1904 / 90 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Schullehrer Johannes Lehmann und Philippine geb. Gauer, zuleßt wohnhaft zu St. Iohann, ft durch Urteil von heute für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes ist der 31. Dezember 1901 festgestellt.

Saarbrücken, den 13. April 1904.

Königliches Amtsgericht. 1. [5009] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 13. April 1904 i die Aktie der agen Leipziger Versicherungs Aktien Gesellschaft in Aachen Nr. 526 (fün hundertse<hsundzwanzig) auf den Namen des Kaufmanns Johann Bernhard Nietsche zu Leipzig lautend, für kraftlos erklärt worden. .

Aachen, den 13. April 1904.

Königliches Amtsgericht. 10. [5138]

Durch Aus\<lußurteil des hiesigen Amtsgerichts vom 12. April 1904 sind die Gläubiger mit ihren Rechten auf die im tue von Krokau Nr. 37A in Abt. 11 Nr. 5 für den Kätner Josef Ehm in Krokau eingetragene Protestation und die in Abt. 111 Nr. 1 für Theresia Koenigsmann und Maria Sommer in Krokau eingetragenen mütterlihen Erbgelder von 84 lr. 7 Sgr. 2 Pf. ausgeschlossen.

Seeburg, ‘den 13. April 1904.

Königl. Amtsgericht.

[5017] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Glasbläsers Hermann Helm, Maria geb. Müller, in Wiesbaden, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Moriß in Bonn, lagt gegen ihren genannten Ehemann, zuleßt in London wohnhaft, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie böslich verlassen habe, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Bonn auf den 5. Juli 1904, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Boun, den 13. April 1904.

(L: S) Sturm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[4475] Oeffentliche Zustellung.

1) Die Christiane Wilhelmine verehel. Schubert, geb. Flath, in Olbernhau und /

2) die Wirtschafterin Marie Wilhelmine verehel. Richter, geb. Lange, in Naundorf Prozeßbevoll - mächtigter beider: Rechtsanwalt Steyer in Freiberg laden thre Ehemänner :

zu 1) den Serpentinsteinfabrikarbeiter Friedrich Adolf Schubert, zuletzt in Zöblitz,

zu 2) den Müller Karl Ecnst Richter, zuleßt in Naundorf,

beide unbekannten Aufenthalts, j nachdem die Rechtskraft der bedingten Endurteile bom 20. und 27. November 1903 nahgewiesen worden ist, zur Leistung der ihnen auferlegten Eide und zur Verhandlung über die Folgen der Leistung oder Nichtleistung der Eide vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Freiberg auf den 3. Juni 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladungen bekannt gema i Der Gerichts|chreiber des Königlichen Landgerichts

Freiberg, den 6. April 1904.

[4872] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Der Tischler Carl Herrmann Günther, Hamburg, vertreten dur<h Rechtsanwälte Dres. Möring & Bruntsh, klagt gegen seine Ehefrau Sophia Friederike Günther, geb. Jipp, unbekannten Auf- enthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem An- trage, die Ehe der Mi zu scheiden und die Beklagte für den \<uldigen Teil zu erklären. Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 111 des Landgerihts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holftentor) auf den 21. Juni 1904, Vor- mittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 13. April 1904.

Diederichs, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[5018] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Schußmanns Otto Albert wanziger, Katharina geb. Koch, früher zu Skt. ohann a. Saar, jeßt in Berlin O. 34, Nigaer Straße 138 bei Schütze, Prozeßbevollmätigter : Rechtsanwalt Dr. Weiler in St. Johann a. Saar, klagt gegen den früheren Shußmann Otto Albert Zwanziger, zur Zeit ohne be annten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage: „Königliches Land- eri<ht wolle die am 15. August 1895 vor dem Standesatit zu Trier zwischen den Parteien ge- \{lossene Ebe für aufgelöst erklären und ausfprechen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt, dem Beklagten die Kosten des Nechts\streits zur Last legen.“ Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Saarbrü>en auf den 22. Juni 1904, Vor- mittags Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücken, den 12. April 1904.

Lugenbill, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[5016] Oeffentliche Zuftellung.

Der Rentner A. H. Gronen zu Forst bei Aachen, Trierer Straße, Pre D ma igier : Rehtsanwalt Welter in Aachen, klagt geaen den Malzmeister Wilhelm Krügen, früher zu Nothe Erde, jetzt ohne bekannten Aufenthaltsort, auf Herauszahlung einer seiner Zeit bei Rechtsanwalt Thomas hinterlegten Sicherheit in Sachen Krüßgen gegen Gronen 2 C. 537/99 in einer Gejamthöhe von 79,40 M, mit dem Antrage, den Beklagten vorläufig vollstre>- bar zu verurteilen zur Zahlung von 60 A se<zig Mark und 19,40 A neunzehn Mark 40 Pfennig nebst 49/9 Zinsen von 60,00 M seit 27. Juni 1899 und von 19,40 M \eit 4. Juli 1899 und der Kosten des Nechtsstreits. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht ia Aachen auf den 21. Juni 1904, Vormittags

9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellun wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. G Aachen, den 12. April 1904. (L. 8.) Blum, Aktuar

als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgericts. [4874] Oeffentliche Me tng,

Der Holzhändler und Gastwirt Sebastian Müller in angen, vertreten durh Rechtsanwalt Fustiz- rat Feigel in Ansbach, hat „gegen den* Hausdiener Alois Mgnee von Dürrwangen, früher im Schloßgute Wonfurt bei Haßfurth, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, und 3 Genossen Klage wegen Forderung Sen. Der Klageantrag lautet dahin, zu er- ennen;

I. Die Beklagten sind s<uldig, an den Kläger samtverbindli<h den Betrag von 1041 M 75 y mit 4 %%igen Zinsen daraus seit dem 1. Oktober 1903 zu bezahlen. :

IT. Dieselben haben unter gleicher Haftung die Kosten des Streits zu tragen.

