1904 / 88 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

aus Gemeinèes und Distriktsmiiteln, zu 20296 4 oder 3,19/9 zus Kreisfonds, =—-

Nach den Mitteilungen der amtlichen Statistik übec das Fort-

bilvungéschulwesen bestanden im Schuljahre 1900/1901 im Königreiche 283 (1899/1900: 274) gewerblihe Fortbildung8schulen, von denen 234 selbständig und 49 mit Realschulen verbunden waren. An 185 S@ulen war der Besuch auf Grund Oris\tatuts ein obli- atorisher. Die Zahl der gewerblihen Fortbildungs- chüler betrug im Königreihe 37698 (1899/1900: 36 513), wovon 582 oder 1,54% die Tageskurse und 37116 oder 98,46 9/0 die Abend- und Sonntagskurse besuchten. Von den Schülern der leßtgenannten Kurse wurden 24 624 oder 60,72 9% in den Elementar«, 15 927 oder 39,28 9% in den Fachabteilungen unter- richtet. An sämtlichen gewerblichen Fortbilduncss{ulen wickten 1997 (1899/1900: 1880) Lehrkräfte, unter denen 85 oder 4,26 9/9 aus- {ließlich für die Fortbiidungsshulen angestellt waren. Die Gesamtausgaben beliefen sich für das Berichtsjahr auf 686 243 46 (1839/1900: 656 326 M), wovon 591 846 M oder 86,24 9/9 auf Lehrer- gehälter kommen. i ;

Die Zahl der landwirtschaftlihen Fortbildungs\chulen betrug 462 (1899/1900: 463), worunter 28 Wintershulen, die Zahl der landwirtschaftlichen Fortbildungsschüler 8886 (1899/1900: 8967), wovon 1018 die Wintershulen und 7868 die landwirtschaftlichen Fortbildungss{hulen im engeren Sinne besuchten. An den laudwirtschaftlihen Fortbildungs\{chulen wirkten 842 L: 818) Lehrer, von denen 38 oder 4,51 9/6 ausschließlich für d ie Schulen angestellt waren. Die Gesamtausgabe für die landwirtschaftlihen Fortbildungsfculen belief si auf 281 631 M eel 1 i 26092), wovon 151 602 M oder 55,83 09/0 auf die Lehrergebälter entfielen. Am Sthlusse des Schuljahres 1900/1901 betrug ferner noch die Gefamtzahl der Schüler an den 5 Waldbauschulen in 20 Kursen 195 (1899/1900: 232). An diesen Waldbauschulen wirkten 35 Lehrer, von denen 10 aus\{chließlich für diese Schulen angestellt waren. Die Gesamtausgabe für das Nehnungsjahr 1900 betrug 36 814 46, wovon 32 010 Æ oder 86,95 9% auf das Lehrpersonal entfielen.

Ueber die Zahl der Mittelschulen, der in diesen verwendeten Lebrkräfte und am Schlusse des Schuljahres 1900/1901 vor- handenen Schüler gibt die folgende Uebersiht Aufs{luß :

Zahl Darunt. j S der

der M. Var, Ves ; nas Schulen Charakter kräfte Schüler

43 —— 1149 16 377

26 - 394 2 344 181 814

957

88 3 079

1009 ) 643

2 267

Bezeichnung der Schulen

Humanistishe Gymnasien . Progymnasien ; Lateinshulen Nealgymnasien . Nealschulen . ndustrieshulen ; Baugewerkshulen. . .. Fahschulen f. Maschinenbau u. Elektrotechnik : Handels\chulen . Kunstgewerbes{hulen Präparanden- u. Präparan- dinnenschulen : Lehrer- und seminare . Myusikschulen ; Höhere Têchtershulen Frauenacbceitss{ulen ; Arbeitslehrerinnenseminare Landwirtschafts\{ulen Kreisackerbausculen ; Gartenbauschule in Wethen- ne L s Zentralturnlehrerbildungs- a L Fahschulen, die nicht unter

die F

Lehrerinnen-

| Fortbildungs\{chulen au «124 Sonstige Privatlehrinstitute 4

Zur Arbeiterbewegung.

Eine Versammlung der Berliner Konditoreigehilfen (vgl. Nr. 79 d. Bl.), die am Dienstag tagte, faßte der „Voss. Ztg.“ zufolge den Beschluß. dem Verhalten der ckeretiarbeiter zu folgen und nicht ohne zwingende Not zu dem leßten Mittcl, der Arbeitsnieder- legung, zu greifen. Die Versammlung beauftragte den Vorstand und den Gesellenausschuß, dem Jnanungévorstande nohmals zu erklären, ( sie gern bereit find, von Organisation zu Organisation zu verhandeln, daf sie aber bei Verweigerung jeder Verhandlung, in Gemeinschaft mit den Bäckern ihre Interessen ün ernsien Kampfe verireten werden,

G \ 01092)

Hospitanten. 2?) Außerdem 67 Hospitanten.

