1904 / 43 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Untersuchungssachen. % Aa ore, B l, . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Verficherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Q! jf 5 D pk

d) Untersuchungssachen.

[88292] Steckbriefserledigung. |

Der gegen den Agenten Julius Theodor Ludwig Vollmann wegen Beihilfe zur {weren Urkunden- fälshung unter dem 22. Februar 1895 in den Akten U. R. I. 31. 1895 erlasscne Steckbrief wird zurück- genommen.

Berlin, den 13. Februar 1904.

Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht k. Fahnenfluchtserklärung

[88295] L und Beschlagunahmeverfügung.

In der Untkersuhungs\sahe gegen den Heizer Richard Emil Heinrich Schulz der 2. Komp. I. Werftdivision, zuleßt an Bord S. M. S. „Blücher“, geboren am 20. November 1879 in

Schlaben, Kreis Guben, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der §8 356, 360 der Militärstrafgerihts- ordnung der Beschuldigte hierdurch für fabnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindliches Vermögen mit Beschlag belegt.

Kiel, den 15. Februar 1904.

T7 5 t

t

Kaiferlihes Gericht der 1. Marineinfpekiion. so T f aKkorr:

Der Gericht8herr : M3rder. von Dresky, -

d : Gericht8afsefsor. Kontreadmiral. Gericht8affef

[88288] gn

Beschlagnuahmeverfügung.

In der Unterfuhungsfache gegen den Nekrut Iohann Wieczorrek aus dem Landwebrbezirk Gelsenkirchen, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der §S 356, 360 der Militärftrafgeridtsordnung der Beschuldigte hier- durch für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindliches Vermögen mit Beschlag belegt.

Münster i. W.. den 16. Februar 1904.

Gericht der 13. Division. Der Gerichtsherr : Assessor Gerloff,

Graf von Klinckowstroem. als Kriegsgerihtsrat. |

[88293] Bekanutmachung, : Die in der „Dritten Beilage zum Deutschen | 5

Reichsanzeiger“ vom 22. Oktober veröffentlichte Beshlagnahmeverfügung und Fahner

fluhtserflärung, betreffend den Leihtmatrosen 2. Klaffe |

Ferdinand Adolf Schubert, 1. Kompagnie 1. Ma-

Kreis Ratibor, wird hiermit aufgehoben. Kiel, den 16. Februar 1904 Kaiferliches Gericht der I. Marineinspektion. Der Gericßtsherr : I 2 ph von Dresky, ELES E Kontreadmiral. Gerichtsassefsor. [88294]

Die in der Reichsanzeiger“ vom 26. September 1903 veröffentlichte Fahnenfluchtserklärung und nahmeverfügung, betreffend den Matrosen Pehmöller der 3. Komp. 1. Matrosendi S. M. S. „Blücher“, wird hiermit aufgehoben.

Kiel, den 16. Februar 1904.

Kaiferlihes Gericht der I. Marineinspektion.

Bekanntmachung.

„Zweiten Beilage zu 19

p Le Gal,

Der Gerichtsherr : S M-x von Dresky E WeriMigaenor

Kontreadmiral.

2) Aufgebote, Verlusi- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[88229] Dem Rentie

Zahlungssperre. Wilhelm Otto

G

[Sanma

1 den Inhaber der Papiere eine Leistung r insbesondere neue Zins\cheine oder einen Erneuerungs- schein auszugeben. Das Verbot findet auf den oben bezeihneten Antragsteller keine Anwendung. Berlin, den 16. Februar 1904.

Königliches Amtsgericht T. Abteilung 82.

[88235]

Die am 19 1903 angeordnete Zahlungs- sperre bezüglih. der nachgenannten Anteilscheine der Herzoglich Brauns zishen Prämienanleiße vom 1. Marz 1869: S 732 Nr. 31, Serie 4244 Nr. 7, Serie 8622 Nr. 20 und Serie 8761 Nr. 32 ift durch Beschlu heutigen Tage aufgehoben Antragsteller fin Wolter in Barbis und Witwe Buchner, Boe, in Stargard i. P. und Frau Amtsrichter Hedwig von Wolffradt, geb

Buchner, in Schrimm. Braunschweig, den 9. Februar 1904. Herzogliches Amtsgericht. 16. Brandis. [88228]

Das Aufgebotsverfahren, betreffend den Schuld- brief Nr. 12062 des Bremenschen rittershaftlichen Creditvereins über 300 4, ist durch Wiederauffinden desfelben erledigt.