IIT. Das Urteil wird gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar erklärt.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung über diese Klage vor die Zivilkammer des Kgl. Landgerichts Ansbach mit der Aufforderun I zu feiner Vertretung einen beim Kgl. Landgericht Ansbach zugelassenen Nehtsanwalt zu bestellen. Zur mündlichen Verhandlung der Sache ist die öffent- lihe Sitzung der Zivilkammer dés Kgl. Landgerichts Ansbach vom Dounerstag, den 9. Juni 1904, Vorm. 83 Uhr, bestimmt. Nachdem die öffentliche Zustellung mit Beschluß vom 11. April 1904 be- willigt wurde, wird vorstehender Klageauszug nebst Terminsbestimmung zum Zwe>e der öffentlichen Zu- stellung an Alois Nathgeber bekannt gemacht.

Ansbach, am 13. April 1904.

Gerichtsshreiberei des K. Landgerichts. (L. S.) Schlier, Kgl. Sekretär.

[4866] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung F. Gändrih zu Berlin, Liebig- straße 23, klagt gegen 1) den Schlächtermeister Schilde zu Berlin, Waldemarstr. 21, 2) den Kauf- mann Blumenfeld, früher in Berlin, Simeonstr. 5, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Be- ifeliee daß die Beklagten Alleininhaber der nicht eingetragenen Firma Schilde & Blumenfeld en seien, mit dem Antrage, die Beklagten folidaris< kostenpflihtig und vorläufig vollstre>bar zu ver- urteilen, anzuerkennen, daß sie Alleininhaber der im Jahre 1901 in Berlin begründeten Firma Sthilde & Blumenfeld bis zu ihrer im Jahre 1902 erfolgten Auflösung gewesen sind und keine dritte Person Nechte oder Pflichten eines Mitinhabers dieser Firma gehabt hat. Die Klägerin ladet den Beklagten zu 2 zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht 1 in Berlin, Jüden- straße 59 111, Zimmer 154, auf den 30. Juni 1904, Vormittags 93 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 2. April 1904.

(L. S8.) Kußner, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts T1. Abt. 59.

[4870]

Der Schneidermeister Max S{lums in Breslau, Carlsftraße 49, Prozeßbevollmächtigter : Rendant B. Peschel in Breslau, klagt gegen den Kaufmann Anton von Sternberg - Powidzki, früher in Breslau, Sillerstraße Nr. 35, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte für einen ihm am 24. Februar 1903 fäuflih gelieferten Paletot 60 s<ulde, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurteilung des Bes klagten zur Zahlung von 60 M nebst 4% Zinfen seit dem 1. Oktober 1903 und vorläufige Bollstre>- barkeitserklärung des Urteils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königlihe Amtsgericht zu Breslau, Schweidnißer Stadtgraben Nr. 4, Zimmer 33, I. Sto>, auf den 22. Juni 1904, Vormittags 9 Uhr. Die Einlafsungsfrist is auf 10 Tage ab- gekürzt. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 6. April 1904.

Königliches Amtsgericht.

[4868] Oeffentliche Zustellung. :

Der Hermann Volland, Juwelier zu Cßlingen, vertreten dur< Rehtsanwalt Köstlin daselbst, klagt in zwei Klagen gegen den Julius Gern, Kaufmann, zuleßt wohnhaft gewesen in Eßlingen, nun mit un- bekanntem Aufenthalt abwesend, wegen zweier Forde- rungen aus Warenkauf, mit dem Antrage der einen Klage auf Bezahlung von 288 4 20 S nebst 4 0/9 Zinsen hieraus feit 1. März 1904 und der Ver- pflihtung zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits, der anderen Klage auf Bezahlung von 297 M nebst 49/0 Zinsen hieraus seit 1. Januar 1904 und der Verpflichtung zur Tragung der Kosten des Nechtss streits, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Eßlingen auf Mittwoch, den 1. Juni 1904, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ,

Schweizer, Gerihts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [5013] Oeffentliche Zustellung. :

Der Kaufmann Gustav Adolf Bu holz in Eus- kirhen klagt gegen den früheren Megtgerlehrling, später Matrosen Friedrih Wilhelm Buchholz, früher in Eusfirhen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm aus Untershlagungen, die er in den Jahren 1890 und 1891 bei den Meßggermeistern Qugo Höffken in Ehrenfeld-Cöln, _C. Heinrichs in

[berfeld und Peter Laux in Elberfeld verübte, den Betrag von 4 294,41 schulde, mit dem Antrage auf Zahlung von 4 294,41 nebft 59% Zinsen seit dem 2. August 1893. Dec Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Euskirhen auf den L, Juni 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zivee der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Euskirchen, den 39. März 1904.

Müller, Gerichis\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [5014] Oeffentliche Zustellung.

Der Kanfmann Gustav Adolf Buchholz in Eus- kirhen flagt gegen den grigeneo Meggerlehrling, später Matrosen Friedrih Wilhelm Buchholz, früher in Cusfirhen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß der

Beklagte ihm am 2. August 1893 den Betrag von 187 A und außerdem an Bekleidungsgegenständen für 81 M gestohlen habe, in Summa 268, mit dem Antrage auf Auna von M4 268 nebst 5 9% Zinsen seit dem 2. August 1893, Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Eus- kirhen auf den L, Juni 1904, Vormittags!9 Uhr. gum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Euskirchen, den 30. März 1904. Müller,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [4871] Oeffeutliche Zustellung.

