1904 / 98 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

wesenden oder nit unterzeiGneten Pflaumenzühhter wurde ein Aufruf zum Beitritt erlassen.

Die „California Raisin Growers Association“, welhe am 13. Januar 1904 eine Gxtraversammlung abhielt, beschloß folgendes : „Wir verpflichten uns hierdurh, den augenblicklichen Preis für Nosinen als Mindesipreis für die ganze Saison beizubehalten, und wir benachrihtigen unsere Direktoren, den Händlern sofort mitzuteilen daß die jegigen Preise nicht ermäßigt werden köunen, wohl aber nah dreitägiger Vorbenahrihtigung erhöht. Gleihfalls beschließen wir, wenn die jegt in den Händen der Direktoren unserer Gesellschaft be- pen Rosinen niht vor Eintritt der Ernte von 1904 verkauft

nd, den Verkauf derselben an die Destillerien oder zur Ausfuhr zum

bhöchstmöglichen Preise mit der Bedingung, daß dieselben niht mehr auf dem amerikanishen Markt ersheinen dürfen. Ferner beschließen wir, daß alle Rosinenzüchter einen dreijährigen Kontrakt mit der Gesellshaft unterzeihnen, und zwar vor dem 1. Mai 1904." Für Neklamezwecke wurden dann 50 000—100 000 Doll. bewilligt. /

Aehnlihe Organisationen, wie die geschilderten, bestehen hier unter den Produzenten fast jeder handelsfähigen Obstart. Der auf die Mitglieder auësgeübte Zwang ist bald weniger, bald mehr begrenzt. Der Vorstand erstreckt gewöhnlich seine Fürsorge erst auf die geerntete Ware, oft aber au greift er, Ueberprodukïtion fürchtend, \{hon früher ein. So verkündete z. B. am 20. Januar der Vorstand der Apfelsinen- züchtervereinigung den Mitgliedern, sofort mit dem Pflüden der Apfelsinen aufzuhören, da der Markt überfüllt sei und der Kälte im Oiten wegen eine Erleihtecung vorläufig nicht zu erwarten sei.

Durch Anfrage bei vielen Mitgliedern dieser Organisationen im Obsthandel erfuhr ih, daß, wenn auch die Beschränkung in der Handels- fähigkeit oft lästig für den einzelnen sei, doh das Zusammenschließen vieler notwendig sei, um gemeinsame Interessen durchzuführen und O eine gewisse Garantie für die Rentabilität der Obstzüchter zu erreichen.

Verkehrsanftalten.

Die nächste Postverbindung nah Swakopmund 2. wird durch den Dampfer „Herzog“ hergestellt, der am 30. April von Ham- burg abgeht und etwa am 22. Mai in Swakopmund eintrifft. Sc{luß- zeit in Hamburg für Briefe und Pakete am 30. April 11 Uhr Vor- mittags, leßte Beförderungsgelegenheit für Briefe und Pakete aus Berlin (Lehrter Bahnhof) am 29. April 11 Uhr 18 Minuten Abends.

Der Verkehr auf den Wasserstraßen Berlins im Jahre 1903.

Die Berliner Wasserstraßen umfassen die innerhalb der Berliner Weichbildgrenzen gelegenen Schiffahrtéwege: die Spree, den Land- wehrkanal, den Luisenstädtishen Kanal, die Spreehaltung des Berlin- Spandauer Kanals nebst dem Plöyenseer Hafen und den Berbindungs- fanal vom Spandauer Kanal bis zur Weichbildgrenze von Charlotten- burg an. der Königsdammbrücke. Die Vermerkung des Güterverkehrs eschieht dur das Polizeischiffahrtsbureau an den einzelnen Schleusen. er Verkehr zeigt gegenüber dem Vorjahre sowohl bei den durch- gehenden Gütern, wie bei den angekommenen und abgegangenen Gütern

eine sehr erheblihe Zunahme. Das Gesamtgewicht betrug nah dem „Zentralblatt der Bau-

