1904 / 98 p. 17 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Banque de Mulhouse.

Den Herren Aktionären der Banque de Mulhouse wird hiermit angezeigt, daß die von der General- versammlung vom 25. Februar 1904 für das Ge- schäftsjahr 1903 beshlossene Dividende vom 5. Mai 1904 ab in effektiven Franken zur Auszahlung angie mit Fr. 40,— gegen Nückgabe des Coupons

r. 45 (alte Aktien von Fr. 500,—) und mit m 100,— gegen Rückgabe des Coupons Nr. 3 neue Aktien von A4 1000, —), h

in Mülhausen i. Elf.

in Straßburg

in Epinal

in Colmar

in Belfort

in E bei der Aktiengesellschaft von Speyr

C.

in Genf bei den Herren E. Pictet «& Cie., in Neuchätel bei den Herren Pury «& Cie., in Winterthur bei der Bank in Winterthur, in Zürich bei der Schweizerischen Credit-

austalt. [8286]

[4677]

Concordia, Cölnishe Lebens- Versiherungs-Gesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Samstag, den 7. Mai cr., Vor- mittags 107 Uhr, im Geschäftslokale der Gesell- schaft zu Côln, Maria-Ablaßplay Nr. 15, stattfinden- den ordeutlichen Generalversammlung ergebenst eingeladen.

bei den Gesellschaftskasseu,

Tagesordnung:

1) Bericht der Direktion über die Lage des Ge- {äfts im allgemeinen und über die Resultate des verflossenen Jahres insbesondere.

2) Bericht des Aufsichtsrats über die stattgefundene Revision der Nehnung. :

3) Beschlußfassung über die Genehmigung der

Jahresbilanz und die Gewktnnyverteilung sowie

über die Entlastung der Direktion und des Auf-

sichtsrats.

Wahl von Mitgliedern des Aufsichtsrats.

Beschlußfassung über die Dotierung des Be-

amtenpensionsfonds beziehungsweise die Errich-

tung einer Pensions-, Witwen- und Waisenkasse für die Beamten aus Anlaß des 50 jährigen Be-

\stehens der Gesellschaft.

Zur Teilnahme an der Generalversammlung sind nah § 33 des Statuts alle Aktionäre berechtigt, welche seit 2 Monaten vor dem rage der Berufung im Aktienbuche eingetragen sind.

Abwesende Aktionäre können sich nur durch an- wesende stimmberechtigte Aktionäre vertreten lassen.

Der Vertreter hat die desfallsige \chriftliche Woll- macht spätestens an dem der Generalversamm- lung vorhergehenden Tage bei der Gesellschaft niederzulegen. : E

Mehr als 10 Stimmen kann kein Aktionär in Bollmacht ausüben. :

Eintrittskarten werden am 5. und 6. Mai cr. in unserem Geschäftslokale an unserer Kasse au?gegeben, woselbst auch etwaige Vollmachten zur Vertretung abwesender Aktionäre vorzulegen sind.

Cöln, den 13. April 1904.

Die Direktion der Concordia, Cölnuische Lebens - Verficherungs - Gesellschaft. Senden. Hensel.

6008] SBenehmigungsurkunde, etreffend die Ausgabe von 1 100 000 M. zu 37 vom

Buer verzinslicher Schuldverschreibungen auf den nhaber durch die Kremmen-Neu-Ruppin-Wittstocker Eisenbahngesellshaft, Ausgabe vom Jahre 1904. Mit Allerhöchster Ermächtigung erteilen wir hier-

dur auf Grund des § 795- des Bürgerlichen Geseß-

buchs und des Artikels 8 der Königlicben Verordnung zur Ausführung des Bürgerlihen Gesetzbuchs vom

16. November 1899 der Kremmen-Neu-Nuppin-

Wittstocker Eisenbahngesellshaft die Genehmigung

zur Ausgabe von Schuldverschreibungen auf den In-

haber bis zum Betrage von 1 100000 wörtlich:

„ine Million einhunderttausend Mark“, behufs Zer-

legung der auf einen bestimmten Gläubiger lautenden,

bereits bestehenden Darlehns\{uld von 1100 000 M

in auf den Inhaber lautende Teilshuldverschreibungen

von gleiher Gesamthöhe unter den folgenden Be- dingungen : Ei

Die bis zur Höhe von 1 100 000 ( auszugebenden Schuldverschreibungen, auf deren Nüseite diese Ge- nehmigungéurkunde abzudrucken ist, werden nah dem anliegenden Muster A unter der Bezeichnung :

„ZU 3} vom Hundert verzinsliße Schuld- vershreibung auf den Inhaber der Kremmen- Neu-Ruppin-Wittstocker Eisenbahngesellschaft, Aus- gabe vom Jahre 1904“

in 800 Stücken zu je 1000 A Buhstabe A Nr. 1—800, E L BOO000 e 600 Stüden zu je 500 A Buchstabe B Nr. 1—600, zusammen . 300000 ,

im ganzen . 1100 000 A

5)

ausgefertigt.

Die Schuldverschreibungen werden mit der eigen- bändigen Namensunterschrift zweier Mitglieder der Direktion der Kremmen - Neu-Ruppin - Wittstocker Eisenbahngesellshaft versehen und von einem Bes- amten der leßteren eigenhändig unterzeihnet. Sie tragen ferner eine Bürgschaftserklärung des Kreis- fommunalverbandes, Kreis Ruppin, die von dem Vorsißenden und 2 Mitgliedern des Kreisaus\{husses des Kreises Ruppin eigenhändig unterzeichnet ist.

