1904 / 11 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Als langjähriger Kassenarzt weiß ih, daß

des Bezirks, wo der Bergbau erheblihe Bedeutun hat, sehe ich | sächlich Pflicht des preußischen Staats, Mittel zur Verfügung zu | lungen aus gewohnt mich do veranlaßt, gegen eine derartige Einseiti feit und unerhörte | stellen. Herr Hue hat unreht, wenn er den Ce iveuivaltunden die Méxite L aiciac die Krankheit zu bekämpfen, zu weiteren Uebertreibung, wie ih sie heute von Herrn Hue gehört habe, | gewissermaßen eine Schuld an der Verbreitung der Krankheit bei- | Kuren geraten haben, wenn die erste niht half; und das Mittel 8 ; entshieden Protest einzulegen. Die Herren wissen doch felbst ganz | mißt. Hätten die Zechenverwaltungen gewußt, daß sie dur die | bleibt häufig deswegen wirkungslos, weil es nit vert j : w E T t E WB E Q i 1 : ) l g g gslos, iht vertragen, weil es ch genau, daß zu den für die Bekämpfung der Wurmkrankheit auf- | ungarischen Arbeiter die Wurmfkrankheit in ihre Zechen bekommen, | erbrochen wird und gar nit in den Magen gerät. Latsächlich if ) ; ewendeten Geldern nicht nur die Bergarbeiter, sondern auch die | so hätten sie sie niht genommen. Jch bin überzeugt, daß die | au seitens des ärztlihen Standes alles geshehen, was zur Be- Um 7 D y h echenbesißer beigetragen haben. Man kann das Gegenteil behaupten, | Zechen alles tun und alles getan haben, um der Verbreitung Einhalt | kämpfung der Krankheit möglih war. Vielle ckcht weiß aber der Abg, | cil n ci San et Cl U Y ? F wenn man immer wieder von der Vorausseßung -ausgebt, daß die | zu tun, hon deshalb, weil es in ihrem finanziellen Interesse ue ein besseres Mittel gegen den Wurm. Redner schließt unter lebhafte | n onig l reu l en Staat Zechenbesißer an der Wurmkrankheit \{uldig wären, daß sie sie in das | liegt. Ohne eine staatliche Zubuße erscheint mir ein endliher Sieg Buirell und Händeklatshen der Rechten und des Zentrums mit einer M M anzeiger Revier hineingebrat hätten und alle Maßnahmen treffen müßten. | über die Wurmkrankheit absolut unmöglih. Verpflichten kann man Ermahnung an die Sozialdemokraten, in der Kritik etwas \{wäder | e E B erli D [4 E Redner weist ausführlih durch Verlesung der Akten nach, daß gerade | die Zechenverwaltungen zur Tragung der Kosten weder gegenüber | und in positiven Leistungen etwas stärker zu werden. T M E in, onnersfag, den 14, Januar die Bergwerksbesitzer felbst {hon 1901 die notwendigen strengen denjenigen, die wohl wurmbehaftet, noch gegenüber denen, die über- Nizepräsident Dr. Paasche macht darauf aufmerksam, daß Hände. ; : s 1904. É Ga H L Pee e NBIA an, Me M A Un N e Ms A E E Unter- | klatsben im Deutschen Reichstage nicht Sitte sei. h * M j N haften gestellt en, : ntshließen konnten, au ütung, die ihnen nah Lage der Ge|eßgedung weder dur die Unfall- Geheimer Obermedizinalrat Dr. Kirhner ma in i a s : eigener Jnitiative damit schärfer vorzugehen. Die Folge sei dann ge- E durch die Invyalidenversicherung gewährt werden kann. las Bemerkungen, die auf der Tribüne unverständlich Laa E Melle A Berichte von deutschen Fruchtmärkten, 3 wesen, daß die Knappschaften eine Untersuungskommission einseßten, | handelt fih hierbei nur um ein paar Millionen. Gegen die Krankheit Abg. Sachse (Soz): Herr Dr. Becker hat den Vorwurf gegen N T ; der auch fünf Arbeitervertreter neben den Vertretern der Be- | selbst haben wir in der Tat kein besseres Mittel als den Farnkraut- | uns erhoben, daß wir fein besseres Wurmmittel vorgeschlage . . Qualits ¡S 2E Res T E “arr E E 4 tres i E e R Tat, Und, N nit so acféarlih isl geht daraus hervor, | hätten. Von Ihnen, / Herr Dr. Becker, hätte ih das cu 1904 N ] ua E Es [rbeiter in der Kommission jet bejondere® Lod zu 1penven. ie | daß er von uns Aerzten täglih fast ein