1902 1903

verwaltung" in Tonnen 1891 1900 1901 . durchgehende 427587 801336 1094 141 1 293206 1396 724 angekommene 4 777 073 4 781 210 4608 123 5 361 965 6763 138 . abgegangene 396 6688 672561 D508 506 591864 TB81 561

Die Anzahl der Schiffe betrug

1891 1900 4215 4 130 . angekommene 46 599 55 427 52 087 54 476 66 218 . abgegangene 45 754 54 513 1227 53 315 65 243

Der sogenannte Lokalverkehr, der die angekommenen und «bs

gegangenen Güter umfaßt, betrug in Tonnen 1891 1900 1901 1902 1903 5 173 741 5453771 5166 629 5 953 829 7494 699, er ist mithin gegenüber dem Vorjahre um 1 540 870 gestiegen.

Die Zahl der angekommenen Personendampfer hat ih von 5238 auf 4978 vermindert, die der Güterdampfschiffe ist von 324 auf 997 mit 92259 Tonnen Gütern und die der Schleppdampfer von 16 305 auf 21 905 gestiegen. Vie Anzahl der Segelschiffe betrug 38 338 mit 6 670 879 Tonnen Gütern und 8 791 351 Tonnen Trag- fähigkeit. Unter den abgegangenen Schiffen befinden sih 4971 Personendampfer, 21 999 Schlevppdampfer, 969 Güterdampfer, beladen mit 62 492 Tonnen Bütern, und 37 304 Segelschiffe mit einer Trag- fähigkeit von 8 482 434 Tonnen, beladen mit 669 070 Tonnen Gütern. Unter den durchgehenden Schiffen waren 204 Schleppdampfer, 35 Güterdampfschiff: und 6323 Segelschiffe (davon 459 unbeladen) mit 1 394 307 Tonnen Gütern.

1903 6 562

1901 5 620

1902

. durchgehende 6 442

An Flößen find

1901 1902 1903

An Gütern be- fanden sich

Düngemittel aller Art Lumpen aller Art . O MA Nohe Baumwolle Soda. ¿ MATDD D Knochenkohle,Knochen- M E Salpeters, Salz-, Schwefelsäure . Noheifen und Bruch- a Andere unedle Me- talle, roh und als

Bruch A Eisen

Verarbeitetes aller Aa ¿5 Zement, Traß, Kalk Erde, Lehm, Sand, Kies, Kreide Eisenerz E Andere G Flachs, Hanf, Heede La Weizen und Spelz . DUOORE s oute Ae ea Goes Anderes Getreide und Hülsenfrüchte Dea 4 Stroh und Heu . Ao Ats Obst, frisches und ge- ICOANeles 4 Gemüse und Pflanzen Glas und Gla2waren Häute, Felle, Leder, Pelzwerk . LN Harte Stämme (Nut, Bau-, Sciffsholz) Harte Schnittware . Harte Brennholz- {eite . Í Weiche Stämme . Weiche Schnittroare . Weihe Brennholz- {eite . s Neisig und Faschinen Borke, Lohe ; Fastage, Fässer, Kisten, S Holzwaren und Möbel Instrumente, Ma- \{hinen und Ma- schinenteile . Bier . ie Branntwein Wein S E S7 6 Fische, au Heringe . Mehl und Mühlen- fabrikate . Neis . i e Kaffee, Kaffeesurro- 0ate, Kata.» Zucker, Melasse, A E MODIODAE «a Fette Oele und Fette Petroleum und andere Mineralöle .

durchgefahren Anzahl Tonnen- der Flöße

8 18 18

zu Berg

Tonnen 90725 2 080,5

508 1916,9 1 851

415 6 361 17 808

74171 47 240

201 344,5 26,5 695

9 657 49 743,5 60 604 44 920 26 380 70 210,5

3 063

7 695,5

648

19 860,5

150 654

38 761

919 501,5

704,5

20 305,5

41 266 468,5

60 715

46 641

gehalt 1393

unter den angekommenen

1437 149,5

angekomtnen Anzahl Tonnen- der Flöße gehalt 39 1918 27 2277 53 6887.

unter den abgegangenen zu Berg zu Tal Tonnen Tonnen 310 9116 4913 223,5 268 7 073

9 l 2,9 119 1107

734 11 122,5

fanden fich

779 1422 waren. .

