1904 / 13 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Sorte F) 12,81 46; 12,80 A Futtergerste, gute Sorte*) 14,00 4; 12,90 L Futtergerste, Mittelsorte*) 12,80 4; 11,80 # ivi A geringe Sorte®) 11,70 M; 10,70 M _— Hafer, gute

orte*) 1550 &; 14,60 « -- Hafer, Mittelsorte*) 14,50 4, 13,60 46 Hafer, geringe Sorte*) 13,50 4; 12,60 ae troh 3,82 4; 3,50 A Heu 7,20 M1; 4,80 M Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,09 f; 28,00 Æ Speisebohnen, weiße 50,00 M; 26,00 A Linsen 60,00 4; 20,00 A Kartoffeln 7,00 M; 5,00 A Rindfleisch von der Keule 1 kg 1,80 4; 1,20 A dito Baubfleish 1 kg 1,50 4; 1,10 A Schweinefleish 1 kg 1,60 A; 1,00 / Kalbfleish 1 kg 1,80 #4; 1,20 A Hammel- Aeish 1 kg 1,80 4; 1,10 4 Butter 1 kg 2,60 MÆ; 2,00 Eier 60 Stück 5,00 4; 3,00 46 Karpfen 1 kg 2,4 Aale 1 kg 2,80 M; 1,40 A Fer 1 kg 3,00 Hedite 1 kg 2,40 .; 1,20 é. Barsche 1 kg 1,80 Sleie 1 k I p E 1 kg 1,40 Krebse 60 Stüd 19 D,

t b Bahn. *) Frei Wagen und ab Bahn.

Amtliher Marktberiht vom Magerviehhof in Friedrichsfelde. NRinder- und Schafmarkt am Freitag, den

5 A E Auftrieb: 492 Ueberstand : Milchkühe N 2717 Stück Stüdck ugo Ee ¿ ungvieh und Fresser O C R Es L Verlaaf des Marktes: Lebhaftes Geschäft. fühe über Notiz bezahlt. Es wurden gezahlt: A. Milchkühe und hochtragende Kühe : a. 4—6 Jahre alt: L s gute ; i: 410—43%9 M. ITa. gute mittelschwere . . 335—380 III a. leihte Durhschnitisware . 260—315 , b. ältere Kühe: Ia. {were gute Il a. mittelsdchwere c. hohtragende Färsen A B. Zugodhsen : j H I. Qualität 11. Qualität 111. Qualität über 12 Ztr. 10—12 Ztr. 9—10 Ztr. {wer \{wer {wer

Prima junge Milch-

.-300+-3099 , . 240—300 , . 310—-360 ,

a. Norddeutshes Vieh (Ost- u. Westpreußen, Pommern, Si O h. Süddeutshes Vieh: a. Gelbes Frankenvieh, Sceinfelder . . . . 940—630 , D Od. « 020090 c. SüddeutshesScheckvich, Simmenthaler, Bay- ' reuther . O20 = 070 C. Jungvich : / Niederungsvieh Höohenvieh A zur Zucht zur Mast zur Zucht zur Mast a. §*—14 Jahre alt: : Ia... .. 2295—275 M 280—310 M 190—285 175—240 M Ta . 120—170 , —— —- —-

b. 14—2} Jahre alt: . Bullen und Stiere: : | N TA s . 480—685 M 225—310 M 440—580 M 290 —340 M T . 270—350 , 170—240 „, 390—420 ,„ ——

n E O T: ea 2 Ad 0D A . 240—320 , L -—— D. Schafe: Ta. Hammel zur Mast . j II a. Brackschafe

4759 525 y 480— 510 ,„

260-—425 „, 280—340 ,

Magdeburg, 16. Januar. (W. T. B.) Zuckerbericht. Korn- zuder 8809/0 ohne Sack 7,95— 8,10, Nachprodukte 75 9/9 ohne Sack 5,90—6,05. Stimmung : Ruhig. Brotraffinade 1 ohne Faß 17,34 ¿—18,00. Kristallzucker T1 mit Sack 17,825—17,95. Gemahlene Raffinade mit Sack 17,82’ —17,95. Gemahlene Melis mit Sack 17,32¿—17,65. _Roh- zucker I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg Januar 16,05 Gd., 16,20 Br.,, —,— bez, Februar 16,20 Gd., 16,29 B Dele Mai 16,70 Gd., 16 75 Br., 16,75 be:., August 17,10 Gd., 17,15 Br.,

1. Untersuchungsfachen.

2, Au eru Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3, u und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Untersuchungssachen. Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Kaufmann Franz Mayer, geboren am 26. Dezember 1857 in Verona, Oesterreicher, zuleßt in Berlin. katholisch, welcher sich verborgen hält, ist in den Akten 3. E. J. 2628. 03 die Untersuungshaft wegen Betrugsversuczes ver- hängt. Es wird ersuht, den Mayer zu verhaften und in das Untersuhungsgefängnis hierselbst, Alt Moabit 12a, abzuliefern.

Berlin, den 13. Januar 1904.

Der Untersuhungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte 1.

Beschreibung: Alter 46 Jahre, Größe: 1 m 82 cm, Statur: {chlank, Haare: s{warz, - Stirn: hoh, Angen: braun, Nase: lang, Bart: schwarzer Schnurr- bart, Gesicht: rund, Sprache: Deutsch, Wiener Dialekt.