Die Firma Paul eia u. Co. in Greifswald, vertreten dur den Nehtsanwalt Löding in Greifs- wald, lagt gegen den Kaufmann Erwin Schaper aus Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Forderung von 42 4, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an die Klägerin 42 M. nebst 40/6 Zinsen von 63 M vom 1, Januar 1900 bis 4. Mai 1901 und von 42 M vom . Mai 1901 ab zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Greifswald auf den 24. Juni 1904, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Piske,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[4873] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Drammens Privatbank in Drammen in Nor- wegen, vertreten dur<h Rechtsanwälte Dres. Antoine- Feill, Seelig & Ehlers, klagt gegen den Kaufmann Hugo Meyer, wohnhaft gewesen in Christiania, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, leßterer besiße in Hamburg Vermögen, aus dem vom Beklagten am 2. März 1903 ausgestellten, am 2. Juni 1903 fällig gewesenen Wechsel über 4500 Kronen, mit dem Antrage, den Beklagten gegen Élägerische Sicherheitsleistung vorläufig vollstre>bar zur Zahlung von 4500 norwegischen Kronen Wechselshuld nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 3. Juni 1903 und 10 Kronen Wechselunkosten nebst 50/9 Zinsen feit dem 5. Juni 1903 fowie zur Tragung der Prozeßkosten, ein- {ließli<h derer des Arrestverfahrens, zu verurteilen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Vers« handlung des Rechtsstreits vor die Kammer 4 für Handels]achen des Landgerichts Hamburg (Ziviljustiz- gebäude vor dem Holstentor), 2. Obergeschoß, Zimmer 326, auf den 15. Juni 1904, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 12. April 1904.

A. Sander, Gerichts\chreiber des Landgerichts,

[5015] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma G. Krali> & Co. zu Essen a. d. Nuhr, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Schulß und éFrielinghaus, Hörde, klagt gegen den Händler Leon Kesten, früher zu Hörde, dann zu Essen, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr für käuflich gelieferte Bilder 581,85 4 shulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urteilen, der Klägerin 300 M Teilbetrag nebst 5 9/9 Zinsen vom 1. Januar 1904 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits, eins{ließli< derjenigen des Arrestverfahrens, zu' tragen, au<h das Urteil für vorläufig vollstrekbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Hörde auf den S. Juni 1904, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Bens wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht.

/ Hörde, den 2. April 1904.

; E Gerichtsschreiber des Köfiglihen Amtsgerichts. [4867] Oeffentliche Zustellung.

Der Buchhändler Jul. Herm. Müller in Leipzig, Langestr. 28, Prozeßbevollmächtigter : Alfred Rasch daselbst, klagt gegen den Stud. ten. Erich Schütze, früher in Braunschweig, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ihm für das im Juli 1901 auf Abzahlung in 18 Bänden elieferte Werk „Meyers Konversationslexikon“ nach Venwitdüng des ihm eingeräumten Teilzahlungsre<ts 175 A 30 S als Restkaufpreis \{uldig und Leipzig als Erfüllungsort vereinbart sci, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 175 4 30 - samt 49/6 Zinsen seit dem Tage der Klagzustellung zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Leipzig, Zimmer 162, auf den 18. Juni 1904, Vormittags 10 Uhr.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts

Leipzig, am 14. April 1904.

[5011] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma C. L. Doß & Co. Na<hf. Inh. : Albin Baumgärtel zu Auerbach i. Vogtl., vertreten durh Rechtsanwalt Reigers in Neheim, klagt gegen den Kaufmann Josef Grewe, früher zu Hüsten, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr für käuflich gelieferte Waren den Betrag von 167 4. verschulde, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 167 Æ. n. 59/9 Zinsen seit 1. März 1904 und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Neheim auf den 8. Juni 1904, Vormittags 8} Uhr. Zum Zwed>e der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Lange,

(Berichtsf<reiber des Königlichen Amtsgerichts. [4869] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann J. Boguslawski in Ostrowo, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Kußtner und Begale in Ostrowo, klagt gegen den Bä>ermelster Marcell Kapuscinski, früher in Ostrowo, unter der Behauptung, daß der Beflagte von ihm Waren in Höhe von 27,87 4 gekauft und erhalten habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger '27,87 M nebst 5% zinsen seit dem 1. März 1904 zu zahlen uad das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung_des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht

in Ostrowo auf den 17, Mai 1904, Vor- !

mittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen ive 1d wird dieser Auszug der Klage belaent macht.

Ostrowo, den 12. April 1904. Der Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts, O ericbhs,

Ee D 3) Unfall- und Fuvaliditäts- x, Versicherung.

Keine. E 4) Verkäufe, Verpachtungen,

Verdingungen 2.

[1812] Bekanutmachung. j Domäuenverpachtung.

Die Königliche Domäne Heiligenwalde mit dem Vorwerk Karlsruhe, im Kreise Pr.-Holland, 4 km von der Bahnstation Altdollstädt entfernt, an der Chaussee na< Christburg und am \{ifbaren Sorgeflusse gelegen, wird zur meistbietenden Ver- pachtung auf die Zeit von Johannis 1905 bis zum 1. Juli 1923

am 4. Mai d. Js., Vormittags 10 Uhr, im Plenarsißungs\aale der Königlichen Regierung hierselbst Mitteltragheim 40 Zimmer 170 von unserem Kommissar, Regierungsrat Herrmann, öffentlih ausgeboten werden.

