1904 / 29 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Statiftik und Volkswirtschaft.

Zur Arbeiterbewegung.

Aus Ob ¿hrt die „Rh.-Westf. Ztg.", daß zwischen im übrigen die Damen Werber, t S a e nung aal Ge Geleglchaît i Herren Senius, Ander und Braun besonders verdie

Im Bellealliancetheater, geht morgen burleske „Götterweiber“ zum ersten

der Verwaltung der „Gutehoffnungshütte“

einiger Zeit bestehende Streitigkeiten wegen der Arbeit3zeit in der Weise beigelegt worden find, daß die bisherige Arbeitszeit für den Monat

Februar bestehen bleibt. Vom 1. März ab wird eine Seilfahrtszeit rollen e u E e Wi , rtyur

von § Stunde eintreten.

Ueber die Lage in Crimmitschau nach dem Ausstande wird der Gerda de, Else : Die am Sonnabend, den 30. Januar, | Die von Julius Cinödshofer komponier

Zum Gedächtnis von F. Mendels sanmtt wieder 1809) veranstaltet der Organist Bernhard Am voraus- | kreuzkirche morgen, Abends 74 Uhr, Arbeiter gezählt worden. wirkung von Fräulein Käte Navoth (Sopran), Personen. Alt), Herrn Hans Gernot (Barito Fs kommen nur Kompositionen Þ

„Leipziger Zeitung“ berichtet:

vorgenommene Zählung der in den Textilbetrieben beschäftigten Personen ergab, daß im ganzen Streikgebiet inge

6345 Arbeiter und Arbeiterinnen untergebracht sind.

egangenen Sonnabend warèn 5340 beschäftigte

ie Zunahme in der legten Woche beträgt somit 1005 | Vor dem Ausstand waren im ganzen Streikgebiet 7650 Tetxtil-

weniger glaubhaft war als jener.

Gordon Walde, Else Wannovius,

arbeiter besäftigt. Insgesamt dürften noch 1700 Personen arbeitslos | Der Eintritt ist. frei.

sein. Am Freitagabend wurde durch Flugblatt der A ] mitgeteilt, daß der Vorstand der dortigen Filiale des Deutschen Textil arbeiterverbandes einstimmig beshlossen habe, die Filiale Crimmitschau

aufzulösen. Die Mitglieder der Textilarbeiterorganisation seien nun- j

mehr Einzelmitglieder des Deutschen Textilarbeiterverbandes mit dem In der gestrigen außerordentlichen, ng trat

Siy in Berlin. Die Maßregel is veranlaßt durch die Bemühungen | gelangte zunächst folgendes Dankschreiben Seiner Majestät des Kaisers und Königs zur Verlesung:

der Arbeitgeber, die Arbeiter zum Austritt aus der Organisation l G

zu bewegen. Infolge der Auflösung der Filiale Crimmitschau er- | ,, „Dem Magistrat danke Ich berzlich für dic Mir ir

halten die dortigen Behörden kein Mitaliederverzeichn!s mehr, in | Reichshauptstadt zu Meinem Geburtstage gewidmeten eitgebern Einblick

das, wie im Flugblait angedeutet wird, den Ar

Die Arbeitgeber hätten, so heißt es unter and

Auswahl unter den Arbeitern zu treffen. Sie hätten nah den

Arbeiterschaft Manuigfaltiges.

Berlin, den 3. Februar 1904. entlihen Sihung des Magistrats

den patriotishen Ausfü

letztjährigen und neueren Erfahrungen alle Ursache, ein zu l Berlin, 1. Februar 1904.

starkes Vertretensein des Textilarbeiterverbandes

L

tritt aus dem Verband vollzogen habe, und diese Austrittsbewegung

sei auch nach dem Streik nicht geringer geworden.

veranlassen. (Vgl. Nr. 23 d. Bl.)