[77707] Aufforderung zur Gestellung Gur Anzeige des Aufenthaltsorts). Der Rekrut Karl Paul Kahl vom Landwehrbezirk | jm Weißenfels, geboren am 31. Januar 1881 in MWeißen- fels, dessen Aufenthalt unbekannt ist und welchem zur Last gelegt wird, im Monat August 1903 als aus- gehobener Rekrut sih von seiner Dienststelle, bei dem Bezirkskommando Plauen i. V., eigenmächtig ent- fernt zu haben, in E vei gi las gelegten Verpflichtung zum ienste dauernd zu entztehen, Reben adi 8&8 64, 69, 70, 74 M.-St.-G.-B., 56 Nr. 2, 60 Nr. 3, 34 Reichs-Mil.-Geseß vom 2, Mai 1874, wird aul Anordnung des Kommandeurs der 8. Division aufgefordert, sih späteftens am Dienstag, den 15. März 1904, 10 Uhr V., vor dem Gericht der 8. Division zu Halle a. S., Blumenthalstr. 5 1, zu gestellen oder seinen Auf- enthaltsort anzuzeigen. Halle a. S,, den 8. Januar 1904. __ Königliches Gericht der 8. Division. Wolff, Kriegsgerichtsrat.

[78373]

B

position

[78371]

[78372]

Schwerin Hamburg”

Fahnenfluchtserkflärung. i In der Untersuhungssahe gegen den zur Dis- der Ersatzbehörden ] l (Kaufmann) Karl Vrösch aus dem Landwehrbezirk Lübedck, geb. 14. Juli 1878 zu Litbeck, wegen Fahnen- fludt, wird auf Grund der §§ 69 ff. des Militär- \trafgeseßbuhs fowie der §8 356, 360 der Militär- \trafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fabnenflüchtig erklärt. Schwerin, den 11. Januar 1904. Gericht der 17. Division. Der Gerichtsherr : Graf von Kir bach, Generalleutnant.

Beschlagnahmeversügung.

In der Untersuhungésahe gegen den Rekruten Johannes Nickert vom Bezirkskommando Gelsen- kirchen wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der S8 69 ff. des SS 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Be- \chuldigte hierdurch für fahnenflühtig erflärt und etn Deutschen eiche Beschlag belegt.

Münster i. W., den 14. Januar 1904.

Gericht der 13. Divifion. Der Gerichtsherr : | Graf v. Klinckowstroem. stellv. Kriegsgerichtsrat.

Bekanntmachuug. ; 2

Die am 19. Januar 1901 wider Musketier Ernst Emil Pech dec 10. Komp. Inftr.-Regts. i und die am 23. September 1902 wider Musketier John Ernst Friy Warschau der 7. Komp. Inftr.- Regts. Nr. 75 erlassenen Beschlagnahmeverfügungen werden gem. § 362 M.-St.-G.-O. nah Rükkehr dieser Beschuldigten hiermit aufgehoben.

den 7./6. Januar 1904.

Gericht der 17. Division. Der Gerichtsherr : Graf Kirchbach.

Oktober- Dezember 17,40 Gd, 17,56 Br, —— bez, Göln, 15. Januar. (W. T. B.) Rüböl loïo 51,50, Mai 50,00.

Bremen, F Januar. (W. T. B.) (Schlußbericht.) Schmalz. Nuhig. Loko, Tubs und Firkins 364, Doppeleimer 37, \{wimmend Apcillieferung Tubs und Firkins —, Doppeleimer —. -— Spe. Stetig. Short loko —, Short clear —, Sanuarablabung —. extra lang —. Kasfee. Behauptet. Baumwolle. Fest. Upland

middl. loko 70 S. (W. T. B) Petroleum. Still.

& Í man, anae, tandard white loko 7,90. / i Hamburg, 16. Januar. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags- bericht.) Good average Santos März 374 Gd, Mai 38 Gd., Suli 384 Gd., September 39 Gd. Stetig. Zuckermarkt. (Anfangsberiht.) Mübenrohzucker 1. Produkt Basis 88 9/9 Rende- ment neue Usance frei an Bord Hamburg Januar 16,05 Pärz 16,40, Mai 16,70, August 17,05, Oktober 17,40, Dezember 17,45.

Nuhig.* j N Bubapeit, 15. Januar. (W. T. B.) Raps August 11,65 Gd.,

11,75 Br. London, 15. Januar. (W. T. B.) 96% Javazucker Toko 9 sh, 1 3 Rübenrohzucler loko stetig, 8 \h.

