1904 / 36 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4, Deseltgen, daß in außerordentlihen Fällen auch außerordentliche

ittel zur Versügung gestellt werden. Der Finanzminister hat die finanzielle Lage unseres Landes neulich in fo herrlißen Farben Ee daß wir hoffen, sie wird auch An zu statten kommen. e Linke aber möchte ih bitten, ihr warmes Herz, das sie uns dur den Abg. Hirsch neulih für die Landwirtschaft entdeckt hat, evt auch roe Ml Tat zu bekräftigen und für die Landwirtschaft und Industrie zutreten.

Abg. von Eichel (kons.): Als Landrat des Kreises Lauban habe ih 1897 Gelegenheit gehabt, für die dortige Bevölkerung einzutreten. Jch weiß aus Erfahrung, daß das Geseg von 1900 in bezug auf die Unterhaltungspfliht gewisse Ungerechtigkeiten mit sich bringt, und ih habe mich bemübt, soweit es in meinen Kräften steht, diese zu beseitigen. Im Provinziallandtage war die Hoffnung ausgesprochen worden, daß die praktische Ausführung des Katasters die gegen Ne erhobenen Bedenken beseitigen werde. Ih bedauere, daß diese Bedenken in einem noch viel größeren Maße si als berechtigt ecwiesen haben, als wir es damals befürhtet hatten. Der Abg. Baensh-Schmidtlein hat

estern ganz richtig gesagt, daß die Kommission und ihr vorzüglicher Präses alles getan haben, was sie nur tun konnten, um das Kataster o aufzustellen, wie es vom Standpunkt der Gerechtigkeit aus nur irgendwie notwendig war. Ich stehe aber auf dem Standpunkt, daß eine

erehte Schäßung überhaupt niht möglich ist. Was bei ciner Ueber- Miveciinung dem einen zum Schaden gereicht, gereiht dem anderen So war es auch hier. (Der Redner führt dafür ein Beispiel an.) Der Abg. Kopsch hat gestern in dieser ernsten Frage, in der bei der Vorbesprehung alle Parteien die Sache auf das ruhigste behandelt haben, es für angebracht gehalten, wieder einen Hieb gegen den Großgrundbesiy zu führen. Es ist mir unerfindlih, warum gerade er es getan hat. Er weiß doch, daß gerade im Kreise Löwenberg der Großgrundbesiz sehr hoch herangezogen wird. Ih bin allerdings mit ihm der Meinung, daß der große Grundbesiß ebenso herangezogen werden muß wie der kleine. Wenn in dieser Session noh ein Geseß verabschiedet wird, das die Sgchulunterhaltungspfliht regelt, so wird man sehen, wie auch hier der Großgrundbesiy herangezogen wird, und dann wird hoffentlich die Agitation der Unken gegen den Großgrundbesißz für alle Zeit verschwinden. Ich möchte die Bitte an* den Minister rihten, daß auch Staat und Provinz eintreten. Der Minister hat dankenswerterweise s{chon bei der ersten Etatsberatung ausgesprochen, daß er alles tun wolle, um Wandel zu schaffen, und daß er die Gewährung eines Bei- trags des Staates befürworten könne. Ich hoffe, daß in dieser Beziehung noch manches geschieht. Zum mindesten hoffe ich, daß die Regierung im Einverständnis mit unserem" Oberpräsidenten alles tun wird, um die geschilderten Mängel zu beseitigen, damit ein Gesetz geschaffen werden kann, das die Segnungen bringt, die man mit ißm {hafen wollte, und das niht mehr zu einer Reihe von Klagen Anlaß gibt. i E

Abg. Graf Strachwit (Zentr.): Darüber kann Fein Zweifel jein, daß wir erst noch Erfahrungen mit dem Geseß machen müssen und ein abs{licßendes Urteil noch nicht möglich ist. Die Revision des Katasters wird aber nölig sein; es wird nicht mögli sein, die Wir- fungen des Gesetzes - so zu gestalten, daß fie lange Zeit uns das Hochwasser abhalten. Ich möchte die Regierung dringend ersuchen, der Provinz in ausreihendem Maße mit Hilfékräften zur Seite springen zu wollen, damit das Gesetz in einer Zeit ausgeführt werden kann, in der die Schäden noch nicht irreparabel sind.

