1904 / 100 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Griechenland.

Umrechnungssaß für Gold und Papier bei der Zoll- zahlung. Nach einer Mitteilung des Journal de la Chambre de Commoercoe de Constantinople ift der Geseßentwurf, wona< der Wert einer Drahme Gold bei Zollzahlungen auf 1,50 Drachme Papiergeld erhöht werden sollte} seitens des Finanzministers wieder zurüd>gezogen und durch einen anderweiten Entwurf erseßt worden, der den Papiergeldkurs bei Erhebung der Zölle auf 145 Drachmen (= 100 Drahmen Gold) festseßzt.

Eisenbahnbauten in Griechenland.

Nach Mitteilung der belgischen Gesandtschaft in Athen hat die nSociété des chemins de fer helléniques“ am 19. März d. J. das erste Stück der Linie Piraeus—Larissa—Grenze eingeweiht. Der Bau dieser Eisenbahnlinie, die später Griehenland mit der Stre>e Wien— Konstantinopel verbinden f\oll, wurde im Fahre 1890 be- gonnen. Die Gesellschaft, die den Bau unternommen hatte, löste fich indessen auf ; die Angelegenheit wurde später von der „Société des constructions des Batignolles“ wieder aufgenommen, der sich eine Gruppe englisher Kapitalisten anschloß. Die Gesellshaft hat uuymehr die Stre>ke Athen— Chalcis dem Verkehr geöffnet. Die An- gestellten find zum großen Teil Franzosen, das Zugmaterial stammt aus einer französischen Fabrik. Die Linie soll über Volo nach Larissa in Thessalien weitergeführt werden. Verhandlungen, die mit der türkishen Regierung angeknüpft sind, haben die Verlängerung der Stre>e bis Saloniki oder nah Uesküb zum Gegenstande. Für die Richtung auf Saloniki zu würden, abgesehen von den Terrain- verhältnissen, vor allem die Vorteile einer Landverbindung zwischen Athen und Konstantinopel \pre<hen. (Nach Bulletin Commercial),

Winke für den Handel nah Griechenland.

Der niederländische Generalkonsul in Athen mat Fabrikanten und Händler, welche mit ihnen unbekannten Firmen in Griechenland in Geschäftéverbindung treten wollen, zur tunlihsten Vermeidung von Verlusten aufmerksam “auf die Zweckmäßigkeit, vor Abschluß eines Geschäfts über solche Häuser bei den Konsulatsbehörden Erkundigungen einzuziehen.

Absayß von Shuhknöpfen nah Schweden. Schweden bildet ein Absaßgebiet für Shuhknöpfe und Schuh- Tnopfbefestiger (Patentknöpfe). Zur Anknüpfung von Geschäfts- verbindungen ist die Beihilfe eines Vertreters nôtig, der besonders bei Schuhfabriken und Grossisten in Schuhmacherbedarfêartikeln gut ein- geführt ift. (Handels-Museum, Wien.)

Absatz von Kleiderstoffen für Herrenkonfektion na Kopenhagen.

In Kopenhagen wird in Kleiderstoffen für Herrenkonfcktion ein umfangreihes Ge|<äft erzielt. Diesbezüglihe Geschäftsverbindungen find jcde< {wer einzuleiten, da bereits viele Firmen vertreten sind. Die Kunden sind bei Anknüpfung ‘neuer Verbindungen sehr miß- trauish, da sih einige der in Kopenhagen vertretenen Firmen wegen threr geringen Kapitalskraft und Leistungsfähigkeit als für dieses Ges täst ungeeignet erwiesen, z. B. Aufträge entgegennahmen, deren Ausführung verspätet oder gar nicht erfolgte, und au font zu allerlei Schwierigkeiten bei den Lieferungen Anlaß gaben. Es wäre daher zu empfehlen, während der eiïsten Jahre die Ware zu besonders billigen

reisen zu oferieren und jährli zweimal einen Reisenden nah Kopen- L zu entsenden, da man hierdur< das Vertrauen der Abnehmer

gewinnt. (Handels-Museum, Wien.)

Vereinigte Staaten von A merika und Abessynien.

Handelsvertrag zwischen beiden Ländern. Der Senat der Vereinigten Staaten von Amerika hat am 12. März 1904 den mit dem Negus von Abessynien Ende des Jahres 1903 abges{lossenen Handelévertrag genehmigt. Dieser Vertrag si<ert den Vereinigten Staaten die Neistbegünstigung in Abcssynien zu und insbesondere voll- kommene Gletwhstellung auf allen abessynischen Berkehrs\traßen mit der meistbegünstigten Nation. (Das Handels-Museum, Wien.)

Columbien.

Umrechnungssaß für Gold und Papier bei Zoll- zahlungen. Nach den Bestimmungen des neuen Zolltarifs kann die Zahlung der Zölle in columbishem Gold oder in Papiergeld zum laufenden Tageékurse. erfolgen. Zufolge einer neueren Mit- teilung im „The Board of Trade Journal“ beträgt zur Seit für

alle regierungéseitigen Zahlungen der Gegenwert eines Dollars Gold |

100 Dollar Papier.

Winke für den Export nah Argentinien.

Wenn man die Fachpresse des deutschen Erporthandels und der deutshen Erxpoitindustrie mit derjenigen Englands und Nordamerikas vergleicht, fo findet man, daß erstere im Verkbältnisse zu leßteren viel weniger ausgebildet ist. Diese Shwäche kat das Ausland wohl be- merkt und ist daher bestrebt, dur engeren Zusammens{hluß der Interessengruppen und dur reihlihere Propagandamittel die teil-

betreffenden Dru>ksachen mu

Falls man

treter lihes NReklamematerial, Muster usw. Bei Bemessung der Provisions\ä

befriedigende Ergebnisse erzielt.

trollteren.

y Cía, Calle Nivadavia 943. einem Jahresabonnement für die

fünfte 4000 $ m/n. Das Bureau von G. Dankert

5 $ m/n, für 10: 40, für 25: 80, f zu zahlen.

den Verkehr mit den Importfirmen Auëkünfte über Zollangelegenhe Verzollung von Waren befaßt.

dur< Prohibitivzölle derart ges{üß nahezu unmöglich ist.

