1883 / 101 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A E E E s

E T T E E E

O A A A

daß zunäcst derjenige Betrag, welcher zur Deckung der bereits ent- | Auf den Kopf der Bevölkerung treffen : 19342] Oeffentliche Ladun y : j Lf . A A e , „zur 4 4 4 h 2 s i: 0 9 g. an Hauptmann von Wiede zu Adelebfen, au allen Shaden vorbehaltlib der L Becbs r iÉrag r Se Q ist Gen un der Statistishe Nachrichteu. im Jahre in den Städten in den Bezirksämtern i In Satween, “arate au die Spezialtheilung der an Vormundschaft für Ernst Wieuecke, Sohn dez zu erseßzer, N E s | “t wie fer T AN dais ete “baber Jan Le cvlefen E “Der Rest des Bert cs Lin ise Hy Die Zeitshrift des Königlich b isen statisti 187 Gemeinbeiten und die Verkoppelung der Feldmark weil. Schmied Ernst Wienecke zu Adelebsen, | unv ladet die Beklagte zur mündliben Verbandlung | den 20. Oktober 1883, Vormittags 112 Uhr Krankenkasse und der P So sfañ “mit i Ma -y cth ilt. F Br er T T e q e M LETT O Bur a Q Se por Lenglern, Amts Göttingen, ift zur förmlichen | an Domainenpäthter Theodor Ebell zu Moringen, | des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des | vor dem unterzeichneten Gerichte Südenstr 58, ry R Fenkasi “böbstens d ane T abe, aßgabe vertheilt, B ae ureaus M ch7 von e m e ge was tbei : E lich 1872 Gröffnung und Verdeutlibung des von Königlicher | an Tischler Christian Smidt zu Kloster-Marien: Königlichen Landgericbts zu Cassel auf Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine seine Rebte Vorschrift des neuen Kassenstatut fie! betrag der nach | Dr. Ludwig von Müller redigirt ird, exibalt ia den füezlih | 1873 Generalfommission zu Hannover, statt Planes ge- stein, den 12. Zuli 1883, Bormittags 9 Uhr, | anzumelden und die lîckunte vorzulegen tete Milde s E a ita mg Mad Be deeyei igen Kafsen- guagegel a Hef vi s A ed des Köni Ai Ban J Ln a 7 r nehmigten Rezesses, Termin auf an Oberamtmannin Laubinger zu Höelheim, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | fall2 die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird, Wird einc besondere Pensionskasse nit. errihtet, so ift Statistishe Nabweisungen über die öffentlihe Armenpflege 1876 Freitag, den 153, Juni d. J., an Rel. Draeger zu Hödelheim, ribte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. ; Berlin, den 20. Februar 1883. 3 L j 1 l , 19e! Br 4 eg ( Morgens 10 Uhr, an Gutspähter Georg Huschke zu Völkerhausen, Zum Zwecke der öffentliben Zuftellung wird Königliches Amtegeri(t I, Abtheikung 54 nach Anordnung „der böberen Verwaltungsbehörde _aus dem Ver- | iun Bayern für die Jahre 1871—1880*“. Wir entnehmen dieser 1877 in der Schule zu Lengler angesetzt, und werden an Amtmann Meister zu Herzberg dieser Auszug der Klage bekannt gemacht E {8 G S mogen 43 bisherigen Kasse derjenige Betrag auszusceiden, welcher verdienstlichen Arbeit folgende Mittheilungen : Die Zahl der Unter- 1878 dazu die unbekannten Pfandgläubiger und diejenigen | an Amtmann Meister als Mandatar der Erben | Cassel, den 27. April 1883. y i L erforder ih ist, um die bereits entstandenen Pensionsansprüche zu stüßten im Königreich hat vom Jahre 1871 bis zum Jahre 1876 ein- 1879 dritten Personen, welchen als Guts-, Dienst-, Erben- des weil. Majors Appuhn zu Stade zu Preising, [19346] Nachlaß-Ausgebot. decken. ALO L. E ; {ließli fortwährend abgenommen, ist dagegen vom Jahre 1877 ab 1880 Li E __ Fe zins- und Lhnsberren, als Lehns- und Fideikommifß- Herzberg, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts , Für nabfolgende Nachlaßmassen ist der Erlaß Für den ausgeschiedenen Vermögenstheil is von der Höheren stetig und erheblid gewachsen; einer der hauptfäcblichsten Gründe __Ser durchscnittlie Jahre#aufwand für einen Unterstüßten ift folger, oder aus fonstigem Grunde eine Einwirkung an Frau Superintendentin Sclarbaum zu Caffel, 11. Cibillumznte , eines Aufgebots beartrazt worden, als: Berwaltungsbehörde eine besondere Verwaltung zu bestellen, auf | bierfür wird in dem Wachsthum der Bevölkerung gefunden ; im Jahre | seit dem Jahre 1871 ein höherer geworden. Er betrug in diesem in Beziehung auf Ausführung der Theilung zustebt, | Göttingen, den 27. April 1883. as E 1) den Nactlaß des am 30. Juli 1882 in welche die Verpflihtung zur Befriedigung der Pensionsansprüche | 1871 ¿äblte man 136 267, _im Jahre 1876 nur 123134, im Jahre 37,6 AMÆ im Königreich, 39,6 in den Städten und 36,8 M unter Freistellung einer vorgängigen Einsicht oder Die Theilungs-Kommission, (19372) O li nl Ditensen verstorbenen Konditors Friedrih Christian übergeht. : A | , _| Zabre 1880 aber 146388 Unterstüßte. Betrachtet "man im übrigen Lande, im Jahre 1880 dagegen 47,8 A im König- abschriftlihen Mittheilung des Rezesscs, damit unter Ad. Helmkampf. Die E r A Zuste! ena init, Tscbaplowitz, E Reicht das Vermögen der bisherigen Kafse nicht aus, um die f hiergegen die relativen Zahlen, so findet man ,_ den | rei, 47,4 in „den Städten und 48,0 M im übrigen Lande. dem Verwarnen geladen, daß die Ausbleibenden mit 7 eb uts e Ob r Sal;b n E ten dur 2) den von den Erben nur unter der Rechts- bereits entstandenen Pensionsansprüche zu decken, ]o werden die Armenstand des Jahres 1880 noch etwas unter jenem | Die Prozentantbeile der „Gemeindezushüsse an den Gesammt- ihren etwaigen Einwendungen gegen die planmäßige [19415] E Fenn - iti R N Wn zte gge woblthat des Gesetzes und Inventars eingetretenen leßteren um den nicht gedeckten Betrag pro rata ermäßigt. des Jahres 1871, In diesem Jahre _ waren 2,8% der Bevölke- | einnahmen sind im Königreich, und zwar in Stadt und Land, seit Ausführung ausgeschlossen sind und daß Jeder, Ocffentlice Zustelluug und Ladung. E Ma n tz-Vta ih von N „E Nacblaß des _am 19. Dezember 1882 verstorbenen Der nach der Ausscheidung verbleibende Rest des Vermögens | rung Unterstügte. „Dis zum Jahre 1876 fank der Prozentsatz fort- dem Jahre 1871 fortwährend gewachsen. Sie betrugen in diesem welcher seine Nechte uit anmeldet, es ih beizu- | Rechtsanwalt Mever dahier hat unterm 10. April | Kutscher osef Fahr ne fl iber pad m eo Rudolph Caesar Steinfaß in Altona, / der bisherigen Kasse, und der nach Befrirdigung sämmtlicher auf währead und allmählich bis auf 2,4, erhob sid aber bis zum Jahre | Jahre 404% in den Städten, 36,6 in den Landbezirken, 38 im ge- messen hat, wenn deren Sicerstellung unterbleibt. | l. J. Namens des Oekonomen Johann Konrad Lériat. tedt R d vén any je thalts Cet “boa „„9) den Natlaß der mit Hinterlassung eines am den ausgeschiedenen Bermögenétheil angewiesenen Ansprücbe von | 1880 wieder auf 2,8. Als bemerfen8werth hervorgehoben wird, daß sammten Königreich, im Jahre 1880 dagegen 56 9% in den Städten, 47,1 Cine gleice Ladung ergeht insbesondere: Lautner von Schoenfeld gegen die ledige und groß- licher E 6 Bea Mies Ee Es uten 30. November 1876 errichteten, am 28. November diesem verbleibende Rest fallen der Krankenkasse zu. L der Armenstand in den Städten „ungefähr doppelt so groß ift als | in den Landbezirken, 50,2 im Königreich; letzteres für si betrachtet, 1) an den als Mitglied der von Helmoltschen | jährige Bauerëtohter Margaretha Hedtel von Schör- | ip E iét Hela D beftekente Ba L S 'Ebe 1882 publizirten und für rechtsbeständig erklärten Hierzu beantragte der Abg, Dr. Hi-{ in Abs. 2 Nr. 2 | jener im übrigen Land. Die Zahl der Unterftüpten betrug im Jahre | find die Gemeindezushüfsse in den Städten durbweg verbältnißmäßig gamilie im Theilungêverfahren betheiligten, | feld, jeßt unbekannten Aufentbalts, Klage wegen | „4 trennen Len Beil A Ae Vis LEN E tain Testaments am 28. Dfktober 1882 verstorbenen die Worte „mit Beitrittszwang“ bis „verpflichtet waren zu | 1871 in den Städten 45 587, im übrigen Land 90 680, sank bis zum | böber als auf dem Lande. Nicht unwesentlihe Verschiedenheiten er- Wilbelm von Helmolt, Hypotheklöschung bei der Civilkammer des K, Land- Theil e ären ns E die File aùfaertinen E “Sblof Dn “irg G ver» (CIE d ) oie | - | willweten S{lofser, geb. Flint, in Altona,

