1904 / 25 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[64698] - Mugedoe

Die von uns auf das Leben des Redakteurs Herrn Curt Mofner in Berlin, Neue R 47, unter dem 28. August 1894 ausgefertigte Police Nr. 126 338 ift bhandèn ekommen. Der gegen- wärtige Inhaber gedahter Police wird hiermit auf- gefordert, sich innerhalb sech8 Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls die verlorene Police für kraftlos erklärt und an deren Stelle dem Herrn Versicherten eine neue Ausfertigung erteilt werden wird.

Verlin, den 23. November 1903.

Victoria zu Berlin, Allgemeine Verficherungs-Actien-Gesellschaft. O. Gerstenberg, Generaldirektor.

[81974] Aufgebot.

Der Versicherungsshein Serie A Nr. 37 414, den wir unterm 15. Februar 1870 (umgeschrieben am 15. April 1889) für Frau Johanne Wilhelmine Bertha verw. Lachmund, geb. Vollmar, in Golm b Potsdam ausgefertigt haben, ist uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit zur An- meldung etwaiger Ansprüche bezüglich des bezeichneten Versicherungs\cheines auf mit der Ankündigung, daß, wenn innerhalb eines Jahres, vou heute ab gerechnet, ein Berechtigter sih nit melden sollte, der Versicherungsshein gemäß Punkt 21 der Ver- sicherungsbedingungen für nichtig erklärt und für ihn ein Duplikat ausgefertigt werden wird.

Leivzig, den 16. Juli 1903.

Allgemeine Reuten- Capital- uud Lebensversicherungsbank Teutouia. Dr. Bischoff. Müller.

[81981] “Aufgebot. / Der Schmiedemeister Friedrih Dumke zu Bubliß hat das Aufgebot zwecks Auéschließung des Glâu-

bigers der im Grundbuch von Bublit Häuser Band I1.

Blatt Nr. 72 Abteilung 111 Nr. 3 für die unver- ebelichte Sophia Kopish (zu Dreusch) gemäß Ver- fügung vom 11. August 1835 eingetragenen, mit 99/0 verzinélihen Darlehnshypothek von einhundert Lalern dreihundert Mark beantragt gemäß § 1170 B. G.-B. Die Rechtsnachfolger der verstorbenen Sophia Kopisch werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. Juni 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Ausschließung mit ihrem Nechte erfolgen wird. Bublitz, den 25. Janütiar 1904. Königliches Amtsgericht.

[81975] Aufgebot. E

Die städtishe Spar-, Leih- und Vorschußkasse zu Bodenwerder hat das Aufgebot einer vor dem Amts- gerichte Polle am 16. Juli 1880 zu ihren Gunsten bom S Bubacher W. Meyer jun. zu Bodenwerder über demnächst im Grundbuche von Bodenwerder Blatt 133 Abteilung 111 Nr. 3 eingetragene 600 #4 ausgestellten Schuldurkunde, deren Verlust glaubhaft gemacht ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. September 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotêtermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Polle, den 25. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht. [81979] Aufgebot.

Der Maurermeister Georg- Feihle in Nottenaker, O.-A. Ehingen, hat beantragt, den vershollenen, am 4. November 1884 nah Amerika gereisten Maurer Friedrih Feihle, geb. in Nottenacker am 28. Fe- bruar 1858, zuleßt wohnhaft in NRottenacker, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, \sich spätestens in dem auf Dienêtag, den 25, Oftover 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertéilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Ehingen, den 25. Januar ‘1904

Königliches Amtsgericht. Oberamtsrichter E hrlen spiel. [81872] Aufgebot.

Der Kreiskommunalkassenrendant Wilhelm Lücke- rath in Mörs kat beantragt, den verschollenen Heinrih Ferdinand Holdinghaus, geboren am 11. Juni 1813 zu Mörs, zuleßt wohnhaft daselbft, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 19. August 1904, Vormittags Uk Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 6, anbe- raumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. “An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Mörs, den 23. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht. [81790] Beschluf.

Die Witwe Johanne Sck{midt, geb. Daßler, in Oepit hat beantragt, den vershollenen Tuchmacher Johann Christian Heinrich gen. Karl Böhme, zuleßt hier wohnhaft, für lot zu erflären. Der genannte Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf Dienêtag, deu 16, August 1904, Vormittags A0 Uhr, vor tem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserflärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des.Ver- shollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermin vem Ge- riht Anzeige zu machen.

