1883 / 112 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E L T L D AE o pdiuniti ui

E O E A n E E N

e R

R E E E E L u N E A R O Dis Le aan „ade

E

Personen nöthigenfalls durch Zwangsvollstreckung zur Staatskasse einzuziehen, im Unvermögensfalle aber die substituirte Gefängnißstrafe von je 31 Tagen an denselben zu vollstreken und die vorgedacten Personen zu diesem Zweck an die nächste Gerichts- behörde, welche bierber zu den Akten M? 48/82 Nachricht aeben wolle, abzuliefern. Landsberg a. W., den 9. Mai 1883. Der Erste Staatsanwalt.

[21563] In der Privatklagesache des Reftaurateurs Ernst Quade aus Magdeburg, jeßt in unbekannter Abwesenheit, Privatklägers, gegen den Scblosser A. Sauer und dessen ‘Fhe- frau zu Buckau, Angeklagte, wegen Beleidigung, wird der Privatkläger zur Hauptverhandlung über die von ibm gegen das Urtheil des Königlichen Schöffengerichts zu Buckau vom 26. Februar 1883 eingelegte Berufung auf Anordnung des Königlichen Landgerichts hierselbst vor die 11. Strafskarimer desselben auf den 30. Juni 1883, Vormittags 9 Uhr, Thränsberg Nr. 43/45, Zimmer Nr. 22, geladen, Wenn er weder selbs noch durch einen mit \{rift- liher Vollmacht versehenen Rechtsanwalt ers ?int, so wird die Berufung verworfen werden. Magdeburg, den 5. Mai 1883. : Gerichtsscretberei des Königliben Landgerichts, Baldamus, Landgerihte-Sekretär.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. [21739] Oeffentliche Zustellung.

Der Tapezierer Joseph Heinrich Krell hier, ver- treten dur den Rectsanwalt Dr. W. Loewenfeld hier, flagt gegen scine Ebefrau Anna, geb. Kadletz, deren gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt ift, wegen bös- liber Verlassung, mit dem Antrage auf Ehe- scheidung:

die Che der Parteien zu trennen, die Beklagte für den allein {huldigen Theil zu crahten und ibr die Prozeßkosten aufzuerlegen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf den 20, Oktober 1883, Nach:zaittags 127 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der éeffentiichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 10, Mai 1883.

Buchwald,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T.

Civilkammer 13.

[21740] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Nawottki, Johanne Marie, geb. Fernow, zu Wusseken bei Zollbrück, Kreis Schlawe, ver- treten durÞ den Rechtsanwalt Stern hier, klagt acgen ihren Ehemann, den Bürstenmacher Otto Friedrich Ludwig Nawottki, dessen gegenv-ärtiger Aufenthalt unbekannt ist, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage auf Ehescheidung:

das zwischen Parteien bestehende Bant der Ehe zu trennen und den Verklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den 20, Oktober 1883, Nachmittags 123 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gevachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

Berlin, dea 10. Mai 1883.

Buchwald, :

Gerichts\c{reiber des Königlichen Landgerichts I.

Civilkammer 13,

[21696] Oeffentliche Zustellnng.

Die verebelichte Schaukwirth Schmidt, Elise, geb. Funk, in Charlottenburg, vertreten durch den Rechts- anwalt Poppe in Charlottenburg, klagt gegen ihren Chemann, den Schankwirth Carl Schmidt, in un- bekannter Abwesenheit lebend, wegen böslicher Ver- lassung, mit dem Antrage: E

1) das zwischen den Parteien bestehende Band der

Ehe zu trennen, 2) den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts IL, zu Berlin, Deo- rotheenstr. Nr. 7, 1 Treppe, Zimmer Nr. 14, auf den 13. Oktober 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. : Gräben, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

(2159 Oeffentlihe Ladung.

Das Königl. bayer, Amtsgericht Obergünzburg hat auf die Klage der ledigen Elisabeth Dörfler, Kellncrin, von Türkheim, gegen Valentin Merkle, ledigen Bräuknecht, von Niederhausen, K. Amtsgerichts Weißenborn, wegen Anerkennung der Vaterschaft und Zahlung von Alimenten, Verhandlungstermin in sffentiliher Sißung vom 7

Dienstag, den 12. Juni 1883, Vormittags 10 Uhe, angeseßt, wozu Valentin Merkle hiermit geladen wird,

Die Klage kann bei der Gerichtsschreiberei des Königl. Amtsgerichts in Empfang genommen werden, Obergünzburg in Bayern, den 5. Mai 1883. Gerichtsschreiberei des Königl. Amtsgerichts Obergünzburg.

Herr, beurl.,, Weber, Stellvertr.

9 A «f

(E Urtheils-Auszug.

Durch Urtheil der I. Civilkammer des Kaiser- [iben Landgerichts zu Meß vom 7. Mai 1883 wurde die zwischen den Gheleuten Christian Scherer, Kaufmann, früher L jeßt ohne bekannten Wohnort, und Catharina Acher, ohne besonderen Stand, in Meß, bestehende Che für aufgelöst erklärt, und dem Beklagèen die Kosten zur Last gelegt.

Publizirt gemäß Ausf.-Ges. vom 8. Juli 1879.

Mey, den 12. Mai 1883.

Der Landgerichts-Sekretär.

[21615] Gütertrennungsklage.

