1904 / 33 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

: j 7 Rechtsanwalt : 2 i über 500 M von dem Cisenbahnsekretär Gustav | das Leben' des Herrn Karl Adolf Adam Gustav | 17, März 1857 zu Groß- Carlowiß als Sohn des | [84745] S Ana Dio, geb. Dett- Stang der E E Met uy B ta den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des | Klägerin 1) 4 168,10 nebst 4/9 Zinsen aus | dieser Auszug öffentlih bekannt gemaht. Die öffent-

Franke zu Halle a. S.; Fahrenbach, laut Geburtsnachweis Fohann Adam | Gärtners Josef Seidel und der Elisabeth geborenen | Die Se _iikolaistraße 4 H ragefbevoll- Pirb dieser Auszug veröffentlicht. K. 75/03. rw e S Amtsgericht in Cöln, | 30 A 60 Z vom 1. Oktober 1903 ab, und 49% | lihe Zustellung ist wegen unbekannten Aufenthalts

j 5vyotheken-Credit- y änenpähters, jeßt | Michalke, zuleßt wohnhaft in Groß-Carlowiß, für | mann, zu ß März 1904, Vor- | Zinsen aus 137,50 vom 1. Januar 1904 ab, so- | des Beklagten bewi ; Gt ande Gesang mi gge | Anl Holtei i Bano ei S | ai T4 nine ften gf L Da Bai ten Wee Gese oi, Äeibegten, en & Mebr e | 886, fr, Bul else me Tf Fa | rie aen: 9) A194 eet Metin drn | Mösle en d. Seeg Haftpflicht, zu Berlin Serie C Nr, 00371 über | ist uns als verloren angezeigt worden. In Gemäß- | aufgefordert, ätestens in de L - Sep e iur Kodersdorf ore Rothenburg, O.-L, jet Tem See TDer Mags Befanni gema r dn Vie Kligerin am. k ri zu zahlen mi : Huhn,

500 c und Serie E Nr. 00 333, 00334 je über | heit von $ 15 der Allgemeinen Versicherungs- | tember 1904, Vormittags 10 Uhr, vor N barten Aufenthalts, mit dem Antra p, [84737] Oefen K Che ben 96 g aa /o_Zinsen vom leßteren age ab, und die Kosten Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. 200 4 von dem Ziegeleibesiger Wilhelm Lemke zu | bedingungen unseres Statuts machen wir dies hiermit | unterzeichneten Geri t anberaumten Aufgebotstermine | unbek S fifiellung, daber crlaate E ntliche Zuste ung. - den 26. Januar 1904. des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den | rg 4736 E ' Örry ; S wir den obi melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen | Scheidung der Ghe und Felllletung, 2 ie Meygergehilfenehefrau Barbara Habenschaden _Matoni, Gerichtsschreiber Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- [ ] Oeffeutliche Zustellung. E erotentigen Pfandbriefs der Preußischen E fie Eeastlos Mg ‘véfsen Stelle otb: An alle, welche Auskunft über Leben und Tod | der allein schuldige ha Aan P HiE J Meggen at am 24. Januar l. Is. beim K. des Königlichen Amtsgerichts, Abt. 1, 19. streits vor die I. Zivilkammer des Fürstlichen G d: t Der Hoftöpfer I. F. Schmidt in Weimar, ver- Pfandbriesbank in Berlin Em. XVT111 Lit. V] ein Duplikat ausstellen werden, wenn \i<h innerhalb | des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Beklagten u wn Zivi er pu A Königlichen Ran Regenstauf gegen ihren Ehemann Joseph | [84732] Oeffentliche Zustellung. gerihts zu Greiz auf den 26, März 1904, an e den Rechtsanwalt Dr. Günther in Nr. 10074 über 100 # von dem Kaufmann Julius | dreier Monate vom unteugescßten E ; ab Austern, luden im Aufgebotstermin dem Ain M Érlis 2 Su 2». April 1004, De ERI N, ener de E R, 7 “a r voli 2 D an Lüghe in A g vas he Uhr, ite der Ne, Hnen rfber 4 ; Tag geaen La At Hie tons Lewy zu Rirdorf ; : ein Inhaber dieses Scheines bei uns niht melden | Gericht Anzeige zu ac: e 15 Uhr, mit der Aufforderung @ Chen / halts, | falen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Blay- en Gerichte zugelassenen Anwalt zu A E ; alts, O Bi Ottmachau, den 2. Februar 1904. Vormittags 9, , f lage auf Zahlung von 300 & Unterhaltsbeiträge | heim in Cöln, “klagt gegen den K bestellen. Zum Zwe>e der dur Gerichtsbeshluß | wesen einer Teilforderung aus Warenlieferung, mit ria ded f folaen Dr tbescliicaft zuBerlin eit B V Beipuig, den 8. Januar 1904. A Königliches Amtsgericht. einen bet dem genannten Gerichte zugelassenen An- für seine Familie gestellt. Die Klägerin ladet den | Voiß, früher in Cöln, egt lubeaunfen Anst alts, bewilligten Mfentliden Zustellung fs ‘vieler dutzug dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare Verurteilung

- Wypor O ] walt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- Beklagten behufs mündlicher Verhandlung vor das | unter der Behauptung, d B erin | der Klage bekannt gemacht mit d zur Zahlung von 120 4 nebst 5% Zinsen seit dem Serie VIII Nr. 01032 über 2400 # von dem Lebensverficherungs-Gesel T zu Leipzig. [84717] Aufforderung. stellung wird dieser e der Klage bekannt gemacht. K. Amtsgericht Regenstauf zu dem auf Mittwoch, | für im August 1903 A A L merbliber Mie die Einlassungsfrist, E, Antrags e Ee foase 1. Novzmber 1902, und ladet den Beklagten zur

