1883 / 109 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

147462] Aufgebot. i

Der Inhaber des folgenden, angebli< vecloren gegangenen Rentenbriefs der Provinzen Df\t- und Westpreußen E

Litt. D. Nr. 7225 über 75 M

wird auf den Antrag des evangelischen Gemeinde- fircbenraths zu Baldenburg aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 19. Dezember 1883, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer 19) feine RNebte anzumelden und den Rentenbricf vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen

Die àuf den Stationen unseres Amtsbezirks [lagernden alten Eisenschientn 2c. sollen im Wege der öffentlichen Licitation verkauft werden. Termin hierzu ist auf Montag, den 21. Mai d. J., Vormittags 10 Uhr, in unserem Amtsgebäude, Jacobs8- und Hospitalstraßene>e hierselbst, anbe- raumt. Offerten müssen bis zu diesem Termine frankirt und versiegelt mit der Aufschrift „Offerte auf Ankauf alter Materialien“ eingesandt sein. Die Verkaufsbedingungen können im vorbezeichreten Gebäude bei dem Bureau-Vorsteher Herrn Reich eingesehen werden, kei welhem auG Abschriften des Materialien-Verzeichnifsses nebst den Bedingungen

Frankirte, vershlossene und mit entspre<ender Aufschrift versehene Offerten sind bis zum 30. d. Mts., Abends, bei der vorbezeihneten Dienststelle einzureichen. Die Eröffnung der eingegangenen Offerten findet in Gegenwart der etwa erscbienenen Submittenten ait 31 Mai cer. Borinittags 10 Ubr. im Materialienbureau statt. Cöln, den 7. Mai 1883.

Königliche Eisenbahn-Direktion

(re<htsrheinis<e).

Iochen-Ausweise der deutschen

Berloosung, Amortisation, Zinszahlung u. st. w. von öffentlichen Papieren.

[20962] E Aachener Hütten-Aktien-Verein. Bei der im April a. c. vor Notar stattgefundenen Ausloosung von 4 Serien à 8 Stü>k = 32 Stück unserer Partial-Obligationen Il. Em. sind folgende Serien und Nummern aczogen worden: Ser. 18 Nr. 637—644. Ser. 33 Nr. 757—T764. Ser. 58 Nr. 957—964.

2 O9.

i Zweite Beilage zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 11. Mai

1883.

| Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl. j Cffen tliher Auzeiger. ais nehmen an: die Annoncen-Expevittonen des

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels-

„JFnvalidendaznk“, Rudolf Mosse, Haasenstein

Zettelbanken. Ser. 96 Nr. 1261—1268. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. | 5. Inánustrielle Etablizgements, Fabriken

m

I E

r E E E O TER

io) ti Gali, Gn P 2 H E 2A ama E S L L

R

Sir S R I S É R RÍSE

aer an

a7 N Dia

wird. Königsberg i./Pr., den 2. November 1882. Königliches Amtsgericht. VII. [15785]

Die Ehefrau des Obsthändlers Ch. Schröder, Henriette, geb. Kamp, hat das Aufgebot des von dem Abgeordneten-Kollegium der Braunscbweigischen Allgemeinen Sterbckasse hieselbst am 1. Januar 1831 "unter Nr. 3005 für die Ebefrau Caroline Elisabeth Kamp, geb. Fictner, über Versicherung von 42 Thlr. 21 Ggr. Begräbnißgeld ausgefertigten Aufnahmescheins beantragt. Der Inhaber dieser Urfunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 20, November d. Js., Morgens 11 Uhr, vor dem Herzoglichen Amtsgerichte Zimmer 27 angesetzten Termine scin Recht an dieselbe anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung dieser Urkunde erfolgen wird.

Braunschweig, 31. März 1883.

Herzoglibes Amtsgericht. TIR. L. Mad ert. [20905]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung der früber dem Erbpächter Brüning gehörigen Erbpact- bufe Nr. 1 zu Elaisin hat das Großherzogliche Amtsgericht zur Abnahme der Ne<hnung des Se- questers zur Erklärung über den Theilung2uplan, sowie zur Vornahme der Vertheilung Tertuin auf

Montag, den 25. Zuni 1883, Vormittags 11 Uße, bestimmt. Der Theilungêsplan nund die Rehnung des Sequesters werden vom 16. Juni 1883 an zur EFin- ibt der Betheiligten auf der Gerichtsschreiberei niedergelegt sein. :

Ludwigsluft, den 7. Mai 1883,

Aktuar W. Hamann,

Gerichtsschreiber des Grokßberzoglih Meklenburg-

Schwerinschen Amtsgerichts.

Verkäufe, Berpachtungen, Submissiouen 2c. [20541] Bekanntmuchung.

Fur die Königlichen Strafanstalten in Warten- burg (Ostpr.), Insterburg, Naugard, Halle a. Saale, Rendsburg, Cclle und Sonnenburg sollen nadch- stehend bezeichnete Garne nach den 1m Bureau der unteczeichneien Königlichen Strafanstalts-Direktion zur Ansicht niedergelegten Normalproben 1m Wege dor Submission beschafft werden und zwar! :