Bank eng liiert ist, zu empfehlen. Bei Streitfällen vermeide man

zu führen, beinahe-in allen Fällen

vorzuziehen. Kann man die Hilfe

Adreßbuch von Buenos Aires ift d

dreimal in dem Verlage von Mitre 724, erscheint, zu empfehlen. Die Umsätze, welche in Argenti

gewiesen werden, daß Argentinien Absatzgebiet ist. Argentinien

in Frage. geringen Konsum. ! Was den Bedarf an landpvirl in Betracht zu ziehen, daß eine evei nächsten Ernte, unvermeidlich sind. Wünschenswert wäre es ferne Hafenanlagen, Gefrieranstalten sowie an Estanciabetrieben in Argen handenen, fast aus\<ließli< mit en Wenngleich die inneren Verhbäl bat. einnakl men. Chancen bietet.

Absaß von Masch

weise Üeberlegenheit Deutschlands auf wirtschaftlißem Gebiete wieder wett zu machen.

Was den Export na< Argentinien im allgemeinen betrifft, so find mit wenigen Auénahmen direlte Lieferungen seitens deutscher ¿abrikanten an die Konsumenten in Argentinien nit zu empfehlen. Es ist vielmehr zu raten, si dcr Vermittelung der deuts<en Imvyport- firmen, die in Buenos Aires nahezu in jeder Brarche in genügender Anzahl vo: handen sind, zu bedienen.

Die betreffenden Häuser haben in der Regel Filialen in Deutsch- land, welche die Einkäufe bewirken; hierdur< wird der ges>äftli<e Verkehr erhebli<h vereinfacht.

Durch die ihnen zur Verfügung stehenden Kapitalien bieten diese Firmen genügende Garantien für einen eventuell einzuräumenden Kredit. Die in Frage kommenden Häuser baben langjährige Er- fahrungen über die Ansprüche der argentinishen Konsumenten und sind dadurch in der Lage, den Fabrikanten wertvolle Winke über Qualität, Aufmachung usw. der Waren zu geben.

Durch di1ektes Arbeiten mit der zweiten und dritten Hand baben \{on viele Fabrikanten bedeutende Summen in dem Geschäfte nach Argentinien verloren. Firmen, die auf diese Weise Vealuste er- litten haben, sind dann meist geneigt, das ganze Geschäft ungünstig zu beurteilen, während fie vielfa felbst die Schuld an ihrem Miß- erfolge tragen. :

Es muß darauf hingewiesen werden, daß in allen Branchen eine außergewöhnlih s{harfe Konkurrenz vorhanden ist. Es ift demzufolge nur wirklih leistungsfähigen Firmen zu raten, in den Wettbewerb zu treten.

Vor allem haben nur fkapitalkräftige Firmen, die in ter Lage sind, den in den meisten Fällen geforderten längeren Kredit zu ge- währen, Aussicht, größere Ümsäße zu erzielen. Gegenüber zu weit

ehenden Ansprüchen bezüglih der Kreditgewährung namentli

eitens fleinerer Firmen sollte man sich ablehnend verhalten; es

empfiehlt sih niht, über die gewöhnliche Zieldauer von 120 bis 150 gen hinauszugehen.

Die Einführung neuer Marken verursaht erheblihe Spesen. Nur durch eine fortgescßte, zielvewußte Reklame ist es möglich, den ein- geführten Marken mit Erfolg Konkurrenz zu machen.

Die wesentliche Steizerung des Anteils an dem Import Argen- tiniens, welche die Vereinigten Staaten von Amerika in den leßten Jahren erzielt haben, ift in erster Linie auf die geshi>te und intensive

etlame der nordame1ifanishen Firmen zurü>zuführen.

Alle Kataloge, Preislisten usw. sind vorteilhaft in spanischer Spradhe abzufassen, da nur ein verhältnismäßig fleiner Teil der Bevölkerung deuts< versteht. Auf eine gediegene Ausstattung der

moloren. guten Erfolg haben.

na< P Nach

einer

zu billigen Preisen, ebenso für Damen- und Herrens{Guhwerk.

zu erfolgen haben.

in S

Besiß europäischer Fi1men sind un betrieben wird.

| dur< Dampf in Betrieb gesetzt.

hauptsähli< von England und Schottland. Im Jahre 1903 betrug nah den bei dem Zellamt in Bangkok eingezogenen Erkundigungen die Einfuhr der ernähnten Utensilien von Großbritanien 64 780 Tikals

| | betrieb erforderl‘<hen Utensilien, insbesondere Sägen, erfolgt zur Zeit Î ! (dur<\<nittlih 1 TIikal = 1,10 4), von Burma 38 049 Tikals, von

Singapore 872 Tikals, zusammen

Gesellschaft besaß früher zahlreiche diese niht mehr rentierten, sind überführt worden. (Bericht der Bangkok.)

In den großen australischen | wäre in Möktelbeshlägen aus M.

besonderer Wert gelegt werden. Gerade diesen Punkt haben die Nordamerikaner rihtig erkannt. Konsignationéssendungen nah Argentinien follte man unterlassen, da solche erfahrungsgemäß selten befriedigende Resultate ergeben. dur< Vertreter nah Argentinien arbeiten will, empfiehlt es si, vorher eirgehende Erkundigungen über die be- treffende Persönlichkeit einzuziehen. Hat man einen zuverlässigen Ver- Keltnven, dann unterstütze man ihn in jeder Weise dur reih-

daß die Beschaffung von Aufträgen in Argentinien einen weit größeren Aufwand von Mühe und Zeit erfordert als irgend anderswo und daß die Geschäftsfpesen Kontormiete, Saläre, Steuern usw. außergewöhnlih hohe find. Buenos Aires ist bekanntlich ziemlich die teuerste Stadt der Welt; einem Peso (jeßiger Kurs ca. 1,80 M6) wohnt durhshnittli<h eine geringere Kaufkrast inne als einer Mark. Man werde nicht A, enn ein Vertreter nit sofort

ie Kundschaft ist dur< Einholung von Auskünften fortlaufend zu kon-

Soweit Auskünfte niht dur die Banco Aleman Transatlantico in Buenos Aires (Filiale der Deutschen Ueberseeis<en Bank, Berlin) erhältli< sind, wende man fi< an die Informationsbureaus in Buenos Aires: N. G. Lun y Cia, Calle San Martin 121, und G. Dankert

Das Auékunftsbureau von N.

