1904 / 17 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Unterfuhungs5sachen

2. Aufgebote, E und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Verficherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. 5. Verlosung x. von Wertpapieren.

Öffentlicher Anzeiger.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktien

7. Erwerbs- und 8. Niederlassu 9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen.

79454 Steckbriefserledigung. l Der A s den Grenadier Georg Friedrih Deisel- mann der 5. Kompagnie Leibgrenadierregiments König Friedrich Wilbelm IIl. Nr. 8 wegen Fahnen- fluht im 1. Rückfall c. unter dem 21. Juli 1902 erlassene Steckbrief ift erledigt.

Fraukfurt a. Oder, den 18. Januar 1904.

Gericht der 5. Division. von Dul id, Generalleutnant und Divistionskommandeur.

[79455] Fahnenfluchtserklärung. i In der Unterfuchungsfsahe gegen den Oekonomie» bhandwerker Georg Leib genannt Weiß haupt vom Bekleidungsamt 14. Armeekorps wegen Fahnenfluht wird auf Grund der SS 69 ff. des Militärstrafge]eß-

d,

356, 360 der Militärstraf- s{uldigte bierdurch für fahnen-

—_

Karlsruhe, den 18. Januar 1904. _ öniglihes Gerit der 28. Divifion. [79452] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuchungsfache gegen den Rekruten (Töchler) Willi Meyer vom L.-Bez. Schwerin, aeb. 7. Januar 1883 zu Weimar, wegen Fahnen-

f Grund der S8 69 ff. des Miilitär-

Tut, wird auf Grund SS ilità itrafgesezbuch3 sowie der §S 356, 360 der Militär- ftrafgerit Beschuldigte hierdurch für

fabnenflüchtig t. Schwerin, den 16. Januar 1904.

oßh. Medl. Kontingents.

Gericht des &

Der Gerichtsherr : Gartbe Graf Kir bach, D e Braf Kir ba ch Kriegs8gericht8rat.

( I. Generalleutnant.

[79453] Die Verfügung vom 4. September 1902, durch welche der Grenadier Georg Friedrih Deiselmann 5. Kompagnie Leibgrenadierregiments König ih Wilbelm Ill Nr. 8 für fahnenflüchtig worden ift, wird gemäß § 362 Abs. 3 fgehoben, da der Genannte ver-

der Zustand der Fahnenfluht aufgehört hat.

Franffurt a. Oder, den 18. Januar 1904.

Gericht der 5. Divifion.

Der Geriht8berr : von Dulig, _Reuscher, Generalleutnant Kriegs8gerichtsrat. und Divifionskommandeur.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[79387] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin, Kochhannfstraße 12, belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Band 178 Blatt Nr. 7561 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns Karl Koehne zu Berlin eingetragene Grundstück Kartenblatt 36 Par- ¡elle 1492/1, Ader von 8 a 75 qm mit 2/:46 Tlr. Reinertrag unter Nr. 17751 der Grundfteuer- mutterrolle nachgewiefen, zur Gebäudesteuer nit | veranlagt, am T2. März 1904, Vormittags 104 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Jüdenstraße 60, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Der Verfteigerungsvermerk ist am 24. Dezember 1903 in das Grundbuch ein- getragen.

Berlin, den 13. Fanuar 1904.

Königliches Amtsgericht l. Abteilung 86.

[79388] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollitreckung foll das in

bon den Umgebungen Band 101 Blatt Nr. 4980,

Berlin eingetragene Grundstück, Kartenblatt 36, Flächenabschnitt 253/1 Acker von 7 a 61 qm mit |

172/00 Tlr. Reinertrag unter Nr. 11 209 der Grunds | steuermutterrolle nahgewiesen, zur Gebäudesteuer nit | veranlagt, am 16, März 1904, Vormittags | 10 Uhr, dur das unterzeichnete Geriht an der | [77573] Aufgebot Gerichtsstelle Jüdenstraße 60, Erdgeschoß, Zimmer | :

Nr. 8, versteigert werden. Der Versteigerungsvermerk ist am 24. Dezember 1903 in das Grundbuch ein- getragen.

Berlin, den 13. Januar 1904 Königliches Amtsgericht l. Abteilung 86. [79398] Das von dem Bauergutsbesizer Albert Deter in Lichtenberg, Krs. Ruppin, beantragte Aufgebots- verfahren der Braunschweigischen 4F 9% igen Eisen-

hat durch Zurücknahme seitens des 2c. Deter seine Erledigung gefunden. Braunschweig, den 9. Januar 1904. Herzogliches Amtsgericht. Brandis.

[79750] Bekauntmachung.

Seit 1895 abhanden gekommen : Anleiheschein der | Stadt Berlin vom Jahre 1886 Lit. K Nr. 14236 | über 2000 X, ohne Gouponbogen. ad 459 IV. 12.04. |

Berlin, den 20. Januar 1904.

Der Polizeipräfident. IV. E. D. [79751] Erledigung.

Die in Nr. 309 des N.-A. für 1903 ad 11 0412 IV. 31. 03 gefperrte 33 9/9 Berliner Stadtanleihe von 1882 Lit. O Nr. 32662 über 100 M is ermittelt und wird dem Verkehr freigegeben. (11 042 IV. 31.03).

Berliu, den 20. Fanuar 1904.

Der Polizeipräfident. IV. E. D.

