1904 / 41 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

trieb und Bau der Usambara-Eisenbahn in Deutsh- afrika im zweiten Vierteljahre (Juli—September) des Nechnungsiahres 1903.

Der Umfang des Verkehrs übertraf, wie das „Deutsche Kolonial- blatt“ berihtet, den des erften Vierteljahres. Die Gesamteinnahmen beliefen sh im Berichtsvierteljahre auf 21 656 Rup. 25 Pes., während dieselben im ersten Vierteljahre dieses RNechnungsjahres nur 19398 Rup. 46 Pes. und im entsprehenden zweiten Viertel- jahre des Vorjahres 21686 Rup. 48 Pes. betragen hatten. Troß der Herabseßung des Tarifs sind somit jet die Ein- nahmen des Vorjahres erreiht, was gleihbedeutend ist mit einer er- heblichen Verkehrszunahme. Das Ergebnis ist bemerkenswert, weil einmal im laufenden Vierteljahre der Neubau Korogwe—Mombo noch niht begonnen und fomit noch keinen Einfluß auf die Steigerung ausgeübt hatte, und weil ferner die Ernte im Bondei sehr let ausgefallen ist, sodaß die erwarteten ere Mengen von Mais, Mtama und anderen Feldfrüchten nicht zur Beförderung gekommen sind. Dagegen ist der starke Personenverkehr geblieben und die Einfuhr von Nahrungsmitteln, Gebrauch8gegenständen und Baumaterialien weiter gewachsen. Hierauf war die fortgeseßte Bautätigkeit im Usambara- bezirk nit ohne Einfluß, die Regierungsbauten in Wugiri und Amani, der Bedarf verschiedener Plantagen, die Anlagen der Miss fionen, z. B. der Bau der Kirche der Unionistenmission in Korogwe, führten der Bahn in dieser Zeit Frachten an Kalk, Zement und

Be Ost

anderen Materialien zu. Ein weiterer erfreuliher Faktor ist die Anlegung der neuen europäishen Agavenplantagen, von denen vier auf der Strecke Pongwe—Ngomeni, eine bei

Kihuhui eingerichtet werden. Diese Plantagen erhalten jeßt mit der Bahn die Agavenstecklinge und werden hoffentlich in einigen Jahren große Ausfuhrmengen schaffen. Erwähnt möge noch werden, daß die übrigen europäishen, an der Bahn bei Ngomeni und Muhesa gelegenen Pflanzungen jeßt Erzeugnisse zu versenden begonnen haben und Sesam, etwas Baumwolle, Pfeffer und Zucker an- lieferten. Im ganzen is jedoch die Einnahmezunahme auf die Hebung des Personenverkehrs und die Vermehrung der Ein- fuhr zurückzuführen, während die Menge der Ausfuhr infolge der ungünstigen Ernteverhältnisse zu wünschen übrig ließ. Erwähnens- wert ist die Verfrahtung von Steinen und Kleinshlag vom Stein- bruh (km 11) zum Straßenbau nah Tanga für einen Unternehmer. In kleineren Mengen kamen Bananen, Apfelsinen, Mhogo, Zuckerrohr, Sirup und Zucker, Ananas, Kokosnüsse, Kopra usw. zum Versand. Viehtransporte haben noch nicht ftattgefunden, der Tierverkehr be- {ränkt sich auf die Beförderung von Neittieren, Hunden und Ziegen.

Wie bisher, fuhren wöchentlih in jeder Richtung drei gemischte Züge und je ein Materialzug, der Eisenbahndienstgüter, Wagen- ladungen, aber auch Personen nebst Gepäck und Post befördert. Die Wagen auf der Nückfahrt nah Tanga können jeßt, besonders zur Be- förderung von Farbigen und deren Handgepäck, fo ausgenußt werden, daß nur ausnahméweise bei Materialzügen leere Wagen mitlaufen, während früher die Zahl der leeren Wagenachskilometer erheblih war. In der Werkstätte wurden die laufenden Arbeiten an den Betriebs- mitteln ausgeführt.

Die Vermessungs- und Absteckungsarbeiten auf der Neubau- strecke Korogwe—Mombo wurden derartig gefördert, daß bei der im Oktober erwarteten Ankunft des Baukommandos die Bauarbeiten sofort haben beginnen Tönnen.

Auswanderung über Hamburg im Jahre 1903.

