1904 / 23 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Kaiser und König sowie die Prinzen des Königlichen Dari und bei hiesigen Behörden be deutschen Häus Beim Einlaufen des Z ymne. QULA Ehrenko abgenommen. Seine di sodann Seine Majestät den König zum Seine Majestät der König von nachmittag mit Seiner

uges

der Prinzen und der

daselbst von Seiner Majestät Seiner Königlichen Hoheit dem und nah dem Kömglichen S

Gestern nahmittag um

losse geleitet.

lihen Hoheiten des Großherzogs

In der Zur der Königlichen Regierungsrat, Professor Johannes deren Einleitung er der Freude und

Volk hinzuweisen. 1 gegenseitiges geworden, bei dem geistigen Besiß Förderung und

Bes ihres Volkes gewesen Tag geblieben. Sehr häufig öffentlichen Meinung,

im

aber als von glü>lihen Folgen erwiesen habe. kam dann auf die heutigen Kunsterscheinungen,

in der modernen Architektur, zu sprechen

tischen Bewegungen des 19. Jahrhunderts , Nepetierübung in den Kunstformen eines gan zu betrachten scien, und gab den Ueberdru Reminiszenzen als einen der Gründe an, Bewegung geführt haben.

müsse, machte der Redner den Uebermenschen durch Nießsche,

Klinger U. a. si<h aufbaut,

Kunstkritik diese positiven Gründe zu konstruieren._ gedanklihen Jnhalt der modernen Architektur, der s Logik, Zweckmäßigkeit,

endli<h au<h in Schönheit die Grundsäße neuen Schaffens gegeben diese alle jedo in der subjektiven Auf- ging der Redner auf die Er- Hierbei wurden die und Stein an den Bauingenieurs modernen Kaufhauses und die

motiven, wie Wahrheit, Stilistik,

fassung des einzeinen —, L sheinungen in der Architektur über. neue Formensprache in Eisen

bauten der Bau des ( j l großen architeftonishen Denkmale der Neichsaufrichtung wie

die der symbolishen Bismarsäulen bis zu

Theater.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Neues Operntheater. Vorstellung im Abonnement (Billett- reservesaß Nr. 16). Carmen. Oper in 4 Akten von Georges Bizet. Text von Henry Meilhac und Ludovic Halévy, nah einer Novelle des Prosper Merimée. Ballett von Emil Graeb. Anfang 74 Uhr. Preise der Pläße: Me 12 M, Mittelbalkon und Loge 8 H, ittelparkett 1. bis 16. Reihe 8 #4, Mittelparkett 17. bis 22. Reihe 6 M, Seitenparkett 4 6, Seitenbalkon 4 &, Tribüne 2 M 50 &$, Stehplaß 1 #4 50 4.

Schauspielhaus. 28. Vorstellung. Der Geigen- macher von Cremonua. Drama in 1 Aufzug, frei na dem Französishen des François Coppée von Ferdinand Bonn. Jn Szene geseßt vom Ober- regisseur Mar Grube. Der G’wissenswurm. Bauernkomödie in 4 Aufzügen von Ludwig Anzen- gruber. In Szene geseßt vom Oberregisseur Marx

Grube. Anfang 7# Uhr. : Freitag: Neues Operntheater. Vorstellung im Abonnement (Billettreservesay Nr. 17). Aïda.

Oper in 4 Akten von G. Verdi. Text von Antonio Ghislanzoni, für die deutshe Bühne bearbeitet von Sulius Schanz. Ballett von Paul Taglioni. An- fana 7# Uhr.

Schauspielhaus. 29. Vorstellung. Sonderabonne- ment B 5. Vorstellung. Lästige Schönheit. Dramatisches Gedicht in 1 Aufzug von Ludwig Fulda. Die Schule der Ehemänner. Lustspiel in 3 Aufzügen von Molière. In deutschen Versen von Ludwig Fulda. Herbstzauber. Ein Mondschein- \zenhen von Rudolf Presber. Musik von Stolz. Anfang 7x Uhr.