stetig, 9 h. 13 d. Verkäufer. 14 d. Wert. R S N annar, Q (Seÿluß.) Chile-Kupfer 5771/3, für 3 Mona 3/. illig. J ore E 15, Januar. (W. T. B.) Baumwolle. Umsaß: 7000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Tendenz: Fest. Amerikanische good ordinary Lieferungen : Ruhig. Januar 7,24 bis 7,95, Sanuar-Februar 7,23, Februar-März 7,22, YärwApril 7,21, April» Mai 7,19—7,20, Mai-Juni 7,18—7,19, Juni- Juli 7,16, Juli-August 7,13, August-September 6,92 d. Offizielle Notierungen. (Die Ziffern in Klammern beziehen fich auf die Notierungen vom 8. d. M.) American good ordin. 7,34 (6,90), do. low middling 7,44 (7,00), do. middling 7,50 (7,06), do. gogb middl. 7,60 9) do. fully good middl. (7,66 7,22), do. middl. fair 7,76 (7,32), Pernam fair 7,66 (7,22), do. good fair 7,98 (7,54), Ceara fair 7,60 (7,16), bo. goot fair 7,86 (7,42), Egyptian brown fair 8!/16 (8), do. brown fully good fair 9 (81/6), do. brown good 9!/s (9/16), Smyrna good fair 64 (64), Peru rough fair (—), do. rough good fair 9,50 (9,50), do. rough good 9,79 (9,75), do, rough fine 10,00 (10,00) do. moder. rough fair 8,00 (8,00), do. moder. 100d fair 9,00 (9,00), do. moder good 9,40 (9,40), do. smooth fair 7,96 (7,12), do. smooth good fair 7,66 (7,22), M. G, Broach good 6°/s (65/16,) do. fine 67/8 (62/16), Bhownuggar good 511/16 (55/8), do. fully goot 51/6 (53), do. fine 6 (5/16), omra good 57 (5911/16), do. fully good 5/s (5/16), do. fine 6/16 (6), Scinde fully good 9!/s (51/16), do. fine 5/16 (54), Bengal fully good 5s (51/16), do. fine 65/16 (54), Madras Tinnevelly good 63 (6/1). Manchester, 15. Januar. (W. T. B.) (Die Ziffern in Klammern beziehen ih auf die Notierungen vom 12. d. M.) 20r Water courante Qualität 92/5 (93/3), 30r Water courante Qualität 10 (10), - 30r Water bessere Qualität 105 (103), 32r Mok courante Qualität 101 (103/35), 40r Mule gewöhnliche Qualität 103 (103), 40r Medio Wilkinson 114 (114), 32r Warpcops Lees 10 (104), 36r Warvcopt Rowland 104 (11), 66r Warpcops Wellington 10ï/s (11/5), 30r Double courante Qualität 11} (114), 40x Double courante Qualität 147/z (14’/s), 22x 116 yards aus 32r/46r 236 (236). Tendenz: Stramm. l S S Gla8gow, 15. Januar. (W. T. B.) (Schluß.) Roheisen Nuhig. Véixebd numbers warrants 49 h. 9 d. Middlesborougb 42 [h. 5 b, Glasgow, 15. Januar. (W. T. B.) Die Vorräte von Noheisen in den Stores belaufen sich auf 9240 Tons gegen 23 380 Tee S Psrigen Jahre. E Zas LR A Betriebe befind- lichen Hochöfen beträgt 79 gegen m vorigen Jahre. : Paris, 15. Januar. (W. T. B.) (Sthluf,) Rohzucker ruhig, 88% neue Kondition 214—213. Weißer Zucker fest, Nr. 3 für 100 ke Januar 25, Februar 251, Mai-August 261,

Oktober-Januar 264. : A A erdam L 15. Januar. (W. T. B.) Java-Kaffee (W. T. BZ Petroleum. Naffi-

17,124-bez., Ruhig.

good

ordinary 304. Bancazinn 79. Antwerven, 15. Januar. mm. niertes Type weiß loko 22 bez. Br., do. Januar 22 Br., do. Februar 221 Br., do. März 224 Br. Ruhig. Schmalz. Januar 86,00. L d A

New Vork, 15. Januar. (W. T. B.) (S{luß.) Baum- wollepreis in New Vork 13,80, do. für Lieferung Mai 13,93, o. für WUeferung Juli 13,99, Baumwollepreis in Jiew Orleans 132/16, Petroleum Standard white in New Vork 9,10, do. do. in Phi- lavelphia 9,05, do. Refined (in Cases) 11,80, do. Credit Balances at Oil City 1,85, Schmalz Western steam 7,20, do. Nohe u. Brothers 7,10, Getreidefraht nah Liverpool 1!/s, Kaffee fair Rio Nr. 7 73 do. Rio Nr. 7 Februar 7,15, do. do. April 7,40, Zucker 2!/s, Zinn 28,25—28,37, Kupfer 12,75—13,00.

Öffentlicher Auzeiger. |

[78370]

entlassenen Kanonier

Neisse, den 13. Januar 1904.

[78374] Verfügung.

s{lagnahmeverfügung wird M.-St.-G.O. aufgehoben. Ulm, den 13. Januar 1904.

Grüßgmacher, Kriegsgerichtsraï.

Militärstrafgeseßbu(s, sowie der

befindliches Vermögen mit [78273]

Gerloff, Eintragung des

aus Borderwohnhaus mit

Nr. 76

Klosett, am 12, März

Gebäudesteuer veranlagt.

getragen. Dr. Reuter, Kriegsgericht3rat.

Die hinter dem Neservisten Iakob Szydlo dem Landwehrbezirk Oppeln in Nr. 121 sub 18492 des öffentlihen Anzeigers von 1902 erlassene Fahnen- fluhtserfklärung vom 23. Mai 1902 wird aufgehoben.

Königliches Gericht der 12. Division.

Die unterm 6. August 1902 in der Untersuhungs- sache gegen den Musketier 7./124 Iosef Huber aus Kempten wegen Fahnenfluht ausgesprohene Be- [ auf Grund des

Kgl. Württ. Gericht der 27. Division.

S R

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

Zwangsversteigerung. i

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin, Keibelstr. 34, belegene, im Grundbuche von der Königstadt Band 45 Blatt Nr. 2724 zur Zeit der Bexrsteigerungs8vermerks auf den Namen der Frau Helene Klaenfoth, geb. Blumen- thal, in Berlin eingetragene Grundftück, bestehend linkem Quergebäude, unterkellertem Hof und abgesondertem 1904, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Geriht, Jüden- straße 60, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Das Grundstück ist zur Grundsteuer nicht ver- anlagt, in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 21 964 mit einem Nußungswroert von 7840 4 zu 312 M Der Versteigerungsvermerk ist am 4. Dezember 1903 in das Grundbuch ein-

Berlin, den 30. Dezember 1903. Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 86.

Wetterbericht vom 16. Januar 1994, 8 Uhr Vormittags.

a

Wind-

stärke,

Lind- rihtung

Name der Beobachtungs-

Wett station E

Temperatur / in Celfius.