Mehr noch als im Jahre 1902 ist 1903 die gedrückte Lage des Frachtenmarkts im Ozeanverkehr für einen Teil der internationalen Reederei durch eine günstige Gestaltung des Auswanderer- und Neisendenverkehrs ausgeglichen worden. Was speziell die ham- burgishen Verhältnisse betrifft, so erreihte die überseeische Wanderung über diesen Hafen im verflossenen Jahre die Zabl von 144560 Personen, das find 21005 Personen mehr als im Jahre 1902, 51868 mehr als 1901. MNüdckagreifend findet man erst im Jahre 1891 eine ähnlich große Wanderung: nämlich 144 379 Personen, eine freilich um fo erbeblihere Zahl, als die damalige Statistik den Passagierverkehr nach europäischen Ländern niht mitzählte und die Wanderung des verflossenen Jahres, dems entsprehend um den europäischen Passagierverkehr vermindert, nur 133 529 Personen zum Vergleich stellen würde. Unter den inzwischen vergangenen Jahren haben den geringsten Wandererverkehr nah außer- europäischen Ländern die Jahre 1894 und 1897 gehabt: 33 827 und 35 049 Personen.

Es ist binlänglich bekannt, daß die gewaltige Steigerung des Wandererverkehrs über deutshe Häfen nur zum allergeringsten Teile einer Steigerung der einheimischen Auswanderung zu- zuschreiben ist, daß vielmehr rufsishe und österreichisch - ungarische Elemente in weit größeren Scharen über deutshe Häfen nah überseeischen Ländern drängen und niht zuleßt auch der NReise- verkehr zu vorübergehender gewerbliher Tätigkeit oder beruf- Ausbildung fortgeseßt zugenommen hat. Jn der Aus-

Passagere, die erwiesenermaßen zu der erwähnten Gruppe der Nit. auêwanderer, der Reisenden oder Nücreisenden zählten, die aus- ländischen eigentlihen Auêwanderer auf höchstens 129 784, die deutschen Auswanderer auf höchstens 10975. Unter 100 Auswanderern, die über Hamburg gingen, waren also immer nur 7—8 deutscher Nationalitäï, und gegenüber einer Volkszunahme in Deutschland von anl e 800 000 Köpfen ist dieser Abzug gewiß keine ins Gewicht allende Zahl.

Zur Beförderung der Auswanderer und Reisenden im Jahre 1903 wurden 787 Schiffe, darunter 1 Segel schif, erpediert. Als Bestimmungs- länder kamen am meisten die Vereinigten Staaten von Amerika (113 735 Passagiere), Britisch-Nordamerika (11 832) und England (11010) in Betracht. British-Nordamerika tritt zum ersten Male als dasjenige Land auf, nah dem sih der zweitgrößte Auswandererstrom richtete. Noch im Jahre 1902 nahm es die dritte Stelle ein, obwohl {on damals die Einwanderungsschwierigkeiten in den Vereinigten Staaten von Amerika eine bemerkenswerte Steigerung der canadischen Einwanderung (von 2845 auf 6539 Personen) hervorgerufen hatten. Nach England war an vierter Stelle Afrika das meist begehrte Aus3- wanderüngs8ziel; von 3063 Perfonen, die dorthin reisten, waren 2141 Deutsche, und 911 unter thnen siedelten speziell nah deutschen Kolonien über. Wie in früheren Jahren {lossen sch an Afrika Brasilien (1952) und Argentinien (1737) mit nennen8werten Zahlen an.

Die Wanderung über Hamburg nah den Vereinigten Staaten strömte in erster Linte und noch bedeutend stärker als im Jahre 1902 (39 581) aus Oesterreich-Ungarn (49 751 Personen) und Rußland (37 970), dann aus Deutschland (14 490) und den übrigen Staaten (11 524) zusammen. Nach England gingen überwiegend Nussen (8679), dann aber au Oesterreicher und Ungarn (1179) und Deutsche (785). Die Wanderung nach England ist bei allen diefen Natioualitäten {chwächer geworden. Britisch-Nordamerika wurde hauptsächlich von Oefterreichern (10 149), fast doppelt so viel wie im Jahre 1902, aufgesuht; nur in der Wanderung nah Afrika und Südamerika waren die Deutschen voran: nah Afrika gingen 2141, nach Brafilien 1184, nah anderen südamerikanishen Staaten (außer Argentinien) 378, nach Mexiko und Zentralamerika 264 Landsleute. Die deuts{e Wanderung nah Mexiko und Zentralamerika hat sid gegen 1902 mehr als verdoppelt, die deutshe Wanderung nah Argentinien ist von der russishen (673) im Jahre 1903 überholt worden, obgleih fie gegen 1902 noch ein wenig zugenommen und sich auf 472 Personen gestellt hat.

