1904 / 30 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Ausarbeitung des Projekts bezüglich des ersten

Abshnittes der Guadianaeisenbahnlinie (Portugal), zwishen Evora und Neguengos, ist der Direcçäo dos Caminhos de Ferro do Sul e Sueste übertragen worden. (Diario do Governo, Läissabon.)

Lieferung von Kunstdünger nah den Niederlanden, und ¡war 1) an bie landwirtschaftliche Genossenshaft „Ons Belang“ in O uddorp (Provinz Südholland): 55 000 kg Superphosphat, 2100 kg Ammoniaksuperphosphat, 8500 kg Chilesalpeter usw.; Frist für An- gebote: 10. Februar 1904; 2) an die landwirtschaftliche Ge- nossenschast in Capelle (Nordbrabant): 68 000 kg Superphosphat, 1000 kg Chilesalpeter, 400 kg Kainit; Frist für Angebote: 16. Fe- bruar 1904; 3) an die Ankaufskommission in Beetgum (Fries- land): 40000 kg Peruguano, 72 000 kg Ammoniaksuperphosphat, 7500 kg Chilesalpeter usw. Die Vergebung erfolgt in nächster Zeit.

(Moniteur des Intérêts Matériels.)

__ Lieferung von Schienenmaterialien usw. nachUtrecht an die Gesellshaft zum Betriebe der Staatsbahnen. Die Materialien sind für die Station Amsterdam-Doklaan bestimmt. Vergebungs- termin: 16. Februar 1904. Anschlag: 43 400 Gulden. (Moniteur des Intérêts Matériels.)

Absatz von Patentmedizin undkomprimierten Drogen nach Brasilien. Im Innern Brasiliens, wo die vielfach mit Wald- wirtschaft sih beschäftigende Bevölkerung ärztliche Hilfe in der Negel niht zur Verfügung hat, besteht eine niht unbedeutende Nachfrage nah den vorstehend genannten Artikeln. (Aus einem Berichte des britischen Konsuls in Pará.)

Der Bau einer elektrishen Straßenbahn in Osaka (Japan) wird geplant. Zu diesem. Zwecke beabsichtigt die Stadt- verwaltung, welhe auch den Betrieb der Bahn übernehmen will, Stadtobligationen in Höhe von 3/500 000 Yen auszugeben. (Com- mercial Intelligenece.)

Projektierter Bau einer Wasserleitung und Be- rieselungéanlage in Uitenhage (Kapkolonie). Geplant ift u, a. die Errichtung eines Stauwerkes im Zwartskops Niver Tal mit einem Fassungsvermögen von 3 700 000 000 Gallonen. Die Gesamt- kosten für die Ausführung des Projekts, welches voraussihtlich wird genehmigt werden, sind auf 219 000 Pfd. Sterl. veranschlagt worden. (Aus einem Bericht des Korrespondenten des Board of Trade in Kapstadt.)

Tägliche Wagengestellung für Koblen und Koks an der Nuhr und in Oberschlesien. An dexr Nuhx sind am 3. d. M. gestellt 17 757, zeitig gestellt keine Wagen.

nicht redit-

Frachtfreie Beförderung von Liebe8gaben für die Bewohner von Aalesund findet nah ciner den Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin zugegangenen Mitteilung ouf den preußish- bessishen Staatseisenbahnen bis zum 80. April d. I.

statt. Hierbei handelt es fich um Gaben, welche an die mit der Ver- , Er D d-0 Gr l l 1 2 e fs teilung oder Weiterbeförderung betrauten Komitecs oder Behörden 1 di l

odek an eine Reederei in Hamburg oder Bremen, insbesondere an die Hamburg-Amerika-Linie in Hamburg, Pafsagierwarteballen (Aalec- sund) oder an den Nordteutsczen Lloyd oder das Königlich \{wedish- norwegische Konsulat in Bremen (Hauptbahnhof), Lloydshuppen, ge- richtet sind.

Den Aeltesten der Kaufmannschaft zu Berlin ist über Ver - dingung. hon 1000 kg Hanf, 12500 ko Bindfaden, 4700 kg Plombenscchnur, 20000 m Zugleinen, 4700 m Ubrgewt@Wtsletinen, 3000 m Bremsletinen, 500007 m Lampendochte, 300 kg Fadendochte, 20000 Stück Harz- fackdeln, 16000 kg Plomben eine Nachricht zugegangen. Näheres ist im Verkehrsbureau der Korporation der Kaufmannschaft, Neue Friedrisirafe 54 I, zu erfahren.

Anläßlich zahlreiher Verschleppungen von Stückgütern infolge mangelhafter Bezeichnung der Frachtstüce seitens der Ver-

sender hat die Königliche Eisenbahndirektion Berlin den Aeltesten

der Kaufmannschaft zu Berlin gegenüber den Wunsch aus- gesprochen, möchte \sich die Priratindustrie mehr als bisher mit der Herstellung geeigneter Signierzettel befassen. Diese würden zweckmäßig neben der vorgeschriebenen

Signiceruna auch den Namen tes BVersenders und der Bersandstation

sowie den Tag der Auflieferung enthalten. Die Königliche Eisenbahn- direktion ift bereit, ten Interessenten das Nähere über die nah ihren Erfahrungen zweckmäßigste Art ver Signiermittel mitzuteilen.

Vom rheinisch-westfälischen Eisenmarkt berichtet die „Rheinisch. Westfälish2 Zeitung“: Die Gesamtlage des Eisermarktes ist eine agedrückte. Das Roheisengeschäft ist still. Die Abschlüsse für das laufende Vierteljahr sind getätigt; neue Umsätze finden nicht statt. Der Absay bei den reinen Hochofeawerken ist äußerst gering,

und auf den Hütten sammeln fich bereits Vorräte an. Besonders

im Siegerlandke macht sich dieser Umstand in unangenehmer Weise geltend und macht cine Einshränkung bis zu 334 % nötig. Die Auétfußr f\tceckt, und der Ausfall fällt s{chwer in die Wagschale. Von den einzelnen Sorten geht Gießerei- eisen und Stakbleisen ncch am besten, während Puddeleisen nur

\{wacchen Begehr zeigt. Die Preise sind unverändert. Altes Material bleibt boch und fest im Preise, wie der Verkauf in Caffel noch jüngst gezeigt hat, und beweist, daß die Nachfrage noch immer stärker ist als das Ángebot. Mar zahlt für Drehspäare 48— 50 4, Bahnspäne

