1883 / 110 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dritte Beilage zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

7 1800. Berlin, Sonnabend, den 12. Mai E V8,

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

REICHSSCHULDEN-TILGUNGSKOMMISSION,

ST. PETERSBURG.

Die Reichsschulden-Tilgungskommission bringt hiermit zur allgemeinen Kenntniss, dass am

19. März 1883 die Ziehung der 44 9/9 consolidirten russischen Eisenbahn-Obligationen &. Emission,

übereinstimmend mit der Amortisations Tabelle, welche auf der Rückseite einer jeden Obligation

abgedruckt ist, stattgefunden hat.

Es wurden folgende Nummern gezogen :

à 1000 P’!. Sterl. Nr. 500, 981, 1.076, 2.626, 2.945, 3.208.

à 500 Pf. SterTI.

4.652, 4.670, 6.381, 6.415, 6.740,

à 100 PLs. Sterl. Nr. 12.361 bis Nr. 12.400, Nr. 42.881 bis Nr. 42.920, Nr. 53.441 bis Nr. 53.467, à 50 Ps. Sterl. Nr. 73.701 bis Nr. 73.740, Nr. 97.621 bis Nr. 97.651. Zusammen 6 Obligationen à 1.070 Pf. St. 13 Ä „D L 107 s O 10,700 Í T Z 4 O À 3,550 L Im Ganzen 197 L im Betrage von 26,750 Pf. Sterl. Uebereinstimmend mit dem am 29. März 1875 ALLERHOECHST erlassenen Edikte wird, wie im Texte der Obligationen angeführt, die Zahlung des Capitals einer jeden Obligation sechs Monate nach der Ziehung stattfinden: in London durch Herren N. M. Rothschild Söhne in L. Sterl.,, in Paris durch Gebrüder v. Rothse€child in Francs, à 25 Francs 20 Cent per L, in Petersburg durch die Reichsbank in Rabeln, in Amsterdam in holländiscken Gulden, in Berlin in Keichs-Mark durch die von den Contrahenten bestimmten Banquiers, und in Fraukfurt a. M. durch Herren M. A. v. Rothschild und Söhne in Reichs-Mozi1k; in den vier letzt erwähnten Orten zum Tagescours auf London. e | | Die Coupons, welche erst nach der festgesetzten Zeit zur Capital-Zahblung fällig werden, müssen mit den Obligationen zusammen vorgestellt werden, widrigenfalls wird der Betrag der fehlen- den Coupozs von der auszuzahlenden Summa in Abzug gebracht.

RETCHSSCHULDEN-TILGUNGSKOMMISSION,

[16085] ST. PETERSBUERG.

Die Reichsschulden-Tilgungskommission bringt biermit zur al’gemeinen Kenntniss, dass am 19, März 1883 die Ziehung der &9/; consolidirten russis8chen Lisenbahn Obligationen Ster Emission, übereinstimmend mit der Amortizatious-Tabelle, welche auf der Rückseite jeder Obligation abgedruckt iat, stattgetunden hat. tuts Es wurden folgende Nuwmern gezogen: à 1000 Pf. SterlI. . 149, 500, 1.983, 2,409, 2.852. à 590 Pf. SterI. , 3.985, 4.330, 4.679, 5.030, 5.460, 6.573, 6,649 7.481, 8,020, 8.063.9 à 100 Pf. Sterl. . 16.481 bis No. 16.520, No. 37.321 bis No. 37,360, No. 43.761 bis No. 43,790. à 50 Pf. Sterl. . T4.441 bis No. 74.480, No. 91.601 bis No. 91.639. Zusammen d Obligationen à 1.000 Pf. St. —- 10 D 5 QOV -—

REICHSSCHULDEN -TILGUNGSCOMMISSION,

[16088] ST. PETERSBURG.

Am 19. März 1883 hat in der Reichsschulden-Tilgungscommiesion die Ziehung der Billeten der 5 %/ ausländischen Anleihe vom Jabre 1877, übereinstimmend mit der Amortisations-Tabelle, die auf der Rückseite eines jeden Billers abgedruckt ist, stattgefunden.

Es wurden solgende Billet-YXommern ¿ezogen: à 500 L. SterL von No. 651.176 bis No. 651.200 incl. von No. 639.726 bis No. 689.750 incl. 652.376 652.400 695.801 695.825 653.851 653.875 699.151 699.175 654.126 654.150 700.626 700.650 655.001 655 025 701,051 701.075 655.626 655.650 701.526 701.550

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im $. 6 des Geseyes über den Markenshnt, vom 30. November 1874, sowie die in dem Gesetz betreffend das Urheberre<t an Mustern c vom 11. Januar 1876, und die im Patentgesez, vom 25. Mai 1877, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentliht werden, erscheint auc in a Masaiaeren Blatt an Ul Titel Gr aon

Zentral-Handels3-Register für das Deutsche Reich. (x. 1104)

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich kann dur< alle Post - Anstalten, für Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in Regel tägli>&. L R Mt D Duilia Q id Os Ppertion s Deutschen Reich8- und Königlih Preußischen Staats- Foounement beträgt A 50 As ler Tai m etiDe do aen L E E 58.7 98.725 A 707.75 eigers, „, Wilhelmstraße 32, bezogen werden. öInsertions is fi N; iner Drucfzei

660 376 660.400 709.851 709.875 oran ia Ma L L E ¿0g lerttonspreis für den Raum einer Drucfzeile 30 4.

