1904 / 34 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

61) Musketier Anton Todsen Sörensen vom Il. Batl. S(lesw. Landw. Regts. Nr. 84. :

62) Musketier Jakob Hansen vom Il. Batl. Schlesw. Landw. Regts. Nr. 84.

63) Musketier Jens Peter Hausen vom I1. Batl. S(lesw. Landw. Negts. Nr. 84. /

64) Musketier Andreas Nielsen Brunn vom I. Batl. Schlesw. Landw. Regts. Nr. 84.

65) Musketier Friedrih Cords vom Res. Landw. Batl. Nr. 86.

66) Musketier Hans Hinrih Steenbock vom Nef. Landw. Batl. Nr. 86.

67) Musketier Adolf Kröger gen. Barkhausen vom Res. Landw. Batl. Nr. 86.

68) Husar Peter Hollmer der 5. Eskadron Huf. Regts. Nr. 16. | 69) Musketier Thomas August vom 1. Ball.

Schlesw. Landw. Negts. Nr. 84.

70) Musketier Jwer Iwersen Bonde vom I. Ball. Shlesw. Landw. Regts. Nr. 84.

71) Musketier Hinrich Christian Johannes Lohse vom I. Batl. Schlesw. Landw. Regts. Nr. 84.

72) Musketier Christian Friedrich Rehder vom 1. Batl. Schlesw. Landw. Regts. Nr. 84.

73) Musketier Jeb Hansen Lüsen vom 11. Batl. Shlesw. Landw. Regts. Nr. 84.

74) Musketier Mads Jörgensen Madsen vom [I. Batl. Schlesw. Landw. Regts. Nr. 84.

75) Musketier Martin Peter Lucie vom II. Batl. Schlesw. Landw. Regts. Nr. 84.

76) Musketier Peter Jwersen vom 11. Ball. Schlesw. Landw. Regts. Ir. 34.

77) Musketier Christian Jacobsen vom 11. Batl. Stblesw. Landw. Regts. Nr. 84.

78) Musketier Jens Friedri Jeusen vom II. Ball. Schlesw. Landw. Negts. Nr. 84.

79) Musketier Christen Peter Petersen vom [I. Batl. Schlesw. Landw. Negts. Nr. 84.

80) Musketier Hans Jürgen Glüsing vom II. Batl. Schlesw. Landw. Regts. Nr. 84.

81) Musketier Nis Hansen Olesen vom 11. Batl. Schlesw. Landw. Regts. Nr. 84.

82) Musketier Ernst Robert Albert Schwarz-

wer vom 11. Batl. Schlesw. Landw. Negts. r. 84. 83) Musketier Hans Christian Petersen Timsen vom I1. Batl. Schlesw. Landw. Regts. Nr. 84. 84) Musketier Sören Madsen Schmidt vom 11. Batl. Schlesw. Landw. Regts. Nr. 84. 85) Musketier Jörgen Petersen Schröder vom [I. Batl. Schlesw. Landw. Regts. Nr. 84. 86) Musketier Peter Jakob Mordhorft vom 1. Batl. Schlesw. Landw. Negts. Nr. 84. 87) Musketier Peter Johannsen Schmidt vom 11. Batl. Shlesw. Landw. Negts. Nr. 84. 88) Musketier Peter Heinrich Julius Boftedt vom Res. Landw. Batl. Nr. 86. 89) Musketier Johann Hinrih Cohrs vom Res. Landw. Batl. Nr. 836. : 90) Musketier Hans Heinrih Johaunsen vom Res. Landw. Batl. Nr. 86. 91) Musketier Karl Broand vom Ref. Landw. Batl. Nr. 86. 92) Musketier Claus Claufen vom Il. Ball. Landw. Regts. Nr. 84. 93) Musketier Christen Nissen Findahl vom [1. Batl. Landw. Regts. Nr. 84. 94) Musketier Hans Andresen Matthiesen Hansen vom 11. Batl. Landw. Regts. Nr. 84. 95) Musketier Matthias Hansen Jörgen vom [T. Batl. Landw. Negts. Nr. 84. 96) Musketier Jörgen Ludwig Jensen vom [I. Batl. Landw. Regts. Nr. 84. 97) Musketier Jörgen Audreasen vom Il. Batl. Landw. Regts. Nr. 84. 98) Musketier Jens Peter Christensen 11. Batl. Landw. Regts. Nr. 84. : 99) Musketier Andreas Paulsen vom 11. Batl. Landw. Regts. Nr. 84. 4 100) Musketier Wilhelm Christian Karl Küpper der 6. Komp. Schlesw. Inf. Regts. Nr. 84. 101) Musketier Friß Friedrich Hübner vom Batl. Schlesw. Landw. Regts. Nr. 84. 102) Musketier Hermann Dietrich Jacobsen vom Batl. Schlesw. Landw. Regts. Nr. 84. 103) Musketier Paul Nielsen Madsen vom Batl. Schlesw. Landw. Regts. Nr. 84. 104) Musketier Jens Peter Nielsen vom 1. Batl. Schlesw. Landw. Regts. Nr. 34. 105) Musketier Ernst Friedrih Rohkohl vom Res. Landw. Batl. Nr. 86. : 106) Musketier Karl Friedrich Hermann Siegel vom 11. Batl. Schlesw. Landw. Regts. Nr. 84. Flensburg, den 31. Januar 1904. Königliches Gericht der 18. Division. \85266] Fahnenfluchtserklärung. In der Üntersuhungssache gegen den Rekruten Martin Przybyla aus Smuschewo, Kreis Won- growiß, Landweh1bezirk Gnesen, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgesey- bus sowie der §S§ 356, 360 der Militärstraf- erihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnen- flüchtig erklärt. Bromberg, 4. Februar 1904. Gericht der 4. Divifion. [85264] Fahnenfluchtserckläruug. Fn der Untersuhungs]ahe gegen den Rekruten (Tischler) Hermann Suefß aus dem Landwehr- bezirk 111 Berlin wegen Fahnenflucht wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der E 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. Schöneberg, den 6. Februar 1904. Gericht der Landwehrinspektion Berlin. [85265] e Die Verfügung des Gerichts der 1. Gardedivision vom 14. Juli 1903, durch welche der Grenadier Hans Harke der 8. Kompagnie 4. Garderegiments zu Fuß, geboren am 11. September 1882 zu Hans- nover, «für fahnenflüchtig erklärt ist, wird emäß 8 3€2 der Militärstrafgerihtsordnun aufgehoben. Beclin C. 2, Hinter dem Gießhause 3, den 6. Fe-

bruar 1904. i Königl. Preuß. Gericht der 1. Gardedivision. Der Gerichtsherr : Kohlsto, von Moltke. Gerichtsafsefsor. [85267] j ;

