1904 / 45 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S ehoben, daß Rußland in Deutschland einen höheren Beamten unter- | der Könfglichen beseßt, ftatt. Billett d bei Bote u. B i i bält, um die russischen Anarchisten in Deutschland zu überwahen. Das | und an ver Mll N ay E E E ip aud) nit eher, bis der Vortragende fi zu einer t ist an _ ih nicht auffallend; in Paris, London und anderswo sollen ähn-

liche Einrichtungen bestehen. Es wird aber behauptet, daß jerer russische

Beamte sich mit einem ganzen Stabe von Agenten umgeben habe und auch deutsche Reichsangehörige überwachen lasse. Die geheimen Agenten

Erste Beilage

Maunigfaltiges. Ju einem humoristisch abgefaßten Gedicht ladet dex Festaussg

der „Berliner Liedertafel“, die sich in Berlin wie auswärts d, follen sih der verwerflihsten Mittel bedienen, ohne daß intere Poltzei- Berlin, den 22. Februar 1904.

Ÿ v " 9 y 9 F ihr hohes künstlerishes Könne h 1 1s

ee dimanllree Bencdmra des desen Bud eere u fer um Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußishen Staatsanzeiger.

oder Justizbehörden dagegen einschritten. Die Agenten follen sogar Im Anschluß an den Aufruf Seiner Hoheit des Herzogs Johann | einem „Sängerfest im Pustertal“ ein. Diese Festlichkeit Qk 2

Haussuchungen vorgenommen haben, in einem Falle-eine Wohnung von | Albrecht zu Mecklenburg- zu Sammlungen für die deu shen | im Neuen Königlichen Operntheater mit dec fa ; 99 h

einem Beloger haben öffnen lassen; fie sollen einen Postbeamten siedler in Südwestafrika (val. Nr. 41 d. Bl.) kat am | dekoration des Deuts - österreichishen Alpenvereins "t Gesan Berlin, Montag, den 22. Fe ruar

durch Bestehung zur Verleßung des Dienstgeheimnisses veranlaßt | Sonnabend im Reichstage eine Versamml ung der bisherigen | wird wie die früheren Kostümfeste dieser Sängerschaft di pet n ( anen ron ra ener oR

haben. Besonders follen rusjishe Studenten diesen Vexationen aus- | Unterzeichner des Aufrufs stattgefunden, die, wie ,W. T. B.“ meldet, | sellsaftskreise vercinigen. Gäste können nur. dure Mee g sten 6, mam wana roman emer E E EEREETE T E ETRE T EMMETWEBRMBRE E ETGEEEMNE I

esept sein. Die Universitätsbehörden follen beauftragt sein, vor der | im Namen des Reichstagspräsidenten dur den Vizepräsidenten, Ge: geführt werden. Da in diesem Jahre die großen Hallenan 9 eder ej

F ulaLan gorer Oen agraaort Rees, j HEAnN pem Negierungörat, Professor De Paasche En E Nah- gien wodur, um einer Ueberfüllung vorzubeugen, nur eine g

nzuztehen. Stn Posener Dr. Pileczeslaw soll ausgewiesen worden i das Komitee unter dem Namen „Zentral-Hilfskomitee | Anzabl von Teilnebmerk: zur Verfügung i bey ä

sein, und merkwürdig foll sein, daß die Peung gerade | für die deuthen Ansiedler in Südwestafrika* konstituiert zeitige Mae R zur Dersügung steht, empfiehlt h eiy Berichte von deutschen Fruchtmärkten,

nah der russishen Grenze erfolgte. Ueber die Ausweisungen | batte, wurden in das Präsidium gewählt: Seine Poeit der Herzog s

haben wir bestimmte Geseßze, es ist nicht der Ort | Johann Albrecht zu Mecklenburg, der Reichskanzler Graf Der Deuts - Nussishe Verein veranstaltet, wi, S T OTTTIGTOOEDOOOEORTET O GOETCTET S TTO T G C T TS auern R

vorgeschrieben, nach dem ausgewiesen werden foll. Die von Bülow und der Präsident des Reichstags, Wirkliche Geheime | „Russisch - Deutshe Bote“ mitteilt, unter seinen Mitgli oe M E Qualität 1 i Außerdem wurden