54—59 M, gewöhnlihen Blehschrott 43—44 #, Martinkern- \chrott 55--56 #4, Werksiättenshrott 60—61 F, Oberbauschrott

und grobe Abfälle 62—65 M, s{chweren Maschinengußschrott 55 bis 56 6, gewöhnlißen Brandguß (Potterie und MRNöster) 42 bis 43 Æ, gebürdbelte Fein- vnd Grobbleabfälle 600—61 4, eiserne Schienen 74—75 A. die Tonne, frei Verbrauchsftelle. Der Halbzeugmarkt liegt fehr till. Die Verbraucher halten noch allgemein zurück und decken nur den notwendigen Bedarf. Daber ift der Auftragsbestand für das Inland sehr zurückgegangen. Die Beschäftigung in Halbzeug hat auf den Stablwerken einen merfbaren Rückgang erfahren, und der Absay läßt viel zu wünschen. Die Preise sind unverändert: Nohblêcke und Robbrammen 77,50 A Vorblölke 82,50 K, Knüppel 90 ÆsÆ Das Luppengeschäft liegt ganz brach. Bedarf ist turch Rückgang des Schreeißeisens nur in wenigen Fällen vor- banden ; einzelne Pöfiben werden zu 80—81 Æ ab Werk angeboten. Am Träçgermarkt ist es ruhiger geworden; es stellen sich hier und ta Lagerbestände ein. Ler Versand hat während der Wintermonate, wie das alljährlih eintritt, einen nicht unerbeblidzen Rückgang auf- zuweisen. In Schienen und Eisenbahnmaterial haben die Werke noch weiter gut zu tun. Der nicht unbedeutende Auftragsbestand hat auch im leßten Monat durch neue Eingänge einen weiteren Zuwachs erfahren und sihert den Werken für die nächste Zeit noch hinreihente Besäftigung. In Feitigeisen liegt das Geschäft rubig, Der Verkehr Zat überall seit Weihnachten abgenommen, und demgemäß auch die Beschäftigung der Werke. Für Flußstabeisen ist die Nachsrage \chwach. Es wird ¿zu 105 #4 verkauft und war jüngst

le

bei der Submission în Hannover zur Lieferung bis 1, April 1905 zu

103,50 «A von Händlern angeboten. Schweißstabeisen zeigt \{wahen Begehr; die Preise der Vereinigung sind unver- ändert, 120 A für Handelseisen, 130 A für Niet- und

Gufßstahleisen im engeren Bezirk. Die Lage tes Banteisenmarktes hat sich im Monat Januar verschlechtert. Vom Inland laufen die Anfragen sehr \pärlih ein, und die wenigen Aufträge können nur unter den größten Preisopfern hereingebraht werden. Die vereinigten Bantdeiseawerke, welche ihr Rohmaterial vom Halbzeugverband be- zichen müssen, sind gezwungen, ' einzuschränken und Feiershihten ein- ¡ulegen. Außerbalb der Vereinigung wexden die Aufträge tur Unter-

1

|

|

beitungen bis 116—117 4M den Verbandswerken weggenommen, f einzelne Händler haben jüngst unter ihrem Selbstkostenpreis verkaust ;

120—125 A if faum mehr zu erzielen. Gasrohrstreifen (ves aub langsamer, da die Nöhrenwerke s{chwäcer eshäftigt find. Preise für Streifen sind "unverändert, 125 H für Schweißeisen , 7—121 A für lußeisen franko. Das

Blechgeschäft befindet sich in einem recht zerfahrenen Zustand. Feinblech wurde bisher zu 115 A weiterverkauft, troßdem besteht die Arbeitsnot auf den Werken fort. Jn S hat der Verband allerdings 130 6 gefordert. Der Bedarf an F und Schiff2- blechen ist zu gering. Die Ausfuhr ist unlohnend. Die Käufer wollen

nur 95—96 M zahlen; es bleiben den Werken mit Ausfuhr- vergütung von 15 G nur 110 A ab Werk. Auf dem Röhren-

markt ist der Verkehr im Januar viel stiller geworden, zumal in Gasröhren, während in Siederöhren überhaupt das Geschäft viel zu wünschen läßt. Für Walzdraht liegen die Verhältnisse unver- ändert, der Absay \stockt, sodaß die Mehrzahl der Werke ungenügend beschäftigt ist. ie Ausfuhr #ößt bei großen Preisopfern auf viel Schwierigkeiten. Bei gezogenem Draht bereitet sich, wenn die reich- lihere Zahl von Anfragen nicht täuscht, eine Belebung vor. Das Gleiche gilt von Drahthstiften; die Engroshändler stoßen aber bei den Kleinhändlern auf billige Offerten von außer Syndikat arbeiten-

den Stiftfabriken, und da sie etwas verdienen wollen, verlangen fie vom Syndikat billigere Preise. Für Zaun- draht stellt sch ein etwas günstigerer, besserer übers

seeisher Absatz ein In Stahlguß hält der Verband zwar die Preise auf einer einigermaßen lohnenden Höhe; dieselben sind aber \{chwer zu erzielen und die Beschäftigung ter Werke ist eine geringe.

Die Lebhaftigkeit in der Nachfrage für Handelsguß hat, der vorgeschrittenen Jahreszeit entsprehend, etwas nachgelassen,

denno gehen Aufträge im Verhältnis gut ein. Die Waggonfabriken stehen wegen weiterer 3000 Wagen in Unterhandlung. Für dieses Jahr haben fie durch die wesentli größeren Beftéllunaën für die Staatsbahnen bessere Beschäftigung. In den Maschinenfabriken und Gießereien herrsht bessere Tätigkeit, doch ist dieselbe sehr ungleich. Ueber \{chlechte, unlohnende Preise klagen alle.

Gestern fand laut Meldung des „W. T. B.“ die Konsti- tuierung der Sanatorien auf Madeira Vorbereitungs- gesellschaft, G. m. b. H., statt mit einem Kapital von 800 000 Die Gesellschaft übernimmt die Konzession, die dem Prinzen Friedri Karl von Hohenlohe von der portugiesischen Regierung am 4. Januar cr. erteilt worden ist. Siy der Gesellshaft ist Berlin. Geschäftsführer ist Professor Dr. P e,

Laut Meldung des „W. T. B.* betrugen die Einnahmen der Canadischen Pacitficeisenbahn in der leßten Woche 802 000 Doll. (d. i. 142 000 Doll. weniger als i. V.).