Theater 11nd Musik.

Das Königliche Opernhaus muß, wie die General- intendantur der Königlihen Schauspiele mitteilt, infolge erweiterter Ausführung der jeßt vorgenommenen Feuersiherheitsarbeiten noch auf einige Zeit geschlossen bleiben ; das Neue Königliche Operntheater ist durch private Veranstaltungen in der nä®dsten Zeit anderweit in Anspruch genommen, fodaß die Opernvorftellungen auh dort einft- weilen ausfallen müssen. Üeber die Wiedereröffnung des Opernhauses werden rechtzeitig entspreGende Notizen in den Tages8zeitungen er- gehen. Die Beträge für die nicht verwendeten Abonne- mentsbillette können am Schlusse dieses Monats bei der Theaters hauptkasse in Empfang genommen werden.

Im Königlichen Schauspielhause wird morgen „Kabale und Liebe“ in nachstehender Beschung aufgeführt: Präsident : Herr Molenar; Ferdinand: Herr Christians; Lady Milford: Frau Poppe; Kalb: Herr Vollmer; Wurm: Herr Pohl; Miller: Herr Kraußneck; Frau Miller: Frau Schramm ; Louise: Fräulein Wachner; Kammer- diener: Herr Nesper.

Der Billettverkauf für die zu Gunsten Carl Swobodas am Dienstag, den 23. d. M. im Neuen Königlichen Operntheater unter Mitwirkung hervorragender Künstler stattfindende Wohl - tätigkeitsvorstellung findet von morgen an bei Bote u. Bock (Leipziger Str. 37) statt.

Im Thaliat heater geht morgen wieder „Der Hoctourist* in Szene; am Freitag tritt Miß Duncan zum leßten Male auf. Von Sonnabend ab bleibt jeden Abend „Der Hochtourist“ auf ‘tem Spielplan.

Morgen, Donnerstag, Abends 7F Uhr, veranstaltet der Organist Bernhard Irrgang in der Heiligkre uzkirhe ein Konzert unter Mitwirkung der Damen Hedwig Kaufmann (Sopran) und Brigitta Thielemann (Alt), der Herren A. N. Harzen-Müller (Bariton) und Armin Liebermann (Violoncello). U. a. gelangen Duette aus der Kantate „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ zum Vortrag. Der Ein- Tritt UT TTET

Die Generalintendantur der Königlichen Schauspiele macht folgendes bekannt: Gegenüber verschiedenen in der Tagespresse erschienenen Notizen, nach denen das Krollsche Etablissement noch in diesem Jahre verschwinden wird, um einem neuen großen Königlichen Opernhause Play zu machen, wird darauf hin- gewiesen, daß der erwähnte Plaß gar nicht in Betracht kommen kann, weil er für einen solchen Zweck um die Hälfte zu klein wäre.

wanderung über Hamburg berehnen sich nach Abzug derjenigen

E E C E 7 Theater. L e A ; y : Königlihe Schauspiele. Donnerstag: Neues Operntheater. Keine Vorstellung. / Schauspielhaus. 49. Vorstellung. Kabale und Liebe. Ein bürgerliches Trauerspiel in 5 Aufzüzen

Anfang 7 Uhr.

Freitag (außer Abonnement) : Weiber vou Windsor.

Sonnabend (18. Vorstellung im Abonnement): Zum ersten Male: Der Templer und die Jüdin.

Sonntag, Namittags 3 Uhr: Zu halben Preisen: Der Freischütz.

Die lustigen | Trianonutheater.

Fricdriß- dame X.

Abends 7x Uhr: Die schöne

/ {Georgenstraße, und Universitätsstraße.) Donnerstag: Ma-

Freitag und Sonnabend: Madame X.

Bellealliancetheater. (Unter der Direktion von

Manuigfaltiges.

Berlin, den 17. Februar 1904.

