1904 / 87 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

16) Si mund Munk, unbekannten Berufs, ge- | 1897 (umgeschrieben am 11. März 1901) ausgestellt [3658] Aufgebot. über Leben oder Tod des Verschollenen ; 4%» i  * 4; x j 367 R ; Taf ;

Poren ph g Sie u Peitersheim, O.-A. Mergent- arc find M als oe angezeigt worden. Wir Eee Freiherrli LedeselsGe Familienfideikommiß vermögen, ergeht die Aufforderung späteste 1904 L E [Plestans Berit au iust berg mächtigter: Retsanwalt Jesc<hky in Frel- T ar ledige Ae s Neuter in 1 Oktober Tor ift mie ‘inte vierte I 7 17) Christian Wilhelm Gugen Reinhardt, Meßger batold bee bezeichneten ‘Defime e Un a Grunostüægteit ai "n, ges i T N “njeige zu maden Weiftenburg im Elsaß, den 24. März 1904. ‘Q die Ida Bertha verehel. Pawelzik, geb. Querner, Magdeburg, Breiteweg 3a, bei Cogui, vertreten | aus ¿ahlbaren Jahresmiete von 1550 G und daß

geboren 12. Mai 1881 zu Ba>nang, zuletzt wohn- der Ankündigung, daß, wenn innerhalb dreier Fus Ne qm Kulturart und Gewann. upeu, Köntalihes Amtoceriet TT Kaiserliches Amtsgericht. in Seifersdorf bei Nabenau Prozeßbevollmächtigte: dur den Rechtsanwalt Langenberg in Zeit, klagt | Beklagter diese Miete pro Monat März noch nicht

haft in Hall, Monate, vou heute ab gere<hnet, ein Be- | Von 1 64 838, Kirchhof, Querchstück am Bär- Beglaubigt: Be>er Aktuar [3668] K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt Nechtsanwälte Steyer und Blüßher in Freiberg | gegen den Konditor Georg Friedrih Gustav Herkner, bezablt hat. Aus diesem Grunde und weil Beklagter 18) Georg Johann Alois Reitmaier, unbekannten re<tigter sich ni<t melden sollte, der Versicherungs- Tw Gerichts[hreiber des Kgl ‘Amtsge : Aufgebot. | tagen gegen zulevt in Zeiß, jeut unbekannten Aufenthalts, unter | das Restaurationslokal elnfang März geschlossen hat,

Berufs, geboren 5. September 1881 zu Mergentheim, | {hein a der Pfandfchein gemäß Punkt 15 der 32 an Fl. 1, Nr. 62, 81 300 qm, | 13907 ———————_ geridts, | Der Maurer Zakob Heinrich Spinglee | „U 1) den S<huhmagLer Johann Ferdinand | der Behauptung, daß sie am 1. August 1902 ein Kind | nahdem er einen Teil der Einrichtung veräußert

zuleßt dort wohnhaft, Versicherungsbedingungen für nichtig erklärt und für Wiese Breitwiese T S A Heilbroun, (Spengler), geb. am 28. Mai 1847 zu Leutenbach, | Barufte, zuleßt in Roßwein, | außereheli< geboren, das die Namen Friß Georg | hatte, beantragt der Kläger, den Beklagten zu ver- 19) Gottfried Johann Schuepf, unbekannten Be- dieselben Duplikate ausgefertigt werden 10 an FI. VIII, Nr. 2, 4119 qm, | * Na&stehend tsgebot, , Vberamts Waiblingen, im Fnland zuleßt in Stutt- | zu 2) den Schneidermeister Johann Pawelzik, | erhalten habe, daß daéselbe am 25. Dezember 1902 | urteilen :

rufs, geboren am 1. Oktober 1882 zu Pfedelbach, O-A. | Leipzig, den 24. Februar 1904, “Wege Bärwald und Holz: e ee “delane,, geren Todeserklär gart wohnhaft gew:sen, im Jahre 1831 ünter Zurück- | früher in Seifersdorf, wieder verstorben und von ihr beerbt sei, daß sie den | 1) an den Kläger zu zahlen:

Dehringen, zuleßt dort wohnhaft, Allgemeine Reuteu- Capital- ie / E E mie c QIE D Moroen ausgeforde lassung feiner nunmehr am 29. November 1903 ge- | Leide jet unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Beklagten als Vater des Kindes in Anspruch nehme, | a. sofort 129,27 nebst 5 %/9 Zinsen seit 1. März wegen Verletzung der Wehrpflicht, und Lebensverficherungsbank Teutonia. 75 15 733, Wege 7 fich R D, dem auf „Freitag, den 16, 9 storbenen Ehefrau Friederike geb. Oetinger na Berlassung auf Grund von S 1567 Absatz 2 des | weil er ihr in der geseßlichen Empfängniézeit, nämli | 1904 und 46,27 M, i

ist dur< Beschluß der Strafkammer des K. Land- Dr. Bischoff. Müller. 882 an FL. T, Nr. 56 15 419 qm SENIROE Aufacho Vormittags A1 Uhr, anß Amerika entwichen und seither verschollen, wird zu, | Bürgerlichen Geseßbu<hs mit dem Antrage auf | in der Zeit vom 3. Oktober 1901 bis 1. Februar | b. am 1. April 1904 387,50 46. nebst 5 9% Zinsen

gerihts dahier vom 28. vor. Mts. zur De>kung der [3858] A Aer Gartenader L lee Todes gee mine au melden, Widrigenfgl folge zugelassenen Aufgebotsantrags eines Neffen | Scheidung der Che vom Bande. Die Klägerinnen 1902 beigewohnt habe, mit dem Antrage: den Be- | vom 1. April 1904 im Falle des Berzuges,

die Angeklagten möglicherweise treffenden Geldstrafe Das A tsgeriht Bremen hat 9. April 1904 488 an F1. 1, Nr. 62, 81 300 E lhre Lodeser runa erfolgen würde. seiner verstorbenene Ehefrau, des Gottlob Wilhelm | laden die Bcklagten zur mündlichen Verhandlung des | klagten fostenpflichtig zu vecurteilen, an sie 1) als | c. am 1 Juli 1904 129,16 M nebst 5 9/6 Zinsen

und der Kosten bis zur Höhe von 470 4 mit Be- das Fol ih Auf, b t erlas E A pril 1: Wiese Breitwiese / Ñ Fohann Christian Utz, geb. 18, Januar 183 Ade, ledig vollji. Bäckers bier hiemit aufgefordert, | NeWtsftreits vor die ¡weite Zivilkammer des König- | den gewöhnlichen Betrag der Kosten der Entbindung j seit 1. Juli 1904 im Falle des Verzuges,

{lag belegt worden: | “E Nitea A Gelbgieße 8 Wilhelm Carl . 1 an Fl. VIII, Nr. 2, 4119 qm n Sinn Jakob Utz, geb. 26. pril 1843 spätestens in dem auf Mittwoch, den 9. No- | lihen Landgerichts zu Freiberg auf den 3. Juni | und des Unterhalts für die ersten se<s Wochen nah | 2) das Urteil gegen oder ohne Sicherheit für vor- a. bei Gottlieb Kern, Wilhelm Klappene>er und | & ied G "N de wobnî “us. E [bft Ret iber Wege Bärwald und Holz- 3) (lifa ‘ethe Helene Ug, geb. 24. April 1831, vember 1904, Vormittags 18 Uhr, vor dem 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, | der Entbindung 3C 4, 2) an Unterhaltsgeldern für läufig vollstre>óar zu erklären.