Baltimore, 3. Februar. (W. T. B.) Der Board of Dis- rectors der Baltimore und Ohio-Bahn erklärte auf die Stamm- aktien eine Dividende von 29/0, zahlbar am ersten März d. J. Die Bücher der Gesellschaft werden am 13. Februar d. I. geschlossen.

Hamburg, 2. Februar. (W. T. B.) Gewinnziehung der Ha m- burger 3%igen Prämienanleihe von 1866: 35006 Taler Serie 869 Nr. 2, 50C0 Taler Serie 1951’ Nr. 24, 2000 Taler Serie 1921 Nr. 23, je 1000 Taler Sertie 30C0 Nr. 22, Serie 1782 Nr. 23, Serie 3696 Nr. 12, je 500 Taler Serie 1587 Nr. 23, Scrie 3696 Nr. 20, Serie 3205 Nr. 5, Serie 1921 Nr. 8, je 400 Taler Serie 29 Nr. 6, Serie 2050 Nr. 11, Serie 2302 Nr. 18, Serie 638 Nr. 5, Serie 869 Nr. 5, je 200 Taler Serie 2050 Nr. 16, Serie 3528 Nr. 25, Serie 1005 Nr. 24, Serie 2705 Nr. 25, Serie 1786 Nr. 6. Alle übrigen Nummern der am 2. Januar gezogenen Serien werden mit 58 Talern eingelöst.

Kursberichte von den Fondsmäörkten.

Hamburg, 3. Februar. ({W. T. B) (S@luß.) Gold in Barren: das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Larren: das Kilogramm 77,25 Br., 76,75 Gd.

Wien, 4. Februar; Bor. 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Ungar. Kreditaktien 764,00, Oesterr. Kreditaktien 667,25, Franzosen 667,25, Lombarden 85,50, Elbetalbahn ,—, Desterreichishe Papierrente 10060, 49/0 Ungarische Goldrente 119,00, ODesterreihishe Kronen- anleibe 100,50, Marknoten 117,02

Üngaris@e Kronenanleiße 98,85,

Bankverein 520,00, Länderbank 441,00, Buschtehrader Lit. B —,—, Türkische Lose 130,50, Brüxer —,—, Alpine Montan 415,50. London, 3. Februar. (S@chluß.) (W. T. B.) 2X%- Eg. Konf. 88/5, Playdiskont 213/16, Silber 26/2. VBarkausgang 351 000 Pfd. Sterl. Parts, 3. Februar, (W. L. B) (SMluß.) 39% Franz.

Mente 97,90, Sue¡kanalaktien 4080. Madrid, 3. Februar. (W. T. B.) Wechsel auf Pa Kissabon, 3. Februar. (W. T. B.) Goldagio 223 New York, 3. Februar. (Schluß.). (W. T. B.) Die Kurse

ris 37 50.

brêckelten im heutigen Verkehr fortdauernd ab. Für loftale Tranêportwerie wurde die Haltung sehr malt infolge des Todes von W. C. Whitney. Auch die Werte, für welche sich bisher die Gruppe der westliden Spekulanten interessiert hatte, gaben beträchtlich) nah. Deckungen der berufsmäßigen Spekulation führten vorübergehend ¿u einer leihten Erholung. Schluß träge bei ziemlich stetiger Haltung. Aktienumsayß 440 000 Stück.

Durch|chnittszinsrate 2, do. Zinsrate für Vechsel ouf London (60 Tage) Silber, Commercial Bars 553/4

(W. T. B.) Wechsel auf (W. L. B.) Goldagio 127,27.

Geld auf 24 Stunden leßtes Darlehn des Tages 12, 4,82,90, Cable Transfers 4,85,80, Tendenz für Geld: Leicht. Mio de ZSaneiro, 68. London 12"/, Buenos Aires, 3. Februar.

Februar.

Kursberichte von den Warenmärkten.

Produktenmarkt. Berlivy, den 4. Februar. Die amtlih ermittelten Preise waren (per 1600 kg) in Viark: Weizen, märkisck{er 161,50— 163,50 ab Bahn, Normalzenit 755 g 168,25 bis 168 Abnahme im Mat, do. 169 Abnahme im Juli mit 2 4 Mehr- oder Minderwert. Behauptet.

Noggen, märkischer 126,50—127,00 ab Bahn, Normalgewicht 712 g 135—13475 Abnahme im Mai, do. 137,75—137,50

Abnahme im Juli mit 1,590 46 Mehr- oder Minderwert. Behauptet. Hafer, pommerscher, märkisher, mecklenburger, preußischer,

posener, \{chlesischer feiner 137— 154, pommerscher, märkischer, mecklen- burger, preußischer, posener, {chlesis{er mittel 128—136, pommerscher, märkischer, mecklenburger, preußisber, posener, s{chlesisher geringer 123—127, Normalgewicht 450 g 127 Gnade im Mai, do. 129,75 Abnahme im Juli mit 2 A Mehr- oder Minderwert, Fester. ais, La Plata 108,00—111,00 frei Wagen, amerikan. Mixed

116,00---117,00 frei Wagen. Fester. Weizenmehl (p. 190 kg) Nr. 00 20,25-—-22,90. Etwas

fester. Roggenmehl (per 100 kg) Nr. 0 u. 1 16,00—17,50. Still. Rüböl (p. 100 kg) mit Faß 46,10 Brief Abnahme im laufenden Monat, do. 46,10 Brief Abnahme im Mat, do. 46,70 Brief Nbnahme im Oktober. Geschäftslos.

