1904 / 91 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuchungssachen.

; bote, t 7 Ua und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

6. E Oand ige Man auf Aktien und Aktiengesells{. 7. Erwerbs- und Wirt 1

8. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

9, Bankcuêweile.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

chaftsgenossenshäften.

1) Untersuchungssachen.

Wiederholung.

P Älefius, Carl Ses Handarbeiter, geboren 23. Dezember 1872 zu Abtnaundorf, entzieht fich der Fürsorge für seine Kinder. Letter bekannter Auf- enthaltsort : Mie E Ten, Festnahme

nd Drahtnachriht I. Mes h Sand Mocau b. Leipzig, den 6. 4.04.

S]: Steckbriefserledigung. R hinter dem Heizer Hermann Jansohn aus Hamburg unter dem 25. Oktober 1897 ene und unter dem 10. November 1898, 25. November 1899, 12. Dezember 1901, 11. Januar 1903 und 4. Fe- bruar 1904 erneuerte Stecbrief ift erledigt. D 31/91.

Heiligenbeil, den 9. April 1904.

Königliches Amtsgericht. Abt. 1.

396 E un Untersuhungssache gegen den Ulan Carl Johann Dittmann der 1. Eskadron Westfäl. Ülanenregts. Nr. 5, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der §8 356, 360 der Militärstrafgerihts- ordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig ertlärt. i

: eldorf, den 15. April 1904.

it ard Gericht der 14. Division.

5400 ahnenfluchtserklärung. i [ S der L etlSuaotie gegen den Musketier Friedrih Wilhelm Kaufmaun der 5. Kompagnie Infanterieregiments Nr. 21, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der 8§§ 69 f. des Militärstrafgeseß- buchs sowie der §8 356, 360 der Militärstrafgerihts- ordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig ertlärt. denz, den 14. April 1904.

s V Gericht der 35. Division.

399 Fahnenfluchtsertlärung. O ain a he gegen den Musketier ilhelm Braun Ux. der 4. Komp. Infant.-Regts. Nr 17, geb. am 15. Juli 1882 zu Crefeld, wegen

ahnenflucht wird auf Grund der S9 69 ff. des

tilitärstrafgeseßbuches, sowie der §§ 356, 360 der Militärstrafgerichtsordnung der Beschuldigte hierdur für fahnenflüchtig erklärt.

Mes, den 13. April 104

Königliches Gericht der 33. Division.

[5401] Fahueufluchtserkiärung. R In der Untersuhungsfache a N (Kesselfliker, Steinschläger) Alex _Robert E sfar Maliszewski, geb. 27. August 1881 zu August- walde, Kr. Naugard, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der §8 356, 360 der Militärstrafgerihts- ordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. À Schwerin, den 14. April 1304 Gericht des Großh. Meckl. Kontingents. Der Gerichtsherr: Gautbe, Graf Kirchbach, Kriegsgerichtsrat. Generalleutnant 5398 Veschlufs. e O [ Des seit 7. Januar d. Is. von feiner Truppe unerlaubt abwesende Dragoner Ern}! Stürßz, geb. 19. September 1883 zu Eschweiler, K. Preuß. Reg. Bez. Aachen, wird hierdurch für fahnenflüchtig erflärt und sein im Deutschen Reiche befindlihes Bermögen mit Beschlag. belegt. gar den 12. April 1904. Ludwigsburg E E Königl. Württ. Gericht der 26. Division. [4225] Verfügung. i In der Untersuhungsfaße gegen den fahnen- flüchtigen Friedri Bernhard Rammeusftein von Faurndau, O.-A. Göppingen, gewesenen Rekruten des Feldart.-Regts. Nr. 13, wird die durch Friegs- rechtlihes Kontumazialurteil vom 19 27. April 1881 gegen den Angeklogten verfügte Bermögensebeschlag- nahme, nachdem am 31. März 1904 die Berjährung der Strafverfolgung eingetreten ist, 362 der Mil.-Str.-Ger.-O. aufgehoben. Ulm, 11. April 1904. A K. Gericht der 27. Division.

2) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[4653] Nufgebot.

gen!aß F

Auf Artrag der Rehnungsratswitwe Dora Degler zu Stuttgart soll die Aktie der Bank für Handel i über Aufgebots- unterzeihneten Geciht wird be- Mittwoch, 2. November 1904,

Nr. 010 600

und Industrie in Darmstadt werden.

1000 K für fraftlcs erklärt termin vor dem stimmt auf

Vormittags 107 Uhr, Zimmer Nr. 16. Es er

geht hiermit die Aufforderung an den Inhaber der

spätestens im Aufgebotstermir

vorbenannten Aktie, i l unterzeihneten Gericht an

seine Rechte bei dem

zumeldzn und die Aktie vorzulegen, unter Androhung des Nechténachtei!s, taß anfonst die Kraftloserklärung

antragégemäß erfolgen werde. Darmstadt, 7. April 1904. ; Großb. Heff. Amtsgericht Darmstadt [.

isenbahn-Rentenbank in Frankfurt a. M. Lit. E Nr R, Lit. E Nr. 8521 auf Antrag des Nechts- anwalts Dr. Elbert in Aschaffenburg a. M. als Vertreter der Geschwister Hermann Zöller und Cherubine Zöller in Reistenhausen, Maria Th.

