1904 / 6 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Aufenthalts, aus den We(seln vom 3. Februar, 3. Fe- bruar und 10. Februar 1899 über 2260 #4, 2260 4 und 4500 A und den Protesturkunden vom 17. April 17. April und 11. Juli 1899, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 9200 nebst 6 9/6 von 2260 „#Æ seit 17. April” 1899, und von 4500 4 seit 11. Juli 1899, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 8. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts T zu

Berlin, Neue Friedrichstr. 16/17, 2. Stock, Zimmer 55, auf den 15. März 1904, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dèm gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gun Zwecke der offentlichen ZUEnE, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Aktenzeichen: 52 P 9556. 03.

Berlin, den 31. Dezember 1903.

Steinhauff, :

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts I. 75725] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebrüder Gause zu Berlin, Brüder- straße 7, Prozeßbevollmächtigter: Nect8anwalt Ernst Cohnit zu Berlin, Unter den Linden 48/49, klagt gegen den Schlähtermeister M. Opitz, früher zu Berlin, Landwehrstraße 5, jeßt unbekannten Aufent- balts, in den Akten 59 C 20 47. 03, unter der Be- bauptung, daß sie demselben am 16. April 1886 ein Faß Schmalz, „Chicago Pckg.“, geliefert habe, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 115,15 # nebst fünf vom Hundert Zinsen seit dem 1. Mai 1886 an Klägerin und vorläufige Vollstreckbarkeit des Urteils. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T in Berlin, Jüdenstraße 58, 11 Treppen, Zimmer 127, auf den- 5. April 1904, Vor- mittags 94 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au8zug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 29. Dezember 1903.

Katerbow, Gerichtsschreiber des Königlichen Amts8aerihts 1. Abteilung 50.

[75726] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebrüder Gause zu Berlin, Brüder- straße 7, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Ernst Cohniy in Berlin. Unter den Linden 48/49, kiagt gegen den Schlächter Rudolf Geiseler, früher in Berlin, Krupp\tr. 11, jeßt un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, unter der Be- hauptung, daß fie dem Beklagten für seinen Ge- werbebetrieb 1m Dezember 1894 1 Faß Schmalz für den vereinbarten und angemessenen Preis von 129,50 M4 verkauft habe, und daß Beklagter diese Mare vorbehaltlos angenommen und sie verbraucht bezw. weiterveräußert habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig und vorläufig vollstreckbar zur Zablung von 129,50 4 nebst 5 v. H Zinsen feit 1. Sanuar 1895 zu verurteilen. Die Klägerin adet den Beklagten zur mündlihen Verhantlung des Rechts\treits vor das Königliche Amtsgericht il zu Berlin, Jüdenstraße 59, 1 Treppe, Zimmer 90, auf den 21. März 1904, Vormittags 10 Uhr. gun Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 29. Dezember 1903.

Hegner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amt3gerihts 1. Abteilung 18.

[75728] Oeffentliche Zustellung. Der Verleger der Internationalen Artistenzeitung P. Mauriy zu Ahblbeck, Villa Waldschloß, Kläger, rozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Berg hier, éFriedrichstr. 47, klagt gegen den Inhaber der Artisten- nummer Les Molafso, Herrn Salvaggi Molasso, früher zu Franfkreid), Lyon, Etablissement Cassino, Beklagten, auf Zahlung des vereinbarten evtl. an- gemessenen Preises für die am 3. Juli und 19. Sep- tember 1899 gelieferten Inserate und für das bonnement pro Il. und 1V. Quartal 1899, Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu ver- n Kläger 72,00 4 nebst 49% Zinsen feit ae der Klagezustellung zu zahlen, und das [ für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der tläger iadet den Beklagten zur mündlihen Ver- ndlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht I zu Berlin, Jüdenstr. 58, Il Treppen, immer 121, auf den 3. März 1904, Vor- itiags XO9 Uhr. Zum Zwecke der offentlichen ustellung wird diescr Auszug der Klage bekannt gemadht. Berlin, den 31. Dezember 1993. (L. 8.) Beuche, Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abt. 46.

[75724] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma I. Stock & Co. zu Berlin, Friedrih- straße . 61, Prozeßbevollmächtigter : Stock zu Neu-Weißensee, Köntigchaussee 15, klagt gegen den Kaufmann F. Klein, früher zu Berlin, Luckenwalder Straße 8, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des im Jahre 1901 bei der Klägerin ein- aegangenen Abonnements auf den Bezug von Herren- garderobe, sowie aus der Lieferung von Kleidungsë- stüden und Arbeiten, mkt dem Antrage, den Be-

Flagten vorläufig vollstreckŒbar zu verurteilen, an

mit

Klägerin 261,75 nebst 49/9 Zinsen feit 1. Januar ; T L .- # œ Die Klägerin ladet den Beklagten |

1902 zu zahlen. \ zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor M r

das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Abteilung 33, | den 3. März |

JFüdenstratze 69 17, Zimmer 102, a 1904, Vormittags 97 Uhr. Zum Zweckte de öffentlichen Zustellung wird dieser Au2zug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 4. Januar 1904 Pigu GerichtsiFreiver des Königlichen Amtégerichis L Abt. 32. [75727 | Oeffentlicze Zustell Die Firma Georg Adler, Inhaberin Witwe Marie Louise Antonie Adler, zu Buchholz in Sachsen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Ballhorn zu Berlin, Linienstr. 145, klagt gegen ten Kaufmann Richard Friedländer, früher zu Berlin, jeßt un- befannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie dem Beklagten in der Zeit vom 5. September bis 9. Dezember 1902 Waren auf Bestellung ge- liefert, der Beklagte seine Zahlungspfliht auch wieder» holt \chriftlich und mündlich anerkannt und daß Be- fiagter zur Zeit der Bestellungen und Lieferung in Berlin gewohnt habe, weshalb Berlin Erfüllungs- ort fei, daß die Zustänt igkeit des angerufenen Ge- richts vereinbart fei, mit dem Antrage auf kosten- pflihtige und vorläufig vollstretbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 185,41 M, „Ein- bundertfünfundahtzig Mark 41 Pfge.“, nebst 59% Zinsen seit 1. Januar 1903. ie Klägerin labet

insen von 2260 # seit 17. April 1899, |

Rechtsanwalt i

den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht T zu Berlin, Abteilung 17, auf den 21. März 1904, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße 591, Zimmer 90. um Zwecke der 'öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug: der Klage bekannt gemacht. Die öffentliche Zustellung ist. bewilligt.