j Jahre 1876 in den Städten auf 40690, im übrigen Land auf | geben \sich in dieser Beziehung bei Vergleichung der Nahweisun Nuf 8 i e if idis Bay i j vel Antrac E SL E En, Abg. Dr. Hirs befürwortete seinen Antrag, welher | #2915 und stieg im Jahre 1880 wieder auf 48415 in den Städten | für die einzelnen Regierungsbezirke. Bas ik moeN 9) O a A L O. »Bes L tele: Vayreuth eingereicht, welche den Antraç und e N OLONN zur LEELRE SETDaid- 4) den Nawlaß des am 22. Februar 1883 in den Beitrittszwang auss{hließen wolle Die vorliegenden Be- m E E N R E E Uten an der | Grundstockvermögen der Armenpflegen betrug am Schlusse des Jahres kannt gewordenen Pfandgläubiger , deren „Königl. Landgericht wolle erkennen: des Könialichen San tis zu y Ptbtl a rage quan tona verstorbenen Kaufinanns Jonathan Anton

r Ge p S 1 \ a O ) ; ck i sf A 92 5 9 326 2 EELE N L , s S. , 4 ‘r, c , E - L z 5 4-AIND( S cil lenz: d stimmungen gingen über den Rahmen des Geseßes hinaus. | ¡5 ven Lund s A ns Aci Pöht: er betrert in ay | 1880 im Königreich 16 202 405 gegen 13409 326 „4 am Schluffe zeitiger Wohnort unkekannt ist und die daher Die Beklagte ist {uldig, die auf dem Anwesen | “pen 14, Juli 1853, Bas 11 s, L 98 l Ein G t R v N [l | S,gen Landbezirken 1 nur unerheblich erhöht; er beträgt in den | des Jahres 1871; hiervon treffen auf die Städte 6 169 161 M gegen persönlich eine Ladung nicht zugestellt erhalïen des Klägers Hs. Nr. 7 in Schoenfeld für sie ein- t Ser Auoan D E Sa 0 9) den Nachlaß des am 25, Januar 1883 in D “i E D Said je 2E go nell O 2 E da A pen alte ags 4e o a 9 311 964 4, auf die Landbezirke 10 033 244 4 gegen 8 097 362 4 haben, bezw. deren Erben, nämli: getragenen Forderungen von 170 Fl, und 56 Fl. Ha a R gan bestellen gedachten Ge- lata mit Hinterlassung cines am 7. Mai 1881

TieDigen, g ejtimn umfale einen | 188 0, Im Udrigen Lande vetrazt der Prozentsaß der Unterstüßten Die Vergleichung des Standes des rentirenden Grund- an Heinri Christoph Ablborn zu Lenglern, 40 Kr. löschen zu lassen, dieselbe hat die Pro- | Le zugetai! E D E ; erriteten, am 2. April 1883 publizirten formell Theil dieses Geseßes, und deshalb solle man es ret ernstlich | in den genannten drei Jabren 2,2, 2,0, 2,9. n O stockvermôögens der örtlichen Armenpflegen für die Jahre an Srinrid Christoph Ahlborn zu Lenglern, ¡efifofian 16 tages an E A T fin E bos wird recbtsgüitigen Testaments verstorbenen Grundbesitzers erwägen. Neben diesen prinzipiellen Bedenken Iprächhen aber Für die rihtige Würdigung der in der Ueberficht nadgemriesenen | 1880 und 1271 zeigt durhweg eine nicht unbeträchtlicbe an Hans Christoph Ablborn zu Lenglern, ferner die Vorladung der Beklcgten zum Verhand- A d d Zobann Friedri Staschen. : auch noch wihtige praktishe Bedenken. Gesammtzahl der Unterstützten unt des Prozentsates der Letzteren in der | Mehrung. Die Mehrung beträgt für das ganze Königreich 20,8 %. an Hans Heinrich Ahlborn Jürgens sen. zu | lungstermine mit der Aufforderung, einen beim Gerits\@reiber Les Köuialibe Sandeeriéta Mit Ausnahme der bekannten Erben sowie der

