1904 / 42 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

wber he Me Sateverflonung olge

E A

für die Geschwister Carl Ernst Louis Bruno und Hermine Anna Hübel aus Bunzlau eingetragenen Darlehnsforderungen von 250 und bezw. 350 Talern und zwar die erste bestehend aus: a. der vom 22 September 1829 datierten Ausfertigung der geri<tlihen Verhandlung vom 2. Mai 1828, þ. dem Hypothekenschein vom 22, September 1829, e. den Ümschreibungsvermerken und Hypothekenbuchsaus- zügen vom 11. Februar 1861 und 5. April 1866, d. dem Umfchreibungsvermerk vom 2. November 1876, die letzte bestehend aus: a. der vom 31. Dezember 1860 datierten Ausfertigung der gerihtlihen Verhandlung vom 19. Dezember 1860, b. dem Eintragungsvermerk und dem Hypothekenbuch8auszuge vom 7. Januar 1861, c. dem Umschreibungsvermerk und dem Hypotheken- buhs8autzuge vom 5. April 1866, a. dem Um- shreibungsvermerk vom 2. November 1876, von dem Rentier Johann Gottfried Günther in Ottendorf, vertreten durh den Justizrat S{hulz bier.

E8 werden nunmehr die uabekannten Inhaber der zu Nr. 1—9 bezeichneten Hypothekenurkunden auf-

gefordert, unter Vorlegung der betreffenden Instrumente ihre Nechte spätestens in dem auf den 7. Juni 1904, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeiWneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermine anzumelden und die oben- genannten Hypothekenurkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Bunzlau, den 8. Februar 1904

Königliches Amtsgericht. [87463] Aufgebot.

Es baben beantragt :

1) der Kofsat Wilbelm Trittel zu Iden das Auf- gebot zum Zwe>ke der Aus\f{hließung des Gläubigers der auf scinem im Grundbu<h von Iden Bd. 1 Bl. 181 verzeichneten Grundstü> in Abt. lil Nr. 2

R S T Q T D A I: z ür den abwesenden Johann Friedri Zöbl aus dem Q s 1097 Rosto Doroilo amn c > am 9. Februar 1827 bestätigten Rezeste vom 25. Sep- p vor 1QI 11A A 9 - 17 nao . tember 1814 und 11. November 1817 eingetragenen ( “t L 2 O F Vo der É »t 5 L Vypotdel von 950 Talern Kurant Kompetenz nebst M turalion L Lili i O F e a L E {TA Ls J F a 9 T P 2) die Handlung Gebrüder Kiene zu Hannover ans Q T anol + 9 Ap; Kan Ao » das Aufgebot der angebli abhanden gekommenen, 9 ï ant E E U R P L von il au e Kaussrau 2 Dretthaupt, geb ä î Hn N J C und von dieter an- A n M As ge baren Wesel : i [toder 1900, über 75 M r 1901 uar 1901, über 20 A 190 101 j J A, L ) Ah (D L T Rue E LL VILPCLENYGIAUD Ez) T L l 2 w aufgetordert, pä! 8 mnd auf den 21... S d s) tember 90%, Vorm. 10 Uhr, vor dem ai Tes git «A A D ad Ì T in k, hs 4 a

Anzeige zu machen.

[87907] Aufgebot.

antragt, den vers<ollenen Seefahrer Joachim Friedrich Theodor genannt Johann Beier, geboren am 16. Mai 1842, e wohnhaft in Langendamm, für tot zu erklären.

aufgefordert, si spätestens in dem auf den 23. Sep- tember 1904, Vormittags $8 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, auf dem Gerihtstage in Damgarten, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

[87895] Aufgebot.

beantragt, ibren am 2. März 1838 in Zielenzig geborenen Vater, den Arbeiter Ern Robert Grebitus in Berlin, der seit 1886 verschollen ist, für tot zu erklären. Der bezeiWnete Ver- s{ollene wird aufgefordert, si< spätestens in dem auf den 8 Oktober 1904, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Kloster- straße 77/78, TIT Treppen, Zimmer 5, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolaen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Vershollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf, gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

87892] Aufgebot.

Katharina Laß, geh. Mobr, in Achterbörn wird der Müller Otto Christoph Friedrih Laß, geboren am 20. Oftober 1864 in Stralsund, zulezt wobnbaft in Atterbörn, jetzt unbekannten Aufenthalts, bierdur aufgefordert, \< svätestens an dem auf Freitag, deu 16. September 1904, Vormittags x0 Uhr, an Gerichtsftelle anberaumten Aufgebot#- termine zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich werden alle, welGe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, aufgefordert, \vätestens im Aufgebots8- termine dem Geriht Anzeige zu maten.

