1904 / 44 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verkehrsanstalten.

i its auf dem Wege über Sibirien abgesandte ves L gl ; ussischen Postverwaltung befindlihe Post

und noch im Bereiche der L nachPeking und Tient)in und

Tschifu, Tsingtau und Schanghai

bahnpost zurückgesandt werden.

_

Rückunft auf dem Wege über Suez weitersenden.

Handel un

(Aus den im Reich3amt des „Nachrichten [ur Ha

Deutsch

; t aon daf Er teilung der Eigen}chaf[k

für den im Emde Der Bundesrat hat 1

t Sen

daß der durch d L 3 Bundesra m 7. 901

im Emder Außen e te Freibezirk die Eigenschaft eines

Zollausshlußgebtets im Sir E ae 8 16 Abs. 1 des Vereinszoll- 4 t » MaG55 orha î a

eseßes mit der Maßgabe erhal, a3 E

9 a. Detailgeschäfie im Aus\{lußgebiet grundsäßlich ausges{lossen

bleiben ; e i b. Wohnungen dafelbit nur tin q“ B mte D un

si um Beamte oder um. }0

wesenheit im Aus\s{lußgebiet d1

erfordert wird;

c. private indu if die Reparatur vo1 (Zent Aenderungen und Ergän eini!

“mit der Maßgabe

erungen und Deutsche Ÿ

Mo chCUl il;

veröffentlicht.

Desterreich-Ungarn.

Meistbegünstigte Behandlung der Waren mexikanischen Ursprungs. Dur Kaiserliche Verordnung vom 9. Januar d. D ift die Ie ermädtiat worden, im Verhältnisje zu Mexiko die auf Grund des Gesetzes von 26. Mai 1902 getroffenen Verfügungen, wonach die in 0 €Tz * oder verfertigten Artikel bei ihrer Einfuhr in das Pii&-ungaarische Zollgebiet die Behandlung auf

dem Fuße der R De die Vauer el

NReichsgesezblatt )

Rußland. Kreuzbandsendungen.

Zollbesihtigung der vereinzelten Fällen Grenzzollämier

band mit der Post aus dem Auslande eingetroffen waren, ohne Zoll \ so \chreibt das Zolldepartement den Zolls nen zugechenden autländischen Postkreuzbandsendungen zu besichtigen und auf keinen Fall der-

eingelassen haben sollen, ämtern vor, die ib mit Drucksahen sorgfältig artige Sendungen, die der Berzoll (Zirkular des Zolldepartements vo

Die Viehtransporte auf Die Beförderung von Groß

im Jahre 1901 um 90,8 tausend Köpfe im Vergleih zum Borjahre zurückgegangen; während im Fahre 1900 auf dem ge]amten ru]}i|(en Eisenbahnneß 1233 tausend Stü Großvieh transportiert worden

sind, gelangten in dem darauf f

Stück zur Beförderung. Mehr a

wie dies auch früher der Fall war nah St. Petersburg, Moskau

und Warschau, deren Empfangsziffern sih auf 280,9, 213,8 und 1 Fahre 1901 find um 32,3 tausend

137,7 tausend Stück beliefen. Im Jal Î J O befördert worden; nah den offi-

J

Ï

mehr Pferde als im

ziellen Daten des Zolldepartem Pferde ins Ausland im worden. Die Menge der im Jahre

Köpfe oder 69% gestiegen. Vie

1901 beförderten Hammel und ckchafe 1901 insgetamt

{ Í d. h. 42 000 mehr als im Vorjahre. („St. Petersburger Zeitung. “)

Schweine wurden

Bulgariens Eiere Die Eierausfuhr aus Bulg

9 046 501 kg im Werte von 6 422 997 Fr. gegen

Merte von 6 592 481 Fr. im exportierte Bulgarien insgesamt nah Oesterreich-Ungarn 290 178 land 22 630 kg (19 462 Fr.).

Außenhandel der Vereinigten Staaten von Amerika im Jahre 1903.

__ Der gesamte Außenhandel*®) ih im Jahre 1903 auf 2430 Dollat mehr als im Vorjahr.

Die Einfuhr ist seit ses Jahren ständig 634 964 000 798 967 000 Doll. im Jahre 1900, äuf 969 316 000 Doll. im Jahre 1902 und erreihte 995 473 101 Doll. im Jahre 1903.

Während des verflossenen Jahres war ter Einfuhrhandel in den eixzelncn Monaten nicht gleihmäßig Import in den Monaten Januar bis August, wo er den entsprechenden

griffen; sie stieg von

vorjährigen Zeitraum um 62s

in den leßten vier Monaten ließ die Einfuhr merklich nach und blieb binter dem Vorjahr um 36# Millionen Doll. zurü. Ausfuhr stellte auf 1 484 668 000 Doll., während er 1902 1 360 686 000 Doll., 1901 1 465 374 000 Doll. und 1900 1 477 946 000 Doll. betragen hatte. Die

Der Wert der

Ausfuhr ist daher gegen 1902 um

den Baumwollexport entfiel allein ein Mehr von 88 Millionen Doll, das teils auf die größere Ausfuhrmenge, hoben Preise im leßten Jahre zurüczusühren ist. den wichtigsten Exportartikel der Ver- einigten Staaten bilden, zeigten Weizen und Mehl in der Ausfuhr eine Abnahme von 30 Millionen Doll.; während im Jahre 1902 von diesen Produkten 2124 Millionen Ie nach dem Auslande gingen, i 24

die nähst der Baumwolle

wurten im verflossenen Jahre n

Die Maisausfuhr dagegen \chloß mit einem bedeutenden Mehr gegen das Vorjahr ab, sodaß die gesammte Cerealienausfuhr doch noch eine

Zunahme von 45 Millionen Halles, Bourses eb Marchés.)

=—

*) Avs\c{liezlih der Gin- und Ausfuhr von Gold und Silber.