Die Ausbietung erfolgt zunähst mit der Ver- pflichtung des Pächters zum käuflichen Erwerbe des auf der Domäne vorhandenen lebenden und toten Inventariums und fodann na Schluß dieses Bietungsganges ohne diese Verpflichtung. i

Gesamtfläche der Domäne: 298,044 ha, darunter etwa 70 ha Niederungswiesen. Grundsteu"errein- ertrag 1516,14 Taler. Jetziger Pachtzins eins{ließ- li<h Zinsen für Meliorationskapitalten jährli 97128 46 38 H. Als Kaution ist der dritte Teil des Jahrespachtzinses, unter Abrundung auf volle hundert Mark na oben hin, zu leisten.

Bietungslustige haben unserem Kommissar ihre Befähigung als praktishe Landwirte und den eigen- tümlichen Besiß eines verfügbaren Vermögens von 60 000 Æ. in bar darzutun. /

Es liegt im eigenen Interesse der Bewerber, die erforderlichen Nachweise bis spätestens 10 Tage vor dem Bietungstermine beizubringen.

Die Pachtbedingungen liegen in unserer Domänen- registratur Zimmer 202 der Königlichen Regierung und auf der Domäne zur Einsicht aus, können au< gegen Schreibgebühren von uns bezogen werden.

Die Besichtigung der Domäne ist nach zuvoriger Anmeldung bei dem Pächter, Oberamtmann Harke, jederzeit gestattet.

Königsberg, den 25. März 1904.

Königliche Regierung, Abteilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten E.

(R ROR L Ra L G N A E O E 5) Verlosung 2c. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden sich aus\{<ließli< in Unterabteilung 2.

[5023] Bekanutmachung.

Bei der am 31. v. Mts. stattgehabten 28. Aus- losung der Lothringischen 3 °/zigen Allgemeinen Vezirksanleihe und der 25, Auslosung der 33 °/cigen Anleihe für den Brückenbau bei Blettingen wurden folgende Schuldverschreibungen gezogen :

L. Von der 3 °/igen Allgemeinen Vezirks-

anleihe :

P O SDe B zu 500 ÆA Nr. 434 505 686 692 (00 16.

Buchstabe C zu 200 (A Nr. 59 124 170 184 294 325 347 705 707 721 752 798 806 847 1034 1052 1057 1065 1171 1173 1177 1237 1648 1663 1750 1774 1888 1984 2222 2264 2432 2447 2520 2540 2548 2670 2700 2818 2828 2869 2969 2974 3000 3043 3077 3179 3189 3222 3270 3274 3302 0333 3366.

Buchstabe D zu 100 M Nr. 63 172 297 398 472 700 1064 1204 1226 1255 1 1459 1519 1630 1697 1806.

Ix. Von der 33/%igen Anleihe für den Brückenbau bei Blettingen.

Lit. A Nr. 3 7 40.

Lit. B Nr. 91 98 121 124 140 149 150 153 169 192 202 231 232 239 240.

Die Auszahlung des Nennwerts erfolgt am L. Juli 1904, mit welhem Tage auch die Verzinfung der Schuldverschreibungen aufhört, dur die Kaiserliche Landeshauptkasse zu Strafe{burg i. Elf. fowie durh die Kaiserlichen Steuerkassen in Elsafß- Lothringen an die Vorzeiger der Schuldverschrei- bungen gegen Auélieferung der leßteren und der no< nit verfallenen Zinsabschnitte sowie der An- weisungen (Talons) derselben. Der Betrag der etwa fehlenden, nah dem 1. Juli 1904 fälligen Zins- abshnitte wird hierbei von dem Kapital in Äbzug gebracht.

Von den am 1. April und 1. Oktober 1903 zur Rückzahlung am 1. Juli 1903 bezw. 1. Januar 1904 gezogenen Schuldverschreibungen der 3 0/gigen All- gemeinen Bezirksanleihe sind die nachbezeichneten Stücke no< nicht zur Rückzahlung vorgelegt worden.

Buchstabe A Nr. 39.

é B Nr. 68 2309.

. C Nr. 22 57 192 499 963 1161 2266 2346 2369 2397 3080 3101 3109.

g D Nr. 65 104 164 166 174 198 789 981 1993. 8

Die Zinsabschnitte dieser no<h rü>ftändigen Schuldverschreibungen sind von den mit der Ein- lösung beauftragten Kassen fernerhin nit einzu- lôjen, fondern den Vorzeigern mit dem Bemerken zurü>kzugeben, daß die Schuldverschreibungen aus- gelost worden. Der Grund der Zurückweisung ist auf den Abschnitten zu vermerken. j

Die ADOeE Gn dabei zugleih auf die zur Ein-

{

m5 009 77 287

1 288 1400

lôsung der uldvershreibungen erforderlichen ritte zu verweisen. Meg, den 7. April 1904.

Der Bezirkspräsident:

I. V.: Dr. Freu deufeld.

p N Gers ive Anleihe

vom Jahre 1880,

i der am 7. April 1904 vor einem Notar vor- | 8 Uhr, findet im ¿ Vormittags c vierzehnten Verlosung von Obli- | straße M 10, Zi neuen Bankgebäude, tionen des obigen Anlehens wurden folgende Kgl. Notars Herrn Oskar dimmern zur Rückzahlung in den beigeseßten Ter-

en: inen 86 Ser 30. Juni 1904:

D Nr. 109 349 436 482, Litera E anzeiger, in d ämtli ret ; Lea ¿58 701 763 780 868 1009, Litern p | Queis vern {alien Kreiêamtsbl

1312 1475 1559 1587; ; per 31. Dezember 1904:

Litera D Nr. 49 254 293 331, Litera E c. 548 641 670 796 826 1147 1241 1295,

Nie Nückzahlung der verlosten Stücke erfolgt in “bestimmten Terminen bei der Mitteldeutschen : Die Verzinsung selben hôrt von dem zur Rückzahlung bestimmten

reditbauk zu Frankfurt a. M.

ityunkte an auf. fp infels, den 12. April 1904.

