1904 / 97 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

haben als Erben des Wilhelm Koentg

Fnterimsscheins der Heinsberger Volksbank in Heins-

Inhaber der Urkunde wird aufgefordert,

dem auf den D t unterzeichneten Gericht zx dem unterzeichne E ( T Z 10 Uhr, vor dem u Aufgebotstermine seine Mete beyn, Ghettau März T Tochter des Hufners | selben sind De Fnterims] ein vorzulegen, | geboren am 29. Bl C E É lauben, ein Erbre und seiner Ehefrau | 6‘ aufgefordert , 2 Monaten geltend zu

24. nuar 1905, Königlichen den A Lande,

Nr. 8 anberaumten 2 anzumelden und den roidrigen Á A eins erfolgen wird. ; N insberg, den 8. April 1904.

RIQE. Q bot. d k Aal j t Der a Lg Steinmann zu Hag Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht J e d V + 4 0 ©

Willrath in Harst da gehörenden ( urgischen Hypotheken- und über 3000 6. Lit. À

spätestens in dem auf nuar 1905, ' zeichneten Gericht anberaumter esa Rechte anzumelden und - die Urkunde widrigenfalls folgen wird.

Schwerin, de A E E, Pezeldnete 2 , Großherzogliches Amtsgericht. erklären. Der bezeichnete N av r Sai

hat das Aufgebot zum Zwel k Eigentümers der fol i belegenen, im Grundbu nich!

Cassel, den [7765] “Aufgebot.

als Pfleger des Matrosen Theodor aus Barßel,

antragt, C L C] l Larrolel Theodor Wilhelm Lübben Jur tot zu erflären. Lübben foll im Fahr ermittelten auéländischen Seit dieser Zet [ ind umfajsende Nachfor) Der ( i i spätestens in dem auf Freitag, den ler | L Me Ee fgebotter Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen. | jeder

den seinem

1904,

melden, Ie wird. An alle, welche Aus

N ufforderung,

Gericht Anzeige zu machen.

orth,

: i an ; gebetstermine zu 1 N L 0 C8 Aufgebotstermin ist anberaumt auf Freitag, | ged Simpelveld, Wilhelm Koenigs, Mehger L N A er 1904, Vormittags 9 Uhr, E ' T Ca am tli ikungss\aale. bs ; h ? [ufgebot des angeb- | im diesgerichtlichen Sißun S vermögen, ergeht di C n Me 51 für den ge- | Kaufbeuren, ee : A Ars G Sie *cbotsterm ) e ausgefertigten Gerichtsschreiberei des K- ( Waldsee, de

ten Erblasser am 18. März 1891 c, 8) li saft, K. Sekretär. 6 beantragt. Der | [7169 Aufgebot. E verk, spätestens in s A Abwesenheitspfleger Schlachtermeister Ad. (7667)

über cine Aktie von 800 Neumünster hat beantragt, die ver-

Dezember 1904, Vormitags | Shümann in Wilhelm

je Kraftloserklà es Interims- | J Daniel Strohbehn : laub E E E S tdtiaa Juliane geb. Nebendahl in Emkendorf, werden zuleßt wohnhaft in Neumünster, für tot zu erklären.

Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ch

S alies Amtsgericht. L. Mbniglihes ree spätestens in dem aus enow [mächtigter des Gutspächters anberaumten 8 Aufgebot des dem letzteren | falls die To

3 Aufgebotstermine zu melden, widrigen- hat a deserklärung erfolgen wird. An alle,

32 0/9 igen Pfandbriefes der

] teilen vermögen, ergeht die Auk-

/ Nr. 603 „ohne Serie“ beantragt. forderung, palte | der Urkunde “wird aufgefordert, Gericht Anzeige zu machen.

Inhaber | : ht Anzeige : O Sonnabend, den 14. Ja- Neumünster, den 11

,

= Mittags 12 Uhr, vor dem unter- s n 1 Aufgebotstermine seine | [7168] Aufgebot.

1 vershollenen Jochi ‘ens Uen D L 2rung der Urkunde er | hat beantragt, den verschollenen Fohim Behrens, 5 oSerTIiarun{ DET rlun0 hat eantrag / ( ol ; h ns, s E geboren am 25. August 1396 zu Neumünster, Dp E | i {3 L _e+ in Neumünster, für tok zu

den 1. Februar 1904. lande zuletzt wohnhaft in Neumünster, Ur TO01 d

L

2 r Z4 f. Q 4 I F So l) dert, ih spätejtens in dem auf den =

Di itishe G inde H00 ; Z E A Min H

Die politische Gemeinde * 1 x Ausschließung des ¿eichneten Gericht anberaum Aufgebote f e e na Hoof | mel! t onfalls die Todeserklärung erfolg

n D r Gemarkung Hoof | melden, widrigenfalls die Todeserllarung E S | ro17

n N rae N Grund, An alle, welche Auskunft über Leben oder | [717

bisherige Eigentümer : Recht spätestens 1n dem au] | er, L Vormittags 103 uhr, ov Köôni a 0 ichneten Gericht anberaumten Aufgebots- | [7332] Aufgebot.

den | Neumünster, den 13. April 1964. burg

tali ager bt Königliches Amlis8gerichk. Abt. 8.

von Offenbach a. M., betde

Zarßel r M. ver) „1 Barßelermoor | bah a. Vi. be / hanr zu NOAr eit pu N A B A T Uivy “A A Wilhelm Lübben Fuchs und Jener Ehefrau, Viagdatena geb. Lippe vlaß,

Sohn des Zimmermanns Foh. Bernh. | für tot eri ad Qibben und der Thekla „Maria geb. Gruben hat be- na Ameri E ( A Bt Gieinit r uf « Felt: 198 c\ Lene Ytairole ahren ver]ouen. V8 rge

den scit 18381 verschollenen Ptairo]en P d | TOTNCTUIY + l j L A 1) an die oben bezei(hneten Anna Fuchs und Jo\e|

Y 1 A a Der Landmann Clemens Schulte

S

des

ahre 1881 in einem niht näher | __1/ ax And Hafen verunglückt sein. Fuchs 11 ) den 14.

1

schungen ohne Grfolg geblieben.