Barometerst a.00 u. Meeres- niveau reduz.

weg halb bededt halb bededckt wolkig beiter wolkia

halb bededt wolkig wolkig Regen wolkig |[Negen wolkig Negen Schnee wolfenlos wolkenlos

NW

M

NW NW NW NW WNW SW NW NW NW WNW

WNW W

SSO

_

T)

Stornoway Blacksod Rae ti ohé Poin Portland Bill Holyhead Shields Scilly Isle d’Aix Cherbourg Paris WBliisingen Helder Christiansund Stude Tudeësnaes Skagen bededt Kopenhagen 4,3 (S Dunst E O ND Ea Stockholm 39,9 |S! 2 Schnee Wisby . . i 6|bededt Haparanda 4\bedeckt Borkum H\heiter Keitum 2/bedeckt Hamburg 5\bedeckt Swinemünde 5 wolkig Nügenroaldermünde 5/bededt Neufahrwafsser 6\bedeckt Memel 6\Negen R 1|\bedeckt St. Petersburg 2|bededt Münster (Weitf.) 3 hedeckt Qa 3\bedeckt Beru : « 4 wolkig Chemnitz . 3|wolkig Breslau 4heiter Mey oMNegen NIaHTTUE a. U 3 bedeckt Karlsruhe ae München 5 \wolfig Wien 1/halb bedeckt Prag 3|\bededt ——- Krakau . WSW 2 wolkenlos Lemberg SW 3'heiter Hermanstadt [SVD l wolkenlos Triest S |[Winditille |bedeckt Florenz 1,9 |[W 1\wolkenlo8 800,2 1/halb bedeckt M 60,5 |N 1\heiter 46 Fin Maximum von über 765 mm liegt über Südwesteuropa, ein Minimum von unter 740 mm bei Stockholm. In Deutschland, wo lebhafte südwestlihe Winde wehen, ist das Wetter kälter, allent- halben ist Niederschlag gefallen. Veränderliches, böiges Wetter mit Niederschlägen und weiterer Abkühlung wahrscheinlich. Deutsche Seewarte.

_—

_-

D O5 R o —I

-

D D I D DD

D a e

-

5]

D NOOEAD

O C2 D N —]I DS

ho e

t | S

_-

D ck s D M} 5 D E D D C5 M R T M L E

j m D pi i D

| Î pr fumá por jur jurá À D S map. a n

-

ck bo T D ckck

S oj i b O S

Mitteilungen des Aöronautischen ODbseryatoriums des Königlichen Meteorologischen Instituts, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 16. Januar 1904, 9 bis 11 Uhr Vormittags:

[Station | _… | 40 m | 500 m | 1000 m |2000 m | 2500 m | 2900 m 14 O ad 11010 82 88 0000 O2 90 SW WW 1WSWWSW Won S O O 101

Seehöhe . ..

Temperatur (C )

Nel. Fchbtgak. (0/6

Wind-Richtung . Geschw. mps | 4,6 8,7

Untere Wolkengrenze bei 7,8 ° und 100 9/% Feuchtigkeit in M 1500 m Höhe, obere in 2200 m Höhe, wo die Feuchtigkeit abnahm, |

ohne daß die Temperatur anstieg.

C L T R

. Kommanditgesellshaften auf Aktien u!

. Erwerbs- und Wirt]chaftsgenossenschaften. . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bankausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

[78274] Zwangsversteigerung.

E a a ———_—_——————

aus

Namen

a. Vorderwohngebäude mit unterkellertem

S 362 mutterrolle, Kartenblatt Nr. 29a, Parzelle Nr. 226/152, 3a 57 gm groß und zur Grundsteuer nit, d1- gegen nach Nr. 23 806 cinem jährlichen Nußungswert von 5450 H mi einem ÎJahresbetrag von 199,80 (A zur Gebäude steuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist an

85 K 109. 03. Berlin, den 1. Januar 1904. : 1 Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 85.

[78632] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung Neichenwalde und Storkow belegene, im Grundbu von Reichenwalde Band 11 Blatt Nr. 86 zur Zell der Eintragung des VBersteigerungsvermerkes auf den Namen des Maschinenschlossers Paul Goetz, frühe! in Neu-Neichenwalde, jeßt in Amerika, eingetragen! Grundstück Büdnerstelle Ackec und Wiese, 2 Þ8 16 a 51 qm groß, 2,66 Taler Reinertrag und 70 4 Nußzungswert, am 28. April 1904, Vormi! tags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht 0 der Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 8, versteigert werdet. Der Versteigerungövermerk ist am 30. Dezembe! 1903 in das Grundbuch eingetragen.

Storkow, den 7. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht.

Seitenflügel,

[78633] | Fn dem Verfahren, betreffend die Zwangöwes steigerung des dem Müller E. Kelling in Rosto

| 10M | 5,6 M | 44 B | 6,3 N | 58 M |

l

Im Wege der Zwangsvollstrekung foll das i F Berlin, Lottumstr. Nr. 17, belegene, im Grundbuht F von den Umgebungen Band 73 Nr. 3724 zur Zeil F der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den F des Schlächtermeisters Paul MNeichenkron hierselbst eingetragene Grundstück, bestehend aud: L Hos, M b. Stall und Werkstatt rechts, c. Remise links, an |i 22. März 1904, Vormittags 10 Uhr, dur) [f das unterzeihnete Geriht, Jüdenstr. Nr. 60, Erd- geshoß, Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Da i Grundstück is nah Art. Nr. 8960 der Grundsteuer

der Gebäudesteuerrolle bei F

92. Dezember 1903 in das Grundbuch eingetrage" |

foll das ix F

rüher gehörigen, allhier an der Kasernenstraße sub

x. 1256 IX Nr. 20 belegenen Hausgrundstücks, ist ur Abnahme der Nechnung des Sequesters, zur Erklärung über den Teilungsplan sowie zur Vor- nahme der Verteilung ein Termin auf den L. Fe- bruar 1904, Vormittags 14 Uhr, im Amts- gerihtsgebäude, Zimmer Nr. 1, hieselbst anberaumt, und werden die bei der Zwangsversteigerung Be- teiligten dazu mit dem Bemerken geladen, daß der Teilungsplan zu ihrer Einsicht auf der Gerichts- {reiberei niedergelegt ist.