1) 6511 kg geblei<tes Maschinen-Flachsgarn Nr. 18 Bleie), 2) 6269 gebleihtes Maschinen-WerggarnNr. 18 (F Bleiche), 3) 24529 rohes Werggarn Nr. 14, 4 4 Mage mtes Maschinen - FlachLgarn Nr. 20, a8 aebleihtes Maschinen - Flachëgarn Nr. 25 (4 Bleiche), 6) 2586 gebleibtes Werggarn Nr. 14 (2 Bleiche), T) 21527 rohes baumwollecnes Garn Nr. 12, Water, i 8) 17238 rohes baumwollencs Garn Nr. 10 Water, 9) 3487 rohes baumwollenes Garn Nr. 8, Mule, 10) 13566 braun gefärbtes baumwollenes Garn Nr. 6, Water (4 drähtig), 41) 1478 warz gefärbtes baumwollenes Garn Nr. 6, Water (4 drähtig), 12) 78 klau gefärbtes baumwollenes Garn Nr. 6, Water (4 drähtig), 2482 rohes baumwollenes Garn Nr. 6, Water (4 drähtig), 673 braun g-färbtes baumwollencs Garn Nr. 6, Mule, 7308 blau gefärbtes baumwollenes Gacn Nr. 10, Water, 16) 496 ,„ rohes baunwollencs Garn Nr. 4, Mule. nternebmer, wel<e di? Lieferung eines oder mehrerer Gegenstände übernehmen wollen, haben ibre Gebote verfiegelt unter der Bezeichnung: „Submission auf Garn“, und zwar unter Beifüçcung von Proben im Betrage von mindestens einem Kilo für jede, an die unter- zeichnete Direktion (Adresse: Berlin NW., Lehrter- trafe Nr. 3) bis zum 12. Juvi cr., Vormittags 10 Uhr, portofrei cinzureien, zu welcher Zeit die Eröffnung der eingegangenen Offerten erfolgt.

Die Submissions- und Lieferungsbedingungen liegen vom Tage der Bekannimachung ab im Bureau der Anstalt zur Einsicht auf und werden auf porto- freies Ersuchen, gegen Einsendung der Kosten in Briefmarken mit 25 -Z an Personen, ie si<h an der Lieferung betheiligen wollen, übersandt.

Berlin, den 5. Mai 1883,

Direktion der Königlicher Strafanstalt Moabit.

[20718] Bekanntmachung.

Die Lieferung von Steinkohlen für die biesigen Garnisonanstalten für die Zeit vom 1. Juli 1883 bis 30, Juni 1884 und zwar:

für die Garnison-Verwaltung ca. 330 000 kg

die Garnison-Bäterei (a _(OOVO

das Garnison-Lazareth (a. 20000 franco Bahnhof Sle8wig, event. franco Lagerstelle, soll im Wege der öffentlihen Submission verdungen werden, wozu Termin auf Freitag, den 25. d. Mts,, Vormittags 11 Uhr, un Bureau der unterzeichneten Verwaltung Klein- Hesterberg anberaumt ist. Riflektanten wollen ihre Offerten unter Angabe des Prozentsatzes an Stückgehalt, sowie eine versiegelte Probe nah Ein- sicht der Bedingungen vor Eröffnung des Termines atgeben.

und Offerten Formulare gegen Erstattung der 30 -$ betragenden Kosten in Empfang genommen werden fönnen. Görliß, den 28. April 1883, Königliches Eisenbahn-Betriebsamt.

[20721] Das 2. Garde-Feld-Artillerie-Regiment bcabsic- tigt, den Bedarf an Scheibenmaterial für die diesfährige Schießübung im Wege der Submission zu beschaffen. Es sind zu liefern: ca. 500 fkieferne Scheibenbretter, 5 m lang, 25 cm breit, 2 ecm ftark, Dachlatten, 7,5 m lang, 6,5 cm breit, 4 cm stark, Daólatten, 6,3 m lang, 8 em breit, 26 mm ftark, I Kreuzhölzer, 6,3 m lang, 15/18 gem stark. Scbriftlicbe Offerten sind poitmäßig vers<{lossen bis zum 29, Mai 1883, Vormittags 10 Uhx, ins Reaiments-Bureau, Kaserne am Kupfergraben, unter Adresse des Regiments mit der Aufschrift: „Submission auf die Lieferung von Scheibenmaterial für das 2. Garde-Feld-Artillerie-Negiment“ einzu- reichen. Lieferungsbedingungen find im Regiments- Bureau einzusehen. Königliches 2. Garde-Feld-Artillerice-Ziegiment,

M M 5

[20829] Ausgebot von Arbeitskräften.

Zum 1. Oktober d. J. werden circa 70 bisher

mit Fabrikation von Korken beschäftigte Gefangene

disponibel und sollen dieselben anderweit vergeben werden.

Hierauf reflektirende Unternchmer wollen ihre

Offerten brieflich mit der Auf\scbrift

„Submission auf Arbeitskräfte“

bis spätestens zum 5. Juni cr., Morgens 9 Uhr,

an die unterzeichnete Direktion einsenden. Die Be-

dingungen sind im Burcau der hiesigen Arbeits-

Inspektion einzusehen oder gegen Entrichtung von

1,00 Mark Kopialien zu beziehen.

Die Kaution beträgt den dreifahen Werth des einmonatiichen Arbcitslobnes. Der Vertrag selbst wird auf höchstens 3 Jahre abges{lossen. j

Cronthal bei Crone a. Br., den 8. Mai 1883 &Fonigliche Direktion der Strafanstalt,

[20878] Oberschlesische Eisenbahn.

a. Die Herstellung incl. Materiallieferung der eisernen Ueberbaue mit einem Gesammtgewicht von 14461 kg Schmiede- und Gußeisen, sowie ferner

, die Ausführung der Maurerarbeiten zur Her-

stellung d:-x Brücken und Dur(lässe der Zweig- bahn Orzeswe-Sohrau

follen im Wege der öffentliben Submission ver-

dungen werden. Die Bedingungen, Situationspläne

und Maffenberehnungen sind tägli<h während der

Bureaustunden im hiesigen Abtheilungë-Baubureau

einzusehen, au< könneu erstere, sowie die Sub-

missiossformulare gegen (Grstaitung von 60 „S

topialien, welche portofrei einzusenden sind, daselbst entnommen werden.