[62739] Aufgebote. A i 1) Die Erben des veritorbenen Po Sophie Krücke zu Lage haben das Aufgebot des Einlage-

scheines der Fürstlichen Landessparkasse zu Detmold Nr. 4769 vom 26. April 1892 über 207 M,

2) die Ehéfrau Schmiedemeister Schmidt, Marie geb. Büscher, in Detmolt, das Aufgebot der Obligation der Fürstlichen Leihekasse in Detmold vom 5. Juli 1897 Nr. 47 022 über 900 #,

3) der Schriftseger Ludwig Heger in Detmold das Aufgebot des Einlagescheines der Fürstlichen Landes- aas 2 Detmold Nr. 6121 vom 18. August 1893 über

- beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den S. Juni 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 5 des Gericht8gebäudes, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung der Urkunden erfolgen wird.

Detmold, den 9. November 1903.

[74000] /

Das Amtsgericht Bremerhaven hat folgendes Auf- gebot erlassen :

Auf Antrag des Dr. med: Ludwig Mandowsky, Schiffsarzt auf dem Dampfer des Norddeutschen Lloyd „Prinzeß Irene“, wird der unbekannte Inhaber des von der Städtischen Sparkasse in Bremerhaven über das bei derselben am 24. März 1903 hinterlegte Einlegebuh Nr. 11 071 ausgestellten Hinterlegungs- eins hiermit aufgefordert, den bezcide, legungsshein unter Anmeldung seiner Rechte auf denselben spätestens in dem hiermit auf Mittwoch, den 6. Juli 1904, Vormittags 97 Uhr, vor dem Amtsgerichte hierselbst anberaumten Aufgebots- termine dem Gerichte vorzulegen, widrigenfalls der- selbe für fraftlos erflärt werden foll.

Bremerhaven, den 29. Dezember 1903.

[79389] Aufgebot.

Die Firma Nichard Müller in Chemniy, Markt 21, vertreten durch die Nehtsanwälte Dr. Halpert und Dr. Ludwig Hamburger zu Berliu, Neue Friédrich- ftraße 76, hat das Aufgebot folgender angebli ab- handen gekommener 4 von dem früheren Hotelier C. Utech zu Berlin akzeptierten von E. Liedloff zu Grünhainichen ausgestellten Wechsel

a. über 2400 Æ per 15. Juli 1896,

c. über 2400 M per 20. Juli 1896,

d. über 900 M per 18. Juni 1896, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 14. Oktober 1904, Vormittags 11 Uhr, vor dem untet- zeihneten Gericht, Klosterstr. 77/78, ITT Treppen, Zimmer 6/7, anberaumten An feine Nechte anzumelden und die Ur widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

[79492]

nachstehendes Aufgebot rag att Im Grundbuch der Gemeinde Schillingstadt

Abteilung ift auf den Namen des Franz Alois Ziegler von Schillingstadt ein Vorzugsreht für Kaufschilling Sicherungshypothek) im Betrage von 700 A auf den im Miteigentum folgender Personen, nämlich: 1) Josefine Kern, geb. Ziegler, in Oberwittstadt, 2) Ida Ziegler, ledig in Oberwittstadt, 3) Karl Otto iegler, Tüncher in Heidelberg, 4) Frieda Göt, geb. iegler, in Heidelberg, 5) Bertha Mehl, geb. Ziegler, in Schillingstadt, 6) Wilhelm Ziegler, minderjährig in Schillingstadt, unter elterlißer Gewalt seines Vaters Franz Michael Ziegler, Landwirt in Schilliyg- stadt, stehenden Grundstücken L. B. Nr. 1144, 1271, 2741, 3102, 4229, 4297, 4354, 6545, 7052, 8074 der Gemarkung Schillingstadt eingetragen. Franz Alois Ziegler hat sich anfangs der 90er Jahre von | seinem leßten Aufenthaltsort Buchen aus unbekannt wohin entfernt und ift seitdem vers{chollen. Seitens | der Grundstückseigentümer ist das Aufgebotsverfahren | gegen R E LypobvelenGaEEger beantragt E O Ae S E E «Ld | worden. Demzufolge ergeht an den Gläubiger obiger Berlin, Kochhannstraße 28, belegene, im Grundbuche | Hypothek die öffentliche Aufforderung, sein Recht bis zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerkes | Dn Tones 100A Meines SiEe E auf den Namen des Kaufmanns Karl Koehne zu | geltend zu machen, widrigenfalls die Ausschließung | desselben mit seinem Rechte erfolgen wird.

f

stedt, vertreten durch Rechtsanwälte Elze und Meyer | tin Halle a. S,

| Großörner,

durch Rechtsanwalt Kuhn in Hettstedt,

i Bol. X1T Pag. 241 in Abteilung [Il Nr. 10 für bahnprioritäten Nr. 4133 und 4134 über je 300 « | Karl und Julie, Geschwister Nokohl, zu Hettstedt. D tmngetra \chuld gebildeten, verloren gegangenen Grundschuld- orieses vom 6.

tragungévermerke und auszug8weiser Abschrift des Grundbuchblattes vom gleichen Tage, zum Zweke der Losœung,

Grundbuche von:

Blatt 17 in Abteilung [11 Nr. 1 resp. 1 für Johann Gottlieb Fuhrmann eingetragenen 50 Taler = 150 A mütterlihe Erbegelder aus dem Testamente vom 2. April 1822 und der Verhandlungen vom 14. Juni 1822 und 28, Juni 13923, bew.

für den Handelsmann Jacob Billert in Aschersleben eingetragenen 20 Taler = 60 Æ Darlehn laut Obligation vom 14. Mai 1858,

aufgefordert, spätestens in dem auf den 12, Juli 1904, Vormittags 14 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunde zu 1 vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos erflärung der Urkunden und der Aus\{luß der Gläubiger zu 2 und 3 mit ihren Rechten erfolgen wird.

