1904 / 30 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verhältnissen arbeiten, d. h. im wesentlichen der in Berg- werken beschäftigten Leute. An diesem Grundsaß ändern auch einige wenige Fälle, die vielleicht bei oberirdisch beschäftigten Leuten auftraten, nichts. Immerhin scheint es, da ja die Möglichkeit theoretisch niht von der Hand zu weisen ist, ge- boten, die Untersuhungen der Frauen und Kinder, soweit es ohne Belästigung des Publikums geschehen kann, wieder auf- zunehmen. Jm direkten Sonnenlicht ist es dagegen nicht möglih gewesen, eingekapselte Larven zu erzielen. Bei diffusem Tageslichte gelingt es unter Umständen. Jh möchte die Anregung geben, der Frage zunächst auch insoweit weiter nachzugehen, als man die Untersuhung auf die Ziegel- brenner unserer Gegend ausdehnt, um so einmal mit Sicherheit festzustellen, ob vielleicht gerade auch auf den Ziegelfeldern Verhältnisse gegeben sind, die eine Verbreitung der Wurm- frankheit ermöglichen.

Herr Dr. Dieminger: Die Untersuhung der Familien- angehörigen ist außerordentlih schwierig, teils wegen des häufig erwachsenden Widerstandes, teils hauptsächlich deshalb, weil für die Jdentität des überbrahten Stuhlgangs in keiner Meise Garantie geboten ist. Um sichere Resultate zu erzielen, dürfte es zweckmäßig sein, Schulkinder zur Untersuchung wieder heranzuziehen, und zwar müßten Knaben wurmbehasfteter Bergleute unter Aufficht und in Gegenwart eines verlässigen Märters Stuhlgang zur Untersuchung abgeben. Auf solche fann eine Unterschiebung nicht stattfinden, und haben

4

l ewonnenen Ergebnisse einen niht anfechtbaren Wert.

1

Weise Die jo g

für Handel und Gewerbe: Die

Herr Minister Knappschaftsärzte, die mit den Bergmannsfamilien in Be- rührung kommen, werden Gelegenheit haben, Untersuchungen vorzunehmen. Vielleicht wäre auch der Vorschlag des Herrn Dr. Dieminger zu erwägen.

Herr Geheimer Obermedizinalrat, Professor Dr. Kirchner: Mir haben den Eindruck, daß diese Sache der weiteren Aus- merksamkeit bedarf, und können keineswegs darauf verzichten, die Angelegenheit weiter zu verfolgen. gereg d [ole err Rrofessor Dr. Löbker schlägt vor, zu ‘sagen: solche hungen find wünschenswert, aber in der schonend|]ten

urhzuführen.

/ = p o =; co ey

sich die Beratung über Punkt 6 der

mit dem Herrn Kriegs-

in Verbindung zu wegen g

treten wurmbehafteter Soldaten

O

Herr Geheimer Bergrat Reuß: Es ist bekannt, daß auch in der Armee Wurmträger vorkommen, daß insbesondere bei der Entlassung von Reservisten in verschiedenen Fällen das Vorhandensein von Würmern festgestellt worden it. Die auf der Tagesordnung stehende Frage is} inzwischen dadur erledigt, daß der Herr Rultusminister bereits mit dem Herrn Kriegsminister über die Angelegenheit in Verbindung getreten ist. Jmmerhin wird es sich vielleicht empfehlen, troydem die Frage auch hier zu erörtern.