Berlin, den 4. Januar 1904.

Schreiber, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abteilung 17.

[75731] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Emil Unger zu Brauns- \{weig, ProzeWeye ima Wigter : Rechtsanwalt Almers, klagt gegen den Kellner Ernst Bartels, früher zu Braunschwtig" jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für käuflich gelieferte Garderobe 123 4 55 „S shulde, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurteilung des Be- klagten zur Zahlung von 123 M 55 F nebst 4% Zinsen seit dem 1. Juli 1902... Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen“ Vörhandlung des Nechts\treits vor das Herzoglilhe Amtsgericht zu Sein, am Wendentore 7, Zimmer Nr. 31, auf den 3, März 1904, Vormittags {0 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Brauuschweig, den 4. Januar 1904.

Hilgendag, Sekr.,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

[72795] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Kommerzienrats Carl Reichel in Dresden, Klägers, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Fritsche daselbst, gegen den Leutnant a. D. und Landwirt Ernst Wilhelm Hans Besctoww, früher zu Meißen-Huttenburg, ladet der Kläger den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 13, Februar 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts- anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird- dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht. | Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts

Dresden, am 18. Dezember 19083.

[75713] Oeffentliche Zuftellung.

Die Gutsbesißer 1) Otto Wichmann, 2) Neinhold Wunderlich, 3) Franz Wießler, 4) Dietriß Rempypel, 5) Albert Tornier, 6) Heinri Dück, 7) Hermanú Frost, 8) die Witwe Helene Kalkstein, sämtlich zu Neichfelde, Kreis Marienburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Lewinsohn in Elbing, klagen gegen den Käsereipähter Johann Stettler, früber in Neich- felde, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des mit dem Beklagtenabgeshlossenen Lieferung8vertrages, wonach se ihm nach der gevachteten Käserei Neich- felde während der Zeit vom August bis November 1903 verschiedene, in der Klage speziell bezeichnete Quantitäten Mil zum Preise von 84 Pfennig pro Kilo geliefert kezw. er, Beklagter, aus der Handlung der Klägerin zu 8 Kolonialwaren entnomnien habe, Beklagter die gelieferte Milh und Kolonialroaren in seinem Nutzen verwendet habe und anfangs November 1903 die gepachhtete Käserei, ohne vorher die tläge- rischen Forderungen bezahlt zu haben, verlassen habe, mit dem Antrage: den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger. a. zu 1 1304 A 8 S, b. zu 2 697 M 80 4, c. zu 3 509 A 6 S, d. zu 4.523 M 28 A, e. zu 5 410A‘ 38 S f zu 6 328 4 86 3, g. zu 7 2256 M 25 S, h. Klägerin zu 8 132 4624 A nebst 4.9% Zinsen von jeder der Forderungen seit dem 6. November 1903 zu zahlen und die Kosten des Nechtsöstreits zu tragen. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nech18- streits vor die I1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 25, März 1904, Vormittags A1 Uhr, mit ter Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. —- 2: Q. 911/03.

Elbing, den 28. Dezember 1903.

Naleszinskit, Gerichts\{reiber des Königl. Landgerichts. [75716] Landgericht Damburg. Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Or. Antoine-Feill,, Hamburg, Adolph2brüde 4, vertreten duxch Nechtsanwälte Dr. Antoine-Feill, Dr. Geert Seclig, Dr: P. Ehlers, flagt gegen den Kaufmann Carl Gaun8, z. Zt. un- bekannten Aufenthalts, wegen Forderung für Anwalts- gebühren und Auslagen, mit dem Antrage: den Beklagten vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, dem Kläger A. 364,— nebst 4% Zinsen seit dem KTlage- tage zu zahlen. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 111 des Lavdgerihts Hamburg (Zivil- justizgebäude vor dem Holsientor), 11. Obergeschoß, Zimmer Nr. 351, auf den S. März 1964, BVor- mittags D9¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaßseneu Anwait zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung roird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Samburg, den 6. Jaruar 1904.

Diederichs, Gerichtsschreiber des Landgerichts. [75052] Oeffentliche Zuftellunz.

er Schlossermeister Theodor Hahne zu. Elbingerode

H., Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Goedicke zu Halberstadt, flazt gegen den S(leossermeister Heinrich Hahne, früher zu Elbingerode a. H., jeßt in unbe fannter Abwcsenheit, unter der Behauptung, daß für den Beklagten den Bruder des Klägers auf dem dem Kläger gehörigen Srundflücke Elbingerode Band X1 Blatt Nr. 529 in Abteilung I1l unter Nr. 4 des Grundbu%s eine Restkaufgeldforbderung von 6900 M nebst 49/9 Zinsen seit 1. August 1890 eingetragen stehe, für wele Forderung Waren, welche der Gläubiger anzurechnen verpflichtet sei, an Zahlungéstatt gegeben werden fênnen, daß Parteien vom Jahre 1873 bis 1899 gemeinschaftlich das Swhlofsereigewerbe betrieben haben, daß auf dem oben bejeihneten, während dieser Zeit beiden Parteien zu gleichen Teilen gebörigen Grundstü für die Werni- geröder Kommanditgelellhaft eine Kautionshypothck von 6000 Æ einaetragen ftand, daß Beklagter auf Grund dieser Hypothek von der Kommanbditgesellshafi am 3. Februac 1888 600 Æ und am 1. April 1888 3000 M, zusammen 2699 M erhoben und zu eigenen Zwecken verbraucht habe, daß ferner von der Kom manditgesellshaft 900 M erboben und in dem ge- meinschaftliczen Gewerbebetrieb verbraucht seien, daß Kläger bei ver Auseinandersepung der Seschäfts- inhaber im Jahre 1890 vas Grundstück als Allein-

