1904 / 7 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

19. Februar 1904, Vormittags D Uhr, im | Nr. 122711, wert am 1. Juli 1803 6 104,80, da Der Joh. une auer und Gemeinderat in Geschäftszimmer des Kgl. Amtsrichters Spaeth an- ene angeblich verbrannt ist, beantra Der | Lindorf, als Bevollmächtigter des Bruders des ver- mit 5236 über je 300 4 und Lit. D Nr. 6679 bis

t beraumt. Zu diesem Termine wird der Schuldner | Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens in | {ollenen Wilhelm Rothmann in Amerika, hat ; mit 6682 über je 75 #4 für kraftlos erklärt. ? e 7? ? y y Vize Bulle Hern glaten antes dr Hol, om wf den d, Bu 90H M0 Lte | n m Setne 1888 n Lo | - Khailites Anil, Abt 6 zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staalsanzeiger.

nachteile des Ausschlusses mit seinen Einwendungen | vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten | mann, geb. am 18. S 1838 in Lindorf,

‘in Kaufbeuren Verteilungstermin auf Freitag, den ausgestellten Sparkafsenbuchs der Sparkasse zu Roftock [76144] Aufgebot. Lit. A Nr. 13 181 bis mit 13 183 über je 3000 , 9 + h Je n Io Lit. B Nr. 913 über 1500 4, Lit. C Nr. 5233 bis 3 weite ei [ age

gen en Regen Fer im Ferwmine berigen ufge gten e lee Rede U N us N des E 4 oibimanu, Ms S [76066] Oeffentliche Zustellung if M F erteilungsyplan und die darin aufgenommenen ¿5 0rDe- Sparla}ssenduch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- | da]e un er atharine geb. Graner, zule ; / ; *J î B rungen. Die erfclgten Anmeldungen und der Ent- | erklärung desfelben erfolgen wird. wohnhaft in Lindorf, im Jahre 1865 nach Amerika L E a M, T4 de B erlin, Sonnabend, den 9, Januar 1904. D wurf des Verteilungsplanes liegen während der leßten | Rosftock, den 29. Dezember 1903. ausgewandert und seither verschollen, für tot zu mächtigter: Rechtsanwalt Hölck hier, E 182 s s Am Tas ————— S E F Woche vor dem Verteilungstermin auf der Gerichts- Großherzogl. Amtsgericht. erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufge- flagt gegen thren Ehemann, den Musiker Wilhelm 1. Untersuchungssachen. T) : 6. Komimanditgesellschaften auf Aktien Und Aktiengesells{. /

{reiberei des Kgl. Amtsgerichts Eee zur | [75737] Aufgebot. fordert, sih spätestens in dem auf Mittwoch, den | Georg Johannes Friedrih Rathky, früher zu Berlin, 2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. ® De. 9 7. Grwerbs- und Wi Es rir aaa

Einsicht auf. Dies wird dem Shuldner e Wiß- | Der Mühlenbesizersohn Gustav Zils in Drzonowo 21, September 1904, Vormittags 10 Uhr, | Nuheplaßstraße 21, jeßt unbekannten Aufenthalts, 3. Unfall-- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. en Î C 10 Cel Cr 4“ 8. O 2c. von Rechtsanwälten. |

miller zur Wahrung seiner Mee im Wege der | hat das Aufgebot des verloren gegangenen Hypo- | Vx dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- | wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 9. Bankausweise. I

öffentlichen Zustellung, die mit Beschluß vom 4. JIa- | thekenbriefes vom 17. Februar 1890 über die auf | gebotstermine zu melden, widrigenfalls Me Todes- | Fhe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. 1

Mae Ae E gegeben. dem Sue eatte der E V A eh Nees A. E L ia allein huldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten 1

Et, e 0 att 37 un t. TIT bezw. 9 rep. ür den : N y en | des Nechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet 76060 Oeffentliche Zuftellung. die Beklagten zur Zahlung von 175 4 nebst 6 °/ 1I. Derselbe hat die Kosten des Rechtsstreits zu l Der Nat. Séelieiäe: (1, 2) Jordan. Antragsteller und Ernst Zils eingetragenen 2800 FAO Zat SrOenE u E E e Betlagten zur inblidei Verbandlung des 2) Aufgebote, Verlust- U. Fund- : Dle) mibéübrige Magtalena Salomea Emma | Zinsen von 90 seit 3. Oktober 1903 n von | tragen bezw. dem Klageteile zu csialten : l

[56931] Aufgebot. Muttererbteilsforderung, vom 1. Januar 1883 ab Kir heit ü, D R A J naetge "fs en. | Rechtsstreits vor die 21. Zivilkammer des Königlichen t ll d l Holzach, vertreten durch ihren Pfleger, Rechtsanwalt | 89 seit 22. Oktober 1903 und 9,47 4 Wechsel- | 111. Das Urteil wird gegen Sicherheitsleistung für

Das Aufgebot folgender angeblich abhanden ge- | mit 5% verzinslih, beantragt. _Der Inhaber der Königlich ‘Württb. S aae s Landgerichts 1 zu Berlin, Grunerstraße, auf den sa en, Zuste ungen U. erg + | Seeger zu Straßburg, Prozeßbevollmächtigte : Rechts- | unkosten als Gesamtshuldner an Klägerin kosten- | vorläufig vollstreckbar erklärt. kommener Schuldverschreibungen ist von den na- | genannten Urkunde wird aufgefortert, spätestens in An h Ste S E ‘C plada 13, April 1904, Vormittags 10 Uhr, mit 70 O anwälte Seeger und Augsberger, klagt gegen ihren | pflichtig zu verurteilen. Die Klägerin ladet die | Derselbe ladet die beklagte Partei zur mündlichen stehend Bezeichneten beantragt worden : dem auf den 13. Juli 1904, 10 Uhr Vor- Veröffentli h T r G ( ia iber Bal der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte [76070] Deffentliche Zuftellung. Brzezink Vater, den Polizeisekretär a. D. Wilhelm Karl Georg | Beklagten zu 1 und 2 zur mündlichen Verhandlung | Verhandlung des Rechtsstreits vor das Prozeßgericht