Fürstlihes Amtsgericht. L.

neten Hinter-

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts : Degenhardt, Sekretär.

b. über 1500 M per 17. Juli 1896,

unden vorzulegen,

Berlin, den 9. Januar 1904. Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 82.

Gemäß §88 1170 B. G.-B., 982 ff. Z.-P.-O. wird and 8 Heft 10 dritter

Boxberg, den 14. Januar 1904. Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerichts. Kirchgeßner.

1) Der Fahrfteiger Gustav Schwennicke zu Hett-

_y

2) die Witwe Johanne Fahrig, geb. Wagner, in 3) der Amtsrat Strandes in Zehringen, vertreten haben das Aufgebot:

zu 1: des über die im Grundbuche von Hettstedt L

genen 85 Æ (fünfundachtzig Mark) Grund-

April 1877, bestehend aus dem Ein- zu 2 und 3: der unbekannten Gläubiger der im a. Großörner Band 1V Blatt 107 und Band I b. Sylda Banbv 19 Blatt 3 Abteilung Ill Nr. 1 der Urkunden werden

beantragt. Die Fnhabe

Hettstedt, den 28. Dezember 1903.

[78889] gor |

Der Kaufmann Josef Woelki aus Seeburg hat das Aufgebot des angeblich durch Feuersbrunst ver- nihteten Hypothekenbriefes vom 15. Juli 1899 über die im Grundbuch des Grundftücks Seeburg Nr. 25 in Abt. 111 unter Nr. 11 für den Kaufmann Ferdi- nand Doering aus Seeburg zu 5% vom 1. Juli 1899 verzinslihe Nestkaufgeldforderung von 5000 A beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 9, Mai 1904, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkünde erfolgen wird. Seeburg, den 12. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht.

[79393] Aufgebot. / Der Schneider Johannes Schindewolf in Wolf- terode hat beantragt, den verschollenen Lorenz Bar- thelmai, Sohn des verstorbenen Tagelöhners Jakob Baribelutai und dessen Ehefrau Anna Elisabeth geb. Sc{önewolf, geb. am 13. November 1855, zuletzt wohnhaft in Germerode, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich späte- stens in dem auf den 21. September 1904, Vormittags 4A Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- riht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Abterode, den 15. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht.

[76012] Aufgebot. Der Rechtsanwalt Dr. Alexander Berg zu Frank- furt, Main, als Pfleger des mit unbekanntem Auf- enthalt abwesenden Valentin Suther, hat beantragt, den seit 1886 verschollenen Valentin Suther, ge- boren am 25. Dezember 1865 zu Oberrad als Sohn des verstorbenen August Wilhelm Suther und der noch hier lebenden Margarete Suther, geb. Scondo, hier, zuleßt im Jahre 1884 wohnhaft gewesen in Frankfurt, Main, für tot zu erklären. Der be- zeihnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 5. Auguft 1904, Vormittags UA Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Frankfurt Main, den 5. Januar 1904. Königliches Amtsgericht. 13.

[79390] Aufgebot.

Der Ernst Großmann in Jamaica, L. I. New Vork, hat beantragt, den- vershollenen Mechaniker Heinrih Hermann Großmaun, geboren am 4. F : bruar 1840, zuleßt wohnhaft in Frarkfurt a. M., für tot zu erflären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 2. August 1904, Vormittags A Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Seilerstraße 31, 1. Stock, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Frankfurt a. M., den 12. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht. 14a.

(79392] Aufgebot.

Der Häusler und Steinseßer Franz Foltis in Branit hat beantragt, den verschollenen Bäcker Anton Foltis, geboren den 18. August 1862 zu Branitz, inländisch zuleßt wohnhaft gewesen in Branitz, dann über Berlin nah Amerika vor etwa 20 Jahren ausgewandert, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 19. September 1904, Vormittags 10 Uhe, #2or dem unter- zeihneten Gericht im Zimmer 16 anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Leobschüß, den 16. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht. [78903] Aufgebot.

Nr. 380. Das Großh. Amtsgericht Villingen bat unterm Heutigen folgendes Aufgebot erlassen: Die Christine Breithaupt Landwirts Ehefrau in Brigach hat beantragt, ihren 63 Jahre alten, seit 1878 ver- {ollenen Chemann Johann Breithaupt, zuleßt wohnhaft in Brigach, für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Dienstag, den 23. August 1904, Vormittags Uk Uhr, wor dem Großherzoglichen Amtsgericht hierselbst bestimmten Aufgebotstermin zu nelden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Villingen, den 11. Januar 1904,

Der Gerichts\{reiber Großh. Amtsgerichts: E. Bernauer. [79394] Aufgebot eines Verschollenen.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Wunderlich in Oppeln. Abwesenheitspflegers des seit etwa 20 Jahren vershellenen, am 14. Dezember 1844 geborenen Maurers Thomas Piechotta aus Kossorowit, jetzt urbefannten Aufenthalts, wird der Verschollene auf- gefordert, sih spätestens im Aufgebotstermine am 14, Januar 1905, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 10, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich werden diejenigen, welche Auskunft über Leben oder Tod tes Verschollenen zu erteilen vermôgen, ausgefordert, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht davon Anzeige zu machen. Oppelu, 15. Januar 1904. Königl. Amtsgericht. {79391] Aufgebot.