Ul Darauf wird die Debatte geschlossen und der Titel be- willigt. (Schluß des Blattes.)

zum Nußten.

Dem Herrenhause sind der Entwurf eines Ge- seßes, betreffend die Bildung einer Genossenschaft zur Regelung der Vorflut und zur Abwässerreinigung im Emschergebiete nebst Begründung und

der Entwurf eines Geseßes, betreffend die Er- weiterung des Stadtkreises Bonn, nah dem die Landgemeinden Poppelsdorf, Kessenih, Endenih und Dotten- dorf am 1. April 1904, unter Abtrennung von dem Landkreise Bonn, mit der Stadtgemeinde und dem Stadtkreise Bonn vereinigt werden sollen, nebst Anlagen und Begründung zu-

gegangen.

Dem, Hause der Abgeordneten ist der Bau- bericht der Eisenbahnverwaltung für den Zeitraum vom 1. Oktober 1902 bis dahin 1903 nebst den Nechen- shaftsberihten über die Verwendung der extraordinären Dis- positionsfonds dieser Verwaltung für das Etatsjahr 1902 zu-

gegangen.

Mannigfaltiges. Berlin, den 11. Februar 1904.

Im Hinblick auf den gemeinnügigen Zweck der Berliner Rettungsgefellschaft hat die Kaiserlihe Oberpostdirektion zu Berlin die Einrichtung getroffen, daß, ohne Amt und Nummer anzu- geben, von jeder Fernsprechstelle in Berlin und den Nachbargemeinden auf den alleinigen Anruf: „Rettungégesellshaft“ die Verbindung mit deren Zentrale \{leunigst ausgeführt wird. Hierdurh ist es ermög- lit, in Notfällen in kürzester Zeit ärztlihe Hilfe, Auskunft über p Betten in Krankenhäusern, Krankentrans8portwagen usw. zu er- angen. ;

Die Ortsgruppe Berlin des Deutschen Ostmarken-Vereins hält am 17. d. M., 8 Uhr Abends, ihre Hauptversammilung im Fest- saal des Hotels „Prinz Albrecht“, Prinz Albrechtstraße 9, ab. Der Justizrat Wagner -wird über das Thema: „Soll in öffentlihen Ver- sammlungen deutsch und polnish gleihberechtigt fein?“ sprechen.

Der Zentralverein für Arbeitsnachweis hat im Anschluß an seine Abteilung für jugendliche Arbeiter eine besondere Ab- teilung für Lehrlingsvermittelung eröffnet. Die Vermitte- lung findet im Zentralarbeitsnahweisgebäude, Gormannstraße 13 T, stait. Von den Arbeitgebern werden keine Gebühren erhoben. Die Lehrlinge haben 20 ,-4 Einschreibgebühr zu entrihten. Die Eltern der aus der Schule zur Entlassung gelangenden Söhne, ebenso die Meister, die Lehrlinge benötigen, werden hiermit auf diese Einrichkung hingewiesen. A

Der Skandinavishe Handwerkerverein zu Berlin ver- anstaltet am Dienstag, den 16. d. M. (Fastnacht), in Steidls Theater (Linienstr. 132) ein Wohltätigkeitsfest, verbunden mit Theater- vorstellung, Gesangsvorträgen, Ball u. |. w. zu Gunsten der dur das Brantunglück in Aalesund Geschädigten. Die \{chwedische Ledersängerin Frau Svenson, der Gefangshumorist Steidl und andere Künstler haben ihre Mitwirkung zugesagt. Auch eine Tombola ift geplant, in der u. a. Aalesund darstellende Oelgemälde zur Verlosung gelangen. Die Damen dcs Komitees werden in Nationalkostümen auf dem Fest erscheinen. Billette zu 5, 3, 2 und 1 4 sind bei den Komiteemitgliedern und an der Theaterkasse

zu haben.

Cöln, 11. Februar. (W. T. B) Der Rhein ist in starkem Steigen begriffen. Seit gestern ist der hiesige Pegel um 68 ecm, von 3,60 m auf 4,28 m gestiegen. Die Nebenflüsse des Rheins, namentli die Mosel, steigen ebenfalls schnell. Von der Ems wird stellenweise Hochwasser gemeldet.