dußendmal gegeben wird. | wenigsten erwartet. j icd gering i ; i Kommission habe als Ursache der Krankheit festgestellt: die mangelnde | Ih nehme nit Wien Dr. Hoeffel in Anf D, daß R deutschen Ae , As in M ae O erte eed A Januar Marktort O | qus Verkaufte Verkauf Be ‘Martticte. n Mt Kenntnis der Krankheit, die Zuwanderung aus verseuchten Gruben, die | Aerzten Dank und Lob abzustatten ift für ihre Bemühungen in dem | Vorwurf gemacht habe. Jch habe im Gegenteil die Aerzte in Schu ; Gezahlter Preis für 1 Do lzent Menge E PIER M (Spalt ved Beriefelung, den Belegschaftswechsel und die Nichtbeachtung der Polizei- | Kampfe gegen die Wurmktankheit. Ich erhoffe von der Besprechung | genommen. Auf das politishe Gebiet will ih Herrn Dr Bete j 2 E wert i Durch- nah übersch[ä li verordnung von 1900. Hier ist, fährt der Redner fort, als Hauptursache | der Interpellation eine gewisse Beruhigung in den Kreisen der Berg- | nicht folgen, damit er niht wieder sagen kann, baß wir agitatorisch 240 niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | niedrigst ó / [ Toppel- | schnitts Schäßun verk uer au die Heranziehung ausländischer Arbeiter angeführt worden. Ich | arbeiter und in der gesamten Bevölkerung. Aber ih möchte au | vorgingen. Jedenfalls ist es Tatsache, daß Leute in Versammlungen M. O Ene E preis ven Doppe 1 t erwärme mich für diese nicht, im Gegenteil. Aber die angestellten Er- hoffen, daß die hauptsächlich beteiligte preußishe Regierung aufhört, | gekommen sind, die gesagt haben: ‘Wir glauben gar nicht, daß n M M. M M. M. (Preis thek O b hebungen haben die Verbreitung der Krankheit dur Einschleppung durch | den Kampf nur durh Verhütung zu führen, sondern daß fie ihn au den Wurm haben, aber weil wir im Nevier nôti sind so u i “l L E éd S j diese Arbciter nicht erwiesen, s ist sogar erwiesen, daß gerade die | einmal mit klingenden Talecn führt, und taß der Wunsch der Berg- | man uns mit der Wurmkrankheit zu ¿wingen u der L 13, Insterburg . Weizen. Zechen, auf denen die eingewanderten ungarischen Arbeiter längere Zeit ge- | arbeiter, die Kontrolle in die Hände ihrer Vertrauensmänner zu legen, | zu bleiben, wo wir uns alles gefallen [assen müssen D ; ; Stel C Ge e 16,50 16,50 c : ; arbeitet haben, lange nicht so von der Krankheit heimgejuht waren | bald in Erfüllung gehen möge. ' | war die Meinung ver Bergarbeiter und nicht die Mbiige Wie y C O R S H F 15,30 15,30 15,60 (5 60 4 33 16,50 16,50 9.1 Y wie andere. Die Einschleppung aus Ungarn und vielleicht auch aus Preußisher Minister für Handel und Gewerbe Möller stellt | haben durchaus in wissenschaftlihem Sinne gewirkt und hätten vi é v P N L M F E 15 20 15,60 E 909 15,91 15,38 9, L i Belgien hat hon in den 1880 er Jahren stattgefunden und so hat | einige Mißverständnisse in der Rede des Abg. Dr. Mugdan bezüglich | mehr getan, wenn uns nicht die Bergbehörde den Weg verrammelt | 7 S S E l 15,20 15,30 38 ¡ ; i i A sich die Krankheit in besonders dazu geeigneten Gruben im Ruhr- | der bergpolizeilichen Verordnungen und der Wa'cheinrichtungen Shtig | und uns die Gelegenheit, die Arbeiter aufzuklären genommen bâtte. | , M A O L000 s —— A 8 pt 15,26 15,10 9.1 : bezirk entwidelt. Höchstwahrscheinlich ist nun von diesen Gruben | und wiederholt, daß er Veranlassung genommen habe dahin zu wirter | Die Mitglieder des Zentrums werden uns bezeugen, daß im Ruhr- | - C 70 2900 16,00 16,00 16,20 16,20 100 L 14,50 15,00 1 aus die Verbreitung durch. den Belegschaftêwechsel erfolot. | daß die Bade- und * Wascheinrihtungen erheblich verbessert würden. | gebiet eine Reihe von Ausständen ausgebrochen wäre wenn wir nicht die | " Breslau . « «_, L 4 1440 | 15,00 15,00 15,80 (15,80 E 16,00 16,00 8.1 Auch die Berieselung kommt in Betracht, aber daß deshalb | Auf allen Zehen im Ruhrrevier