Für die burch den Aufstand der Hereros in Not geratenen Deutschen in Südwestafrika erläßt ein Komitee, an dessen Spiße Seine Hoheit der erzog Johann Albrecht zu Mecklenburg und der Reichskanzler Graf von Bülow stehen, und dem eine Anzahl von Mitgliedern des Bundesrats und des Reichstags sowie andere hochgestellte bara und angesehene Bank. institute angehören, folgenden Aufruf:

Ein schweres Verhängnis ist über unsere Kolonie Südwestafrika hereingebrohen. Leben und Eigentum vieler Ansiedler ist aufs \{chwerste bedroht; durh den Aufftand der Hereros werden die Früchte jahre- langer, müßseliger Arbeit vernichtet. G8 ist Pflicht des deutschen Volkes, Hilfe zu bringen und das Los der vom Unglück betroffenen Landsleute nah Kräften zu lindern. Daher rihten wir an alle Vaterlandsfreunde die dringende Bitte, sowohl selbst dazu beizutragen, daß der Not unserer Volksgenossen in Südwestafrika gesteuert werde, als auch in ihren Bekanntenkreisen Geldsammlungen für diesen Zweck zu veranstalten. Schnelle Hilfe ist dringend geboten, auch die kleinste Gabe ist willkommen !

Die Geber werden gebeten, ihre Spenden an eine der nachstehend aufgeführten Banken und Bankfirmen gelangen Un zu wollen : Berliner Handelsgesellshaft. S. Bleichröder. Delbrück Leo u. Co. Deutshe Bank. ODiscontogesellshaft. Dresdner Bank. Bank für andel und Industrie. F. W. Krause u. Co. Mendelsfohn u. Go. Schaaffbaufensher Bankverein. Robert Warschauer u. Co.

__Nach Abs{luß der Sammlungen wird ein Auss{huß die Ver- teilung der Gelder übernehmen.

Mit dem am 3. März 1904 von Wilhelms8haven abgehenden Transportdampfer „Silvia“ werden für die Marine- angehörigen auf der ostasiatishen Station frahtfreie Pakete befördert. Die Pakete müssen bis zum 20. d. M. bei der Speditionsfirma Matthias Nohde u. Co. in Hamburg zur Anlieferung gelangt sein.

Auf dem diesjährigen Ballfest des Schillertheaters, das am Sonnabend in den Räumen des Neuen Königlichen Opern- theaters stattfindet, wird, wie im vergangenen und im vorvergangenen Jahre, die Tanzmusik von dem Königlichen Kapellmeister, Herrn Mar Graf ausgeführt, unter dessen Leitung die Kapelle des 11. Garde- regiments z. F. steht. Zwei Musikkorps werden an diesem Abend konzertieren.

Essen a. d. N., 17. Februar. (W. T. B.) Wie durch Anschlag in den Krupp\chen Werken bekannt gegeben wird, stellte Frau Geheimrat Krupp am heutigen Geburtstag ihres verstorbenen Mannes 500000 # zum weiteren Ausbau der In- validenkolonie Altenhof zur Verfügung und \tiftete gleih- zeitig für jeden Kruppschen Arbeiter mit 25jähriger Dienst- zeit es sind zur Zeit in Essen und den anderen Kruppschen Werken rund 2000 Personen ein Geschenk von 100 Æ und ein Erinnerungs8zeichen.

NDeLNTdeCrode, 17, Februar. (B. L B)

S i o Im Oberharz herrschen starke Schneeverwehungen.

STuttgart, - 16, Februar. (W..T. B) Die in. den leuten Wochen hier und in der Umgebung vorgenommenen Untersuchungen haben Weinfälshungen und Verfehlungen gegen das Weingesetz in großem Uinfange zu Tage gefördert. Jnsgesamt sind über 100000 1 Wein beschlagnah mt worden, zum Teil wurden die Keller polizeilih ges{lofsen.

Grenoble, 17. Februar. (W. T. B.) Etwa 2000 Land- leute der Ortschaft Livet et Gavet und anderer benachbarter Dörfer, die sih durch die eben fertiggestellten elektrishen Anlagen von Grenoble geschädigt fühlten, versuchten gestern die Arbeiter, die die Drähte legen sollten, zu vertreiben. Es kam zu einem Zu- sammenstoß, bei dem mehrere Personen verleßt wurden; [ünf Personen wurden verhaftet, doch bald wieder auf freien Fuß geseßt.

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Familiennachrichten.

