1904 / 33 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

an Canada ‘erhofft man eine s der egenseitigen Handels- beziehungen. Der Entwurf ist an die Zollkommission verwiesen worden. (Chämbre des députés, Nr. 1283)

Frankrei<h und Republik Honduras.

anderem en. Die französis<he Deputiertenkammer hat dem ihr am 16. Juni 1902 vorgelegten Entwurf eines Gesehes, be- treffend die Genehmigung des am 11. Februar 1902 zwischen Frank- rei und der Republik Honduras abgeschlossenen Handeltabkommens, die Zustimmung erteilt. y

nen.

Die Na(frage na< landwirtschaftlihen Maschinen ist in Sibirien in den allerleßten Jahren recht stark gewesen, do konnte fie wegen mangelhafter Organisation des Vertriebes nit im ganzen Umfange befriedigt werden. Die seit den 80 er Jahren in einigen Städten bestehenden staatlihen Maschinendehots haben bis zum Jahre 1895 nur wenig für die Verbreitung landwirtschaftliher Maschinen ge- wirkt. Erst als die im Jahre 1895 in Kurgan veranstaltete Aus- stellung landwirtschaftliher Maschinen gezeigt hatte, daß die sibi- rishen Landwirte geneigt wären, wirklih brau<hbare Maschinen in aron Mengen zu erwerben, wu<s die Zahl der Maschinendepots ras von 11 im Jahre 1897 auf 18 im Jahre 1898 und 29 im Sahre 1899. Ihre Zahl sank jedo< im Jahre 1901 wieder auf 15. Der Gesamtumsaß betrug im Jahre 1899 etwa 724 000 Rbl. 1900 578 000 Rbl., 1901 724 000 Rbl. und im Jahre 1902 bei 17 Depots etwa 1} Millionen Rubel. Im allgemeinen arbeiteten die staatlichen Maschinendepots mit Verlust, was auch die Veranlassung gab, ihre ahl zu verringern. Die geringen Umsagmittel, über die die

epots verfügen, zwingen sie, auf Maschinen solher Fabriken, die nur gegen bar oder furzen Kredit verkaufen, zu verzihten ‘und Er- zeugnisse {le<ter Fabriken, die gern Kredit auf lange Fristen ge- währen, in Kommission zu nehmen. Da die Depots meist gegen Natenzahlung. verkaufen, fo ist die Erwerbung solider Maschinen fast Sage elien. Zu den Kunden der Depots gehören meist die neuen nsiedler.

Im Zeitraum 1898—1903 sind 51540 Pflüge, 2619 Grasmäh- maschinen, 1840 Getreidemähmaschinen, 511 Dres<hmaschinen, 2275 Reinigungsmaschinen und 2118 Pferderehen, im Gesamtwert von 3 651 400 Rbl., verkauft worden. Im Vergleich zur A>exrfläche und Bevölkerung Sibiriens is der Jahresauswand von Maschinen im landwirts<aftlihen Betriebe Sibiriens, wie die vergleichende Statistik erweist, vers<windend drn Die auf die A>ereinheit entfallenden Ausgaben für Geräte und Maschinen sind in dem gesamten Rußland 28 mal geringer al8 3. B. in Amerika. Für Sibirien dürfte das Verhältnis no< viel geringer sein. Den Fabrikanten landwirtschaft- liher Maschinen kann das Studium des birishen Marktes, der bei aller Ungunst der Verhältnisse si< do< im Aufschwunge befindet, empfohlen werden. Die Popularisierung landwirtschaftlicher Kennt- nisse durch eine billige Zeitschrift oder dur< Flugblätter könnte das Verständnis für die Erwerbung landwirtschaftlicher Maschinen steigern. Au<h müßte für bessere Vertretung der Fabriken dur< geschulte Agronomen gesorgt und für den Vertrieb guter Maschinen mehr getan werden als bisher. (St. Petersburger Zeitung.)

Sibirien als Aae für landwirts<haftli<he a

Aussc<hreibungen.

Lieferung a. einesLaufkrans, þ. einer Akkumulatoren- batterie ias Sunderland (Großbritannien). Spezifi- kationen usw. können gegen Hinterlegung von 1 Guinee pro Exemplar von John F. C. Snell, Borough Electrical Engineer, Town Hall, Sunderland, bezogen werden. Angebote sind bis zum 26. Februar 1904, Mittags, an den Chairman of the Electricity and Lighting Committee, Town Hall, Sunderland, einzurei{hen.

Lieferung a. eines 750 Kw Dampfdynamos, b. elek- tris<her Pumpen und Röhren für Kondensationswasser nah Battersea (Stadtteil Londons). Frist für an H. R. ain Mad>ay, Electricity Department, Lombard road, Battersea, ondon SW., zu richtende Angebote: 15. Februar 1904, Mittags. Bei letzterem sind Spezifikationen usw. gegen Hinterlegung von 1 Guinee für jedes Los erhältli<.

Angebote auf Lieferung von 25 elektrishen Aufzügen Molato) und 10 elektrishen Kränen für Zwecke des

anhester Ship Canal werden von den Directors of the Dok and Warehouse Extension Company, Limited, bis zum 1. März 1904 entgegengenommen. Nähere Auskunft erteilt W. H. Hunter, Chief Engineer, 41 Spring-gardens, Manchester. (Thes Electrical Engineer.)

Absatverbältnisse für Tankwagen in Südrußland. Das Bakuer Komitee für die Wagenverteilung hat der Bei „Le Journal du Pétrole“ zufolge vor furzem zwei Zisternen- wagentyven für den Berei<h der Wladikaukasishen Eisenbahn ange- nommen, der eine von 750 Pud, der andere von 1500 Pud Fassungs- vermögen; auf der Transkaukasishen Eisenbahn sollen Tankwagen mit einem Fafsurgsvermögen von 610 Pud verkehren.