Noftocck, den 13. Januar 1904.

Großherzoglichßh Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

[78272]

In dem Verfahren, betreffend die Verteilung des durch Zwangsvollstre@ung gegen den Major a. D. Wittke in Prenzlau beigetriebenen und hinterlegten Betrages von 605 4 84 - ist zur Erklärung über den vom Gericht angefertigten Teilungsplan sowie zur Ausführung der Verteilung Termin auf den 15. April 1904, Vormittags Uk Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht in Danzig, Pfefferstadt Nr. 33/39 Hofgebäude bestimmt worden. Zu diesem Termine werden auf Anordnung des König- lichen Amtsgerichts 1) die Handlung Carl Schulz in Prenzlau, 2) der Kaufmann Marîus Schmieder in Stadtgebiet, jeßt unbekannten Aufenthalts, be- ziehungsweise deren Nechtsnachfolger hierdurch ösfent- lih geladen.

Danzig, den 7. Januar 1904.

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 11.

[78275] Zahlungssperre.

Es ist das Aufgebot der Schuldverschreibung der 34, früher 4prozentigen Deutschen Reichsanleihe von 1877 Lit. D Nr. 6855 über 500 4 von dem Alt- händler Ernst Bruno Gcimmer in Chemnitz, ver- treten durch den Justizrat von Stern ebenda, be- antragt. Gemäß § 1019 f. der Zivilprozeßordnung wird der Ausftellerin, der E A Dan evang zu Berlin, Oranienstr. 92/94, verboten, an den Jn- haber des genannten Papiers eine Leistung zu be- wirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungsschein auszugeben. Das Verbot findet dem Antragsteller gegenüber keine Anwendung.

WBerlin, den 4. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht 1. Abt. 82.

[78276] Bekaguutmachung.

Die in dem Aufgebote des unterzeihneten Gerichts vom 4. Dezember 1903 ad 10 genannte Kommunal- obligation Lit. D Nr. 3859 der Pceußischen Central- Bodencredit - Aktiengesellschaft über 500 4. ift aus dem Jahrgang 1887.

Berliir, den 4. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht 1. Abt. 82. [76534]

Das K. Amtsgericht Ludwigshafen a. Nh. hat heute folgendes Aufgebot erlassen: Auf Antrag des enan Rutstein, Kaufmann in Warschau, wird der Snhaber der mit den Akzepten der Firma S. Weikl- beimer, Haarhandlung und Fabrik, G. m. b. H. in Ludwigshafen a. Rh., versehenen beiden Wechsel über 1700 M, zahlbar am 15. Januar 1904 bei der Pfälzishen Bank in Ludwigéhafen a. Rh., und über 1711 M, zahlbar am 29. Februar 1904 gleichfalls bei der Pfälzishen Bank, welche beide Wechsel das Ausftellungsdatum „Warschau, den 18. November 1903“ tragen und an die Adresse des Herrn S. Weil- beimer, Haarhandlung und Fabrik, G. m. b. H. in Ludwigshafen a. Rh., ausgestellt sind, aber beim Ab- bhandenfommen die Unterschrift des Ausftellers selbst niht trugen, aufgefordert, seine Rechte bei dem K. Amtsgericht Ludwigshafen a. Rh. anzumelden und die beiden Wechsel vorzulegen, und zwar spätestens in dem unten bestimmten Aufgebotstermin, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Wechsel erfolgen wird. Als Aufgebotstermin wird bestimmt Montag, der 7, November 1904, Vormittags 10 Uhr, im Zivilsizungssaal Sißungssaal Nr. 2 des K. Amtsgerichtsgebäudes Ludwigshafen a. Nh.

Ludwigshafen a. Nh., 6. Januar 1904.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. Heist, K. Sekretär. [49105]

Auf Antrag der Daimler-Motoren-Gesellshaft Berlin-Marienfelde wird die, wie folgt, lautende Wechfelurkunde :

Berlin, den 22. Funi 1903. Für (6 4640 Drei Monate n/Dato zahlen Sie für diesen Prima-Wechsel an die Ordre von uns selbst die Summe von Viertausendsechshundert- vierzig den Wert und stellen ibn auf Nechnung Bericht.

Herrn A. Behrend

in Gardelegen.

orenfabrik Berli: A. Behrend

Aftiengesellshaft

Motorfahrzeuge u. 4, L

N

5

welche Urkunde vom Aussteller noch nicht vollzogen und nit giriert war, hiermit aufgeboten. Der un- bekannte Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens im Aufgebotstermin am 22. April 1904, 9 Uhr Vormittags, seine Nechte bei dem unterzeichneten Geriht, Zimmer Nr. 3, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Gardelegen, den 16. September 1903. Königliches Amtsgericht.

[77574] Aufgebot.

Der Postbote Gustav Westphal in Körlin hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen Pfand- scheins der hiesigen {tädtishen Sparkasse, welcher ungefähr folgenden Wortlaut hat:

„Pfandschein. y

Zur Sicherung der aus der \tädtishen Sparkasse hierselbst entliehenen 1200 46 hat der Briefträger Gustav Westphal hier cinen Preußischen Hypotheken- brief über 3000 46, eingetragen auf dem Grundstüde Körlin Gärten Band 11 Blatt Nr. 74 Abteilung IT1 Nr. 6, bei der genannten Kasse hinterlegt.

Die Auslieferung des Hypothekenbriefes erfolgt gegen Rückgabe dieses Pfandscheins.

* Körlin, den 31. Dezember 1901.

(Siegel.) Die \tädtishe Sparkasse“ beantragt. Der Jnhaber des Pfandscheins wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 9. August 1904, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- [ertigten Geriht anberaumten Aufgebotstermine eine Rechte anzumelden und dén Pfandschein vor- plregen, E dessen Kraftloserklärung er- olgen wird.

[78286] Aufgebot.