“A4

d. BL.) teilt „W. T. B.“ mit, daß eine große Anzahl von Reedern | fahrt (mit Lichtbildern). Einlaßkarten die vom Arbeiterverbande in Alicante vorgeschlagene Grundlage | Mittaas und an dem Bortragsabend bis 4 Uhr ¿m Deutschen Flottenverein, haben. Der Vortrag beginnt Abends um 3. d. M. angekündigte Vortrag des 8 York als Durchgangépforte des Weltha! _ geht morgen, | des Vortragenden erst am 29. d. M. tatt. : Strauß? Leitung a 2 as

in Szene. Die Besetzung lautet: Lohengrin: Herr Grüning; Telra- Sämtliche Offiziere und Beamte der nad mund: Herr Bachmann; Elsa: Fräulein Hiedler; Ortrud: Frau Goeße;

ch

für eine Verständigung angenommen hat.

Theater und Musik.

Im Neuen Königlichen Operntheater

C

Könia: Herr Wittekopf; Heerrufer : Herr Krasa.

_BU Königlichen Schauspielhausfe gelangt morgen das | Carl Bödiker, Bremen, versehen, der Lustspiel „Fm stillen Gäßchen“ mit den Damen S

ih, Buyze und Herrn Christians in den Hauptrollen zur Aus- au die bereits vorher in Südwestafrika ansässig g ¿ t N A und Beamten im Besiß dieses TelegraÞ n Deutschen Theater wird Irene Triesch nach der Nück- ien Galedenbel 4 ad mit {kgen am Freitag als | in telegraphishen Verkehx zu treten. C teilungen übec alle Vorkommnisse au über Gesechte, Erpyeditionen, gleichen, also Angelegenheiten, die für das

WL A

febr von ibrem Urläub zum ersten Male wieder

As l j A i E G . i Salome in „JIohannes“ und jodann am Sonntag als Nahel in der „Jüdin von Toledo“ auftreten.

als eine Be- drohung der steten Entwicktelung der Crimmitschauer In- Der Magistrat hat beschlossen, dustrie anzusehen. Außerdem hätten in der leßten Zeit des Straßenbahn-Gesellschaft wegen ihres Cin} Streiks die Arbeitsausnahmen so stark zugenommen, daß bald die | Untergrundbahn Potsdamer Plaß Mehrheit der Ausständigen wieder gearbeitet, die dadurch thren Aus-

Donnerstag, „Wbengrin* von R. Wagner unter Dr.

von Mayburg,

m Schillertheater befindet si gegenwärtig „König Lear“

Shakespeare in Vorbereitung. Das Werk geht Anfang nächster Wichtigkeit find. Nach einem

4

c UnTerDrndjen.

¿x die Frau Fluth. Im Th aliath eater geht von Donnerstag ab „Der Ho)- Im Hörsaale der Ständigen Ausstellung r mit Gutdo Thbtelscher in Ser Tttelr » 14. nt in ene M M - 2 C, eet M Se 1 Tot S Me Uo L hitel)cer n DEI X itelrolle bis MLONntag L U, w oblfah I ' (Charlottenburg, ¿Fraunhofersiraße ¡{l da Miß Duncan bis zu diesem Tage nicht auftritt. s barer Nähe der Station „Knie“ der 3m ck n Tr al i h eater Qn 6 itern dte Her blayice V yereite (B onnerstag Abends 84 Ubr D r. @ ayfe rl l ¡ g Z wal venne it zum 29. Male in gene Besonders | träge berechnete Bortragsrciche über Bekämpfung der Yolkskr nto r O 404 tro - G g 7H 0 nh a , 7 A „d - ' "e EDEE. e Uvbermutige, an Situationskomif E s au | Der Zutritt zu den Vorträgen steht jedermann frei und ist unent- 1\1kal1 ergiebigste zweite Akt den voüen Beifall der das Haus ] geltlih H f. 4 S 7 4 4a 5 »f 4 El N OoTor L E E T EEEETEEEER D lenden Zuschauer. Die MNolle des als Stiftsfräulein verkleideten i 661 2E MMMRGA A R U ZGENÜ L At Gi S Ö G NS Ai GaOUG D) un Gai uBidh incitZ S Af

Theater.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Neues

Operntheater. Vorstellung im Abonnement (Billetts

reservesaß Nr. 21). Lohengrin. Romantische Oper | Zoologischer | A. Pro | herzogliher Hoftheatertntendank a. D.) Donnerstag

in 3 Akten von Nichard Wagner. “Anfang 74 Uhr Preije der Plate: Fremdenloge 12 S, Mtittel- | balkon und Loge 8 4, Mittelparkett 1. bis 16. Neihe

8 M, Mittelvarkett 17. bis 22. Reihe 6 #4, Seiten- 4 Ma E T _!C! ub fett 4 A, Seitenhalkon 4 4, Tribüne 24690 H, ê 16 0

Freitag: Neues Operntheater. Vorstellung tîm G

Fero. Gumbert. Anfang 7# Uhr.