Die Ehefrau des Tagelöhners Peter Joseph Stommel, Catharina, geborene Stomme!, zu Rose bei Ruppicteroth, vertreten durÞd Rechtsanwalt Krupp in Bonn, klagt gegen ihrer genannten Ehe- mann Peter Joseph Stommel zu Rose bei Rup- pibteroth wegen Gütertrennung, mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen den Parteien bestehenden cheliden Gütergemeinschaft. Zur mündlichen Ver- handlung des Recbtsstreits vor der Ersten Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Boun ift Termin

auf den 3. Juli 1883, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. Klein,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [21741] i

Die Ebefrau des Schuhmachers Andreas Nachsel, Auauste, geborene Mackrodt, ohne Geschäft zu Düffeldorf wohnend, hat gegen ihren genannten, daselbst wohnenden Ehemann bei der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf die Gütertrennungsklage erhoben und is hierzu Ver- bandlung8termin auf den 26. September 1883, Morgens 9 Uhr, bestimmt.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts: Steinhäufser.

91742] i Dur rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 2. April 1883 i} zwis{en den Ehelcuten Johann Kamphoff, Spezereihändler, und Maria, geborene Bierback, Beide zu Düsseldorf wohnend, die Güter- trennung mit den geseßlichen Folgen vom 2. Ja- nuar 1883 an ausgesprochen ivorden.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

Steinhäuser. é

[21699] In dem Verfahren, betreffend die Zwoangsversteis gerung des dem Kaufmann Hans Heinrich Hävernick bieselbst früher gehörigen, allhier an der Wokrenter- straße auf der Ostscite sub Nr. 1454 belegenen Wohnhauses ist zur Abnabwe der Rechnung des Sequesters, zur Erklärung über den Theilungsplan, fowie zur Vornahme der Vertheilung ein Termin auf

Freitag, den 25. d, M., Morgens 11 Uhr, im Amtsgerichts8gebäude, Zimmer Nr. 7, hieselbst an- beraumt, und werden die bei der Zwangsver- steigerung Betheiligten dazu mit dem Bemerken aeladen, daß der Theilungsplan zu ihrer Einsicht auf der Gerichts\chreiberei niedergelegt ift,

Nostock, den 11. Mai 1883.

Großherzoglich Mecklenburg-S{Hwerinsches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: E. Blanck, A.-G.-Aktuar.

D 05 [2165] Bekanntmachung.

Alle Diejenigen, welche auf die im Grundbuche des Königlichen Amtsgerichts Berlin T. von der Königstadt Band 8 Nr. 603 in der 117. Abtheilung des Grundbuchblattes für den Kaufmann David Heimann Joachimsthal eingetragene Post von 2000 Thlr. Ansprüche erheben könnten, sind dur Urtheil des Königlichen Amtsgerichts T. hierselbst vom heutigen Tage mit ihren Ansprüchen ausge- \chloffen wordex und ist die vorstehend bezeichnete Poft für erloschen erklärt.

Berlin, den 8. Mai 1883.

Trzebiatowki, i

Gerichts\chreiber des Köniclichen Amtsgerichts T.

Abtheilung 54.

91607 [2167] Bekanntmachung.

In dem hierselbst am 25. April 1883 cröffneten Testamente der unverchelidbten Maria Marcella Bannah au Marciana Banach genannt ge- A u Radawnitz im Kreise Flatow Nr. 8334 sind:

1) der Schmied Franz Bana, _

2) Anastasia Banach, verwittwete Stefanska,

3) Johann Banach, angeblich im Kreise Flatow,

4) Marie Bana, jeßt ver: heliwte Wendt, angeb- lih zuleßt in Flatow in Westpreußen, zu Miterben eingeseßt. e :

Dies wird zur Kenntnißnahme für dieselLen hier- mit offentlich bekannt gemacht.

Berlin, den 25. April 1883,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[21700] i

Dur Urtheil der 2, Civilkaminer des König» lichen Landgerichts ¿u Düsselzcrf vom 21. April 1888 ist zwishen den CGheleuten Johann Heinrich Hevmes, Anstreichec, und Henriette, geb. Peun, zu Crefeld, die Gütertrennung mit rechtlicher Wirkung vom Tage der Klagezustellung 27, Dezember 1882 ausgesprochen.

Düsseldorf, den 15. Mai 1883,

Holz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[270] Bekanntmachung.

Durch Aus\{”"ußurtel vom 9. d. Mts. ift die P9- lize Nr. 133 220 der Lebensversicherungs-Aktien-Ge- \sellsbaft Germania hier vom 15. Februar 1366 über 500 Thlr. auf das Leben ves Gasthofsbes.ßers und Eigenthümers Julius Dittmann zu Neufähr für kraftlos erklärt.

Stettin, den 12. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht.

(21702) Bekanntmahung.

Durch Aus\ch{lußurtel vcm 9. d. Mts. ist das Cer- tififat Nr. 127 der Lebensversicherungs-Aktien-Ge- sellschaft Germania hier vom 18. März 1862 för fraftlos erklärt.

Stettin, den 12. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht.

[21704] Bekanntmahung.

Durch Aus\{lvßurtel vom 9. d. Mts. ist die Pete der Lebens8versicherungs-Akticn-Gesellschaft HBermania hier, vom 17. Dezember 1859, über 500 Thalec für den Packmeister Heinrih Wilhelm Müller zu Leipzig für kraftlos erklärt.

Stettin, den 12. Mai 1883.

Kösnigliches Amtsgericht.

[21703] __ Bekanntmachung. :

Dur Aus\{lußurtel vom 9. d. Mts. ist die Po- lize Nr. 130 der Lebens-Versicherungs-Aktien-Gesell- {aft Germania bier vom 3. Juni 1857 über 200 Thlr. für den Maurermeister Wilhelm Hahn zu Eisenach für kraftlos erklärt.

Stettin, den 12. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht.

[21655] Jm Namen des Königs!