Der Hauptmann von Roos und dessen Ghefrau Laura von Roos, geborene von Knobelsdorff, in Straßburg i. E. haben das Aufgebot des vecloren gegangenen Hypothekenbriefs über die im Grundbuche von Lagowiß Nittergut (Anteil A) in Abteilung 111 unter Nr. 7 a eingetragene und am 5. Februar 1885 nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 14. Januar 1885 auf das Fräulein Laura Hermine von Knobelsdorff in Meseritz umges{riebene Forderung von 6400 Talern Lana Der Hypothekenbrief, ur)prünglih über 23 100 Taler lautend, ist gebildet aus dem Hypothekenduhsauszuge

L vom 2. Juli 1860, dem Erbrezeß vom “4° I 1860, der Ingrofssationsnote vom 1. August 1860, dem Vermerke vom 21. April 1861 über Löschung von 12 600 Talern, dem Vermerke vom 21. April 1861 über Umschreibung von 6400 Talern, dem Ver- merke von demselben Tage über Umschreibung von 4100 Talern und Bildung eines Zweigdokuments über diese Anteilforderung, dem Atteste vom 21. April 1861, daß das Stammdokument nur noch über 6400 Taler gültig bleibt, dem Vermerke vom 14. Juni 1862, daß die 6400 Taler nach pfandfreier Ab- {reibung des Anteils B nur noch auf dem Ritter- gutsanteil Lagowiß A haften, und dem Vermerke über die Umschreibung vom 5. Februar 1885. Der Inhaber des Hypothekenbriefs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. Mai 1904, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Hypothekenbrief vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Meserit, den 11. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht. [78395] Aufgebot.

Der Besißer Franz Rohde in Lokau hat das Auf- gebot zum Zwelke der Ausschließung der Gläubiger der auf dem Grundbuchblatte des ihm und seiner gütergemeinshaftlihen Ehefrau Catharina geb. Lißki gehörigen Grundstücks Lokau Band Il Blatt Nr. 35 unter Abt. TIl Nr. 3 für die Schuhmacherwitwe Anna Werßki, geb. Gralki, in Lokau eingetragenen, zu 49% verzinslichen Kaufgeldhypothek von 300 4 gemäß § 1170 B. G.-B. beantragt. Die Rechts- nachfolger der Hypothekengläubigerin werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 22. März 1904, Mittags [2 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichßte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Aus\schließung mit ihren Rechten erfolgen wird.

Seeburg, den 12. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht. [78288] Bufgebot.

Die Erben des verstorbenen Gärtners Karl Leiden- roth in Sandersleben haben das Aufgebot der unterm 4. Januar 1883 als Forderungsdofkument aus- gefertigten Schuldurkunde über eine Hypothek von 3000 Æ, eingetragen auf dem Grundstück des Gärt- ners Karl Lindau in Sandersleben im Grundbuch von Sandersleben Band IV Blatt 263, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf Dienstag, den 12. Juli 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gerihte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Sandersleben, den 9. Januar 1904.

Herzogliches Amtsgericht. K. Amtsgericht Aalezu. Aufgebot. .

Gegen die am 2. Mai 1863 in Hofen geborene und nun verschollene Marianne geb. Rettenmaier, Ehefrau des Josef Georgii, Werksarbeiters, ist auf Antrag des Pflegers Josef Maier, Bauern in Golds- hôfe das Aufgebotéverfahren zum Zwecke der Todes- erklärung zugelassen. Aufgebotstermin wird be- stimmt auf Mittwoch, den 28. September 1992, Nahm. 3 Uhr, vor dem biesigen Ants- geriht. Es ergeht die Aufforderung an:

1) die Verschollene, sih spätestens im Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird.

9) Alle, welche Auékunft über Leben und Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätéstens im Aufgebotstermine dem Gericht hievon Anzeige zu machen.

Den 12. Januat 1904. Hilfsrißter Benz. [79279] Aufgevot.

Der Fischer Karl Diews und feine Ehefrau Bertha geb. Levien in Barth haben beantragt, die ver- schollenen Seefahrer Fohann Christoph Theodor Levien und Karl Wilhelm Friedrich Levieu, zuleßt wohnhaft in Barth, für tot zu erklären. Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf Dienstag, deu 20. Sep- tember 1904, Veormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu macheñ.

Varth, den 12. Januar 1904. Königliches Amts8gericht.

[78253] Uufgebot. Auf Antrag des Telegraphenassistenten Paul Meißner zu Hamburg, Pagendamm Nr. ll, wird der am 24. Juni 1835 geborene frühere Brennerei- verwalter Johann Friedrich Meißner, zur Zeit un- bekannten Aufenthalts, aufgefordert, fh spätestens in dem auf Donner®êtag, den 28. Juli d. J., Vormittags 12 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird; ebenso werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen. Boizeuburg a. ES., den 9. Januar 1904.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[78293]

[78281] Folgende 10 Jahre

Personen :

1) der zuleßt d. i. 1885 in Breslau wohn- haft gewesene Postschaffner (Arbeiter) Karl Friedrich Wilhelm Hartfiel, geboren zu Templin am d. Ok- tober 1859 als Sohn des Ackerbürgers Karl Hart- fiel und seiner Ehefrau Emilie geb. Michaelis,

2) der Sattlergeselle Ernst Nobert Gerlach (aus

länger als verschollene

örlin, den 8. Januar 1904. Königliches Amtsgericht.