Steinkohlen

Kols (q. q Braunkohlen . zu Tal

Tonnen Art, Asphalt Mauersteine

732 572 498,9

710,5

röhren

Porzellan Wolle, roh .

1789

2571 1132 Bs N a3

Im 3 058 90 5, 805 058 905

2 414,5 3 580

119 422 3 1 260

17918

20 199,5 246 947,5

zu versehen.

1 1 551,5 11 660,5 12 839,5 33178 16 009,5 60 283 1 422,5 403455 1833,95

1 522,5 146 10 820

163

4 893,9 Papagena : 9VOerr

Pohl.

27 091,5 Aussichten

31 158,9

4 55 längere Zeit

5 001,5 9 106

796 91,9

1 220,9 13,9

5 618

3 982

7 440 415,5 345

410 1 008 4 350 S9

76

193,5 84 1069

7 880

1 3495 ©° O 5 2 142,5

38 973,5 61,5 458

63 507,5 138 563

2 064

504 1 418,5

3 606,5 31 598 3 8

817,

PRE - E Z U i 0E T A K C P F A e E, F RHIO

Theater.

Königliche Schauspiele. Mittwoh: Opern- haus. $81. Vorstellung. Die Zauberflöte. Vper in 2 Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart. Dichtung nach Karl Ludwig Giesecke, von Emanuel Schikaneder. Anfang 7# Uhr.

Neues Operntheater. 110. Vorstellung im Abonne- ment (Billettreservesap Nr. 42). Göß vou Berlichingen mit der eisernen Haud. Schausptel in 5 Aufzügen von W. von Goethe. In Szene gesest vom Oberregisseur Max Grube. Anfang

hr.

Donnerstag: Opernhaus. 82. Vorstellung. Mignon. Oper in 3 Akten von Uwbroise Thomas. Text mit Benußung des Wolfgang von Goetheshen Romans „Witihelm Meisters Lehrjahre" von Michel Carrs und Jules Barbier, deutsch von Ferdinand Gumbert. Anfang 74 Uhr.

Neues Operntheater. 111. Vorstellung im Abonne- ment (Billettreservesaß Nr. 43). Wann wir altern. Dramatishe Plauderei in 1 Aufzug von Oskar Blumenthal. Die Schule der Frauen. Lust- spiel in 5 Aufzügen von Jean Baptiste Moliòre. Pn ven Versen von Ludwig Fulda. Anfang

- Uhr.

Deutsches Theater. Mittwoch: Novella d’Audrea. Anfang 7# Uhr.

Donnerstag: Die Weber.

Freitag: Der Pfarrer vou Kirchfeld.

Berliner Theater. Mittwoch: Die rote

Nobve. Donnerstag: Die große Null, Freitag: Waterkaut.

Schillertheater. ©. (Wallnertheater.) Mittwooch, Abends 8 Uhr: Haus Rosenhagen. Drama in 3 Augen von Marx Halbe.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Lumpacivaga-

bundus. Freitag, Abends 8 Uhr: Lumpacivagabundus.

N. (FriedrichWilhelmfstädtishes Theater.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Lumpacivagabundus.

Zauberposse mit Gesang in 3 Aufzügen von Johann Nestroy. Musik von Adolf Müller.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Haus Rosenhagen. Freitag, Abends 8 Uhr: Die Wildente.