In Saten, i betreffend das Aufgebot der in der Entscheidung näher bezeichneten DipotzEennrlunden

erkennt das Königliche Amtsgericht in Lyck in der öffentlihen Sißung am 21. April 1883 nach Lage der Akten auf Antrag für Recht: 7 A I. a, die Hypothekenurkunde, welbe über die im Grundbuhe von Grabnik Bd. 11. Bl. 49 (a. N. 18. 19) Abtheilung 1II. unter Nr. 1 a. für Marie Konradt, geborene Palluck, durch Verfügung vom 28, Januar 1853 eingetra- gene Erbtheilsforderung von 23 Thaler 20 Sgr. gebildet ift,

. die Hypothekenurkunde, welche über die eben- daselbst unter Nr. 1.1 für Dorothea Sewczik, geborene Palluck, durch Verfügung vom 28. Januar 1853 eingetragenen Erbtheil8- forderung von 54 Thaler 20 Sgr. und Auês- stattungswerth von 12 Thalern gebildet sind,

werden für kraftlos erklärt.

TT. die Kosten trägt der Antragsteller. Von Rechts Wegen. gez. Dr. Frißschen.

Pro vera copia:

Lyck, den 9. Mai 1883, _

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts :

Mendrzy k. [21645] Verkündet am 28. März 1883, (gez.) Paulsen, Bureaugehülfe als Gerichtsschreiber. ZIm Namen des Königs! Auf den Antrag /

1) des Abschieders Johann Hinrich Timm in Scbenefeld, Í

2) des Hausma?lers Karl Auçust Emil Römling in Hamburg,

N y des Eingesessenen Peter Groth in Gr. Flott-

ed,

4) der Wr. Margaretha Pegel, geb. Bohn, und

deren Tochter Helene, verehl. Schiff8zimmermann

JIocim Eggers tin Blankenese, :

5) der Iohann Iochim Ostermann’schen Eheleute in Lurup,

6) ves Mestaurateurs Anton Conrad Wilhelm Sagebi-l in Hamburg,

7) des Eingesefsenen Johann Hinrich Diers in Gr.-Flottbeck,

8) der Eingesessenen Johann Wilhelm und Hinrich Diedrich Groth in Gr. Flottbeck, :

9) des Eingesessenen Harm Carften Ludwig Lange- lob in Nienstedten,

10) des Sciffers Jochim Stehr, genannt Metjens in Blankenese und s T des Gastwirths Mathias Pieper in Blan-

enese, j

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Blan- kenese durch den Amtsrichter Kum-ner für Recht:

1) Das Original der Obligation vert 4./17. Ja- nuar 1872, nach welcher für den Abschicder Johann Hinrich Timm in Schenefeld 400 Thlr. == 1200 M in der, im Blankeneser Schuld- und Pfandprotokoll Bd. 9 Fol, 422 aufgeführten Besizung des Gast- wirths Paul Bähnischb in Schenefeld protokollirt stehen, wird für kraftlos erklärt und soll eine be- glaubigte Abschrift derselben originalisir!. werden.

2) Die Originale des Kaufkontrakts om 13. Ok- rober 1877 und bezw. der Cession vorn 27. August 1878, nach welcher für Martin Chriscian Wilhelm Heinrih Koopmann in Hamburg 1640 A zu 3% p. a. als 41es Geld in der Besiß#ung des Detlef Ludwig Heinrih Brandt in Teufel“brück Blan- keneser Schuld- und Pfandproto?oll Band 10a. Fol. 45 protofollirt stehen, indeß durch Akte vom 16. November 1878 an den Haus:nakler Karl August Emil Römling in Hamburg cediri sind, werden für fraftlos erklärt und sollen beglaubigte Abschriften derfelben originalisirt werden.

3) Das Driginal der Abtheilungs8akte vor1 15. De- zember 1851, nach welcher für die 4 Kinder des Cord Wierttapper in Gr. Flottbeck 300 Mk. in der im Schuld- und Pfandprotokoll Band 108. Fol. 86 bezeichneten Besißung des Eingesessenen Peter Groth daselbst protokollirt stehen, wird für kraftlos erklärt und soll eine beglaubigte Abschri*!t derselben origi- nalisirt werden.

4) Es werden ausges{lossen :

a. die Erben des wail. Johann Bohn in LVlan- kenese mit ihren Erbansprüchen an hie im Blankenesec

Schuld- unt, Pfandprotokoll Band 11a. Fol. 383 annoch für ibn ex contr. vom 23. Dezember 1799

protokollirt stehenden 300 Mk. zu Gunsten der jeßigen Eigenthümer des betreffenden Foliums, der legitimirten Erben des Johann Peter Friedrich Pegel in Blankenese,

h. die Frben der drei Kinder des Claus Bohn in Blankenese mit ihren Erbansprüchen an die eben- daselbst cnnoch für die Erblasser laut Abtheilungsakte vom 5, Januar 1807 protokollirt stehenden 75 Mk. zu Gunsten der vorhingenannten #Folieninhaber,

c. die Erben des wail. Jürgen Hinrih Eckhoff in Lurup mit ihren Erbansprüchen an die im Blan- keneser Schuld- und Pfandprotokoll Band 10a. Fol. 147 annoch für ihn protokollirt stehenden 100 Mk. aus der Abtheilungsakte vom 16. Juli 1806 zu Gunsten der jetzigen Fnhaber des betr. &oliums, der Landmann Johann Jochim Oster- mann'’schen Eheleute,

4, die Erben der wail. Ehefrau des Franz Iochim Brüggemann, Gesike, geb. Ingwersen, in Mühlen- berg mit ihren Crbansprüchen an die im Vlankeneser Swhuld- und Pfandprotokoll Bd. 11 a. Fol, 135 anno für die Erblasserin protokollirt stehenden 62 Mk. 9 Sill. aus der Abtheilungsakte vom 28. Dezember 1801, zu Gunsten des jeßigen Eigen- thümers des betr. Foliums, Restaurateurs Anton Conrad Wilhelm Sagebiel in Hamburg, E

e. die Erben der Kinder des wail. Hinrich Diercks in Gr. Flottbeck mit ihren Erb- anspröhen an die im Blonkeneser Schuld- und Pfandprotokoll Bd. 10a. Fol. 120 an- nocb für sie protokollirt stehenden 41 Mk. 10 Schill.