übernommen habe, ohne daf die Kautionshypothek bei Tilgung des Kaufpreises berüdsichtigt wäre, daß Beklagter daher dem Kläger die zu eigenen Zweden erhobenen 3600 #4 und die Hälfte der ferner erhobenen und im Ge- werbebetrieb verwandten 900 4A mit 450 A, zu- sammen mit 4050 4 zu erstatten habe, daß Be- klagter von den im gemeinschaftlichen Gewerbebetriebe entstandenen und den Parteien als Geschäftsinhaber gemeinschaftliß zustehenden Forderungen folgende Außenstände erhoben und zu eigenen Zwecken ver- braucht habe: a. am 12. März 1889 von J. C. Nosentbal & Sohn in Hamburg . b. am 16. März 1889 von Otto Schu- machob in Braunschweig . . . . 1 c. am 4. Juli 1889 von Rembierz & Tankowsky in Warschau . am 10. August 1889 von Hewri Huinke & Alex Imhofe in Rotterdam 327,— „am 17. August 1889 von Lüdeking & Weizenfeld in Hamburg . .…. 121,50 ,„ . am 30. Januar 1890 von S. Person O n Mata L LO9DD . am 1. Februar 1890 von Schröder Kleinshmidt in Oldenburg .. . . 86,— . am 16. Februar 1890 H. L Olberti M O E AS— ‘p i. am 21. Februar 1890 Kupfer & Koch in Magdeburg A2 . am 21. Februar 1890 von M. E. Fischer in Staßfurt

eigentümer

0D

C H 1d I, v Sa. 1402,08 M wovon Beklagter dem Kläger die Hälfte mit 701,04 M zu erjtattcn habe, daß Kläger aus seinen eigenen Mitteln folgende im gemeinschafilichen Ge- werbebetriebe entstandenen Schulden bezahlt habe:

a. am 5. August 1890 an die Tanner Hütte M Ae C A000, M b. am 5. August 1890 an Gebrüder Bröking in Görelsberg .. .. . .167,— jy

c. am 5. August 1890 an F. W. Müller

in Halberstadt . . .135,— , Ga. 802,—

wovon Beklagter ebenfalls die Hälfte mit 401 M dem Kläger zu ekstatten habe, daß endlich Kläger am 1. Mai 1891 die beiden hilfsbedürftigen Kinder seines Bruders, des Beklagten, zu sih genommen, 0s er ‘fie in allen Lebensbedürfnifsen unterhalten habe und ¿zwar die Tochter bis 1. April 1892, den Sohn bis 1. April 1893, daß bierfür pro Tag und Kind 1 M = 1038 Æ angemessen seien, daß diese Gegenforderunaecn die für den Beklagten einge- tragene Hypothekenforderung übersteigen, Beklagter daher zur Zahlung der Beträge oder zur Lschung der für ibn eingetragenen Hypothek verpflichtet fet, mit dem Antrage: :

prinzipaliter: der Beklagte wird verurteilt, über die für thn im Grundbuche von Elbingerode Band X1 Blatt 529 in der dritten Abteilung unter Nr. 4 ein- aetragenen NRestikaufgelderbypothek von 6000 6 nebst Zinsen Quitiung zu erteilen und in die Löschung dieser Hypothek im Grundbuche zu willigen,

eventuell: der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 6190 6 04 S zu zahlen. Die Kosten des Necbtsstreites werden dem Beklagten zur Last gelegt.

Das Urteil wird eventuell gegen Sicherheits- bestellung für vorläufiz vollftreckbar erklärt.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Halberstadt auf den 21, März £904, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 16, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halberstadt, den 31. Dezember 1903.

Bittkow, Aktuar,

als Geriht8\{reiber des Königlichen Landgerichts. [75780] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Ernft Georgi flagt geaecn den Kaufmann und Gartenarchitekten

Gustav Böhm, früher zu Halberstadt, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß

ihm der Beklagte für in den Jahren 1890 und 1891 | fäuflih geliefert erhaltene Waren den Betrag von |

125 M 03 „4 \chGuldig geworden fei, auf Zablung von 125 4 03 nebst 9/6 Zinsen seit dem 1. April 1902. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Halberstadt, Abt. 5, auf den 23, März 1994, Vormittags 9 Uhr. Zwecke der öffentliher Zustellung wird dieser Äus- zug der Klage bekannt gemacht.

Halberstadt, den 4. Januar 1204.

i Lehmann,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [75736] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Sigismund Deutsch & Co. in Chemniß, Prozeß;bevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Herzfels und Rudolf Müller in Chemnitz, klagt gegen den Kaufmann Max Neißnuer, zuleßt in Kottbus, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter dec Behauptung, daß

sie dem Beklagten die in der Klagerehnung ver- |

zeichneten Waren und Emballagen zu den daselbst angegebenen Zeiten und Preisen im Gesamtbetrage

yon 209,50 A geliefert habe, mit dem Antrage, den |

Beklagten kostenpflihtig und vorläufig vollstreckbar zur Zahlung von 209,50 4 nebst 49/6 Zinsen von 103,25 A6 seit 17. Dezember 1902 und von 101 M 75 A seit 29. Fanuar 1903 zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Kottbus, Abteilung 4b, Marktplaßy 13a, auf den 11. März 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszag der Klage bekannt gemacht. Kottbus, den 31. Dezember 1903. K&Kurkiewicz, Sekretär, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 4b.

[75734] Oeffentliche Zustellung.