Karl Veit ihre in lebenslänglicher Nutnießung und rafe Dr 0e i L ce N M relmlhlen, lied : 4) Luise Bafkobine Ug, geb. 9, August 1839, K. Amtsgericht‘ Stuttgart-Stadt, Justizgebäude | einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt | das Kind von feiner Geburt an bis zum 31. Januar | Det Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen

Verwaltung ihrer Mütter: Elisabeth Kern, geb. Einlegebus der Sparkasse hierselb “Mr. 29 767, 139 an Fl. ï, Nr. 8a, 244 qm, | + E Qui geb. Mikelflter Jan Uh - I. Sto>, Saal 55, bestimmten Aufgebotstermin sich | ¿U bestellen. oum Zwe>e der öffentlichen Zustellung e N A zu zahlen und das Utteil für vorläufig Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivil- S E. 27 E ° C v3 L L R 1 Ll. ¿v Dl, E E C H eD. Pre 1 L f, E S / E d C Len A L E, V dies r s der 9 {01 emc E tba 4 Are : Die ; e 2 7 4: M Ar ic : p : 8 1

Pfeiffer, Bauernwitwe in Langenbeutingen, Juliana am 3. Juni 1887 auf den Namen Wilh. Voigt Wiefegarten am Küchen- Oberamts Peilbronn förmlih ausgewandert zu melden, widrigenfalls seine Todeserflärung erfolgen | ! ‘Der Geri A e dean e Nedtasteoits label die Agen Detleate u R L Junt 1004, E 0 s Vie

Klappene>er, geb. Frank, Schuhmacherswitwe in mit einer Einla 100 8 0 ten s 1 ; x i würde. An alle, wel<he Auckunft ül Leben oder ; upp Q C / i ¡inlage von Æ 1000,—, eröffnet und gegen- garten, 2 Plumstadt, Nordamerika und verscholle h Î N U Uer Leben oder i; R M / 8 Pana o S Ei Out ; ; E Zu ; A G Sindringen, Pauline geb. Diet, verwitwete Veit, wärtig ein Guthaben von M 6682,30 nahweisend, 21 an Fl. 1, Nr. 11, 275 qm, H 2 seit 1873 und M L seit iu Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht | Freiberg, am 6. April 1904, vor das Königliche Amtsgericht in Zeiß, Schloßstraße 9, | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

U GBiisfs Tai ; ; L z 1 e U fs 3 L: : ( E R a 4 Ot 922A L Ai î Nr, 26} ll, Zuni - | Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum jeßt Chefrau des Gipsers Andreas ODberkamm in hiermit aufgefordert, sp » itere Wiese im Dorf, 5 Q 3 Mt, A die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem | [386 Oeffentliche Zustellung. Zimmer Nr. 12, auf den 21, Juni 1904, Vor Geri zug l „VENTEREN, Behringen, stehenden Vatergüter, nämli bei Kern Verfahren auf Donnerstag deg” C weiteren 40 an Fl | in welchem Jahre sie nah Minnefota gezogen. 9 ae (0990) I le Zust g uittags 9 Uhr. Zum Zwe>2 der öffentlihen Zu- | Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

L, Me, 22, 513 qn; tra 8 S9 ; 9 Gericht Anzeige zu machen. Die Ehefrau des Wirt Karl Hack, Syhbilla e E S z E a i l I gsteller find: L. der Pfleger Amtédiener Gai i A S preirau des Wirten Karl Ha Ad, ‘d dieser Auszug d r Klage be mach im Betrage von 450 4, bei Klappene>er im Be- 1904, Nachmittags 5 Úhr, anberaumten f i Wiesegarten daselbst, 4 Mita P Sie Nit Helene Shumann, lin Den 7. April 1904. ; geb. Kußl, in Cöln, Beklagte und Widerklägerin im Ana wird E A1 0 e G ant e e E A 160 6 og 28 M bei Veit im Betrage von Gerichtshause hierselbst, Zimmer Nr. 65, statt. 86 an SL 1, Nr. 23, 2806 qu, | die Gesagte D Pons, geb. Opiz, und Dorf andgerihtsrat Sieger, Dr. pet, Progesibevollmächtigter: Rechtsanwalt | V Woen bestimmt t Ctnlassungöfrist auf Der Gerichtsschretber Les Set Nen Landgerichts e us 2) t ia s Quan findenden Aufgebotstermine unter Anmeldung seiner L dor „Hofreite daselbft, Amalie Opit, sämtli in New Orleans und yy [3861] Aufforderung. Dr. Adenauer in Gn, erhebt gegen ihren genannten, Zeit, den 30 März 1904. [3678] Oeffen a aren Landgerichts. _b. bei den ¡ers „genannten 3 Angeklagten Kern, Nechte das gedachte Einlegebuh hier vorzulegen, | Von II 1225, Wüitung an der Borngafß, treten dur< Karl Laiblin, Bankier in Heilbron Mia 7 Danitas 1878 ift zu Bonn der zu Düsel- Ehemann, frühec in Cöln, jeßt ohne bekannten 0a Pfennig Aftuar I : Oeffentliche Zustellung, R An E Detsung Hat S R widrigenfalls letzteres für kraftlos erklärt werden soll.“ 145 an Fl. Me Nr, 6 Wüstung Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod de dorf wohnhaft gewesene Kaufmann Johann Paul gufenthalt, LReE und T clagten, unter E als Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts Berl F L E E U O 0 QUE ( etche N pri an der Bornga dort i E: s ie Ei z U O A S y Beha Kläger und Wid gter sie wieder- Perl vér Des tonigl. -TIO)IS. . 6á, Unter Linden 21, ozeßb - früherer Dekung von Strafe und Kosten dienliches Or De p Uo enzs: Bon11 3 19786, Wüfstung vordem Wolfsgarten, fordert, spütesleas e M EnDgen, n gj Aue R (2 M Es Ee Srhrele a N holt e A beleidigt sowie fidbes EUN [3674] Oeffentliche Ladung. O _} mächtigter: Rechtsanwalt Shmilinsky, Charlotten- Vermögen vorhanden ist, ferner bei Friedri Bech- _Skede Sika. # 2104 an Fl. 11, Nr. 4, 32700 qm, | geriht biervon Mois A s E em Amts old L é PATO einer, Gei: E Mg gesordert, bru<s schuldig gemacht babe, Widerklage, mit dem An- | Dec A>erwirt Kasimir Malich aus Seeheim bei | burg, klagt im Wechselprozeß gegen das Fräulein stein, Karl Ehrler, Ferdinand Ehrlich, Theodor c R ————— Aker der Feldacker Din 02 Me ahe 8 S Ts 10 Laneryalb eine # Frist vou ochen bei trage: die zwishezn den Parkeien am 30. Fuli 1900 Niezyhowo, Kreis Wirsiß, als Vormund des minder- Helene Branoner, früher zu Charlottenburg, : C4: A R 3 : [2931] Aufgebot i , dg ' Den 23. März 1904. dem unterzeichneten Gericht anzumelden. u wie : Cu R A {EL vi T ta Bisfuvslt in Solo! Morlinas 0 1 j t Eudreß, Christian Gutöhrlein, Karl Haag, Otto Der Rentner Jacob Langels zu Will é A l Von U 14 323, Wege, 6- R. Hummel Düffeldorf, den 31. M2 T90L vor dem Standesbeamten in Cöln ges{lo\sene Ehe | jährigen Wladislaw Biskupski in Seéheim, vertreten | Berliner Straße 57, jeßt unbekannten Aufenthalts, Jakob, Hermann Kärcher, Ludwig Lächler, Gottfried “Cater Zacod Langels zu Willih hat das 2AM M 1 047 qn E eldorf, den : * Car : zu scheiden, den Kläger und Widerbeklac ; dur den Ne<tsanwalt Bittermann hierselbst, klagt | auf Grund der Behauptung, daß Beklagte der x , Auf ebot des angeblich verlore . be 5 , t 1m, s Kal. A1 1ts ericht 15 Z {< 10e, det Kläg D L W derbeklagten für den f À S d 2 A s E ged „ange “oren gegangenen bezw. [3948] Aufgebot. A E 12. allein s{huldicen Teil zu erklären und ihm die} gegen den Arbeiter Fohann Markowski, früher Klägerin aus dem am 3 Januar 1904 fälligen

