1904 / 36 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Jernbane. Frist für Angebote: 18. Februar 1904. (Moniteur des !

Intérôts Matériels.)

Verpachtung des Betriebs der 417 km langen Eisen- bahn von Paranaguá nach Curityba (Brasilien) auf die | Dauer von 30 Jahren. Bruttoeinnahme im Jahre 1902 9 828 982 Doll., im ersten Halbjahr 1903 1 503 549 Doll. Angebote sind bis zum 31. März 1904 an die Directoria Geral de Obras e Viacäo in Rio de Janeiro und an die Delegacia do Thefsouro in London zu richten. (Diario Official dos Estados Unidos do Brazil.)

Bedarf an Eisendraht und Isolatoren in Argentinien. Die Dirección General de Vías de Comunicación in Buenos Aires is ermächtigt worden, bei dortigen ersten Häusern die aus Anlaß des Baues folgender Telegraphenlinien benötigten Materialien mit tunlichster Besleunigung anzukaufen: a. Cine 200 km lange Telegraphenlinie an der Cifenbahn von Zuviria na< Guachipas (Verlängerung des Ferrocarril C. Norte); b. eine 150 km lange Telegraphenlinie von La Toma nah Dolores (Ferrocarril Andino).

(Boletin Oficial de la República Argentina.)

Projektierte elektrische Untergrundbahn in Buenos Aires. Den Konzessionsinhabern B. S. Garcia y Cia ift auf An- trag eine Frist zur Vorlage der beabsichtigten Aenderungen in den bereits genehmigten Plänen bis zum 12. Februar 1904 gewährt worden.

Die Konzession für den Bau und Betrieb einer Eisen- bahn von Rosario nah Puerto Belgrano ist vom argen- tinishen Kongreß an Diego de Alvear (Wohnsiß nicht genannt) ver- liehen worden. Für die Einfuhr von Bau- und Betriebsmaterialien, welche die inländishe Industrie nicht zu liefern vermag, wird für die Dauer von 20 Iabren Zollfreiheit zugestanden. Die Baupläne find binnen se<s Monaten vorzulegen. (Boletin Official de la Re- pública Argentina.)

Bedarf an eisernen Bettstellen im Nanddistrikt (Südafrika). Bestellungen auf Lieferung großer Mengen eiserner Bettstellen für die einzuführenden chinesishen Arbeiter stehen in aller- nächster Zeit zu erwarten. (The British and South African Ex- port Gazette.)

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks

an der Ruhr und in Oberschlesten.

An der Ruhr sind am 10. d. M. gestellt 19 629, nicht re<t- eitig gestellt keine Wagen.

y Sn Oberschlesien sind am 9. d. M. gestellt 5950, nicht ret“ zeitig gestellt keine Wagen. É

Nach einer dem „W. T. B.“ zugegangenen Depesche beträgt die Goldausbeute der in der Transvaal Minenkammer vereinigten Minen im Januar 278 867 Unzen (278710 im Dezember) im Werte von 1184552 Pfd. Sterl. (1183887), die der Außendistrikte 9957 Unzen (7351 im Dezember) im Werte von 42294 Pfd. Sterl. (31 223). Die Zahl der den Minen zugeteilten Arbeiter betrug 5397, während 5471 aus\chieden, sodaß si<h die Zahl der Beschäftigten um 74 ver- ringerte und insgesamt 68 767 arbeiteten. Den Eisenbahnen wurden 290 zugeteilt. ; | y

Die gestrige Hauptversammlung des Verbandes deutscher Feinble<walzwerke hat, nah einer durh „W. T. B." über- mittelten Meldung der „Kölnishen Volkszeitung“ mit 193 gegen 167 Stimmen die Auflösung des Verbandes abgelehnt. er Verband bleibt also weiter bestehen. 2

In der gestrigen Aufsichtsrats\sizung der Me>lenburgi| <en Hvypotheken- und Wechselbank wurde, laut Meldung des .W. T. B.“, beschlossen, der auf den 16. März einzuberufenden Generalversammlung die Verteilung einer Dividende von 129% für 1903 vorzus{lagen. e

Der Aufsichtsrat der Kos8mos8-Dampfschiffahrts-Ge- sells<haft hat laut Meldung des „W. T. B.“ beschlossen, der Generalversammlung die Verteilung einer Dividende von 8 °%%/%

rzuslagen. p Bie Einnahmen der Lübe>-Büchener Eisenbahn be- trugen im Monat Januar 1904 provisoris< 397 018 M, gegen das Vorjabr mehr 11 415 4 Laut Meldung des „W. T. B.“ betrugen die Einnahmen der Canadischen Pacificbahn in der vergangenen Woche 615 000 Doll. (90 000 Doll. weniger als i. V.).

Bremen, 10. Februar. „Boesmanns Telegraphishes Bureau“ meldet: Ueber das Vermögen der hiesigen Bankfirma Stephan Lürmann u. Sohn ist heute der Konkurs eröffnet. Den Aktiven von eiwa einer Million: stehen, wie es beißt, Passiva von etwa 6 Millionen gegenüber. Beteiligt sind neben dem hiesigen Plaße hauptsächlich New Bork, London und Paris.

Wien, 10. Februar. (W. T. B.) reihis<h-Ungarishen Bank vom 7. Februar (in Kronen). Ab- und Zunahme gegen den Stand vom 31. Januar: Notenumlauf 1 616 330 000 (Abn. 33 414 000), Silberkurant 299 896 000 (Zun. 194 000), Goldbarren 1 123 134 000 (Zun. 4 974 000), in Gold zahlb. Wechsel 60 000 000 (unverändert), Portefeuille 264 645 000 (Abn. 16 302 000), Lombard 38 910 000 (Zun. 131 000), Hypotheken- darlehne 299 276 000 (Abn. 74 000), fandbriefe im Umlauf 992 295 000 (Zun. 28 000), steuerfreie Notenreserve 263 804 000 (Zun. 38 587 000).