Lüdinghausen, 10. Februar. (W. T. B.) Amtlich wird ge- meldet: Heute mittag 124 Uhr sind in Lüdinghausen W. von dem Personenzug von Dülmen bei der Einfahrt durch Unacht- samkeit des Weichenstellers vier Personenwagen und der Pack- wagen entgleist. Hierbei wurden aht Fahrgäste und zwei Fahrbeamte leiht verleßt. Die Fahrgäste des entgleisten Zuges und die Verlcßten wurden mittels Hilfäzugs um 13 Uhr nach Dort- mund weiterbefördert. Der Personenzug 13 von Dortmund nah Gronau hat 14 Stunde Verspätung, der sonstige Personenverkehr wurde von 3 Uhr ab w!eder durchgeführt. Der Materialschaden ist gering. Der ganze Verkehr wird um 6 Uhr wieder frei sein.

Malaga, 11. Februar. (W. T. B.) Der Vergnügungs- dampfer des Norddeutschen Lloyd „Kaiserin Maria Theresia“ ist hier eingetroffen. Seine Hoheit der Erbprinz und JIhre Königliche Hoheit die Een von Sachsen- Meiningen sowie die übrigen Reisenden begaben sich an Land; von hier aus wird ein Besuch Granadas unternommen werden.

Nach Schluß der Redaftion eingegangene Depéschen.

Berlin, 11. Februar. (W. T. B.) Der Kommandant von S. M. S. „Habiht“ Hat aus Swakopmund gemeldet, daß die Besaßung des Kanonenbootes durch die mit dem Dampfer „Darmstadt“ angekommenen Ersazmannschaften wieder aufgefüllt ist, und daß er den Oberbefehl über die Truppen an Land an Major von Glasenapp abgegeben hat.

Berlin, 11 »Februar (Wee S. V), Der Koms mandeur des Seebataillons, Major von Glasenapp telegraphiert aus Swakopmund, daß, einem Gerücht

E T A R Pr L E A

zufolge, ein Teil der Hereros bei Waterberg stehe. ein anderer Teil sich bei Gobabis | verschanzt habe und das Abtreiben des Viehes nach Beischuanaland dee. Major von Estorff wird sich morgen früh mit der Kompagnie Häring und Geschüßen, zunächst mit Eisenbahn, nah Omaruru-Outjo in Marsch sehen, um die besser berittene Kompagnie Franke gegen Water- berg verfügbar zu machen. Mit dem Nest der Expedition unter meiner Führung wird über Windhuk gegen Gobabis vorgegangen werden, und zwar wird eine Kompagnie, zwei R und Sprengladung morgen früh mit der Eisenbahn nah Windhuk fahren, der Rest am 11. nachfolgen. Leutnant Winkler mit dem Ablösungskorps befindet sih in Windhuk. Gouverneur Leutwein trifft am 12. d. M. hier ein. Das Landungskorps S. M. S. „Habicht“ bleibt zum Schuße der Eisenbahn an Land.

Paris, 11. Februar. (W. T. B.) Die Pariser Aus- gabe des „New York Herald“ meldet aus Söul, daß die dortigen japanischen Behörden Maßnahmen getroffen hätten, um einen Aufstand der Einwohner beim Eintreffen der japanischen Truppen zu vermeiden. Der japanische Konsul habe den Einwohnern von Söul durch Maueranschläge bekannt gegeben, daß sie gut behandelt werden würden.

Doulon/ 11 Fœbruar. (W. D. B) Im hiestgen Arsenal werden Vorbereitungen für die Ausrüstung mehrerer Kreuzer und Torpedojäger getroffen. Ein Kreuzer und drei Torpedojäger haben Befehl erhalten, sih für die Ausfahrt nach O stasien bereit zu halten.