Maier, Wilhelm Mann, Vermann Merkle, Sig- 108 i: e L Á Grabgarten an der Feld- ; vernichteten Hypothekenbriefs vom 24. November iets 4 Der Färber Jacob Jacobsen in Lügumkloster hat [3603] sämtlichen Kosten zur Last zu legen. Die- Beklagte | hier, Mula>straße Nr. 39, jeyt unbekannten Auf- | Wesel vom 14. September 1903 die Summe von

mund Munk, Wilhelm Reinhardt, Georg Johann N (V, Af ¡992 über die im Grundbuche von Sisheln Band 10 137 an Fl. 11, Nr. 1a, Wüstung | beantragt, den verschollenen Landmann Andreas Nachdem der Konkurs über das Vermögen des | und Widerklägerin ladet den Kläger und Wider- | enthalts, wegen Unterhaltungskoften, mit dem Antrage : | 75 4 nebst 6/6 Zinsen seit 3. Januar 1904 sowie

Alois Reitmaier und Johann Schnepf das ge amte 2 : i

ges Blatt 493 in der dritten Abteilung unter Nummer 1 Hansen Festerseu, geboren am 2. April 1846 in Borschußvereins zu Neinerz, eingetragene Genossen- beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- | den Beklagten zu verurteilen, dem Kläger von seiner | 2,95 M Wechselunkosten schuldet, mit dem Antrage, i ) Geburt an bis zur Vollendung seines se<zehnten | die Beklagte zu verurteilen, an Klägerin 75 4 20. Juni 1904, | Lebensjahres eine im voraus am Ersten jedes Kalender- | fünf und siebenzig Mark nebst 6 %% Zinsen seit vierteljahres fällige Geldrente von vierteljährlih | 3. Januar 1904 lowie 2,95 M Wechfelunkosten zu