: 4 1 o 4 » TDYIaenTc Verschollene wird aufgefordert, ch | zu melden, widrigensa 1 auf 28. Oktober | 2) An alle, welche Zus er Leben oder To der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens Um | noch

bezeichnete zeichneten Gericht anberaumien Aufgebotstermine zu widrigenfalls die Todeserklärung exfolgen q funft über Leben oder Cod

des Verschollenen zU erteilen vermogen, ergeht die | i

ch.

Offenbach a. M., den 6. April 1904. )

spätestens 1m Aufgebotstermine dem Aufgebot.

“«.

Feiedrich Gutbroîï, Bankdiener in Rottweil, hat Fries » 1904, März 23. | ‘riesoythe, 1904, A E E M : jroßherzogl. Oldenbg, Amtsgerich!. rtlärung der am 18. Dezember 1390 zu Rottweil S S S eri E c [o d h Amerika : : D eE geborenen, 11 ihrer frühen Jugend „uge d erita f zereisten und längst verschollenen Marie Luitgarde EAr i Aufge th zu Mittenfand gestellt Cieser Antrag i\t fUur zulässig erklärt und Der L u Seve Balgenorlh U De gestellt. Lieler Der Landmann Hey | 2 fand | ebotstermin hat bec t, feinen a 3 August 18602 zu Utende | Ausgebolstemnll dies) e a A [n ing A horeren und dort | Donnerstag, ven 8. Dezember 1 der Gemeinde Strulätngen L nri id do L A zuletzt wohnhaft gewe]enen Bruder Ahlrich Balgen- Hage p 1 T rth, Sohn des Joh Diedrich Balgenorth und | nul Sohn des Johann Vledri@ ( G pätestens eb Falls die Todeserflärung werden alle Personen, velche

AusTo

der Antoinetta

i | ist im I 85 na) Amerika Ahlrich Balgenorth il 1m Fahre 1889 nach) A

|

|

geb. Pahl für tot zu län. | |

C of N o Q { ; N O ausgewandert und fehlt seit dem Jahre 1 De e Nachri von thm. Eingehende Nachforschungen derschollenen Zug N Rerbl ib des Bal Jenorth And nach Mit- | ge ordert, vätestens 1m 4

ach dem »Serpiclo Des U T : s At 8 [E 1 4 A ika des Generalfonfuls zu New Vork vom Anzetge ¡zu mache (utt s“ A; : 15. Januar d. d: ) t Merve! ichn ters ene wird 2ef order ¡testens E ia b aufgefor ev 190 L, | (7166] Aufgebot. : i / j N » di : i S (F p Ly y | "tor F 0 8 R eerzitiags A1 Uhr vor dem unterzeihneten Der Aderer Johann fene: ® Mechaniker Fohann [ if i z „LDE Í A ? r\collenen Wem Fohann SuER L n Aufgebotstermine zu melden, | beantragt, den ver|olei R anberaumten Aufgebote i i | beantragt, _ den ve nen Med Se tals die Todeserklärung erfolgen wird. An | Baptist Simon _Herqué, gebore d alle ‘welche Auskunft über Leben oder Tod des | 1859 zu Urbach n GeB, Were nach Frankreich Berschol i T aon.» ergeht die Auf- | um das Jahr 1883 ver assen und n anfreid) Nees{ollenen zu erteilen vermögen, fie dem Geri das Jahr 1883 verlassen U ren. forderung, spätesiens 1m Aufgebotstermine dem Gericht | ausgewandert ilt, für, 0 ige zu zeichnele Rerschollene wird aufge|r I d VErieso tbe, 1904 März 23 in dem auf den 21 November 1904, Vor- Fries März 2. u . Novemb E oel D Amtsgeriì 8 10 Uhr anberaumten i Großherzogl. Oldenbg. Amtsgerichl. mittag Uhx, ras die E Feten : an hiesiger Gerichtsstelle zu melden, widrigenfalls die Ei R Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich erge! [aue Aufgebot. 3 Mehowitz, | Ale, welche Auskunft über Leven oder Tod de Der Sthneiderme U he agi Vas S att met N \{hollenen zu erteilen vermögen, die vertreten durh den Rechtsanwalt Gotlsmann, ¿U ats s Abwesenheitspfleger der ledigen Katscher, hat als AbwesenheiLpNes! E O mad