Kiew, 11. Februar. (Meldung der Russischen Telegr.- Agentur.) Auf den Straßen der Stadt bereiteten Volksmassen gestern „abend bis in die späte Nacht hinein patriotische Kundgebungen. Die Menge verlangte, daß auf dem Balkon des Stadthauses ein Bildnis des Katsers aufgestellt werde, und begrüßte das Bild, als dem Wunsche nachgegeben wurde, mit unbeschreiblicher Begeisterung. Offiziere wurden in die A gehoben und auf den Händen getragen. Voran schritten

eute mit Flaggen in den Nationalfarben. Vor dem fran-

zösischen Konsulat fandep stürmische Ovationen ftatt. Die Musik spielte abwechselnd die russishe Nationalhymne und die Marfeillaise. Die Haltung der Menge war tadellos.

Sit. „Petersburg, 11 Februar. (W, T B.) Der „Nussischen Telegraphen-Agentur“ wird aus JFrkutsk vom 10. Februar gemeldet: Die Herstellung des Schienenweges über das Eis des Baikalsees muß am 28. Februar be- endet sein. Dem Unternehmer wurde cine Prämie von 3000 Nubeln für jeden Tag zugesichert, wenn die Arbeiten vor dieser Frist beendet sind. Die Arbeiten haben gestern begonnen. Man befürchtet, daß Bahnschwellen niht in genügender Zahl vorhanden sind.

Rom, 10. Februar. (W. T. B.) Der _„Messaggero“ meldet, Jtalien habe an Japan das Verlangen gerichtet, daß im Falle der Blockave von Häfen, in denen sih Kriegsschiffe neutraler Nationalität befänden, diese Schiffe für frei erklärt würden. Diese Maßregel sei notwendig, weil sich in dem blockierten pafen Tschemulpo das italienishe Kriegsschiff Elba bennde.

Eine weitere Meldung des „Messaggero“ besagt, das Marineministerium habe ein Telegramm des Kommandanten des italienishen Geschwaders im äußersten Osten erhalten, nach dem die europäischen Konsuln in Tshemulpo die Stadt verlassen und sih an Bord eines französischen Post- dampfers eingeschifft hätten.

Tientsin, 10. Februar. (W. T. B.) Aus Shan- haikwan isst die russishe Besaßung abgezogen. Das dortige Postamt wurde den Franzosen übergeben. Gegen die geheimen Gesellshaften und aufrührerische Bewegungen hat der Vize- könig Yuantschikai cine Proklamation erlassen.

DOTLO, 10. ebra. (D B) Der. Nütegass- zustand gegen Nußland wurde dur eine Kaiserliche Pro- flamation von heute verkündet. Den fremden Gesandtschaften ist die Proklamation amtlich mitgeteilt worden.

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Theater.

Theater des Westens. Kantstr. 12. Bahnhof oologisher Garten.

(in erster Beseßung):

(Direktion : A. Pras, Groß-

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen Der Bettelftudent. Abends 73 Uhr: Das Schwalbeunest.

Pirkus Schumann. Freitag, Abends 74 Uhr: q Nur kurzes Gaftspiel.

Königliche Schauspiele. Freitag: Neues | herzoglicher Hoftheaterintendant a. D.) Freitag Einzig und allein- Operntheater. Keine Vorstellung. (17. Borstelung im Abonnement): Die schösue h E T dastehendes gröfßtes Natur- Schauspielhaus. 43. Vorstellung. Sonderabonne- | Helena. i: Trianontheater. (Georgenstraße, zwischen wunder der Jettzeit:

ment B 7. Vorstellung. Die Journalisten. | Sonnabend (17. Vorstellung im Abonnement): | Friedri®- und Universitätsstraße.) Freitag: Ma- Konsul,

Zum ersten Male: Colombine.

Hierauf : Die | dame X. Anfang 8 Uhr.

der menschliche Chimpause.

Lustspiel in 4 Aufzügen von Gustav Freytag. Anfang 74 Uhr. Neues Operntheater. Keine Vor-

Sonnabend: \ellung.

Schauspielhaus. 44. Vorstellung. Waun wir altern. ODramatische Plauderei in 1 Aufzug von Oskar Blumenthal. Die Romantischen. Vers- lustspiel in 3 Aufzügen von Edmond NRostand. Deutsch von Ludwig Fulda. Anfang 7# Uhr.