Stade, den 16. Februar 1904.

Königliches Amtsgericht. [88426] Bekanutmachung.

Seit 14. Januar d. Is. in Verluft geraten Hansa Dampfschiffahrtsaktien Nr. 5679 und 5680 à 500 A Ad 1390 IV. 24. 04.

Berlim, den 19. Februar 1904.

Der Polizeipräfident. 19Y E. D.

[88322] Süddeutsche Bodencreditbank. Der Verluft der nachstehenden 34 igen Pfand- briefe unseres Instituts , wurde bei uns angemeldet : Serie 48 Lit. I Nr. 488 868 488 369 à A 1000. München, den 1X Februar 1904. Die Direktion. [88336] _ Bekanntmachung. Der 4%%ige Pfandbrief unseres Justituts: #6 500,— Serie 17 Lit. C Nr. 240 171. mit Coupon

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

16. Mai 1903, ift uns als abhanden gekommen ge- meldet. Würzburg, den 18. Februar 1904. Bayerische Bodeucredit-Auftalt. [69968] Aufgebot. Auf Antrag des Arbeiters August Riedel - in Wendish-Musta und des Arbeiters Ernst Riedel in

| Köbeln wird der Inhaber des von der Firma Gebr.

Hentschel in Muskau für die Witwe Ernestine Friske, geb. Riedel, über 1500 A Guthaben aus-

1900, Nr. 252, | 7

| frau bezw. trosendivision, geb. am 31. Dezember 1880 zu Bosatz,

e js A I. 47 § C7 lo | Falle früheren Ablebe | p. Löber, z. ZE.

im Deutschen |

August |

Ion Dezw. |

des Anbauers Johann NRofenkreck

per 1. April 1904 und folgende, ausgefertigt am

Nr. 2,

gestellten Schuldscheins vom 6. April 1899 aufge- fordert, spätestens im Aufgebotstermin am 29. Juni 1904, Vorm. 10 Uhr, seine Nechte bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und den Schuld- hein vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. i

Muskau, den 10. Dezember 1903. Königliches Amtsgericht. ] Aufgebot. 18 Aufgebot der folgenden verloren gegangenen Urkunden ift beantragt :

1) des Hinterlegungs\{eins der Wilhelma. al meinen Versicherung8aktiengefellschaft, vom 2. Mc 1893, betreffend Hinterlegung der Police Nr. 14 271 über 1000 Æ#, zahlbar naß dem Tode des Eisen- drehers Reinhold Seeliger zu Breslau an dessen Erben, von dem p. Seeliger zu Karlowißz bei Breslau,

9) der Lebenêversiherungspolice der Magdeburger allgemeinen Versiherungsaktiengesellshaft Ne. 19 403 vom 4. Oktober 1888 über 3000 4, zahlbar nach dem Tode des damaligen Bezirksfeldwebels Gustav SFohann Schwarz an dessen Mutter Jultanna Schwarz, geb. Pater, zu Adl. NRauden bei Pelplin, von dem p. Schwarz, z. Zt. Intendanturregistrator tin Posen,

[5378 Da

v _J e

spolice derselben Gesell- Juni 1877 über 3000 M, des Gendarmen Ernst Fulda an defsen Ebefrau jon dem p. Kleiber, z. Zt. irg-Buckau,

n( eins der Wilhelma Iuni 1895, betreffend Hi erficherungsvolice Nr. 909

in Waßhlershausen an dessen E Kinder, von dem p. Engel #n Ca

L C n

wohnhaft,

5) des

T Tonunan AMotn Mz; / Hinterlegungs\cheins der Wilhelma

horftäoriinaQ Alto M 92 D Ns Ver nerungSsporIce Nr. 28 442 über

123 a L. o am 12. Oktober 1927 an den Cr, . nokmo ey O Pfi a CTN ermn er | Fuhrunternehmer Heinrih Löher in Dortmund, im |

nhaft, der LebensversicherungfÞpolice aft Nr. 55 315 vom 14. März 1902 über 3009 Æ, 3. April 1932 an den Schiffer Paul in Krossen. im Falle feines seine Chefrau, Maria geb.