Nußeonhafen errichteten Fretibezirk.

ole Personen handelt, deren ständige An-

dustrielle Betriebe in diesem Gebiet,

¡um Zolltarife. Der Bundesrat hat _ Februar d. I. beschlossen, în Anz inaen und Ergänzungen des amtlichen Warenverzeichnis}es

¿zen mit dem 1. April 1904 in Wirkung geseßt

: Nation genießen sollen, längstens für

frei zu

Werte von Im Vorjahre belief fich dte! 1901 auf den ï e T: A Dai f vf Hammel und Schafe ist im Verglel s

vermutli% auch nach Ts\chinwangtau, wird auf die deutsche Grenz- Diese wird fie sofort nah

nd

d Gewerbe.

Innern zusammengestellten ndel und Industrie “.)

es Reich. eines Zollausschlußgebiets

g am 13. Januar 1904 beschlossen, Bundesrais vom 7. Februar 1901

soweit vorhanden fein dürfen, als es

irch die Art threr Beschäftigung außer für die 1 Schiffen, nicht zugelassen werden. ralblatt für das Deutsche Deich)

zungen des amtlichen Waren- f in seiner in einer größeren Anzahl

die Zustimmung zu erleilen, daß

Ergänzungen sind in Nr. 6 des teich" vom 5. Februar 1904, S. 27,

erhalten. (Oesterreichisches

Da in gebundene Bücher, die unter Kreuz-

ung unterliegen, zollfrei einzulassen. m 31. Dezember 1903, Nr. 37 308.)

den russishen Eisenbahnen.

vieh auf den russiszen Bahnen ist

folgenden Jahre nur 1142,2 tausend ls die Hâlfte diefer Transporke ging,

ind im Jahre 1901 73 000 6 633 000 Rubel exportiert Transport auf 50 000 Stück.

1 Eisenbahnen tranéportierten

zum Vorjahre um 111 000

ol der nach Amerika im Jahre

bezifferte sih auf 84000 Stü.

673 000 Stück transportiert,

ents

rport im Jahre 1903.

arien betrug im verflossenen Jahre

8 929 266 kg im

Fahre 1902. -Im Dezember 1903

339 841 kg (319 940 Fr.), und zwar

kg (278 074 Fr.) und nah Deutsch- (Bulgarische Handelszeitung.)

der Vereinigten Staaten bewertete 141000 Doll., d. h. 150 Millionen

im Steigen be-

Dell. im Jahre 1898 auf

lebhaft. Sehr stark war der

Millionen Doll. überragte. Dagegen

sh im verflossenen Jahr

124 Millionen Doll. gestiegen. Auf

teils aber auch auf die Von den Cerealien,

ur 1624 Millionen Bushel verschifft.

Doll. aufwies. (Le Bulletin des

Brasilien.

Handels-, Zoll- und Sch iffahrts- usw. Bestimmungen. Das brasilianishe Budgetgeseß auf das Jahr 1904 Nr. 1144 vom 30. Dezember 1903 enthält außer den bereits kürzlih mit- geteilten Zolltarifänderungen u. a. folgende Bestimmungen: : Die durch das Dekret Nr. 4878 vom 7. Juli v. J. zu Gunsten der Hafenbauten von Mio de Janeiro eingesührte Abgabe von höchstens 14 v. H. Gold auf den offiziellen Wert aller daselbst eingeführten Waren ist bis auf 2 v. H. Gold erhöht und, damit die Verfassungs- máäßigkeit der Auflage gewahrt bleibt, die Regierung ermächtigt worden, eine aleidto Abgabe in allen übrigen Häfen zu erheben, in denen fle Hafenbauten ausführen wird. i . Außerdem i} die Regierung ermächtigt, zu gleihem Zweck für jedes Kilogramm Waren, die aus anderen Häfen kommen oder nach anderen Häfen gehen, eine Abgabe von 1 Real bis 5 Neis zu erheben. Die Ermähtigung, Ländern, welche die Einfuhr brasilianisher Pro- dukte begünstigen, eine Zollermäßigung bis zu- 20 y. H. für thre Pro- dukte zu gewähren, i erneuert worden. i

Artikel 24 verfügt, daß alle Bestimmungen früherer Etat2geseße, die niht in unmittelbarer Beziehung zur Festseßung der Einnahmen und Ausgaben stehen, auh für das Etatsjahr 1904 in Kraft bleiben sollen; darunter befindet \ih auch die Bestimmung des Budget- gesetzes für das Etatsjahr 1902, durch die die Regierung. ermächtigt wurde, den Erzeugnissen von Lndern, die sich weigern, die Produkte Brasiliens nah der Meistbegünstigungs8lausel zu behandeln, einen Zollzuschlag bis zu 50 v. H. aufzuerlegen.

Bestrebungen der japanischen Handelskammern zum Schuße der heimischen Fndustrie gegenüber dem aus- ländisheu Wettbewerb. Fn einer Versammlung der vereinigten japanischen Handels8- kammern, welche im Juni 1903 in Osaka tagte, wurde u. a. be- \{lossen, die Regierung zu energischen Schußzmaßregeln für die eîin- heimische Industrie gegen den fremden Wettbewerb, sei cs auf dem inländischen oder at dem ausländischen Markte, aufzufordern. Zur Ausarbeitung detaillierter Vorschläge in diefer Richtung wurde ein besonderer Aus\{chuß erwählt. Fnzwischen hat nun, wie die „Japan Times* berichtet, die Handelskammer von Tokio die Führung in dieser Bewegung über- nommen und in einer an die Regierung gerichteten Eingabe ein ein- gehendes Programm für diese Schußbestrebungen entwidelt. Unter den vorgeschlagenen Maßnahmen verdienen die folgenden besondere Beachtung: i 1) Gewisse Industriezweige sollen von staatlihen Abgaben befreit werden und erforderlichen Falls eine Subvention seitens der Regierung erhalten. : 9) Die Regierung foll alle ihre Einkäufe tunli\t bei japanischen Fabrikanten bewirken und die von ihr subventionierten Gesellschaften gleihfalls hierzu anhalten. : 3) Die Staatsbahnen und die staatlih subventionierten Eisen- bahn- und Schiffahrtslinien sollen gewissen Fabrikaten Vorzugêraten gewähren. 4) Der Einfuhrzoll für bestimmte Nohbmaterialien foll bei der Ausfuhr der daraus hergestellten Fabrikate zurückerstattet werden. 5) Wenn der Einfuhrzoll für Waren, die auch in Japan her- gestellt werden, infolge der Vertragstarife autonom nicht erhöht werden kann, so soll die japanische Produktion doch dur Einführung bestimmter Maßnahmen, insbesondere durch Gewährung von Aus- fuhrprämien, ge[chüßzt werden. 6) Zur Förderung junger Sndustrien sowie zur Anlernung von Arbeitern sollen Musterfabriken errihtet werden.