[87903] Vekanntmachung.

er Ebeleute Iobann Wilhelm Haake und Maria Katharina, geb. Neusmann, i am 23. Dezember

1902 in Rubrort gestorben. ‘Der Maurergeselle Wilbelm Haake zu Nuhrort, ein Sobn am 2. November 1894 zu Nuhrort verstorbenen Bruders

Erblassers, des Gärtners Kaspar Haake, bat die 4

16 Uhr, #0r

n m 2 as Aufgebote ÉTe1 ¿um 2510 Fe ber i, J iy A as G D 1n0 Don Q 366 PAnITTaoct F te j i Zl 8 p L L e 4 ubiger _ ry her autartorbert ibre Î en T fforterung, pätestens zen gegen den Nablaß des verstorbenen | eun Gerd Amgeige zu mad | Gustav Mociejewsfi fpütestens ia dzm auf | * Sra f Mana | uni 1904, Vormittags 1k Uhr, | F; rad, : 2 2 | nar Hoe untorzotAn o ey (4 A A A { ey 1b | Z Anti A s h od Lem unter Ic DECQDI, HMIOTIETIT. (4 /(D- Î Tos) 4 Ss [IT Zreppen, Zimmer 6/7 s Nuf zebott- | y | lermine bei tiefem Szrid Die Un, | E E : Ler 7501 iu eni er Nfunbdlidbe j 1048 Bs weiéstüdz sin! Ut cer in Abit bei- |

don mor “Ce A Sciann Torig,

2 O DoNI ta 165 5 4s fr, , t l D. Dee

4 i r r 49 rer t ruf otitetient r De Mx T E, Zep- f un ex I9PHPA, Vormitiags S Uhr, vor dem | ny untienzéneien Geri ci ae Gauidittage ini B Zomgortes aberaputen Tut ootttergiis iu melten -

Mr r -

y e < . # E Í

, wr VTufurtit oer Yévex er B bet i

I h _— e ani) T 2 = D 7 SI das L

j î inl ; s A:

erbintliteiten aut Di [ è Auflagen berb>bhtigt ¿u werden, vou den (Erben 5

j

f

j

Leg ter nit autgel 10% cin Uebershuß ergibt. Auch hastet thnen jeder z s

A ( { Ï L L 1 t @ f x (4 inem Erbteil entspreenten Teil dex Berbindlich- e laner gy erten wegen, erget Vie Auf- keit, Al

forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht

Barth, den 10. Februar 1904. Königliches Amtsgericht.

Der Arbeiter Karl Beu in Langendamm hat be-

er bezeihnete Verschollene wird

Varth, den 10. Februar 1904. Königliches Amtsgericht.

Die unverehelihte Marie Grebitus in Berlin bat

-

L)

Berlin, den 10. Februar 1904. Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84.

Auf den Antrag der geschiedenen Elefrau Wiebke

Lis

Wilster, den 11. Februar 1904 Königliches Amtsgericht.

Der Friedbof8wärter Clemens Haakc, der am . September 1833 zu Tatenhausen geborene Ï

—_——

eilung eines gemeins{aftliden Erbscheins für sid) feine Shwester Maria Haake beantraat. Alle

[87900] Aufgebot.

Aufgebot erlassen: Auf Antrag der Testaments- vollsire>er des verstorbenen Anztes Dris. med. Johann Gustav Weberling, nämlich: 1) des Arztes Vris. med. Benny Jacob Rintel und 2) des Nechts- anwalts Dris. jur. Mar H. Corten, der erstgenannte Änlragileler vertreten dur< den letztgenannten, werden alle Nachlaßgläubiger des am 5. März 1834 4 Gustav Weberling aufgefordert, ihre Forderungen vel der Gerichtsschreiberei des hiesigen Amts- gerichts, Ziviljustizgebäude vor dem Holstenthor, Grdge\hoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 13. April 1904, Nacúmittags D Uhr, anberaumten Auf- zebolstermtne, daselbst, Hinterflügel, Erdgeschoß Zimmer Nr. il g einer

Vermächtnissen und Auflagen fowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie fich niht melden, nur der Rehhtênachteil ein, daß jeder Grbe ihnen na< der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Grbteil+ entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Berlin, den 13. Februar 1904.

Königliches Amt3gericht 1. Abteilung 82.

[87896] h

Der Lokalrichter Julius Heinrih Schmidt in Frei- berg hat als Verwalter des Nachlasses des am 25. November 1903 in Halsbrü>e verstorbenen König- lihen Hüttenwärdeins Artur William Miectfchke das Aufgebot der Na(laßgläubiger beantragt. Dem- gemäß werden alle diejenigen, denen eine Forderung an den Nachlaß des genannten Erblassers zusteht hierdurch aufgefordert, ihre Forderungen bei dem unter- zeichneten Gerichte spätestens in dem Aufgebotstermine der auf den 8. Juli 1904, Vormittags 91 Uhr, anberaumt wird, anzumelden; die Nachlaßgläubiger, welche sich niht melden, können, unbeschadet des Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteil3- reten, Vermächtnissen und Auflagen berü>sichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als si< na< Befriedigung der nit aus- ge!{lossenen Gläubiger no< ein Uebers{Guß ergibt; auch haftet den Naclaßgläubigern, welche ih nicht melden, jeder Erbe nah der Teilung des Nach- lasses nur für den setnem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der ¿orderung zu enthalten. Urkundlihe Beweisstü>e sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Freiberg, den 15. Februar 1904.