300 $ m/n, bis 100 Auskünfte 550 $ m/n, } 1500 $ m/n, bis 500 Auskünfte 2175 $ m/n und bis 1000 Aus-

für die Abgabe bis zu 30 Auskünften im Monat 50 $ m/n, bis zu 15 Auskünften im Monat 30 $ m/n. Für eine einzige Auskunft sind

Der Vertreter würde anzuweisen sein, sich in der Hauptsache auf und Berkäufe an die zweite und dritte Hand zu unterlassen. Calle 25 de Mayo 149, zu erhalten, welher si< speziell mit der

Man informiere sich vor Anknüpfung von Geschäftsverbindungen eingehend über die Höhe der Importzölle. 1zel! / t, daß eine Einführung derselben

Für die Einziehung von Nimessen und für den sonsligen Bank- verkehr ist die Banco Aleman Transatlantico, welche mit der Deutschen

behren, dann wende man si< an einen der deutschen Rechtsanwälte in Buenos Aires; Carlos E. Dunzelmann, Calle Cangallo 354, und Carlos Meyer Pellegrini, Calle Rec

Guillermo Kraft, Calle Bartolomé

Deutschland teilweise geneigt, zu übershätßen. hat zwar ca. 5 Millionen Einwohner, jedo<h nur ein Viertel davon das ift der in den Städten Buenos Aires, Nosario usw. lebende Teil der Bevölkerung kommt als Konsumenten von europäis<hen Industrieprodukten in größerem Umfange Der Kampbewoohner hat, abgesehen von dem Bedarf an Maschinen für Landwirtschaft und Viehzucht, einen verhältnismäßig

so ist zu hoffen, daß die diesjährige gute Ernte die Kaufkraft der Kampbewohner günstig beeinflufsen witd. Umgckehrt ist jedo immer

bewohner die Erfüllung feiner eingegangenen Verbindlichkeiten unmögli macht und daß in diesem Falle Prokongationen, teilweise bis zur

in größerem Umfange an dem Bau von Eisenbahnen, Straßenbahnen, N und fonstigen tnduflriellen Anlagen

lagen dieser Art erzielcn durdbgängig sehr günstige

Hinsicht ro< ctwas zu wünschen übrig lassen, fo ist do< nit zu verkennen, taß tas Land in den leßten Jah1en Fortschritte gemacht Auch die Finanzen befsern sh infolge der \t:igenden Zoll- Es ist zweifellos, daß dieses jeßt nc< sehr dünn be- völkerte Land deut <er Unternehmungslust und deutscher Arbeit große (Bericht des Handelétsachverständigen bei dem Kaiser- lien Generalkonsulat in Buenos Aires.)

Nach einer Mitteilung des Generalkonsu!s der Vereinigten Staaten | bon Amerika in Canton herrs>t daselbst Nachfrage nah Maschinen | aller Art, wie folchen zum Zerstampfen des Neis, nah Stri>kmaschinen (insbesondere sür Strumpswirkerei), sowie na< kleinen Petroleum- Die Errichtung von Age

Absah von Konfektionsartikeln und Mitteilung des Londoner „The merce Journal“ bietet sih in Nescht (Persicn) eine Absatgelegenheit für bessere Ueberzieher (pardessus), Beinfleider und derartige Artikel Die Lieferung würde via Trapezunt (Moniteur Officiel du Commerce.)

Sägemühlen undEinfuhr vonUtensilien für Sägemühlen

Cs bestehen in Bangkok zur Verarbcitvng des im Lande ge- wonnenen Holzes se<s grcße Sägemühlwerke, von denen fünf im

Daneben sind vier kleinere Mühlen vorhanden, und

drei weitere dienen dem Privatgebraucþ. Von den mit Maschinenkraft arbeitenden Mühlen wird eine dur< Elektrizität, alle anderen werden

eingeführten Gegenstände sind englis<en Ursprurgs und von der Bombay - Buima - Gesellshaft zur Einfuhr gebracht.

Absaß von Möbelbeschlägen nah Australien.

pe ist darauf Nü>si>{t zu nehmen,

dur< Vertreter gewonnene

G. Dun y Cia berechnet bei Abgabe bis zu 50 Auskünften bis 300 Auskünfte

y Cia berehuet im Abonnement ür 50: 150, für 100: 250 $ m/n in Buenos Aires zu beschränken

iten find dur< Otto L. Willers,

Einzelne Artikel sind

unter allen Umständen, Prozesse ist ein Vergleih einem Prozesse eines Rechtsbeistandes nicht ent-

onquista 144. Als vollständigstes ie „Guia Kraft", welche jährlich

nien zu erzielen find, ist man in Es muß darauf hin- ein verhältniémäßig beshränktes

{aftlichen Maschinen - anbelangt,

ituell ungünstige Ernte dem Kamp-

r, wenn das deutshe Kapital sich

tinien beteiligen wollte. Die vor- glis<em Kapital ausgeführten An- P

fe! ige Nesultate. tnisse Argentiniens in verschiedener

inen na< China.

nturen dürfte, wie berichtet wird,

i Schuhwerk ersien.

Chamber of Com- für

woblfeile Unterkleiter sowie

iam.

d eins von ciner <inesis{hen Firma

Die Einfuhr der zum Sägemühl-

103 701 Tikals. Die von Burma Finful Die gedachte Sägemühlen in Burma. Als \si<h sie abgebrohen und nah Bangkok Kaiserlihen Ministerresidentur in

lägen, inétbesondere in Melkourne,

handelt si<h hierbei vorzugsweise um billige Artikel, wie Griffe für Schubkästen, Beschläge für Schlösser usw. Diese Artikel wurden bisher vorwiegend aus Birmingham bezogen.

Absatz von Heizungsvorrichtungen nah Australien.

Mitteilungen aus Sydney zufolge bietet Australien ein günstiges Absatzgebiet für Heizungsvorrihtungen, intbesondere für Kirchen, Schulen, Läden usw. Erforderlih wäre die Uebersiedelung eines hiermit vertrauten Handwerkers sowie die Errichtung eines Laden, geschäfts. (Moniteur Officiel du Commerce.)

« Ausschreibungen.

Absagverhältnisse für Schreib- und Kopiertinte in Nußland. Wie der {wedishe Handelsstipendiat in Moskau berichtet, wird der russishe Markt in Schreib- und Kopiertinte troß des hohen (Fingangszolles vollständig vom Auéland beherrs<t. Den größten Absatz finden deutsche, französishe und {wedis<he Fabrikate. (Nach Svensk Export.)

Bau von Rampen und Ausführung von Shug- arbeiten im. Hafen von Castellammare di Stabia (Italien). Anschlag: 730 000 Lire, Bietungskaution: 30 C00 Lire, Ein vorläufiger Verdingungstermin is anberaumt worden auf den 11, Mai 1904, Vorm. 10 Uhr, in der Direzione Generale delle Opere Idrauliche in Rom und gleichzeitig in der R. Prefettura in Neapel. (Gazzetta Ufficiale del Regno d’1talia.)