Dem Beispiele Tokios ist eine große Anzahl anderer Handels- fammern gefolgt und hat sih auch für derartige Schutzmaßregeln zu Gunsten der japanishen Industrie ausgesprochen. Ueber die Stellung, welche die japanische Negterung zu diesen Anregungen einnimmt, ist bisher nichts befannt geworden. (Bericht des Kaiserlichen General- fonfulats in Yokohama.)

Das britishe Syndikat Duff in Kelantan (Siam).

Das Duffshe Syndikat, das vor längerer Zeit eine Konzession zur Ausbeutung der Minen in dem fiamesishen Vasallenstaat Kelantan auf der malayishen Halbinfel erhielt, soll gute Erfolge erzielen. Der Vorstand des Syndikats soll st|ch um die Konzession für den Bau einer Eisenbahn von Kelantan nach dem britischen Nasallenstaat Perak bewerben. (Bericht der Kaiserlihen Minister- residentur in Bangkok.)

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks

an der Ruhr und in Oberschlesien.

An der Ruhr sind am 19. d. M. gestellt 13 919, niht recht- zeitig gestellt keine Wagen.

#n Oberschlesien sind am 18. d. M. gestellt 5223, niht ret zeitig gestellt keine Wagen.

Die Generalversammlung des Vereins der Spiritus- fabrikanten in Deutschland beschloß einstimmig, unverzüglich die Agitation für eine zeitige und kräftige, durch shriftlihe Zusagen gesicherte Herbstproduktion zu eröffnen, um die Deckung des diesjährigen Spiritusbedarfs zu gewährleisten.

Vom oberschlesishen Eisenmarkt berichtet die „S&les. 2tg.“: Der Beschäftigungsgrad der einzelnen Walzstrecken ift durweg gut, wenn auch hier und da_ weniger zersplitterte Be- stellungen erwünscht wären. Für grobe Sorten werden Lieferfristen von zwei bis drei Wochen gefordert, für Mittelsorten drei Wochen und für Fein- und Bandeisen vier Wochen. Die Ab- rufungen seitens der Händler haben sich flotter gestaltet als in der Vorwoche, zumal sich das Fehlen verschiedener Sorten auf den Lagern, namentli} bei der Provinzkundfchaft, einstellt. Jn befriedigendem Umfang liefen die Bestellungen von den Ber-

feinerungsbetrieben ein; auch Baueisen und Eisenbahn- material fommt jeßt mehr zur Geltung. Uniyersaleisen

steht gleichfalls in besserer Nachfrage, da sich der Preis allgemein auf 105 f hinbewegt, während noch vor Turzem auch mit kleineren Aufträgen zu 100 6 für die Tonne ab Werk anzukommen war. Für Handel seisen ist die Preislage unverändert. Das Auslands- geschäft zeigt eine gute Entwickelung; aus Dänemark, den unteren Donauländern, aus der ÆLvante und aus Rußland macht sih reger

Frühjahrsbedarf bemerkbar, und es gehen von da laufende Be- stellungen ein zu Grundpreisen von 100 bis 110 4 für die

näheren Länder und 97 bis 100 A für die überseeischen Gebiete. Der Schienenmarkt hat seine Lebhaftigkeit beibehalten, und was àn Bestellungen eingeht, erfordert rasche Lieferung. In Gro bs» blehen stieg der Bestellun( geingang, besonders auf Eisenbahn- material und Konstruktionsblehe, doch ist der Geschäftsverkehr immer noch sehr chwierig, da der Markt noch nit so aufnahmefähig ist, um die volle Leistungsfähigkeit der Merke einzudecken. Schiffsbleche gehen besser, auch für das Ausland. In Feinblechen geht die Arbeit besser ein, wenn auch zum großen Feil zur späteren Ablieferung. Die Stanz- und Emaillierwerke rufen besser ab. Handelsfeinblehe gehen chwach. Der Fortbestand des Feinblechverbandes ist mit 193 gegen 167 Stimmen beshlossen worden. Der Markt in Walzdraht und Draht- stiften ist wesentlich lebhafter geworden. Die bisherige Gin- \{ränkung des Betriebes ist aufgehoben. Der amerikanise Wett- bewerb if weniger fühlbar, aus welchem Grunde die Aus- fuhrtätigkeit wesentli lebhafter wurde. Walzdraht kostet aus Flußeisen 112}—117 Æ, Puvdeldraht 135—1374 für die Tonne ab Werk, Die Nöhrenwalzwerke haben ausreichende Arbeit auf Grundlage von 65 9/6 Rabatt, auh für die Ausfuhr. Der Noh-

die umfangreichen zu Buche gebra@hten Abschlüsse gehen KAolt eiu Neuere Preisstellungen weisen eine steigende Richtung auch für Puddel, robeisen auf, ebenso Gießereieisen.