Der Bundes bevollmächtigte, Geheime Ober-Regierungs-Rath na es Ea e Auteriügien nach der Art der Un gemeindlihen Krankenkassen waren am Schlusse des Jahres Lenglern, - I | Prozeßgeribt zugelassenen Anwalt zu bestellen. MEEPISIINDEL De nigen Tandgeri13. protofollirten Kreditoren des zur Staschen'schen Lohmann widerlegte die Ausführungen des Vorredners und | Unterstüßung zu scheiden. Von je 190 Unterstükßten waren in den Jahren | 1880 im Königreich 3634 vorbanden, gegen 3049 am Schlusse des an Hans Hetnrih Ahlborn Jürgens sen., jeyt | Dieses wird der Beklagten, Bauerstoczter Mar- S Naclaßmasse gehörigen Erbes, werden daher Alle bat, den Antrag Hirs abzulehnen 1871 und 1880 im Königreich 69,0 bezw. 64,9 dauernd und 31,0 bzw. 35,1 } Jahres 1871 mit einer Einnahme an Beiträgen von 1 202 706 4 Chr. Ahlborn Rel. zu Lenglern, garetha Heckel, früher in Schoenfeld, nun unbekann- [19463] Oeffentlihe Zustellung und Jede, welche sonst Erbansprüche und Forderungen

"E, S L O a Uten 1G und feiviltiete fis vorübergehend, in den Städten (7,8 bzw. 67,2 dauernd und 22,2 bzw. | gegen 709 702 M, und 179 Krankenkassen industrieller Unternehmer an Rel. Friedrib Ahlborn Jürgens zu Lenglern, | ten Aufenthalts, mit dem Bemerken bekannt gegeben, | Die Emilic Saule QURE Bani arl, Grebel, | n diele unter gerihtsliher Behandlung befindlichen

E oen G M D 32,8 vorübergehend, in den Landbezirken 65,2 bzw. 63,8 dauernd und gegen 137 mit einer Einnahme an Beiträgen von 52 128 4 gegen an Heinrich Christoph Ahlborn Jürgens zu Leng- | daß Termin zur münblicen BVerzandlung der Sache | zy Leipzig, vertreten dur den Rechtsarwalt H. Bur- Vin ai Le E aven Vvc en, 1[ge[orderl, -

S8. 75, 76 und 77, sowie Titel und Ueberschrift des Gefeßes | 34,8 bzw. 36,2 vorübergehend unterstüßt. Die Zahl der dauernd | 387521 4 Von den gemeindlihen Krankenkassen entfallen auf die lern, auf tas I. daf., klact gegen ihren Ehemann, den Kauf- | bab nein ; ? Freitag, den 13. Juli l. Js,, mann Nobert Ferdinand Baukal aus Rumburg, | |!Þrüche und Forderungen binnen 6 Wochen nach der

