1883 / 101 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[19334] Ocffentliche HUdeTong,

Der Johann Georg Mesiers{midt von Haagen, O.-A. Hall, derzeit in Steglit bei Berlin, vertreten durch Rechtsanwalt Hirs{hmann in Hall, klagt gegen Katharine, geb. Klenk, Ebefrau des Christian Kautter in Hall und den mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesenden Iohann Georg Messershmidt jr. von Paagen, Anfechtung eines Testaments betr., mit dem

ntrage, das am 5. April 1875 errichbtete Testament der Marie Barbara, Wittwe des Michael Messer- ichmidt in Hall für ungültig, und das Urtheil für vorläufig vollstrecktbar zu erklären, und ladet ven Be- klagten 2c. Messersbmidt zur mündliben Verband- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geri{t zu Hall auf

Montag, den 2. Juli 1883, Vormittags 11 Uhr. i

Zum Zwecke der éffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hall in Württemberg, den 28, April 1883,

Dettling,

[19333] Oeffentlice Zustellung.

Der Fleischermeister August Altrock zu Thorn18dorf, vertreten durch den Rechtsanwalt Gruenberg za Bar- tenstein, klagt gegen die Erben des Altsiters Eduard Droeger zu Thomsdorf, namentlich gegen den Fleischer

riedrich Droeger, welcher sich im Jahre 1876 von

homsdorf entfernt bat und dessen Aufenthaltêort unbekannt ift, mit dem Antrage, i

den Mitbeklagten Fleisher Friedri Droeger zu

verurtheilen: L j

1) fi dur ein dem Kläger zu Übergebendes Erbeslegitimationsatteft als Erbe seines Vaters, Altsiters Eduard Droeger aus Thoms- dorf zu legitimiren, ;

2) unter Anerkennung der an feinen Erblasser erfolgten Bezahlung Seitens des Klägers in die Löschung des für Altsitzer Eduard Droeger auf Thomsdorf Nr. 31 Abtheilung I1I. Nr. 1 eingetragenen Kaufgelderrestes von 450 nebst 5%/o Zinsen zu willigen,

und ladet den Mitbeklaaten Fleister Friedrich Droeger zur mündlichen Verhandlung des Nechts8- streits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichis zu Bartenstein ouf

den 13. Zuli 1883, Mittags 12 Uhx, mit der Aufforderung, - einen bei dem gedacbten Ge- richte zugelassenen Auwalt zu bestellen. E

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacbt.

Bartenstein, den 10. April 1883.

Kroll, erichts\chreiber des Königlichen Landgerichts,

19363] Oeffentliche Zustellung, : Der Baron Carl von Echmid, Gutsbesitzer, in Saagralbeu wohnend, vertreten durh Rechtsanwalt Prinz, klagt gegen den Adolf Schmidt, früher Straßenwärter zu Herbitheim, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und Konsorten, aus Jagdvergehen mit dem Antrage: : Kaiserl. Landgericht wolle die Verklagten foli- darisch verurtheilen, an Kläger eine Entschädi- gung von 301 6 oder wie viel zu bezahlen, und ladet den Beklagten Schmidt zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saaraemünd, unter Abkürzung der Einlassungsfrist auf 2 Wocben, auf den 2. Juli 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ribte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird diefer Auëzua der Klage bekannt gemacht. Saargemünd, den 28. April 1883. Der Obersekretär : Erren.

[19335] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 2681. Die Ehefrau des Ludolf Klein, Anna, geb. Kramer, zu Bruchsal, vertreten durch Rechts- anwalt Osner dahier, klagt gegen ihren genannten Chemann von Haslach i. K., z. Zt. in Amerika an unbekannten Orten, wegen grober Verunglimpfung im Sinne des L. R. S. 231 fowie auf Grund des L, R. S. 232a., mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- luna des Rechtsstreits vor die Civilkammer ITI. des Großherzoglichen Landgerichts zu Offenburg auf

Mittwoch, den 11. Juli 1883, Vormittags 8 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ricte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ;

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage kLcfannt gemacht.

Offenburg, den 27. April 1883, i:

Der Gerichtss{reiber des Großh. Badischen Landgerichts. Seifert.

[19368] Oeffentliche Zustcllung.

1) Anna Maria Rauwolff, ohne Gewerbe in Rappoltsweiler wohnend, Wittwe des daselbst ver- lebten Rebmannes Franz Carl Berger, 2) Marie Louise Berger, gewerblose Ehefrau des Malers Eugen Bobly, und dieser Letztere selbst, Beide ¿zu Rappoltsweiler wroohnend, vertreten durch Rechtsanwalt Abt, klagen gegen: 1) Ludwig Berger, Angestellter bei den Herren Limozin frères et Cie. in Algier (Afrika), 2) Franz Carl Berger, Rentner, früher in Navpoltsweiler, jeßt in Bukarest in Rumänien, 3) Wilhelm Berger, Banquier, zu Bukarest, und 4) Aloys Berger, früher ohne Gewerbe in Rappoltsweiler, jeßt ohne bekann- ten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, mit dem Antrage auf Theilung und Auseinanderseßung der ¿wischen dem verlebten Franz Carl Berger und der Klägerin ad 1 bestandenen Gütergemeinschaft, sowie des Nacblasses des 2. Berger, und laden die Be- Tagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor dic Abthlg. I. Civilkamrmer des Kaiserlichen Landgerits zu Colmar i. E. auf

_ den 6. Zuli 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an Be- e ad 4 wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär : Ian fen.