j unbckannten Musenthatle- | Schnierlach, Elsaß, Ca

|

der Verschollenen Auskun] Y 4

! f 1044 Karoline Siewel, Jet L ; orts beantragt, diese verschollene Karoline Se, Kaiserl. Amtsgericht. die 1833 zu Mehowitz geboren is und bis zum cat Aufgebot. D Ad J 1893 in Troppyau als Bedtienerin Des | (9 ] E einri D fmeifler von Meidel- Fäftigt D und \ih in diesem Jahre von Dei Gar eger beantra E A v rsollenen ag / Î T Noi ih d Ungarn ba aL L ege A Lahr, X; Bad 2 Abmeldung wahrscheinlich na@ L 1 | Fohannes Jac Adams Sohn, von Ieidelbadh) dort ohne © L r D s - t cobhar nes zacob, am Wohn, S L tfernt l idem verschollen ist, für Lol U S" ¿+ zu erkläre s Heie te Verschollene en hat uno Le Liánete, Verschollene wird auf» | für tok 1 erklären. O oer pi A fich spätestens in dem auf den 15. De- | wird aufgeforderl, I Ba einittags 91 Uhr, T aben 1904, Mittags 12 Uhr, pes dem unler- 00, R seten Gerichte anberaumten Auf- ; i „n Aufgebotstermine zu | vok L atn zeinhnei L D tot ers hne { anberaumten AUusge! l s nelden, widrigenfalls er fUr 10 zeichneten Gericht umten U eung erfolgen | gebotótermine zu me! di ( AUE O EE i i 3 Todeserklärung erfolgen | l R A iber Leben melden, widrigerf he Aretunft über Leben oder Tod | flärt Dee R réolle E E ah A Oed. A ren vermöge Le dio | oder Tod des Ver]houenen E E der Nerschollenen zu erteilen vermOgen, geht die hiervon spätestens im Aufgebotstermine Anzeige Aufforderung spätestens 1m Aufgebotstermine dem Ar Z | Í M achen. L é A Gerichte Anzeige zu, machen. Svangenberg- am 8. April 1904. : 16. April 1904. Spang p am 3 P ericht Katscher, tes ‘aliches Amtsgericht Königliches Amtsgerit. a 776 Aufgebot Xauntma 69] ufgebot. n 4 7167 ahung. e ERIS Nauner Vincenz Sta Ængoldingen, D.-A. E K e N Rausbeuren hat mit Beschluß Der Bauer Bincen) Stoeniragt, die N Tenen Aas L. A Vier! « L E d E E, A NRalbsee, als eaer c at, L vom 18 April 1904 folgendes 2 er erlassen: | S nth: 1) Maria Ursula Hepp- geb. Shhwari 01 Ant A aroofenébesizerin Therese Holmer | Fe n; f Qiaime Remigiu Auf Antrag der A Hafnergesellen Xaver | fov!, Witwe des gewe. Zimmern n) Hepp ; euren wurde geg P V E m 17, März 1822, #4) Une , H Rau e boren am5. Dezember 1847 in Mietraching, DePV, geb. ai D L Sanuar 1848, DO Amtsgerichts Deggendorf, zuleßt in Kaufbeuren Sohnes dere “e ck ter derselben, geb. am wohnhaft, das Aufgebotsverfahren wee 8. Juli Es V Sand Hepp, Sohnes derselben, H 1 V EEO E u » oh 40 5 Muf- S. Zu Od Ns p 4 _— V "A Z (Es ergeht daher dic Au T August 1863, 5) Theresia Hepp, Tochter derselben, geb. am 9. August 1896, sämtlich von ngoldingen, zuleßt wohnhaft in Fngoldingen, für

Todeserklärung eingeleitet. forderung: s cur altaon Uin Aufs | a. an den NBerschollenen, sich [pâteile 18 R. Auf gebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Q0Dets

erklärung erfol N er Leben oder Tod aufgefordert, ih spätestens in dem auf Samstag,

der nicht aus- rshuß ergibt. ch der Teilung des rbteil entsprechenden die Gläubiger aus en und Ausla ie Erben unbe/

als sich nah Befr en Gläubiger no uch haftet thnen 1 Nachlasses nur Teil dec Ver Pflichtteilsre

alls die Todes- le Auskunft u erteilen stens im Auf-

nelden, widrigenf An alle, we der Verschollene derung, |päte Gericht Anzeige zu machen. . April 1904.

lgen wird. den seinem G bindlichkeit. 5 ten, Vermächtni

Vierte Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußisch

Berlin, Montag, den 25. April

M 97.

. Untersuchungssachen.

Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. , Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. NVerlosung 2c. von Wertpapieren.

wie für die Gläubiger, de haften, tritt, Rechtsnachtei Teilung des I entsprechenden

Saarburg 1.

ünttbg. Amts chter Strau Bekanntmachung.

1904 starb zu an Müce von h r nicht ermittelt

ih nicht melden, nem Erbteil

April 1904. Amtsgericht.

ustellungen u. dergl. nur für de Zustellungen u. dergl BPerbindlihk L., den 20.

H Landeck i. Schl. Am 27. N Erben de8-

Zimmer | \{ollene Wilhelmine Dorothea Stölcfer, M L Saa Hot

| Öffentlicher Anzeiger.

Mücke zu haben,

Amtsgericht das Erbe dem

ah Flori E a r Aufgebot.

dwig Gilbert, Grbe des am Oberkellners

| 9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

Aufgebot. Aus\{lußurteil von heute sind die über Posten der dritten Abteilung im Grund-

4. 1) Pettstädt Art. 46,

D frei L Nechts\treits vor die 4. Zivilkammer des König- [lichen Landgerichts in Düsseldorf auf den 8. Juli 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. \

gb. Misd) 13. März 1904 in Fohann Georg Zwecke der ern beantr aufgefordert, Nachlaß des ver Oberkellners zu

Witwe He Bischheim ha Straßburg ve Gilbert das | Ausschließung vo1 Nachlaßgläu { Forderungen Fohann Ge Straßburg, 22. Juni dem unterzeichne anberaumten anzumelden. des Gegenstandes Forderung U sind in Urschrift 0 Nachlaßgläubiger,

idrigenfalls fallen würde. den 16. April 190

Königliches E

biger werden

ufgebot. chlußurteil des 903 wurde der am e Porzellann ir tot erklärt, u 1903 zu gelten. Abkömmlinge d einer leßtw

f 6, Darlehn von 1500 M für Î den Rentner Saupþe (Saupe) und dessen Chefrau | Körner, in Weißenfels, | 1, Bl. 196, Darlehn von 1000 4 für | den Möbelfabrikanten Gustav Kühn in Naumburg

org Gilbert, ge 8 in dem au Vormittags ten Gericht,

its Selb vom

E E T Ver- | [7556 Mecklen- | welhe Auskunst über Leben oder Tod der Der | (l E 6\ Durch Au 3. Juni 18952

Düsseldorf, den 16. April 1904. 11 Uhr, Nr. 55, Ober- termine bei Anmeldung Grundes der Urkundliche Beweis|l Abschrift beizu welche {ih nicht

ese : in Schwerin | shollenen zu €r tht L ur 2 Weihselhant 1 Feaniragt E pätestens im Aufgebotstermine dem l September l ige d in Selb geboren April 1904. Link von Selb | Königliches Amtsgericht. 11. tag der 1. S bot. erheben An T Hansen i inster | Erblassers. “ge 4 er The Sensen in Neumünster | Grblaler®.. vorzulegen, Der Uhrmacher Theodor Han] C R Abkömmlinge un die Letztgen Verschollene wird aufgefor- sprüche an

"ln den Rachlos Gerichtsshreiber_ des Königlichen Landgerichts.