Auslicferurg nach der russischen Grenze foll geradezu eine Aus- | Nat Graf von Ballestrem. Sammlung zum Besten der im Felde y E ei - : Durhschnitts- M pra gen ais Meins

lieferung an Rußland sein. Dieses Material wurde im Reichstag | . Hierauf wurde ein Arbeit8aus\huß mit dem Rehte der Zuwabl | russischen Krieger. O Un det 1904 gering | mittel Verkaufte Nerkaufs- preis PLLSIRYE Spalte 1)

bei der Interpellation geboten. Die Dinge L nun, | gewählt, bestehend aus: dem Kaiserlichen Botschafter a. D. von Hol- ; Marktort Menge D | na überschläglier

nachdem der Staatssekretär des Auswärtigen Amts im Neichs- | leben, als Vorsitzenden, dem Direktor der Kolonalabteilung des Februar Marktor Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner e ) f ur Schätzung verkauft

tag die Interpellation beantwortet hatte, zu einer maß- Auswärtigen Amts Dr. Stuebel, dem Wirklichen Gebeimen Ober- L B L, ————- ——— p [chnitis- dem Doppelzentner

Fofen Agitation benußt worden. Wir müssen uns dagegen verwahren, | regierungsrat Gamy, Mitglied des Reichstags, dem Geheimen See» „Stettin, 20. Februar. (W. T. B.) Das hiesige Gren adier niedrigster preis | Preis nubelunnt

daß im Reichstage Dinge behandelt werden, die nur die eien handlungsrat a. D. Schöller, Geschäftsinhaber der Disconto. Gesell- cegiment „Friedrich Wilhelm 1V. begeht beute die Fee: “M

Behörden angehen. Ich hoffe, daß die Regierung s{ hier darüber schaft, und dem Major ¿. D. Simons. Sodann wurde beschlossen, sei nes 22ölährigen Bestehens, zu der ctwa 100 chemaliy

äußern und die Agitation damit gegenstandslos werden wird. sofort in allen Teilen Deutschlands Zweigkomitees ins Leben zu rufen, | Dsfiziere und gegen 00 Unteroffiziere und Mannschaften erschienen fat

ierauf nahm der Justizminister Dr. Schönstedt und : i : Stol» I & m T i av Weizen i ini Á Freiherr - »- Auf telegraphishes Ersuchen des Präsidenten der Deutsche Stolp, 20. Februar. (W. T. B) Amilih wird gemeldet: q, M .

nah iesem der Minister des Jnnern Freiherr von Hammer- Kolonialgeselli ht via Juen des eersl 8 Jobann E E n } qus staatlichen Mitteln erbaute hiesige Kornla Je rh aus if Al Tilsit E O / A 15,60 1605 | 16,50 | 16,50 17,00

stein das Wort. D / L Derzogs J „Abreht zu | 50. d, wisSen 3 e, GUY rnlagerh ist ay : Tilsit . ; / f ( Melenburg, hat sh nunmehr auch îin Windhuk ein Hilfs, | 29 d. zw [hen 3 und 4 Uhr Morgens wahrscheinli infolge Kw Insterburg A ia Ae 18,50 18,50 (Schluß des Blattes.) l'omitee der Gesellschaft zu Gunsten der durch den Hereroaufstand {lusscs in der elektrischen Leitung in Brand geraten und wird bi Ld S L 15,75 Tf 1625 | 16,25 16,75 16,75 geschädigten Ansiedler gebildet. Diesem Komitee, das aus dem Vor- | Af die Umfafsungêmauern niederbrennen. i Brandenburg R O -— 15,60 16,60 aas stand der Abteilung Windhuk der Deutschen Kolonialgesellshaft, den A Lew B L Stettin N i E au e M 1680 | 16,80 erren Kaufmann Gustav Voigts, Kaufmann O. Nitsche und Kataster- |. L olen, 22. Februar. (W. T. B.) Am Sonnabendabend wittdey R C —_— | f | —— 15,50 15,70 ekretär Thomas besteht, ist als erste Rate der Betrag von 80000 « | i! der Präpa rierkammer der Chemishen Fabrik, Aktiengese] aa S H J ps 15/60 15/60 telegraphisch überwiesen worden. In Swakopmund besteht be- schaft, vormals Moritz Milch ein Arbeiter getötet und drit M 16,80 1680 | 17,00 | 17,00 17,20 | 17,20 kfanntlih bereits ein Hilfskomitee der Kolonialgesells(aft. betä ubt vorgefunden. Als Ursache werden die aus dem Kessel j - —-- | 16,80 16,80 _—_— —-- a, früh abgelaffenen Dämpfe bezeichnet: Die Untersuchung ift eingeleit# Breslau E 15,50 16,40 | 16,50 | 16,90 17,00 | 17,50