Fräulein Glisabeth Lau> zu Boossen; ; Dr. Händel. Dr, Walther. Der Holzhauer Johann Ludwig S(winte aus | 4 R 141 03. den 30, März l. Js., Vorm. 10 Uhr, im | käuflich i ü ündlihen V i i s 7 A ) 1 | é i É ¿ is i : geliefert erhaltene j abgekürzt worden ist. mündlichen Verhandlung des RNechtsftreits vor das S 100 Ae Peigts Pana [73035] Aufgebot. « Maison Neuve, Vanetite Berns C Dit Görlitz, den 3. Februar 1904. ; Sitzungssaale anberaumten Termine vor und wird | 180 M ie mit D Cnt n Greiz, den 5. Februar 1904. Königliche Amtsgericht zu Taucha auf den 29. März über 200 & und Lit. © Nr. 9919 über 500 #6 von Der Uhrmacher Ernst Paul Jacob in Bunzlau | und ein Genie Ie va G Erbre>t uu Vos o Gerichtsshreiber des Landgerichts. im Termine den Antrag stellen, den Beklagten zur | urteilung zur Zahlung von 180 4 nebst 5 9/6 Zinsen Sekr. Hoffmann, 1904, Vormittags ¿9 Uhr. Zum Zwe>e der Les Frau Amalie Beyer zu Berlin; hat O E beantragt zux Ara T Lebende E N bite urid ‘Sulius S@hwinte an | [84750] Oeffentliche Zustellung S a PARURE N, zur L et Ade Tragung der Kosten des Rechtsstreits Gerichts\{reiber des Fürstlichen Landgerichts. Es wird dieser Auszug der Klage ) | ; am 20. Dezember “von ü d V L g. 4 rurtéilen und das Urteil für vor äufig | un erjenigen eines tel s 1) gr e ait Leipziger ausgestellten, von versicherungsgesellshaft in Lübe> auf das Leben des | dem Nachlaß des durch E des Kai e beit Die verehelichte Maler Auguste Ae aen Siege vollstre>bar zu erklären. Dies wird hiemit dem Be- Arrestes. Vie Kiägerin “ladet H L Pee T anbatie Bing Ln "Bst a. Main Taucha, den 5. Februar 1904. Benno Ksinski in Berlin akzeplzerten, am 19. Oktober t ic enh Mei Va Peecnden Policcate 80 125. O e A Xaver 'Schwinte Zebduita Dro n L cichligter: an e Geri in ree: : O eru in 2 e D UO e En Verhandlung des Nechlsstreits vor das | Bahnstraße 4 1 U. U, klagt gegen den Fabrikarbeiter Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. A E LTT S R ; j en . j , 4 b 9 95, Fanu j - | Könt ; ; n : d s N r nrn tr 1896 fällig gewesenen Wechsels d. d. Berlin, , den gelie Snbabet t Urkunde wird aufgefordert, seine | aus Maison Neuve und zuleyt dort wohnhaft ge- D flagt gegen ven Maler Paul Rie, früher zu nt edes anuar bewilligt wurde, e- | Königliche Amtsgericht in Cöln, Abt. 1 19, auf den | Mathias Mairoth, früher in Höchst a. Main, unter | [84895]

6 6, ü i i ; 28. März 1904, Vormittags 9 U der Behaupt i s ü i i s

19. März 1896, über 600 6 von dem Kaufmann Rechte spätestens in dem Termin am Donnerstag, wesen, beantragt. Alle anderen Personen, welche | Quedlinburg a. H., jeßt unbekannten Aufenthalts, Negensftauf, den 4. Februar 1904. : 77 E ag hr, | der Behauptung, daß ihm der Beklagte für Kost Die in der vierten Beilage zu Nr. 24 des Deutschen

Carl Leipziger zu Berlin ; besißer Friedrih Schulz deu 25. Zuli 1904, Vormittags 10 Uhr, glauben, an dem Nachlaß des genannten Franz Xaver | unter der Behauptung, paß der Beklagte ein dem | Ver Gerihtöschreiber des K. Amtsgerichts: fden. Sia Ti Lee Alalug der “Se be und Logis für die Monate August und September | ReiGsarzeigern und V ias Bultellung vom i