Der Gutsbesißer Karl Lehmann zu Sulinowo hat

en Ghefrau

, für lot zu

{ollenen Valentin Mazux und de ewesene Krus t in Sulinowo Die bezeiWneten Verschollenen werden gefordert, sich ¡pätestens in dem auf den §8. Sep, tember 1904, 9} Uhr Vorm., vor dem untex, zeihneten Geriht, Zimmer Nr. 3, anberaumten Auf gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes, erfolgen wird. An alle, welche Auskunft n und Tod der Verschollenen zu erteilen orderung, spätestens im cht Anzeige zu machen.

Konczal, zuleßt wohnh

vermögen, ergeht die Auf Aufgebotstermine dem Ger Zuin, den 12, Januar 1904,

Kgl. Amtsgericht. Aufforderung.

Am 3. September 1901 i} die hier wohnhaft ge- wesene Witwe Elisabeth Maria Lorenz, geborene i Ihre Eltern waren der Zimmer- Karl August Müller und dessen Frau Anna Als Miterben haben

Müller, gestorben.

Slisabeth geborene Gehifke. sih bisher der Werkmeister Karl Ludwig Müller in Elbing und die Witwe Eleonore Wilhelmine Barlac, ausgewiesen. denen Erbrechte zustehen, werden aufge- fordert, fie binnen drei Monaten bei dem unter- zeihneten Nachlaßgeriht anzumelden.

in Berlin,

Berlin, den 13. Januar 1904, Königliches Amlbgericht [i Aufgebot. 1) Der Hofantiquar Eduard Kahlert în Eisenach als Nachlaßpfleger und 2) der Heinrich Fri August Franz Ihm in Oerlinghausen =— Altersvormund Pastor Reber daselbst verstorbenen Fulius Wilhelm Gustav Jhm Aufgebotspverfahren Aussc{ließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Nachlaßgläubiger werden daher aufgefotdert , gegen den Nachlaß des verstorbenen farrers z. D. Grnst Julius Wilhelm Gustav Ihm spätestens in dem auf den 10, März 1904, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht an- zumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- standes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift oder in Ab- Die Nachläßgläubiger, welche sich niht melden, können, unbeschadet des Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächt- nissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von der Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als ih nah Befriedigung der nicht ausge|{chlossenen Gläubiger noch ein Uebers{chuß ergibt. Pflichtteilsrechten, fowie die Gläubiger, denen der Erbe haftet, werden durch das Aufgebot nicht betroffen. Eisenach, den 16. Januar 1904. Großherzogl. Sächs. Amtsgericht. Abt. 2.

Abteilung 111.

vertreten dur seinen

)farrers z. D. Ern

Forderungen

{rift beizufügen.

Die Gläubiger aus Vermächtnifsen

Durch Urteil des unterzeihneten Gerichts vom

Schneidermeister Bismark, Louise geb. Lere, geboren am 9. November 1823 zu Rothenburg O.-L., bis zum 18. Mai 1897 zu

Magdeburg wohnhaft, 2) der Tishler Matthias Albert Märtens, geb.

4. Januar 1904 sind:

Tischlers Matthias Märtens und der Friederike geb. Schâfer daselbst, bis zum Jahre 1865 in Diesdorf

Als Todestag der Witwe Bismark ist der 31. Dezember 1902, als Todestag des Albert Märtens ist der 31. Dezember 1888 be-

für tot erklärt worden.

Magdeburg, den 7. Januar 1904, Königliches Amtsger1cht A. Abteilung 8. Bekanntmachung. Durch Aut\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 7. Januar 1904 ift der am 28. Juli 1866 zu Christoph Krögcr

Oelde, den 12. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht.

Bekauntmachung.

1904 find Maren Henriksen, elte am 18. Februar 1848, und Hans Henrikseu, daselbst am 24. Oktober Als Todestag ift der 1. Januar 1900 (Be- Sonderburg, den 12. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht. Abt, 1.

Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage sind für tot erklärt:

1) der verschollene Vorarbeiter Wilhelm Friedrich Brehmer, geb. 19. September 1826 zu Schönebeck bei Trampfe, zuleßt in Vehlingsdorf wohnhaft Zeitpunkt des Todes ift der 1. Januar 1879, L 12 Uhr 1 Minute, festgestellt.

2) der rerschollene Ernst Ludroig Erdmann Braun, geb. 8. Juni 1849 zu Sassenburg, zuleßt in Schöne- Als Zeitpunft des ¡. Januar 1883, Vorm. 12 Uhr 1 Minute, festgestellt.

Stargard i. P., den 13, Januar 1904

Königliches Amtsgericht,

Kolmar § ( ah a e .

Kolmar l. Due Prozeßbevollmächtigter Nechtsantwvalt C C G S L

in Torgau, klagt gegen den Arbeiter Friedrich | Bek!

U me

beck wohnhaft.

Der verschollene Franz Arnold Johann Mor- framer aus Bechta, geboren am 16, Oftober 1824, ist durch Ausschlußurteil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage für Zeitpunkt des Todes ift ber fanuax 1875 Vechta, 1904, Januar 11,

Großherzogl. Amisgericht, 1 Bekauutmachung,

Durch Ausschlußurteil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage ift die Neichöschulbyerschreib RNeichéanleihe Nr. 10 217 über 200 4 für kraftlos ecfläct worben,

Berliu, den 8. Januar 1904

Königliches Amtsgericht l, Abl, #2

Befauntmachung. Durch Auss{lußurteil ves unte

Slidelmstraße 8

eichneten Gerichts

Königliches Amtsgericht. Abt, 2.

beantragt, den eiwa seit dem Jahre 1871 ver-

vom heutigen Tage sind bie Neichss{hulbvershreibungea

der 3 olgen RNeichsänleibhe von 1891, 1892 Lit. D

Nr. 51110 und Nr. 51 111 über je 500 kraftlos erklärt worden. j v 0e erlin, den 8. Januar 1904. Königliches Amtsgericht 1, Abt. 82, [79405]

Die für den Bätermeister Ernst Blum zu Duis- burg ausgestellten Versiherung9policen der Lebensg- versiherungsacttengesellschaft Nordstern zu Berlin Nr. 75 823 über 10525 A und Nr. 99011 über 5000 M, werben für fraftlos erfsäit.