Die im Reichsanzeiger unter Nr. 82 112 am 14. Ja- nuar 1902 veröffentlichte Fahnenfluhtserflärung gegen den Rekruten Josef Hermann Thoma aus dem Landwehrbezirk Cöln wird aufgehoben, da fich der Genannte gestellt hat.

vom

L. L. L

9) Aufgebote, Verlust u. Fund- [85133]

legenen Bauplaßes wird

sachen, Zustellungen u. dergl.

Sn Sachen betr. die Zroangêversteigerung des dem Zimmermann Georg Schlundt hier gehörigen, an der Johannis\traße unter Nr. 268 hierselbst be- der auf Dienstag, deu 1904, Vormittags Ul Uhr, chneten Gerichte anberaumte Ueber-

ebraht mit dem Be- merken, daß im heutigen ften Verkaufstermin ein Gebot nicht abgegeben ift.

Neubrandenburg, den 2. Februar 1904.

Großherzogliches Amtsgericht. Abt. 1. [85134] Zahlungssperre. * Der unkündbare 4°/ige Hypothekenbrief der Preußishen Boden-Credit-Aktien-Bank in Berlin Serie XIII Lit. G «Nr. 937 über 100 4 ist dem Julius Sehting in Neuruppin gestohlen worden. Auf den Antrag des Sechting wird gemä 88 1020, 1019 Zivilprozeßordnung der Ausstellerin, der Preußischen Boden-Credit-Aktien-Bank in Berlin, verboten, an den Inhaber des Papiers eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zins- und Erneuerungs- scheine auszugeben. Dieses Verbot findet dem An- tragsteller gegenüber keine Anwendung. Berlin, den 4. Februar 1904.

Königliches Amtsgericht 1. Abt. 82.

Aufgebot. ;

Es ist das Aufgebot beantragt worden von: 1. dem Kaufmann Thilo Porzig zu Altenburg, “nbaber der Firma Mahler und Porzig daselbst, be- züglih des von der Firma LTh. Buschbaum zu MWallendorf auf J. Marx zu Cöln, R eS 9, gezogenen und von diesem angenommenen Wechsels vom 15. Dezember 1902 über 93,70 4, fällig am 10. März 1903,

11. der Firma Mannheimer Maschinenfabrik Mohr und Federhaff in Mannheim, vertreten durch Rechts- anwalt Friedri König daselbst, bezüglich des von M. Mertes zu Cöln auf den A. Schaaffhausen’schen Bankverein zu Côln am Rhein gezogenen und von Nud. Otto Mayer angenommenen Wechsels vom 9. Mai 1903 über 1244,80 4, fällig am 30. Juni 1903,

IIL. dem Hofbesißer Carl Müller zu Nettlingen, vertreten dur Rechtsanwalt Justizrat Schüller zu Cöln, bezüglich zweier Kuxe der Gewerkschaft Nodder- grube zu Brühl: Nr. 160, eingetragen im Gewerken- buche auf Fol. 40 in der Kuxstamm Nr. 893, und Nr. 161, eingetragen im Gewerkenbuhe auf Fol. 40 in der Kurstamm Nr. 894, und zwar in beiden Fällen auf den Namen des Hofbesizers Carl Müller.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 21, Juni 1904, Vormittags 11} Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotötermin ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- fans die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Cöln, den 26. November 1903.

Königliches Amtsgericht. Abteilung V. 7. [69028] Aufgebot.

Das Aufgebot folgender angebli abhanden ge- fommener Wechsel i von den nahstehend Bezeich- neten beantragt worden:

1) Wechsel über 450 A, u am 29. Ok- tober 1893 von F. Stiegler in Neu-Weißensee, ges zogen auf und angenommen von Friedrih Ernst da- felbst, fällig am 29. Januar 1894, von B Wil- helmine Stiegler zu Neu-Weißensee, Prenzlauer Chaussee 20, auf welche die Gläubigerrehte durch A iren vom 24. Juli 1896 übergegangen ind, vertreten durch Rechtsanwalt Stock in Neu- Weißensee, Königchaufsee 15;

9) Wechsel über 500 H, ausgestellt am 20. März 1902 von Carl Müller in Berlin, gezogen auf und angenommen von Oskar Gragert in Reinickendorf, Herbststraße 11, fällig am 22. Juni 1902, von der Genossenschaftsbank Wedding, eingetragene Genofssen- {aft mit unbeschränkter Haftpflicht in Berlin, Müllerstraße 12, als Inhaberin des Wechsels, ver- treten durch Rechtsanwalt Werner 11. zu Berlin N. 39, Reinickendorfer Straße 2a;

23. Februar vor dem unterzet botstermin in Erinnerung

[67774]

3) Wechsel über 8750 4, ausgestellt zu Berlin am 30. Januar 1903, ; 4) Wechsel über 6950 H, ausgestellt zu Berlin

am 2. Februar 1903 von der Central Genossenschaftsbank, eingetragene Genoffenschaft mit beschränkter Haftpfliht in Konkurs, vertreten dur den Konkursverwalter Rechtöanwalt Baar, gezogen auf die und angenommen von der Spar- und Diécontobank in Schöneberg, einge- tragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht zu Schöneberg, Maaßenstraße 20, fällig am 5. Mai 1903, zu 3 und 4 von der im Konkurs befindlichen Central Genofsenshaftsbank, eingetragene eno: haft mit beschränkter Haftpflicht zu Friedeberg N.-M., vertreten durch den Rechtsanwalt Axster I. zu Berlin, Wilhelmstraße 57/58. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 23, Juni 1904, Mittags 14S Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Hallesches Ufer 26 1, Zimmer Nr. 14, anberaumten Aufgebotstermine ihre Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird. Berlin SW. 11, den 30. November 19083. Königliches Amtsgericht 11. Abteilung 17.