Deutsches Theater. Donnerstag: Novella d’Uudrea. Anfang 7# Uhr.

Freitag: Rose Berud.

Sonnabend: Novella d’UAndrea.

Berliner Theater. Donnerstag: Alt-Heidel-

berg. Crettag: Maria Theresia. Sonnabend: Maria Therefia.

Schillertheater.

Q. (Wallnertheater.)

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Vasantasena. Drama in 5 Akten nah einer Dichtung des Königs Sudraka. Frei bearbeitet von Emil Pohl.

hier und in Potsdam weilenden die im Gardekorps dienenden ndlichen Prinzen aus regierenden ernwaren auf demBahnhofe zumEmpfang erschienen. spielte die Musik die belgische Die Majestäten begrüßten Sich herzlih. Nach Gefolge wurde die Front der mpagnie abgeschritten und ein Vorbeimarsch derselben ine Mazestät der E E König geleitete oß.

Sachsen traf gestern Königlichen Hoheit dem Prinzen Johann Georg auf dem Anhalter Bahnhofe ein und wurde dem Kaiser und König, Seiner Kaiserlichen und Königlichen Hoheit dem Kronprinzen,

L rinzen Eitel-Friedrich empfangen

C 4 Uhr erfolgte die Ankunft Seiner Königlichen Hoheit des Großherzogs von Me>len- burg-S <werin und um 8 Uhr Abends die Jhrer König- und der Großherzogin von Sachsen, Höchstwelhe von Seiner Kaiserlichen und Königlichen Hoheit dem Kronprinzen empfangen wurden.

Feier des Geburtstages ; Majestät des Kaisers und Königs gehaltenen Festsizung Akademie der Künste hielt der Geheime Ozen die Festrede, in Dankbarkeit Ausdruck ab über die Genesung des Kaisers, um sodann auf das in er Gegenwart so vertiefte Verhältnis zwischen König und Jn alten Zeiten einseitig, sei es d ein

das Volk auch in ei Wohlfahrt erwarte. dieser Nichtung seien die preußischen Fürsten, mehr wie andere, und bis auf den heutigen Widerspruch was oft als hart empfunden,

und gab zum Verständnis der Gegenwart ein knappes Bild der

die zur heutigen Da eine so mächtige Bewegung aber niht nur negative, sondern auch positive Gründe haben Versuch, aus dem Kultus des der die Jdee der Rechte des Persönlichen erzeugt, sowie aus den Beispielen von Bö>lin,

Meran Kunst ganz auf die betreffende Person endlih aus der begeisterten Teilnahme der

Werken wie das Bismar>denkmal in Hamburg für Höhenpunkte des modernen Schaffens erklärt, wogegen dem bürgerlichen Wohnhause in bedingter Weise und in einzelnen Erscheinungen, wie z. B. in der Verdrängung der Gipsarchitektur dur<h ete Puß-

bauten u. a., - zukunftsreiche Ebenso stehe es no< im Kunstgewerbe.

Wort: „W der

Vor-

solchen abzuleiten, u den das, an der modernen

Gegenteil eine unges

Vorfeiern des

Kollegien u. a. teilnahmen.

Seiner / Vv01 auf Seine Mazestät

den Kaiser Wilhelm aus.

Majestät den Kaiser

einem Frat Wunsche, daß das Bündnis un

Nach

möchten. mit der später sich Der Redner

namentlich die | gespielt.

eklek- | Botschafter gegen 300 Mitglieder der deutschen Kolonie die als eine | in den festli<h geschmückten Räumen der Botschaft um en Jahrtausends | si<h versammelt. Bei dem Souper brachte der Bot- an historishen | \hafter Graf von Alvensleben in wärmsten Worten

einstimmten.

Wilhelm.

