kurfürsten- straße 70, Bernhard Staar, Friedrichstraße 250, Zentralstelle für Arbeiterwohlfahrtseinrihtungen, Dessauer Straße 14 (8 bis 3 Uhr). Die Eintrittskarten zum Kursus 8 (Professor Krebs) sind vergriffen.

Die nächsten Samariterkurse des Zweigvereins Berlin des Vaterländishen Frauenvereins (je 10 bis 12 theoretishe Vorträge, zweimal wöôcentlih mit praktischen Demonstrationen) finden im Falkrealgymnasium (Lütowstraße 84 c) statt, und zwar vom 15. Januar ab: Freitags und Dienstags von 6x bis 8 Uhr (vortragender Arzt: Herr Oberarzt Dr. Stabel), vom 4. Februar ab: Donnerêtags und Montags von 6—8 Uhr (vortragender Arzt: Herr Stabsarzt Dr. Waaner), vom 18. März ab: Freitags und Dienstags von 7—8# Uhr. (Vortragender Arzt: Herr Stabsarzt Dr. Rosenthal). Diese Kurse werden nur für Damen abgehalten (Kurse für Herren veranstaltet der Berliner Verein vom Roten Kreuz, Vorsißender: Herr Kommerzienrat Jacob, Holzmarktstraße 65). Sie sind für Mit- glieder des Vereins kostenlos, Nichtmitglieder zahlen 3 &, ohne weitere Verpflichtung gegen den Verein. Der Besuch eines der obigen theoretischen Kurse berechtigt zur Teilnahme an den sich daran an- \{ließenden prafktishen Kursen in den Unfallstationen, bezw. auch im Auguîte Viktoria-Krankenhaus vom Noten Kreuz zu Neu-Weißensee und im Königlichen Garnisonlazarett. Vorberige Anmeldungen sind nicht nôtig. Nähere Auskunft exteilt auf Wunsch Frau Oberverwaltungs- gerihtsrat Perkuhn (Luitpoldstr. 13, Sprechstunde 3—4 Uhr).

Kurse in der Tuberkulosebekämpfung veranstaltet das Deutsche Zentralkomitee zur Errichtung von Lungen- beilstätten. Sie nehmen je vier Abende von 8 bis 10.Uhr in Anspruch. Der erste, an dem etwa 150 Zuhörer teilnahmen, ist am Dienstag, den 5. d. M., mit einer Ansprache des Geheimen Medizinal» rats, Professors Dr. Fränkel und einem Vortrag von Professor Pannwihz eröffnet worden. Weitere Vorträge mit Vorfübrung von Lichtbildern haben der Oberstabsarzt Nietner und Dr. Kayserling vom Inter- nationalen Tuberkulosebureau übernommen. Die Kurse, die für jeder- mann unentgeltlich sind, finden im Hörfaal des neuen Neichs- woblfahrtêmuseums (Charlottenburg , Fraunhoferstraße) statt. An- meldungen sind an die Geschäftsstelle des Zentralfomitees (Charlotten- burg, Hardenbergstraße 1) zu richten.

Fn der Deutschen Kolonialgesellshaft, Abteilung Berlin, wird am Montag,

den 11. Januar, im Kolonialheim, Abends 84 Uhr, der Rechtsanwalt Dr. Rhode einen Bortrag über „dieZukunftsaufgaben von Deutsh-Südwestafrika“

der Abonnenten ergeben, werden am Monatss{luß bei Ausgabe der Abonnementsbillette für den Monat Februar verrechnet. Der Zeit- punkt, zu dem die Ausgabe dieser Billétte erfolgt, wird in der üblichen Weise auf den Theaterzetteln bekannt gegeben.