Die für diese Schuldverschreibungen nach dem ferner anliegenden Muster B auszufertigenden Zinsscheine sowie die Erneuerungssheine zum Empfange neuer Zinsscheine nah Muster C werden in gleiher Weise ausgefertigt, jedo werden die Unterschriften auf den- étatie n Wege der mechanischen Vervielfältigung ergelteit.

Die Erneuerungsscheine sind zum Zwecke leit ertennliher Untersheidung von den Zinsscheinen auf der ganzen Blattbreite des Zins\heinbogens über oder unter den beiden leßten Zinsscheinen mit Lettern, die von dem Drucke der Zinescheine abweichen, abzu- druden.

Die erste Reihe der Zins\cheine für zehn Jahre nebst Erneuerungsshein wird den Schuldverschrei- bungen beigegeben.

Die ferneren Zinsscheine werden für zehnjährige Zeiträume ausgegeben werden. Die Ausgabe einer neuen Reihe von Zinsscheinen mit Erneuerungs\chein erfolgt bei der Gesellshaftskasse in Neu-Nuppin gegen Ablieferung des der älteren Zinsscheinreihe bei-

| die Verbindlichkeit der Gesellshaft zur jeder ausgelosten Schuldvershreibung mit

gegebenen Erneuerungss{heins an den Inhaber des leßteren, sofern niht der Inhaber der Schuld- vershreibung bei der Gesellschaftsdirektion der Aus- abe widersprochen hat. Jn diesem Falle sowie beim

erlust eines Erneuerungs\heins werden die Zins- scheine nebst Erneuerungsschein dem FJnhaber der Schuldvershreibung ausgehändigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt.

Durch die Nückgabe des Erneuerungssheins wird der Empfang der neuen Zinsscheinreihe nebst Er- neuerungsshein besheinigt. Im Falle des Verlustes des Erneuerungsscheins is von dem Inhaber der B eine Empfangsbescheinigung zu erteilen.

§2

Der Nennwert der Schuldverschreibungen wird, vom 1. April 1904 an gerechnet, mit 33 vom Hun- dert jährlih verzinst. O

Die Zinsen werden halbjährlich vom 1. April und 1. Oftober jeden Jahres ab bei der Gesellschaftskasse zu Neu-Ruppin und bei den von der Gesellschaft noch zu bestimmenden Zahlstellen ausbezahlt. Der Anspruch aus einem Zinsschein erlischt zu Gunsten der Kremmen - Neu-Nuppin - Wittstocker Eisenbahn- gesellschaft mit dem Ablaufe von vier Jahren vom Schluß des Jahres ab, in welchem der Zinsanspruch fällig geworden ist, wenn nicht der Zinsschein vor dem Ablaufe dieser Frist zur Einlösung vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, so verjährt der An- spruch innerhalb zweièr Jahre nah Ablauf der Vor- legungsfrist, Der Vorlegung steht die gerichtliche una des Anspruchs aus der Urkunde glei.

8 3.

Die Inhaber der Schuldverschreibungen sind auf Höhe der darin verschriebenen Kapitalbeträge und der dafür nah § 2 zu zahlenden Zinsen Gläubiger der Kremmen - Neu - Nuppin - Wittstocker Eisenbahn- gesellshaft. Für diese Bahnschuld haftet die auf der Bahneinheit der Kremmen-Neu-Ruppin-Wittstocker Eisenbahn bereits ruhende Hypothek von 1 100 000 M als Sicherungshypothek nah Maßgabe des Gesetzes über die Bahneinheiten vom 8. Juli 1902 (Gesetz- fammlung S. 215, 237 ff.) und des § 1187 des Bürgerlichen Geseßbuhs. Die erforderliße Ein- tragung in das Bahngrundbuch muß vor der Aus- gabe der Schuldverschreibungen erfolgen. é

Für die pünktlihe Zahlung der Zinsen, für Kapitals8abzahlungen nah § 4 Absay 3 und §9 Absay 2a dieser Genehmigungsurkunde in Beträgen von mindestens 50 000 & und für“ die Rückzahlung der gesamten Schuld vom 1. Januar 1928 ab haftet der Kreiskommunalverband Nuppin als Bürge auf Grund des behördlih genehmigten Kreistagsbes{lusses vom 14. November 1899 und der ergänzenden Ver- pflihtungserklärung vom 20. Dezember 1899.

Vor weiteren Anleihen, welche die Gesellschaft etwa später aufnehmen sollte, bleibt den Inhabern der auf Grund dieser Genehmigung ausgegebenen Schuldverschreibungen das Vorzugsrecht für Kapital und Zinsen ausdrücklich vorbehalten.

8 4.

Die ganze Schuld wird nach dem genehmigten Tilgungsplan durch Einlösung auszulosender Schuld- verschreibungen oder durch S bon Schuldver- \chreibungen vom 1. April des Jahres 1905 ab spätestens bis zum Schlusse des Jahres 1946 getilgt.