na den Kommissionsanträgen. L Unterstüßten ist in den Städten durchweg verbältnißmäßig größer als | Städte 49 mit 687 617 Æ Jahresbeiträgen am Schlusse des Jahres an Christoph Brauns zu Lenglern, l t binnen en Hiermit war die zweite Berathung des Gesetzentwurfs, | auf dem Lande in den Regierungébezirken Oberbayern, Niederbayern, | 1880 gegen 47 mit 375082 Æ FJahresbeiträgen am Sclusse Ghristoph Bruns zu Lenglern Bormittags 9 Uhr E E E 4 n Aufenthalts | leßten Bekanntmachung dieses Aufgebots und spätestens : Z j : ? | Der 1 D j L i i: E Ä an CItop_ à gtern, or1 ß JT, zuleßt in Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, | ! E O betr. die Krankenversiherung der Arbeiter, beendigt. | Pfalz und. Unterfranken. Dasselbe ift mit Ausnahme der Jahre 1874 | des Jahres 1871, auf die Landbezirke 3585 mit 515089 4 an Heinrich Christoph Dettmer zu Lenglern, bei der Civilfammer des K, Landgerichts Bayreuth | wegen Ehebruchs, mit dem Antrage, die zwischen den | in, dem auf den 25, Zuni 1883, Mitta Der Referent Abg. Frhr. von Malzahn-Gülß beridtete bis 1878 in der Oberpfalz und mit Ausnahme der Jak.re 1876 und Jahresbeiträgen gegen 3002 mit 334 620 Æ Jahresbeiträgen. an Daniel Friedrich Dettmer zu Lenglern, ansteht. Parteien bestehende Che vom Bande zu trennen und dem | 12 Uhr, anberaumten percmptoriscen An- hierauf über die zur Vorlage eingegangenen Petitionen, | 12° in Mittelfranken der Fall. Die Zahl der dauernd Unterstüßten | An Krankenkassen industrieller Unternehmer waren am Schlusse des an Leibzüchter Christian Deppe zu Lenglern, Bayreuth, den 28. April 1882. Beklagten die Kosten aufzuerlegen, und ladet den | gabetermine im unterzeichneten Amtsgericht bei ; S O S isse für er: | 1 in den Städten verhältnißmäßig kleiner als quf dem Lande in den | Jahres 1880 im Königreich vorhanden 179 mit 526 128 46 Jahret- an Werner Hakemann zu Lenglern, Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts: Beklag mündlichen Verhandlung des Rechts- | Vermeidung des Ausschlusses redtsbehörig anzu- welche die Kommission dur die gefaßten Beschlüsse für er- Regi ;bezirfen Oberfranf d Schwaben, in les it Au3- itr 37 mit 387 591 t tyA A R E E E E Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | Zerm f i Aegierungsbezirtken Vberfranken und Schwaben, in leßterem mit Aus beiträgen gegen 137 mit 387 521 4 Jahresbeitcägen am Schlusse des an Hans Heinrih Jürgens sen. zu Lenglern Hoepfel, Ober-Sekretär treit die erste Civilklammer des Königlichen | Melden. ledigt zu erklären beantragte. : / « : nahme des Jahres 1872. i : i . Jahres 1871. Hiervon entfallen auf die Städte 97 Kassen mit an Chriftiän Süracns Mel zit Lidlern, , dden . E a ina N ammer des Köntglichen Speziell Weben rücksitli des Nachlasses Der Abg. Prinz Radziwill nahm hierbei Veranlassung, seine Zur richtigen Beurtheilung der vorstehenden Ziffern, namentli% | 376141 4 Jahresbeiträgen gegen 73 mit 282982 M Jahresbei- an Heinri Christoph Jürgens jun. zu Lenglern, [19390] Oeffentliche Zusteïilung. Beit 7. Juli 1853 Bormittags 9 Uhr Tschaplowit Alle, welche auf das im Besitz des Ver- Stellung zu den zahlreichen zu dem Gesetze eingegangenen Peti- |} des Prozentverhältni}es der Verarmten (Untecstüßten) zur Bevölke- trägen; auf die Landbezirke 82 Kassen mit 149 987 6 Jahresbci- an Nel. Christ. Jürgeas zu Lenglern, Der Knecht Franz Koß zu Boncz beim Arbeits- mit See Aufforderung “einen bef vem gedachten | storbenen befindlich gewesene, auf den Namen Chri- tionen zu präzisiren, unter denen sih namentli auch sehr viele rung darf nicht übersehen werden, daß unter den „dauernd Unter- trâgen gegen 64 mit 104 539 M Jahresbeiträgen., ; an Musketier Andreas Kreußz zu Lenglern, mann Joseph Baranowski daselbst, vertreten dur | Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : \ttan Vermann Stevers in Ottensen lautende Spar- von Jnvaliden und Holbinvaliden der Knappschastskassen be- E C ARaE, bee ieliates lbe bio ionen ente | Was die Leistungen der Distrik:s-Armenpflege betrifft, fo hat sich an FoereDauplmann von Münchhausen zu Leng- | den Rechtsanwalt Weidmann. zu Carthaus, klagt | Zum Zwecke der öffentlicher Zusteluzs wird dieser | (enu e iltonaishcn Unterstüßungdinstituts fänden. Er stehe voll und ganz auf dem Boden des 8. 68, N P N nur Saul e 4h e Ci jugen ‘die O! ee O a Königreich von 953 im [ern, i gegen den Besißer August Baranowski zu Kami- | Auszug der Klage bekannt gemächt. pa E O S A A E 18 und zwar, weil es alte, ehrwürdige Ueberlieferungen seien, Ub baler Wi Lun ls el lie A vg Betrabt U Ae 1871 L O die Leistung für dieselben von an Korporal Reinhardt Nel. zu Lenglern, atßamlyn, gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt, wee | Leipzig, den 28, April 1883. L taat e bie Sas F V N Be ferner, weil diese Kassen lebensfähig und weit ausgebreitet | 11d daher wohl kaum 0 bie Sieian hl der Unterstü N L istrifti an Rel. Fried. Rohrig zu Lenglera, gen rüdständigen Tagelohns pro 1879 und 1880, L, H Male bas Gebt a LIIONNUS ev) Me i S e “per ee / De können. Bringt man daher von der Gesammtzahl der Un erstüßten Die Gesammtleistung der örtlichen und distriktiven Armenpflege an Julius Schaper zu Lenglern mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten Gerichtésreiber des Königlichen Landaerichts Laie des Crblasse:8 herangezogen wird. seien, und weil ihre Leistungsfähigkeit eine gesicherte sei. Er | die nur durch Schulgeldbefreiung oder Lehrmittel unterstüßten jugend- beträgt im Königreich im Jahre 1871 5 284 535 4, im Jahre 1880 ; E C Qa S S S O N N M N E N A EN SANU N PIS Ferner wicd die seit dem Jahre 1861 von ihrem s K E : : i N E ; n t ¿r i D G, »re 106 an Bauermeister Heinri Julius chaper zu | zur Zahlung von 109 M nebst 59% Berzug®zinsen C. O s E H EE LON Hobe den Wunsch, daß später bei der Unfallversicherung die lihen Personen in Abzug, so gewinnt man folgende Zahlen: Es find ! 7255 080 4 Auf den Kopf der Bevölkerung trifft im Königreich Lenglern, von 102 M seit 1, Januar 1880 und von 7 M seit Chemann Johann Friedrich Staschen getrennt Beiträge zu derselben niht zu hoch bemessen würden. Mit | eigentli Verarmte im Königreich vorhanden 98 228 im Jahre _ 1871 | im Jahre 1880 ein Aufwand von 1 M 37 gegen einen solchen n Bauermeister Johann Christian Schaper zu Fanuar 1881 und ct den Beklagten zur | [19377] 5 2am lebende und seit dem Jahre 1889 unbekannt ab- ) 10e e i en. Í z e S j : a ster Joh ¡ri per zu | 1, Januar 1881, und ladet den Beklagten z1 Berkfaufsan eige Í Er s U dieser Neform sei ein Weg beschritten worden, den die Kaiser- L R Gs Me S E treffen E Lee von 1 4 9 S im Jahre 1871. Lenglern, S mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das bft 7 Wejends G et R A Staschen, geb. SQURS lihe Botschaft vorgezeichnet habe, und begrüße er diejen 71812 Des o! gi A As E Mnn R A Me NO Ae des Aufwandes sowohl in den absos- an T E E Schaper oder | Königli&e Amtsgericht zu Carthaus f f Edi tall, d E e m As M U E Schritt mit Freuden. L012 Vi zue zl gent Se uten als in den relativen Zahlen. : dessen Nachfolger zu Lenglern, ven 12. Juli 1883, Vormittags 9! Uhr. } 9res weil, Ghemannes bis zu dem angegebenen An- Sh K Búndoskotmifar Direktor im Reichsamt des Innern | d „im Jahre 1880 in Oberbayern mit 21 470 gegen 16 824 Die Gefammtleistungen der Kreizarmenpflege betragen im König- an Frau Hauptmann Schröder zu Lenglern, Die GinlaFungotrif wird auf 2 Woct en bestimmt E ung. gabetermin hier anzumelden, widrigenfalls mit -- O att y V im Jahre 1871; dann folgen Mittelfranken mit 16 996 gegen 14 847, reihe Bayern 1455381 #6 im Jahre 1880 gegen 957 790 e ün (Thristoph Thielbörger zu Lenglern Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser CtadHnnht S E _— ihrem event. Erbantheile den Gesetzen gemäß ver- Bosse entgegnete, was die Ausführungen des Vorredners in | it 15 205 n 17023 S{wab it 12 510 M L876 | ch 7 d F der F A A E R N G Qs S "" | des Stadtsyndikus Dr. Ecels, Namens des Ma- | \ren werden wird : i Bezug auf die Petitionen betrefe bezweifle er nicht daß A an D i O d, En n f D r A L Sas A E den A zung E eine Leistuug 20 die Friedrihs8schen Vormünder, Nackebrandt und Auszug der Klage bekannt gemacht. gistrats der Stadt Cinbeck, in Verwaltung der R A u G E tederbayern mi 2 gegen 90, UntTtersfranken mi 4 Kreises von im Jahre und von im Jahre 1380. Friedri z ebed, De ck N yri 8: E E E E E E E “ltona, den 19, April 1883. n , , \ H ahre 1 S Jah Friedrihs, zu Esebeck Carthaus, den 16. April 1883, städtishen Sparkasse zu Einbeck, Gläubigers, Königliches Amtsgericht, Abtheilung V.