in Hörde woh

Par L o o f [le deren fräberen Ablebens ‘an ; ie E P ¿ N 3[i pon der Witwe Neumaun, Vîa

hahe 27 Orff 2 Q » L U Iro a6 Co Has Dio nbaber Ber Nrfunden verden “1tfaefnrhort K / V D WA/ L V L HTTUNDO 4 Wer b A gerordert,

in dem auf den 30. Abhpril 1904,

na toong E ate | Lc

| Vormittags {0 Uhr, ‘vor dem unterzeichneten Ges- |

7 (n T S Q 117 -_ nbhornimtorn 9 olk g richt, Domplaß 9, Zimmer 1, anberaumten Aufgebots ihre Rechte den und die Urkunden

una Sor

y A o t nontAlia S F Det A v 7 orzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung

Urkunden erfolgen wirb | Magdeburg, den 1903 | Königliches Am L. L & | 33291] A Das Amtsgericht Bremen hat 1904 das folgende Aufgebot erlassen: „Auf F î

ntévollstreders des ver

C. ¿O0ann

der unbekannte |

) Bellmann in Arbergeu,

ber des Einlegebu der Spar hierselbst | Semen Vir. Jl 764, am 293. Juli s den Namen | =-* O. Bellmann mit einer Einlage «4 900 ‘exe | 2 M, Tau öffnet und gegenwärtig ein Guthaben «2 nachweisend, hiermit aufgefordert, spätestens in dem | 27 Ul auf Donnerêtag, den 27, Oftover 1904, | -. 7; Nachmittags 5 Uhr, anberaumten, im Gerichtg- | !T geweien am 29. 4 S hauje hierselbst, Zimmer Nr. 65, stattfindenten Auf- | le Aecht8uachfolger des oypothefengläubigers gebotstermine unter Anmeldung feiner Rechte dag | W +-_ vezugiud) die Znhaber der Wechsel zu 2 werden gedahte Einlegebuh hier vorzulegen, widrigenfalls | aufgesorteri, tens in dem auf den B. Sep-

1+ oR Tr F+ET wll 2 ov Ao letzteres sür kraftlos erflärt werden

Bremen, den 17. Februar 1904 | Der Gerichtsschreiber des Amtsgeri®t | Stede, Sefkretär. |

| [88230] Aufgebot. Die Erben des Maurers Ckristoyh Ricbter in | Bernburg haben das Aufgebot "der verloren ge- | gangenen Hypothekenurkunde vom 11. Oftober 1850 | über die auf dem Grundbuchblatte des Morgen Ad an der Vogelstange neben Kirchenacker, des 5 Morgen Ader an der Halleshen Chaussee ¡wischen Rettig und Schulze, Bernburg, Bergstadt, Band 25 Blatt 1261 und 1262 Abteilung Ill Nr. 1 für den verzoglichen Landesfisku tehungsweise die Herzog-

liche Gerichtskafse in Bernburg eingetragene Fautions- bypothek von 200 Talern Kurant beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 30, Mai 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 34, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Beruburg, den 14. Februar 1904 verzogl. Anhalt. Amtsgericht. Abteil. 4. [88233] Aufgebot. T. 1) Im Grundbuche von Güntergost Bl. Nr. 126 stehen in Abteilung 111 Nr. 1 für die Geschwister Wilhelmine Ernstine, Ernestine Ottilie und Alwine Florentine Kaupp auf Grund des Rezesses vom 7. April 1870 je 36 4A Muttererbe nebst 5 9% Zinsen Ea dbu , 2) Fm Grundbuche -yon Kollin Bl. Nr. in Abteilung ITI Nr. 2 für die verehelichte Tue E geb. Taterka, in Nie¿iychowke auf rund des Nezesses vom 14. Oktober 1839 63 Taler 6 Silbergroschen 9# Pfg. eingetragen. 3) Im Grundbuche von a. Karlsbach Bl. Nx. 26 in Abteilung 11l unter

Öffentlicher Anzeiger. |:

10. Vers(ßiedene Bekanntmachungen.

2 “D

b. Karlsbach BI. Nr. 21 in Abteilung 111 unter Nr. 5,

Nr. 4 stehen für die Marianna Rewolinska auf Grund der Obligation vom 5. Juni 1847 200 Taler Vater-

erbteil, von der Selbständigkeit ab mit ß /, ver- zinslich, eingetragen.