Zur Tilgung wird jährli verwendet der Ueberschuß, der vom Eràge, des Unternehmens der Kremmen- Neu-Ruppinü@ittstoker Eisenbahngesellshaft nah Deckung der laufenden Verwaltungs-, Unterhaltungs- und Betriebskosten, der Beiträge zu den Meserve- und Erneuerungsfonds und der Zinsen der für das Unternehmen der Kremmen-Neu-Ruppin-Wittstocker Eisenbahngesellschaft R TEEN 1100000 M SülbvertGreibungen übrig bleibt, bis zur Höhe von eins vom Hundert des Betrags der ganzen Schuld unter Hinzurechnung der Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen.

Der Gesellschaft bleibt das Recht vorbehalten, nah dem 1. Januar 1910 eine stärkere Tilgung ein- treten zu lassen oder auch sämtliche noch im Umlaufe befindlihe Schuldverschreibungen durch öffentliche Blätter mit sech8monatiger Frist auf einmal zu kündigen. In beiden Fällen bedarf es der Genehmis- gung des Ministers der öffentlihen Arbeiten und des Finanzministers. Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen find ebenfalls zur Tilgung der noch umlaufenden Schuldverschreibungen zu verwenden. Die Einlösung, sowohl der ausgelosten als der gekündigten Schuldverschreibungen erfolgt zum Nenn- werte.

Die Auslosung findet zuerst im Jahre 1904 und sodann alljährlih statt. Die Einlösung der hiernah zur Rückzahlung gelangenden Schuldverschreibungen erfolgt vom 1. April des nächstfolgenden Jahres ab, zuerst also im Jahre 1905.

Veber die Ausführung der Tilgun bahnaufsihtsbehörde WENE s dal

Die Auslosung der zu tilgenden Schuldverschrei- bungen findet mindestens 5 Monate vor dem je- weiligen Rückzahlungstermin am Sitze der Gesell- haft in Gegenwart der Direktion, entweder vor dem zuständigen Amtsgeriht oder unter Zuziehung eines Notars, statt. Die Zeit der Auslosung, zu der den Inhabern der Schuldverschreibungen der Zutritt frei- steht, ist vierzehn Tage vorher durch einmalige Be- kanntmachung in den im § 11 bezeihneten Blättern zur öffentlihen Kenntnis zu bringen.

Bei der Tilgung sind die Stücke zu 500 (6 und 1000 Æ nah dem im § 1 angegebenen Verhältnis ihrer Gesamtbeträge zu berücksihtigen. Soweit die zur Tilgung zu verwendende Summe einen hiernach nicht teilbaren Uebershuß ergibt, wird derselbe zur nächsten Tilgung verwendet.

wird der Eisen- weis geführt.

6.

Die ausgelosten Schuldverschreibungen werden unter Bezeichnung ihrer Buchstaben, Nummern und Be- träge sowie des Termins, an welhem die NRück- zahlung erfolgen soll, binnen 14 Tagen nach der Auslosung und spätestens dcei Monate vor dem Zahblungstermin öffentlich bekannt gemacht.

Die Einlösung derselben erfolgt von dem im § 4 angegebenen Tage ab bei der L in Neu-Ruppin an die Vorzeiger der betreffenden Schuldverschreibungen gegen Auslieferung derselben und der dazu gehörigen, noch nicht fälligen Zins- scheine. Werden die noch niht fälligen Zinsscheine nicht mit abgeliefert, so wird der Betrag der fehlenden von dem Kapitalbetrage gekürzt und zur Einlösung der Zinsscheine verwendet, sobald dieselben zur Zahlung vorgezeigt werden. Im C erlischt

erzinsung dem auf

die Auslosung und die Bekanntmachung folgenden 31. März und jeder gekündigten Schuldverschreibung mit dem dem Zahlungstermine vorangehenden Tage.

Wird die Tilgung der Schuld durch Ankauf von Schuldverschreibungen bewirkt, \o ist dies unter An- gabe des Betrages der angekauften Schuld- vershreibungen alsbald nah dem Ankauf in gleicher Weise bekannt zu machen.

Die infolge der planmäßigen Auslosung eingelösten oder an deren Stelle durh Ankauf zu dem plan- mäßig zu tilgenden Betrage erworbenen Schuld- ver]chreibungen werden unter Beachtung der für die Auslosung vorgeschriebenen Form verbrannt, wogegen die Gesellschaft die darüber hinaus durch Auslosung oder Ankauf ‘oder infolge einer allgemeinen Kündis- gung ihrerseits oder infolge der Nükforderung seitens der Gläubiger 9) eingelösten Schuldverschreibungen wieder ausgeben darf.

Sn

Der Anspruh aus den Schuldverschreibungen er- lisht mit dem Ablaufe von dreißig Jahren nah dem Rückzahlungstermine, wenn niht die Shuld- verschreibungen vor dem Ablaufe der dreißig Jahre der Direktion der Eisenbahngesellshaft zur Einlösung vorgelegt werden. Erfolgt die Vorlegung, so ver- jährt der Anspru in zwei Jahren von dem Ende der Borlegungsfrist an. Der Vorlegung steht die gerichtlihe Geltendmachung des Anspruchs aus den Urkunden gleich. : :

Obgleich hiernah aus dergleichen Schuldverschrei- bungen keinerlei Verpflichtungen für die Gesellshaft in 1päterer Zeit abgeleitet werden können, so steht doch der Generalversammlung der Aktionäre der Gesellschaft frei, die gänzliche oder teilweise Ein- lôsfung solher Schuldverschreibungen aus Billigkeits- rücksihten zu beschließen.