örnig, geb. Zöller, und Emma Werthmann, geb. Voller in Faulbah wohnhaft, eingeleitet worden. Gemäß § 1019 Z.-P.-O. wird der Ausstellerin, der Eisenbahn-Rentenbank in Frankfurt a. M., verboten, an den Inhaber der genannten Papiere eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Binsscheine oder einen Erneuerungsschein auézugeben. Das Verbot findet auf die Antragsteller keine Anwendung.

Fraukfurt a. M., den 10. Februar 1904. Kgl. Amtsgericht. Abt. 15. / Der Kutschersehefrau Franziska Aukofer in Kel- heim R Sebruar I. Irs. gestohlen: der 49/0 ige Pfandbrief der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank in München Lit. LL Nr. 13243 über 200 Æ, unverlosbar (Zinstermin Mai-November), samt Zinsscheinen (Coupons), vom 1. November 1903 an und BZinserneuerungs\{hein (Talon). Im Hinblick auf § 367 N.-H.-G.-B. wird dies mit dem Frsuchen veröffentliht, sahdienliche Mitteilungen an die nächste Polizeistelle und an das unterfertigte Amt eiten zu wollen. : Kelheim, 14. April 1904. / : {5431] Königliches Bezirksamt Kelheim. Me

5498 Erlediguug. E Die in Nr. 304 des „N.-A.* für 1903 gesperrten, nachfolgend aufgeführten Wertpapiere sind ermittelt und werden dem Verkehr freigegeben : 2 Aktien der ESroßen Berliner Straßenbahn Nrn. 15 995 und 15 625 à 300 M, 5 Stüd 6 9/9 Buenos-Aires Stadt- anleihe, Nrn. 4787 und 9389 je 500 Pesos, Nrn. 43 843, 19209 und 15075 je 100 Pesos.

I ZOA V. 29. 03)

: Berlin, den 18. April 1904. : Der Polizeipräsident. IV. E. D. 4450 UÜufgebot. i Des Fürstl. Sbrsite 8 D. Oskar Albert in Talpenberg bei Elstra i. Sa., vertreten durch Nechts- anwalt Keller in Tübingen, hat das Aufgebot des

eingetr. Gen. m. b. H., mit dem Siß in Tübingen, auf seinen Namen über 1500 M. ausgestellten, im Mitgliederverzeihnis unter Nr. P. 48 eingetragenen, angebliÞ verloren beantragt.

worden. wird

Der Inhaber der Urkunde

zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung Urkunde erfelgen wird. A Tübiugen, den 9. April 1904.

Königliches Amtsgericht.

Sly. Amtsrichter Welle E Veröffentlicht durch Amtsgerihhissekretär Ma ck.

[4449] Aufgebot.

oberförsters Witwe in Leipzig,

für

eingetragen ift, beantragt.

zulässig erklärt worden.

der Urkunde erfolgen wird. Tübingeu, den 9. April 1904. Königliches Amtsgericht. Welie, sv. AR Veröffeniliht durch Amt8gerichts\sekretär M a ck. [4451] Nusfgebot.

—— G T SZpar- und Vce

echnungsbuches des cu LELAEISAS Genossenschaft

Gommern, Eingetragene \chränkter Haftpflicht, Namen Christian Bethge 512,70 #4, beantragt. Der

mit

zu Gommern,

Gerichte anberaumten

unterzeichneten Nechte anzumelden

termine feine

soserkflärung erfolgen wird. 1 Gommern, den 6. April 1904. - Königliches Amtsgericht.

[4854] Aufgebot.

mädhen Anna Boß

von der Sterbekasse für das deutsche Forstpersonal,

gegangenen Versiäzerungsscheins Dieser Antrag ist für zulässig erklärt auf- forde âtestens in dem auf Dienstag, den efordert, spätestens l ' enu 8. November 1904, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebots-

termine scine Nechte anzumelden und die Urkunde vat

Die Anna Theresia Arnold, geb. Böhme, Rats- er Kochslraße 115, ver- treten durch Rechtsanwalt Keller in Tübingen, hat das Aufgebot des von der Sterbekasse für das deutsche Forslpersonal (eingetr. Gen. m. b. H., Siß in Tübingen) ibren verstorbenen Ehemann Paul Wilhelm NAruold, städt. Oberförster und späteren Natsober- förster in Oberschlema, zuleßt in Aue wohnhaft, über die Sumine von 1000 #, am 28. März 1889 aus» gestellten, angeblich verloren gegangenen Mos: scheins, der im Mitgliederverzeichnis unter Nr. K 83 i Dieser Antrag ift für Der Inhaber der Urkunde ird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, Bes S, November 1904, Vormittags 14 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anderaunten Auf- gebotstermine seine Nechte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung

Der Arbeiter Christian Bethge zu Gommern hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen Ab- r\chGußvereins zu Des Nr. 3315, lautend auf ‘den übe Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 12, No- vember 1904, Vormittags UUz B tra : Aufgebots- und das Ab-

- | rednungebuch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraft- A

r

f b î Ç ilfe ( tio % 5 Es

Die unverehelihte Erna Wilken von hier, z. Z in Dresden, hat das Aufgebot des Sparbuchs der Sparkasse in Nostcck Nr. 137 139 und das Dienst- hier das Aufgebot des Konto-

fassenbuh vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftlos- erklärung erfolgen wird. 4

Mettmann, den 28. März 1904.

Königliches Amtsgericht. IL.