Verlobt: Hrn. Königsberg i. Pr.—Potsdam). Pabst von Obain mit Hrn. Hauptmann Wilhelm von Meien (Spandau—Erten bei Rinteln).

zwischen

Frl. July-Margarete von Moltke mit Leutnant Magnus Frhrn. von Mirbach Frl. Hertha

von Friedrib von Schiller. Anfang 7# Uhr. N E L ELS s n O R 4 o s L 5 c : Frl. Siese mit Hrn. Vberleutnant Hermann Freitag: Neues Overntheater. Keine Vorstellung. | Helena. : ; y. | Jean Kren und Alsred Schönfeld v ) ) Frl. Ida Giese mi S Uh C I, Gi Lséaug E B ocltellang, E CZuns Montag (19. Vorstellung im Abonneraent): S iaéralaa A L Wilfarth (Breslau). Frl. Hanna Fintelmann Gs 24 T4 4 D U c 14141i4- —LRUTILO ee . L P, . ”- A D IE l 1 E 2 a . G y C (Eon (Q) ack M orli ment B 8. Vorstellung. Goldfische. Lustspiel in Colombine. Hierauf: Die Tante schläft. Ausstattungsburleske in 3 Aufzügen mit Gesang Me Leo E A 4 Aufzügen von Franz von Shönthan und Gustav us fu von Curt Kraaÿ und Wilh. Jacoby, Sactleben (Efen). E E S Kadelburg Anfang 7# Uhr. j T Donners3taa: S earbeitet von Kren und Schönfeld. Musik von Rh ti ® j ù r3tag: Scchweste S n E u Ra ü ; 7 s Ueues Theater. D Mas Baon Einödshofer. Dirigent: M. Schmidt. (Gerda | Verehelicht: Hr. Leutnant Gotthilf von Salisch

Beatrix.

Anror J. C : C i . T. Vonnerstiag: Der ein- Freitag : same Weg. Anfang 74 Ukr.

Freitag: Rose Bernd. Sornabend: Novella d’Andrea.

Deutsches Theater. D

L a j J Donnerêtag : Berliner Theater. Donnerstag: Stella und Nitouche.) Antonie. und Mars.

Freitag: Maria Theresia. Sonzabend: Maria Therefia.

Schillertheater. O. (Wallnertheater.) Donnerêtag, Abends 8 Uhr: Die Kinder der Exzellenz. Lustspiel in 4 Aufzügen von E. von Wolzogen und W. Schumann.

Freitag, Abends 8 Uhr: Die Kinder der | Duncan. Exzellenz.

Sornabend, Abends 8 Uhr: Die Kinder der Exzellenz.

N. (Friedri WilbelmstädiishesTheater.) Donnerêtag, Aberds 8 Uhr: König Lear. Trauer-

spiel in 5 Aufzügen von William Shakespeare. deutsch von M. Rappaport. Musik von Hen - *reitag, Abends s Ubr: König R Herblay. Anfang 7 Übr, L Ed Beethovensaal. Donnerstag, Abends 74 Uhr: Sonnabend, Abends S Vhr: König Lear. Freitag und folgende Tage, Abends 74 Uhr: Das | Ux. Konzert der Koloratursängeri aen n it iei Sciwalbenneft. Walther. Mitwirkung: Sonnabend, Nackmittags 4 Uhr: Zu halben | Herbort (Flöte).

Theater des Westens. Kantstr. 12. Bahnhof

Zoologischer Gartex. (Direktion : A. Prash, Groß- herzogliher Hoftbeatzrintendant a. D.) Donnerstag (18. Vorstellung im Abonnzmznt): Colombine.

Hierauf : Die Tante schläft.

Vorher: Der Schlachtenlenker. F1 Zum ersten Male: Medea. Sonnabend: Minna vou Barnhelm.

Residenztheater. (Direkticn: S. Lautenburg.) Der keusche Cafimir.

Schwank in 3 Akten von Deéëvallières

Deutsch von Mar Schönau.

Die Empfehlung. Anfang 7} Uhr. Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Thaliatheater. Direktion Jean Kren und Alfred SHönfeld. Donnerstag: Der Hochtourift. (Guido Thielicher in der Titelrolle.) Anfang 7# Uhr.

Freitag: Leßtes Gastspiel von Miß Jsadora Anfang 8 Uhr.

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Charleys Taute.