Deutsches Theater. Freitag: Nose Bernd. Anfang 7# Uhr. .

Sonnabend: Zum ersten Male: Der ecinsame Weg. Schauspiel in 5 Akten von Arthur Schnigler.

Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: Roseumontag. Abents 74 Uhr: Der einsame Weg.

Berliner Theater. Freitag: Maria Therefia.

Sonnabend: Zum ersten Male: Waterkant.

Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: Göß von Verlichingen. Abends 74 Uhr: Stella und Antouie.

Schillertheater. O0. (Wallnertheater.) Bre u Abends 8 Uhr: König Lear. Trauer-

el in 5 Aufzügen von William Shakespeare.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Hedda Gabler.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Kompaguon. Abends 8 Uhr: König Lear.

N. (FriedrichWilhelmstädtischesTheater.) Sei Abends 8 Uhr: Die Kinder der ellenz. Lustspiel in 4 Aufzügen von E. von Wolzogen und W. Schumann. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Uriel Acosta. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr : Der Bibliothekar. Abends 8 Uhr: Die Kinder der Exzellenz.

Taute schläft.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen : Der Trompeter von Säckingen. -— Abends 77 Uhr: Die schöne Helena.

Montag (außer Abonnement) : Die schönue Helena.

Neues Theater. Freitag : Schwester Beatrix.

Borher: Der Schlachtenleuker. Sonnabend: Minua von Varnhelm.

Residenztheater. (Direktion: S. Lautenburg.) Freitag: Der fkeusche Casimir. (Maîtro Nitouche.) Schwank in 3 Akten von Desvalliòres und Mars. Deutsch von Max Shönau. Vorher : Die Empfehlung. Anfang 7# Uhr.

Thaliatheater. Direktion Jean Kren und Alfred Sch{önfeld. Freitag und folgende Tage: Der Hoch- tourist. (Guido Thielsher in der Titelrolle.) Anfang 7} Uhr.

Sonntag, Nachmittags Uhr: Charleys Tante.

Am 17. und 19. Februar: Gastspiel Jsadora Duucan.

Pentraltheater. Freitag: Dgs Schwalben- nest. Operette in 3 Akten von Maurice Ordonneau, deutsch von M. Rappaport. Musik von Henry Herblay. Anfang J Uhr.

Sonnabend und folgende Tage, Abends 7} Uhr: Das Schwalbenneft. :

onnabend, Nachmittags 4 Uhr: Zu halben

reisen (jeder Grwachsene ein Kind mit Grtraplay

rei): Der geftiefelte Kater, Märthen vid ia 4 Bildern mit Gesang und Tanz.

Sonnabend: Madame -X.

Bellealliancetheater. (Unter der Direktion von Jean Kren und Alfred Schönfeld vom Thaliatheater.) Freitag und folgende Tage: Götterweiber. Aus- stattungsburleske in 3 Aufzügen mit Gesang und Tanz von Curt Kraatß und Wilh. Jacoby, bearbeitet von Kren und Schönfeld. Musik von Cinödshofer. Dirigent: M. Schmidt. (Gerda Walde und Friy Helmerding in den Hauptrollen.) Anfang 74 Uhr.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Gastspiel des König- lichen Schauspielers Herrn Joseph Nesper. Die bezähmte Widerspvenstige.

Konzerte.

Singakademie. Freitag, Abends 8 Uhr: Konzert von Wladimir Ceruicoff (Klavier), unter gefälliger Mitwirkung der Großherzoglich hessishen Kammersängerin Fräulein Mathilde Haas.

Philharmonie. Freitag, Abends 8 Uhr: D ltermenisna von Willy Benda mit tem

ilharmonischen Orchester. Oberlichtsaal. Freitag, Abends 74 Uhr: YV. Klavierabend von Michael von Zadora.

Saal Bechstein.

Konzert von Hedwig Kirsch Leopold Przemysler Bioline).

Freitag, Abends 7} Uhr: (Klavier) und

Beethovensaal. Freitag, Abends 8 Uhr: [LI. Konzert des neunjährigen Miecio Dora (Klavier). Mitwirkung: Königlicher Konzertmeister

Bernhard Dessau, Professor Heiurich Grünufeld,

Die größte Sehenswürdigkett. 25 Löwen, dressiert v. Herru Jul.Seeth. Das Niesenprogramm. Babel. Größte Ausstattungs- pantomime, eine Wanderung durch aht Jahrtausende.