An den Nachlaß er Großeltern des illigen Verfügung berufen etwaige et li des Erblassers. ht die Aufforderung, : Nachweis der die Y Frblasser begründe 1904 bei dem unît

: __ Oeffentliche Zustellung. Die Ghefrau des Fabrikarbeiters Andreas Schäfer in Cöln, Panteleonswall 75, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Kamps 1. zu Düsseldorf, klagt gegen ihren Ghemann, zuleßt in Düsseldorf, jezt unbe- L Les GYe[geidung, mit dem en den Parteien besteheude Ehe | [6622] Oeffentliche Zuste zu trennen, den Beklagten für den huldigen Teil zu j urbrebt, geb erklären und demselben die Kosten des Nechts\treits | Warmenau (Herzogtum Braunschweig), dur d At T in Hildesheim, klagt Qi G80 r i gegen den Arbeiter Karl Rupprecht, zuleßt in A a ae des Königlichen Landgerichts in | Mörse (Kreis Gifhorn), jeßt unbekannten Aufent- usseldorf auf den 4. Juli 1904, Vormittags | halts, unter der Behauptung, 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

gebildeten Urkunden für kraftlos erkl

B. Die Hypothekengläubigerin bezw. deren, Nechts-

nachfolger der Hypothek von 60 | teht im Grundbuche von Balgstädt Band 1 Art. 36 in Abt. Ill unter Nr. 4 für Luise Brehme, werden mit ihrem Recht auf diese Hypothek ausgesch{lossen. (Unstrut), den 15. April 1904. Königliches Amtsgericht. Oeffentliche Zustellung. Johann Orttnanns, Maria Magdalena geb. Begas, Witwe Formen in Aachen, Klägerin; Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Lürken daselbst, gegen ihren Ehemann Johann Ortmaunus, Tuchpresser, früber in Aachen, jeßt ohne bekannten W f haltsort, Beklagten, wegen Ehescheidung, ist Termin er mündlichen Verhandlung auf den 4, Juli 1904, Vormittags 9 Uhr, vor der 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Aachen, Zimmer Nr. 24, bestimmt, dur geladen wird mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieses bekannt gemacht. :

Aachen, den 21. April 19014.

E Plümmer,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. | Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Helene Margareta Warciszak, geb. Dohrn, zu Wilster, Prozeßbevollmächtigter : Nechts» anwalt Sieveking in Altona, klägt gegen den Arbeiter ohannes Marciszak, geboren am 11. Dezember 1865 zu Czmon, früher zu Wilster, jeßt unbekannten Aufen un yauptung, daß der Beklagte sich länger als ein Jahr gegen den Millen der Klägerin in böslicher Absicht von der häuslichen Gemeinschaft i sein Aufenthalt nicht zu mit dem Antrage auf Ehescheidung und Erklärung des Beklagten für den {huldigen

die Witwe M, die etngetragen | L i kannten Aufenthaltso ( D e den Nachlaß t Ae “Auf ebot. i ce N ; f r dem unter- sachen bis l, Jul 6 f (Landkreis Caffel) | 1905, Vormittags 10 Uhr, vor Nachlaßgerichte anzu!

®. Bayer. Amtêsger

Verbindlichkeiten

iMhtteilêrechten, icksichtigt zu friedigung verlangen, ausgeschlo}jenen Auch haftet Nachlasses nur

on den Erben nur als ich nah Be- Gläubiger now ihnen jeder Erbe für den feinem Berbindlichkeit, eten, Vermächt- Gläubiger, i: denen tritt, wenn sie id nacteil cin, daß } Nachlasses nur en Teil der Ver-

lagen beri Freyburg insoweit Be! friedigung der ein Uebers{chuß nach der Teilung des entsprechenden die Gläubiger aus Auflagen |o0w unbeschränkt h

nicht melden, nur

zur Last zu legen. Die Klägerin lade1 den Beklagten

Notar Guder hat als Verwalter des 1903 in Charlotien- Emil Laskus das ede der Ausschließung von

Die Nachlaßgläubiger ihre Forderungen gege Fngenieurs &m

O / eingetragenen Grund- | wid. i h ber _od | : : N R448 e V aeg 16,60 a, | Tod des Rerschollenen zu_ erteilen vermögen, erge" Der Rechtéanwalt und stückte Ktbl. 14 Parzelle D er Burgweg 095 a, | die Aufforderung, spätestens 1m Aufgebotstermin | lottenburg, Goetlk an t e 83/48 der Sor wird auf- | dem Gericht Anzeige machen. Nachlasses des an zeantragt. e i gefordert, Jen 15, Juni 1A dem unterz! 5 R

i «umelden, widrlgen[( i ) ; erfolgen wird L sollen die verschollenen: E : 15 April 1904. 1) Anna Fuchs, 9

Pflichtteilsr ( [nn O M N Zustellung wird dieser Auszug

der Klage bekannt gemacht. die Ehe der Parteien zu scheide L T j L 240 l ¿1 erden. Düsseldorf, den 18. April 1904. E Ee

1 24. Dezember verstorbenen

PN- d 9 nt, fahren zum Zw pee E

der Rechts der Teilung if entsprechend

gliches Amtsgericht. f Aufgebotsverf : s Nachlaßgläubigern ? c c - ch Cc 1 A006 7 Goldba werden daher aufg 8 fotne Aus|chliezun( s) Antr der Chesrau Georg Heeg in & e r 0 e | den Nachlaß

zur Fortseßung d für den seinem Crbte zur FFort|eBung bindlichkeit haftet. Straßburg, K

verstorbenen

Charlottenburg i E A

19. April 1904 i | l Die Frau Emma Koepke, geborene Marquardt,

Kaiserlihes Amts:

tamen des Königs!