Heute vormittag fand in burg ein Festgottesdien st Kaiser und der Kaiserin Von dem | frühstüd.

in Leit- Material,

als Avantageur

nur | als Attaché beigegeben. Nach

enn O ost au<h ganz bärdet, es gibt zulegt do<h no< 'nen Wein“ Nedner die sachlichen Erörterungen, um Seiner Majestät des Kaisers und der pädagogischen Auffassung Seiner hohen Pflichten nicht nur die volle Widerstandes, sondern das Wohltuende,

rchitektur ift, es zur ernsten Prüfung und Sammlung nötige, j unde Treibhausblüte befördert hätte. Mit

einem Hoh auf Seine Majestät den Kaiser \{<loß die Feier.

Außerdem liegen folgende Depeschen des „W. T. B.“ über Geburtstages Seiner Majestät vor:

In München fand gestern abend bei dem preußischen Gesandten Grafen von Pourtalès eine Tafel statt, an der sämtliche bayerishen Minister, berg, Sachsen und Baden, ferner die Vorstände der städtischen

Der Verein der Neichsdeutshen in Prag ver- anstaltete gestern ein Festmahl, ihre Angehörigen in großer Zahl teilnahmen. Konsul Freiherr von Se>endorff brachte

den Kaiser Fran Vereinsobmann Razen ein dreifaches Ss Beide Trinksprüchhe wurden von den Versammelten mit Begeisterung aufgenommen.

In Budapest hatte gestern der Verein der Neichs- deutschen einen Festkommers fonsul von Below-Schlatau Franz Joseph aus und {loß mit dem d die Freundschaft, die so lange zum Segen beider Reiche andauerten, sih no< lange bewähren Sodann toastete der Direktor Fresse auf Seine Majestät den Kaiser Wilhelm, Allerhöchstdem das Deutsche Reich einen nie geahnten Aufshwung verdanke. wurde die österreichishe bezw. die preußishe Nationalhymne

In St. Petersburg hatte gestern abend der deutsche

einen Trinkspru<h auf Seine Majestät den Deutschen Kaiser aus, in den die Anwesenden mit einem enthusiastishen Hurra Sodann verlas der Botschafter das Huldigungs- telegramm der deutschen Kolonie an Seine Majestät den Kaiser

statt.

Am 283. d. M. verstarb zu Darmstadt der Königliche Gesandte z. D., Wirkliche Geheime Rat Graf Otto von Dönhoff Freiherr von Krafft.

Am 28. September 1835 zu auf der Klosterschule zu Roßleben vorgebildet, trat er im Jahre 1856 beim Gardedragonerregiment ein, wurde 1857 zum Leutnant befördert, darauf Anfang 1860 zur diplomatischen Laufbahn zugelassen und der Königlichen Gesandtschaft in Madrid

Prüfung war Graf von Dönhoff von 1866 bis 1868 der König- lichen Gesandtschaft in Florenz beigegeben ; während des

Symptome anzusehen seien. Mit dem Goetheschen absurd ge-

\{<loß der dann aus der Eigenart crehtigung eines | hagen. Gesundmachende eines was gesund und zukunftsreich nur dankbar sein könne, indem während das

Während der Brasilien zum „Exzellenz“.

die Gesandten von Württem-

an dem die Mitglieder und Der deutsche einen Trinkspruch Joseph und der auf Seine Majestät

veranstaltet. Der General- brachte ein Hoh auf Seine

Legationsrat ausgezeichnet Königlichen Gesandtschaft in Dresden und im Novembker 1878 zur Gesandischaft in Stuttgart verseßt. 1882 erhielt Graf von Dönhoff dann den Posten deg Kaiserlichen Gesandten in Tokio Übertragen, den er im Oktober 1885 mit dem e Eibrin in Rio de Janeiro vertaushte,

[8 erfolgte Wirklichen

Felbgugs von 1866 befand er si<h im Hauptquartier Seiner

ajestät des Königs von Jtalien. Nach mehrjährigen Reisen

und Teilnahme am Feldzuge gegen Frankreich als S

offizier Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Karl von reußen erfolgte im Jahre 1875 seine Verwendung alz egationssekretär bei der Kaiserlichen Gesandtschaft in

m Dezember 1876 dur< Verleihung des Titelz

rdonnanz

Kopen:

wurde er bald darauf jur

Im Jahre

t dchnjährgen Tätigkeit als Gesandter in

1m ai 1893 seine Beförderun Geheimen Rat mit dem Prädikq Nachdem er von Juni 1894 bis Dezember