Herr Professor Dr. Löbker : hatte ih vor einem Jahre einen Bericht an fommando zu erstatten. Die Antwort, die ih erteilt habe, ergibt sich.aus meiner Stellungnahme zu Punkt 6. Aus unserer Gegend werden Wurmbehaftete zur Armee eingezogen und fehren auch als solche wieder zurück. Jch empfehle aber, daß jeder aus unseren Gruben fommende Bergmann, wenn er zur Armee eingezogen wird, untersucht und bei positivem Ergebnis entsprechend behandelt wird. Dann müßten sich allerdings die Militärärzte daraufhin einarbeiten. Herr Geheimer Obermedizinalrat, Pro Als der Bericht des Herrn Dr. Dieminger über Wurmeier bei entlassenen Soldaten bekannt wurde, kam mein Herr Chef sofort auf den Gedanken, daß dieser Gegenstand für die Armee von der größten Bedeutung sein müßte. Es ist ihm deshalb eine Mitteilung gemacht worden. Mas in der Armee gemacht wird, könnten wir wohl dem Herrn Kriegsminister überlassen. Aber geboten erscheint es, daß der Herr Kriegsminister über diese Dinge regelmäßig auf dem Laufenden erhalten werde. Tenholt: Jch habe den Militär- ärzten wiederholt Material zugeschickt. Bei drei Differential- diagnosen aber, die man \chließlich anstellte, hat man einge- sehen, daß man es mit anderen Wurmeiern, meistens Askariden zu tun hatte. An verschiedene Militärärzte habe ih die Bitte gerichtet, auch die anderen, nicht aus dem Kohlenreviere stammenden Soldaten auf den Wurm zu untersuhen und mir die Ergebnisse mitzuteilen. Es ist aber bis jeßt keine Aniwort darauf eingegangen; man wird wohl keine ÄAnc.-Eier gefunden

haben. Jm übrigen kann ich die Fortsetzung der Untersuchungen

nur befürworten.

Herr Minister für Handel und Gewerbe: Es besteht wohl kein Zweifel, daß wir dem Herrn Kriegsminister die erforderlichen Mitteilungen machen müssen.

Zu Punkt 7, dem leßten Gegenstande der Tagesordnung:

Erscheint es etwa nah dem Gesamtergebnis der bisher gemachten Erfahrungen angezeigt,

Ueber diesen Gegenstand das General-

fessor Dr. Kirchner:

Herr Medizinalrat Dr.

nimmt ß

der Bekämpfung der Wurmkrankheit ins Auge zu fassen? Das zu

Herr Geheimer Bergrat Reuß das Wort:

Punkt 1 gegebene Resumee hat die Billigung aller gefunden.

Es geht daraus hervor, daß Aenderungen der bestehenden Vorschriften nicht notwendig find, daß aber bei Wiederholungen der Kuren Vorsicht am Playe ist. Das würde aber ‘eine Aenderung des Systems nicht bedeuten.

Neue erfolgreiche Abtreibungsmittel (Punkt 2) sind bis jeßt nicht entdeckt worden, ebenso sind die Versuche mit Des- infektionsmitteln (Punkt 3) und die Erörterungen, ob weitere Untersuchungen von Schlamm usw. (Punkt 4) vorgenommen werden möchten, negativ verlaufen. Es ist deshalb nach diesen Richtungen auch heute noch feine einigermaßen sichere Unterlage für ein etwaiges behördlihes Einschreiten gewonnen

worden. ; Hinsichtlih der Untersuhungen von Familienangehörigen

wurmfranker Bergleute (Punkt 5) ist anerkannt worden, daß auch weiterhin die Untersuchung derartiger Familienangehörigen und über Tage beschäftigter Wurmträger fortzusegen und in {honender Weise durhzuführen ist. Die Behandlung wurm- behafteter Personen in der Armee (Punkt 6) wird dem Herrn Kriegsminister, mit dem die Verhandlungen bereits eingeleitet sind, überlassen werden müssen. Jch muß daher die unker Nr. 7 der Tagesordnung ge- stellte Frage mit der zu Punkt 1 bemerkten kurzen Maßgabe, betreffend die ärztlihe Behandlung, verneinen und als die Ansicht der Versammlung feststellen, daß si h das bisher befolgte System bewährt hal.