Neugeplante Bahnen in Spanien. Die Konzession sür eine elektrishe Straßenbahn von Ubeda nah Santua rio de la Yedra (Provinz Jaén) foll am 20. Juni 1904, Mittags, vom Ministerio de Agricultura, Industria, Comercio y Obras públicas (Dirección general de Obras públicas) in Madrid ver geben werden; Bietungskaution 2765,14 Pesetas. Dieselbe Be, hörde gibt bekannt, daß Manuel Crusat (Wohnsiß niht näher be- zeichnet) bei ihr um die Konzession für elektrische Straßenbahnen von Cernellá na< Molins del Ney und von Esplugaszs na< Cornellá eingekommen sei. Dieselbe Behörde if zur Eiteilung folgender Konzessionen ermächtigt worden : Ver- längerung der Zweigbahn Yecla—Jumilla bis nah Cieza: Inhaber der Konzession sind die „Ferrocarriles económicos de Villena á Alcoy y Yecla“, Bau und Betrieb (auf 60 Jahre) einer Straßenbahn von Vallirana in der Provinz Barcelona nah der Stadt Barcelona; mit dem Bau der Bahn muß na< Jahres- frist begonnen werden. Bau einer Eisenbahn von 1 m Spurweite von Sevilla nah Dos Hermanas; Frist für den Beginn der Bauarbeiten: 18 Monate. Berwendung von Schienen zu 1,435 m Spurweite (an Stelle der bisherigen) auf der Eisenbahn von Sarrig na< Barcelona aus Anlaß der Einführung des elektrischen Be- triebes. (Gaceta de Madrid.)

Unterhaltung und Legung von Unterseekabeln in Spanien. Der PDiroctor general de Correos y Telégrafos in Madrid nimmt bis zum 15. Juni 1904 Angebote entgegen auf Unter- haltung und Betrieb (auf die Dauer von 25 Jahren) der Telegraphen- kabel von Cádiz nah Tenerife und den übrigen kanarishen Inseln, ferner auf Erneuerung des Kabels zwi|<hen Tánger und Tarifa sowie auf Legung folgender neuer Kabellinien: Cádiz—Tenerife, Barcelona Mallorca, Tánger— Ceuta und Chafarinas—Nemours. (Gaceta do Madrid.)

Bau eines S<hlachthauses in Igualada (Spanien). Zu diesem Zwecke hat die Stadtverwaltung die Ausgabe einer Anleihe in Hôhe von 150 0(0 Pesetas in die Wege geleitet. (Gaceta de Madrid.)

Elfenbeinauktion in Antwerpen: 3. Auktion umfaßt etwa 90(00 ‘kg Elfenbein. erteilen H. et G. Willaert, courtiers, Anvers. Intérêts Matériels.)

Mai 1904. Die Nähere Auskunft (Moniteur des

Lieferung von Zigarettenpapier an die grie<is<e Monopolverwaltung. Die Verdingung is um einige Monate (bis zur Fertigstellung neuer Lieferungsbedingungen) hinausgeschoben worden. (Informations et renscignements de l’Office national du Commerce extérieur.) <ienen, CEisenmaterial x. na Pernik (Bulgarien) für die dortigen staatlihen Minen. Es handelt sh um: 1. 90000 kg Schienen, 10000 kg Laschen und 10000 Stü> Schrauben; Anschlag: 25 600 Fr. 11. verschiedene Metalle: An- {lag 10 #66 Fr. ITT. verschiedene Metalle und Bedarfêartikel; Anschlag 16 664 Fr. Vergebungstermin zu 1 und 11: 7. Mai, zu 111: 9. Mai (n. St.) 1904. C (Bulgarische Handelezeitung.)

Der Bau ciner 40 km langen Zweigbahn nah Billa de Santa Lucrecia (Mexiko) wird von der Eisenbahn- gesellschaft ,Veracruz al Pacifico“ voraussihtli<) in den ersten Tagen des Monats Mai in Angriff genommen werden. (El Economista Mexicano.)

Die Verbesserung der Wasserleitung von Toronto (Canada) mit einem Kostenaufwande von 1 Million Doll. wird geplant. Das Projekt umfaßt u. a. folgende Anlagen : Pumpanlagen (Anschlag: 50 000 Doll.), Wassermesser (50 C00 Doll.), Nohrleitung (490 000 Doll.). (The Board of Trade Journal.)

Geplante Eisenbahn in Nicaraaua. Einem Bericht des Vertreters der Vereinigten Staaten in San Joss (Costa Riea) zufolge läßt die nicaraguanishe Negierung eine Eisenbahn von San Miguelito (am Nicaraguasee) noah Monkey Point (am Karibischen Meer) vermessen. Es wird besonders auf den Bau dieser Bahn ge- drängt, nachdem die Entscheidung bezüglich der Noute des interozeanishen Kanals zu Ungunsten Nicaraguas autgefallen ist. Mit tem nötigen Kapital könnte die Linie in zwei Jahren hbergeslteUt werten. (The Board of Trade Journal.)

Bedarf an Eisenbahnwagen in Argentinien. Gleich- zeitig mit der Submission von 12 Lokomotiven und 200 Güterwagen foll eine Lieferung von 8 Personenwagen 1. Klasse, 8 Personenwagen 11. Klasse, 5 gemishten Personenwagen, 4 Schlafwagen, 6 Gepälk- wagen, 100 Wagen (vagones medio cajón) und 50 Wagen (vagones para hacienda) vergeben werden. Das Material ist gleichfalls für den Ferrocarril Central Norte bestimmt. (Boletin Oficial de la República Argentina.)

Die Pläne für den Bau einer Zweigbahn von Puan nah Guatrahé (Argentinien), wel<he von der Verwaltung des „Ferrocarril del Sur“ dem Ministerio de Obras Públicas in Buenos Aires eingereiht worden waren, sind genehmigt worden.

(Boletin Oficial de la República Argentina.)

Ankauf eines Kriegs\<iffes für die peruanische Marine. Der zu diesem Zwe>e von der „Junta Patriotica“ ge- sammelte und bei Limaer Banken binterlegte Betrag hat zur Zeit die Höhe von 85 000 Pfd. Sterl. erreicht; die Verhandlungen wegen Be- schaffung des Schiffes dürften bald beginnen. (Nach einer Veröffent- lihung des britishen Foreign Office.)