660.801 660.825 720.15 720.175 664.551 664.575 i 724.850 665.801 665.825 725.050 666.451 666 475 725.800 666.776 666.800 726 700 667.276 667.300 732.600 668.101 668.125 740.725 670.626 670.650 740.800 671.776 671.800 742.500 674.001 674.025 143.425 676.426 676,450 744.950 677,901 677.925 745.850 683.426 683,450 746.025 685.551 685.575 746.050 685,926 685,950 747.800 687.326 687,350 748.0925 689.476 689,500

A E R E .

e e

Nr. 4.199, 2D, G0, DIOS 18 9/84

10.545.

19,936,

P S A P A T L IT

Vom „„Central-Haudels-Negister für das Deutsche Neich“/ werden heut die Nrn. 110 4. und 129 B. ausgegeben.

e L: h bereuen P: E eie A C T 2A au E B A

Elasse.

LXXXIXK. Nr. 22836. Apparat zur Dar- stellung von Zuerkalk aus zu>erhaltigen Sub- tanzen. “P. SladeekK in Hannover. Vom 10. Sunt 1882 ab.

Berliza, den 12. Mai 1883, Kaiserliwes Patentamt, Stüve.

Klasse.

X. Nr. 22864. Neuerungen an stehenden Dampfkesseln mit horizontalen Feuerröhren. 1882 ab.

H. Wilcke in Berlin. Vom 19. Januar | Klasse. 1883 ab. ; L. Nr. 22844. Neuerung an der unter Nr.

XIEV. Nr. 22828. Neuerung an Dampfschie- 7972 patentirten Schrotwalzenlagerung. E. bern. P, Armington in Lawrence, Massa- SCchnorr, in Firma Fr. Herrmann, Eisen- d<usetts, V. St. v. N. A.; Vertreter: Wirth & werk in Eiterlein, Erzgebirge. Vom 26. Okto- Co. in Frankfurt a. M. Vom 24. August ber 1882 ab.

1882 ab. « Nr. 22846. Zusammengesetzter Mineral- Nr. 22830. Steuerung für Lokomotiven mantel für Kugelmühlen. P. Winmdisech und stationâre Dampfmaschinen. N. A, in Meißen. Vom 10. November 1882 ab. Bonnefond in Paris; Vertreter : T. Brandt | LL. Nr. 22841, Neuerung an der unter Nr. & G. W. y, Nawrocki in Berlin W., Leipziger- 12 773 gesdützten Rcpetitionsmechanik für Pianos ftraße 124, Vom 7. Oktober 1882 ab. und Flügel, welche obne Nepetitionsfeder funk- Nr. 22 834. Reagulir-Apparat für Damp!- tionirt; -L. Zusaß zu P. R. 12773. C. U. L. maschinen. Schäfer & Budenber; Plass und J. M. E. Collins in Hamburg. in Buckau-Magdeburg. Vom 21. November Vom 28, September 1882 ab. : 1882 ab. e Nr. 22845. Neuerung an Repctitions-

XV. Nr. 22 839. Matrizenseßz- und Typendru>- Mechaniken. A. Biese in Berlin und 6G. bezw. Schreibmaschine. Zusatz zu P. R. 12 407. Zierold in Leipzig. Vom 8. Novemter 1882 ab. —— J. G. Thoma in Freiburg i. Baden. Vor | , Nr. 22870. Reuerurg an Musikwerken. 19, September 1882 ab. F. E. Lippmann in L.ipzig. Vom 15. Of-

XVITI. Nr. 228569, Oben offener, doppel: tober 1882 ab. wandiger Mantel mit Wasserkühlung für | „, Nr. 22874. Nepetition8mecharik für Pianino's, Sc<hmelzöfen. Dr. 0, Gmelin in Budapest; C P. Rasmussen inKopenhagen; Bertreter: Vertreter: C, Kesseler in Berlin SW, König- P. W, Doepner in Derlin S, Prinzenstr. 73. gräßerstr. 47. Vom 9, September 1822 ab. Vom 13. Dezember 1882 ab.

XXI. Nr. 22816. Neuerungen an sfekundären | LTV. Nr. 22 817. Verstellbarer Schnitt für Batterien. R. E. B. Crompt6on, D. G. Briefumschläge u. drgl.; IL. Zusaß zu P. R. Fitz-Gerald, Ch. H. W. Biggs und W. ¿0 958. H. Piesker, JTnhaber der Firma W. Beaumont in London; Vertreter: T. Bernhard Nogatz in Berlin S0., Wienerstr. 12, Brandt & G. W. v. Nawrocki in Berlin W., Bom 19, August 1882 ab.

förmigen durlohten Stirnwänden. B. Napp Düsseldorf, Kasernenstr. 37. Vom 11. August

Patente.