Herr Minister für Handel und Gewerbe: Es bleibt uns noch die Erwägung der Frage übrig, wie man sich in anderen Bergrevieren, wo die Wurmkrankheit noch nicht aufgetreten ist, verhält. Wir haben für alle Bergleute, die aus anderen Gegenden kommen, die Untersuchung vorgeschrieben. An verschiedenen Stellen sind Stichproben vorgeschrieben worden. Nach Schlesien sind wurmbehastete Arbeiter gekommen, die hat man abgeschoben, das waren Ausländer. An der Saar haben wir keine Wurmkrankheit und im Wurmrevier haben si keine positiven Resultate ergeben. Die Frage, in wieweit die Untersuchungseinrichtungen auf andere Bezirke auszudehnen sein werden, bleibt der Erwägung vorbehalten.

Jn nächster Zeit werden wir wohl auch Gelegenheit haben, im Reichstage über das bisher Geschehene Rechenschaft zu geben. Jch schließe nun die Sigung und danke Jhnen für Jhre Geduld und Jhr reges Interesse.

Schluß 6 Uhr.

eine Modifikation des bisherigen Systems

g Rekruten, lung wurmbehasteter isten

f

| er Bezugspreis beträgt vierteljäl P | Alle Postanstalt jährlih 4 50 „y. den Pofcistultén l Seife an ; für Kerlin außer T: Tctiitair A L T ties

auch die Expedition SW Wilhelmi sür Selbstabholer Jus erlionspreis für den Raum einer Drudzeile 30

l Gia aa E S erate uimmt an: die Königliche Exvedic

Dfnmamcetenir ati i M Err A A N ern kosten 25 », l | A N ey Deutschen Reichsonzeigers BOERLLER

E C E AC A E 2M: P | H niglich Preußischen Sitaatsan | ; g 9 T zeigers M 30. B : Berlin 8W, Wilhelmftraße Nr. 32. tar T erlin Donner K —ß ——— E D A 'onners d * E E E E E R z

Inhalt des amtlichen Teiles:

Ordensverleihungen 2c. Kutscher Heinrih Mix zu Séele im Kreise Ostcrot A e erode

O.-Pr., dem hecr g „El Sett inr tele D Ce Mert Reumen n ju ' n: h á s 1e F - h) p c 0 : i Mitteil er : G Wilhelmshaven Gottfried Jui s ger bei der Werft Qvilfta2 betreffend cine e uisvorarbeiter Karl Eichler : A vi Heppens, dem zivilstandsakten. Pr.-Holland und be V “_ O Le! hof im Kreise Bestimmungen über die Annzelt Lettnin im Kreis Pyri Gutsarbeit P Boied Dürr A : Unte 6 A H Kretse P ; *eD QULrLr 1

eldung von Gebrauchsmustern. M dem Waufanie Me cl o E renzcichen, sowie

1 Mi o Y J A r 2 Nor i+ j ettung6medaille am Bande zu verleihen erg zu Berlin die

f,

De1 s Reid Ernennungen 2c. eutsches Reich,

mächtigung zur Vornahme von

5 Königreich Preußen. Frnennunge ‘afte: i ine E E engen, Standeserhöhungen und 8 onstic alveränderunge E M Sei j j Mitteilung, betr di 2 e A LEUA Ó ben | La , betreffend die Königliche S eine Majestät der Köai Fqnädias ; A A ronigliche Sammlung alter Musik- den nahbcnannten Offizie N gnädig s N, Î 9) 7 L A T eren 277 | i Jefkfanntmachung, betreffend die Eröffnungs\izunag des Vrovinzi legung der von Seiner Majest Ee Erlaubnis zur An- landtags der Provinz Br gSNißung des Provinzial- | land ihnen verli e E ser von Nuß- n¿andtags der 3rovinz Brandenburg. zial- nen verliehenen Orden zu erleiten, Und on. LuUß- l erungen in der Armee und in der Kaiserli des M 5; Gy 4 D: 1 zwar : rlichen A Weißen AdlêrLdens: öchstihrem Gencralabjutante L )0O)) vencralabjutanteW Genêral der JZnfanterie |

Marine. P Ifel, fommandierendem Genexal des (Gardeforps: ter Klasse:

von Ar, Kommandeur der |

Alle von Ke

R L E 6 j des St. Annenordens

Seine Majestät der Köni | u ¡l Der Non » L ¿ cs e r König haben Allergnädigst geruht: | „Lem Generalleutnant

der golde1 i ( ten Medaille Cf da ur Eife x s St, Auen orbens: O em Vizefeldwebel F in U. Vlzefeld1 Homh i Gardegrenadierregiment Nr e 2 O A N , derselben Medai!le am Bande d ordens:

Zahlmeisteraspiranten Li chten-

es St. Stanislaus- dem Feldwebel und stein und

dem Feldwebel Baumkötter, b

F ‘Dear ck11 , Cie i ifo Gardegrenadierregiment Nr. 1: e im Kaiser Alexander

de i r fleinen goldenen Verdienstmedaille a i A L Stanislausordens: d d s «vactmeilter Schoof im 2. Gardedragonerregiment Ai U ne

Kaiserin Alexandra von Rußland-

; L S t. Annenordens:

E Feldwebel Brüning em Sanitätsfeldwebel Matyse ck ») Ser A 4

S ergeanien und Hoboisten Bal(l st& Dovotnjten Balke und S : As tropahl,

dem Pfarrer Hoe T 9 Ra du . T) 0e Z A E. E I » . p 4 (¿ “N 1 . dem bisherigen A Eau im Kreise Prenzlau Q. Gardedivision;: | wor G : i er Berliner Stadtmission, Pastor : = * ; den Sergeanten & c emer. Evers e | S GBA B Lr ild mon ator des S (ck E ¿ “vi 100N E =-CEantien Hohen o L M Pastor emer e e Gan Eutin, bisher in Berlin, Veil dem S O e n Sa 1ER erter Klasse: | mann, Müller, Grieger uk E dei Engel, Volk- r E, o zu DerUnchen im Kreise Soldi L a S G ANGIoE ‘reiherrr : E J a bra Q rDer u Alt-Krakow im Kreise Scfilaiys utih igah Soldin, bisher Kommandeur der 3 Gardei t von und zu Egloffstein, | Sagert A TOINSIETEN Leih, Kinder 2E Kanzleirat Wilhelm Paul zu Bal 10 N Kirchenältesten, d . SVardetnfantertebrigade; “4 en t, Dresp,. Goldbah, Schalow und S m19I1, I V , f Ï d - 2/080) Q Kreise roi fo & es S J 4 d ¿ N « | E g / E E 11 PTeE - den Roten Adlerorden R: Klasse, m Kreije Greifenhagen es t Annenordens zweiter Klasse mit Briilant | Kei iets 1 prem- dem Geheimen Kommerzienrat S em Oberstleutz T lilanten: | n Unteroffizier und Bataillonstambour & e nerzienrat S ( ait (2 , - : KW/berilleutnant von E | t DUlaluonStamDbour S tein Ö chlutow zu Stettin den | 1. Leibhusarenregiments Nr. 1: Colo e Kommandeur des | amt Hartwig, ELIA o At. K 7 | lamtlih im Kaiser Nlorank wi 1E | / Kater Älerander Gardea H; et Sarveégrenaditerregiment

“Ves Biele Seri aelter: Mass

Ttor der Stettiner M s E 2 Ss E M ¿ e

N 4 Ns er Malchinenb k Co t d j E 5 T

„Vulkan“, Baurat } auattiengesellsdaft er. ¿melten Lac rug V

: l 4 - : (etl F » M ERTE, E, i

lichen Kronenorden Fd zuw Stettin“ deu König- , dem Obersten von Set, Ae ‘AEDERP

dem Rektor a. D. Friedri regiments Kaiser Alexander 111. von R mmandeur des Ulaner-

Kreise Osterb e Kuhlgaß zu Arendsee im | Nr. 1 i , von Rußland (Westoreußischen) |