[19365] Oeffentliche Zustellung und Ladung. s Die Ehefrau des Schmiedemeisters Erdmann, Johaune, geb. Wedemeyer, zu Hannover klagt gegen die Ghefrau des Sctiffskochs Julius Erdmann, Caroline, geb. Nüsse, früher zu Hanaover, jetziger Aufenthalt unbekannt, mit dem Antrage: dieselbe mittelst vorläufig vollstreckbaren Er- fenntnifses zu verurtheilen, 150 an 5 % Zinsen auf ein am 13. Juni 1878 auf das unter Nr. 16 A. an der Friesenstraße bierselbst belegene und unter Nr. 657 zur Ortscbast Fernrode beschriebene Bürgerwesen nebst Zu- behör welches die Beklagte laut Kauf- und Abtretungs-Protokfolls vom 30. November 1878 zu Eigenthum und Besitz abgetreten erhalten hat hypothekarisch{ eingctrazgene Darlehn von 6000 M für die Zeit vom 1. Juli 1882 bis 1. Januar 1883 zu zahlen, und zu dulden, daß behuf Befriedigung dieser Forderung nebst Kosten das Bürzerwesen Friesenstraße Nr. 16 A. (Fernrode Nr. 657) zu Hannover zur öffent- lien Zwangsversteigerung gebracht werde, und ladet die Beklagte zu dem vom Königlichen Amtsgerichte Hannover, Abtheilung 14, auf Sonnabend, den 16. Juni d. J., Morgens 11 Ühr, im hiesigen Gerichtsgebäude, Hallerstraße Nr. 1, Zimmer Nr. 87 angeseßten Verhandlungstermine. Vorstehender Auszug der Klage wird zum Zwecke der öffentliben Zustellung bekannt gemacht. Hannover, den 27. April 1883. Thiele, Geri@ts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. [19370] Oeffentliche Zustellung. L : Nr. 5205. Der Gastwirth Friedrich Müller in Karlsruhe, vertreten durch Rechtsanwalt Dr, Horn daselbst, klagt gegen den Metzger Franz Xaver Muffler von Orsingen, nahmals hier, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, aus Hauskauf über das dem Kläger gehörige, im Zirkel Nr. 9 dahier ge- legene Wohnhaus zum Kaufpreis von 59000 M nebst 6070 M für das Inventar, woron 6000 M. baar auf 1. März d. I. angezahlt werden sollten, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Vertragserfüllung und somit al2baldigen Zahlung von 6000 4 nebft 59/9 Zinsen vom Klagezustellungs- tag, sowie zur Tragung der Kosten einschließlich derer für Arresterwirkung beim Amtsgericht, sowie au auf vorläufige Vollstreckbarerklärung des Ur- theils gegen Sicherheitsleistung, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die I. E des Großzerzoglichen Land- erichts zu Karlsruhe s auf Dienstag, den 10. Juli 1883, Vormittags 87 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem. gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i; Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Karlsruhe, den 25. April 1883. Amann, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts. [19364] N / K, Württ. Amtsgericht Weinsberg. Oeffentliche Zustellnug. i Die Firma A. Grorabacher & Söhne in Heilbronn vertreten durch Rewtsanwalt Schloß daselbft klagt gegca ven mit unbekanntem Aufenthaltsort abweseuden Metger und Dreikönigwirth Knöpf von Ellhofen wegen des noch s{Guldigen Kaufpreises für ein Ungarshwecin mit dem Antrage auf kosten- fällige Verurtheilung des Beklagten zur Bezahlung von 127 M 72 &F nebst 6%/9 Zinsen hieraus vom 12. März 1883 an,” sowie auf vorläufige Vollstreck- barkeitserflärung diefes Urtheils und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhanèlung des Rechts- streits vor das K. Amtsgericht zu Weinsberg auf Freitag, den 22. Zuni 18383, Vormittags 8 Uhr. : Zum Zwecke der bewilligten öffeniliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Den 28. April 18838. O Löffler.

[19354] Oeffentliche Ladung, e

Der Schiffsbaumeister Spruth hier beabsichtigt, auf das ihm gehörige Dampfschiff „Arcona“, welches in den Jahren 1867/68 in Norwegen erbaut, früber „Salerne* gcnannt ist, eine Verpfändung in das Sciffsregister eintragen zu lassen. i

In Rücksicht hierauf werden die zur Eintragung berechtigten Realgläubiger zu dem auf

den 10, August 1883, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle hierselbst anberaumten Termine geladen mit der Auffocderung, spätestens in dem Termin ihre Realanspcüche an das Schiff mit den dafür prätendirten Vorzugsrehten anzumelden und zu bescbeinigen bei Vermeidung des Ausfch{lusses.

Greif3wald, den. 23. April 1883.

Königliches Amtsgericht. [19349] Aufgebot.

Der am 21. November 1845 geborene Johann Dietrich Mayer von hier, Sohn des im März 1854 hier verstorbenen Wundarztes Johanu Conrad Mayer, hat sih im Jahre 1867 als Handlungsc»-mmis nah New-York begeben und seit dem Dezember 1868 nichts mehr von sich hören lassen.

Auf Antrag zweier Echwestern des Verschollenen ergebt an denselben die Aufforderung, \ih persönlich oder \chriftlich bei dem unterfertigten Gerichte \pä- testens im Aufgebotstermine rom

Samstag, den 12 April 1884, Vormittags 9 Uhr, im Zimmer Nr. 11 zu melden, widrigenfall3 er für todt erklärt werden würde. Die Erbbetheiligten werden aufgefordert, ihre Interessen im Aufgebotstermine wahrzunehmen; wer über das Leben des Verschollenen Kunde geben kann, wird aufgefordert, hierüber Mittheilung bei Gericht zu machen. Nürnberg, den 21. April 1883. Königlicbes Amtsgericht, Abth. 11]. Der K. Amtsrichter: (L 8) Hofmann. _Zur Beglaubigung : Der geschäftsleitende K. Gerichtssekretär : Ha cker.

(1933) Aufgebot. :

In der von Hausen - Äubiershen Familien-Fidei- commiß - Stiftungssache, betreffend die Güter Sud- nicken und Crumteicb, ist auf Antrag des Fidei- Reih zur Aufnahme folgenden Familien-

usses:

„Der Fideicommißbesiter Arthur von Knob- lo, Freiherr von Hausen - Aubier und scine Fideicommißnachfolger werden ermädtigt, die im Amtsgerichtsbezirk Königsberg belegenen Grundstücke

Germehnen Numero 1,

Germehnen Numero 2,

Germchnen Numero 3,

Schaaken Numero 2 in Pauschb und Boden den Sudnicker Fidei- commißgütern auf dem Grundbuchblatt îchul- denfrei zuschreiben zu lassen und als ein un- trennbares Ganzes mit denselben zu verbinden, alle zur Ausführung dieser Maßregel erforder- lichen Anträge bei dem Grundbuchamte zu machen, und, wenn eine Auflassung für erforder- li erachtet wird, einen Bevollmächtigten für sämmtliche Interessenten zu derselben zu wäblen und mit diesem die Auflassung zu verlautbaren,

ferner wird derselbe ermächtigt, alle Anträge

zu stellen, welche nothwendig sind, um die zu- geschriebenen Grundstücke zu einem Gemeinde- verbande mit den Sudnicker Gütern zu ver- einigen,

endlih wird derselbe ermächtigt, die gesammten Sudnic@er Fideicommißgüter mit Crumteich und den jeßt zugeschriebenen Grundstücken der Ost: preußischen Landschafr für ein Darlehn von 87 000 A in Ostpreußischen Pfandbriefen à 4 %6 zu verpfänden, von welchem. er, resp. die Fideicommißnachfolger in ncun Jahren, zum ersten Mal ein Jahr na dem Termin, an welchem die Verzinsung begonnen hat, je Neun- bhundect Mark, im zehnten Jahre Secbshundert