Theater des Westens. Kantstr. 12. Bahnhof Zoologischer Garten. (Direktion : A. Prasch, Groß- herzoglicher Hoftheaterintendant a. D.) Mittwoch (26. Vorstellung im Abonnement): Der Postillion von Lonjumeau.

Donnerstag: Vorleztes Gastspiel von Francesco d’Andrade. Don Juan.

Freitag (25. Vorstellung im Abonnement): Der Waffenschmied.

Sonnabend (27. Vorstellung im Abonnement): Zum ersten Male: Apajune.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen : Nigoletto. Abends 7# Uhr: Apajune.

Veues Theater. Mittwoch: Kabale und Liebe,

Donnerstag: Der Strom.

Freitag: Minna von Barnhelm.

Sonnabend: Kabale und Liebe.

Residenztheater. (Direktion : S. Lautenburg.) Mittwoch, Abends 7} Uhr: Zum ersten Male: Die 300 Tage. (L’enfant du Miracle.) Schwank in 3 Akten von Paul Gavault und R. Charey. Deutsch von Alfred Halm.

Donnerstag und folgende Tage: Die 300 Tage.

Thaliatheater. (Direktion: Iean Kren u. Alfred Schönfeld.) Des Umbaues wegen Schluß der Saison: Sonntag, den 1. Mai. Mittwoch, Abends 7} Uhr: Der Hochtourisfst.

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Charleys Taute.

Pentraltheater. Mittwoh, Abends 7# Uhr: Gastspiel von Paula Worm. Der Sonnenuvogel. Operette in 3 Akten von Rudolf Schanzer und Georg Okonkowsky. Musik von Victor Hollaender.

Donnerstag und folgende Tage: Der Sonnenvogel.

Sonntag, Nachmiitags 3 Uhr: Wahrheit. Drama

in 3 Akten von Frit Oswald Bilse. Abends:

Der Sonnenvogel.

Trignontheater. (Georgenstraße, ¿wischen Friedrih- und Universitätsstraßc.) Mittwoch: Das elfte Gebot. Hierauf: Der Dieb. Anfang 8 Uhr. Donnerstag bis Sonnabend: Das elfte Gebot. Hierauf : Der Dieb.

Bellealliancetheater. (Unter der Direktion von VFean Kren und Alfred Schönfeld vom Thaltatheater.) Mittwoch und folgende Tage, Abends 7#$ Uhr: Freut Euch des Lebeus. Große Ausftattungs- posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten von W. Jacoby und R. Stein, bearbeitet von J. Kren und Alfr. Schönfeld. Mußk von Jul. Einödshofer. Dirigent: Max Schmidt. In Szene geseyt von Alfr. Schönfeld. (GSerda Walde und Friß Helmer- ding in den Hauptrollen.)

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Bei kleinen Preisen: Othello. (Leßte Nachmittagövorstellung unter Leitung von William Löwe.)

Familiennachrichten.

Verlobt: Agnes Freiin von Vietinghoff mit Hrn. Hauptmann Georg von Bülow-Zurawia (Stettin— Berlin). Frl. Hetta von Kaufmann mit Hrn. Ernst Fischler Grafen von e lorenz— Schloß Holzen). Frl. Martha Tenholt mit

. Amtsrichter Heinrih von Haßfeld (Bochum). Frl. Helene Reimers mit Hrn. Oberleutnant Lemke ( nau). Frl. Sophie von Langendorff mit Hrn. Oberleutnant Max von Schenkendorff (Kawits{h—Görlig).

Verehelicht: ae Wilhelm Frhr. von der Recke mit Frl. Agathe von Bojanowsky (Eber3walde).

Geboren: Ein Sohn: Den, Frtedr von Wallen- berg-Pachaly (Bonn). rn, Albert Frhrn. von Gayl (Ferhesar b. Rathenow). rn. Negierungs3assessor Veatthias von Oppen (Posen). Hrn. Oekonomie- und Spezialkommissar von Heimburg (Gleiwitz). Eine Tochter: Hrn. Wilhelm von Dresky (Zehlendorf). Hrn. Landrat

An Gütern be-

Steine und Stein-

O e Teer, Pech, Harze aller

Tonwaren, Steingut,

Alle \onstig. Gegen- stände, Chemikalien, Papier, Farbstoffe

anzen

Kowno, 25. April. Niemen ist eröffnet.