seien Brausebadeeinrichtunge in: | Arbeiter beruhigt hätten. Auch für die Arbeiter in ihrer Mutt ; Frankenstein i. Schl N 4,40 | 19,30 15,40 15,80 15,90 16,40 j: f : . die rheinisch-westfälishen Grubenbesißer die Berieselung abschaffen | gerichtet. A R a Ad sprache Vorschriften zu erlassen, balten wir für notwendig Die Re- | » E O C E 19,20 | 15,20 15,80 15,80 16,30 16,30 i L At er A Kosten zu L ah und so aus der Abg. Brejski (Pole) führt aus, daß seine Beobachtungen in den gierung sollte sich dur Einflüsse von außen nit davon abhalten A E S 14/50 O L E 15,80 16,05 16,30 : ae er Arbeiter tiemen zu s{neiden, kann ih nicht annehmen. | Bergrevieren im großen und ganzen mit dem, was die Redner lassen. Leider haben wir von der Regierung das erlôsende Wort niht F v B 14,50 | ; x A 200 19,20 15,80 Wäre es der Fall, so würde ih mi ebenso entshieden dagegen er- | von der Linken gesagt hätten, übereinstimmen. In bezug auf Ob gehört, was sie denn cigentlich zu tun gedenkt, um Abhilfe zu schaff E 7 Gilenourg G | 14,89 14,85 15,20 15,20 15,50 tlären wie andere. Zur Beachtung der Polizeiverordnung von 1900 | {lesien habe die preußische Verwaltung nit. die genügenden Vor- Preußischer Minister für Handel und Gewerbe Möller: Die | 8 15,00 16,20 | 16,50 | 15,70 | ' : ; hat die Bergverwaltung nicht das Nöôtige getan; sie hätte auf deren | fehrungen getroffen um der Wurmkrankheit mit Erfol j entaeaenzus | Regierung denkt genau so in dieser Frage, wie sie in der leyten Z it [ , S ae 6% L Oel E s 14,50 15,00 15,00 200 2 908 i : j | Durchführung dringen sollen. Aber die Verhältnisse entschuldigen es, treten. Redner wendet sich dann dagegen, daß die Ansblä S hi gehandelt hat. Die befragten ärztlichen Autoritäten find der Meining H D A S C 14,60 15,00 15,10 15,60 n O 14,50 14,50 6.1 : E denn man war sih der Gefahr eben noch nicht bewußt. Immerhin | Bergwerken nicht in polnisber Sprache erlassen worden teen und daß | daß die Kur nur dreimal wiederholt wird und dann eine feh8wöchige 5 » E E 15,00 15,80 60 | : * i i wäre es Aufgabe der Arbeiter und der Werkbesiger gewesen, ihrer- | man damit eine vernünftige Forderung lediglih aus politischen Unterbrechung einzutreten hat. ' L B A e N 560 | La 15,20 15,20 16 20 16/20 280 8 15,32 15,26 9. 1. seits die Verordnung durchzuführen. Auch seitens der Arbeiter ist | Gründen zurückgewiesen habe. Er verbreitet {ih dann weiter über Geheimer Obermedizinalrat Dr. Kirchner bestreitet, daß bei der | » “e T 15,60 | 15,80 15,90 16,10 16,10 16,80 94 Di 15,96 15,83 12. 1. 5 manches versäumt worden, wle auch die „Bergarbeiterzeitung“ an- | die Behandlung der Polen dur die preußishe Verwaltung. Diese Verordnung von Farnkrautextrakt Uebertretungen vor ekommen seie v Neerlingen, S A AOAO 16,20 16,30 16,30 16,50 44 s 16,40 16,15 7.1. 3 erkannt hat. Gegen die Anstellung von Grubenkontrolleuren besteht | hätte der Majestät des Geseßes nicht Genüa ata ge A A aao s s : g Q, "1. a i Nostock . S E 16,00 16,00 16/61 | 16:61 17.00 17.00 A 709 16,27 16,30 61 felbst in Arbeiterkreisen eine gewisse Abneigung. Erst vor Hume if V E Seen zt Genüge getan. : Mit einer weiteren Bemerkung des Abgeordneten Bre1 ski F : fe E C N E 400 | 15/30 15 30 15.60 298 4 940 16,60 16,83 5. L. i: mir gesagt worden, die Arbeiter bedanken ih bestens für bie Beuböhs Preußischer Minister für Handel und Gewerbe Möller: Wir und mit persönlichen Bemerkungen der Abgeordneten Dr. | : S atià E | E 2 15.00 1575 1071 16 067 15,00 15,16 9 L : volizei. Jh glaube, die Herren Sachse und Hue würden felbst keinen sind au in Oberschlesien in der Bekämpfung der Wurmfrankheit bis an | Mugdan und Hue schließt die Besprechung. ? Altenburg s 16,20 | 15,20 | 15,40 15.40 Es uu 600 9 335 15,56 1495 E aas Wert darauf legen, wenn die Kontrolleure von den