Bahnprojekte in Jtalien. Die Società Mediterranea hat

der Regierung ein Projekt einer Eisenbahn längs der ligurischen Küste unterbreitet. Dieselbe Gesellshaft plant die Einführung des elektrischen (3 Shienen-) Betriebs auf der Linie Varese—Lä- veno—Gallarat—Sesto Calende—Arona. Die Zociotà er le ferrovie secondarie romane in Rom erhielt von der Regierung ie Konzession für eine Eisenbahn von Nom nah Fras- cati. Die Verlängerung der Straßenbahn in Spezia von Fofsa Maestra na< S. Bartolomeo is vom Ministerium der öffentlihen Arbeiten genehmigt worden. Dem Vernehmen nach werden neue erleidternde Bestimmungen über die Verwendung von Motoren zum Tranéport von Waren auf den italienishen Landstraßen und Straßenbahnen ausgearbeitet. (Commercial E OoaS

Bau einer Trinklwasserleitung in Messina. Die Frist zur Sg der Leitung ist bis zum 4, Januar 1906 verlängert worden.

Ve rgrößer ung der Hafenanlagen (Darsena) im Hafenkanal von Viareggio (Italien). Es handelt si u. a. um Baggerarbeiten, Bau von Ufermauern und eines 15 m breiten Verbindungskanals. Anschlag: 193 350 Lire, Bietungskaution : 10 000 Lire. Vorläusiger Vergebungstermin: 20. Februar 1904, Vormitlags 10 Uhr, im Ministero dei Lavori Pubblici (Direzione Generale delle Opere idraulihe) in Nom und gleichzeitig in der Prefettura di Lucca. (Gazzetta Ufficiale del Regno d’Italia.)

_ Der Bau einer Wasserleitung in Palencia (Spanien) wird am 3. März 1904, Mittags, unter den alten Bedingungen erneut zur Vergebung gestellt. (Gaceta de Madrid.)

Neue Bahnkonzessionen in Spanien sind folgende:

a. Normalspurbahn von Palanquinos na< Vegamediana

Stadtbezirk Cistierna, Provinz Leon); Inhaber ter Konzession ist

horés Allende (Wohnfih nit genannt _— hb, Derarfsieabenbeliit

von der Stadt Granada nah dem Bahnhof und nah Santa Fé. (The Board of Tradso Journal.)

Die dffentlihe elektrishe Beleuchtung der Stadt ECuenca (Spanien) 5000 Kerzenstärken soll vom 1. April 1904 ab auf bie Dauer von 15 Zahren vergeben werden, Für jähr- liche Vergütung sind 15 000 Pesetas ngelepe: vorläufige Kaution 5 9%, R Se 10% dieses Betrages. Vergebungstermin: 26, Fe- bruar 1904, Vormittags 11 Uhr. (Gaceta do Madrid.)

Barcelona). Anschlag: 58 808,30 Pesetas, Kaution : 2940,41 Pesetas. rist für an das Ayuntamiento Constitucional zu richtende An-

e: 24. Februar 1904. - (Bericht - des österreihis<-ungarishen ‘’onsulats in Madrid.) ;

Bau der Eisenbahnstredle Pon PrOOL B gien), eines Teils der Vizinalbahnlinie Mae o n\<lag : 338 298,29 Fr., Kaution: 34000 Fr. Die Vergebung erfolgt am 9. März 1904, Vormittags 11 Uhr, durch die Société Nationale des chemins de fer vicinaux in Brüffel, Rue ‘de la Science 14. (Moniteur des Intérêts Matóriels.)

Eisenbahnkonzessionen in Serbien. Das Recht zum Bau von Eisenbahnen in Serbien war vor G Fahren an eine franzô- sische Gesellschaft verliehen worden. See onzession ist, ohne daß der endgültige Vertrag jemals unterzeichnet worden wäre, . im Dezember 1902 erloshen, und die französische Gesellschaft hat eine Verlängerung ni<ht zu erreihen vermo<ht. Die Konzession steht nunmehr in unverändertem Umfange mit Ausnahme der Madenovaß-Linte erneut zur Vergebung. Ob etwa neue Konzessionäre mehr rfolg haben werden als die bisherigen, bleibt dahingestellt, da sich die Landesregierung von den Folgen der Revolution no< nicht hat erholen können; es sind indessen Gründe vorhanden, die dies Oen Res (Aus einem Bericht der britishen Gesandtschaft in

elgrad.

Cen a Ee in Mexiko. Die Konzession für den Bau und Betrieb einer für den öffentlihen Verkehr bestimmten Eisenbahn vom Estero de Santecomapan nah Calerta (Cantón de los Tuxtlas) und eventuell weiter bis San Andr6ós und San- tiago Tuxtla ist an Pedro Ruiz und Manuel L. de Guevara zu Händen einer zu bildenden Gesellschaft „Tuxtlas y Golfo, Sociedad Anonima“ verliehen worden. In den ersten beïden Jahren müssen mindestens 10 km fertiggestellt werden. ; ;

Pedro Villaseñor, ein Kapitalist aus Jalisco, wird für seine Rechnung eine Bahn von Zapotlán na< einer seiner großen Hactiendas bauen. Der Unternehmer wax bereits kürzlih zum An- kauf von Materialien in der Landeshauplstadt anwesend. (El Eco- nomista Mexicano.)