Das Neue Königliche Operntheater bleibt morgen ge- \{lossen. Der Spielplan für die nächsten Tage gestaltet sich folgender- maßen: Sonntag: „Manon" (Fräulein Farrar, Herren Jörn, Hoff- mann), Montag: „Der Freishüß“ (Damen Destinn, Dietrich, Herren Sommer, Bertram), Dienstag: „Tannhäuser“ (Damen Hledler, POG s Herren Grüning, Hoffmann, Knüpfer). Herr von Strau wird „Manon“, Herr Dr. Strauß den „Freishüz", Herr Dr. Mu den „Tannhäuser“ dirigieren. i i

Im Königlichen Schauspielhause gelangt am Dienstag „Der grüne Zweig“, Schauspiel in drei Akten von Felix Philippi,

zur ersten Aufführung. : Ludwig Fuldas neuem Schauspiel „Novella

Die Titelrolle in d’'Andrea", das im Deutschen Theater am Sa u eßner

16. d. M., zur ersten Aufführung gelangt, wird von Teresina Geßne dargestellt; die männliche Hauptrolle des Giovanni da Sangiorgio spielt Otto Sommerstorff. | N

Im Sqillertheater 0. (Wallnertheater) wird gegenwärtig neben dem dreiaktigen“ Schauspiel „Ein Duell“ von Franz Wolf das einaktige Schauspiel „Ein Sonnenstrahl“ von Robert Wach einstudiert, das am gleihen Abend in Szene gehen wid, und das ebenfalls în Berlin noch nit zur Aufführung gelangt ist. Die Erstaufführung der beiden Stücke ist für Mittwoch, den 13. d. M,, angeseßt. /

Fn dem am Sonntag, Abends Uhr, im Festsaal des Lette- hauses (Viktoria-Luiseplay 5/6) s\tatttfindenden Wohltätigkeits- kfonzert der Geigerin Anna von Pilgrim und der Sängerin Luise Klosseck-Müller werden außer Rudolf Presber, der eigene Dichtungen vorträgt, Annie Bremer (Gesang) und das Weinreissche a ca pella-Doppelquartett mitwirken. Leßteres wird altdeutsche Gesänge zu Gehör bringen. Karten (2, 1 und 0,50 6) find in der Musikalienhandlung von Stahl, Potsdamer

Straße 39, und an der Abendkasse zu haben.

Mannigfaltiges.

Berlin, den 8. Januar 1904.

Das Königliche Polizeipräsidium teilt folgendes mit :

In dem Bestreben, die Gewährleistung für die Feuer ficher- heit der biesigen Theater nach Möglichkeit zu verstärken, hat der Polizeipräsident angeordnet, daß die bisher lediglich von der Feuer- wehr ausgeübte Kontrolle in Zukunft von Beamten der Schutzmann- schaft und der Feuerwehr in folgender Weise bewirkt werden soll:

Allabendlih vor der Kassenöffnung werden sämtliche Theater einer eingehenden Prüfung unterzogen werden, bei der die Beamten der Schußmannschaft vorwiegend auf das Zuschauerhaus, die der Feuers wehr auf das Bühnenhaus ihr Augenmerk zu richten haben. Die Eröffnung der Kasse und der Einlaß des Publikums darf erst statt- finden, wenn nah Abschluß der Begehung die Direktion von dem leitenden Beamten die ausdrückliche Ermächtigung hierzu erhalten hat.

Um ferner das sichere Funktionieren des eisernen Vorhangs zu gewährleisten, der in allen Theatern, mit Ausnahme einiger mit un- verbrennlichen Dekorationen versehenen, mit Versenkung und Schnür- boden niht autgerüsteten Theater (3. B. Trianontheater, Winter- garten), angebracht ist, hat der Polizeipräsident vorgeschrieben, daß diefer Vorhang nicht nur, wie bisher, am Schluß der Vorstellung, sondern auch in der großen Pause herabzulassen ift. i :

Es steht zu hoffen, daß diese Maßnahmen in Verbindung mit der bekannten Tatsache, daß von Anfang bis zum Schluß jeder Vor- stellung eine zuverlässige Feuerwache auf der Bühne anwesend ist, dem Publikum das Gefühl der Sicherheit in den hiesigen Theatern geben und so au für den Fall einer scheinbaren Gefahr das Ent- stehen einer Panik verhüten wird. : :

L die Behörde es sih nah wie vor angelegen fein lassen wird, auf die Vervollkommnung der Sicherheitsvorkehrungen in den Theatern mit Nachdruck hinzuarbeiten, bedarf kaum der Erwähnung.