wenn dieselben bei den preußi Bergverwaltungen vor: | gegen ‘2387, Oberfranken mit 10268 gegen 9075, Oberpfalz mit | Zie Gesammtleistung der öffentlichen Armenpflege auf den Kopf der Heinri Christoph Friedrih und Christian Burcert, gegen O eung V. 4 S Heinrich Rakebrandt zu Esebe, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, den Sclachter Friedri Langhagen zu Einbeck, Veröffentlicht: Dver, Erster Gerichts|chreiber.

R DK

- -

D « pi D is

Pak emed Jun jam -

-

OOD W 09 00

V bO bo b bo O I S

-

do s D D [25

-

S OVOO s P

—_——

-

O bO D k

bo bO Us Ha Lo

-

e O E O HO

,

bum pan unnd fend

L

gebracht seien, sie die genügende Berücksichtigung finden würden. | 10234 gegen 8858. Vergleicht man die Gesammtzahl der eigentli | Bevölkerung beträgt 1 M, 29 F gegen 1 M 64 S. daß von der Ge- An Wokhlthätigkeitsstiftungen bestanden am Schlusse des Jahres Ackermann Johann Wilhelm Rackebrandt zu —— S

Er könne aber im Namen der verbündeten Regierungen nicht bt A Rie 19 e A d 2,6 % | 1880 fin KnigreiWe 2128 mil ciner Gesan use des Jahres j anders, als fi egen die in den Petitionen vorgebrahten | sammtbevölkerung des Königreichs im Jahre Ce 2,0) /0 | 1280 im Königreiche 2123 mi! einer Gesammtausgabe von 2 565 082 Esebe, 19382] Oeffentliche Zustellung. 6 ; 5 [19467] Wünsche Ableben a P Ez gebra gegen 2,2 %/ im Jahre 1871 verarmt sind. In den Städten beträgt vnd einem rentirenden Vermögen von 53 049 682 4. gegen 1728 Friedrichssce Vormünder, Hans Michel und [ Die Ebefrau o D as Sal: T allen die dem Stbulbner P A Auf Grund cines Reskripts des Herzoglichen Ueber die Vetitionen wird erst in dritter Lesung abge- der Antheil der eigentlih Verarmten an der Bevölkerung 3,8 9/9 im S:iftungen mit einer Gesammtausgabe von 2297 671 M und einem Wilhelm Rackebrandt, zu Esebeck, : Glife, geb. Scneider, zu Cafscl, vertreten dur den ; G H B Ae A Gebäude des Staatsministeriums, Departement der Justiz, vom tin werd L “CUNg avg Jahre 1880 gegen 4,8 % im Jahre 1871; auf dem Lande 1,7 °/o | rentirenden Vermögen von 46087711 A im Jahre 1871; ferner Christoph Frees\{be Vormünder, Bauermeister Rechtsanwalt Dr. Rocholl daselbst, klagt gegen ihren d A C aS ‘Ei s ls 1 W A N Hof- | 23. _d. M. Nr. 2747 ist der bisherige Gerihts= Kummk werden, : gegen 1,6 9%. 582 Wohlthätigkeitsvereine mit einer Gesammtausgabe von Schlieper und Christoph Schrader, zu Esebeck, ten Chemann, jeßt unbekannten Aufenthalts, | Semeindebezirks Einbeck als 1 Wohnhaus mit Hof- assessor Ernst Hartung hieselbst in die Liste der Die Sigung wurde darauf vertagt 9 i örtli f 70 N25 ; ; » ÓG7 N H LLEY , genannten Shemann, jeßi unoekannten Aufenthalts, raum, Scheune mit Schlahthaus und Anbau, groß | Mes Vartung Hiejetd]t in die Liste der b SUEU g Dar i gt, - Der Aufwand an Geld Seitens der örtlichen Armenpflegen des | 1979035 und einem rentirenden Vermögen von 6297 C77 M Steinhof zu Harste, - wegen Ehebruchs auf Ehescheidung rit dem Antrage: die T Sie I Nr 23 bere ° | bei Herzoglichem Landgerichte hieselbst zugelassenen Be Festsielung der Tagesordnung beantragte der Abg. Königreichs ist von 4450481 im Jahre 1871 auf 6 263 442 Æ | gegzn 475 Vereine mit einer Gesammtausgabe von 1010419 4 und Kantorin Giesecke zu Harste, zwischen den Streittheilen besteherde Ebe dem Bande A “tikel r Bl t 18 Pa 18 de "Gru as Rechtsanwälte eingetragen. lung des Unfallgefehes morgen auf die agesordnung gese | van 15) 108 4g. auf 2974190 c a nd Pu (n, en Shôbien | in rentirerden Vermögen pon 4 857 49) o im Jahre 18 2 E digen Theil qu efliren, und ladet den Beflagten ge | fe em tau | Braunschweig, den 2 Aeril 18989. ; | ese m ie Tagesordnung geset ! M au] 22 D M, D. 1, 2,0 /0, ‘ands enn 1 j e , Dit ì ervoigt Haage zu Bovenden, igen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur anes n Sin dai F r Landgerichts-Präsident: werde. 5 f g geles bezicken von 2679773 6 auf 3089046 M, d. i. um 48,8 %/a. Der | uno freiwilligen Armenpflege für 1880 zusammenfaßt, fo erhält man Lieutenant a. D. Krebs zu Bovenden, nündliden Eh E Rechtsstreits as U zwangsweti]e s a u A aus E Ma nate, | Der Abg. Kayser verlangte dasselbe in Bezug auf seinen Geldanslag der gewährten Naturalleistungen hat sih von 670 600 M foigendes Ergebniß : (58 bestanden in dem genannten Jahre im König- Sahlbacbshe Vormünder zu Hetjershausen, dritte Civillammer des Königlichen Landgerichts zu rüß Doe _ S Antrag, betreffend die Verhaftung der Abgg. Frohme und auf 729 988 Mas L um 8,8 °%% im Königreich, und zwar von ri: 1) 260 Pfründebäujer einschließli der diftriktiven Armen- KrummaCersche Bormünder zu Hetijershaufen, | Cassel auf allhier anberaumten Termine öfentlich versteigert | [19340] Vermögens-Beschlagnahme. 15 333 M auf 19615 Æ, d. i. um 27,6% in den Städten, und versorgungsanstalten mit einer Jahresausgabe von 3716 217 4 und Lieutenant Bartels zu Göttingen, den 10, Oktober 1883, Vormittags 11 Uhr, n / : Gegen H Siudy, Jofef E E geb. am 29. 1. 62 zu Balgau, 2) oh, Marx,