Ausrceis der ODester-

Kursberichte von den Fondsmärkten. Hamburg, 10. Februar. (W. T. B.) (Schluß.) Gold în Barren : das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren: das Kilogramm 78,50 Br., 78,00 Sd. Wien, 11. Februar, Vorm. 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Ungar. Kreditaktien 739,00, Oesterr. Kreditaktien 637,00, Franzosen 637,00, Lombarden 79,50, Elbetalbahn —,—, Oesterreichis<he Papierrente 99 85, 49% Üngarishe Goldrente —,—, ODesterreihis<he Kronen- anleibe —,—, Ungarise Kronenanleiße 97,49, Markroten 117,15 Banfvzrein 501,00, Länderbank 421,00, Buschtehrader Lit. P —,— Türkische Lose 118,59, Brüxer —,—, Alpine Vtontan 390,00. #ondon, 10. Februar. (Schluß.} (W. T. B.) 24% Eg. Plaudiskont 34, Silber 267. Banlkeingang 112 000 Paris, 10. Februar

1STLonT i (W. T. B.) Rente 26,00, Suezfanalaktien 3970. Madrid, 10. Februar. (W. T. B.) bis 39,20. : 2ifsabon, 10. Februar. (W. T. B.) Geldagio 23 New York, 10. Februar. (W. T. B.) (Shluß.) Die Divi- dendenwerte seßten dem vom Auslande kommenden trüdtenden (influß weniger fräftigen Widerstand entgegen _ als gestern. _Gleihwohl war die Haltung stetig, und die Kurse stiegen zeitweise infolge dahin züelender Bemühungen einzelner Interessenten. Pêittags fam aber die Aufwärtsbewegung zum Stillstand, als bekannt gegeben wurde, daß die Wabash Bahn 50 Millionen Dollars neue Stamutaktien ausgeben würve. Sie sollen im Schatzamt nievergelegt werden und nicht die Unterlage für Erwerbungen oder Verbesserungen abgeben. Die N usgabe der Aktien erfolgt vielmehr lediglih, um dem Geseß des Staates Genüge zu leisten, wel<hes fordert, baß bie Obligationen]<uld ni%t ven Betrag des Aktienkapitals übersteigt. Die anfänglihen Kurs- besserungen gingen wieder verloren, die Preise gaben antauernd nah, obne fich zu erholen. Schluß s{<wa<. Aktienumsat 670 000 Stück. Geld auf 24 Stunten Durhichnittsztnsrate 2, do. Zinsrate für legtes Darlehn des Tages 2, WBechiel auf London (60 Lage)

- a os fg - Zes c T 42265, Goble Lranégfers 4/2589, Silber, Commercial Bars 967.

Tendenz für Geld: Leicht. A ; x (W. T. B.) Wesel auf

Faneiro, Golbagio 127,27.

39%, Franz.

(S<lvf.)

Wechsel auf Paris 39,25

10,

R R 75e uar

(W. T, B.)

Mio de 7 2oniton 123/16 Zueunos Aires, 19. Februar

Kursberichte von den Warenmärkten.

Produktenmarkt. Berlin, den 11. Februar. Die amtlich ermittelten Preise waren (per 1000 kg) in Park: Weizen, märkisher 164,00—166,00 ab Bahn, Normal zewiht 755 g 172,00 bis 172,25—172 Abnahme im Mai, do. 172,756 Abnahme im Juli, do. L N Abnahme im September mit 2 Mehr- oder Minderwert. Fest.

A, märkiser 130,00—131,00 ab Bahn, Normalgewicht 712 g 138,50—138,25—138,75—138,25 Abnahme im Mai, do. 141,25 bis 140,75 Abnahme im Juli mit 1,90 Mehr- oder Minderwert.

est. O Hafer, pommerscher, märkischer, me>lenburger, preußischer, posener, Weiser feiner 137—154, pommerscher, märkischer, medlen- burger, preußischer, posener, pl Mee mittel 128-—136, meen märfisher, me>lenburger, preußischer, posener, \{lesis<er geringer 123—127, Normalgewicht 450 g 129,50—129,75 Abnahme im Mai mit 2 4 Mehr-* oder Minderwert. Behauptet.

Mais, La Plata 109,00—111,00 frei Wagen, amerikan. Mixed 116,50—117,00 frei Wagen, ohne Angabe der Provenienz 113 Abnahme im Mai. Matter. wur: 112 gut (E “ata Weizenmehl (p. 100 kg) Nr. 00 20,75—22,75. Behauptet. Roggenmehl (per 100 kg) Nr. 0 u. 1 16,75—18,40. Fest. Rüböl (p. 100 kg) mit Faß 46,70 Brief Abnahme im laufenden Monat, do. 46,80—46,60—46,70 Abnahme im Mal, do. 47,30 Geld Abnahme im Oktober. Unverändert.

Marktpreise na< Ermittelungen des (Höchste und niedrigste Preise.) Der Sorte) R Mb; es S h Weizen, Mittelsorte}) 16,52 M; 16,48 4 eizen, geringe Sorte

1644 M; 16,40 A Moggen, gute Sorte) 12,90 4; 12,89 4 Roggen, Mittelsortef) 12,88 M; 12,87 M4 Roggen, geringe Sortef) 12,86 M; 12,89 M Futtergerste, gute Sorte*) 13,80 F; 12,80 Fuitergeres Mittelsorte*) 12,70 4; 11,80 M Futtergerste, geringe Sorte*) 11,70 4; 10,80 M ; Hafer, gute Sorte *) 15,40 M; 14,40 M Hafer, Miittelsorte ) 14,30 M, 13,30 4 Hafer, geringe Sorte*) 13,20 4; 12,30 Nicht- troh 4,00 4; 3,50 M Heu 7,00 4; 4,80 / Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 4; 28,00 4 Speisebohnen, E 50,00 M; 26,00 A Linsen 60,00 f; 20,00 M Kartoffeln 7,00 H; 5,00 « Rindfleis<h von der Keule 1 kg 1,80 4A; 1,20 #4 dito Bauchfleish 1 kg 1,40 46; 1,10 Aen 1 k 1,60 ; 1,00 A Kalbfleish 1 kg 1,80 M; 1,20 # Hammel- fleish 1 kg 1,80 M; 1,10 6 —- Butter 1 kg 2,60 A; 2,00 A Eier 60 Stü> 5,00 4; 3,00 4 Karpfen 1 kg 2,40 M; 1,20 #4 Aale 1 kg 3,00 M; 1,40 A Her 1 kg 3,00 4; 1,20 M Hechte 1 kg 2,40 M; 1,20 M arshe 1 kg 1,80 A; 0,80 M Schleie 1 kg 3,00 M; 1,40 4 Bleie 1 kg 1,40 (6; 0,80 Krebse 60 Stück 15,00 4; 3,00

4) Ab Bahn. *) Frei Wagen und ab Bahn.