Bentraltheater. Donnerstag : Das Schwalben- uet. Operette in 3 Akten von Maurice Ordonneau,

Preisen: Kindervorstelung. Der geftiefelte Kater. Maärchenspiel mit Gesang und Tanz in 4 Bildern.

Sonntag, Nachmittaas 3 Uhr: (in erster Besetzung): Die Fledermaus, Abends 7} Uhr: Das Schwalbennest.

Anfang 7F Ubr. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Bei Von Stufe zu Stufe.

Walde und Friß Helmerding in den Hauptrollen.)

mit Frl. Thea von Neumann (Berlin— Kosel). Hr. Gerichtsafsessor Dr. Richard Scheu mit Frl.

kleinen Preisen: | Elise Wronka (Insterburg).

(Maître

Konzerte. Vorher :

Philharmonie, Oberlichtsaal. Abends 8 Uhr: Konzert

Goes (Alt). A Saal Bechstein. Donnerstag,

Walle-Dansen.

Singakademie. Donnerstag, Abends 74 Uhr:

Konzert mit dem Vhilharmouischen Orchester unter Leitung von Ferdinand Neifser, Dirigent des Philharmonischen Orchesters in Waja.

: l des Cornet-à-Piston- Virtuosen Paris Chambers. Mitwirkung: Gina

Fx. Konzert der norwegischen Pianistin Dagmar

Kammermusiker Willy

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Rechtsanwalt Dr. jur. von Moers (Berlin). Hrn. NRegie- rungsbaumeister Max Klein (Stuttgart). Hrn.

Hauptmann Bethcke (Hagenau i. E.). Hrn. Hauptmann Sommerbrodt (Neustadt D.-S.).

Eine Tochter: Hrn. Leutnant Ludwig Frhrn. Schenk von Geyern (Breslau). Hrn. Amts- vorsteher Semerak (Leutmannsdorf). Hrn. Landrat Wolf von Trotha (Hünfeld). Hrn.

Leutnant A. Grafen von Hardenberg (Darmstadt).

Gestorben: Hr. Hauptmann a. D. Erih Pehlow (Kottbus). Hr. Max yon Behr (Diestelow bei Goldberg i. M.). Hr. Sanitätsrat Dr. Jsidor Lowitsch (Berlin). Fr. Emilie von Loeschebrand, geb. von Berinçe (Pottdam). Fr. Emilie Mündel, geb. Strahl (Glogau). Stiftsdame Helene von Gliszczynsfa (Bunzlau).

Donnerstag,

Abends 8 Ubr:

Verantwortlicher Nedakteur Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin, Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags-

n Madelcine

Zu halben Preis E «Fes Festvorftellung zum Beften der

Brüderftraße 10.

Birkus Schumann. Donnerstag, Abends74Ubhr:

Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Sieben Beilagen (einschließlich Börsen-Beilage).

Krankenküche

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich

Erste Beilage | Preußischen Staatsanzeiger.

1904.