Berlin, 3. Februar. Marktpreise nah Ermittelungen des Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der Doppelztr. für: Weizen, gute Sorte) 16,30 4; 16,26 Weizen, Mittelsortef) 16,22 M4; 16,18 A Weizen, geringe Sorte) 16,14 M; 16,10 A Roggen, gute Sortef) 12,70 Æ; 12,68 M Roggen, Mittelfortef) 12,66 4; 12,64 X Roggen, geringe Sorte}) 12,62 M; 12,60 A Futtergerste, gute Sorte*) 13,80 M; 12,80 M Hultärgerfte, Mittelforcte*) 12,70 A; 11,70 Æ iri B geringe Sorte*) 11,60 M; 10/70 Á Hafer, gute

orte*) 15,40 A; 1440 4 Haser, Mittelsorte*) 14,30 4,

13,30 4 Hafer, geringe Sorte *) 13,20 4; 12,30 46 Richt- troh 4,00 4; 3,50 G Heu 7,00 4; 4,82 4 Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 4; 28,00 4 Speisebohnen, weiße 50,00 4; 26,00 A Linsen 60,00 #; 20,00 A Kartoffeln 7,00 #4; 5/00 A MNMindsfleish von der Keule 1 kg 1,80 A; 1,20 M dito Baufleish 1 ks 1,40 &; 1,10 4 SHweinefleish 1 kg 1,60 4; 1,00 6 Kalbfleisch 1 kg 1,80 4; 1,20 4 Hammel- feisch 1 kg 1,80 Æ; 1,10 A Butter 1 kg 2,60 M; 2,00 M Eter 60 Stü 5,00 4; 3,00 4 Karpfen 1 kg 2,40 4; 1,20 4 —- Yale 1 kg 2,80 M; 1,40 A Zander 1 kg 3,00 4; 1,20 #6 -- Hechte 1 kg 2,40 6; 1,20 4 Barseke 1 kg 1,80 46; 0,80 M Sghleie 1 kg 3,00 M; 1,40 A Bleie 1 kg 1,4046; 0,80 4 -— Krebse 60 Stück 15,00 4; 3,00 M +4) Ab Bahn. *) Frei Wagen und ab Bahn.

Berlin, 3. Februar. Bericht über Speisefette yon Gebr. Gause. Butter: Der Verlauf des Geschäfts ist befriedigend, die frischen Einlieferungen konnten ohne Schwierigkeiten zu unveränderten Preisen geräumt werden. Für passende billige Sorten ist lebhafte Nachfrage, doch fanden bei den zu hohen Preisen nur geringe Umsäße darin statt. Die heutigen Notierungen find: Hof- und Genofssen- schaftsbutter Ta Qualität 110 bis 112 S, Hof- und Genossenschafts- butter Ila Qualität 107 bis 110 A Schmalz: Troßdem die Kauflust in den leßten Tagen wentger rege war, wurde der Markt durh eine plöbliche Preissteigerung von einer Mark für sämtliche Termine überrascht, die dur kleinere Schweinezufuhren und guten Konsum in Amerika selbst begründet wird. Die heutigen Notierungen Mo: Choice Western Steam 447 bis 45 „#6, amerikanisches Tafel- chmalz (Borussia) 467 #4, Berliner Stadtshmalz (Krone) 464 4, Berliner Bratenshmau {Kornblume) 43 6 in Tierces bis 53 #46 Sped: Schwache Nachfrage.

Amtliher Marktbericht vom Magerviehhof in Friedrihsfelde. Schweine- und Ferkelmarkt am Mittwoch, den 3. Februar 1904.

O Auftrieb Ueberstand Schweine . 4828 Stüd Stüd Ferkel D220

Verlauf des Marktes: Lebhafter Handel, Auftrieb wird geräumt. Preise hielten sih wie in voriger Woche. Ferkel höher. Es wurde gezablt im Engroshandel für : as . Stü

Läufershweine: 3—5 Monat alt 26—31 M

0c Weonat E 5 0248 5 Fertel: mindelens S On A 10—14 , Unter S On E 8-10 „.

Magdeburg, 4. Februar. (W.T. B.) Zuckerbericht. Korn-

zuckder 88 9% ohne Sad 7,70— 7,80, Nachprodukie de) 0/9 obne Sad 6,65—6,80., Stimmung : Rubig, stetig. Brotraffinade ! ohne Faß 17,75. Kristallzucker | mit Sack 17,70. Gem. Naffinade mit Sack 17,70. Gem. Melis mit Sack 17,20. Stimmung: Still.

Robzuker 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg Februar 15,60 Gd., 1910 Dr, e Deb Wiury 10,89 Od. 10,00 V —— Den, Mai 16,20 Gd. 16 26 Br., —,— bes,, August 16,60 Gd., 16,6b Br. —,— bez, Vktober-Dezember 17,10 Gd., 17,259 Br.,, —,— bez. Nuhig.

1, Ar

s Oln,

3. Februar. (2, T. B.) Nübs1 loko 51,09, Met 49,50,

Bremen, 3. Februar. (W. T. B.) (Sw(hlußbericht.) Schmalz. Höher. Loko, Tubs und Æirkins 374, Doppeleimer 38, schwimmend Aprillieferung Tubs und Firlins —-, Doppeleimer —, Speck. Stetig. Short loko Short clear —,

1 1 S0! ; Januarabkadung —, extra lang —. Kaffee. Nuhig. Baumwolle. Nuhig. Upland middl. loko 813 A.

Hamburg, 3. Februär. (W. T. B.) Petroleum. Behauptet. Standard white loko 7,90.

Hamburg, 4. Februar. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags- bericht.) Good average Santos März 37 Gd., Mai 37} Gd., Sep-

tember 384 Gd., Dezember 394 Gd. Unregelmäßig. Zuckermarkt. (Anfanashercicht.) MRübenrohzucker 1. Produkt Basis 88 9/5 NRende- ment neue iüsance frei an Bord Hamburg Februar 15,60, März 1590, Mai 1625, August 16,65, Oktober 17,20, Dezember 17,20. Stetig.

Budapest, 11,40 Br.

3. Februar. (W. L. B.) Naps Augusi 11,30 Gd.

London, 3. Februar. (W. T. B.) 96% Javazucker loko matt, 8 h. 6 d, Berkäufer. NübenroBzucker loko ruhig, 7 h. 84 d. Wert.

London, 3. Februar. (W. T. B.) (S@hluß.) Chile-Kuvpfer 5665/9, für 3 Métonat 564. Ruhig.

Lèverpool, 3. Februar. (W. T. B.) Baumwolle. Umsah: 6000 B., davon für Spekulation und Export 200 B. Tendenz: Willig. Amerikantsche good ordinary Lieferungen: Unregelmäßig. Februar 8,17, Februar-März 8,17, Värz-April 8,23, April-Vtai 8,26, Mai-Juni 8,28, Juni-Jult 8,28, Jult-August 8,28, August-September 8,09, September-Oktober 7,18, Oktober-November 6,82 d.