Oer dem Aussichtörat der Vereinigungs-Gesell {af für Steinkohlen im Wurmrevier vorgelegte Halbjahresschluß ergibt, daß bei einer Förderung von 536810 | (497 790) ein Roh, übersuß von 1549 037,55 #6 (1 620 072,82) erzielt wurde. Nag Abzug aller Unkosten, Zinsen 2c. verbleibt ein Reinübers{chuß vou 1408 683,93 „« (1 382 996,92).

Die nädste Versammlung der Börse für die Stadt

Essen findet am Montag, den 22. Februar 1904, Nachmittags vou 4 bis b Uhr im „Berliner Hof" stalt. Laut Meldung des „W. T. B." betrugen die Einnahmen det Türkischen Tabaks-Regiec-Gesellscha ft in Konslantinopel in Monat Januar 1904: 17 900 000 Ps. gegen 17 800 000 Ps. in dew gleichen Zeitraum des Vorjahres. Düsseldorf, 19. Februar. Der Aufsi(htêrat der Bergwerkz, Aktiengesellschaft Confsolidation bes{bloß in dexr heutigen Sikzung der für den 26, März d F. elinzuberufenden Generalversamm, lung die Verteilung einer Dividende von 28% für 1903 nach reit lien Abschreibungen und Rücklagen vorzuschlagen.

Mexiko, 18. Februar. (W. L. B.) Die mexikanische Regierung bat die Erhebung eines Lot S@cMußkzolls auf Elsen un) Stablerzeugnisse, insbe)ondere eines solhen von 10 Pesos si die Tonne auf Schienen, angeordnet, Die Verordnung tritt ag 1. April d. J. in Kraft.

Kursberichte von den Fondämärkten.

Hamburg, 19 Februar. (W., T. B.) (S@(lluß) Gold h Barren: das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd, Süilbex in Barren: daz Kilogramm 81,26 Br., 80,76 Gd.

Wien, 20 Februar, Vorm. 10 Uhr 50 Min. (W. L. B.) Ungar, Kreditaktien 735,00, Oesterr. Kreditaktien 628,00, Franzosen 62800, Lombarden 76,75, Elbetalbahn i Oesierreichishe Papierrente 99,15, 40%/% Ungarishe Goldrente , Oesterreichisdße Kronen anleibe 99,25, ÜUngaris@e Kronenanlelhe 26,70, Marknoten 117% Bankverein 493,00, Länderbank 419,00, Buschlchrader Lik. B Türkische Lose 114,00, Brüxer , Alpine Montan 392,00.

London, 19. Februar. (Schluß.) (W. T. B) 2% G

i

Konf. \864, Playdiskont 33/2, Silber 20/16 Banlkeingang 63 000 Pfd. Sterl. i : Paris, 19. Februar. (W. T. H.) (SWhluß.) 3 9% Franj

Rente 95,27, Suezkanalaktien 3894, Madrid, 19. Februar. (W. V. Lissabon, 19. Februar. (W, \ Y.) Goldagio 234.

New York, 19. Februar. (W. L B.) (S@(luß.) Auch beute ließ der Verkehr vorwiegend eine äußerll bocgradige Teitlnahmloligkeit erkennen. Ihre Urfache hatte diese in der Unsicherheit, welche di zweifelhafte weitere Entwickelung des ostasfiatischen Krieges ge\chafen hat, sowie in Bedenken über den Ausfall der Gerichtsentscheidung in der Northern Securietiesangelegenheit, für die der Termin am 23. d. Mit angeseßt ist. Die kleinen Händler {ind ängstlich und große Juter essenten warten die Entwickelung der Dinge ab. Die Kurse gaben eber leit na, die größten Veränderungen erfuhren wieder dit sonst wenig beahteten Werte. j

Y,) Wechsel au! Paris 5810

Langsam griffen teilweise Erbolu

Plaß. Na den bisher bekannten Vorgängen auf dem Geldmarlkt . » . 3 Ì V) (

kann man auf eine Zunahme des Barvorrats der Banken un 4 Millionen Dollars renen. Zugeschrieben wird diese der Borsorgt

binsichtlih der Kündigung der Bundesregierung von 20 9/6 der Depo Leistung der Zahlungen

siten zwecks i 1 für den Panamakanel

Zuleßzt gingen die Kurse ungefähr auf den tiefsten Stand

des Tages. Schluß schwach. Altienumsaß 230000 Stüd l

Geld auf 24 Stunden Durchschnittszinsrate 14, do. Zinsrate für

e)

leßtes Darlehn des Tages 1}, Wechsel auf London (60 Tag 4,8300, Cable Transfers 4,86,39, Silber, Commercial Bars d

Tendenz für Geld: Leicht. Rio de Janeiro, 19. London 12/6. Buenos Aires, 19.

(W. T. B.) Wechiecl a

(W. T. B.)

Februar.

Februar. Goldagio 12

Kursberichte von den Warenmärkten. Amtlicher Marktbericht vom Magerviehho! ü Friedrich3felde. Ninder- und Schafmarkt am Freitag, da

19. Februar 1904. i Auftrieb: 1002 Veberständ

Me 472 Stüd StüdZ Zugochsen E s —- 5 Sungvieh und Fresser 91 5 Ï C

r : aé:

C E68 o A L Marktes: Nachfrage und Geschäft für

Verlauf des lad l ; | Das Kubgeschäft war sehr langsam bei

Zugochsen lebhaft. Preisen.

gedrüdtie

E83 wurden gezahlt : A. Mil({kübe und bochtragende Kühe : a. 4—6 Jahre alt: a Cs e OUO—SDO M S C R, . 300—3950 ,„ E j; . 220—300 , b. ältere Kühe: E L NOSE E o ei . 200—2609 , e. hohtragende Färsen 6 . 280—350 , B. Zugodfen :