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Ellen von Brauchitsch mit Hru. L Hans von Luck (Liegniß—Torgau). erl. Charlotte. Lindner mit Hrn. Regierungsrat, Professor Dr. Friedrih Zahn (Fichtelberg, Ober- \ranken—Berlin).

Verehelicht: Hr. Siegfried von Hagen mit Frl. Anna Lorenz (Domsdorf).

Gestorben: Hr. Generaloberarzt a. D. Dr. Ernft Paul Reinhold Mende (Ballenstedt a. H.). Berw. Fr. Auguste von Schmiterlöw, geb. von Waldow (Grapow). Magda Freifr. von Putt- iet E Freitn von Troschke (Wilmersdorf b.

erlin).

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlag#- Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Acht Veilagen (einschließlich Börsen-Beilage).

E E E T

„M 3G.

Erste Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 11. Februar

Berichte vou deutschen Fruchtmärkten,

1904,

ualità —- : Am vorigen Außerdem wurden 1904 gering | mittel gut Verkaufte Verkaufs d a Markttage a e 1e A0 E L palte Februar Marktort Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge für Durch- | nach überschläglicher cite : ; u ; : E wert 1 Doppel- \nitts- | Schäßun; verkauft Tag niedrigster | höchster } niedrigster | höchster | niedrigster | höchster [Doppelzentner entner preis dem Doppelzentner Wi L K M “K L « (Preis unbekannt) Weizen. 10 Ste E C s A 15,40 15,40 15,60 15,60 40 622 15,54 Ko e z Greifenhagen / 5 8 A i 15,30 15.50 ; n 15,19 F 2 4 è Pyriß 15,30 15,40 18 276 15,33 15,30 6. 2. ; g Krotoschin 15,80 15,80 16,00 16,00 16,20 16,20 30 480 16,00 16,00 0:2; L Militsch . 14,00 14,00 15,20 15,20 16,00 16,00 : : : P i: z Breôlu. ¿+5 14,40 15,30 15,40 15,80 15,90 16,40 ; : : ; Frankenstein i. Schl. 15,30 15,30 16,10 16.10 16,40 16,40 ¿ ; ; : Lüben i. Sl. 15,05 15,30 15,55 15,80 16,05 16,30 : | : Schönau a. K. . 14,40 14,60 15,10 15,20 15,60 15 90 ; : ; ÿ Halberstadt e 14,60 14,90 14,90 15,25 15,25 15,60 ; y 5 L Eilenburg R e 14,75 14,80 15,00 15,50 15,50 15,90 ; ¿ / é Z ¿ Mae ae 0e 14,00 14,00 14,50 14,50 15,00 15,00 100 1 450 14,50 14,50 02 ¿ c Goslar 14,20 14,70 14,80 19/20 15,30 15,80 ¡ : i i J é Paderborn - 15,50 15,80 120 1 866 15,55 Do 02 Í ° Limburg a. L. 17,00 17,38 42 732 17,27 108A ; 2 Neuß R _— 15,40 15,40 16,40 16,40 440 7 040 16,00 15,90 2 5 ¿ Dinkelsbühl 16,00 16,10 16,20 16,30 16,40 16,50 20 325 16,26 15,83 02: D Ueberlingen . 17,10 17,10 17,30 17,30 17,50 17,50 49 839 17,28 16,84 82% ä Rosto 13,00 13,00 15,00 15,40 D T 980 8 172 14,09 15,09 6. 2. L J Beer tibweia Í Ma 14 15,50 16,10 800 12 620 15,78 14,90 6, 2. 2 300 ; Altenburg . . 