——————— E - gkl. 4 O 85 .VIL, Nr. 7, 124 606 auf den 17, Dezember 1904 Vormittags worden. ei dem gedachten Geridte zugela} Antvc 27 M, und zwar die rüd>ständigen Beträge sofort, | zahlen. Die Klägerin ladet die Beklagte zur münd- aufgefordert, spätestens in dem auf Samstag, den E ter be ed E 10! Uhr, vor deim unterzeichneten Gericht viel “Bled, den 8. April 1904. Ee O QUUE S, 'Rentliden Zuste zu zahlen, und das Urteil für vorläufig pollstredbaz lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königs 2) Aufgebote Verlust- U, FUnd- 18, Juni 1904, Vormittags 1A Uhr, vor 317 an Fl. VIT, Nr. 17a Wüstung | raumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die} es Königl. Amtsgericht. wird dieser Auszug der Klage und die Ladung bekannt zu erllären, und ladet den Beklagten zur mündlichen | liche Amtsgericht zu Charlottenburg, im Zivilgerihts- \ dent a R Gerichte, Per 43, anbe- Neuwiese, _| Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Aus, 3665 B gemalt. S : i Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche | gebäude, AÄmtsgerichtsplay, 1 Treppe, Zimmer 22, sachen, Zustellungen U. dergl, raumten Aufgeb 2rermine seine Rechte anzumelden vergrößert werden und bat Forstmeister Eulefeld als | kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu L320 M Nuf A IETS machung. (R 274 L La Cölu, den 30. März 1994. Amtsgericht 1, Abteilung 43, in Berlin, Jüden- auf den 17, Fuzti 1904, Vormittags 9 Uhr. c und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- | 7 2 143 R Nt T Q E teilen verms ’rTgeht die Aufford A Hostoni Durch Aus\clußurteil des unterzeihneten Gerichts P N straße 59, T1 Treppen, Zirnmer 120 1f den 29. Juni | Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diese G i: ; Ela der Urkund l : Generalbevollmäctigter amtlicher Riedesel Freiherren | erteilen vermögen, ergeh e Aufforderung, \pätestenz m 9. April 1904 ist das von dem Nirdorfer Nor Krehl, G4! n ereppen, Zimmer 120, auf den 29. Juni | Zun IELRES DE l „coung wird diejer [3864] Zwangsversteigerung. REL ‘Saa er urtun ees gen wird. zu Eisenbach beantragt, daß durch ein Zeugnis des | imm Aufgebotstecmin dem Gericht Anzeige zu maten, con A SENEI E LE Ul das A enl Nirdorfer D0Ls Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 1904, Vormittags 106 Uhr. Zum Zwe>e der | Auszug der Klage bekannt gemacht. Im Wege der Zwangsvoll\tre>ung foll das in Crefeld, den 31. März 1904. z unterzeihneten Gerichts festgestellt werde, daß der Lügumklostex, den 7. April 1904. [Huß-Verein, E G. m. b. V-, au Den Ytamen Karl E E E : öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Charlottenburg, den 8. April 1904. Berlin, Münzstr. 16, belegene, im Grundbuche von Königliches Amtsgericht. 3, Bergrößerung des Fideikommisses rechtliche Hinder- Königliches Amtsgericht. Kühne ausge Lellte Abrehnungsbuch Nr. 2352 über [3686] Oeffentliche Zustellung, bekannt gemacht. Numland, als Gerichtsschreiber der Königstadt Band 42 Blatt Nr. 2614 zur Zeit [2725] Aufgebot. nisse niht entgegenstehen. Es werden die Gläubiger 3860 E S E 1761,15 M Spareinlagen auf Sparkafsenkonto 1 N der Prozeßsache der Ghefrau Caroline Pinn, Berlin, den 26. März 1904. des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 5. der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf “den Der frühere Gastwirt, jegige Steuereinnehmer | der Stifter aufgefordert, einen etwaigen Widerspruch eO) Necftäanm 1, isgeos B für fraftlos erklärt R geb. Clement, in Beuschau bei Sravenstein, Prozeß- (L. S) Neuendorff, Gerichtsschreiber [3687] E Namen des Rentiers Martin Friedrich Schmidt zu Otto Baars, früber bier jest in Gliébinarode hat | gegen Ausstellung dieses Zeugnisses spätestens im N EE ved Sanwa E CS E L N unkel in Nixdorf, den e April 1901. ‘evollmähhtigter : Rechtsanwalt Facoby in Kiel, gegen des Königlichen Amtsgerichts L. Abteilung 43. (Zu Nr. 83 677 Dritte Beilace Nr. 30 vom Berlin eingetragene Grundstü, bestehend aus Border- | # Aufgebot de Ra : “f, ein en v DERS R Dremen hat als gerihtli< bestellter Pfleger bean Königliches 9 den Arbeiter Johannes Pinn, früher zu Kiel, leßt | r. R Februar 1904 E E Ugene e SOr das Aufgebot des verbrannten Hypothekenbriefs vom | Termin Donnerstag, 14, HUli 1904, Vor- R olaas N : n E : E Cu L E E [3676] Oeffentliche Zustellung. 4. Februar 1904. wohnhaus mit linkem und re<dtem Seit { l c 5 : " . 5 : ! , Tragt, die verschollene Sophte Margarethe Dorothee 1096 unbekannten Aufenthalts wegen CGhescheiduna ladet f © S R) s FEL M » 4 A p , c B 3 i, S T d e 28. April 1897 über die auf dem Grundbuchblatte mittags L0 Uhr, bei dem unterzeidhneten Gericht Oldenstedt, geb. den 23. Juni 1839, zuletzt. wohn, M {4073] R 2 die Kl4 erin den Beklagten zur mündlicen Verhand- Die CGigentümerin Frau Necha Bernstein zu Berlin, _In Sachen der Witwe Beer, Dorothee geb. 2 Gil ee obnae E E i ft Ae M des Grundstücks Wohnhaus No. af. 50 an _der | geltend zu machen. Diese Aufforderung geschieht haft in Sudhalenbe> (Kreis Nienburg), für tot u B Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Amts- ha des Rectsftreits dor bis Hveite SiMlfamiter des Schulstraße 102, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- PVetnemann, zu Gröningen und der unverehelichten 4 Z on der er e er J , am L. Ju Kybißstr. 1 bierselbst (Grundbu von Helmstedt | unter Androhung des Nechtsnachteils, daß das ver- erklären. Die bezci<nete Verschollene wird aud gerihts vom 7. April 1904 ist der von Arno Heil- SzniliGon: Landgerichts u: Kiel auf den 22. Funt | anwalt Schiller zu Derlin, Alexanderstr. 31, Élagt | Berta Hense daselbst, Prozeßbevollmähtigter: Justizrat eint Gericht, Jüdenstraße 66, (rur, bas unter, Dand l Blatt 83) Abteilung 11 Nr. 8 für fich selbst ange Zeugnis ohne Rücksicht auf etwaige Ansprüche fordert, si spätestens in dem auf den 3. Novem vestellte unp ic Niedel ain 1. April 1902 us, | 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde, | gegen den Schlosser August Hinze, jeßt unbekannten | Gödie ju Pera gegen 1) den Gärtner Jo- ete Bertcht, Jüdenstraße 60, Erdgesch eingetragene, zu 409% vom 1. April 1897 er- | erteilt werden wird in Widerspru nit erfolgt. | L M V i E Ai gestellte und am 1. Juni 1902 an den Borschuß- | - P, Os A “ur 4 Nis s, früher zu Berlin, Y Str. 7, auf | hannes Beer zu Y agdeburg, 2 Fräulei Nr. 8, versteigert werden. Das Grundstü hat nach | ¿96 Reh Gufaelbai E pril 1897 10, E L E, 9 ‘unt ZPiderspru< nicht erfolgt 1904, Vormittags 1% Uhr, vor dem unterzeih, F d9cltelte R R Benofens<af vir | rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Aufenthalt „srüher zu derlin, Memeler S F ¿e auf Hai E Ee Bec 0g DEM ) das Frä lein Art. 15 626 der G 1dst tterrolle 10 ieh ztusliche Restkaufge s\{<uld von 15 000 Á. beantragt. Lauterbach, am 9. April 1904. netenGericht, Zimmer 4 anberaumten Aufgebotstermine reren au Peeerane, eingetrage ne Genossens Jaft mit Antoalt zu bestellen Zum Zwecke der öffentlichen Grund des \<riftlihen Mietsvertrages vom 28. De- Lcargarethe Decter zu Neustadt- L agdeburg, 3) den Are 19 030 der Grundsteuermu ferrolle 10 a 61 qm Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- Großherzoglich Hessisches Amtsgericht. n, widrigenfalls die To Berflärung erfolge veshränkter Haftpfliht, oder dessen Ordre zahlbar ge- | nal I A 8 bekannt | ¿ember 1900, auf Räumung und Mietszahlung, und | Musketier Friß__ Schreiber zu Gnesen, 4) den Gast- Größe und ist zur Grundsteuer nicht, dagegen nach testens in Sin auf ben 4 November 1904 [3670] "Aifaibec zu E le R Auskunft über a erfolgen wesene Solawesel