Mark, also überhaupt 8700 M

abzahlen müssen, so daß nur eine

Fideikommißschuld von . 78 300 M. 87 000 A.

verbleiht, die Pfandbriefe dafür in Empfang zu nehmen und die Löscbungsanträge in Betreff der abgezahlten Summen zu stellen“, ein Termin auf den 8. Juli 1883, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichtshcfe anbe- raumt, zv. welchem hiemit

1) alle unbekannten,

2) folgende zwar ihrer Person nach bekannte, ihrem Leben und Aufenthalte nah aber nicht bekannte Ar.wärter, nämlich:

a, Hans von Schroectter-Stutterheim, See- mann b, August Julius Leopold Albert Hans von Schroetter-Stutterheim, zuleßt in Phila- delphia, mit der Aufforderung vorgelcden werden, vor oder in dem Termin ihre Erklärung über deu zu errich- tenden Familienshluß abzugeben, unter der Verwar- nung, daß nach Ablauf des Termins der Ausgeblie- bene mit scinem Widerspruchsrecht wird präkludirt werden. Königsberg, den 18. April 1883. Königliches Oberlandesgericht. I, Civil-Senat. [19341] Aufgebot. | Die Erben des verstorvenen Schankwirths Jean Deny in Cassel haben das Aufgebot einer vom Fabrikarbeiter Leonhard Schwarz in Sandershausen zu Gunsten der Henriette Heilbrunn Löwenberg zu Hofgeismar errichteten, von leßterer dem Aufwärtec Friedrih Petter in Cassel und von diesem dem ge- nannten Jean Deny cedirten gerihtlithen Schuld- und Pfandverschreibung über 150 #4, in welcher die Grundstückte Sandershäuser Gemarkung J. 29 Garten auf der. Winäckerna 1 a 72 qm,

432 E Bg

D. 73 « die Rottländer 17 „, 40 , 486 Ä

D, 210 u v y 1 14 v 54

verpfändet sind, und welche i-n G. W. und Hyp. Buch von Sandershausen Bo. 1. Fol. 68 einge- tragen ist, beantragt. Der Junhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 18. Januar 1884, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 19, anberaumien Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden auv die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkune erfolgen wird.

Caffel, den 25. April 1883. Königlizes Amtsgericht. Abtheilung I. gez. Schoedde.

[19345] Aufgebot.

Der Kar. smann Eduard Censtein hier, Neuen- burgerstrafe 2a., als Pfleger für den Nachlaß, be- ziehungsweise die unbekannten Erben der am 31. De- zember 1282 hierselbst verstorbenen Wittwe Lisette

offmann, geb. Machleid, fcüher verwittwet gewesene

tapper, hat das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Ver: mächtnißnehmer der 2c. Hoffmann beantragt.

Die Nachlaßgläubiger und Vermäcbtnißnehmer derselben werten hierdurch aufgefordert, späteftens in dem auf

den 83. Juli 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Jüdenstraße 58, Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine ihre An- sprüche anzumelden, widrigenfalls sie dieselben gegen die 'Frben nur insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Auss{luß aller seit dem Tode der Erblasserin aufgekommenen Nußungen durch Be- Tung der angemeldeten Ansprüche nicht ers{chöpft wird.

Berlin, den 17. April 1883,

Königliches Amtégeriht 1. Abtheilung 54.

[19347] Bekannt:nachung. :

Der jeßige Altentheiler Joohim Christian Fried- ri Schumather in Kröppelshagen hat seine da- selb belegene Hufenstelle an seinen Sohn, den Huf- ner Erust Schumather in Kröppelshagen über- eben und die Erlassung eines landüblichen Pro- lams durch seinen Generalbevollmächtigten, Rechts- anwalt B. v. Alten in Wentorf, beantragt.

E3 werden daher in Stattgebung dieses Antrages Alle und Jede, welche Forderungen irgead einer Art an die Person des Alteatheilers Joachim Christian Friedrich Shumacher in Kröppels- hagen zu haben glauben, hiermit von Gerichtswegen

aufgefordert, bei Vermeidung des Aus3\schlu}ses und des ewigen Stillshweigens ihre etwaigen An- sprüche in dem auf Donnerstag, den 23. August 1883, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine vor dem unterzciHneten Amts- geriht anzumelden und gehörig zu bescheinigen. Schwarzenbek, den 25. April 1883. Königlih Preußisbes Amtsgericht. H. Koenigsmann, Dr.

19355) Bekanntmachung.

In dem am 15. März 1881 publizirten Testa- mente des Kaufmanns Theodor Theobald Miecßuer Nr. 3587 ift die Wirthschafterin unverehe- lihte Marie Reimann zur Miterbin eingeseßt.

Dies wird zur Kenntnißnahme derselben bierdur bekannt gemacht.

Berlin, den 13. April 1883.

Königliches Amtsgericht T., Abthcilung 61.

[19338] Gütertrennungsklage. Armensache.

Die Ehefrau des Bâäckers und Spezereihändlers Gerhard Hansen, Anna Maria, geb. Brück, zu Pützchen, vertreten durÞch Rechtsanwalt Mayer zu Bonn, klagt gegen ihren genannten Ehemann x. Gerhard Hansen zu Püßchen wegen Güter- trennung, mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen den Parteien bestehenden ehelichen Güter- gemeinschaft.

Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I1I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Boun ist Termin uuf deu 7. Juni 1883, Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

Der Gerichtsschreiber der II. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts: Donner, Landgerichts-Sekretär.

Verkündet am 20, April 1883. Nordmeyer, Gerichtsschreiber. Jm Namen des Fürsten!