Pateunt-Aumeldungen.

Für die angegebenen Gegenstände haben die Nach- genannten die Crtheilung eines Patentes nachgesucht. Der Gegenstand der Anmeldung ist einstweilen gegen unbefugte Benvtzung geschützt.

KMlusse.

XVIEL. Std. 8507. Eisfkeller mit beweglicher Decke. B, StecKeI in Breslau, Wappenhof.

AXXTIL. N. 850. Neucrung au dem unter Nr. 12 839 patentirten Schirmgestell (Zusaß zu P. R. 12839). Ehrenreich Conrad Neu- meister in Leivzig.

XL. H. 3346. NRöstgas-Entsäuerungsverfahren. Mänisech und Dr. M. Schroeder in Rosdzin, Oberschlesien.

XLV. R. 2182, Verfabren und Maschine zum Schärfen der Sensen und Sicheln. August Röthig in Seifhennerödorf Nr. 236 in Sachsen.

LXITIX. V. 522, Meffer zur Oeffnung von dur< Versbnürung geschlossenen Sädtken. —— Veil, Ober-Postsekretär in Stuttgart.

549.150 LKXVI. E. 1012. Schmier- und Einölsystem

559.250 der Spindeln für Spinnerei- und Zwirnmaschi-

559.800 nen, Flsässische Maschinenbau-

561.150 GreselIlschafst in Mülhausen i./E. i

561-950 W. 3518, Seclbsithätige Ausrückvorrichtung

564.050 an Spul- und Zwirnmaschinen. Car!

565.350 HWunolt jr. in Chemniß, ,

566.500 « V. 071. Maschine zum Aufwinden von

569.650 Nähzwirn auf Rohrspulen nebst ee

970.400 E E s Leipzigerstr. 124. Vom 3. Juni 1882 ab. Nr. 22 825. Herstellung von Gegenständen

973.100 LXXXYVL B 3857. ‘Mecbanischer Draht- Nr. 22 852. Neuerungen an elektrischen aus Papier. G. Türk, Firmant der Firma

976,200 webstuhl N * Boccker & Waver in Lampen. J. Lea in London; Vertreter: C. (F, Türk's Sohn tin Kronstadt! Bertretert R.

578.300 Hohenliinbura É : j Kesseler in Berlin SW,, Königgräygerstr. 47. Lüders in Görliß. Vom 28. November 1882 ab,

5 Vom 24, Mai 1882 ab. LV. Nr. 22820. Maschine zum Schneiden von

6 000 Pf. St. 6 509

S

c

743.401 [21176] 744.926 745.826 746.001 746.026 747.776

748,001

Verkauft Jemand auf Lieferung Effekten, welche er noch gar nicht besißt, aber [leiht käuflich zu erwerben hofft, an einen Anderen zu einem be- slimmten Course, und stellt sih sodann heraus, daß der Käufer resp. setne Geschästsfreunde Über diese Cffektengattung allein disponiren, und die Effekten anderweitig am Markt gar nicht zu haben sind, fo braucht der Verkäufer na< einem Urtheil des ReichLgerichts, I. Civilsenats, vom 31. März d. J., wegen Nichtlieferung der Effekten keinen Schaden- ersa8 zu leisten, sobald er nachzuweisen vecmag, daß der Käufer, welcher, resp. dessen Geschäftsfceunde, das Effekten - Material in Händen gehabt, von vorn herein in Hinsicht auf diesen vom Verkäufer nicht gekannten Umstand das Lieferung8geschäft abgeschlossen hat, oder daß der vom Käufer wegen Nichtliefecung vorgenommene De>kungékauf ein fingicter gewesen ist. Der Kaufmann W. in einem Thüringischen Orte verkaufte an die Handlung K. zu Berlin am 4. No- veinber 1881 50000 M Elsässishe Wolmanufaktur- Bischweiler 6proz. Hypothekenanlcihe zum Course von 96z Prozent. Am folgenden Tage verkaufte K. die gedachten Effekten an den Vangier St zum Course von 987 Prozent. Da nun der erste Verkäufer W. mit der Lieferung säumte (er besaß nicht die Effekten und da St. die Elfasser Wollwaaren - Manufaktur selbst über den überwiegend größten Theil der Hypothekenanleihe- Scheine verfügten, so waren sie an der Börse gar nicht zu haben), so de>te St. am

rata ett

à 100 L. Sterl. 390.151 bis No. 300.200 incl. von No. 529,201 301,401 301.450 929,501 319.051 319,100 532,001 327.851 327.900 932.701 331.501 331.550 536,051 334.801 534.850 536.301 339,251 339.300 536 401 340.201 340.250 537.351 352.701 352.750 549,101 393.451 393.800 992,301 365.401 363.450 999.751 364.701 364,750 561.101 378.651 278.700 561.901 379.701 379,750 564,001 390.151 390.200 569.301 391.801 391,850 566,451 393.051 393.100 569,601 396.401 396.450 570,391 398,351 398.400 573.051 405.151 405.200 900.151 407.251 407,300 978.251 413.851 413.900 989,051

529,250 529,550 532.050 532.750 536.100 536.350 536,450 537.400

5,000 Pf, St. 5.009

C O E e n E N E E

989.100

E Y t D E E R t E nid R E 1 D A ——_ Y DT aa

E e p E A

N

R R E T _— r 2E E E,

a R R Ein B Mim E: e B MR R 2E E E M: p Ea «S Cr rSn Ee ier

100 5 79 h

Im Ganzen 194 5

»

N

100 O

10.0C0

im Betrage von 23.930 Pf. Sterl.