13,50 13,50 13,75 13,75 15,00 15,00 ; i z ; | l 2 Mülhausen i. E. . 16,50 16,50 17,50 17,50 E “s 6 102 17,00 U 3i 2 Kernen (enthülster Spelz, Diukel, Fesen). 10. Weißenhorn G 16,40 | 16,40 || 16,50 16,50 16,60 16,60 157 2 600 16,56 16/27 dds 2 Biberach . Es 16,00 16,00 16,20 16,40 16,50 16,50 148 2 398 16,26 16,28 Di 2e Stockach 6 16,20 16,40 16,40 16,55 16,59 16,70 75 1 247 16,52 16,43 6. 2, s Ueberlingen . 16,00 16,00 16,76 16,76 17,20 17,20 88 1 472 16,76 16,27 D 2s Roggen. 10. ] Luckenwalde ded 13,75 13,75 H + 60 818 13,75 14,00 6. 2. ¿ Franksurt a. D. 12,20 12,20 ¿ : ¿ : : f Stettin 12,60 12,60 12,70 12,80 209 2 653 12,69 12,80 6. 2. g Greifenhagen 12,40 12,50 4 ; : ¿ 2 2 P -— —— “‘ 12,00 12,20 45 545 12,11 1211 02 i Stargard i. Pomm . 12,20 12,20“ | x 12,30 12,40 73 898 12,30 12,32 6. 2. ä Schivelbein ; 11,50 11,50 11,75 11,75 12,00 12,00 12 LOC 11/75 12,00 O. 2. Z Kt i 09 12,40 12,40 _—— _—— 12,80 12,80 21 269 12,62 12,60 6. 2. ¿ ¿ Lauenburg i. Pomm. 11,20 11,20 11,60 11,60 11,80 11,80 12 137 11,42 11,20 G2. 80 Ï Posen s Le 11,60 11,70 11,80 11,80 125 1 464 11,75 11,61 8.2. é E Krotoschin C0 11,60 11,60 11,80 11,80 12,00 12,00 150 1 770 11,80 11,47 A t Bromberg E E 11,80 11,80 —— 12,20 12,20 29 350 12,07 11,86 0.2; 5 Militsch . 11,30 11,30 11,80 11,80 712,59 12,50 g ¡ : Ó ö Aeu o 10,50 11,40 11,50 11,90 12,00 12,90 ä ¿ z L M eS i. Schl. 12,50 12,50 12,80 12,80 é ¿ 5 Lüben C o 11,05 130 11,55 11,80 12,05 12,30 ¿ ¿ ; Schönau a. K. . 11,10 11,50 11,90 12,00 12,10 12,30 : L Halberstadt . 12,80 12,90 12,90 13,05 13,05 13,20 é ¿ Eilenburg 12,00 12,50 12,50 12,09 13,00 13,10 Í 2 Marne 12,00 12,00 12,25 12,25 12,50 12,50 ë i Goslar 12,70 13,00 13,10 13,50 13,80 14,20 4 / ¡ ÿ S "aderborn 13,40 13,40 13,50 13,80 186 2519 13,58 13,61 E Ï Limburg a. L. . —- —- 13,07 13,20 33 435 19,14 13,10 8.2 c Ne _— E 12,20 12,20 13,20 13,20 180 2 340 13,00 12,70 9,2. 5 : Dinkelsbühl 12,20 12,30 12,40 12,50 12,60 12,70 35 435 12,62 12,80 3. 2. 3 s Stockach ¿ —— —— 15,00 15,00 5 75 15,00 14,00 27: Le E Ï Ueberlingen . - 14,15 14,15 20 281 14,15 13,80 à, 2, Ï Rosto 11,60 11,60 12,00 12,30 12,50 12,50 1 345 16 453 12,23 12,51 0,2. Ÿ Ï By T N j t 12,40 12,75 300 3 T75 12,58 12,54 6. 2. 400 é raun|chweig . j D, ——- e L s s i: , 5 U Altenburg 12,00. | 12,00 12,50 12,50 13,00 13,00 G erste. 10. Stettin 12,80 12,80 13,00 18,10 | 13,30 13,30 50 657 13,14 13,10 6. 2. 7 L Greifenhagen 12,50 12,70 : ¿ ä i: i j Vi von: E E L targard i. Pomm. . —— 2, 2, E 2, 2,50 6.2 ¿ L Lauenburg i. Pomm. - 13,00 13,00 10 130 13,00 12,40 6. 