Der Bau einer Eisenbahn zwischen Curvello und dem San Francisco-Flusse (Brasilien) mit einem Kostenaufwand von 2 722 107 Milreis is genehmigt worden. Es handelt si<h um eine 60 km lange Stre>e, die den ersten Abschnitt der Ver- längerung der Zentralbahn bildet. (Diario Official dos Estados Unidos do Brazil.)

Eisenbahnbauprojekt in Peru. Dem peruanis<hen Kongreß liegt ein voraussihtli< zur Annahme kommender Geseßentwurf vor, welcher den Bau folgender Bahnlinien zum Gegenstand hat:

_1) von Oroya na< Juaja und Huancayo; 2) von dem Distrikt zwischen Oroya und Cerro de Pasco nah einem Punkte des Ucayaliflusses oder eines seiner \{iffbaren E 3) von Sicuani nah Cuzco. Die zweite Linie ist die wichtigste; sie führt dur< einen verhältnismäßig dit bevölkerten und frucht- baren Minendistrikt und dürfte die Vermessung verschiedener Routen erforderli mahen. Der Gesetzentwurf enthält u. a. Vorschläge über die vom Staat zu übernebhmende Zinsgarantie und über den Bau der Bahn auf Rechnung des Staats. (Nach einem Bericht des britishen Vertreters in Lima.)

Asphaltierung einèr 25000 qm großen Fläche in Nio de Janeiro. Angebote sind bis zum 15. März 1904 an die Prefectura do Districto Federal daselbst zu zihten. ((The Bra- zilian Review.)

Der Bau einer Eisenbahn von Beira nah Sena am Zambesi ist von der portugiesishen Regierung genehmigt worden. (Commercial Intelligence.)

Die Nachfrage na< Maschinen aller Art în Canton ist na< einem Bericht des dortigen amerikanishen Generalkonsuls zur Zeit eine sehr rege. Besonders Neisshäl-, Stri>k- und kleinere Dampf- maschinen, leßtere zur Verwendung in der Petroleumindustrie, finden bereitwilligen Absaß, sodaß \ih die Errichtung von Agenturen am Plate in der Tat verlohnen dürfte.

Täglihe Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Nuhr und in Oberschlesien.

An der Ruhr sind am 6. d. M. gestellt 19 677, nit redt- ¡eitig gestellt keine Wagen.

Fn Oberschlesien sind am 5. d. M. gestellt 6081, niht re<t- an estellt keine Wagen; am 6. d. M. find gestellt 5800 bezw. eine Wagen.

Die zwanzig Werke, die dem Stahlwerksverbande bei- getreten sind, find nah der E Zeitung“ folgende: Aachener Hütten-Aktienverein, Boelch, Deutscher Kaiser, Gute Hoffnunghütte, Haspe, Hoerder, Rheinis<he Stahlwerke, Dortmunder Union, Differdingen, Burbah, Gebr. Roehling, Stumm, de Wendel, Rombah, Dillingen, Duedelingen, Knaeutingen, Krämer in St. Ingbert, Marhütte, Steiner Walzwerk. Die Konstituierung dieser zwanzig Werke zu einem Verbande Lp am 24. und 25. d. M. erfolgen. Die Verhandlungen mit den übrigen rheinish-westfälis<hen Werken sollen unverzügliÞh aufgenommen werden. Auch sollen bis zur nä<hsten Hauptversammlung Me ausgearbeitet werden, auf Grund deren der Beitritt der obershlesishen Gruppe ange- strebt werden soll. Wie die „Kölnische Zeitung“ meldet, wurde in der vorgestrigen Verhandlung über den Stahlwerksverband mit dem Lothringer Hüttenverein Aumez-Friede und mit der Dillinger Hütte eine Verständigung über die Frage der n sziffer erzielt.

London, 6. Februar. (W. T. B.) Nad dem Handels- ausw eis für Januar ist bei der Einfuhr eine Abnahme von 232 652 Pfd. Sterl., bei der Ausfuhr eine Abnahme von 820271 Pfd. Sterl. gegen den gleichen Zeitraum des Vorjahres zu verzeichnen.

New York, 6. Februar. (W. T. B.) Die Silberausfuhr in der vergangenen Woche betrug 673 911 Doll., die Goldausfuhr 335 528 Doll. für Havanna; die Silbereinfuhr betrug 35 233 Doll., die Goldeinfuhr 44188 Doll. Der Wert der in der vergangenen Woche eingeführten Waren betrug 12730 000 Doll. gegen 12 560 000 Doll. in der Vorwoche; davon für Stoffe 3 100 000 Doll. gegen 2 610 000 Doll. in der Vorwoche.

Kursberichte von den Fondsmärkten.

Hamburg, 6. Februar. (W. L. B) (Sc(hluß.) Gold in Barren: das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd,, Silber in Barren: das Kilogramm 76,00 Br., 75,590 Gd.

Wien, 7. Februar, Vorm. 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Ungar. Kreditaktien 756,09, Oesterr. Kreditaktien 653,00, Franzosen 650,00, Lombarden 81,50, Elbetalbahn —,—, Oesterreichishe Papierrente 100,50, 49/6 Ungarishe Goldrente 118,90, ODesterreichis<he Kronen- anleihe 100,55, Ungarishe Kronenanlethe 98,90, Marknoten 117,02 Bankverein 508,00, Länderbank 432,00, Buschtehrader Lit. B —,—, Türkische Lose 121,50, Brüxer —,—,; Alpine Montan 399,50.

London, 6. Februar. (Schluß.) (W. T. B.) 24% Eg. Kons Es Psagdisfont 2'/s, Silber 251/16, Bankausgang 115 000

. Sterl.