Belegschaften die Grenze dessen gegangen, was notwendig ist. Wir haben an- Darauf vertagt sich das Haus. | S 13,50 13/00 18/75 13,75 15,00 | 15/00 ; E , 8 gewählt würden, denn wer kontrollieren will, muß ein unabhängiger geordnet, daß alle Kranken untersucht werden, bei denen sih Blut, Schluß nah 7 Uhr. Nächste Sißung Donnerstag K i “d ; : f . i ; H Ren, v R De N gegen eine S der Gruben- S U O zeigt. Diese Untersuchungen sind hon seit | 1 Uhr. (Schleuniger Antrag wegen Einstellung des Straf: In SEAA S 15,80 15,80 1 G R L D tole GENen), | i ontrolleure nihts und würde im Landtage Mittel dafür bewilligen. E Fahrens deé G Haf 4 E R ats ; ' Stockach . D Ée " U | 6,20 10/30. | * 160/90 95 z Ï E ON L aeaatbeil Foiote bis I lege es E a a S O, terr o a Gen Abgeordneten Thiele : G E E oa 16,00 16,00 | 16,20 1620 | 16,50 ti 1 16,10 1600 a L Wurmkranken allerdings in Betracht, ebenso die Untersuhung äuf : es e D n taatsmimijler r. Graf N Y) ungs}achen, Jnterpellationen un . Lesung der Vorlage, N 15, | 19,00. 5 160/39 16,39 LG00: 17,00 134 Z 188 16,10 16,22 6: 1; Tosten ber Bergwerksbesizer. Ein gesetzlicher Anspruch in dieser von Posai owsky-Wehner: etreffend die Kaufmannsgerichte.) : : R 4 1 16,38 16,77 6. 1.! A E e eide p ist natürlich, daß die Arbeiter jeßt Meine Herren! Der Herr Vorredner hat gesagt, der Landrat des 13, e H E L L L 14.00 é nur mit einem Gesundheitsattest angenommen werden. Es ist bemängelt | Kreises Bohum hätte die preu zishen Gesetze mit Füßen getreten. s L E —= 990 | 99 : | 9 70 \ D ateteieee E di A tert müssen, „Me die | J kann diesen Vorwurf nicht Le R Ma Bein des Lit ; Stettin E L E g 12.40 12 40 69 | 798 12:20 1220 | 9. j ; soneen 84 Staat. Der Besitzer ist L C del Made ae preußischen Staats ruhen lassen. (Bravo! rets.) Für Preußen E ¿lands E - Greifenhagen . . E A E 1200 | 12,60 12,70 | 12,80 174 2 200 12,6 9 C | | j; Arbeiter anzunehmen. In vielen Gruben haben aber die Besißer den besteht das preußishe Amtssprachengeseß; es gibt die Grundlage | per Nan Lam m angr 18 Eisenbahnverkehröordn ung, as , S e e oa e 0 R b E TAA o, M0 H B c 0 N j Arbeitern die Kosten erstattet, weil sie Wert darauf legten, Arbeiter | für tas, was in der angedeuteten Richtung zu geschehen hat. Jch e U EN O Dr. Di, E G ain j Z Wrgard 1, Pomm. O ee A —— 12,00 | 12,00 E | 12,20 28 339 12,11 12,00 | 9 / fa) Def O e imtidl iei ose U Lid Doe fenne den Fall mit dem Landrat des Kreises Bochum nicht; aber zur G lenbabnbedtebtdorboung voil ‘26. D E 19% fol engaleid ; [77/5 00RD S [1,75 | 11,75 12,00 12,00 12 25 12/25 i cat 12,14 12,29 | 9. L. \ erbraht worden. Tatfächlih ist ‘auch in den letzten Jahren daraus, daß eine rihterlide Instanz oter eine höhere Verwaltungs- auf wissensaftliher Grundlage rubend, doch keine umfangreiche und F - O E 1196 | N T5 T 12,40 | 12,40 7 p 01 12,00 E j der Belegschaftswechsel genau so groß gewesen wie früher. instanz die Entscheidung eines Landrats aufhebt, folgt noch lange in jeder Hinsicht erschöpfende Interpretation der genannten Drdnung, F n La A M l 12,00 | 12,00 7 798 11:40 E O y : L aTTeTMed \ u groß gewes früh s folg d g thalten. In k b l é ; A | 12,00 | 9 c 0 798 11,40 11,40 | 4 P E La Ber Ae Be O E fann man | nit, daß eine nahgeordnete Behörde wissentlih gegen das Gesey E da N tier. Und Se Io ottisden » Mil : S 1180 | 1180 1500 | 188 1058 6A 120 1445 1204 1209 | F 7 50 J ür die Belehrung ter Arbeiter niht genu u in e ti ; Ai S ere : N | U N E C 11; | 11 | 1 In 2,2 C 2 9 H : Y at N eal Gon bid na ia A D den E ges (Sehr ridtig! rechts.) Damn „müßten ja alle die Bedürfnisse die Vorschriften der Eisenbahnverkehrsordnung | / t L E E N | A 11,90 12,60 12,60 A L O0 12,00 12,00 | 8. 