Pößneck, den 25. Januar 1904.

Herzogl. Amtsgericht. 11. [81982] Aufgebot.

Der Schubmacher Johannes Kerste, Pfleger - des verschollenen Nikolaus Oéwald in Connefeld, hat beantragt, den verschollenen Nikolaus Oswald, geb. 21. Oktober 1858, zuleßt wohnhaft in Connefeld, „für tot zu erflären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefoidert, ch spätestens in dem auf den 28. September 1904, Vormittags 11 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- |

gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes-

erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft

über Leben oder Tod des Werschollenen zu erteilen

vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf-

gebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Spaugeuberg, den 15. Januar 1904. Königliches Amtsgericht.

[81980] Auigetos.

Die verèehelißte Büdner Wilhelm Höppner, Elwine geb. Borchardt, in Grupenhagen, hat be- antragt, den vershollenen Seefahrer Richard Borchardt, geb. am 29. November 1864, zuleßt wohnhaft in Grupenhagen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 19, Oktober 1904, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft übec Leben oder Tod des Ver- \chollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Rügenwalde, den 22. Januar; 1904.

Königliches Amtsgericht. [81784] Aufgebot.

Der Natskanzlist Karnay zu Wismar hat als Pfleger des Nathlasses der Arbeiterwitwe Schuldt, geb. Baumann, beantragt, den verschollenen Seemann ohann Joahim Baumaun, zulcßt wohnhaft in Weitendorf a. P., für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 21. September 1904, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht (Fürstenhof, Zimmer Nr. 13) anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Geriht Anzeige zu machen.

Wismar, den 22. Januar 1904.

Großherzogliches Amtsgericht. H. Raspe. [81983] Oeffentiiche Aufforderung.

Die unbekannten Nehtsnacfolger des am 19. De- zember 1889 zu Sucholasken verstorbenen Friedrich Mosny, unehelichen Sohnes der am 18. Dezember 1889 ebendaselbst verstorbenen Kätnertochter Anna Mosny, werden gemäß §8 1965, 1964 B. G.-B. hiermit aufgefordert, spätestens bis zum 25. März 1904 bei dem unterzeichneten Gericht ihre An- sprüche auf den etwa 205 # betragenden Nachlaß des Friedri Mosny anzumelden, widrigenfalls dies- seits festgestellt werden wird, daß ein anderer Erbe als der Fiskus niht vorhanden ist.

Löten, den 23. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 1. [81788] Aufgebot.

Der Prozeßagent Daemgen in Barmen hat in seiner Eigenschaft als Verwalter des Nachlasses der am 16. Juli 1903 in Barmen, ihrem Wohnort, verstorbenen Ehefrau des Händlers Gustav Täubuer, Henriette geborene Kumm, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf-

4 B

gefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der verstorbenen Ehefrau Täubner spätestens in dem auf den 31. Mai 1904, Vornittags Ul Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Sedanstraße 15, Zimmer 7, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundlihe Beweis- tüde find in Urschrift oder in Abschrift bei- zufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sich nicht melden, föunen, unbeschadet des Rechts, vor den Berbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Ver- mächtuissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung ver- langen, als sich nach Befriedigung der niht aus- aes{lossenen Gläubiger noch ein Üeberschuß ergibt. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Ver- mächtnissen und Auflagen, sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt hasten, tritt, wenn sie fih nit melden, uur der Rehtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Barmen, den 19. Januar 1304.

Königliches Amtsgericht. Abteilung für Nachlaßsachen. [81786] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Ernst Looff zu Salzwedel, als dur Beschluß des Königlichen Amtsgerichts zu Salzwedel vom 10. Oktober 1903 bestellter Nachlaßverwalter des Nachlasses des am 7. Mai 1903 zu Salzwedel verstorbenen Handshubmachers Wilhelm Klock- mann, bat das Aufgebotsverfahren zum Zwede der Ausschließung von Nachlafgläubigern beantragt. Die Na(hlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen MWilheln Klockmann spätestens in dem auf den 218. Juni 1904, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzciWneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine bei diesem Geriht zu melden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; Beweisstücke sind in Urschrift oder Abschrift bei- zufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sich nicht

Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrelten, Vermächt- nissen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von dem Erben nur in}oweit Befriedigung verlangen, als ih nach Befriedigung der nicht ausgeslossenen Gläubiger noch ein Üeberschuß ergibt. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden durh das Aufgebot nicht betroffen. Für den Fall, daß mehrere Erben vorhanden sein sollten, werden die Gläubiger noch darauf hin- gewiesen, daß jeder Erbe nah der Teilung des Nach- lasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet Salzwedel, den 11. Januar 1904. Königliches Amtégericht.