uar. / e aa e 16,80 1680 | 1700 | 1500 17,30 17,30 C 16,40 1660 | 1680 | 17,00 17,20 | 17,40 Polkwiy , —— - | 15,60 | 15,60 V r S _— | 16,80 | 16,80 O L O 4 E e A 17,00 17,00 17,20 | 17,30 17,50 | 17,59 S ea C 16,50 16,50 } 17,00 1 7,00 17,50 | 17,50 D a e 14,85 14,90 | 14,90 15,20 15,20 | 1 9,90 E r E C E 16,35 1647 | 16,59 16,74 1682 | 16,94 M a ——- 17,00 l 17,80 Halberstadt . 15,70 16,00 16,00 | 16,30 Eilenburg 15,30 15,50 15,90 16,30 (Erfurt 10/0 | 16,50 16,50 | 17,50 Kiel 15,40 15,40 16,00 | 16,00 Goslar 15,60 | 15,80 15,90 | 16,20 Fulda 16,00 16,00 1625 | 16,25 Kleve . E001 17,71 13,00 18,00 Wesel 16,50 | 16,50 | 17,00 17,00 Neuß . 16.20 | 16,20 | 17,20 17,20 München 1740 | 1740 1600 17,60 Straubing 17,09 17,09 | _— 16,00 16,60

Dia i 16,70 | 17,00 | 1700 | 1720 Plauen i. V. 15/60 15,60 16/60 16.60 Ravenéburg . 1663 | 1663 | 1680 18,80

| LeA Ï 7,60 Qn burg 4 | i 17,25 17/30 Offenburg « « « «eso | A e Ot Reta R E | Le 16,35 | 1665 L | R N E 1650 | 1700 E es R Ee e ; | 550 | 5,80 | 1520 } 18,10 16.10 Arnstadt . , ¿2 E e | | j 16,20 } 16,40 16,40

E

öer E öster I niedrigfec | hôdfter [Doppelzentner M T Mb M

Theater und Musik,

Theater des Westens.