Königliches Amtsgericht

Das Amt®sgeriht Hamburg bat beute folgendes

Y

ierselbst geborenen und am 20. Dezember 1903 bier- elbst verstorbenen Arztes Dris. mcd. Johann

G

; Ÿ

anzumelden. Die Anmeldung einer ( des Gegenstandes und des ng zu enthalten. Urkundliche

brift oder in Abschrift bei- r, welbe sh nit melden, 8, vorden Verbindlichkeiten | rTmätnissen und Auflagen | on den Erben nur infoweit als sih na Befriedigung Glaubiger noch ein Ueber- jeder Crbe nach der Teilung

den jenem Erbteil ent-

Als Zeitpunkt des T

nuar 1900 festgestellt. Altona, den 10. Februar 1904.

Königliches Amtsgericht. Abt 1 M

Durch Aus\{lußurteil des unter vom heutigen Tage ist d spätere Gelegenheitsarbeiter Martin Krüger,

Vierte Beilage | er und Königlih Preußi

nerstag, den 18. Februar

hen Reichsanzeig

Berlin, Don

Johann Jy

¿ 42.

hen Staatsanzeiger. 1904.

6, Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesells{.

Glausdorf (Mecklenburg), für tot è sein Todestag der 1. Januar | O E raun <weig, den 10. Februar 19 Herzogliches Amtsgericht, f N. Engelbrecht.

1i<hungssachen. Aufge ote, B Unfall- und

und Fundsachen ustellungen u. dergl. Inyaliditäts- Verpachtungen, h, Verlosung 2c. von

2 Au

Öffentlicher Anzeiger.

————————————-

Verhandlung des Rechtsstreits vor die |[ des Königlichen Landgerichts in April 1904, Vormittags |

Berdingungen 2c.

Oeffentliche Zuste

Flothmanun, Antonie geb. Behrens, rozezbevollmächtigter : Nechtsanwa ( | flagt gegen O Ehemann, | nbefannten Ausenthal1s, v des $ 1567 Abs. 1 B. G.-B., Scheidung der unter Parteien be- | Die Klägerin ladet den Beklagten | g des Rechtsstreits vor | [t herzoglichen Landgerichts | <losser April 1904, Voer- | Friedrichsstraße 71, klagt ge einen bei | Ehrlich,

dritte Zivilkammer öln auf den 29. l it der Aufforderung, eine: en zugelassenen Anwalt zu besie 3we>e der öffentlichen Zustellu

In der Aufgebots\ache des Ap Thielemann zu Seidenberg hat da geri)t zu Seidenberg durch de) am 9. Februar 1904 für Necht erkan

Der Hypothekenbrief über die att 172 Seidenberg Abteilung 111 Fräulein Marie Hedwig Thielemann eingetragene Hypothek! von 3000 T kraftlos erklärt.

Maschinenschlossers | dr Jacobine | C en- | 10 Uhr, m lt Greving, | dachte

t-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

Zustellung einer l Hermann Ge

Hugo Theodor Gesine Elisabeth 4 Gerichte Oldenburg,

\heidung, auf Grund mit dera Antrage stehenden Ghe. ' zur mündlihen Verhandlun die 1. Zivilkammer des Groß zu Oldenburg auf den 11. mittags 9 Uhr, mit der dem gedahten Gerichte Zum Zwee der g der Klage bekannt gemacht.

Februar 1904.

Kühle, Sekretär, : Gerichtsshreiber des Großherzoglichen Landgerichts. Oeffeatliche Zustellung.

Nosine Pauline Heizmann, stadt Prozeßbevollm horn hier —, flagt geg Gottlieb Heizmaun, zur Zeit mit unbekanntem wegen Ehescheidung a Ziffer 2 und 1568 - des dem Antrage, dur Urt den Parteien am 20. stadt geshlossene Che wird ge wird für den schuldigen Teil ; Kosten des Rechtsstreits zu tragen. ladet den Beklagten zur

er Klage bekannt gemacht. ebruar 1904.