Die Offerten sind versiegelt mit der Aufschrift:

ad a. „Submission auf Herstellung der eisernen

Ueberbaue auf der Zweigbchn Orzesche- Sohrau“ portofrei bis spätestens Dienstag, den 29, Mai 1882, Vormittags 10 Uhr, „Submission auf Maurerarbeiten zu den Brücken und Durchlössen der Zweigbahn Sf > A CU Se LeN Drzesche-Sohrau“ portofrei bis spätestens Freitag, den 25, Nai 1883, Vormittags 10 Uhr,

an das genannte Bureau einzurcichen, wo dieselben

in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten

eröffnet werden. Die UAblehnunç sämmtlicher Gebote sowie die freie Auswabi unter den Submittenten wird vorbehalten.

Rybnik, den 7. Mai 1883.

Gor Dongt 7 2 r Der Negierungs-Baumeister- Bens.

Subraission

auf Lieferung des Jahres vedarfs pro 1883/84 an:

1) Kuyferplatten zu Feuerkasten,

2) \{miedeeisernen Lokomotiv- Heizröhren,

3) Radreifen für Lokomotiven und Tender,

4) desgl. für Wagen,

5) Achsen für Lokomotiven und Tender und

6) desgl. für Wagen.

Termin am 25, Mai d. Z5.. Vormitiags 11 Uhr.

Die maßgebenden Lieferungsbedingungen liegen bet unserem mas<inente<nishen Büreau, Domhof 48 bierselbft, zuc Einsicht aus, können auch gegen Franko-Cinsendung von 0,50 für jede der obigen 6 Matertalgattungen poctofrei von demselben be- zogen werden.

Cölt, den 9, Mai 18833.

Königliche Eisenbahn - Direktion (re<tsrheinis<e).

Eisenbahn-Direktions-Bezirk Cöln (re<htsrcheinis<er). E Suómission. Die Lieferung von 320 090 Tonnen Förderkohlen, zur Lokomotiv- und fonstigen K-selfeuerung, 1900 Tonnen magere Hausbrandkohlen, 600 Tonnen gewa)<ene magere Nußkohlen für Bureau-Füllöfen, 8099 Tonnen Schweiß- unv Schmiede- kohsen für Werkstätten, 259 Lonnen Gasfohlen soll vergeben werden. D218 Submifsions-Verzeichniß und die Bedingungen liegen im Materialienbureau, Tcankgasse Nr. 13 hierselbst, zur Einsiht aus, können von demselben

Schleswig, den 7. Mai 1883. Königliche Garnison-Verwaltung.

aub gegen Frankoeinfendung von 50 Pfennigen

[20967] E ERIER

Bayerischen i Notenbank

vont 7. Mai 1883,

Activa. d

Metallbestand «. ='+ < 30,107,000 Bestand an Reichskassensceinen 44,000 Noten anderer Banken . 3,201,000 n, 38,676 000 Lombard-Forderungen 2,069,000 Cffekten : 138,000 fonstigen Aktiven 1,324,000 Passiva.

Das Grundkapital E Me efonds . 4+ Dex Betrag der umlaufenden Noten Die sonstigen, täglich fälligen Ver- bindlichkeiten . Ld Die an cine Kündigungsfrist gebun- denen Verbindlichkeiten ; 54,000 Die fonstigen Passiva e 4,020,000 Berbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande tablbaren Wecbseln . . ,.. #( 1,948,320, 38, München, den 9. Mai 1883. Bayerische Notenbank.

7,500,000 768,000 60,810,000

2,407,000

Die Tiîirettion.

[21048]

Zum Zwe>e der freiwilligen Konvertirung briefe IT. Serie in 4 9/9 Pfandbriefe wird die in der gestellte Frist bis zum 30. Juni 1888 verlängert.

" "”

zur Konvertirung vorzulegen.

Über die Zinsen vom 1. Juli 1883 sowie sofortige baare Zahlung einer Zinsen mit 21%, zuscmmen 3 9/6, Bei Einlieferung der zu konvertirenden Coupons baar beigefügt werden,

getauscht werden.

Nummernverzeichniß versehen sein. : Das Porto für die Einsendung und die Pfandbriefsinhaber.

auf Baarzahlung des Neunbetrages. WMearientverder, den 3, Mai 1883,

Indem wir dieses zur Kenntniß der Betheiligten bringen, fordern wir dieselben auf, die ausgeloosten Stücke nebst zugehörigen Talons und Coupons vom 2. Zuli a. e. ab bei unserer Kasse zur Eine lösung präsentiren zu laffen.

Nothe Erde bei Nachen, im Mai 1883.

Die Direktion. [20842]

Vaterländishe Lebensversiherungs- Actien-Gesellschaft zu Elberfeld.

ie in der Generalversammlung vom 9. d. M. für das Jahr 1832 festgestellte Dividende wirt mit 9 M pro Aktie gegen Einlieferung des Divi- dendenscheins Nr. 10

an unserer Hauptkasse in Elberfeld (Alexan-

derstraße 21) oder an der Kasse dex Bergisch-Märkischen Bank zu Elberfeld au®gezahlt.

An unserer Hauptkasse findet zuglei<h von heute ab gegen Rückgabe der Talons und eines dazu ge- fertigten Nummernverzeichnisses die Ausgabe der ncuen Serie der Dividendenscheine Nr. 11——20 ftatt.

Elberfeld, den 19. Mai 1883.

Die Direktion. Spißhoff. Gun>el.