m Theater des Westen t A L Ber, E oi O n Sutrabend u d) E Ds E U den Schuß des gewerblicen N e 5 l gentums wird [eine nâhste Monatsversammlung am 25. Februar G ( - t A _— dp E Qn L n Ie Mere onen E ael Abends 8 Uhr, im Saale des Kaiserlichen Patentamts, ls Gen: 50 Nedakteuren und Schriftstellern aus der Stadt und dem Linihe j ¿ 3 5 , 1 Der[u@), der tnloweil gelang, straße 34, abhalt Po alt MRaiT s Cs E besuten Versammlung wurde beute in Württ oven als “er bewies, daß die Musik des um 1830 entstandenen Werks | |!raBe bes Rechtsanwalt Dr. Wassermann aus Hamburg Journalisten- und Sthriftstellerverein ge. eid ergisqu S : © D «Bell ) 7 p er hem Schuh hol N Pa s O0 eno und ScMriftstellerverei! ‘ünde nto frisch und fesselrd zu wirken vermag. Dies gilt in reden D E i etr unter dem Schuß des Markenrechts C d S litellerverein gegründet. erster Reihe von den „von starkem dramatishen Leben erfüllten E E LEN Szenen, in denen die beiden Hauptpersonen, Reb und Bri é S E S Ea L s : ; y den Guilkert zu E M erma E inen U Ble gn Der Verein «„Frauen-Erwerb* veranstaltet morgen, Abends | beute vormittag wütete hier ein orkanartiger Sturm, dur® dy Ober von riet: Zug ungekünstelter oft volkstümlicher Melodik d Uhr, einen literarischen VortragaLabend in setnen RBereins- za blr e ih e P e rfon EN , unter ibnen einige schwer, ve rle Bt wurde, J BibSwelE die aucl fa - dex Chören h B. in deur Marakteristlidsn Dns (Leipziger Straße 128). Herr Dr. Galle wird über das | Der an Gebäuden angerihtete Schaden ift groß. 5 S ; S 1 0 D L / Thema: i tel 4 In Brel? or Gil fvporkos } Sélachtgesang der Sachsen im ersten Akt, zur Geltung kommt. ema: „Die Liebe zum Tier, ein Prüfstein der Kultur , sprechen. M L Leider stört das verworrene, allzustark mit hemmenden Episoden dur(- Wi 9 O A, M G Paris, 20. Februar. (W. T. B.) ‘In einer Fabrik vez seßte Tertbuch oft den dramatischen Fluß der Musik und veranlaßt F willi am Qreltas abgehaltenen Meonatsversammlung des Zelluloidkä m men am Boulevard Seba ft opol, unweit dey Lingen, die indessen, ohne die verwielte Handlung noch mehr zu vers Me ) t igen rziehungöbeirats _für qHulentlasfene Bentralmarkthalen, entstand beute mittag 1 Uhr infolge ciner Ez. \{leiern, durch weitere Streihungen {wer zu beseitigen fein dürften. A Mitbe E com daß tem Deren an JZu- } plosion eine Feuersbrunst, dur die 192 Personen 2e, Jedenfalls verdient das Bestreben der Direktion, das Marschnersche Merk äh a g b N M Á zugegangen nund, dabon 1000 ch von totet und 14 berwu n det wurden. Unter den ums Leber wiederaufleben zu lassen, Dank, wenn auch die Aufführung in vielen Gren ul S sein Auen Herrn, , der den Betrag als Gekommenen befinden sich 5 Männer, 5 Frauen unt Punkten hinter den anderen Neueinstudierungen, die in diesem Winter Die Versam E epa Felish-Stiftung verwandt wissen will. 2 Kinder. Alle find bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Außerde im Theater des Westens geboten wurden, zurüstand. Fräulein Nory L ung beschloß demgemäß. An Unterstüßungen wurden | wurden 2 &rauen sterbend in das Krankenbaus gebraht. Dur die King ist unter den Darstellern in erster Neiße zu nennen. Shre mnd

Stuttgart, 21. Februar. (W. T. B.) In - einer von eiw

Wien, 21. Februar. (W. T. B.) Jn vergangener Nad

(Ai un

"O e Ur Lo J

- _

Io ODCU

-

N mOSOOO0

-

prnn. jan, punm, pra dunzei Jem Jum

—I O Ea C I N

T T M O! i M U ck D

SSIS

-

=J O D

| -

für den Monat Januar bewilligt als einmalige Ausgabe 221 A und | Erpklosion wurden die Nadwbbargebäude zum Erzittern gebracht un Nebekka boi \{hauspielerisch und gesanglich eine fehr anerkennenswerte l laufenden Unterstüßungen 989 4 Ferner wurden TU den dies Scwaufenster dieser Häuser zerfrimmert. Glei na der Erdloßor Leistung, die vox neuem ein Zeugnits für ihre dramatische Begabung ablegte. jährigen andaufenthalt der Bereinezöglinge 1500 bewilligt. Ein s{lugen belle Flammen aus den Fenstern des Gebäudes, in dem si Neben ihr zeichnete ih Herr Stammer aus, der den lustigen Bruder ed des Direktors Plaß- Zeblendorf über au8wärtige Gürforge- | die Fabrik befindet, das Haus geriet sofort in Brand, Tuck mit frishem Humor gab. Herr Luria als Templer und Herr olonien im Dienste des „Freiwilligen Erziebungsbeirats* rief zum | darin be) vVftigten Arbeiter und Arbeiterinnen sowie andere Fohl 7% Wamba R f Min dares, während die Beseßung der Schluß eine anregende Diskussion hervor. wee des Hauses Den mit brennenden Kleidern unter gellender eineren Partien, wenngleich sie für die Oper von eringerer Be- O es L S L llferufen auf die Balkone beraus; einige sprangen in de Ver deutung sind, allzu unläncliG war. Auch bätte man Vie wichtigeren a Der E der Münchener Hoftheater Ernst von Possart, zweiflung vom dritten Stockwerk auf die Straße herab. Die Fenn Rollen des Jvanhoe und Richard Lwenherz Darstellern übertragen A alljährlih als Hezitator in Berlin hören zu laffen pflegt, | wehr ersien sofort, drang troß großer Scwterizkeiten in das Haut müssen, die in Spiel und äußerer Erscheinung die Vorstellung ritter- Ms am Freitag „im großen Saal der Philharm onte einen | ein und rettete eine Anzabl Personen. Um 3 Ubr war das Feuer lien Heldentums besser zu erwecken imstande gewesen wären. | *- ärchenabend veranstaltet, dem eine außerordentlich zabl- | bewältigt. Unter den Verleßten befinden sich au sechs Feuerwehr. Orcester und Chor hielten fi unter Kapellmeister Pfitners Leitung eye, aufmerksam lauschende Zuhörerschaft beiwohnte. Der Vor- | leute. i Ziérkennenwert: Aende a E zien Mitteln sich eine volle : E al ünb bas Ver filbe Lahe! E res Jau Ge or | p,St. Peteröburg, 21. Februar. (W. T. B) Nah cine Kerneu (enthülfter Spelz, Diukel, Fesen). e L L zx G j \ ö L en, U etch zit Anfang {on Meldun u8 P tro-Ale m R or : M ri t q : | ck 0 Qn 8 90