7 1 mi T c 90 Ì M Y _SEEE L S Z ¡\ptelbhaus. 36. Vorstellung. Sonderavonne-

t A À 4 L 4)

ment ß 6. Vorstellung. Der Verschwender. |

OriatinalzaubermärWen in 3 Aufzügen von &erdtnan NRaimuny, Musik von Konradin Kreußer. Anfang 74 Uhr.

entshes Theater. Donnerstag: Novella d’Anbvrea. Anfang 74 Uhr. Freitag: Fohanuueë. Sonnabend: Novella d’Andrea.

LBecliner Theater. Donnerstag: Maria Theresia.

Freitag: Maria Theresia,

Sonnabend: Zum ersten Mae: Stella uud Anutoule, S

Bchillertheater. O. (Wallnertheater.) Donnerstag, Abends 8 Uhr : Uriel Acosta. Trauer- spiel in 5 Aufzügen von Karl (Hußzkoro.

Kreitag, Abends 8 Uhr : Uriel Acosta.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Uriel Acosta. _N. (Frie orich Wilhelmstädt ischesTheater.) Exzellenz, Lusispiel in 4 Aufzügen von (E. von ISol0¿en und W. Schumann,

Freitag, Abends s Uhr : Kollege Cramptou.

n Tbeater des Westens werden im ; èrito 4 » j P Co o » { L Fo Ato 0 na N - "t S e . . C - y en die Vor iellungen der Dperette D schöne Helena“ am | @l[üfsel, selbst nicht solchen der Handelswelt die Aufführung der Nicolaishen Dper : i 7 D n

Säßchen. (Qua? ) 4 Aftten von F. M. Barrie. Deutsch von B. Pogson. | Anfang 74 Uhr.

nnerstag, Abends 8 Uhr: Die Kinder der

zum ersten Male im Schillertheater O. (Wallnertheater) in fassers ist es möglich, bis zu sechs Kotewort auszudrücken. Diese weitge

Cx, 70 NoYT T H d % a , , 4 Interesse der | {s bislang noch in keinem dec De

L

A 7

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Die Kinder der

Exzellenz.

Theater des Wesiens. Pautstr. 12. Bahnhof

ckoologisher Garten. (Direktion: A. Praich, (Sroß-

(16. Vorstellung im Abonnement): Die schöne Helena.

Freitag (16. Vorstellung im Abonnement): Die

schöue Heleua.

Sonnabend (16. Vorstellung im Abonnement): Zum

- e C sz t c ei rw 14 j riften ale: Dio ti »zz N ‘i E i \ Schauspielhaus. 35. Vorstellung, Jm stillen | ersten Male: Die lustigen Weiber von Windsor. Ç ity - Street.) Lustspiel in |

L 4

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen :

Der Waffenschmied. -—- Ubends 7} Uhr: Die | schöne Helena.

Montag (18. Vorstellung im Abonnement): Die

S Ls y

1 : | luftigeu Weiber vou Windsor. nent (Billettreservesay Nr. 22). Mauon. | 1g E E Ms in 4 Akten und 6 Bildern voa I. Maj]enek. | on H. Meilhac und Ph. Gille. Deutsch von

UÚeues Theater. Donnerstag Salome.

torber : Logik des Herzens,

Freitag: Zum ersten Male: Schwester Beatrix. Dex Schlachteulenker.

Sonnabend: Schwester Beatrix. Der

Scehlachtenleukcr.

Cy

«.

Residenztheater. (Direktion: S. Lautenburg.) Donnerstag: Dex keusche Cafimir. (Maîtrs Nitonche) Schwank in 3 Alten von Desvalliòres und Mars. Deuts von Max Schönau. Borher : Die Empfehlung. Anfang Uhr.