§8.

Das Aufgebot und die Kraftloserklärung abhanden gekommener oder vernicteter Schuldverschreibungen erfolat nach Vorschrift der §§ 1004 ff. der Zivil- prozeßordnung. Für die demgemäß für kraftlos er- Härten Schuldverschreibungen sowie auch für be- shädigte oder verunstaltete, an die Gesellschaft aus- gehändigte und zu vernihtende Schuldverschreibungen, sofern ihr wesentliher Inhalt und ihre Unter- sheidungsmerkmale noch mit Sicherheit erkennbar find, werden auf Antrag des Inhabers oder desjenigen, welcher das Aus\{lußurteil erwirkt hat, neue Schuld- verschreibungen ausgefertigt. Die Kosten hat der Antrag- steller zu tragen und vorzushießen. Dagegen können abhanden gekommene oder vernichtete Zins- oder Erneuerungs\cheine weder aufgeboten noch tür kraftlos erklärt werden. Es soll jedoch dem bisherigen In- haber, wenn er den Verlust von Zinsscheinen vor dem Ablauf der vierjährigen Vorlegungsfrist 2) der Gesellshaftsdirektion anzeigt, nah dem Ablaufe der Frist der Betrag der angemeldeten Zinsscheine gegen Empfangsbescheinigung ausgezahlt werden. Der Anspruch ist ausgeschlossen, wenn der abhanden gekommene Schein der Gesellshaftsdirektion zur Ein- lôsung vorgelegt oder der Anspru aus dem Scheine gerihtlich geltend gemaht worden ist, es sei denn, daß die Vorlegung oder die gerichtliche Geltend- mahung nah dem Ablaufe der Frist erfolgt ist. Der Anspruch verjährt in vier Jahren.

& 9,

Vom 1. Januar 1928 ab ist eine nah dem Neichs- eseß vom 4. Dezember 1899 (Neich8geseßblatt S. 691) zu berufende Versammlung der Inhaber der bis dahin nit eingelösten Schuldverschreibungen berechtigt, die darin verbrieften Forderungen mit halbjährliher Frist zum Halbjahreë|{chluß der Schuld- nerin zur Zahlung zum Nennwerte aufzukündigen.

Vor diesem Zeitpunkt sind die Inhaber der Shuld- verschreibungen niht befugt, die Nücfzahlung der darin verschriebenen Beträge anders als nah Maß- gabe der im § 4 enthaltenen Bestimmungen zu fordern, es sei denn

a. daß fällige Zinsscheine, ungeachtet solche zur Einlösung vorgezeigt werden, länger als drei Monate unberichtigt bleiben,

b. daß der Betrieb der Bahn durch Schuld der Gesellschaft länger als sechs Monate ganz aufhört,

c. daß die im § 4 festgeseßte Tilgung der Schuld niht innegehalten wird.

In den Fällen zu a und b kann das Kapital an demselben Tage, an welchem einer dieser Fälle ein- tritt, zurückgefordert werden, in dem ¿Falle zu c ist dagegen cine Kündigungsfrist von 3 Monaten zu beachten. i

Das Recht der Zurückforderung dauert in dem Falle zu a bis zur Einlösung der betreffenden Zins- scheine, in dem Falle zu b bis zur Wiederherstellung des unterbroŒenen Betriebs, das Net der Kündi- gung in dem Falle zu e drei Monate von dem Tage ab, an welchem die Zahlung der Tilgungsfumme hâtte erfolgen sollen. Die Kündigung verliert in- dessen ihre rechtlihe Wirkung, wenn die Gesellschaft die niht innegehaltene Tilgung nahholt und zu dem Ende binnen längstens drei Monaten nach erfolgter Kündigung die Einlösung der ausgelosten Sculd- verschreibungen nahträglich bewirkt.

S 10,

Bis zur Tilgung der auf Grund dieser Genehmi- gung8urtunde ausgegebenen Shuldverschreibungen darf die Gesellshaft einzelne Grundstücke nicht ver- äußern, noh belasten. Dies bezieht sih jedoch nicht auf die Grundstücke, durch deren Veräußerung oder Belastung die Betriebsfähigkeit des Bahnunter- nehmens niht beeinträchtigt wird, auch nit auf solche, die innerhalb der Bahnhöfe etwa an das Neich oder den Staat oder an Gemeinden zur Errichtung von Post-, Telegraphen-, Polizei- oder steuerlihen Anlagen und Einrichtungen oder die zu Packhöfen oder Warenniederlagen abgetreten werden möchten. Der von den Gerichten zu erfordernde Nachweis darüber, ob dur die Veräußerung oder Belastung eines Grundstücks die Betriebsfähigkeit des Bahn= unternehmens beeinträhtigt wird oder niht, wird durch eine Bescheinigung der Bahnaufsichtshehörde erbraht 5 des Gesetzes über die Bahneinheiten Ly Juli 1902 (Geseßsammlung Seite 215,

Diese Bestimmung foll si jedoch auf diejenigen zur Rückzahlung fällig erklärten Schuldverschrei- bungen nicht beziehen, die nit innerhalb jechs Monate nach Verfall zur Solm vorgelegt werden.