Paris, 6, Februar. (W. T. B.) (Schluß.) 30%/ Franz. Rente 97,52, Suez¡kanalaktien 406d.

Lissabon, 6. Februar. (W. T. B.) Goldagio 23.

New Vork, 6, Februar. S (W. T. B.) Durqh die aus Ostasien vorliegenden Nachrichten, die den Ausbruch des Krieges wahrscheinlicher maten, wurde bei Beginn ein lebhafter Verkaufs- andrang in Dividendenrwerten veranlaßt. Als aber darauf Bankiers

Lieferung der Eisenkonstruktion für die im Bau begriffene Markthalle in San Gervasio de Gassolas

interventerten und De>ungen vorgenommen wurden, trat eine teilweise Grholung ein. Weitere Käufer wurden jedo< hierdurh nicht heran-

ezogen, vielmehr geriet das Geschäft häufig ins Sto>ken. Die Kurse (Picaubten, zum Schluß aber befestigte L die Haltung. Aktienumsag 360 000 Stü>k. Geld auf 24 Stunden Dürchschnittszinsrate nom., do. insrate für leßtes Darlehn des Tages nom.,, Wechsel auf London 60 Lage) 4,82,90, Cable Transfers 4,85,85, ‘Sil Comraercial ars 554. Tendenz für Geld: Letiht. Nio de Janeiro, 6. Februar. (W. T. B.) Wewihsel auf London 1213/5. j Buenos Aires, 6. Februar. (W. T. B.) Goldagio 127,27.

Kursberichte von den Warénmärkten.

Produktenmarkt. Berlin, den 8. Februar, Die amllih ermittelten Preise waren (per 1000 kg) in Mark: Weizen, märkischer 163,00—165,00 ab Bahn, Normalgewicht 755 g 170,50 bis 170,25—171,25—170,25 Abnahme im Mai, do. 171—172 bis 171,50 Abnahme im Zuli mit 2 A Mehr- oder Minderwert.

Steigend.

Raaen: märkischer 127,50—128,00 ab Bahn, Normalgewicht 712 g 136,75—136,50—137-—136,50 Abnahme im Mat, do. 139,25 bis 138,75—139,50—139 Abnahme im Juli mit 1,50 6 Mehr- oder Minderwert. Höher.

Hafer, pommerscher, märkisher, me>lenburger, preußischer, osener, \{lesisher feiner 137—154, pommerscher, märkischer, medlen- urger, preußischer, posener, Mel luer mittel 128--136, pommerscher, märkischer, me>lenburger, preußischer, posener, \{le\i\ er geringer 123—127, Normalgewicht 450 g 129—128,75 Abnahme im Mai, do. E Abnabine im Juli mit 2 4 Mehr- oder Minderwert.

ester.

Mais, La Plata 109,00—111,00 frei Wagen, amerikan. Mixed 116,00—117,00 frei Wagen, ohne Angabe der Provenienz 112 Ab- nahme im Mai, do. 112,50—112,25 Abnahme im Juli. Fester.

Weizenmehl (p. 100 kg) Nr. 00 20,50—-22,50. Fester.

Roggenmehl (per 100 kg) Nr. 0 u. 1 16,25—17,70. Höher.

Rüböl (p. 100 kg) mit Faß 46,50—46,30—46,40. Abnahme im laufenden Monat, do. 46,50—46,30—46,40 Abnahme im Mai, do. 47 Geld Abnahme im Oktober. Fest,

Berlin, 6. Februar. Marktpreise na< Ermittelungen des Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der Doppelztr. für: Weizen, gute Sortef) 16,35 A; 16,31 # Weizen, Mittelsorte{) 16,27 4; 16,23 4— Weizen, geringe Sorte) 16,19 A; 16,15 A Roggen, gute Sorte}) 12,70 4; 12,68 A Roggen, Mittelsortef) 12,66 4; 12,64 4 Roggen, geringe Sortef) 12,62 4; 12,60 4 Futtergerste, gute Sorte") 13,80 4; 12,80 6 Fultergerie Mittelsorte*) 12,70 4; 11,70 #A Seer, geringe Sorte*) 11,60 4; 10,70 #4. Hafer, gute

orte*) 1540 M; 1440 e Hafer, Mittelsorte*) 14,30 4, 13,30 A Hafer, geringe Sorte*) 13,20 4; 12,30 # Richt- troh 4,32 4; 3,66 4 Heu 6,80 4; 4,60 #4 Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 4; 28,00 46 Speisebohnen, weiße 50/00 H; 26,00 A Linsen 60,00 4; 20,00 4 Kartoffeln 7,00 #; 5,00 NRindfleish von der Keule 1 kg 1,80 A; 1,20 M dito Bauchfleish 1 kg 1,40 (6; 1,10 A Schweinefleisch 1 1,60 ; 1,00 A Kalbfleish 1 kg 1,80 4; 1,20 A Hammel- fleis<h 1 kg 1,80 4; 1,10 A Butter 1 kg 2,60 H; 2,00 A Eier 60 Stü> 5,00 (6; 3,00 A Karpfen 1 kg 2,40 M; 1,2 Aale 1 kg 2,80 M; 1,40 A Mer 1 kg 3,00 M; 1,2 Helte 1 kg 2,40 46; 1,20 4 Barsche 1 kg 1,80 4 0,8 Sdllecie 1 kg 3,00 A; 1,40 A Bleie 1 kg 1,40 46; 0, Krebse 60 Stück 15,00 4; 3,00 4

+) Ab‘ Bahn. *) Frei Wagen und ab Bahn.