A. der konsolidierten Preußishen Staatsanleihe: | mittags, von dem unterzeichneten Gerichte an- eröffentlidh urch H.-Gerichtsshreiber Bach. | „ugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der Der minderjährige Matthias Stachura zu Drzetnta | Holzach, früher in Straßburg, jeyt ohne bekannten | des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1 | zu dem auf Freitag, den 4. März 1904, Vor-

1) der 34, vormals 40/6 Staatsanleihe von 1882 | beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden | [76021] Aufgebot. ; fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage (Galizien), vertreten dur seinen Vormund Matthias Wohnort, mit dem Antrage: den Beklagten 1) zur | in Berlin, Fldenstraße 59 I11, Zimmer 155, auf den | mittags 9 Uhr, anberaumten Termine mit der Auf-

Lit. D Nr. 293 055 über 500 M, beantragt von | und die Urkunde vorzulegen , widrigenfalls die Der Schuhmachermeister Christoph Siemon in | bekannt gemacht. Stachura daselbst, Proze bevollmächtigter: N Zahlung einer vierteljährlichen, am 1. jeden Kalender- | 27. Februar 1904, Vormittags 10 Uhr. | forderung, ‘einen bei dem genannten Prozeßoerichte

Fräulein Gabriele Münter in München, vertreten | Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Melsungen als Pfleger des abwesenden Christoph | Berlin, den 2. Januar 1904. anwalt Breit, Berlin, Frankfurter Allee 4, klagt | Fierteljahres im voraus zahlbaren Geldrente von gum wede der öfentlihen Zustellung wird dieser | zugelassenen Rechtsanwalt zu ihrer Vertretung zu /

durch Rechtsanwalt Paul Lahn in Berlin, Dorotheen- Kulmsee, den 30. Dezember 1903. Fuldan von hier hat beantragt, den vorgenannten Lange, gegen Carl Emil Kühnel, Ste E E mhidestens 75 4, 2) zur Leistung einer genügenden | Auszug der Klage bekannt gemaht. Aktenzeichen : bestellen. Dies wird zum Zwecke der öffentlichen |

rale 20) , ; Königl. Amtsgericht. Christoph Fuldan, geb. am 14, Februar 1821 zu | als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. T, Zagarbeiter, Eee, zu Gala, T c Low, balb Sicherheit für diese Rente kostenfällig zu verurteilen | 61. D 998. 03. 8/9. Zustellung bekannt gegeben. \ 2) der 32 °/oigen Staat8anleihe von 1890 Lit. E | {76018] Aufgebot. Melsungen, zuleßt wohnhaft in Melsungen und an- [76067] Oeff Tite Aufl Grund der 7 O G S agte ne F und das Urteil, soweit nötig, gegen Sicherheits- Berlin, den 4. Januar 1904. Fürth (Bayern), den 6. Januar 1904. j Nr. 351 206 über 300 4, beantragt von dem Aker- | Frau Berta Treichel und deren Tochter Elisabeth | geblih seit länger als 10 Jahren verschollen, für : efffsentihe uste B der Zeit vom 181. bis zum 302. Tage, vom 9. &©° | leistung für vorläufig vollftcedbar zu erklären. Koßk y, Gerichtsschreiber “Gerichtsschreiberei des Königl. Landgerichts. 4 Q » ; 5 Die Frau Stanislawa Nusche, geb Nowoaczyk b 1896 ckgerechnet t der ledigen Rae , ? 1 ; 7 j

gutghefiger Hermann Wulsh in Lubars, vertreten | Treichel in Schivelbein haben das Aufgebot zum tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird | 7 Lübbener Straße 22, P b bevoll S tiatee: e Le S an zurücgereqne, U Angehs igen | Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen des Königlichen Amtsgerichts 1. Abt. 61. (L. 8.) Sommer, Kgl. Obersekretär. \

durch Rechtsanwalt Dr. Arthur E. Rosenthal, | Zwecke der Auêschließung des Gläubigers der auf aufgefordert, sich spätestens in dem auf den Recht U N Aci t Prozeßbe N igter: Sophie Stachura, einer österreihien Nge Urte Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- | [76073] Oeffentliche Zustellun y

Berlin, Leipziger Str. 110, "| Sm Grundbuhblatt des ibnen gehörigen Grundstücks | 13. Juli 1904, Vormittagé 11 Uhr, vor dem | Rechtsanwalt - Arthur DeTRilh g R A in Klessen bei Rathenow den Beischlaf vollzogen | fammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg 5 g. [76074] Oeffentliche Zustellung. i |

7 hren Eh d Wilhelm Ruf f b d d Die Firma I. Bigourdan, alleiniger Inhaber 3) der 33 ?9/oigen Staatsanleihe von 1890 Lit. F | Nr. 149 Bd. 11 von Schivelbein Abteilung 111 unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine | 19ren Spemtann, ven Veizer Wilhelm Ku che, früher habe, wovon dieselbe chwanger geworden sei und am auf den 23. März 1904, Vormittags 9 Uhr ; : O E f In Saden der Firma Isidor Bach, Herrenkleider-

Nr. 191 462 über 200 4, beantragt von Franz | Nx. 6 für den Handelsmann Moses Cohn in | ¿u melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen | #1! Berlin wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, 8. Februar 1896 den Kläger geboren habe, mit dem | „zit der Aufforderung ¿tnon bei dem gedachten Ge- Joseph Bigourdan zu Berlin, Friedrichstr. 218, ver- | brik, hier, Sendlinger Straße 5 RGgeteil, dur i Julius Scheffler in Dresden-Altstadt, Reißigerstr. 69, Schivelbein eingetragenen, mit 5 vom “Hundert | wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder | Nrgen grober Mißhandlung, mit dem A die Antrage: 1) den Beklagten kostenpflichtig zu ver- | richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke n E. den A ugo Dage in | Rechtsanwalt Dr. Robert Fischer, hier, vertreten, Y 18 Erben des zu Leipzig am 6. Juli 1897 ver- | jährlih verzinslihen Grundshuld von 1200 M | Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht | Che der Parteien zu trennen und den Beklagten urteilen, dem Kläger einen rihterlih festzustellenden | ex öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Sa ag Lese: 86.11 G L pa via A fo gegen Ullmann, Albert, Reisender, früher hier, nun 4 florbenen privatifierenden Kaufmanns Andreas Iofef | gemäß § 1170 B G-B. beantragt, Die NeVis | eichl Anzeige ju mas n (fe Gutdia n Mehaibias des Rodi M voroe@lagen witd na Höhe pon 120 eféros Jahres | Klage bekannt gemadht. D er ahre 1901 käuflid gelieferter | !vetannten Aufenthalts, Belage eb lizuns