Thaliatheater. Direktion Jean Kren unk Alfred Sch{önfeld, Donnerstag und folgende Tage: Guido Thielscher als Hochtourift. Anfang 74 Uhr.

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Charleys Taute.

Dienstag, den 9.,, und Donnerstag, den 11. Fe- bruar: Gastspiel Jsadora Duncau.

Pentraltheater. Donnerôtag: DasSchwalbeu- nest. Operette in 3 Akten von Maurice Ordonneau, deutsch von M. Rappaport. Musil von Henry Herblay. Anfang 7# Uhr.

Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr: Zu halben Preisen: Kindervorstellung. (Ieder Erwachsene ein Kind frei mit einem G, Der gestiefelte Kater. Kindermärhzen mit Gesang und Tanz in

In den von | Berlîn veranstalteten Vortragszyklen beginnt am Peontag, 8. Februar, Alexander-Katz |e

der seinem Vorgänger Liban ch in der äußeren Ersczeinung

Studenten spielte diesmal Herr Albes,

darstellerish überlegen war, wenn er au

Um die Aufführung machten fi

Günther-Hahn, die

die Ausstattungs- Male in Szene. Herrn Fri

inkler und

Helmerding, Heinz rnst Kettner, i Helene Ballot und Else Scholz. te Musik dirigiert Max Schmidt. ohn (geboren am 3. Februar JFrrgang in ein Konzert Fräulein Else Vetter Neske (Violine). hn zum Vortrag.

der Heilig-

on Mendelsf\o

der Kowfchule die „Frankfurter n Namen der Glüdckwlnsche. den mannigfachen festlichen Beleuchtung der er Tagespresse seben, wélhen freudigen Meiner glückichhen Wieder

Wilhelm, 1. R“

(Fs hat Meinem Herzen wohlgetan, aus

gewährt werden könnte. In einer öffentlichen Erklärung begründen Veranstaltungen, der Auss{chmückung und

die Fabrikanten ihre Maßnahmen gegen die Textilarbeiterorganisation. | ! l erem, das Recht, eine | jubelnden Zurufen auf den Straßen zu er

Anteil die Berliner Bevölkerung an M und Meinem ferneren Wohlergehen nimmt.

ihrungen der Berlin

O pruchs gegen den Bau der —Spittelmarkt die Feststellungésklage bei der Stadtverordneten-

zu erheben. Ferner wurde beslosse1 tai D Beitrages von 10 000 #4 für

L versammlung die Bewilligung eines i 1 v In den meisten | Stadt Aalesund zu beantragen. Fällen habe es nur der Aeußerung des Wunsches seitens der Arbeit-

geber bedurft, um die Arbeiter zum Austritt aus der Organisgtion zu 1327 Personen;

Im Königlichen Institut für Meereskun de, Georgen- straße 34/36, spriht am Sonnad

Zum Ausstand der Schiffsa rbeiter in Spanien (vgl. Nr. 26 | Bremen über die Bedeutung ver S andels\iff-

chulschife für die

selbst im Institut und von 9

den Aeltesten der Kaufmannschaft von Abends 9 Uhr, der Rechtsanwalt Dr. Paul

ine Vorlesung über „ua e des Gewerbe- Vortrag findet im Genera

der Korporation der Kaufmannschaft (Börsengebäude, Eingang von der St. Wolfgangstr.) statt. Anmeldungen werden im Zentralbureau der Korporation (Neue Friedrichstr. 51 1) von 9—3 Uhr entgegen-

genommen.

Die 45. Hauptversammlung des Vereins deutscher In- gentieure findet in diesem Jahre in Frankfurt a. M. am 6., 7. und 8. Juni statt.

yversammlungssaal

e Winterfest des Gaus 20 des Deutschen Nad- fahrerbundes findet am 12. März in der Philharmonie statt.

Breslau, 2. Februar. (W. T. B.) Hier brachen gestern abend auf dem Eise drei Schulknaben ein und extranken. Die Leichen wurden während der Nacht von der Feuerwehr geborgen.