Bachmann; räulein Rothauser; drei Genien: die Damen Volt, Parbs Kapellmeister Dr. Muck dirigiert.

Im Theater des Westens wird morgen Lonjumeau" im Abonnement gegeben. angefündigte Aufführung der Dper „Die Stumme von Portici“ bis zum 11. Mai verschoben worden.

hier zur Kur.

Graz, 2b. April.

unter den angekommenen zu Berg zu Tal Tonnen Tonnen

109 378,9 16 637

431 6645 961 589,5 23 422 2187 4 901 4 920 104

26 479

unter den

Tonnen

5 083 16 043 9 606 54

11775 83440,5

und Fliesen aus Ton, Dachziegel und Ton-

411 506

99,5 19

3 996

65 3,5

1775 5081/5

: 753 : 651,5

48 266 91195 48272

sind zu Berg 3704233 Tonnen,

Toulon, 25. April. (W. T. B.) Drei Kriegssciffe sind weg des Auéstandes in Marseille dorthin und nah Nizza entsen worden, um den Postdienst mit Algier, Tunis und Korsi

(W. T. B.) Die Schiffahrt auf dz i 10 Schiffe sind bereits stromaufwärts bis Station Olita der Linie St. Petersburg—Warschau und and \tromabwärts bis Jurburg unweit der preußishen Grenze gefahren,

Theater und Musik.

Im KöniglihenOpernhause wird morgen, Mittwow, 9 Zauberflöte" von W. A. Mozart in folgender Beseßung gegeb Sarastro: Herr Wittekopyf; Tamino: Herr Philipp; Königin der Nad Frau Herzog; Pamina: Fräulein Hiedler; Papageno: Herr Hoffma Fräulein Dietrih; Monostatos: Herr Lieban; Spre Frau God

drei Damen: Frau Plaichinger,

morg „Der Postillion Die für morgen ursprün

Mannigfaltiges.

Wiesbaden, 21. April. Nach einer glänzénd verlaufenen Vi saison hat die Frühjahrssaison unter den denkbar günsti begonnen. bereits die Zabl von 28 980 Personen. weilten Seine Majestät der König der Belgier sowie Seine K lie Hoheit der Prinz Friedrih Heinrih von Preußen bis vor kut Neuerdings sind wieder mehrere stehende Persönlichkeiten hier eingetroffen. Die Kurkonzerte fa {on am 12. April im Freien statt Frühlings8wetter hier herrscht, das der Vegetation fo zu statten kot daß unsere reizende Gartenstadt {hon jeßt im Blätter- und Bl {muck des rheinishen Frühlings zu prangen begonnen hat, :

B.) In dèr Mischhütte

Nudersdorfer Pulverwerkes bei Graz erfolgte heute eine

plosion. Die Mishhütte wurde turmhoh in die Luft geshle!

Ein Berlust an Menschenleben is nicht zu beklagen. meister erlitt Berleyzungen.

London, 26. April. (W. T. B.) In der vergangenen wurden in der City durch eine gewaltige Feuersbrunst vier g Warenhäuser zerstört. :

Die Fremdenliste vom 17. April erre

da außerordentlih m

(W. T.

Cin V

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Eg Zroeiten, Dritten und Vierten Beilage.) ;

Dyes (Geestemünde). Hrn. Negierungsrat 4 (Northeim, Hannover). i

Gestorben: Hr. Gustav- Hermann von

(Seichau, Kr. Jauer). Verw. Fr. Obers

Heister, geb. von Schak (Ilten). Fr. O6 von Arnim, geb. von Namin (Berlin).