ürstlih Solms-Brauufels'sche Rentkammer. | 1904, Vormittags 10 Uhr, ‘im kleinen Saale

021]

Kundmachung.

P Zu den 4% Obligationen Serie E, deren letzter foupon am 1. Mai 1904 fällig wird, werden vom leichen Tage au gegen Einziehung der Talons neue oupons von Nr. 39 per 1. November 1904 bis E, 76 per 1. Mai 1923 samt Talons ausge-

l pen. Die Talons find nah Kategorien à 2000 A und V0 M zu Tonfignieren und können bei folgenden

phlstellen eingereiht werden:

Fin Wien bei der Liquidatur der Gesellschast

N (x. Südbahnhof),

lin Budapest bei der Ungar. allgemeinen

Ï Credit-Bauk,

Vin Triest bei der Filiale der K. K. þriv. ö.

Ï Credit-Austalt f. Handel & Gewerbe,

hin Fraukfurt a. M. bei der Direction der

Ÿ Disconto-Gesellschaft,

Min Verlin bei Herrn S, Bleichröder, E Grade Min

Combp.,

fün Leipzig bei der allg. deutschen Eredit-

7 Anstalt,

n Dresden bei der allg. deutschen Credit- 6 x Rh

7 Anftalt, Abteilung Dresden, -—«>

in Hamburg bei den Herren L, Behrens '&

j Söhne, in ¿ bei der Norddeutschen Bank,

in j bei den Herren M. M. Warburg

Comp.,

n Basel bei der Actiengesellschaft v. Speyr

5 & Comp.,

E pa Paf r_° E Z L wre ij n Zürich bei der Schweizerischen Kredit-

E anséalt.

Die hiezu erforderlichen Konsignuationen liegen bei

h Zahlstellen auf. Wien, im April 1904. ; Der Verwaltungsrat.

j) Kommanditgesellschaften | Aktien u. Aktiengesells.

E Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- teren befinden sich auss<ließli< in Unterabteilung 2. 42] E

Bei der beute vorschriftsmäßig stattgefundenen en Auslosung unserer 4 °/, hypothekarischen leihe sind folgende Schuldverschreibungen

je 500 4:

t 32 163 242 393 394

Rüzahlung à 103 0/5 für L, Oktober 1904

gen Ten,

Vie Einlösung derselben erfolgt vom Fällig- stage ab bei it r Kasse der Gesellschaft, i

7 Löbauer Bauk in Löbau und deren Filialen,

u Bankhause G. E. Heydemanu in Bauten, Löbau und Zittau.

¿e Verzinsung der gekündigten Obligationen bört dem 1. Oktober g. c. auf. \

paußen, den 14. April 1904.

sengießerei & Maschinenfabrik Actien-Gesellschaft.

Th. Grumbt. ppa. R. Bilz. d] luverein Weißensee in Liquidation. Ve Aktionäre unserer Gefellschaft wêrden hierdur< Ee am Freitag, den 6. Mai 1904, Vor- ¿88 10 Uhr, im Bureau der Gesellschaft, aße 29 1, stattfindenden ordentlicheu General- ammlung eingeladen. T agesordnung : Vericht der Liquidatoren über die Lage des Ge- s Dorlage der Bilanz und des Gewinn- Aufge stkontos pro 1903 sowie Bericht des qa WISTATS, jet des Nevisors und Beschlußfassung über G) enehmigung der Vilanz und Erteilung der Zullastung. ahl eines Mitglieds des Aufsichtsrat. N eines Revisors pro 1904. mden Aktionäre, welche an dieser General. A teilzunehmen beabsichtigen, wollen ihre aur Depotscheine über ihre Aktien spätestens die vorx der Generalversammlung, den biger nicht mitgerechnet (8 9 des Statuts) siven Moutag, den 2. Mai 1904 elbe bei den Herren Schlieper «& Co., Be; 45 cbarlottenstraße 53, oder bei der Kafse tilend schaft, Linkstraße 251, gegen eine ihnen i hinterle einigung in den üblichen Geschäfts. en. iu, den 14, April 1904. Der Aufsichtsrat.

è, k, priv. Südbahn-Gesellschaft.

bei der Direction der Disconto-

bei den Herren Mendelssohn «&

[5054] : Vayerische Hypotheken.

Montag, den Ds Mai "Tor ehsel-Bank. Promenade-

Gegenwart des München

immer Nr. 37

die 79, öffentli unserer Pfandbriefe ftatt q

Die Verlosungsliste wird im Deutschen NReichs-

Königreichs Bayern fori i Blätter veröffentliht. Rd München, im April 1904. Die Bankdirektion, Abteilung für Hypotheken.