Klarencranst, Kreis Breslau), geboren zu Klaren- cranst am 30. November 1853, verheiratet gewesen

mit Eva geb. Hahn, die nach Scheidung der Ehe mit ihm mit Karl Ludwig Wendel die Ehe einging und am 10. Januar 1892 in Meß gestorben ist ; Gerlach ist am 25. Juli 1880 nach Amerika verzogen,

3) die Anna Nosfalie Krüger, zuleßt, d. i. am 3. April 1886 in Breslau wohnhaft E geboren am 17. August 1847 in Freudenberg in der Rhein- provinz, Tochter des verstorbenen Schornsteinfeger- meisters Gottlieb Christof (Lebereht ?) Krüger und der Maria Katharina Krüger, geb. Ulrich, angeblich 1886 nach Unter-Leßniy bei Kolmar in Posen ver- ¿ogen,

4) der Töpfergeselle Karl August Hermann Schirm, geboren am 2. September 1853 in Steinau a. O., zuleßt, d. i. am 2. Februar 1879 in Breslau wohnhaft gewesen, Sohn des Töpfermeisters Karl Schirm und seiner Chefrau Anna Rosina geb. Tirps,

9) der am 7. September 1872 zu Breslau ge- borene Georg Nobert Josef Nothexr aus Breslau, Sohn des RKlempnergesellen Friedrih Rother und seiner Chefrau Franziska, geb. Nickel, verschollen feit 1892,

6) der Lokomotivführer Emil Marzellus Julius Glactzer, geboren am 16. Januar 1849 in Groß- Selten bei Priebus, Kr. Sagan, Sohn des Schul- lehrers Robert Glaeßer und seiner Frau Amalie Mathilde Clementine geb. Schade, im Jahre 1884 nach Amerika ausgewandert und seit 1885 ver- \{ollen,

7) der am 26. Dezember 1862 geborene Karl Friedrih Felix Lach aus Breslau, seinem leßten Wohnsitze, seit 1885 verschollen, geboren in Breélau als Sohn des Schuhmachermeisters Paul Lach und seiner Ehefrau Amanda geb. Mahlgut,

8) die am 9. März 1830 in Klarencranst, Kreis Breslau, geborene Susanna Wandlowsky aus Klarencranst, threm leßten Wohnsiß, Tochter des FFreihäuslers Karl Wandlowsky und seiner Ehefrau Rosina geb. Wolf, verschollen seit 1879,

9) der SWhlosser Franz Adolf Gebauer aus Breélau, seinem leßten Wohnsitze, geboren am 29. Juli 1849 in Prosiß in Sachsen, Sohn des Schuhmachers Wilhelm Gebauer und der Friederike geb. Schuster, angeblih im Jahre 1900 beim Baden verunglüdckt, 2

10) die Sileußerin Anna Maria Rosina Brix, geboren am 30. Dezember 1854 zu Klettendorf, Kreis Breslau, als Tochter des Inliegers Gottfried Brix und seiner Ehefrau Rosina geb. Wuttke, zuletzt wohnhaft gewesen in Breslau, verschollen seit 1891,

wecden auf Antrag:

zu 1: der verw. Ackerbürger Emilie Malingriaurx, geb. Hartfiel, in Templin, vertreten durch den Recl;ts- anwalt Hennig in Templin,

Floereckde in

zu 2: des Freigärtners Johann Klarencranst, Kreis Breslau,

zu 3: des Rechtsanwalts Dr. Wannow in Zoppot,

zu 4: des Kaufmanns Paul Gollmiy in Breslau,

zu 95: des Kaufmanns Georg Ohagen in Breslau, zu 6: der Frau Wilhelmine Glaegzer, geb. Hoff- mann, in Breslau,

zu 7: des Rechtsanwalts Dr. Niemann in Breslau,

zu 8: des Freigärtners Gottlieb Pusst in Klaren- cranst bei Breslau,

zu 9: der Frau Auguste Gebauer, geb. Bench, in Breslau,

zu 10: des Nechtsanwalts Justizrats Henschel in Breslau,

aufzefordert, Tih spätestens im Aufgebotstermine am 28. Septeutber 1904, Vormittägs 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Schweidnißer Stadt- graben 4, II. Stock, Zimmer Nr. 89, zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Alle Personen, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, werden auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Breslau, den 7. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht. [78277] Aufgebot.

Der Tagelöhner Peter Josef Kuppler in Strom- berg hat beantragt, den „vershollenen Karl Schmidt, zuleßt wohnhaft in Stromberg, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, \ich spätestens in dem auf den 18. Juli 1904, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Grenzhausen, den 19. Dezember 1903.

Königliches Amtsgeriht Höhr-Grenzhausen. [78292] Aufgebot.

Nc. 207. Der Landwirt Isidor Straub in Stetten a. k. M. hat beantragt, seinen am 31. Juli 1852 in Stetten a. k. M. geborenen Bruder Jakob Straub, Schuhmacher, zuleßt wohnhaft in Stetten a. k. M, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- \chollene wird aufgefordert, fih spätestens in dem auf Samstag, deu 17. Sevtember 1904, Vornr. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auêékunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Meßkirch, den 10. Januar 1904.

Gr. Amtsgericht. (gez.) Dr. Kampp. Dies veröffentliht: Der Gerichts\{reiber Maurer

K. Württ. Amtsgericht Nürtingen. [78291] Aufgebot.

Gegen Viktoria Weber, geborene Geiger, ge- boren am 23. Dezember 1842 zu Unterboihingen, O.-A. Nürtingen, Tochter des verstorbenen Konrad Geiger, Bauers daselbst, und seiner verstorbenen Ehefrau Rosine geborene Berger, zuleßt wohnhaft in Unterboihingen, im Jahre 1866 nah Nordamerika gereist, wo sie fich mit Gebhard Weber in Cincinnati vereheliht hat und seit dem Jahre 1878 verschollen, ist auf Antrag der Judith Benz, geborene Geiger, Witwe des Maurers Anton Benz in Unterboihingen, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklä- rung eingeleitet. Aufgebotstermin ist auf Dienstag, den 4. Oktober 4904, Vorm. 9 Uhr, bestimmt. Es ergeht die Aufforderung: 1) an die Verschollene, sih spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen würde, 2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens

im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Nürtingen, den 12. Januar 1904.