Nach langem Leiden verstarb am 23. Ap 1904 zu Berlin im 64. Lebensjahre

der Geheime Admiralitätsrat und vortragende Rat im Reichsmarinean

Herr Georg Langner.

j Seit 1868 im Marinedienst, seit 1893 ( l vortragender Nat im Reichsmarineamt 18 hat der Verstorbene mit großer Pflichtir seines Amtes gewaltet. i Mit der gesamten Marine betraure i Heimgang dieses Beamten, der sich di elbstlose Hingabe an den Kaiserlichen Dit dur rastloses Streben, überall das Best leisten, ausgezeichnet und ih dur die [iebe würdigen Eigenschaften seines Charakters bleibendes Andenken im Kreise seiner - geseßten, Mitarbeiter und Untergebenen sichert hat. Verlin, den 25. April 1904. i Der Staatssekretär des Reichs- F marineamts : [8312] y. Tirpiß.

Verantwortlicher Redakteur %. V.: von Bojanowski in Bek Verlag der Expedition (Scholz) in M

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und 7 Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße N“

Zwölf Beilagen (einshließlich Börsen-Beilag2), sowie die Juhaltsangabe zu Nr. 6 des lichen Anzeigers (einschließlich der unt! veröffentlichten Bekanntmachungen), he Kommanditgesellschafteu auf Aktien und!

gesellschaften, für die Woche vou! 23. April 1904,

abgegangene

J zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen

Tonne

7086

10 43

140) N if

1464 67

40 39 L ¿U V onnen Güter angekommen und zu Berg 3032| Tonnen, zu Tal 428 345,5 Tonnen Güter abgegangen.

Schon seit Anfang A

98.

4

79

12 (9

Marktort

Erste Beilage

Berlin, Dienstag, den 26. April

Berichte vou deutschen Fruchtmärkten.

Qualität

| mittel

gut

Gezahlter Preis für 1 Döôppelzentner

niedrigster | E

bôdjster

Ca

nicbeläfter

f.

hödster b

niedrigster | höchster

Mi

Tas

Doppelzentner

Verkaufte Menge

Verkaufs-

wert

M

preis

zentner

6

Durchschnitts-

für 1 Doppel-

Staatsanzeiger.

Durh- schnitts preis |

Ä

Am vorigen Markttage

R E L rente PE I S L E

1904.

dem Doppe

am Marktt 4 fberslägliher

nah über Sähung verkauft jentuex

Außerdem wurden age

(Preis unbekannt)

A Strehlen i. Schl. Stet « « Grünberg i. Sl. Löwenberg i. Schl. O e Rastatt

Babenhausen SUeLTiNen. » « Aalen î. Wrttbg. . Giengen a. Brenz Geislingen . Meßkirch . Rastatt

Bosen - es

R, Strehlen i. Schl. . MSITIEGCU, »+ Grünberg i. Sl. Löwenberg i. Schl.

D E

E Aalen i. Wrttbg. . Giengen a. Brenz

Riedlingen . Rastatt

G D D M-W: U

Det Strehlen i. Schl. . Striegau .

Car E N Aalen i. Wrttbg. . Giengen a. Brenz Riedlingen . Nastait

S

a 6 E Strehlen i. Schl. . é Striegau . 5 Grünberg i. Schl. ; Löwenberg i. Schl. ¡ C

25,

E Aalen i. Wrttbg. . Giengen a. Brenz Riedlingen Nastatt

Bemerkungen.

16,10 14 00 16,60 16,29 16,70

17,75

17,50 17,20 17,40 17,00 16,80

10,70 11,40 11,40 12,60 10,60 11,60

12,00 11,80 12,40 14,00

ParlamentaËische Nachrichten.

Dem Reichstag ist der nachstehende Entwurf eines heseß es, betreffend die Wetten bei öffentlich ver- instalteten Pferderennen, zugegangen:

S L Der Betrieb eines Wettunternehmens für öffentlih veranftaltete Yerderennen is nur mit Erlaubnis der Landeszentralbehörde oder der lon ihr bezeichneten Behörde ul E ha.