Berlin, 10. Februar. Bericht über Speisefette von Gebr. Gause. Butter: Die Marktlage ist unverändert ruhig, die frischen Einlieferungen konnten jedo geräumt werden, sodaß kein Grund zu einer Aenderung der Notierung vorlag. Gute frische Landbutter und billige Sorten bleiben knapp. “Die heutigen Notierungen find: Hof- und Genofsenschaftsbutter la Qualität 110 bis 112 M, Hof- und Genofssenschaftsbutter Ila Qualität 108 bis 110 Schmalz: Der plöglih zum Ausbru<h gekommene Krteg hat an den ohnehin schon erregten amerikanishen Börsen eine weitere heftige Preis- steigerung hervorgerufen. Nicht allein, daß die kriegführenden Mächte selbst großen Bedarf an Fleis für Verproviantierungszwe>e haben und ibn in Amerika, als dem Land, das mit seinen Borrâten hauptsä<hlih in Frage kommt, de>en müssen, senden auch andere Länder, besonders England, bedeutende Kauforders für Schiffsaus- rüstungen na< drüben. Die Preissteigerung betrug gestern für Schmalz 1 , für Fleis< über 4 e für den Zentner. Die heutigen Notierungen sind: Choice Western Steam 454 bis 46 #, amerita- nishes Tafelshmalz (Borussia) 47 4, Berliner Stadtschmalz (Krone) 475 M, Berliner Bratenschmali (Kornblume) 49 #6 in Tierces bis 53 M Spe>: Die hiesigen Preise sind no< unverändert.

Berlin, 10. Februar. Königlichen Polizeipräsidiums. Doppelztr. für: Weizen, gute

Amtliher Marktberiht vom Magerviehhof in Friedrihsfelde. Schweine- und Ferkelmarkt am Mittwoch,

n 10. Februar 1904.

I E Auftrieb Ueberstand S@{hweine . . 4775 Stü Stück

Ferkel ¿484 E Nerlauf des Marktes: Lebhaftes Geschäft.

Es wurde gezahlt im Engroshandel für :

Läufershweine: 3—5 Monat alt

6 O c mindestens 8 Wochen alt .... y unter 8 Wochen al . .+ »+. - »

. Stü>k 26—31 M. 32—48 ,y, 10—14 ,

fel : Her O

Magdeburg, 11. Februar. (W. L. B.) Zu>erberiht. Korn- ju>der 889% ohne Sa 7,70—7,80, Nachprodukte 75 °/9 ohne Sa> 5,65—5,80. Stimmung: Ruhig, ftetig. Brotraffinade I ohne Faß 17,75. Kristallzu>er T miï Sa> 17,70. Gem. Naffinade mit Sa> 17,574. Gem. Melis mit Sa> 17,20. Stimmung: Still. Rohzu>er 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg Februar 15,60 Gd., 15,80 Br.,, —,— bez, März 15,80 GOd., 15,90 Br... —,— bez, Mat 16,10 Gd., 16,20 Br., 16,15 bez.,, August 16,55 Gd., 16,60 Br., bez, Oktober-Dezember 16,95 Gd., 17,05 Br, —,— bez.

Stetig. a ; j G ôln, 10. Februar. (W. T. B.) Rübèë!1 loko 51,00, Dat 49,50. Bremen, 10. Februar. (W. T. B.) (S<lußbecicht.) Schmalz.

Steigend. Loko, Tubs und Firkins 384, Doppeleimer 394, s<wimmend

Aprillieferung Tubs und Firkins —, Doppcleimer —. Sped.

Stetig. Short loko —, Short clear —, Januarabladung —,

extra lang Kaffee ruhig. Baumwolle unregelmäßig. Upland

middl. loko 677 A. j Hamburg, 10. Februar. (W. T. B) Petroleum. Behauptet.

Standarh rwobîte loko 7,90.

Hamburg, 11. Februar. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags- bericht.) Good average Santos März 255 Gd., Mai 364 Gd., Sep- tember - 374 Gd., Dezember 384 Gd. Stetig. Zulermarkt. (Anfangsberit.) RKübenrohzu>ker 1. Produkt Basis 83 9/9 Rende- ment neue Usance frei an Bord Hamburg Februar 15,65, März 15,70, Mai 16,05, Augufl 16,50, ¡Oktober 16,95, Dezember 16,95 Stetig.

5 udapest, 10. Februar. (W. L. B.) Raps August 11,35 Gd. 11,45 Br.

London, 10. F matt, 8 h. 44 d. Verkäufer.

hruar. (W. T. B.) 96% Javazu>er loko Rübenrohzudwer loko stetig, 7 h. 8} d.“ Wert.

London, 10. Februar. (W. T. B.) (S<luß.) Chile-Kupfer 5551, für 3 Monat 554. Behauptet. 2 L

2iyerpool, 10. Februar. (W. T. B.) Baumroolle. Umsaß: 7000 B., davon für Spekulation und Export 500 B, Tendenz: Willig. Amerikanische goov ordinary Lieferungen : Stetig. Februar 6,69, Februar-März 6,69, März-April 6,71, April-Ytai 6,73, Mai-Funt 6,74, Zuni-Fuli 6,74, Æuli-August 6,73, August-September 6,99, September-Oktober 6,09, Oftober-November 5,84 d. :

Glasgow, 109. Februar. (W. L. B.) (Schluß) Roheisen. Behauptet, Mixed numbers warrants unnotierkt. Yliddlesborough

Nr. 3 e 100 kg Februar 235/s, März 23"/s, Mai - August 24*/s, Oktober-Januar 26.