J , I

Berlin, 6. Februar. Bericht über Speisefette von Gebr. Gause. Butter: Die Anfangs der Woche bestehende festere Stimmung des Marktes ging in den leßten Tagen wieder verloren, da die Nach- frage <wächer wurde. Die frishen Zufuhren wurden nicht ganz ge- räumt und konnten sich die Preise daher nur káum behaupten. Die A Notierungen sind: Hof- und Genossenschaftsbutter Ia Qualität 110 bis 112 4, Hof- und Genossenshastsbutter Ila Qualität 107 bis 111 « Schmalz: Während Amerika sehr feste Börsen und weitersteigende Preise meldete, kam diese Preisbewegung hier nur sehr wenig zum Ausdru>, da einige angekommene no< unplazierte Partien aus zweiter Hand wesentli< unter amerikanis<hen Bezugsprei]en an- geboten werden. Wenn auch dieselben niht groß sind, so genügen sie do für den augenbli>lihen Bedarf. Bei stärker einseßendem Konsum dürfte die zweite Hand jedo bald au3verkauft haben, sodaß ein Aus-

leich zwischen den hiesigen Verkaufspreisen und den amerikanischen o tbécungen stattfinden muß Die heutigen Notierungen sind: Choice Western Steam 444 bis 445 , amerikanis<hes LTafels<malz Borussia) 46 #6, Berliner Stadtshmalz (Krone) 46 4, Berliner 5 L nal (Kornblume) 48 4 in Tierces bis 52 Spe>: nveräandert.

Berlin, 6. Februar. Wochenbericht für Stärke, Stärke- fabrikate und Hülsenfrüchté von Max Sabersky, Berlin. In der Tendenz für alle Kartoffelfabrikate hat si< nichts geändert, die Umsäße sind sehr gering. Es sind zu notieren: Ta. Kartoffelstärke 223—23} #, Ia. Kartoffelmebl 223-—23+ #4, II. Rartoffelmehl 194—21 G, feu<hte Kartoffel- stärke Sa Berlin und Frankfurt a. O. 13,00 #, gelber Sirup 233—264 #4, Kap.-Sirup 26¿—27 #6, Erxportsirup 27—28 M, ‘Kartoffelzu>der gelb 26—26} #, Kartoffelzuder kap. 264—27 #4, Rumcouleur 37—38 4, Biercouleur 36—37 M, Dextrin gelb und weiß Ia. 27}3—28 4, do. sekunda 255—264 #, Hallesche und Schlesishe 38—39 #4, Weizenstärke kleinst. 34-36 #, großst. 36—37 M, Reis\stärke (Strahlen-) —,— Æ, do. (Stüden-) 45—47 #6,

Swabestärke. 31—33 #, La. Maisstärke 31—33 #, Viktoria-

erblen 17}—22 M, Kocherbsen 1537—194 G, grüne Erbsen 18—22 M , e 133—14 #{, inl. weiße Bohnen 22—24 46, flade Bohnen 23—25 #, ungaris<he Bohnen 21#—225 , galiz.-ru}. Bohnen 203—21} 4, große Linsen 24—28 #4, mittel do. 22—24 M, leine do. 18—21 M, weiße Hirse 23—25 H, gelber Senf 14—18 Æ, Hanfkörner 22—24.,46, Winterrübsen 18#—19 #4, Winterraps 19—194 4, blauer Mohn 44—50 4, weißer Mohn 54—60 S, p ohnen 134—14} #, Buchweizen 13#—14 M, Mais loko 102—113 4, Wi>en 123—134 4, Leinsaat 223—29 d, Kümmel 46—52 M, Ia. inl. Leinkuchen 14—14} #4, Ia. ruf. do, 14—144 , Rapskuhen 10—10} &#, Ia. Marseill. Erdnußkuchen 124—-13 #, Ia. doppelt gesiebtes Baumwollsaatmehl 58—62 9% 14—145 4, helle getr. Biertreber 113—12} H, getr. Getreide- \{lempe 144—15 4, Maisshlempe 15—154 #, Malzkeime 10 bis 104 4, Roggenkleie 9{—9] #, Weizenkleie 9—9} „#& (Alles per 100 kg ab Bahn Berlin bei Partien von mindestens 10 000 kg.)

Magdeburg, 8, Februar. (W. T. B. Hugeeber, De, Korn- a

zuder 8809%/, ohne Sad 7,70—7,89, produkte 75% ohne Sa> 5,65—5,90, Stimmung: Nuhig. Brotraffinade 1 ohne Faß 17,75. Kristallzuker 1 mit Sa> 17,70, Gem. Naffinade mit Sa> 17,70. Gem. Melis mit Sa>k 17,20. Stimmung: Still. Rohzucker 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg Februar 15,45 Gd., 15,70 Br., —,— bez, März 16,66 Gd,, 15,70 Br, —,— bez, Mai 15,95 Gd., 16,00 Br., 16,00 bez., August 16,35 Gd., 16,45 Br., E bez, Okto er-Dezember 16,95 Gd., 17,00 Br., 17,00 bez. att. G öln, 6. Februar. (W. T. B.) Nüböl loko 51,00, Ma? 49,50. Bremen, 6. Februar. (W. T. B.) (SE B IDE Schmalz. ruhig. Loko, Tubs und Firkins 374, Doppeleimer 384, [{<wimmend Aprillieferung Tubs und Firklins —, Doppeleimer —. Spe>. Stetig. Short loko —, Short clear —, Januarabladung extra lang —. Kaffee ruhig, Baumwolle ruhig. Upland middl.

loko 724 4 (S{luß in der Dritten Beilage.)