So Gerichts\<hreibec des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche Zustellung. Der Schlosser Hermann W / dorf, e (egen den Kaufmann Max

6382] Oeffe rau Martha

Freiburg i. Roman Hermann zu Waldkirch,

t 30. Januar 1 Absicht von

&anuar 190 die zwischen den zu Hainichen <ulden des Beklagte } G-B. $ 1567 Abs. in ladet den Beklagten zur des Rechtsstreits vor die zwet Großherzoglichen L . auf Mittwoch, de Vormittags ® Uhr, bei dem gedachten Anwalt zu bestellen. wird diejer

Die Roman

bevollmächtigter : Br., flagt gegen ihr Georg Walter, Kaufmann, t an unbekannten Orten ab- daß der Beklagte hren Willen in Gemeinschaft

Frankenber Göln, den 13. F

Rechtsanwalt

Das Königliche Aml1sgeriht in We am 12. Februar 1904 für Recht erk ie verehelihte Koertge , Neine>e, bezw. deren Nek ihren Ansprüchen und Rechten auf die im Grundbuch von Eickendorf Band der dritten Abteilung unter Nr. 1 vergleiche vom 4. Januar 1807 einge abfindung von aht Talern ausgesloj

zulegt in Düsseldorf,

Aufenthalt3ort, wegen Herausgabe öffentlihen Zustellung wird | bus und Anerkennung ei | mit dem Antrage auf B | des Syarkassenbuchs der |tädt dorf über die Spareinlage Ko

Aufforderung,

894 gegen i 1 lassenen Anwalt zu

der häuslichen der Aufenthalt des Beklagten 3 unbekannt sei, mit dem Streitteilen am 23. No- in Sahsen geschlosfene n für ge|chieden 1 u. 2 Si. 2. mündlichen

dieser Auszu ( Oldeuburg, den 3.

vember 1891 zember 1903 besteht, und ladet den Be des Rechtsstreits vor das ¡u Düfseldocf 7 ige Sar --- a E 5 j 04, Bormittaas 1Tÿr. tg i 2 6, April 4 nen 5 A >teior [277501 O efentliche Zustellung. OTT ENTLICE DICICT 5 C Ls F A

In der Aufgebotssache des Kaufmanng L zu Schönberg, vertreten dur die ¿N I L p D Justizrat Mantell und Suay zu Gs Königliche Amtsgeriht în Amtsrichter Jaqucs am 9. Februar |

geb. Wirth, in Fre Rechtsanwalt Schell, en ihren Ehemann, den Ernst Freudenstadt, Aufenthaltsort abwesend uf Grund der $S 1567 Bürgerlichen Geseßbuchs mit | eil zu erkennen: „Die z e November 1902 ju

Die Kläger igliche Amits- Herreuberg- ven 12 NBerhandlung 5 ; ß

kammer des andgeri<hts zu

Seideuberg df n 13, April

um Zwe>ke der d zug der Klage befannt gemacht. Gerichts\hreiber mitsgeridts. ft e Zuftellung. Zeimer, rue

Der Gläubiger der auf dem Grundstü 9 Schönberg Abteilung 111 Nr. 14 als di anteil, welher der Verlassenschaftsmasse t witweten Faktor Jobanne Nahel Tugendreig geb. Ziesche, zu Schönberg zusteht, Hypothek von 400 Valern wird auf die Hypothek ausges{lossen. 61] Oeffeutliche Zustellung, Die Frau Emilie Friederike Elise Rit Mahn tirdorf, Prozeßbevoll Rechtsanwalt W. Hoffstädt in Berlin, k ibren Ehemann, den Arbeiter Johann Karl f Rätsch, früher in O jeßt unbekannty ehauptung, daß Beklui am 1. Oktober 1901 bösli< verlüsten babe n Antrage, die Ehe zu trennen und den Bekla \Muldig zu eiflären. tlagten zur mündlichen Verhandlung des Ret vor die 21. Zivilkammer des Föniglichen Landy in Berlin, Grunerstr., 11. Sto>werk, Zimm! auf den 7. Mai 1904, Vormittags 16 mit der Aufforderung, einen bei dem gedadt zugelaffenen Anwalt zu bestellen. der öffentlichen Zustellung wird dieser Klage bekannt gemacht. Verlin, den 15. Februar 1904 Strahblendorff, Gerichts Königlichen Landgerichts 1. : Oeffentliche Zustellun : Frau Emilie Bertha S in Schönefeld, Prozeßbevoll <owsfi in Berlin, kag den Steinmeß Franz Gcorg Scheiding, ‘erlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, 1

or Nota top er Veliagtie

Auszug der

Klage befannt Freiburg,

den 6. Februar 1904. Hoffmann, Gerichtsschreiber des Großher Oeffentliche efrau des Hausdieners, Schmudde, Lin Cramyas a. R., Klägerin, Rechtéanwalt Droy]en in ihren 7 R j udwig SchmuDDE, [r as Aufenthalts, Beklagten, mit dem Antrage, bestehende Ehe zu trennen un huldigen Teil zu erklären, Rechtsstreits aufzuerlegen, mündlichen Verhandlung des © ite Zivilkammer des König in Greifswald aus 16. s 9 Uhr, mit der Aufforderung, hte zugelassenen Anwalt offentlichen Zustellung