Die Erlaubnis darf nur solchen Vereinen zur Veranstaltung von erderennen erteilt werden, welhe die Sicherheit bieten, daß fie die nen aus dem Betriebe des Wettunternehmens zufließenden Ein-

hmen aus\ließlich zum Besten der Landespferdezuht verwenden.

Die Erlaubnis kann von weiteren Bedingungen abhängig gemadt,

derzeit beshränkt oder widerrufen werden; sie muß widerrufen

verden, wenn die im Abs. 1 bezeichnete Sicherheit niht mehr besteht. M

S 3. Das geschäftsmäßige Vermitteln von Wetten für öffentlih ver- ustaltete Birikerennén ist nicht gestattet.

Aufforderungen und Angebote zum At bluk mittelung solcher Wetten find verboten, wenn je öffentlih oder durch Lerbreitung von Schriften oder anderen Darstellungen erfolgen. Unter dleses Verbot fallen niht Ankündigungen eines nah diesem Gesetz er- laubten Wettunternehmens.

8&4.

Die nah Maßgabe des $ 23 des Feichsstempelgeseßes von den Vetteinsätßen bei öffentlich veranstalteten Rennen zu erhebende Reichs- stempelabgabe (Tarifnummer 5 des Reichsstempelgeseßes) ist bet ferderennen au dann zu entrichten, wenn auss{ließlich Mitglieder timmter Vereine zum Wetten gugelassen werden.

oder zur Ver-

Vereine, denen die Erlaubnis zum Betrieb eines Wettunter- nehmens nah Maßgabe der 88 1, 2 erteilt ist, erhalten die Hälfte des Ertrags der Reichsstempelabgabe von Wetteinsäßen bei den von ihnen veranstalteten Pferderennen zur Verwendung für Zwecke der Undespferdezuht überwiesen.

L 6. _ Mit Gefängnis bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis tintausendfünfhundert Mark wird, sofern nicht nach anderen Gefeyen tine höhere Strafe eintritt, bestraft: 1) wer ein Wettunternehmen für öffentlih veranstaltete Pferdes rennen ohne die vorgeschriebene Erlaubnis betreibt, 2) wer den Vorschriften des $ 3 zuwiderhandelt.

12,60 10,60 11,60

12,00 11,80 12,40 14,00

Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner u Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung,

17,10 15,99 17,20

17,20 16/20 17/90

Weizen.

17,50 15,90 17,40

17,20 16,20 17,90

f j

|

17,60 17,80 17,80 17,70 17,80 17,20 18,00

Keruen (enthülster Spelz, Dinkel, Feseu).

17,60 17,40 17,60 17,20 17,20 16,00

11,90 12,30 12,20

11,90 12,80 12,60 13,60

©

[8

-

m —— Go DO Lo N DO DO O r SBSSSSRS

D. A

f |)

1

Nieder-Oesterreih . . . j

Ober-Oesterreih . Salzburg Steiermark .

Kärnten . Krain Küfstenland . Tirol

Böhmen. Mähren . Schlefien Galizien .

Bukowina .

Maul- und Klauenseuche Notlauf der Schweine Schweineseuche s

Bochum,

Sprecher“ meldet, sind gestern Straße wohnenden Arbeiter dic

| ROLIRS

[1760 | 17,98 160 | 17,60 | 1720 16,00

|

12,35 12,50 12,00 15,00 13,60 12,80 13,50

|

20 O 18,40 17,80 17,80 17,40 |

Haf

11,70 11,60 12,00

10,90 12,00 11,40 12,98 12,20 13,40 14,60

| |

nd der Verkaufswert auf volle Mark t daß der betreffende Preis niht vorgekommen ift, ein