4) Im Grundbuche von

a. Gromaden Bl. Nr. 29' in Abt, 111 untex Nr. 1 und 2,

b. Gromaden Bl. Nr. 40 A in Abt. 111 unter Nr. 17 ! und 2,

c. Gromaden Bl. Nr. 98 in Abt. 111 unter

Nr. [51nd *

stehen für die am 29. November 1840 geborene Balerie Boinska folgende Posten eingetragen:

1) 49 Taler 23 Silbergroschen 108/59 Pfa. Vater- erbe auf Grund des Rezesses vom 9. November 1841 9) 10 Taler und 1 Kasten oder 2 Taler und 1 Betl oder 10 Taler Muttererbe, laut Kontrakt vom 4. Juni 1846 nebst den Kosten.

Auf Antrag der eingetragenen Eigentümer der genannten Grundstüde: : h, j

1) des Ackerwirts Karl Lochoßki in Güntergoft,

9) des Akerwirts Stephan Glysz in Kollin,

3) a. des Ackerwirts Albert Menning in Karlsbach,

h. der Ackerwirtswitwe Julianne Greh in Karlsbach,

c. des Ackerwirts- Josef Grohowski in Karlsbach,

4) a. des Ackerwirts Johann Boinski in Gromaden,

b. des Shmieds und Gastwirts Adalbert Gapinski in Grozmaden,

c. des Ackerwirts Julius Krause in Gromaden,

sämtlih vertreten durch Rechtsanwalt Fahle in Lobsens,

vom 11. April 1903, betreffend Hinter- |

A L 9 D n j na felinem LQode, von dem

derselben Gefell- |

| tember 190 L, Vorm.

S g D 0 A + nor t ck Ps zeichneten Geriht anberaumten Termin

| zulegen,

F E Be s” f e B LHLE! Rechte bezügli die Kraftloserklärung der Wechsel

werden die unbekannten Gläubiger der oben- genannten Hypothekenposten aufgefordert, ihre Nechte \pätestens im Aufgebotstermine am 9. April 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anzumelden, mit der Verwarnung, daß bei unterbleibender Anmeldung die Ausfchließung ihrer

| Rechte erfolgen wird.

[[, Im Grundbuche von Runowo Bl. Nr. 68 stehen in Abteilung I[Il unter Nr. 1 und 2 für den

1 L t T A a | Kaufmann Lewin Machol Hirschberg in Lobsens und A o T No ck nanng G ) L as in Ce b F C Ry nach dem Tode des Privatmanns | den Kaufmann Salomon Joseph Brasch in Lobfens « | je 151 Zaler 11 Silbergroschen se{8 Pfennige rück-

| ständige Kaufgelder

nebst 50% Zinsen seit dem 1, Oktober 1868 auf Grund des Vertrages vom 9. März 1869 und der Zessionsurkunde vom 15. Juni 1869 zu gleichen Rechten eingetragen. Die über die Posten gebildeten Hypothekenbriefe find verloren ge- gangen. Auf Antrag des eingetragenen Eigentümers, des Arbeiters Lorenz Malek in Nunowo, vertreten durch den Nehtsanwalt Fahle in Lobsens, werden ie unbekannten Inhaber der Briefe aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 4. Juni 1904, Vormittags UL0 Uhr, vor dem unterzeichneten ihre Rechte unter Vorlegung der Briefe daß andernfalls

Gerichte

Mi L

anzumelden, mit der Verwarnung,

5 De T4 48 rf 3: I do 46 oval nov 4 | die Kraftlotertklärung der Briefe erfolgen wird.

Lobsens, den 3. Februar 1904. Köntgliches Amtsgericht. Aufgebot.