Aa 10. Pebrage (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 314. Bancazinn %

Antwerpen, 10. Februar. (W. T. B.) Petroleum. Mille niertes Type weiß lolo 214 bez. Br., do. Februar 214 Br., do. März 214 Br., do. April 21} Br. Nuhig. S<malz.

ebruar 93,00. : | s New Vork, 10. Februar. (W. L. a (S@{hluß.) Baum- wollepreis in New York 14,25, do. für ieferung Juni 13,43, do. für Lieferung August 12,83, Baumwollepreis in New Orleans —,—, Petroleum Standard white in New Bork 9,10, do. do. in Phi- [adapns 9,05, do. Refined (in Cases) 11,80, do. Credit Balances át Oil City 1,85, Schmalz Western steam 7,95, do. Nohe u. Brothers 8.00, Getreidefrahi nah Liverpool 1!/s, Kaffee fair Nio Nr. 7 7, do. Rio Nr. 7 März 5,90, do, do. Mai 6,15, Zudter 227/22, Zinn 27,95—298,25, Kupfer 12,25—12,90. Am 12. d. M. (Lincolns Geburtstag) bleiben die Börsen geschlossen.

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner Schlahtviehmarkt vom 10. Februar 1904. Zum Verkauf standen: 352 Rinder, 2721 Kälber, 1118 Schafe, 19 936 Schweine. Marktpreise nah den Ermittelungen der Preisfestsepungskommission. Bezahlt n für Va is oder 50 kg Schlachtgewicht in Mark bezw. für 1 Pfund in Ps\g.):

V ilber D feinste Mastkälber (Vollmilhmast) und beste Saug- fälber 75 bis 78 M; 2) mittlere Mastkälber und gute Saugkälber 63 bis 70 M 3) geringe O E bis 56 M; 4) ältere gering

näbrte Kälber (Fresser) bis

E Schafe: t Viclittmmer und jüngere Masthammel 70 bis 72 M; 2) ältece Mastharamel 63 bis 66 #4; 3) mäßig genährte Hammel und Schafe (Merzschafe) 56 bis 61 6; 4) Holsteiner Niederungs\schafe his M, pro 100 Pfund Lebendgewiht bis M S{<weine: Man zahlte für 100 Pfund lebend (oder 50 kg) mit 20 9/9 Tara-Abzug: 1) voUfleischige, kernige Schweine feinerer Rassen und deren Kreuzungen, höchstens 14 Jahr alt : a. im Gewicht von 220 bis 280 Pfund 46 bis 4; þb. über 280 Pfund lebend (Käser) bis #4; 2) fleischige Schweine 43 bis 45 6; gering entroidelte 40 bis 42 4; Sauen und Gber 42 bis 43 M

Der Depositen- und Kontokorrentverkehr. Ein Nat- geber im Deetbr! mit dem Bankier von Dr. Georg Obst. (Leipzig 1903.) Die Schrift, die sih über Geld-, Bank-, Kreditwesen, Sche>- verkehr und verwandte Gegenstände verbreitet, ist in 5. erweiterter Auflage erschienen.

Wetterbericht vom 11. Februar 1904, 8 Uhr Vormittags.

| | |

|

Barometerst. a.0° u. Meeres- |

niveau reduz.

Ftärke, Wind- richtung

Name der Beobachtungs-

Wind- Wetter

Temperatur in Celfius.

|

halb beded>t 3\wolkig 3\wolkig

halb bededt halb beded>t wolkig wolkig bede>t wolkig 3bede>t wolkig heiter 6[halb bedect 1/Regen 5\wolkenlos 4\wolkenlos 2\wolkig 5|Schnee 2\Nebel ONO 6b|Schnee NO 6/Schnee

S 2\Regen Windstille |bebe>t 3\heiter 6'beded>t

_J J 5 S E O®D

Stornoway . . Bla>sod Balentia. Noche Point . Portland Bill . Ale E Me S Isle d’Airx Cherbourg Paris Blissingen er hristiansund . Bodoe Skudesnaes . . Skagen Kopenhagen Karlstad . Stockholm Wisby Haparanda Borkum É ' Bea ; u WSW 3\Regen d: S 3/wolfi Swinemünde . S 3[wol g Rügenwaldermünde SSW 2 wolkig Neufahrwasser . S Ee Riga ÓSO 2 Schnee St. Petersburg [O 1|Schnee Münster (Westf.) S 1 es Boa S W 2 bede>t Chemniy . . [MEE 5\halb bede>t | ; |S \bede>t Breslau S 4 bede Ptey

9MNegen ae E A 4\bede>t arl8rube ¿a

; 3Negen

“ute nie Bie )

Prag 4heiter

Kra

. 2 wolkig Lemberg ösheiter Hermanstadt l\heiter Triest S I \bede>t Florenz 753,8 SV 3|bede>t Nom 756,9 |S 1/beded>t Nizza

J 5 D S

-

Uo 00 00 > f A

_

W SW WSW WSW WSW NNW ONOD

D NNO D

SW

C0 I U I DO s > M b

m

O Duo U O

E D “D

il b O9 jf Q G O do > O

b Do D D

_

R R

|

pi fi pt i O0 DO DOj O0

_ R

_

Om Lo

s [W [SW |[SW |SW SW SW SSW [NW

U D D M A D U S

- _

761,3 751,2

—-

Ur S U D

—_— oon

(C) 752,7 |\SW 3|halb bede>t

Ein Maximum von über 760 mam liegt über Südeuropa, ein Mininiun de 730 mm über Dänemark. In Deutschland wehen stellenweise starke südwestliche und westliche Winde, das Wetter daselbst ist mild und trübe; allenthalben if Regen gefallen. Fortdauer wahrscheirli<h. Deutsche Seewarte.