3. April 1904.

Gerichtsschreiber. hren zum Zwe nen Kaufmanns öntaliche Amts Recht erkannt : 17. Mai 1829 g Fulius Dähue

t. am 30. Mal 18 M späteste wozu der Beklagte hier-

O 9) Iosef F Jeb 30. Mai 1872 .| spätestens 9) Iosef Fuchs, geb. am R N oren) INRE aniaos

September r dem unterzeichneten Amtkgerichi8- anberaumten anzumelden. Gegenstandes

12 Uhr, vo' sgericht8gebäud Zimmer 44,

diesem Gericht Angabe des

E O.-Pr., anwalt Diegner in Elbing, klagt gegen ihren Che- Cme Gaul 1571 L den früheren Besiber Christian ode, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. früher zu Gr. Peterwiß, jeßt unbekannten Aufent- (8034] Oeffentliche Zuftellung.

l unter der Behauptung, daß der Beklagte Die Ebefrau des Tagelöhners während der Ebe Ehebruch getrieben und sie demna | Arthur Königsfeld, Katharina böslih verlassen habe, mit dem Antrage auf Trennung 3 der Ghe der Parteien und Erklärung des Beklagten Brasch, klagt gegen ihren genannten für den allein uldigen Teil. Die Klägerin ladet | früher zu Boppard, jeßt ohne bekannten Aufenthalts- mündlichen Verhandlung des ort, auf Grund des $ 1568 des Bürgerlichen Geseßz-

p ! E C Aan G N

torbenen Portefeuillers Fohannes | Gericht, [T Treppen,

ermine bei

Nerkiündet am 1 | sini ffe s 9 L E É flärt werden. Dieselben sind von Offenbach gebotst e Morg Are s b, : und seit mehr als | Anmeldung f In dem Aufgebotéver\a | rflärunga des V | jon hier hat das K | urg a. Ÿ. [ur Der verschollene, am vesene Kausmann Als Zeitpunk 0 O 29 Netter 10 zember 1874, »Deitterna - Kosten des Nerfahrens \a

Urschrift oder in Si ericht in Branden chlaßgläubiger, we | t des Nechts, Pflichtteil8rechten, erüsichtigt zu we insoweit Befriedigung vert digung der nic

fundliche Beweis\tüc chrift beizufügen.

ch spätestens im Aufgebotstermine: Sams- nicht melden, fönnen a B L Nachrtht P01 am * aud) tag, Fauuar 1905, Vormittag? Verbindlichkeiten aut V eiforlcd1 Nah ht erfolg geblieben. | 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Saal 19, | nissen und Auf ; A j s 118 die Todeserklärung erfolgt. (F rben nur , Auskunft über Leben oder Tod | nah Besfrie

rden, von den igen, als sich ; ; lihen Landgerichts

1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde-

Aufenthalts, unter der Bek x rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen

des Nachlasses nux fur Teil der Berd tteilsrechten, | r die Gläubiger,

triit, wenn Nechtsnachteil i cilung. des Grbteil entsprechenden dfeit haftet.

lottenburg, d Königliches

Erbe nah der Teilung Erbteil entsprechenden Für die Gläubiger aut ; n und Auflagen |owle | 560] Kgl. Amtsgericht Rottweil. porn die Erben un

Befanntmachuug- Gerichts von __ r Peter Jensen ine Schmidt

ferngehalten

Durch Urteil dieses ermitteln sei,

verschollenen

9, R. 21/04.

Großherzogliches Amtsgericht. lichkeit. Elbing, den 13. April 1904.

Nermächtnisse Mine Chrisi ich nicht melden, mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Dienstag, den 14. Juni 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu | Zum Zwedke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ( 20. April 1904. Meindermann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Ida Steinberg, geb. Klinkert, in Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Goldstein in klagt gegen ihren Ehemann, den S(raubendreher h früher in Berlin, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie böslich verlassen habe, mit dem An- trage auf Scheidung der Che. den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 22. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, Neues Gerichts- gebäude, Hauptportal, 11. Stockwerk, Zimmer 2/4, auf den 14. Juli 1904, Vormittags 10 Uhr, h einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 21. April 1304.

; Hahn, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer Oeffentliche Zustellung.

Zilh. Wingerath in Düssel- , Prozeßbevollmäch- Dr. Starker,

Sonderburg A i Be 1, 2LA y ift der Beginn dev 1 D

12, April 1904. Amtsgericht. 1.

4

senheitspf Ant uf Todes» jeder (rve als Abwesenheitspfleger den Antrag auf Todes | nur für d H Nerbindli

3] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Therese Backtkhaus, geb. Gerecke, zu | gemacht. Erfurt, Prozeßbevollmächtigter : Nehtsanwalt Poppe Koblenz, den 21. April 1904

Souderburg, den 14 Königliches

Bekanntmachun Zimmermann Carl August Margraf a ebenda am 17 urteil vom Göttingen,

April 1904. gericht. Abt. 11. Aufgebot. Amtsgericht i

Char

«oufnllone Heinrich (Chri! L O) S :

‘o6feitigen Amtsgerì 7556] verschollene atop A sonst zu Erfurt, jest vor dem diesfeitigen Amtogeri au! Le 3] i 904, %250or- Vas the, anberaumt worden. Es ergeht | Aufgebot N ufforderung an dle Berschollene , h | vollstrecker

. Februar 1843, isl h) Altona, d 904 für tot erklärt. April 1904.

liches Amtsgeri Bekaunutma Der verschollene geboren am 19. c Sohn des Letneweber®s efrau Luise El ) Ausschlu?

Auf Antrag der Testaments» Kaufmann8 J 1) des Kausmann® manns Per- dur den hiesigen ann, werden a 13. Februar 1834 in selbst wohnhaft gew )4 in Oeynhausen helm Schwarzbach bei der Gerichtsschr Ziviljustizgebäude d) Mittelbau, Zimmer Nr. auf Mittwoch, ck Uhr, anberau Hinterflügel, Die Anmeldung etner 8 Gegenstand 1 zu enthalfen. ind in Urschrift Nachlaßgläubiger, beschadet des Rechts, V

verstorbenen 15. April 1 Bie n eis im Aufgebotstermin zu melden, widrigen- Wilhelm Sw zha ilbig zu erflâren erfolgen wird. Zugleich | Carl Friedrich Petry über Leben oder Tod | mann Lennings8, t zu erteilen vermögen, aus» anwalt Dr. jur. E. Aufgebotstermin dem Gericht | gläubiger i borenen, l T4 91 Nyril 1904. bruar 19 , obne Grfolg gewelen. Der be- Den 21. Apr E its e E A l j g Forderungen in Urbach hal Amtsgerichts, Erdge\choß, am 30. Juni | aber ese Gemeinde 1904, N gebotstermine Der be- | Zimmer Nr.