; s ubt , ) Gericht Anzeige zu machen. i r mündliche! s ed)lbe orgeschlagen wird, . Dezemb 1 g / : N cal , wi S illi J erin a ey Staattanteite von 1802, 1895, "folger des Grundsldgliubigers ede urz | Melsungen, den 4 Januar 1904 en ane dee’ Ronilthen Y an und 06s zum eefüllien 14. Sebendlahre des Mègens | Per Candgeridsetretir: Weber pon 184 d mlt dem Anfrage auf vorldug vol und, Wia der Beate 0 d on I Be

1895 Lit. E Nr. 641 380 über 300 4, beantragt | 1904 ' Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- Königliches Amtsgericht. 1. Landgerichts 1 zu Berlin, Grunerstraße, auf den zu zahlen, die rückständigen Beträge sofort, die ——. von 184 M, mit dem Antrage auf vorläufig voll- | nber 1903 zur mündlichen Verhandlung des Rehts- j von dem hrer Schneider in Groß-Gerau in Hessen, | zei neten Gericht anberaumten Au fgebotstermin ihre | [70533] Oeffen tliche Aufforderung 16. April 1904, Vormittags 10 Uhr, mit künftigen in einvierteljährigen Vorausbezahlungen | [76142] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. streckbare Verurteilung zur Zahlung von 184 #. Hreits in die öffentliche Sitzung des K. Amtsgerichts |

5) der 34 9/oigen Staatsanleihe von 1892, 1893, | Ret ld widrigenfalls ihre Aus\{hließun Es wird gemäß § 1965 Bürgerlich G seub der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte abzuentrihten, 2) das Urteil wegen der rückständigen Oeffentliche Zustellung. nebst 5 vom Hundert Zinsen seit 15. Mai 1901 München 1, Abteilung A für Zivilsachen Justiz- j g) Dee O R D Ae Aber 900 d, beantragt "oie ihroie Mechte erfolgen witd, y A Stets nad ber a 20 N epbucys | zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der e täbeträge für vorläufig vollstreckbar zu er- | Marie Bechdolf, ledig, volljährig, in Waldenbuch, | und ladet zen Beklagten zur mündlichen Ver- | palast, Erdgeshoß, auf Mittwoch, den 24. Fe- | von Frau Kaufmann Catharina Schulz, geb. Vors- j Schivelbein, (n 99 Januar 1904 1900 zu Berlin verstorbenen ledigen , Arbeite n öffentlichen Zustellung wird dieser Yuszug der Klage flären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- Amts: Oberamts Stuttgart, als Mutter und Vor- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche bruar 1904, Vormitià gs 9 Uhr, Sivun s : heim, in Berlin, Lessingstr. 31, Eni liches Amts richt. Amalie Nohrbeck, geboren am 19 uni 1854 bekannt gemacht. / lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- münderin ihres am 20. September 1903 geborenen | Amtsger cht I zu Berlin, Abt. 19, Jüdenstr. 58/1, saal, Zimmer Nr. 60, geladen. Der flämrisPe i

6) der 34, vormals 49/oigen Staatsanleihe von | r=ag9-: a0 E E innerhalb der von a Ge! an dem die Einxtidtimg Berlin, den 2. Januar 1904. lihe Amtsgericht 11 zu Berlin SW. 11, Hallesches | Kindes Frida Ernestine Bechdolf, Prozeßbevoll- | Zimmer 62, auf den 24. März 1904, Vor- | Rertreter wird beantragen in einem für vorläufig G M 1883 Lit. D Nr. 405911 über 500 4, beantragt [76022] Aufgebot. : diofée - dffentlichen Aufforvecun i Lan Deuts ben ; Laux, Ufer 29/31, Saal 3, auf den 25, Februar 1904, mächtigter: Rechtsanwalt Bach hier, klagt gegen den | mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen | pollstreckbar zu erklärenden Urteile zu erkennen: Be- J von Franz Vigier in Aachen, Holzaraben 2, O E „det Dorsgeinee BLRRRE, L Reichsanzeiger erfolgt ist laufenden Anmeldunasfrist als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Se ae 10 Uhr. a Zwecke de lies uts T ae Hoe Menge Sale rit wird dieser Auszug der Klage bekannt | f(agter is \{uldig, an Klageteil 84 # nebst 4% (5 M

7) der 349/o igen Staatsanleihe 1890 Lit. D |) , Fuslizrat ! Gal ar Grelita D.-S,, |.von zwei Monaten bei dem unterzeichneten Nac- | [76069] Oeffeutliche Zustellung lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- | von Langenburg, S. S eetannte zulegt in Slutl- | gema@. i : Zinsen hieraus vom Tage der Klagezustellung zu Nr. : und Nr. 421 923 über je 500 4, beantragt ur den, Juslizrat Rosenthal zu Kreuzhurg .*S-, Aut E E. L t Sr E: l i * fannt gemacht. gart wohnhaft, nun mit unbekanntem Aufenthalt ab- / Seel, Gerichtsschreiber ; : ; i D g i iecaautdba i Ei Röhl in wird die in der Gemarkung Wundschüß belegene, im tas G N n, A tgenfalls Festgeltett erden | D rau E Be u E helmdhagen, Berlin, den 2. Januar 1904. wesend, wegen Forderung aus unehelicher Shwänge- des Königlichen Amtsgerichts T. Abt. 19. ga i ala E N tis Bea L von dem „Baue g siß f Norden an den Gutsbezirk Wundshüß, im Westen wird, daß ein anderer Erbe als der Fiskus (Magistrat | Frankenbergstraße 40, Prozeßbevollmächtigte: INedts- Fridrichowic rung, mit dem Antrage, dur ein vorläufig vollstreck- e Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts ünchen Leppin bei Arend|ee, vertreten dur Rechtsanwalt | “nd Süden an den Flößgraben und östlih an den | du Berlin) nit vorhanden ist. anwälte Ülrih und Simons zu Berlin, Alt- Gerichtsschreiber des Königl Amtôgerichts T1. Abt. 21. | bares Urteil für Recht zu erkennen: g [76085] Oeffentliche Zustellung. Abteilung A für Zivilsachen. geg O, QENtU, M [5% Staatsanleihe | Weg nach Zawiscz angrenzende, unter Kartenblatt 1, Berlin, den 12. Dezember 1903. Moabit 138, klagt în R. 382. 03. gegen den O A E Der Beklagte fei fostenfällig s{uldig, an die Der Kaufmann Hermann Kiunke in Breslau, Müller, K. Sekretär.