Alle in dieser Genehmigungsurkunde vorgeschriebenen

öffentlichen BVekanntma@uaaen müssen einmal in dem Deutschen Reihs- und Königlich reußischen Staatsanzeiger, im Amtsblatte der öniglichen Regierung zu Potsdam und in den Kreisblättern der Kreise Nuppin und Ostprignitz

abgedruckt werden.

Bei dem Eingehen eines der leßtgenannten Blätter oder wenn dieselben unzugänglih werden, genügt die Bekanntmachung in den übrigen Blättern oder au allein in dem Deutschen Au 8anzeiger.

Vorstehende Genehmigung wird vorbehaltlich der Rechte Dritter erteilt. Für die Befriedigung der Inhaber der Schuldverschreibungen wird eine Ge, währleistung seitens des Staats nit übernommen,

Diese Genehmigungsurkunde ist mit den Anlagen im Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staatsanzeiger sowie in den im § 11 genannten Blättern von der Direktion der Kremmen-Neyu- Nuppin-Wittstoder Eisenbahngesellschaft auf ihre Kosten bekannt zu machen.

Berlin, den 19. März 1904.

(Siegel.)

Der Minister der öffentlichen Arbeiten. Im Austrage : Wehrmann.

Der Finanzminister. In Vertretung : Dombois.

M d L V A. 2100

F. M. 1. 4058. Muster A.

L MAE Zu 34 vom Hundert verzinslihe Schuldverschreibung

auf den Inhaber der l Kremmen-Neu-Nuppin-Wittstocker Eisenbahn- gelellshaft, Ausgabe vom Jahre 1904. Budhstabe

uw Mart Der Inhaber dieser Schuldverschreibung hat auf DObe von... 1 umstehend abgedruckten Genehmigungsurkunde auf- genommenen Bahnschuld der Kremmen-Neu-Nuppin- Wittstocker Eisenbahngesellshaft von 1 109 000 A Die Zinsen sind gegen Rückgabe der ausgegebenen Zinsf\cheine zahlbar. Neu-Ruppin, den (Trockener Stempel.) Die Direktion der Kremmen-Neu-Nuppin-Wittstoker Eisenbahn- gesellschaft. L (zwei Unterschriften eigenhändig.) Ausgefertigt: (Unterschrift eigenhändig). Der Kreiskommunalverband Kreis Ruppin verbürgt hiermit die Verzinsung der vorstehenden Schuld- vershreibung mit jährlih 3? vom Hundert und deren Rückzahlung nah Maßgabe der im § 3 der um- stehend abgedruckten Genehmigungsurkunde ange- gebenen Bedingungen. Neu-Ruppin, den ._ i (drei Unterschriften eigenhändig.) i i Dieser Schuldverschreibung find 20 Zinsscheine 1. Reihe für die 10 Jahre vom 1. April 1904 bis 31, März 1914 mit Erneuerungs\chein beigegeben. Muster B. A

L Me «Mh Zinsschein 1. Reihe zu der zu 34 vom Hundert verzinslichen Schuldverschreibung auf den Inhaber der Kremmen-Neu-Ruppin-Witt- stocker Eisenbahngesell|haft. Ausgabe vom Jahre 1904 Ula e Nr. U Mark. Der Inhaber dieses Zinsscheins empfängt gegen dessen Rükgabe vom 19. ab die Zinsen der vorbenannten Schuldverschrei- bung für das Halbjahr vom . . ten DIS ¿Len i e Df, ¿Hel unserer Gesellschaftskasse zu Neu- Ruppin oder bei den umstehend angeführten Zahlstellen. ITElt-ULUDPIN, den. Tel. ... 19. (Trockener Stempel.)

Die Direktion der Kremmen-Neu-Ruppin-Wittstocker Cisenbahngesellschaft.

(zwei Unterschriften . im Wege der mechanishen Vervielfältigung her- gestellt.)

Ausgefertigt: (Unterschrift im Wege der mecha- nischen Vervielfältigung hergestellt.)

Zahlstellen n Neu-Nuppin bei der Gesellschaftskafse. Î

1 Muster C.

daa d, Lan d e

gerihtlihe Geltend- 7

1de gleich.

anfpruch- fe dieser“

rfolgt die Vor-: n dem Ende derz

in welchem der Zinsan

ischt mit dem Ablaufe von” ein vor dem Ablau

us der Urfkur

in zwei Jahren vo a

[lôfung vorgelegt wird.

iht der Zins\{

, wenn ni

ftion zur Ein orlegung steht die M:

Zinsscheine erli e des Jahres ab,

1

Anspruch machung des Anspruch

ff} B

Schlu Der

Der Anspruch aus diesem ier ren vom

fällig geworden ist legung, fo verjährt der

Frist der Dire Vorlegungsfrist.

vier Jak

LAULR

Erneuerungs\chein für die Zins\{einreihe Nr . - {u der zu 3} vom undert verzinslihen Schuldverschreibung auf den nhaber der Kremmen - Neu:Nuppin - Wittstocker Eisenbahngesellschaft. Ausgabe vom Jahre 1904 Buchstabe N Hb a cs Mark.