Giesecke u N den Eisenbahnbetriebssekretären a. D. Karl ( E

stationsassistenten n A a b zu Magdeburg, den Eisenbahn: | a. V. Gottlieb Breustedt zu Braun- Viktoria von Preußen Nr. 2 2

dem Oberstleutn Ps i , erslieutnant (Grafen von v “A 5 (y d, s D en von 2F if gs Ellguth, Kommandeur des 2. C S un

y nonte s TCguIne 11S Kont

Nr. 1; sowie derselben Medaille am Bande des

_—

Stk. StaniSlausorden15-

igt und Mai,

shweig, Heinrich Hei ( g, Heinrich Heinema ee i G ust a Ga i: s C ann Zu Vehau, bisher in (Büste dem Oberittleutng E las a. D “e E Pag AOL dem CGliéntähnwerkmelkee | Kaiser dllerdibe Gi von Grumbkow keim Stabe des gel, Os E e zu Braunschwei o “B E | E »ardegrenadterregiments Nr E S e Q N und Patronatsvertreter Kont S S Ra H Bet Krchenältesten | dem Oberstleutnant Grafen von Be Ar. 1 und 1 e Feri «Setngaärtner, Guzy, Gille im Kreise Franzburg, dem Bure in J0yow zu Schlemmin | der Unteroffiziershule in Biebrich: SMhwerin, Kommandeur | Grünberger, Fri erstedt, Hasenpflug, Helmecke. dorff, dem Jngeniei C] \ureauvorsteher Friedrich Holl E il VIeori, verger, Fride, Berger, Dwars und Wah nede, „077, dem Fngenteur Christian Schlüter, de Eee Ra Et. Sas den Hornisten Ne L O, loffen, Adolf Venzla ff R N Betriebs L E L Stanislausordens zweiter Klaffe- und Gränert i Neumann, Mahn, Ex pelin, Vuttin hchlossermeister Heinric Mie U) U Set, dem Hof: |-ck dem Major Bronsart von © \ I das C ch H 08 e e) L rich Bhilippi Mi oehnh O R O c Or0onjart von Schellendorff dem Tambour Haa pensionierten Königlichen Förs tpp1l Zu Wiesbaden und dem | stabe des Gardeforps, S +17 Un Senerai den Grenadi „Dhgl mann U Nebberlak dl) VOr/ter, Willdmeiiter F rik B ü h - | dem Major Fpo1h pvr A Ir 5 N L c fab H U hla N D, S chulz Mj ot 1 Ee 0 I erlah im Kreise Celle den Eni li he 9 s UN- | Alexander (G \ ¿FTEINCrrn von der Bor R ps “e L LENVDOLTT S ah nert (F ana 4 0s I), ÞPlelrulsqta, orden vierter Klasse, Koniglichen Kronen- | AE M lerregintent N rch im Kaiser | Loevenich, Voß, Fisczer. iömann, Vangel, Tromm dem e L Gir. u S Dent Maior VO N N O E f, N p Æ 11 " i M ( F C, eroît, F 1 ck{} A M „TT , , Wähling zu Magdeb Eisenbahnlokomotivführer Fried F ch | Alexander T. von Reisen (n ut Llanenregiment Kaiser E O T 9 o 0 UOCOUeCDUTa Das Vy 0112 » L (A 5 s} F G [BLanD U treue M. E ES iamtil 1) im Pair {57 R zeichens, g 3 Vas Nreuz Des Allgemeinen Ehren- | j Dem Major von L M N r Nr E Nr D 1:3 Kai ci Nlerander Gardear nadtorrontimoa vts Cs , L | Nr. n p45 Fo Leibhus R “L. 1, j UUONtETLTLEGTmEeNT a dem Gemeindevorsteher Wilhel| L ; Veo Í und i Lens dem Gefrcitcn Strelow i Kreise Beeskow Storkow hein Ql N E K UN 1g Zut Kieß im | Nl Dem Hauptmann von L C t tow O8 b L Nr l und ¿hl TL C Nt 1 Letbhu Tren E ho Sni w, dem Gemeindevertreter, Bauerauts- | Alexander Gardegrenadie Me uis "w-VBorbeck im Kaiser R e A E Dle xa besißer Springer zu Groß-Ziethen im E Ia