A S E E / ga dan s Fläcenabschnitt 107 der Gemarkung Wundschübß Königliches Amtsgericht I. Abteilung 111. Kaufmann Wilhelm Bethke, früher in Wilhelms- [76071] Oeffentliche Zusteklung. Vormundschaft der Frida Ernestine Bechdolf bis zu Vorwerkstraße 62, klagt gegen den Bäckermeister 7607 S von (0j Ul. Li A. E s GL M 4 es aufgeführte Fläche Weide von 0 h 45 a U L VII. 319. 02. E hagen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Die ledige Fabrikarbeiterin Sophie Stachura zu | deren vollendetem 16 Lebensjahr bezw. so lange die- aul Hoffmaun, früher in Breslau, Bismark- [ 9] g antragt von dem Handelsmann Friedrih Preißer in | 40 ‘qm Größe mit 0,54 Thlr. Reinertrag zwecks | [76020] Aufgebot. 88 1568, 1565 und 1567 des Bürgerlichen Gefeßbuchs, Zittau, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. | selb stande ist, sich selbständi 1 ernäh traße 4, jezt unbekannten Aufenthalts, unter der Königliches Amtsgericht München 1.

E E L si E Anlegung eines Grundbuchblatts auf den Namen der | Am 15. August 1902 ist der in Berlin wohnhaft s 2A E A MhesGena, iy E Dyypermann in Zittau, flagt gegen Carl Emil Mea: inonatli® én, Betrie von 18 K Behauptung, dab e dem E a Jahre 1897 In Gutes Sibdidt “ang d chuhmaher

E E S : | Antragstellerin aufgeboten. Alle Personen, welche | gewesene Rentier Johannn Wilhelm Julius | ladek den Beklagten zur mündlichen Verhandlung Kühnel, Stallschweizer bezw. Tagarbeiter, früher zu | in vierteljährlich voraus ablbaren, jeweils am 20. Sep- Mehl geliefert habe, wofür dieser ihm 56,38 M ; i r Ll z Leipziger Str. 119/120, r S, aa rotes [das Gigentum ‘an dem aufgebotenen Grundstück in | Jaenicke verstorben. Sein Vater war der Noten- des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Glasow, Kreis Teltow, auf Grund der Behauptung, üben h Déjenibet, 90. Mer und 20. Had s{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- meister hier, Müllerstr. 38, durh Rechtsanwalt 4 Lo N Dr Lee T Anspru nehmen, werden aufgefordert, ihre Rechte | drucker Johann Heinri Andreas Jaenicke, ein Sohn A L B a R R A a B As u daß der Beklagte innerhalb der Zeit vom 181. bis zum erstmals ain 20. September 1903 zahlbaren Raten e s R e u Au egen lt Ast feliber ie: E Anti,

on 1883 L N A e T NonksG in Aliltendorf, | \Pätestens in dem auf den 29. März 1904, | des Daniel Jaenicke und der Dorothea Elisabet | Hallesches Ufer 29/31, auf den 26. Marz LLOE, 302. Tage, vom 8. Februar 1896 an zurückgerehnet, | à 36 4 zu bezahlen“ nebst 5 9% Zinsen seit dem 1. Januar 1900 zu zahlen ' l , gnizagt bon Kaumnaun Lat Mon ne i Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht | geborenen Webern. Die Verwandten des Erblassers | Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen mit der Klägerin, “n österreichischen Staatsange- * id fabel ven Beklagten zur mündlichen Verhand- | Und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. pegen Foereus. i gg A p Ee S ftenb N L P E A anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigen- | väterlicherseits werden aufgefordert, Erbrechte bis bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu hörigen, in Klessen bei Rathenow den Beischlaf voll- | lung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht Stutt- | Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen ün dlic Nerbandlung des Rechtestr its i S | F eee Jy 0/9 igen Staatsanleihe von 1890 Lit. B falls dieselben mit ihren Rede auf das aufgebotene a E: März 1.904 bei dem unterzeichneten E Ium P ale e Eng zogen, wovon dieselbe s{chwanger a ist ae gart Stadt auf Donnerstag, den 3. März ea e S e S EU ae fentliche ‘Sivung des Lorkegciihactes Prozeßgerichts | F N. A E ee É ; Grundstück werden auêge|chlo]jen werden. Nachlaßgeriht anzumelden. Eine Schwester des | Vir eler Auézu Klage bctannti gemact. am 8. Februar 1896 einen auf den Namen Matt ias | 1904, Vormittags 9 Uhr, Saal 50, Justiz- mtsgeriht in Breslau auf den 29. Marz 4, ; [A M E. E u A A i a Rer Pn Amtsgericht Konstadt, den 4. Januar 1904. Vaters des Erblassers soll mit einem Manne Berlin, den 2. Januar 1904. getauften Knaben geboren hat, und daß die Klägerin | gebäude. Dieser M aauarua M zum E e Vormittags 9 Uhr, Zimmer 36, im 1. Stock des ei Freitag, e DEs M ia Me, [4 F Vrenmer Bt. U S S hn M 36 ir E E N S namens Fürst oder Prinz verheiratet gewesen sein ; . Felgow, ; den Unterhalt des Kindes bisher allein bezahlt, auch | öffentlichen Zustellung an den Beklagten iermit be- | Geshäftsgebäudes, Schweidnißer Stadtgraben 4. | Sag Ee L P L e | B Trier, vertreten durch seinen Sobn M. Weil ebenda, | [76014] Aufgebot. : Ge iber des Königlichen Landgeri ; L öffentlichen Zujleltung an den g eel 5 ; j Justizpalast, Erdgeschoß, geladen. Der fklägerische I |