Duisburg, den 9. Fanuar 1904.

Königliches Amtsgericht. [79404]

Durch Aus\{lußurteil bes unterzeichneten Gerichts vom 16. Januar 1904 is der am 29. April 1902 von É. Scholz ausgestellte, von dem Schmiedemeister Otto Weber in Silberstraße aklzeptierte und bei dem- selben am 14. Juni 1902 zahlbar gewesene Wechsel liber 80 M, der auf der Nückseite des Blankoindossa- ment von E. Scholz und Curt Mehlhorn trägt, für kraftlos erflärt.

irchberg, den 16. Fanuar 19041, Königlih Sächsisches Amtsgericht. [79402] Bekanntmachung,

Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 15. Januar 1904 is der Hypothekenbrief vom 6. Oktober 1875 über die im Grundbu Mitten- walde Stadt Bd. 1 Bl. Nr. 32 in Abt. 111 Nr. 25 für die Ottilie Marie Minna Henze verehelichte Schlächtermeister Hinniger in Mittenwalde einge- tragene Nestfaufgeldforderung von 11100 A (Elf, tausend Einhundert Mark) für kraftlos erklärt.

Mittenwalde, den 15. Fanuar 1904.

Königliches Amtsgericht.

[78880] Jm Namen des Königs!

In der M ae des im UÜrteil8tenor be- r ange

a. Br. in der mündlihen Verhandlung vom 4. Xg- nuar 1904 für Necht erkannt : L Der über die auf dem Grundstúücke Buschkowo Blatt Nr. 23 und dem diesem Grundstück Neuhof Blatt Nr. 21 in Abteilung 111 unter Ne. 9 bezro. Nr. 6 für die Nentiere Pelagia Hoppe eingetragenen 10000 M nebst Zinsen gebildete Hypothekenbrief | wird für kraftlos erflärt.

[78881]

Die über die in Abteilung 111 Nr. 1 von Kishau Nr. 6 eingetragenen 67 Taler 25 Sgl. 6 Pf. 203,56 M gefertigte Hypothekenurkunde ift für fraftlos erflärt. j

Berent, den 12. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht. [78882] Bekanntmachung.

Im Namen des Königs! B

gelafsenen Anwalt zu bestellen. öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gemacht.

[79487] Ide Zustellung.

rige Josefa vertreten durch ihren Vor- tetrzynsfi in Retkoro, tsanwalt Dr. Friedrich gegen den Arbeiter Peter in Bruchhausen, jeßt un- Behauptung, der Klägerin

Die minderjä Zagajne bei Krolifowo,

zu Ruhrori, lagt Przybylinsfki, früher

mit dem Antrage, den

li verloren gegangenen Hypotheken- | riets hat das Königliche Amtsgericht in Crone |!

[{ ird Die

| [79481]

dur für vorläufig vo Zahlung der Summe

Antrage auf L ase

In Sathen betreffend Aufgebot eines Grundstückfs | Prozeßbevollmächtigter:

hat das Königliche Amtsgericht in Koschmin in der | Marcuse, klagt gegen den s öffentlihen Sitzung vom 8. Januar 1904 durch den | schmidt, früher in Berlin,

Amtsrichter Scheringer für Recht erkannt: ; ück Koschmin Kartenblatt 6 Parzellen Nr. 47 Aer |

nehmen, werden mit ihren Rechten ausaes{hlofen. Die Kosten hat der Ackerbürger Stanislaus |

Pietrowski zu Koschmin zu tragen. | Retouren gebabt h Koschmin, den 8. Januar 1904. ¡ chulde, welche er in Königliches Amtsgericht. | vifionen vorfchGußw

G

[79479] Landgericht Hamburg.

Oeffentliche Zustellung. | klagten zu verurteilen, Die Marie Clifabeth gent. Manny Heick, geb. | 4 °/s Zinsen feit dem Heick, Lübeck, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. | 2) thm die Koster des

Basedow, Hamburg, ladet ihren Ebemann Paul | 2) das Urteil eventuell Heinri Johannes Hei, unbekannten Aufenthalts, | vorläufig vollstreckbar zu zur Beweisaufnahme vor das Amtsgericht Lübeck | ladet den

nz | Rechtsstreit i

Abteilung 1V, Gr. Burgstr. 4, auf den S. März

1904, Vormittags 11} Uhr. Zum Zwecke der | Landgerichts i tod öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt | Dimmer 32/33, auf den 29. März 1904, Bor.

gemacht. | mittags 10 Uhr, mit der Hamburg, den 16. Januar 1904. bei dem gedachten Gerichte zugelafssez Viederihs, Gerichtsschreiber des Landgerichts. | bestellen. um Zwede dfe

[78666] Landgericht Hamburg. : Oeffentliche Zustellung.