Auf den Antrag des Maurers Ferdinand Schrader in Bückeburg erkennt das Fürstliche Amtsgericht in Bückeburg für Recht : x j

Die auf das Haus Nr. 29 an der Wallstraße in hiesiger Stadt ingrossire Schald- und Pfand- vershreibung des Schuhmachermeisters Ernst Heister- berg hierselbst vom 3. Juli 1874 über 450 Lhaler wird em genannten 2c. Heisterberg gegenüber für kraftlos erflärt. E Fürstliches Amtsgericht.

(gez.) Begeman n.

[19360]

Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot der Amtss kfaution des chemaligen Gericbtsvollziehers Joseph Erdmann, früher zu Rietberg, jeßt zu Lippstadt wohnhaft, : : :

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Rietberg, in Erwägung 2c. für Recht: /

daß ten nachsiehenden Personen mit thren An- sprüchen : : 2

1) die Wittwe Justizrath Mantel zu Paderborn in Höhe von 36,55 H nebst 5 °%/% Zinsen seit dem 18. Oktober 1879 von 12,35 4. und seit dem 7. Novemker 1879 von 12,15 ,

2) der Kaufmann Bernard Stadler zu Paderborn in Höhe von 24 M, i:

3) das Königl. Unter-Steueramt zu Rietberg in Höhe von 170,20 4, : :

4) der Kötter Ferdinand Kietenbrink zu ODester- wiehe bei Rietberg in Höhe von 51 M,

5) der pensionirte Erxenzaufseher Wilhelm Boehlen zu Paderborn in Höbe des ganzen Kautions- betrages, E

ihre angemeldeten Rechte vorzubehalten, alle übrigen Personen, welhe an der vorbezeihneten Kaution irgend welche Rechte haben möchten, mit ihren etwaigen Ansprüchen auszuschließen.

Die Kosten find aus der Kaution selbst zu ent- nehmen.

[19357] Verkündet am 19. April 1883. Bäns ch, Gerichtsschreiber. Jm Namen des Königs!

Auf Antrag des Rechtsanwalt Glaser zu Neu- markt, als Vertreter des Stellenbesißer Carl Friede zu Schöneiche, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neumarkt i. Schl. durch den Amtsrichter Bühner

für Ret: i

Der Antragsteller, Stellenbesißer Carl Friede zu Schöneiche wird für befugt erachtet, nach Hinters legung von 4 Thlr. = 12 X Kapital auf Grund der $8. 106 und 107 Grdb. Ordn. die Löschung der Post Abth. 111. Nr. 1 auf Schöneiche Nr. 46 her- beizuführen, und werden ferner die Prätendenten folgender, auf dem Grundstück Schöneiche Nr. 46

aftender Posten: S E l 70 Thlr Rest von 100 Thlr. rückständige Kauf-

gelder aus dem Vertrage vom 23. Juli 1836 für Christoph Grüßner zu Schöneiche,

b, 13 Thlr. 24 Sgr. Pf. Rest von 41 Thlr. 13 Sgr. 5 Pf. mütterliche Erbegelder zu 5 °/o verzinélich aus dem Rezesse vom 4. November 1858 für Anna Rosina Werner zu Schöneiche eingetragen, : e

mit ihren etwaigen Rechten auf diese Posten aus» ges{loffen und die Kosten des Aufgebots dem An- tragsteller zur Last gelegt. Von Rechts Wegen. gez. Büchner. z

Vorstehende Urtelsformel wird hiermit zur öffent- lichen Kenntniß gebracht. :

Neumarkt, den 20. April 1883.

Baensh, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[19359]

Nerkündet am d. April 1883, Nor dmeyer, Gerichtsschreiber. Jm Namen des Fürsten! : Auf den Antrag der Bankfirma Meyer Aron in Bükeburg, erkennt das Fürstlihe Amtsgericht zu Bückeburg für Recht: : L Der Talon zu der Obligation Litt. D. Nx. 954 der Anleihe der Fürstlichen Rentenkammer zu Bückeburg vom 2. Januar 1863 wird für fraftlos erklärt. Fürstliches Amtsgericht. (gez.) Begemann.

E O

L É S

E

rbe U NE L Ge S oli

aues

Ret Att

[54504] Ansfgcebot.

gefordert, seine Recbte spätestens in dem auf Sonnabend. den 7. Juli k. J., Mergens 10 Uhr,

vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Ter- mine anzumelden, widrigenfalls die Urkunde dem Eigenthümer des verpfändeten Grundstücks oder dem Sóuldner und dessen Retsnacfolgern gegenüber

für fraftlos erklärt werden foll, Walkenried, ven 15. Dezember 1882, Herzogliches Amtt2gericht. Hartwieg.

[19069]

Salzuflen. Der Landwirth August Franzmeier aus Oberwüsten hat nabgewiesen, daß er Rechtsnach- folger des Colons SGwucckmann wm. Niesesmeier Nr. 7 da i Auf des Letzteren Namen sind im Saalbuche der Stadt Salzuflen eingetragen:

1) Revier B. Nr. 154: Land auf der Schufel zu

37 daselbst geworden ist.

1 Schffl. 5 Mf. 3 ORth.,

2) Revier B. Nr. 170: Land unterm Vierenberge

zu 5 Mbs. 4 Nth.

Im Hypothekenbuche sind beide Grundstücke nit e daran Eigenthum oder

aufgeführt. Alle, welch sonstige dingliße Rechte zu haben vermeinen, werde auf Antrag des August Franzmeier zur Anmeldun derselben spätestens in dem auf DVicnstag, den 26. Juni d. J, Morgens 10 Übr,

angeseßten Termine unter dem Rechtsnachtheile auf- gefordert, daß für die sich niht Meldenden ihr Recht

ges den August Franzmeier und desseu Rehtsnach

olger verloren gehen und die Eintragung bezo. Um-

schreibung im Hypothekenbuche erfolgen soll, Salzuflen, den 10. März 1883, Fürstlices Amtsgericht. T. __ gez. Bröffel. Beglaubigt: Ebert, Gerichts\Greiber.

fg Die Ekbefrau des Arbeiters Roloff, Charlotte, geb. Apel, in Linden bei Hannover hat das Aufgebots- verfabren beantragt zur Kraftloserkiärung der ihr abbanden gekommenen Swuldverschreibung vom 22. Oktober 1875, laut welcer für die Wittwe des Schuhmachers Friedrich Bischoff, Charlotte, geb. Apel, an dem Wohnbause No. ass. 79 daselbft cine Hypothek von 470 M 28 Z nebst 4 9/9 Zinsen ein- getragen ist. Der Inhaber der Urkunde wird auf-

Verloosung, Amortisation,

Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[13953] Bekanntmachung.