11) a. der 34 9/6 igen, vormals 40/6 igen Staats- 94. November und in Magdeburg gewohnt haben. Serichts\d, reiber des Königlichen Landgerichts. die Geburts- und Tauffkosten desselben verlegt hat | kannt gemaht. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Deeteéteë wirb beanita L d: ¡M anleibe von 1883 Ut. D Nr. 437 494 über 500 (4, | Mittels Rezesses vom “Saa 1008, beey Bevlin, en S: Dezember 1903. [76068] Oeffentliche Zustellung. und Beklagter dafür 21 4 Geburts- und Taufkosten | Den 5. Januar 1904. H.-Gerichtsshreiber Goll. Auszug der Klage bekannt m s 1. Beklagter ist shuldig, an den Kläger 52 | : b. der 34 9% igen Staatsanleihe von 1892, 1893, | stätigt am 9. Dezember 1903, ist zwischen der | [76019] a gere d i E Ee O Uge Se T 4 De A L Arbguar Ian De [76065] Oeffentliche Zustellung. B alies Amtsgericht. “b C. 3327/03. 1 Hauptsache nebst vier Prozent Zins hieraus vom

895 Lit. F Nr. 231 244 über 200 M, O S Can E K : 176019) __ BVekauntmachung. vesene Eckert, geb. Lehmann, zu Senftenberg i. L, : i L ; j ; E T6 i i

beantragt zu 4 und b ou dem Regierungssekretär O bnd bei uten ver M its I De O P agan A He Aud bir dei cet Paribiexger, T a aline nToae Mei Fel fillenben G De e UUS 1I0ZIL A [7608 4] in E G s Se ber Bre L dais Friedri Schilsky in Frankfurt a. O., Nicht- S La Auf Gt N j “e zu Goslyn vom 19. Vezembver 1 2 11t der Urvetler Berlin W., Potsdamer Straße 39, TlagTt gegen thren f 4 ¡ / i f ; : er ürftenmacher avi Fohn zu Berlin, TI. ¿l wird für vorläufig vollstreckbar firaße D A en Cob den Justizrat “Dr. No Eshershaufen die E e BtreStialno Johann Audrzejewski aus Kröben, Sohn des am | Ehemann, den Arbeiier August Nink, unbekannten Betrag, welcher nah Höhe von 961 vorgeschlagen den eolimlcbtinter: enl B t Sri Oranienburger Straße Nr. 1, Hof, I Treppe, klagt | erklärt. Das Urteil wird für vorläufig vollftreckba 4 Kloeckner in Frankfurt a. O., zum Bezuge änér Brennbolzrente Aus: Lin Betzda: 11. Dezember 1863 verstorbenen Nikolaus Andrzejewski | Aufenthalts, früher zu Nauen wohnhaft gewesen, wird, nebst 4 9/0 Verzugszinsen seit Klagezustellung zu BroteB Wtex ven Linden 63 Fladt geaen ben Schank: gegen den Kaufmann (Arbeiter) Georg Mötz, früher München, den 5. Januar 1904. j

B. der Berliner Stadtanleihesheine von 1898: P A L G alen Wi und der vor etwa 5 Jahren in Szelejewo verstor- | auf Ehescheidung in den Akten 7. R 371. 03, mit zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur | irt Robert Eck ¿et unbekannten Aufenthalts, | zu Breslau, Hobrechtufer Nr. 17, jezt unbekannten Der Gerichtsschreiber: Goßner. ;

1) Buchstabe N Nr. 92 337 über 200 en Forsten I le ape 1998 | benen Marianna wiederverehelichten Szczepaniak, | dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das féliker p E bés SULivbun | daß E Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- :

2) Buchstabe O Nr. 26 120 über 100 h E, neAuf Ateicda Vie SerzoaliDar Kautmeér für tot erklärt und als Todesiag der 31. Dezember auszusprechen, daß der Beklagte die Schuld an der Königliche Amtsgericht [1 Berlin, Ds N Beklagte anerkannt habe, der Klägerin Le dem ihm | flagte den Meietspreis für die Monate November | [73555] Oeffentliche Zustellung. beantragt zu 1 und 2 von dem Negierungsserre tär | Direktion der Forsten, wird Termin. zut Auszahlung edes felgeses C rit A A e E a E bt D g E is L E Zum Zee, der fentlichen Zu am 17. August 1898 gewährten baren Darlehn von Q D E eln mit b Dummer mit | Die Handlung G. Sonn H Neumark n Friedrid Schilsky. in Frankfurt a. O., Niht- | des bezeichneten L sfunasfapitals N up p delt Deut(-[ranzun Gen AUEC Ot mitgemacht | streits aufzuerlegen. Vie Klägerin ader De Zes ; ; D ; | 4000 die Summe von 2613,50 ver- | je 12 #, zus. 24 4, schulde, mil dem Antrage, rozeßbevollmächtigter : echtsanwalt, Justizrat strafe 101 IT, verfreten dur den Justizrat Dr. des bezeineten S a TADOA, Bormiiisls ad 8 en E L I Aen L anen F I tleiraee Ls K PUDO, fpurg Leeds ray na bekannt gemacht. fPulden un A 1 (22 Beklaaten e |) den Beklagten toftenpflichtig u verurteilen, d Bride e r W.-Pr., klagt. geen ben:Gest-

p f f ; : TAGA 5 e ttelt ist, so werden diejentgen, we ) ck ‘e d bente Ziv 8 Ko , . 1 t E x ch ; ; c; ibn ch S il ; ; 7 Mader d Femtfart 1D. andes auf eforters 20, UNE, por dem aperpnzen Grie ah8eeY| on den Nadl jchen, gu? geperh, diese ele | N Allee 44 Tuer 26, M Hallesdes L O H Zee Dokgeeittee (Mund nen 20130 d m Aa Hnse lt dam | (egn dfar qu atlhien- Der Me ladet ten Be: | job. Serfondl, feäter qn Mgnserfo It be spätestens in dem auf den 27. Mai 1904, Vor- SereSliauna beziehungsweise das Ablösungskapital bis zum 15. März 1904 bei dem unterzeih- | Ufer 29/31, Zimmer 40, auf den 22. März 1904, des Königl. Amtsgerichts 11. Abt. 21. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die mittags 11} Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- | ¿zu haben vermeinen, werden hierdurch V aae pi Ta A eir p ats La O E M M o eriht der ee Us [76087] Oeffentliche Zustellung handlung des Rechtsstreits vor die 15. Kammer für n vg das Aöniglite Age S ibe, Beklagten von der Klägerin Fie in derehnung vom