| --Symphonion“ Fabrik Lochmann'sher Musikwerke

Aktiengesellschaft in Leipzig-Gohlis, Die Herren Aktionäre uns Gesellschaft werden hierdur<h zu der am D 9- deu 10, Mai

des Kaufmännischen Vereinsha 8 zu Leipzi straße 5, stattfindenden î a A ___ }ünfzehnten ordentlichen Generalversammlung höflichst eingeladen. Jede Aktie gibt das Necht auf eine Stimme. Die Herren Aktionäre, welche an der Generalversammlung teilnehmen wollen, haben dem die Präsenzliste führenden Notar eine oder De nten Vorzujelgen. , Vepohlitenscheine über bei der Ge ells ci elner Gerichtsbehörde oder der Cen det Sparbank in Leipzig niedergelegte Aktien be- rehtigen diejenigen, auf deren Namen sie ausgestellt lind, ebenfalls zur Teilnahme an der Generalver- sammlung. Der Saal wird um 210 Uhr geöffnet und um 10 Uhr geschlossen. D) Borlequrg ded Sni Borlegung de e|<astéberi<ts er Bi i, fîr das dbr 1908 sberihts und der Bilanz 4) Grteilung der Entlastun den Vorstc Auffichtseat ftung an den sorstand und 3) Zuwahl in den Aufsichtsrat. Der Rechnungsabs{h[luß, die Gewinn- und Verlust- re<hnung liegen vom 20. April ab im Bureau der Sebrutie Gege Einsicht der Herren Aktionäre aus. edrucite Geshäftéberihte können y 25. Apri daselbft bezogen werden. E Der Guse Soulis, N April 1904. er Au srat der „Symphonion“ abrif Lochmanu' scher Musikwerke Attieugeselsee, ___ Paul Augustin, stellvertr. Vorsitzender. s SOLTNLDENDEI

REE Actien-Gesellschaft Siegener Dynamit- Fabrik, Köln.

S laden wir die Herren Aktionäre zu

unserer am Samstag, den 14. Mai a. C.,

117 Uhr, Im Sitzungssaale des Bankhauses Sal.

Oppenheim jr. & Co. in Cöln stattfindenden ordent-

lichen Generalversammlung ein.

Tagesorduung :

1) Entgegennahme der Vilanz nebst Gewinn- und Verlu}trehnung des abgelaufenen Geschäfts- jahres sowie des Berichts des Vorstands und der Bemerkungen des Auffichtörats hierzu.

2) Entgegennahme des Berichts über die Prüfung der Vilanz und der Gewinn- und Verlust- re<nung

3) Beschlußfassung über die Feststellung der Bilanz und die Entlastung des Aufsichtsrats und des Vorstands sowie über die Vorschläge zur Ver- teilung des Reingewinns.

4) Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrats.

5) Beschlußfassung über sonstige rehtzeitig an- gekündigte Anträge des Aufsichtsrats, des Vor- stands oder von Aktionären.

Berechtigt zur Teilnahme an der Generalversamm-

lung sind nur diejenigen Aktionäre, welche späteftens

am fünften Tage vor der Generalversammlung ihre Aktien oder einen von einem deutshen Notar ausgestellten, die Nummern der Aktien enthaltenen

Depotschein bei der Gesellschaft selbft oder bei dem

Bankhause Sal. Oppenheim jr. & Co. in Cöln

hinterlegt haben und dafelbst bis nah der General-

versammlung deponiert lassen.

Cöln, den 16. April 1904.

__ Der Auffichtsrat.

[50S] Rheinisch - Westfälische Sprengstoff- Actien-Gesellshaft, Köln.

Hierdur<h laden wir die Herren Aktionäre zu

unserer am Samstag, den 14. Mai a. e.

11 Uhr, im Sigzungssaale des Bankhauses Sal.

Oppenheim jr. & Co. in Csln stattfindenden

ordentlichen Generalversammlung ein.

Tagesordnung :

1) nigegennahme der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung des abgelaufenen Geschäfts- jahrs sowie des Bericht3 des Vorstands und der

_ Bemerkungen des Aufsichtsrats hierzu.

2) Entgegennahme des Berichts der zur Prüfung der Bilanz ernannten Nevisionskommission.

3) HesGlußfaffung über die Genehmigung der Vilanz und über die Vorschläge zur Verteilung oder sonstigen Verwendung des Reingewinns sowie die Entlastung des Auffichtsrats und des Vorstands.

4) Wahl von Mitgliedern des Aufsichtsrats.

9) Wahl einer Kommission von 3 Nevisoren zur Vergleichung der Bilanz des laufenden Geschäfts- jahrs mit den Büchern und Sfkripturen der Gesellschaft.

6) Beschlußfassung über fonsftige, re<tzeitig an-

gekündigte Anträge des Aufsichtsrats, des Vor-

L

stands oder von Aktionären.

Stimmberechtigt sind diejenigen Aktionäre, welche ihre Aktien oder einen von cinem deutshen Notar ausgestellten, die Nummern der Aktien enthaltenden Depotschein mindestens drei Tage vor dem Tage der Versammlung bei der Gesellschaft selbft oder bei dem Bankhause Sal. eaengeim jr. «& Co. in Cöln oder bei dem Bankhause A. Levh in Cöln oder dem A. Schaaffhausen’ schen Bank- verein in Cöln oder defson Zweiguieder- lassungen in Berlin, Essen, Düsseldorf oder bei der Direction der Disconto-Gesellschaft in Verlin hinterlegt haben und daselbst bis nah ab- gehaltener Generalversammlung belassen.

Cöln, den 16. April 1504.

Eugen Schlieper, Vorsitzender.

[5156]

hierdur< zu einer am Mittwoch, den 4. Mai in Stendal stattfindenden ordentlichen General- versammlung ergebenst eingeladen. 5 Tagesorduung : H Spatlide c E oregung der Jahresre<hnung vom 1. April 1903 bis 31. März 1904 sowie der Revisions, berihte und Erteilung der Entlastung. 3) Neuwahl für drei auésheidende Aufsichtsrats- mitglieder. 4) Neuwahl für je drei Mitglieder der Nevisions- kommission und des Schiedêgerichts. 5) Aufhebung des Generalversammlungsbes{<[usses bom 9. Mai 1898 betreffs Verkaufs der no< e gti, ie Jahresrehnung liegt zur Einsicht der Herren Aktionäre in unseremWefchäftszimmer aus. Stendal, den 15. April 1904.