Durch Aus\{lußurteil vom 14. Januar 1904 ift der abhanden gekommene, im Jahre 1890 oder 1891 von dem Ackerwirte Johann Sonnenburg in Abbau Schroyz über ein ihm von der damaligen Inspektoc- witwe Mathilde Radke, geborenen Krüger, jeßt wiederverehelihten Fleischermeister Fillinger zu Uscy- neudorf gegebenes, mit 4 vom Hundert verzinsliches, | drei Monate nah Kündigung zurückzahlbares Dar- | lehen von 1050 Æ ausgestellte Schuldschein für | kraftlos erflärt und dem Besißer Johann Krüger zu

¡ Schroß das von ihm angemeldete Recht vorbehalten. | Deutsch-Kroue, den 29. Januar 1904. [81985] | Körtiglihhes Amtsgericht.

[81793] | Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts

| kraftlos erklärt:

melden, fönnen, unbeschadet des Nechts, vor den |

1) Das Syros über die auf dem

Grundstüde Nr. 7 für den Kaufmann Gleiwi eingetragene 105 Talern nebst 6 9/ Zinsen,

2) das Gesamthypothekeninstrument über die auf den Grundstücken Bl. Nr. 23 und 44 Schwien- tochlowiß Abt. TITl1 Nr. 9 bezw. 17 für den Kauf- mann Philipp Poppelauer zu Gleiwiy eingetragene Fudikatforderung von 52 Rilr. 15 Sgr. nebst 6 9/0 Zinsen sowie 10 Sgr. Provision, 1 Rtlr. Protest- ra und 1 Ntlr. 13 Sgr. 6 Pf. Eintragungs- osten,

3) das Gesamthypothckeninstrument über die auf denselben Grüundstückden Abt. 111 Nr. 10 bezw. 18 für den Kaufmann Philipp Poppelauer zu Gleiwiß eingetragene Jubikatforderung von 14 Rtlr. 20 Sar. 3 Pf. nebst 69/9 Zinsen jowie 12 Sar. 6 P}. Protestfkosten, 1 Sgr. 6 Pf. Provision, 28 Sgr. Gerichtskosten und 18 Sgr. Eintragungskosten,

4) der Hypothekenbrief über die auf dem Grund- stück Bl. Nr. 23 Schwientohlowitß Abt. TIT Nr. 33 für den Kaufmann Hcinrih Neumann zu Sleiwitz eingetragene Judikatforderung von 22 Ntlr. 4 Sgr. 9 Pr. nebst 69/0 Zinsen und 1 Rilr. 23 Sgr. Protestkosten.

Königshütte, den 21. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht.

[81794] VBekanutmachung. f

Durch Aus\{lußurteil des unterzeilneten Gerichts vom 22. Sanuar 1904 find der Michael Mions- Fowsri bez. seine Rechtsnachfolger mit ihren Rechten auf die im Grundbuch von Seefeld Blatt 46 Ab- teilung TIT Nr. 1 eingetragene Post von 89,90 4 ausgeschlossen.

Karthaus, 22. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht.