iht, Klosterstr. 77/78, 111 Treppen, Zimmer 6/7, | Termi E e S y Wu Ee } falls die Feststellung erfolgen wird, , daß ein anderer | einen vel em gedachten Gerichte zugelaffenen An- G z Da niali ; auf den 15, März L, Vormittag r, | 26. November 1903 verzeichneten aren zu den L iberaimten Aufgebotstermin ihre Dechte, anzumelden elte testens U E Lee R Erbe als der Preußische Fiskus nicht vorhanden ist. | walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- 5 Mer Buanaitatet Lane, O a Sn Bas des Angl hen T Stodwert Zimmer Nr. 30 im 1. Stock. Zum Zwecke der | dabei diagien Zeiten La i verabredeten Preisen : und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die widrigenfalls sie mit folchen Ansprüchen werben Der reine Nachlaß beträgt ungefähr fünfhundert | stellung wird diejer Auszug der Klage bekannt ge- Bay zu Ham deriähri s Klin or Wu Zimmer 75, auf den 29. Februar 1904, Vor- öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | kauften und erhielten, wofür sie der Klägerin (inkl. Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. ausge/chlossen werdén. : Mark. L : macht. A ; D "Pr î kb N ¿Mtigter: Rechtsanwalt mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei bekannt gemacht. 13 C 3620/03. Zinsen und Kosten für ein Mahnverfahren) 135 #6 J

Beuitn, ben 2 LUOE s Eschershausen, den 6. Ionuar 1904. O Le eE E S eribit Bein d N d Bartholomäus zu Duisburg flagt gegen den Ma- | dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu de! i tut 2 eee A boecit 36 S schuldig geworden sind. Wie anen 4 |

Königliches Amtsgericht 1. Abtei! 82. r30gliches ‘ri Königliches Amtsgericht. 1), ITE D! : Z j j óniglihes AmtSgeriMI. s 5 C t 1 ift- 5 n anem 2 ata S r ias [76016] “Aufgebot. (Gezichisidreiber des Ln uge e shinisten Carl Erken, fr Eergte der Mutter des E E E e Gn Ae Séetus des Beirag uon A No E R an ' , ; Dtr u P ; E * S , da É L : : 2 / ; ; ;

Das Amtsgeriht Bremen hat am 6. Januar 1904 | [76164] Aufgebot. Das Amtsgeriht Hamburg hat heute folgendes | [76063] Oeffentliche Zustellung. d G März 1903 außerchelih geborenen Klägers Berlin, den 5. Januar 1904. [ Die Firma Rallerliche Xe S eoihanufektar in Straß- 6. Juni 1901 zu bezahlen, mit dem Antrage, die J das folgende Aufgebot erlassen: Fohann Georg Vogel 111, Ackerer in Freisbach, Aufgebot erlassen: Auf Antrag des Testamentsvoll- Die verehelichte Tuchmacher Marie Antelmann, der Emilie Wilhelmine Auguste Klingenberg in der / : Crueger, i burg (Elsaß), Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dees zu Turin E Fadgerin s j gut, MAs nee O A Berg ere bat gegen Marie Aueiias Karn, geb. Damon, Ans aer Í E Ens t Ne A, D Pei f Men L U ar ibres eselihen Empfängniszeit DEgetonne e mit dem | Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. | Josef Belles zu Düsseldorf, flagt 0e en die Eheleute O as fo Dien e orlèañ vallftredckbar Ea x

/ v Z MONradû t, U 4 f - V 1 MDitwe von (Geor am Karn, OTe i ) t i( e C Ge TED TLU es Tan geri 3TSDITeTTOT YeMmtganwa euer zu d 1 , ag gen )re § . 1 d F te o i i u ver- L î 7 l et, fri} i Es è s s q N hierselbst wird der unbekannte Inhaber des am 1508 gh Fraisbrh wel@e m Sabee 1838 gur Dris. jur. Hans Christian Heinrich Wilhelm Beeck, | Ehemann, den Tuchmacher Adolf Nutelmaun, früher ilen d i Kla E “s Ha n ias Bormunds S Oefte Auen d. iedri M E Ir) "Disseldorf i t h Frkannten Die Klägerin ladet die Beklagten zur mundlichen