Berliner Pfandbrief-Amt,

Pfandbriefe ihren Inhabern zum 1, gekündigt. J. ige.

à 3000

3072 3086 3088 3135 = 30 Stü à 1509 M

3129 3418 3487 3552 3644 3733 3801 3856 386

10728 = 98 Stüd à 300 M Ltt. L, Ne. 15 95 194 237

10025 10126 10159 10439 10491 10493 = 96 Stüd à 150 M A. At %ine.

Ver?tánfe, Verpachtungen, Submisfionen 2e, Bau der neuen Packhof3aulage für Berkin.

Die Anlieferung von 2 Mißtionen Hintermau-- rungsfteinen und 500 Tausend Hartbrandsteinen, lic- ferbar in der Zeit vom 15, Mai bis zum 15. August cr., sowie von 600 Tausend porösen Steinen, lie- ferbar in der Zeii vom 15. August bis zum 15. Of- tobec cr., soll in öffentliher Submission, und zwar | 439069 43499 43546 43871 43903 45709 46303 in drei getrennten Loosen vergeben werden, Der 17 Termin zur Einreichung der vers&lossenen und mit

bezüglicher Aufschrist verschenen Offerten ist auf Sonnabend, den 5. Mai er., Bormittags 11 Uhr,

in dem Baubureau unterhalb der Moltkebrücke an- beraumt. Die näheren Bedingungen können daselbst gegen Erstattung der Kopialien entnommen werden.

Berlin, den 25. April 1883. Der Königliche Land-Bauinsgektor,

Wolff

[19328] Bekanntmachung. Eisenbahu-Direktionsbezirk Berlin.

Koblfurt zur Gewinnung kommende Theer soll vom 1. Juli d. J. ab an den Meistbietenden zusammen oder getrennt verkauft werden. Der- min hierzu ist auf den 16. Mai d. J., 12 Uhr Mittags, im Bureau des unterzeihneten Cisen- bahn-Betriebsamts anberaumt, bis zu welchem Tage die Offerten nebst anerkannter. Bedingungen frankirt und versiegelt mit der Aufschrift „Offerte über Ankauf vou Theer“ per Adresse des Königlichen Cisenbahn-Betriebsamts Breslau-Sommerseld zu Breslau eingereiht scin müssen. Die Bedingungen liegen im diesseitigen Bureau, Zimmer Nr. 19, im Bureau des Berliner Baumarkts, Berlin W., Wil- helmstraße Nr. 92, und in der Gasanstalt auf Bahn- hof Kohlfurt zur Einsicht aus und können au gegen Erftattung der Kosten im Betrage von 20 4 von unserem Bureau-Vorsteher Herrn Volke in Empfang genommen werden. Breslau, den 24. April 1883, Königliches Eisenbahu-Betriebsamt. (Breslkau- Sommerfeld.)

Eisenbahu-Direktionsbezir? Elberfcld. Die gesammten Arbeiten und Lieferungen zur Herstellung der Hocbbauten auf der Haltestelle Ferndorf der Sekundärbahn Creuzthal-Hilchenbah ollen unge- theilt, im Wege der Submission, verdungen werden. Zeichnungen und Bedingnißheft liegen in unserm biesigen Verwaltungsgebäude, Zimmer Nr. 76, zur Cinsich‘nahme aus. Abdrücke des Lekteren sind gegen Einzahlung von drei Mark von dem Eisen- bahn-Sekretär Pelz hierselbst zu beziehen. Offerten find verfiegelt unter der Aufschrift: „Abtheilung ALEN. Offerte auf Herstellung der Hochbauten anf der Haltestelle Ferndorf“ bis zum 10. Mat 1883, an welchem Tage, Vormittags 11 Uhr, die Eröffnung dersclben erfolgen wird, frankict bei uns einzureichen. Elberfeld, den 21. April 1883, Kg- uiglihe Eisenbahn-Direktion.

[19015] Bekauntmachung.

Zum Neubau eines Artillerie-Kajernements an der Marienwerder Chaussee vis-à-vis dem Gute Kl. Gunterstein soll auf Grund getrennter Kostcnans läge die Lieferung nachstehender Gegenstände in unbe- schränkter Submission vergeben werden, und zwar:

I, 1837 kb gelöshter Kalk, ver-

33 066,00 4,

anschlagt auf. A IT. 3331 Mille Hintermauerungs-

; e, -129909,00, 111. 4 massive Brunnenk-ssel 6953,60 ,,

terzu ist ein Termin auf

Freitag, den 18. Mai cr., Vormittags 11 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Garnifon-Verwaltung anberaumt, woselbst auch die Bedingungen zur Ein- sicht ausliegen.

die Bidinat zern werden auf Erfordern 2ue Ungen gegen it Kopialien zu- Jéfeivet A, geg rftattunrg der Kopialien 3

. Graudenz, den 27. April 1883.

Der in der Steinkohlen- und Fettgazanstalt auf Bahnhof

15429 15681 15898 16829 17338

40215 41018 41426 42017 42178 42344 42611 300 A6

Litt. C. Nr. 175 278 371 447 560 1974 2481 2563 4016 4846 = 10 Stü à 3000 TAE. 5%ige. Litt. E. Nr. 1190 = 1 Stütck à 1500 M Litt. F. Nr. 823 1260 1731 2251 2646 2919 4569 5637 7506 7662 = 10 Stücd à 300 A Litt. G. Nr. 729 3571 = 2 Stüd à 150 A Zur Einlösung durch Zabhlurg des Nominal- betrages sind die vorstehend bezeichneten Pfandbriefe nebst den dazu gehörigen, ncch dem 1. Juli 1883 fällig werdenden Coupons in cou-sfähigem Zustande zur Verfallzeit bei unserer Kasse einzuliefern. Der Vetrag fehlender Coupons wird von ter Cinrls\fungs- valuta in Abzug gebracht. Die Zahlung der Valuta erfolgt gegen Quittung nach besonderem Formular, welches vorher in unserer Kasse in Empfang ge- nommen werden kann. „Werden die gekündigten Pfandtriefe zur Verfall- zeit nit eingeliefert, so wird in Betreff der Valuta dersclben und event. wegen ihrer gericht» lichen Amortisation in Gemäßheit des 8. 44 al. 2 des Siatuts für das Berliner Pfandbrief-Institut, Ges. Samml. für 1868 Seite 450 ff. ver- fahren werden. Berlin, 29. März 1883. Das Berliner Pfandbrief-Amt. Gesfenius.