1, vertrauenswürdigsten Leuten senken. Anschläge in polnischer Sprache Nic ter, deren Erkenntnisse in hôheren íInstanzen Nemedur erfahren und | Und g erklärt ihren rechtlichen Inhalt. Auf die Literatur F f Frankenstein L O a Qs E N 1,70 | 12,10 1220 | 12,70 | e - s | : j; halte ich aber nit für notwendig. Nach unseren bergpolizeilichen aufgehoben werden, auch wissentlih geaen das Gese gehandelt haben. C A Ap, ist er nur so weit eingegangen, als deren Ergeb- E Zen L Ms s E 1125 | 11,50 E | 12,90 O 1990 / j z | : i / Bestimmungen werden nur solche Arbeiter zugelassen, die der deutshen | (Sehr richtig!) Also solhe Vorwürfe sollte man in diesem Hause E 0 E Auslegung x Bor[(Gristen Hoi VEIOUDEXST Wichtigkeit i x Ce L 11,50 | 11,90 12, Ô N E A : ; : E | Sprache machtig sind, und die polnischen Arbeiter sprachen, wie ih | nicht erheben, um fo mehr, als ih unmögli in der L bin all sind; Zes hat er die einschlägigen Bestimmungen des Bürgerlichen 1 - C 1200| _199E 12 | 12,30 12,90 12,70 * . j mich überzeugt habe, ganz vorzüglich Deuts. Die polnischen Arbeiter r heben, ur , als i möglich in er Lage bin, alle Geseß us, namentlich aber die des Handelsgeseßbuchs sowie die All- F s C 1220 | 12.50 3,19 13,30 13,30 | 13,40 . A finden in Westfalen eine sehr gute Entlohnung, sie haben dieselben Nechte solche einzelnen Angelegenheiten in jedem einzelnen preußischen Kreise | gememen AbfertigungEvorschriften des deutschen CGisenbahnverkehré- S r E 1200 | 12/00 12,79 12,80 219,007 13,90 : : ° 4 wie die deutsen Arbeiter, und sie werden aud ‘so béhandeit, Da fennen zu lernen. Es is Sache der Herren, und id möchte besonders vecba! des eingchend berüdsichtigt. Die die Verkehrs8ordnung er- F v Goslar S 1270 | 13.00 | Ee | 12,29 12,90 [412.90 50 613 995 19 95 . N müssen wir nun verlangen, daß sie si allwählih mit der deutschen | an den Herrn Vorredner die Bitte richten, daß sie Beschwerden gegen N A von ven deutshen Eisenbahnverwaltungen vereinbarten Mg s eüneburg E 1260 | 1280 | 12 s E 13,80 | 14,20 : ; Si E i i Bevölkerung vershmelzen und dem keinen künstlichen Widerstand, cnt- | preußische Beamten dort bibbriien, ivo bee Del dazn fk bei ib e r dem Texte der einzelnen Paragraphen in an- F ° Paderborn E d 2 f ,800 | 13,00 13,00 | 13,40 400 5 980 1390 1390 d gegenfeßen. Wir können als urdeutsher Bezirk nicht stillhweigend L OKA t M L E rie PeIge sige, Ae Bie zur Eisenbahn in ge|chä!tliher Ve- F s E a e ee _— 4 N s E L E 220 2 935 13,34 [3G Dp zuseben, wie man auf und daran ist, einen polnischen Staat in West- vorgeseßten Behörden oder im preußischen Abgeordnetenhause. (Bravo!) ziehung stehen, die Dealilen: dep praktischen Gisenbahndiersles und die F x P e E N F do 4 29 | 12,93 12,93 8 103 12/93 13/07 D falen zu gründen. Die Gründe, die fich einer reihsgesetzlichen Regelung Abg. Dr. Ruegenberg (Zentr.): Die 9009/9 Wurmträger sind L M werden das zu mit Nußen gebrauchen. E D es, 1990| 9340 Se | 12,20 13,20 | 13,20 290 3 700 12.76 12/80 D ; der Frage entgegenstellen, sind vom Bundesratétishe bereits dargelegt | geradeso Wurmkranke, wie die anderen au, fie sind die Anämischen | h it 8) E A ¿ E und das öffentlihe Gesund- V E Ueberlingen L S j s 14:00 | 12,00 | 1280 | 183,00 24 296 12/60 1289 | P 9 / worden. Soweit die Bergwerkêbesißer in Frage kommen, ist sie niht | und Leistungsunfähigen ter Zukunft. Diese Feststellung kann dazu A T E "8 zu der sozialpoliti)® t Gesez- p N Mostock A 11,30 11,80 N E Aa | f 30 420 14,00 14/13 | En 9 h notwendig, denn diese sind bereit, die nötigen Mittel dafür auf- | dienen, daß die Arbeiter sich den Anordnungen der Behörden um so N eh “Arb O E E E M S 1 Z Waren R E N A s 2 | E LE O 12,83 603 7 219 11,97 12/38 | 9. i Í zubringen. Der Abg. Hue hat sich lebhaft darüber beklagt, daß keine | leichter fügen. Für die Anwendung irgend eines Mittels, das in A a8 d ere SeHorgung (A. Troschel). Preis 1,20 M 2 e