Frankfurt a. M., 2. Februar. Der Bergiftungsfall in des Alice-Frauenvereins in Darmstadt hat, wie 9eitung“ meldet, heute das zehnte Opfer gefordert; drei weitere Kranke sind noch nicht außer Lebensgefahr.

Frankfurt a. M., 3. Februar. Die „Frankfurter Zeitung" meldet aus Laiba: Bei dem Wocheiner Bahnbau gertet bei einem

e.

Tun neleingang die Erdmasse ins Rutschen uny begrub zahlreiche Arbeiter, von denen zwölf erdrü ckt wurden. Die übrigen wurden

Aalesund, 2. Februar. (W. T. B.) Der Flügeladjutant Seiner Majestät des Kaifers, Kapitän von Grumme hat heute auf dem Landwege Stadt lag, beginnt zu s{chwinden, die hiesige Fischerflotte ist mit 800 Mann an Bord ausgelaufen. Aus Christiania is ein Wohn- und Speiseschiff für 400 Personen eingetroffen. MNuinen werden überall aufgeräumt und verwertek, Koblenlager brennen noch, ebenso glimmt es

die Heimkehr angetreten. Der Druck, der auf ver

Stellen. Der Dampfer „Weimar“ verpslegte

an Bord waren 223 Schlafgäste, wovon 51 1m Hospital, 66 in den Kajüten Kranke wurden von Bord in das provisorische Hospital übergeführt. Das prachtvolle Wetter erleichtert die Aufräumungsarbeiten und die Herstellung provisorischer Bauten.

Bernburger Straße 35 1, zu Der für den Professors von Halle über New andels findet wegen Behinderung

\G-Sü dwesl- unterwegs befindliden n\chlüs sel von iter Auflage im

afrika sih einschiffenden oder bereits dorthin Truppen, werden mit dem Familien telegraphe j soeben in zwe n, Berlin, erschienen ift. gewesenen Offiziere d, bietet fich den An-

No 2 (S Non R (S

Verlage von E. S. Mittler & So! Gouverneur Leutwein hat sich inzwischen, wie der (GSeneral- konsul in Kapsiadt telegraphish meldet, in Port Nolloth auf dem Dampfer „Eduard Bohlen“ eingeschifft und wird bereits am 5. Februar in Swakopmund erwarte.

henschlüssels fin

Zckchlüfsel gef tiei des täglichen Leben3, insbesondere Geldsendungen | Expeditionékorps von | gn die B otschaf mazedonishen Komitces Bomben mit fnalllosen Explosivstcffen vorbereiteten und daß die Bomben, die in Vra nia (Serbien) würden und leßthin im Distrikt Peschtera erprobt worden seien, eine sicbenmal größere Wirkung als die bis-

bildungen durch ein einziges gehende Ausnußung Fentlichkeit zugängigen angewandt. ifache der er

8 Kodewortes dri ‘elegraphen- angetertlg Die lustigen dos Tol earavbenschGlüßels ift auf fast das y C R ckck Ad [t Fa S V»; rang des XRelegrap bensckchlu} eig it auf fall Dav »Ty A cky J t ( F 2c Ta Pin 5 Ed S 4 Fa 2.4. G nl totcks Nod A

Herr Stammer singt den Falltlalsf, Frauen |} lage angewach]en ; lein Snhalt umfaßt nahezu alle Gebiete des Lebens.

Arx beiter- l in unmittel- Untergrundbahn), beginnt am eine auf vier Vor-

von Karasow (Wilajet Saloniki) zum Kommandan Bande von 150 Mann ernannt worden }e!. sich eine Bande uuter Tontschew, dié bei Klisjura

Musik von Arthur Pinkes. | Das Schwalbenneft. ; 3 Uhr: Zu halben Preisen Die Geisha. j :walbenuest.

- Abends Uhr:

Triouontheater. (Georgerstraße, Fcievri- und Univezsitätsstraße.) Donnerstag: Ma- j Anfang 8 Uhr.

eitag und Sonnabend: Madame X.