r Kaufman n

glichen Landgerichts. Zustellung. D iteeen Arbeiters Pantermüller, Prozeßbevollmächtigter: Greifsrzald, flagt gegen | späteren Arbeiter her in Crampas, jeßt unbe-

mündlichen Zivilkammer des K. e | Dienstag, den 10. Mai | B

gerichts zu Rottweil auf : : 1904, Vormittags 8¿ Uhr, mit der derung, einen bei oem Prozeßzerichte Anwalt zu bestellen. | Zustellung wird d

den Hausdiener, 1. Zum Zwe>e tiefer Auszug der Klage zwischen den

$ den Beklagten Rottweil, den 15. Februar 1904. c ITLL|UBY

rlafsun t E Gerichts\hreibe

K. Landgerichts. Klägerin [1 au und ladet den

D

Beklagten zur streits vor die zwe Landgerichts in 1904, Vormittag 1 einen bei dem gedachten Gerichte i Zum Zwecke der öffe zug der Klage bekannt gemacht. Februar 1904.

Q

=

Le L Sg

4 e

rg (Unftrut), M lti<,

B C6

co Tr

o 55

a 4K

zu bestellen. wird dieser Aus j Greifswald, d 15.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche Zustellung.

Hofrichter , Klägerin, Pr Pawel in

n S

E

p

SS/

Ge Zustelung. 2

zitekten Newiger,

verehelichte l

zu Roßlau (Anhalt), j Nechtsanwalt flagt gegen ihren Ghe Hofrichter, [et enhainichen,

17

L g A

1ädtiater : L bevollmächtigte Gitlcbe b

zt unbekannten Auf- | 5 Beklagten, auf det 1568 Bürg. 1e, das zwischen den Parteien | A und den Be-

ellen Mar \ Be clt, früher zu Gräf Ehescheidung d Buchs, mit dem Antrac bestehende Band ( flagten für den allein

o8lih verlaiten | jheidung. Ï mündlichen Verhan

ile x Cbe zu trennen Zivilfammer der Che zu T

‘)-) D Be schuldigen Teil zu

il 1904, Vormittags

tommié Guitav Maciejewéti aus Berlin |

adet des Rectes, vor den Diteiléredten Bermächtnifsen

in'omeit Tiefri Au: verlangen, als <6 nad loîenen Hlänbiger

[es nur fr ben

pr A

e ly e nal DET 2e

ilbeIm Karl Bec und seiner Shefrau, Henriette | geborenen Paul, bier, am

L estament ift der Sobn d dacht.