drich August November 1851 in Ludwig Schradt! Fseonore geb. Hartman urteil vom 19. April

esenen und Wilbelm Steinberg, torbenen Kaufmanns

aufgeforder eiberei des 5 or dem Holstenthor,

selbft, ist durd für tot erflärt. Göttingen,

Die Klägerin ladet ten 15. April 1904.

siches Amtsgericht. 3. vom 18. April 1904, der Marie verehel. N geb. Schramm, in dolph Schramm in 2 @. Eisenbahnbauin|pe MWilédruff, dem Kaufman! Mahe - Tandjong

y E ; ' den 15. Juni Oeffentliche Zustellung mit Vorladung.

mten Ausf- 1] Beschluß | Œs8 wird biermit der, fammersyndifus dem Kausmann der Elise verehel. acb. Schramm, in : Schramm

18. April 1903

Nachmittags Frieda Cambeis,

\ mit der Aufforderung 161, anzumelden. j L ( q a 2 lo » ih spätestens Forderung hat die Angabe de Grundes der Aufgebotstermin Beweisstü i zufügen. » eid ergeht an | fônnen, un ualeid) erge 1 hade D er T NBer- | aus Pflichtteilsrehten, 1 werden, V

Abschrift bei- [he sich nicht n Felix Augull

Kaufmanns y \ aftlos erklärk.

Dreóden für kr 3geriht Dresden.

htnissen und Aus Erben nur insoweik Befriedigung

ictsichti Schramm in Aufforderung, berücsihtig! z1 Hraum 8 E spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeichneten G N Gericht Anzeige t N en 11, April 1904. ergibt ; des Nachla}\es sprechenden Gläubiger und Aufl

Erben

Der Fabrikarbeiter V dorf, Nollmerswerther Straße tigte: Rechtsanwälte Dr. (

als ih nach offenen Gläubiger noch

j Goa nntorzetchnetTen auch haftet ¡eder des unterzeichnete!

der Teilung

Erbteil t s\{chlußurteil ¡rbteil ent-

April 1904 Frankfurte Lt. L Nr.

te Dr. Schneider und eine Ebefrau Elisabeth geb. Jussenhoven, z. Zt. ohne bekannten Au S) 3ehauptung, daß Beklagte ihn bôs- lih verlassen habe und ihr Aufenthalt seit länger wie h mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu scheiden und die Beklagte für den allein {huldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte z lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor kammer des Königlichen Landgerichts in Düsseldorf auf Vormittags 9 Uhr, mit

bei dem gedachten Gerichte Zum Zweke der

flagt gegen f früher in Düsseldorf ort, auf Grund der

Verbindlichkeit. thekencreditverete aus Pflichtteils lei iber 500 4 für ral sowie für die Gläubiger, denen S M.. den 19. April 1908

: Jahresfrist Königl. Amtsgericht.

Frankfurt unbekannt sei,

chtsnateil nen nah der Teilung des

jeder Erbe 1 ( i ; teil entsprechenden

nur für den Nerbindlichkeit l Hamburg, den 1 Der Gerichtsschreib

[T fo avi Frankenthal, den 21. April 1904.

»7 | Durch Aus | ( 904 sind folgente

vom 13. April 1904 1) die yvierprozentigen othefencreditvereins und Serie

seinem Erb

die 4. Zivil- [pril 1904. 3 er des Amtsgeri®ht für Aufgebotssachen.

Aufgebot. Gerichtsvollzieher Welz des Nachlasses des am benen Tagners ahren zum Zwecke

Wolff, K. Sekretär.

s Hamburg. den S. Juli 1904, der Aufforderung, einen zugelassenen Anwalt zu bestellen, öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Diisseldorf, den 13. April 1904. Gronau,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Die Ghefrau Peter Mertens, Anna geb. Gatsen, in M.-Gladbach, P Rechtsanwalt Dr. Lükerath gegen ihren Ebemann, den We M.-Gladbach wohnhaft, jeßt o und Aufenthaltsort, auf Grund der Be- ihr Ebemann sie seit dem 7. Oktober für den Unterhalt der Familie derholt mißhandelt habe, mit

iber 500 M, 42 Lit. M Nr. | igen Obligo Bähr, in Görliß, Hartmannstraße 16, Prozeßbevoll- Verbandlung mit der Auf tigen Obliga dis cmannstraße 16, s M. Uit. B * Justizrat Nocckau in Görliß, klagt gegen L. Alle

1638 2971 2919 * r 1000 A. erklärt worden. a. M., den 21. Königl. Amtsger

mächtigter : Ehemann, den Cnc früher in Görliß, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit Auszug des Ladungeschriftsages be Zckcheidung der Ehe und den .Be-

in Saarburg, als 9, November 1903 in Fakob Pfendt haî der Ausschließung

Die Nachlaß- aufgefordert, den Nahlaß des v

904, Bormittag Gericht anberaut Gericht anzumelden. Angabe des Forderung zu

Die Nachlaßgl beschadet des N Pflichtteilsrehten ; sichtigt zu wi Befriedigung Vver-

9) die vierprozen

Verwalter bank Frankfur

Hommert verstor das Aufgebotsverf von Nachlaßgläu

dem Antrage auf S flagten für den allein Die Klägerin Verhandlung des kammer des Königli

3085 3192 übe für fraftfos Frankfurt Margaretha rozeßbevollmächtigter : in Düsseldorf, klagt ber Peter Mertens, hne bekannten

erstorbenen Mittwoch, s 9 Uhr, nten Aufgebots-

derungen gegen

420ml chuldurkunde 1. Dezemve

die im Grundb Abteilung 111 un in Abteilung 11 rin Witwe getragene Darlehns] ist durch Aus\c gerichts vom L i

Detmold, den 22- tlihes Amtsge

Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu-

dem unterzeihneten termine bei S

| Gegenstandes Nr. 11 für die, Fohanne Stralc kannt gemacht. i Görliß, den 19. April 1904. dem Antrage, die Ebe der Parteten zu

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. und den Beklagten für den allein schuldigen Teil zu

hauptung, daß R 35/04. 1903 bôslich verlassen,

nie geforgt und sie wie

Beweisstücke Abschrift beizufügen. ht melden, können, Un »-rbindlichkeiten aus mächtnissen und