Konvertirung

der 4',", Nitterschaftlichen Westpreußishen Pfandbriefe 1. Seric und Umtausch der als Futerimsscheine abgestempelten 4", ®, Nitter- shastli<hen Wesipreußishen Pfandbriefe 11. Serie gegen 4 °, Pfandbriefe.

der 43% NRitterschaftlicben Weftpreußiscben Pfand- diesseitigen Bekanntmachung vom 24. März 1883

Diejenigen Pfandbriefsinhaber, welche ihre Pfandbriefe nob nit zur Abstempelung gebracht haben, werden aufgefordert, dieselben mit Coupons über die Zinsen vom 1. Januar 1883 ab nebst Talons bis cins<ließlih den 30, Juui 1883 in den üblichen Geschäftsstunden :

in Marienwerder bei der General-LandsDafts-Kafse,

in Danzig bci der Westpreußischen landschaftlihen Darlehns-Kasse,

in Berlin bei der General-Agentur der Westpreußtischen Landschaft (Faco0b Saling=-- Berlin W, Mohrenstraße T7),

bei der Direktion der Diskonto-Gesellshaft

Die Konventirung erfolgt unter den in der Bekanntmachung vom 24, März d. J. _an- gegebenen Bedingungen, und zwar erhalten die Inhaber der 42 9/5 Westpreußishen Pfandbriefe I1. Serie den gleih-:n Nennwerth in 4 °/6 Westpreußischen Pfandbriefen Il. Serie mit Coupon®

ab

Zug um Zug,

Pramie von 29% und der am 1. Juli 1883 fälligen

Pfandbriefe muß der Betrag der etwa fehlenden

Den zur Konvertirung cingereihten Pfandbriefen ift ein doppeltes, mit Namensunterschrift und Wohbnungeangabe des Einlieferers versehenes, arithmetish geordnetes Nummernverzeichniß beizufügen. Formulare bierzu können bei decn vorgenannten Stellen kostenfrei in Empfang genommen werden.

Zugleich wird bekannt gemaczt, daß die in Gemäßheit des Aufrufs vom 24. März d. J. als Interimsscheine abgestempelten, früher 44 9/0 Westpreußishen Pfandbriefe IT. Serie gegen die neu aus- gefertigten 4 9% Pfandbriefe mit Couyons über die Zinsen vom 1. Juli 1883 ab in der Zeit vom 15, Mai 1883 ab während dec üblichen Geschäftsstunden bei den obenbezeihneten Stellen um-

Die 49%, Pfandbriefe \:nd in Stücken zu 5000 6, 2000 A, 1000 M, 500 A, 300 M. und 200 Æ ausgefertigt, und wirb gegen einen 45 9/9 Pfandbrief bezw. Interimsschein nur so weit als thunlich ein 4%, Pfandbrief entsprehenden Betrages, andernfalls der gleice Betrag dur< Zusammenlegung mehrerer Stü>ke gewährt werder. Einzelne Stücke über 60 6 und 150 können übechaupt nicht zum Umtausch eingereicht werden, vielmehr müssen 5 Stücke über je 60 4 bezw. 2 Stücke über je 150 M ein-- geliefert werden, um Einen 4 °/9 Pfandbrief über 300 46 zu empfangen. :

Anmeldungen auf bestimmte Stü>ke werden na<h Möglichkeit berücksichtigt, vorzug®?roeise die- jenigen auf bößere Abschnitte, namentli<h auf Stücke zu 5020 M. s

Dic zum Umtauscb einzareichenden Interimsscheine müssen mit cinem arithmetish geordneten

_ Die Pfandbriefe bezw. Interimsscheine können mit der Post eingesandt werden, und erfolgt die Gegenleistung chne Anschreiben u1ter voller Werthsangabe,

Rücksendung trägt die Landschaft, die Gefahr der

Nach dem 30. Juni d. J. erfolgt die Kündigung der 42 °/ Pfandbriefe Ux. Serie

Königl. Wesipreußishe General-Landschasts-Direction.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[18507]

Wir laden biermit dice Herren Aktionäre unserer Gesellsdaft zu der in unferem Geschäftslokal, Neue Promeyvade Nr. 8, abzuhaltenden

ordenilihen Gencraïversammlung

Sonnabend, den 26. Maiî cr., j Nachmittags &# Uhr, ergebenst cin.

(Fs werden darin die im 8. 32 des Statuts be- zeichneten Gegentände und eine beantragte Abände- rung der 88. 31 und 32 des Statuts zur Verhand- lung gelangen.

Die erforderlichen Stimmzettel erhalten die Herren Aktionäre beim CGingang in das Lokal nach geführter Legitimation.

Berlin, den 25. April 1883.

„Fortuna“, Allgemeine Bersicherungs - Actien - Gesellschaft. Fr. Buschius.

auf

Die Grenz- und Kreisthicrarzt-Assistentenfstelle zu Ly>, mit welcter cine jährliche Remuneration von 600 M verbunden ift, ift vacant.

Der bisherige Grenzthierarzt-Assistent zu Ly>X hat noch eine jährlide Subvention von 750 #6 aus Kreismitteln gezahlt erhalten, welhen Betrag der Kreis voraussichtli<h au<h dem neu anzuftellenden Assistenten gewähren wird, während der Leßtere in der Ausübung der Privatpraxis nicht beschränkt wird.

Qualifizirte Bewerber werden aufgefordert, {ich

riebenen Lebenslaufs bis zum 1. Juli d. Is, bei mir zumelden. : Gumbinnen, den 4. Mai 1883, Der Regierungs-Präsident. Minttertangenjatg zu Badezwe>ten empfichlt frei Bahnhof hier inkl. Emballage: für 6 M pro 59 kg bei Entnahme von 50 bis an 250 kg,

und darüber. Jnowrazlaw,

Königliches Salzamt.

[17602]

| portofrei bezogen werden.

Logis 2c, durch die Bade-Direftion.