Der Kätner Ernst Freitag aus Alt-Heidendorf, Prozeß- bevollmächtigter Nehtsanmvalt Leh=ert in Labiau, klagt aegen den minderjährigen Friedrich Ewald Krause, vertreten durch feine Mutter Auguste Hoffmann, geb. MWinkeltau, verwitwete Krause, beide früher in Alten- (ffen, jeßt in Amerika unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß nah dem Erbvergleich des biesigen Königlichen Amtsgerichts in der Freitagschen Nahlaßsahe vom 3. Mäcz 1898 X11. 21/97 dem

-Kläger der gesamte Nachlaß hinter seiner verstorbenen

ŒShefrau Antonie Freitag, geb. Urban, insbesondere das

zu Aschersleben, i Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Werren dzxfelbst, |

Zum 2 i i D ¡ dem Antrage auf kostentällige Verurteilung des Be-

| flagten zur Zahlung von 166 M. nebst 49/9 Zinsen

Grundstück Heidendorf Nr. 39 als Alleineigentum überwiesen ist und daß Beklagter als Erbe durch

rechtskräftiges Urteil des Königlihen Amtsgerichts

Labiau vom 7. November 1900 in Sachen Freitag c/a Krause C 501/00 verurteilt ift, dem genannten Erbvergleih genehmigend - beizutreten, mit dem An- trage auf kostenpflihtige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten, dem Kläger das Grund- üdck Heidendorf Nr. 39 gemäß dem obengenannten Erbvergleiche aufzulassen. Der Kläger ladet den

Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts-

streits vor das Königlichße Amtsgeriht zu Labiau auf den 22. März 1904, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Labiau, den 30. Dezember 1903. Müller, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[75797] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 30243. Kaufmann Ferdinand Seelig zu Mannheim, vertreten dur die Rechtsanwälte Dr. Rosenfeld u. Dr. Oelenheinz in Mannheim, klagt gegen den Ludwig Gutjahr, zuleßt in Mann- heim, E 2 Nr. 14, wobnbaft, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, aus dem Wechsel vom 8 Sep- tember 1903 über 400 4, fällig am 15. November 1903, im Wechselprozesse, mit dem Antrage, auf fostenfällige Verurteilung zur Zahlung von 400 M. nebst 69/9 Zinsen hieraus feit 15. November 1903, von 4 M4 Protestkosten und von F 9/9 Provision mit 1 A 33 A, sowie auf vorläufige Vollstreckbarkeits- erklärung des Urteils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die Kammer 1 für Handelssachen des Großherzogl. Land- gerihts zu Mannheim auf Freitag, den 26. Fe- bruar 1902, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Manuheim, den 5. Januar 1904.

(L. 8.) Altfelix, Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts.

[75798] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 77. Die Oberrheinishe Bank in Mannheim, vertreten durch die Direktoren Niedel und Vogel- gesang zu Mannheim, Prozeßbevollmächtigte: Nechts- anwälte G. und Dr. E. Selb daselbst, klagt gegen den S. Heimann, zuleßt in Mannheim, S 6 Nr. 42, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, aus dem Wechsel vom 8. April 1903, zahlbar am 14. Juli 1903 über 1087 Æ# 50 im Wechselprozesse, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung zur Bl des Betrags von 1087 4 ck50 „§ nebst 6 9% 3ins seit dem 14. Juli 1903 sowie von 10 (A 12 4 Wechselunkosten und auf vorläufige Vollstreckbarkeit3- erklärung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer 1 für Handels})ahen des Großherzogl. Landgerichts zu Mannheim auf Freitag, den 26. Februar 1904, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der fentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Maunheim, den 5. Januar 1904.

(Li B) Altfelix,

Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts. [75730] Oeffentliche Zustellung.

Der Fahrradhändler Louis Zausch in Naumburg a. S., Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Werner da- felbst, klagt gegen den Arbeiter Ioscf Fafunke, früher in Nauimnbura a. S., unter der Behauptung, daß der Beklagte am 21. Juni 1903 ein gebrauchtes Wandererfahrrad gekauft und übergeben erbalten habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger noch fünf und sechzig Mark nebst' vier Prozent Zinsen „seit dem 21. Funt 1903 zu zablen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht in Naumburg a. S. auf den S. Mai 1994, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Naumburg a. S., den 29. Dezember 1903.

Minde, Gerichts\{hreiber bes Köntglihen Amtsgerichts. [75729] Oeffentliche Zustellung.

Der praktische Arzt Dr. mcd. Max Nosenberg zu Karlsruhe, vertreten durch den Rechtsanwalt Bartel, hier, klagt gegen den Studenten Stefan Brü, früher zu Saargemünd, jeßt unbekannt wo abwesend,

für ärztlihe Behandlung aus dem Jahre 1901 mit

vom Klagetage ab und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiferlihe Amtsgericht zu Saargemünd auf den

| 12, März 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum

Zwecke der sffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

| der Klage bekannt gemacht.

(L. S.) Kuhn

| H.-Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

Éeaimntnana m

3) Unfall- und Zuvaliditäts- 2. Versicherung.

Keiuc.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[75799] Bekanntmachuug. In dem auf Freitag, den 22, Januar 1904,

| Borm. 10 Uhr, im Deutscheu Hause in Ebers-

walde anberaumten Handelsholztermin kommen aus der Oberförsterei Groß-Schönebeck i. M, folgende Kiefernlanzghölzer 1.--V. Kl. zum Ausgehot : Belauf Rehbuch, Sagen 123b = 1479 Stück mit 802 fm. Belauf Loßtzin. Sagen 149b = 1053 Stück mit 1224 fm. Belauf Prôöge. = 1500 Stü mit 1100 fm. Belauf Tremmersee. Jagen 99b = 565 Stück mit 883 lm, Oa a O 200. Belauf Hirschberg. Jagen 84 = 650 Stück mit 850 lfm.