5488 yi 81 Seianntmahung,

Ausloosung von Weißensee'r Kreis-

i Obligationen betreffend.

Hierdurch bringe ih zur öffentlichen Kenntniß, daß der Kreistag des Kreises Weißenfee in seiner am 5. d. Mts. abgehaltenen Sitzung von der ihm na dem Allerhöchsten Privilegium vom 2. Januar 1872, betreffend die Ausgabe von 600 Stück mit jährlih 5 % zu verzinscaden Kreis-Obligationen des Kreises. Weißensee à 300 4 zustehenden Befugniß, den Fonds zur Tilgung dieser Obligationen zu ver- stärken, Gebrauch gemacht und jenen Fonds derartig verstärkt hat, daß fämmtlide vom 2. Januar 1883 ab noch in Umlauf befindlibe qu. Obligationen, und zwar die Nummern: 1 bis 9, 12, 14 bts 18, 21, 22, 24 bis 33, 35 bis 41, 43 bis 47, 49, 51 bis 60, 65 bis 69, 72 bis 77, 79 bis 87, 89 big 92, 94, 96, 98 bis 100, 102, 105, 106, 108, 112 bis 114, 116, 117, 119 vis 122, 126, 127, 199, 131 bis 136, 138 bis 150, 152, 154 bis 162, 164 bis 178, 180 bis 186, 188, 189, 191, 193 bis 205 207 bis 210, 212 bis 219, 223, 295 bis 227, 299 230, 232 bis 234, 236, 237, 239 bis 245, 247, 949 bis 267, 269, 270 bis 287, 289 bis 291, 293, 294, 296 bis 303, 305 bis 345, 347 bis 358, 362, 364, 365, 967 bis 382, 385 bis 388, 390 bis 399, 402, 404 bis 410, 412 bis 425, 427 bis 440, 442 bis 489, 491 bis 920, 522 bis 535, 537 bis 553, 990, 957 bis 574, 576 bis 600, über je 390, also über zu- lammen 155 700 4, am 1. Juli k, Js. zur Rück- zahlung gelangen werden,

M Folge dessen werden diese Obligationen den Besibern mit dem Bemerken gekündigt, daß die in den ausgeloosten Nummern verschriebenen Kapital- beträge, deren Verzinsung mit dem 30. Juni 1883 aufhört, vom 1. Juli 1883 ab bei der hiesigen Kreis- Kommunal-Kasse resp. der statutenmäßtgen Zahl- stelle, dem Bankhause A. Slürke in Erfurt, woäh- rend der gewöhnlichen Dienststunden gegen Nückgabe

Königliche Garnison-Verwaltung.

) der Obligationen mit den dazu gehörigen Coupons

Bebufs der statutenmäßigen Amortisation werden

„.Litt. H. Nr. 17 100 173 175 331 379 531 667 (17 738 778 860 1042 1139 1186 = 15 Stüd

Litt. J. Nr. 13 177 210 438 471 572 657 753 J

821 848 1085 1268 1277 1415 1434 1671 1802 1840 2508 2530 2537 2588 2620 2710 2939 3048

Litt. K. Nr. 359 550 590 649 665 945 1325 1451 1483 2011 2018 2149 2454 2671 2703 2778 ; d, 4119 4265 4323 4436 4950 5252 5829 5911 6056 6186 6187 6529 6558 6595 6611 6617 6711 6718 7038 70609 7181 7256 7414 7642 7909 7990 8015 | eine Prämie, welhe dem seiner Zcit genommenen

? Agio entsprit, gewährt werden soli i E P g Ae OEs 10027 | Prämie bei “R ried L u Lee LULES

102 11: 1178 10205 10225 | Kreis-Obligationen verscbrieh Kapitali i 10285 10300 10327 10328 10agt 10209 10225 gaUonen verschriebenen Kapitalien mit zur 10396 10413 10423 10453 10475 10487 10494 10566 10631 10639 10657 10675 10683 10701 faern den oben erwähnten Zahlstellen nit ver- sönli, sondern unter Vermittelung der Post prâfen i D 4 231 457 599 9861 966 | tirt werden, müssen frankirt und mittelst einer in Í L A L E ore E Os Ausfertigung aufzustellenden Deklaration, 947 155: 10900 100 1800 1888 1982 2055 | in welcher de @ ta h des g | 2239 2257 2259 2364 2505 2731 2739 2972 3151 int M are Le R 3180 3203 3242 3742 3747 3805 3854 4092 4202

8060 £092 8273 8551 8761 9020 9021 9077 9080

Litt. A. Nr. 1216 1449 2161 2458 3499 3628 3816 4091 4433 4903 5202 5334 5336 5401 5444 9979 5623 5655 5731 5771 6144 6674 7218 7484 7703 7860 8492 10031 10757 10840 12118 14817 17402 17625 18239 18354 19883 20298 920459 20830 21406 21744 22168 22332 23195 23858 23934 24242 25235 25930 26160 26372 27016 27211 21605 28792 29763 29810 30850 30905 30927 31245 31876 32131 32848 33043 33144 33399 33379 33498 33860 34382 34391 34533 34796 39940 37487 37715 38057 38115 38187 39906

46682 46774 47102 47494 47557 47717 47728 47777 47889 48142 49373 = 112 Stüd à

Litt. B. Nr. 214 696 698 735 797 956 1095 2489 3144 3743 4559 4787 4841 6204 6450 6624 6780 7479 8493 8594 9055 = 21 Stü à 1500 M

¡u nehmen sind.

brabt werden.

befinden, nämli von:

347 bis 358,

412 bis 420, 442 bis 480,

574, 576 bis 600,

Zablung gelangen wird.

9789 5828 5852 5895 6000 6024. 6127 6265 (438 mien erfolgt vortopflichti

6468 6507 6773 6802 6881 7052 7505 7567 T7805 “E: NOIE 7909 8046 8269 8520 8553 8805 9146 9159 9209 - | 9279 9365 9622 9643 9657 9732 9851 99090 9968 10572

nit einlassen, Weißensee, den 28, Dezember 1882. JZm Namen des Kreis Ausschusses: Der Vorsitende: Frr. v. d. Brin en.