1895 noch als Königlicher Gesandter in Darmstadt gewirkt hatte, wurde Graf von Dönhoff unter gleichzeitiger Verleihung des Königlichen Kronenordens erster Klasse 1n den einstweiligen Nuhestand verseßt. } Adlerorden zweiter Klasse mit Eichenlaub seit Dktober 1894 und das Eiserne Kreuz zweiter Klasse scit Januar 1871. Graf Otto Dönhoff

dem aktiven Dienst seinen Wohnsiß /in dem ihm lieb ge ae p ae M ie i j trengungen einer langjährigen, großenteils in überseei Ländern zugebrachten nis Mae Nuhe und Erhelung zu pflegen.

Das Andenken des Dahingeschiedenen, wärtigen Dienste Preußens und des Deutschen Reichs seine vielseitigen Kenntnisse und Erfahrungen in treuer Pflicht: erfüllung gewidmet hat, wird im Auswärtigen Amt stets in Ehren gehalten werden.

Er besaß außerdem den Stern zum Roten

hat nah seinem Ausscheiden auz

um hier von den 9

N: en Tätigkeit der wohlverdienten

der dem Auz-

Nach den Toasten

Parlamentarische Nachrichten.

“Die Sclußberichte über die gestrigen Sißzungen dez Reichstags und des sich in der Ersten und Zweiten Beilage.

-_ [I

auses der Abgeordneten befinden

__ Dem Reichstage ist eine Denkschrift, betreffend die Entwickelung des Kiautschhougebiets in der Zeit vom Oktober 1902 bis Oktober 1903, zugegangen.

der Petrikirhe zu St. Peters- Um 1 Uhr war bei dem

l adi O Berlin im Winterpalais ein Gabel- /

Okahandja, Versuch, mit

gewiesen, da! E N werden. Dle Königsberg i. Pr: geboren und

“Ablegung der diplomatischen

T T T ———————————————————

Freitag, Abends 8 Uhr: Der Talisman. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Uriel Acofta.

N. (Friedrih WilhelmstädtishesTheater.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Uriel Acofta. Trauer- spiel in 5 Aufzügen von Karl Gußkow.

Freitag, Abends 8 Uhr: Der Kompagnon.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: Die Kinder der Exzellenz.

Theater des Westens. Kantstr. 12. Bahnhof 2oologisher Garten. (Direktion : A. Prasch, Groß- derzoglicher Hoftheaterintendant a. D.) Donnerstag (15. Vorstellung im Abonnement): Die schöne Helena.

Freitag (außer Abonnement): Der Zigeuner- baron.

Sonnabend (15. Vorstellung im Abonnement): Die schöne Helena.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen : Undine. Abends 7f Uhr: Die schöne Helena.

Montag (17. Vorstellung im Abonnement): Die schöne Helena.

Neues Theater. Donnerstag: Salome.

Vorher: Logik des Herzens. Freitag: Miuna von Barnhelm. Sonnabend: Minna vou Barnhelm.

Residenztheater. (Direktion: S. Lautenburg.) Donnerstag: Der feushe Cafimir. (Maître Nitouche.) Schwank in 3 Akten von Desvalliòres und Mars. Deuts<h von Mar S<hörau. Vorher :

Die Empfehlung. Anfang 7{ Uhr.

Thaliatheater. Direktion Iean Kren und Alfred

S<hönfeld. Donnerstag: Zum 150, Male: Der Hochtourift. (Guido Thielscher in der Titelrolle.) Anfang 74 Uhr.

Freitag, Montag und Mittwoch, Abends 8 Uhr: Gastspiel Jsadora Duncan.

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Charlecys Tante.