7863 Aufgebot. 1 Bee Dberiiitbileur Georg Grabe zu Dt.-Wilmers- dorf, Binger Straße 84, vertreten dur den Rechts- anwalt Dr. Zimmer zu Berlin, Askanischer Plaß 3, hat das Aufgebot der verloren gegangenen, zur e stellung eines Wechsels geeigneten, als Primawechse bezeichneten, undatierten Urkunde, welche die Unter- schriften des Georg Grabe als Ausstellers und des Georg Neukirch als Akzeptanten trägt und ein Datum sowie Verfallzeit nit enthält, beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. September 1904, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Berlin SW T Hallesches Ufer 26 1, Zimmer 14, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird. Beeclin, den 16. März 1904. : _ Königliches Amtsgericht 11. Abteilung 17. 5007" Aufgebot. : e l Die Firma Ortenbah & Vogel, Maschinenfabrik, Eisen- und Metallgießerei in Bitterfeld, hat das Aufgebot des von Gebr. Heidenbeim in Cöln am 10. Januar 1904 auf Leopold Wefers in Kempen

10. April 1904, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pÄtestens in dem auf dez 27, Oktober 1904, Vormittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots, termine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Kempen, den 12. April 1904. Köntgliches Amtsgericht.

4855 Aufgebot. ( Die, Handelsgesell haft Rudolf Mosse zu Berlin, vertreten durch den Rechtéanwalt Mosse daselbst, hai das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Wechsels Nr. 22 890 über 51 X 95 , der von der Firma Carl Tiedemann zu Dresden-A. am 15, Qt, tober 1903 an eigene Ordre ausgestellt, an die Handelsgesellschaft Rudolf Mosse zu Berlin giriert, am 1. dovamber 1903 fällig gewesen, auf Erich Nayke in Stettin-Grabow, Gustav-Adolfstraße 564, gezogèn und von diesem atzeptiert ist, beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 5, November 1904, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Clisabeth, straße 42, Zimmer Nr. 26, anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos, erklärung desfelben exfolgen wird,

Stettin, den 30. März 1904.

a. Rh. gezogenen Wechsels über 111,15 , zahlbar

[5227]

2) die bürgerliGze Gemeinde

Lebert daselbst,

ihren Namen zu vcrfügen.

L 105 uUe l. Nr. 330 Ol 332 300 in Flur 2. Nr. 161 25 I An Fur: 8.

Nr. 103 104 Flur 9.

262590

658 P, 4099 F, 2029

y

LI. B

4688 Wege Ÿ 1464 L z V. t 60 7379 h G R V. in Flux 13, Nr. 170 3610 VIT, n Sur 21. tr. 128 2592 129 3881 30 E i VII. in Flur 22. Nr. 103 -— VITIT. in Flux 28. Nr. 139 IX. n Flur 20, Nr. 95 Die Gemeinde Erbes- L Ae L, Nr. 33 „339 in Flur 2. Nr. 162 in Flur 3. Nr. 148 in Flur 4. Nr. 161 -— in Flur 5. Nr. 131 132 in Flur 6. Nr. 180 in Flur 7. Nr. 88 VILI, in Flur 8. Nr. 105 [X t Flur 9, Nr. 62 E 63 R, Ut lUL 10. Nr. 56 x »( XL. in lux 11. Nr. 169 . 170 in Flur 12. N 04 65 in Flur : Nr. -_

J

"”

Lo 5 v

2010

1 636 v v

[T. a 6 614 ü

LLI. EVA

Y

V L

V 11

XII,

ALELL di 31 P A a in Flur 15. Nr. 111 in Flur 16. Nr. 161 X VIT: tin Flut 17: Nr. 130 4950 X VIIL in Wlur 21.

6156 X V, 3 519 XVI. 4 762

4 : M Ns Sräl ¿Meter Straße von Kreuznach nah Alzey, Wege, Bälle und Gräken

c C D 5112 § 20 15{;396 Meter Straße von Kreuznah nah Alzey,

Königliches Amtsgericht. "Abteilung 26.

Aufgebot. i t : i l) Der Kreis Alzey, vertreten durch den Gr. Kreisrat Süffert in Alzey, ( Erbes - Büdesheim,

vertreten durch den Gr. Bürgermeister

behaupten, die nachgenannten in der Gemarkung Erbes-Büdesheim gelegenen, im Grundbu

i ( A Sie Crt Figentum erworben zu haben, ) Dec iht e agenen Grundstücke durch Ersißung zu Eig ; undstüte in das Grundb f D urE a Aufaebotéverfabrens die Eintragung der betreffenden Grundstüke in das Grundbuch au

und beantragen, nad

Der Kreis Alzey behauptet sein Eigentum an folgenden Grundstücken:

i - Ld y E E

y d n F

» u E E E

w " " x T

Straf Bendelshei theim, Wege, Bäche und Gräben 920 Meter Straße von Wendelsheim nah Wallertheim, Wege, Bäche und j

s ) NY20n Mono 3482 Meter Straße von Kreuznach nach Alzey, Wege

» o as E

r 7 n n E r y S Y R, ndbr, Fon * Büdesheim behauptet ihr Eigentum an folgenden Grundstücken:

Wege E Bäche und Gräben

I e ge

Bäche und Gräben Wege

Bäche und Gräben

Wege S Bäche und Gräben

Wege E Bäche und Gräben

Wege Bäche und Gräben

Wege Bäche und Gräben

Wege

i 5, August 1867 und dem Eintragungsvermerk vom

} bon Danzig, An der langen Brücke Blatt } Abteilung 1TT } besiger Anna Borowski, geb. | eingetragene bezw. derselben abgetretene Hdyothek

| aus dem Grundbuche „von Danzig | Brücke" Blatt 13, einer Ausfertigung des notariell

} und dem Abtretungsvermerke vom

} bude von Danzig, Korkenmacheraasse Blatt 7 in

| thekenbuchsauszug und dem E

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preu

Vierte Beilage

Berlin, Montag, den 18. April

M 91.