2 Meiner i M î ), je im Jahre L: na D Ad : ernt 4, 1 : E urteilen, dem Kläger zu Händen - Die Firma I. Stock & Co. zu Berlin, Friedrich- almedy, dann zu Düsseldorf, jeyt ohne verannttn | Berhandl des Rechtsstreits vor das Königliche 1. März 1900 mit einer Einlage von ( 60,— auf | Amerika ausgewandert und seit mindestens 30 Jahren | wohnhaft hierselbst, Eilenau 31, werden alle Nalaß- | zu Spremberg, jet unbekannten Aufenthalts, unter für die Zeit von der Geburt des Klägers, den | raße 61, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, T P UREE E bes 00 Februar j den Le Ta R | in verschollen ist, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke G! Heriorvenen Huber Jen, M e der Beau g, ah Beklagter sie a Veuruar n 6. März 1903, bis zum vollendeten 16. Lebensjahre | Stock in Neu-Weißensee, flagt gegen den Leutnant | daß die Beklagten ihr aus verkauften Kommissions- 1904 Vuencitiags 9 Uhr. Zum Zwecke der wärtig ein Guthaben von # 355, aufweilenden | der Todeserklärung beantrag!. Es ergeht demgemäß | Amalie Deert, geboren in Garding, autgetordert, böslih verlassen habe, mit dem Antrage: die Ge desfelben, eine Geldrente von jährlih 216 G zu | a. D. Heinick, früher zu Berlin, Philippstraße 9, | waren den eingeklagten Betrag vershulden, mit dem | zFentlis tell ird dieser Auszug der Kl Einlegebuches Nr. 25 328 der Sparkasse in Bremen | die Aufforderung: 1) an die Verschollene, fich \pä- ihre Forderungen bei der Gerichtsschreiberei des der Parteien zu trennen und den Beklagten für den entrihten, und zwar in dreimonatlichen Raten im | wohnhaft, z. Zt. unbekannten Aufenthalts in den | Antrage: Königliches Landgericht wolle die Beklagten never Zulie ung wird dieser Auszug der Klage hiermit aufgejorver dos bezeichnete Ginlegebuch | testens im Aufgebotstermine zu melden, widrigen- | hiesigen AmtsgeriPts, Ziviljustizgebäude vor dem | allein huldigen Teil zu erflären. Die Klagerin voraus, die verfallenen sofort, 2) das Urteil für vor- | Akten 24. C 2329. 03 unter der Behauptung, | solidarish haftend zur Zahlung von 301,45 nebst S e, den 22. Dezember 1903 unter Anmeldung seiner Nechte auf dasselbe spätestens | falls die Todeserklärung erfolgen wird, 2) an alle, Holstenthor, Grdgeschoß, Meittelbau, Zimmer Nr. 165, ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des läufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet | daß letzterer für gelieferte Waren 220,50 4 \{ulde, | 5 9% Zinsen von 281,60 M seit den legten 4 Jahren eumark, den S T E in dem hiermit auf Dounerstag, den 14, Juli welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- | [vätestens aber in dem auf Mittwoch, den 2. März Rechtsstreits vor die [T]. Zivilkammer des Königlichen den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des | mit dem Antrage, den Beklagten vorläufig voll- | rückwärts gerechnet und vom Reste seit dem ‘Klage- Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 1904, Nachmittags 9, Uhr, vor Fem Amts- | s{ollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Auf- | 1904, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Ausf- Landgerichts zu Kottbus auf den F. März 1904, Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu | streckbar zu verurteilen, an Klägérin 220,90 M nebst | zustellungstage verurteilen, au das Urteil für vor- I 8 A E earcden Auf 2 ICRE gebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen. lee N A C, E tér Ge e der E Duisburg, Gutenbergstr. 11, auf den §. März | 40/6 Zinsen seit 22. April 1901 zu, zahlen. Die | läufig vollstreckbar erklären. Die Klägerin ladet die | [76083] Oeffentliche Zustellung. Gericht vorzulegen widrigenfalls dasselbe für kraftlos Aufgebotstermin witd Le „Mittwoch, | Forderu 4 kat di * Bngad ‘des Géae standes und des best len. "9 "gweit de "Kfentliche “Zust (l m 1904, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der | Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehts- | Die Firma L. Vesper zu Berlin, Prenzlauer

E VOTZULEYEN, S LIBENIS SIeLve | 13, Juli 1904, Vorm. 9 Uhr, im Sißungssaale | oa Mer ie Angabe des Gegenstandes und des } deleLet, Ut ESA Ler 9 öfentlihen Zustellung wird dieser Äuszug der Klage | handlung des Rechtsstreits vor das Königliche | streits vor die 11. Kammer für Handelssachen des | Straße 18, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt erklärt werden toll. S A des K. Amtsgerichts hier. Grundes der Forderung zu enthalten. Urfundliche wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. bekannt gemacht. Amtsgericht 1 in Berlin, nach Zimmer 69 Jüden- | Königlichen Landgerihts in Düfseldorf auf den | Rittler zu Berlin, Neuer Markt 3, klagt gegen den

Bremen, den ). Januar 901. E Germersheim, 31. Dezember 1903. Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift bei- Kottbus, den 5. Januar 1904. Duisburg, den 4. Januar 1904. straße 581, auf den 2. März 1904, Vor- | 14. März 1904, Nachmittags 4 Uhr, mit | & l Fri » aulent in Orimienb "eat unbekanntén

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts: : K. Amtsgericht. (gez ) Petri. zufügen. Nachlaßgläubiger, welche sich nit melden, : n R dl Meyer, i mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen | der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte Da S ee der Behauptung, LIE ber Deltagde

E Stede, Sekretär. Zur Beglaubigung: Germersheim, 7. Januar 1904. können, unbeschadet des Rechts, vorden Berbindlichfeiten Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt | zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwet der | S ikre 1.08 Ba tier N Rüse C O c iabaciin [76013] : Aufgebot. L Kgl. Amtsgerichtéschreiberei. aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen [76059] Oeffentliche Zustellung. E VRTTARS gemacht. öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage d aub angemessenen Gesamtpreise von 177

Der Arbeiter Friy Morie in Holzminden hat (L. S8.) Lesmeister, Kgl. Sekretär. berücksihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit | * Der M Jultus Hörfter in Cöln-Lindenthal [76077] Oeffentliche Zustellung. Berlin, den 2. Januar 1904 bekannt gemacht: ano A eil f : Bezabl das Aufgebot der auf seinen Namen ausgestellten, | [76023] “Aufgebot. Befriedigung verlangen, als sich nach Befriedigung Gl A Strafe 299 RIÉ er Prozeßbevollmächtigter: In der bei dem K. Amtsgericht Nürnberg an- E Köhler Gerichtsschreiber Düsseldorf, den 30. Dezember 1903. 30 4 gekauft und empfangen dat, eren a Be | angeblich verloren gegangenen Sparkaffenbücher Der Bauer Aobann, Stre? L Jerolischüß, vers ee M E LA Taftet Fuer Roy en Eer Rechtsanwalt Pflaunr s Ma agt gege feine I E dés Daubmeifiers Ad E Bukel, ‘des Königlichen Amtsgerichts 1. Abt. 24. Graßhoff, Aktuar, o Maire raa m Klägerin gs L 0 5 |

r. 325 und Nr. 326 des Spar- und Vorschuß- | treten durch den Justizrat Rosenthal zu Kreuzburg | (Q A2 auch haftet jeder Erbe nach der Teilung | Fhefrau, M ria Ai borene Stahl, früher in ier, handelnd als Dormund ül [ c E als Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. E A A t +1 F 1900 |