¿7 40 Berlin, Mittwoch, den 17. Februar e/ ere @ ms anan u t Berichte von deutschen Fruchtmärkten. : E S A ———_————— A E P E E TASE D E S S U T Dualität e 2 E | 9 t Außerdem wurden | E 6 Durhshnitts-| Mat am Markttage 1904 f gering h mittel h gut Verkaufte Verkaufs- preis H age i (Spalie 1) | Mar T Gas Menge : "e Durs | | na überschläglicher Februar | Marktort Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner wert 1 Doppel- | Hnitts- | Schätzung verkauft V N j A R G E E Co s D n N M ( Z | n X. D Vol i zentner | preis | dem Doppe zentne r | niedrigster | höchster | niedrigster böd;fler | nievbrigster hôöcster | oppelzentner | L j (Preis unbekannt) M M is Ta R M da t LE a j D Weizen. j E 17, F | A 42 16,13 | 45 16,76 Í . | E E ê N 16. | Allenstein O E t 0 16/30 15/50 | 16,50 6 9 15,90 Os S 2 f ° H F O A E 1640 | 16,60 [1e 31 508 16/40 L420 É age E 9 | 161 16 20 16,30 16,40 : a 0E Sa 16,00 16:00 | 16:25 16,25 | 1650 16.50 40 650 16,25 15,62 | 12.2. Schneidemüht . 15/30 15,30 | 15,50 15,50 | 16,70 15,70 : j e E 14/70 1560 | 15/70 16,10 | 1620 | 16,70 S Sa, A 580 | 15,9 16,10 | 16,20 16,60 : Schl 15,60 19,80 } 15,90 j | A A 14/80 1520 | 1520 16,80 | 15,90 16,30 i 4 H E N SLaS | 16,40 1640 | 16/50 16,50 | 16,60 16,60 15 248 10,28 N 9 9. y Ga, S: 31 1620 | 16,50 1660 | 16,90 17,00 60 996 16,60 16,00 J. 2. | Neustadt O.-S. R O 8 15,40 | 1550 15 60 : ; s 24 l Ge i R E 1480 | 149 16,00 150 2 250 15,00 15,05 12. 2. mden . i M E A 0 É : ck i 5,04 O0 10,00 16,00 | 16/90 17,00 ; 2 L A , ; | Hagen i. W. - as 0e 1 oe 1722 | 17,60 17,50 150 2 560 17,00 1699 S2 L : E R 1740 | 740 | 7,6 7,60 010 7,80 3 (09 (38 9. 2. D Be 00 | 10 O 1680 E 13 218 16,80 1730 | 2 «E 2 C E - 1 i : ; - L « E: S | 1600 | 1620 | B20 f 1700 1 200 20 980 17,48 1710| 9, ¿ 0 Gal ge x | 1 l Keruen (euthülster Spelz, Diukel, Feseu). i V N 6 | 3 Ij 3600| 6,60 || 700 LC/00 45 747 16,60 16,49 . 2. 16, Günzburg 16,00 | N | N h 00 l N | 17/20 366 6213 17:00 16,80 9. 2. : «I E | 1690 | 1690 | E 2 34 16,90 17,00 | 9.2. 80 ; Schwabmünchen C 9 R RAR 7 | 7,00 230 3 825 16,63 16,92 9. 2 , Waldsee i. Wrttbg. . 16,50 | 16 50 | 16,70 16,70 | S Las 5 Ja 16/05 16/09 S Á Meßkirch 15,80 | 15,80 16 40 | 16,40 | I L 8 131 16,40 16,29 9. 2. Ü Pfullendorf. . « _ | s : j Noggen. Tr. CL 9 9r 99 | 9 88 288 | 1350 | 13,50 ¿ s 2E s ß. Allenstein 12,29 12,29 | N 8 50 | 12,70 | 13,00 16 198 12,38 12,50 2. 2 2 ¿ Marggrabowa . N | 1260 12 70 j 1280 | - 13,00 47 600 12,74 12,75 122 So A G o 240 | E Y y : : ¿ 50 11,60 | O | 80 | j eal LEE 12/90 19:00 | 1210 1210 | 1220 | 1220 120 1 452 12,10 12,10 | 12.2 L: 12/50 12,50 | 12,70 12,70 | 1290 | -1590 z i : T0 1060" | . 1150 | 1160 | ‘12,00 | 10 } 1260 ; : A rve 1170 | | 1190: | - 1200 | 1220 | 12830 | 1270 i i Freiburg i. Schl. M0 | 1230 | 1280 12,80 | 12,80 13,20 7 2 es S N r Glaß . E 12 50 | 1250 | 12,70 1270 f} 12,80 12,80 69 Dd0 12,69 a k É T oe 3,30 | 1240 | 12/60 12,70 | 12,90 13,00 45 571 12,69 12,5 9. 2. Z Neuttadt D.-S. 1220 1300 | 13/10 13 20 j 13,30 13,40 7 S L S B J E 12,00 | 12,80 13,05 13,35 13,55 14 2 100 1 350 13,50 3,6C 12. 