. Untersuchungssachen.

. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, 3. Unfall- und Invaliditäts- 2e. Versicherung.

. Verkäufe, Verpachtungen, Berdingungen ch2.

, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

O

hishen Staatsanzeiger.

1904,

Zustellungen u. dergl.

6. A 5

L

8. Niederlassun

ommanditgesell\chaften

auf Akti d Aktiengesell\ch. verb, f Aktien und Aktiengesell\ch

und Wirt schaftsgenossen]caften. 1g 2c. von Nehtsanwälten. ankausrweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[5230] Aufgebot.

Die Inhaber folgender Urkunden über im Grund»

die im Grundbuche Abteilung 111 | Nr. 1 für den Lehrer Johann Christoph Modersißki

in Fretenhuben eiugetragene Hypothek von 100 Talern,

bestehend aus der notariellen Schuldurkunde vom ungôvermerk vom 3. Juni ein vom 26. Mai 1839

huhe eingetragene Nechte : - 1) Des Hypothekenbriefes über yon Danzig, Bodenwinkel Blatt 8

15, Mai 1839, dem Eintra 1839, dem Neko( nittionss. und dem Umschreibun !

2) des Hypothekenbriefes über yon Danzig, Vorstadt Schidliß

Svermezk vom 30. Sanuar 1849,

in Danzig eingetragene Hypothek von 100 Talern, bestehend aus der notariellen Schuldurkunde vom

z1, August 1867 sowie dem Auszug aus dem Hypothekenbuch von Schidliß Nr. 61a vom ôl. August 1867, | 3) des Hypothekenbriefs über die im Grundbuche 13 în für Frau Ritterguts- Wendt, in Zoppot

unter Nr. 4

von 12 000 M, bestehend aus dem Briefe mit Auszug „An der langen

Kaufvertrags vom 30. August 1895 24. Oktober 1903, fe über die im Grund-

beglaubigten 4) der beiden Hypothekenbrie

Abteilung TIT unter Nr. 1 und 3 für Wonneberg eingetragenen bezw. 1500 6, bestehend je aus einer notariellen Urkunde vom 4. März

die Pfarrei

abgetretenen je Ausfertigung der 1862, dem Hyypo- | intragungsvermerke vom

17. Mai 1862,

9) des Zweighypothekenbriefes über die für die unverehelihte Johanna Bertha Patke, jeßt ver- witwete Tischler Tschiersky zu Löblau, im Grund- buhe von Löblau Blatt 5 und Blatt 17 in Ab- tellung ITT Nr. 14 bezw. Nr. 4 eingetragene Forde- rung voir 300 Talern, bestehend aus der Aus- sertigung der notariellen Urkunden vom 14. Ok- tober 1853 und 21. Okober 1857 sowie aus dem vvpothefenbuhsauszuge von Löblau Blatt 3 vom 11. April 1854 und 21. November 1857 und den Eintragungsvermerken vom 15. April 1854 und 21. November 1857,

6) des Hypothekenbriefes über die für die Frau Kaufmann Anna Husen, zeb. Heuer, in Danzig im Grundbuche von Danzig, Häkergasse Blatt 11 in Abteilung 1TI unter Nr. 9 eingetragen gewesenen, na Schließung dieses Grundbuchblatts mit dem- lben nah Hâkergasse Blatt 47 übertragenen und dort in Abteilung [Il unter Nr. 15 eingetragenen, nit 4% verzins[lihen Nestkaufgeldes von 10 000 M, bestehend aus dem Eintragungsvermerk, dem Grundbuhauszug vom 22. Juni 1897, der Aus- fertigung der notariellen Verhandlung vom 26. Mai 1897 und dem Vermerke, betreffend Schließung des Grundbuchblatts Häkergasse Blatt 11 und Ueber- ‘agung desfelben nah Hâkergässe Blatt 47,

() des Hypothekenbriefs über die für den Stell- nader Hermann Goergens in Hohenstein W.-Pr. im Grundbuhe von Czattkau Blatt 15 in Ab- ellung TTT Nr. 12 eingetragene Darlehnsforderung von 6000 Æ, bestehend aus dem Lrundbuchauszuge, dem Cintragungsvermerk vom 23. September 1896 wd der Ausfertigung der gerichtlichen Verhandlung vom 30, Fanuar 1893,

9) des Hypothekenbriefs über den im Grundbuche don Junkertroyl Blatt 1 für die Krugpächter Jakob ind Renate, geb. Boehrendt, Zuppschen Eheleute ein- flragenen Anteil an der auf Grund des gerihtlihen \aufkontrakts vom 21. und der Verfügung vom dl, Vktober 1859 eingetragenen Post Abteilung [111 7 von 2500 Talern Kaufgelderrückitand m Vetrage von 833 Talern 10 Silber- olen = 2500 M, bestehend aus dem ferihtlihen Kaufvertrage vom 31. Oktober 1859, m Hypotbekenauszuge vom 23. März 1865, der totariellen Verhandlung vom 25. Mai 1861 und - Juni 1861, den ypothefenaus8zügen vom 4. Juni 1861 und 23. März 1865 und dem Ein- togungsvermerk vom 28. Juni 1861, werden auf den Antrag:

l! T a. der verwitweten Lehrerfrau Dorothea Violet, geb. e ky, in Paris, b. der verwit- teten Besitzerfrau Charlotte Franz, geb. Meodersitzki, " Zepkauerweide, c. der verw. Frau Rosalie Tabbert, peb in Zoppot, d. des Eo

fr. Bönkendorf, gust Bönkendorf in chönbaumerweide \&mt-

die im Grundbuche Blatt 61 A in Ab- } teilung 111 Nr. 3 für den Seilermeister Carl Edel

wark, Siemundshen Eheleute Fischerbabke, vertreten durch den vardt in Danzig, aufgefordert, {pätestens in dem auf den tember 1904, Vormittags UL U unterzeihneten Gerichte , Pfefferstadt 33/35, gebäude, anberaumten Aufgebotstermine ihre Net anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfall deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Danzig, den 6. April 1904. Königliches Amtsgeriht. Abt. 11.

[4863] Im Grundbuche der der Berta ehörigen Grundstüde

Vlatt 94 steht in Abteilung 11

teilung IT Nr. 12: das autichretische

welches die Besißer Michael

s der gerihtlid

20. Sep

Kubath, geb.

N Nosenfelde Blatt 11 t:

Pfandreckt

dem Erdmann Scblichtholz

Darlehns von 100 Talern eingeräumt haben. getragen ex decreto vom 3. Junt 1837. ist auf das teilung T1 Nr. 12 bezw. Blatt 11 Nr. 2 zur Mithaft übertragen. Oer bezw. dessen Nechtsnachfolger find unbekannt. rehtigte bezw. dessen Nehtsnacfolge ióre Ansprüche und Nechte oge

echte Pfandrecht pätestens im Aufgebotstermin

¡umelden, wid das e Pfandrecht werd

Pr.-Friedland, den 30. März 1904. Königliches Amtsgericht.

[5232] : Aufgebot. Die Witwe Marie Emilte Ernestine Maurer, Götting, zu Berlin, Alt-Moabit Nr. 15, vertreten dur die Nehtsanwälte Justizrat Dr. Julius Stadt- hagen und Dr. Alfred Eisenstaedt zu Berlin, Zimmer- straße 16/17, hat das Aufgebot zum Zwecke des Aus- chlusses der unbekannten Gläubiger der auf ihrem zu Briß belegenen Grundstück, eingetragen im Grund- bu des Amtsgerichts zu Nixdorf von Brit Band 1X Blatt Nr. 369, daselbs in Abt. 111 unter Nr. 2 auf den Namen des Kaufmanns David Cohn zu Berlin verzeichneten, zu 99% verzinslihen Teil- hypothek von 6000 Æ beantragt. Die unbekannten Berechtigten werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 25, Juni 1904, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Berliner Str. 65/69, Ccke Schönstedtstraße, 1 Treppe, Zimmer Nr. 18, anberaumten Aufgebotstermin ihre Nechte anzumelden, widrigenfalls die Ausschließung der läubiger mit ihrem Necht erfolgen wird. Nixdorf, den 13. April 1904. Königliches Amtsgericht. Abt. 9.

antichretif en.

geb.

[5809] Aufgebot. Der Wirt Michael Leyk in Alt-Kelbonken ist Eigenbesißer der Parzelle Kartenblatt 2 Nr. 335/262, Gem. _Alt-Kelbonken, von 0,03,97 ha Größe (Schmiede, Hofraum), Grundsteuermutterrollen- artikel 48, und hat das Aufgebotsverfahren behufs Anlegung eines Grundbuchblattes für dieselbe be- antragt. Alle Personen, die das Eigentum an diesem Grundstück in Anspruch nehmen, werden aufgefordert, ibr RNeht spätestens im Aufgebotstermin am 24. Juni 1904, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 41, geltend zu machen, widrigenfalls ihre Ansfchließung mit ihrem Nechte erfolgen wird.

Sensburg, den 9. April 1904.

Königliches Amtsgericht. Abt. 6.

Krieger.

[5817] . Ausgebot, Die Witwe Elise Lüdeke, geb. Müller, verwitwet gewesene Peiny, in Berlin hat beantragt, ibren am 4. November 1870 in Berlín geborenen Sohn, den Kaufmann Gustav Albert Friedrich Heinz, welcher zuleßt in Berlin, annovershe Straße, wohnhaft war, seit Anfang Oktober 1893 aber verschollen ift, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 19, November 1904, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Klosterstraße 77/78, 111 Treppen, Zimmer 5, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die orderun , spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Berlin, den 7. April 1904.

Königliches Amtsgericht I. Abteilung 84.

in Junkertroyl bei Nechtöawalt Stein-

hr, vor dem Hof-

und Nr. 2 bezw. Ab-

ael Böhnkeschen Eheleute en Obligation vom 17. November e 1 an einer zum Grundstück gehörigen Wiese wegen eines erbaTteie Ein- Die Poft Grundstü Nosenfelde Blatt 94 Me Abteilung -IL Berechtigte l nad find Auf Antrag der Grundstückseigentümerin werden der Be- r aufgefordert, antihretische Le den 19, September 1904, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 1, an- etge sie mit ihren Arsprüchen auf

werden aus8geschlossen

- [als

F s

im

1

, | vers

tag, 10

[486

sein

1) term Vor

3)

zum und

Kohr verzo( 1) 2) am 2 3) 4 am 1 9) für werde 23.