Jagen 43 a

[75764]

Aufmaßlisten sind gegen Erstattung der Schreib-

gebühren durch die Oberförsterei erhältlich, E Groß-Schönebeck, den 5. Januar 1904.

Der Forstmeister.

__ Bekanntmachung.

Es soll die Ausbeutung des iuernaIs des Jagens 95 Abteilung b. a der Oberförsterei S belegenen aus Jurakalk bestehenden Kalklagers auf einer Fläche von 2 ha Größe, die ‘an Ort und Stelle dur Pfähle deutlih abgegrenzt ist, auf dem Wege des \riftlihen Angebots verpachtet werden.

Die Ausbeutung des Kalkes foll innerhalb i erfolgen. Schriftliße Gebote mit der

uf!chrîi

Die Verpachtung eines Kalklagers in der Ober- försterei Rothenfier“ sind verschlossen bis zum 29. Januar 1904 in einem Umschlage, der die Aufschrift führt :

„An die Königliche Negierung, Forstinspektion 11

in Stettin“ portofrei einzusenden 1nd müssen enthalten

1) den Preis pro Kubikmeter der auszubeutenden Masse in Mark und vollen zehn Pfennigen,

2) die Grklärung, daß dem Antragsteller die Ver- pachtungsbedingungen bekannt sind und er fich ihnen unterwirft,

3) die Unterschrift.

Später eingehende Offerten können nicht berück- sichtigt werden. Die Bietenden bleiben 8 Wochen an ihre Gebote gebunden. Die Erteilung des Zu- s{lages wird der Königlihen Regierung in Stettin vorbehalten. Derselben steht es nah Ermessen frei, zu bestimmen, ob überhaupt und welchem der drei Bestbietenden der Zuschlag erteilt werden soll. Die Errichtung des Vertrañes erfolgt innerhalb 8 Wochen nah Erteilung des Zuschlages.

Die Verpahtungsbedingungen können fowohl in unserer Registratur, wie auf der Oberförsterei Rothenfier eingesehen, von ersterer au gegen Er- stattung der Kopialien abschriftlih bezogen werden.

Die Pachtfläche wird in ihren Grenzen auf Wunsch vom Königlichen Förster Henning in Trechel vor- gezeigt werden. :

Die Eröffnung der \chrif!lichGen Angebote erfolgt in Gegenwart der etwa erschienenen Pachtliebhaber am 30, Januar 1904, Mittags 12 Uhr, im Zimmer 32 der hiesigen Regierung.

Stettin, den 2. Januar 1904.

Königliche Regierung, Abteilung für direkte Steuern, Domänen uud Forsten B.

d Warendorf. Piersig,

5) Verlosung 2x. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden sich aus\chließlich in Unterabteilung 2.

[75109] 31/, 09 Lübeckische Staats-Prämien-Anleihe von 1863. Auf die in der XXXXRI1. Zichung am 1. Oktober

1903 gezogenen Serien:

53 156 EGO 162 169 238 373 391 394 407 443 466 501 544 624 643 676 685 695 718 909 962 964 9783 991 1014 109082 1135 1155 1176 1192 1221 1245 1252 12683 1291 1334 1446 1417 1558 1579 1610 1G6SO0 1778 1802 1850 1851 1930 1986 2026 2039 2090 2095 2321 2323 24130 2437 2552 2560 2665 2692 2766 2812 2864 2931 3011 3047 32058 3072 3093 3097 S313 3159 3172 F188 3250 3342 3380 3393 3427 342 3478

1540

2078

2922 3052 3082 34160 B75 3441

3413

gehabten Verlosung folgende Prämien gefallen: à 10 000 Tlr. Serie 1155 Nr. 23093. à 1500 Tlr. Seciec 1258S Nr. 25025. à 1000 Tlr. Serie 2665 Nr. 53299. à 800 Tlr. Serie 978 Ne. 19443, Nr. 64385, à 140 Tlr. Serie 16S Nr. 3222 Nr. 4753. 544 Nr. 10865, 718 Nr. 14351, 962 Nr. 19230, 1155 Nr. 23099 Nr. 28907, 1751 Nr. 35020, 2039 Nr. 2321 Nr. 46410, 2333 Nr. 486651,

14341

2580 Nr. 51583, D731 Nr. 54614,

3160 Nr. Nr. 68249. d 115 Tlr. Serie 2024 Nr. 40477, Ar. 60205.

63190, 3ST Nr. 63611,

2 58 Tlr. Alle übrigen in obigen Serien ent- |

haltenen Nummern. Lübeck, den 2. Januar 1904. Das Finanuzdevartement. Abteilung für die Schuldenverivaltung. [75763] A Fes Aufkündigung von Hausbhauobligationen.

G e " » A ' In Gemäßheit des § 6 der Bedingungen, unter |

denen im Jahre 1896 zur Erbauung des Gesd-äfts-

bauses eine durch Grund\{uld sichergestellte Anleihe | werden

bon M 75 000 aufgenommen worden ist, biermit folgende Partialobligatiouen zur Nück- |

ablung am U. Juli 1904 aufgekündigt: j

Lit, A Part..-Oblig. 5 über 1000 4 | Lit. B Part.-Oblig. 47 und 49 über je 500 4 Lit, C Part.-Oblig. 75 76 77-78 79 80 81 82 d 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 über e? 100 M

Die Rückzahlung der aufgekündigten Obligationen | (rfolgt gegen Auslteferung derselben; die Auslieferung | ann erfolgen an den „Deutschen Privat-WVeaniten- | Verein“ zu Magdeburg und an den „Magde- urger Bankverein“ zu Magdeburg. | Die Verzinsung der hiermit aufgekündigten Obli- \ationen- hört mit dem 30. Juni 1904 guf. | Magdeburg, den 6. Januar 1904.

Teutsher Privat-Beamten-Verein. “E Das Direktorium. eneraldirektor Dr. N. Sernau,

I, Direktor.

M. Alder, | 11, Direktor. |

[75107] Kundmachung.