Beianntmahung,

[8304]

Hiheinprovinz L. und X. Emission.

dieses Jahres folgende Stücke ausgelooft worden: Erste Emission. Serie V. in Stücken von 100 Thlr, oder 300 M

Fro Mors r mr p _ 2 Í

(0990 T7627 7655 7710 7792 7809 8045 8065 814 8331 8386 8652 8692 8912 8931 9096 9922 923 9325 9499 9526 9555 9679 9686 9746 9803 996

9992,

Serie Lx. in Stücken vou 500 Thlr. | over 1500 f N 10084

10469 10527 10687 11292 11320 11354 11533 11539 11574 11607 11680 11692 11764. Zweite Emission.

Scrie L. in Stücen von 100 Thlr. oder 309 M

6756 6881 6907 7101 7134 7150 72500, Seric UV. in Stüden von 500 Thlr. odex 1500

8154 8257 8436 8459 8585 8648 8726 8986.

Die vorbezeichneten Obligationen n'erden den In- habern mit dem Bemerken hiervurch gekündigt, daß die Auszahlung des Kapitals nah dem Nennwerthe der Obligationen und gegen Rückgabe terselben nebst den Talons und den now nicht fälligen Zins- coupons vom 1. Juïi dieses Jahres ab durch die Rheinische Provinzial-Hülfskafe in deren Beschäfts- lokale hier an allen Werktagen, mit Ausnahme der beiden Tage vor der am 16. eines ieden Monats stattfindenden Kassenrevisioa, in den Vormittags- stunden von 9 bis 12 Uhr ttattfindet. Î Der Betrag der ctwa fel;lenden, noch nicht fälligen Zinêcoupons wird am Kapitale gekürzt. : Mit dem 1. Juli dieses Jahres bört die Berzin- sung der dur die ausgeloosten Obligationen ver- schriebenen Kapitalbeträge auf.

Werden diese Obligationen binnen dreißiq Jahren nah dem Fälligkeitstermine weder zur Einlösung präsentirt, noch als verloren oder verni@ztet behufs Ertheilung neuer Obligationen angemeldet, so wer- den sie na Ablauf diesec Frist zum Besten der Rheinprovinz «ls getilgt angefßeben.

Zugleich machen wir darauf aufmerk’am, vaß von den in srüheren Jahren ausgeloosten Obligationen folgende Stücke noch nicht zur Einlösung präsentirt

sind:

__83. ausgeloost am 19. Januar 1882: Serie I. Nr. 3359 5700 à 100 Thlr. oder 300 1, Serie 111. Nr. 721 à 100 Thlr. oder 300 4,

b. ausgeloost am 21. Januar 1881: Serie I. Nr. 2213 3245 à 100 Thlr. oder 300 „e, Serie IIT. Nr. 717 4055 à 100 Thlr. oder 309 4, C. außgeloost am 29, Zanuar 1880: Serie 1. Nr. 143 4330 à 100 Thlr. oder 300 M, Serie IT. Nr. 11518 à 509 Thlr. oder 1500 _Die Inhaber dieser Obligationen werden auf unsere Bekanntmachungen vom 19. Januar 1882, 21. Januar 1881 und- 29, Januar 1880 verwiesen. Düsseldorf, den 13. Februar 1883.

Die Direktion der Nheinischen Frovinzial-Hülfskasse, cin.

(Ser. II1. Nr. 4 bis 10) und Talons in Empfang

Der Geldbetrag der ctwa fehlenden Coupons wird von dem zu zahlenden Kapitalbetrag in Abzug ge-

Gleizeitig made ih bekannt, daß der Kreistag | S E E day dea in des agen 1876, 1877, 1 : ;78 un 0 mit einem Agio von 1, 2, 3 nastehende, durch das Loos bestimmte Berliner resp. 5% über Pari vecfianties je 60 Stü As

uli 1883 | Obligationen, foweit dieselben noch in Umlauf sich

a. den im Jahre 1876 verkauften Kreis-Obliga- tionen die Nrn. 301 bis 303, 305 bis 345,

b. den im Jahre 1877 verkauften Kreis-Obliga- tionen die Nrn. 362, 364, 365, 367 bis 382, 385 bis 388, 390 bis 399, 402, 404 bis 410,

c. den im Jahre 1878 verkauften Kreis-Obliga- tionen die Nrn. 421 bis 425, 427 bis 440,

den im Jahre 1880 verkauften Kreis-Obliga- tionen die Nrn. 541 bis 553, 555, 557 bis

Diejenigen Kreis-Obligationen , welche von den

Eortemanen, sowie die Nummern der Obligationen genau zu bezciwner. sind, eingesendet werden. Die on 90c c j z n 100M G R G e : Ens P

4293 4392 4438 4440 4529 4772 4807 4862 5613 Zusendung der Kapitalien, Zinsen und etwaigen Prä-

Auf einen Scriftwe{sel mit den die Obligatisg- nen prajentirenden Personen, oder auf eine Legiti- mationsprüfung dersclben können sich die Zaßblftellen

bctreffend Ausloosung von Obligationen der

Von den auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vor 19. April 1869 und 24. März 1873 ausgegebenen Obligationen der Rheinprovinz sind am 29. Januar

Nr. 25 324 338 347 343 371 560 623 902 997 1152 1191 1448 1556 1564 2128 2172 2366 9598 2952 2955 2973 2979 3122 3123 3130 3136 3151 3398 3619 3695 3944 4032 4047 4082 4160 4171 4365 4518 4554 4563 4589 4609 4637 4641 5068 59098 5155 5346 5347 5456 5583 5816 5817 5892 6017 6296 6656 6846 6849 6850 6851 6852 E880 6944 6945 7049 7066 7175 7177 7213 7336 7337

ck U! J

10052 10147 10185 10188 10366 11499

Nr. 217 334 482 554 555 562 682 683 705 706 886 966 1009 1015 1072 1089 1198 1197 19259 1325 1402 1625 1653 1744 1811 1870 1873 2275 2349 2382 2387 2394 2395 2397 2470 2635 2731 3194 3195 3280 3296 3417 3816 3824 4211 4322 4338 4376 4824 5031 5183 5233 5256 5271 5284 9316 5380 5452 5589 5645 5669 5672 5900 6164 6263 6332 6425 6426 6427 6543 6544 6604 6629

Nr. 7612 7613 7622 7697 7719 7820 8031 8032 |

Eisenbahn-Gesellschaft.