Soolbad Wittekind bei Halle a. S.

eröffnet am 15. Mai seine Sool-, Mutterlougen- 2c. 2c, Bäder, die Trinkcuren seiner Quelle, aller Mineralbrunnea und Ziegenmolke, Roniantische Lage, angeachmer billiger Aufenthalt, vorzügliche curgemäße Nestauraticn. Bavearzt Sanitäts-Rath Dr. C. Graefe. Lager von e<htem Wittekind- Mutterlaugen-Salz und Brunnen (mit Schußzmarke) balten in Berlin die Herren J. F. Heyl & Comp., Dr. 9M. Lehmann, Zoh. Gerold, Z. G. Braumükler & Sohn, Lampe, Kauüfsmaun & Comp.

unter Einreichung ihrer Zeugnisse und eines selbstge--

für 5 M pro 50 kg bei Entnahme von 250 kg.

register nimmt an: die Königliche Expedition | des Deutshen Reihs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staals-Anzeigers: Berlin 3W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

u. dergl,

Verkäufe, Verpachtungen, Submissiouen etc. |

E, 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen 3, 4.

Verieosunz, Amortisaticu, Zinszahlung 8 1. 8. w. von öffentlichen Papieren.

Steckbrief. Gegen den Kaufmann Louis Gail aus Cassel, geboren ¿zu Marburg am 20. Oktober 1849, welcher flüchtig ift, ift die Untersuchungshaft wegen Betruges verhängt. Es wird ersucbt, den- selben zu verhaften und in das LandgerichtEgefängniß zu Caffel abzuliefern, mit Nachricht hierher zu den Akten M. 38/83, Caffel, den 7. Mai 1883. Der Erfte Staatsanwalt: Wilhelmi.

[20846]

Der Kolon Friedri Schulte, früher zu Scnat- Horst, welcher durch rechtsfräftiges Urtheil der Straf- tarimer des Königlichen Landaerichts Bielefeld vom 20. September 1882 wegen Urkundenfälschung mit 1 Jahr Zuchthaus und Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte bestraft ist, hält sich verborgen. Ich er- suche die Polizeibebörden, den 2 Schulte im Ve- tretungsfalle verhaften und an das hiesige Gefängniß einliefern zu wollen. Bielefeld, den 4. Mai 1883, Königliche Staatsanwaltschaft. Signalement: 1) Religion evangelisch, 2) Alter 36 Jahre, 3) Größe 5 Fuß 3 Zoll, 4) Haare blond, 5) Stirn breit, 6) Augenbraüen braun, 7) Augen grau, 8) Nase ge- wöhnlich, 9) Mund gewöhnlich, 10) Zähne gut, 11) Bart rajirt, 12) Kinn oval, 13) Gesicht oval, 14) Gesichtsfarbe gesund, 15) Statur untersetßzt, 16) Be- sondere Kennzeichen: spriht mit gaufgeschlagenen Lippen.

{20840] Haftbefeh!l.

Der Wehrmann, Kne<t Adolf Nehmer aus Wesenberg, ist behufs Vollstce>kung der dur voll- ftre>bares Urtheil des Königlichen Schöffengerichts zu Verden vom 21. März 1883 gegen ihn wegen unerlaubter Auswanderung erkannten, einer nicht zu erlangenden Geldstrafe von 90 Æ substituirten Hast- strafe von 6 Tagen, da er flüchtig ist, zu verhaften.

Verden, den 5. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht. Reinbold.

Oeffentliche Ladung. Die Militärpflictigen : 1) der Kaufmann Wilhelm Arthur Walier Köhler, am 24. Oktober 1857 zu Rathenow geboren, 2) der Schneider August Friedri Veerten aus Nhinow, geboren am 24. Februar 1858 zu Prietzen, 3) Karl Albert Haberland, zu Luckenwalde am 4. Septem- ber 1855 geboren, 4) Friedrich Gustav Schulze, zu Luckenwaide am 26. April 1860 geboren, 5) der Seefahrer Johann August Emil Schulze, zu Neuen- dorf bei Potsdam am 19, November 1859 geboren, 6) Oscar Bruno Gaehl aus Potsdam, geboren zu Posen am 5, Juni 1858, 7) der Kellner Friedrich Heinrich Hoppe aus Belzig, daselbs am 10. März 1361 geboren (jeßt in Chicago), 8) der Kellner August Friedrih Hermann Moritz aus Michelsdorf, daselbst am 28. Dezember 1861 geboren (z. Zt. an- geblich in Russish-Polen), 9) Friedrih Schoen aus Brück, daselbst am 2. Dezember 1860 geboren, 10) dex Kaufmann Alfred Georg Jacobi aus Werder a. H., daselbst am 26. Mai 1861 geboren, 11) der Kaufmann Julius Gottgetreu aus Poté- dam, geboren am 20. September 1858 zu Czar- nikfau (z. Zt. angebli<h in Süd-Afrika), 12) Emil Ferdinand Alexander Küthe aus Potsdam, daselbst am 27. Februar 1860 geboren, 13) Karl Theodor Friedrih Laus<h aus Potsdam, daselbst am Ï, September 1860 geboren, 14) der Matroje Albert Eduard Martin aus Potsdam, daselbst am 15. März 1860 geboren, 15) der Matrose Julius Albert Gustav S&<hulze aus Beelitz, daselbst am 23. Februar 1360 geboren, 16) der Handlungs[ehr- ling Joseyh Bacuch aus Potsdam, am 22, Mai 1855 zu Scbwersenz geboren, werden beschuldigt, als Wehrpflichtige, in der Absicht, fich dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubuiß das Bundesgebiet ver- lassen oder na< ecreihtem militärpflichtigen Alter sih außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu haben Vergehen gegen $. 140 Abs. 1 Nr. 1 des Str. -G.-B. Dieselben werden auf den 2. November 1883, Vormittags 9 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Potsdam zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah 8. 472 der Strafprozeßordnung von den Civilvorsitzenden der Ersaß-Kommissionen des Kreises Westhavelland, Jüterbog-Luckenwalde, Teltow, der Stadt Posen, des Kreises Czarnikau, dexr Stadt Potédam, ves Kreises Zauh-Belzig über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden. Potsdam, den 1. Mai 1383. Königliche Staatsanwaltschaft.