Die Anna Louise Marie Geese, geb. Fis Altona, Schulstr. 30 111, vertreten durch Rechts. anwalt Dr. W. Bonne, Hamburg, flagt gegen ibren Sbemann Gustav Friedrich Adolf Emil Geese, un- bekannten Aufenthalts, wegen böslier Verlassung mit dem Antrage, den Beklagten zur Herstellung der oausélihen Gemeinschaft zu verurteilen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 111 des Land- gerihts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Helftens- lor) auf den S. März 19042, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, - cinen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

a] a0 17 s r. . Ï » - = Um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | fer

lo , x KUSzug der Klage bekannt gemacht. Samburg, den 15. Januar 1904.

F _Vlederichs, Gerichtsschreiber des Landgerißts 4 O/e L945] Oeffentliche Zustellung. di

Vie Arbeiterin Ottilie Schack, geb. Just, zu

den N Jal te s E Î N M Rech DSelaglen zur mündlien Berbaudlung des | wind. dieser Auszug d AZMTA K Dia c \ E, ( vat A D OlSitreits vor die erst ivilkammer des Vöntg- alkttenzeichen 23. O, 442, 08, Vexlin, den L Jauuar Pa {i WGeriwtsichreiber

» z «T Í 2 3 C0 Königliche i LOndacriMts

‘o Q H t Sen Landgerichts zu Torgau auf deu V5 März

1904, Vormittags 9 Uhv, mit der Aufforderung,

e E den gedachten (Berichte zugeala)eneu An val! Wwttoll s » ) A S

wird tellen 9 Zum Zwecke dox dffouilichen Zustellung 2 diefer AuGzug dexr Vlago bekauut gemacht

Torgau, den 14. Januar 1904

4

qaigliden Vandgerlhls {i Gkettin ut den ! Jet

f noch zurüdckgezaßlt

wird diefer Auszug

| Aktenzeichen 23. O 458. 03. Berlin, den 7. Januar 1 Paul, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts [.

[79482] Oeffeutl

A

| (79007

| My Hh l Î Dro X, VOITN,

on m +57 - 25+; ç

| j 1 gegen Provision beschäftigt gewesen fe

von 0,40,60 ha Lage 206 sür fich in Anspruch | auf Provifionen 15 583,40 4 bezogen, dagegen aber | : E L h a Wt , Ti v Ï

nur ein Guthaben von 13 4309,30 A an

Provisionen und von 688,10 4 an Gut

cen

ê Robret

Schack, srüder in Biebla bei Elsterwerda wobnbaft, | streits vor die achte Zipilka est unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Be-« | Wudgerihts 1 in Berl, raotung, daß der Beklagte sie im August 1902 ver« | Zimmer 32/33, guf dea E A Us leitdem ohne festen Wobusig im Lande | Vormittags L@ Uhr, mit Lie E mit dem Antrage auf Wiederbersteltung | bei dem gedahten Gerichte

ns vauslichen Gemelns(ast Vie (lägerin ladet | desteilen. Zun ett el

e R E L e B wu | Schlächter Brano. Ioseph Roscukraunz, rüber

Veutcbel V :Fueta F

O | S Cl, Borlin ra di è L

& erichtssreibei ded Köutglicheu Lauda ridhta, y j \ A N

34 Î } 4 e

/ Ch “da ut \ ustellung BreclUn cl ti el ¡CU A Sy 5 if | h } H {Ci li S i E achen der ut bi bdeuen t Lau d Ö A xb vers bauyhi da i Be 1 Ci

6/4444 At ch As Ä

Kosiczki 9 : !

: 1, Mathilde orene Veltmaun, iu Stettin. | Fell 1). Vou dex Qlägzerin d \ t E V 4 I | ui V i DEI Gc dd walt Or Ql 4 Prozeß vevollmächligter MRochts- j veráecinetea Maxeu k deu Sobann Pi NiG Iu Slellin, gogen deu Schlosser | Zeiten uud deu belgeschta

vit u Ueolaus Mosficzti, scüdee lu Slettiz teht | und angemesfegen Preli Ma eanleit Aufeutbalid, 8, 0. V, Tadel dli ucwerdes Tul ict lone \ i: A A LUL Ul ¡C4 Li ( è Rechtdit, NeTIGGIEN ur iniudlichen Berdäundlung | Vapfang genommen low duült b) * M treita vg fo s O L R "Pee He ein dad L H i reis vorx die seite Zivilkammer des demiah. den Betrag vou 600,45 \Buldta

% A Y e 4 den Beilagtex in Güte

\ \

Mürz 1904, VorwltlagE 9 Uhe, mit der | Autecags den Betlagteu

Auff Ut De L z à j | Dic orderung, elnen bet dow gedachten Gerichte zu: |! vou 60 A 4 A5 deu

Zum Zwette der

Stettin, den 16. Januar 1904. , (Unterschrift), Gerichts\{chreiber des Königlichen Landgerichts.

mund, den Knecht Johan Prozeßbevollmächtigter: Ne

bekannten Aufenthalts, a daß Beklagter der unehel in der geseßlichen Gmp

F

f Grund der Tichen Mutter enan dzei Ns abe, i / 1 Dellagten zu verurteilen, dem unehelihen Kinde Josefa Glowski von seiner Geburt an bis zur Vollendung seines 16. Lebensjahres als Unterhalt éine Im voraus am Ersten eines jeden Kalendervierteljahres fällige Geldrente von viertel- jährli 27 A, und ¡rar die rüdständigen Beträge Jofort zu zahlen und das Urteil für vorl streckbar zu erklären. Die Klägerin flagten zur mündlihen Verhandlun vor das Königliche Amtsgericht in 30, März 21994, Vormittags 9 Uhr. Zwede der öffentlichen Zustellung der Klage bekannt gemacht. Ruhrort, den 15. Januar 1904. Gohr, Gerichts\{reiber des K

[79491] i Oeffentliche Zuftellung.