2 6 « Posen. . E 11,50 11,50 11,80 11,80 20 233 11,65 11,00 8. 2 ¿ i Krotoschin 11,50 11,50 12,00 12,00 12,50 12,50 15 180 12,00 12,00 | D, 2 ú Militsch . 11,90 11,90 12,50 12,50 13,20 13,20 , ; x s | 4 e o C T 10,70 11,30 11,90 12,60 13,20 13,50 | z Frankenstein i. Schl. 11,40 11,40 12,90 12,90 | 13,50 13,50 ; Ï Lüben... Sl. 12,25 12,50 12,75 13,00 | 13,25 13,50 | ú . Schönau a. K.. 11,90 12,10 12,40 12,70 12,90 13,10 | ; Halberstadt . . 13,30 14,40 14,40 19,99 15,55 16,70 L S Eilenburg 14,00 14,00 14,25 14,25 15,00 15,00 : Ï ¿ L | : z Marne 11,00 11,00 11,20 11,25 11 50 11,90 100 1 125 11,25 11,25 | 3. 2. L Goslar . 13,00 13,40 13,50 14,00 15,00 16,00 i: 6 : B : Ÿ Duderstadt . 14,25 14,29 15,00 15,00 3 44 14,67 1450 | 0. 1 ¿ Limburg a. L. . v wis las as 12,77 13,54 26 347 13,33 4 T J Biberach . 12,40 12,40 12,60 12,80 13,00 13,20 356 4 516 12,70 12,86 | D De ü Me DUIO » 12,00 12,00 12,50 2,90 13,09 13 00 ¿ 4 s d | k j Mülhausen i. E. . 12,50 12,50 13,50 13,50 | l 5 66 13,10 O 49 Hafer. 10. ] Elbing 0 e 13,20 : ; , : ; ; v Luckenwalde . —— 13,50 13,50 | 13,9 13,75 12 170 13,62 13,50 6.2. s s WOTSDAM v ck v 13,40 13,40 13,60 13,60 | 13,80 13,80 31 415 13,59 13,50 6.2 ¿ L Frankfurt a. O. —- —-- 12,00 12,00 | 12,40 12 40 4 i : j á s u tettin. U 11,80 12,00 12,40 12,00 | A 77 943 12,24 12,14 6. 2. d ü Greifenhagen . « —— —— 11,80 12,00 s E z G : L E e 00 11,00 11,50 T 191 11,24 11,50 6. 2. d s Stargard i. Pomm. . —- -—— 11,40 11,50 11,60 11,80 89 1 032 11,60 11,59 G2 G á Schivelbein . 6 10/40 10,40 10,80 10,80 11,20 11,20 T 76 10,80 LLGD- l 6. 2. D x S ee 11,60 11,60 —- —- 12,20 12,20 13 155 11,92 11,90 | 6. 2. d d Stolp i. Pomm. . 11,60 11,60 11,80 11,80 3 849 1171 11,44 6. 2. L u Lauenburg i. Pomm. 10,50 10,50 10,60 10,60 10,80 10,80 30 320 10,66 10,78 6. 2. 200 s Posen . . O 11,50 11,50 12,30 12,40 12,50 12,50 40 487 12,18 12,20 Ge des l Z Krotoschin 10,80 10,80 | 11,10 11,10 11,30 11,30 150 1 660 11,07 11,03 5, 2, ; , Militsch . 10,70 1470 f T0 11/30 11,80 11,80 : : : ; i i » S a 0 10,20 10,70 10,80 11,20 11,50 11,80 Ï ü Frankenstein i. Schl. bs 10,60 10,60 11,00 11,00 ; z Lüben t S. 10,45 10,70 10,95 11,20 11,45 11,70 L s Schönau a. K... . 9,90 10,20 10,50 10,70 10,90 11,00 G Y B Mabs A 12,10 12,25 12,25 12,40 12,40 12,60 î s Silenburg 13,00 13,00 13,50 13,50 14,00 14,00 : L ¿ j 2 d q Marne 11,60 11,60 11,80 11,80 12,00 12,00 200 2 360 11,80 11,80 0, d ä s Goslar 12,30 13,00 13,10 13,50 14,00 15,00 ¿ / L 2 L L