1. Dualität 11. Qualität 111. Qual

über 12 Ztr. 10—12 Ztr. 9—-10 38 {wer \chroer schwer a. Norddeutshes Vieh (Osts u. Westpreußen, Pommern, Stlefier) . S h e b. Süddeutsches Vieh: a. Gelbes Frankenviehb, Scheinfelder . . 530—626 , 460—510 , t b, EinIgauer e, 526—570 , 400-020 , 2 c. SüddeutshesSche vieh, Simmenthaler, Bay- E reuther . 015670 . 10—420 , 200-2 C. Jungvieh : Niederunasvieh Höhenvich i zur Zucht zur Mast zur Zucht zur Mall

a. }—14 Jahre alt:

Ia... 215—275 M 285— 30% M 230—286 M 285— 2 IIa.. . 130-175 , 5 ü H b. 14—24 Jahre alt:

a. Bullen und Stiere:

Is. 410-080 M 200 510 M 276-8

310 4 420

C a R E b. Färsen: I e , O0 . Mo0— 366 , w- E e A o A / D), Schafe: I a. Pammel e E 44 M H a, BrediGale. A :

(Shlußi la dex Fliuften Bellage.)

eisenmarkt zeigt nah wie vor Stetigkeit. Die Abrufungen auf

Fünfte Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

M 4 4.

Handel und Gewerbe,

(Schluß aus der Bierten Beilage.)

Produkltenmarkt, Berlin, den 20 Febru )te ermittelten Mreise waren (per 1000 kæ) p Di: O märkischer 172,00 17450 ab Bahn, Normel ewicht 755 g 182 35 bis 181,50--181,76 Abnahme im Mal, do. 183, 25—182,50 = 182,75 Abnahme im Juli, do. 184,50 —184——184,25 Abnahme im Sey- tember mit 2 A Mehr- oder Minderwert, Fester, :

i _Moggeén, märkischer 13400 ab Bahn, inländischer 133,50 ab Boden, Viormalgewih! 712 g 142,50—142,79—142,20—142,50 Ab- ams P ivil 46 3 -145,25— 145 Abnahme im Zult, bo. 46,25 190 146,25 Abnahme im September m O M - oder Minderwert. Etwas fester. I 70 6 une Hafer, pommerscher, märkisher, mecklenbur reußii

: f t j jer, preußischer, posener, schlesischer feiner 139 —1%55, pommerscher, märkischer, medlen- burger, preußil@er, po eer E E mittel 130 —138, vommer\cher, märkischer, mecklenburger, preußischer, posener, \{lesis{er geringer 126 R P R 450 g 131,75—132,25 Abnahme im Mai bo. 1345 3475 Abnahme im Juli mit 2 Mehr- ober Minverwert. Fest, A

Mats, La Plata 11400—-116,00 fret Wagen, amerikan. Viiret

123,00 frei Wagen, ohne Angabe der Provenienz 116,75 bez, un! Geld Abnahme im Mai. Fest Pr ) A t ate Wetzenmehl (p. 100 kg) Nr. 00 2250—21, Fest,

17, 60—19,3°, do. 18,60 Abnahme îim Zuli.

_Moggenmehl (per 100 k&) Nr 0 u. 1 18,30—18,20 Abnahme im Mai, to. 18,70

eft,

Rüböl (p, 100 ke) mit Faß 46,60 Geld Ab

| \ / e », O CLD na E 1 laufenden Monat, do. 46,70-—46,60 Abnahme im Mai, ame 70 Still. i

big 47,60 Abnahme im Oktober.

Berlin, 19. Februar. Marktpreise nach Erm e Köntglichen Polhzeipräsidiums. Dödste und nase T Doppelztr., für: Welzen, gute Sortef) 17,50 M; 17 48 A Weizen, Miittelsortef) 17,42 M; 17,38 M Letzen, geringe Sort) 17,34 M, 17,30 M Noggen, gute Sortef) 13,40 A4; 13,38 A x Noggen, Mittelsortef) 13,36 M, 13,34 M4 Roggen geringe Sortet) 13,32 M; 13,30 M’í Futtergerste, gute Sorte*) 14,00 M;

13,10 A Futtergerste, Mittelsorte*) 13,00 A; 12,10 # Futtergerste, geringe Sorte*) 12,00 4; 11,10 A Hafer, gute Sorte *) 15,50 A; 1450 f Hafer, Mittelsorte*) 14,40 A,

13,50 M Hafer, geringe Sorte *) 1340 M; 12,50 troh 3,82 A; 3,50 M Heu 7,40 M; u ù p zum Kochen 40,00 M; 28,00 M Spei)ebohnen, weiße 50,00 M; 26,00 A Linsen 60,00 M; 25,00 4 Kartoffeln 7,00 A; LE M - RMindfleish von der Keule 1 kg 1,80 M; 1,20 M a dito Banchfleisch 1 kg 1,40 M4; 1,10 M - Schweinefleisch 1 kg 1,69 4; 1,00 A Ralbfleish 1 kg 1,80 A; 1,20 A Hammel-

Richt- Erbsen, gelbe,

feish 1 kg 1,80 M; 1,20 \A Butter 1 kz 2,60 M; 2,0

Fler 60 Stü 5,00 4; 3,00 (4 Karpfen | kg 20 1 %0 Á Aale 1 kg 3,00 A; 1,40 A Zander 1 kg 3,00 M; 120 M Hechte 1 kg 2,40 M; 1,20 M Barsche 1 kg 1,80 A; 0,80 A Sleie 1 kg 3,00 A; 1,40 A Bleie 1 kg 1,40 A; 0,0 A

Krebse 60 Stüd 15,0) M; 3,00 M {) Ab Bahn. *) Frei Wagen und ab Bahn.

Magdeburg, 20. Februar. (W.T. B.) Zuderbericht ¡ucker 88 %/ ohne Sack 7,874—7,95, Nedp bte Eer 9,89—6,20, Stimmung: ruhiger. Brotraffinade 1 ohne Faß 17 62{- 7 756 Kristallzucker l mit Sack 17,45— 17,70. Gem. Raffinade mit Sad 17, ) bis 17,70. Gem. Melis mit Sat 17,074—17,20. Stimmung: stetig Rohzucker 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg Februar 15 §0 Gd.