1) Außerdem 73 | On 1) Außerdem 164 Hospitanten.

?) Außerdem 547 Hospitanien.

Theater. Königliche Vchauspiele. Freitag: Opern-

haus. 70. Vorstellung. Neuetinstudiert: Der Barbier vou Sevilla. Komische Oper in 3 Aufzügen von Giachimo Rossini. Dichtung nach Beaumarchais von Cesar Sterbini, überseßt von Ignaz Kollmann. Musikalishe Leitung: Professor Schlar. Anfang «74 Uhr. Preise der Pläße: Fremdenloge 12 M, Orchesterloge 10 „&, Erster Rang § 4, Parketi 8 M, Zweiter Nang 6 Æ, Dritter Rang 4 M, Vierter Nang Sißplaß 2 4 50 9, Vierter Nang Stehplayß 1 M 50 4.

Schauspielhaus. 101. Vorstellung. Sonder- abonnement B 1%. Vorstellung. Weh? dem, der lügt! Lustspiel in 9 Aufzügen von Franz Grill- Sonnabend, parzer. Anfang 7X4 Ubr.

Sonnabend: Opernhaus. 71. Vorstellung. Taun- häuser uud der Sängerkrieg auf Wartburg. Romantishe Oper in 3 Akten von Richard Wagrer. Anfang 7# Uhr.

Schauspielhaus. Bei aufgehobenem Abonnement : Göß von Berlichiugen mit der eiseruen Hand. Schauspiel in 5 Aufzügen von W. von Goethe. Anfang 7 Uhr. Billettbezeihnung: „Reservesatz Ir. 1,04,"

Neues Operntbeater. Sonntag: Faust von Wrelfgang von Goethe. Der Tragödie erster Teil. Die zur Handlung gehörende Musik von Anton Fürsten Radziwill und Peter Joseph von Lindpaintner. Anfang 7 Uhr. Der Billettverkauf findet am Sonntag, dem 17. April, im Schauspielhause an besonderem Scßalter ftatt.

grobe Hemd.

weis. Sonnabend,

bundus,

in 5

Abends 8 Ühr:

herzogl icher

Krieg.

Sonntag,

Deutsches Theater. Freitag: Rose Vernd. Anfang 7&4 Uhr.

Sonnabend: Cyrano von Bezrgeraec.

Sonntag, Nachmitiags 2} Uhr: Roseumontag. Abends 7} Uhr: Dex Pfarrer vou Kirchfeld.

Varnhelm.

Berliner Thegoter. Freitag: Die große Null. Sonnabend: Zun 25. Male: Water?agut.

In Frankfurt a. M. sind der , Frkf. Ztg.* zufolge die Stein- arbeiter in eine Lohnbewegung eingetreten. Sie beschlossen in ciner Versammlung, ihre Forderungen, denen gegenüber die Meister nd ab- lehnend verhalten, vem Gewerbegeriht zu unterbreiten und daselbst eine Einigung zu erzielen.

Die Wiener Bäckergehilfen beschlossen, wie die „Deutsche Warte* erfährt, in einer am Dienstagabend abgehaltenen Versammlung, falls die Meister ihre Forderungen niht bewilligen, am 1. Mai in den allgemeinen Ausstand einzutreten.

In NRoubaix ist, wie „W. T. B.“ meldet, der Ausstand der Weberetiarbeiter (vgl. Nr. 77 d. Bl.) ftetig im Abnehmen. Von 150 anfänglich vom Streik betroffenen Fabriken acbeiten 86 vollständig, die anderen teilweise. Auch in Tourcoing haben zahl reie Aueständige die Arbeit gestern wieder aufgenommen.

In Pordenone (Provinz Udine) ist nach einem Mailänder Tele- gramm der „Köln. Ztg." cin Ausstand von viertausend Textil- arbeitern ausgebrohen; die Truppen mußten zum Schuß der Fabrikgebäude einschreiten.

Kunst und Wissenschaft.

Die Ausstellung europäischen Porzellans des 18. Fa hr- hundertê im Köntglihen Kunstgewerbemuseurmn wird, statt am 15., erst am 30. April geschlossen werden, da das große Interesse, das die Ausstellung in allen Kreisen gefunden hat, eine derartige Ver- längerung wünschen8wert maht. Dur das opferwillige Entgegen- kommen der Privatsammler, denen überbaupt für bie bereitwillige Her- leibung dieser kostbaren und zerbrehlicen Kunstwerke nicht genugsam gedantt werten fann, ift diese Verschiebung des Schlußtermins er- mögliht worden. Die Ausstellung wird au weiterhin für den Abendbesuch von 7F bis 9x Uhr an allen Tagen, außer Sonntag und Montag, geöffnet sein.

Verkehrsanftalten.