12,00 11,80 12 20 13,00 11,00 12,20 12,40 13,40 12,40 13,60 15,00

17,20 17,70 19,00 17,80 18,60 17,40

11,80 12,40 13,00 11,00 12,20 12,40 14,80 12,40 14,00 15,00

156 20 76 41 98

36

1 700

2 180 322

2 821

642 346

5 196 783 32

187 1599

358 920 248 73 185 1834

1 300

6 300 105 1 109 2 899

68

812

1 866 240 980 498 767 526

17,00

16,77 17,90

17,20

17,97 17,57 18,10 17,21 16,00

12,47 12,30

12,80 13,14 13,82 14,54 13,21 14,00

13,00

12,00 15,00 13,60 12,80 13,50

11,60

12,00 12,00 12,97 12,19 13,22 14,60

16,50

16,79 | 17,50

17,31

17,66 17,63 17,91 17,34

12,53 12,30

12,80 13,11 13,65 14,70 13,60 13,75

12,50 |

12,00 15,05 13,82 13,08 15,00 |

11,60

12,00 12,00 13,25 12,36 12,98 15,00 |

abgerundet mitgeteilt. Der Durhschniitspreis wird aus den unabgerundeten Punkt (. ) in den lezten sechs Spalten, daß entsprehender Bericht fehl t.

Gesundheitswesen, Tierkraukheiten unnd Absperrungsmaßregeln.

21. 4.

Nachrichten über die Verbreitung von Tierkrankheiten im Auslande. Oesterreich.

{ Notlauf der Schweine . . Schweinepest (Schweineseuche) | Rotlauf der Schweine .. 4 Aen (Sircieseuäte) Schweinepest (Schweinefeuche) | Rotlauf der Schweine .. | Schweinepest (Schweineseuche) { Rotlauf der Shweine .. *_} Schweinepest (Schweineseuche) / Rotlauf der Schweine .. | Schweinepest (Schweineseuche) Schweine

c

[ Rotlauf der Sd ¿e | Schweinepest (Schweineseuche)

| Rotlauf der Schweine . *_} Schweinepest (Schweineseuche) Maul- und Klauenseuche . .

. { Rotlauf der Shweine- . Schweinepest (Siweinel ae Schweinepest (Schweinefeuche

J Rotlauf der Schweine .

1 Schweinepest (Schweineseuche) Maul- und Klauenseuche . .

| Notlauf der Schweine ._. Schweinepest (Shweineseuche) Rotlauf der Schweine .

2. März.

Komitate: Orte: Höfe: 28 70 84 26 50 86 44 240

31 23 48

B.) Wie der

25. April. Er T. B.) l ei cinem in der Herberge in der Pariser Podcken festgestellt worden. Der

C.

Orte:

‘6 23

DO O O i C5 DD DS pk bab pi D)

En s i DO | Do Je Do | E

Komit.: Orte: Höfe: 66 44

251

„Märkische

März.

E Ito R S

bin pa C5 S O

E

19 181

Ungarnu.

9. März.

14. März.

Hôfe:

C33 preò pumnk bus b J] 3 TT

tors |

Do Ros | N i dgs 6s

d

d J 10ck D bmi DO —I O bk bunt C20 R C

U

135

Î O bt pi B D C DO bi è D DO

| C2

16. März.

Zahl der verseuchten

27 26 48

833 80

Komit.: Orte: Höfe:

61 49 246

100 92

21. März. Zabl der verseuchten

rte: 6

18 9

22. März.

Komit.: Orte: Höfe:

55 49 242

25 25 50

Ö

S

| bi J bai DO | | See tor | v O s s bo S D ai T TON bd QD bd N bk js | l | oto S

I | Ori Ot

|

30. März. Orte: Höfe age V

Komit. : 25 27 51

74 88

94 248

wurden unter

ahlen ber h:

är

_— ck

88

Kranke wurde in das Polkenlazarett gebracht, die Herberge ges{lossen, und die in - derselben wohnenden Gäste he Beobachtung gestellt.