M Die

Handel und Gewerbe.

: Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und K

Berlin, Montag, den $8. Februar

Wetterbericht vom 7. Februar 1994, 8 Uhr Vormittags.

óniglih Preußischen Staatsanzeiger.

1904.

Wetterbericht vom 8. Februar 1904, 8 Uhr Vormittags.

(S(luß aus der Zweiten Beilage.) (W. X. B.) Petroleum. Nuhig.

(W. T. B.) Kaffee. average Santos März 344 Gd., Mai 35 Gd., Sep-

amburg, 6. Februar. Standard white loko 7,90. Hamburg,

Name der Beobachtungs-

8. Februar. (Vormittags-

a.0° u.Meeres- nivean! reduz.

Barometerst.

stärke,

Wind-

eratur Ifius.

Name der Beobachtungs-

Wind- richtung

@

in a.0° u. Meeres-

Barometerst. niveau reduz.

Te

Wetter

t.) tember 364 Gd., Dezember 37 Gd. Unregelmäßig. Zu>ker Rübenrohzu>ker 1. Produkt Basis 88 %/a mburg Februar 15,50, März August 16,45, Oktober 16,95, Dezember 17,00.

Budapest, 6. Februar. (W. T. B.) Raps August 11,30 Gd.,

6. Februar. (W. T. B.) 96% Javazu>er loko erkäufer. Rübenrobzu>er loko matt, 7 h.

r. (W.T.B.) Baumwolle. Umsay: lation und Export 400 B. Tendenz: ypter willig, 4 niedriger, \<he !/s niedriger, aus-

(Anfangsberiht.) ment neue Usance 15,70, Mai 16,05,

ret an Bord | s Stornoway

matt, 8 fh. 4# d. W

Liverpool, 6. Februa davon für Speku 34 Punkte niedriger, A

Amerikaner will unkte niedriger ,

Brasilianer 34

NO O SW SO SSW W

N3-

W SW ONO WNW S

-

Stornoway

_

Roe

Roche Point rtland Bill

D E i D A J

H D C2 O

_

DO DO Co H C5 DO DO G5 H Go C O

O

-

wolkig wolkenlos wolkig wolkig wolkig wolkig wolkig

Neégen Geita Regen halb beded>t heiter

und Tinnevelly 4 niedriger. Amerikants<he good unregelmäßig. Februar 7,25, Februar- ai 7,27, Mai-Juni 7,28, Juni- September 7,10, September-

(Sthluß.) NohzudlLer Zu>kexr ruhig, ugust 24,62,

genommen Broa ordinary Lieferungen : Schwach, März 7,25, März-April 7,26, April-M Zuli 7,27, Juli-August 7,27, August- Oktober 6,52, Oktober-November 6,26 d. 6. Februar.

ld hristiansund

Skudesnaes (W. T. B.) Kondition 21—21,29. Nr. 3 für 100 kg Februar 23,75, Oktober-Januar 26.

K März 23,87, Mai - openhagen

Amsterdam, 6. Februar. (W. T. B.) Java-Kaffee good

ordinary 314. Bancazinn —. Haparanda

WSW W

O D

SO SO

SSW D

-

-—

hriftiansund Skudesnaes

P MmONOoOoMON=AN

| s | S

-

Kopenhagen

Regen Negen heiter wolkenlos wolkig bede>t beded>t

-

U D D D

halb beded>t

| J I D D O Us 20 M s O Lf P 5D

-

Haparanda

DO

_—

Antwerpen, 6 Februar. (W. T. B.) Petroleum. Na niéctes Type weiß loko 21} bez. Br., do. Februar 2 März 22 Br., Februar 89,25.

Swinemünde New York,

Nügenwaldermünde Neufabrwaffer

(Schluß.) Baum-

(W. T. B.) eferung Juni 13,97,

York 15,50, do. für L Weferung August 13,60, Baumwollcypreis in New Orleans —,—, Petroleum Standard white in New ladelvhia 9,05, bo. Refir

6, Februar.

York 9,10, do. do. in Phi-

red (in Cases) 11,80, do. Credit Balances

Swinemünde Nügenwaldermünde Neufahrwafser

“p Wh D

Do H N DO DO DO bD O CNÌ DO DI C DD i U5 DD M H N C =

l |

-

bede>t

6Schnee 6/Schnee 2|bede>t

bede>t beded>t Nebel Dunst »eded>t vede>t Schnee beded>t Schnee

lz Western steam 7,75, do. Rohe u. Brothers s, Kaffee fair Niv Nr. 7 7/16, Mai 6 40, Zu>er 227/22 27/9,

at Oil City 1,85, Schma 7,60, Getreidefracht na Liverpool 1!/ do. Rio: Nr. 7 März 6,15, Zinn 27,80—28,25, Kupfer 12,25—12,90.

DOÎ ms DO a T O O DD s h C O P O

trier 1 20

-—

b C0 O C5 pmk fi ri D O O Do S O I] 009

_

t E

_-

DO O

halb bededt

-

bede>t bede>t bede>t heiter

Dunst

Metz auf dem Berliner | Frankfurt a. M Zum Verkauf 7887 Schafe, 7700 Schweine.

sTfommisfion.