Oeffentliche Ladung. Die Militärpflichtigen: 1) Johannes Julius Albert Gruhlke aus Göttin bei Brandenburg a. H, jetziger Aufenthaltsort un- bekaunt, geboren am 30. September 1860 zu Göttin, 2) Iohann Wilhelm August Hagen aus Lehnin, 3. Zt. angeblich in Chicago, geboren am 10. Sep- tember 1862 zu Lehnin, 3) Johann Karl Gracbsh, zulezt wohnhaft in Brandenburg a. H., geboren am 1. August 1857 zuy Unter-Schreibendocf, Kreis Strehlen, 4) Herinann Neustadt aus Branden- burg a. H., jeßiger Aufenthaltsort unbekannt, ge- boren am 14, November 1858 zu Brandenburg a. O,, werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Ab- sicht, sich dem Eintritte in den Dienst des \tehen- den Heeres oder der a zu entziehen, ohne -Er- laubniß das Bundesgebiet verlassen oder nach erreich- tem militärpflichtigen Alter sich außerhalb dés Bun-

desgebietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen

8. 140 Abs. 1 Nr. 1 des Reichs-Str. G. B. Die- selben werder auf den 13. November 1885, Vor- mittags 10 Uhr, vor die Strafkammer bei dem Königlichen Amtsgerichte zu Brandenburg a. H. zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der na< 8. 472 der Strafprozeßordnung von den Civil-Vor- slyenden der Ersatz-Kommissionen des Zauch-Belziger Kreises, des Krei]es Strehlen und des Stc.dtkrei]es Brandenburg a. H. über die der Anklagezu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärungen ver- urtheilt werden. Potsvam, den 1. Mai 1883. Königliche Staatsanwaltschaft.

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Verkaufs-Anzeige nebsi Aufgebot.

N Zwangsvollstre>kungssachen der Preußischen euerver]iherungs - Actien - Gesellschaft zu Berlin, Gläubigerin,

[20897]

gegen die Ehefrau Magdalene Schröder, geb, Kruse, in Bienenbüttel, Schuldnerin,

soll das der letzteren gehörige Wohnwesen Nr. 33 zu Bienenbüttel, bestehend aus einem Wok nhause und ten dazu gehörigen im Flurbube von Biencen- Duttel unten V D L Dar 09 40 uno 241 aufe geführten Brundstücke in der Größe von zusammen 65 a 26 qm zwmangsweise in dem dazu auf

Sonnabend, den 30. Juni 1883, Vormittags 10 Uhr, allhier anberaumten Termine öffentli verstcigert werden.

Kausfliebbaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lchen- re<tlibe, fideikomm issarishe, Pfand- und sonstige dinglihe Rechte, insbesondere Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Beriarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Net im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstü>8 verloren gehe.

Medingen, den 8. Wat 1883,

Königliches Amtsgericht. Sclemm.

[129898] Verkaufsanzeige

nebsi Edictalladung.

In Sachen des Maurermeisters Hermann Meyer

in Verden, Gläubigers, gegen

en Vürger Christoph Steinmeyer in Verden und dessen Chefrau Sophie, geborene Lackmann, daselbst, Schuldner,

soll das den letzteren gehörige Immobiliarvermögen, bestehend aus dem Wohnhause Nr. 8 in den Sand- bergen hierselbst, nebst Hausgarten (Kartenbl. 21 Nr. 30a. zur Größe von 7 a 20 49m) und dem Hofraum (Kartenbl. 21 Nr. 30b. zur Größe von 2 a 90 qm

zwangeweise in dem dazu auf

Donucrstag, den 7. Juni d, Js, Vormittags 1! Uhr,

allhiec anberaumten Termine öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Die Kaufbedingungen liegen auf der diefseitigen Gerichtsschreiberei zur Einsicht aus.

Alle, welche daran Cigenthums-, Näher-, lehnrecht- }

liche, fideikommissarische, Psand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondereServitzuten und Realberehtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die varüber lauten- den Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, n im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältni zum neuez Erwerber des Gruadstücis verloren gehe. Verden, den 14. April 1883. Königlibes Amtsgericht, Abth. L. Hartmann, Dr.

[20891] Aufgebot.

Die Hypothekendokumente über rnacbstehende, an- geblid dur Zahlung getilgte Posten :

a, über die auf Saalfeld Garten Nr. 44 Abthei- lyng 111. Nr. 2 eingetragenen 16 Thlr. 6 Gr. oder 163 Thlr. Darlehn aus dem Stadtgerichtspupillen- depositorio und der Masse Mälzer Schubert, einge- anen aus der gerichtli<en Obligation vom 12. Juli

(l,

b, über die auf Dittersdorf Nr. 25 Abthei- lung 11. Nr. 2_ für Johann Roste> eingetragenen 166 Thlr. 20 Sar. nebst 6 9%/% Zinsen, eingetragen auf Grund der gerichtliten Schuldurkunde vom 23. April 1819,

sind angeblich verloren gegangen.