Pentraltheater. Donnerstag: Das Schwalben- neft. Operette in 3 Akten von Maurice Ordonneau, deuts< von M. Rappaport. Musik von Henry Herblay. Anfang 7# Uhr.

Freitag und folgende Tage, Abends 74 Uhr: Das

Schwalbenuest.

Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr: Zu halben

Preisen: Jubiläumsvorstellung. (Jeder Erwachsene ein Kind frei; jedes Kind einen Extraplaß.) Zum 25. Male: Der gestiefelte Kater. Märchenspiel mit Gesang und Tanz in 4 Bildern von L Musik von Arthur Pinkes. (Jedes Kind erhält ein Jubiläumsgeschenk.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen (in erster Beseßung): Madame Sherry. Operette in 3 Akten von Hugo Felix. Abends 7# Uhr: Das Schwalbenunest.

Trignontheater. (Georgenstraße, zwischen Friedri- und Universitätsstraße.) Donnerstag: Ma- dame X. Anfang 8 Uhr.

Freitag und Sonnabend: Madame X.

Pellealliancetheater. (Unter der Direktion von ean Kren und Alfred Schönfeld vom Thaliatheater.) Donnerstag, Sonnabend und Sonntag: Der reichste Berliner. (Gerda Walde und Friß Helmerding in den Hauptrollen.) Anfang 7s Uhr.

Freitag, Montag und Mittwoch: Guido Thielscher als HSochtourist. Anfang 7# Uhr.

Sonntag, Nachmittags 3 Ühr: Bei kleinen Preisen: Der Glöckner von Notre-Dame.

Birkus Schumann. Donnerstag, Abends7#Uhr: Immer das Original. Nur Roe Zeit: e 4 phänomenale offene Looþp des Mons. Ancillotti. Direktor Alb.Schumanns neue und moderne Drefssuren.

Herrn Zul. Seeths einzig j dasteheude dressfierte | 25 männliche Löwen. Clown Gontard mit dresfierten Tieren. Babel. Große Ausstattungspantomime. Eine Wanderung dur<h aht Jahrtausende.

Konzerte.

Philharmonie, Oberlichtsaal, Donnerstag,

Abends 8 Uhr: Sonatenabend von Alexandrine Zanolli. Mitwirkung: Theodor Prusfse (Klavier).

Saal Bechstein. Donnerstag, Abends 8 Uhr: [IL. Klavierabend von Artur Schuabel.

gerung der Bahn bei Waldau vereitelt. 16 Menschen ermordet sind und 70 vermißt

Nach Schluß der Redaktion eingegangene

Depeschen.

7. Jatuar. (W. D..B) Aus S wald):

mund wird telegraphisch gemeldet: Nach neueren Nachrichten aus Otjimbingwe sind die Bastarde treu, am Orte 35 Ge wehre; Kronwitter erschlagen.

i i Es ‘ist sichere Nachricht aus daß Zülow sih auf Wochen halten kann. Det Karibib Verbindung zu erhalten, is durd Es ist nach

Reparaturen bei Khan werden mindestens noh

vier Tage dauern; man hofft dann, die Bahnverbindung mit Karibib aufrechterhalten zu können. ist vorläufig eingestellt. troffen, von dort aus zu Fuß vorzustoßen.

Die Arbeit hinter Karibib Es werden Vorbereitungen dazu ge

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten und

Zweiten Beilage.)

Becthovensaal. Donnerstag, Abends 7s Uhr: Konzert von José Vianua da Motta (Klavier) mit dem Philharmonischen Orchester unter cene von Professor Karl Klindworth und Eugen

H ert.

Familiennachrichten.