über eintausend Mark für Fraft- Zuitellung wird dieser Auszug der Klage bekannt zwar Miete pro Februar 1904 und Vertragsstrafe wirt und Klempner Nobert Becker früber zu n » c 4 249 Z E L Fs | [304 S1 of, vird. Än alle, wel@e Aus un 10er Leben ode N E ZN ada E EEE O " f cgemadt. v - - M 2 SUE Und D Ug [E L U P L , der Gebäudefteuerrolle Nr. 24 971 bei 33700 M Bormittags 9 Uhr, vor vem unterzeichnete. Kaufm C E zen | Tod dex Vern ee Auskunft ü nSaei ec U 108 ecflärt: worben, ao N init dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten Moorfleth bzi Hamburg, jet unbekannten Auf- z Der K E d T d ; 8 Nußungswert zu 1344 jährlicher Gebäudesteuer ¡ht E M ; ; beanteusmann Eugen Schweigert in Tübingen | Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht den 12 “Ypriy 190 Kiel, den 7. April 1904. ; R o) tor S P Fabri 8 M iq g O Mad Pebau Gericht anberaumten Aufgebotstermine feine Nechte | hat beantragt, die verschollene geschiedene Ehefrau | die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine Meerane, den 12. April 1904. Knies<ke. Aktuar 1) die von ihm im Hause Memeler Str. 7 hierselbst enthalts, 5) den Fabrikbesißer Louis Mäder zu veranlagt. er Vers elgœung8bermerk ist am anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls tederik R b. Belge. fün fs : ibt Ania B ian Königliches Amtsgericht. deritssMreiber des Ga Q ; innegehabte Wohnung, bestehend aus 1 Stube, j Chemnib, 6) das Fräulein Elise Pater zu Eisleben, 19. Februar 1904 i das Grundbuch t ; E cli, { Friederike Karoline Vleuler, geb. Belge, für tot zu | dem Gericht Anzeige zu machen E Eo als Gerichts\reiber des Königlichen Landgerichts. g s i : B, V) T N 1 Gs. 85. E 15 “bi n das Grundbuch eingetragen. die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. erklären. Dieselbe ist am 16. November 1844 in Nieuburg, den 9. April 1904. [3667] Im Namen des Königs! d : —————— E 1 Küche, 1 Korridor, Keller- und Bodenraum, zu | 7) das Fräulein Anna Mäder zu Chemnig, ist, da I a, 10, C4 L Helmstedt, den 5. April 1904. Tübingen geboren, heiratete am 26. Oktober 1865 Königliches Amtegericht eta der Aufgebotsïade de Besißer August | [3685] Oeffentliche Zustell:tng. raumen, 2) an Klägerin 147 A nebst 40/, Zinsen | die Einlassungéfrist gegen den Beklagten zu 4 Nobert e eonialidite Anagat 1904 Abteil ge Herzogliches Amtsgericht. den Gastwirt Nudolf Bleuler in Zollikon Kanton [2331] Königl AmiEFeriFe Oberndorf Ae üand Wilbélie Bade in Gut Tonin g B Die Wäscherin Magdalene Meyer, geb. Gaute, in seit Klagezustellung zu zahlen, unter vorläufiger Voll- | Beer nicht gewahrt, von Amtswegen der Termin ; 6 ellun D, Q; S 9 “s ; 2 T R R 4001l]| $ . t . L da idre M LOE N E T R N t Nrozefibevollmähtt - èo It f, artei 08 of Zi T oor om 93 i 0 ufge - y o Toprat ; g L GCLIE 1 g E E Zürich, Schweiz, und begründete ihren Wohnsitz in |' Aufgebot zum Zed bee Sikea Mäu evaelt & treffend die Post Abteilung 11 Nr. 149 bezw. | Lüneburg, Proz bbevollmächtigter: Nechtsanwalt stre>barkeit des Urteils. Die Klägerin ladet den | vom 22. April 1904 aufgehoben und neuer Termin [3863] Zwangsverfteigerung. [3186] Aufgebot vollikon. Diese Ebe wurde am 4, Oktober 1873 1) Sobn os E E A O Pee A Nr. 10? auf Groß. Tonin Bl. Nr. 4 und Bl Nr. 6g | Gravenhorst 11. in Lüneburg, klagt gegen ihren Che- | Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Netê- | zur mündlichen Verhandlung bor die zweite Zivil- Zum Zweke der Aufhebung der Gemeinschaft, die | L920 - ai: reg h R e -Gieden die Genannte im Jabre 1872 nag | 1) Johannes Binder, geb. am 29. April 1856 u F Nr. p: niallhe Mintaaattks ta E eb, C] eie, den Arbeiter Wilhelm Meyer, früher in streits vor das Königliche Amtsgericht 1 zu Berlin, | kammer des Königlichen Landgerichts zu Halberstadt ; ; ; ; Der Ackerbürger August Kramer und seine Ehe- | geschieden, nahdem die Ger annte im Jahre 1872 nah Tischne>k, Gde. Hardt, zuleßt in Mariazell, O-A hat das Königlihe Amtsgericht in Nakel am [M ' r : Ra ; c 3 ; Z %/ , / (T4! t i - , . V 1 )+ S ô , Zl 5 7 L 2 L L 7 S 7, tio 150 2) A No0 Sr + ° . p é in Unfehung des in Berlin, Pankstraße 29 belegenen a N Rb i S Amerik S A N Di L, M U Hela, Se. d uteSt i cartaze 9 R TONL f E S N Lüneburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Jüdenstraße 59, 1 Tr. Zimmer 82, auf den | auf den 24. Juni 1904, Vormittags 9 Uhr, : f S Doi, | frau Friederike geb. Günther zu Kalbe a. S., ver- | Amerika ausgewandert war. Vie bezeihnete Ver- VDberndorf, im Jahre 1880 nah Amerika ausae- 30. März 1904 für Net erkannt : Zire R A E 4 27 N J catdbA b D ; j ; ) ; i M im Grundbuche von den Umgebungen im Kreise L E A R gefordert, fic spätestens in dem avf p», | -verndorf, im J r di d L L R L i R iden Groß, | böslihen Verlassens aus 9 1567. Z. 2 B. G.-B., | 13. uni 1904, Vormittags 10 Uhr. Zum | anberaumt, zu welhem Termine der Beltlagte zu 4 , h L L treten durh den Nechtzanw [t Grobe daselbst,” hab s{ollene wird aufgefordert, fic spätestens in dem auf den Ron Antraa fo H heitéypfe1e18 Die Gläubiger der auf den Grundstücken Groß- O t : S : V Ó i j ; C T : -L : ; Niederbarnim Band 23 Blatt Nr. 1224 des Kal. | Îre U t o Tr nto MiT Grobe daselbst,“ haben x : j wandert, auf Antrag seines Abwesenheitspflege1s De Maubvliger d \ E R L ED: D E dem Antrage, die Ebe der Parteien zu scheiden Zwede der öffentlichen Zustellun wird diefer Auszug | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten y _ 4 N » . 4 n é d Ó / é L L d t N ç {2 r 2G L L , M. 7 S g / 1 4 Sr mf B POLs N m z G f E A s B Aa 2 E 0 E g ; 4 S Berl "der Eintragun, | das Aufgebot ‘des über die im Grundbuche von | 29. Oktober 1904, Vorntittags 11 Uhr, vor Ubert Schmider, Amtsödieners in Mariazell; Lonin Bl. Nr. 4 und Bl. Nr. 6 in Abt. 11 unter | mit dem Antrage, die Ehe 7 Or L Ne Draa L 9 O de inwalt a Amtsgerichts T zu Berlin zur Zeit der Eintragung Kalbe a. S Band 46 Blatt 1360 ia d dritten | dem unterzeichneten Gericht Klosterstr: 77/78, | Tor «R, * s E S A Maria;el M Nr. 149 bezw. Nr. 102 ein etragenen Hypothek: | Und den Beklagten für den shuldigen Teil zu erklären. | der Klage bekannt gemacht. Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen, geladen des Versteigerungsvermerks auf die Namen: 1) der | Ave a. S. Band 46 e Seh r uer DrliteIt T Steve Qa e Beralttte Aufgebots, | 2) Ignaz Flaig, geb. im Jahre 1827 in cariazell 0 a A S U A E LLLEE: Mera ts Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen | Berlin, den 6. April 1904. wird. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird verwitweten Maurermeister Pauli Ei> eb. | Abteilung unter Nr. 2 für den Fleischermeister æreppen, Zimmer 5, an “uen ausgevots f ind Dort zuleßt wohnhaft gewesen, im Jahre 1872 ei dem gerichtlihen Kaufvertrage vom 1. No- Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11, 2: ilf ; Fohn, Gerichts\creibe diese Ladung dekannt gemacht > 7 “Sea Maauente Eile geb. Daniel Pietsher in Kalbe a. S. eingetragener | termine zu raelden widrigenfalls die Todeserklärung | na Aner edt wohnha] Antrag seines Abwes vember 1848 hat sih Paul Klawitter den Anteil an | Verhandlung des Rechtsstreit or die IT. Zivilkammer o, ,H0hn, Gerichtsschreiber : eze adung bekannt gemacht. teph 9) d Magistratsbeamt N anle Ae Knaurve a. S. eingetragenen h j L G 9 1 na) Amerika gerei, auf Antrag seines Abwoesen- LEIIIDET 10409 c 1 Paul Klawitte „VEN ANniell ( P x ichen R t Lineburg «a des Könielichen Amts bts 1. Abt. 2 Halberftadt, den 29 Y 1904. Slephan, 2) der Frau N agtsiratsbeamten Amalie An M, T iefs | erfolgen wird. An alle welche Auskunft über Lebe; L t D, : E, ; E E A ir Gra Ti iko des Königlichen Landgeri<ts in Lüne urg auf den des Königlichen Amtsgerichts [. Abt. 26. alberstadt, den 29. März Streiber geb. Stephan 8) ber unverehelihten 3000 . Restkaufgeld gebildeten Oypot hekenbriefs B ge An a: e, S WULTUNIT. Uber Leben heit8pflezers Iobannes Zehnder, Polizeidieners in dem Schmiedegruntd iück zu ( roß-Tonin vorbehalten 2, Juli 1904, Vormittags 91 Uhr, mit der 5 e L A Severin E AL o Sra sämtlid u NBorstn | bom 20. Februar 1891 beantragt. Der Fnhaber der oder Tod der Dersollenen zu erteilen vermögen, er- Mariazell ; und ist folhes zur Sicherheit des Paul Klawitter | #* inen bei dem aëdadten Grm [3675] Oeffentliche Zuftellung. ls Gerichtsschreiber des Könialichen L in Fm erin Stone Stephan, amtlich zu L erlin, Urkunde wird aufgefordert spätestens in dem auf den geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine 3) Karl Friedrich Jauch neb aim 13 SFuli - 13 zufolge Verfügung votn 21 Sevtember protest atoris>< Auf orderung, einen bei dem gedacht I Ae zuges Fn Sachen Des Nechtsanwalts Paul Horn in 12s Werl 1 s\chrei er des Königli jen candgerihts. tg 1e e y 3 h 2 m A ELIREI NIA S Ie La A G E 2 97 M ) LLeDTi Ae. 9eL. U 19, ZUU 1 Aidthr eun D E en A E "7 | lassenen A 1 nellen. Zum Zwe>e der L 2 T R B | 19689 F omtli ; ME elte er En 1E E S e November 1904, Vormittags L0 Uhr, | dem Gericht Anzeige zu machen. zu Mariazell, zuleßt dort wohnhaft jewesen, im vermerkt wworden* werden mit ibren Rechten auf | ¿alsenen uva 4 best Len, Dn 9 A Det Berlin NW. 6, Karlstr. 20 [I, Klägers, gegen den { 12682] , Oeffentliche Zustellung. t g s l ias Vestehend Hs E n bor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 10; | Berlin, den 25. März 1904. Jahre 1881 auf Wanderschaft gegangen Ce diese Hypothek ausges{lossen. Die Kosten des Ver. N Sun enung pirs diejer Auszug der: Kläge Kaufmann (Buchhalter) Walter Horn, früher in | Der Fleischermeister und Hausbesiger Franz D a Und Nermisengebäude mit ungetrennten | beraumten Aufgebotstermin seine Rechts anaer Königliches Amtsgericht 1. Abt. 84 A R 101 0D t oa 1 hrens trägt ber Antraae bekannt gemacht. E 2 V fc in Karthaus, Prozeßbevollmähtigte: die 9 echts- Zon : C 25T in be en Aufgebotste y anzumelde onmgUcyes Amftêgeriht 1. Abt. 84. Marie F ) C 823 fahrens trägt der 9 steller. Ae, . Ma Lines Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts Beklagten % L S REED t n Hofräumen, besteht oll dieses Grun j anberaumten Aufgeb Stermin feine Nechte anzumelden E E flmdded Middl 4) Marie Jauch, geb. am 21. Mai 1823 in Arens tragt d [ntra A 2üneburg, den 11. Avril 1904. h < Es i D, A GELI, ATto Ms H nd i L ‘Juni UaGs E 1H Ub n r< | und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- [3672] Zufgebot. Mariazell. und deren Sohn Ferdinand Jauch, geb. M 7905, Bean E ens SeribIar L Cas Ls Königlichen Landgerichts, | ladet Kläger unter Bezugnahme auf die bereits | anwälte Weidmann nd Dr. Grohmann in Karthaus, + o g 9 Uyr, durch klärung der Urf rfolgen wtr Der Justizrat Dy Guan, E L E : Kop fRIE Le VEcA L E 19084] eraunimachung. Ver Cerichts]creiber cs Aonlglichen Landgerichts. öffentlich gestellte Klage wegen 135 K bit 4 | lagt gegen den Fleischer Adolf VByczkowski in das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsf\telle _ { erllarung der Ur unde erfc gen wtrd. &er Zulstizrat Or. Germann Forkel in Co! urg jam 18. Oktober 1845 dafelbft und ¡zuletzt dort wohn- n Sachen Mächerlein, Hans Nestaurateur bier Ga ossent i( zugelleu e Klage wege! 299 d ne ! Chicago unter der Behauptun daß der Beklagte Cen M Rae aG Qt La Kalbe a. S., den 22. März 1904. | hat beantragt, den vershollenen, am 29. Junt 1851 | haft gewesen, im Jahre 1847 nah Amerika gereist; E E R C CEQIOUT Merz, | [3683] Bekanutmachung. vom Hundert Zinsen seit dem 11. Juni 1903 den en CUge Unter der Dehc d 0, vaß der Beklagte, üdenstraße 60, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 8, ver- K S it Beslhoin e N, r CNEI, M, P, (Maven | VOIE QEWEJEN, : n O1) Kläger, vertreten durh Nechtsanwalt, Suzrat Metz S O ie Pet Er a n | Ruf 4 Anden Nar sür welchen auf dem dem Kläger gehörigen Grund- E 2G cir p « Königliches Amtsgericht. zu Berdyczew in Rußland geborenen Wulko (Wolf) u 9 nd 1} res Abwesenkeits- L ; n Sachen Lindner, Käthi, Vildhauersehegattin | Beklagten von neuem zur mündlihen Verhandlung | E i steigert werden. Das Grundstü ist in der Grunds\teuer- { ; g ô 7) Luß d evor C Bulk (<D01}) | U O Und & auf Antrag thres Abwesenke 18 baer hier regen Nd W 1 i Deg ki 1e e i E I Z tüd Karthaus Blatt 88 in Abteilun 111 unter mutterrolle nit eingetragen trägt die Nr. 25 524 | [3663] E S2 A E | Goldenberg, zuleßt wohnhaft in Berdyczew, Nuß- | pflegers Leo Neuter, Schilddrehers in Mariazell. j 1) Mächerlein Georg, Mezger bier in München, Theresienstraße 84/0, Klageteil, her- } des Ke<tsstreits Dor das Königliche Amtsgericht l Nr 0 ib "Rairtión E Sichexun : S dem Be- der Gebäudesteuerrolle Ht E E A T Le Graf von Geßlershen Fideikommißsag- | land, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene | Vie Genannten, welche feit ihrem Weggang von 9) Mi Lovloin N ehn i A treten dur<h Nechtsanwalt Jakob Vosmann hier, | zu Berlin, Jüdenstraße 59 l, Zimmer 92, auf den | Nr. 2 O h E AR A L der Gebäudesteuerro e und ist bei cinem jährlichen n der Graf von Geßlerschen Stdeikommißsache wird aufgefordert, ic spätestens in dem auf den | Mxt ll vershollen sind, werden aufgefor d 2) Mächerlein, „arie, Meßgersfrau hier, nun Jegen Linduer, Alfred, Bildhauer, früher {1 10. Juni 1904, Bormittags 10 Uhr, unter | Élagten ausgeseßten Balererbteils von 100 cin- fee M E A gn Be o oe von Von IMUB Es „Jn em Hamillensluß | 29 Oktober 1904 Vormittags 11 Uhe spätestens A Ma auf ‘Freitás “den AS No, Mergunten enthalts, ; Ek d Münch n, nun unbekannten Aufenthalts Beklagten, Wiederholung des Klageantrages. Zum Zwe>e der | getragen steht, dur< Zahlung seines Batererbteils euer Jahrli< veranlagt. Der Ver elgerungSvermerk | errihtet werden, Tnhalts dessen : L S L o DOrmiltags 11 I IEEP (TjTENS T1 Is G I TE1 , + Fch Beklagte, wegen L nfe<htung einec Ehe, wur C han R E E fo Eta T L, An E S e Qt e vefriedigt u dc8halb verpflichte sei, die Löshun ist O März 1904 in das Grundbuch eingetragen n die Grundstüe Schoffshüg Nr. 56 und | vor dem unterzeihneten Gericht, Klosterstraße 77/78, | vember 1904, Nahm. 3 Uhr, vor dem unter- die öfentlive Zustellung bewilliat und ift ur Ner- | wegen Chefcheidung, wurde die öffentliche Zusteliung bewilligten öffentlichen Zustellung der Ladung wird E B AUA 5 R ait tem Ante dung _ R OR E G T ON A 2 M f Narbe l-L: Trevven Zimmer 5, anberaumten Aufgebots- | zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu a boy M arate, e O e ¿t der Klage bewilligt, und ilt zur Verhandlung über | dies bekannt geznaht. Dies E E ERLS LEULVRIO M Verlin, den 28. März 1904. Nr. 102 unter Vebernahme der darauf haftenden : N M da Laage [gevots- } zeihneien Gerid) | L vandlung über di eingereichte Klage die OITENTLIME T ee ert R I R t ACL Æ 5 ; Vat Beklagten zu verurteilen, in die Löschung der im R t; Haa ad S 7 5 n, Marte O9 s —_| termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung | melden widrigenfalls die Todeserkläcun erfolgen s a T Q R Ie O g Hn ort diese Klage unter Entbehrlichkeitserklärung des Sühne- Berlin, den 8. April 1904. A HNR a N Q E F I a Y ts Bt I Abt l yÞpotk A ) ) ( “tat d , 3) g neiven, Si g S t o 1am 0 Y 1D L k , ets L os E i L & s cs nue hn aus B t toniglihes Amtsgericht 1. A ellung 