2) eines von dem Guts ntt melden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- | Schwinte erbbere<tigt zu sein, werden aufgefordert, | Frunke ergebener Mensch, sie im Jahre 1896 bösTih (18, ink ® Selretà 1903 fowie aus barem Darlehen zusammen 41 anzeigers ershienene öffentlihe Zustellung vom A n E E falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. | ihre Rechte bis spaenane rap 2. Auen 1904 | verlassen und „nichts wieder von sich habe ¡Buren [84741] " Cette BifcAunt. oa dea 26 Januar 1904. Pia E e A U Tie he Kolen ‘ves Es Gustav. Wilbelm Gottl O i N 1899 fällig gewejenen Wechsels d. d. Berlin, den Lübe>, den A E Stun g hel n L Ea 10A is as Sa Sena E ecred M aaten für Der Swneidermeister H E. Tolksdorf in Berlin, _Matoni, Gerichtsschreiber Nechts\treits zu tragen. Der Kläger ladet den Be- | Rehtsanwalt zu Weimar, jeßt unbekannten Auf- 96. Juni 1899, über 880 „#. von dem Rechtsanwalt Das Am (Unters rift V a ' Kais erliches Amtsgericht. \ huldia s è fliee s Die Klügerin ladet den Be- Leipziger Straße 37, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 1 19. klagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits enthalts, wegen Forderung, wird anordnungsgemäß Dr. A. Balien. zu Berlin; e i flagten e mündlichen Verhandlung des Rechts- arat Mb an in Berlin, „flagt gegen den | [84733] Oeffentliche Zustellung. vor das Königliche Amtsgericht in Höchst a. Main auf | dahin berichtigt, daß das in Frage kommende Grund- 3) a. eines von E. Köhler ausgestellten, von | [84719] Aufgebot. / [84723] arbe 1000 wide ‘gie Wiolp auf scinein | sivells, vor die erte Zivilkammer des Königlichen as endes z Faun, „IrdNer f Berlin, Hollmann- | Der Zigarrenfabrikant Joh. Ph. Zanger in Hördt, den 30. März 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum | sü> die Fundbuhsnummer 1990 trägt nicht 1901. O. Tiedmann in Berlin atz-ptiecten, am 10. März | " Der Halbspänner August Heyde>e von hier hat | Am 9. Dktober ate Arb it Þ } Haus» | Landgerichts zu Halberskadt auf den $. Mai 1904, La s O Ae Zen halts, unter der | Rheinpfalz, Prozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt | Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug | Weimar, 6. Februar 1904. 1900 fällig gewesenen Wechjels d, d. Michelfeld, den | das Aufgebot zum Zwede der Ausschließung der S D V Mecahas, “boren: bende am | Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen Orea Bin zun n a Dr. Ne in Goln, Hagf: gegen dei Nag e Klage bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber des Großh. Landgerichts. a R r m R R U wie R din (B E ad Rg Taf fen aften Ge So dn B dit! de a Lud L E t L B B D r a | S infall: und Juvaliditäts-2e. G E R A Nx) ) 1 gehörtgen Grund 20A MaL c : i : / ZUM aut “Pis{< | bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustetung 3 : EE N L L uptung, daß de i 0, fällig Aa, Wechsels d L Hichelfelo es DUDEN an, R LEn rüdständigen Kausgeldanteile E Ada dele a elgien V rbredite wird diejer Aut E Sora E gemacht. Sia D ver Bellagien- Dstenvfiiälie ju n Fäuflib lici harren cinen Beirag L Ie Le Lag R B an 9) Unfall- und Jnvaliditäts- A i E O \ yon je Sauer : Nadl Erbla}\ 78 zustehen, werden | Halberstadt, den 3. Februar h, urteïlen, an Kläger 33 4 nebft 49/6 Zi : : : } ie verwitwete Frau Pfarrer Ida Reichmann ; d 24. Nooember 1899, über 378 H, ; 1) den Bä>ker August Heyde>e zuleßt in Berlin auf den Nachlaß des Grbla}sjers 3 , Bittk Akt / ger 3: ne /o Zinsen seit dem | 90 -,Z verschulde, mit dem Antrage auf Verurteilung | geb S ) V : | : / i h 04, ittkow, Aktuar / j ¿ x / : geb. Sell, zu Jnowrazlaw, vertreten dur< ihre E uss Von M E n ‘1 Upril 1909 a Friedri Hcyde>e, zuleßt in Amerika Bin AN lhr, D citEtae: Naslaß als Gerichtsschreiber des Königlichen Laudgerichts. lius "ellteebes Le E Flicre, Libet tit R avg E ita bee R Da Generalbevollmädtigten, Gerichtasekretär ersch in Versicherung. I : fels d. d. BDielf e iht i. Der Nathlaß besteht aus einem E E den Beklagten zur mündli » t G osten et 1d Are | Weimar, klagt gegen den Christian Friedrich Karl Keine. E E ae 10 00 ber 310 M O wohnba 30,5 ber 1865 peridht anzumelden, bie dmn Werte von etwa | [84749] Oeffentliche Zustellung. Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1 4 Da aiten A Zi D c Mlâgee M4 | R, leiter i, Ward, Jet elan is 18. Februar 1900, über 70k renfabrif in | 01s dem Kaufvertrage vom 0. Nod wa 2 : iemli Arbeiter Johann Hermann Hu>kemeyer 1 ; ; A Í [rrestes. Der Kläger ladet | Aufenthalts, wegen rü>ständiger 4 9/9 Zinsen auf | Gz E E R C O U gets 9 LEO D, D, etage Ne E a, weril Ba Mob li N N Drietatennoor bei Osternburg, Bahnhaus 9, Prozeb- Voemitiags A6 Ube, Jüe traße 99, 1 Trevtt Rechtöstreils v: du Q ündlihen Verhandlung bes | 1200-6 hypothekarisches Darlehen aus ‘der Zeit e Michelfeld (Baden); ä werden aufgefordert, spä- | werlto]em obiliar. f t U T , ; i v, Jüdenitraße 959, reppe, | Rechts\treits vor das Königliche Amtsgericht in Cöln, il bi 2 Mi ; elfeld ( na<folger der Gläubiger werden aufgef sp bevollmächtigter : Rechtsanwalt Möhring, Oldenburg, Zimmer 53. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung gerich 1. April bis 1. Oktober 1903, mit dem Antrage auf 4) Verkäufe, Verpachtungen,

1X. des auf den Ingenieur J. Grundel oder Ordre / il 1904, Vor- | Stolp, den 26. Januar 1904. t: Le ) i , : Abt. 1 19, auf den 28. März 1904, Vor- | kostenvflicti : jade Stede! der DeutiJen Bank Ar: 94 981 | witrags AG Uhr, anberaumten Aufgebotstermine Königlies Amtgericht fast, gegen feine Sitee qubefaunien Aufenthalid, Ei Vieer Tdjug der Age befamnt gemalt: | mitiags d Uhu, Jusdgacbiude, Biyuner 77 Zum | Zahlung von 24 - del vezlhufigee Vollitedbarfei : über 599,05 Gulden von dem Ingenteur J. Grundel ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Aus- [84712] Oeffentliche Bekauntmachunug. Behauptung, daß die Beklagte den Kläger erliu, den 2, Februar 1904, Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus8zug | des Urteils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verdingungen A.

s 24 24 : ; ter der ; M, ._@ zu s’Gravenhage; shließung mit ihren Rechten erfolgen wird. n dem von dem Photographen Oswald Löwen- n 06. September v. I. böswillig verlassen habe Friese, Gerichteschreiber j der Klage bekannt gemacht. Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogl. | [84809] am 29, Sep Cöln, den 26. Sas 1904. Sächsische Amtsgericht zu Jena auf den 29 Gie Ausschreibung über wie von feuerfesten a

X. der 32 9/oigen Berliner Stadtobligationen | "Hasselfelde, den 1. Februar 1904. thal und dessen Chefrai Pauline Löwenthal géb. rdamerifa aus dert sei, auf Wieder- des Königlichen Amtsgerichts 1. Abteilung 8.