nip- rande Gardegrenadierregiment Nr. V y î Kaijer __VEN Gefreiten Lebiga und Qu Patronatsältesten, Altsizer A 1 Un Kretje Teltow, dem a ? | regiment Königin Viktoria von Vreußon 2. Leib n Kreise Dramburg, de Qi August Nadeke zu Balster im | des St. Annenordens dritter Klas L G e ad aaa ear (r. 2 u N LWramdurg, den Kirchenältesten, Fleis d | dem Ni c E Lr lasse: | Sas A n Pa ul u Nj E, Í j \ 4 en, eFleischermei ter M 1 7 c vem Nittmei tor a Ch , A j E i Bismar eits d / ster Auqu e llier von Fenoa 2. Gardedr ; | Christian e Kreise Randow, D Alerines | Kaiserin Alexandra von elan +. Gardedragonerregiment | 4 A Ee 4+ "i Dae f d A .- N D 1 e j besißer Ludwig S hp «Slethtod im Kreise Anklam, Bauerhofs: | p, aron Rittmeister Grafen von Sck j | ori C J Schwanz zu Niwoldsdorf im Kreise K 9: 1 busareñreqimment Q5ütait Nittnria nan ymettow im 2. Leib- | D Korlin Halbbauer Mich pri i orf 1m Kreise Kolberg- | nrequment FKomgin Viktori Aan Ee “. ©elDz- Deutschbes N Pyriß, Eigentüme E acl Schmidt zu Lettnin im K reise den Oberleutnants von Li a von Preußen Nr. 2 E 1hes Neid. “s (C 1er erman n. S: retle a L ES Uns Von LZulcen und von Ne: U ck m Kreise Kos E An chVestphal zu Y : nannt Fink eide inm A s 9 von KNenthe ge- E S RA L D Ra 7 reise Köslin und Kossäten August Gol zu Bast im | regime P Dr , beide im Kaiser Alexander Garden de | Reichs den Kauf s L oa desselben Kreises, den Kirchenältesten, l zu Poppenhagen | “e9iment Nr. 1, L AeTE 1 evan V 711 _ - E Dle uh Bet s Kirchenältesten Altsißern Christian dem Oberleutnant Schmidt von A Fray Bentos (U z : Bizefo M Greif (1 ledricch Schulz zu Kortenhage 7 U } der Leibhusarenbri S Di von Ultenstadt E L e A Christia n Tes d T geiIagen im Kreise | T u}arenbrigade, und , 4DTULaNnTEC! l tettin Friedri G qw zu Wurchow im Kreise Neu- | ; dem Oberleutnant Grafen 1 Fo Atillac M E Ld n zu Bargischow en Freise m L. Deibdufuivehreat Cn von Uexküll-Gyllenband Dem Verw A q am, nerten Cisenbahnpackmeister F Kretje LENTEGUUNENT Zer. 1, —— ! Vizekonsul M5 : i î u Halberstadt, d envainpacmeljter Karl Nun s SG+ C E an S : R l dem pensionierten Eise NHUumpf des St. Stanis vom 4. M - 1d Johann Brandes ar Blieer At „Fisenbahnwagenmeister der : Ob, Sitan1slaus ordens dritter Klasse: e R D d 8 d Ha dem pensionierten Eisenbahnlademeister “La 1eeuniMiveig, | Sus S e Ra E von Nein ersdórff Va N i E Fe 1 L N S gang u Magdebur 00e er zilhelm YJrr- | rg zin n 2. Gardedr E PRLSERBLY ur die Vaue j B t S N ind 1E Magdeb » E S u Frr- | Aler : M.L : ardedragonerregiment riso ilt mord L da weihenftellern rede Jen pensionierten Cisenbahn- | P CIOn Nußland, gonerregiment Kaiserin |} leut word t : ; R 7 »j opf ch Vergema ; E E dem Vberleutn Srafen S angehörig nd Schukgeno N L 38 zweiten Jerihowshen Kreiie A B nun zu Güsen im | Li R ACANE Grafen Schack von Wittenau d gen und Schaßgeno L In Mes im Kreise Goslar, den pensioni