Mitteilungen des Aöronautischen Obseryatorinms des Königlichen Meteorologischen Instituts,

veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 11. Februar 1904, 8# bis 94 Uhr Vormittags:

Station « - |_40 m

2,0 90

| 200m |

500 m | 1000 m | 1500 m | 1970 m 07 |—0,4 | —4,0 6,7 93 93 92 90

MWind-Nichtung . | WSW | WSW W WSW | WSW WSW

Geschw. mps | 4,8 8,4 10,5 22,0 19,0 16,1

Untere Wolkengrenze bei 200 m Höhe, obere schein! gerade er-

Temperatur (C 9) 1,5 Nel. Ct k. (9/0) 92 i

10. Februar.

42 b. 64 db. i r (W. T. B.) (Cuba N obzud>er neue Kondition

Paris, f bie 88 9/6 704—204. Weißer Zu>er fest,

reiht zu sein.

Ir E I T T

an E

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

. M 3G.

Dritte

E E oS nat L A E S M I

Beilage

Berlin, Donnerstag, den 11. Februar

z J

1904.

1. Aen s\achen.

2, ae ote, Verlust- und Fundsachen . Unfall- und 'Invaliditäts- 2c. Versi erung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Engen U. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

9 D

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell\{. 7. Erwerbs- und Wirtscaftsgenossenschaften. IOAES 8. Niederlassung 2c. von

1 e<tsanwälten. ankausweife.

10. Verschiedene Bekanntma(ungen.

1) Untersuchungssachen.

[85926] Steckbrief. L Gegen den unten beshriebenen Althändler Samue

Baron aus Hannover, geb. am 17. April 1854 in Wernschow in Nußland, welcher flüchtig ist oder sich i wegen denselben zu

verborgen hält, ist die Untersuchungshaft Hehlerei verhängt. Es wird ersucht, verhaften und in das nächste Gefängnis abzuliefern \vwie zu den hiesigen Akten 4. J 81. 04. sofort Mit teilung zu machen.

Hannover, den 8. Februar 1904.

Der Untersuchungsrichter I bei dem Königlichen Landgericht.

Beschreibung: Alter: 50 Jahre, 70 cm, Statur: unterseßt, Haare: Bart: graumelierter Vollbart, Kinn Gesichtsfarbe: fris<, Sprache: etwas Dialekt.

[85923]

dunkelblond ausrasiert

Steckbrieferneuerung.

Der gegen den Heizer Hermann Jansohn, zuleßt aufhaltsam gewesen in Hamburg, unterm 11. Ja- erneuert.

nuar 1903 Steckbrief wird (D. 31/91.)

Heiligenbeil, den 4, Februar 1904. Königliches Amtsgericht. Abt. 1. Steckbriefserledigung. den Korbmacher Franz

erlassene

[85924]

Der gegen

erledigt. Berlin, den 4. Februar 19094. Dex Erste Staatsanwalt beim Landgericht I. [85918] Aufforderung zur Gestellung oder zur Aazeige des Aufenthaltsorts. Der Musketier Karl Wilhelm Hermann Rosen- berg der 2. Komp. 8. Thür. Infanterieregiments Nr. 153, von Beruf Händler, am 5. Juli 1883 in Nienburg, Kreis Bernburg geboren, dessen Aufent- balt unbekannt ift und wel<em zur Last gelegt wird, am 22. Dezember 1903 von seiner Truppe zu Alten- burg sih in der Absicht, sich seiner geseßlichen Ver- pflichtung zum Dienste dauernd zu entziehen, eigen- mächtig entfernt zu haben, Vergehen nah $$ 64, 69, 70; 74 M.-St.-G.-B, wird auf Anordnung des Kommandeurs der 8. Division aufgefordert, si spätestens am 7. Mai 1904, Vorm. 1 Uhr, vor dem Gerichte der s. Division in Halle a. S., Blumenthalstraßz2 Nr. 5, zu geftellen, oder bis zu diesem Termin seinen Aufenthaltsort ebcndahin an- zuzeigen. Halls a. S,., den 6. Februar 1904. Königliches Gericht der 8. Division. Wagner, Krieasgerichtsrat. [85922] Veschlagnahmeverfügung. In der Untersuchungssache gegen den Musketier Ernst Lindau der 12. Kompagnie Infanterie- regiments 74 wegen Fahnenflu<ht wird auf Grund der S8 69 ff. des Militärstrafgesezbuhs sowie der & 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindliches Vermögen mit Beschlag belegt. Hanuover, den 83. Februar 1904. Gericht der 19. Division.

Der Gerichtsherr :

v. Lölhöffel, v.S{Gmidt-Phiselde>, Generalleutnant und Kriegsgerichtsrat. Divisionskommandeur.

[85917] Fahnenfluchtserklärung und Veschlagnahme- . verfüguug.

Fn der Untersuhungsfache gegen den Heizer Paul Salish der 3./1. Werftdivision, gedoren 28. Ja- nuar 1880 zu Brieg, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der 88 356, 380 der Militärstrafgerihtéordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflühtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit Beschlag belegt.

Kiel, den 9. Februar 1904.

Gericht der 1. Marineinspektion. Der Gerichtsherr : Bev dt: y. Dres ky, Kontreadmiral. Kriegsgerihtêrat. [85921] Fahneuafluchtserflärung. .

In der Untersuhungssache gegen den zur Disposition der Ersatzbehörden entlassenen Musketier Josef Czechhansfi aus dem Landwehrbezirk Wefel wegen Fabnenflu<t wird auf Grund der S$ 69 ff. des Militärstrafgeseßbu<hs sowie der $Z 396, 360 der Militärstrafgerihts8ordnung der am 26. Januar 1879 zu Millzynek, Kreis Witkowo, geborene Beschuldigte hierdurch für Ea erklärt. St. P. L. Nr. 3/04.

Wesel, den 5. Februar 1904.