(Unter der Di1 &ean Kren und Alfred Schönfeld vom Thaliatheater.) Zum ersten Male: Götterweiber. Auzsstattungsburleske in 3 Aufzügen mit Gesang und Tanz von Curt Kraayg und Wilh. Jacoby, hearbeitet yon Kren und Schönteld. Dirigent: M. Schmidt. Freitag und folgende Tage: Nachmittags 3

E T L Pi B 4A R tiRa Lt

irkus Sch

Belleallian

Donnerstag: Geboren: Ein Sohn: Hrn. Negierungsrat a. V.

Musik yon Einödshosfer.

br: Maria Stuart.

umann. Donnerstag, Abends7¿Uhr:

Nur kurzes Gastspiel. Einzig uud allein- dasteheudes Naturwuuder der Jettzeit.

Der Chimpanse, genaunt Konsul, Die gröfßtte Sehens-

N wiüürdigkeit. Außerdem: Riesenprogramm. 2% Löwen des Herru Seeth. ite Ausstattungs Wanderung

durh acht Jahrtauseade.

pantomime.

Konzerte,

Singakademie. Donnerstag, Abends 7F Uhr: 1x. Lieder- und Duettabeud von Agnes Staven- hagen, Kammersängerin, und Jduna Walther-

Choinauus.

Saal Bechstein, Donnerstag, Abends 8 Uhr: LL, Licderabend von Anuua vou Blaunckenburg.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene

Depeschen.

Berlin, 3. Februar. (W. T. B.) Nach einem über Oofkiep (Kapkolonie) beförderten Telegramm des Gouverneurs Leutwein haben sih in Bestätigung der bereits gestern über Kapstadt gebrachten Meldung die Bondelzwarts am 27. Januar unter Abgabe der Gewehre, Auslicferung der

Schuldigen und Abtretung von Kronland unterworfen. Der

Konstantinopel, 2. Februar. (Meldung des Wiener „Telegr.-Korresp.-Bureaus“.) Eine Mitteilung der Pforte ten der Ententemächte besagt, day die

§4

her verwendeten hätten, ferner, daß der Bandenchef Jovan

Auer

A

bulgarische Grenze überschritten habe, mit den beim Ardschansee, 45 km oberhalb von Saloniki, stehenden Banden vereinigen und

04

sodann Anschläge gegen Saloniki ausführen.

(Fortsetzung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

F

y K A7 14G E R z

E P L A A

Peethoveusaal. Donnerstag, Abénds 7 Uhr:

V. Populärer Musikabend von Urtur Schuabel, Alfred Wittenberg, Auton Sefking. Mitwirkung: Jeaunette Grumbacher de Joug (Gesang).

R ÜR L A M U S N R E A T C 7E

Familiennäachrichten.

Verlobt: Frl. Margarete von Blum mit Hrn.

Gerichtsassessor Leopold von Buch (Lüneburg— Angermünde). Henriette Gräfin von Hertberg mit Hrn. Friedrich von Blücher-Parin a. d. H. Firgenedorf (Naumburg a. S Parin b. Gretes- mühlen i. M.).

Verehelicht: Hr. Friedrich Frhr. von Nosenberg-

Guroß Babenz mit Frl. Fricda Fleischer (Berliu).

T4

Friedrich von der Marwiß (Potsdam). Hrn. Pastor Gregor (Döberle, Kr. Dels). Hrn.

Amtsrichter Hermann von Grolman (Oranienburg). Eine Tochter: Hrn. Regierungsafse}jor von Hasselbah (Merseburg).

Gestorben: Hr. Stadtrat Michelly (Königsberg

i. Pr.). Hr. Major a. D. Bertrain von Platen (Strausberg). - Hr. Magistratsrat Dr. Frit Brasch (Berlin). Hr. Geheimer Sanitätsrat Or. Alexander Spieß (Frankfurt a. M.). Verw. Fr. Brauereibesißer Dorothea Haase, geb. Preuß (Breskau). Fr. Wilhelmine Reichsgräfin Ben- tin, geb. Gerdes (Auerbach). Oberin Sophie von Ziemießky (Zehdenick).

1d P 0A N Cir ZAD

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin. Oruk der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags- Anstalt, Berlin ZW., Wilhelm|kraße Nr. 32. Siebeu Beilagen (eins{ließlich Börsen-Beilage), und eine besondere Beilage, enthaltend: Ver- haudlungen, betreffend die Maßregelu zur Bekämpfuug der Wurmkrankheit (AnkY7-

lostomiasis) in der Konferenz am 5, De- zember 1908.