[85146] Aufgebot. Franziska Kasprzakschen Eheleuten in Brodowo ge-

und Brodowo Band 1 Blatt Nr. 9 in der Abteilung T11 unter Nr. 6 bezw. 3 für den

Blatt Nr. 65 des Franz Kmieciak.

Nechte spätestens im Termin am 26.

Königlihen Amtsgericht, immer Nr. 12,

biger mit ihren Rechten erfolgen wird.

Es stehen im Grundbuche der den Anton und hörigen Grundstücke Wlostowo Band 1 Blatt Nr. 15

Casimir Kasprzak 600 M nebst fünf Prozent Zinsen, Muttererbe aus dem Erbrezesse vom 22. September 1883 eingetragen. Meitverhaftet sind auch die Trennstücke Brodowo Band I Blatt Nr. 13 der Stefan und Katharina Nozmiarekschen Eheleute und Brodowo Band 11 Auf Antrag der Grundstükseigentümer werden die unbekannten Nechts- nachfolger des in Amerila am 19. September 1892 verstorbenen Casimir Kasprzak aufge ihre

ärz 1904, um 11 Uhr Vorm., bei dem hiesigen an- zumelden, roidrigenfalls die Ausschließung der Gläu-

[85149]

geb. unter Krokau e

B, G.-B den 12.

g ihre Ausf Seebu

[85135]

geb. von

hieselbst Heinrich

Hypothek jährlicher

Ürkunde

[85145]

{luß vo

Amerika

[85137]

am 27.

erklären. fordert,

[85140]) wehe ha

Amerika

1) an den 18 Zimmer melden, wird,

2) an

erwähnt

[85148] Der Schrod

erklären

ergeht termine

Köpp, klären.

melden,

Cöln, 23. Januar 1904. Gericht 15. Division.

Schroda, den 25. Januar 1904. Königliches Amtsgericht.

wird.

Der Besißer August Kroschewski aus Krokau hat das Aufgebot zum Zwecke Gläubiger der auf dem Grund und seiner gütergemeinschaftlihen Ehefrau Kuhn gehörigen Grundstücks Krokau Nr. 37 A Abt. 11 Nr. 5 für den Kätner Josef Ehm in

Abt. 111 Nr. 1 für Theresia Königsmann und Maria Sommer in Krokau eingetragenen mütterlihen Erb- gelder von 84 Tlr. . beantragt. Gläubiger werden aufgefordert, spätestens in dem auf

dem unterzeichneten Amtsgerichte anberaumten Auf- ebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls

Die Ghefrau des Malers Louis Jörn, ufung, zu Braunschweig hat das Aufgebot des iesigem Amtsgerichte ausgestellten Hypotheken- briefs vom 15. Dezember 1883 über die jeßt im Grundbuche von Walkenried Band 1 Blatt 108, früher Blatt 295 auf das Wohnhaus No. a

des Bebauun Fischer hieselbst, unter 2 mit den Worten etn

den in der für die mi aus der S getragen am 15. Dezember 1883.“

den 13. September 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- O seine Rechte anzumelden und die unde vorzulegen, widrigenfalls ihre Kraftloserklärung

erfolgen wird. Walkenried, den 3. Februar 1904.

Das K. Amtsgeriht Augsburg hat mit

iede de Friedrih Harleß

am 1. April 1851 i Bamberg 11, geborenen Schlossers und Kutschers Bernhard Me

nehmigung des Vormundschastsgerihts Einleitung des Aufgebotsverfahrens erklärung jenes Bernhard Meßner mit Erfolg be-

antragt. Es ergeht hiermit die Aufforderung: 1) an den Verschollenen, fih spätestens im Auf-

gebotstermine zu melden, troidrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird;

9) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Veschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Aufgebotstermin wird anberaumt auf Mittwoch, den 21. September 1904, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaal T1 ) Der Gerichts\{hreiber des K.

Der Gemeinderat Karl Friß i veile als Abwesenheitspfleger beantragt, den verschollenen,

Bock, zuleßt wohnhaft in Oppenweiler, für tot zu

7, Oktober vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, erklärung erfolgen wird. über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. VBackuang, den 9.

Der Elementarlehrer Ludwig Ar1 wehe geborenen

Hubertus Hahn das Aufgebot der Todeserklärung beantragt. Aufforderung:

des Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im

zu mach : Düren, den 28, Januar 1904.

{ollenen Josef Nellefsen, geb. 27. Januar 1824 zu Ehrenbreitstein, im Jahre 1863 nah Australien ausgewandert und seit 1883 verschollen, zuleßt wohn- haft im Inlande in Ehrenbreitstein, für tot zu

gefordert, sih spätestens in dem auf den 24, Sep- tember 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen,

Ehrenbreitstein, den 4. Februar 1904.

[84715] _

Der Halbbauer Ferdinand Mattke zu Stöwen hat als Abwesenheitspfleger beantragt, den verschollenen, am 9. Januar 1816 in Birkholz geborenen Wilhelm

gelpmers, sich spätestens in dem auf den 23. Auguft zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu

Aufgebot.

der Ausschließung der buchblatte des ihm Maria

ingetragenen Protestation und der unter

7 Sgr. 2 Pf. gemäß § 1170 Die Recht3nachfolger der

April 1904, Mittags 12 Uhr, vor

chließung mit ihrem Rechte erfolgen wird. rg, den 2. Februar 1904. Königl. Amtsgericht. Aufgebot. Wilhelmine

101 nebst Zubehör auf der Kirshwiese r. 16 splanes, Gigentum ehemals des Maurers R und jeßt der Eheleute Heinrich jetragene

beantragt: „750 „6 Darlehn nebst 48 °/0 Puleny verzinslih und rückzahlbar unter bligation näher enthaltenen Bedingungen, nderjährige Minna Husung in Walkenried chuldurklunde vom 15. Dezember 1883, ein- Der Inhaber der wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Hu

Ur-

Herzogliches Amtsgericht. du Noi.