T“

Halberstädter

derselben durch den Staat verlicren.

Dircktion. [3096]

Bekanntnachung.

zogen worden:

Litt. B. Nf. 27 34 à 500A = , . 1000, Litt. C. Nr. 32 73 101 à 200 A = 600 ,

vom 1. Juli 1883 ab zu erheben, Der Vetrag etwa fehlender Zinsf Kapitale gekürzt werden. Lubliniß, den 10, Januar 1883. Namens des Lreis-Ausschusses, Königlicher Landrath: von Klitzing.

[13269] Bekanntmachung.

EE. Emisfion: Lit. A. à 1000 4 Nr. 198 199 und 238. Litt. B. à 500 4. Nr. 51 52 60 und 164.

Kasse in Empfang aenommen werden können.

dem 1. Juli 1883 auf. Heyvekrug, 20. September 18892. Der Kreis-Ausschuß ves Kreises Heydekrug, reiherr von Lyncker, ; Landrath.

Betanntmahung. Bon den auf Grund der Allerhöchsien Privilegien vom 1. März 1869, 9, September 1879 und 15, De- zember 1880 au3gegebenen __, Coselex Kreis-Obligationen tund sür die diesjährige Tilgungêrate folgende Num- mern ausgeloost worden:

N LEL. Emission. Litt. A, über 1500 Nr. 61, Litt. B, über 300 M Nr. 104 134 229 und 243. Litt. C. über 150 6 Nr. 75 83 88 104 109 214

und 285. Ev, Emission.

[4248]

Litt. B, über 1000 6 Nr. 34. Litt. C. über 590 # Nr. 64. Litt, D. über 200 e Nr. 93. / V. Emission. Litt. A, über 2000 Nr. 52 und 192. Litt. B. über 1090 Æ Nr. 21 126 193 und 269.

Litt. C. über 500 # Nr. 18 24 174 201 313 460 543 629 und 665,

Litt. D. über 200 & Nr. 256 258 273 276 985 404 437 494 499 716 757 882 910 913 1103 1214 1442 1568 1611 1666 und 1918.

Die Inhaber dieser Appoints werden aufgefordert,

deren Nominalbeträge gegen Rückgabe der Obliga-

Uonen und der zugehörigen Zinscoupons vom 1. Juli

d. J: ab in der hiesigen Kreis-Kommunal-Kasse in

Empfang zu nehmen. Mit diesem Tage hört der

Zinjfenlauf auf.

Für die etwa fehlenden Zinscoupons wird der

Betrag vom Kapital abgezogen.

Cosel, den 20. Fanuar 1883.

Der Kreis-Aus\chuß.

Ie n b c L, Vorsitzender. 646] Bekanntmathung.

Bei der am 14. November cr. voc dem Kreig- aus\{chuß ftatigefundenen Ausloosung der in Ge- mäßheit des Allerhöchsten Privilegii vom 17. Juli 1 867 ausgegebenen Kreis-Obligationen des Kreises Freistadt sind für den Tilgungstermin, : den 2. Zuli 1883, folgende Appoints gezogen worden :

Litt. A. Nr. 18, Litt. C. Nr. 255, Litt. D. Nr. 28 304, Litt. E, Nr. 240 364, Die Inhaber diefer Obligationen werden hicr- dur aufgefordert, dieselben mit den dazu gehörigen Gouponk und Talons bei der Kreis-Kommunallasse hierselbst am 2, Juli 1882 einzureichen und das Kapital dagegen in Enipfang zu nebmen. Die Ver- zinsung hört mit dem 2. Juli 1883 auf. „Ver Betrag fehlender Coupons wird vom Kag- pital abgezogen. Von den bereits früher ausgelooîten Obligationen 1nd noch folgende Appoints cinzulésen :

Litt. E. Nr. 52 88. Freistadt i./Schl., den 17. November 1882.

Der Kreis-Ausschuß,

Magdeburg - Halberstädter

Unter Bezugnahme auf die Bekanntmachung vom 24. Fe- 227+ bruar 1882, betreffend den m eat Umtausb der Stammaktien Litt. C. der Magdeburg - Halberstädter Eisenbahn- Sesellschaft, wird die Frist, innerhalb welcher diese Aktien nach Maßgakte des Vertrags vom 5. Juni 1879, belreffend den Uebergang des Magdeburg- _Eifenbahn - Unternehmens auf den Staat (Geseßsammlung pro 1879 S. 646), zum Umtauscdde gegen EStaatsschuldverschreibungen der konsolidirten Anleihe einzureiben sind, bis zum 1, Oftober 1883 mit der Maßgabe verlängert, daß die Inbaber der bis zu dieïem Zeitpunkte nit präsentirten Aktien den Anspru auf Einlösung d Eine weitere Fristersire{ung für den Umtausch der bezei-

neteu Aktien wird nit stattfinden. Magde- burg, den 5. März 1883. Königliche Eisenbahu-

Bei der diesjährigen Ausloosung von den auf Grund des Allerhöbsten Privilegii vom 2, Februar 1880 ausgegebenen 4èéprozentigen Kreis-Anleihe- Scheinen 1V. Emission sinv folgende Nummern ge-

Litt. A. Nr. 41 82 100 à 1009 A = 3000 M

E Summa 4600 Dieselben werden den Besißern mit der Aufforde- rung hierdurch gefündigt, den Kapitalbetrag gegen Nückgabe der Obligationen und der dazu gehörigen (Coupons undTalons bei der hiesigen Kreis-Kommunal- kasse oder beim Schlesischen Bankverein zu Breslau vom ï. Zul Die Verzin- sung bört mit dem gedachten Fälligkeitéetermine auf. cheine wird vom

Bei ber li 4. September cr. erfoigten Aus- loosung von Kreis-Anlciheschcinen des Kreises Heydekrug sind folgende Nummern gezogen worden :

_ Indem wir vorstehend bezeicnete Kreis-Anlethe- deine den Inhabern hiermit zum 1. Juli 1883 kündigen, bemerken wir, daß die Kapitals-Beträge gegen Einsendung der Anleihescheine mit den dazit gehörigen Zins- und Anweisungsf\ceinen vom 1. Juki 1883 ab bei J. Simon Wittwe und Söhne in Kö- nigsberg, sowie bei der hiesigen Kreis-Kommunal-

Die Verzinsung der qu. Anleihescheine hört mit

——