rant

[37463] Es haben bi L) der F «4 1 zeboet zum Zwecke der Aus\chlie der auf feinem im

Nr 121 »f i, 101 Derjei

Fden das Auf des Gläubigers

Fden Bd. i Abt. T[T Nr. 2

C für den abwesenden Johann Friedrichß Zöhl aus dem am 9. Februar 1827 bestätigten Rezefse vom 25. Sey- 1d 11. November 1817 eingetragenen Talern Kurant Kompetenz nebft

bruder Kiene zu

10 Uhr, vor dem unter- Z ihre Rechte | Wechsel vor- |

7 D [Ten

1 E E oh “M DeEJUgLIO) U 2 Di

widrigenfalls die Ausschließung mit

anzumelider und

erfolgen wird. Ofterburg, den 23. J )4. Königlicves Amtsgericht.

t G L c m ei þa.

[33237] Aufgebot.

Der Scthläcßtermeister Richard Wenger zu Nixdorf, vertreten durch die Rechtsanwälte Fuftizrat Bürkner und Rechtsanwalt Heudtlaß zu Rirdorf, hat das Auf- gebot der im Grundbuche des Amtsgerichts Nirdorf von Rirdorf Band VIl Blatt 264 in Abteilung [Il unter Nr. 1 und 2 zur Mithaft von Rirdorf Band I Blatt 37 übertragenen Lasten, nämlich: eines Vor- faufsrechtes der Verkäufer und eines jährlichen Kanons beantragt. Die Berechtigten werden auf- gefordert, |pätesteus in dem auf den 9. April 1904 Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Berliner Straße Ecke Sch{önstedts;raße Zimmer 18, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren Rechten aus- geschloffen werden werden. :

Rixdorf, den 12. Februar 1904.

Königliches Amtsgericht.

[87462] _ Aufgebot.

Der BVädermeister Hermann Sshlieyhake aus Jerxheim hat das Aufgebot des Braunschweigischen Hypothekenbriefes, welher über eine auf Lien pas eo No. af. 76 zu Jerxheim ein ‘tragene

ypothek (eingetragen im Grundbuche von Jercleba Bd. 11 Seite 76 in Abteilung 111 unter Nr. 5) von 1550 A auf den Namen des Kaufmanns Friedrich Drohn in Braunschweig unterm 2. De- zember 1894 von dem unterzeichneten Gerichte aus- gestellt ist, nahdem die Hypothek auf ihn über- gegangen ist, in Gemäßheit des § 1162 des B. G.-B.

antragt. Der Junhaber der Urkunde wird auf-

c. Karlsba®% Bl. Nr. 34 in Abteilung 111 untex

Kommanditgesellsaften auf Aktien und Altiengesellsch, Erwerbs+ und Wirtschastägenossenschaften. Niederlassung »e. von Mechtsanwälten.

Bankausweise.

bnd gefordert, spätestens in dem auf den 20, September 1904, Vormittags 10 Uhx, vor dem unter, zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen widrigenfalls die Kraftloserklärung des Hypotheken briess exfolgen wird.

Schöningen, den 11. Februar 1904,

Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift) [88234] Bekanntmachung.

In der Lettauschen Aufgebotssache haben die Eigen, besißer folgender Parzellen

1) Kartenblatt 3, Parzellen Nr. 1147/288, Abr an der Alle, Größe 93 qm,

2) Kartenblatt 3, Parzellen Nr. garten, Aker, Größe 3 a 16 qm,

3) Kartenblatt Nr. 3, Parzellen Nr. zu 119/307 aus 1148/2888, Weg nah den Auestücken, Größe L Q

angezelgt, daß die Sackträgerwilwe Marie Neh- berg, geb. Lettau, und die Schuetderfrau Therese Ziehvr, geb. Lettau, beide unbekannten Aufenthalts, das Etgentum an den obigen Parzellen für #\ch in Anspruch nehmen In dem Auss{hlußurteil vom 14. Juli 19038 sind daber den beiden genannten Frauen ihre Mechte yorbehallken. Den tejlteren wird nunmehr gemäß Art. 28 Abf, 2 der Königlichen Verordnung voi 13, November 1899, betreffend das Grundbuchwesen, (Ges „Samml. S. 619) eine Frist von ® zwei Monaten bestimmt