Auf Antrag der Grundstückéeigenthürner, Fuhr- halter Szepanski in Saalfeld und des Befiter Gustav Taube in Dittersdorf, werden die unbekann- ten Inhaber der erwähnten Dokumente, deren Erben, Cessionarica odec sonstige Rechtsnachfolger, aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche an dieselben spätestens in dem auf

den 8. August 1883, 11 Uhr Vu,., an hiesiger Gerichtsstelle im Jnstruktionszimmer Nr. I. anberaumten Termine anzumelden unv die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen an die Post ausgeschlossen und die Ur-

und Grosshandel, & . Verschiedene Bekanntmachungen. - Literarische Anzeigen. . Theater-Ánzeigen, In der Pórsen- . Familien-Nachrichten. } beilage.

Vogler, G. L. Daube & £o., E, Sélotte,

Büti uer & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen - Bur?eanr. m

funden behufs Löschung der Posten im S&rundbuche werden für kraftlos erflärt werden.

Bezüglich der auf Dittersdorf Nr. 25 eingetragenen Post wird bemerft, daß der Inhaber derselben Johann Roste> verstorben und neben seiner qüter- gemeinschaftlichen Ehefrau Amalie Noste>, geborenen &eldkteiler, von folgenden dem Aufenthalt na unbe- kannten Kindern resp. Kindeskindern beerbt wor- den ist.

Erbzinsbauer Johann Roste>, Friedri< Moste>, Wilhelmine Bertha Rofte>, Johann Roste>, Sohn des vor dem Erblasser verstorbenen Großbürgers Wilhelm Roste> in Liebemübl, Wilhelmine Nofstec>, Tochter des vor dem Erblasser verstorbenen Groß- bürgers Samuel Roste> in Liebemühl. Diese Per- sonen, deren Erben, Cessionarien oder sonstige Nechtsnacfolger werden aufgefordert, ebenfalls ihre etwaigen Ansprüche an dem oben gedachten Termine lei Vermeidung des Verlustes ihres Anspruches und Kraftloserklärung des Dokumentes anzumelden.

Saalfeld, den 27. April 1883.

Königlicbes Amtsgericht.

[20894] Aufgebot.

Zur Erlangung cines Aussclußerkenntnisses be- hufs ihrer Eintragung als Eigenthümer in das Grundbuch haben die Rechtsmachfolger des verstor- benen Wirths Michael Grochowski, als:

1) dessen Wittwe Juliane Grochowska, geborene

Szych, 2) dessen Kinder: a. Noch, großjährig aker taubstumm, b, Ludwig, c. Anton, d. Franz, e. Balentin, Geschwister Grocbowski, vertreten dur<h ihren Vor- mund, Wirth Thomas Stasior, sämmtlih aus Siedlec, das Aufacbot ves Grundstücks Nr. 6 Siedlcce, als dessen Eigenthümer die Thomas und Marianna Zoladek’ schen Chelcute im Grundbuch eingetragen \jind, nah den Vorschriften des Gesezes vom 7. März 1845 beantragt.

s tverden daher alle Diejenigen, welche Figen- thumsrechte an dieses Grundstü>k geltend zu machen haben, dieselben spätestens in dem auf den 17. September 1883, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Amtsgericht anberaumten Termin anzumelden, mit der Verwarnung, baß die Ausbleibenden mit ihren ctwaigen Realansprüchen auf das Grundstü> ausges{lofsen und ihnen deshalb ein ewiges Stillschweigen auferlegt werden wird,

Schildberg, den 29. April 1883.

Königliches Amtsgericht. Bever.

[20885] Aufgebot.

Nachsiehende auf den Namen Zohanna Böhm

lautende Sparkassenbücher : a. Nr. 229531 der stédtisGen Sparkasse zu Breslau über 920,26 4, b. Nr. 38353 der Breslauer Kreissparkasse über 963,45 A, sollen der Eigenthümerin, Wittwe Johanna Böhm, verloren gegangen sein,

Auf Antrag der Nehtsnachfolgerin derselben, ver- wittweten Frau Susanna Lange, geb. Berndt, ver- treten durÞ den Rechtsanwalt Elaser zu Breslau, wird der Inhaber der bezeichneten Sparkassenbücher aufgefordert, fpätestens im Aufgebotsterrnine am

11. Dezember 1883, Vorm. 11 Uhr, im Zi-nmer Nr. 47, Il. Sto, des hiesigen Amts- geritéegebäudes, am N A d, seine Rechte bei dem unterzeichneten Gericht anzu- melden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der letzteren erfolgen wird.

Breslau, den 2, Mai 1883,

Königliches Amtsgericht. Beglaubigt: Nemitz, Gerichtsschreiber.

A ; Ie Aufgebot.

Auf den Antrag des Car! Johann Keim zu Höchst wird der Friedrich Theod or Schmidt, am 12, QDk- tober 1812 geborener Sohn des Aktuars Friedrich Tillmann Schmidt früher zu Hilchenbach, West- falen, sodann und zwar pätestens in den 1850ger Jahren in Amerika angebli< in Evansrèlle wohnhaft, aufgefordert, sich svätestens im Au?gebots3- termine

den 29, März 1884, Vormittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird,

Hilcheubach, den 39. April 1883,

Königliches Amtsgericht.

V, F, 8/83.

[20890] _ KAnusgebot.

Unter dem Titel des Gradiers S4muel Bähr und Ehefrau Maria Wilhelmine, geborene Sänger, von Sooden, steht im G. W. u. H. B. von Sooden Th. U1. Bl. 81 auf dem Grundstücke Nr. 317 Land jeßt Garten vor dem Hegeberge 14 A. 13 R. und 8x M. aus Vertrag vom 16. November 1855 das Kaufgeld mit 375 Thlr. für den Siegmund Theodor Jacob Hom'zurg zu St. Louis, Staat Missouri ig Amerika, eingetragen.