Der Weinhändler Fri | gegen den Unternehmer Ley, zur Zeit ohne bekannten haltsort, auf Grund der Behauptung, flagter ihm, für im September ur g fünfzig Sack Zemen undert fünf und zroanzig Mark \{ch{ulde Verurteilung des Beklagten, streckbar erklärtes Urteil jur ng d mme von einhundert fünf und ¿wanzig Vark nebst vier Prozent Zinsen seit dem Tage der Klageerhebung / ) den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des | | Nechtsftreits vor das . | a. d. Mosel auf den 16, Mär | 9 Uhr. Zum Zwette der dieser Auszug der Klage bekannt Ars a. d. Mosel, den 16. Januar 1904.

E Arnold, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amt3geric{ts.

34 Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Adolf Baruch, aruch & Co., Berlin C. #

kammer des Ks

ladet den Be- g des Nechtsstreits Nuhrort auf den i Leipzigerstr. 37, wird diefer Auszug Kaufmann Huth,

önigliden Amt3gericht3.

Schaller zu Lefsy, klagt Caro, früber zu Wohn- und Aufent- und Vfktober 1903 mündlichen t die Summe von ein-

Der Kläger ladet | Raiferlihe Amtsgericht zu Ars 31904, Vormittags er Heinrich Greve in Herne, Prozeßberollmäch : Rechtsanwalt Nackte in Wanne, lagt aeaen j den Heinrih Luckeheide, früher in Wa | unbekannten Aufenthalts, unter der Bebgauvtun=

| der Beklagte dem Wilhelm Greve in Wanne an

2, Neue Promenade 4 Rechtsanwalt Dr. ausmann Mar Sammer- | chmi ; ( Frankfurter | 1 ntéricht : Straße 94, jest unbekannten Aufenthalts, | Viejenigen, welche das Eigentum an dem Grund- | Behauptung, daß Befklagter bis zum Fahre 1900 bei ibm ! , in diefer Zeit |

riften aus | la ++G+ f r

abe, mithin nob 1465 e ver- | i Erwartung zu verdienend ile erhalten und weder abverdient gat, mit dem Antrage: 1) | an den Kläger 1465 4 nebft

9 ec)

—. (D e c + p fa es D L ca _— =

G2 Bxi Dv t cs c“ e _ck ts

4. S7 L + Las Ir or die ahte Zivilkammer de

(Fr; t ritry55o NHTUNneritraßBße,

E edin Bet nST: Beklagten zur mündlichen 7 I in Berlin,

22

der lage M Tee L4H

Det Mreder

ul

Agen zur munditWen 2 U Ha

2 N M (L MIOge dea H

wes R 007] bcfeutliche Zustellung. C Cla V Kühn und

d R éT, d Gd F idt ter T d

von 365,80 M seit 9. November 1892 H - 14. Dezember ,

ü 8,85 i 17, Janú : A I F Y ar 1893 0, E ; - 005 , D Ï ° r S A A O , 31,50 * 8. 9 i ° 36, - H, , 4/0 14

Ta zu verurteilen und das Urteil gegen eitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- ] Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 16. Zivil- _Köntglichen Landgerichts 1 zu Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Grunersträfe, Il. Stod- werk, Zimmer 16, auf den 29. März 1904, Vormittags 10 Uhx, mit der bei dem gedachten Gerichte zu

uszug der Klage bekannt gemacht.

Jacobi, Gerichtsshreiber

des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 186.

4

[79483] Oeffentliche Zustellung.

Schneidermeister H. E. Tolksdorf zu Berlin, 1 Prozeßbevollmächtigter : Nechts3anwalt Dr. Cahn zu Berlin, Linkftr. 43, flagt gegen den Ka jest unbekannten Aufenthalts, früher zu Berlin, Kommandantenstr. 88, unter der Behauptung, daß der Beklagte von vember 1901 einen Paletot auf vorherige Beitelluna geliefert erhalten habe, mit dem Antrage: 1) bea

j

Beklagten „Tostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger | 110 M nebst 4 /o Zinsen seit tem 1.-Fanuar 1903 | zu zahlen, 2) das Urteil für vorläufig vollstredbar | erflâäre Ter 7 E “s E l ertiaren. Der e gt N Beklaaten zur | ündli Berhandlung des Nechtsstreits vor das | Königliche Amtsgericht 1 zu Berlin, Abteilung 28 |

Cs

4

Jütenstr. 59, 1 Tr., Zimmer 92, auf den S. März | i y 1 Tr, 2 er 92, auf den 2, März | 1904, Vormittags 10 Uhr, öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. t i Berlin, den 15. Fanuar 1904

Moris, Gerichtéshreiber

des Königlichen Amtsgerichts l. Abteilung 28

Oeffentliche Zustellung.

| rüdständiger Miete die Summe von 299 4 ver. | chulde und daß diefe Summe ibm, ¿zer zebiort sei, mit dem Antrage, den Beklagten fkoftenvAi&tia durch vorläufig vollitreckbares Urteil zu verurteilen ax | den Kläger 200 Æ nebst 49/, Zinsen von 50 4 ]. Zuli 15 von 50 Æ seit 1. Auaust 130 M tcit 1. Cevtember 1 . Oktober 19 ablen. Der Klä ur mündlichen Verbandlung des vor das Königliche Amtsgericht in Gelsenfirche 3. März 1904, Vormittags 9 Uhr, Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung ? AUSzUg der Klage befannt gemadbt. Gelsenkirchen, den 12. Januar 1904.