von Vollmar. von 655 267 4 auf 710 333 M, d. i. uri 8,49/6 in den Landbezirken er- einem rentirenden Vermögen von 50 119 885 4, 2) 59 Anstalten für Universitäts-Gerichts-Prolurator Oppermann | zit der Aufforderung, einex Lei dem gedachten Kaufliebhaber werden damit geladen Alle, welce daran (igenthums-, Näher-, lehn- | geb. am 14. 11. 62 zu Biesheim, 3) Armbruster,

Der Abg. Dr. Windthorst unterstüßte den Wuns des höht. Der Gesammtaufwand endlich ist von 5 121 981 „6 auf 6 993 390 46 | Unterbringun j Fi i öttinge ori 7

l h tor C ) O. mnm*auswa1 i 2 M. 1 g von Waisen-, Findel- und anderen armen Kindern zu Göttingen, Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Abg. Rickert, damit endlich über diesen Antrag entschieden | d. i, um 36,5 °/6 im Königreich und zwar von 1 786 041 4 auf 2 294 011 M, | mit einer Jahresausgabe von 623377 4 und einem rentirenden Schugtßjude Alexander Jeremias zu Göttingen, Zum E sffentlicen O. wird chtlicbe, fideikfommissarishe, Pfand- und fonstige | Carl, geb. am 4. 6. 62 zu Colmar 4) Berringer werde, der wie ein Damokles\{hwert bisher über dem Hause | d. i. um 28,4 9% in den Städten, und von 3 335 040 46 auf 4 699 379 é, | Vermögen von 7417853 4, 3) 18 Anstalten für verwahrloste Prorektor Grotefent zu Göttingen, dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. C Res a e E s Ludwig, geb. am 10. 5. 62 zu Colmar, 5) Dietrich,

ehangen habe, und damit man einsche, daß der Antraa gar | d. i. um 40,9% in den Landbezirken gestiegen. Das Wachsthun: | Kinder mit einer Jahresausgabe von 98 301 /6 und einem rentirenden : Collaborator Grotefend zu Göttingen, Cassel, den 26. Apri! 1883, A E 2E Ï S i 98 9 69 T | an ß s{limm sei, wie man ihn a eia GabE s des Gesammtauswandes im Königreich ist mit alleiniger Ausnahme | Vermögen von 172910 46; 4) 30 Armenbeschäftigungsanstalten mit Major Carl von Todenwartlh, als Vormund N N n bine N Ene, E R Seith N E Ä Ca, 2 Hierauf vertagte sich bas Haus um 51/, Uhr auf des Jahres 1875, in welchem gegen das Vorjahr ein Nückgang ein- | einer Jahresausgabe von 96 874 M; 5) 424 Krankenanstalten mit seiner Schwester Wilhelmine von Bodungen Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts s G , V Mae n Hd Lt n E en Sidheteur e n Mou M E 2 Diensiag 12 Uhr l trat, ein stetiges gewesen. Größere Schwankungen zeigen sib, wenn | einer Jahresausgabe von 2906 692 46 und einem rentirenden Ver- zu Göttingen, L Ge i N M A N D dl Nieht En bia erei e Gol 8) Freidenberger Cal a A 8 f man den Aufwand in den einzelnen Regierungsbezirken und nament- | mögen von 11 436 824 46; 6) 251 Kleinkinderbewahranftalten ; 7) 40 Mathias Albus zu Göttingen, E A das Recbt ins Verbaltniß zum R L 520 u lee 9) Frery, Gia Sao li in den Städten und in den Landbezirken näber verfolgt. Be- | Lei häuser mit einer Jahresausgabe von 6 401 231 4 und einem Küstersche Kurator, Kammerkonsulat Rauten- [19376] Oeffentliche Zustellung. S ouds verloren aeb, ü E | Josef, geb. am 6. 4, 62 zu Colmar, 10) Keller.

trachtet man dagegen den Aufwand, welcher zuf den Kopf der Be- rentirenden Vermögen von 1 337 865 4; 8) 188 Hülfskassen mit berg zu Göttingen, Der Handelsmann Christoph Trenkelbach zu Sec- Einbeck, 24. April 1883. Johann Baptist Eugen, geb. am 19. 9. 62 zu Colmar,

völkerung trifft, so findet si ebensowenig, wie oben bei dem Antheil etner Jahresausgabe von 422 607 M und einem rentirenden Vermögen an Weißbinder Heinrih Wilhelm Bartels zu | hat bei Langensa!za, vertreten durÞch den Nechts- Königliches Ämtsgericht. Abteilung 11. 11) Keller, Iosef, geb. am 13. 6. 62 zu Colmar, Oel, n, i : 12) Lazarus, Jofef, geb. am 19. 1. 62 zu Colmar,

der Unterstüßten an der Bevölkerung, eine nennenê)verthe Zunahme. | von 1482508 4: 9) 44 Rettungshäuser der freiwilligen Armenpflege Göttingen, anwalt Chop zu Erfurt, klagt gegen den Landwirtk Auch das Verhäliniß von Stodt und Land ist ira großen Ganzen | mit einer Jahreßsausgabe von 289 215 6. und einem rentirenden Ver- verwittwete Frau Hauptmannin Münchhausen, und Händler Meribeld' Lak in Grote E 13) Leiber, Georg, geb. am 29. 8. 62 zu Colmar mögen von 786 145 A. als Vormünderin ihres Sohnes, zu Göttingen, gottern, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen 14) Meunier, August, geb. am 9. 10. 62 zu Col-

glei geblieben,

R TE S RTIU E MRMGLI I L IIEIOI LRE EL M T M E T m vORaL e : 0m D EEA m. Frau Kanzlei - Prokuratorin Borkenstcin zu Forderung - mit dem Antrage auf Verurtheilung des 19385) Anfgebot. inar, 15) Schmitt, Josef Heinrich, geb. am 13. 1.

