1904 / 26 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

von Gersdorff (Kurhess.) Nr. 80 versezt. Dunkbar Lt. der Landw. Jäger 1. Aufge (Gumbinnen), Vork von Wartenbur Bizefeldw. des Lauenburg. Jäge

1V Berlin), zu den Res. ägerbats. Nr. 1 Befördert : die Vize ts. von Linger (Ostpreuß.) Nr. 1, ian (Mainz) des Fußart. Negts. Generalfeldzeugmeister (Brandenb, Nr. 3, Boenig (Danzig) des 1. Westpreuß. Nr. 11, zu Us. der Res, Taute, O l. Aufgebots (Wiesbaden), feldwebel: Tiedemann (Lößer (Ostpreuß.) Nr. 1, Kleinmann (Barmen) des ler (1 Bremen), Wolle (Lüneburg) des Hannov. Pion des 1. Lothring. Pion. Bats. Nr. 16 Be cke r (Wiesbaden) des Nassau. Pion. Bats. Nr. 21, Nee (11 Bochum) Wernexs (Cöln), Böhme (1 Breslau) des Eisenbahnregts. Nr. 1 Dörffer (1 Darmstadt), Hoffman i immermann elegraphenbatz

des Drag. Negts. Freiherr von O ang (Mülheim a. d. Ruhr) des

Nr. 6, Ulenber Manteuffel (Rhein. Hus. Regts. Kaiser Franz (Stletta-LEL is D on arnhor . Hannov. / 1 r Regts. Nr. 33, Fi Nr. 38, Janßen (C Kesten (I Dortmund) des

(Düsseldorf) des Berg. Fe

zum Oberleutnant erbataillons Grz Wiebe (IV Berlin rbats. Nr. 9, zu Lts. der Ref.

2. Aufgebot Offizieren des Großherzogl. Mecklenburg

ldwebel: Kuwert (Bromberg) des Fußg Stichter (Hildesheim)

ots (T Trie Vizefeldwebel des P Mr: A,

Personalveränderungen. Königlich Preußische Armee.

rie 2. Ernennungen, Beförderungen “ma d N Berlin, 26. Ja- _ im 8. Bad. Inf. Negt. Nr. 169, in das Stoessel v.- der Regt. Kronprinz (1. Ostpreuß als Lt. der Re

Foseph von Oesterrei, König von Ungarn

16, Hüesfker (Coesfeld) d L rings (Düsseldorf) des mer (Hagen) des eld) des Cleve. Feldart. eldart. Negts. egts. Nr. 959, rainbataillons Nr. lä}. Trainbataillons Nr.

Vizefeldw., zum Lt. der Landw. Inf. Schoeller der Nes. des Nhein. Train- Schüll der Landw. Kav. 1. Au ( 1. Aufgebots (Andernach), zu Nitk- ie Vizefeldwebel bezw. Vizewachtmeister : des Inf. E F (öl S fenberg u. Pro z (Cöln) de Á des 5, Westfäl. Rhein. Inf. Negts. Inf. Negts. Nr. 68, 69, Schwender Nr. %, Eggermann (Cöln) r. 131, Müller (1 Trier) des ts. Nr. 153, Detchmann (Cöln) des tf $louth (Cöln), Poensgen (Deuß) des Trier. (Cöln) des Westfäl. LTrainbats. zuletzt in der mit Patent vom iederangestellt.

Offiziere, Fähn und Verseßungen. Schmack, Oberlt

Im aktiven auptm. der

pomm. Fe Regts. Nr. 43,

Schneider

von der Heide (Barmen), 1. Aufgebots; die D bats. Nr. 8 (Jülich), } Büchel des Landw. Trains meistern; zu Lts. der Res.: d ageney, Rosenberg (Cöln) Nr. 16, v. Franken! C Snf. Regts. Nr. 49, Pilgram (Cöôlr r. 53, Schnetders (Deuß) des 5. ttrich (Cöln) des 6. hein. Negts. Nr.

Nr. 67 verseßt.

t

Q ans ; Lt. a. D., zuleßt im Gren. - ° vom 8. Februar 1898

«s

3

bei diesem (Paderborn) während dieser vom 28. Juli 1898 datiert anzusehen Nr. 155, in das

1. Februar d. F. ab auf ein Jahr zur Dienstleistung g kommandiert, berlt. der Landw. P zu Lts. der Res, : die Vize on. Bats. Fürst Nadziwil

Rhein. Pion. Batz

Patent als vom 28. é Lt. im 7. Westpreuß. Inf. Regt. N : Nr. 163, Morgen, Fähnr. im Drag. in das Drag. Negt.

Dienstleistung sein gebots (Jülich), stein. Inf. Regt.

Schleswig-Ho gt. Nr. 163, 2 Regt. Fre Manteuffel (Rhein.) Nr. 5,

Regt. Freiherr von M von Wedel (Pomm.) Nr. 11, -

Berlin, 28. Januar. Stabe des Inf. Negts. von der Golß (7. P im 2. Ostasiat. Inf.