Antra

forder Anzei

tober

erkl

vermö Aufge

[0233] K. ee Uu Der Amtsdiener Wil

Vers

Friedrih Deiß, . Frankfurt a. M., wed j

melden, erfolgen wird;

« 2) alle, welche Versch Aufgebotstermin dem unterzeichne zu machen ;

Verschollenen bilden

[5816] Die Frau Wil

unterzeihneten Ge Aufgebotstermine Erin

über Lebe

Elbing,

Abwesenheitspfleger

genannten verschollenen Personen: 1) den am 17. Januar 1 onhardt, lein,

stknecht Fohann Fr Friedrih Schön + Katharine geb.

ollen, für tot zu erflären. Die werden aufgefordert, {ih spätestens in dem auf Frei ezember 1904, dor dem unterzeichneten beraumten Aufgebotstermi die Todeserklärung Auskunft über Lebe erteilen vermögen, ergeht die im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen Den 6. April 1904. : Amtsrichter K 5 fffentliht durch: A.-Ger.

den 30, D Uhr,

n oder

4]

hat da B Der

gebore

foll. der Verschollene, in : Dienstag,

m. 9 Uhr, Bi widrigenfalls die

Auskunf zu erteilen

deu

ollenen

alle,

Aufgebotstermin bei Cd den Nachweis

gründen. Darmstadt, den Großherzogliche [5139]

Der Landmann meinde Barkelsby, beantragt, die verschollenen Juliane Möller,

28. V

Johann als

verwitw zuleßt wohnhaft zen in die Nähe von Adolf Karl Christian

t,

zember 1853,

Margaretha 2. Mai 1857,

Wilbelmine Christine 1. März 1862, Johann Hinrich Au

25. Februar 1863,

tot zu erklären. Die n aufgefordert, #ich \ November 1904,

vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, w

g die Todeserklärung

welhe Auskunft über Leb {ollenen zu erteilen vermögen, Aufgebotstermine dem Gericht

Eckeruförde, den 11. April 1904. Königliches Amtsgericht. 2.

Aufgebot. helmine Janzen, geb. Nenfant, in Elbing, hat beantragt, die verschollenen Eheleute Gustav Hermann geb. Peters, tot zu erklären. aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 2%. OFf- ormittags L107 Uhr, vor dem rit, Zimmer Nr. 12, anberaumten zu melden, widrigenfalls die Todes- wird.“ An alle, n und Tod der Verschollenen zu erteilen en, ergeht die Aufforderung, spätestens im otstermine dem Gericht Anzeige zu machen. den 25. März 1904.

ung, spätestens im je zu machen.

E zuleßt wo Die bezeichn

1904, V

erfolgen

iht Crailsheim. fgebot. helm Praßler in

erfolgen wird.

Aufgebot. Kanzleidiener i. P.,

Todeserklärung

ihael Müller,

Ober-Ramstadt und wohnhaft

etwa im Jahre 1871 oder 187 gewandert und seit dem 26.

dem unterzeichneten Gerichte zu

weldje Erbansprüche an d zu können gla

ihrer Erbeigenschaft zu be-

Amtsgericht Darmstadt 11. Aufgebot.

Friederike Johanna Bilöh, geb.

Maria Elisabeth Karoline Möller, geb. am 26. Januar 1860,

nhaft in Friedrihsberg, für

hat beantragt, die

Andreas Bâue der f Barbara geb. aus nah Südamerika ab

Gericht an ne zu melden,

Tod

gel. -Sekr. Hoffmann.

s Aufgebotsve

n am 28. März 1853

April 1887 verschollen

Dem Antrage gemäß werden aufgefordert: sich spätestens im Aufgebots-

20. Dezember 1904, Todeserklärung desselben

t über Leben oder Tod deg vermögen, spätestens im ten Gericht Anzeige

en Nachlaß des uben, solche bis dem Gerichte anzumelden

tär; 1904.

Kohrt in Böhnrüh, Ge- Abwesenheitspfleger, hat Kinder der weil. Ehefrau et gewefenen Blöh, geb. in Sartorf, vermeintlih Oldesloe, namens: Blöh, geb. am 3. Des-

Henriette Möller, geb. gust Möller, geb. am

bezeichneten Verschollenen pätestens in dem auf den Vormittags 10 Uhr,

idrigenfalls auf weiteren erfolgen wird. An alle, en oder Tod der Ver- ergeht die Auf-

und Helene Reufant,

1

eten Verschollenen werden

welche Auskunft

onbardt 4 nach-

1850 zu Neuhaus, Gde. geborenen Schäfer Johann Geor

Sohn des f Georg e Bauern in Neuhaus, und Jahre 1876 von Neuh gereist und seit 1879 verschollen,

) den am 31. Oktober 1 Dien

Väuer- ln, gew. us,

1842 ¡u Honhardt geborenen tedrih Schön, Sohn des gew. Wagners in Honhardt, Vartnagel, im Jahre 1864 Honhardt nah Nordamerika abgereist und sfeither

bezcihneten Verschollenen Vormittags

widrigenfalls An alle, welche der Verschollenen zu Aufforderung, spätestens

zur Zeit in rfahren zum beantragt A

il gewesen daselbst, der 2 nah Amerika aus-

termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen ver- mögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Karlsruhe, den 14. April 1904. Die Gerichts\chreiberei Grobo. Amtsgerichts. Boppré, Sekretär. [5805] Rufgebot. “Die Luise Kohlstetter, geb. Gentner, Weberswitwe in Kirchheim u. T., hat beantragt, den verschollenen riedrih Gentner, geboren den 15. März 1843 zu

Kirchheim, Sohn des Ludwig Friedrich Gentner Schreiners Ehegatten hier, im Jahre 1865 nah Amerika ausgewandert und seit 1866 verschollen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Mitiwoch, deu 9, November 1904, Vormittags 9 Uhr, * } vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf-

gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- x es erfolgen wird. An alle, welche Auskunft

über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem GeriBt Anzeige zu machen. Kirchheim, den 15. April 1904. . Königliches Amtsgericht.