Verlobt: Espérance Freiin von Winßtingerode mit >rn. Pastor Karl Pabst (Arolsen—Epypel). rl. Margarete von Busse mit Hrn. Leutnant Weidlih (Rudolstadt). Verw. Fr. Elsa bon Obhlendorff, geb. Bourjau, mit Hrn. Hauptmann von Loeper (Hamburg). Verw. Fr. Emma bon Meusel, geb. Albre&t, mit Hrn. Regierung präsidenten Fromme (Berlin—Hildesheim). Verw. Fr. Anna Berninghaus, geb. Nahtjen, mit Hrn. Landesrat Dr. jur. H. Althoff (Hamburg Münster i. W.) Frl. Johanna Hanke mi! e A Dr. jur. Reinhold Tzschaschel (Liegniß). /

Verehelicht: 0a Oberpräsidialrat Mauve mit Fil. Anna von Gehren (Cassel).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Leutnant Anton von Wittih (Fu<hsberg). Hrn. Nittmeister Albin von Schenk (Hannover). Hrn. Profe! Wilhelm Blan> (Berlin). Hrn. Landrat Frhr. von Shu>kmann (Steinau a. O.). Hrn; Ne glerungorat Dr. Peters (Koblenz). Ein

ochter: Hrn. Forstassessor Bernhard Schulj (Oberförsterei Conradau, Bez. Breslau). i

Gestorben: Hr. Albre<t von Schönfeldt (Berlin)

dorf (Weißer Hirsch bei Dresden). Hr. enera leutnant z. D. Claus von der Deken (Hannovtt) Hr. Geheimer Sanitätsrat Dr. Ludwig Rose" thal (Berlin). Fr. Geheime Justizrat Paulint ischer, geb. Sperling (Breslau). Prior? harlotte von Düring (Kl. Neuenwalde).

E

Verantwortlicher Redakteur Dr. T yrol in Charlottenbursg- Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Oru> der Norddeutshen Buchdrulkerci und Verlag Anstalt, Berlin SW., V telastraße Nr. 32.

Sieben Beilagen (cins{hließli< Börsen-Beilage).

Hr. NRegierungsassessor Robert von E |

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußi} hen Staatsanzeiger. :

oh, den 27. Januar

M 2D

Erste Beilage

Berlin, Mitt

w

1904.