Der Inhaber dieses Scheins empfängt gegen dessen Nückgabe zu der oben genannten Schuldverschreibung die. . . Reihe von Zinsscheinen für die . .. Jahre von 19 . .. bis 19 . . nebst Erneuerungs\cein bei der Gesellshaftsfasse zu Neu-Ruppin, sofern nicht der Inhaber der Schuldverschreibung der Ausgabe bei der unterzeihneten Direktion widersprochen hat. i

In diesem Falle sowie beim Verluste dieses Scheins werden die neuen Zinsscheine nebst Crneuerungsschein dem Inhaber der Schuldverschreibung ausgehändigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt.

Neu-Ruppin, den O...

(Trockener Stempel.) Die Direktion der : Kremmen-Neu-Ruppin- Wittstocker Eisenbahngesellschaft. s (zwei Unterschriften im Wege der mechanischen Vervielfältigung hergestellt.) Außsgefertigt : G (Unterschrift im Wege der mechanischen Vervielfältigung hergestellt.)

Vorstehende Genehmigungsurkunde wird hiermit veröffentlicht.

Neu-Nuppin, im April 1904. Kremmen-Neu-Ruppin-Wittstocker Eisenbahngesellschaft.

Die Direktion. Laemmel. Mohr.

J gefunden.

. 46 Anteil an der in Gemäßheit der -

| [7884] Aktiva. 6

E 1) Kassalon.

9) Wechselbestand

Vila

Y Cffen,

4) Kontokorrentdebitoren (wovon gegen Sicherheit und Guthab

5) Avaldebitoren 6) Lombardforderungen

| 7) Konto für hiesige und auswärtige Immobilien.

A 20 382 792,05 en bei Bankiers)

Deutsche Uationalbank,

nz am 38. Dezember U

E j

301 627 55

9 078 770/45 1 278 863/90

31 875 378/48 1 642 999/98 1163 530

inkl. Obernkirhener Sandsteinbrühe und |

Bankgebäude

: 8) Guatemalakonto

| 1) Gehalte, Geshäftsunkosten, Cour-

tagen und Steuern

è 9) Abschreibungen : Verlust auf Kontokorrentkonto é 607 609,65

Verluste im Kon- fortialgeschäft und auf eine Kom- manditbeteiligung ,

Guatemalakonto . ,

[7888 Aktiva.

| Altionärekonto: Aktienkapitalguthaben

Y Kassakonto :

Barbestand

Maschinen- u. Fabrikeinrihtungskto., Mannheim : Werkzeug, Maschinen und

G

Vorstehende Bilanz haben wir mit den

Die Nevisionsfommi Detmar H. F Gewinn-

121 732,51 273 150,81

972 500 3 568 200|— 49 881 870/49 Der Vorstaud. Dr. A. Stru

[luud.

inke.

A b,

1 Provision 4

Diverses, Obernki

1 002 492/97 1180983|17

6) Kontokorren Ea y Verzi

Bremen.

9083.

1) Aktienkapitalkonto E 2) Reservefondskonto 3) Spezialreservekonto

4) Akzepte i 9) Avalkonto

be.

Erträgnis Gewinn verkaufte Grundstücke

und

ren

¿¡Fsolation‘“’ A. G. Mannheim. Vilanz per 31. Dezember Al

in der Stammfabrik Mannheim

Tmmobilienkonto :

Gebäude und Grundstück der Mannheimer

Fabrik Marenkonto :

Materialien und halbfertige Fabrikate

Maschinen- und Baden :

Werkzeug, Maschinen und Fabrikeinrihtungen

in der Filialfabrik Ba

Fabrikeinrihtungskonto, Filiale

den, Schweiz

Warenkonto, Filiale Baden:

Materialien

vandlung®2unkostenkonto : Gehälter, Zinsen 2c.

Bilanzkonto : Reingewinnverteilung:

Rücklage in den geseßlichen Reservefonds M A

99% Dividende aus M

,eIsolation‘’ A.-G. Man

Soll. Gewinn- und Verlustkonto ver 31. Haben.

bter Nechnung Abzug

300 000,— ,

Vergütung an Aufsichtsrat und Direktion und Gratifikation an

Personal

In der heute stattgehabten Generalver

Fabrikeinrichtungen

M 200 000/— 353/39

s

| 145 101|—

176 200/— 37 247/99

29 438|— 371412 592 054/50

M | Fa

1 500,— 15 000,—

20 731/85 39 453/05

631,85

Vortrag von le

9083.

Aktienkapitalkonto :

ftienkapital

A Loni :

m Umlauf A

s teediloren : erzins[ihe De Assekuranzkonto .

Ppositen .

Büchern der DeutsHen Nationalbank übereinstimmend

ssion des Aufsichtsrats. Lambert Leisewig. und Verlustkonto 31. Dezember 19083.

S

1) Gewinn auf Effekten 2) Vereinnahmte Zinsen und Gewinn auf Wechsel

aus auf

ypothek auf Grundstü

Kontokorrentkonto :

Kontokorrentshulden ab- züglih Guthaben

Reservefondskonto :

Reservefonds

Neingewinn

nheim. Dezember 19083.

brikationsfonto : Bruttogewinn der Amortisation und der Betriebs\pesen

fammlung wurde die vorstehende Bil

ud Verlustkonto genehmigt und Aufsichtsrat und Vorstand entlastet.

Herr Architekt Karl Blatt in Mannheim

Mannheim, den 22. April 1904.