Die rben der Eheleute Bähr haben, dq, der Berechtigte unbekbar.nt wo ? abwesend ist, sie mithin

löshungéfähige Quitiung ni<# beschaffen können, das Aufgebot des Pfandrehts benntragt. Es wîrd biermit Aufgebotstermin auf der 17. Juli 1883, Vormittags 11 Uhx, anéeraumt, tin welbem jpätestens der Bzrechtigte bezw. dessen Rechtsnachfolger ihr2 Ansprüche auf obige Kaufcelder dabier anzumelden Zaben, widrigen- falls sie mit denselben ausges{losser; und die Löschune des Hfandrehts im &.W. u. H. V. exfolgen würnde. Allendoxf, den 24. April 1883. : Königliches Amts8gerich gez. Spangenberg. Veröffentlicht: Allendorf, codem. S! Maibaum, Gerichtsschreiber des Königlichen AnWŒgerithts.

[208937 Aufgebot.

Auf Antrag der Herzoglichen Kammer, Direktion der Domainen, zu Braunschweig, welche: glaubhaft- gemawt hat, das Eigenthum an der ix der Forst- gemarkung Walkenried belegenen, zu dem dortigen Domainenamte gehörigen sogenannten Hirtenwiefe, Plan Nr. 456 zu 1 ba il a 95 qm erworben zu baben, werden alle Diejenigen, welche Rechte an diesem (Srundftücke zu haben gemeinen, zu deren Geltendwachung in dem auf

Mitiwoth, den 27. Juni dicses Zaÿßres, Morgens 10 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Ter- mine unter dem Recbtsnachtheile damit geladen, daß nah Ablauf der Frist die Antragstellerin als Eigenthümerin im Grundbuche eingetragen wer- den tvird, und daß, wer die ihm obliegende Anmel- dung unterläßt, sein Ret gegen einex Dritten, welcher im redliwen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuches das Grundstück erworben: hat, nicht mehr geltend macen fann.

Walkenried, den 7. Mai 1883.

Herzogliches Amtsgericht. Hartwieg. [20892] Proclama.

Der Stellenbesißer Johann Deus zu Ludwigs- dorf, welcher Alleineigenthümer der Gärtnerstelle Nr. 40 Ludwigsdorf ift, soll als Eigenthümer der Grbpachts-Gerechtigkeits-Parzelle Nr. 3: Steinberg eingetragen werden. Da als Eigenthümer dieser letzteren 6 Morgen großen Parzelle no< der in- zwischen verstorbene Großvater des AatragsteUers der Freigärtner Gottlieb Deus zu Ludwigsdorf, welcher frühzcr außerdem no<{ Eigenthümer des Grundstücks Nr. 40 Ludwigsdorf gewesen, eingatragen ist, hat: der Stellenbefitzer Johann Deus das Aufgebot der Parzelle Nr. 3 Steinberg in Ge1naäßbeit des Ge- jeßes vom 7. März 1845 beantragt. Die erwähnte Parzelle is von Gottlieb Deus und dessen Rechts- nachfolgern stets im Zusammenhanç2 mit dzx Gärtner=- stelle Nr. 40 Ludwigsdorf bewirthi haftet worden und wird aub heute no< von dem Eigentümer von Nr. 40 Ludwigsdorf bestellt.

Alle Diejenigen, welce auf des Grundstück Nr. 3 Steinberg Eigenthumsansprühe geltend machen wollen, werden aufgefordert, dieselben spätestens in dem auf

den 12. Juli 1883, Vor:aittags3: 11 UhHp, vor dem unterzeihneten Amtsgerih$ anberaumten Termine anzumelden widrigenfalls fe mit ihren Ansprüchen unter Auferlegung eine> ewigen. Stiil= \chroeigens aus8ges{lossen werden und der Johann Deus demnächst als Eigenthizmer diafes Grundstücks eingetragen wird.

Kreuzburg, den 2. Mai 1883.

Königliches Amtsgeriht, Aleilung: L Jas c<zik. [20810] Bekanntznachu2g..

In Gemäßheit des Ari. 24 des- Neich3gesetzes: vom 1. Iul: 1878 wird hiermit bekannt gemacht, daß in Folge der Zurü@>nahmz2 der Zulaffung dés: Herrn Rechtsautval{s FriezriÞd Ebarwein in:

Bensheim bei dem Amtögerècht Zwingenberg die:

Eintragung in der Lise gelöst worden ift.

Zwingenberg, 2. Mai 1883.

Großherzogliches. Amtsgzriht Zwingenberg. Wintzsz2o. [20887]

Der Kaufmann. Samwl Borowsky zu Berlin, die unverehelihte Ella Behr dafelbfi, die Wittwe des Majors C. & Otto, Bertha, geb. Staffil, zu: Hanau, die Ebefrauen des Odberft von Langen zuw Sondershausen und des Majors von Niebecer zu. Ehrenbreitensteia, das Bankhaus Haas T Zu Frankfurt a. M. haben das Aufgebot de: Antheil- ieine der Herzoglich Braunschweigischen Prämien- anleihe vem 1. März 1869 Serie 9038 Nr. 5, Serie 7124 Nr. 28, Serie 3841 Nr. 27, Serie 1459 Nr. 4, Sexie 1461 Nr. 4 und Serte 37186 Nr. 504 beontragt.

Die Iahaber diefer Antheilsheine werden aufgea forderi, spätestens in dem auf

den 18. Dezember cr., __ Morgens 11 Nhc, vor Herzoglichem Amtsgerichte : ] Zimmer 27 i angesezten Termine ihre Rechte anzumelden und die Antheilscveine vorzulegen, widrigerfalls die Urkunden, für kraftlos erklärt werden.

Beauuschweèig, 30. April 1883.

Herzogliches Amtsgerict. L. Rabert.