8 Pf. esz obligatione vom 14, Dezembec 1785, zu

Gunsten des jeßigen Inhabers des betr. Foliums, Iohann Hinrich Diers in Gr. Flottbeck; ebenso die Erben von eins der 3 wail. Ges{wister des da- maligen Besißers des ebengenannten Foliums (Hans Hinrih Diercks) mit ihren Erbansprüchen an die daselbst anno für den Erblasser protokollirt stehen- den 8 Mk. 5 Scwill. 4 Pf. ex contracte vom 25. Februar 1791 zu Gunsten d:s8 obengenannten Foliumbesißers Johann Hinrich Diers,

f. die Erben der Kinder des wail. Hans Jürgen Heins in Gr. Flottbeck mit ihren Erbansprüchen an die im Blankeneser Schuld- und Pfandpvrotokoll Band 10a. Fol. 151 annoch für die Erblassec aus der Abtheilungsakte vom 7. Oktober 1788 proto- follirt stehenden 75 Mk. zu Gunsten der jetzigen Inhaber des betr. Foliums, Gebrüder Johann Wilhelm und Hinrih Diedrih Groth in Groß- Flottbeck,

g. die Erben der wail. Marx Kröplien sen. und

Margaretha Langeloh in Nienstedten mit ihren Erb- ansprühen an die im Blankeneser Schuld- und Pfandprotokoll Band 10a, Fol. 238 annoch für jeden der Erblasier protokollirt stehenden 100 Mk. ex contracte vom 4. März 1786, zu Gunsten des jeßigen Inhabers des betr. Foliums, Harm Carsten Ludwig Langeloh in Nienstcdten, h, die Grben der wail. Catharina Stehr, verehe- lihte Schiffer Friß Pieper und des wail. Schiffers Hinrich Stehr, beide aus Blankenese, mit ihren Erbansprüchen an die im Blankeneser Schuld- und Pfandprotokoll Band 11 a. Fol. 227 für einen jeden der 2 Erblasser anno protokollirt stehenden 150 Mk. ous der Abtheilungsakte vom 26. Februar 1841, zu Gunsten des jetzigen Inhabers des Foliums, Schiffers Jochim Stehr (Metjens) in Blankenese,

i. die unbekannten „Creditoren“ des abwesenden Hinrih S{loo aus Blankenese mit ihren Ansprüchen an die im Blankeneser Schuld- und Pfandprotokoll Band 11b. Fol. 87 annoch für sie protokollirt stehenden 108 Mk. aus der Bürgschaftsakte vom 1. Februar 1834 zu Gunsten des jetzigen Inhabers des betreffenden Foliums, Gastwirths Mathias Pieper in Blankenese.

Ferner werden die Urkunden der sub 4a.—i. ges nannten Hypotheken für kraftios erklärt und wird auch die beantragte Tilgung der letteren hiermit

angeordnet. Von Rechts Wegen. Urkundlich ausgefertigt : Blankenese, den 28. März 1883. Pahmer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[21649] Verkündet am 21. März 1883, Referendar Ernft, als Gerichtsschreiber. Jui Namen des Königs!

Das Königliche Amtsgericht zu Wormditt erkennt

durch den Gerichtsassessor Poschmann für Recht:

a, das Hypotheken-Dokument über die auf Grund der Schuldurkunde «vom 19, April 1856 im Grundbuche des dem R Thaddaeus Ges rigk gehörigen Grundstücks Buergerwalde Nr. 1, Abtheilung 111. Nr. 3 für den Wirth Joßann Dankcweki zu Drewenz eingetragene Restforve- rung von noch 66 Thlr. 20 Sgr. = 200 4:

. das Hypotheken-Dokument über die auf Grund des Anna Barbara Roel’\hen Erbvergleichs vom 15. Oktober 1810, bestätigt am 20. desselben Monats, im Grundbuche des ovem Besißer Anton Braun gehörigeu Grundstücks Comainen Nr. 13, Abtheilung IIL. Nr. 1 bezw. Nr. 2 für die 5 Geschwister Nockel: Namens Peter, Anna Barbara, Therese, Johann und Veronica ecin- getragenen Muttererbtheile von zusammen 1666 Thlrn. 20 Sgr. = 5000 #, sowie Ausstat- tungen ;

…, das Hypotheken-Dokument über die auf Grund des Helene Roel’ schen Erbrezesses vom 18. Ja- nuar 1838, bestätigt am 13, März 1838 im Grundbuche des dem Besißer Anton Braun ge- hörigen Grundstücks Comainen Nr. 13, Abthei- lung IIT. Nr. 3, für die Geschwister Anton und Meatthaeus Rodel eingetragenen Muttererbtheile von 666 Thlr. 20 Sgr. = 2000 A neb} Aus- stattung Z

werden für kraftlos erklärt.

Verkündet am 30, April 1883. Referendar Ernst, als Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs !

Das Königliche Amtsgericht zu Wormditt erkennt durch den Gerichtsassessor Poshmann für Recht :

2, das Hypotheken-Dokument über die auf Grund der Schuldurkunde vom 25. November 1860 im Grundbuche des dem Besitzer Johann Preuß gehörigen Grundstückes Wagten Nr. 21 Abthei- lung III. Nr. 2 für den Bauer Michael Thiel zu Wagten eingetragenen 100 Thaler glei 300 Mark wird für fraftlos erklärt;

. die etwaigen Berechtigten ver im Grundbuche des dem Besißer August Karbaum gehörigen Grundstückes Reickhausen Nr. 9 Abtheilung Ilk. Nr. 2 aus dem Erktheilungs-Rezesse d. d, Justizamt Wormditt, den 7. Oktober, 10. No- vember, bestätigt am 13. November 1817, für die Einwohnerfrau Kuhn, verwittwet gewesene Scheffler, geb. Schacht, auf Grund der Ver- fügung vom 2. Januar 1828 eingetragenen 128 Thaler 24 Sgr. 5 Pf. = 386 # 45 werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen.

gez. Pashmann. Urkundlich ausgefertigt. Wormditt, den 30. April 1883. Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts : Petelberger. [21650] Verkündet am 9, Mai 1883,

: Müller I], Gerichtsschreibergehülfe als Gerichts\{hreiber. Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend die Todeserklärung des Stellmachergesellen Herrmann Kühn aus Hertwigs- waldau erkennt das Königliche Amtsgericht zu Janer durch den Amtsgerichts-Rath Bee

L für Recht: daß

1) der Stellmachergesell Herrmann Kühn aus Hert» wigswaldau für todt zu erklären,

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens unter Haf- tung des Antragstellers Oswald Kühn für die- selben dem Gericht gegenüber, aus seinem Nach-

laß zu entnehmen.

Hanseatishes Ober-Landesgericht.

[21608] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Elise Sophia Wilhelmine* Hilde- brand, geb. Detloff, in Lübeck, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. jur. E. E. L. Boeckelmann zu Hamburg, hat gegen das sie mit ihrer wider ihrem Ghemann, den Arbeiter Antonius Hilde- brand, bis 22. November 1872 wohnhaft in Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ghescheidung gerichteten Klage abweisende Urtheil der Civilfammer IL. des Landgerichts Bremen vom 16. März 1883 Berufung cingeleat, mit dem An- trage: das Urtheil dahin abzuändern, daß im Wei- gerungsfalle des Beklagten der Rückkehr oder der Wiederaufnahme der Klägerin die Ehe geschieden werde. Klägerin ladet den Beklagten und Berufungs- beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits ror den II. Civilsenat des hanseatishen Ober- Landesgerichts zu Hamburg guf deu 22. September 1883, Nachmittags 1; Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Berufungéklage bckannt gemacht.

Hamburg, den 10. Mai 1883.

G. G. Swumadcer, Gerichtsschreiber des hanseatishenOber-Landesgerichts, Civilsenat I[.

[21631] Oeffentliche Zustelu§n,

Der Michael Köhringer zu Linda, D./A. Gmünd, vertreten durch Recbtsanwalt Auer in Gmünd, klagt gegen den Bäcker Ernst Sauter von Laubach, O./A. Aalen, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesend, wegen Ersaß von Autlagen, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zum Ersatze des von Kläger für die Ernährung der beklagtischen Familie von Jacobi 1881 vorläufig bis Ende März 1883 geleisteten Aufwands von wöchentlich 3 A und vorläufige Vollstreckbarkeit des Urtbeils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Aml1sgericht zu Aalen auf L

Donnerstag, den 12. Zuli 1883, Nachmittags 3 Uhr. i L

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. I. -Rfdr. Horn, als Gerihts\s{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

9 . [21629) Oeffentlihe Zustellung.

Der Jakob Dufscux, Schneider, in Pacis woh- nend, und Konsorten, vertreten durch Rechtsanwalt De. Vohsen, klagt gegen den August Dusseux, Schneider, früher zu Bitsch, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Theilung mit dem Antrage:

Es wolle dem Kaiserlichen Landgerichte gefallen, die von Notar Devicque zu Bitsch am 14. Januar 1881 vorgenommene Liquidation des Nachlasses der zu Bitsch verlebten Eheleute August Dusseux, Schneider, und Maria Anna, geb. Bour, zu C E ind laden ven Beklagten zur mündlichen Vers handlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd, unter Ab- fürzung ver Einlafsungéfrist auf 1 Woche,

auf den 4. Juli 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Nufforderung, einen bci dem gedachten Ge- richte zuge!assenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(Saargemünd, den 9. Mai 1883,

Der Ober-Sekretär : Erren.

[21620], Oeffentliche Zusiellung.

Der Philipp Welsch, Tagner, in Machern, und Konsorten, vertreten durch Rechtêeanwalt Dr. Vohbsen, klagen gegen den Peter Bousser, Tagner, früher in Paris, jetzt ohne bekannten Wohn- und Aufent- halt8ort, wegen Theilung mit dem Antrage:

Kaiserliches Landgericht wolle der Liquidation und Theilung? |vor Notar Dufresne vom 29. Dezember 1882 die gerichtlihe Genehmigung ertheilen, : und laden den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd, unter Festseßung ver Einlassungsfrist auf 1 Woche, auf den 27. Juni 1883, Vormitiags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Änwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemat.

Saargemünd, den 9. Mai 1883.

Der Obersekretär : Erren.

121618] Oeffentliche Zustellung.

Die Catharina Kraemer, ohne Stand, Chefrau von Johann Kraemer-Heusjer, Ackerer und Wirth, Beide zu Bupprih wohnend, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Leibl, klagt gegen den genannten Johann Kraemer, Ackerer und Wirth, zu Bupprich wohnend, Beklagten, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst zu erklären, der Klägerin zu beurkunden, daß sie auf diese Güter- gemeinschaft verzihtet, Parteien zur Auseinander- seßung und Liguidation vor Notar zu verweisen und diesen zu ernennen, und ladet den Beklagten zur mundlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken guf

„den 12. Juli 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

SRCIEARE 9, Mai 1883.

R LQUPppers, Assistent,

GerichtSschreiber des Königlichen Landgerichts, 2 Oeffentliche Zustellung.