16 00 -Br., —,— bez, März 1600 Gd., 16,05 Br. s Mat 16,40 Gd., 1645 Br., 16 40 bez, August 16,80 G. 16.85 geb bez, Oktober-Dezember 17,20 Gd, 17,25 Bre., 17,20 bez.

Stetig. G ôln, 19. Februar. (W. T. B.) Rüböl loko 51,09, Mai 49/59

Berlin, Sonnabend, den 20, Februar

_, Bremen, 19 Februar. (W. T. B.) (Schlußberiht.) S Sehr fest, Loo, Tuvos und Firkins 381 Dove I eiae Aprilliererung Lubs und Firkins —, Doppeleimer —. Sped.

Fest. Short loko —, Short clear —, ZFanuarabl i L T adung —— A174 —, Kaffee ruhig, Baumwolle stetig. Upland mib!

_ Hamburg, 19 Februar. (W. T, Nuhbîg D ee loko 7,80, \ A Oen, Es

Damburg, 20. Februar. (W., T. B,) Kaffee. (VBormittags- bericht.) x &oob average Santos März 344 Gb, Mai 35 Gd. Sep- tember 36 Gd, Dezember 37 Gd. Stetig Zucckermarkt. (‘Anfang3bericht.) Rübenrcohzucker 1. Produki Basis 82 %/) NRende- ment neue Nfance frei an Bord Hambuyrz Februar 1580 März R Dtat 16,30, Augusl 16,70 Oktober 17,15, Dezember 17,15 Ruhig. j (1 oe T MEN, 19, Februar. (W. T. B,) Raps August 11,45 Gt

V0 Dr : L

London, 19 Februar (W,. T. B) stetig, 8 sh. 74 d. Verkäufer. Rük 7 sh. 114 d. Wert. N

F 96% Tavazvuder Rübenrohzucker loko rubig,

London, 19. Februar (W T. B) (Sli Lit s L S8) Les 3 Monat 56. Behauptet. ) (SMuz.) Chile-Kur fer i iverÞpool, 19. Februar. (W. T. B) Baumwolle. Umsay 6100 B., davon für Spefulation und Érport 5,00 Ler A win Stetig. Amerikanische good ordinary Leferungen: Stetig Fébruac 7,13 Februar-März 7,13, MäryApril 7,13, April-Mai 7/15, Mai-Juni 7,17 Hunt-Julî 7,17, ZJuli-August 7,16, Avgust-September 6 99 Crtonikec, Wftober 6,35, Oktober-November 6.04 L 1 L A

7 P ¿010

9 G L, Panchester, 19. Februar. (W. T. B) (Die Ziffern îo Klammern beztehen fi auf die Notierungen vom 16. d. M.)

20rt Water courante Qualität 9/4 (94), 30r Water courante Qualttét 10 (97/4), 30r Water befsere Qualität 107/; (104), 32r Mock courante Qualit t 103/; (104), 40r Mule gewöhnlihe Qualität 10S/, (108) 40r Medio Wilkinson 12 (12), 32r Warycoy9 Lees 102/, (104), 36r Warpcops Rowland 11 (11/5), 36x Warbpeop Wellington 1 Lf (114), 40r Double courante Qualität 114 (114), €0r Double courante Qualität 15'/z (14'/z), 22x 116 yartd aus 32r/46r 233 (233).

Tendenz: Fest, Gla3gow, 19. Februar. (W. T. B.) (SHluß.) jh e numbers warrants unno1tert Middlesborouch

Träge. Mixed 42 1b. 9 b d Glasgow, 19. Februar. - (W. T. B) Die Vo Roheisen in den Stores belaufen \sich auf 9070 20 881 Tons im vorigen Jahre. Die Zahl der im Betriebe befint- lichen Hochöfen beträgt §5 aegen 86 im vortgen Fabre.

_ Amsterdam, 19 (W. T. B.) Java-Kaffee goot ordinary 31 4

Februar , Bancazinn 761.

T3 A q © f f - - m

New York, 19 Februar. (W. T. B) (Sch{hluß.) Baum- wollepreis in New York 1450, do. für Lieferung Juni 1410 Ce Glo R T, B A 4 “ant e-n do. für Lieferung August 1357, Baumwollepreis in New Orleans

134, Petroleum Standard white in New York 395, do. do. in Pht- h L O co é e E M.» ate N ag l lavelphia 8,90, do. Refineb (in Cases) 11,65, do. at Dil City 1/80, LA

L

Schmalz Western steam 3.00 do. Rehe u. Brothers

Fafee fair Rio Nr. 7 71 - l i N - E Mai 600 Zucker 23/5

3 00, Setreidefraht nach Liverpool 1'/s, ) März 5,80 do. o 5, Kuybfer 12 50— 12 75

14 r D ¿ + é t wn s2 4 -_ DULLII ¿ U gen £9 A ¿ronauttis M Par a M ck a 4 L Be8 Köôntal da s N f - u 69 M Lten Vceteor9iog p Tf 2 À P rwe elb van af T licht vom Berliner Wett: JU -— - ay 429 Cd s M ntt An g A LIO Io i m 44 (X) m (0) m. (i - uns ae v -+ Temperatur 2 2: : 1 TALEE _ -_—_ E - LEL. I COLCI. J ar A f Ì \ trn att A P e ait Als 1 bg +44 2 s \M/ s A S A T A br vuagatüh. eh Lw f D 3 -

| Unterfuhungssachen.

% . , - R p c 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherun 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen «2c. 9, Verlosurgg 2c. von Wertpapieren.

D

I

Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. N ry

#

t

__ Beim Aufstiege dünnec Wolkenschle darliber Temperaturzunahme 10 2000 m Temperaturzunahme von 8,6 bis 7,4

Höhe Abnahme

Wetterbericht vom 20

1904.

ier in etwa 2700 m Pöhe, 6 bis 93 autectem bet , In 1650 m

von

der Feuchtigkeit um 65 9/5.