Nr, 8, KOYTEL ( , Frhr. v. Ompteda, Oberstlt. Bats. Nr. 16, Schulze (Cöln) ? omm.) Nr. 54, aus dem Negt. der Ostafiat. Be- ührung dieses Regts. beauftragt. Naffau. Inf. Regt. Sol (7. Pomm.) Nr. 54, em 2. Unterelsä}. Inf. Negt. Nr. 137, s 2. Nassau. Inf. Negt. Nr. 88 Abteil. Kommandeur im ter, als aggregiert zum Generalstabe der À unter Leitung cines italienischen {en Gendarmerte

. Negts. N Nr. 65, Hoer Schmiß (C (Cöln) des (

8. Thüring. Inf. Ne S, r: L R eldart. Megts. Nr. 44, Heuser j Wolde (Bonn), Oberlt. der Landw. Landw. Inf. 2. Aufgebots (Bonn), als Oberlt. 94. März 1894 bei der Landw. Inf. 1. Aufgebots wie Bizefeldwebel bezw. Vlzewachtmeister: 1 Großherzogin (3. Großherzogl. Hess.) des Deuts Ordensin Bremen) des 1. Großherzogl. Mecllenburg. de Viyie (11 Hamburg), 1. Aufgebots April 1897 bet der

Appelius (1 Braunschweig) (Frankfurt a. M.) des El èr (1 Breslau), Heinemann (Beuthen i. D.„S,) des Nr. 2. Ningel, Oberlt. der Res. des Telegraphenbats. Nr, 9 (Koblenz), zu den Nes. Offizieren des Colberg. Gren. Regts. Gra (2, Pomm.) Nr. 9 versetzt. Abschiedsbewilligungen.

Heere ausgeschieden, : sbrig. angestellt und mit der F Görliß, Major und L Nr. 88, zum Stabe des Inf. v. Klitzin g, Major aggreg. d| als Bats. Kommandeur in y. Alten, Major und Regt. Nr. 72 Hochmeis und zur Teilnahme an der : ls stattfindenden Reorganisation der mazedoni kommandiert.

Fm Beurlaubtenstande. Künzel, Oberlt. des 2. Aufgebots des 1. G (Nuppin), zum Hauptm., Czó h ( feldart. Negts., zum Lt. d. Nes. ; des Inf. Regts. von Inf. Negts, Graf Dönh | des 1. Masur. Inf. Negts. Nr. 146, zu Ls. y Oberlt. der Landw. Kay. 1. Aufgebots (Schneidemühl),

: die Vizefeldwebel bezw. VBizewachlmeisler : Gren. Negts. (Bromberg)

öln) des 7. Rhein. Inf. enbahnregts.

3, Thüring. Inf. Ne Inf. Negts, I

3ats. Kommandeur im Negts. von der (

Im aktiven Heere. Fuisting, Lt. im b. Westfäl. Jnf. Megt. Nr. 53, au den Res. Offizieren des Negts. übergeführt. P etrovici Negt. von Peucker (1. Schles.) Nr. 6, aus der Arme

26, Januar. sein Gesuch zu Lt, im Feldart. wiederausgescteden.

Beamte der Militärverwaltung. Durch Allerhöchste Abschiede. | Körner, Professor an der Kriegsakademie, unter Verleihung de Charakters als Geheimer Megierungsörat Pension in den Ruhestand verseßt. 7 Zielke, Kanzleirat,

Befördert: die

Berlin, 27. Januar. Befördert : : 1 j (1 Altona) des Înf. Leibregts.

ardegren. Landw. Negts. Wiesbaden), Vizewachtm. des 4. Garde- die Vizefeldwebel: Douglas (Tilsit) Arendt (Wehlau) des (Gumbinnen) s. der Nes, Schneider, zum Mittm.;

y. Schme-

30, September.

Niemann.(1 Drag. Regts. Nr. 17, Oberlt. der Landw. a. D., zule als Oberlt. 1, Aufgebots wiederangestellt. Befördert: } (Hildesheim), zum Hauptm. ; bezw. Bizewachtmeister : iu Graf Tauentien von Wittenberg (3. Bran (Walter) (Hannover) des Füs. Negts.

zu Lts, der Nes. seinen Antrag mi

Boyen (5. Oftpreuß.) Nr. 41, ¡t in der Landw.

a C, Lb) O De i; Geheimer Registrator in

Kriegs8ministerium, bei seinem Ausscheiden aus dem Dienst mit Pensio

der Charakter als Geheimer Kanzleirat verliehen.

Kreitidel, Wirkliher Geheimer Kriegsrat mis dem Range eines Rates 1. Klasse und Militärintend. des 111. Armee

klorps, auf seinen Antrag mit Pension in den MNukhestand verse

Besser, Oberzahlmstr. vom Juf. Negt. Fürst Leo Dessau (1. Magdeburg.) Nr. 26, bei seinem Aus mit Pension der Charakter als Rechnungsrat verliehen. Durch Verfügung des Krtiegsmtinisteriums, | Schüttgens, Gorgas, Kaserneninspektoren in Hildes | zu Garn. Verwalt. Kontrolleuren ernannt Raabe, S neider, Kaferneninspektoren i Berlin bezw. Neuhaus, auf ihren Antrag mit Pension in den Ruh Zander in Hannover, Kühn in Posen, Smid in Berlin, Ninow in Straßburg |. E. und Freiberg in Posen Kaserneninspektoren auf Probe, zu Kaserneninspelkoren ernannt,

9, Januar. Stürte, Kaserneninsp. in Jüterbog, auf feine Antrag mit Pension in den Ruhestand verseßt. : 4. Januar. Schult e, Kaferneninsp., zuletzt bei der Ds Besatzungsbrig., mit Pension in den Ruhestand verseßt.