Die Anna Maria Jacobs, obne Stand, Ebefrau von Peter Gabriel, Wirth, Beide zu Bous wohnend, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Leibl, klagt gegen den genannten Peter Gabriel, Wirth, zu Bous wohnend, Beklagten, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage, die zwischen Parteien bestehende eheliche

Gütergemeinscaft für aufgelöst zu erklären, der Klä- gerin zu beurkunden, daß fie auf diese Gütergemcin- schaft verzihtet, Parteien zur Auseinanderseßung und Liquidation vor Notar zu verweisen und diesen zu er- nennen und ladct den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts ¿zu Saar- brücken auf den 12. Zuli 1883, Vormittags 9 Uhr, nit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. „Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Saarbrüdcken, den 9. Mai 1883. __— EUppers, Assisiènt, Gerihtss{reiber des Königlichen Landgerichis.

[21623] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährigen Ge?chwister Malottke, Leo Anton, Julius Johann und Constantin Stanislaus, sämmitlih vertceten durch ihren Vormund, den Gutsbesißer Leonhard v. Zelewski zu Lensitz, dieser aber wiederum vertreten durch den Rechtsanwalt Scbiplak hierselbst, klagen gegen den Zimmermann Xaver Kirshbon zu Amerika, wegen 117 F nebst Zinsen, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 117 M nebst 5 9% Zinsen seit Rechtskraft des Urtels zur Vermeidung der Zwangsvollstreckung insbesondere in das Grundftück Neustadt Bl. Nr. 249 an Kläger, sowie das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären und den Klägern die öffentliche Ladung des Beklagten zu bewilligen, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlicbe Amtsgericht zu Neustaot W./Pr. auf den 18, September 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wir» dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neusiadt W./Pr., den 6. Mai 1883. Gerichtsschreiber des Königlicher, Amtsgerichts : Titius.,

[21627] Oeffentliche Zuftellung.

Der Marx Levy, Handelêmann, zu Düttlcnheim wohnhaft, lagt gegen den Xaver Fischer, Schreiner, früher zu Düttlenheim wohnhaft gewesen, z. D. ohne

fundenprozeß für fkäuflich gelicfertes Mebl laut Schuldschein: vom 20. März 1881 mit dem Antrage auf fostenfällige Verurtheilung des Beklagter zur Zahlung von 4 41,60, bucbstäblih: Ein und vierzig Mark sech8zig Pfennig, nebst 5%/cigen Zinsen seit dem 20. März 1881 an, an Kläger und ladet den Be- flagten zur mündliben Berhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserlibe Amtsgericht zu Jllkirch- Grafenstaden i. E, auf Donnerstag, den 28. Juni 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese

Auszug der Klage bekannt gemacht. Schreiber,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. [21635] Oeffentliche Zustellung.

Die Katharina, geborene Schäfer, Wittwe erster Ehe von Stephan Bernhard Xaver Schmittlin und Wittwe zweiter Ehe von Philipp Eugen Häffele, in Allenweiler wohnhaft, vertreten durch Rechtéanwalt Lurz in Zabern,

klagt gegen:

1) Franz Bisch, Acerer und Pensionär in Allen- weiler,

2) die Erben von Franziska Metzger, g:wesene Chefrau des ad 1 genannten Franz Bis, nämlich:

a, Cólestine Bisch, Ehefrau von Reinhard Met-

ger, Müller, und Letzteren selbst, der bcstehen- den Gütergemeinschaft wegen, in Allenroeiler,

b, Magdalena Bisch, Chefrau von Franz Heim,

Schreiner und Ackerer, und Letteren selbst, der bestehenden Gütergemeinschaft weaecn, in Allenweiler,

c. Ludwig Bis, Wagner, in Allenweiler,

d. Franz Bisch, Küfer, in Straßburg,

e. Karl Bisch, Commis, in Reichshofea,

f. Galgrina Bisch, ledig, gewerblos, in Allen-

weiler,

g. Reinhard Bisch, Schreiner iy Amerika, ohne

bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Forderung von 285,36 4, geschuldet von dem Mitbeklagten Reinkard Bish avf Grund eines voll- streckbaren Lrtheils des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern vom 28. April 1875,

mit dem Antrage:

Es gefalle dem Kaiserlichen Amtsgerichte, die Be- Écagten zu verurtheilca, mit der Klägerin Inyenta- risirung, Theilung und Auseinanderseßzung:

a, der zwischen der verstorbenen Ehefrau von Franz Bisch, Vater, Franziska, geborene Metzger, und dem Leßteren bestandeaen Gütergemeinschaft,

b. des Nachlasses der genannten verlebten Fran- ziska Metzger zu schreiten, mit Vornahme dieser Operationen und mit der Verskcigerung der etwa für untheilbar erklärt werdenden Immobilien den Notar Weeber in Wasselnheim zu beauftragen, den Ackerer Jacob Claußmann in Allenweiler als Experten zu ver- nehmen und diesem aufzugeben, \sich über die Theil- barkeit der zu den Massen gehörigen Immobilien zu äußern, dieselben gecigneten Falls in Loose zu legen nach den Ansprücen der Parteien und alle sonstigen nothwendigen Abschäßungen vorzunchmen, auch über seine Crpertise dur den Notar Weeber in Wasseln- heim ein Protokoll errichten zu lassen, au die Ver- steigerung der für untheilbar erklärt werdenden Jm- mobilien zu den von dem Experten anzugebenden Ansclag®precisen und zu den in Allenweiler orts- üblichen Verfteigerungsbedingungen, und nach vor- heriger gehöriger Publikation dur das Zaberner Wocenblatt anzuordnen und die Kosten der Masse zur Last zu legen, endlich das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet die Beklagten zur müntlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserli®e Amtsgericht zu Zabern auf

den 28. Juni 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwedcke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

L e,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtszerichts,

[21634] Oeffentliche Zustellung.