Bau und Betrieb einer elektris<hen Beleuchtungs- anlage in der S1adt Horta (Azoren). Der hierauf bezügliche Vertrog der Stadtverwaltung mit dem Kaufmann Lino Joss das Neves in Lissabon, Nua de Santa Justa 93, ist vom Ministerio do Reino genehmigt worden. (Diario do Governo, Liffabon.)

Lieferung von 6 Kohlenverladungsvorrihtungen nah Natal. Die Frist für Angebote ist, wie folgt, geändert worden: 1) bis zum 25. Juni 1904 an den Minister of Lands and Works, Pietetttaiahae 2 bis zum 25. Mai 1904 an den Agent-General, Victoria Street 26, London. (Nach einer Mitteilung des Korrespondenten

Lieferung von S

essing ein Absay zu erzielen. Es

des Board. of Trade in Pietermarißburg.)

N ermittelten

B 0)

Verbesserung der Wasferversorgun derStadtOudts- hoorn (Kapkolonie). Ein diesbezügliches Projekt soll e Ri: yarlament in der laufenden Session vorgelegt werden. Hope Government Gäzotte.)

Zwangsversteigerungen.

Beim Königlichen Amtsgeriht 1 Berlin wurde das fahren, betreffend die Zwangsversteigerung des Ing. Ott - ffen Grundstü>ds Neanderstraße 119, S T, us

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Kok

an der Ruhr und in Obers Glesten. s An der Nuhr sind am 27. d. M. gestellt 18 51 é etiq geseli feine Wagen. , geste 4, niht re<ht n erte] tlen find am 26. d. M. gestellt 5487, nig - zeitig gestellt keine Wagen. E E

Ueber eine zweifelhafte Firma in Buda est, die sih vor- nehmlih mit dem Austausch von Akzepten befaßt, Hnd der E fammer von Berlin sowie den Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin vertrauliche Mitteilungen zugsaangen ; näheres ist in deren Verkehrs- bureaus zu erfahren. Im Bureau der Handelskammer können auch Nachrichten über den Nähmaschinenhandel mit China und den Absaß von Maschinen und Apparaten für Zuckerfabriken in E N Si E

In der gestrigen Au ihtsratssfißung der Nheinis<- Wesfst- fälishen Sprengstoffaktiengeselischaft wurde laut Metal des „W. T. B. beschlossen, in der demnächst stattfindenden ordent- lihen Hauptversammlung die Verteilung einer Dividende von 10 9/6 nah reichlichen Abschreibungen vorzuschlagen. f Bn der gestrigen Aufsichtsratssizung der Vereinigten Cöln-Rottweiler Pulverfabriken wurde laut Meldung des ,W. T. B.“ beschlossen, der am 20. Mai stattfindenden General- bersammlung na< Vornahme der Abschreibungen die Ausschüttung einer Dividende von 12%, nah einem Vortrag von 158 768 4. auf neue Nehnung vorzuschlagen.

Wien, 27. Apul. (W. T. B.) Ausweis der Dester- reihis<-Ungarishen Bank vom 23. April (in S Ab- und Zunahme gegen den Stand vom 15. April : Notenumlauf 1573 174 000 (Abn. 7 523 000), S\berkurant 311 639 000 (Zun. 961 000), Goldbarren 1 [39 564 000 (Zun. 2 700 000), in Gold zahlb. Wechsel 60 000 000 (unverändert), Portefeuille 214 133 000 (Zun. 5579 000), Lombard 39698 000 (Zun. 486 000), Hypotheken- darlehne 297 201 9000 (Abn. 65 000), fandbriefe im Umlauf 293 786 000 (Zun. 174 000), s\teuerfrete Notenreserve 335 197 000 (Zun. 11 190 000).

4 Kursberichte von den Fondsmärkten.

Hamburg, 27. April. (W. T. B.) (Schluß.) Gold in Barren: das Kilogramm 2799 Br., 2784 Gd., Silber in Barren : das Kilogramm 74,50 Br., 74,00 Gd.

Wien, 28. April, Vorm. 10 Uhr 50 Min. Kreditaktien 760,50, Desterr. Kreditaktien 645,75, ftombarden 83,25, Elbethalbahn 429/50, 99,70, 49/0 Ungarishe Goldrente 118,30, OesterreichisWße Kronen- anleihe 99,99, Ungarische Kronenanleihe 97,90, Marknoten 117,2 Bankverein 513,50, Länderbank 427,00, Buschtehrader Lit. B f, Türtishe Lose 132,25, Brüxer —,—, Alpine Montan 414,50.

London, 27. April. (W. T. B.) (S0luß.) 23 9/0 Kons. 883, Plagtdiskont 23/z, Silber 253/,.

Paris, 27. April. (W. T. B.) (Schluß.) 39% Franz. Rente

97,70, Suezkanalaktien 4145.

Lissabon, 27. April. (W. T. B.) Goldagio 241.

New Vork, 27. April. (Schluß.) (W. T. B) Die aus Kansas eingetroffcnen Frostmeldungen, weitere Goldbeslellungen im Betrage von 2 Millionen \

(W. T. B.) Ungar. Franzosen 645,50,

Eg.

|pekulativen Kreise zur Folge. Die Kurse gingen zurü>, erholten fi \ber im späteren Verlaufe, da der niedrige Geldstand die Blanko- Wdgaden zum Stillstand brahte Die Festigkeit einiger Spezialwerte beeinflußte auh die übrigen Papiere. Die Aktien der Amalgamated Gopper Company lagen auf günstige Beurteilung des Kupfermarktes fester. Der gegen Schluß eintreffende Bericht des „Iron Age“ ließ die Uésihten für den Handel in Stabl in besserem Lichte er- | heinen, als dies bisher der Fall war. London kaufte | 10000 Aktien. Schluß unentschieden. Aktienumsaz 150 000 Stü>. Geld auf 24 Stunden Durhschnittszinsrate 1 Darlehen des Tages 1, 439,00, Cable Transfers 4,87,25,

C 14, do. Zinsrate für | Wechsel auf London (60 Tage) |

Silber, Commercial Bars 55. | Lendenz für Geld: Leicht. i

y ito de Zaueiro, 27, April. (W. T. B\) Wechsel auf“ | ndon 12} : |

Le

| Y , Hy | Kursberichte von den Warenmärkten. j Produktenmarkt. Berlin, den 28. April. Die amtlich mitt _Preise waren (per 1000 kg) in Mark: Weizen, | uirfischer 172,00—173,00 ab Bahn, Normalgewicht 755 g 169,75 | d! 10,60 Abnahme im ofe do. 170,25—170,75 Abnahme im ! ul, do. 168,25—168,75 Abnahme im September mit 2 4 Mehr- | der Minderwert. Fest. P Mehr Noggen, märkisher 130,50--131,50 ab Bahn, Normalgewicht | hi fe G0 185 T ahne im Mai, do. 137,25—137,50 (/20 Abnadme im Juli, do. 137,25 Abnahme im September |!