Gericht der 14. Division. [85925] Beschluß. :

Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen die Wehrpflichtigen:

1) Hermann Wilhelm Mau, ¿ember 1881 zu Dalldorf, im selbst wohnhaft, L

2) Vilhelm Gustav Röpke, geboren am 8. Ja- nuar 1881 zu Dalldorf, im Inlande zuleßt daselbst wohnhaft,

3) Hermann Nudolf Robert Daun, geboren am 14. Dezember 1881 zu Heynburg, im Inlande zuletzt daselbst wohnhaft,

4) Wilhelm Friedri Meyer, geboren am 25, Ja- nuar 1881 zu Gröningen, im Inlande zuleßt daselbst wohnhaft,

5) Friedri Wilhelm Mandrawski, geboren am 15. Juli 1881 zu Heynburg, im Julande zuleßt da- selbst wohnhaft,

eboren am 11. De- nlande zuleßt das

Größe: 1 m

jüdischer

Bernhard Studier, geboren 19. August 1860 in Bromberg, wegen Diebstahls in den Akten J. IV. C. 347. 88 unter dem 27. April 1888 erlassene Stec{brief ist

wohnhaft,

selbst wohnhaft,

1881 zu Hamersleben, im Inlande zuleßt daselb wohnhaft,

r

selbst wohnhaft,

11) Otto Gräf, geboren am 3. Februar 1881 z

r

bekannter deutscher Aufenthaltsort Gröningen,

1

zuleßt daselbst wohnhaft, wohnhaft,

dafelbst wohnhaft,

12. Oktober 1879 zu Scherm>ke, im Inlande zuletz daselbst wohnhaft,

17) Wilhelin Walter Bär, geboren am 2. A wohnhaft,

Inlande zu Thale wohnhaft,

Verfahrens das Vermögen eines jeden der

legt. 3M 3/04.

Halberstadt, den 28. Januar 1904. Königliches Landgericht. Strafkammer I.

[85919] Beschluß.

Die Fahnenfluhtserklärung vom

nah Ergreifung des Beschuldigten aufgehoben. Düffeldorf, den 9. Februar 1904. Königliches Gericht der 14, Division.

[85920] Beschluf

1203 gegen den na Ergreifung des Beschuldigten aufgehoben. Düsseldorf, den 9. Februar 1904. Königliches Gericht der 14. Division. [85916] Bekanntmachung. Die in der „Ersten Beilage" zum Deutschen Reichsanzeiger 2c. vom 25. September 1903, Nr. 226, veröffentlichte -Beschlagnahmeverfügung und Fahnen- fluchtserklärung, betreffend den am 3. November 1880 zu Holtoft, Kreis Schleswig, geborenen Matrosen Heinrih Johaunsen der 1. Kompagnie der [. Matrosendivision wird aufgehoben. Kiel, den 8. Februar 1904. Kaiserlies Gericht der T. Marineinsyektion. Der Gerichtsherr : 4 i 2 Zäpfel, von Dresky, Geri Sol 2E Kontreadmiral. erihtsafse|sor.

9) Aufgebote, Verlust-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[85810] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das in Berlin, Werftstraße Nr. 7, belegene, im Grund- buche von den Umgebungen im Kreise Nieder-Barnim Band 95 Nr. 3827 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Kauf- manns Moses Ncthschild zu Berlin eingetragene Grundstü>k, bestehend aus Vorderwohnhaus mit Seitenflügel re<ts und links mit Quergebäude und Hof, am 22. April 1904, Vormittags 10 Uhr, dur< das unterzeihnete Geriht, Jüdenstr. Nr. 60, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Das Grundstück “ist na< Artikel Nr. 18014 der Grund- steuermutterrolle Kartenblatt Nr. 11 Parzelle Nr. 698/84 16 a 4 qm groß und zur Grundsteuer nicht, dagegen na< Nr. 30 397 der Gebäudesieuerrolle bei einem jährlihen Nußungswert von 25610 Æ mit cinem Jahreëbetrag von 1008 4 zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Der Versteigerungs8vermerk ist am 16. No- vember 1903 in das Grundbuch eingetragen. 85. K. 99. 03/11. Berlin, den 21. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 85. [85815] __ Aufgebot. _ Der Metallgießer Philipp Reine>e in Braun- s<weig und die Witwe des Zimmermeisters Brinkop in Heersum haben das Aufgebot der Schuldverschrei- bung des Ritterschaftlihen Creditvereins für das Herzogtum Braunschweig Lit. A Nr. 12916 über 300 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 25. Ofk- tober 1904, Vormittags D Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. olfenbüttel, den 30. Januar 1904. Herzogliches Amtsgericht. (gez) Neine >e. Veröffentliht: Renneberg, Gerschr.-Asp.,

T E UNE

1881 zu Heynburg, im Inlande zuleßt daselbst

7) Hermann Nobert Hinze, geboren am 12. Sep- 1 | tember 1881 zu Hamersleben, im Jnlande zuleßt dä-

8) Georg Heidenblut, geboren am 2. Oktober

9) Dito Heinrich Lindemann, geboren am 29. Ja- „| nuar 1881 zu Hornhausen, im Inlande zuleßt da-

10) Wilhelm Roland, geboren am 22. Juni 1881 zu Eilenstedt, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, leßter bekannter deutsher Aufenthaltsort Eilenstedt,

Gröningen, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, leßter

12) Johann Richard Ernst Kaufhold, geboren am 27. Oktober 1881 zu Oschersleben, im Inlande

13) Hermann August Ullrich, geboren am 11. April 1881 zu Wegeleben, im Inlande zuleßt daselbst

14) Karl Konrad Johann Fabian, gehorrn am 3. April 1879 zu Etgersleben, im Jllande zuletzt

15) Heinrih Nobert Barthelmeß, geboren am

16) Albert Nabor, geboren am 13. April 1881 zu Unseburg, im Inlande zuleßt daselbst wohnhaft, i ugust 1881 zu Quedlinburg, im Inlande zuleßt daselbst

18) Heinri<h Wilhelm Karl Schilling, geboren am 26, September 1881 zu Steklenberg, zuleßt im

zur De>kung ter die Angeklagten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten D n- geklagten in Höhe von je 250 4 mit Beschlag be-

i i 3. November 1903 gegen den Véusketier Franz August Schmidt der 8. Komp. 5. Wesifäl. Inftr.-Negts. Nr. 53 wird

Die Fahnenflu<tserklärung vom 20. November Musketier Wilhelm Moll der 1. Komp. 5. Westfäl. Inftr.-Regts. Nr. 53 wird

[85813] Aufgebot.

heim und Marienburg

für Baulesche Vormundschaft in Sorsum, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird

spätestens in dem auf den 22, September 1904, Gerichte, Zimmer Nr. 30, anberaumten Aufgebots-

u f Urkunde erfolgen wird. Hildesheim, den 6. Februar 1904. Königliches Amtsgericht. 7.