S E CREK ER ra J SHTNND G E ZB S ZTAMIE E E Rz D AERE E (I: A S NCIE B R E TL E F L i R Berichte von deutschen Fruchtmärkten. (5 HAAIATBAZ. N V E L A M S CHAE Ec UDTA- S A6 GDREZ B (C ADANE. G B Ai A n N R O tät Durdbscnitt | Am vorigen Außerdem wurden gering mittel | gut Verkaufte Verkaufs ae 04 Me Markttage a 1e Marktort ——— N s palte Januar Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge l für Durch- nah überschläglicher t“ E wert Doppel- | sÿnitts- Schätzung verkauft Tag niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | niedrigster | höchster [Doppelzentner NRTRer preis dem Doppelzentner EAUOUS M M. M M M | M | M. M. “M | S E Weizen. 26. Allenstein 15,00 | 15,00 1575 O 16,50 16,50 i L i; O A s R 16,20 16 40 22 358 16,27 16,1 22.1 ; i Schneidemühl . 1620| 1620 15,60 | 15,60 16,00 16,00 40 624 15/60 1560 22. L ; e C 14,40 | 15,30 15,40 | 15,80 15,90 16,40 j L: N i : Freiburg i. Sl: . 1640| T8600 15,70 | 15,90 16,00 16,40 / L ; j S L et 1470 | 18/10 15,10. 1820 15,80 16,20 ¡ : ; S : ' Hlogau . . » | 1620 | 1620 —— 25 405 c 6 ] : : Lüben i. Schl. 15,06 | 16,80 15,55 | 15,80 16,05 16,30 / E L E i : Neustadt O.-S. 1530. 540 15/70 | 1580 16,10 16,20 60 948 15,80 15/60 O ; J Pr n « Fe f ! A A H L D 14,80 | 15,00 1910| 15,20 15,30 15,40 j ; | ; Emden R O 14,665 | 14,65 14,80 15,60 100 1 480 14,8 5,02 | 2 j ; | Hagen i. W. 16,00, |- 16,60 f 1660 | 1008 16,50 17,00 , A s ; ; Go - E 1667| 1067 16,96 | 16/98 17,22 17,22 153 2 600 16,99 16,90 | 22.1, i ; A e 15,40 | - 15,40 16,40 16,40 300 4710 15,70 16,00 | 2% 5 Ÿ Schwabmünchen 17/00 17,00 20 17,20 1740 | 17,40 36 620 17,22 16,80 19/1 s Pfullendorf . . 16,00 | 16,60 16,70 17,00 ut 9 1 574 16,57 16,42 19. 1. i ¿ Schwerin i. M. . - 14,20 15,00 15,60 15,60 i / i i ; « Saargemünd | E 16,80 16,80 17,00 17,20 2 300 39 460 17:16 17,06 19:1; Kernen (enthülfter Spelz, Dinkel, Fesen). 26. | Günzburg i 16,00 | 186,00 | 1640| 16,80 | 16,80 43 706 16,40 6,23 | 3 Á As E h e j 1 1 L L | Fred 4 | 9, . Z Memmingen | 16,60 | 16,60 | 16,80 ! 16,30 1/00 | 17/00 378 6 342 16 80 | 18 55 | L ; Schwabmünchen . 1680 | 1680 |. 17,00 20 | 17,20 43 731 17,00 1700| 19:1 ; | Waldsee i. Wrttbg. . 1580| 1580 | 16,08. | L 16422 | 16,42 273 4 390 16,08 1606| 19.1 | Pfullendorf . 15,00 15,80 | 16,00 | 16,60 1080 | 17,30 338 5 501 16,28 16,86 |. 10:1 i Roggen. 26. | Allenstein 12,50 12,60 | 12,75 12,75 | 183,00 13,00 i , ; A A y E A 12,60 12,70 12,80 13,00 3 550 12,79 12,75 | 22.1. f Stargard i. Pomm. . 12,30 12,40 24 296 12/33 1220| 20.1 e C E 12,00 12,25 10 121 12,10 E i Schneidemühl . 11,60 11,60 11,80 11,80 12,00 12,00 120 1416 11,80 100 M ; Breslau . . . 10,60 11,50 | 11,60 12,00 12,10 12,60 j ; E ¿ Freiburg i. Schl. . 11,60 11,80 | 11,90 12,10 12,20 12,60 E ; Glaß . è 11,90 12,40 12,40 12,90 12,90 13,30 i ; i A z Glogau,» 12,30 12,30 12,40 12,40 12,50 12,50 300 3 720 12,40 1246| 2.1L ¿i Lüben i. Schl. . 11,15 11,40 11,65 11,90 12,10 12,40 ; ; ; i; ; z Neustadt O.-S. 12,10 | 12,20 12,40 12,50 | 4 12,70 12,80 90 1 125 12,50 12,50 19, 1. L E Ss 12,80 | 13,00 13,10 13,20 18,00 | 13,40 : i i: t ¿ 7 Fmden i | 13,05 13,05 1360 | 13,75 100 1 360 13,60 IAS0 | 22.1 ; | Hagen |. 