In der gestrigen Sitzung der Stadtverordneten fand zu- nächst die feterlihe Einführung und Verpflichtung der 49 neugewählten Mitglieder der Versammlung statt. Der Oberbürgermeister Kirschner und der Vorsteher Dr. Langerhans hielten die begrüßenden Ansprachen. Bei der darauf folgenden Wahl des Vorstands wurde Dr. Langerhans zum Vorsitzenden und der Stadtv. Michelet zu dessen Vertreter wieder- gewählt. Nachdem alsdann das Antwortscreiben Seiner Majestät des Kaisers und Königs auf die Neujahrsadresse der Stadtverordnetenver- sammlung verlesen und eine Reihe geschäftliher Angelegenheiten fast ohne Debatte erledigt worden war, entspann sih eine längere, ziemli erregte Diéfkfussion über die in einer früheren Sißung vom Stadtrat Weigert über die Bettenzahl der Geschlechtskrankenstation im städtischen Obdach gemachten Angaben, deren Richtigkeit die Stadtvv. Dr. Bern- stein, Hoffmann und Singer bestritten. Der Debatte machte \chließlich der Oberbürgermeister Kirshner ein Ende, indem er Einspruch dagegen erhob, auf Grund unbeglaubigter Mitteilungen ar liche und als folche ausdrücklich bezeihnete Angaben zu bestreiten und etnen Magistrats- fommissar der Unwahrheit zu zeihen. Zum Schluß erklärte fi die Versammlung mit der Ueberlassung des Rathausfaales an die Philo- fophishe Gesellschaft zu einer Gedächtnisfeier für Kant einverstanden.

kommen.

in den Gesamträumen der Phil-

Für das am 30. d. M. „Berliner

harmonie statifindende Ballfest des Vereins sind die Vorbereitungen in vollem Gange. Besonderer

_Dresden, 7. Fanuar. (W. T. B.) Heute vormittag fand die Einweihung des neuen Gebäudes des Vißthumschen Gymnasiums statt, an der Seine Majestät der König Georg, Seine Königliche Hoheit der Prinz Heinrich der Niederlande, Seine Hoheit der Herzog Adolf Friedrich zu Mecklenburg u. a. teilnahmen. Die ehemaligen Sqüler stifteten für die Aula die Marmorbüsten der Könige Johann, Albert und Georg.

Darmstadt, 7. Januar. (W. T. B.) In der chemischen Fabrik von Mer ck ereignete sih- heute vormittag eine Explosion, bei der zwei Arbeiter, von diesen einer chwer, verleßt wurden. Der Materialschaden ist bedeutend.

Trient, 8. Januar. (W. T. B.) Im südlichen Gebiet der Adamell oberge fand gestern ein Erdbeben statt, wodur mächtige Lawinenstürze verursacht wurden, die indessen kein

Unglück anrichteten.

Konstantinopel, 8. Januar. dung des Wiener „K. K. Telegr.-Korr.-Bureaus“ im hiesigen Hafen der russishe Dampfer „Zariza“ franzôsishe Dampfer „Niobe“, die Mekkapilger an Bord führten, heftig zusammengestoßen. Da rasch Hilfe geleistet 2)Vorher waren geprägt*) wurde, ist kein Verlust an Menschenleben zu beklagen. N Gesamtausprägung .