Abgang des englischen Dampfers aus Southampton am 16. April wicd die nächste Postverbindung nach Swatkopy- mund 2c. hergestellt durch den am 20. April früh von Hamburg ab- fahrenden direkten Reichspostdampfer „König“ der Deutschen Ofstafrikag- linie, in Swakopmund etwa am 14. Mai. S@{lußzeiten in Hamburg:

{) für den Hauptversand (Brief- und Paketpost) am 19. April, 9 Uhr Nachmittags, leßte Beförderungsgelegenheiten aus Berlin, Lehrter Bahnhof, für Briefe am 19. April, 1,20 Nachmittags, für Pakete am 18. April, 11,18 Aben

2) für einen Nachversand mit Briefsendungen über Rotterdam am 22. April, 2,15 Nachmittags, leute Beförderungsgelegenbeit Berlin, Lehrter Bahnhof, am 22. April, 9 Uhr Vormittags.

Nach

f bends

Der Dampferbesiz der Hauptschiffahrtsländer stellt si nach den leßten Aufzeilnungen des Britiscken Llovd gegen- wärtig, wie folgt: Boran steht England mit 7530 Schiffen und 13 410 894 Brutto-To38, zu denen noch die englischen Kolonien mit 1023 Schiffen und 782 688 Tons treten. An zweiter Stelle folgt Deutschland mit 1425 Secdampfern und 2794311 Tons. Die Ozeandampferflotte der VereinigtenStaaten von Amerika zählt 862 Fahrzeuge und 1220995 Tons. Frankrei folgt dann mit 717 Danipfern und 1 153 761 Tons. Norwegen hat 962 Damvfer Spanien 459 mit 720822 Tons, Ftalien Nußs

O

und 935229 Tons,

360 mit 704 109 Tons, Holland 360 mit 613219 Tons,

land 573 mit 578 343 Tons, ODesterreih-Ungarn 267 mit 397 145 Tons, Schweden 750 mit 502581 Tons, Dänemark 385 mit 483 968 Tons.

Gegen das Jahr vorher haben mit Ausnalme von Spanien, das 15 000 Tons Nückgang hatte, alle Staaten ihre Tonnage vermehrt. Die Vereinigten Staaten haben mit einer Zunahme um 125 C00 Tons Frankreich überflügelt, das nur 49 000 Tons gewonnen hat. England hat wieder 513 000, seine Kolonien haben 28000 Tons mehr. Deutschland hat mit der Vergrößerung um 158 000 Tons nächst England auch in der Zunahme den zweiten Plat. Norwegen hat um 68 009, Italien um 12000, Holland um 58000, Nuß!and um 22 000, Defierreih-Ungarn um 28000, Sweden um 38 000, Dâne- mark um 44 000 Tons seine Handelsflotte verstärkt.

Interessant ift eine Zusammenstellung der Durch\ch nittsgröße der Dampfer nah Ländern, die auf Beschaffenbeit und Verwendungsart der nationalen Flotten einige Schlüsse zuläßt. Voran steben hier Oesterreitz mit durchschnittlich 2089 Tons und Deutsch- land mit 1961 Tons. Es folgen dann Italien mit 1929, Gualand mit 1784 Holland mit 1703 Frankreich mit 1609, Spanien mit 1570, die Vereinigten Staaten mit 1416, Dänemark mit 1256 Tons. Rußkland hat eine durch\{nittliche LTonnage von 1009, Norwegen von 972, die englishen Kolonien haben eine solde von 765, Schweden von 670 Tons. An der Spiße stehen also die Nationen, bei denen die festen transozeanishen Linien einen beträchtlihen Teil der Tonnage stellen. Am Schluß stehen die vor- egend Küstenschiffahrt treibenden Nationen.

r 7 44/5

Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: Alt-Deidelberg. Abends Uhr: Maria Theresia.

Schillertheater. @. (Wallnertheater.) Freitag, Abends 8 Uhr: Zum ersten

Abends

Sonntag, Nachmittags 3 Exzelleuz. Abends 8 Uhr: Das grobe Hemd.

N. (FriedrichWilhelmstädtishes Theater.) Freitag, Abends 8 Uhr: Der Geizige. Lustspiel Akten von f gebildete Kranke. Lusispiel in 3 Akten von Molidre. Abends Hierauf: Der eingebildete Krauke.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Ehre. Der Geizige. Hierauf: Der ein- gebildete Krauke.

Theater des Westens. Kantstr. 12. Bahnhof Zoologischer Garten. : r Hosftheaterintendant a. (23. Vorstellung im Abonnergent): Der lustige

Sonnabend, Abends 74 Uhr (außer Abonnement) : Gastspiel von Frau Auguste Prash-Grevenberg und Nikolaus Rotbmühl. Nachmittags 3 Preisen: Der Freischüß. Abends 75 Uhr: Die Prinzesfin von Trapezunt,

Montag (24. Vorstellung im Abonnement): Die Prinzessin von Trapeczuat.

Ueues Theater. Sonnabend: Der Strom. Residenztheater. (Direktion : S. Lautenburg.)