1) vit. L Nr. 47 381 de 1882, d 477 de 1886, erzoglihes Ami8gericht. (gez.) Ude. liska, 4. yril 1877 vor dem damaligen und na VOLDNEE A E ert eid [84853] Oeffeutliche Zustellung. Matoni, Gerichtsschreiber 1904 itt 9 Materiali

N u L e e über 1006 e 2) Lit. M | Verd ilidt: Unterri, als Gerihtsshreiber. | Königlichen Kreisgericht zu Pofen gemeinsdaftlich herstellung pes d fiacte kostenpflichtig zu ver: Bm genie Sue o ott Rei, | des Königlichen Ämtögeridbhis. Abt. 1 19. | fentlichen Zuiellung wird dieser ga E S A j errihteten und am 8. Dezember 1903 daselbst er- | urteilen, die häuslihe Gemeinschaft mit dem Kläger mann in Berlin, Feilnerstraße 5a, Prozeßbevoll- | [84734] Oeffentliche Zustellung. bekannt gemacht. Die Verdingungsunterlagen können bei unferer

Nr. 81 201 de 1882, 130 278 de 1892, je über 500 6,

3) Lit. N Nr. 6492 de 1576 über 200 Æ, 4) Lit. O | [84724] Aufgebot. 2 ; i e L E R Zin ; : L he A L L

E A “are CeR S > ; öffneten Testament i} der Sohn der Erblasser tellen. Der Kläger ladet die Beklagte mähtigter: Rechtsanwalt Dr. jur. Franz Naaßz in Die F ena, den b. Feb 1904. Hausverwaltung, Domhof 28, hierfelbst, ei c L Frau o: Gente, L Silotow M a N o mag Gs in iee gal Magnus (Mar) Löwenthal, z. Zt. in Amerika E Merbanktiig ves Rechtsstreits vor: Berlin, Puttkamerstraße 15, klagt A den auf: Bs, ema bevollmäctiglee: a r o I N Gerichts\<reiber oder von derselben E is 2 bestelloldfreie Nixdorf, S für Agngenhöfsen, Bosenhofer Anteil, auf Blatt 99, | unbekannten Aufenthalts, bedacht. die erste Zivilkammer des Großherzoglichen Land- mann Emil Flotow, früher in Berlin, Nitter- | Blapheim in Cöln, klagt gegen den Kaufmann Franz des Großherzogl. Sächsischen Amtsgerichts. (Finsendung von 50 4 in bar “(uicht in Vrief-

; ; + #75, Nau l: 5 ; ; 7 ; , den 20. Januar 1904. :ts in Oldenburg auf Montag, den 21. März: ftraße 65, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der | V Eihor 46 (C8 i marken) bezogen werden.

&1. der Aktien der Aktiengesellschaft für den Bau | in der 3. Abteilung unter Nr. 5/1V, 10 eingetragene Berlin, den I E gerichts in g ê, ' LLT oife, früher in Cöln, jeßt unbekannten Aufent- | [84743 Bekanntmachung. ; ; c landwirthschafilicher MUGiaea A E e Forderung von M a ausge E [84710] Königliches Ama RO N O C r D Die Lachen EREL Ag, N R 00 n Tucb pol für s e tee r pie: is der Bellagte der [ Fn Saten bér F O erer in München, | 5 Wri O Tae tou inet n Wagenfabrifation H. F. Eckert in Berlin Ar. 6 briefes des Königlichen Amtsgerichts Werdau vom L a * Wissink i ' wee der öffentlichen: 35 M, 1 Kopiertis<h 31 m. gl Fuß und Bod ägerin für fäuflih gelieferte Zigarren einen Betrag | Klageteil, vertreten dur<h die Rechtsanwälte Dr. | Mat ialien* versehen bis 21 /

d 6149 je über 1200 #4 bon dem Leutnant | 9, September 1901 beantragt. Demgemäß wird der Die dem Kolon Bernard Schulte sink in | Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der ôffen ichen L e m. gl. Fuß und Doden | yon 260 #4 vershulde, mit dem Antrage auf Ver- Dispek a Dr. KiAab 1 ¿ie aterialien ersehen bis zum 24. Februar, Gustav Jansa zu pes b. Ee i j Inhaber dieses Hypothekenbriefs aufgefordert, seine e eee A vis Qm a Stan Bund wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-- P t in „Bolfstüble einf. P E Zahlung von 260 M nebst Ä a Zinsen S rfimalee Mteranvet Sinkeet, früfer in Münden, R Et p“ voflgelufrei p roe rat

Die Inhaber der bezeihneten Urkunden werden Rechte spätestens in dem Aufgebotstermine, der auf | zU rotolou dée ' s Ls . L Es ; (LTUYE, De eit 15, Itovember 3, Traa!ng der Kosien de z Be ' y : l . N dark, svätestens L deni auf den 22. Oktober is L Sus 1904, Boie 312 Uhr, 4 e at c gin N L r Son F Oldenburg, tex E E G A L aa Biabitt mia n Ser NRehtsstreits und Srslattung „Von 12 M 40 A Kosten U ika de d LEeRide AURCRENE der Siiae Ne der IAMOSMEE 23. März 1904, 1904, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- } beraumt wird, bei dem unterzeihneten Gerichte an- rüher in Ohne, jeyt in heine, 2 De S ü hle, Selretar, ; L men J. N eines erwirkten Arrestes. Die ägerin ladet den Ut in 44 N r ; j . zeichneten Gericht, Kiosterstraße 77/78, 111 Jreupen zumelden und den D E na, widrigen- Sue e u DeIA la gene E Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts. redba e E Stati Per uNg at Beklagten jur mündlidhen, Verhandlung „des Rechts: P i : r Etn 0 Sicilien Ae Cöln, Aue E Zi L L beraumten Aufgebotstermine ihre | falls die Kraftloserklärung des othefenbriefs er- | Gemeindeangelegenheiten gl, E E I EE S, : i - | streits vor das Königliche Amtsgericht in n, | al. Lar E .

Ee, anzumeiben und die Urkunden vorzulegen, Pen R s as | Maria Hilbers für kraftlos erklärt. Zum Zwe>e | [84744] Oeffentliche Zustellung. : Ee Ls M aue des Rechts- Abt. T 19, auf den 28. März 1904, Vormittags La Bocaltinasd: Ube, beri, S widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. | Werdau, den 2. Februar 1904. D e Zustena en de Auszug der Menn Noremanee nue L I Dee lit De Abteilung “16. Südenstrahe 20. 1 Creppe immer Ba x uhe, A e E s L J D Hierzu wird Beklagter dur< den Flägerishen Ver-|

Berlin, den 22. Januar 1904. Königliches Amtsgericht. raftloserflärung velannk gema. rozeßbevollmächtigter : He<hlBanwail, = ° ! Ie A P Nf S 2, | der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der i R 2 my

“Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84. u g gers Bentheim, den 4. Februar 1904. : Loeb zu Wiesbaden, klagt gegen seine Ghefrau Eva auf den A1, April 1904, Vormittags 10 Uhr. | Klage bekannt gemaht. T A E O as Mett D) Verlosung X von Wert- E [45125] Oeffentliches Aufgebot. Der Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts. b. Weiß, gegenwärtig unbekannt wo abwefend, unter um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | Ñ Sieg : e zug ech! T + [84023] Stuttgart Nachdem der Gutsbesiger Georg Treyse auf N etber Ang g geb. e gege p ! Beklants E O e Sale bbn ¿eiti | öln, den 26. Januar 1904. anwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt wird : Aufgedot, gz Natan der Gutöbesiger Veh Erie nf | [47] ey Bela ma Gerichts | 28 Jani 1502 u Bell die Ehe geschlossen, dah die Ga r Mae S E Matoni, Geridhtsjchreibe feantragen, zu ecfenoen- papieren.