Aua. Ao o ai e 310 | 4A d 12,00 | 12,60 379 4 665 12,44 12 5: 9. j l geeigneten Desinfektiontmittel angewendet würden. Er hat fein | einzelnen Fällen sih als bedenklih erweist, können die Aerzte nicht Die Kassenarztfrage ist afktuell. In der vorliegenden Abhandlung F L G E 12,00 | 1200 | Po | 13,10 i E i ät 2,03 | N 1 200 Ÿ Mittel genannt, es ist auch keins vorhanden und kann also auch | verantwortlih gemacht werden. Auch bei der größten Vorsicht kann L ole N M e für die Interesse l ; f / U LES 13,00 | 13,00 ° i i : f j | nicht angewendet werden. Was das Trinkwasser anbetrifft, so sagen | bei der Anwendung von Chloroform eine Herzlähmung eintreten. e eg ee Raa E and und billigste Gewährung T H 13 öInfterbur Gerste. i ; Î die Leute, daß sie es in der Regel nit brauen. Es kann ja der Solche einzelnen Fälle können dem Arzt nicht zur Last gelegt werden. es db T 12 Gui ta dargebotenen Leistungen für dle Bolls- [i ; Stetti E E A E O 4 / Fall eintreten, daß man solches Wasser braucht, namentlich in ein- Redner geht dann auf die Natur der Krankheit und auf die Er- beits) e n 7 ppe geen. Und Dres daß das Gesund- 4 j Greifenk C O E 1250 | 12,50 | E SWO Lal 1340 | 1240 x 20 13,00 13,00 9.1 f zelnen sehr heißen Gruben, aber das sind do nur sehr seltene Fälle. fahrungen, die man in Aegypten damit gemacht habe, ein und spricht Es sämtlihe Zweige dieser Versicherung einheitlich ge F s P E o E E O H H l D 13,40 20 264 13,18 13,09 9.1 j Im großen und ganzen ist nich1s versäumt worden, um der Krankheit | die Hoffnung aus, es werde _ in einigen Jahren gelingen, fie auf ein PLUREE ELADe Ñ : ME 2 n O T A T7B h A S 4 1250 | e : L . i | E 4 Herr zu werden. Die Regierung ist frühzeitig eingeschritten, sie hat | Minimum zu beschränken. Sollten aber die Vorschriften wirken, dann 4 i Cs L t O H D | —= ada , 12/40 D 30 377 12,97 12,85 | 9.1 F an cievtigen Den aw wie E „ofen, daß ne unter | müßten sie aud von hen, L gekannt sein, und darum müßten Kurze An e gen 4 : Posen e d u T E, dg d 12,50 1250| N t Ie 0E e 01 } Mitwirkung der Bergwerksbesißer, aber au der Arbeiter dahin ge- | sie au den polnischen Arbeitern in ihrer 2 ) Snali Hi Schri n Nosprehung þ M H Bts S ¡V( 11,20 | B c | A 5 29 2,90 3,50 | ; langen wird, die Wurmkrankheit in absehbarer Zeit ganz aus bér L Sen |6 QUEE- MERIIERASS MUNNUE n Ada idi SAEn, N Besprechung vorbehalten bleibt s u ln 11,50 11,50 12/00 | 18180 | 20 La,OO 70 799 11,41 11'81 | Ti j Welt zu schaffen. L Aba. Dr. Beer - Hessen (nl.): Die Krankheit hat ihren Höhe- | Gärungen t Klärungen. Wiener Noman von Fran [f y S / [1500 7 L000 12/50 | 1260 f 13/20 a 25 300 12,00 12/00 | 8.1 j _ Abg. Dr. Mugdan (Fr. Volksp.): Im Gegensaß zu den Abgg. | punkt überschritten, ein Beweis, daß die von der Regierung zu ihrer Josef Gerhold. 5 K. Wien, Oesterreichishe Berlagsanslalt. À : Frankenfiei i. S{l. 11,20 | 11,80 12,40 13,10 13,70 | 14:00 ) y y P l Sachse und Hue muß ih sagen, daß die Erfolge der Aerzte, die | Bekämpfung angeordneten Maßregeln richtig sind. Die beiden \ozial- Internationale Novellen - Bibliothek. Bd. 9, 10. iy L Libe E Schl. 11,20 11,20 12,20 1290 13/5 O 4,00 - ° ; y ; Krankheit zu bekämpfen, sehr groß gewesen sind. Aber ich glaube, | demokratishen edner haben sich in einer Weise über die deutschen Die Kolossows von W. Weressajeff. Autorisierte Ueberseßuns f j Scsr P SL ° f 12,29 12,50 12,75 13.00 1395 20 j G : ; i ; | man hâtte früber vorgehen müssen mit diesen gewiß kostbaren und | Aerzte ausgesprochen, daß es der größte Fehler wäre, auf | 29 Georg Polensfij. 1,60 4 Den Raben und Getern [g j S Iberfte (l, Ms s 12,00 | 1240 12/60 12.80 1310 | 13,90 Z i : \{ônen Untersuhungen. In erster Linie sind für die Bekämpfung | diese Beschuldigungen des deutshen Aerztestandes hier nit zu zum Fraß von Stefan Zerom ski. Autorisierte Uebersegung von Ff : M entoas i 13,30 j, 14/40 14,40 15/50 e eR j der Krankheit vollkommene Bergwe!kseinrichtungen notwendig. Der | antworten. Sie (links) hätten sich vor Jhrer Kritik ein- M. Sutram. 