Freitag: Letztes Gastspiel von Adolf Sonnenthal. tathaun der Weise.

männer. Abends: Der - Bocher: Die Empfehlung. Vorher: Die Empfehlung. lhr: Male: Das S Bolks\tück® in 4 Akten von C. Karl-

8 Uhr: Lumpacivaga-

Uhr:

Schönfeld.)

Die Kinder der | ¿inlagen.

Moliòre. Hierauf: Der ein- | PBentraltheater. Freitag,

8 Ukr: Der Geizige. Nudolf Ander, Josefine Vettori.) Sonnabend, Abends 74 Uhr:

baron.

críter

(in

‘Direktion : A. Pras, Groß, | Der Zigeuuerbaron. (Direktion : A. Prash, Groß- | Der Zigeunerbaron

N 4 D.) Freitag Zigeunerbaron.

ersten Male: Der P Ee Vperette in 3 S ¡ Naoptt Ofonkowéky und Rudolf Die I Ubt: "E Vie Bictor Holländer.

Trianontheater.

elfte Gebot.

Freitag: Minna vou Dicb.

Freitag und folgende Tage,

und Tanz

posse mit Gefan W, Jacoby und R.

Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Leontinens EChe- feusche Casimir.

Montag und folgende Tage: Der keusche Casimir.

Thaliatheater. (Direktion : Jean Kren u. Alfred Freitag und folgende Tage, (&- Ur: Der Hochtourist mit neuen Gesangs- [c (Guido Thielscher in der Titelrolle.)

Sonntag, Nahmiitags 34 Uhr: Charleys Taute.

Abends 7x Uhr (in erster Beseßung): Der Zigeunerbaron. Operette in 3 Akten von Iohann Strauß.

Der Zigeuner-

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen Beseßung): Hofgunsft. 4 Akten von Thilo von Trotha. Abends 74 Uhr :

Montag und folgende Tage, Abends 74 Uhr: Der

Vonnerstag: Gastspiel von Paula Worm. Zum Sonneuvogel. Akten Schanzer.

(Georgenstraße, Friedrih- und Universitätsstraße.)

Hierauf : Der Dieb. Sonnabend: Das elfte Gebot.

Bellealliancetheater. (Unter der Direktion von Jean Kren und Altred Schönfeld vom Thaliatheater.) Freut Euch des Lebens. Peoye Inde n Stein, bearbeitet von I. Kren

Theater und Musik.

Im Königlihen Opernhause geht morgen, Freitag, , Barbier von Sevilla“, komishe Opec in drei Akten von G. Rose in neuer Einftudierung und mit nachfolgender Beseßung der Haupt- rollen in Szene: Graf Almaviva: Herr Sommer; Figaro:

err Pn Dr. Bartolo: Herr Nebe; Rosine, sein Mündel: Frau Herzog; Basilio: Herr Mödlinger; Marzelline: ja eas Parbs. Dirigent ist Professor Schlar. In be ug auf De, orationen und Kostüme ift das Werk von den Herren ObétinsPcktore Brandt und Naupp eingerichtet, die neuen Dekorationen find von den Gebrüdern Kauteky und Nottonara gemalt, die Möbel und Requisiten find nah Zeichnungen des Herrn Dans angefertigt.

Im Königlichen Schauspielhaus wird morgen Grillparzerg Lustspiel „Weh dem, der lügt!* mit Fräulein Wachner und den Herren Böttcher, Kraußne®, Molenar, Arndt und Werrack in den Hauptrollen aufgeführt.

Im Theater des Westens sollte als Matinee am nächsten Sonntag „Pierrot“ von Costa in Szene gehen. Da Frau Prasch- Grevenberg, die auf Wuns des Komponisten die Hauptrolle des Musikwerks übernehmen foll, in den nächsten Wochen am Berliner Theater als Gast aufzutreten hat, so if im Einversiänonis mit dem Komponisten die Aufführung von „Pierrot“ bis zum Anfang der nächsten Spielzeit vers{choben worden.

__ Im MResidenztheater verabschiedet #ch morgen Adolf Sonnenthal in der Rolle des Nathan in Lessings dramatischem Gedicht „Nathan der Weise“ für immer vom Berliner Publikum. Bon Sonntag ab wird wieder der französisle S{wank „Der keusche Casimir“ allabendlih gegeben. i

Eine junge, begabtc Bühnenkünstlerin, Fräulein Jenny Nau ch, die zuleßt dem Lessingtheater angehörte, ist gestern nach kurzem Krankenlager hier verstorben. Sie war im Jahre 1880 in München geboren und fam aus Wiesbaden vor etwa dret Jahren an das Deutsche Theater, von dem fie später in das Berliner und dann in das Lessingtheater übersiedelte. An dieser Stelle ist ihre künstlerische Persönlichkeit, die zwar noch nit ausgereift, aber do stets eigenartig und fesselnd war, des öftern gewürdigt worden. Am 20. März wirkte sie mit anderen Berliner Künstlern in einer Aufführung von Keyserlingks Schäuspiel „Ein Frühlingsopfer“ in Dresden mit, wo sie zum lezten Male die Bühne betrat.