nil Ba é Mehr- ee Minderwert. Behauptet. S afer, pommers<her, märkisher, me>lenburger, preußischer, | bosener, lesisher setner 136—149, pommerscher, märkischer, me>len- nie, preußischer, posener, \{lesis<her mittel 125—135, pommerscher, | sicher, me>lenburger, preußischer, posener, \{lesis{er geringer | “eiu Normalgewicht 450 g 123,25—123—123 25 Abnahme im | ul, do. 128,50—128,25 Abnahme im Juli mit 2 M Mehr- oder |

Ninderwert. Nuhig. [8,00 frei Wagen, Mired

Mais, runder 112,00—1 Angabe der Proventenz 109,75—109 50 Ab-

|

ll6 ; amerik. | 00 frei Wagen, ohne | do. 108,75 —108,50 Abnahme im Juli. Nubig. |

|

|

hme im Mai, Weizenmehl (p. 100 kg) Nr. 00 21,25—23,50. Rubig. Reggenmehl (per 100 kg) Nr. 0 u. 1 16,25—17,60. Still.

ü ôol (p. 100 kg) mit Faß 42,80 Brief Abnahme im |

(geen Monat, do. 42,80—42,60—42,70 Abnahme im Mai, do. —43,80—43,90 Abnahme im Oktober. Schwach.

l Ad ete a CRLatE ise „otizelprä}tdiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der

q pbelitr. für: eizen, gute Sobh 17,30 0 Tre 1 Tg Mittelsortef) 17,26 X; 17,24 b Weizen, geringe Sorte) | 2M; 17,20 A Roggen, gute Sortef) 13,15 A; 13,14 A | oggen, Mittelsortet) 13,13 A; 13,12 # Nogg?zn, geringe gute Sorte*) 14,20 M;

artet) 13,11 X; 13,10 A Futtergerste 310 Futtergerste, Mittelforte*) 13,00 4; 11,90 «— p egerste, geringe Sorte*) 11,80 X; 10,80 A Hafer, gute ;10 10,00 e: 1010 M Hafer, Mittelsorte*) 14,00 4; h Hy Hafer, geringe Sorte*) 13,00 4; 12,10 / Richt- h A M; 3,82 M Heu 7,40 (A; 4,80 A Erbsen, gelbe, ohen 40,00 A ; 28,00 A Speisebohnen, weiße 50,00 M; Q 24 Linsen 60,00 4; 25,00 M Kartoffeln 8,00 44; | ib B, Nindfleish von der Keule 1 kg 1,80 4; 1,20 4 udhfleish 1 kg 1,40 ; 1,10 A Schweinefleish 1 kg

Berlin,

tniglichen na< Ermittelungen des

(Cape of Good

Besterreichishe Papierrente |

? l ill Dollar sowie die pessimistis<he Auffassung | M iber die Lage des Stahlhandels hatten eine abwartende Haltung der |

| Stetig. Amerikanische good ordinary Lieferungen : | April-Mai 7,51, Mai-Juni 7,47,

[Wai 207 Br.

(Käfer) bis 4; 2) fleischige Schweine 45 entwid>el

albfleis<h 1 kg 1,80 Æ; 1, Butter 1 kg '2, ÁÁ Karpfen 1 M Zander 1 k 20 M Barsche 1 0 A Bleie 1 kg

Berlin, 27. April. Bericht über Speisefette vor Gebr Gausfe. Butter: Troß der großen Zufuhren konnten die Einliefe- rungen seinster inländisher Butter zu unveränderten Preisen gut ge- räumt werden. In ausländisher Butter wird der hiesige Markt mit guyert „billigen Angeboten übers<hwemmt, was sehr auf die Markt- age drüt, ¡umal zweite Qualitäten infolgedessen {wer verkäuflich sind, Die heutigen Notierungen sind: Hof- und Genofssenschaftsbutter Ï a Qualität 104 bis 106 M, [Ia Qualität 100 bis 104 A Sghmalz: Die Bestrebungen der Pa>er, dur Herabseßung der Sema, und Fleischpreise einen Dru>k auf den Schweinemarkt ¿weds Ian <st billigen Cinfkaufs auszuüben, haben nur einen sehr geringen

rfolg gehabt. Da jedo< die erwarteten größeren Schweineantrtebe ausgeblieben sind, sehen sh die Paer genötigt, zur De>kung der ge- machten Verkäufe Schmalzkäufe vorzunehmen. Der Markt ist infolge- dessen fest und steigend. Die heutigen Notierungen sind: Ghoîce Lestern Steam 41 bis 417 6, amerikanishes Tafelshmalz (Borussia) 43 4, Berliner Stadtshmalz (Krone) 432 H, Bratenfhmal1 (Korn- blume) 46 4 in Tierces bis 48 „46 *— Spe: Keine Veränderung.

Marktbericht vom Magerviehhof in Schweine- und Ferkelmarkt am Mittwoch,

Auftrieb . 5045 Stüd i O b des Marktes: Sette von Anfang flott ein, und verflaute

Amtlicher Friedri<sfelde. den 27. April 1904.

S{wetne Ferkel Verlauf zum Schluß. / _Es wurde gezahlt im Engroshandel für : Läufershweine : 3—5 Monat alt . Stü 25,00—32,00 A _— 6—7 Monat alt 33,00—47,00 Ferkel : mindestens 8 Wochen alt. : 13,60 1600 - unter 8 Wochen alt . 9,00—12,00 a

Magdeburg, 28. April. (W. T. B.) Zud>erberi orns ¡u>er 88 9% ohne Sa>k 8,50—8,70. Spre 75 V Leue Q 0/90 (05, Stimmung: Fest. Brotraffinade 1 ohne Faß 18,25. Kristallzu>er I mit Sa> 1820. Gem. Raffinade mit Sa> 18,074—18,20. Gem. Melis mit Sa> 17,70. Stimmung: Stetig. FKohzu>er I. Produkt Transito f. a. B. Hambura April 17,60 Gd. 17,70 Br, —— bez, Mat 17,70 Gd, 17,75 Br., 17,70 bez. August 18,15 Gd., 18,20 Br., 18,15 bez., Oktober-Dezember 18,15 Gd. 18,25 Br., 18,20 bez, Januar- März 18,40 Gd., 18,50 Br., / bez.

| Fest.

| Cöln, 27. April. (W. T. B.) Rüböl loko 49,50, Mai 48,00.