[81992] Oeffentliche Zustellung. Der Arbeiter Friedrich Belling in Berlin, Koppen-

hilipp Poppelauer zu

l. Nr. 44 1 Philivp Papp Abt. 1IL echselforderung von

Geschäftsinhaberin Anna ledige Mühlberg, fri in Dresden, Rosenstr. 41, jeyt unbekannten Auf halts, wegen Mietzinsforderung, mit dem Antr auf vorläufig vollstreckbare kostenpflichtige Y urteilung der Beklagten zur Zahlung von 164 50 H nebst 4 9/5 Zinsen seit dem 1. Dkig 1903, und ladet die Beklagte zur mündlichen Y handlung des Rechtsstreits vor das Königl Amtsgeriht zu Dresden, Lothringer Str. 1 Zimmer 161, auf den 11. März 1904, V mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen ellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemg Dresden, den 25. Januar 1904. Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Amtsger|

[80841] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Der Carl August Mann, Hamburg, HoPpfenstr, vertreten durh MNechtéanwalt Dr. Ernst Ry flagt gegen die Ghefrau Anna Manu, geb. Jawiers zuleßt in Hamburg, Hopfenstraße 27, jet in Amer| unbekannten YBufenthalts, auf Herausgabe ci aus dem Sesamtigute entwendeten Geldbetrages 1 diverser Papiere, mit dem Antrage, die Bekla kostenpflihtig und gegen Sicherheitsleistung vorl vollstreckbar zu verurteilen, an Kläger A6 12 000 zahlen. Kläger ladet die Beklagte zur mündli Verhandlung des Nechtsstreits vor die Zivilkamme des Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor d Holstentor) auf den 13. April 1904, Vg mittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung ny dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

SBamburg, den 15. Januar 1904.

Wahl stedt, Gerichtsschreiber des Landgerilhts, [81462] Oeffentliche Zustellung.

In der Klagesache der Firma Ludwig Bellwin zu Hamm, Klägerin, gegen den Kürschner Rud

| Bfeiffer, unbekannten Aufenthaltsorts, Beklagt

straße 81 1V, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt | wegen Kontraktbruchs, ist auf die erhobene, dem B

Dr. Melßbach hier, W. 35, Potsdamer Straße 26, flagt gegen seine Ehefrau Agnes Velling, verw. Tittelbah, ach. Mrzick, z. Zt. unbekannten Aufent- halts, mit dem Antrage auf Chescheidung wegen böslicher Verlassung. Der Kläger ladet die Bellagte zur mündlichen Verhandlung des Nechtöstreits vor die 17. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 in

Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Grunerstr., T1. Stock- |

werk, Zimmer 18, auf den 20. April 1904, Vor- mittags 1127 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 25. Januar 1904. Bohrisc, Gezichts\d. reiber des Königlichen Landgerichts 1. i. V.

(81994] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Arbeiters Josef Wachter, Anna geb. Kurz, in Erle, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt von Bodecker, Dortmund, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Josef Wachter, früher in Nette, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Dortmund auf den 28. März 1904, Vormittags 9 Uhx, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug, der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, den 15. Januar 1904.

Borgmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[81995] Oeffentliche Zuftellung.

In der Prozeßsache des Arbeiters Mar Nitsche zu Torgau, vertreten durh den Juslizrat Becker in Torgau, gegen scine Ebefrau, Henriette geb. Junker, früber in Leipzig-Eutriß\h, jet unbekannten Auf enthalts, wegen Scheidung der Ehe ladet der Kläger die Beklagte zur weiteren mündlichen Verhandlung des

| Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des König-

lichen Landgerichts zu Torgau auf den S8. April 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, cinen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Torgau, ven 23. Januar 1904.

Hentschel, Sekretär,

Gerihts\{chreiber des Königlichen Landgerichts.

81991] Oeffentliche Zusteklung.

Die Firma Hch. Kühn & Hultzsh in Dresden, bevollmächtigter: Rechtsanwalt Trummler in Niedersedlitz, klazt gege den Schlächtermeister Dito Herold, trühßer in Zeblendorf, jeyt unktekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, taß sie dem

Proze zb

Beklaaten am 14. Dezember 1892

20 Bd. ges. Mitteldärme zum Preise von 32,00 6

50 St asiat. Saitlinge zum Preise von 20,00 ,

zusainmen . . 092,00 M zum Gewerbebetriebe gelicfert habe, mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 52 6. nebst 5 9/6 Zinsen seit 14. Dezember 1892 zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollsireCbar zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Necbtsftreits vor das Königliche Amtsgericht 11 in Berlin, Hallescves Uter 29/31, parterre, Zimmer 10, auf den 9. Mai 1904, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