Gericke, Kaserneninsp. in Potsdam,

interimiftishe Re Brakupôdnen

2, Aufgebots die Vizefeldwebel us (Göttingen) des Inf. Regts. denburg.) Nr. 20, Meyer Generalfeldmarschall Prinz

zu Lts. der Nes. (Neustettin) des (2. Pomm.) Nr. 9, Müller 2, Schles.) Nr. 11, )9, Gabriel (Gnesen), Fnfanterieregiments Nr. 148, Ande r\ch Jufanterieregiments Bromberg) des Husarenregiments von Shill MWernicke (Bromberg) des Ulan. Regts. von Drews (Bromberg) des Hinterpomm. Jomm. Trainbats.

zu Us, der Mes: 14. Januar.

des Gren. Negts. König Tetlaff (Bromberg) des 3. West-

C ) tg Vollmer (Star- old von Anhalt

Friedri 111, preuß. Inf. Regts. Nr. 1 gard) des 5. Mestpreußtischen (Deutsch - Krone) Nr. 149, En; (1. Schles.) 9 S{midt (1. Pomm.) Nr. 4, Feldart. Negts, Nx. 93, Krause (Stargard) des (Bromberg) 1

Oberlt. der Landw. Inf. 2

Mohr (1 Braun-

Hannny. Inf. Negts. Nr. 74, Deiter (Hannover),

Í ver) des 1. (Hannover) det Fablbusd,

Mestpreußischen T e (Lüneburg) zum Sande (Hannover) des Inf. von Braunschweig (Ostfries.) Nr. 78, g ( von Voigts-Rhey (3. Hannov.) Nr. 79, ( Inf. Negts. Nr. 82, Puttfarken gvon Holstein (Holstein.) Nr. 85, s. (6. Lothrin

veim bezw. Halle a. S,,

des Juf. Negts. Herzog Friedri Wilhelm 29. Vezember.

j & ; Bärtlin ildesheim) des Henning (Stargard) des ärtling (L En Brandenburg. Reu a Berlin) « YUUTQGCLDLE «Cl t Inf. 1. Aufgebots (Lands- 1. Aufgebots (Potsdam),

Inf. Regts. yo i (11 Braunschweig) des 2. Kurhess. (Lüneburg) des Inf. Regts. Herzog von Hol in (11 Braunschweig) des Köntgsinf. Regl des 5, Niederschlesischen Steindor f}

d Hos Jabermann stand versetzt. Brandenburg, zum Hauptm., Laurisch, U. der Landw. berg a. W.), Schulze,

zu Oberlts, ;

Kagorke Lt, der Landw :

der Res.: die Vizefeldwebel : es Gren. Megts. König Wilhelm stpreuf zerlin) des Leibgren. Regts. König Friedrich Nr. 8, Wetzel (11 Berlin) des Inf. Ortmann 92, Obers(hles.) Nx. 23 f Kirbaß (1. Niederschle].)

(Göttingen),

S(ering, V Ó j JInfanterieregiments

Hannoverschen (Göttingen) : „Inf Ol Moblfarth (11 Braunschweig) des 10. Lothring. Inf. Nibrans (1 Braunschwetg) Moltersdorf (Hildesheim) Brandenburg.) Nr. 3,

Westpreuß.) (Hannover) Nr. 7, Pleßner (11 L Milhelm 111. (1. Brandenburg.) Sparr (3. * j des Inf. Negts. von Winterfeldt (

Negts. N1 Negts. Nr General feldzeugmeister (1 Y ) \{@weig) des Altmärk. Feldart. Regts. Nr. 40 9. SwWles. Feldart. Reats. Nr ey Nicdersä@f. Keldart. Negts. Nr. 46, Na h m (Hild Trainbats. Nr. 17, Ahrens (11 Brauns@hweig), 1. Aufgebots, Wimann

Aufacbots (Weimar), zum Hauptm. : V T Bezu atmeister: Reiß (Marburg) des 2. Thüring. 7. Thüring. Inf. Regts. Reats. Nr. 167,

v. Gersdorff, Jaekel,

11, Anu, h Nemontedepots

otadministratoren auf den Hardebek, unter Verleihung des Charakters „Königlicher Oberamtmann endgültig zu Remontedepotadministratoren ernannt. Darenberg, bezw. des 1X. Armecekorps,

Feldart. Negts

Goeze (11 Braun- Thi el (Hildesheim) Kleykamp (Hannover) des côbeim) des Westpreuß. dizefeldwo., zum Lt. der Oberlt. der Landw. Juf.

(11 Berlin) l | Goetz (1 Berlin) des Inf. Negts Gra r (L Naven (11 Berlin) des Inf. Reats von nagel (6. Brandenburg.) Nr. 48, Sattl (les. Inf. Regts. Nr. 60, Schnitter (11 von Alvensleben (6. Brandenburg.) N1 des Inf. Regts. Herzog Ferdinand » | andenburg a. H.) Gren. Regts

ex (11 Berlin) des 3. Nieder- lin) des Inf. Negts. Meißner (11 Berlin) (8. Wesifäl.) Großherzogl ie Vizefeldwebel bezw. Vize-

Bureaudiätare bei

13. Januar. e zu Militärintend

Intend. der 15. Div. Sekretären ernannt.

15, Januar. 111, Armeekorps, als ministeriums versetzt.

Königlich Bayerische Armee.