[85846] Aufgebot. Der Pfandschein Nr. 537 U, den wir unterm 21. Ok- tober 1902 über die von uns für Herrn Bernhard

in Nempiß ausgefertigten Versicherungssheine Serie A Nr. 123960/123961 vom 1. August 1894 ausgestellt haben, ist uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger Ansprüche bezügli des bezcihneten Pfandscheins auf mit der t Ankündigung, daß, wenn innerhalb dreier Mouate, von Heute av gere<hnet, ein Berechtigter sich nicht melden follte, der Pfandschein gemäß Punkt 15 der Versicherungsbedingungen für nichtig erklärt und für ihn ein Duplikat ausgefertigt werden wird. Leipzig, den 1. Januar 1904. Allgemeine Renten- Capital- und Lebens- versicherungsbank Teutonia. Dr. Bischoff. Müller.

[85845] Den von uns ausgefertigten, uns als verloren an- gezeigten Depositenschein vom 26. April 1901 über den BVersicherungs\{hein Nr. 48 437, ausgestellt auf das Leben des Herrn Eduard. Oscar Schneider, NRittergutspachters in Pieliy b. Bautzen, jeßt Ge- s><äftsführers in Baußen, erklären wir nach erfolg- losem Aufruf in Gemäßheit von $ 15 der All- emeinen Versicherungsbedingungen unsercs Statuts für kraftlos. Wir haben für obigen Schein ein Duplikat ausgefertigt. ( Leipzig, den 10. Februar 1904. Lebensverficherungs - Gesellschaft zu Leipzig. Dr. Händel. Dr. Walther. [85844] Wer Rechte an der bei uns auf das Leben des Schriftseßers Johann Koch in Geilenkirchen ge- nommenen Versicherung Nr. 256 831 über 1500 nachweisen kann, möge si< bis zum 6. Mai 190X bei uns melden, widrigenfalls wir für den angebli abhanden gekommenen, unter unserer früheren Firma „LebensversicherungsbanT für Deutschland“ ausgestellten Versicherungéshein Nr. 256 831 eine Ersatzurkunde ausfertigen werden. Gotha, den 6. Februar 1904.

Gothaer Leben2versicherungsbank a. G.

Stichling.

[85812] VUusfertigung. Aufgebot. In der Aufgebotssache des Hermann Baurablatkt, Bâckermcister in Bad Kissingen, wegen Kraftlos- erflärung einer Urkunde, wurde von dem Hermann Baumblait in Ansehung na<stehenden Konto- buhs die Einleitung des Aufgebotsverfahrens be- antragt : Kontobuh Nr. 1290 über die dem Bäder- meister Hermann Baumblait in Bad Kissingen: von dem Bankgeschäft von Friedrih Feustel in Bayreuth und Kissingen eröffnete laufende Nechnung mit einer Einlage von 1000 .., mit 3X 9/5 verzinsli<. Gemäß $1008 N.-Z.-P.-O wird der Inhaber dieser Urkunde hiermit aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine vom Dienstag, den 20. Septembce 1904, Vormittags 9 Uhr, beim K. Amtsgerichte Sitzungssaal seine Rehte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dur< Aus[<lußurteil die Kraftloëerklärung der Ur- kunde erfolgen wird. Dem Aussteller dec Urkunde, dem Bankgeschäft von Friedri Feustel in? Bayreuth und Kissingen, wird verboten, an den Jubaber des Papiers eine Leistung zu bewirken gemäß $ 1019 N.-Z -P.-O. Bad Kissingen, den 6. Februar 1904.

Kal. Amtsgericht Kissingen. (gez.) Gresser.

Zur Beglaubigung der Gerichts\creiber :

(L. S) Spieß, K. Sekretär. [85817] ÜUufgebot Die WVitwe Lebrer Heinri Fuhrmann, Christine geborene Schumacher, zu Nösrat hat das Aufgebot zum Zwe>ke der Ausschlicßung der Gläubiger der auf den ihr gehörenden Grundstü>en lastenden im Grund- buhe von Vili<h Band 79 Artikel 3152 und 3153 in Abteilung IIT jedesmal unter Nr. 1 für Adele Holter und Josefine Holter, beide zu Bonn, auf Grund der Urkunde vom 2. November 1876, des Privat- tesiaments vom 5. April 1869 und der Einschreibung ins Hypothekenregister Band 43 4386 vom 28. Oktober 1886 eingetragenen Darlehnéehypotheken von je 1200 G gemäß $ 1170 B. G.-B. beantragt. Die Gläubiger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. September #9042, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an- beraumten Aufgebotëtermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die Auss(ließung mit ihrem Rechte erfolgen wird. Bonn, den 23. Januar 1904. Königliches Amtsgericht. Abt. 10.

[85814] 2 Aufgebot.

Der Brief vom 5. April 1888 über die für den Lederhändler Siegmund Loevv, früher in Graudenz, jeßt in Vels wohnhaft, in Abteilung 111 Nr. 6 des

des

7 A L

V Ne.

6) Ludwig Karl Vierus, geboren am 5. Dezember

als Gerichts\{hr. Herzogl. Amtsgerichts.