1,50 4 München, Dr. I. Marhlewtki u. Co. F Ï M A 14,00 | 14,00 14,25 14.25 15/00 | 1500 Handeleminister hat die Abortanlagen auf der Zeche „Erin“ gelobt. | gehender über die Dinge orientieren follen. Ihre Kritik kann Weltall und Menschheit, Geschichte der Erforshung det : ogin 11,00 | 11,00 11,25 11,25 1150 11/60 l j L) Ste mögen ganz gut sein, aber sie befinden sih oben und nit im | unmöglich dazu beitragen, die Wurmkrankheit aus der Welt Natur und der Verwertung der Naturkräfte im Dienste der Vèenschhbell f ; Limb A E 13,00 13,40 13,50 14,00 1500 200 E L 129 11,22 L G4 Bergwezxk selbst. Es genügen au nicht allein unterirdise Abortanlagen, | zu afen. Wir sind ja in Deutschland gerade von dieser | 290 Hans Kraemer in Verbindung mit hervorragenden Fa [N ¿ Dinkelebük A f T 13:08 | 1354 7 Í Dai A sie müssen au mit ausgezeihneten Wascheinrichtungen verbunden werden, | Seite die s{limmsten Angriffe gegen die Aerzte gewohnt, und es wird | Gbr mit ca. 2000 Illustrationen, fowie zahlreichen farbige! i i Biber E S A 14,70 | 14,80 1490 | 15:00 19 in A 13,69 | ‘5.1 und was ih als Arzt für das Notwendigite halte, es muß au | fich wobl im Laufe der S-ssion noch zu weiteren Auseinanderseßungen Kunstblättern, Faksimilebeilagen uswo., Extrabetgabea in neuem System v 4 era . 12,00 12,40 1260 | 1280 FSeE | 19,00 12 174 14,80 H E \ dafür gesorgt werden, _daß bei der Benußung der Handtücher die | mit diesen Gelegenhcit finden. Wie wollen Sie die Krankheit 15, der Darstellung. Liefg. 47 bis 49. Preis pro Lieferung 0,60 4 F x os ° 12,00 12,00 12/50 13.30 1300 | 13,40 451 5 733 12,73 12,89 | 71 3 Krankheit nit auf Gesunde übertragen wird. Ich verlange natürli | fämpfen, wenn die Kranken niht so lange beobachtet werden können Berlin, Deutsches Verlagshaus Bong & Co. M N Altenb : 12,00 12,40 12,50 13.00 1310 135 1 230 Lo 575 12,66 e L : nicht cinen solchen Luxus von Handtüchern in den Grubeh, wie in bis festgestellt ist, daß sie wurmfrei sind? Wie können Sie da Geschlecht und Unbescheidenheit. Von Dr. P. J. Möbius. F L LOTU 12,00 12 00 12,50 12,50 1300 13:00 100 1 246 2,46 12,80 9.1 150 | unseren Reichstagswaschräumen. Zweifellos würde es cine Geld- | über Beschränkung der Freizügigkeit klagen? Und wer beshränkt denn 1 M Halle a. S., Carl Marhold. 4 A f E A , G s . | Ÿ vershwendung sein, jeyt mit der Desinfektion der Bergwerke ein- | die Freizügigkeit des deutschen Arbeiters mehr als Sie? Ich lese _ Jahrbuch der Entscheidungen auf dem Gebiete des 13, Insterburg Hafer. | i ; 4 Pan denn wir haben gegenwärtig gar fein genügendes Des- | mit Vorliebe den „Grundstein“, das Organ des Kollegen Bömelburg. Zivil-, Handels- und Prozeßrecht s. Herausgeg. von Dr. Ot1! F ° Elbing at e A f E | u 12,80 12,80 3 38 i 4 infettionêmittel. Dagegen lege ih sehr großen Wert auf das Trink- | Wenn irgendwo ein Streik ausgebrochen ist, dann ist es dieses Blatt Warneyer. LL. Sagro! 1903 gebdn. 11 #4 - Leipzig, Roßbergsdt F y Luckenwalde 4 EN 12,40 12,80 2 s 6 5s 12,80 12,80 9.1 48 wasser, und es erscheint mir etwas wunderbar, wenn der Geheime Rat | das den Zuzug fern hält, und „das wird nicht allein mit geistigen Verlagsbuchh. Arthur Roßberg. ; M v O E C L N N 13,50 13,50 4 E 90 A0 12,60 12,46 9. 1. i N i Kirchner die Trinivorrichtungen damit zurückweist, daß er sagt, die Ar- | Waffen, sondern oft auch mit dem Knüppel in der Hand ausgeführt. Deutsh-Nautischer Almanach. Jllustriertes Jahrbuch übet " éFrankfurt a Kn E r 13,40 13,40 13,60 13,60 1400| 1000 30 270 13,50 13,60 | 1, 4 4 h beiter würden dadurch, daß sie aus einer Tonne Wasser {höpfen, zur | Es ist gesagt worden, jeder, der sich der Wurmkur unterzieht, würde Seeschiffahrt, Pèarine und Schiffbau für 1904. V. Jahrg. 