Actien-Zuckerfabrik Stendal.

Der Vorstand.

618) Actiengesellschast Dampfziegelei Gaimersheim.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zur 16, ordentlichen Generalversammlung auf Freitag, dén 13. Mai a. c., Nachmittags 3 Uhr, in den Bureaus der Bankkommandite Gebrüder Klopfer, München, Promenadeplaß 16/1, eingeladen. Tagesorduung : 1) Vorlage der Bilanz und des Geschäftsberichts. 2) Erteilung der Entlastung für Borstandschaft und Aufsichtsrat. 3) Ergänzungswahl in den Aufsichtsrat. Die als Legitimation zur Ausübung des Stimm- re<ts dienenden Aktien, denen ein Namens- sowte arithmetis<h geordnetes Nummernverzeichnis beizu- fügen ist, können gemäß $ 8 der Statuten bei der Bankkommandite Gebrüder Klopfer, München hinter- legt werden, woselbst au die Eintrittskarten in Empfang zu nehmen sind. Die Einreichung der Aktienmäntel hat spätestens am 10. Mai a. e. zu erfolgen. Gaimersheim, den 14. April 1904. Der Vorstand.

116) Gasanstalt - Zabrze.

Zu der diesjährigen ordeutlichen Generalver-

sammlung, welhe am Sonnabend, den 7. Mai

cr., Vorm. 11 Uhr, im Bureau der Gasanstalt

in Zabrze stattfindet, werden die Herren Aktionäre

unserer Gesellshaft hiermit ergebenst eingeladen. : Tagesorduung :

1) FNMlerftatiung und Vorlage der Bilanz für

2) Genehmigung der Bilanz und Erteilung der

Entlastung. 3) Verteilung des Gewinns. 4) Wahl der Revisoren und eines Stellvertreters. , Stimmberechtigt sind nah $ 14 des Statuts die- jenigen Aktionäre, welhe ihre Aktien entweder spätestens eine Stunde vor Beginn der General- versammlung im Bureau der Gasaustalt bei einem Mitgliede des Vorftandes hinterlegen oder spätestens am dritten Tage vor der Versamm- lung bei der Firma Caesar Wollheim in Berlin oder bei einem Notar hinterlegt haben, und die Hinterlegung späteftens eine Stunde vor Beginn der Versammlung dem Vorstande nachweisen. Zabrze, den 16. April 1904.

Der Aufsichtsrat.

[5157] Ergänzung zur Tagesordnung der General- versammlung der

Aktien-Maschinenfabrik,Kyffhäuserhütte“

vorm. Paul Reuß, Artern, stattfindend am 25. April cr., Nachmittags 4 Uhr, im Hotel „zur Sonne“, Artern. _Zu Punkt 4: Das Aktienkapital foll auf eine Million erhöht und darnach $ 4 des Statuts geändert werden. Zu Punkt 5: Abänderung der Statuten. S 14: Aenderung des Absatzes 1: „Die Aufsichts- ratsfißungen können au< an einem anderen Ort statifinden“. $ 17: Aenderung des Absatzes 2: „Sofern der Aufsichtsrat aus 4—7 Personen besteht, foll er zu- sammen 12 9%/% Tantieme erhalten“. $8 19: Aenderung des Absatzes 2: „Jede Aktie hat eine Stimme“. Artern, den 15. April 1904.

Der Vorftaud.

P. Reuß.

09% Allgemeine Gesellschaft für Dieselmotoren A.-G., Augsburg. Unter Hinweis auf die in der ordentlichen General- versammlung der Aktionäre der Aktiengesellschaft „Allgemeine Gesellshaft für Dieselmotoren A.-G.“ mit dem Sitze in Augsburg unterm 30. März 1904 beschlossene und am 8. April 1904 im Handels- register eingetragene Herabseßung des Grund- kapitals von 4 2 750 000,— auf A 2 500 000, werden hiermit die Gläubiger der Gesellschaft auf- gefordert, ihre Ansprüche anzumelden. Augsburg, 13. April 1904. Allgemeine Gesellschaft für Dieselmotoren A.-G. Der Vorftaud. A Dr. E. Guggenheimer m. p. [5036] Schlefische Feuerversicherungs-Gesellschaft, __ Gemäß $ 244 H.-G.-B. bringen wir hiermit zur Kenntnis, daß an Stelle des verstorbenen Bankiers Herrn Conrad Fromberg in der heutigen General- versammlung Herr Emil Verve, Geschäftsinhaber des Schlesishen Bankvereins zu Breslau, mit der Amtsdauer bis zu der Generalversammlung, welche über das Geschäftsjahr 1906 zu beschließen bat, zum Mitgliede des Auffichtsrates der Schlesischen Feuerversicherungs-Gesell schaft gewählt worden ift. Breslau, den 6. April 1904. Schlefische Feuerversicherungs- Gesellsch aft. Der Generaldirektor :

Der Auffichtsrat.

1904, Morgens 8 Uhr, im Hauptschen Lokale

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden N Deutsche Solvay-Werke

Actien - Gesellschaft, Bernburg.

Ich beehre mi, die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Dienstag, den 10. Mai 1904, Vormittags 9 Uhr, im Hotel du Nord in Cöln statt indenden ordentlichen Generalversammlung ergebenst einzuladen.