Allenburg, 16. Februar 1904.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot,

Müllermeister Joseph. Figas in Zacharzery, vertreten durch den Justizrat Meyer in Ostrowo, bat das Aufgebot zum Zwecke der Ausschließung der Eigentümer des im Grundbu von Zacharzew Blatt Nr. 48 auf den Namen des MiHlermeisters Wilbelm Klar und feiner Chefrau (Emilie geb. Werner ein- getragenen, zu Zacharzew belegenen, 28 a 10 qm großen Grundstücks beantragt. Die bisherigen Eigen- tümer werden daher aufgefordert, ihre Rechte auf das aufgebotene Grundstück spätestens in dem auf den 27. April 1904, Vormittags 9 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermine arzumelden, widrigen- falls die Ausschließung ihrer Eigentumsrehte an dem bezeihneten Grundstück erfolgen wird.

Oftrowo, den 7. Februar 1904

Königliches Am!sgericht. [88226] Aufgebot,

Der Rentner Heinrich Gieseke zu Wolfsöbhagen bal glaubhaft gemacht, daß er das Eigentum an dem im Grundbuche nit eingetragenen Plane Nr. 1036 der Karte von Wolfshagen „vor dem Lofkiege“ zur Größe von 5 a 70 qm erworben hat. Daëé)elbe hat die Ebefrau des Scchuhmachermeisters Christian Reimer, Dorothea geb. Klingebiel, aus Wolfshagen, bezüglich eines 26,68 a großen, auf der Grube vor Wolfs8hagen, neben Keune und Hagedorn belegenen Teils vom Plane 1129 „vor dem Burghagen" glaub- haft gemaht. Behufs Eintragung dieser Grund- stücke in das Grundbuch haben dieselben das Auf-

O 10 1182/28388 Aue-

[88236] (Nau 4 Cl

| [88297]

gebotsverfahren beantragt. Demgemäß werden alle diejenigen, welhe ein Necht an diesen Grundstücken zu haben vermeinen, aufgefordert, \solde Rechte spätestens in dem vor dem unterzeihneten Gerichte in der RNauschenbergshen Gastwirtschaît zu Langels- heim am 14, April 1904, Morgens 104 Uhr, stattfindenden Aufgebotstermine anzumelden, widrigen- falls die Antragsteller als Eigentümer der Grund- stücke in das Grundbuch eingetragen werden und die- jenigen, welch die Anmeldung unterlassen, ihr { gegen etnen Dritten, der im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs die Grundstücke oder Nechte an denselben erworben hat, niht mehr geltend Y y

machen könn

Lutter a. Bbge., den 15. Februar Hcrzoaliches Amtsgericht. Aufgebot.

Die Rofine Braun, Ehefrau von Johann Thumm Schloffer, in Straßburg, Kreuzgasse 12111, hat be- antragt, den verschollenen Etienne Braun, geboren am 21. Dezember 1851 zu Dambach, zuleßt wohn- haft in Dambach, für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, ich spätestens in dem auf den 14. September 1904, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auékunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, jpätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Baxcr, den 12. Februar 1904.

Kaiserliches Amtsgericht. Aufgebot.

Die Arbeiterfrau Wi:lhelmine Behrendt, geb Drogulatus, in Gr. Pogorzellen hat beantragt, den verschollenen Arbeiter Jakob Behrendt, zuleßt wohnhaft in Gr. Pogorzellen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Vershollene wird aufgefordert, \ich [patestens in dem auf den 21. September 1904, Vorm. 11 -Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 5, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die - Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welWe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Bialla, den 11. Februar 1904.

Königliches Amtsgericht. Abt. 4. [88231] Aufgebot.

Christof und Sidonie Bindernagel in Kraula haben beantragt, den am 13. Februar 1849 in Reichenbach geborenen, feit 1881 verschollenen Andreas Deubner für tot zu erklären. Deubner wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Donnerstag, deu 8. Sep- tember 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Friedrihswerth, den 14. Februar 1904.

Perzogl. S. Amtsgericht Wangenheim.

(L. S.) Dr. Stoll.