Be- m 4. Februar 1904 folgendes Aufgebot zum r Todeserklärung erlassen: Der Marktdiener hier als Abwesenheitspfleger des

in Seußling, K. Bezirksamts

ßner, früher in Augsburg, zuleßt in und tit 1889 verschollen, hat mit Ge-

zum Zwelke der Todes-

Justizgebäude, Erdge|choß links. Amt3gerichts.

Aufgebot. n Oppenweiler hat

August 1851 geborenen Karl Christian

er bezeihnete Verschollene wird aufge- ih spätestens in dem auf Freitag, den 1904, Vormittags 9 Uhr,

widrigenfalls die Todes- An alle, welche Auskunft ergeht die Aufforderung, spätestens im Hi 1904. Königliches Amtsgericht. Bokel, Hilfsrichter.

Aufgebot. 1olds aus Langer- t bezüglich des am 13. Mai 1831 zu Langer- und vor etwa 50 Jahren nach ausgewanderten Schmiedes Johannes 8yerfahren zum Zwecke Es ergeht hiermit die

den Verschollenen, sh spätestens in dem auf . August 1904, Vormittags 10 Uhr, Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine zu widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen

alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod

en Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige en.

Königliches Amtsgericht. 4.

Aufgebot. : Abwesenheitspfleger Sattlermeister Anton zu Ehrenbreitstein hat beantragt, den ver-

Der bezeichnete Verschollene wird auf-

Gerichte anberaumten Aufgebots-

die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- dem Gerichte Anzeige zu machen.

Königliches Amtsgericht.

Nukfgebot.

zuleßt wohnhaft in Schönfeld, für tot zu er- Der bezeichnete Verschollene wird auf-

Vormittags 11 Uhr, vor dem unter-

widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen

wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf

E E a E Et

1904, Vormittags 92 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht ‘anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Mettmann, den 25. Januar 1904. Königliches Amtsgericht. [84029] Aufgebot. Die mit unbekanntem Aufenthaltsorte abwesende Katharina Romling von Weinähr, geboren am 9. Mai 1842, ist verschollen und soll für tot erklärt werden. Sie wird daher aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine, nämli am U. September 1904, Vormittags 10 Uhr, bei dem unter- zeihneten Gericht zu melden, widrigenfalls ihre

des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine de Gericht Anzeige zu machen. / Falkenburg, den 26. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht. [85151] S Die verehelichte Sattlermeister Marta Stelzer, geb. Stinner, in Breslau, Brigittental 21, hat be- antragt, den vershollenen Schmiedegesellen Christian Nzepfka, zuleßt wohnhaft in Pagen, Bezirk Bremen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene den 16, September 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen

[85139] Oeffentliche Aufforderun

Konrad Schäfer, geboren den 19 September 1832, und Paul Schäfer, geboren den 11. Oktober 1843, Söhne des Peter Schäfer 11. und seiner Ehe- frau Anna Marie geb. Klar von Kirtorf sind dur Urteil des unterzeichneten Gerihts vom 4. März 1903 mit Wirkung vom 1. Januar 1900, als dem festgestellten Todestage, für tot erklärt worden. Alle, welche Erbansprüche an den Nachlaß der für tot Grklärten bilden zu können glauben, werden auf- gefordert, solche bis zum 20. April d. J. hierher anzumelden, widrigenfalls den befannten Erben Erb- schein erteilt werden wird.

Homberg, den 4. Februar 1904.

Großherzoylih Hess. Amtsgericht.

[85154] Bekanntmachung.

Am 190. Januar 1904 is in Nügenwalde die

Einsle sowie Theresia Reich von dort auf Grund der geseßlichen Erbfolge gemeinschaftliher Erbschein erteilt, welher zu Verlust gegangen ist. Nachdem sich später herausgestellt hat, daß eine leßtwillige Verfügung vorliegt, wird der Erbschein gemäß & 2361 B. G.-B. für kraftlos erklärt.

Weiler, 6s. Februar 1904,

Königl. Bayr. Amt9geriht Weiler. [85160] __ Bekanntmachung.

Durch Urteil des Amtsgerichts Metz vom 15. Ja- nuar 1904 ist die verschollene Augustine Feilen, früher Witwe von Peter Alfons Simony, jeßt Ehe- frau von Karl Georges, geboren am 22. April 1865 in Maidières (Frankreich), zulegt bis zum Monat März 1886 in Reims (Frankreich) wohnhaft gewesen, für tot erflärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember 1896 Nachmittags 12 Uhr

Nechtsanwalt Guttfeld in Berlin, ie 28, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Gustay Hil1zbrich, früher in Berlin, jeßt unbekannten Auf- enthalts, in den Akten 34. R. 56. 04, auf Ehe- scheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Par- teten bestehende Band der Ghe zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die siebzehnte O des Königlichen Landgerichts 1 in

erlin, Neue Friedrichstr. 16/17, 11. Stockwerk, auf den 20, April 1904, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Yluszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 1. Februar 1904.

vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Todeserklärung erfolgen wird. Ferner werden alle, | Nentiere Wilhelmine Bor s j ; ;

Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- | selbe foll a 18. MUE e E Dau N E Kaiserlihes Amtsgericht des Köniali D L A

Hagen, Mea Bremen, den 31. Januar 1904. ollenen zu erteilen vermögen, aufgefordert, spätestens | sein. Da ein Erbe des Naglasses bisher nicht er- S O BEDLOE glihen Landgerichts T. 17. Zivilkammer. öniglihes Amtsgericht. im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. | mittelt ist, werden diejenigen, welhen Erbrehte an [85163] [85195] Oeffentliche Zustellung

Das Königl. Amtsgericht Neustadt O.-Schl. E am 29. Januar 1904 für Necht erkannt : 2 M Der verschollene Arbeiter Franz Josef Rother, zuleßt in Neustadt D.-Schl. wohnhaft, wird für tot

Naffau, den 2. Februar 1904.