87. Hypotheken von lnsge]amt 2700 M, Ee I Be 9 y Y Dram iee H ) : 9 4 k ov R De S ung der TII, Zivilkammer des K. Lan gertts f na die öffentlihe Sißung der 1 Zivilk Moriß, Ge ihts\<reiber Grundbuche von Karthaus Vlatt 88 Abteilung I1TXI é T b. desgleihen das gesamte jeßt vorhandene lebende | olgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben | wird. An alle, welde Auskunft über Leben oder Nürnberg vom Mi och, den 8. Juni 1904, | versu<s die offentliche Sißung der I. Zivilkammer a L, Seis E 5 Ne 90 Hin s auti zur Sicherheit d [3954] Erledigung. » deegleten das gesamte jctz vorhandene lebende E Q M I E e N v A e *lrnderg vom Mittwoch, den 8. A t * | des K. Landgerichts M; hen I v Mittwoch des Königlichen Amtsgerichts T Abteilung 28 (r. 20 eingetragenen Kaution zur Sicherdeit des Blo in Ne: 83 d. N-A vom 8 d. Mts. agd | und tote Inventar, weldes zum größten Teil von | rit p Mf enen tf O gle edent, wo d joriGollenen zu fe en ermögen, ergeht Sormittags 84 Uhr, Sigungssaal" Nr. 02, be béi s Fu i AOOA, Ea titn 18 9 Übr, be: R S * E dem Beklagten ausgeseßten Vatererbteils von 100 Li E E E S a f e N L Ed R <9 c rge Le S ITDErung J ’TTent tLuUTaCcbot3- e ufforbderuti n8 lufget Ter 1 n j D Au ot t T y T bo Ct + au S , 2s 2077 a ï » m q 4 E 5 Y m Deutsched Ansitdesungabank übe Turn bung der | dem lebterstorbenen und ‘dem jeyigen Fideifommiß: | ergeht die * Geridit Anjeige zu ma 00 | (iel geen spdestens im Aufgebotstermin tem | pormittags 84 Uhr, Digeitia cia beim M: | (immt, “Perm wirb Weflagter dund) den llägechgen | [387] Oeffentliche Zustellung. Berlin, | 2 willigen, b, das Urteil für vorläufig vollfiredtbar Deutschen Ansiedelun sbank über 100 H, Lit. C | vesißer angeschafft ist, 7 | A A E e B O Es E H a mt der Aufforderung, rec tzeitig einen vem K. [N SCTdt D E N Y S6 CLATLI wel Huyrherr Wilhelm Stanitz in Gern, } zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur Nr. 0812, ist Cra und wird dem Verkehr frei c. Silbersachen, Waffen, Ehrenpreife 2c., Berlin, den 25. E NPtotlutsa K Oberndorf, den 28. März K randgeri<te- Nürnberg zugelassenen Rechtsanwalt. zu apa diesseitigem K. Landge Ute Hur eitig Mödernstraße Nr. 94, : Prozeßbevollmächtigter : mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das i ial ad a Disc bem Fideikommiß einverleibt werden sol; | „Königliches “unlsgericht 1. Abteilung $4 R s Jacob, D.el G L a stellen. Klägerisher Anwalt wird beantragen, zu A L L e Se esell T “Det flägerishe Anwalt Nechtsanwalt Axster, Berlin, Wilhelmstraße 901/58, Königliche Amtsgericht zu Karthaus auf den 13. Juui Berlin, den 13. April 1904. <4. zur Abstoßung der hochverzinslichen Hypo. E a „Aufgebot. Ee ay ntli dunŸ Gerichtsschreiber Mathes. Teennen : - fa, L BBEENGdE, ect __| lagt gegen den Be ermeister Johannes Nehr- | 1904, Vormittags 1X1 Uhr. Zum Zwe>e der Der Polizeipräsident. [V V. D: thekenlast, j L er Hentier Gustav Jetfenberg zu Berlin, Noon- [3904] 4 Nufgebot. i L I. Die zwischen ben beiden Beklagten abges{<lossene E ] Die Ebe der Streitsteils witd aus Verschulden forn, früher in Berlin, Tiestraße Nr. 34, let öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage [3905] b. zur Bezahlung der neu einzuverleibenden Teile rae 2, a ennig L am 19. März 1860 in Der Handelsmann Levi Kaß von Neumorscher hat Ehe wird für vngültig erklärt des Beklaaten geschieden L / qun Aufenthalts, gut L ner E bekannt gemacht. u BEPE i ntc id der r ihteten Baulicfkeite 2oin a. Nh. geborene aufmann Adolf Felix | als Pfleger beantragt, den verschollenen Baruch Ka II. Die beiden Beklagten haben samtverbi Di C e its | tung, daß der Beklagte ihm für Ausschacten un K 3 We den 29, März 1904 2 4 des Inventars und der neu errichteten Baulichkeiten, | Cöln a. Rh. Zeyorenen Kausmann Adol gr j a8 Neger beantragt, den verschollenen L l) Naß, s Grie veiden Dellagten haben samtverbindli Der Beklaate ha d Nets 9, day „nag E 2 E Karthaus Westpr., den 29. März . Pfälzische Pypothebernbaur, Ludtvigshafen c. zur Bezahlung der für Drainagen und Wiesen- Kaufinauu, der in den Jahren 1885 und 1886 in zuleßt wohnhaft in Neumorschen, geb. am 24. Februar Ne Koslen des Nechts\treits zu trazen und zu erstatten. vat e ELIN vi A O Rechtsstreits Abfabren von 360 cbm Boden auf dem Grundstücke Kaehlert, E bis E R, d uf bi «+ | anlagen übernommenen Verpflichtungen, ; Berlin wohuhaft war und jeitdem verschollen ist, | 1836, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- Nüruberg, den- 9. April 1904 " Mita L L B April 1904. E Nixdorf, Mlinchener Straße 24, 846 verschuldet, Gerichtsschreiber des Königlicen Amtsgerichts. : agr ringen Hiermit zur Kenntnis, ay die gemäß ad a bis c: ein landschaftlihes Plandbriefdarlehn | für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene shollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts. E CER, am 9, AP A: Mz 1, [mit dem Antrage, den Beklagten unter Kostenlast [3680 Oeffentliche Zufrelun 8 367 des Vandelsgesctbu<s erlassene Verlustanzeige ; n O02 ? N c é tr atifaslaik ia R Utt ; A D 6 x E autet ¿ “t S 3! Gerichts\<hreiberei tes Kgl. Landgerichts München 1. L Gre R bst 40/, | L92680] cffffentliche Zuste ung. wein Dee Eo Pfandbriefe Unserer Beece in Höhe von 336181 A 06 & S aufgenommen | wird aufgefordert, ih [pätestens in dem auf den auf den 29, November 1904, Vormittags (L. S.) Nei, Kgl. Kanzleirat. (L. S) E rutaan, Sa Obersekretär zu verurteilen, an den Kläger 946 M6 nebst 4% Die Krämerfrau Valerie Pelz in Emmagrube, wegen: E “a4 Â Ce Ansarex On werden foll. 5, November A904, Vormittags A1 Uhr, | 974 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten [3867 effentlic: 3 stellun R S a O L CETELNT, Zinstn seit dem 24. April 1903 zu zahlen und das Kceis Rybuik, klagt gegen den Monteur Karl Tiche, ibi 96 F D 4 9019 E 00 ; Auf Antrag des gegenwärtigen Fideilommißbesigers, | vor dem unterzeichneten Gericht, Klosterstraße 77/78, | Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- E vi B A Ne f E i E Oberhaus E Leffentliche Zustellung. Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erflâren. Der j-ßt unbekannten Aufenthalts zuleßt in Nadlin, Kr. R éo E e U Graf Leopold von Geßler zu Breslau, vertreten | 111 Treppen, Zimmer 5, anberaumten Aufgebots- erklärung erfolgen wird. An alle, die Auskunft rger Dergmann e: Med opa (t üb nalen, } Der minderjährige Gerdinand Virschburger von | Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Vers- Rybnik, unter der Behauptung, daß ie dem Bes» gegenstands 0s geworden ist. E dur<h den Nec!sanwalt Justizrat Friedenthal in | termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung | über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen s} azeßbevollmäctigter: A O i Dan. zu Reutlingen, „verkreten dur seinen Bormund, den handlung des Rechtsstreits vor die 30. Zivilkammer faaten aegéèn einen vereinbarten Preis von monat- Ludwigshafen am Nhein, deu 11. April 1904. Breslau, werden : t : erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben | vermögen, geht die Aufforderung, spätestens im Auf- zitöburg, klagt ug O val 06 SERLE 06°. } Schneidermeister Karl Adolf Kopp in Neutlingen, | des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Neues lich 37 K Rost und Logis gewährt habe, und daß Die Direktion. alle unbè Anwàä d oder Tod des Verschollenen zu erteilen verms en, | gebotstermin dem Gericht Anzeige zu maten. 