R

bekannt gemaht. i Berlin, den 22. Januar 1904. (L. S.) Sqeding, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T1. Abt. 10. [81996] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Architekten Newiger, unbekannten Aufenthalts, Klägers, gegen das Bautechnische Büreau Nordwest, Beklagten, Prozeßbevollmächtigter: Dr. Graf von Reischach zu Halensee, Georg Wilhelm- Str. 21, wird der Kläger zur Fortseßung der münd- lihen Verhandlung in der von ihm unterm 2. März 1903 angebrahten Klage auf den 16. Februar 1904, Vormittags 10 Uher, zu dem im Ge- richtszimmer des Gewerbegerihts Charlottenburg, Kirchstr. 10, 1 Treppe, Zimmer 12, anberaumten

Termin hierdurch geladen. Charlottenburg, den 25. Januar 1904. i Das Gewerbegericht. Beglaubigt: (L. 8.) Dürlich, Gerichtsschreiber. [81987] Oeffentliche Zustellung.

Der Zimmermann Moriß Lohse in Dresden,

! vom 21. Januar 1904 find folgende Urkunden für

NRosenstr. 81, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Schleich in Dresden, klagt gegen die frühere

| flagten zugestellte Klage vom 4. September 190 | welhe den Antrag enthält, den Beklagten

| Zahlung von 300 4 schuldig zu erkennen, Ter | zur mündlichen Verhandlung auf Mittwoch, d ( 1G, März 1904, Morgens 10 Uhr, vor d ¡ Gewerbegericht der Stadt Hamm i. W. anberau

und wird der Beklagte dazu hiermit geladen. Samm, den 21. Januar 1904. Der Gerichtsschreiber des Gewerbegerihts: (A S) Mehrmann.

[81989] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Gerson Kahn in Groß-Moyeuy vertreten durch Geschäftsagent Kirsch, klagt gegen Bergmann Peter Bartz, früher in Montois Meontagne, jeßt ohne bekannten Wohnort, q Warenliefexung, mit dem Antrage auf Verurteiluy desselten zur Zahlung von 209,80 4 nebst 5 Zinsen seit dem Klagezustellungstage, und ladet d Beklaaten zur mündliden Verhandlung des Reth streits vor das Kaiserliche Amtégerichi zu Nomb auf den 16. März 1904, Vormittags 9 Uh Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die Auszug der Klage bekannt gemacht

Rombach, den 26. Januar 1904.

Müller,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amts8gerihkt. [81988] Oeffeutliche Zustellung.

Die Firma M. Pech, Verbandstoff- und Krank

{ möbel-Fabrik, in Berlin W., Karlsbadstraße Nr.

Prozeßbevollmächtigter : Necht2anwalt Cunt in Str burg, klagt gegen den Dr. Rofemaun, frü Assiftenzarzt an der K. Augenklinik in Straßbu jeßt ohne bekannten Aufenthalt, unter der L hauptung, daß Beklagkër an Klägerin für im Jal 1899 auf vorherige Bestellung gcliefert erhalte Waren den Betrag von 107,20 6 s{hulde, mit Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Beklagt an Klägerin den Betrag von 1(:7,2) s. nebst 4 Zinsen seit dem Klagetage zu zahlen und das Uri für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Kläge ladet den Beklagten zur mündlien Verbandlu dcs Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgei in Straßburg auf Mittwoch, deu 183. Apú 1904, Vormittags 9 Uhr, in Saal 45. Zu Zwecke der öffentlihen Zustellung wird die Auszug der Klage bekannt gema@t. Straßburg, den 26. Januar 1904. Die Gerichts\chreiberei des Kaiserlichen Amt!sgeri!

[81993] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Kaufmanns Julius Emil Wia Therese, geb. Seile, verwtiwet gewesene Hillburg in Stuttgart, Neue Brücke 8, Prozeßbevollmä tigter: Nehtsanwalt Dr. Heinemann 1l. in Ha nover, klagt gegen ihren Ehemann Julius En TWichard, früher in Hannover, unter der Behauptun daß ihr Ehemann, der sie verlassen, sie ohne Unterstüßung gelassen habe, und daß ihre Nechle ibrem eingebrachten Gute gefährdet werden, mit de Antrage, dur Urteil zu erkennen, daß das V waltungs- und Nutnießungsrecht des Beklagten ( dem Vermögen der Klägerin aufgehoben werde. L Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen B handlung des Rechtsstreits vor die 5. Zivilkamn des Königlichen Landgerichts in Hannover auf 23. März 1904, Vormittags 93 Uhr, 1

zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke df öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Na bekannt gemacht.