Nachdem ter Berechtigte in Ansehung der ihm an- | Grevesmühlen belegenen Lehnguts Böffsow Ofbof E ien (7A ah T IC Le 1847 selbe in im Herbst 1897 verlassen habe und seitdem Her Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I. des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 119. « | 1) Beklagter ist schuldig, an Klageteil 602 K | Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- geblih abhanden gekommenen Aktie Ir. 14 339 der | in ein Allodium Tebeten und die in $ 2 der Ver- | 99M 26. Januar. O Imi Be (ai für | vers<wunden sei, mit dem Antrage, die zwischen den ———— [84748] Oeffentliche Zuftellung. Hauptsache nebst 5% Zinsen vom 9. Dezember | apieren befinden fich aus ließli Le Ürcterabdeilime S Württ. Notenbank in Stuttgart über 350 Gulden | ordnung vom 80. Januar 1889, betreffend die Allo- geporene E N Led agt lo B E A CesWlossene Ebe ju T raea An “die [84740] Oeffentliche Zustellung. i 1) Der Privatus Johann Carl Wenzel in Dresden, | 1903 an zu bezahlen. _ : p ng 2.

tot erklärt worden. Uls Zetilp1 e 4 Der Inhaber eines ärztlihen Inkassobureaus Julius | 9) der Restaurateur Ernst Friedri<h Emil Lucas in 2) Beklagter hat die Kosten des Rechtsstreits zu

200 Taler vom 22. Dezember 1571 das Aufgebots- | difikfation der Lehngüter, unter den Nummern 1 bis 3 ; s n i i kläre N Z 4 verfahren zum Zwed>e der Kraftloserklärung beantragt L iAaeten Sedinaungen erfüllt hat, werden auf der 31. Dezember 1883 festgestellt. eklagte für den s\{uldigen Teil zu erklären, Wagner hier, Schönhauser Allee 146, klagt gegen | Weinböhla, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. tragen und zu erstatten. [84811] Bekauntmachung.

es teilen, zu dem Kläger i S R h, hla, l ¡tatter i S hat, ergeht an den unbekannten Inhaber der Urkunde | seinen Antrag alle diejenizen Agnaten und sonsligen Belgard, den 1. Februar 1904. eventuell die Beklagte ju verur een s die Witwe Charlotte Schapira, geb. Reis, zuleßt | Frederking in Dresden, klagen gegen den Privatus | 3) Das Urteil wird gegen Sicherheitsleistung | Von den auf Grund der Allerhöchsten Privilegien

s : Î Ó *ntalî j ii>zul'e i it demselben fortzuseßen. ; D Ce L, c T , Î l t s die Aufforderung, spätestens in dem auf Montag, | Sukzessionsberectigten, welchen ein Neht des Wider- Königliches Amtsgericht. i Le, e Serte esen N bo! Bex hier, Kurfürstenstr. 26 11, jeßt unbekannten Auf- | Paul Johann Haase in Dresden, {egt unbekannten | [Ur vorläufig vollstre>bar erklärt. vom 14. April 1864 und 27. November 1865 aus-

den 17, Oftover 1904, Vormittags 11 Uhx, | spruchs gegen die Allodifikation des Lehnguts Bössow | [84729] j 3 Rechtsstreits vor die zweite Zivilklammer“ - enthalts, unter der Behauptung, daß sie dem Dr. | Aufenthalts, wegen Zahlung von 540 4 rü>ständiger München, am 4. Februar 1904. : gegebenen Kreisobligationen des Kreises Gum- Saal 55, anberaumten Musgelglenmnnte Leine Becge Osthof zusteht, hiemittels aufgefordert, solchen Dur Aus\{lußurteil hiesiger Stelle vom 2%. Fa- ant ung Pee Gie i ee B auf den A A HEEN E N S | Zinsen auf die Zeit vom 1, Oktober 1903 eh L: Fe- MEriGts[Qradert Tes Eben Landgerichts binnen im Gesamtbetrage“ von 480 000 K ist nah bei dem Gerichte anzumelden und die Leun E! DOTe Widerspru spätestens in dem auf den 24. März | nuar 1904 ist der verschollene Joseph Franken, | g. April 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der StAcor ah Le 92 * | vruar 1904 von einer für die Kläger auf dem Grund- Un>en L. z dem Amortisationsplan vom 10. Juli 1883 in diesem zulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- | f, J. 1904, Mittags R125 Uhr, vor dem unter- | geboren am 24. Februar 1842 zu Mülheim a. Rhein, Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte juges läusta v kate Vertellang A Male, B tü> des Beklagten Blatt 238 des Grundbuchs für Hartmann, K. Obersekretär. Sahre der Rest von zusammen 21 600 in folgenden f f of E . k : 4 4 ; 1 f î i! l c - 4 tri Pn p “No r it ; gg 2e unv 1904. Landgerichtsrat Sieger. jeicmeien Me e mit U ie Bie Wirt V tf v ‘Todes. N ie ri S lassenen Anwalt zu bestellen. Zum De oes 60,80 A nebst 4 v. H. Zinsen seit 1. Sanuar 1902. | U O ien Ope Lg chat [84746] Oeffentliche Zustellung. R See ps iets Emisfion vom Jahre 1864 _— Veröffentlicht durch Luz, pruchôre<t ausges<lossen ‘und als in die Allodifi- | zember 1874, Nachts 12 Uhr, festgestellt. A E D VIGIES BRIS E Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- | zwar au bei Verner er Zwangserwaltung E E gena Rimplor “Buchstabe A Nr. 32 45 48à 1500 46 = 4 500 6 Gerichtsschreiber des K. Amtsgerich!s Stuttgart Stadt. | kation einwilligend angesehen fein sollen. Mülheim a. Rhein, den 25. Januar 1904. Wiesbaden, den 1. Februar 1904. handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- | und Zwangsversteigerung des Pfandgrundstüks, zur | in “Déls, flagt gegen den Königlih ungarischen | Buchstabe W Ne. 19 er <0 s