„Fsolation“ Aktien- Ge

Der Vorstand.

[7878]

Actien

4 Mobilien- und Geräte- fonto

: Geschäftshauskonto . e Kautionskonto .

: Kontokorrentkonto

: Abalkonto

Konto pro Diverse . . e Kassakonto

Bilanz am 31.

t.

I ls |ch

43 500|—

Debet.

, Leneralunkostenkonto , Salärkonto

' Abschreibungskonto

: Disagiokonto

Die von der heutigen

14 871/57 . [16 331 621/72 258 160/48

28 634/68 31 296/35 3 000|—

3 408/65 9 81431

16 717 307/76

O. Woslfe

g Per Aktienkapitalkonto Obligationenkonto Kauttonskreditoren Koutokorrentkonto Avalkonto

Abschreibungskonto Reservefondskonto

Tantiemekonto Neingewinn Verwendu Geseßliche Nückla Gewinnanteile Dividende 5 9% Gewinnvortrag Rechnung

m. m. Q W æ «

i Getvinn- und Verlustkonto.

M d 80 291/64 225 000|— 46 868/89 99 290|-— 125 000|— 99 000|— 25 000|—

466 312/28

L Generalv

jt das Geschäftsjahr 1903 kann vom

Märkischen Bank in P dereu

“rliù gegen Einlieferung des Dividende

h em Au teltor Nolte, Berl ‘lingen,

chtsrate wurden durch die Generalver n, Geheimer Bergrat Dr. Weidtmann,

Cöln, 21. April 1904,

078 722/81

ersammlung auf (A 50,— L. Juli cr. au bei der

nsheines Nr. 6

auf

r.

Obligationszinsenkonto

Dividendenkonto pro 1902

ng desselben : ge . Ab

neue

Per Gewinnvortrag aus 1902 . « Bruttogewinn der Werke \owie Ertrag des Geshäfstshauses . .

nach

23 094,51 29 849,45 00 000,— 13 368,32 M466 312,28 |

Gewinns- u. Verlustkonto:

ist aus dem Auffichtsrat ausgetreten.

sellschaft.

- Gesellschaft für Gas und Elektricität in Köln.

Dezember 19083.

Aktiva. z

Pasfiva.

. ¡15 000 000

anz nebs Gewinn-

16 717 307

Passiva. M S

1 509 C00|— 300 C00|— 24 529 124/59 1 642 999/98 5 822 657/30 1080 171/12 6 917/50

E ard E TTA aar O

49 881 870

49

Kredit. M A2 36 3231/8

555 851/66 455 812/02

132 975/61

E B E RE R E E REE L E

1180 963/17

Passiva.

S 900 000|—

| 66 000

M.

| 2 322/66 3 000|— 20 731/85

592 054 50

[39 153/05

[7899]

Aktiva.

Gebäudekonto Zugang

Maschinenkonto . ..

Abschreibung 10 9% Mobiliarkonto .

Abschreibung 20 9% E As ]

Send, Ünkostenkonto Feuerversiherungskonto Steuerkonto

Beiträge zur Krank ditätsversiherung

Abschreibungen Gewinnsaldo

Die Nichtigke Eitorf, den festgeseßt worden.

Coupons Nr. 3 bei Bankverein in Cöln,

[7316]

« Maschinen- Abschreibung Utensilienkonto abz.

Werkzeugkonto abz. Fabrikationskonto

Kassakonto, Bestand Wechselkonto, Besta

æ « m m 4 «L z æ« V

Effektenkonto, Preu Stadtanleihe Gewinn- und Verlu Verlust per 1901

A S 8 000 000|— 5 000 000|— 32 786/08 1811 893/65 43 500|— 58 492/50 765 000/— 511 173/25 3 150|— 25 000|— 466 312/28

|

Kredit.

h. 4 422

1074 300

s) 11

Gesellschaftskasse in

Zwveiganstalteu und der Deutschen Bauk in erhoben werden. sammlung zugewählt die Elberfeld, und Kaufmann

Der Vorftaud.

| 1078 722 für jede Aktie festgeseßte Dividende

erren General- [bert Gierlih,

81

Cöln, der

Herr Geh.

Nechtsanwalt E. wurden wiedergewählt neugewählt.

An

Zinsenkonto

[7892] Aktiva.

Gebäude

Maschinen

Utensilien

Beteiligung Schelklingen Fremde Beteiligungen

Soll.

Geschäftsunkosten

Saldo

Nach Beschluß Dividendencoupon für der Württ.

der Württ. den Herren

Ferner

Stuttgart, den

Grundstüfonto A 46 907,59

Abschreibung 1%. , . M546 971,37

Abschreibung 5%. . . M6927 273,11

6 693679

Zuschuß zum Mädchenheim u. Abschreibung für Dubios

Eitorf, den 23. April 1904.