Im Königlichen Schauspielhause wird morgen, Mitt- | der Bortrag von Goethes Gedichten „Der getreue Eckardt* und „Die | 6, ea Ev Arexandre wsk vom 18. d. M. verursa@ten P e e d o M o d 16,60" | 16,80 18,90 wo, wegen szenisher Vorbereitungen zum „Göß von Berlichingen" | wandelnde Glote“ hervorrief. Auh Rükerts „Vom Bäumlein, dag | Lobe St8ma?}en ein “«uêlreten des Amu-Darja. Die Um- D e o es Eee |„IO0O L LOO 17,00 anstatt „Des Meeres und der Liebe Wellen" „Dr. Klaus“ zur Auf- | andere Blätter hat gewollt“ und Gellerts Fabel Der Bauer und get ung der Stadt ist über|chwemmt. Eine sehr große Zabl von Heidenheim . E E, —_— } 1660 16,80 führung gelangen. 7 | sein Sohn*, die s{chöne Erinnerungen an die Kinderzeit wach- I LYBRR Uer fe e T, Viel Vieb if umgekommen. Di Zu 16,40 | 16,58 16,58

Für die zu Gunsten Karl Swobodas morgen abend im riefen, wurden sehr packèend wiedergegeben. Das Wert- Zelegrapbenlinie ij auf einer großen Strecke beschädigt. E nt ae Cie F 1640 | 35,90 16,80 Neuen Königlichen Operntheater stattfindende Wohktätig- | vollste, was Herr von Pofssart bot, waren Andersensche Berkehr auf dem Fluß if unterdroGen. Auch Menschen b a e | 1620 5 17,00 17,20 kFeitsvorstellung haben außer den bereits genannten Künstlern | Märchen. In ergreifender Weise las er die Geshihte von dem durch die Ueberschwemmung das Leben eingebüßt. Le 27000 noch Fräulein von Mayburg, die Herren Boetther und | ¡kleinen Mädchen mit den Schwefelhölzern“ voll Humor „den Werrack vom Königlichen Schauspielhaus ihre Mitwinkung in | Tanzbär“ und „Vaterunser“ (von dem Kinde, das vom lieben Gott S A Es 7 M EAN dem zur Aufführung gelangenden Fuldaschen Lustspiel „Unter vier zum täglihen Brot recht viel Butter haben wollte). Den größten Augen“ zugesagt. Außerdem findet Konzert und eine Aufführung der | Erfolg des Abends fand aber der Vortrag des Grimmshen Märchens (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten, Zweiten und Offenbad)schen Operette „Urlaub nah Zapfenstreih“, mit ersten Kräften | „Von einem der auszog, das Gruseln zu lernen“. Das Publikum Dritten Beilage.) E

-

T O O5 E q O S

DD dD do C E F

A

J S] d L T T

br t

tD S

Tilsit .

Insterburg

E 4 Luckenwalde . E Brandenburg a. H. . E Stettin Greifenhagen u S Stargard i. Pomm. . Schivelbein .

l, E Schlawe i. Pomm. . Rummelsburg i. Pomm. Lauenburg i. Pomm. Krotoschin Bromberg

Namslau

Breslau .