E 4) Hiervon sind wi

Sydney, 8. Januar. (W. T. B.) Nach einer Meldung des reib E „Reuterschen Bureaus“ ist der englische Kreuzer „Wallaroo“, 5) Bleiben an dessen Bord sich auf der Fahrt nach Tasmanien eine Kessel- explosion (vgl. Nr. 5 d. Bl) ereignete, wie angekündigt, heute wieder hier eingetroffen. Das Unglück hat weniger Opfer gefordert, als es nah der ersten, durh Signale übermittelten Meldung hieß. Es find nicht 43, sondern vier Mann getötet und drei ver- leßt; die Signalmeldung war mißverstanden worden.

Kupfermünzen

Zwet- Ein- pfennigstücke | pfennigstüde

M [S

25 928/46 10 467/88 5 503 55 5 000|— 1375

Silbermünien

Ein- Fünfzig- marfkstücke vere M. |S

445 967

Old münzen

Halbe Kronen

1) ImMonat Dezember Nidckelmü 1903 find geprägt p

worden in:

Fünf- marfkstücke

t.

9 924 200 2 813 060 889 770

Zwan ig- pfennigstüde

Hiervon auf A

Privat-

rechnung M.

Doppel- kronen

Zweis- markftüdcke M.

1/840 004

317 758 300 000 484 322 991 366 3 493 450

Zioanzig-

Kronen pfennigstüde

Zehn- Fünf- pfennigstüde pferde

M S M. A 70 24260 L 29 083|— A

7789/60) 12615

20 750/90)

(En cieras

k.

9 924 200 2813 060 889 770

R R d. R d d.

Berlin . München Muldner Stuttgart Karlsruhe « Hamburg Summe 1.

Hütte

T

P E E Ei E

(W. T. B.) Nach einer Mel sind gestern abend und der

H

1196 640 10 123 670 2664617820 2675041490

1196 640 10 423 670 654 044 290 664 467 960

8 515 640] 25 020 100/24 249 855

3 299 723 8801639 447 860] 3 720 070

3 942 891 810,00 A :

*) Vergl. den „Reichsanzeiger“ vom 7. Dezember 1903. Nr. 287. Berlin, den 7. Januar 1904.

18 274/39

9 875 402

9 923 C77

1 735/24 1 246

6211 172/201 9 922 130 16 133 903,15 M

Sl Sl ll

L

127 866—| 12615

35 717 922/80|_% 005 86080] 47 523 483/90] 23 265 942

35 717 922/80} 5 005 860/80] 47 651 349/90) 23 278 558/30/

30 251 318/80]_4 335 417/60] 173 704/30} 20 840/75

5 466 604 1 670 443/20] 47 477 645/60] 23 257 7175 71 405 806,35 M

445 967

184 463 026/219 977 928 187 956 476/220 423 895

141236] 64664] 880 950|— 187 815 240[220 359 2311 71 126 186|— 668 037 716,00 M

3 308 239 520 3 308 239 520

27 969 925 27 969 929

183052415 183052419

82 260 182970155

72 307 436 72 307 436 |—

O ck c

6 213 207/44 6213 20714

Hauptbuchhalterei des Reichsshaßamts. Biester.

Nach Schluß der Redaftion eingegangene Depeschen.

Konstantinopel, 8. Januar. (Meldung des Wiener „Telegr.-Korresp.-Bureaus“.) Einer Mitteilung der Pforte an die Botschaften der Ententemächte zufolge bereiten, wie der Generalinspektor auf Grund glaubwürdiger Jn- formationen meldet, die Komitees für das Frühjahr größere Unruhen vor, als die bisherigen waren, und senden zu diesem Iweck überallhin Emissäre aus. Eine zweite Mitteilung be- jagt, der kürzlih von Küstendil nah Sofia zurückgekehrte Bandenchef und bulgarische Reserveleutnant Athanasow habe erklärt, daß er 500 Gewehre in die türkishen Grenzprovinzen eingeschmuggelt habe. Auch habe das Komitee neuerdings fünf Kisten Patronen nah dem Kloster Rilo und nach den Grenz- orten Kostinidja und Banja 50 Gewehre geschickt.