Dr. Otto Neitel, der bekannte Cölner Musikschriftsteller und Pianist, hat sich in Paris anläßlich eines von ihm dort veranstalteten Klavterabends einer schr: s{chmeicelhaften Aufnahme bei Publikum und Kritik zu erfreuen gehabt. Die Tagespresse und die musikalischen Fachblätter rühmen ihn als eine hervorslehende und bedeutende fünstle- rische Erscheinung.

Mannigfaltiges. Berlin, den 14. April 1904.

Der Minister des Innern hat dem Freiwilligen Er- ziehungsbeirat für \chulentlasfene Waifen zur Förderung seiner Bestrebungen 500 Æ gespendet. i Motorbootrennen in Kiel, das der Deutsche Auto- mobilflub anläßlich der , Kieler Woche“ am 25. Junt veranstaltet, ist bereits eine so namhafte Zahl von Anmeldungen eingelangt, daß eine sehr gute Beteiligung bei dieser ersten Beranstaltung auf dem Gebiete des Motorbootwesens, die in das Programm der in An- wesenheit Seiner Majestät des Kaisers zur Auötragung kommenden Konkurrenzen der „Kieler Woche“ aufgenommen ift, zu erwarten steht, Der Deutsche Automobilklub hat zwei Dampfer gemietet, von denen aus das Motorbootrennen vom Publikum beobachtet werden kann. Pläße auf diefen werden vom Deutschen Automobilklub zu mäßigen Preisen schon jetzt abgegeben.

Zum

nser bULrg, 187 April (W-T. Bei einem Feuer, das in der vergangenen Naht in einem Hause in der K asernen- straße ausbrach, fanden ein Hoboist, cin Eisenbahnarbeiter und ein Friseurgehilfe den Tod in den Flammen.

B.)

Washington, 13. April. (W. T. B.) Nath einem Telegramm an das Marinedepartement aus Pensacola (Florida) erplodierte heute auf dem Schlacht\chiff „Missouri“ ein Panzerturm- geschüß während einer Schießübung. 26 Personen kamen ums Leben.

C NA hot DUIDaA

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersicn, Zweiten und Dritten Beilage.)

Ia BER: D MAET IRSE T E ReT (USO H RSWN C IBOAZQHÄT Ore A CALIE I B H M (A MEV T E T Vg: I Bi G ZN S Gd Er G H

und Alfr. Schönfeld. Mufik von Jul. Einödshofer.

Dirigent: Max Schmidt. In Szene gefeßt von

Alfr. Schönfeld. (Gerda Walde und Friß Helmer-

ding in den Hauptrollen.)

agttios Nachmittags 3 Uhr: Der Sohn der ildni®.

P Hl: ZNRO I E M RON L D S R N B C E N E S: Abends Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Margarethe von Werder mit Hrn. Leutnant Achim Richert (Cassel—Schneidemühl), Frl. Hedwig von Horn mit Hrn. Hauptmann Detwig von Deren (Kolberg—Snmakopmund, Südwestafrika). Frl. Marie Louise Bulcke mit orn. Dr. Carl Schüddekopf (Weimar). Frl. Louise Lange mit Hrn. Pastor Paul Schaumann (Osnabrück—Lamspringe).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. V. v. Bülow (Stendal). Hrn. Ferdinand Nedtwig (Gramenz). Hrn. Hofrat Aßfahl (Stuttgart). Eine Tochter: Hrn. Curt von Arenstorf| (Buenos Aires, z. Zt. Hannober). Hrn. Hauptmann Albreht von Thaer (Berlin). Hrn. Hermann von Knobelsdorff-Brenkenhoff (Pehlit).

Gestorben: Hr. Gartenbaudirektor Charles Mathieu (Charlottenburg). Verw. Fr. Kommerzienrat Henriette Ephraim, geb. Philippson (Görlitz). Verw. Fr. Pastor Minna Cuno, geb. S{lobaik (Löckniy bei Stettin). Hrn. Dr. Jobannes Lepfius Sohn Josua (Gr.-Lichterfelde).

(Oskar Braun,

Lustspiel in

Modern- von Georg Musik von

¿wischen Freitag: Das

Hierauf: Der

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin. Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags- Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Neun Beilagen (einschließli Börsen-Beilage).

ends 74 Uhr:

ften von

zum Deutschen Reihsanze

Mi S8,

(73 Y C D A A METRIO N AE E A 46D

F'di E O

Goldmünzen

Doppel- Halbe fronen Kronen M. h.

1) Im Monat März 1904 find geprägt worden in:

Kronen

der Ausprägungen von Rei

Hiervon auf

Privat-

rechnung M.

Erste Beilage

B

Fünf-

marfstüdcke M.

chsmünzen

Du

Amtliches.

Deutsches Reich,

Vebeéer0t in den deutshen Münzstätten bis Ende März 1904.

Zwei- markftüde

t.

M.