Offiziere, Fäbnri(he 2c. Ernennungen, Beförderunge Im aktiven Heere. ormusterungëkommissar in Fähnr. vom 6. Chev. Regt. Prinz A Zilbelin von Württember ldart. Regt., zum 5. Chev. Regt. Erzderzo

von BVrauns®Gweta Landw. Inf von Braunschwetg i Jnutend. und Baurat von der Inten

Andersen, [ Bauabteil. des

Hilfsreferent Kob (1 Cassel) des 7 t Nr. 96, Woicke (11 Cassel) des 1. Oberelsäss. Inf. S(e@ck (1 Castel) Wagnerx (Gotha) des ) des Hus. Reats. Königin Wi

( L N O B Jacob (Hersf

S A d Inf. Negts

(Großherzog

3 s Tia 6 ig-Holstein Großherzogin (3. Großherzogl. Hess.) g-Dolit

3 A $8 L 4 Od» Magdeb Hu). Regts. Nr. 10, Be : Wakovl yndo d P velmina der Niederlande (Hannod

Thüring. Feldart.

«h p » G av&, o (g a 3 Kön e (Summs. und Versegungen Beinhborn (Potödam) des Königöinf. Ne Berlin) des Bewersdorff (1 Berlin)

(6. Lothring.) Nr. S,

Altmann burg ernannt. ( [. Neat König

Nea a toavtanp tan tR Fnfan Crtceregncnilt

Fähnr. vom 5. è Albrecht von Oesterreich : Braunweiler, Hartschier, cibgarde der Hartschtere üller, Oberlt.

Kir\@({ (Karlsr

zum Sousbrigadt

em Aus\{(eiden aus ngsbrig. mit cinem Patent vom 9. März 1 Prinz Leopold wiederaungestellt. avern Königliche Hoheit

¿um Kommandeur der 1. D

- rf t

2 2+ ¿2

Prinz Ruppri à la suite des Inf

, Huller, Major und

,, -

L

[D 4 TL Af und Komp. Chef

) p ( » u P Pr Cor das 1 zum Ndiutanten bei der 1. Vi endauer, 3 berlt. deé Generalstabe, unte:

rung zum Gau

D 6 v V B B eurlaub ten!

A Ae

de m s S S T T (T wr e ITAIDS tburgiier

die Lts.: Westermayer, S regts., Regts. König, Huber

von Bayern, Schmid König Wilhelm von des 9.

geen X nf. Sauer“ und Wemmer

TL. M Regts. von Schre

und

Infanterieregiments Köhl, Noth,

der Tann,

Negts. Hartmann, Heller König Georg von Sachsen,

meyer des

des 19. Inf. v. Wachter Wagner des

Zöbelein des 1. Trainbats.,

in der Landw. 1. Aufgebots die Lts. :

(Würzburg),

Noth (Ludwigshafen),

c

6 etchtinger (1 München), linger (Ludwigshafen), Fries, Heinel (Hof),

fer (Kitzingen),

Lamberger (Hof), Knopf (Ludwigsha Leuchs Ul (Ansbach), NRigmann (Ludwigshafen),

mann (1 München), Gunzenhausen), Kiendl _ Nate Ls

sämtlich

t von der Infanterte, Jägern,

Humann (Hof),

die Ls: Pauschinger (Batnberg), Dörfler {Weiden) von der Feldart. Abschiedsbewilligungen. nuar. 20. Januar. zum Königlichen Generaladjutanten,

Major und Bats.

der Abschied bewilligt.

Im Beurlaubtenstande.

erberich des Württemberg, Stangl Großherzog

) _Lautenschlager Regts. Kaiser Wilhelm, König von Preußen, des 9. Inf. Negts. Wrede,

“gl Grähl (Zweibrüen), ( München), Keller, Hagen Ia,

Berrsche (9 1 Schiteltn 1 München), D örrer (Würzburg), (Kempten), Hinlein (1 München),

Hitrshmann (Würzburg),

Mater E l Fahr bah), H uber (Kaiserölautern) von der Bronberger (1 München) vom Trat (Ansbach), (Aschaffenburg)

u Rede Im aktiven Heere. DVooß, Ll. des 12, Inf. Negts, Prinz Arnulf, mit der gesetz- lihen Pension der Abschied bewilligt. i gele R Frhr. v. Könißz, Gen. Lt, und Kommandeur der l. Div., unter Beförderung zum Gen. der Kay. und unter Er

Kommandeur im 2. geseßlihen Pension und mit der Erl herigen Uniform mit den für Verabschiedete vor j Hâäberlin, Hauptm. a. D,, der Aussicht auf Anstellung im Zivildienst, t 19. Sanuar. der Nes. des 3. Pion. Bats, Stadlhbaur,

midt und Hübler des Inf. Leib- rhr. v. Seckendorff-Aberdar und Koch des 1. Inf. und Alt des 2. Inf. Regts. Kronprinz, Münzenthaler und Kunstmann des 3. Inf. Regts. Prinz Karl 4. Inf. Negts. L FITOR

von Nentsch des Zaäacherl, Meiß dis ün / ner des 12. Inf. Negts. Prinz Arnulf, Kroder des 13. Inf. Regts. Kaiser Franz Joseph von Oesterrei, Kappeller des 14. Inf. und Lauber des ' - Küfner, Wagner und Closter- es 16, Infanterieregiments O eeros Ferdinand von Toskana, Noes inger, Shönewald, Shöpf und Wand des 18. Inf. Negts. Prinz Ludwig Ferdinand, Meister und Denkler Negts. König Viktor Emanuel 111. von Ftalien, des 20. Inf. Negts, Rauh des 21. Inf. Negts. t 1. Jäger-Bats., Frhr. v. Ba Meiterregts. Prinz Karl von Bayern, Kefer des 2. Schweren Neiter- regts, Erzherzog Vranz Ferdinand von Oesterreih-Este, Michel des 1, Ulan. Negts. Kaiser Wilhelm 11, König von Preußen, Würker des l. Chev. Negts. Kaiser Nikolaus von Nußland, Fran ck des 2. Pion.

und Ernst und

Ludwig

Heinzelmann, Narciß

Bats.,

Seelemann des 3. Trainbats.; Nindfleisch (Hof), Rebs Gröbe (Hof), Weninger

(Nürnberg),

(Nürnberg),

Nutdt\ch (1 M olenaar (1 (Dillingen) (Zwetbrücken),

yon

Hart von der Inf.