12,60 | 13,00 | -13,00 13,50 13,50 14,00 j i , a ; E Goch . 13,12 13,12 13,44 13,44 13,75 13,75 300 4 000 13,33 O P01 y 5 DRA +25 Le 12,40 12,40 13,40 13,40 930 3 000 13,04 1300| W. 1, 5 h: Pfullendorf 1350 & 1360 | 13,70 14,00 27 373 13,81 1350| 10L | 7 | Schwerin i. M. 1160 (C160 E OOO 12,50 : : Saargemünd - E 13,60 | 13,80 14,00 600 8 340 13,90 13,93 19. 1. Gerste. 26. | Allenstein 1,0 (110 11,06. (11,96 [44200 12,90 : : : i Eo e 600 | 1290 | 1220 | ‘1260 12,60 24 297 12,37 12,45 | 22.1. Z Stargard i. Pomm. . N —_ L200 12,60 5 63 12,60 12,49 93. 1. L Schneidemühl . 12,60. |. ‘19,00. |. 1800| 19280. |- ALOD 13,00 30 384 12,80 12,80 | 22.1. i P 1080| 1140| B 1270 | «880 13,60 , ; N 4 J Freiburg i. Schl. . 13,00 1390.1 1880|. 1360 1 1000 14,00 : : L A 1160| 1210| N | 1200| E 1300 L i / Lüben i. Schl. . 12256 | 1250| 1270 |- 1310 | 1020| 13,90 : : : 4 / Neustadt O.-S. 11,70 | L150 (S0 (1260 | O. 1320 20 1 500 12,50 12,50 19, 1. ( , Hannover 1160| 11,80 | 13,00 | 15,00 16,00 | 17,00 i ; : s 7 Emden “A O 1165 12,65 12,65 30 366 12,20 12,50 19,1 i Hagen i. W. 14,50 15,00 | 15,00 | 15,50 15,50 | 16,00 , : i : Î Ehingen . 12,20 | 12,20 I 1.1240 | a 108 1 326 12,29 12,45 | 19.1. 5 Pfullendorf . 1200 | 12,10 | 12,20 19,80 | 1000| 13,20 105 1 324 12,61 1273 | 191 : Schwerin i. M. |!— 13,00 13,30 j i i i a A Hase, 9%. 1 Allenstein 10,00 | 10,00 | 14,80 | : 1130 j 1280 12,60 ; j : i E aa | 1260 | 1260 | 1280 | 18,00 39 497 12,75 1274 | 8.1. ; Stargard i. Pomm. . | O 1140 | O ILOO 53 609 11,49 150. 1 4, s Filehne ._ : E “E 1 O 12,00 8 96 12,00 i ; Schneidemühl . 11,00 11,00 0} 1180 | 1100 11,60 120 1 356 11,30 0 Qi » NITEDIOU » » + d 10,40 | 10,90 11,00 | 1140| U 12,00 , : y / 22, L. i / Freiburg i. Schl. 11,00 | 0 O 1160.) 11 o : : K ° Glaß a d 990 | 10/40 1000| 1090 | 1000 10 : : s L \ 0 GSlogan N 1200 | 1200 4 60 720 12,00 2,2 29. y : Lüben i. Sl. 1046| 1070 O 1120 1 100 11,70 i j / E G Í Neustadt O -S. 10,60 | 10,80 11,00 4 11,20 | 160, 4060 60 672 11,20 11,20 19. 1 . e 12,20 | 12,70 13,20 1360 | 1380| 14/00 j / 20 | ¿Li s Emden —— s 11,30 11,90 1200| 19,00 800 9 600 12,00 9 o f Saz ti M 12,00 | 12,50 1220| 18,00 13,50 | 14,00 i f 6 a Ï Go i 11,50 11,50 11,75 11,75 12,00 | 42,00 300 3 500 11,67 14,75 |. 40.1, o euß . S | E L, 11,20 1 | 12,50 60 710 118: 5' | 9 3 Z N 13,00 | 13,00 13,20 | 13,20 1340 | 13,60 . t R E H _ v j Schwabmünchen 1200| L200 1220 | 12,20 1240| 1240 208 2 537 12,20 1200 | 1091, 60 M i E fn 1240 | 12,60 | 12 151 12,58 1213| 10/1 j Waldsee i. Wrttbg. 12,24 | 1224 O 1240 12,54 | 12,54 165 2 040 12,36 12,26 | 19.1. i G Pfullendorf z é 12,30 | 12,30 12,60 | 13,60 13,10 13,20 140 1 798 12,84 12,92 | 19, 14 : S@werin i. M. -| O 1160 | 1100 12,00. i : i B E

Bemerkungen.

Die verkaufte Menge wird Ein liegender Strich (—) in den Spalten für

auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durchschnittspreis wird aus den magen an Zahlen bere<hnet.

Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den leßten se<s Spalten, daß entsprehender Bericht feblt.