Uebereinstimmend mit dem am 27. März 1872 Allerhöchst erlassenen Edikte wird, wie im

Texte der

Obligationen angeführt,

die Zahlung des Kapitals einer ¡eden Obligation sechs Monate

nach der Ziehung stattfinden: in London durch Herren N. M. Rothsehild & Söhne in Pf. Sterl. ; ia Paris durch Gebrüder v. Rothschild in Francs ; in Petersburg lurch die Beichsbank in Rbl; in Amsterdam in holländ. Gulden, und in Berlin in Reichsmark durch die von den Contrabenten be- stimmten Banquiers; in Frankfnrt a. M. durch Herren M. A. v. Kothschild & Söhnue in Reichsmark; in den fünf letztgenannten Orten zum Tagescvurs auf London.

Die Coupons, welche erst nach der festgesetzten Zeit zur Kapitalzablung fällig werden, müssen mit den Obligationen zusammen yorgestellt werden, widrigenfalls wird der Betrag der

feblenden Counonus von der auszuzahlenden Su

Qn

ma der gezogenen Obligationen in Abzug gebracht.

REICHSSCHULDEN-TILGUNGSKOMMISSION,

[16086]

ST.

PETERSBURG. Auf Grundiage der Bedingungen der 1., 2., 3.,, 4. und 5, €°/o Anleihen, welche von der

Russischen Regierung im Jabre 1840 durch Vermittelung der Herren Hope «& Cie. und, 1842, 1843, 1844 und 1847 durch Herren Stieglitz & Cie., contrahirt wurden, hat am 19, März 1383 in der Reichsschulden-Tilgungskommission die Ziehung von Billet-Serien dieser Anleihen laut dem

für dieses Jabr festgesetzten Amortisations-Fonds, stattgefunden.

Serie 1 51 68 87 91

137

371

387

392

419

434

444

510

23 72 94 174

32 1i1 154 206

15 61 280 340 372 376

68 145 152 179 207 290 308

D. D. L S. D ,

nächstfälligen Zinszahlung einzureichen und zwar die Billete der I Di bis zum 20. Dezember, die der 5, Anleihe vom 1. Oktober bis zum zu den Billeten der vier letzten Anleihen

Es wurden folgende Billet-XNummern ¿ezogen: 1. Anleihe.

von Nr. 1 bis Nr. 2.501 3,351 4.301 4,501 6.801 18.501 19.301 19,551 20,901 21.651 22.151 25,451

1,191

2,550 3.400 4.350 4 550 6.850 18,550 19.350 19.600 20.950 21.700 22.200 25.500

L

2 S S E

von Nr. 3.600 4.700 8,70

5.950 7.700 10.300

von Nr, 01 fis : 750 3.050 14.000 : 17.000 " ¿Or 18.600 4 , H 18.800

bis Nr. 3.400 S 7.250 7.600

8.950

10.350

14,500

15.400

»

. 1 » Se » a N

von Nr.

7 14.451 15.351

Indem die Reichsschulden - Tilgungskommission die Biilet-Inh

à 500 BbI. nebst laufenden Zinsen, der Anleihe bis zum 1. Oktober 1883 gerechnet. zahlung für gezogene Billete dieser Anleihen auf. Der Betrag der an den Billeten der 2., 3., 4. und 5. Anleihen feblenden Conpons wird von dem auszuzahlenden Capital in Abzug gebracht werden.

50 incl.

Y

Serie

N » » 5” »

»

2, Anleihe.

1,150 incl.

9

Serie

»

3. Anleihe. 1.600 incl.

»

Serie

» »

4. Anleihe.

ine. 2

»

»

Serie

N » »

5. Anleihe.

incl.

N”

N

Serie

»

»

531 von Nr. 26.501 bis Nr.

57d 686 695 697 704 707 716 810 320 888

2912

181 von Nr.

183 301 320

263 270 304 305

413 421 429 455 461 471

375 410 424 440 457 490 560

0 n » ”» »

”»

28.651 , 34,251 34.701 34.801 39.151 35.301 39,751 40.451 40.951 44.351 45.551

9,001 bis

Ol 5 15.001 , 1D00L »

13.101 bis B46 (0,8 c A 15.201 ,

20.601 bis 21.001 , 21.401 , 22.701

23.001 ,„ 23,501 ,

18.701 bis N 20.451 ,„ 21.151 21.951 22.801 24.451

27.95

26.550 incl, 28,700 34.300 34,750 34.850 35.200 35.390 35.800 40,500 41.000 44.400 45.600

9.050 incl.