Berlin, den 10. Februar 1904

atglóut ger, wel{be nd nidht | 4, d

or [84

L C N i f ? x T f O S K ete diejenigen, denen glei: e oder bessere Erbre{te auf er aus Pllicbtte dant acnag det V8 NS e Hpt ingctragen im e SFerrbeim | den Nachlaß des Erblassers zustehen, werden auf- A M aer Tra AE O Ta Bermächtnissen B eite 7 N II Nr. 5) gefordert, sich spätestens am 1. Mai 1904 bei Erben unbes>@ränkt Kf S Bal Be U Die Dr M auf den I H 2 : | dem unterzeihneten Gericht zu melden E E Be Je f Friedri Drobn Brauns Ruhrort, den 12. Februar 1904. Ne meiden, nur \ der ReMlönachieil ein, daß g E c; Königl. Amts8gerict. E s T E ver P Hes NAGU es 1, on L! 1 Qt S utt nur für den fe 1 Grbtîetl ent)prewenden Teil der || - ddem d r E auf ibn « | [87824] Aufgebot. Verbindlihkeit haftet s T _in Gez tes F 1162 des B. G.-B Der Rechtsanwalt Georg Oppenbeimer zu Berlin, Hamburg, den 6. Februar 1904. t. Der Inhaber der rfunde urstrafe 2 Pfleger des "ahlasses der j Der Ge d) iber des Amtsgerihts Hamburg artort F toe ? 2uf de 20 on orm ittot os 7 Lt Fr ad 1904, Vormittags 10 Uhr, ° “Auf «rb 87901] E i : A cat as C R U von Nachlaß- Die Wittwe Ida Shuchardt, geb z L 13 uBlaßaläuklaer twerden T a, a Mt T L nr e: D M I i ¿CQUVIger twerden tedt, als Veiterbin am Nacblaß ibres ober 1E die ä d ungen gegen den Nawb- | 1903 verstorbenen Ebemanncs, Gas ri erbetene L aal L ra C E Oer, geo. F Albert Otto Schuchardt daselbit: 8 Au g y : 28 E 1gner, TPalettens in dem a den S. Juli 5904, aebotêverfabtren zum 2Zwe>e der Nusschließuna n x Les A Á E IIRAS, 1E Uhr, vor dem unterzeichneten | Nachlafgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger D s : e Ae ELCIIEEIRE, 10D, Ll T, Dimmer 0/(, f werden daber aufgefordert, ihre Forderungen gegen | Í Aufgebot. i ie Tg D den Nachlaß des verstorbenen obengenannten 2c. | | f Tagelöhners Heinrich Baumba Schuchardt spätestens in dem auf Mittwoch, den | b i T: ebe S äfer | Fulda bat 20, April 1904, Vormittags 10 Uhr, vor | en vers(ollenen ann, den vor dem unterzeineten Gericht anberaumten Aufgebots- $ Baumbach, © >cbneiders H termin bei diesem Gericht anzumelden. Die An- | L is De V Ga aeben meldung hat die Angabe des Gegenstandes und des | : OTE en 25. Ax 343, Bs j Grundes E Forderung zu enthalten, urkundliche Fulda, für tot zu erflâren. T 11 j Deweteéstücke sind in Urschrift oder in Abschrift bei- | rsollene wird aufgefordert, si spätestens | | zufügen. Die Nachlaßgläubiger, welhe f< nicht | i x. Dezember 1904, Vormittags | melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Ver- | Berlin, Uhr, vor ben nterzcineten Gericht anbe- bindlichkeiten aus Pflichiteilsre<hten, Vermächtnissen | * ? L Z elt und Auflagen berütsihtigt zu werden, von den Erben | - 3 z i nur tnsoweit Befriedigung erlangen, als si G To Z Besriedigung der niht ausges{hlossenen Gläub ge e A L no< ein Uebers<huß ergibt. Die Gläubiger aus L n Gerid Pflichtteilsre{ten, Vermächtnissen und Auflagen, | Fuida, t ; E jowie die Gläubiger, denen der Erbe 1 B S Het 9 Ht. Abt p 2 P08 JFDeT STOC | haftet, werden durh das Aufgebot nit betroffen. | Teil e L Aufgebot : ree rider 3 der Ver dlich- | Jena, den 8. Februar 1904. M Der 4 E E . L - ebruar 1904 | 19/1505] Beschluß. s g S ndschaftägericbts “Btw F Et le R _ Der den Erben des am 4. Juli 1886 verstorbenen ri&ollene Friéverit: Ecert, zulent "T Alte pam T E E | Bauern Johann Müller sen. in Autenau unter dern, für tot zu erfláren. Die _ Husgebol. 3 } | dem 4. Februar 1902 erteilte Erbschein wird, weil | %ollenz wird aufaciorteri, sid Mens in trie e a I F SAIE een Tae | fich feine Unrichtigkeit berau2gestellt hat, für fraftlos G Montags, ven 26. September 1904, "a1 Sit Tons t E r 7 ertlärt. 4 iitaas e S A n : 31. Zu De n M REE el. 1 Orb, den 12. Februar 1904

Königliches Arntsgerie>ht. 089] Oeffentliche Bekanutmachung. Ln dem von dem pensioniertenSbußtzmann Friedrich |

2 Munriít 1007 3. Aaugutt 1897 erntMteten

ofneten g: meins<aftlider L

1 1 am 4. Januar 1904 er eten Grblafser Otto Bees |

Königlictes Amtsgeriht. Abteilung 9% 9] Befauvtmachung. J

89 A 4 : : y Durch Urteil des unterzeineten Serie vom | Klägerin label

Königliches Amtsgeribt 1. Abteilung 81

467] _BVefonummachung. | der

Dur< Urteil des unterzeihneten Geriänts vom 10. Februar 1904 ist der Matrose Friedrich Reuter ¡red ; zuleßt auf dem Hamburger Dampfer „Kriemhlp“, 1âvbiger aus Pslichtteilsrecten, geb. 25, Dezember 1862 zu Käferthal, für tot erklärt

/

r mündlichen ie zweite Zivil- zu Halle a. S., 19. April 1904, Vor- Aufforderung, einen erihte zugelassenen Anwalt zu öffentlichen Zuftellung zaë befannt gemacht. ’bruar 1904.

Berlin, Grunerstraßze, Zimmer 2 mitiags 10 Uhr, mit der Aufforderung i dem gedahten Gerichte zugelaffenen An Zum Zwecke der öffentlichen : zug der Klage bekannt gemad! Berlin, den 15. Februar 1904.