äubiger, welche Rechts, vor

Februar 2905, Vormittags 9 Uhe,

b, an alle, welche Auskunft über 2 9 U unterzeichneten Gericht anberaumten Auf-

des Verschollenen zu erteilen vermÖgen, spätestens im Aufgebotttermine dem Gerichte Anzetge zu machen.

den 18.

| tot zu ertlären. Die bezeichneten Rerschollenen werden | | vor dem

nur insoweit

en Staatsanzeiger. 1904.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell

7. Erwerbs- und Wirtschaftsgenosse gejen 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

C E E

dem Antrage auf Ehescheidung.. Die Klägerin ladet [7582] Oeffentliche Zustellung. mündlichen Verhandlung des Der Bergmann Heinrich Schünhof} in Bantorf, er: Rechtsanwalt Justizrat Dr. reudenstein in Hannover, klagt gegen seine Che- frau Marie Schünhoff, geborene Bruns, früher in P ege ite E e: E AMER auf Uny l 1m Zw offentlichen er Verlassung und Chebr î Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt | Antrage: die dn Bea ey e M dem Bande nach zu trennen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- Gronau, streits vor die sechste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hannover auf den 11. Juli 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hannover, den 20. April 1904. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Die Frau Marie Rupprecht,

Rechtstreits vor die zweite Zivilkammer des König- | bus, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien zu Elbing auf den S. Juli | am 23. Mai 1898 vor dem Standesamt zu Boppard ges{lossene Che zu \chciden, den Beklagten für den schuldigen Teil zu erklären und demselben die Kosten Die Klägerin ladet erhandlung

Zum Zwecke der öffentlichen | des Rechtsstreits aufzuerlegen. - jen |

Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt den Beftlagten zur mündlichen Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des König- lichen Landgerichts in Koblenz auf den 12. Juli r Hint, 1904, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforde- Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen

—— Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

daselbst, klagt gegen den pel Elvir Backhaus, Breuer , mit unbekanntem Aufenthalte zerihts\chrei es igli andgeri abwesend, wegen Chescheidung, mit dem Nie, die | roc Gerichtssreiber Vet Köuigtiten AAROIEn Ehe der Parteien zu scheiden, den Beklagten für [8039] \{huldig zu erklären und ihm die Kosten des NRechts- Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Erfurt auf den 29. Juni 1904, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. a Q L +e M Erfurt, den 21. April 1904. des K. Landgerichts München 1 Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

München, am 23. April 1904. Gerichtsschreiberei

Die verehbelihte Marie Scherk,

K. Landgerichts Frankenthal ‘auf | Härtel hier, hat gegen ibren Ebemann, den Stein- Lan Dugo Alfred Scherf aus Nemda, er ( annten Aufenthalts, Scheidungsklag t lassenen Rechtsanwalt zu bestellen. | Verlassung erhoben und ist dur bedingtes End- Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Be- | urteil der 1. Zivilkammer des Landgerichts hier vom flagten wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- 11. Januar 1904 das Schicksal der Klage von der A, O der ALEER aufcrlegten rihterlichen Yat, L aure j ides“ abhängig gemacht worden. Klägerin ladet den Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts: Beklagten zu dem auf Montag, den 27. Juni 1904, Vormittags 10 Uhr, vor der 1. Zivil- fammer des Landgerichts zu Nudolstadt bestimmten Die verehelichte Friseur Marie Möschner, geb. | Fermine zur Eidesleistung und weiteren mündlichen forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt | Friseur Arthur Möschner, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wir kanut gemacht. Rudolstadt, den 22. April 1904. {huldigen Teil zu erklären. Der Gerichtsschreiber des gemeins. Landgerichts. ladet den Beklagten zur mündlichen Michael, Landgerichtssekretär. Nechts\treits vor die erste Zivil- | [6884] Oeffentliche Zustellung. hen Landgerichts zu Görlitz auf den | Die verehelihte Kaufmann Elfriede Jacksch; 5. Juli 1904, Vormittags 9 * Uhr, mit der | borene Opiy, zu Waldenburg i. Schl., Prozeßbevol- ] mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Opitz zu Schweidniy, gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- | agt gegen ibren Ebemann, deu früheren Kaufmann lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- Georg Jacksch, z Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Grund des & 1568 B. G.-B. auf Ebescheidung

flären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits oe die L ilfa des Königlichen Landgerichts Schweidniy auf den LL. Juli 1904, Vormittags 11 Uher, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schtwveiduitz, den 19. April 1904.

Königliches Landgericht. 581] _ Ooffentliche Zustellung.

In Sachen der Frau Bertha Wilhelmine Albrecht, geborenen Tee, in Stolzenhagen, Prozeßbevollmäch- igter: Justizrat Dr. Primo in Stettin, gegen thren Chemann, den Arbeiter Wilhelm Friedrich Karl Albrecht, früher in Stolzenhagen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, 4 R. 181. 03, ladet die Klägerin ven Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1V. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts auf den 7. Juli 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Stettin, den 20. April 1904.

1. Zivilkammer

geb. Wanda, in

am 24S 1900 di unsd iche Ide Ie ass | \ . Januar 1900 die gemeinschaftliche Wohnun; Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum | der Parteien in Warmenau verlassen hat und big

; ; : 2 i Gerichtsschreiber des Königli Landgericht: jeßt nicht dahin zurückgekehrt ist, mit dem Antrage, [d es Königlichen Landgerichts.

__ Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Karl Busse in Nedlitz, ver- t seinen Vormund Häusler Gottlieb in Nedlig, Rechtsanwalt Dr. Julius Arnheim hierselbst, klagt gegen den Stellmacher früber hier, Blumenstr. 27a 11 bei Seefeld, jeßt un- außerehelichen a. den Beflagten zu

len z Ó Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- Odenbach, streits vor die Zivilkammer 2 des Königlichen Land- gerichts zu Hildesheim auf den 18S. Juni 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen / : bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu früher in Gr. Peterwig, jeßt in Dietrihswalde bei bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung

Prozeßbevollmächtigter : Rechts- wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

i | N Hildesheim, den 18. April 1904.