[78278] Aufgebot.

Die Ehefrau Buchhändler Edmund Jens, Pauline geb. Malter, in Sterkrade, vertreten durch Nechts- anwalt Dammann in Oberhausen, hat beantragt, den vershollenen Buchhändler Heinrih Nifolaus Edmund Jens, zuleßt wohnHaft in Sterkrade, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 11, Oktober 1904, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 16, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft übec Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Oberhausen (Rhld), den 8. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht.

[78285] Aufgebot.

Landwirt Alois Kühn in Oetigheim hat beantragt, seinen verschollenen Bruder, den am 29. September 1838 zu Oetigheim geborenen Johannes Kühn, zuleßt wohnhast in Detigheim, für tot zu erklären. Der Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Samstag, den L. Oktober 1904, Vormittags 10 Uhr, vor unterzeichnetem Gericht bestimmten Termin zu melden, widrigenfalls die Todeserflärung erfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, wollen spätestens im genannten Termin dem Gerichte Anzeige machen.

Rastatt, den 13. Januar 1904.

: Gr. Amtsgericht. (gez.) Dr. Huber.

Vorstehendes wird hiermit veröffentlicht.

Gerichtsschreiberei des Gr. Amtsgerichts. Eschenauer. [78287] Aufgebot.

Die verehelihte Gutsbesißer Louise Burghardt, geb. Wolf, und das großjährige Fräulein Ida Wolf, beide in Langenbielau, haben beantragt, den ver- shollenen Sattler Gustav Wolf, zuleßt wohnhaft in Langenbielau, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ve:schollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf den L. September 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht a at raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Reichenbach u. Eule, den 13. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht.

(78638] _ Aufgebot.

Die Ebefrau des Arbeiters Wilhelm Iohanu Karl Ludwig Loesewitz, Ida geb. Wolf, in Prätenow, hat beantragt, ihren verschollenen Ghe- mann, zuleßt wohnhaft in Prätenotw, für tot zu er- klären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den 20. Sep- tember 1904, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Moltkestraße 8, Zimmer Nr. 9, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, svätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen.

Swinemünde, den 13. Januar 19094. Königlihes Amtsgericht.

[78290] Aufgebot. Es ist zum Zweck der Todeserklärung das Auf- gebotsve:fahren eingeleitet worden gegen : ; 1) Katharina Graber, geboren vor 1865 (näheres Datum unbekannt) zu Heppenheim a. d. B., Tochter des 1848 zu Heppenheim a. d. B. verstorbenen Georg Graber und dessen 1858 daselbst verstorbenen Che- frau Barbara geborene Anthes, verschollen seit 1874, angebli verl)eiratet gewesen mit Nichard Köllm zu Frankfurt a. M., verstorben daselbst mit Hinter- lassung von drei Kindern, deren Namen und Wobn- ort nicht bekannt find. Antragsteller: Margaretha Wolf zu Heppenheim a. d. B. 2) a Barbara Frauk, geboren 23. Dezember 1833, . Katharina Frauk, geboren 17. Oktober 1835, ck. Peter Frank, geboren 12. September 1839, . Georg Frank, geboren 25. Oktober 1841, ». Eva Frank, geboren 12. April 1846, . Sophie Frank, geboren 4. Juli 1852, . Lorenz Frauk, geboren 25. März 1854, . Eya Frank, geboren 15. April 1857, i. Johann Frauk, geboren 12. Februar 1863, sämtlich aus Heppenheim, Kinder des 1871 zu Heppen- heim a. d. B. verstorbenen Philipp Peter Frank, und zwar: sub a—d aus defsen erster Ehe mit Katha- rina geb. Köhler, gestorben 1843, sub e—i aus dessen zweiter Ehe mit Katharina geb. Horschler, gestorben 1866. Die sub a—d Genannten sind Unfang der 1860er Jahre, die sub e—i Genannten in den 1870er Jahren ledig nah Amerika ausge- wandert. Sämtliche find seit ihrer Auswanderung, bzw. seit länger als 10 Jahren verschollen. Vor unterzeihnetem Geriht wtrd feit dem Jahr 1873 bezüglih 1) Barbara Frank, 2) Katharina Frank über das denselben bon ihrem Vater zu- gefallene Vermögen eine Abwesenheitspflegschaft ge- führt. Antragsteller: 1) Anna Maria Lang, geb. Frank, 2) Johann Dorn I., beide zu Heppenheim. 3) a. Abraham Jakob, b. Moses Jakob, c. Mina Jakob, sämtlih zu Lampertheim, geboren (näheres Datum unbekannt), Kinder des zu Lampertheim verstorbenen Handelsmanns Isaak Jakob und dessen ebendaselbst verstorbenen Ebefrau Babette gen. Behble oder Behle geb. Buchen. Die Vorgenannten {ind vor etwa 40 bis 50 Jahren nach Amerika ausgewandert und feit länger als - 10 Jahren verschollen. Ueber ihr Vermögen wird vor unterzeihnetem Gericht seit 1903 eine Abwesenheitspflegschaft geführt. An- tragsteller: 1) Heinrih Jakob zu Mannheim, 2) Iakob Moses Jakob zu Elgasse, Teras, Nord- amerika, 3) Bertha Stückgold, geb. Jakob, Ehefrau des Mar Stückgold zu Mannheim, 4) Johanna Münze, geb. Jakob, Ehefrau des Hubert Münze in Brooklyn, Nordamerika. Aufgebotstermin wird auf Freitag, den 16. Sep- tember 1904, Vorm. 9 Uhr, bestimmt. Gleich- zeitig ergeht die Aufforderung 1) an die obengenannten Verschollenen, sich spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgt,

2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod dieser Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im