Göttingen, Verklagten zur Zahlung von 1931 46 buchstäh- Am 9. Dezember 1881 ist zu Seitsh, Kreis | 62 zu Colmar, 16) Sittler, Heinrich, geb. am Guhrau, das am 5. Oktober 1880 außerehelih ge- | 14. 5. 62 zu Colmar, 17) Steinmann, Eugen, geb.

——— E fentlicher Anzeiger. | f a Damoiselle Dorotlen Tos Götti M. P rf Bo R U stell N nserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des antr Mater a Gat aano du Sbulingen, } Mark nebsi b °/) Zinsen von Klagezustellung ab, | borene Kind der bereits am 20. Oktober 1880 zu | am 6. 5. 62 zu Colmar, 18) Hofez#, Johannes, geb. Inse hmer e Annoncen-Erpeditionen de Kantor Vöttcber zu Göttingen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- | Sciffersdorf, Kreis Guhrau, verstorbenen Wittwe | am 2 G. 69 V Dru O R H

register nimmt an: die Königliche Expedition 1. Steckbriefe urd Untersnchungs-Sacben. P Industrielle Etablissements , Fabriken „Invalideudank“, Rudolf Mosse, Pen Waisenhaus - Inspektor Heinrich Müller zu lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des | Ottilie Langner, geb. Grammler, Namens Anna | geb. am 29. 4. 62 zu Hausen, 20) Luthxinger, des Deutshen Reichs-Anzeigers und Königlich 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen und &rosshandel. & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Göttingen, n c Königlichen Landgerichts zu Erfurt Therese Gramnmler, ohne Hinterlassung bekannter Emil, geb. ama 9, 2. 62 zu Herlisheim, 21) Sthrei- Preußischen Staats-Anzeigers: n. dergl, , E « Verschiedene Bekanntmachungen. Vüttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Kunsthändler Gebrüder Joseph und Rocco auf den 13. Juli 1883, Vormittags 10 Uhr, | Erben verstorben. bex, Viktor, geb. am 13. 5. 62 zu Holzrozier, 22) Berlin §W Wilhelm-Straße Nr. 32 3. Verkäufe, Verpachtungen, Sbmissionen ete. . Literarische Anzeigen. e Annoncen - Bureaux. Rocca zu Göttinger, : mit der Aufforderung, ciner bei dem gedahten Ge- | Auf Antrag des zum Naclaßpfleger bestellten | Kahn, Benedikt, ged. am 8. 2. 62 zu Horburg, erun a eem-Straße r. 34 4. Verloosung, Amortisation Zinszahlung . Theater-Anzeigen. | In der Börsen- | an Kanzlei-Prokurator Dr. jur. Kirchner zu Göt- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zweispänner Franz Kahl zu Seitsh werden alle 23) Kauffmann, Iohann Baptist, geb. zm 12, 2 2 U. 8, W. von öffentlichen Papieren, | . Familien-Nachrichten, beilage. M tingen, : E : : Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Diejenigen, welhe auf den Nachlaß der Anna | §2 ¿u Künheim, 24) Lisch. Victor, geb. am 2. 10. Steckbrief d U such Sah j S i: an N Kath Rautenberg zu Göt- | Auszug der Klage N gera, D N E zu haben glauben, | 62 zu Luttenbach, 25) Lochert, Mathias, geb. am: eckbriíiefe un ntersuchungs - Sachen. | D. J. von Boekzetelerfehn, werden alle Die- | Meta Marie Louise, geb. Weigel, in Neuhaus a. d. | ribtigung der angemeldeten Erbschafts\hulden w 1b ngen, j S : | ulz, l aufgefordert, fi svätestens in dem vor dem unter- | 9, 12, 62 zu Mühlbach, 26) Didierjeau, Sebastian, [18060] Ladung jenigen, welche über den Verbleib der am 22. Okto- | Oste die Erbschaf: ausgeschlagen hat, fh bislang Lasten Kf den Erben überkommen t an Fräulein Emma Anna „Auguste Hesse, Toter Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. zeihneten Gericht geb. am 14. 11. 62 zu Münster, 27) Flesih, Johann Der Schirmmather Rudolf Borchardt, 36 Jahre | ber v. I. mit einer Ladung Glas\cherben von London aber für dieselbe eine andere Erben gefunden haben, | Neuhaus a. d. O,, den 20. April 1883. ph N p Desse, Henriette, : E auf den 26. Februar 1884, Josef, geb. am 2. 5. 62 zu Münster, 28 Brütert, alt, zu Franffurt a. O. geboren, dcisen Aufenthalt | 19 Hamburg ausgegangenen, im Bestimmungs- | auf Antrag des Nalaßpflegers, Mandatars Wisch Königlicbes Amtsgericht. , gitborne König, u Göttin, (19288) Oeffentliche Zustellung. Vormittags 11 Uh, | Paul Josef, ged. am 27. 10. 62 za Neubreisach. lnbelanat E uns War A L Lot t A hafen jedo nit eingetro‘tenen , inderifa“, sowie | in Neuhaus a. d. Oste, Alle, welhe ein Erbrecht Gülte, an Frau Obergerichts - Anwalt Dr. Laubinger, „Der Ackermann Heinri Schnadhorst zur Glas- anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- | 29) Jmbery, Ludwig, geb. am 17. 7. 62 zu Neus=- aiti 4. Juni 1889 S Lénebera g : erbliche ihrer Besatzung Auskunft zu ertheilen im Stande | an dem obenbezeichneten Nachlasse zu haben ver- S Franziska, geborne Shuhmatber, zu Göttingen. | hütte bei Gottstreu, vertreten dur Nechtsanwalt | falls der Nachlaß dem si meldenden und kegi- | breisah, 30) Meyer, Paul Michael Severin, geb. Leistungen als Schirmmacher feil e u haben sind, hierdurch aufgefordert, dem unterzeichneten meinen, aufgefordert, ihre desfalsigen Rechte bis [19394] Jm Namen des Königs ! räulein Henriette Beyer zu Göttingen, Dr, Müller zu Cassel, klagt gegen die Wittwe des | timirenden Erben, in Ermangelung eines joléhen | am 23. 8. 62 zu Neubreisa, 31) Gaßmannu, Ju- ohne im Besitze des zu diesen Gewerbebetciebe er- | Seeamte bis zum 10. Juni d. J. desfallsige An- | spätestens in dem auf Auf Antrag des Maklers Kollmeier zu Kirch- an Dbergeridts-Anwalt Dr. jur. Joh. Carl Conrad Landwirths Hertel, Wilhelmine, geborene Führer, aber dem Fisfus verabfolgt werden wird und der | lian Anton, geb. am 16. 