Ï Gerichts\>reiber

Die Klägerin lad Beklagten zu traße 10, 1 Tre Verhandlung ) kammer des Königlichen Postsiraße 20, auf den mittags 11 Uhx, bei dem gedachten G Zum Zwe>e wird dieser Au3zug der Kla Halle a. S., den 19. Fed Pfütßner, Se! Gerichtsschreiber des Königlichen Oeffentliche Zuf Die Arbeiterfrau Fried in Potsdam, Lennejtraße 9, Justizrat Dr. Friedlände ihren Ehemann, den Arb tódam, jeßt

des Rechtsstreits vor

Oeffentliche Z Der Kaufmann Caspar Vitger u1

thasar Blum,

Oeffentliche Zustellung. H

1 Landaertt3. _ z “ja Landgertl) in Dresden, jeßt obne enthaltsort, als Erben

Falfensteinstraße

ßbevollmächtigter Nechtsanwalt Schulz, ®

R E Bildeim evollmächtigter: | Beklagte, „wegen Nichtigkeit

T 2 flagt gegen

ert, früher

Netfenden (Sonrat Aufenthalts, : | Cbescheidung in den Akten | dem Antrage zu erkennen, die Ebe der der Beklagte für den allein Die Klôgerin latet den tel

E erhandlung des NRechtéstreits v Großherzogl. S. Amtsgericht. | flebente Zivilkammer des Königlichen Landger!

ch | j | j

I Ioh

Wilhelm Weber ebet 1 r zu P tôda eiter Karl 2 Nufenthalts,

1116 Code Königliches Landgericht 1 stre>barfeit des Urteil3, falls und indem es dem Beklagter streits auferlegt, den zwi! käufer einccieits und der offenen unter der Firma dfe Teilhaber, dem Hofphotograp der Frau Mila Höffert, ged. bl andererseits am 30. November 1899 Kaufvertrag für nichtig für au Die Kläger laden den 2 mündlichen Verhandlung des Nit zweite Zivilkammer des Königliche 2. Mai 1904 10 Uhr, mit der Aufforderung, dachten Gerichte zugela}jenen Zum Zwedke der öffentli Auszug der Klage bekan

Cöln, den 8. Februa

Gerichtsschreiber des Königlichen Wundgerichis. Oeffentliche Z Die Dökhblert Druckluft Feuerungs b. H. in Liquidation in Göln, ver erichilich bestellten N. LÆvi zu Cöln, P anwalt Dr. Bodenheimer riedrih Wilhelm Lorenz, oeverden, ohne deltonderen Via

unbekannten erlafung aus $S des Bürgerlichen Gesebuchs, t Ghe der Parteien zu trennen ung auszusprechen, daß Scheidung trägt. zur mündliden Verhandlung 2b. Zivilkammer Potsdam auf den DT. V Aufforderung, L zugelaffenen Anwalt zu bestellen. 3Fentlihen Zustellung wird dieser annt gemacht 13. Februar 1904. Gerichtsschreiber Zivilkammer

inbes{ränft | acschieden unt i trage, di inbes{ränft | Li mit dem Antrage, die

mündlichen y Gallesdiés Ufer 2 tin ladet zes S n 41, WalesMes lter 2: ) des Nechtsitreuis bor den . Mai 1904, Bormnmiittags 10 # ; Ÿ Aufforderung, ei i 1 ged zugelaflenen offentlichen der Klage befannt gemacht Berlin, den 15,

¿u

mit d Serihte

Mai 190 4, Vormittags

ZO S s

gedachten Gerichte us so Zum Zwecke der Auszug der Klage bek Potsdam, de! Wegener, &

des Königlichen Landgerichts. _ Oeffentliche Zustellung. l, geb. Kraft, in Stuttgart, ver- Sci>ler in Stuttgart, klagt wann Schlegel, t mit unbekanntem

Vormiitags Serticht)czre: e L Gerihts\<reiber des Königlichen La! e Eo u Beri Oeffentliche Zustelluug : N Die vereheli<te Arbeiterin eglaréfa, zu Köntgöhütte, Proz Hehtsanwalt Tr Un ihren Ebemänn, | Qarl Greiuert, früher zu Köntgshülte, jeh! ¡ifenthalts auf Grund ber & aud 15967 Bürgerlichen [Tae

S176

( DPOTENC

°:

Die Frida Schlege treten durh Rechtsanwalt | ibren Ehemann Herman techniker, früber in Stuttgart, 1e! Aufenthalt abwesend, we trag, zu erkennen: Die am Ehe der Parteien wird geschieden u den allein s{uldigen Teil die Kosten des Rechtsstreits zu mündlichen

| mächtigter | 2S., flagt gegen

| faunten i dung mit deni An-

92. Iult 1897 geschlossene nd der Beklagte für au hat derselbe

Geleybuchs,

igten als den \<uldigen Teil zu erklären d. M. ift ter Kaufmann Moses Moritz Füxft | S Poeragten gur Wn T ¿zu Beilin, Alexanderstraße 42’ uidaeu Be (n Für | hanblung des Nechtsslreits yor hie viert Bivillas C P LU4 I j H D [D i 4 ntali j 5) 4 2 entandinbéat B L) erme Dung Des Kontglichen Landgerichts zu Beuthen 2/2 Berlin, den 4. Februar 1904.

Verhandlung 1. Zivilkammer des Köng- ul Dienstag, Vormittags D Uhr, einen bei dein gedachten Ge- enen Anwalt zu d Februar 1904.