Ohlau

Brieg .

Sagan

Q e

dts S E R S

S S

herzoglicher, Hoftheaterintendant a. D.)" Dienstag | deutsch von M. Rapyavort. M Henr (19. Vorstellung im Abonnement): Der Templer Herblay. Anfang 74 Ubr, L 0, Dans

irkus Schumann. Dienstag, Abends 72 Ub:

L

Theater. telt ; t ataa: Maa | UND DIE DUDIIt, Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr: Zu halben | Besonders gewähltes Programm. Direktor „Sönigliche Schauspiele. Vienêtag: Neues Mittwoch (außer Abonnement): Der Templer | Preisen: Kindervorstellung (jeder aalen ein Kind elb. Schumanns neue und moderne Drefsuren, pern heater. Keine Vorstellung. __| und die Jüdin. mit Extraplaß frei). Der geftiefelte Kater. bervorzubeben der preisgekröute Ger-Zug und die Schauspielhaus. 54. Vorstellung. Wann wir | Donnerstag (19. Vorstellung im Abonnement): | Märchenspiel mit Gesang und Tanz in 4 Bildern. | (eUhteuden Spiegelterrafsen. Herrn Jul. altern. Dramatische Plauderei in 1 Aufzug von Colombine. Hierguf: Die Tante schläft. Abends 74 Uhr: Jubiläumévorstellung. Zum | Seeths einzig daftehende Löwendrefsur: 25 Oskar Blumenthal. In Szene gesezt vom Re-| Freitag (18. Vorstellung im Abonnement): Die | 50. Male: Das Schwalbennest. : manunliche Löwen. Babel. Größte Ausftattunc giseur Osfar Keßler. Die Romantischen. Vers- | lustigen Weiber von Windsor. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen | Pantomime der Gegenwart. j ustspiel in 3 Aufzügen von Edmond NRostand. _ Sonnabend (19. Vorstellung im Abonnement): | (in erster Beseßung): Der Zigeunerbaron. | - Deutsch von Ludwig Fulda. Anfang 7 Yhr. Zum 25, Male: Die schöne Helena. Abents 73 Uhr: Das Schwalbeunest i E Mittwoch: Neues Operntheater. Keine Vorstellung. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen? U i 4 e: 9 á E P 55. NOtenana: Soltor Klaus, Der Troubadour. Abends 74 Uhr: Der E Familiennachrichten. ustspiel in 5 Aufzüge 1f L'Arronge. An- Züdi î ° ; i ¿ügen von Adolf rronge. An- | Templer und die Jüdin, Trianontheater. ¿ (Georgenstrafße, zwischen | Verlobt: Frl. Anna Katharina Baller mit L Sli S Friedrih- und Universitätsftraße.) Dienstag: Ma- inant Andreas Hillmer (S{hwerin— Stettin). dame X, Frl. Else Schippanowskfi mit Hrn. Kaufmann

fang 74 Uhr. Mittwoch bis Sonnabend: Madame X.

ck» O

n C

O C G G Gs

bem be pel fred ree Jra jr

bo L L L

Neues Theater. Dienstag: M § nstag: ; . ag: Medea. Deutsches Theater. Dienstag: Faust. An Mtio0D: Minlis viile Vérubelue,

Donnerstag: Schwester BVeatrix. Vorher: Der

fang 74 Uhr. Mittwoch: Novella d’Audrea. Donnerstag: Der einsame Weg.

Berliner Theater. Dienstag: Waterkanut.

Mittwoch: Maria Theresia. Donnerstag: Waterkaut.

Schlachteuleuker.

des Herzens,

Dienstag: Der

Freitag: Minna von Barnhelm. Sonnabend: Schwester Veatrix. Vorher: Logik

Residenztheater. (Direktion: S. Lautenburg.)

Nitouche.) Schwank in 3 A

: ften von Desvallidres Schillertheater. O. (Wallnertheater.) | 1nd Mars. Deutsch von Mar Schönau.