Königliches Amtsgericht. (gez.) Dr. Mannes. Ausgefertigt: (L. 8) Brüggemann, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

den Nachlaß zustehen, aufgefordert, ihre Rechte bis zum 12, April 1904 bei dem unterzeichneten Gericht zur Anmeldung zu bringen, widrigenfalls die Feststellung erfolgen wird, daß ein anderer Erbe als

Die nachgenannten (Fhegatten

1) Thekla Wilhelmine Seifert, geb. Müller, in Dresden-Löbtau,

2) Ida Antonie Mäder, geb. Mann, in Dresden,

[84722] Aufgebot.

I. Der Kaufmann Wilhelm Klapproth in Harburg hat beantragt, seinen Bruder und Mündel, den ver- vershollenen Matrosen Conrad Heinrich August

Rudolph Klapproth, geboren am 20. Dezember Sroßberzoalides À 4 5 der Preußische Fiskus niht vorhanden ist. erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 29. Ja- | 3) Morig © ies s 5 ;

1863 zu Harburg als ohn. ber Gheleuté Fabrik- Di rzogliches A dee Mlgeumatbe, dex N Li us nuar 1904, Vormittags 11 Uhr, festgestellt. A R Mathies Mauersberger, Mühlenarbeiter

arbeiter Heinríih Friedrih Wilhelm Klapproth und ; Aufgebot. i i Königliches Amtsgericht. Amtsgericht Neustadt, O.-S., den 1. Februar 1904. 4) Johanne Marie Schicht, geb. Bartusch, iw

S i a e Die Ehefrau Julie Rathmann, geb. Bluhm, in | [85153] Aufgebot. [85156] Bekanntmachung. Kottbus, E j |

ô l]. Der Schiffer Peter Nicolaus Bi Ba Eilbck bei Hamburg hat beantragt, den verschollenen Das Amtsgeric;t Hamburg hat heute folgendes Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts | _°) Rosa Franziska Schwarz, geb. Franke, in

n 5 O ; A A R Ge früheren Grenzaufseher August Gustav Karl Anton | Aufgebot erlassen: Auf Antrag des Nachlaßpflegers vom 29. Januar 1904 sind die in den Jahren 1848 Schöneberg,

L enen e Joh s Bie ch Vi, Bluhm, geboren den 9. November 1840 zu Olden- | nämli des hiesigen Rechtsanwalts Dris. jur. Her- und 1852 in der Lippischen Senne geborenen Brüder | ®) Julius Paul Max Nuffani, Kaufmann in

eboren arm 23. Mai 1865 zu Neuenkooasbafen 1Z- burg als Sohn des Hofschauspielers Jakob August | mann Halben, vertreten durch die Nechtsanwälte Dres Wilhelm und Friy Düe für tot erklärt. Als | Potschappel,

Diak mat: [BrinddfiEtet as Sokn d g Ebel A Bluhm und der Jakobine Sabine geb. Ackermann, | jur. Halben und Hekscher, werden alle Nachlaßgläu- Todestag ist der 1. Januar 1898 festgestellt. 7) Elsbeth Auguste Selma Sorge, geb. Werner,

Schiffer Claus Hinrich Hinz und G aikauina. e zuleßt wohnhaft in Montevideo, für tot zu erklären. | biger der hierselbst geborenen und am 12. November Oerlinghausen, 30. Januar 1904. in Weinböhla,

L daselbt, Ses Sobahaft in Stiburo (@l O Se d N 208 Suloforderk g An R HANL E Aae Fürstlihes Amtsgericht. D) Alnte Pauline Schwarz, geb. Hentschel, in

für tot zu erklären. l Mittags 12 Uhr Pr E x E LIO0K, al ina Hinriet a Dorothea geb. Vetgens, des vere | [85158] Bekanutmachung. D Dit Os t ; ; ; ie bezcichneten Ver nen wer 4 s E65 Lem unterzeichneten | storbenen Arbeiters Jobann Wilhelm August Falk Dur Aus\{lußurteil de i ; ) IEO Oswald Nüdiger, Tiefbauarbeiter in

Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, Gerichte anberaumten Aufgebotstermine zu melden, | genannt Hartmann Witwe, aufgefordert, ihre vom 36 As 1904 i vera N Ce AIA Mes

OT-

10) Emma Helene Wille, geb. König, in Forst i. L.,

sich spätestens in dem auf den A1. November widrige ie Sa of 4 ; E genfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An | derungen bei der Gerichts\chreiberei des hi i i i , P s des x f D S s hiesigen Hinsb edrich L : i i b i R C ibe e I E E Sig ti il dde Leben oder qn des Bere Sm dgeri cis, Ziviljustizgebäude vor dem Holstenthor, lit Als Todebtas “ift dn Zl Dezember 1902 Meiß Grneitine PARIGE, VUGLEr, ¿gei BRORRO,, A Lten M Ante Ju, ev, Wideiaebfalls e z e vermögen, ergeht die Auf- | Erdgeschoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens | festgestellt. 12) Clara Ida Voigt, geb. Hunger, in Dresden 9) Hy Ls } , r

forderung, sxätestens im Aufgebotstermine dem Gericht

1 aber in dem auf Mittwoch, deu 830. ä Anzeige zu machen. __ | L e Ms

1904, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Auf- gebotstermine, daselbst, Hinterflügel,

Werden, den 2. Februar 1904. Königliches Amtsgericht.