Glasgow, 3. Februar. (W. T. B.) (Schluß.) Roheisen.

E Yired numbers warrants 50 h. 1 d. Middlesborough 42 \b. 6 d

Paris, 3. Februar. (W. T. B.) (SwPluß.) Rohzucker ruhig, 889%, neue Kondition 21— 21}. Weißer Zuder feft, Nr. 3 für 100 &g Februar 24/53, März 243/z, Mai - August 25'/s, Oktober-Januar 263/z.

Amsterdam, 3. Februar. (W. T. B.) Jaya-Kaffee good

Bancazinn 76. 3, Februar. 212 bez, V,

ordinary 314. Äntwerven,

| e ] (W. T. B.) Petroleum. Naffi- nierles Type roeiß loo d

do. Februar 212 Br., do.

März 22 Br., - do. April 22 Br. Ruhig, Schmalz. Februar 89,75. E : : New Vork, 3. Februar. (W. T. B.) (S@luß.) Baum-

wollezreis in New VYock 16,50, do. für: Lieferung Juni 1627, do. für Lieferung August 15,85, Bavmroollepreis tin New Orleans 15/6, Petroleum Standard white in New York 9,10, do. do. in Phi- ladelphia 9,05, do. Refined (tin Cafes) 11,80, do. Credit Balances at Oil City 1,85, Scmalz Western steam 7,75, do. Rohe u. Brothers 7,80, Getreidefrat nah Liverpool 1/5, Kaffee fair KioNr. 7 83 nom., do. Vio Vir, ( PVearz 7,00, do. do. Mal 7,00, ZUäer P1214; Zinn 27,60—-28,00, Kupfer 12,50.

Aud ers Uber den Verkehr auf dem Berliner Scchlachtviehmarkt vom 3. Februar 1904. Zum Verkauf

standen: 478 Rinder, 1937 Kälber, 1025 Schafe, 13 404 Schweine. Marktpreise.nach den Ermittelungen der Preisfestsegungskommission. Bezahlt wurden für 100 Pfund oder 50 kg Schlachtgewicht in Mark (bezw. für 1 Pfund in Psg.): ,

Kälber: 1) feinste Vtastkälber (Bollmilhmaft) und beste Saug- fälber 76 bis 80 4; 2) mittlere Mastkälber und gute Saugkälber 65 bis 72 X; 3) geringe Saugkälber 48 bis 57 #6; 4) ältere gering genährte Kälber (Frefser) bis M __ Schafe: 1) Mastlämmer und jüngere Mastharmmel 70 bis 72,4; 2) ältere Masthammel 63 bis 66 M; 3) mag genagee Hammel und Schafe (Merzschafe) 56 bis 61 46; 4) P feiner Nlederungsschafs bis #4, pro 100 Pfund Lebendgewiht bis #4

Schweine: Man zahlte für 100 Pfund lebend (oder 50 kg) mit 20 9/9 Tara-Abzug: 1) volfleishige, kernige Schweine feinerer Nafsen und deren Kreuzungen, höchstens 14 Iahr alt: a. im Geroicht von 220 bis 280 Pfund 45 bis 46 4; þ. über 280 Pfund lebend (Käser) bis M; 2) SLaige Schweine 43 bis 44 4; gering entwickelte 40 bis 42 4; Sauen und Cber 42 bis 44 4

»

P. 7 L s y

S

L T H 2E

zum Deutschen Reichsanzeiger

L O.

Verdingungen im Auslande.

Ftalien.

Generalinspektion der Eisenbahnen in Rom: Bestätigte Unternehmungen. Mittelmeerbahnen. Errichtung einer direkten Verbindungslinie von dem Lagerhaus von Sampierdarena bis zur Linie nah Ventimiglia, in der Nähe der Brücke über den

olcevera. Anschlag 331 000 Fr. Adriatische Bahnen. Partiello Befestigung des cisernen Oberbaues der beiden über den Pescarafluß errihteten Brüden bei km 30 + 331 und 46 + 945 der Linie Pescara Aquila—Terni. Anschlag 43 750 Fr. Geplante Unternehmungen. Adriatishe Bahnen. 1) Beseitigung des Niveauübergangs der Straße S. Pancrazio nah der Station Verona, Porta Vescovo; Errichtung neuer Gleise guf der Station selbst. Anschlag 146 000 Fr. ; 2) Ausführung der ersten

Arbeitsgruppe für die Vergrößerung und Regulierung der Einrichtungen für den Personen- und Güterverkehr auf der

Station Cornuda. Anschlag 21 800 Fr.; 3) Regulierung und Ver- größerung der Einrichtungen für den Güterverkehr auf der Station Modena. Anschlag 16 000 Fr. Sizilishe Bahnen. Ercichtung einer Drehscheibe von 15 m auf der Station Leonforte. Anschlag 78 000 Fr.

16. Februar 1904, 11 Uhr. Generaldirektion der Arsenale in Syezzia: Lieferung von Martin Siemensstahl. Anschlag 44 000 Fr. ; Sicherheitsleistung 4400 Fr. Endgültiger Zuschlag am 83. März, Mittags.

Spanien.

27. Februar 1904, 11 Uhr. Magistrat (Ayuntamiento) in Cuenca: Lieferung des clektrishen Stroms für 5000 Glühlampen während der Zeit vom 1. April bis zum 31. März 1919. Voranschlag 15 000 Jahresvergütung. Sicherheitsleistung vorläufig 750 Pesetas, endgültig 10 9% der Zushlag8jabresfumme. Angebote auf spanischem Stempelpapier von 1 Peseta. Näheres in \panisher Sprache beim „Reichsanzeiger“.

Niederlande.

9. Februar 1904. Vorstand der Vereeniging Landbouwbelang in der Wohnung des J. B. van Zele zu Sluiskul: Lieferung von 100 000 kg Kunstmist und 15 000 kg Chilifalpeter. Näheres beim Sekretär I. J. Kiclman.

16. Februar 1904. Gesellshaft für den Betrieb der Staats- cisenbahnen ia Utrecht: Aenderung und Legen von Schienen und Weichen, Unterbau einer Straßenbrücke und Ausführung von auf diese Unternehmungen bezüglichen Nebenarbeiten auf der Station Amsterdam (Doklaan). Anschlag 43 400 Gulden.