2. Fmden é d, 4200 | d, De | An | i i ! Man R 2,6 300 | 13,00 18,50 | 19,00 14 ( , : L / e Hagen L W. S 5 N 13 44 13 Z4 | 1375 13,75 300 s F 8 1E L 2. 90 S D A4 ( a I L S | 0: 4 6 g. 14,00 15 9. 2. y c ; dib f 14,00 1400 f e Pfullendorf . ; / T O 200 | 12,50 12,50 : - i ® Schwerin i. M. Los 1 0E 1320 1 1000 14/00 800 11 160 13,95 13,94 9. 2. ä Saargemünd E il 0,00 E M Gerste. E 9c ) 9E 3 1,13 12,00 12,00 . E E : c 16. Allensiein 10,25 l É ) 108 10e 10/90 11/40 16 176 11,00 11,00 2 2. ® N targgtavows - A 12,20 12,30 12,40 12,6) 32 397 12,39 1248 | 105 Son, _— T i H Ap S0 / i .‘ 1 J \ 920 11,40 11,50 11,60 . e C h S &i ' Ostrowo i. P. S 2 | is 80 12 80 13.00 13,00 20 256 12,80 12,80 | 122 i Schneidemühl . 1270 1270 | 1290 12,90 13,10 13,10 z Znin . 10 70 | 1150. 100 12 69 13,20 13,50 E 1450 | 0270| E80 13/00 13,10 13,50 : dd R 11,50 12,00 h 12,10 12,40 12,40 12,90 ) 279 12 40 12 40 9. 2 - E ei | Ss | 920 2 40 12.70 12,80 30 372 2, 2, 2 ; Neustadt O.-S. R e | N O 1600 17.00 : n d é Hannover 11,6 R O att 12 35 1250 50 620 12,40 12,40 9. 2 S 5 5.00 | 15,00 15,50 15,50 16,00 | : s is s open 1, 2. N A S 12/80 La 154 1 892 1329 12,46 9. 2. Í Shingen . Ly A1 S S G 5 69 2 40 27 9. 2. y Pfullendorf A E a. R Es 13,65 13,65 s Schwerin i. M. H | D f E L [Mlenstei ) 90 11,90 12,80 12,80 i L G G A Ö (6, Allenstein 11,00 11,00 2 40 11.20 1120 2 00 140 1 568 11,20 11,00 2. 2. i Marggrabowa N 12.50 12 70 12,80 13,00 41 524 12,78 12,74 12. 2. A L Q C O 1 O0 070 j 1080 10,90 i j i N s ; | 1,50. yÿ 10,60 10,70. f - 20,80 (L K 7 U y Ostrowo i. P. E t £0 | 1180 1180 | 12,09 12,00 100 1 180 11,80 11,80 12. 2 ; f ‘cue 15,30 15,30 | 15,50 15,00 f 19 ¿O 15,70 s D d 10.30 1080 | 10,99 1130 | 11,60 11,90 7 M O 10,90 O 10 40 f 1150 11,90 - Vir l. Schl. . 9 90 10 40 | 1040 10,90 | 10,90 11,40 S : h 12 Li 11:90 C“ o D 0E # Dn 9 00 | L i ! 1210 12,10 20 D bai D a G a S, O 1060 | 10,80 11,00 | 11,20 11,40 30 330 11,00 11,00 9. 2 « Neustadt O.-S. 1 » 90 | 12.70 | 1320 13 60 13,80 14,00 G R, a UA A 19. 2 R 1000 | 1100 | 1100. 1910 | 1220 | 1590 300 3 660 12,N 12,00 2.2 o Emden 1800 | 1250 | 1250 1300 |. 13,50 14,00 j 4 S S C 5 Hagen i. W. 178 | 1175 | 12 99 1200 | 12 25 12,25 300 Z 600 12 00 11,64 e 0 «O, 1230 | 4930 F 1280 1250 | 1270 12,70 121 L512 s 18 os k . Schwabmünchen TPRA r 1280 | E S 15 189 12,60 12,54 J 2. j Sn S iba 12 60 | 1060 1 18086 1906 | 13,30 13,30 60 783 13,05 I 1 D - Waldsee Lf Wrttbg. . a0 | “j | 1390 13 40 \ Q Si 43 573 13 35 13,20 a N s Pfullendorf . i; A A 2 00 12,00 | 12,20 12,50 0 . A M L v Schwerin i. M. 1100 V J D 13/00 L 0EO 13 50 400 » 350 13,38 1284| 92, » Saargemünd —_— N U 5 - i

Bemerkungen. E ‘Ein liegender Strich (—) in den Spalten für

» verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Di verta | Preise hat die Bedeutung, daß der

BVerkauf8w

ort auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Þ N R n Punkt (.) în den le

betreffende Preis nicht vorgekommen ist, ein P

Der Durt\hnittspreis wird aus den unabgerundeten ten sechs Spalten, daß entsprehender

Zahlen berechnet. Bericht fehlt.

S

rf gerei

"E R ad s

Y 5 j Í l î 1 3 \