Sitlbermünzen

Ein- markstüdcke

Fünfzig- pfennigstüde

[A

iger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

er i n, Donnerstag, | den | 14. April

1904,

m

Zwanzig- pfennigstüde

|S

Zwoanzig- pfennigstüdcke

Nickelmünzen

Kupfermünzen

Ein- pfennigstücke

M. |-S

Zwei- pfennigstüde

S

_Zehn- pfennigstüde

S

Senf pfennigstü®Fe t.

N 5 München . Muldner Hütte Stuttgart Karlsruhe Hamburg

7 533000) 601 200 601 144 270

7 533 000

144 270

4 850 000

994 425 204 645 542 840 980 400

200

507 690 1125 476 296 288 803 100 169 838 374 864

| | \ | |— fe | \

10 113/55 1 984/72 1 849 57 1 250|—

68 600

& n B L

Summe 1 7 533 000 745 470

9) Vorher waren geprägt*)

8 278 470

6 872 310 186339615/1

3 201 256

94 279 076/220 428 895

72 307 436|—

39 717 922/80

1 23 197 84 10 010 988/56

| |—

I

23 278 558 6 213 207/44

3) Gesamtausprägung . 4) Hiervon sind wieder

eingezogen 9 854 640] 26 155 8908

3 315 772 5201670 982 340/27 969 92512689088870 3 323 305 520/671 727 810/27 969 9252697367340

1932119251 83 300

97 996 332|220 423 895

143 300

68 171

72 307 400 |— 884 816/50

39 717 922/80

30 251 318/80

5 005 860/80 47 763 846/90 9 005 860/80] 47 7

4513 477/90

63 846/90 194 886 60

10 034 186/40 | 1747/62 1 257/27

23 347 159/250 6 213 20744

22 420

3 313 450 880/645 571 920 3 962 742 870,00 A

5) Bleiben

72 Beral, den Berlin, den 13. April 1904.

T93T28625IT

97 413 032

220 35% 724 71 122 619/50

5 466 604/—

__ 492 383/60

47 968 960/30] 23 324 738|: 6 211 459/82] 10 032 929/13

r

„NReich8anzeiger“ vom 5. März 1904, Nr. 56.

687 786 604,50 A.

Hauptbuchhalterei des Reichsshazamts.

Biester.

71 386 082,20 A 16 244 388,95 M

NaMWei ung

Einnahme an Wechselstempelsteuer im Deutschen Neiche für die

Schlusse des Monats März 1904.

9

dde

Einnahme

G L s x M ç ? 4A Oberpostdirektionsbezirke im Monat

t.

Hierzu Einnahme

März 1904 Bormonaten

P

in den

A,

4,

Zusammen

M

Di

M,

Einnahme in dem- selben Zeitraum des Vorjahres (Spalte 4)

Beit vom 1. April 1903 bis

a)

zum

Im Rechnungsjahre 1903 -+ mehr twveniger M, |

L. Im Reichspostgebiet. 1) Königsberg 2) Gumbinnen 3) Danzig . 4) Berlin . Potsdam ) Frankfurt a. O. . ) Stettin ) Köslin 9) Posen : 19) Bromberg . ) Breslau 12) Liegnitz . 3) Oppeln . Magdeburg Halle a. S. ) Erfurt Kiel . Hannover Minster Minden Dortmund . Caffel Frankfurt a. Cöln Aachen Koblenz ) Düsseldorf . Trier Dresden Leipzig Aemnip Karlsruhe . Konstanz Darmstadt i Schwerin i. M. . ) Oldenburg . Braunschweig . Bremen Damburg . . ( zurg i. E.

16 173 | f 7938 | 3 14 460 |

133 163 | 7415 | 90006 f

15 (15 | 4 093 |

11 631 8 657

24 641 |

13566

O RNN-Yr

M.

3] 1D C

Straßk Metz

166494 | 77134 | 142 797 | 661 121

69 482 | 100 351 | 130 432 | 38 693 |

46 697 | 259 073 | 406 525 | 283 519 | 354 359 | 112 113 200 525 |

38 934

82 843 | 106 555 | 334 094 301 996 | 251 962 |

46 053 |

182 668

89 073 | 157 207 | 794 284 |

76 898 | 109 887 144 148

42 786 130 965

153 648 343 525 148 733 439 321 330 816 97 438 120 518 911 101 50 888 282 680 445 722 | - 310 477 386 890 122 684 220 403 43 526 91 023 117 TI4 369 075 1424011 278 934 50 597