über den S<hlachtviehmarkt vom 6. Feb standen: 4165 Rinder, 900 Kälber, Marktpreise nah den Ermittelungen der Preisfe|tsezung Bezahlt wurden für 100 Pfund oder 50. kg S(hlachtgewicht in (bezw. für 1 Pfund in Pfg.):

Für Ninder: Ochsen:

Ausweis

vollfleischig,

ausgemästet, höchsten bis 72 | h Hermanstadt

WSW WSW W

-_

n H I O0

raxfurt a. M

_

Go O D _

| H Ds et Uo Hr U O DO

-_

C5 5 D p

Hermanstadt

MNegen Negen Negen wolkig Dunst

2|\wolkig

wolkenlos Nebel bede>t

|

S@&la<htwerts, höchstens 7 Ja fleisige, n

3) mäßig ger

idt ausgemästete und ältere ausgemästete 62 bis 67 H; 1ährte junge und gut genährte ältere 59 bis 61 4; ährte jeden Alters 55 bis 58 G Bullen: 1) voll-

N

ödsten Schlachtwerts 66 bis 70 (A; 2) mäßig üngere und gut genährte ält —" Färsen und Kühe: 1) a. vo sten Schlahtwerts bis M; þ. vo ühe höchsten Schlachtwerts, bödjstens 7 Ja 60 „M; 2) ältere ausgemästete Küh d Färsen 55 bis 56 M4; 3) bis 55 M; 4) gering genährte Färsen und Kühe

Kälber: 1) feinste Mastkälber (Vollmil<mast) und beste Saug- fílber 80 bis 82 M; 2) mittlere Mastkälber und gute Saugkälber 68 3) geringe Säugkälber 52 bis 60 46; 4) ältere gering älber (Fresser) 56 bis 60 M Schafe: 1) Mastlämmer und jüngere Mastham 2) ältere Masthammel 63 bis 66 #4; 3) (Merzschafe) 56 bis 61 „46; 4, pro 100 Pfund Lebendgewicht bis Schwetne: Man zahlte mit 20 % Lara-Abzug : Rassen und deren Kreuzungen, höchstens 1} I von 220 his 280 Pfund 43 bis 49 A; Þ. (Käser) bis H; 2) fleishige Schweine 46 bis 47 4; gering entwidelte 44 bis 45 4; Sauen und Gber 45 bis 46 4

ere 63 bis 65 ering genährte 58 ausgemästete eisWige, auße e alí, 58 bis d weniger gut entwidelte

enährte Färfen

\hläge gefallen. Fortdauer wahrschein

jungere Kühe un und Kühe 5 48 bis 50 M

bis 78 é;

mel 70 bis 72 A; Hamrmnel und

Niederungs\chafe M

ür 100 Pfund lebend (oder 59 Kg) ernige Schweine feinerer r alt: a. im Gerot<hi über 280 Pfund lebend

ig genährte

Temperatur (C ® Rel. F<htgk. (2/9 Wind-Richtung Geschro. mps Wolken zwischen 650 und 2400 m Höhe. stieges Schnee.

1) vollfleischige, f

Ein Maximum von über 765mm liegt über Lappland, unter 747 mm über der südlihen Nordsee und Oftfee. l land is das Wetter mild und E meist sind Nieder- ih.

Deutsche Seewarte.

Mitteilungen des Aëronautishen Observatoriums des Königlichen Meteorologishen Instituts, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 7. Februar 1904, 9 bis 105 Uhr Bormittags :

| 500 m [1000 m | 1500 m |20C0 w | 2750 m 2,4 | 5,8 | —7A |—

93 SW 10

-

O0-J

Winditill SO

-

b D O} pi pri bi i i OO O DO

00> J

-

Howhdru>gebiete von über 760 a, ein Minimum von un <land it das Wetter rubig, t Niederschläge gefallen. Mildes Wetter mit esten windiges Wetter.

In Deuts \heinli<, im

Temperatur (C °

Windstille

Untere Wolkengrenze bei 230 m Höhe; in Auflösung begriffen, daber ihre Grenze niht meßbar.

Geschw. mps Während des

bededt

2lbede>t 2\wolkenlos

halb beded>t

mm liegen über Lappland und ter 736 mm über Südwestirland. mild und trübe; vielfa find Niedershlägen wahr-

Deutsche Seewarte.

M itteilungen des Aëronautishen Observatoriums des Königlichen Meteorol ogishen Instituts,

veröffentliht vom Berliner Wetterbureau.

Drathenballonaufstieg vom 8. Februar 1904, 10 bis 11 Übr Vormittags:

| 900 m | 500m [1050 | | «A7

oben waren die Wolken

. Untersuchungssachen.

. Aufgebote, ustellungen u. dergl.

erlust- und Fundsachen, . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versi . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Öffentlicher Anzeiger.

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells{. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

. Bankausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

Musketier Gustav Adolf Schüler aus dem Land- wehrbezirk Elberfeld wegen Fabnenfluht wird auf ff. des Militärstrafgeseßbu<s sowie der $S$ 356, 360 der Militärstrafgerihtsord- nung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflüchtig

t Düsseldorf, den 5. Februar 1904. Königliches Gericht der 14.

Beschluß Auf Antrag der Königlichen St en den Kaufmann Arno Wand, geboren uli 1881 in Ohrdryu Wohnsiß oder gewöhnlicher welcher hinreichend verdächti pflichtiger in der Absicht, fl Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu ent- ziehen, ohne Erlaubnis das Bundesgebiet verlaffen zu haben und nah erreihtem militärpflihtigen Alter außerhalb des Bundesgebiets aufzuhalten, Ver- en gegen $ 140! Strafgeseßbuchs, das hren vor der Strafkammer 1 des Königl. Land- erichts in Kleve eröffnet, und auf Grund $ 140 bus und $$ 480, 325, nahweisbarer eutschen Reiche

1) Untersuchungssachen.

Steckbriefserledigung. Fanuar 1894 gegen den

Grund der $8

Der unter dem 18. Reisenden Franz Berger oder Berg wegen U \{lagung erlassene Ste>brief wird als erledigt J. 2803—93.