Die Weberstohter Margarethe Johanne Hoh- berger von Löhmar und die Kuratel über deren am 4. Dezember 1882 außerehelich geborenes Kind Barbara klagen gegen den ledigen Weber Andreas

Müller von Löhmar, zur Zeit unbekannten Anfent- halts, wegen Ansprüche aus uneheliher Shwängerung

bekannten Aufenthaltsort, wegen Forderung im ÜUr- 5

mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung cines monatliben Alimentationsbeitrages von 3 M für das Kind auf die Dauer von 14 Jahren, der etwaigen Kur- und Leiéenkosten, der Bekleidungs- kosten, des seinerzeitigen Schulgeldes, dann einer Entschädigung von 80 # für den Verlust der jung- fräulihen Ghre und ron 20 A für Tauf- und Kindbettkosten unter Kostentragung zu vecurthcilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären.

Zur mündliben Verhandlung des Rechtsstreites ist vom Kgl. Amtsgerichte zu Naila in dessen Situngs-

faal auf Freitag, den 13. Juli 1883,

/ Vormittags 9 Uhr, Termin anberaumt, wozu der Beklagte Andreas Müller geladen wird.

Naila, den 11, Mai 1883. Eerichtsfchreiberei des Kel. Amtsgerichts. S chäâdel, Kgl. Sekretär.

2169 ;

[2166 Oeffentlihe Zustellung.

Civ. N-, 10 336. Privatmann Emanuel Gumv- ric dabier, vertreten durch Agent L. Ph. Dressel allda, flagt gegen den Chorsänger Franz Denniager von hier, z. Zt. an unbekannntem Orte, aus Kauf cincr goldenen Ankeruhr, mit dem Antrage auf vor- läufig vollstreckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 120 4 Einhundert zwanzig Mark unter Kostenfolge, und ladet den Beklagten zur mündlicher. Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzcalide Amtsgeri{t zu Karlsruhe auf

Mittwoch, den 4. Juli 1883, Vormittags 8 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Karlsruhe, den 7. Mai 1883, Z W. Frank, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[21632] wRTENE FuLenang. (C. 171/83.

Der Kaufmann H. Trumpf zu Hamkurg, vertre- ten durch Justizrath Matthaei zu Lüneburg, klagt gegen den Cigarrenhändler Tönnies, zuletzt in Lüne- burg, jeßiger Aufenthaltsort unbekannt, wegen For- derung mit dem Antrage auf Zahlung von 200 #4 nebst 6 °/9 Zinsen seit der Klagzustellung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Lüneburg, Abtheilung I., auf

den 30, Juni 1883, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

La, Scrichts\chreibergeh. des Königl. Amtsgerichts. I.

[21624] Ocffentliche Zustellung.

Die rômisch-katbolishe Pfarrkirche zum heiligen Lambertus zu Düsseldorf, vertreten durch MRechts8- anwalt Strauven daselbt, klagt gegen die Wittwe des Affsessors Laurenz Bitter, Gertrud, geborene Neesen, früher zu Bonn wohnend, jeßt ohne be- kannten Aufenthaltsort, und einen Genossen, aus einer Akte vor Notar Joseyh Eiler zu Bonn vom 20. Dezember 1872, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung ¿zur Zahlung von 909 M 55 nebst Zinsen und Kosten und ladet die Beklagten zur mündliben Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf

den 12. Juli 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bci dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke dec öffentlichen Zustellung wird dieser A1uszua der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 12, Mai 1883,

Holz, Gerichtëschreiber des Königlichen Landgerichts,

91/95 7 12162] Oeffentlihe Zustellung.

Civ. Nr. 10,609, Der Kaufmann F. W. Ochs dahter klagt gegen den (horfänger Franz Denninger dahier, z. Zt, an unbekanntem Orte, aus Wesel mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare Ver- urtheilung des Beklagten zur Zablung von 105 03 Einhundertfünf Mark 03 Pfg. neb \# 82/6 Zins vom 1, Mai l. J. unter Kostenfolge, und ladet den Beklagten zur münblichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoolide Amte- gericht ¿zu Karlsruhe auf

Moutag, den 9. Juli 1883, Vormittags 8 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlöruhe, 9. Mai 1883,

Heinr. Koenig, Cerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[21638] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann S. Schwabacher zu Müncben, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Lindheimer hier, klagt gegen den Kaufmann Bernhard L. Mos- baber, : wo? abwesend, wegen Forderung aus Darlehen und | Differenzgeschäften mit dem Antrage, den Beklag- ten zur Zahlung von 11396 M 64 „S nebft 6% Zinsen aus 7634 A 14 .Z cit 18, April 1883 und aus 3762 A 50 S seit Klagezustellung zu verur- theilen, auch das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlunç des Rechts- streits vor die Kammer für Handelssachen des Köniç- lihen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf den 19. September 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 9, Mai 1883.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

12164] Bekanntmahung.

Dur Auss\{lußurtheil vom 31. Januar 1883 sind die unbekannten Inhaber mit ihren Ansprüchen auf folgende Spezialmasse: :

4 Thlr. 29 Sgr. 1 Pf. Brudererbtheil, und zwar 1 Thlr. 7 Sgr. 3 Pf. für Schmiede- mcister Wilhelm Adomeit in Nimmersatt, 1 Thlr. 7 Sgr. 3 Pf. für den abwesenden Carl

Bremer, geb. Adon:eit, in Petersdorf, 1 Thlr. 7 Sgr. 3 Pf. für die unverehelihte Anna Louise Adomeit in Nimmersatt, eingetragen auf dem Grundstück Neukirch An-Ziegelberg Nr. 35 Abtb. 111. Nr. 2,

ausges{lofsen worden.