Jn Jpek wurde am 4. d. M. ein christlicher Gendarm von einem unbekannten Täter erschossen. Die Unter- suhung is eingeleitet. Dieser Mord E He Beweis für das Ueberhandnehmen der albanesischen Bewegung im Sandschak Jpek und für die Notwendigkeit des energishen Vorgehens, das Schemsi Pascha dieser Tage durch eine Expedition gegen den bekannten unbotmäßigen Ailbanesenführer Bairam Hadschi begonnen hat. Die Kula (befestigter Wohnfiß) Bairams in Novoselo (Distrikt Djakowo) ist militärisch umzingelt und, nachdem er der Aufforderung zur Uebergabe nicht Folge geleistet hatte, durch Feuer zerstört worden. Bairam selbst, drei seiner Anhänger und vier Frauen wurden hierbei getötet, sechs seiner Anhänger ergaben sich. Auf türkischer Seite wurde ein Vann getötet, und drei wurden verwundet.

Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

T D I VRENE E C: O Tr O 7" U“ O T T REURPREON T: O E TEST E

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) na übers{läglicher Schäßung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

“Qualität

gering | mittel gut Verkaufte Durchschnitts- % preis

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge für E 1 Doppel-

niedrigster | höchster höchster zentner A F M.

M

Am vorigen Markttage

Durdh- | shnitts- prets

Á.

Marktort

dem

höchster Á.

niedrigster niedrigster Doppelzentner A d

Weizen. 15,50 15,90 16,10 16,50 16,10 15,20 17,20 16,00 15,20 17,00

Landsberg a. W. .

Wel :

et E irschberg i. l

Ratibor . s

Göttingen

Geldern .

M p as

Dinkelsbühl

Döbeln .

M o e

Château-Salins

15,00 14,40 14,90 15,40

15,00 15,30 14,90 15,90

15,50 16,40 16,10 17,00 16,20 15,20 17,50 16,20 16,20 15,30 17,00

15,80 15 50 16/40

14,80 17,20 15,20 15,90 15,00 16,85 16,60

(enthülfter Spelz, Dinkel, Fesen). 16,24 | 16,60 | 16,60 16,20 16,40 | 16,40 16,20 | 17,20 | 14,50 |

R oggen. - 12,40 12,35

| | 11,60 | |

15,40 15,50 15,90

14,80 16,90 15,20 15,80 14,50 16,85 16,20

Kernen 16,24 16,20 16,00 17,00 14,50

16,90 15,70 16,75

|

| 16,70 | 15,60 16,75

L [Au L UUALu U

Kaufbeuren . Weißenhorn D Langenau t. Wrttbg. Rastatt . ,

16,00 16,00

16,00 16,00

16,80

15,80 17,40 | 17,40

12,00

11,30 10,70

11,60

12,00

12,40 12,35 11,70 12,70 12,90 13,20 13,00 13,60 15,20 13,20

Landsberg a. W. . Kottbus . : Wongrowih . Leba «é ¿ Frankenstein i. Schl. Hirschberg i. Schl. . Ma t Göttingen

Geldern .

Na Dinkelsbühl

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Da en - Ersten Beilage.) "B Bes S )

11,60 11,0 1 12,20 12,50 2,5 12,90 12,10 | 12,6 12,70 2 13,00 13,00 13,60 R 15,20 13,20

12,10

halten.

14,90

CSE M E T SS E R M 14,60

12,20

Königliche Schauspiele. Sonnabend: Neues Operntheater : Geschlossen.

Schauspielhaus. 9. Vorstellung. Jm stillen Gäßchen. (Quality - Street.) Lustspiel in 4 Akten von J. M. Barrie. Deutsch von B. Pogson. Aang 74 Uhr. /

Sonntag: Schauspielhaus. 10. Vorstellung. Wann wir altern. Dramatische Plauderei in 1 Aufzug von Oskar Blumenthal. Die Romantischeu. Vers- lustspiel in 3 Aufzügen von Edmond MRostand. Devutsh von Ludwig Fulda. Anfang 72 Uhr.