R D T c

bruar 1904, 8 Uhr Vormittags,

q E S 4 95 2s g M É m L, 22 Winb- Z 5 Jtame ber Beobachtungs, L225 Hirt 14 7 e p Arie, Fa “s tatto 7 s ms G Netter S Tailton Cr S -. UOIND- Erd e S 7 f G h 225 richtung E D ed _— 2 4 = Gra 31577 D T4143 u t O (F 2 Q 4 t L, -tornorwag 7438 2 J C E : Badi ot 549 - G 2 (94,2 {7 Valenita - 7577 V4 J A Q ¿ ; : ) Roche Point 758 4 s - - I) r {3 Ta A C (I ortlany Bil 2 La § . (D j 4 2 alu b sra “g E. H 4/0 ea 756 0 x G A 5 S Â 4 È S tes 749 7 - A E } 15 { A T 19 F v 14 W E I b E » 2,3 1 t! F m S - Us » D 4) A d Ai 4 v 2 y Y R L l A 14 M alicit ps ¡Ls 4. herbourg 3 J 2 M4 - e 2 T Mp Par 3 (04 C) tonen } F Bz C 2, 4 ngen - 55 on 42 Fs eaen Neider 17,5 À E L a ete ) 1 tegen ) S orifiiantund (30,2 bededt 3 w _ è F 4 ars { 3) zet 3 1 792 4 G vas C As s S - S 4, A la 4A A @ m E nee L] a L opt f 7 s ar ri S S N le vededt 3,3 L 43 L Loos J Mahn (4 Lie b bededt 0 L BDY t} ck 4 aoprprit R r A A a - A D T6 - 2 Ly e L AD 1Tanda ir e + » Pert“ Y S Se S d Oorium ¿ Ri 45-0 } ; R E (JEN - Leitum d t 7'570 3 Cre Bat u d F Le Î E 42 C2 ednee ) 8 =winemünde . 7 B So off 17 Be aier “L d | Ee e R r Aügenrwoaldermünde 6 WSW 4 /bedeckt )Z2 f E E 15,3 LAF u A : ICiLA p 79117 p - Q a F 5 Jteufahrwafer . N 4'wolfta s P r E 44) 44A VDLLild ! Memel 1 [1M otiaePh ) I ILIJa t E u Lr R M -Bnee . e Gb ll , E ch4) L 44 net ) F St. Petersburg 46 6 (SO Schnee J Ï m at A 3 Vi E Mlt r (t F I r - D c (Wett?) “2 S =-dnee J annover - V ogen H4 - L T Berlin . 7 ck 4 Ce Ì Li Pr) 2 JemntB e è (r It Pole x r 2 e 3) a 4A) LCnio d ZTreciau nt pn ol V H A4 T . m ula L Go S 1ck gs } _- . 4 Aut La TALA nee L au * - _ aat Æranffurt a. M. ck t d, Ele -- ap S As L.& mTATiSTUBE Mt omo di ; C. ha gp p airs CUELAA “s Vunden n C L diee “jg d R B _— T. à LCA- N „V Wt en M B A a —BRO E me C L Î p ili L M Gr h e 5E V t t C 5j rata M ; tor Pr F N I F S. - a Y uf carl Derman 4 4 [W F s T A É, i M a l 2 P 4 R E d R _—_ lus ck_ n _ », A eta S ie L -uUOWweenronm, si mum ? N » - 2 e C n L z ae i n L eutlck- ant B rom Ii + mt 4. —_ 7 L l 1s Wetter mild; G is Tien. LCTLÈeS rubes 71 NtOP& Bett p ride aare, K Les 2 Va Deni) _— 4 2 _ Nl