f Berichti S , den 8. S 903. önigl. Amtsgericht. i ericht in Berlin auf den 88, März 1904, | Zahlung von 540 4 6 %/ Zinsen auf 27 000 i ildt in Liptó Buchstabe © Nr. 14 112 113 119 138 85166 Berichtigung. Schwerin, den 8. September 103. Königl. Amksgert Dienstbach, Aktuar, L 5 ; | Zahlung_ von 940 # 9/0 Zinjen au i | Offizial Otto von Arentsschildt in Liptó Szent e © N 3 119 L x Diein Nr. 26 d. R.-À. für 1904 gesperrte 33 °/o Großherzoglich Medklenburgsches Justizministerium. [84727] Bekanutmachung. als Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts, Per ite O Ane, I tieliuns wied dieser | Jom 1. Oktober 1903 bis 1. Februar 1904 zu vcr- | Mifkl6s in Nordungarn, unter der Behauptung, daß 170 178 273 295 296 304 322 333 334

Rheinprovinzobligation Nr. 8236 über 1000 s U Austrage: Dur Urteil des unterzeichneten Gerichts vom D urteilen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für | ex auf Grund des mit dem Beklagten abgeschlossenen über 300 Æ . . . - - O 4200

ie bex Auégabe XX1I an. 930 IV. 17. 04. (L. S.) Mühlenbruch. Midi Tage is} der versSpltene Schiffer und | [84751] Oeffentliche Zustellung. cs es U O h 4 rläufig vollstre>bar zu erklären, und laden den | Jagd- und Fischereipachtvertrages vom 20. Mai 1902 Buchftabe D Nr. 6 18 34 43 52 71 7

Berlin, den 8. Februar 1994. h [84714] Aufgebot. Zimmermann Peter Fast, geboren am 18. August Katharina Homberg, geborene Jung, in Pirmasens, B En ex als Geri tf reiber Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehts- den Palhtzins für die Zeit vom 15. August 1902 89 120 182 über 150 K... . = 1500 ,

Der Polizeipräsident. 1V. E. D. Der Justizrat Grabower in Berlin hat als Pfleger | 1825 zu Tiegenhof, und dessen Ehefrau Adelgunde | Pirminiusstraße 4 wohnhaft, Klägerin, dur Nechts- bës Königlichen Amtsgerichts 1. Abteilung 59 streits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Land- | hig 14. August 1903 mit 475 K im voraus bezahlt _ zusammen . T0800.

[84021] “Aufgebot. beantragt, den am 10. September 1863 in Kamin | geborene Kestner, geboren am 24. Juli 1816 zu | anwalt Berdel in Zweibrücken vertreten, hat gegen De T L % | gerichts zu Dresden auf den 9. April 1904, Vor- | und der Beklagte nah Wiederaufhebung des Pacht- | AL. Vou der zweiten Emission vom Jahre 1865. Der Versicherungsschein Serie A Nr. 130 819, den | geborenen Kommis Jacob Lewin, welcher in Berlin dobbelkamve, zuleßt wohnhaft in Tiegenhof, für ihren Ehemann Peter Homberg, Tagner, früher ea M : | mittags 9 Uhr, mit der or verong, gd pes vertrages sich nad dem Nevers vom 20. August 1902 Buchstabe A Nr. 5 12 27 à 1500 = 4 500 M

wir unterm 1. März 1896 für den Shneidermeister | wohnhaft war und seit 1883 verschollen ist, für tot | tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes ist der 31. De- | in Pirmasens wohnhaft, zur Zeit ohne bekannten effeutliche Zuftellung eiuer Kíage. i dem geboten Se Ge zuge ri, da i t zu O verpflihtet habe, von dem gezahlten Betrage 415 4 Buchstabe B Nr. 11 über E ren C. A. Lischewskti in Saalfeld ausgefertigt | zu erflären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- | zember 187 festgestellt. Aufenthaltsort abwesend, Beklagten, zum K. Land- Nr. 4161. Die Firma Delisle u. Ziegele in stellen. Zum Hwede der Me chen Zuste ung wird | am 21. November 1902 zurückzuzahlen, mit dem Buchstabe © Nr. 5 6 14 62 75 112

aben, ist uns als verloren angezeigt worden. Wir | gefordert, ich spätestens in dem auf den 8. Oktober Tiegenhof, den 30. Januar 1904. gericht Zweibrücken Klage wegen Chescheidung mit dem Stuttgart, Prozeßbevollmähhligter: Rechtsanwalt dieser Auszü( der Klage bekannt gemacht. Antrage: den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, | 146 152 267 991 292 293 308 32 über

fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger Ansprüche | 1904, Vormittags A1 Uhr, vor dem unter- Königliches Amtsgericht. Antrag erhoben: die zwi Ges den Parteien bestehende Sträus in Bruchsal, kiagt aegèn den Mechaniker Dresden, den 29. Januar EUE i dem Kläger 415 4 nebst 40/6 Zinsen von 215 Bs s R E

bezüglih des bezeihneten Bersicherungsscheines auf | zeichneten Gericht, Klosterstr. 77—78, I11 Treppen, [84728] I E Ehe zu scheiden, den Beklagten für den {huldigen inrih Funk von Bru Jal 1, Zt. an unbekannten Der Gerichtsschreiber des niglichen Landgerichts. | seit 4. April 1903, und von 200 4 seit 4. Zuli Buchstabe D Nr. 47 49 83 112 140

mit dec Ankündigung, daß, wenn iunerhalb dreier | Zimmer v, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, Sn dem Verfahren des Aufgebots von Nahl aß- Teil zu erklären und demselben die Prozeßkosten Orten abwesend, unter dér