aeser zu Vienenburg A erleutnant Brüstlein, beide i Ua E T den S 0 E E Kiegelandt A pensionierten Bahnwärtern Christ i g | Kaiser Alerander I[l. von Rußland A im Ulanenregiment | Geburten, Heira S u ues « ‘landt zu Wasserleben im Kreis ( ,hristian B Gi . von Rußland (Westpreußische B A s ) K Wilh zu L en Um Kreise Grafschaft Werniger dem OVberleu ) WGestpreußi]chen) Nr. 1 A D chllhelm Leow zu Groß-Wu je Graf]chaft Wernigerode qi ) eulnant von Zißhewiß i leibhusar Qreise, Fri E Je G roß-Wusterwiß im zweite Jeric L regiment Nr. 1 9) 8 tm 1. Leibhusfarens J Friedr 5 A Le en erichow e T , nt Ka l“ L & N Höhne zu Borne im Kreise Bauch I N | s dem L berleutnant Sameßt ki i a E 7 BVesti , L : gar, SUSor Zu Sandersleben in Anl Dg, | Königin Viktoria vi amel Um 2. Letbhusarenregiment E VIE M ? 3 Gasmeister Louis : Anhalt, dem städtische gin Viktoria von Preußen Nr. 2 ¡(GLenregliment Þ ) 9 L: he 0u18 Faenidcke U Hild L Iden j den Le t f 1 Es 4, meister Friedrich Pri zu Hildesheim, dem Bade- | en Leutnants von Brandenstein (Fr ) ; Usedom:Wolli 0 Priewe zu Secbad Heringsdorf im Kv fe | von Schroetter, von B rfe e (U En V, von Kalm 2, But Grund ded S L è 4 des G «Don, dem Holzhauermei x : Kelle | im Kaiser 9 L A Beerfelde, von Behr. s Ey CMUB n Gebr E Nes, de d der zu Bartschdorf i lzhauermeister Friedrih Jander | Kaiser Merander Gardeatenadierreaî i Der, sämtlich Qus von Gebrauchsmuste T d den j ) im Kreise Guhrau, E dem Le ardegtenadlerregiment Nr. 1 gejegdatt Seite 290 x 2 ter) HeittlG Gärtner nate g aal, Jem Werkweister em Leutnant von Rudolphi in i Ta Las L R M M | a Yärtner zu Lüllc 2 «Dreier Alexander Rudolphi im Ulanenreaime p melduna von (Bol e L y y } Werkmei zu Züllhow im Kreise Nando! «lexander I[]. von Nuß d _zUanenregiment Kaiser ezoUng von Gedrauchsmuj}terr Q E er die An S meister Karl L » 1 Es _— . 0 Cle 4 randoiv, dem E on 4 ußland (Westpreußi 4p q GLGEL O HDArt d d B A E V es u d Di l, S Nit, d dess eilt, dem Schiffszimmerm M2; (1 dem Leutnant von Brü reußischen) Nr. 1 geande 1 S 2 Lit. d taz TELOEL LOLD Ia 18, dem Kesselshmied Gus sSzimmermann Wilhelm | von Brünneck im 1. Le ne f R RaE Zustav K imtli L Nr. 1 und . Leibhusarenregime! ie fur die Eintr 3 Kant, sämtlih zu Stettin, und enregiment L N Eintragz d Vers n inie a HtS A Y L {L i L Verun, den 3, ¿Februar L904

dem Fabri il rikauf}eher W » thli | dem N Vai dide A R Gas ühlisch zu Frankfurt a. D., | agi nt von Lattorf im 2. Leibhusa

» ao F U ¿ Mya h a s x IERTeg ine u n Albert Lenß in der zu Lüneburg, dem Stell- gin Blilloria von Preußen Nr. 2; ville anan j otha, dem Waldwärter Georg nühlen im Kreise

Ee N ngauplivertiätis in asselmann Sonder- Mitte Voi zu Sonder- |

der Medaille des St. Annen ordens V

dem Le : herr ths „_ dem Leutnant von.Engelbrec : : Jerrschaftlichen | Gardegrenadierregiment n e VTEMAIR im Kaiser Alexander

R N KQierliches Patentamt