Hannover, den 21. Januar 1904. e Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgeri0ß

[81004] | Oeffentliche Zustellung nah § 132 B. G.-V Kündigung. S Es wird hiermit das von Abbó Anton Bieble Pfarrer an der St. Genovefa-Kirche hier, an Abbá I. Kopff, früher Vikar in Schnierlal), (8 ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, 09 Schuldshein vom 19. Februar 1900 gegebene Du lehn von 2000 M, auf welches bereits 500 G dem Schuldner Abbé Kopf am 9. November 14 abschläglich an Gläubiger bezahlt worden sind, n den Restbetrag einschließlich der Zinsen seitens d Gläubigers Pfarrer A. Biehler getündigt. Mülhausen, den 4. Januar 1904. Für den Gläubiget Pfarrer Anton Biehler: (gez.) D. Riber, Rechtsanwalt. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung e d genannten I. Kopf wird diese Kündigung beta gemacht. di Schuierlach i. Els., den 21. Januar 1904

Kl. Amtsgericht.

A 2D.

, Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Freitag, den 29, Janua

1. Untersuchu 2. Aufgebote,

erlust- und Fundsa 3. Unfall- und Invaliditäts E 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen ü. dergl.

[81470]

ustellungen u. dergl. erung.

Der Königlih Preußische Eisenbahnfiökus hat im. Wege der Z

- öniglih Preußische Eisenbahnfiskus hat im. Wege der Zwangsenteignung zum Bahnbau Gandersheim—Bodenburg die hierunter bezeihneten, auf den Feldmarken von Gandersheim, Brett Altgandersheim, Helmscherode, Gehrenrode und Bodenburg belegenen Grundstücke zu den daneben bezeich- neten Entschädigungskapitalien erworben.

i Auf Antrag der Köni pertreten dur das Herzogliche Eisenbahnkommissariat zu Brauns

anuar 1904.

ichen Eisenbahndirektion zu Hannovex, wetg, werden in Gemäßheit des § 14

des Geseßes vom 13. September 1867 Nr. 78 in Verbindung mit § 1 des Geseßes vom 20. Juni 1843 Nr. 18 die Realberetigten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Enden Sus und die für dieselben festgeseßten Entshädigungskapitalien spätestens in den hierunter angegebenen Aufgebots- terminen bei Vermeidung des Aus\{hlusses anzumelden.

Gandersheim, den 11.

der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ger!