Belgien.

10. Februar 1904, 1 Uhr. Börse in Brüssel: Lieferung von Petarden und Gegenständen für die elektrische Beleuhtung. Cahier des charges spécial Nr. 1022. 15 Lose.

92. Februar, 11 Uhr. Direction du servico spécial de l’Escaut maritime, Marché-au-Blé de Zélande in Antwerpen: Regu- lierung der Ufer der Durme. 42083 Fr. Sicherheitsleistung 4000 Fr. Cahier des charges Nr. 3 und die Pläne für 30 Centimes bezw. 5,40 Fr. in Brüssel, Rue des Augustins 15.

24. Februar, 12 Uhr. Börse in Brüssel: Bau eines Glas- daes über den Hof der Zentralwerkstälten in Mecheln. 1. Teil 45 §820 Fr. 2. Teil 43685 Fr. Sicherheitsleistung 7000 Fr. Cahier des charges spécial Nr. 419 60 Cts. Eingeschriebene Angebote zum 20. Februar.

26. Februar, Mittags. PDirection du sorvice spécial de la Meuse, 2 Rue #Forgeur in Lütti: Erneuerung der Tore an der

Sleuse der fkanalisierten Ourthe. 23 194 Fr. Sicherheitsleistung

Untersuhungsfsachen. : Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

M

C P go O t

g F {81997] Stectbriefsgerledigung. Nr. 19,

Der gegen den Tischlermeister Heinrih Berns- maun, geboren am 15. Mai 1824 zu Marienfeld, wegen Urkundenfälschung vom 12. März 1884 ers lassene Steckbrief ist erledigt.

Berliu, den 19. Januar 1904.

Königliche Staatsanwaltschaft. 1.

[83767 Fahnenflucht#erklärung. : In der Untersuchungs}ache gegen den Musketier August Grobmeier der 2. Komp. Infanterie» regiments Freiherr Hiller von Gärtringen (4. Pos.) Nr. 59, geboren am 16./4. September 1881 in Mariampol, Gouvernement Jekaterinoslaw (Rußland) wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgesezbuhs sowie der §S 356, 360 der *Pilitärstrafgerichtsordnung der Beschuldigte hierdurh

[83765]

für fahnenflüchtig erklärt. G

Danzig, den 28. Januar 1904. Königliches Gericht der 36. Division. Fahnenfluchtserklärung und BVeschlagnahme-

A 4 [83764] 83768] verfügung.

In der Unterfuchungssache gegen den Rekruten Brauereigehilfen Ernst Samuel Müller

vom Landrwoel;rbezirk Sondershausen, wegen Fahnen- fluht, wird auf Grund der §§ 69 ff. des Militär- itrafgesegbuchs sowie der §§ 356, 370 der Militär-

fabne» flüchtig erklärt und sein im Deutschen Neiche befindlihes Vermögen mit Beschlag belegt. Erfurt, den 2. Februar 1904. u Königliches Gericht der 38. Division.

[83769] Fahnensluchtscrkläruug.

Sn der Untersuchungssache gegen den Rekruten Erdarbeiter - aul Edwin Amandus Helbing vom Lantwebrbezirk Sondershausen, wegen Fahneuflucht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgeset- buchs sowie der §8 356, 360 der Militärsiraf-

eriht8ordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnen- Hñchtiz erklärt. Erfurt, den 2. Februar 1904. L Königliches Gericht der 38. Division. {837€6] uitat G on

In der Untersfuchungs|ache gegen

D den Kanonier Karl Wilhelm Kuke der 2. Kom- pagnie Fußartillerieregiments Nr. 15,

[83761]

eboren

{T5 2A. Er

| Öffentlicher

9) den Kanonier Christian August Friedrich

1) Untersuchungsjaweu. Weber U. der 8. Kompagnie Fußartillerieregiment®

3) den Musketier Arthur Eduard Nowakowßski der 6. Kompagnie Infanterieregiments Nr. 176, _

wegen Fahnenflucht, werden auf Grund der SF 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs soroie der §S 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung die Beschuldigten hier- dur für fahnenflüchtig erklärt.

Graudenz, den 1. Februar 1904.

Gericht der 35. Division. Fahnenfluchtserklärung.

Fn der Untersuhungssahe gegen den Nekruten Karl Noch aus dem Landwehrbezirk Recklinghaujen wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der §S 69 ff. des Militärstrafge]|eßbuchs sowie der §§ 356, 360 der Militärstrafgeriht3ordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Münster i. W., den 30. Januar 1904. eriht der 13. Divifion.

Der Gerichtsherr : l j Graf von Klink owstr öm. stellv. Kriegsgerichtsrat.

Fahuenfluczts8erkläruug und Beschlaguaghme-

In der Untersuchungssache gegen den zur Disposition der Ersaßbehörden entlassenea Seesoldaten Eusterbrock vom Landwehrbezirk 1 Tun Wegen é t ! -" | Fahnenflucht, wird auf Grund der §S 69 f. des trafgeridtsordnung der Beschuldigte hierdurh für | Bt oktefeabuds, Pet der S8 26 360 der ‘Militärstrafgeri{;tsordnung dur für fahnenflüchtig erklärt und fein im Deutschen Neiche befindlites Vermögen mit Beschlag belegt.

Münster i. W., den 2. Februar 1904.

Königl. Gericht der 13. Division. Der Gerichtsherr : Graf von Klinkowstroem. Kriegs8gerichtsrat.

Nachstehender Beschluß:

Sn der Strafsache gegen / s

1) den Handlungzgehilfen Nudolf Alfons Nösftel, am, 14. Bialystok, leßter bekannter Aufenthaltsort im Deut- schen Neiche: Guben, :

2) den Handlungêgehilfen Gustav Adolf Hermann Rendler, geboren am §. Februar 1882 zu Berlin, leßter gewöhnlicher Aufenthaltsort Neithe: Schwiebus,

Dritte Beilage

den 4. Februar

Berlin, Donnerstag,

2500 Fr. Cahier des charges Nr. 1 und ber Plan für 40 Cts. bezw. 4,50 Fr. in Brüssel, Rue des Augustins 15. Eingeschriebene Angebote zum 22. Februar.