13) Wilhelmine Schreiber, geb. Hentschel, in

die Todeserklärung exfolgen wird. An alle, welche Gröba b. Riesa,

Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen

u erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \pä- [85150] Aufgebot. d: A. L Erdgeschoß, 577 E laus ; ; testens i O R Vei Gabe A, d Der Landmann Carl Müller in Plön hat bean- Dies Nr. 161, anzumelden. Die Anmeldung einer A oos D E S ROte a O P Helene Naumann, geb. Fischer, in machen. tragt, den verschollenen Nikolaus Christian August orderung hat die Angabe des Gegenstandes und des L cis Manuibei U Ge E E E i Harburg, den 30. Januar 1904. Ruchmaun, geboren am 21. Oktober 1827 in [| Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Amtsgerichts Mannheim vom 28. Januar 1904 |_ 15) Emma Pauline Tanzmann, geb. SHolz, in Shnigliches Amtsgericht. VII1I. Zansühn, Sohn des Schreibers Christian Fried:ich Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift bei- Pu für e erkannt: i E : SEeDern, L : | Ai P T Ruchmaun auf Testorf und der Caroline Marie | fügen. Nachlaßgläubiger, welche sich nit melden, e La ayer-Hodtenheimer sen. in Mannheim l } uns Marie, Uhlemann, - 009. ene in [85141] __ Aufgebot. : Henriette geb. Albrecht in Hansühn, zuleßt wohnhaft können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten | 1 Eu AD Zuni 1903 ausgestellte, auf die Nhei- Dresden-Mikten, u A , Der Schuhmacher Johann Jörges in Tann hat in Testorf oder Hansühn tir tot zu erflären. Der | aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen nische Creditbank Mannheim gezogene und von dieser | 17) Wilhelm Karl Steinmeßger, Scriftseper in E Sn Vers SOLReA bezeichnete Verschollene Walen aufaefordert ih E zu werden, von den Erben nur insoweit art L ü a A ie A Dr sa Lina Must s Be von Tann, zuleßt wohnhaft in Tann, für tot zu s j i ; : efriedigung verlc 8 fi Befriedi uber vVoal, ällig „drei 8) Rosa Lina Muster, geb. Winter, in Reichen- l ö spätestens in dem auf Mittwoch, den 31. August friedigung verlangen, als sich nah Befriedigung Monate dato" wird für kraftlos erklärt. Der An- | bah i. V., Y

der nicht ausges{lossenen Gläubiger noh ein Ueber- {uß ergibt; auch haftet jeder Erbe nach der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil ent-

erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufge- fordert, sich spätestens in dem auf den 20. Sep- tember 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem

1904, Vormittags 11è Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen

vertreten durch zu Nr. 1 bis 10 und 18 Nechts- anwalt Gustav Müller, zu Nr. 11 bis 17 Rechts- anwalt Merkel, beide in Dresden, als Prozeß-

tragsteller hat die Kosten zu tragen. Mauahÿeim, 32. Februar 1904. Der Gerichtsschreiber Großh. Amtsgerichts 1 :

unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder \sprehenden Teil der Verbindlichkeit. Für die L

zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen des Verschollenen A heilen! B, Scaebt G Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen _ _Mohr® Se, d

wird. An alle, welche Auskunft liber Leben oder Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem | Und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die | [85155] Ausschlußurteil. 1 ia A E falt ber anderen Ehegatten, defsen Tod des Verschollenen zu erteilen vetmögen, ergeht Gericht Anzeige zu machen. Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sich Im Namen des Königs! lepiger ea e es ekannt ist, nämlich zu

die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine Oldenburg i. H., den 1. Februar 1904. nicht melden, nur der Nechtsnachteil ein, daß In der Aufgebotssache des Privatmanns Theodor | in Dre abtau eiter Gut Dau MOIENS, MRERE

dem Gericht Anzeige zu machen. Königliches Amtsgericht. jeder Erbe ihnen nach der Teilung des Nachlasses | Tatje aus Hildesheim, vertreten durch den Justizrat 9) den Eisendreher Paul Karl Mäder, zulegt in

Hilders, den 28. Januar 1904. 85143 S nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil d in Hildeshei 3ntaliche E ; 42 u | nur Jur Den Ee ehenden Teil der | Mummers in Hildesheim, hat das Königliche Amts- | 5 Königliches Amtsgericht. [ i ae E Wilk t T Ai in Alb Verbindlichkeit haftet. _ gericht, Abt. 1, in Elze für Recht ertantit: Dresden, A ) velm Düsel in Albertshofen als Hamburg, den 27. Januar 1904. 3) die Clara Auguste Mauersberger, geb.

Die Hypothekenurkunde, welche über die im Grund- bude von Barfelde Band I1 A Artikel 53 Ab- teilung 111 Nr. 1 auf der Brinksigerstelle des Maurers Ernst Lüders in Barfelde Haus Nr. 56, ursprünglih auf den Namen der Ehefrau des Kantors Adolf Hentze, Else geb. Hahne, in Barfelde ein- getragenen und von dieser am 22. März 1897 an den Antragsteller Privatier Theodor Tatje in Hildes- heim abgetretenen Darlehnshypothek von 1350 M

Lehmann, zuleßt in New Vork,

4) den Arbeiter Julius Hermann Schicht, zuleßt in Dresden-Plauen,

5) den Kaufmann Franz Louis August Schwarz, zuleßt in Dresden,

6) die Amalie Meta Ruffani, zuleßt in Dresden,

7) den Schriftseßer Alfred Georg Sorge, zuleßt in Deuben,

[85136] Aufgebot. Bei dem unterzeihneten Gerichte ist das Auf- geboteverfahren zur Herbeiführung der Todeserklärung folgender vershollener Personen eingeleitet worden : 1) des am 21. April 1859 in Döliy geborenen Bermessungsgehilfen Johann Georg Kühlhorn, 2) der am 8. November 1835 in Reusa geborenen Friederike verehel. Hartmann, geb. Kölbel, und zwar auf Antrag der Abwesenheitspfleger :

Bollsirecker des Testaments des verstorbenen Köntg- lihen NReallehrers a. D. Wilhelm Handshuch in München hat beantragt, die verschollenen Kinder des Gerber8s August Forndran und seiner Ehefrau Luise Forndran, geb. Handschuh, die aus Römhild nah den Vereinigten Staaten von Amerika ausgewandert und zuerst in Howard City, Mich.,, zuleßt in Wisconsin wohnhaft gewesen find, als:

a. Johanne Emma genannt Marie Fornudran,

Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts Hamburg. Abteilung für Aufgebotsfachen.

[85147] Aufgebot.