ILO , 15.050 , 16.000

. 13,150] incl,

13500 , 15.2900 , 15.250 ,„

20.650 irel. 21.050 21.450 22.0900 23.050 23.000 ,„

. 18.750 incl,

20.500 21.200 22.000 22.850 24.500 28.000

g x nile ngsKkomm1 aber dieser Anleihen hiervon in Kenntniss setzt, ersucht sie dieselben, ibr die Billete unter oben erwähnten Nummern bei der

4. Anleihen vom 1. Angust 20. Dezember a. St. nebst den

gehörenden Coupons, bebufs Anszablung des Lapitals

erste

n vier Anleihen bis zum 1. August und der letzten An den erwähnten Terminen hört die fernere Zins-

460.701 461.301 463.801 464 651 467.251 467.301 470.651 42/100 474.201 481.251 496.101 496,851 498.801 499.101 502.951 507.951 012.01 521.(01 522.701 523.451 524.451 526.051 528.651

1.451 16,251 98.751 34.351 34.651 41.151 48.201 57 051 62,701 63.951 83.001 87.801 97.851

120.501 131 151 131.251 138,501 146.451 156.601 158.551 158,751 159.601 160.501 160.951 170,901 173.251 175.001. 180.951 182.701 183.551 135.351. 186.151 188.301 189,051 196.951 202.001 204.251 204,551 209.651.

892 3.892

Im Ganzen 4.776

460,750 461.350 463.850 464.700 467.300 467,350 470,700 472.150 474.250 481,300 496.150 496.900 498,850 499,150 503,000 508.000 512.800 521.750 522 750 523.500 524,500 526.100 528,700

1.506 16.30) 28.890 34.410 34.700 41,200 43.250 57.100 62,75C 64.000 83,050 87,850 97,900

120.550 131.200 131.3C0 138,550 146,500 156.650 158.600 158.800 159,650 160,550 161.000 170,950 173.300 175.050 181,000 182,750 183.600 185.400 186,290 188,350 189,100 197,000 202.050 204.300 204.600 209.700

«0 4 O

586.801 58T.551 588.751 594,101 600.251 608.301 609.051 617,051 G17. Co 62C,00L1 621 501 622,261 624.351 624,701 331,001 682.151 635.901 636.951 638.351 641.151 642.551 642,601 642 901 à 20 L. Sterl. incl, von No, 211.001 bis No. 215.951 216 351 920,351 221.601 922,301 230,401 236.151 236.701 249.051 249,951 252 301 252,601 254.951 255.051 257.101 257,551 260,751 263 951 266.851 267.501 268,901 269,001 269,201 272.051 272.851 274.851 279,151 279.801 281.151 283.101 383.501 283.851 285.951 291.051 395.701 297 551 297.701

51 Billete à 500 L., enthaltend 2 Nummern 25,500 L,

Ae, 89,300 76.640

n » »

im Betrage von 191,440 L,

586.850 für mechanische Webstü

987.600 988.800 994,150 600.300 608,350 603,100 617.100 617.800 620.050 621.550 622.275 624.400 624.750 631.050 632.200 635.950 637.000 638.400 641,200 642.600 642.650 642.950

211,050 incl. 216.000 216.400 220,409 221,650 222.350 230.450 236.200 236.750 249,100 250.000 252,390 252,650 255,000 299,100 257.150 257.600 260.800 264.000 266.900 267.550 268.950 269.050 269,250 272.100 272.900 274.900 279,200 279.850 281.200 283.150 293.550 283.900 286,000 291.100 295,750 297.600 297.732

St.

»

t.

Die Auszahlung des Capitals eines jeden Billets findet drei Monate nach der Ziehung statt in Berlin durch Herren Mendelssohn & Cie., in Reichs-Mark; in Amsterdam durch Herren Lippmann, Rosenthal «& Cie., in holländischen Gulden; in Paris durch das Disconto- Comptoir, in Francs; und in London durch die Filiale des Comptoirs, in Pf. Sterl.

Der Betrag der an den Bilieten fehlenden Coupons, deren Zablungstermin noch nicht ab- gelaufen, wird von dem auszuzablenden Capital in Abzug gebracht werden.

R. 2239, Neuerung an Shußwächterscbüßen I. Julins Richter in CChemnig.

Berliuga, den 12, Mai 1883,

Kaiserlichcs Patentamt. Stüve. Ertheilung von Patenten

Auf die hierunter angegebenen Gegenstände ift

den MNachgenarnten cin Patent von dem angegebenen

Tage ab ertheilt. Die Eintragung in die Patent-

rolle ift unter der angegebenen Nummer erfoigi.

KIlasse.

EL. Nr, 22 879, Teig-Knetapparat. -—— L, Dathis in Baris ; Vertreter : Lenz & Schmidt in Berlin. Vom 6. Januar 1883 ab.

TV. Nr. 22 848, Gefkehlte Einfassung der Flam- mencutschnitte am Obertheil eines vierflammigen Flxicbbrenners. Schwintzer & Gräff in Berlin. Vom 29. November 1882 ab.