Alle diejenigen, die für Lieferungen und Leistungen aus dem Jahre 1903 noch Forderungen an die Köaiglichen Theater zu stellen haben, wollen die be- treffenden Rechnungen fofort, spätestens aber bis Ende Jannar l. J., an tie Generalintendantur der Königlichen Schauspiele bezw. an die Dienststelle einreichen, von der die Bestellung ausgegangen ist.

Dentsches Theater. Sonnabend: DerMeister. Anfang Uhr.

Sonntag, Nachmittags 2# Uhr: Die versunkene Gloe. Abends 74 Uhr: Rose Bernd.

Montag: Der Meister.

Berliner Theater.

Therefia. / Sonntag, Nachmittags 24 Uhr : Alt-Heidelberg. Abends 74 Uhr: Maria Therefia.

Montag: Alt-Heidelberg.

Schillertheater. ©. (Wallnertheater.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der Kompagnou. Lustspiel in 4 Akten von Adolph L'Arronge.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Ehre. Abends 8 Uhr: Kollege Crampton.

Sonnabend: Maria

N. (Friedri ch WilhelmstädtishesTheater.)

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Kollege Crampton.

Komödie in 5 Akten von Gerhart Hauptmann.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Jungfrau

E Abends 8 Uhr: Im weisen öfßl.

Montag, Abends 8 Uhr: Der Kompaguon.

Theater des Westens. Kantstr. 12. Bahnhof oologisher Garten. (Direktion : A. Prasch, Groß- erzoglicher Hoftheaterintendant a. D.) Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr : Zu halben Preisen: Zum leßten Male: Rotkäppchen. Abends 74 Uhr (13. Vor- stellung im Abonnement): Der Troubadour. (Aurelie Révy, als Gast.) iz

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen : Der Trompeter vou Säckingen. Abends 74 Uhr: Zum ersten Male: Martha.

Montag - (außer Abonnement): Gastspiel von Nifolaus Rothmühl. Die Jüdin.

Dienstag (15. Vorstellung im Abonnement):

Martha.

Neues Theater. Sonnabend: Der Strom.

Residenztheater. (Direktion: S. Lautenburg.) Sonnabend und folgende Tage: Der keusche Cafimir. (Maître Nitouche.) @chwank in 3 Aften von Desvallières und Mars. Deutsch von Max Schönau. Anfang 7# Uhr.

Thaliatheater. Direktion Jean Kren und Alfred

S{hönfeld. Sonnabend und folgende Tage: Der Hochtourist. (Guido Thtelscher spielt die Titel- rolle.) Anfang 7# Uhr

Pentraltheater. Sonnabend: Zum ersten Male: Das Schwalbennest. Operette in 3 Akten von M. Ordonneau, in deutsher Bearbeitung von M. Rappaport. Musik von Henry Herblay.

Trianontheater. (Georgenstraße, zwischen Friedrih- u. Universitäts\tr.) Sonnabend: Madame X. Anfang 8 Uhr.

Bellealliancetheater. (Unter der Direktion von ean Kren und Alfred Schönfeld vom Thaliatheater.) Sonnabend u. folgende Tage : Der reichste Berliuer. Große Ausstattungspofse mit Gesang und Tanz in 4 Akten (nah einem älteren Stoff von Ely und ZFakobsohn), neu bearbeitet von Jean Kren und Alfred Schönfeld. Musik von Einödshofer und Schmidt. (Gerda Walde und Friß Helmerding in den Hauptrollen.) Anfang 7#§ Uhr.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Bei halben Preisen : Mas Sen von Heilbroun. NRitterschauspiel von eit.

Pirkus Schumann. Sonnabend, Abends 7¿Uhr:

Oeffnung 6 Meter. Immer das Original: Die ene Looþp

es Mons. Ancillotti.

25 männliche Löwen des

Herrn Julius Seeth.

Babel.