_ Die Frau Anna Bauer, geb. Machus, in Berlin 0,, Frankfurter Allee 37, hat als Miterbin der am 29. August 1903 in Neu-Lewin verstorbenen Witwe Henriette Machus, geborenen Machus, das Aufgebots- verfahren zum Zwecke dec Ausschließung von Nach-

geb. Uhlemann,

und dem Vermerk der Abtretung im Grundbuche vom 27. Iuli 1897 gebildet ist, wird für kraftlos erklärt. Elze, den 21. Januar 1904. Königliches Amtsgericht. 1.

zu 1 des Rechtsanwalts Dr. Wünschmann in eriabz f ys Mit al äubtgern be Ls R Kt a er Schuld 26. Septem 877 / L T Tor Ls Leiviia B) {ch naWherigèn Chefrau des William Oplas, laßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden U Si lee Elten 6. T0 S 8) den Schlosser Iohann Heinrich Schwarz, zu- Ce ls -Frinithalis t L ». Friedri h August Martin Forndran, daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Becher ver Smntragung un Lee | leut in Dee;

zu 2 des Kriminalshußmanns Johann Traugott c. Anna Friedericke, nahherigen Ehefrau des | Nahhlaß der verstorbenen Witwe Peent Machus, buche, der Abtretungsurkunde vom 22. März 1897 9) die Auguste Pauline Rüdiger, geb. Thomann

zuleßt in Dresden,

10) den Shuhmachecgesellen Adolf Otto Wille, zuleßt in Radeberg i. S.,

11) den Arbeiter Karl Hermann Richter, zuleßt in Meißen,

12) den Holländergehilfen Heinrih Otto Voigt, zuleßt in Dresden,

13) den Bergarbeiter Johann Carl Schreiber, zuleßt in Gröba b. Riesa,

14) den Fleisher Oswald Clemens Naumann, zuleßt in Dresden,

zulezt wohnhaft gewesen in Neu-Lewin, spätestens in dem auf den 4, Mai 1904, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkund- lihe Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift bei- zufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche fich nicht melden, können, unbeshadet des Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehßten, Vermächt- nissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von

Schmidt in Leipzig-Kleinzschocher.

Als E vor dem unterzeihneten Ge- rihte, Nebenstelle Johannisgasse 5, wird Mittwoch, der 21. September 1904, Mittags 12 Uhr, bestimmt. Es ergeht hierdurch die Aufforderung :

1) an die Vecschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird,

2) an alle, die Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Jamcs Craue,

für tot zu erklären. Diese Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf Montag, den 15. August 1904, Vormittags LO0F Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Römhild, den 3. Februar 1904.

[85164]

Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 30. Januar 1904 ist für Neht erkannt: Der Hypothekenbrief vom 6. Januar 1845 über die im Grundbuch von Zabrzeh auf Blatt 23 in Ab- teilung 111 unter Nr. 1 für die Frau Gerichts-

Gustav

Leipzig, den 27. Januar 1904. Herzogliches Amtsgeri den Erb insoweit Befriedi ; ç ; ; 2H , F Rade G 5 ç ; den ch Q / An Herzogliches Amtsgericht. en Erben nur insoweit L efriedigung verlangen, als | direktor Mathilde Pohl in Bolatiß eingetragene 15) den Arbeiter Johann August IJoa&zim Tanuz- Sa Ee Soeiiggasse d. [8144] Aufgebot. BE nas Befriedigung der _niht ausges{lossenen | Darlehnsforderung von 107 Talern wird tür mann, zuleßt in Heidenau, i “Qr 25 “Aufgebot. _ Die Chefrau I. Meier, Elisabeth geb. Niemeier, Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. Uuch haftet | kraftlos erklärt. 16) den Crxpedienten Gustav Richard Uhlemann, LORLSE ar B ufgebot. i in Münster i. W. hat beantragt, den verschollenen | thnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses | Hultschin, den 3. Februar 1904. zuleyt in Dreéden-Löbtau, j Nr. 2895. Der L ahnarbeiter Jakob Zimmermann Johann Otto Niemeier, Sohn der Cheleute | !Ur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Königliches Amtsgericht. 17) die Johanna Wilhelmine Alma Steinmetger, in Basel hat beantragt, den vershollenen Schmied Maurer Wilhelm Niemeier und Elisabeth geb. Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflicht- 85159] geb. Geyer, zuleßt in Dresden,

[851 18) den Handarbeiter Max Hugo Muster, zuleßt

teilsre{ten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbes en Gaften tritt, wenn sie sih niht melden, nur der Nechts- nachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil ent- \sprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Wriezen, den 23. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht.

Fulius Zimmermann aus Inzlingen, zuleßt wohn- haft in ÎInzlingen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Dienstag, den 20. September 1904, Vormittags 9 Uhr, vor dem diesseitigen Gericht, Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht

Venhaus, zuleßt wohnhaft in Wiedenbrück, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den 25. Ofk- tober 1904, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine

Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 25. Januar 1904 ist der Grundschuldbrief über die für den Landwirt Heinrih Heiermann in Baukau im Grundbuchße von Baukau Band 5 Art. 27 in Abteilung Ill unter Nr. 3b eingetragene Grund- \{uld von 2000 (4 für fraftlos erflärt worden.

Herne, den 27. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht.

in Meißen,

zu Nr. 1 bis 5 und 11 bis 13 wegen böslicher Verlassung, zu Nr. 6, 14 bis 16 und 18 wegen bôs- liher Verlassung und auf Grund von § 1568 des D. B. G.-Bs., zu Nr. 7 auf Grund von § 1568 des D. B. G.-Bs., zu Nr. 8 wegen Ehebruchs und auf Grund von § 1568 des D. B. G.-Bs., zu Nr. 9, 10 und 17 wegen Ehebruchs,

Lo 4 85162]

die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige [851€ ; 5477 i dem 2 f Sei Sie l 19, Bericht ge zu machen. Die Erbscheine : [ee A : mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe. Sie dem Gericht Anzeige zu machen. Wiedeubrück, den 29. Januar 1904. 1) VI 23/02, erteilt an Ehefrau Eduard Tschir- | Dur Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts | laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlun

Lörrach, den 3. Februar 1904. Königliches Amtsgericht. hart, Josefine geb. Ziegler, in Bergholz, Hou 20, Je T De DNPOIUSIs: Ln L Dicciits De Mei in L E Va ‘6 ‘April andgeri: es u dem auf den 6. Apr