An Grundstückonto ohne Abschreibung . . « Gebäudekonto abz. 2% « Ans\c{lußgleiskonto abz. und Einrichtungskonto abz. 10 0/9

Modellkonto abz. 10 9/6 Ab

Materialkonto, Vorräte

Kontokorrentkonto, Debitoren

»„ Allgem. Unkostenkonto

Guthaben bei der Betrieb8gemein\Maft

Getvinn- und

Ordentliche Abschreibungen

dem Stuttgarter Jummobilien-

und dem Herrn Simon Lebrecht Aus dem Auffichtsrat sind dur Kommerztenrat Dr. von hatten der bestehenden Reihenfolge nach dieses Jahr die Kübel, Dr. G. Leube aus dem Aufsichtsrat auszutreten. E leßteren ; außerdem wurde Herr Dr. Hermann Steiner auf die Dauer von

Kammgarnspinnerei und Weberei- Eitorf Aktiengesellshaft in Eitorf.

Vilanz am 31. Dezember 19083. Vassiva. M A S

M. 2 500 000|— 27 862/10 100 000|— 10 000 760 102

106 246 319 665

Aktienkapitalkonto Reservefonds Spezialreservefonds Avalkonto Kreditoren

Akzepte Gewinnvortrag aus 1902 A 89 024,87 Gewinn pro 1903 . » 230 640,91

Gewinnverieilung:

9 9/0 Reservefonds . . M 11 532,05 Spezialreservefonds 90 000,— 49/0 Dividende 2 100 000, Vertrags- und statut-

gemäße Tantiemen 8 955,44 4 %/0 Superdividende . 100 000, . » 10 000,—

Gratifikationen . . . Vortrag 39 178,29 M. 319 665,78

300,— A. 47 207,59 472,08 E 43 65 78

v 2 402,20

M. 949 376,57

27 468,83 | 521 907

127 537,46

M 694 810,57

„_ 65 481,06| 589 329/5

3 260/65

M 10 197,41 : 8 157 4 082

7 653

|

896 311 96

10 006 I

9 657/95 1730 040 74 3823 876/96 Getvinn- und Verluftkonto.

95

10 909

A 909 961,38 13 649,42

3 823 876! Haben.

96

Vortrag aus 1902 . Garnkonto

Gewebekonto Beleuchtungskonto . . Sonstige Einnahmen . .

25 421 11 928/83 40 036/45 13 994/44 zur Arbeiterküche 2 092/54 e 13 649/42 95 461/46 319 665/78 529 142/15] ; / Der Vorstand. it vorstehender Bilanz sowie des Gewinn-

31

15

929 142

und Verlustkontos und deren Veberein-

stimmung mit den ordnungsmäßig geführten Büchern wird hierdurch bescheinigt.

6. April 1904.

Hugo Gelsamm, vereidigter Bücherrevisor aus Cöln.

In der heutigen Generalversammlung ist die Divid il äftsj Bieleibe e N g ende für das Geshäftsjahr 1903 auf S 9/5

unserer Gesellschaftskasse in Eitorf sowie

heute ab mit A 80, für jede Aktie gegen Einlieferung des bei dem A. Schaaffhauseu’schen

Der Vorstand.

Berlin, Essen und Düsseldorf ausbezahlt.

Actien-Gesellschaft für Maschinenbau vormals Bug & Leitz

Mannheim-Necfarau.

Bilauz per 30. November 1903. Pasfiva. E M 13 186 427/05} Per Aktienkapitalkouto . . | 500 000|2 162 235|— (hiervon sind |

4 636|— M 50 000,— Eigen- tum der Gesellschaft) Hypothekenkonto . Kontokorrentkonto, Kre- ditoren

Abschreibung . . 9 9/0 Abschreibung .

107 844|— 9 463/50 32 692 |— 7 473|— 28 858 |— 71 720/60 4 908/12 139/65

14 830/62

456/90 M. 49 615,56 |

» 61 269,61 94 809,70

59 500! 10%/9 Abschreibung . . 52 500)

schreibung . . 10% Abschreibung . .

244 879/31 nd

ß. Staats- u. Mannh. stkonto:

| 165 694/87 797 379131

797 379131

Soll. Gewinun- und Verluftkonto. Haben. L E E E T ena Ri

M S 110 885 17} Per Fabrikationskonto

61 816/44 , Verlust per 1901

1033957) , E

21062000 204 093/78

Oberschwäbische Cementwerke.

Vilanz per 31. Dezember 1903.

* 29 700|— 571 900/— 50 200|/— 900|—

700 000/— 245 000|— 948 445/90

2 546 145/90 Verlustkonto

M Ld 38 398/91 449 615,56 « 1902. , 6126961

- 1903. _. 54 809,70 | 165 694/87

204 093|7

Paffiva. H S

1 300 000|— 165 088/88 207 482/52 440 000|— 146 220/02 287 354148

Aktienkapital Arbeiterunterstüßungsfonds Reservefonds

2 546 145/90 ver 31. Dezember 19083.

4 T4 N 1 823/50

Vortrag vom Jahre 1902 66 824/25

Betriebsüberschuß Zinf

155 194|— 287 354/48 989/30 356 002/23 356 002/23 der vierzehnten ordentlichen Generalversammlung unserer Gesellschaft wird der das Geschäftsjahr 1903 vom 25. April 1904 ab mit (4 §0 eingelöst bei: Vereinsbauk

Bankanstalt vormals Pflaum & Cie,

Stahl & Federer

und Bau-Geschäft in München. Tod ausgeschieden Herr Komméexzzienrat E. Benzinger und

Herren Kommerzienrat R. Keller, drei en

“G S 199 al

| in Stuttgart

Steiner.

23. R s dische C ershtwä ementwerke. A. Mee W. Schrader.