Herzogliches Amtsgericht. NtbKen trop, 28 D S S amen, Stand und Wohnort anes der bgetretenen Flä S S A Separations- A ELTLZENE ULUAME Entschädigungskapital SS des Cigentümers und Expro- ——— O priationsfkarte qm J. Feldmark Gandersheim. Aufgebotstermin 16. März Morgens 410 Uhr, an der Gerichtsstelle. 1 Feldmarksinteressentschaft ; Gandersheim 946 1 50 2 y 945 190 3 " 944 ¿ 52 4 v 943 T 67 5 965 8 30 6 h 1074 1 22 T V 1043 : 41 8 x 1048 1 22 9 Ï 963 3 L 10 ú 964 : 70 11 S 1138 ; 33 12 1145 2. 18 13 ü 1025 8 44 14 Í 1023 i 06 15 L 1022 2 20 16 1131 a b i 33 17 é 991 1 10 18 Ï 1132 1 66 19 w 1020 1 49 20 Kreiskommunalverband 942 41 Gandersheim 21 è 1021 17 ¿ 22 Kammergut 606 20 | 2737 M4 55 S § nebst 49/6 Zinsen vom 1./10. 1898 23 630 02 | 396 M 10 S nebst Zinsen wie unter Nr. 22 z 24 675 83 | 73 r 12 S nebst Zinsen wie unter Nr. 22 25 877 a d 06 | 10909 A 28 S4 nebst Zinsen wie unter Nr. 22 26 19 144 M nebst Zinsen wie unter Nr. 22 27 95 03 | 2472 4 08 S nebst Zinsen wie unter Nr. 22 28 30a b 98 | 2699 Æ 28 S nebst Zinsen wie unter Nr. 22 29 63 b 98 | 3095 M 28 S nebst Neben- entshädigung zu 912 4 zugleich für den Plan Nr. 30 a b und Zinsen k: wie unter Nr. 22 30 110 24 | 4006 Æ 72 S nebst Zinsen | wie unter Nr. 22 l 626 70 | 178 M 20 „S nebsi Zinsen i wie unter Nr. 22 39 C 04 | 530 Æ 64 S nebst Zinsen i wie unter Nr. 22 33 Ax 41 | 602 Æ 24 A nebst Zinsen | wie unter Nr. 22 34 628 29 | 903 M 20 S nebst Zinsen s wie unter Nr. 22 % 57 54 | 763 M 20 S nebst Neben- | entshädigung zu 175 M | zuglei für Plan Nr. 628 | und Zinsen wie unter Nr. 22 Kaufmann Albert Klein in 622 37 1383 M4 60 S nebst 49/6 : Gandersheim : Zinsen vom 16./10. 1899 277 | die Erben des Tischlermeisters 621 35 | 1800 S nebst 50/9 Zinsen Karl Notenbohl zu vom 9./6. 1899 bis 31./12. heim, als dessen Witwe, Amalie 1899 und 49% Zinsen geb. Schulze, und dessen Kinder vom 1./1. 1900 : verehelichte Mennecke, und Hermann 8 | die Erben des Buchdruckerei- 13 7 | 88 | 900 M nebst 49/6 Zinsen besigers Robert Hertel zu auf 700 4 vom 1./10. Gandersheim, als dessen Witwe, 1898 und auf 200 4 geb. Pik, und dessen Kinder | vom 26./5. 1899 i e, Hedwig und Robert | 3 | Frau von Eime, Karoline geb. 422 98 | 3183 M 36 4 nebst 49% Müller, in Gandersheim | Zinsen vom 1./10. 1898 0 | die Neuendorfer Nachbarschaft 1203 57 | 68 M 40 S nebst 4 9% zu Gandersheim _ Zinsen vom 1./10. 1899 Ul | Schmiedemeister Karl Blöy zu 100 72 | 200 M nebst 49/6 Zinsen Gandersheim | vom 5./6. 1901 g die Stadt Gandersheim Weg füdlich 29 é des Planes Nr. 628 um- schrieben rIIT sIII t III p III l | r I 3 | das Frauenhaus „zum heiligen 610 92 1664 M nebst 40/4 Zinsen Geist“ daselbst vom 1./10. 1899. IT. Feldmark Brunshausen. Aufgebotstermin 16. März 1904, Morgeus 10 Uhx, an der Gerichtsstelle. l Kreiskommunalverband 227 o 60 2 Gandersheim ; 227 d 02 231 95

Öffentlicher Anzeiger.

1904.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengefell\ch{.

7. Erwerbs- und Wirth 8. Niederlassung 2c. von 9, Bankauswei]e.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

aus

enossenschaften.

tsanwälten.