.… Stv. Amtsrichter Gußmann. Veröffentlicht durch Gerichts\chreiber Meyer. S) Aufgebot. Auf Antrag der Witwe Minna burg, in Klein-Jlsede wird der helm Weist, der im Jahre 1872 von Töppendorf verzogen ist und seitdem nichts mehr von fich hat hören laffen, bierdur aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine am 22. Dezember 1904, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Ge- riht zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich werden alle diejenigen, die Uber Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu erteilen vermögen, hierdurch aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht davon Anzeige zu machen. Karl Wilhelm Weist ist geboren im Sep- tember 1847 in Georgenthal ; sein Vater war der Aderhäusler Wilhelm Weist in Töppendorf. Goldberg, den 14. April 1904.

Königliches Amtsgericht.

K. Amtsgericht Laupheim. Nufgebot. Es haben

1) Eugen Hermann, ercchtigt,

2) Bernhard Kreißler, als Abwesenheitspfleger

Genehmigung,

3) Johann Stempfle, Maler in erbberechtigt,

beantragt:

ad 1 feinen Bruder, den A u gust Georg Hermaun, n am 26. August 1866 zu Laupheim und daselbft zu- eßt wohnhaft; im Jahre 1883 nah Amerika aus- 887 verschollen;

Weist, geb. Suer- Arbeiter Karl Wil-

Güterbeförderer hier, als erb-

Fabrikant in Augsburg, mit vormund\sch. gerihtl.

Illertissen, als

gewandert; seit dem Jahre 1 ad 2 Fidelis Guter, geb. 10. Februar 1819 zu Dietenheim, und Johannes Guter, geb. 20. De- zember 1827 daselbst; beide von Dietenheim verzogen, unbekannt wohin und seit mehr als 25 Jahren ver- {ollen ;

ad 3 die Crescentia Stempfle, geb. 14. De- zember 1824 zu Dietenheim, von da oder von Augs- burg aus in den 50er Jahren vermutlih nah Amerika ausgewandert und seit mehr als 40 Jahren verschollen; für tot zu erklären. Die zur Begründung der Auf- gebotsanträge erforderlichen Tatsachen sind glaubhaft gemacht, die Aufgebote daher zulässig. Demgemäß werden die bezeihneten Verschollenen hiemit aufs- gefordert, sich spätestens in dem auf Donnerstag, den 22. Dezember 1904, Vorm. 11 Uhr, bor dem unterzeihneten Gericht hiedurh festgesetzten Aufgeborstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der chærshollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermin dem Gericht hievon Anzeige zu erstatten. Den 7. April 1904.

Oberamtsrihter Scha bel.

[5008] Nr. 8440. Großh. Amtsgericht hier hat beute folgendes Aufgebot erlassen: eorg Zimmermann in Haßmersheim hat den Antrag gestellt, seinen am 23. August 1869 zu Heinsheim geborenen Sohn Johann Georg Zimmermann, der im Jahre 1886 nah Amerika auswanderte und seit 1889 verschollen ist, für tot zu erklären. Es er eht deshalb die Auf- orderung: 1) an den Verso enen, sih spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird; 2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu maten. Aufgebotstermin wird bestimmt den 22. November

h vertreten durch Justizrat Citron in Danzig auf Dienstag, j! 2 der Tischlermeister Adalbert und Meta, geb. “röder, Setlhlchen Eheleute in Schidlitz, vertreten uh den Ju tizrat Syring in Danzig, „U 3 des Kaufmanns rnsst Wendt in Danzig, an ae 23, vertreten durch Justizrat Syring nzig,

„j 4 der Kirchengemeinde Wonneberg bei Sidlig, ) treten durch den Gemeindekirchenrat, vertreten u Netsanwalt Weiß in Danzig, il d der Hofbesiger Ferdinand Kuschel und Carl ntsch in Löblau, beide vertreten durch Rechts- walt Dr. Lichtenstein in Danzig,

Heuer, in

[5370] Aufgebot. / Der Landmann Theodor Scheel in Dän a. F. hat beantragt, die vershollene Avna Riesen (Nieften), geboren den 15. Januar 1846, Tochter der Eheleute Arbeiters Anton Niesen Dehn) und Anna Mina geb. Wonrath in

änshhendorf a. f daselbst ues wohnhaft, vor mehr als 20 Jahren „nah Amerika ausgewandert, für tot zu erklären. Die bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 22. Ok- tober 1904, Vormittags 97 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Au gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserkl rung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilèn verms3 en, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Burg a. F., den 4. März 1904.

Königliches Amtsgericht.