VDremen, 27. April. (W. T. B.) (Schlußbericht.) Privat- Sdmalz. Fest. Loko, Tubs und Firkins 351 Doppel-

„Sped. Stetig. Kaffee. Nuhig. _ Offizielle

Baumwollbörse. Baumwolle, Stetig. Upland middl.

Fully middling Gulf „s.

Hamburg, 27. April. (W. T. B.) Petroleum. Stetig.

Standard white loko 6,95. | (W.L..B.) Kaffee, (Vormittags-

Ueberstand Stü

| notierungen.

| eimer 364. | Notierung der loto 781 »eA

k Mm Eu rg, 28. April. erit.) Goo average Santos Mai 344 Gd., Septer1ber 3597 Gd. Dezember 364 Gd., März 37 Gd. Unregelmäßig 2 Qu e T (Anfangsberiht.) Rübenrohzu>ker 1. Produkt Basis 8809/9 Nende- ment neue Usance frei an Bord Hamburg April 1750, Mai | U August 18,15, Oktober 18,20, Dezember 18,15, März 18,45 | GSlettg. i Budapest, 27. April. 10,95 Br. | London, 27. April fest, 9 h. 9 d. Verkäufer. 97 d. Wert. London, 27. April. 98/2, für 3 Monate 521, Liverpool, 27. April. 10 000 B., davon für

(W. T. B.) Raps August 10,85 Gd.,

(W. T. B) 969% Javazu>er loko RNübenrohzu>er loko eit, 81D.

(W. T. B.) (Shluß.) Chile- Kuvfer Fest

(W. T. B.) Baumwolle. Umsatz:

Spekulation und Export 900 B, Tendenz: Lieferungen „Stetig. gfpril 7,56, » n Junt-Juli 7,44, Juli-August 7,40, August- September 7,15, September-Oktober 6,46, ÖSttoker-Nuvenbes 6,18, November-Dezember 6,11, Dezember. Januar 6,09 d. S Glasgow, 27. April. (W. T. B.) (Schluß) Roheisen. p Aga Mixed numbers warrants unnotiert. Middlesborougb . DE D Paris, 27. April. (W. T. B.) (Sluß.) Robzu>er behauptet, “88 %/o neue Kondition 22{—22t. Weißer Zudfer fest r. s fur 100 kg April 263/,, Mai 262, Mai-August 267/, GNOTee Sam 281/,. E f gus 2 Amsterdam, 27. April. (W. T. B.) Java» Kaffee g Fe 284. Bankazinn 764. nes. .0000 Antwerpen, 27. April. (W. T. B.) Petroleum. Naffi- niertes Type weiß d 20 bez. Br.,, do. April 20 Br. [f do. Jun 204 Br. Nulia S & t April 84.75. : y O Antwerpen, 27, Aptil (V. I) Wollauktion. Angeboten: 752 Ballen Buenos Aires, 1114 Ballen Montevideo, 302 Ballen Rio Grande, 266 Ballen Concordia. Verkauft: 231 Ballen Buenos Aires, 409 Ballen Montevideo, 105 Ballen Rio Grande, 96 Ballen Concordia. Merinos und Kreuzzuhten unverändert bis 5 Centimes höher, gewöhnliche Kreuzzudten 5 bis 10 Centimes höher. Icew Vorl, 2. April, (W: T, B.) (Schluß.) Baumwolle- preis in New York 13,85, do. für Lieferung Juni 13,72, do. für Lieferung August 13,45, Baumwollepreis in New Orleans 14, Petroleum Standard white in New York 8,40, do. do. in Philadelphia 8,39, do. Refined (in Cases) 11,10, do. Credit Balances at Oil City 1,65, Schmalz Western steam 7,35, do. Nobe u. Brothers 7,40, Ge- Ne. 7 Mal s Ta do LrWor 6.00 Bu fair Rio Nr. 7 71/3, do. Rio r. 7 Mai 5, o. do. Juli 6,00, Zu>er 33/16 —3?/z2, inn 27,87—28,12 Kupfer 13,37— 13,62. “S E

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner Schlachtviehmarkt vom 27. April 1904. Zum Verkauf flanden: 321 Rinder, 2586 Kälber, 1056 Schafe, 12667 Schweine. Marktpreise nah den Ermittelungen der Preisfestsezungskommission Bezahlt wurden für 100 Pfund oder 50 kg Schlachtgewicht in Mark (bezw. für 1 Pfund in Pfg.):

Kälber: 1) feinste Mastkälber (Vollmil<hmast) und beste Saug. E a M i! 2) C Da Eider n gute Saugkälber 71 1s 7 ; geringe Saugkälber 57 bis 63 4; 4 tere genährte Kälber (Frefser) bis uk M G

afe: astlämmer und jüngere Vasthammel 63 bis 65 M; 2) ältere e bena 96 bis 62 4; 3) mäßig genährte Hammel und Schafe (Merzschafe) 50 bis 54 «4; 4) Holsteiner Niederungsschafe bis e, au<h pro 100 Pfund Lebend ewihi bis M

Schweine: Man zahlte für 100 Pfund lebend (oder 50 kg) mit 20 % Tara-Abzug: 1) vollfleishige, kernige Schweine feinerer Massen und deren Kreuzungen, höchstens 14 Jahr alt: a. im Gewicht von 220 bis 280 Pfund 47 bis 4; b. über 280 Pfund lebend bis 46 „K; gering

Verdingungen im Auslande.

i Oesterreih-Ungarn.

4. ai 1904, 12 Uhr. Direktion d i D ands Nordbahn in Wien: Lieferung des Bedaris a eitslampengläfern für die Kohlenwerke in Mähr. Ostrau.

bei der genannten Direktion und beim „Reichsanzeiger“.

| . Mai 1904, 12 Uhr. K. K. Generaldirektion der Tabakregie in Wien: Bau eines Nobstoffmagazins bei der K. K. Tabakhaupt- fabrik in Landskron im Kostenbetrage von 191 000 Kr, Näheres bei der genannten Generaldirefktion und beim „Reichsanzeiger“.