29 A als Nebenentshä- digung für die Pläne lfd. Nr. 13—35 nebst Zinsen wie unter Nr. 13-

ME| n Due es Größe bér S S amen, Stand und Wohnort anes der | baetret À i S a getretenen Fläche ; m; a S des Eigentümers C S E E R Eut Laguna getan 25 Un e | priationsfarte| ha a | qm 4 Kammergut 165 ¿ 68 5 227 c 3 49 6 L 174 S ; 7 L 183 í 24 8 ¿ 55 a ¿ 63 9 u 204 ; 96 10 v 189 i 30 11 2 190 ¿ 59 12 i 116 4 62 ; 13 L 8a f 24 28 | 485 M4 60 4 nebst Zinsen | zu 49/9 vom 1./10. 1899 14 37 23 10 | 831 M 60 S nebst Zinsen wie unter Nr. 13 15 36 10 48 | 209 M. 60 F nebst Zinsen wie unter Nr. 13 16 39 11 32 | 407 M 52 nebst Zinsen wie unter Nr. 13 17 40 15 36 | 368 M 64 nebst Zinsen wie unter Nr. 13 18 4h a 4 90 | 137 M 20 A nebst Zinsen wie unter Nr. 13 19 110 þ 3 47 [41 A 64 4 nebst Zinsen wie unter Nr. 13 20 112 b 1 58 |18 G 96 A nebst Zinsen wie unter Nr. 13 21 15 3 22 190 A 16 A nebst Zinsen wie unter Nr. 13 22 112 a 2 30 55 20 4 nebst Zinsen wie unter Nr. 13 23 56 44 46 | 1067 M4 04 F nebst Zinsen wie unter Nr. 13 24 114 78 | 806 M 24 A nebst Zinsen d wie unter Nr. 13 80 b 8 93 357 M 20 nebst Zinsen U wie unter Nr. 13 80a 3 36 | 134 Æ 40 S nebst Zinsen wie unter Nr. 13 27 55 50 80 | 1625 4 60 4 nebst Zinsen wie unter Nr. 13 28 53 15 30 | 734 40 4 nebst Zinsen L wie unter Nr. 13 9 50 23 75 | 1140 M nebst Zinsen wie s unter Nr. 13 T7 5 240 e nebst Zinsen wie L unter Nr.13 31 75 b 42 65 | 1535 M 40 „S nebst Zinsen L wie unter Nr. 13 2 75a 9 37 | 337 Æ 32 H nebst Zinsen a | wie unter Nr. 13 74c S 65 | 106 M nebst Zinsen wie / | unter Nr. 13 34 T4b - | 0 94 | 381 M 60 S nebst Zinsen L | | wie unter Nr. 13 35 74d 1-0 62 | 424 A 80 4 und 5062 A

I1I. Feldmark Altganders8heim. Aufgebotstermin 16. März 1904, Nachmittags 85 Uhr,

1

O N E O

10 UL

13 14

15 16 17 18

20 21 22

23

24

25 26

27

in der Winkelvoßschen Gastwirt\

Feldmarksinteressentschaft Altgandersheim

Witwe des Ackermanns Wilhelm Probst, Wilhelmine geb.Schillig, in Altgandersheim

Adcktermann En Kappei

Ackermann Wilhelm Iörn in Aktgandersheim

Großkotsaß Wilhelm Bethe in Altgandersheim | Großkot\aß

daselb Großkotsaß Wilhelm und dessen minderjährige ( Minna Frieda Christian Wilhelm August in ungeteilter Gemeinschaft daselbst Großkotsaß August Röttger in Altgandersheim

Die Erben der Chefrau Viertelspänners Heinri Beuls8- hausen, Amalie

selb Ebefrau des Ackermanns Friedrich Kölle, Wilhelmine geb. Röttger, in Altgandersheim |

eb. Bertram,

chaft zu Altgandersheim. 416 [S 25 417 | 2 41 375 | 1 72 434 82 433 i 30 382b i: 94 432 E A 87 376 S 07 431 F R U 429 L G 379 O 381 S 60 von 2 E O l46 a b | 57 65 | 20428 M 11 A nebst 4% | | Zinsen seit 1./10. 1899 200 | 2 | 88 }|915 4 20 4 nebst Zinsea L: | j wie unter Nr. 14 152 | | 223 66 | 2013,46 96 K nebst Zinsen | | wie unter Nr. 14 198 a b c | E 28 40 | 898 A 56 4 T i Zinsen M | A L wie unter Nr. 14 216 c | 26 86 f 1826, 48 A nebst Zinsen : 4 wie unter Nr. 14 216 a b | 45 30 }/ 3080.4 40 „L nebst Zinsen T | wie unter Nr. 14 197a be 0E 12 | 1162 A 40 § nebst Zinsen L __J «Ie unier Ne 16 214 | Ai (o | 1261,46 50 A nebst Zinsen e | R Tg wie unter Nr.14 209 | 12 99 | 749 M 94 4 nebst Zinsen , | L. Wie unter Ae. 14 208 | 83 (0 | 2022 Æ nebst Zinsen wie i ea j 204 3 44 [165 A 12 4 und 1000 A | ¡ Nebenentshädigung nebst : I Binsen wie unter Nr. 14 203 31 | 66 | 1519.4 68 A nebst Zinsen | i wie unter Nr. 14 202 28 | 48 | 1367.4 04 A nebst Zinsen | wie unter Nr. 14 j 199 17 | 50 | 60 6 nebst Zinsen wie | ¡ unter Nr. 14,

R: S: 8D, B Eh p Se Es T L