Berntnger (Weiden

Oberlts, Schäffer (Bayreuth), Lt, yon der Landw. Inf. 2. Au

gebots, der Abschied bewilligt.

Im Sanitätskorpys. Bats. Arzt Assist.

zu den Sanitätsoffizieren der Nes,

initätsli 18, Januar. (1 im 6. Inf. Negt. Kaiser Wilhelm, zum 9. Inf. Negt. Großherzog Ernst L

verseßt.

Beamte der Militärverwaltung.

Hoffer y. Probe,

1», Fan Ux. Lazarettinsp. auf München, Maier,

Bauer, Zahlmstr. Zablms\tr. des 22.

_ ernannt. Bedcker,

7. Feldart. Regts. Prinz-Regent Luitpold,

befördert. 19. Januar.

Ankershoffen, zum Lazarektinsy. Büchsenmacher,

Heichlinger, Veterinär von der Landw. 2. Auf-

gebots (Weilheim), der Abschied bewilligt.

24. Januar. Amo n, Stabsveterinär des 9. Feldart. Negts., Stabsveterinär des

Kriegbaum, gegen]eitig verfeßzt.

nta Uns

4. Feldart. Negts.

X1EL. (Königlich Württembergisches) Armecekorps.

Offiziere, Fähnriche 2c.,, Ernennungen, Befs und Verseßungen. Im aktiven Heere. 27. Januar. Berrer, Oberstlt. im Generalstab der Armee, b der Geschäfte eines Abteil. Chefs im Großen Generalstab, behufs

Beauftragung mit Wahrnehmung der Geschäfte des Chefs des Generalstabs des VIII. Armeekorps in dem Kommando nah Preußen belassen. v. Berenhorst, Königl. preuß. Haupt- mann im Generalstab des Armeekorps, von dieser Stellung behufs Verwendung als Komp. Chef im Inf. Regt. Graf

Werder (4. Rhein.) Nr. 30 enthoben. Hauptm., kommandiert nah Württemberg, bisher im Großen General- ArmeekorÞps im Gren. Negt. König Friedri 1.

F

[tabe, in

den Generalstab des K ( Yauptm.

und Komp. Chef

v. Heymann, Königl. preuß.

eingeteilt.

E cD,

(4, Ostpreuß.) Nr. 5, unter Enthebung von dem Kommando nack

Preußen und Einteilung in das Gren. Negt. König Karl Rr. 123 Oberlt. im Baden,

diesem aggregiert. v. M Inf. Vieat. Nr. vegufs Beförderung n das 1. Großherzoglich

126

von threr Stellung enthoben.

Vlga Nr. 25 versetzt. r 27. Feldart. eam 2. VLothring. Feldart. Fever, Vberleutnant im 2. ckrinz - Negent Luitpold von

a 7 : «Kommandierten Adjutanten der 27.

Eick stedt, Großherzog zum überzähligen Hauptmann und Einteilung He {fi} he Nr. 115, Meyer, Königl. preuß. Oberlt. im 4. Inf. Regt. Nr. 122 Kaiser Franz Joseph von Desterreich, König von Ungarn, Lerwendung als Komp. Führer an der Unteroff. Vorschule in Jülich, L | Gr. v. Uxkull - Gyllenband, L tim Ulan. Regt. ‘König Karl Nr. 19, in das Drag. Negt. Königin Hieronimus, Werd. (9 R.

Regt. Feldartillerieregiment Bayern,

Königl. preuß. Friedri von

Inf. (Leibgarde-)

Hauptm. und Adjutant W.), behufs Dienstleistung Nr. 34 nah Preußen,

Nr. 29, behufs WVertretung Feldart. Brig. (2. K. W.) nah

am, fommandiert. Lenz, Hauptm. z. D. und Bezirksoffizier beim

“andw. Bezirk Horb, zum Landw. Bézirk Ulm, v. Maur, auptm. s D, und Bezirksoffizier beim Landw. Bezirk Ulm, zum andw. Bezirk Horb, verseßt. Beigel, Hauptm. und Erster

1. Traindirektion

T nad) *%igl. preuß.

Hauptm,,

2

L eS

nzter des Traindepots Des Armeekorps Preußen ] lfommandiert iter Offizier des Traindepots des VI1I. Armeekorps

behufs Verwendung bet kommandiert Schesmeu nad) Württemberg, bisher ¡um (risten

“zier des Traindepots des X111, (K. W.) Armeekorps ernannt

. Befördert: zu Lts

die Fähnriche

v, Borke im Gren. iegt

Zngin Olga Nr. 119, Kohler, Hahn im Juf. Negt. Alt-Württem-

S,

%= Preußen Nr. 126

leßtere vier mit Patent vom 28

*rg3 Nr. 121, Erath, Nuoff im Juf. Negt. Kaiser Friedrich, König

Tanuar

E Schni Ler, Da mmron im 8. Juf. Regt. Nr. 126 Groß og Friedri ) on Baden, Kühfuß im 10 N Negt. Nr. 180, B: ülow im Ulan, Negt, König Wilhelm 1. Nr. 20, Drück im Omn. Bat, Nr, 13, de Ahnag im Trainbat. Nr. 13,