Duisburg, den 29. Januar 1904. Der Erste Staatsanwalt.

genommen.

aatsanwaltschaft

<ung8ssahe gegen den zur Dis- behörden entlassenen ehemaligen lhelm Hahn aus dem Landwehr- ahnenfkucht, wird auf Grund ärstrafgeseßbuhs sowie der 356, 360 der Militärstrafgerihtêordnung der {uldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt.

den 5. Februar 1904.

<es Gericht der 14. Division.

úIn der Unte position der Ersa Musketier Karl bezirk Elberfeld, we der $8 69 ff. des

Vermögen, letzter ufenthalts8ort Kleve, erscheint: als Wehr- dem Eintritt in den

sache gegen den i hörden entlassenen ehemaligen ard Alfred Todt aus dem Land- u<t, wird auf esehbuchs sowie ts8ordnung der

n der Unte tion der Ersaybe

usketier Rein wehrbezirk Elberfeld, wegen Fahnen

60 der Militärstrafger e hierdur< für fahnenflüchtig erklärt. ebruar 1904. Königliches Gericht der 14, Division.

bsayes Strafg 326 Strafpr.-Ordg. in einzelner Vermögensstü>e das im befindlihe Vermögen des Angeschuldigten mit Be-

t.

Ten 15. Januar 1904. Königliches Landgericht. S

(gez.) Endemann. S<wan. Die Richtigkeit der Absch

Jeidenrei

erihtsshreiber des Königlichen

rmangelun

Grund der S5 ae

trafkfammer 11. illmeroth. beglgubigt:

: Landgerithts.

orf, den b,

ache gegen den

807] n der Untersu en entlassenen ehemaligen

pofition der Ersa

- Vorstehender Beschluß wird in Gemäßheit 8 326 Str.-P.-O. zur öffentlihen Kenntnis gebracht. Kleve, den 23. Januar 1904. Der Königlihe Erste Staatsanwalt.

Bekanutmachung. :

Die dur< Beschluß der Strafkammer des Kaisers lichen Landgerichts dahier vom 11. März 1895 an- n Nr. 68 des Deutschen Reichs8anzeigers vom 19. März 1895 Erste Beilage veröffent lihte Vermögensbeshlagnahme gegen Julian Josef Alexis Debes, geboren am 13. März 1872 in Straßburg, ist dur< Urteil des hiesigen Landgerichts vom 28. Dezember 1903 aufgehoben worden. den 30. Januar 1904. serliche Be Staatsanwalt:

eit.

[84803]

geordnete,

BOE

[84808] Die

Grunde liegenden

Dur Dur Landgerichts Za

fen

Veschiuf Beschlagnahme über das Vermögen des Heizers Christian August Séehoeudelen, 15. August 1883 zu Dülken, wird gem M.-St.-G.-O. hiermit aufgehoben, Beschlagnahmebes{luß vom 20. November 1903 zu 3orausfezungen w Wilhelmshaven, den 3. Februar , Kaiserliches Gericht der 11. Marineinspektion. Bekanntmachung. i: Beschluß der Strafkammer des Kaiserlichen bern vom 3. Februar 1904 wurde die am 21. Oktober 1903 angeordnete Beschlagnahme des Vermögens des Josef mingen aufgehoben. Zabern, den d.

AENLR sind.

>otheklenbriefe ank zu Berlin Serie LX Y

Nr. 5437, 5439, 10431 je über 500 „& und At. Nr. 18 654, 19 379, 213 von den Erbeu des Ausz Lessendorf, Kreis Freystadt i. n Pfandb Hypotheken-Actien-Bank zu Berl

il Croisó aus He-

ebruar 1904. Der Kaiserl. Erste Staatsanwalt.

9) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl. Das Verfahren der

Maurermeister Samariterstr.

Zwangsversteigerung des Carl Knöpchenshen Grundstüd>s, Grundbu< von Lichtenberg Band 40 Nr. 1266, und der Termin am 17. Fe- bruar 1904 werden aufgehoben. - Verlin, 29. Januar 1904. ] Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 86. _ Aufgebot. Es ist das Aufgebot folgender Urkunden zum Zwe>ke der Kraftloserklärun I. der 4°/aigen Hypothe merschen Hypotbeken-Actien-Bank zu Berlin a. Serie VIII £Lit. D Nr. 375 über 1000 „H, Lit. E Nr. 1005 über 300 4, Lit. G Nr. 1022 und 1023 je über 100 „&, von den Erben des Auszüglers Ernst Kergel zu Lessendorf, Kreis Freyitadt 1. b. Serie IX Lit. B Nr. 435, 437, 439, 442, 444 je über 3000 „« und Serie IX Nr. 2992 über 1000 & von dem Gutsbesizger Ernst Gäbler zu S(lauroth b. Görliß; 11, der 4°/4igen Ÿ Boden-Credit-Actien-

21 356 je über 300 glers Grnst Kergel

Sl. ;

in Celsius,

Temperatur

Gw e A i Or

O U: 00l 09 s r 20 O

_-

jk 00 M A I I O P ja Fa DS

-

_

| | DLILE N C O

H Do 1 m] A 5 I O0 O D D

| R wIONMROO

GLEGS f

—_— Tan

O bO b mij 1] O O a O

Ct ELR E N P S N R E H S ERZ E O E G R A:

D D) O A M b9 H gol M Ls D n Dol Uo C0

-__—

-

Q Ul 00 0 00 d

—J A 00] m O a D

D

_

antragt worden: pfandbriefe der Pom-

I B