107 807

124 197 91 787

250 590

226 184

32 992 190 236 181 346 189 928

96 276

426 410 289 468

210 307

83 551 [14 763 320 099

1 354 427

265 805

182 006 | 78 301 | 163 688 | 1718126 | 76 509 |

140 864 | 45 176 |

139 480 | 151 579 | f

78 889 | 143 407 | 337 678 |.( 144 439 436 246 | 310 303 |

98 908 | 866 885 | 46 841 | 282 217 |

383 835 | 119 838 |

41 130 |

O2 101

10 50 40

(0

662 | O 6 430 |

76 158 /

388 2 080 3 283 2 389 | 6 767 Lag

10 125

881 6 659 3 975 4 071 4 494 7 448

599 1 640

10 240 5 846 4 294 3 074

20 512 l 162

21 610

44 215 4 047 |

462

19 311

21 008 | 3 054 2 846

10 095 2395 7 472 2951 |

48 975 |

69 584

11 129 1 554

+++1++

+1+

[++ +4]

|++

+++++++++

++

+++++++++++

10

Summe I l, Bayern l, Württeumberg

292 751

169 694 |

971 550 |

[1 126 737 | 1 060 786 321 198

1 061 907

10 694 688 |

316 042 |

+ 432 048 1190 —-

5 156

Ueberhaupt Berlin, im April 1904.

1074726 |

11433995 |

Biester.

Personalveränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Fähnriche 2. Ernennungen, Beförde- lungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. Messina, n Bord S. M. Jacht „Hohenzollern*, 3. April. Aus dem Heere (heiden am 4. April d. I. aus und werden mit dem 5. April d. I. #1 der Schußtruppe für Südwestafrika angestellt: v. Mühlenfels, Major und Bats. Kommandeur im Gren. Negt. König Friedrich 111. 2. Schles.) Nr. 11, Qua de, Major im Generalstabe des VIII. Armee- orps, pruppe , h

Lt. im 1. Oberrhein. Infanterieregiment Lt. im Infanterieregiment von Boyen Kaufmann, Lt. im Nhein. Jäger-Bat. im Inf. Negt. von Alvensleben aas, Lt. im 2. Niederschles. Inf. Regt. berarzt beim Telegraphenbat. Nr. 3,

Moschner, R: 97. Pennte, 0), Ostpreuß.) Nr. 41, r, 8, Schonert, Lt.

ß. Brandenburg.) Nr. 52, ir, 47, Dr. Bremig,

beide zur Verfügung des Kommandeurs der Schuy- .

Dr. Golda

scheiden aus 1899 als Lt.

versetzt.

Rudorff,

Major

12 508 722 | i

Hauptbuchhalterei des Reichsschaßamts.

mmer,

Assist.

dem

in der Schußtruppe v. Barfus, Major aggreg. dem 5. Thüring. Inf. Negt. Nr. 94 (Großherzog von Sachsen), mit dem 5. April d. J. als Bats. Kom- mandeur in das Gren. Negt. König Friedrich 111. (2. Shles.) Nr. 11

und

12 072 637

Arzt an

der v. Wee, Königl. bayer. Lt. im Inf. Leibregt., nah erfolgtem Aus- Königl. bayer. Heere mit Patent vom 19. April für Südwestafrika

1.436 084 |

Oberfeuerwerkerscule.

angestellt.

Palermo, an Bord S. M. Jaht „Hohenzollern“, 5. April. y, Wittich, Gen. Oberst mit dem Nange als Generalfeldmarschall, Gen. Adjutant Seiner Majestät des Kaisers ' und Königs, kfomman- dierender Gen. des X1. Armeekorps, in Genehmigung seines Abschieds- gesuhes, unter Belassung in dem Verhältnis als Gen. Adjutant Seiner Majestät, mit der geseßlihen Pension zur Disp. und gleich- zeitig à la suits des Niederrhein. Füs. Ca. Nr. selbe wird au ferner in der Dienstalters Bataillonskommandeur

39 gestellt; der-

iste der Generale geführt.

im 2. Nieder-

{les Inf. Regt. Nr. 47, mit der gesetzlichen Pension zur Disp. gestelli und zum Kommandeur des Landw. Bezirks Muskau ernannt. Wißmann, Major aggreg. dem 1.“ Hansegt. Înf. Negt. Nr. 75, als Bats. Kommandeur in das 2. Nieders{lef. Inf. Negt. Nr. 47 versetzt.

Nachgenannte Kadetten des Königl. \äch\. Kadettenkorps auf ihren Wunsch în der preuß. Armee als charakteris. Fähnriche angestellt und zwar : Kadett v. Kunow im 4. Garderegt. z. F., Kadett v. Uechtriß i Steinkirch im Drag. Regt. König Friedri III. (2. Schlef.) ViL: Qi

Abschiedsbewilligungen. Imaktiven Heere. Palermo, an Bord S. M. Jacht „Hohenzollern“, 5. April. Frhr. v. Schimmel- mann, Oberstlt. 'z. D.,, Kommandeur des Landw. Bezirks Muskau, mit seiner Pension und der Ausficht auf Anstellung im Zivildienst, unter Erteilung der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des Inf. Regts. Herzog Ferdinand von Braunschweig (8. Westfäl.) Nr. 57, der Abschied bewilligt. Richter, Lt. im Deutsch Ordensinf. Negt. Ièr. 152, mit Pension ausgeschieden und zu den Ref. Offizieren des Negts. übergeführt. -