26. Februar, 10 Uhr. Gouvernement provincial in Brüffel: Bau einer Wasserleitung in La Hulpe. 193 730 Fr. Sicherheits- leistung 8000 Fr. Einge|cchriebene Angebote zum 22. Februar.

2, Märi, 11 Uhr. Sociétó Nationale des chemins de fer vicinaux, 14 Rue la Science in Brüssel: Bau der Teilstrecke von Sprimont nach Trooz. 338298 Fr. Sicherheitsleistung 34 000 Fr. Angebote müssen bis spätestens zum 1. März zur Posk gegeben werden.

Nächstens. Station Lüttih-Gutilïlemins: 80 000 kg Zement (Station Bleyberg).

Nächstens. Börse in Brüssel und Station Tournai: Liefe- rung von Materialien zur Instandhaltung der Gebäude der Gruppen : Brüssel-Nord und Tournai.

Lieferung von

Serbien.

Direktion der Königlich f\erbischen Staatsbahnen zu Belgrad.

10. Februar 1904. Lieferung von 500 kg Schleif- oder Prä- parationslack, superfein, und 150 kg Sikkatif. Kaution 400 Dinar.

13. Februar 1904. Lieferung von 30 060 kg alten Zinkes aus Ble und anderen Abfällen. Kaution 2400 Dinar.

Norwegen.

15. Februar 1904, 10 Uhr. Armeedepot in Christiania: Lieferung von: 100 Bandolieren für Unteroffiziere der Artillerie, 1009 Feldflashen aus Aluminium mit Ueberzug (für Infanterie), 600 Veberzügen für Feldflashen, 400 Ueberzügen für Kochgeschirre aus Aluminium (für Kavallerie), 200 Spaten zum tragbaren Schanzzeug, 100 Aexten, 50 Bandolieren, 100 Presenningen, 500 Decken- gurten, 500 Fouragestricken, 100 Satteldecken für Kavallerie, 9000 m Stoff zu Nudsäden, 3000 m Stoff zu Schlafsäcken, 6000 m rauem Zeltleinen, 2000 m Raventuch zu Säcken, 2000 Stück Messer- baionotisWen, 1000 Stück Scheuerbürsten (neues Modell), 500 Stück Kartätschen, 1000 Stück Tornistern. Angebote in ges{lossenem Um-

{lag mit der Aufschrift „Armeens Depot“ werden im Bureau des Generalintendanten, Nedre"Faestning in Christiania, entgegengenommen. Modelle und Bedingungen beim Hauptverwalter des Depots eben- dasclbst.

Mitteilungen des Aëronautishen Dbservatoriums des Königlichen Meteorologischen Instituts, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 4. Februar 1904, 94 bis 12 Uhr Vormittags :

[Stáätion|_ L 0 Li Sechöbe. ....| 40m | 200m | 500m | 1000 za | 1560 m | 2090 m Teniperatur (C) | 3,1 | 6,5 F 49 (6-27 | —2,3 | —42 Rel. Fh O) 88. 88 1 8 180 | 97-96 Wind-Richtung .| 8% |( WSW | WSW | SW | SW | SW , Geshw.mps| 42 | 102 | 8,0 S8 104 10,2 Uniere Wolkengrenze bei 1300 m Höhe, obere nicht erreickt.

F .

Höchste Temperatur in 200 m Höhe.

3) Alfred Hermann Eitnuer, sind die Angeschuldigten des

480, 326

Auf Grund der §§ möglicherweise treffenden Beschlag belegt.

Königliches Landgericht. (00) FAger. QUNTE

Guben, den 26. Januar 1904.

[83762]

) A

Assessor Gerloff, 9 gerihts Ravensburg vom 14. gemäß § 326 St.-P.-O. das befindliche Vermögen des

verfügung. 1881 in Kappel, O.-A.

Peter | in Buau,

der Beschuldigte hier- 3) Gönner, August

daselbst,

1881 in Binzwangen, OD.-A.

Dr. von der Horst, | wohnhaft daselbst,

daselbft, 6) Wohlleb, 1879 zu | haft daselbst,

Januar/2. (aït. St.)

im Dceuischen

Thurgau, Schweiz,

Guben, den 15. Januar 1904.

4) Mahlmeifter, Jakob, geb

geboren zu Schneide- mühl am 2. August 1880, leßter gewöhnlicher Auf- enthaltsort im Deutschen Reiche: Guben,

wegen Verletzung der Wehrpflicht A erg

S 140 Absatz 1 Nr. 1 des Strafgesetz

der Kosten des Verfahrens das im Deutschen N befindlihe Vermögen der Angeschuldigten je bis zu K dem Betrage von 300 dreihundert

Der Erste Staatsanw

F. Würte. Staatsanwaltschaft Ravensburg. Dur Beschluß ter Strafkammer des K. Land- Januar im Deutsen Reiche

1) Eberhard, Johannes, geb. am 19. November Niedlingen, zuleßt wohnhaft

2) Geiger, Ioseph Friedrich, geb. am 26. 1880 in Rettighofen, Gde. OVberstad g haft in Weißenau, Gde. Eshach, O.-A. Ravensburg, |

Nudolf Friedrich, iti 27. November 1881 in Biberach, zulegt wohnhaft | zum Zwo

ion zuleht ton, ¿uleBt

5) Seudele, Anton, geb. am 5. Mai 1881 în Dürmentingen, O.-A. Riedlingen,

Andreas, geb. am 1882 in Volker3beim, O.-A. Biberach, zulegt wohn-

7) Müller, Karl Adolf, geb. am §6. März 1882 in Göppingen, zulct wohnhaft in Biberaci - 8) Zettel, Joseph, geb. am 29. November 1880 in Wängi, Kanton Thurgau, beheimatet in Neu- fird), O.-A. Tettnang, wohnhaft in Todel, Kanton

der Strafprozeß-

É , D L ordnung daher zur Deckung der die Angeschuldigten höchsten Geldstrafe und

und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

1904.

Wetterbericht vom 4. Februar 1994, 8 Uhr Vormittags.