Eine Wanderung durh acht

Fahrtausende in elf Abteilungen. Sonntag, Nachmittags: 25 Löwen, die offene Loop, lown Gontards dresfierte Tiere,

Konzerte.

Singakademie. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Konzert von Carlotta Stubenraucch (Violine) und Flora Wolff (Gesang).

BPeethovensaal. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Konzert von Jrma Saenger-Sethe (Violine) mit dem Philharmonischen Orchester (I. Nebicek).

H H ORSSIE E P M IA T VOCE G A

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Ella von Heuthausen mit Hrn. Rudolph (Gießmannsdorf, Kr. Bunzlau). Fil. Frieda Hindorf mit Hrn. Baumschulenbesißer Wilhelm Hol (Charlottenburg— Streliy (Alt}).

rl. Hedwig Braun mit Hrn. Professor Otto Heichert (Königsberg i. Pr.).

Verehelicht: Hr. Oberleutnant Carl Heinrich von Boeltzig mit Frl. Elisabeth von Oerßen (Berlin).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Regierungs- und Baurat Bruck (Kottbus).

Gestorben: Hr. Leutnant a. D. Moriß von Rodck- hausen (Berlin). Stiftsdame dwig von Bieregge (Gamehl).

O

Verantwortlicher Redakteur Dr. T yrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlag Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Fünf Beilagen

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Bei halben Preisen :

- Montag, Abends 8 Uhr: Kollege Crampton.

Charleys Tante.

Pierrots Weihnachten. Gin Kind frei.

(eins{chließlich Börsen-Beilage).

Döbeln . Nastatt . Í Château-Salins .

e Eq Q

Landsberg a. W. . Wongrowiß . Ot g Frankenstein i. Schl. . Hirschberg i. Schl. D as Göttingen

Geldern .

Döbeln .

Ra sa Langenau i. Wrttbg.. M ais 6 Château-Salins .

2-9-0 0.0. T6 0. h

Landsberg a. W. , Kottbus . ; Wongrowihz

Breslau A d Cam ersein i. Schl. irschberg i. Schl. Ratibor . N i Göttingen

Geldern . . M Dinkelsbühl

Döbeln .

ari E Langenau i. Wrttbg. Nastatt . Cas

e J

12,40

13,25

12,50 10,60 11,20 12,20 11,80 11,00

13,00 14,60 12,20 12,40

11,60

11,50 10,40

10,80

12,50 11,40 11,60 11,60

Châüteau-Salins :

Bemerkungen.

12,40 13,25

12,50 10,70 11,80 12,20 12,30 11,00

13,30 14,60 12,40 12,60

11,60 11,60 10,90 10,90

13,00

11,60 12,00 11,60

12,90 12,20 14,40 13,40

10,80 12,40 12,90 13,10 11,50 13,00 13,30 14,80 12,60 12,80 14,50 13/60

12,80 11,70 11,20 10,60 10,90

12,00

G

10,90 13,10 12,90 13,60 11,50 13,00 13,70 14,80 13,00 13,00 14,50 13,80

13,20 12,40 14,50

er

Go

SSLASS

-

hn pmk frank pon pre fun Pud pn QUÎE Q G5 H DO f G3 I s 5

O

Haf

12,80 11,80 11,60 10,60 11/00

12,00 13,50 11,20

J j SS2S'

-_

O pi

O0

Ink guts Gre fre fend Jrrma jem feme fre E

O) d C C5

D m D DD 5 D f i p pri p E Þ j I

D D

|

13,20 12,50 14,50

13,50 11,10 14,00 13,50 14,50 12,00 14,50 14,00

64 1 190

187 4 440

1 350 1 530 96

2 530 491 91

31. 12. 30. 12.

31. 12. 31. 12. 31. 12. L. 30. 12. 30. 12. 31. 12.

31. 12,

Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelze B e ? ; ; f volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durhschnittspreis wird aus den tnabgeranbeten Zablen berenet.

Ein liegender Strih (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nicht vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den leßten se{ch8 Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.