ér «Gl ets L E gt A Königl e Aus: Â von Nik aud, “Déeree, f O Boll Een, Soha L and T Blait i Seit, 2 in Abteilun Le 1904, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine

l: evvitidiäleiéaenttibimdiba Rees ILONtal. 7 2) zia » S EE, f e “s 4 4 L { 2 , d E 9 o V M

(8516) Aufgebot. Das Königl, Amtögericbt Würzburg erläßt auf | von Nikolaus, Aderer, in DiFbwein i (atiath, | Nr. 1 eingetragene Darlehnsforderung von 1200 Taler | mit der Aufforderung, je einen bei bem Prozehgericht Die Witwe des Tuchmachers Alexander Kaß, P..O. folgendes Aufgebot : Auf Antrag des Michael | Agnes geb. Ziegler, in Bergholz, V O ROEiERIOL C Februar 1904 ge en E e riCeiciite: mtd Lis

4) VI 26/02, erteilt an Ehefrau Iosef Althaus, Regina geb. Ziegler, in Gundolsheim,

9) VI 27/02, erteilt an Marie Meyer, Kammer- zofe, in Marseille,

Bertha geb. Schwarz, in Cassel, hat beantragt, ihren verscholleten Sohn, den Metzger Jakob Katz, geboren am 12. Juli 1871 in Melsungen bei Cassel, zulegt wohnhaft in Melsungen bei Cassel, der

Weber in Margetshöchheim als gerichtlich bestellter Abwesenheitspfleger über Barbara Kuhn, eheliche Tochter des Wirts Michael Kuhn von Margetshöch- heim, z. Zt. abwesend, ergeht, nahdem über das

Zwecke der öffentlihen Zustellung bekannt gemacht. Dresden, den 30. Januar 1904. Der Gerichts\hreiber des Königl. Landgerichts.

Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

[85161]

ny soweit bekannt, zulegt in New York auf- Leben der am 14. September 1870 in Veitshöchhei 6) VI 28/02, ertei Sebastian W i : {l j :

y - ¿ OrL t h Veitshöchheim | I 28/02, erteilt an Sebastian Weiss, Eigen- Durch Aus\{lußurteil vom 18. Dezember 1903 7

g Sol hat, Je A A E i geborenen, im Jahre 1872 mit ihren Eltern nah tümer, in Bergholzzell, / sind folgende I für kraftlos erklärt worden: [85197] Sam gerin Hamburg.

dem auf den 90, Oltobez ‘1004 Pormittags | Amerika ausgewanderten, über welche seit 1880 keine | 7) VI 29/02, erteilt an Ghefrau Josef Schaller, | 1) die Obligation vom d. Oktober 1877 über | Die Chefra Eme S,

em auf den 26. ober , Vormittags } Nachricht mehr eingegangen ist, die Aufforderun Maria Theresia geb. Galliath, in Bergholzzell, 600 Æ Darlehn des Karl Heinrih Kleingünther in | in De E P N D ea S , C U e

1) an die Verschollene, sih spätestens im Auf- | _ bezüglich ihrer Anteile gebotstermin Mittwoch, den 28. September 1904, Vormittags 9 Uhr, Sizungssaal Nr. 70 des K. Amtsgerichts dahier zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird,

2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Würzburg, den 28. Januar 1904.

| am Nachlasse des zu Orschweier wohnhaft gewesenen und daselbst am 18. Dezember 1900 Gaorkenn gewerblosen Johann Arbogast Weiss, ausgestellt durch das Kaiserliche Amtszeriht Gebweiler am 12. Dezember 1902, werden für kraftlos erklärt. Gebweiler, den 4. Februar 1904.

Kfl. Amtsgericht.

Dr. Raeder.

11% Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Aus- funft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Melsungen, den 1. Februar 1904. Königliches Amtsgericht. Abt. 1.

Aufgebot.

Le eingetragen auf BI. 831 dés Grundbuchs für era,

2) die Obligation vom 31. Mai 1871 über 300 M Darlehn der Pfarrkapitalkasse in Manebach, ein- getragen auf Bl. 69 des Grundbuchs für Manebach,

3) der Hypothekenbrief vom 20. Juli 1889 über 75 A Kaution für die Domänen-Chausseegeldbebe- stelle in Elgersburg, eingetr. auf Bl. 935 des Grund- buchs für Elgersburg.

Dounenberg, Jaques, Strack, Bagge & Wetschky, ladet ihren Chemann Wilhelm Friedrih Johann Martin Schwiedeps, unbekannten Aufenthalts, in dem Rechts\streite der Parteien wegen Herstellung der häuéëlihen Gemeinschaft, mit dem Antrage, nunmehr die zwischen Parteien bestehende Ghe auf Grund 8 1567 Nr. 2 des Bürgerlichen BHRS zu

Nechts-

scheiden, zur mündlichen Berhandlung des streits vor die Zivilkammer VII1 des Landgerichts

S S E M

[84720]

Der Mühlenbesitzer und Wirt Hermann Hammer- Königl. Amtsgericht. (gez.) Zinser. 85165 Tachui iebe n 2, F ¿ 5 GIE A LEVTIS T \tein zu Bruchermühle bei Haan hat beantragt, den Vorstehendes wird im Hinblick 2) 88S 948, 204 A, Eng, A POR Oel S. Acttgeri. Dam Ns Morit O08 Vormittags 94 “lde!

Schröter.

R.-Z.-P.-O. öffentlich bekannt gemacht. [84052] Oeffentliche Zustellung.

Würzburg, den 3. Februar 1904. Gerichts\hreiberei des K: Amtsgerichts.

Auf das am 26. November 1902 erfolgte Ableben der Privatierswitwe Theresia Einsle in Grünenbah wurde unterm 5%. März 1903 deren Kindern und

vershollenen Landwirt Friy Marcus, zuleßt in Haan, Kreis Mettmann, wohnhaft, für tot zu er- flären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefor-

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug des

An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod

Die Frau Pauline Hilzbrich, gr porene Schilde,

Der K. Kanzleirat: (L. 8.) Andreae. in Berlin, Wrangelstr. 133, Prozeßbevollmächtigter :

dert, sich [pltestens in dem auf den D, NUgu Enkeln Gabriel, Benedikt, Adelheid und Franz Schriftsaßes und der Ladung vom 21. Januar 1904