1904,

Q7460]2 (4 Jj

f L

5 Aufgebote, Verlust-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

(46238)

hat beantragt, pon vorsollenen / S e p, d

(Sf cistoph Dammer ann, (albe a. W-, [it / s C, Ner kollene wtr aufgrtorbert, h spätestens in Dem auf LCén 10 Uhr, v0! raumten falls welche Hutfunft cho! nen M fort 4 MTIN

u Stockhausen, iner Todeserklärung bas

—_

ntra worben

ck M

er O

tern ine

Vorm. 9 Uhr, olgen wirb. NRersc{hollenen zu

ju machen

[87909]

mtraat, zu Aumund geb zuleyt

Dec dert, spätestens in tem au] Dienstag, den 20, Sep-

tember 1904, Vormittags 10 Uhr, vor dem unte

zu melden,

die Aufforderung, dem Gericht Anzeige zu machen.

02) O 2 L

Aufgebot an ( 4 S C nl ble s Altenkirchen wohnhaft, als elterliher Gewalthadber über feine

Anr NRerE i: Emma geb. Nindt, Ehefrau von Heinrih Grüner,

und seitdem verschollen it, fur tot zu erflären. Indem dieser Antrag zugelassen wird, ergeht die Auf-

forderung:

obgenannt, spätestens in dem auf Mittwoch, den 5, Oftober 1904, i i j Sitzungssaale des K. Amtsgerichts Waldmohr be- stimmten Aufgebotstermine fich zu melden, wtdrigen- falls ihre Todeserklärung erfolgen wird,

der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Auf 1C0C

[87470] H Der Tischlermeister Robert Kranepuhl zu Witten- bera, Juristenstraße, hat das Aufgebot zum Zweke

der Todeserklärung des

Friedri ch Hermann Grosse, zulegt in Wittenberg

oder Tod des t r ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots-

zum Deutschen Reichsanzeiger und Berlin, Freitag, den 19, Februar | Öffentlicher Anz

des Großherzoglichen 2 Montag, den A8, April

4B,

Untersuchungssachen.

Nerlosung 2e, von Werlpapteren,

Aufgebot, i

Der Arbeiter Heinrich Häammermaänn in Kalbe a i Arbeiter eriehrih 4 |

zuleht wohnhaft n

Bex bezeichnete

(s

lot zu erfláren

Mormittags (Heriht anbe wibrtgene- alle,

21, Septleombey 1904, hem unterzetmneten MAufgehotstermino zu melden, o Todederklärung erfolgen wtrd, An iber Yeben O00 bes ere vermögen, eraeht bie Auf Nufagehotälermine bem

/ ober

ertetlen \pátestens 1m ¿cit Anzeige zu machen albe a. 2, ben 6, Februar [04 Köntgliches Amtägericht

919 noreas Noth, geboren am 14 September it vers{Gollen, un tf zu U uftehi ia

Auf Grund derx gestellten Anträge

1442 ede

ralren bee

bén aufaectorbert ; Ey

ver Berschollène, ich spätestens im ufgebot Mittwoch, den 14, Dezember 1904, hei dem Gr, Amtsgerichte dahier seine Toveserklärung er-

¡

melden, widrigenfalls }) alle, welde Auskunft (her Leben o er oh bes erteilen vermögen, späteitens 1m

i | Hort Hnteta faebotótermine bem unterzeichneten Gericht Anzeige

Lauterbach, den 12, Februar 1904. : Großh. Hessisches Amtsgericht. Aufgebot. :

Ber S(ifföloch Georg Thöle in Aumund kat be setnen verschollenen, am 99. Oltober 1570 renen Sohn Georg Hinrich Thöle, wohnhaft in Aumund, für tot zu erflären. bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih

rzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotêtermine widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen

An alle, welche Auskunft über Leben oder ves Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht spätestens im Aufg botstermine

Lesum, den 1%. Februar 1904. Köntlgliches Amtsgericht. Oeffentliche Bekanntmachung. Kal. Amtsgericht Waldmohr hat heute folgendes

erlassen: Geis, L heobald, Ackerer, in

4 A Z 7

2 ehelichen minderjährigen Rinder, namens ; und Karl Geis, hat beantragt, seine Schwägerin

in Krohnhofen wohnhaft, welche in den

1868 oder 1869 nach Amerika ausgewandert

v wv 40TH

in die vershollene Ehefrau Heinri Grüner

1)

A

Vormittags 9 Uhr, im

2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod

votstermine dem Gerichte Anzeige zu machen. Waldmohr, den 9. Februar 1904. Der Gerichtsschreiber : (L. 8.) Hudlett, Kgl. Sekretär.