j Fi her8hausen, einaetragenen Genofsenschaîf R L O ¡burg | des Nacblafes nur für den seinem Erbteil ent- | Ee h, Ag GENOIENE, A A unebelicher Sohn der Stickerin Anna Buckel von | [76072] Oeffentliche Zustellung. i ——— nebst fünf Prozent Zinsen feit 1. Januar 1% M } vereins gu S Weren e bt g a 100 Pen entva L S, hat in [ome Gigen]Gast als See, reiienben M L Verbindlichkeit. : Für “Hie Cöln, jeyt ohne bekannten Aufenthaltsort, Beklagte, Res SIE Dal Gèdén den Reisenden Hermann | Die Schönhaufer Genofsenschaftsbank zu Berlin, | [76062] Oeffentliche Zustellung. zablen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu DO Subader bes Voxei ader ifi ae E a R n e A a Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen De Bere ea nacbgeritt S nil E ie Seise hier, zuleßt Plerrer Cafó Fischer, ebt. a Vg e nig lid ai mit R Haft- ai oen der E em D zu (hema exTzres. Die na O AUAR U e a dert, spätestens in dem auf Donnerstag, | A i Mg en } und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die e 5 L E R A4 wegen Anerkennung der Vaterschaft und Unterhalts- | pflicht, ver reten durh den Vorstand, Ingenieur | Klägerin, vertreten dur Lechreanra üchenbacher | mündlichen Verbandlung des Be j guigetore Zuli T 904. Vorictttags 10 1 E eig on r Wiers ¿pre an O Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie ih E e Der Mäler e Beklagte gea nrpng, hat d A O Seel ebe ags gus S Teer a MOMNEN Pech Lnge, Berlin, Are fas eni E T Len KönigliGße Amtägr N erie | vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- erklären. Der bezeichnete Verschollene wird hiermit | !! t melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß A Nt a Kläger ladet i Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Ladung nhauser ee ¡ rozeßbevollmächtigter : or, zuleßt in Unterdeu n, z. Zt. un- | 24. s 1 l (hr. }

o i ; ; j Tei ain, daß | zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits e j 3 i nerstag, | Rehtsanwolt Uckermann, Berlin, Jüdenstraße 18/19 bekannten Aufenthalts, Beklagten, hat unterm | Zum vede der öffentlihen Zustellung wird dieser K

gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Spar- | aufgefordert, si spätestens in dem auf den 27 Sep- jeder Erbe ihnen nach der Teilung des Nachlasses di ite Zivilk des Köntali Landgerichts neuerlihen Verhandlungstermin auf Don g- | f , Berlin, Jüdenstraße j Aufe , Bellagten, al [pee D 1 7 ‘dri : g, E , h ° d il entsprechenden Tei die zweite Zivilkammer des Königlichen Landger ; 1904, Vorm. §8 Uhr, im | klagt gegen 1) den Franz Schoemaun, 2 die Ebe: | b. praes. 8. Dezember 1903 klägerisher Prozeß- | Auszug der Klage bekannt gemacht. / fassenbücher vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlos- | tember 1904, Vorm. 10 Uhr, vor dem unter- Verbind ihfeit haft F entsprehenden Teil der | jn Cöln auf den 28, März 1904, Vormittags priv A dg Ai ¡udes an der Aen tiner- | frau Betty Schoemann, geb. Ladewi dié zt beide bevellmä@ti ter Klage zur Zivilkammer des Königl. | Oranienburg, den 31. Dezember 1903. 4 erklärung erfolgen wird. zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu B lichkeit haftet 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gé- Zimmer Nr. 15 des Justizgebäudes ar 8 Berli t Wg, JULER Q O T i. B iner Ware i iber des Königlichen Amtsgerichts :

Eschershausen, den 7. Januar 1904. melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen Hamburg, den 2. Januar 1904. bacbtei Gerichte laff ai e Paftellen. straße dahier anberaumt, wozu die Klagspartei den | Berlin, Linkstraße 18, wo nhaft, jeyt unbekannten Landgerichts Fürth i. Bayern wegen einer Waren- | Der Gerichtéschrei er des König! g . 1

: Herzogliches Amtsgericht ti 9 g 9 r 1ng g Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg achten Gerichte zugela)senen &uwatt zu nunmehr unbekannten Aufenthalts abwesenden Be- | Aufenthalts, 3) den Fabrikanten Leopold Hanke, | forderung eingereiht mit dem Antrage, dur Urteil : (0 erzog 7 g , wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod Abteilung für Aufgebotsfachen * | Zum Zwecke ver öffentlihen Zustellung wird dieser klagten hiermit ladet Berlin, Schiffbauerdamm 35, aus zwei Wechseln | zu erkénnen : [76079] Oeffentliche Zustellung. E des Verschollenen zu erteilen vermögen, geht die Auf- R n i Auszug der Klage bekannt gemacht. Nürnberg den 6. Januar 1904. vom 8. und 12. Juni 1903, protestiert am 3. und 1. Der Beklagte ist \{uldig, an die Klägerin Die Firma Gebr. Grundmann in Leipdig Prot [74709] Aufgebot. ; i forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- (76025) @öln, den 4. Januar 1904. L of HACHAY af ib 922. Oktober 1903, über 90 5 blbar | 520 50 nebst 5 0/6 Zinsen hieraus seit 1. Ja- bevollmächtigter: Rehtsanwalt Dr. Lengnick daselbit, z 5 us ibt S S ; ; Der geschäftsleitende Gerichtsshreiber „_ über 90 «6 resp. 85 #, zahlba «J nebst © 9%/o Zin] | J ; z b l Sebioron hat bas A f vot arg h Ne I V natageeidt Ron ¡dt, den 4. I 1904 at teinschen Bente brief fien nd tober 1804 ls Gerichts Eber dei clic Landgerichts des K. Amtsgerichts Nürnberg. am 2. bezw. 20. Oktober 1903, mit dem Antrage: | nuar 1899 zu bezahlen. flagt gegen den Photographen Emil Semkus, früher ei aan hat das Aufgebot des auf ihren Namen mtsgeri oustadt, den 4. Januar ¿ ig-Holsteinshen Rentenbriefe vom l. ober a erichts\{chreiber des Königlichen Landgeri : S