VI. Nr. 22847. Bierfaß aus Holz und Eisen. —- L. Woelfle in München, Gabelsberger- st:aße 73. Vom 19. November 1882 ab.

Nr. 22855. Zerkleinerungs-Apparat für ge- dämpfte Körner. 6G. Siegler in Hobenjesar per Schönfließ, Kreis Lebus. Vom 17, Novem- ber 1882 ab. S

WVIIN. Nr. 22 842. Stheuermascbine für seidene und halbscidene Gewebe. H. Valentin in Langenberg b. Elberfeld. Vom s, Oktober 1882 ab.

IX. Nr. 22810. Neuerung in der Herstellung von Drahtbürsten; 1. Zusaß zu P. N. 19117, -— Firma Ferd. Kobisch’s Nach- folger in Dreéden, Vom 25. Juli 1882 ak.

« Nr. 22813. Neuerung an Metallbürsten. J. Heckel in Worms. Vom 21. November 1882 ab.

X. Nr. 22876. Koksöfen; Zusaß zu P.

[21175]

Neuerungen an horizontalen

R. 22111, C, Sachse, Königl. Bergrath in Orzesche, Ober- \<lesien. Vom 5. Mai 1882 ab.

XIL. Nr. 22 862. A!bumschloß. G. Banne- witz in Berlin NW., Carlstr. 42. Vom 19, Dezember 1882 ab.

XIIE. Nr. 22 811. Neuerungen an geschlossenen Feuerungen für Dampfkessel. L. P. Martin in Wien; Vertreter: C, T. Burchardt in Berlin SW., Friedrichstr. 48, Vom 19. September 1882 ab.

Nr. 282 812. Th. SyLKkes in F. C. Glaser, Königl. Berlin 8W., Undenstr. 80. 1882 ak.

Nr. 22818, Vertheilungsdüse für Kessel- und Flammenofenfeuerungen. R. Rader- macker in Kalf b. Köln. Vom 2. August P ab,

Nr 22 819, Gußeisecner Dampferzeuger. A. MonsKi in Ci N 2, Septem- ber 1882 ah Eilenburg. Vom 2. Sep

Nr. 22 823, Ausdehnungskörper für Kon- densationswasser-Ableiter, W, Kuhlmann in Offenbah a. Main. Vom 9. November N 2 861

r. 22 861. Neuerungen an Flammrohr- fesseln. M. Sehlepps z. Zt. in St. Peters- burg, Rußland; Vertreter: 6. Stelzner in Berlin 0,, Scillingstr. 12/14. Vom 28. No- vember 1882 ab.

Nr. 22863. Verfahren, die Revision von Dampfkesseln durch verschiebbare oder zerlegbare

Neuerungen an Borwärmern. Manchester; Wertreter : Kommissions-RNath in Vom 13, Oktober

Einmauerungen zu erleihtern. E. Bethe in Hannover. Vom 29. Dezember 1882 gh,

Nr. 22 866. Neuerungen an Kohlenleitern für elektrishe Lampen. L, Weston in Newark, Amerika ; Vertreter: Brydges & Co. in Berlin SW., Königgräßtzerstr. 107, Vom 12, Sep- tember 1882 ab.

XXKV. Nr. 22829, Minder-Vorrif;tung für die Lamb'’sche Stri>kmaschine. F. W. Fabian in Hamburg. Vom 23. September 1882 ab.

XXVIEL. Nr. 22854. Heizapparat an Ventila- tionsröhren. Th. Rowan in London; Ver- treter; Wirth & Co. in Frankfurt a. M. Vom 15. Oktober 1882 ab.

XXXILIL. Nr. 22826. Eissporn. W, PrabuckKki in Berlin NW., Hinderfinstr. 8. Bom 9. Dezember 1882 ab.

XKXAXLV. Nr. 22840. RKaffecbrenner. 3. Goernandt in Langensalza. Vom 26. Sey- tember 1882 ab.

XXXKVEZ. Nr. 22 807. öfen. J. J. Jung Laasphe i. Westfalen. 1881 ab.

Nr. 22853. WVentilations-Negulirungs8-Vor- richtung für Dampf-, Heißwafser-, oder Damp wasser-Heizkörper. A. W. Müller in Danzig, Lastadie 37—38, Vom 20. Juli 1882 ab.

Nr. 22 857. Neuerungen an Ofenthüren. G. Siegmund in Elbing. Vom 7, Dezember 1882 ab.

XAXLTXK. Nr. 22824, Maschine zur Ançerti- gung von dur{löcerten Knöpfen. -—— A, Kolbe in Gößnitz. Vom 10. November 1882 ab.

L. Nr. 22850, Verfahren zur Beseitigung der {wefligen Säure aus Hüttenrau<ß und Fabrikgasen dur< Kupfervitriol und atmosyhä- rische Luft. Dr. lï. Rössler in Franffurt a. Main. Vein 17, Dezembe:: 1882 ab.

Nr. 22 8568, Anordnung von Schiebern an Muffffelöfen zur veränderlichen Leitung der Feuer- gase um die Muffel herum. F. Welter in Lütti; WBertreter: Müllers & Co. in Ehren- feld bei Cöln. Vom 21. Dezember 1882 ab.