_ Tagesordnung : 1) Jahresbericht.

2) Bericht der Revisoren, Bilanz und Reingewinn.

3) Erteilung der Decharge für den Vorstand und

Aufsichtsrat.

4) Verwendung des Reingewinns.

95) Wahl eines Aufsichtsratsmitglieds,

6) Wahl der Bücherrevisoren.

ó) a. Antrag des Aufsichtsrats und Vorstands auf Ausgabe von Genußscheinen, welhe an dem Reingewinn der Gesellschaft mit den dreifachen Betrage des auf das Grundkapital entfallenden Dividendenbetrages teilnehmen. Festseßung der näheren Bedingungen für die Genußscheine und für einen eventuellen Umtaush derselben __gegen Aktien, sowie Aenderung der Gesellshaftsstatuten nah Maß- gabe der zu fassenden Beschlüsse, insbesondere Einschaltung eines neuen Artikels 12a (be- treffend Ausgabe der Genußscheine und die dafür fejtzuseßzenden Bedingungen) und Aenderung des Artikels 46 hinsihtlih der dur die Beschlüsse bedingten Verteilung des Jeingewinns.

b. Antrag des Aufsichtsrats und Borstands, betr. Aenderung folgender Artikel der Gesellschafts- statuten: des Art. 7 (Aenderung der Inhaber- aktien in Namenaktien), der Art. 17 und 28 Abs. 2 (Aenderung der den Vorstandsmit- gliedernund Aufsichtsratsdelegierten zu leistenden Vergütungen), der Art. 28 Abs. 1 und 30 (Aenderung der Vergütungen für die Aufsichts- ratsmitglieder und Bücherrevisoren), der Art. 32 und 33 (Streichung der auf die Inhaber- aktien bezüglichen Bestimmungen) und des Artikels 46 (betreffend Verteilung des Nein- gewinns und Verwendung des Reservefonds B).

c. Ermächtigung des Aufsichtsrats zu Fassungs-

__ dnderungen. Zur Ausübung des Stimmre(ts in der General- versammlung lind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche spätestens am 5. Tage vor dem General- versammlungstage bis Abends 6 Uhr ent- weder ihre Aktien oder Depotscheine der Reichsbank per diese Aktien bei folgenden Stellen deponiert aben :

1) bei den Kassen der Gesellschast in Bernburg,

2) bei den Herren Solvay & Cie. in Brüffel,

3) bei den Herren Brunner, Mond «& Co. in

Northwich (England).

Die von den vorbezeichneten Stellen ausgestellten

Depot cheine, welche die Zahl der deponterten Aktien

und die dur dieselben vertretenen Stimmen nach-

weisen, dienen als Einlaß zur Generalversammlung.

Bernburg, den 11. April 1904.

Der Vorfißende des Aufsichtsrats :

E. Solvay.

[5153] Geestemünder Herings- und Hohseesisherei A. G. Geestemünde.

Einladung zur VI. ordentlichen Generalver-

sammlung der Aktionäre am Sonnabend, deu

7. Mai 1904, Vormittags 10 Uhr, im Hotel

Hannover zu Geestemünde.

49 Tagesorvnung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung für 1903.

2) Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz sowie über die Entlastung des Auffichts- rats und des Vorstands.

3) Wakhlen für den Aufsichtsrat.

4) Abschluß des laufenden Geschäftsjahres mit dem 30. Juni 1904 und Verlegung der künftigen Geschäftsjahre auf die Zeit vom 1. Juli bis zum 30. Juni des folgenden Jahres.

9) Abänderung des $ 27 Say 1 des Statuts, wie folgt: „Das Geschäftsjahr umfaßt den Zeit- raum vom 1. Juli bis zum 30. ¿uni des nächsten Jahres.“

Das Stimmre<t in der Generalversammlung kann

gemäß $ 9 des Statuts nur von denjenigen Aktionären

ausgeübt werden, wel<e ihre Aktien oder die Reichs- bankdepotscheine darüber bis spätestens am 3. Tage vor der Geueralversammlung, den Tag dieser nicht mitgerehnet, bei der Kasse der Gesell- schaft und der Geeftemünder Bank hier, bei der

Westdeutschen Bauk in Bonn oder der Nieder-

rheinischen Bank in Düsseldorf hinterlegt haben.

Geestemünde, den 15. April 1904.

Der Vorfißende des Aufsichtêrats :

F. Alb. Pust.

(5154) Vereinigte bayerische Krystallglasfabriken Aktiengesellschaft.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden

bierdur gemäß $ 22 der Stututen zu der am

14, Mai 1904, Vormittags 11 Uhr, in den

Geschäftsräumen des Kgl. Notar Grimm in München,

Neuhauser Straße Nr. 6, 11. Sto>, stattfindenden

ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesorduung :

1) Vorlage und Genehmigung der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung, Bericht des Vorstands und Aufsichtsrats.

2) Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

3) Beschlußfassung über die Verteilung des Rein- gewinns.

4) Aufsichtêratswahl.

Diejenigen Aktionäre, welhe an der General-

verjammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien

gemäß $ 21 der Statuten spätestens 3 Tage vor der Generalversammlung, deu Tag der Hiuter- legung und derx Geueralversammlung nicht mitgerehnet, zu hinterlegen, und ¿war entweder bei unserer Gesellschaftskasse oder bei der

Pfälzischen Bank in München.

München, den 9. April 1904.

Vereinigte bayerische Kryftallglasfabriken

Aktiengesellschaft.

Mar S<{wemer.

Der Vorfißende des Auffichtsrats : I. Krapp.

S P Ce E S GE »