Bei der am' 2. Januar 1904 vorgenommenen 6. . Verlosung der Anulehensschuldverschrei- bungen der Stadtgemeiude Teplitß-Schönau aus dem Jahre 1898 wurden folgende Nummern gezogen :

Lit. A zu 5000 M Nr. 82.

ry N zu TESO M. g e 349.

. C zu M. Vir. 47 350 49 e 2 734 793

Lit. D zu 300 A Nr. 157 290,

Die Auszahlung der gezogenen Schuldverschrei- bungen erfolgt ohne jeden Abzug gegen deren Rück- gabe bei den Zahlftellen der Ziusscheine, vom 21. März 1904 angefangen.

la den früheren Ziehungen sind noch nicht ein- gelöst:

Lit. © zu 1000 M Nr. 322.

Lit. D zu 300 M Nr. 473.

Stadteut Teplit-Schönau, am 2. Januar 1904.

Der Bürgermeitter: Dr. Müller. E

d T7 2) p, T M) errt L O 1 1

6) Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Altiengesells.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden sih aus\{ließli{ in Unterabteilung 2:

Kurhaus Todtmoos und Salinenhotel [76007] Dürrheim A. G.

Einladung zu der auf Samstag, 30. Januar 19094, Vormittags §5 Uhr, L das Adlerbotel zu Todtmoos anberaumten Generalversammlung.

ck— Tagesorduung :

1) Errichtung und Eintragung der Gesellshaft sowie

Abänderung des § 5 des Gesellschaftsvertrags.

trag mit der Gr. Forst- und Domänendirektion Karlsruhe wegen Errichtung des zweiten Hotels __in Dürrheim. : 3) Die Abänderung des § 7 des Gesellschafts- vertrags. 4) Geschäftsberiht, Bilanz, Gewinn- und Verlust- _ berechnung. 9) Erteilung der Decharge für Vorstand und Auf- fichtsrat. 6) Neuwahl von Vorstand und Aufsichtsrat. | Du dieser Generalversammlung werden die Aktionäre eingeladen. Geschäftsberiht, Bilanz, Gewinn- und Verlust-

| berechnung liegt 8 Tage vor der Versammlung auf | dem Geschäftszimmer der Gesellschaft Adlerhotel

Todtmoos zur Einsichtsnahme auf. Der Vorsitzende des Auffichtsrats: Winterer, Rechtsanwalt.

[74744) D Durh Beschluß der Generalversammlung vom

gelöft worden.

Die Auflösung is am 31. Dezember 1903 zur Eintragung in das Hantdelsregister angemeldet und beginnt mit dem 1. Fanuar 1904.

Liquidatoren sind die Kaufleute A. Herzfeld und H. Meyer in Gräß.

Unter Hinweis hierauf fcrdern wir die Gläubiger der Graezer - Dampf - Bier - Brauerei Act. Gef. zu Gräßz auf,

1751 1901

2416 ; 2580 | 2862 | | außerordeutlichen 3109 | [ 3220 |

3220 ; 238 |

1446 ' 40763, î 2437 ! Nr. 48722, 2554 Nr. 51061, 2560 Nr. 51197, 2580 2864 Nr. 57275, 3047 Nr. 60921, 3078S Nr. 61428, | 3413

SOLUL |

Gracher-Dampf-Bier- Brauerei Act. Ges. in Liquidation.

_A. Herzfeld. H. Mever.

[75812]

Die Aktionäre der Aktiengesellshaft „Holm“ zu |

Danzig werden hiermit zu einer ordentlichen und

: _Zwec der Versammlung : 1) Berichterstat!ung des Vorstands f

abgelaufenen Geschäftsjahres 1903.

1903. 3) Entlastung des Vorstands und des Au für die Geschäft8führung des 3 1903. 4) Wahl Mitg Stelle der gemäß §

scheidenden Mitglieder.

“An Iod orn DONn Cen

9) Beschlußfassung über den Antrag des Vorstands | und Aufsichtsrats, das Grundkavital der Gesell- j

schaft zum Zwecke der Zurückzablung von 50 % des Grundkapitals an die Aktionäre é. 2 000 009 auf Æ 1000 0C0 in dec \ daß je zwei Aktien von je # 1000 zu einer Aktie von # 1000 zusammengelegt werden; sowie Festseßung der nähbecen fübhrung8bestimmungen.

Die zur

Ron VOUN

M 48 AUBe

R Nv Ex » rdorltho Gtrtorl sar ; f i S 26 der Statuten erforderliche Vinterlegung hat bei |

der Gesellschaft in Danzig,

der Danziger Privat-Actien-Vank in Danzig, !

der Bergisch Märkischen Bauk in Elberfeld oder der Deutschen Bauk in Berlin zu erfolgen. Danzig, den 7. Januar 1904. . . - - Actien-Gesellschaft Holm. Der Aufsichtsrat. Dr. Jordan.

2) Verkauf des Anwesens in Wehr und der Ver- !

16. November 1903- ist die Graetzer - Dampf - Bier- | 4 eInDer - _DIE acBer - D P 4] S T ta For i Brauerei Actien Gesellshaft zu Grätz i. Pos. auf- ! shen Bank in Ludwigshafen

“auf, ihre Ansprüche gegen die Gesellschaft ; 1476. baldmöglich#t anzumelden. s 6

j j Generalversammlung nach | | Danzig in dem Geschäftslokale der Danziger Privat- | Actienbank, Langgasse Nr. 33, auf Montag, den | | 1, Februar 1904, Vormittags 11 Uhr, ein- | l ! geladen. j sind in der in Gegenwart von Notaren heute statt- |

fichtérats j

mr. 11757 Weise | 149 C

[T5STO] e KUCzadi \rimunder Verkaufs-Verein für Biegelei- | 2,2 i | Fabrikate Actiengesellschaft,

Teilnahme an der Versammlung nach j Und_

e S | ordentlichen ESeneralversammlung Köintifd f ck Po) met

nt i nan loondo T ane nag «L E ads

[75878].