s 2/0 die Todesertli fol es A E T Wali it E M E, E DEHEer [O Fi Oef net ‘ie Geiwes 1903 zu llen, ues Aläger E A Os 143 154 157 158 172 über 150 Æ ‘= 1500, nate, von heute av erechnet, ein Berec)- widrigenfalls die Todeserllärung erfolgen wird. n F Kt ; . r aufzuerlegen, und 1a et den BVeltlagten in die zur ulde aus arenfaüf bom Januar bis ober ie Firma 049 e e in Forsï, Prozez- | zur muünduchen Verhandlung de! e reit8 vor wammen . . . 1080046 p sih nicht imihei solite, der Bersicherungsschein j alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- S e unteccaG Roe Sen, n oa Aa mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits anberaumte 1903 504 Æ 17 S uñd habe die Verzinsung mit bevollmächtigter: Rechtsanwalt Schorn in Forst, | die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in | Diese Kreisobligationen a den Inhabern mit gemäß Punkt 9 der Vecsicherungsbedingungen für {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, nuar 1904 folgende Personen : Materialwarenhändler Sitzung der II. Zivilkammer des genannten Ge- 5 9/9 vom Verfalltage an versprochen, sih au der | klagt gegen den Drechslermeister Max Meyer, früher | Oels auf den 5. Mai 1904, Vormittags 9 Uhr, | mit dem Bemerken gekündigt, daß die in den aus- nichtig erflärt und für ihn ein Duplikat ausgefertigt | spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige | Gustav Schulze, Händler Friedri Wille, Fleischer- ri<hts vom 14. April 1904, Vormitiags guständlgte e dies\. Gerichts unterworfen, "mit dem | in Forst, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der | mit der Aufforderung, elnen bei dem gedachten | gelosten Nummern verschriebenen Kapitalbeträge vom werden wird. ; zu machen. meister Karl Germer, Bä>kermeister Friedrich Pit\chke 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem Prozeß- ntrage auf fosténfällige, gegen Sicherheitsleistung Behauptung, daß Beklagter auf, vorherige Bestellung | Gerichte agetallenen Anwalt zu bestellen. Zum | J, Juli d. Js. ab bei der hiesigen Kreis- Leipzig, den 25. November 1903. Berlin, den 1. Februar 1904. / Apotheker Smidt, Witwe des Hermann Stitterich | 9er! t G Rechtéanwalt zum Anwalt zu für vdrläufig vollstre>bar zu erklärende Verurteilung | die in der Klagerehnung verzeichnete Ware zu dem Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug | pommunalkasse gegen Quittung und Rückgabe der Allgemeine Renten- Capital- Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84. in S<hönebe> und Landwirt Gustav Meyer in Grüne- estellen. Behufs Zustellung der Klage an den ab- des Beklagten jitr Zahlung von 504 # 17 nebst | daselbst angegebenen Preise geliefert erhalten habe, | der Klage bekannt gemacht. , | Schuldverschreibungen mit den dazu gehörigen, erst

und Lebensverficherungsbauk Teutonia. [84363] Aufgebot. walde ihre angemeldeten Forderungen vorbehalten wesenden Beklagten wird dieser Auszug veröffentlicht. $9/0 Binsen vom Verfalltage, d. i. 1. Januar 1904, | mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu | Oels, den 3. Februar 1904. na< dem 1. Juli d. Is. fälligen Zinscoupons nebst Dr. Bischoff. Müller. Der Bâer Anton Nagel in Neuler hat als Ab- | die übrigen ausges{lossen. ' | E 82/04, an Klägerin oder deren zum Geldeinzug berechtigten | verurteilen, an die Klägerin 25,25 #4 nebst 40/0 Gruß Talons bar in Empfang zu nehmen sind. Der Geld-

{84725 “Aufgebot. y wesenheitspflegér des nachgenannten Verschollenen be- | Schönebe>, 29. SFanuar 1904. Zweibrücken, den 4. Februar 1904. Nertréter. Die Klägerin ladet den Beklagten zur gien seit dem 29. März 1901 zu zahlen und das Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. betrag der etwa fehlenden, mit abzuliefernden Zins-