Mai

S f. A IO0ann

verschollenen, am 30 in Fahmo geborenen Schuhmachers 2 vohnbaft, in Antrag gebracht. Der bezeichnete Ber- chollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf en 5, Oktober 1904, Vorm. 106 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todesertlärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben Berschollenen zu erteilen vermögen,

termine dem Gericht Anzeige zu machen. Wittenberg, den 9. Februar 1904. Königliches Amtsgericht.

[88223] Bekanntmachung. :

Um 2. April 1903 is zu Frankfurt a. M. die |

_

Vitwe Maria Bechtel, geb. Schwöbel, geboren an 23. Dezember 1825 zu Beerfelden, zulegt wohnhaft in Frankfurt a. M., gestorben. Jhr Nachlaß beträgt ungefähr 550 « Da ein Erbe des Nachlaffes bisher nit ermittelt worden ist, werden diejenigen, denen ein Erbrecht an dem Nachlasse zusteht, aufgefordert, diese Nechte spätestens bis zum 14. Mai 1904 bei dem unterzeichneten Gerichte zur Anmeldung zu bringen, widrigenfalls die Festsezung erfolgen wtrd, daß ein anderer Erbe als der Fiskus mh yor- handen ift.

Frankfurt a. M., den 13, Februar 1904. Königl. Amtsgericht, 11

Bekfauntmachung.

[87114]

Der Necbtsanroalt Wilhelm Kißkalt hier hat ais | fl

Vertreter der Erben des am 8. vor, Mis, hioy vor storbenen Nealitätenbesißers Joseph Meng, lei rettbishen Staatöangehörigen, auf Grund des Art, 29 E.-G. zum B, G.-B, und § 313 des diterr, B, 8 die Einberufung der Gläubiger zum Zwecke der An

Dritte Beilage i öniglih Preußischen Staalsanzeiger.

1904.

Kommanditgesellshaften auf Aktien und A N j 3, und Wirtichaftêgenofsenschaften.

Aufgebole, Norlust- und Fundsachen, Zustellungen u. beéral : j n)

4, Unfall- un? Tnvalibitäts, 2c. Versicherung. 4 Nerllufe, Verpachtungen, Verdingungen 2e.

eiger.

andaertbts 11

ihrer Forderungen stattgegeben

März 1904 festgesetzt,

Ssuubbaftmadunda Vtesent Antragê

melbhuna heantragt Ynrmeoltofrilt Anmeldungen 4)

Vormittags | f

M agdebu

dahtea Gerichte

usa ber

Herbanblung E L Darmstadt, deri

auf Dienêstan, Mpril 1904, Nachmittags

(Ert ae oh)

Untetlafsung

K N

Tufttipalaites petltger Irlebtgundg fann, erhopft rech! herigen aemelteten M Obern gen Miinchen, tet Amtögeriht Viimhen

Geffentliche Zustellung G L É S-A S 14 i A4

Ug

5

| (Goshins

Schumacher für tot erflärt 1

j Besanntm Sur Ausdlufurtteil

v

Herzberg a. Harz, Moyril 1904, Bor

entliche Zuste Arbeiters Zowinstfg,

bb A crutttaas

P E 4 ie Zuftellung.

set, zu den Haushal

rRortttttaas

mittags 19 U

O7

15. April 49

Aufforderung

—effentithe Zuiteilung.

Bremen, den

2 Ét

4

= r S ey t e, 2 h :2 s 54

4 F

7

K, ZURNi 4904,

pr Rechtsstreits

ammer des Großherzogli

auf Moutag, dei 25, Apr il

Lm tags

E

Nuszug dexr Klage Darmstadt, den Gerichts|chreide«

Leffeuti

*UHNCRUug. Wt