1 o _ ck 5 y L S arl é us l) Untersuchungssachen. Fahnenflucht hat aufgeßör: i {Uni UCDL L 4111 C0 [88608] Bromberg, den F 4 ß E / E I T4: Voges D ¿ pee Er im Deutschen Reich3- und Königli - Preußischen Staatsanzjeige D 4 Berl 6 i 1 ats ger und im Berliner Aa Beschl Dersigt telligenzblatt veröffentlichte In der Un erfugung gen de Steckbrief Diedridh Sch eiS 6/91 in © : , e C E ° wi s e mwengei 7 n L Gegen den unten beschriebenen Zigarrenbän l F lut, wird a1 rund di Adolf Dolliug, geboren am 22. Februar 1856 zu | stel strafgesezbuchs Schwiebus, welcher flüchtig ist, ift in den Akten U R T} nil ftrafgerichtsord s Nr. 442. 97 die Untersuhungsbaft wegen betrüglichen | Hamburg, de Februar 1304 ahnenftüchtt n_im D i Bankerutts verhängt. Es wird erfucbt, denselben zu Die Staat83anwaltscaft bet dem Landgericht eide defindlid : lag ! verhaften und in das U N b Ó e d VT r t 4 j e L Sl Lk & T WL V LIIL AALI L L D CLASE E Lies Bertmmouen n T p j M DE ck none aInaonta trt 2 rit F va E P N 8 Untersuhungsgefängnis in Berlin Danuover, den 183. Febru H Alt-Moabit 12a, abzuliefern fowie zu den biesigen Pert) D Akten J [E Nr. 1286/97 \ofort Mitteilung zu | 2fface den Pauserer Said den 2 s n » machen. as r, zulegt wodndast im Derlin, Jns ? Verlin, den 16. Dezember 1897 | y bertretung der S 5 Seneralleutnant und è Der Untersuchungsricter | Ordn Pr. L Y6S/O2 ird | Dip ute t É bei dem Königlichen Landgerist 1 | ‘S E s des F 49 wird hierdurch erneuert , e her SULGELdUng UN : ) i ) erneuert. e der L Vetdung Uber d Un 384 F nft cflärung Berlin, den 7. Februar 1904 Amtganwai Söôrlitz, den B I der U Daa O R L A SLLOE ai QUUA | N 6 rfucjungstadh ¡en Der Erste Staatsanwalt eut DesMuidi L L zent ( Wilhelm Knotte de! ; tompag! 3 ,F beim Königlichen Landgericht (1 vei (eter Guta} Ung aus der ersuMungahaft g: egiments Vogel von Faldeniti in: (7: W i T _ Beschreibung : Alter: 47 Jahre, Größe: 1 m 64 em elten Dicderdett bon 0 Á auNzu!preMen, ju vegen Fahn nftucht, vird u: Yrt . dar SS. 6 Statur: s{lank, Haare: dunkelblond, Augen : blau S1 Uar g auf den An unerhalb der F des. Militärstra eseabu ba: sowie. d Î S-A ase: gewöhnli, Mund: gewöhnlich, Bart: dunkler | Monat3 eit Grfche diefes Blattes aufgeford der Militärstrafgr Btgor g N S E Ç » 44 Un TLCT » \ A L ch, Ev (Mi Ï FEUTTaATIITaATI Cr IMMITSOTDHLLIi C0) Bollbart, Gesicht: länglich, Gefichtsfarde: blaß (. e OALOA. dund U zuenftüchtig flärt "ei | Sprache e k 4 : | Görlis, dew 13. Februar 190 4 E S 18 D Sprache: deuts S P RHLTEO Tig eth Münster i. W., den 18. Februar 1904, E Ie Ai L Yericht E d 111101 138644] Q | Ct » O j Ber ¡ i j : me der Gtrafsache Cen den MNedakteur eit wr tch A u K. Amtsgericht Sulz. 30040 Vexfügung. 4 g % Wi LAEY *UIUCGOenoH e » } 1s c K 4] l Wilhelm Neluhold Steuzel, geboren den 1. Oktober | 13" Septe, p N dde Mey Va Dra gg u M Ds, ALETIUGMIIGE: LARAR: QE: ELTUIER 1066 zu Wurzbach, wegen dffeutlicher Beleidigung | Wo eplemder L901 gegen den Voiehandier Vi Mois Kieugleu, ged. am 26: Januar 1879 : zu 5 \ Goedigung | Week vou Althofuaß Top R ch 3 s hat die Straffammer 4 des Landgerichts zu Haus | J Mg 5 d R, euen Stedbriese n R % i, durg am 9. “FTanuar 1904 für echt erfanut daß Î Gi F, L) S. E Uitus Dtxc ich, C, Qn { DDE D A 5 u | O. NA.R 9 i Stx | F y der Augeklagte Stenzel wegen öffentlicher Beleidigung | R Adam A Y ati: zu einer Geldstrafe von M 600 vermdgens. | [88639] : men Sora n A e i nale 100, m ÜUnvenmödgens. | [88639 Steckbxicfserledigung. Schwindraghei Y E : n u einer Gefäugutöstrafe vou 60 Tagen sowie | Der gegeu deu Vusllier Ludwig V 3 F "O dex En zur Zablung ber osten des Ve \ Ï e N Ci Lu e Tui WICILCHO WSFELi &/ N STIaRCCierDUt wi p 1 D 4 » Ca ns n tou D j T uo A Ï A Kn j k j A La: BIOMOITERZINLS Is L h \ C bu nd zu Vorurterien | der np aguie Do Ce FUIULTCTregTs. ux 34, C U Sgaugi S4 in Dfa TEH E N M

lei, Dem Preußischen Hereu Kriegöminister ist auf

f L hs

7 Cg t Fabueutuqpt,

h Ó uter Ui l Î L 4 ta « Î L 4 igujit 079) Ute) 9008 Uo o cHTrocairi

S DU Til,

Thron ne Ms aa Eis Tx latten auf tier und Wtiengcfelsck. “T a T A E E Hi L D 4 4A A 4 Ld 1A en L4G i b L

7 l n HeDmISanwaiten:.

T C A R Ér Bioiet, Dezember 188T in F 7 ae e T, 4 M

7 Emil Diilenseger eb; am: 18: Märx

Siilmett,

ier CTyriil Leo Girard,

I Ly 1 Utbets i fr Ui Sroveunger, - us Dt S A D D SERLAE. ) Seorg Noethel, geb. am Dezember 1881 A 1D 9 Kari Sigwaäid, Dfktober t Marche, t n Fu SS1 tm S - Dverfiinger, i uni 1871 E At by ; D Droct, 21e0 i ranuar L883 L ir t e1t Fraih, ugut 1581 5 Gand H 1 runo TTU 2 L i UTTICBDULD CIDIC ÉL ZJ Á l Ie WtÄnt Ds I N ACLUNZLBODLTAL U lia C oi s ite 1 t Ï T r [2/4 Beschuldigten hierdurä bnenflüchtig erlläri nd das im Veul}ck@ei diihe Vermöôg L Pu C, LOLIGE —DETIRGGER

F

k dZ e N t M e C L mi t t E i Ui OUMHAaR LCGi,

rab Urg !. B, CHTUAaC 1 A4 De 7 N Lat s LOnigi. Weria)t der 21 Dtdistou. L

Die Di V4 a N winn És e R En G L ba s Ei RRESA UapDaL ¿U ANCncA

Anonier Bernard Doffftatte B, Q-0ebteio in #TIMLauzceiget ier em ¿ JaUuuar 904 I F 18 Y r * x D A »_ B e n {Le \ I riQi C TAYUNCI LUGHISCLLLAaTUng L

J % % 4 id d î- F 4 4, Uan S4 vird: AUTFEDNLCH,. Münster, W., 18. Februar 1904, Gericht der !3. Divifion.

E éS

E

Ee

S Rur De A E Bt E U e D # Las E Gt B S ci R E R R E L A E R R