I | “t L een d ÉEZ Zind- | S E Name der Beobahtungs- | L = | stärke, Metter 2 station S | ADilids : D So 2 | ridtung S e MBE| s | M 749,9 |SO 4/halb bebet 2,8 Stornoroagy . 7502 (D. 2)bedeät 28 Bladjod 745,8 [Windstille [wolkenlos 0,6 Balentia . . 744,2 |D 3/halb bevedt 4,4 Roche Point 745,7 ¡DND 1Dunsft T Portland Bill 747,4 \[WNW 4halb bedeckt 6,1 Holyhead . N 745,3 [Windstille bedeckt 3,3 SSHIELOS S 742,6 |D 4Negen 4,4 Scilly .. 745,8 |SW 1\woolkig 6,7 le d’Aix 753,1 |SW 2\Negen 7,2 (Cherbourg 749,0 [NW 7\wolfig 5,6 Paris 752,4 |[SSW 2\wolkenlos 0,6 Blissingen A | 3/halb bedeckt 3,8 lol E | 9 heiter 42 S hristianfund . A 4 bedeckt 2,3 Be S D 4/halb bedet | 5,4 Slkude8iaes . . | 751,8 Windstille [bedeckt 0,8 Sau 4 1 102,9. D ábededckt 0,4 Kopenhagen . . | 751,7 \DSO 2\Nebel 18 Karlstad | 759,6 |N 2\bedeckt | 4,8 Stocktholm | 704,8 N 2'bedectt 4,0 Wieby | 753,3 [NW 4 [bedeckt 0,6 Haparanda | 762,3 |ÆW 2'halb bede | 82 Bortum A | 741,4 SSW Z3\heirer 3,7 un e | 747,8 |S 2|bededt 2,6 Saubura., | 7502 |SSO ssbededckt 36 Swinemünde | 752,3 |[SSO 1/Dunit E Rügenwoaldermünde . |. 753,2 |SO 1/bededckt |- 0,3 Neufabrwasser . S bededckt O Meme . | 754,0 |SSW 2\Dunst 00 M 752,6 |[SW Llbededt [8 St. Petersburg 1 7946 19 1|Scchnee |— 84 VYtünfter (Weitf.) | 7499 SW 1\bededt j 5,4 Hannover, , | 751,5 ¡S 2\bedeckt | 5,0 Berlin . 752,8 S 2'wolfia 20 Chemnitz . | 754,4 |[SSO Usbedeckt 1,5 Breslau | 754,3 |[SO 2\bededckt 1,8 B e uta c l TOOE S 3!\bedeckt | 4,4 Frankfurt a. M. . 1790, % (S 1|NRegen O0 Karlsruße | 754,0 |[WSW 2Negen | 5,0 München . 753,9 |SW 2Nebel A Wien | 755,2 |N° 1 Nebel | 07 Prag | 795,2 S 1iNebel D Kratau . | 756,5 [N 1\wolkig L Os Lemberg | 758,6 |[SW 3\wolkig L A5 Hermanfstadt i 764,2 |SO 1ibedeckt 0,6 Trie1t | 759,2 |DSO 2\bedeckt [G Florenz 756,7 |D 3 bededti 7,8 Non 757,3 |S 3'bededckt 156 Ha : 753,2 |[DNO lUibedeckt 129 Ein Maximum von über 763 mm liegt über Südosteuropa, ein Minimum von unter 743 mm über Englar Fn Deutschland, wo leichte, meist südliche Winde wehen 7 trübe und mild, vielfa sind Niederschläge gefallen. ‘bes Wetter mit e Seewarte.

Erwerbs- und Niederlassung

3 M. 3/04

49 ehens gegen

S

[83763]

Bankausweije. i ). Verschiedene Bekanntmachungen.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell\ch.

Anzeiger. | :

R} tid FtanonofonsMafto; ZDITI!( afTegenc len|Masten.

I A _ 4 A ck77 U. von Rechtsanwalten.

E = R326

mit Beschlag belegt worden, was hiemit bekannt o, Kor «f N gegeden WwITrD.

Den 29. Januar 1904.

Stodckmayer, H.-A.

Verfügung.

1d8 bosMuldia n es C 2 ; buchs beschuldigt. Die wider den Rekruten Johannes Rickert vom

_—

E T A 1 UTLCICIC es die

geHoDen.

Mark mit a5

D L, M

Bezirkskomma Deutsche J verfügung und Fahnenfluctéerklärung wird, soweit Beschlagnahme des Vermögens betrifft, auf-

S Â Der Gerichtsberr : Straffammer 2. Gat h,

Engel. at wird biermit- zur ôöffentlihen Kenntnis gebracht. Ea

Nr. 13 des Beschlagnahme-

Gelsenkirhen in n Neichsanzeigers erlassene

n V

Münuster i. W., den 2. Februar 1904.

Gericht der 13. Division. r ero, nKlinkowström. stellv. Kriegsgerichtsrat.

u 9) Aufgebote, Verlust-u. Fund-

An 1 ist | [83644]

1904 Herman

von den Lermin

April

A

wohne

A 2 G

D ¡Jus

S

«s T D Preußischen

S. ÞVON

19. Dezember

o

Dis N Ci otnpriAn Die Zwangsverlietgerung

25A x ph Arts n Lindemann gehortg

Ede der Straße 143,

Verlin, 28. I

2 F Königliches

sachen, Zustellungen u. dergl.

des dem“ Maurermeister

Srundfticks, Straße 10, XVIL Grundbu 933 Nr. 39216, und der

tachoben

Ü maun mer LNQGeL Ung La

ain 9 Ma zl

s Y J]. Abteilung 86.

E A L iz geb. am Es ifi das Aufgedot fe S@&uldver)chreibungen ck der Kraftlos ¡g beantragt worden: 1) der 32 ‘voigen T dierten Preuß. Staats- ain 15. Januar | anleibe b 188 E Niedlinge ulezt | a. Ut Nr. 19039 D Riedlingen, zulegt D S ë a E H Fiber 300 M von August Jacobi in Berl R zulegt wohnhaft 2) der [vormals 4} o igen Yonfolidierten

O1 ck »y nl Ar} Staatöar ¿CTDCT

1880 Lit. E Nr. 199 339/40 je über 3600-6,

d. von 1882 Lit. C Nr. 284 261 über 1000 #6, . von 1883 Lit. D Nr. 386 260 und 389/690 je

über 500 „Á :

von dein Nestaurateur Otto Hennig in Berlin;

er 3¿ [früber 4] °/igen Preußischen kön rten Staat8anleihr von 1882

it © Nr. 286 864 über 1060 6,

Î

1) Nx. 310438 über 500 M

A

T

E 019

B H I E

# H