1. 62 ¡u Obersaasheim, forderlichen Gewerbeseins gewesen zu sein, Ueber- | seige zu machen. Dienstag, den 12. Juni 1883, dornberg, vertreten durch den Justiz - Rath Heidsiek : Fride zu Göttingen, P; zt, | lebt zu Bodenfelde wohnhaft, jest unbekannt wo? | sich später meldende Erbe alle Verfügungen des | 32; Weber, Jacob, geb. am 19. 1, 62 zu Stoß- tretung gegen 88. 1 u. 18 des Gesetzes vom 3, 7 Emden, den 24. April 1883. i Morgens 11 Uhr, zu Bielefeld, erkennt das Königliche Amts gericht zu an Fräulein Philippine Elise Reinhardt zu Göt- abwesend, als Vormünderin über ihre minder- Grbschaftsbesitzers anzuerkennen \{uldig, weder | weier, 33) Oertlin, Friedri, geb. am 18. 7. 6Z 76, wird auf Anordnung des Königlichen Amts- Der Vorsißende an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine an- Bielefeld durch den Amtsgerihts-Rath Yillenkamy tingen, & : Z : jährigen Kinder: / : Rechnungslegung noch Grfatz der Nußungen, fondern | zu Sundhofen (Tagner, zuletzt zu Sundhofen), lies, gerihts 11, hierselbst auf den 26. Zuni 1883 des Königlich preußishen Secamtes: zumelden und nahzuweisen, widrigenfalls, wenn kein | für Recht: an Heinri Nenneberg, Sohn des weil. Shabt- | 1) Elisabeth Marie Caroline dero ausgabe des noch Vorhandenen würde | 34) Geismar, Samucl, geb. an: 24. 10. 62 zu Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Shöffen- Lohstôter. Grbe sich melden und legitimiren sollte, die Erb- Das Urtheil des früheren Krei'zgerihts zu meisters Ludwig Renneberg und dessen Che- 3 Bernhard Conrad Wilhelm Hertel. fordern dürfen. ¿ Türkheim, 35) Vetter, Heinrich, geb. am 17. 4. gericht in Alt-Moabit, Portal III., Zimmer 33, zur schaft für erbloses Gut erklärt, bei erfolgender An- Bielefeld vom 6. November 1878 nebst Hypo- oau Louise, geb. Sauerland, zu Kerstlingerode, | 3 A Bernhard ' Guhran, den 25. April 1883. 62 zu Wettolsheim, 36) Ziwunermann, Joscf, geb. auptverhandlung geladen. Auch bei unents{uldigtem meidung aber dem si legitimirenden Erben ausge- thekenschein, aus welchem für den Kaufmann an Wittwe des weil. Kantors Giesecke, geb. Hein- 4) Marie Elisabeth Bertha E i s Königliches Amtsgericht. am 20. 3, 62 zu Wettoleheim, 37) Graff, August, Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung geschritten Subhastationen, Aufgebote, Vor- antwortet werden soll. Abraham Goldstein zu Bielefeld auf den Grund- ris aus Harste, zu Zühnde, N wegen Auflassung aus Zuschlagsbescheid vom 13. Fe- H geb. am 30. 6. 62 zu Wi-izenheim, 38) Keller, werden. Berlin, den 19. April 1883. Drabner ladungen u. dergl i Zuglei werden auf den Antrag des Nathlaß- besißungen des Antragstellers Band I. Blatt 50 an Detonom Wilhelm von Helmolt zu Imbsen, | bruar 1878, mit dem ntrage: i [17465] Aufgebot. Heinrich, geb. am 23. 5. 62 zu Winzenheim, Gerichtssreiber des Königlihen Amtsgeridts Ix . . pflegers Alle, welche Ansprüche auf Befriedigung an des Grundbuhs von Scild- he Abthl, 11]. an Lehrer Heinrich Kesten zu Güntersen, Die Verklagte kostenfällig zu verurtheilen, dem Der Restaurateur Beruhard Bochme zu Erfurt | ift durch Beschluß der Strafkammer des Kaisers h E E : [19381] Edictalladung. die A zu haben vermeinen, aufgefordert, Nr. 5 270 4 25 H nebst Zinsen und Kosten an giasftor Bernhard Meißner zu Erbsen, Kläger gerichtlihe Auflassung über die ihm | hat das Aufgcbot des von ihm ausgestellten, mit | lihen Landgerichts zv, Colmar vom 7. April 1883 In Sachen, betreffend den Nacblaß des ¿zu Neu- | solche ebenfalls bis zum obigen Termine anzumelden, eingetragen sind, wird für k'caftlos erklärt. | an Alexander Meyhnberg zu Adelebsen, E in dem Zuschlagsbescheide des dem Datum Berlin, den 15. Dezember 1882 ver- | die Beschlagnahme. des Vermögens eines Jeden. Bekanntmachung. haus a. d. O. gestorbenen Seilermeisters Louis | widrigenfalls. die nicht angemeldeten Ansprüche dem | Bielefeld, den 19. April 1833. l an Madame Elise Hille, geb. Wüstefeld, zu Königlichen Amtsgerichts zu Vekerhagen vom | sehenen, am 20. März 1833 an eigene Ordre zahl- | der Genannten bis zur Höhe von ie Eintausend In der seeamtlichen Untersuhungsfae, betreffend | Weigel werden, da die nächste bekannte Intestaterbin | Erben gegenüber nur auf denjenigen Theil der Erb- Königliches Amtsge icht, IV. b. Adelebfen, i ut i 13, Februar 1878 näher bezeichneten, in den | baren, „mix dem Acceptvermerke des Bezogenen C. ! Maxk verfügt worden. Colmar, den 26, April, das verschollene Schiff „Hinderika“ K, F, desselben, die Chefrau des Shriftsezecs Carl Möhle, shaftsmasse sich beschränken sollen, welher nah Be« E an Kaufmann Heinrich Hille zu Adelebsen, Gemarkungen von Gottstreu, Gieseïiwerder und Moehri;g (zu Berlin) und mit dem Blankoinvosa- | 1883, Dex dzuiserliche T. Staatsanwalt, / an Frau Hauptmannin von Wiede zu Adelebsen, ODedelsheim belegenen Grundstücke zu erthetien, ( mente von Bernhard Böhme verschenen Prima- S0 E

S E25) Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl Se Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels-

uui d uva Ed a L mie mda E A A R L untern S Ri enm eam nie S