Bellealliancetheater. (Unter der Direktion von

Jean Kren und Alfred Schönfeld von Thaltatheater.) Dienstag und folgende Tage: Göttertveiber. Aus\tattungsburleske in 3 Aufzügen mit Gesang und Tanz von Curt Kraaß und Wilh. Jacoby, bearbeitet von Kren und Schönfeld Musik von ade et 7 G Bu: Mf Smidt. (Gerda

alde und Fri Helmerding in den Hauv f Anfang 74 nbe 7 D His

Dienstag, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: Die

Die Empfehlung. Anfang 74 Uhr. Bos ad, Nachmittags 3 Uhr : Bei kleinen Preisen:

Vans Kirchhoff (Berlin). Frl. Clemence From nn mit Hrn. Oberleutnant z. See Anti Alt vater (Hildesheim). Frl. Margarethe Lagzel mit Hrn. Oberleutnant Dagobert von Mickus{ch-Bu&- berg (Barzdorf). Frl. María Iüúdhß mit Hm. Gerichtéassessor Friß Stahl (Königsberg i. Pr.) Verebelicht: Hr. Leutnant Kleinke mit Frl. Lucia Arens (Glaß). Hr. Hauptmann Traugott Graf von Pfeil und Klein-Ellguth mit Fil. Johanna Krauß (Dresden).

Geboren: Eine Tochter: Hrn. Hauptmann und Plaßmajor Bernhard Grafen Finck von Finden- tein (Frankfurt a. O.). Hrn. Oberstleutnant und Bezirkékommanteur von Bn h (Celle).

olfwißy . Bunzlau . . L Goldberg i. Schl. L S Hoyerswerda Neiße . A Halberstadt . Eilenburg Erfurt N Goslar Duderstadt .

aderborn 4 O

D De) 1 0 O D i i 0 O A O OOOROES

O £0 C0

d ind jer rad fred Jrr red spre jer jer 6) p # a D P ¿ G0 Ga

F

Lj O S it C ile D Co Ld s s C

t

2 fe 220 n C0 C0 F

e

Go e G

s Cs

E)

-

Gestorben: Hr. Oberleutnant a. D. Ernft von Müller (Invalidenhaus Berlin). Verw. Fr. Konzerte. Generalarzt Antonie Valentíni, geb. Viebeg (Betlin). Frl. Marie Magdalene von Hertzberg

Kleve . Wesel

Neuß . München . Straubing Meißen Pirna Plauen i. V. Mavensburg . Ulin Offenburg Bruchsal Nostock Waren Braunschwetg Altenburg Arnstadt . i

Wildente. Schauspiel in 5 Aufzügen von Henrik Vüttwoh: Dieselbe Vorstellung. Ibsen. Deuts von li Braujewetter. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Die Wildente. ;

ete 06 Abends 8 Uhr: Die Kinder der C nliatheater, Direktion Jean Kren und Alfred Saal Bechstein. Dienstag, Abends 74 Ubr: | Frankfurt a. O.) M nfeld. lensíag: Zum 175, Male: Der EUL. i L / : dieditad 2 M, (Friedrich WilhelmstädtischesTheater.) F eMtauniffs, (Guido ieliher in der Titelrolle.) L. Konzert (Klavierabend) von Nichard Buhlig.

Diens ag, Abends 8 Uhr: König Lear. Trauer- Dit ehr, E Aiidd Sas: E

spiel in 5 Aufzügen von William Shakespeare. Sonntag, Nachmittags 34 uber Bodtourift. | Keethovensaal. Diendtag, Abends 8 Uhr:

two, ; e 3x Uhr: Donnerstag, Abends 8. Uhr: König Lear. Preisen: Charleys Tante. Bei halben | Hsgvierabend von Theodor MIORG,

O E C c G

o Les

S [6 C)

G O EL -

E S T E

G0 Gro K E s C F A6 A - 4

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol ín Charlottenburg. Verlag der Expedition (S{cholz) in Berlin. V8 Deus der Tatddeulschen it N Künstlerhaus, Bellevuestraße 3. E P Ne S gas Speier des Westens. Kantstr. 12. Bahnhof | Pentraltheater. Dienstag: Das Schwalben- n bs Singende Uen a M Zehn Beilagen ologishet Garten. (Direktion : A. Pras, Groß- | uest. Operette in 3 Akten von Maurice Ordonneau, | Mého. E (einshließlih Börsen-Beilage)

Ta us

L

E E: D E. O. D 0 D 0 D Q QEU-T-ETQUTUUUTEUTQRUTURUUnR