Ee drei mit Patent yom 28. Januar 1903; zu Fähurichen * Unteroffiziere: Hauber \m Gren. Negt. Königin Vlga

15. Inf. Regts.

\\us des 1. Schweren

euro) A oinge, l | | Uschaffenburg), lke (Hof) Wagner (Mindelheim), Knesch!ke (Hof), Farma nn (11 Münder! Kohlborn Meter (Landshut), Sommer i Pacquó (Zweibrücken), Wad- Pvausmgnn (Bayreuth), Baust (Landau), Sch{röppel (Augsburg), Glo

ck engießer (Kempten), Scherer (Würzburg), L ggengt ß

audenbach (1 München), Schä- Walther (Nürnberg), fen), pfl (Hof), Hart- Bayrhammer München), München), den Hürner (Ans- Kav, Brach (Aschaffenburg), n; in der Landw. 2. Aufgebots (Kißingen), Geipel Niederer

p Π1,

0 Ul ou, egung | n Genehmigun g setnes Ah , gesuhs mit der geseßlihen Pension zur Disp. f Frhr. U Inf. Negt. Kronprinz, mit der aubnis zum Forttragen der bis- geschriebenen Abzeichen unter Fortfall als Major charakteristiert. Weber, Lt. von

Dr. Luhz, Stabs- und i König von Preußen, Jr Gro C udwig von Hessen, Dr. Vogler, Urt des 16. Inf. Negts. Großherzog Ferdinand von Toskana,

Militäranwärter, j beim Garn. Lazarett * ] U P ü ständiger Hilfsrevisor bei der Gewehrfabrik, zum 1. Februar d. J. zum Nevisionsbeamten daselbst, r. des 2. Inf. Negts. Kronprinz, Inf. Negts.,, Lüttich, Zahlmstr. des zu Oberzahlmeistern

rderungen

eauftragt mit Wahrnehmung

Groß,

Regt.

behufs

des

S A SEE: Peer E EE ilhelm, König von Preußen Nr. 120, Kopf, Marggraff im Inf. Negt. Alt-Württemberg Nr. 121, Wiedemann, Sun E im Gren. Regt. König Karl Nr. 123, Quellhorst im Inf. Regt. König Wilhelm 1. Nr. 124, Renk, Wurm, Ha rttmann, Ziegler im Inf. Regt. Kaiser Frieorih, König von Preußen Nr. 125, Sperrle im 8. Inf. Negt. Nr. 126 Großherzog Friedrich von Baden, Mantel, Frhr. Bühler v. Brandenburg im Ulan. Negt, König Karl Nr. 19, Schmidt im 4. Feldart. Regt. Nr. 65,

: Ent Beurlaubtenstande. 27. Januar. Die Vizefeldwebel : Böttcher (Reutlingen), zum Lt. der Inf. 1. Aufgebots, Sigmund, Vote, Deuschle (Heilbronn), zu Lts. der Nes. des 4. Inf. Negts. Nr. 122 Kaiser Franz Joseph von Oesterreich, König von Ungarn, Bacher t (Heilbronn), zum Lt. der Nes. des Pton. Bats, Nr. 13, befördert.

Im Sanitätskorps. 27. Januar. Dr. Knaebel (Ludwigsburg), Unterarzt der Landw. 1. Aufgebots, Werfer (Ells wangen), Unterarzt der Nes, zu Assist. Aerzten befördert.

Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. nuar, Behnke, Lt. im Inf. Negt. Kaiser Wilhelm, König von Preußen Nr. 120, zu den Res. Offizieren des Negts. übergeführt. Scheffler, Lt. im Inf. Negt. Kaiser Wilhelm, König von Preußen Nr. 120, dex Abschied bewilligt. Böhme, Lt. im 4. Inf. Negt. Nr. 122 Kaiser Franz Joseph von Oesterreih, König von Ungarn, als halbinvalide ausgeschieden und zu den Nes. Offizieren des Negts, übergeführt. Schott, Lt. vom 2. Feldart. Regt. Nr. 29 Prinz- HNegent Luitpold von Bayern, mit Pension der Abschied bewilligt.

Beamte der Militärverwaltung.

22. Januar. Lämmle, Lehner, Zahlmeisteraspiranten, be- auftragt mit Wahrnehmung der Zahlmeisterstellen bei der 1. Abteil. 3, Feldart. Negts. Nr. 49 bezw. bei dem 3. Bat. Gren. Negts. Königin Olga Nr. 119, zu Zahlmeistern ernannt. /

Kaiserliche Schußtruppen.

Berlin, 27. Januar. In der Shußtrupye für Slidwestafrika angestellt : Dr. Brüggemann, Marinea\fist Art be Nef. A burg), als Assist. Arzt mit Patent vom 6. März 1903 nach erfolgtem Ausscheiden aus der Marine, Epp, Königl. bayer. Oberlt.,, Adjutant der 5. Inf. Brig., als Oberlt, mit Patent vom 7. November 1896 nach erfolgtem Ausscheiden aus dem Königl, bayer. Heere, Frhr. v. Fritsch, Königl. sächs. Oberlt. im Karab. Negt / als Oberlt. mit Patent vom 23. März 1901, Böhme, Königl. sächs. Assist. Arzt vom 4. Inf. Regt. Nr. 103, als Assist. Arzt mit Patent vom 14. Xa- nuar 19083, nach erfolgtem Ausscheiden aus der Königl. \ächs. Armee.

im Inf. Regt. Kaiser

L Cs

Deutscher Reichstag. 21. Sißung vom 29. Januar 1904.