über Spareinlagen bei Vorschußverein zu

buchs über Spareinlagen beim Vor schu l. in f Nostock Nr. 27 999 beantragt. Die Inhaber 8 Nr. 181 A Urkunden werden aufgeforvert, spätestens in dem au O den 20. Dezember d. J., Mittags 12 Uhr, X.1X. in Flur 22, vor dem unterzeidhneten Gerichte anberaumten Auf- M Nr. 104 gebotstermine ihre Nehte anzumelden und die Urkunden X X. in Flur 23. vorzulegen, witrigenfalls die Kraftloserklärung der _ Nr. 140 2 Urfunden erfolgen witd. XXI, in Flur 94.

Rostoct, den 12. April 1904. Ls 7 Nr, 148 Ti Großherzogl. Mecklenbura-Schwerinshes Amtsgericht. X X L in Flur N s j 18] L L | Ñ (1 eb N (r. C ) pie JDAT "e 5808 Uufgcbot, : Z i 2 j 4 E. Betriebsführer A. Koßliß zu Hofermühle bei XXlI[II. in Flur 26.

E N ° Nr. 96. 2900 y f j E i sw. betr, 108 a viaghr ci m A atcabuäe T Ma Gemäß Artikel 8 des bes. Gesepes, die Uebertragung von Grundeigentum usw. be ‘bebet oren gegangenen S ( /

, ; 7 j Ï dstüde er Städtishen Spa1kasse Nr. §926 über 180,89 ( aus- | 6. Juni L878 werden ermit e S M ne De M ils Le A n dund den dot 5 S ( . O02 VC Z L

6 nr | interjährigen Gustav Kofßlitz be- | zu können glauben, aufgefor ert, c ú in b f Dienstag, den 14, Jun gestellt für den minderjährigen (C Hl : A ‘baupteten Ersizung ihre Ansprüche spätestens n dem auf T1 ster spteliens in Lem quf den S, August 1904; | Vormitiags Uhr, im Sigungdsacle des unterzeihneten Gerichts anberaumten Asche spätesten ¿ . :

s 10 Uhr, vor dem unterzeichneten | anzumelden. : Seite Ümmer 7% 4, anberaumten Aufgebolts- Alzey, 9. April 1904.

termine seine Nechte anzumelden und das Spar-

3 623 738

Königliches Amtsgericht. [5107]

Nr. 1374, IX. Dur Beschluß Großh. Amts- erichts hier vom 8. April d. Js. wurde folgendes ufgebot erlassen: Mechaniker Wilbelm König in Schramberg (Württemberg) hat mit Vollmacht seiner Ghefrau Katharina geb. Schneider bei diesfeitigem Gericht den Antrag gefiens, die am 23. April 1871 zu Alt-Oberndorf (Oberamt Oberndorf i. W.) ge- borene, seit dem Jahre 1891 verschollene, zuleßt in Karlsruhe wohnhafte E Schneider im Weg des Aufgebotsverfahrens für tot zu erklären. Die Verschollene soll zuleßt die Absicht geäußert haben, nah Venedig zu gehen. Es wird Aufgebotstermin bestimmt vor diesfeitigem Gericht, Abteilung 1X, Akademiestraße 2A, 11. Stock, Zimmer Nr. 13, auf Donnerstag, 3. November 1904, Vor- mittags 9 Uhr. Es ergeht die Aufforderung: 1) an die Verschollene, sich spätestens im Aufgebots-

g Aufgebot. i e Geschwister Se Zöller, Cherubine Zöller, Varia Theresia Hörnig, geb. Zöller, und Énma Werthmann, geb. Zöller, haben das Aufgebot folgender zu 49/9 verzinslicher, über je 200 M. lautenter Obligationen der Cisenbahn-Nentenbarnk in Franffurt a. M. Lit E Nr. 8520, Lit. E Nr. 8521 dur ihren Vertreter : Rechtéanwalt Dr. Elbert in Aschaffenburg a. M., beantragt. Der Inhaber der Urkunden roird aufgefordert, spätestens in dem auf den 1, September 1904, „Vormittags 10} Uhr, vor dem unterzeihzeten Gericht, Haupt- tuftizgebiude, Zimmer 26, anberaumten Aufgebots- termine feine ehte anzumelden und die Urkunden vóôtzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der

unden erfolgen wird. age a, M., den 190. Febrnar 1904,

Königliches Amtsgericht. Abt. 15, 7093] lungssperre. 49 H ift das E Tiber ¡u 49/9 verzins- liéger, über je 200 M laufenter Obligationen der

1904, Vormitt. UA Uhr. Mosbach, 12. April

1904. Gerichtss{hreiberei Großb. Amtsgerichts. Heber, Großh. Amtsgerichtssekretär.

[5811

Auf Antrag ihres Pflegers, des Schuhmater- meisters August Selow hier wird die seit 1877 ver- hollene, nah Australien ausgewanderte unverehelihte uise Buhrts, geboren am %. April 1839 zu Neubrandenburg, aufgefordert, si spätestens in dem auf Ba E: den L. November 1904, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Alle welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu eben vermögen, werden aufgefordert, spätestens im ufgebotstermine dem Gericht rveige zu machen. Neubraudenburg, den 14. H 1904. Großherzogl. Amtsgerichts. 1.

endorf

Bäche und Gräber R ertrude

Wege

O 5 s v - v - G

» " " y

E S N A E

l 6 der Frau Anna usen, geb.

j üg, vertreten durch Justizrat Syring in Danzig,

U 7 dec Besitzer Peter und Emilie, geb. Sriedridh, heleute zu Czattkau,

Regen L tsanwalt Menzel in D

i vertreten dur

‘eva der Besitzer Johann und aroline, geb. Pase-

T il iu

Großh. Amtsgericht.