Mechtsstreits vor

| den 29, März 1904, Vormittags 11 M | lichen Landgerichts

| derAuffordèrung, einen bel vem geha | Tite zugelassenen Anwalt zu bestellen Zustellung wird dieser Hub

| mit Gründungsvertrage vou 10. September flagte zu verurteilen, an 49/0 Zinsen feit dem Die Klägerin

5 F

mit der Aufforderung, richte zugelaff 1 Stuttgaxt, den 13

öffentlichen Klage befannt (6 nal Beutheu O,-S,, den 13, Fehruar 1904 Pa ulr ah, Gerichtsschreiber des Königlichen La

ÖCT U LS Me LdCL

H.Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

7. Erwerb3- und Wirtschaftsgenofsenschaften. 8, Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

9. Bankauswei]e.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

——_—MM————

——————==

87751] Oeffentliche Zuftellung. i G Sperling uch( eta Lig Die Firma H. V. Sperling, Buchhandlung in Stuttgart, Inhaberin der Firma P. L. Sperung, | A1 L Ian laat acaen ben mit unbe- einen het dem gé- | Hud handiung tn ZUri>, LLAO0i Gegen VEA "2. 7 llen. | fanntem Aufenthalt abwesenden Koch und Rondito ng wird dieser | Ernst Widmann von Herrenberg, ee JeE E | hauptung, daß der Betlagte po der Tlägeri!den | Fili in 2üri<h am 22. Juli 1898 voraus | Filiale in Zürich am 22. ZuU Lo d, | gegangene Bestellung 17 Bän onver- Babe R A 27 fich aoltofort rit | fationslerikon fäuflih geliefert , mit | dem Antrage auf Ss zur 5 J rost o 165 ; n ; Onolnart | Bezahlung der refiliczen 199 « 3 erding zu Düsseldorf, | Detaylung der rEAGEE 1: vou ge Mi | hieraus zu 49% seit 1. 3 ( Le C ç An kne befannten ! 2 A I A : DILC DULMILILET Pa Zwartañen- | Pr zehToiten 5 Die Klägerin G . | Verhandlung des : G r M mntäzeortt 11! Gerrent -} 1 o! A L LOMUL Ayr A Z L 5 und Ag- | 26, April 1904, V V E E N Drrods por fentlichen ( e À L D

( s g U L 5 r "3 S 4+ F11 CL L L Recht 2 v O v4 E.

wte

A

L Amtsgerichts.

LULLUWY

Y P d T s 6 Nr 95 He "454 (21141191

mittags 19 Zustellung w

7 At

44 Ad A

22 - - T M Naftatt, den Februar 4 Lai » Den 19 H

Kormittagës 19 Uhr Zum Zwecke

o ? n C & A2 L

efer | fr Ter I t dekfannten V ï 4T Ti met atn . JAL reti LIT - _ p A - dus «, i ü N - 7 Klager aus rem L'ariet > R egr P J r > & 4 4 ; L J 77 Mr s T C H rit Int 2 - _— : A nfailige ZSerurtetiit u oi S 2 _ “pr ; Æ. 4 eit 4 - : L R 4 L “% V - d ai - D t - N y T r Bi om: 2. Vezemöer IL L - v od T2 Fela l tündiimen Berhand zes T l . i trerts das Ka iche ImtägertMt t D S e - - 4 Be _ YB ta j =reitag, den L. Juli 1904, VormittagSE ? e Dee - *. E 97 Uhr D T ved? r dffentiiem : Nl Ï Tr O dieter r Klac eta mai lus —_ 4 G IL Ai Watt), L Dit D e t a1 N f D TeTIT Zerr<t8?><re Fi Hen Amt2gertdt ns

Unfall: und Juvaliditüts- de Versicherung.

D L) F F

4, Vormittags A he. „n Keue. ntg Iu : C E T R S E A S a T ti

S4. s , t L 4 S5 4) Verkäufe, Verpahtungen,

D Ler Ug

I 74 [A P O, 3 d i E Verdingungen ! SCTrDInquuigell X. e ) j 27924 Refagznmmauhuag- den: Ov Rauhoizvertauf. h S K s 4 F %/y 1 X s beta Ti Yat iu Beute Dau l L ‘das: Bekla valde verden a wdbenanuteu Tagen vou: L@ : B es 2 Í Ia ls Nt» D 2 D ittzgs 3 Let Bau Dn Anzüger Wap iti ugs A gane o E L d) IOLS 1111 LUSMBAAt L (U LAT 18 A C n Reat S Ea A, a L L & k Q S M L E E L vas i R oa V rei Die Rig Di Me Berhandiuita E G Dp y x E A R E C D E. e ra I R y t EREE Mittwoch, deu 2. Mürz L904, B: “s y c %, D va T4 C 48. Apxil 4904, Vormutags | F aide \ E t d | en Uung SOCLIILMATE H. 41 Vg V i gh 1 S i dv, E) ; 0 ¿U A M ci DYO

4

e 2 B R

j

T