Lothringer Ziegelwerke A. G.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden Januar 1904, Vormittags 19 Uhr, im Bureau der Gesellschaft, Mey, Römerstraße 58, stattfindenden

hiermit zu der am Samstag, den 30.

ordentlichen Geueralversammlung eingeladen. Tagesordnun

1) Entgegennahme des Geschäftsberichts und der

Rechnungsablage über das verflossene Geschäfts- jahr und Vorlage des Prüfungsbefundes.

2) Gntlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3) Bestimmung über Rein- ewinns. g eshlußfassung über Antrag des Aufsichtsrats. ur

Teilnahme an der Versammlun

Verwendung des

lung erfolgt:

bei der Pfälzischen Bank in Ludwigshafen

oder deren Filialen, bei der Bank Mayer «& Cie. in Mez, auf dem Bureau der Gesellschaft in Meg. Meg, den 5. Januar 1904. Der Aufsichtsrat, C Eswein, K. Kommerzienrat.

i : und zur Ausübung des Stimmrechts berechtigt Hinterlegung der Aktien oder der Depotschein der Neichsbank oder eines Notars über dieselben, sofern sie spätestens am 3. Werktage vor der Generalversamm-

[75486]

Einladung zur Generalversammlung der „Hof- bräu Aktiengefellschaft Bamberg“ in Bamberg auf Samstag, den 30. Januar 1904, Nachmittags 3 Uhx, im Speisesaale der Brauerei zu Bamberg.

: Tagesorduung : 1) Bericht des Vorstandes über das verflossene Geschäftsjahr. :

2) Bekanntgabe und Genehmigung der Gewinn-

und Verlustrechnung.

3) Neuwahl zweier Aufsichtsräte.

4) Auslosung von 10 Prioritäten:

Jahresberiht und Bilanz, ebenso Gewinn- und Verlustrehnung liegen von heute ab im Braueret- kontor ofen.

Bezüglich der Teilnahme an der Generalversamm- lung wird auf § 17 der Satzungen mit dem Bei-

| fügen aufmerksam gemaht, daß die Anmeldung so- wohl in der Brauerei, als auch im Kontor des

Herrn Kaufmanns Simon Lessing in Bamberg betätigt werden fann. Bamberg, 30. Dezember 1903.

Hofbráu Aktiengesellschaft Bamberg. Der Auffichtsrat. Justizrat Mich. Diet, Vorsitzender. {75874 | tw , Y , V ® .. Dampfziegelei Kaiserwörth. Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden hiermit zu der am Dounerstag, den 28. Januar, Vormittags A1 Uhr, im Sitzungssaal der Pfaelzi- a. Nh. stattfindenden ordeatlihen Generalversammlung eingeladen : Tagcsorduung gemäß § 21 unserer Statuten : Entgegennxhme des Ge:schäftsberits und der Res nungéablage über das verflossene Geschäftéjahr und Vorlage des Prüfungsbefundes. : Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats sowie Wahl zum Aufsichtsrat. i Beschlußfassung über Antrag des Auffichtsrats. Zir Teilnahme an der Generalversammlung und

a2

Ausübung des Stimmrechts ist erforderli, daß die

| Aktien drei Tage vor dem Tage der General- | diese versammlung hinterlegt werden | bei der Pfaelzischen Bank in Ludwigshafen |

a. Rh. oder deren Filialen, auf dem Bureau der Gesellschaft. Ludwigshafen a. Rh., 7. Januar 1904. Der Auffichtsrat.

C. Es8weitin K. Kommerztenrat

[75873] j 4 H RSSTEA Bayerische Brauercei-Gesellschaft in Kaiserslautern.

¿A J Fs Atttonare

9 M da ge R P p tos Goerren R M E Tabs a V erren ete afl ¿aden

n! erter

Unt: SeR Mur, | wir hierdurch zur ordentlichen Geueralversamm- ihtérats über die Bilanz und den Betrieb deg | Ung auf Donnerstag, den 28. Januar 1904, | L L 4 4 L f V L ULOD ; N it Z 3 1 L L S m | Nachmittags Ihr, in das N oro otn 2) Genehmigung der Bilanz für das Geschäftsjahr | Fraueret ein.

Geschäftslokal der TagesLorduung : 1) Bericht des Vo:îtands und V 2) Bericht des 7? über die Gewinnverteilun 3) Grteilung de: Entlastung an den Vors den Auffihtszat Kaiserslautern, den ß. Januar Der Aufsichtsrat der Vayerischeu BVraucereigesellschaft.

1904.

t. LooRwrort mt Le D Wir beehren“ uns biermit, unsere L

ns E oor ant Qa mein Midi Î d Mitglieder auf Samstag, den 23. Jauuar | einer außer- |

r dorr dqu a LCII

Nachmittags 5 Uhr,

G Dn ho trr A 2 S U QLiT (Ae Ie A5 L A

erordnung ergeden!t etnzu Tage®Lorduzung : 1) Festsetzung ter Produktion für 1904 2) Festseßung des Mindestpreifes für Zustimmung über die Aufnahme glieder. Dortmund, den 7. Januar 1904 Y Der Aufsichtsrat. J

S C d h O Ind MarHGbornds Juls Drang SOTTIBCSNDCT

[75808] Die Herren Akiionâre werden biermit zu

auf Dienstag, den D. Februar cr., Vormittags 10 Uhr, nach Kattowitz, Hotel Monopol

Eisenhütteu- und Emaillirwerk

Walterhütte zu Nicolai O/S.

V

einer außerordentlichen Generalversammlung |

eiaden.

Tagesorduung :

1) Abberufung des Aufsichtsrats. 2) Neuwabl des Aufsichtsrats.