7 ‘hner, früher in —perhaufen, jegt unbekannten [lagt gegen den Lederzurihter Ferdinand JImmler, | Gerichtsgebäude Grunerstraße, T Sto>, Zimmer | lh 37 März 1904 ualtR rer ae A 1) alle unbekannten Anwärter und E 1 „„JU j rnogen, f g zetge j Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte o 7 12H42 L: g / Beklagter am 1. März 1904 piöglih verswunden [3906] : 2) a. der am 23. August 1875 zu Jagds{üh als | ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots, Spangenberg, am 30. März 1904. G de E! L (X L di habe nit Ae | zuleßt in Ba>knang wobnbaft, jeyt mit unbekanntem | Nr. 13, auf den 4. Juli 1904, Vormittags sei, ohne den für Februar 1904 fällig gewordenen Bayerische Vereinsbauk in München. Sohn von P nd Jofefi Serie, Oldecoy, | termine dem Gericht Anzeige zu machen. vöniglihes Amtsgericht. Ir ees Ghebruhs schuldig gemadt habe, mi E | Aufenthalt abwesend, wegen Ansprüche aus außer- | 160 ü x, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- Bo von 27 erable i Ma bper E TIERE 2 ¿… { Sohn von Paul und Josefine, geb. Geri>e, Oldecop, _ Gel zeige 3 ( geri} Mitra 4a Che der Parteien zu trennen und di , Le ; R / c Betrag von 37 Æ zu bezahlen, mit dem Antrage, Gemäß 8 367 des Handelsgejeßbuhs geben wir b Otto Oldecop, zuleßt in Lichtenb bei Berlin, den 26. März 1904. 389591 9 iche Uuffork e 0e die Ghe der Parteien zu trenne [aren | cveliher Vaterschaft, mit dem Antrage, es wolle dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. N, 1e Pat U äufig vollstre> L Y Gul 9 „Lr } geborene 0 Sw ldecop, zuleßt in Lichten erg bei Ep, j 2s [3859] Oeffentliche Aufforderung. 3 F » uldigen Te ertläre L ee U ERA S h ! : den Beklagten kostenpfli(tig und vorläufig vollstre>- J 210 5 s 0 eklagte für den allein s{Wuldigen Teil zu erklären d llstre>b Urteil für Recht bekannt, daß der Verlust des 22 ‘folgen Pfandbriefes Berlin wohnhaft, Königliches Amtsgericht T. Abteilung 84. Am 7. September 1848 verstarb Katharina Ver ta Gn abo die Beklagte zur mündlichen Ln vorläufig H fla, de fei \c<uldi “e n Släcer Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser bar zur Zahlung von 37 & nebst 4 y H. Zinsen Fnstiti1t8s Qi 5 ( : C ADAO e i 900 e s L : E f Kla adel die Vella( | verder I e i Î S y T F ais i y 2 ed g E L eh aria e Brie vit. B Nr. 99481 zu M4 1000, _9, Agnes Geri>e, Tochter des verstorbenen | [3862] Fiigevot, : ,__{ Schaub, geb. Kopp, Ehefrau des Georg Schaub, Verhandlung des Nechtsstreits vor die dritte Zivil- h lbher GURSE, E den 2 M 1806 68 in Ls MuGzug ane bekannt gemaht. Altenzeichen seit 1. März 1904 an sie zu verurteilen. Die angene Le rve: 11. April 1904 Oberförsters Louis Geri>de und seiner glei<falls Der Aerer Anton Nifius aus Quiddelbah im | Tagners zu Drachenbronn (Elsaß). Aus dieser Ehe ummer des Königlichen Landgerichts in Duisburg auf His Ma feines 1d Lebensjahres als Unter- | “3g rli Un S Aveip 1904 Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- nchen, den Zl April 1904, verstorbenen Ghefrau Elise Geride, geb. von Born- Kreise Adenau hat in seiner Eigenschaft als Pfleger | ist eine Tohter namens Katharina Schaub hervor- n 5, Juli 1904 Vormittags 84 Uhr, mit Mule pi on - s: am Écften ‘tedes Kalofiderviertel. erin, den 8. ? E Seri t8\reib handlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amts- ; Vie Direktion. stedt, aus Ornontowitz bei Gleiwiß zu a und þ beantragt, den vers{ollenen Fabrikarbeiter Stefan gegangen, die nah dem Tode ihrer Mutter nad) t Aufforderung einen bei dem gedachten Gerichte Liko 8s fällige pre rgan vierteljährlich 30 A 8 3 S 000) A N E Rel ille 30, {[ geriht in Loslau auf den 17. Juni 1904, [3657] Aufgebot. L threm Leben und Aufenthalt nach unbekannt Milz, zulegt in Eupen wohnhaft, geboren am | Amerika ausgewandert sein soll. Die Schwester obs jelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der Ub tue die rü>ständigen Beträge sofort, zu zahlen. des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 30, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 76. Zum Zwe>e Der Versicherungsschein Serie A. Nr. 142 818, den aufgefordert, Jhre Erklärungen über den zu 29. April 1840 in Adenau, Sohn der Eheleute | genannter Chefrau Schaub namens Magdalena fentlichen Zustellung wird dieser Äuszug der Klage Der Kläger ladet den Betlaclen zur mündlichen [3690] der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der 1901) für <1, Bun! 1898 (umgeschrieben am 11. März | errihtenden Familiens{luß spätestens in dem auf imon Milz und Margareta Frein, für tot zu er- | Kopp, Ghefrau des Michael Bucher, Schäfers zu annt gemacht. Verhandlun; des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht | Der Konsul S. Grünfeld, Alleininbaber der Firma | Klage bekannt gemacht. 1901) für Herrn Saul Schmer, Posamentierwaren- | den 16, Juni 1904, Vormittags 10 Uhr, klären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, Kleeburg (Elsaß), wurde dur< Urteil Kaiserlichen Duisburg, den 6. April 1904. zu Baan auf Miltwoch, den L uni | M. E. Grünfeld zu Breslau, Nikolaistadtgraben | Loslau, den 9. April 1904. _ fabrifant in Berlin, ausgefertigt haben, sowie der | vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 4, | sich spätestens in dem auf den 30. November Amtsgeriht Weißenburg im Elsaß vom 3. No» Weisthoff, 1904 Vorm 9 Uhr Zum Zwe>e der öfent- Nr. 2 Prozeßbevollmätigter: Justizrat Glaser zu Seiffert E Pfandschein Mr, 100, den wir unter dem 12. März | anberaumten Aufgebotstermine abzugeben, widrigen- | 1904, Vormittags 17 Uhr, vor dem unter- | nember 1903 für tot erklärt. Es ergeht an alle, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- | Breélau flagt gegen den MNestaurateur Michael Gerichtsschreiber des Königlich Königlichen intsgerichts. 1901 über den von uns für Herrn Saul Schmer, | falls sie nah Ablauf des Termins mit ihrem Wider- | zeichneten Gericht, Zimmer Ver. 3, anberaumten | welche Erbrehte an die Hinterlassenshaften der 51] Oeffeutliche Zustellung kannt gemadt. f Krain, ‘zuleßt in Breslau, Nikolaistraße 8, wohn- | [3688] Oeffentliche Zustellung. osamentierwarenfabrikant in Berlin, ausgefertigten | \pruhsre<t werden ausges{lossen werden. ; Aufgebotstermine zu elden, widrigenfalls die Todes. | Katharina Schaub und Magdalcna Bucher geltend l) die Fabrikarbeiterin Marie Auguste verebel. | Backnang, den 11. April 1904, haft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- | Der Arbeiter und Ei entümer Wilbelut Homann ersiherungéschein Serie A Nr. 138 014 vom 1. Juli * Amtsgericht Rosenberg O.-S., den 4. April 1904. | exflärung erfolgen wird. An alle, welde Auskunft | maßen, Aufforderung, ihre Erbrehte unter Vor- uffe, geb. Badermann, in Döbeln Prozeß- * Gerichtsschreiber K. Amtégerichts. Haubensak, hauptung, daß der Beklagte Mieter des Restaurations- ' in Meseritz, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Kloer

im Deutschen Neiche befindlihe Vermögen. : j ; s an der Born : 27 L C 9 ? 5 2 a x L c c G ga ! N C 2 : b ' c , , Le 1 O « e - , . , ' va C do 7 Den 9. April 1904. tete Pie eda M drfer Land, 21 an Fl. 11, Nr. 4, 32700 qm, | Roost, Gemeinde Arrild, zuleßt wohnhaft jy schaft, bereits im Jahre 1881 beendet worden, ist | streits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Hilfsftaatsanwalt Bokel. ! , O ' njten ein- Aer der Feldacter, Gllum, für tot zu erklären. Der“ bezeichnete nunmehr das demselben folgende Umlageverfahren | Landgerichts in Cöln auf den

«

getragenen thek von fünftaus ie 2 ocne ; N, ; P E E A A R FE ur; “L ce S : j ; c ! E Mark E L. al de U pundert Von VII 2606, Wege Neuwiese, Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in den nah Befriedigung sämtlicher Gläubiger geschlossen Vormittags L0 Uhr, mit der Aufforderung, einen

T j

.