„Tagesordnung: Fortsezung der zweiten Beratung des Reich8haushaltsetats für 1904 bei dem Etat des Neichsamts des Jnnern (Titel 1 der Ausgaben: „Gehalt des Staatssekretärs“).

Ueber den Anfang der Sißung wurde in der gestrigen Nummer d. Bl. berichtet. i din

_ Abg. Lehmann (nl, fortfahrend): Wollen Ste einem evange- lishen Geistlihen verbieten, etwas zu sagen, was jedem anderen Menschen im Deutschen Neiche erlaubt ist? (Es wäre zu wünschen, daß derartige leitfertige und frivole Ausstände, wie Sie (zu den Sozialdemokraten) sie fo oft vom Zaune gebrohen haben, unmöglich gemacht werden. Es waren gerade die gut nationalliberglen Fabrikanten in Crimmitschau, die mit Einseßung ihrer ganzen Existenz den Borstoß der gesamten deutshen Sozialdemokratie aufgehalten haben. Damit haben sie sih den Anspruch auf unauslöshlichen Dank aller derjenigen erworben, die noch auf dem Boden des nattonalen Staates stehen. Ih {ließe mit dem Wunsche, daß die Crimmitschauer blühende Industrie recht bald den chweren Schlag verwinden möge, der thr zu- gefügt ift. i Abg. Gräfe (NReformp.): Jh bin leider gezwungen, auf dieses Thema auch meinerseits nochmals“ einzugehen, gezwungen durch die maßlosen Angriffe der Sozialdemokraten auf die Fabrikanten und die sächsishen Behörden. Jh will mich hier keineswegs als Anwalt der Crimmitschauer Fabrikanten aufspielen, ih fühle mi aber als leider einziger nichtsozialdemokratisher Abgeordneter Sachsens gedrungen, meine Stellung und meine Anschauung bezügliß des Streiks darzulegen. Die Sozialdemokraten haben die Zustände und Vor- gange dort ganz entstellt und unzutreffend vorgetragen; ih gebe die Nichtigstelung auf Grund notariell beglaubigten Materials. Die Lohnverhältnifse waren vor dem Ausftand durchaus nicht un- günstig; die Löhne betrugen zwishen 19 und 30 A (Nuf bei den Sozialdemokraten : Längft widerlegt.) .. .. Sie legen ih die

L LUOY,

Löhne fo zurecht, wie Sie sie für Ihre Verhetzungsabsichten brauen! Der Stand _der Sparkasseneinlagen ijt [hon er- wähnt worden. Der Ernährungsstand der Fabrikarbeiter ist aus-

gezeihnet und geht weit hinaus über denjenigen der Arbeiter in der Umgebung Leipzigs. Es hat kein tatsähliher Notstand zum Streik gedrängt. _Die Vigognespinnerei in- Crimmitschau hat einen unendlich schweren Stand gehabt der ausländishen Konkurrenz gegenüber: die Löhne in Oesterreih find bedeutend niedriger. Und diese Industrie ist zum Versuchsobjekt für sozialdemokratishe Machtgelüste aus- gesucht worden. Juristishe Beweise für die Behauptung, daß es \ich um eine Machtprobe handelte, aen sih nit erbringen, aber die Veberzeugung ift durch ganz eutshland verbreitet, daß es fozialdemokratisher Einfluß war, der diesen Ausftand inszeniert und so lange fortgeseßt hat, als es längst klar war, daß er niht zum Ziel führen konnte. Das wird von den Fabrikanten in threr Denkschrift, der ih hauptsächlich folgte, ausführlich bewiesen; außerdem wendet sich die Denkschrift mit Recht gegen gewisse Professoren, die, ohne jemals Crimmitschau gesehen zu haben, sich ein Urteil über die dortigen Verhältnisse anmaßten und das Vor- gehen der Streikenden für berechtigt erklärten. Außer der Denkschrift dient mir als Zeugnis der Brief eines 70 jährigen Crimmitschauer Arbeiters an seinen Sohn, der sich über die Gewissenlosigkeit der Streikshürer sehr erbittert ausläßt. Ich kann den Namen nicht nennèn, denn der Brief {ließt mit der Aufforderung an den Sohn, den Brief zu verbrennen, da der Schreiber sonst niht mehr sicher in Crimmit- schau wäre. Ein hohes Gottvertrauen \priht aus diesem Briefe, eine Zufriedenheit, die „verdammte“ Zufriedenheit des Herrn Bebel, gegen die er ganz besonders seine Agitation rihtet. Die Sozial- demokraten verfahren nah dem Rezept: „Haltet den Dieb!" weil sie wissen, fie haben selbst den Diebstahl am Glück und Frieden an den Arbeitern in Crimmitschau begangen. Nachdem ih mi überzeugt habe, aus welhem Grunde die Versammlungsyverbote erfolgt find und das Verbot der öffentlihen Weihnachtsbesherung, bin ih zu der Er- kenntnis gekommen, _daß die sächsishen Behörden nur ihre Pflicht getan haben. Außer dem Schuße des Koalitionsrechts der Arbeiter, das wir heilig halten, steht den Behörden auch der Schuß des arbeitswilligen, friedlihen, ruhigen Bürgers zu, und weiter haben unsere Behörden nichts getan. Es ist ja leichter, hier im Reichstage elegante Reden zu halten, wie der Reichskanzler, und mit etnigèn Wißen die Sozialdemokraten totzushlagen; aber schwerer war die Aufgabe der sächfischen Behörden, und ih bin überzeugt, ein |paterer Kulturhistoriker wird ihre Tätigkeit noch einmal als eine rettende Tat bezeichnen, denn sonst würden Hunderte ins Gefängnis geworfen worden und die Ausfchreitungen auf den Gipfel gelangt sein. Was ist denn bei dem Streik herausgekommen ? Noch 14 Tage vor dem Gnde schrieb der „Vorwärts“: „Bis zum bitteren Ende für die Fabri- kanten!" Nichts ist herausgekommen für die Arbeiter; sie haben mit ibren