0 Erste Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

M & Berlin, Mittwoch, den 3. Februar

A

1904

Berichte von deutschen Fruchtmärkte n.

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nah überschläglicher Schätzung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Durchschnitts- Am vorigen

“Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster | höchster niedrigster | hödster

—_—

ius

E a E C E E E L E E I E L E S I s s

Marggrabowa

dD

Ostrowo i. P... Schneidemül

Freiburg i.

da

Hagen i. W. Giengen a. Brenz Schwerin i. M. Saargemünd

A S

(enthülfter Spelz, Dinkel,

Giengen a. Brenz

Marggrabowa

D N J N J O

Ostrowo i. P. . Schneidemühl

_ p—

Freiburg i.

ps d

Hagen i. W. Giengen a. 2 Zchckchwerin 1. !

Saarçgemund

rem fred dere deem ammen hema freun Jena

d D O n A DO

du desÀ

pa

D DI O T p D DO

=

Cas

Marggrabowa .

G ard pouk

J} C

Oftrowo i. P

Schneidemühl

D

\ Ga G?

¡Freiburg K

de dek seres dame pur demcnd 00 O N

O

dT

dund D

L a)

T 9

Marggra bowa

L

C Cx

Ostrowo i. P...

NAnon f J Hagen i. L

Giengen a. Brenz

drin: dat deem Tadel: dea freund dea

E L E T D

Saargemünd

T 7 wh ole Doppelzentner unt » n+ di S - 1 a hat die Bedeutung, daß

erkaufte Menge wird Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Ÿ

Bemerkungen.

S

Grofßhaudelspreise von Getreide an auf/erdeutschen Börsenplätzen bis 30, Jauuar 1904

ufenden Monats

=) D prak same

J) S

prund pam ua + S

X [4

für die Woche vom

bst entsprechenden Angaben

N

C5 bL

» 00 M O09 N

C5 Cid

B orwohe.

e Co T

Zusammengestellt im Kaiserlichen Statistischen

1000 kg in

nto Min ks roter ZVINnte

L E R E E A pre pr pre jer je dad

A2 C5 Ma CAD Cd T \

C13 C15 Ma. C3 G Gy d

ter Winter- Nr. 2

(Preise für greifbare Ware, soweit niht etwas anderes bemerkt.) eferung8ware

Buenos Aires. Weizen, Dur(schnittsroare, ab Bord Rosario .

amerikanische 106/02] 109,58.

N: Pester Boden a. Produktenbörse (Mark Lane). Vemerkungen. Weizen, Theiß- . afer, ungarischer I . erste, slovakische .

1 Imperial Quarter ist für Weizen an der Londoner Produkten- E T E gerechnet für die aus an 196 Marktorten des Königreichs ermittelten Durhschnittspreif für einheimisches Arie Quarter Weizen = 480, Hafer 1 Bushel Weizen = 60 Pfund engl.; D Us / gl. 453,6 g; 1 Last Roggen = 2100, Weizen = 2400 kg.

Bei der Umrehnung der Preise in aus den einzelnen Tagedangaben wöchentlichen Durchschnittswechsellurse an Sre e DB o Wien und Budapest die Kurse auf Wien, ür London und Liverpool die Kurse auf London, für Chicago und Neu York die Kurse auf Neu York, für i N auf St. Petersburg, für Paris, Antwerpen und Amsterdam die Kurse Preise in Buenos Aires unter Berücksichtigung der

börse = 504 Pfund den Umsätzen average) 312, Gerste = 400 Pfund engl.

Mittelware 1 Pfund engl. =

S lishes Getreide, Mittelpreis aus 196 Marktorten Neichswährung sind die

erste, Futter- , „Reichsanzeiger“

i A r“ ermittelten Roggen, 71 bi der Berliner Börse zu Weizen, Ulka,

s O

Nord Dulutb harter Kansas Nr. i La Plata .

Kurrachee, weiß Kalkutta Nr.

defsa und Riga die Kurse

auf diese Pläye. Goldprämie.