2,50 ck [5 v Stettin E E A n L220 12,20 12,90 | 12,90 12,70 | 12,70 j 49 13,68 13,47 | 9. 1. s 1 Verbreitung der Krankheit beitragen. Sind wir nicht so weit, daß der | an den Rand des Grabes gebraht. Herr Hue sprah von den pro- Berlin, Boll u. Piardt. , 5 » Greifenhagen E s Le 12,00 12,20 12,40 12,60 1290 | 1290 ge : e | 9 | Arbeiter Wasser aus einem Behälter entnehmen kann, ohne mit dem | blematishen Erfolgen der Kur und von Experimenten, wie fie Jena oder Sedan? Ein Wort zur Abwehr! 0,25 46 Berlin f ù Stargard i Pom L E E T N 11,80 12,20 i 1 My ARES | 9. 1 Wasser selbst in Berührung zu kommen? Auch das ist wunderbar, | an Kaninhen vorgenommen würden. Ich weise diese Be- E. S. Mittler u. Sohn. V v Schivelbein P En 9 2 O Lao 11,60 11.80 74 .; j H] j | daß einige Herren, darunter der Herr Handelsminister, sih aus ge- | s{uldigungen zurü, mit sfsolchen Anschuldigungen und Ueber- Nicht Jena! Sedan! Heut’ wie immer! Von Hann! s Kzslin A 11,20 11,20 A L140 1180| T : 898 11,59 11,59 L | wissen nationalen Grünten dagegen erklären, daß die Vorschriften tretbungen können Sie bei uns keine agitatorische Wirkung er- von Eberhard. 1 Berlin, W. Schulß-Engelhard. „M " Stolp i Pomm E N O N 2 11,80 2 8 1220 | 12,20 : 2 11,40 11,40 9. 1. Mh polnischen Bergarbeitcrn in polnisher Sprache bekannt gemacht | zielen. Das Extractum filicis maris kann feine Verfaulung des Die Preußen auf der Universität Wittenber und di j » Quenburg i. Pomm. ; a 11,40 11,60 11,60 11,80 | 11,80 30 ee 12,00 12,00 9. 1. D werden. Ih meine, es wäre nationaler, alles zu tun, was | Zahnfleishes erzeugen; vielleiht hat man Dosen von Calomel nichtpreußishen Schüler Wittenbergs in Bréußen von F v osen ; E E 10,60 10,60 10,80 10,80 11.00 | 1100 90 ge 11,57 11,60 9. 1. ¿ die Verschleppung der Wurmkrankheit verhindert. Ich will | als Nahmittel gegeben, und s ist dadurch Zahnfleishentzündung | 1202 bis 1602. Cine Festgabe von Lic. Hermann Frey!al} - E O L % 0 F E s 12,40 | 12,40 B Ms 10,76 10,72 9. 1. 120 zugeben, daß die Arbeiter nicht ein so großes Reinlichkeitsgefühl | eingetreten. Bis jeyt ist nicht erwiesen, daß derartige {were 5,60 A Leipzig, Dunker u. Humblot. " M i 4 A 11,00 11,00 11,10 11,10 1190| 1190 900 o 902 12,40 12,15 11. 1, haben, um die Vorschriften gern zu erfüllen, aber die Vor- Gesundheitsschädigungen dadurch hervorgebraht worden sind. Vademecum der ge]amten in Deutschland direk! v B ai g 10,90 10,90 11,50 11,50 1200 | 12/00 E 2 EEO 11,10 11,10 8. 1. y schriften {weben so lange in der Luft, so lange nicht Vertrauens- | Eine „Pferdekur“ hat sicherlih bei keinem der Patienten in arbeitenden Versicherungsaesell haften. Von Gl - O 10,40 10,90 11,20 11,60 11,70 12,00 / i . : . : männer der Arbeiter bei der Kontrolle mit verwendet werden. Wir | der Absicht der behandelnden Aerzte gelegen. (Fortdauernde Schiffmann. V. Jahrgang. Gebdn. 5 4 Groß - Lichter elde j ° Lien i. Shl. N e g 10,60 10,60 11,00 11/00 i: ) 6 . : L é wollen nicht vergefsen, daß die Maßnahmen gerade zu einer Zeit ein- | Zurufe bei den Sozialdemokraten.) Sie (links) bringen mih dadur Friß Schiffmanns Verlag. H Í E E E "L S 10,95 11,20 11,45 11,70 : i ; i s . : seßten, wo die Bergarbeiter dur den Rückgang der Industrie ohne- nicht aus dem Konzept; ih bin Ihrem verflossenen Kollegen Ulrich A E R x Halberstadt R 2D N 10,50 10,70 10,90 11,00 Z G s ° . ] G3 wäre baupt- | im Mandate gefolgt und solhe Zwischenrufe von den Wahlversamm- » Eilenburg L G R D 13 00 15% R 12,70 12,70 12,90 / / j N . x 4 A PEOE s O L 11/60 8 13,60 14,00 14,00 / / : | ' ' 12,00 12,00 200 2 360 11,80 11,80 6.1 Î N

dies große finanzielle Cinbußen erlitten hatten.