XLIV. Nr. 22 868. Pfeifenkopf. -— V. DankK- HhoMŒ in Berlin, Triftstr. 41. Vom 12, Oktober 1882 ab.

« Nr. 22871. Neuerung an Sporen. L. Wild in Cöln a. Rh., Altes Ufer 31. Vom 15, Oktober 1882 ak.

«„ Nr. 22875, Manschettenknopf mit abnehm- barem Fuß. A, Broghammer in Nunkel a. d. Lahn. Vom 23. Dezember 1882 ab.

XLV. Nr. 22808, Mit Windkraft betriebenes A>ergeräth. A. NiewiadomsKy in Urba- nowigz, Poststation Kostenthal, Kreis Kosel. Vom 5. April 1882 ab.

Nr. 22 815. Eiserne Egge. C. Sinner in Mößingen, Württemberg. Vom 28. No-

vember 1882 ab. Neuerung an Poien mit

Neuerungen an Kod:- in Amalienhütte Vom 24, Dezember

Nr. 22 856, auswechselbaren Stollen und Griffen und mit Kautschukbuffer; Zusatz zu P. R. 16 673. F. Cothmann in Heteborn bei Heders!eben. Vom 2. Dezember 1882 ab.

XLVI. Nr. 22827. Neuerungen an dem unter 532 patentirten Gasmotor. G. Adam in

f O Reichenbachstr. 32, T. Vom 11. Oktober

ab.

XLEX. Nr. 22814, StauGmaschine für Springfedern. G. Denutgen «& Co. in Düren bei Cöln a. Rh. Vom 24. Novem- ber 1882 ab.

L. Nr. 22 837. Neuerung an Mehlsichtmaschinen. R. E. Wêtt in Schweß, Weichsel. Vom

Scheiben aus einer Papi-:rrolle. Meyer- Fröhlich in Basel, Schweiz; Vertreter: G. Stumpp in Mülhausen i. E., Zeughaus- gasse 32, Vom 16. September 1882 ab.

LUX. Nr. 22 832. Membrangehäuse für Säure- pumpen aus Hartgummi und Gußeisen. C. Megerlin in Köln, Martinsfcld 30. Vom 10. Novernber 1882 ab.

« Nr. 22838. Dichtung für rotirende Ma- schinen. C. Beger in Beclin. Vom 13, November 1882 ab.

LXKVET. Nr. 22809, Neuerungen an ScHmier-

oder Achs8buchsen-Systemen für Wagenräder. E. Mers in Schârhe>t b. Brüssel; Vertreter: F. C. Glaser, Kal. RKommissfiongrath in Berlin SW,, Lindenstr. 20, Vom ( QU 1882 ab. Nr. 22 877. Neuerung an Wagenthürver- \<{lüfen. J. W. Krepps in New-York; erteilen! J H E EOllvitz n Bal N Oranienburgerstraße 64. Vom 29. Juni 1882 ab. « Nr. 22878. Wagenachsbüchse. C. Apel

22, Juli 1882 ab. Nr, 22 838, Pulverisirtrommel mit kegel-

in Walsrode. Vom 8. August 1882 ab.

LXIV. Nr. 22 822. Kühlapparat für Getränke. W. Bergner in Plagwitz-Leivzig. Vom 5. Oktober 1882 ab.

» Nr. 22835. Schraubstöpsel mit elastishem ÜUcbirzuge. H. Barrett in London, (Eng- land; Vertreter: C. Kesseler in Berlin SW., Königgräterstr. 47. Vom 19. Januar 1882 gh.

Nr. 22 843. Glas mit abnehmbarem Henkel und Dekel. Th. Sechönwetter in Gotha, Dammweg 7. Vom 21, Oktober 1882 ah.

LXVEL Nr. 22867. Spiralbohrer - SwWleif- apparat. E, Brückner in Düffeldorf, Dberbilk, Hotel Taunus. Vom 15. September 1882 ab.

LXUIX. Nr. 22 849, Ginrichtung zum Arretiren der geschlossenen Klinge an Tashenmessern. J. A. Kühn in Hamburg. Vom 14. Dezember

1882 ab. LXXIE. Nr. 22865. Neuerung an Hinter- C. Garbe in Berlin. Vom

ladern. 16. August 1882 ab,

«„ Nr. 22869, Neuerung an Ge!<ho‘ïsen und das Verfahren zu deren Herstellung, W. Naylor in Penistone, County of York, Eng- land; Vertreter: C. Kesseler in Berlin 8W,, Königgräßerstr. 47. Vom 12, Oktober 1882 ab.

LXXVIL. Nr. 22 821. Befestigung8nechanis- mus für Schlittschuhe; Zusaß zu P. R. 19 857. J. Sieper in Remscheid-Hasten, Vom 17 September 1882 ab. ;

Ï îr. 22 851, Schlitts{uhbefestigung mittelst Riemen. J, P. Becker jr. in Remscheid. Vom 30. April 1882 ab.

LXXXIUX. Nr. 22 860. Neuerungen an Teller- tro>enapparaten. Zeitzer Eisengießerei und Maschinenbau- Actiengesellschaft in Zeit. Vom 24. November 1882 ab.