Beamte der Militärverwaltung. Durch Verfügung des Kriegsministeriums. 26. Fe- . Peter, Garn. Verwalt. Kontrolleur in Posen, als Verwalt. sp. in die Zweite Amtsmitgliedstelle daselbst, Sch u pelius, Garn. Berwalt. Kontrolleur in Nastenburg, nah Posen, Müller, Garn. Berwalt. Oberinsp. in Celle, nah Halberstadt, Werner, Garn. Verwalt. Insp. auf dem Fukßart. Schießplay Wahn, als Oberinsp. auf Probe nah Celle, Liyenberger, Garn. Verwalt. Kontrolleur in Konstanz, als Verwalt. Insp. auf den genannten Schießplatz, Zorn, Kaserneninspy. vom &cappenübungtplay Altengrabow, nah Konstanz, Martin, Kaserneniúsp. in Potsdam, als Kontroll- führer auf Probe nach dem Truppenübungsplay Altengrabow, Weißer, Volkmann, Gabler, Delno, Rademacher, Kaserneninspektoren in Braunschweig bezw. Oldenburg, Altona, Münster und Met, nah Koblenz bezw. Berlin, Oldenburg, Neuhaus und Münster, versetzt.

27. Februar. Wyland, Garn. Bauinsy., bisher mit der Intend. und Bauratsstelle bei der Intend. der Osftasiat. Besaßzungd- Brig. belichen, als Garn. Bauinsp. wiedereingereiht und als technischer Hilfsarbeiter der Intend. XVIIT. Armeekorys überwiesen.

2. März. Conrad, Rzyska, Kaserneninspektoren in Danzig bezw. Dt. Eylau, gegenseitig versetzt.

7. März. Steyer, Kaserneninspektor in Koblenz, auf seinen Antrag zum 1. Mai 1904 mit Pension in den Ruhestand verseßt.

8. März, Mertens, Garn. Verwalt. Direktor auf Probe in Rastatt, zum Garn. Verwalt. Direktor ernannt.

9. März. Wahrend orf, Geheimer Kanzleirat, Springer, Kanzleirat, Geheime Registratoren im Kriegsministeriuum, auf ibren Antrag mit Pension in den Ruhestand verseßt.

[5. März. Dr. Boehme, Gerichtsreferendar, zum Militär- intend. Referendar bei der Intend. des Gardekorps ernannt. Schulze, Werk, Schmidt, Proviantamtsassistenten in Spandau, bezw. Gumbinnen, nach Stettin bezw. Gumbinnen und ‘Spandau versetzt.

Königlich Bayerische Armee.

Offiziere, Fähnriche 2., Ernennungen, Beförderungen und Versetzungen. Jm aktiven Heere. 16. März. Stahl, Hauptm. und Battr. Chef im 6. Feldart. Regt., mit dem 27. v. M,, Frhrn. v. Lindenfels, Lt. des 6. Chev. Regts. Prinz Albrecht von

Preußen,

24. März. v. Weech, Lt. des Inf. Leibregts., leßteren beiden mit dem 4. d. M., das Ausfcheiden aus dem Heere behufs Uebertritts in die Kaiserlihe Shußtruppe für Südwestafrika bewilligt.

19. März. Frhr. v. Malfen, Oberlt. des Inf. Leibregts., Seiner Königlichen Hoheit dem Herzog Karl Theodor in Bayern als

Erzieher Höchstdessen Sohnes zugeteilt. D

30. März. Wurm, Fahnenjunker, Unteroff. im 10. Inf. Regt. Prinz Ludwig, Wallner, Fahnenjunker, Unteroff. im 1. Ulan. Regt. Kaiser Wilhelm 11., König von Preußen, zu Fähnrichen befördert.

Durch Verfügung des Kriegsministeriums.

9. April Aqchleitner, Vete-tnär des 1. Schweren Reiter- regls. Prinz Karl von Bayern, das Kommando als Assist. ' zur Militärlehrschmiede wird vom 1. Oktober d. J. ab auf zwei Jahre verlängert.

Im Sanitätskorps. 23. März. Riegg, Unterarzt im 14, Inf. Negt. Hartmann, Dr. Meyer, Unterarzt im 11. Feldart. Negt., zu Assist. Aerzten befördert. n

28. März. Dr. May, Oberarzt vom 13. Inf. Regt. Kaiser Franz Joseph von E zum 7. Feldart. Negt. Prinz-Regent Luitpold, Dr. Pachmayr, Assist. Arzt vou der Res. (1 München), mit einem Patent vom 23. März 1904 in den Friedensstand des 8. Feldart. Negts, Dr. Rott, Assist. Arzt vom 7. Feldart. Negt. Prinz-Regent Luitpold, zu den Sanitätsoffizieren der Neî., verseßt.

Beamte der Militärverwaltung.

24, Mä14. Stre ck, Gen. Kriegszablmstr., Geheimer Rechnungs-+ rat, mit Pension in den erbetenen Ruhestand getreten.