] s ; i Der Gerichts\rei Kal. Landgerichts: i j il für vorl [lstre>b flâren. Di ; rache fandschei , 516 t, den wir unte ; i i / è ; er Gerihtsshreiber des Kgl. Landgerichts: mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das [rteil für vorläufig vollstre>bar zu ertlären. Vie 84854] Bekanntmachung. coupons wird von dem zu zahlenden Kapital zurü>- L e E bes e laas für Berri Cal E g N A L arliafter Sofet Ala R Mei Neumayer, Kgl. Obersekretär. Großherzvgliche Amtsgericht zu Bruchsal auf Freitag, | Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- : Der Pfarrer Emil Grueß a< zu Bischofsburg, | behalten werden. Vom 1. Juli d. Is. ab hört die Oito Schulze in Leipzig ausgefertigten Ver- | für tot zu erklären. Der Antrag ist zugela\sen [84742] Oeffentliche Zustellung. / hz R T NA5A den 26. Februar 1904, Vormittags D Uhr, | handlung des Rechtsstreits . vor das Königliche | yertreten dur® Rechtsanwalt Noetel daher, klagt Verzinsung der obigen ausgelosten Krei8obligationen sicherungssein Serie A Nr. 117 623 vom 1. De- | worden. Der bezeichnete Verschollene wird auf- Die Frau Emma Sommbe>, geb. Kokel, in Berlin, | [84752] Oeffentliche Zustellung, 11. Sto, Zimmer Nr. 7. Zum Zwe>e der öffent- | Amtsgericht in Forst (Lausitz) auf den 13. April | gegen die Handelsmann Wilhelm und Ida, geborene | auf. “pn T9 3 ausgestellt haben, ist uns als verloren | gefordert ih spätestens in dem auf Samstag, den Prozeßbevollmähtigter: Justizrat Dr. Alexander-Kaß Katharina Höh, geborene Stein, tin Oberbexrbadj» ‘Tien Zustellung wird dieser Auszug der Klage | 1904, Vormittags 9¿ Uhr. Zum Zwe>e der | Schiffke, Preußshen Eheleute, früher in rausen, Von den bereits früher ausgelosten Obligationen és e worden. Wir fordern hiermit zur An- | 17. September 1904, Vormittags 11 Uhr, in Le flagt gegen ihren Ehemann, den Zigarren- wohnhaft, Klägerin, dur<h Rechtsanwalt Kahn in bekannt gemacht. öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | jegt unbekannten Aufenthalts, auf Zahlung der am | sind no< uicht eingelöst: E etwaiger Ansprüche bezüglich des bezeichneten | vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- Met S U uter des Bab Ini i es e Sub CRELN hat f ¡oren hemane Betuchsal, den 2 R 1904. a auf 6), den 3. Februar 1904 Lt, Is fällig emen Îin Le dm. L Ausgabe Buchstabe © Nr. 328 über 100 Tlrx. ; ; Nnfkündi ; { , ' | uptung, da U , Bergmann, zule n erberba) i runzer, den 3. Feorua ; Î Grundbuße von Krausen Nr. 83 und Ir. ein» | oder M, Fe [Seins auf mit e E I ae ge E Jn r e A AENN Beklagter sie böôslich verlassen, mit dem Antrage auf | wo nhaft, vorübergehend in Spittel bei St. Avold Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. | Der OriVtss chreiber des _Königlichen Amtsgerichts. | getragenen Kapitals von 1500 4 im Betrage von gekündigt zum 1. Juli 1902. : re<net, ein Berechtigter sih niht melden solite, | über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen Gei eung Die Klägerin ladet den Beklagten zur O aufhaltend, dermalen ohne bekannten Wohn- und ‘T84731] Oeffentliche Zustellung. [84747] Oeffentliche Zustellung. 67,50 #, mit dem Antrage, die Beklagten fosten- | I. Aus abe Buchstabe C Nr. 109 und 162 über der Pfandschein gemäß Punkt 15 der Versicherungs- | vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im O en ryan n Rechtsstreits vor die | Aufenthaltsort abwesend, Beklagten, zum K. Land- Die Firma Reinh. Pause & Leonhardt in Wald- Frau Amalie verw. Oberländer, geb. Lorenz, zu pflihtig zu verurteilen: an den Kläger persönlich | je 100 Tlr. oder 3009 M, i bedingungen für mi erflärt und für ihn ein | Aufgebotstermin dem Geri t Anzeige zu machen. Berl Ut Grunerst es Königlichen Landgerichts T in | gericht Zweibrü>en Klage iche Chescheidung mit ‘heim i. S., Prozeßbevollmächtigter: Ne tsanwalt | Greiz, Prozeßbevollmächtigte: die Rechtsanwälte | und bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in die I. Ausgabe Buchstabe D Nr. 64 über 50 Tlr. Duplikat ausgefertigt werden wird. Ellwangen, den 2. Februar 1904. erin, 9 N raße, Hauptportal, T1. Sto>roerk, | dem Emrage erhoben : die zwi chen den Parteien be- ‘Dr. Blayheim in Cöln, klagt gegen den aufmann | Dr. Henning und Oberländer daselbft, klagt gegen den | den Beklagten gehörigen, zu Krausen belegenen, im | oder 150 H, Dezember 1903. Königliches Amtsgericht. Haug, A.-R. La vengát 101 ar den U April 1904, Vor- | stehende Ehe für aufgelöst, den Beklagten als den ‘Franz Voiß, früher in Cöln, jeyt unbekannten Auf- | Musterzeihner Gotthold Gypser, früher zu Greiz, Grundbuche des Königl. Amtsgerichts zu sel vers 11. Ausgabe Butstabe © Nr. 37 über 100 Tlr. Capital- und Lebeus- Veröffentlicht dur< Amtsgerichtssekretär Karp f. Bas 04 E m h der Aufforderung, einen | allein {huldigen Teil zu erklären und demselben die enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte | d. Zk. unbekannten Aufenthalts, unter der Be- | zechneten Grundstü>ke Krausen Nr. 83 und 98 zu | oder 300 , ugsbank Teutonia. ———— O gedachten ZEN e zugelassenen Anwalt zu | Kosten des Rechtsstreits zur Lask" zu legen, und der Klägerin für zum gewerblichen Wiederverkauf | hauptung, daß sie auf Grund éines mit dem Be- | zahlen, au das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu gend zum 1. Juli 1903. Dr. Bischoff. Müller. [84721] Aufgebot. : beste f Jun De c iee öffentlihen Zustellung | ladet den Beklagten in die zur mündlihen Ver- käuflich gelieferte Zigarren den Betrag von 234 K | klagten am 10. September 1903 abgeschlossenen | erklären, und ladet die Bekla ten zu dem vor dem ie Vorlegung dieser Obligationen wird hiermit : Der Häusler Franz Seidel in Groß-(arlowihz und | wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. handlung der Sache bestimmte Sißung der II. Zivil- vershulde, mit dem Antrage auf Verurteilung zur | Mietvertrags insgesamt Æ 305,60 c. a. von dem | Königl. Amtsgericht zu Rössel stattfindenden, von | in Erinnerung gebracht. i: [75376] __| die verwitwete Maurersfrau Anna Seidel, geborene Berlin, den 4 ge 1904, kammer des bezeichneten Gerihts vom 14, April Zahlung bon 234 Æ nebst 5 9/0 Zinsen seit Klage, | Beklagten zu fordern habe, mit dem Antrage den | diesem bestimmten Termin den 22. April 1904, | Gumbinnen, den 1. Februar 10& “Ta Der yon uns ausgefertigte Versicherungssein | Thienel, in Friedenthal-Gießmannsborf haben bean- des K3 jaliden Land reer 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- Fragung der Koften des Rechtsstreits des gegen den | Beklagten mittels eine gegen Sicherheitsleistung | Vormittags % Uhr. Zum Zwecke der Zustellung | Der Kreisausschus des es Gumbinnen. Nr. 79 866, aubgestellt am 12, September 1889 auf | tragt, den vershollenen Eduard Seidel, geboren am R R I TMON . Zivilkammer 22. ) rung,F;einen bei { dem) Prozeßgeriht zugelassenen - Beklagten] erwirkten Arrestes. Die Klägerin ladet | vorläufig vollftre>baren Urkeils zu verurteilen, an der Klage und Ladung zu genanntem Termine wird Freiherr von Lüdinghausen.

y L t e C R Abt rio, n 2A