Der Brauereiarbeiter Johannes Baule in Morit- berg hat das Aufgebot einer Schuldverschreibung der Spar- Leih- und puce Mae der le Hlldes-

i È g (jeßt Sparkasse der Kreise Hildesheim und Marienburg) in Hildesheim Lit. L st (12151 über 150 Æ, ausgestellt am 6. Januar 1886

aufgefordert, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten

termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der

Hugo Treff und Frau Wilhelmine Emilie Anna Treff

\chewska-Lonkertshen Eheleuten gehörigen Grundstücks Graudenz Blatt 642 auf Grund der Schuldurkunde vom 3. April 1888 eingetragenen 300 4 Waren- kaufgeld und Darlehn, zu 6 9/9 verzinslih, gebildet aus dem Hypothekenbrie? vom 5. April 1888 und Ausfertigung der Schuldurkunde vom 3. April 1888 ist verloren gegangen und foll für kraftlos erklärt werden. Der Inhaber des Briefes wird daher auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 5. Juli 1904, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 8, seine Ansprüche und Rechte anzumelden und den betreffenden Brief vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird. Aktenz. 4 þ F. 14/03. Graudenz, den 2. Februar 1904. Königliches Amtsgericht.

[85819] __ Aufgebot. z 1) Der Eigentümer Gustav Unglaube zu Groß- Friedrih, 2) die Eigentümerin Witwe Winter, Therese geb. Hermann, in Groß Friedrich haben das Aufgebot zum Zwe> der Ausschließung des Gläu- bigers der auf den Grundstü>ken von Groß-Friezri< Band 1 Blatt Nr. 5 (Unglaube) in Abteilung Ill unter Nr. 4 und Band 1 Blatt Nr. 38 (Winter) in Abteilung 111 unter Nr. 1 für den Hausmann Dunst zu Friedrich der Große aus der Urkunde vom 19, Fes bruar 1822 eingetragenen, zu 5 9% verzinslihen Dar- lehnshypothek von 100 Talern gemäß $ 1170 B. G.-B. beantragt. Die Rechtsnachfolger des Hypotheken- gläubigers werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. Mai 1904, Mittags A2 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Aufgebots- termine ihre Nechte anzumelden, widrigenfalls ihre Ausschließung mit ihrem Rechte erfolgen wird. Sonnenburg, den 30. Januar 1904.

Königliches Amtsgericht.

K. Amtsgericht Vaihingen.

, , Nufgebot.

__ Der Abwesenheitspfleger Friedrih Müller, Kübler in Großsachsenßeim, hat beantragt, die am 1. Sep- tember 1846 geborene Karoline Frauk, geb. Auer, Chefrau des Friedrih Frank, Bauern von Groß- sachsenheim, wel<e im Jahre 1879 von Großsachsen- beim, ihrem leßten inländishen Wohnsiß, ohne Aufgabe des württembergis<hen Staatsbürgerrehts, mit ihrem Ehemann und etnem außerehétlichen Kinde nah Kaukasien gereist und seither verschollen ist, für tot zu erklären. Die bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Donnerstag, den 29, September 1904, Nachmittags 3 VHr, vor dem K. Amtsgericht hier anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erflârung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotsiermine dem Gericht Anzeige zu machen. Den 3. Februar 1904. Hilfsrichter (gez.) Heß. Veröffentlicht dur< v. Gerichtsschreiber Hofmann.

[85811] Aufgebot. Johann Christoph Friedri<h , geboren ‘am 9. August 1833 zu Kürnbah hess. Anteils und zu- leßt wohnhaft daselbst, ist im Frühjahre 1854 nah Amerika ausgewandert und seitdem ver|{<hollen. Auf Antrag der Christine Kaufmann, geb. Friedrich, Ehe- frau des Landwirts Karl Kaufmann zu Bödigheim, ergeht an Johann Christoph Friedrih hiermit die Aufforderung, sih spätestens im Aufgebotstermin : Dienstag, den 18. Dezember 1904, Vor- mittags 11 Uher, kei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls setne Todeserklärung er- folgen wird. Zugleih werden alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem unterfertigten Gericht Anzeige zu machen. Wimpfen, am 7. Februar 1904,

Großherzoglih Hess. Amtsgericht.

[85464]

[85823

Oecffentlihe Aufforderung zur Anmeldung der Erb- re<te: Am 14. Februar 1902 i} hierselbst der Rentenempfänger Matthias Jablonsky, geboren in Sdönlanke, Kreis Czarnikau, gestorben. Da die Erben des NacWlasses bisher nit ermittelt find, werden diejenigen, wel<hen Erbrehte an den Nachlaß zustehen, aufgefordert, diese Rehte bis zum 15. April 1904 beim unterzeihneten Gericht an- zumelden, widrigenfalls die Feststellung erfolgen wird, daß ein anderer Erbe als der preußische Fiskus nicht aen ist. Der reine Na(laß beträgt ungefähr Z2¿Z00 A6

Breslau, den 1. Februar 1904.

Königliches Amtsgericht. 26 VII 12/03.

[85851] Bekanntmachung. _ Zur Erbschaft der am 17. Mai 1903 zu Jsen ver- storbenen Taglöhnerin Anna Kellner sind nah dem Geseze au< deren Verwandte mütterlicherseits be- rufen. Erblasserin, geb. 2. Sept. 1831 zu Möhn- bach, Pfarrei Wallpertskirhen, war die uneheliche Tochter der Maria Unterreitmaier oder au< Maria duber genannt und wurde dur< deren na<hfolgende he mit dem Taglöhner Josef Preis von Isen legitimiert. Verwandte der Maria Unterreitmaier oder au< Maria Huber genannt, welche Erbansprüche an den Nachlaß zu stellen haben, wollen fi< unter Erstattung der in $ 2354 Abf\. 1 Ziff. 1—4 B. G.-B. verlangten Angaben und Beilage der erforderlichen Nachweise binnen se<s Wochen melden. Haag (Obb.), 1. Februar 1904.

K. Amtsgeriht Haag.

[85820] Oeffentliche Aufforderung.

_Die unbekannten Erben der am 2. Avril 1903 zu darzgerode verstorbenen Witwe des Bergmannes deinrih Pulft, geborenen Wilhelmine Pitmann

den Pantoffelmacher Paul und Katharina geb. Matu-

oder Bißzmann), von Harzgerode werden gemÈê S8 1964, 1965 B. G. aufgefordert, fi e