Jund viellei

Bu ien die deutschen Arbeitgeber zusammengeshweißt, daß ihr N C

t unüberwindlih geworden ist. (Zwischenruf : Wie steben

Sie denn zu dem Zehnstundentag ?) Den halte ih für berechtigt ; aber

Sie (links) haben den Bogen zum Zerspringen gebracht, indem Sie ihn

überspannten. Sie haben die Durchführung des Zehnstundentags dba- at die Zipilliste unseres Königs kritisiert. eres sächsischen Vertreters gegen diese e vollkommen an. Kömmern Sie si | s i Hätten die Beteiligten das Verantrwoort- lihkeitsgefühl Unseres Königs, so wäre der Ausstand nicht aus- Wir wollen den Arbeitern gewähren, was ihnen von Gott und Nets wegen zukommt, aber der Ausftand follte für die Regierung eine Mahnung fein, ob es niht Zeit ist, ernste Maßregeln zu treffen für unseren notleidenden Mittelstand. at man kein Herz, da heißt es, das hat Zeit. einen wunders{chöônen

mit hintertrieben. Herr Fischer h Ich {ließe mich dem Einmischung in unsere Verhältniss um Ihr rotes Haus.

Protest unf

Für unfere Bauern U Ich las neulich i n Stammbuchvers, den sih der Bundesrat merken sollte: „Wir erwägen immer, wir erwägen auch heut, wir werben wäg In bezug auf das Verhältnis des Staats sekretärs zu den Warenhäusern könnte man unter Variierung des be- kannten Liedes: „Es zogen drei Burschen wohl über den Nhein* „Ich liebe euch immer, ih lieb? euch noch heut, in Ewigkeit.“ zurücllgewiesen werden.

erwägen in Ewigkeit.“

/ ih werde euch liében Der Angriff gegen den Pfarrer Schink muß entschieden Was würden die Sozialdemokraten fa wenn das Nabbinertum in solher Weise angegriffen würde? auch sonst in frivoler Weif kein politishes Verbrehen, keinen Mord in der Weltgeschichte, L Sozialdemokraten) verherrliht worden wäre. (Präsident Graf von Ballestrem: Herr Abgeordneter, Sie dürfen Abgeordneten s / nicht in der Ordnung.) Regierungen nochmals die Wahrung der Interessen des Mittelstandes dringend ans Herz rettenden Tat ift leider nichts zu merfen die Stunde nicht ungenußt vorübergehen ! vom Bundesrat das alte will, den \{chlägt erx mit Blindheit.“ Bundesrat in christlihem Sinne handeln wirb. Abg. von Gerlach (fr. Vgg.): Der @ | sagte gestern, solange es nic die Krankenversiherung auszudehnen sei ufro, ob er gesonnen ift, die Krankenversicheru

Ausstände werden eite inszentert.

niht von Ihnen (zu den verbündeten

ie (zur Regierung) 18A A a E l Geschieht nth rihwort gelten ;

von Posadowsky

Dienstbotenbewegung

Ih möchte den Herrn Staatssekretär um A ob die Negierung Dienstbotenversichecung wenigstens Gründe für seine ienftboten sag vorhanden find. É rängt wirb, man derartige selbftverstä von Posadowsky ift die gewerblichen, f Fortschritt r Lank Errungenschaften auzgechlofsen Sozialgesetßen ethalten, aber er Geseße Anteil. Mensch an Stieskind der Gesetzgeb Wenn man Gr der Landarbeiter als billig hingewiesen, die | 1425 7 man den Landarbeitern auch Kompenfationen die Pensionsberehtigun : arbeiter haben Pflichten wi geklagt worden über die Landf

finden fein müßte.

Löhnen arbei

Arbeiter wird e

den Grafen von L Wenn man de: die Bestimmi1

Crimmitschauer St fommen lassen, al

tun, nichts

dürften die Mal noch bed Streik oder die Ausf

lasse ih ga

berumreitet.

des Pastors Schink Pastor ist Nau national-}ozial g

ja als Geistlicher

G 7

die Sozialdemokratie î nerin der befi als Festredner Bescherung

naus volle Nede des H L möchte ih ibm vorb

aus Crimmitschau kamen die Hungerpeit|che s{wingen wol habe das Recht, zu îtreiken, ur Sehr gut; der Arbeitswilliger Gendarmen, b unmöglih gemacht Fabriken eskortiert ;

T1070

D O L Wan

rigen Finanzlage w Uet M OWOCIEH Wegw tretung in Berlin ersparen }

und Gräfe deizudrinmge si UWiRCCCd t «2

T N s i L C 08 IOECULTTERCA

E, Gedeimer Rat gemeinheiten vorbrachte. Stricken, eingeworfenen Keust