Bronislaus Majewski, Aufenthalts, Erzeuger, mit dem Antrage : verurteilen, dem Kläger vom d. Februar 1903, dem Tage der Geburt, an bis zum erfüllten sechzehnten é jahre den Unterhalt durch Zahlung ei vierteljährlich im voraus zu entrihtenden Geldrente von zunächst 140 M jährlich zu gewähren, b. das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des das Königliche

Jüdenstraße

Lebensjahre

Boppard, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr.

Rechtsstreits Amtsgericht Al in Berlin, Zimmer 120, auf den 11. Juli 1904, Vormit- tags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 12. April 1904.

(L. 8.) Neuendorff, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abt. 43.

Oeffentliche Zustellung. ) s des Peter Jungwirth, ledigen Köchin Maria Jungwirth von Maresberg, ertreter, Vormund Mathias

hat dessen gesetzlicher Bräuer Peter

Eberl in Haus, gegen den ledigen Kerschhagel von Metten, z. Zt. unbekannten Auf- enthalts, wegen Anerkennung der Naterschaft und Unterhalts, Klage zum Kgl. Amtsgericht Deggen- dorf erhoben, den Peter Kershhagel in die zu Hes ung des Kgl. Amtsgerihts Deggen- estellt, Urteil dahin

stimmende Siß dorf vorgeladen und den Antrag g zu erlassen :

1) Es wird festgestellt, d des am 21. Januar 1904 von Maria Jun außerebhelich geborenen Kindes „Peter“ und als verpflichtet ist, für dasselbe das seinerzeitige halbe Schulgeld, die Hälfte der allenfallsigen Kur- und jedo nur, soweit sie von den

Bekanntmachung.

Fn Sachen König, Wilhelm, Kaufmann in München, S{hwanthalerstraße 29/1, 2. Aufg., Klageteil, ver- treten durch Rechtsanwalt Dr. Karl Panzer hier, gegen König, Marie Agnes, dessen Ehefrau, nunmehr unbekannten Aufenthalts, Beklagte, scheidung, wurde die offentlihe Zustellung der Klage bewilligt, und is zur Verhandlung Klage unter Entbehrlichkeitserklärung des versuhs die öffentlihe Sitzung der 1. Zivilkammer vom Montag, den 20. Juni 1904, Vormittags 9 Uhr, be- stimmt. Hierzu wird Beklagte durch den kl Vertreter mit der Aufforderung geladen, rechtzeitig tng _L einen bei diesseitigem K. Landgerichte zugelassenen l l geb. Fuß, Ebefrau von Josef | Nehtsanwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt Cámbeis, Wirt, früher in Ludwigshafen a. Rhein | wird beantragen, zu_ erkennen: wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltêort abwesend, sie in Ludwigshafen a. Nh. wohnhaft, durch NRechtsanwait Dr. Carl Schulz in Frankenthal vertreten, klagt gegen ihren vorgenannten ziehungsweise zu erstatten. Ehemann wegen Ehebruchs, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien wegen Chebruhs des Beklagten zu scheiden, den Beklagten für den allein schuldigen ia zu Ties Erd E A A zur Laft zu egen, au ie ôffentlihe Zustellung des Urteils zu | [7575 ntliche Zuste bewilligen. Klägerin ladet den Beklagten zur münd- Lee Qesfezthe Ae QuBg lihen Verhandlung Zivilkammer des Mittwoch, den 15. Juni 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei gedad)tem zugelassenen

der Beklagte Vater

Leichenkosten, leßtere Erben des Kindes nicht erlangbar sind, Kind innerbalb der Ernährungsperiode erkranken oder sterben sollte, zu entrichten für etn allenfalls vom Kinde zu erlernendes Hand- werk zu bestreiten; i flagte ist schuldig, einen dreimonatlichen Katen voraus Betrage zu 180 4 von der Gebu zu dessen zurü@gelegtem sehzehnten Lebensjahre zu zahlen sowie die Hälfte der Kleidu

und die Hälfte der Kosten

;¿ablbaren Unterhalt i rt des Kindes bi

[. Die Ehe der Streitsteile wird aus Verschul der Beklagten wegen Ehebruchs derselben geschieden. [I. Die Beklagte hat die Kosten zu tragen be- 3) der Beklagte hat sämtliche Streitskoften tragen bezw. zu erstatten;

4) das Urteil wird für vorläufig vollstre Verhandlung auf Dienstag,

mündlichen Nechtsftreits wurde Termin Vormittags 9 Uhr, i

saale anberaumt.

des Königlichen Landgerihts München I. Ha D: Chorsofrotà 0 P inie 2 Hartmann, K. Obersekretär. eridtlichen Sißtungs-

Vo1stebende

en Peter Kershhagel bei Unbekanntfein

öffentlihen

a T A , i 6 zeb. Scherf des Rechtsstreits vor die zweite | Volkstedt, vertreten dur Rechtsanwalt Seel rat seines Aufenthalts im stellung bekannt gegeben. Deggeudorf, den Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amts Oeffentliche Zustellung. 1) Die geshäftslose Ehefrau L der minderjährige minderjährige Alo

t u 21. April 1904. e wegen böslicher

Gerhard Richratb, RNichratb, zu 2 und 3 geseßlich vertreten durch ibren Pfleger: Ackerer Anton T \ämtlih wohnhaft zu Delraty, tigter: Rehtsanwalt Dr. Baer, zuletzt in De rath, jeßt ohne bekantten Unterhalts, mit dem Antrage : vollstreckbares Urteil kostenpflichtig zu ver» den Klägern zwar der Klägerin zu 1 monatlich 20 H, und 3 monatli 5 je zu Beginn Die Kläger laden den Beklagten zu lien Verbandlung des Rechtsstreits vor die des Königlichen Landgerichts in D 4. Juli 1904, Vormittags 9 Uhr, der Aufforderung, zugelassenen Anwalt Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht. Düsseldorf, den 18. April 1904.

Odenbaw, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericht

Prozeßbevollmäch- flagen gegen ten lratb wobnbaften Ebemann Hubert Rich- Aufenthaltsort,

zu bestellen.

Bott El den MLagern