LXXXTUIL. Nr. 22 872. Aufziehvorrih:ung für transportable Uhrwerke dur< Längenänderung einer Metallkette bei Tewmperaturwechsel. N. Silberberg in Jassy, Rumänienz Vertreter: F. E. Thode & Knoop in Dresden, Augustus- traße 3. Vom 25. Oktober 1882 ab.

Nr. 22873. Methode, um Uhren zu stellen. The Standard Time Company in New-Haven, Conn, V. St. A.; Vertreter: Robert R. Schmidt{ in Berlin W., Potsdamer- straße 141. Vom $. November 1882 ab.

LXXXKXKVI. Nr. 22831. EinriGtung zum Schützenwechsel für mechanis<he Webstühle. R. J. GüleRher in Biala, Vertreter: (+4, Stumpf

9, November an der Berliner Börse seinen Bedarf zum (Zourse von 1022 indem er vermittelst eines vereideten Maklers von dem Vorstande der Etsasfer Manufaktur-Aftien-Gesellschaft die Hypothekenbriefe zu dem gedachten Course kaufte. K. zahlte angeblich die Differenz wegen Nichtlieferung der Cfekten an St., und klagte sodann seinen Anspru auf die Differenz wegen Nichtlieferung gegen seinen Verkäufer W. ein. W. erhob die Einwände, daß bei dem fraglichen Geschäft von vorn herein die Klägerin mit St. und G. darauf ausgegangen mwä:en, ihm die Erlangung der Effekten zu einem angemesseaen Preise uninöglih zu machen, und daß der von St, vor- genommene Deckungskauf zum Course von 1022 Prozent ein fingirter gewesen wäre, indem er sofort nah dem Kaufe dieselben Effekten dem Verkäufer G. zu demsclben Course zurückverkaust hätte. In beiden Instanzen wurde der Beklagte (W.) zur Zahlung der Differenz verurtheilt, dagegen hob das Reichs- gerih! auf die Revision des Beklagten die veor- instanzlichen Cntscheidungen auf und wics die Sache zur anderweitigen Verhandlung und Entscheidung, insbesondere zur Feststellung, ob der von St. vor- genommene Deck:tngskauf als ein fingirter zu er- achten wäre oder nicht, an das Berufungsgericht zurü, indem es begrlindend ausführte: „Es ist ein wiederholt bezeugtes Manöver, daß Leute, welche den gesammten Bestand eines Effektes, fei es als Emittenten des nur anscheinend bereits placirten Papiers oder als erste Nehmer des ganzen Bes standes oder aus anderer Veranlassung, ganz, oder zum größten Theile in Händen haben und fest- halten, Andere dazu verleiten, ihnen Quantitäten des Effekts auf Lieferung zu verkaufen. In solchem Falle diktiren dan:: die Käufer, welche das Effekten- material in Hânden haben, während der Verkäufer am Markte keines findet, den Cours, zu dem der Ver“äufer die zu liefernden Effekten allein bekommen kann, bezichentli<h reguliren muß. Im vorliegen- den Falle konstirt solche Verleitung auf Seiten der Klägerin nicht. ……. Es würde allerdings eine Arglist des Käufers scin, wenn er selbst vorsäßlih Ver- anstaltungen träfe, um den Verkäufer am Erwerb des zu Liefernden zu bindern, und der Käufer würde nach den Grundsäßen von Treue und Glauben und wegen der allgemeinen Pflibt, #< arglistiger Ab- zielungen auf den Schaden Anderer, hier noch dazu des Gegenkontrahenten, zu enthalten, auf eine hier- dur< bewirkte oder geförderte Nichtlieferung keine Ansprüche an den Verkäufer ftüßen können. Allein, um zwischen der behaupteten Abvrede mit St., be- ziehentlih G., daß an Beklagten nit geliefert wer- den [oile, und der Nichterlangung der Effekten scitens des Beklagten eine wirkliche ursahlihe Beziehung erkennbar zu machen hätte, es der Darlegung der Verhältnisse bedurft, aus denen geschlossen werden konnte, daß Beklagter an fih cine Ausficht hatte, die Cffeften von G. und zwar zu einem für ihn günstigeren Course zu erhalten. Es ist nirgends vom Beklagten dargelegt, auf welhe Weise er die Effektea zur Lieferung zu beschaffen dachte und für folde Beschaffung irgend eine Aussicht hatte. —= Die Entscheidung des Berufungs8gerichts ifl aber aus einem anderen Grunde unzutrcsend. Beklagter be- hauptet, St. habe im Einverständniß mit G. den angeblicei Deckungskauf bewirkt, die 50900 M Obligationen aber an die Elfasser Wollmanufaktur zurü verkauft und fo den Cours von 102} erziclt. Dics wäre dann ein durchaus fingirter Abschluß mit bloßer Erzeugung des Scheins eines derartigen Börsencourses von 192} gewesen, auf welchen St. keinen Megulirungtanspruh gegen Klägerin stützen könnte.“

in Berlin SW., Ritterstr. 61. Vom 5. Novem- ber 1882 ab.

E E E