Die Ausübung des Stimmrechts ift davon

vor der Generalversammlung entweder

Rk T Ka Ka F, addängiîg, L V Akttei

: mindestens drei Tage

in Nicolai O.-S. bei der Gesellschaftskasse oder in Ratibor bei dem Oberschlesischen Kredit. Verein

binterlegt werden.

interlo Anstatt der Aktien können bei den ( | die Aktien bei der Deutschen Reichsbank niedergelegt sind, die Reisbaukdepotscheine, e | legung bel einer fonft gesealih zugelassenen Hinterlegungsftelle erfolgt, die vou der lei

Al D al D L e T H elben Stellen nur bis zu gleiBem

zustellende Bescheinigung, welche die binterlegten Stücke nah Nummern und Gattung

hat, hinterlegt werden. 14 des Statuts.)

Der Auffichtsrat des Eiseuhütten- und Emaillir werks Walterhütte.

Paul Polko,

Vorstßender.

Johannistermin d. Js., Kontor gegen Aushändigung der quittierte

votinne galonen

| 4 Uhr, in | sammlung.

i ck ol d H S Le raivertanniuntg

Generalversammlung statt.

[75810]

Ton-Industrie-Werke Aktien-Gesellschaft

, Linkehnen.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am 4. Februar 1904, Nachmittags 6 Uhr, in unserem Geschäftslokal, Kneiphöfsce Langgasse . 57, stattfindenden außerordentlichen Generalversammlung eingeladen. i

_ Tagesordnung: 1) Bericht über die Geschäftslage. G Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern. 3) Bau einer Ladebrücke und eines Schupvens.

4) Verkauf des Grundstücks Starkenberg Nr. 35.

5) Auflösung der Gesellschaft.

Nach. §21 des Statuts sind zur Teilnahme an der Generalversammlung diejenigen Aktionäre berechtigt, welche spätestens am L. Februar 1904 bel dem Vorstande unserer Gesellschaft in Köuigs- berg entweder ihre Aktien oder den Hinterlegungs- schein eines Notars oder eines Bankhauses über daselbst deponierte Aktien eingereiht haben.

Die außerordentliche Generalversammlung, die auf den 26. Januar 1904 festgeseßt war, ist: dur diese Einberufung aufgehoben.

Königsberg Pr., den 7. Januar 1904. * Der Vorstand der Ton-Judustrie-Werke Aktien-Sesellschaft Linkehuen.

eorg Lemke.

[75807] Ordeatliche Generalversammlung der Aktien- Gefellschaft des Sophienbades ia Reinbeck

am 30. Januar 1904, Nachmittags 2: Uhr,

im Patriotischen Gebäude in Hamburg, Zimmer N 19; Tagesorduung :

1) Jahresbericht der Direktion über d

__ Geschäftsjahr.

2) Borlage der Bilanz und der Gewinn- und Ver-

[lustrechnung.

3) Neuwahlen.

Der Jahresberiht nebst Einlaßkarten und Stimm- zettel find, unter Vorzeigung der Aktien, vom 15, Januar ab im Bureau der Notare Herren Dres. Bartels, vou Sydow, Ratjen, Remé, Gr. Bâdterstr. 13/15, in Empfang zu nehmen [75820 Bayerishe Bierbrauerei Lichtenfels,

Wir laden hiermit unsere Aktionäre zu einer außerordentlichen Generalversammlung auf Mittwoch, den 3. Februar 1904, Vormittags 10 Uhr, in das Wohngebäude der Brauerei ein.

Tagesordnung : Erfsatzwahl eines Aufsichtérats- mitglieds

Die Anmeldung der Aktien zur Generalversamm- lung hat entweder beim Vorftand der Gesellschaft in Lichtenfels oder bei der Coburg-Gothaischen Credit - Gesellsschaft in Coburg oder bei der Dresduer Filiale der Deutschen Bank in Dresden zu erfolgen.

Lichtenfels, ten 8. Januar 1904.

Der Auffichtsrat.

ar tortug f N S (ALI i L. S

L Lu Ds

as abgelaufene

[75538]

Bei der heute vorgenommenen

Auslosung

unserer Obligationen 1. Em. wurden folgende

Nummern gezogen : 51 202 213 424 470 521 550 un! betr.

= þÞ "”no H

F 75 t MAMHT H La e M4 wb L

Altenburg, am 2. Januar 1904 S : Strapenbahn und Elckiricitätswerk Altenburg.

Zehsche. Augustin.

er am Dienstag, den 5. Januar d. J3., vors 1 Auslosung unserer Obligationen . Nuntimerzi. aeroaan: worden

o h; s ck » A0 ot An Die Rüdzahlung igationen gesteht

r; Unseren

Bon gedachte T : r ra R Bon gedachtem Termin ab hört die Ver 24m o M p ee

zinsung diefer Papiere auf.

Malchin, den 6. Januar 1904. Actien-Zuckerfabrik Malchin.

Bekauntmachung. der am 2. Jan! d. Is. stattgefundene Verlosung unserer 5 °/z igen li- nan D Fanuar 1 3 d Con maren

tut à 500 Æ Nr. i

44 1 7 4

itteldeutschen Creditbauk ir Berlin, r Filiale der Allgemeinen Deutischen ECredit- auftalt in Gera (Reu® j. L.) und unserer Gesellschaftsfafe i : Wera {Ref

Tore S

Un Queen Zauer Geraer Stra

0 _

Q” i D F

Nit | Eschweiler Bade &Waschanstalt A. G.

A WFTbTUAr A

Samstag, deu 13 der Anftalt: ordentliche Geue

TagesSorduung : l dime des Jahresbcrichts

3) Ergänzung 4) Wabk der Rechaungsrevisoren f Im Anschlusse an vorstehende cdenil l findet eine außerordentliche Tage®Lorduuug : i) Antrag des Aufsichtêrats auf ganzen Unternebmens an die 2) Antrag des Auffichtsrats auf Auslêfung Gesell @aft. Eschweiler. den 6. Januar 14. Eschweiler Vade & Waschanstalt Der Vorftand.

T d C. Vaßfen

C A

_ L 4A E Mt Sb h