Temann

emann Sf oe be “E D ckela 7 chtsshreiber des Æönialiden Arnt8gerichts.

__MD effentliche Zuftellung.

---w D L 4 «V H A. Mer r Oro: r ea ck E „- r + A Î 7 rat WOtTAt y c g i -_- S L 44 L 2 2 î Art da adet 4 ke L . rg r g + G s t! B g e 3 27 r Too Gd - ae. E R er T T7 —. D : T rp dia D E v A ck + 2 Lt \ let .— Der L RS R à R r rw d Sv At 1 K A d dorr P - . G G % 2.4 ï v 2 ® n F - "i uh D Ss D à P » dag 79 ci “l T Ê Q x7 d, b Sus 44 L - Wet) x

w

ritrage Nr. 2 T ? *. März 1904, Vormittage 10 Uhr.

Ÿ Î S

Veibzig, am !4á. Iauaar 1904 Cs Lbs » Ou

= CCRLtdE D Ug.

12 A S S, h S

L A «M L «, e. L

Qi CT O

A S, da S Sg en c «t S * S, d. I Ri a det Nu B dea Ne L v Mid M vid d «A Ps n A L A à n - p igs” E n dap % s d O Saugerdo März 1904, lags F lic : Ì, S G S Wia N Adi h wud L y 9747 5: * \, at M4 VCTA 4 M 4 Stuttgart 4 n d a . D N H cet U k ki C Ks WL A des h \, Ä U I O D M & g «i ane Friederike Vüihute, Wötrec ds \ d, « D d d Ñ N 1D N a Kt - D La @ dae h 0 D N iz l Düha c ino Midale D oar V») d 4, N Y S N wi y Sh B. Á V t 4 G i‘ N Ds ! L S, “i G A i N

Aufforderung, einen bestellen N L 4 T Anwoalt zu tellen. um Zwecke der öffentli Zustellun wird dieser N U E

Berlin, ren 15. Fanuar 1904,

om am 30. No-

p f Ï Zum Zwecke der

4) Verkäufe, Verpachtungen,

abe A zu 200 .«@ Nr 526 ¿29 __ Vuchstabe V zee 5090 « Nr 16 29 58 £93

f

A Ki A 2m Ce D OR Wee naa T DL 0 Mulltpiuen V Ï

Klägerin 428 4 nebft 44%, Zinsen aus 428 4 dem 26. März 1903 zu bezahlen, 2) die Some vollstreckung in das auf Markung Heimsheim Parz. Nr. 36 gelegene Wohnhaus samt ofraum, soweit

eflagten gehört, zu dulden, 3) vie Kosten

des Rechtsstreits zu tragen. Sie ladet di

zur mündlichen Verhandlung des Rechtöstreits er

die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts

gart auf Donnerstag, ven 24, M

E Ls Mg mit der Aufforde- /

, einen bei dem gedachten Geri la /

Anroalt zu bestellen. : E AUIRA / : Den 12. Januar 1904. :

Niedt,

Gerichtss{hreiber des FKöntalichen Landgerichts

Oeffentliche Zuftellung.

Witwe Schnibler in Düsseldorf, Bilker 196, - Prozeßberolmäthtigter : Re téanwalt

Walsrode, klagt gegen den Bildhauer

2140/5

Johann Rittmeyer, früher in Vorbrück bei Wals- rode, jegt unbefannten Aufenthalts, unter der Bes

hauptung, daß der Beklagte ihr für Vileae M5 betts- t eisen e M ion S Da S n 2, H L „SOADLE 12905 TUr

Ehefrau und 1 Kind die Summe von 241,40 M squlde, mit dem Antrage, den Befsg ten tig zu verurteilen, an Klägerin 241 40 M 9 Zinfen fei j aas sl für vo

ie Klagerin ladet den Beklaaten ; undli Sectionen d det den Beklagten ¿ur mündlichen Amtsgericht in Walsrode auf Mittwoch, deu 3 1904, Vormittags 102 Uhr. Zum e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug age vetannt gemacht.

Walsrode, den 14. Januar 1904.

Ver Gerichtsfchreiber Königlichen Amtsgerits.

Klagzustellung zu zahlen un

#4 4473

iorl Zus istro iw orlâufig vollstreck#bar zu erflären.

A d C eR e E ad es Nechtsftreits vor das Königliche

3) Unfall- und Jnbvaliditäts-xc.

Versicherung.

Keine.

Verdingungen 2c.

Keine.

Verlosung 2c. von Wert:

papieren.

intmahungen ber de: T n Wert- Befauntmachung. Det der eut? vrergcncemmenen AuêSfofíung vou Anleiheïcheiuen r auf SGruad dee Alleré Eilen - rviieait m 16 0er L559 von der Stadt F Mülheim-Nubr auTgenocmmenen Anleihe nd E

R

odd nut cimgciót e SDéhrene

D p L D Mwibcrrm Rubr ? U

Der BürgcrmerFer

ans ita L A N

Fontgith

unt)des Finanz;mtntitertum.

Ten Der WCHCTaA. Tia zeTC:

Orireutiathe Scpuid. DCi&RU A U UE

vruar L904 n. Tt., Vau. U@ Ube I Cle „V i 7 De Des Jas j goudou Veriojungea

Cn Lma ca Vonzc 2:08

-e

N J Rit ves S O

4 tao S

S FEAUN

U Pry La 4 L S L Ua E “ti E Fan u G v2 i ¿b R satz C A8 Dle K i Sa e O

ines La 0

k h S L Y 2 S 4M é J I # “s 5 Vat a. O H it dun Bir unp ae

i

Doz Féncangueinidor

//