; Italien. 6. Mai 1904, 11 Uhr. Nathaus in Troina: Bau ei : r. Mathau : u einer Wasserleitung. Anschlag 235 106,12 Lire. Vorläufigè Sicherheits leistung 15 000 Lire und endgültige 25 000 Lire. i Spanien. 14. Mai 1904, 1 Uhr. Generaldirektion der offentlichen Arbei i / j, (r. Genera ' eiten in Madrid: a. Bau einer Mole im Hafen von Zumaya (Provinz Guipuzcoa) Voranschlag 299 963,91 Pesetas: Sicherheitsleistung 15 000 Pesetas, b, Herstellung von Hafentämmen im Hafen von Zaragona. Voranschlag 2 338999 85 Pesetas; Sicherheitsleistung la Pesetas, G E der Mole und Bau eines Borhafens im afen von Barcelona. Voranschlag 2 204 523 20 P setas: Sicher- heiteleistung 66 300 Pesetas. 9 E 16. Juni 1904. Direccion General de Correos Teiegrafos in Madr ld: Erhaltung und Ausbeutung des unterseeishen Telegrapben; fabels ¿wischen Cadiz und Teneriffa, Anlegung etnes neuen zwischen Cadiz und Teneriffa, eines anderen zwis<hen Barcelona und Mallorca, eines zwischen Tanger und Ceuta und zwischen den Inseln Mafarinas und Nemours (Algier) und Neparatur des bestehenden zwischen Tanger und Tarifa. Angebote auf spanischem Stempélpapier sind bis spätestens 2. Juni 1904 einzureichen. Sicherheitsleistung 100 000 Pesetas. Schweden. | a. 7. Mai 1904 in Malmö, b. 14. Mai a in Sea d c. B Mai 1904 in Liljeholmen (Sto>- olm). Ber auf bon altem Eisen und anderen Metallabfällen ver- schiedener Art. Zusammen etna 2 500 000 kg. i n | Dänemark. 10: Mai 1904, 12 Uhr. Dänische Staatsbahnen, Maskinafde- lingens Kontor in Kopenhagen, GI. Kongevej 1. DIIT: Lieferung von 8500 Stü elektrishe Glühlampen und 112 700 Sägen Kohlen- spizen für Bogenlampen. Näheres an Ort und Stelle.

Kaiser Sicher- Näheres

Königliche Staatsbahn :

S L L E L T E E

Wetterbericht vom 28. April 1904, 8 Uhr Vormittags.

/

Barometerst. |

S 4

Wind-

stärke,

Wind- ritung

Name der Beobachtungs- ftation

in Celfius.

| | Wetter |

a.09 u. Meereg- niveau reduz.

Temperatur

E

Stornoway .

Bla>sod

Balentia

Roche Point

Doiand Bill,

olybead .

Shields

S

Isle d’Aix

Cherbourg

aris

Blisfingen

B

Shristiansund .

Bodoe . z

Skudesnaes .

Skagen

Kopenhagen .

Karlstad

Stockholm

Wisby .

Haparanda

Borkum

Keitum

Hamburg .

Swinemünde :

Nügenwaldermünde

Neufahrwafser . .

Memel ;

a C

St. Petersburg . .

Aachen .

Hannover .

Berlin .

Chemnitz .

Breslau

7 A A |

S C H

Aae L d

München . ; M

E e

E e

Krakau . O

E

Dermanslat Î |

A N

2|Negen 1¡RNegen 7|RNegen 4\bede>t

4\bede>t

2 wolkig 2|bede>t 3/bede>t 4|wolkenlos 3\bede>t 1|wolfenlos 3/halb bededt 3 wolkig 3\wolkig

2'heiter

—’A——I—J NNO Des A Is I Odo DOLIN Lo D

p

-

<6 Qa -

o D

A —J—A—J N N N N N D A O Co R O O p mt DOLAI PROORrRE O

- -

Ae

[WSW |[SSW |WSW [W

W

¡N

5 e)

J nor

_

o C Es P O P

nom O0: D R I O do en

N Ce A

-

j 1 wolkenlos [NW 3/bede>t SW 4RNRegen

,0 ¡Windstille [Schnee

2S 2Megen

SW 2Regen

2\wolfkia

6|bede>t 6'bede>t 4\beded>t

760,7 |SW 3/halb bede>t

760,3 |SW 3/halb beded>t

760,3 |SSW 3\wolkenlos

760,1 |SW 2\heiter

757,9 NNO 4\bveded>t

761,0 |DNO 1 |bede>t

765,6 |SW 3 heiter

763,1 |[SW 3 bede>t

762,7 [W 2 wolkig

765,4 |SSW 2\wolkig

763,9 |W 2|\wolkig

767,2 |Iè 1 wolfenlos

765,9 ¡[S 3 bede>t

766,3 |W 2'halb bede>t

766,2 |[W 3 wolkenlos

764,4 [INW 3\bede>t

765,0 [Windstille [beiter

765,5 |W 2Negen

760,1 |N }\beded>t

[O 1 |wolfig

757,3

797,3 |[DNO 7|bede>ti

; 755,3 |NO 4bede>t

Rom 1E 7627 19 1/bede>t

Nizza E 756,6 |O 1 wolkig | __ Ein Maximum von über 770 mm liegt über Südwesteuropa, ein Minimum von unter 745 mm über Südschweden. In Deutsch- land, wo shwache südliche bis westli<e Winde weben, ist das Wetter ziemlich kühl und stellenweise heiter, vielfach ist Regen gefallen. Wärmeres, meist trübes Wetter mit Regenfällen wahrscheinlich. Deutsche Seewarte.

-

f 2 9

-

755, 796,8 | 793,6 |( 760,3 |V (O L

760,4 |

-

SO] 0 f r D 0 H H

m I Do old N

W

ODDI

» 00 N

-

-

I] D M Dol 7 20 Do s

_

1 67 C0 p H T

-

L L L D I O f D O i G3 en

-

Triest Florenz

prak jr jemmà Ÿ preeeek

-

O DH

|

Mitteilungen des Aöronautischen Observatoriums des Königlichen Meteorologischen Instituts, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 28. April 1904, bis 11 Uhr Vormittags:

Station Seehöhe . ..

. . |-40 m Temperatur (C ° Cs Rel. Fhtgqk. (0/ ; 76 Wind-Ni tung

|500 m | 1000 m |1500 m | 2000 m |2950 m

3,4 0,00 |—1,4 | —2,9 | 6,7 85 88 45 69 80 WSW |WSW |WSW| W W 8,1 9,2 10,5 12,7 15,4 Peusenwollen in 830, obere in etwa 1170 m olken.

W « Geshw.mps | 6,3

Untere Grenze der Höhe, außerdem höhere

te 42 bis 44 ; Sauen und Gber 39 big 41 «