Ferner find durch Ausschlußurtheil vom 9. Mai 1883 die unbekannten Inhaber mit ihren Ansprüchen auf folgerde Spezialmassen :

A, 10 Thlr. nebst 69/5 Zinsen scit dem 22. März 1855 und 14 Sgr. Kosten für die Wittwe Justine Barwobl und die Geschwister Anna Justine, Franz Julius und Friederike Albertine Barwohl auf dem Grundstücfsantheil der Meledszus’schen Eheleute von Schillelwethen Nr. 2 Antheil 11]. Nr. 6 cingetcagen,

. 150 Thlr, Wechselforderung neoft 69/9 Zinsen scit dem 1. April 1857 für den Gastwirth Iordan in Tilsit auf dem vorgenannten Grund- stücksantheil Abtheilung 111. Nr. 12 eingetragen,

ausgeschlossen worden, und find nur den in der Ur-

theilsformel bezeihneten Personen ihre angemeldeten

Rechte vorbehalten worden.

Heinrich3walde, dea 10. Mai 1883,

Königliches Amtsgericht.

91619 (21612) Bekanntmachung.

Maria Karoline Becger, Chefrau von Eugen Weelflin, Wieinsticher, in Mittelweier wohnhaft, vertreten durch Rechtsanwalt Port, klagt gegen ihren genannten Ebemann mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihnen bestehenden Gütergemeinschaft.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Abtheilung der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar ist Termin auf den 30. Zuni 1883, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Der Landgerichts-Sekretär : Jansen.

[21613] Bekanntmachung.

Durch Urtheil der Abthlg. I. der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar vom 11. Mai 1883 wurde die Gütertrennung zwischen den Cbeleuten Adele Korum, ohne Gewerbe, und Leo Ziegler, Unternehmer und Versicherungs-Agent, Beide in Colmar wohnend, ausgesprochen.

Der Landgerichts-Sekretär : Jansen.

[21616] Bekanntmachung.

Die durch Rechtsanwalt Schorn vertretene, zum Armenrechte zugelassene, Emma, geb. Jäcker, zu Bar- men, Ehefrau des Händlers August Leudesdorf da- selbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgericdte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannten Ehemann bestehende ehelibe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der Klagezustellung für aufgelöst zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung ift Termin auf den 14, Zuli cr., Vormittags 9 Uhr, im Sißzungs- saale der 1I. Civilkammer des Königlichen Land- gerichts zu Elberfeld anberaumt.

Der Landgerichts-Sekretär. Fallen

[21617] __ Bekonntmachung, Die durch Rechtsanwalt Justiz-Rath Koenig ver- iretene, zum Armenrechte zugelassene, geschäftslose

rüher zu Frankfurt a. M., jeßt unbekannt j

Regina Niederstemarn zu Barmen, Ehefrau des Schreiners Wilhelm Wippermann daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zuElberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannten Ehemann bestehende eheliche Gütergemcin- schaft mit Wirkung scit dem Tage der Klagezustellung für aufgelöst zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 14, Juli cr., Vormittags 9 Uher, im Sitzungssaale der 11, Civilkammer des töniglichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. Der Landgerichts-Sckretär : Jansen.

15] Bekanntmathung.

Theres Hartan, Schuftergütlerêtohter von Har- peting, geb. den 7. Dezbr. 1899, wurde mit Urtheil vom Heutigen für todt erklärt.

Am 7, Mai 1883,

Kgl. Amtsgericht Altötting. Selzer. [21581]

In Sachen des Handelsmanns Ephraim Stein zu Reichenfacsen, Gläubigers, gegen den Tagelöhner Carl Leimrot\)), Johannes Sohn, von Langenhain, Schuldner, wegen Zwanzgsverkaufs, liguidirt Gläu- biger nach Hypothekenbrief vom 30. Dezember 1878 = 924 Æ und 69/9 Zinsen fcit 20, Dezember 1880 mit Vitte um Liquidspre{ung und Befriedigung na der Reihe.

Diefe Liquidation geht dem in unbekannter Ferne abwesenden Sö&uldnec hierdurch mit der Auflage zu, sih darauf im Termine am 3. Juli d. J., Vor- miitags 11 Uhr, bei Strafe der Anerkennung und der Ausschließung zu erkiären.

Eschwege, am 9. Mai 1883.

Die Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts, Abth, Il. Humburg.

Verkündet am 8, Mai 1883. Feldmann, Gerichté*chreiber.

Jm Namen des Königs!

Auf Antrag der Wittwe Auktionsfommissar Franz Peiy von Oeftereiden, zur Zeit in Anröchte, erfennt das Königlibe Amtsgericht zu Rüthen durch den Amisrichter Hasse, da die Antragstellerin den Verlust der nachstehend bezeihneten Urkunde und die Berch- tigung zum Aufgebotsantrage glaubhaft gemacht hat, da das Aufgebot zulässig ist; da das Aufgebot durch Anheftung an die Gerichtstafel sowie durch Ein- rüdung ia den „Deutschen Reichs-Anzeiger“ bekannt gemactt ift, da weder in dem Aufgebotstermine vom 8. Mai 1883, noch seitdem Rechte Dritter auf die Urkunde angemeldet sind, und die Antragstellerin Erlaß des Aussc{lußurthe;ls beantragt hat, , für Recht:

Der Kautiondempfangschein zu dem preußiscen

Staatsschuldshein Litt. E. Nr. 8870 über

200 Thlr., wel letterer bei der Königlichen

Regierung zu Arnsberg hinterlegt ift,

F wird für kcaftlos erflärt.

Rüthen, den 8. Mai 1883, Königli&es Amtsgericht.

(21644]

Ludwig Adomeit, 1 Thlr. 7 Sgr. 3 Pf. für die verehelichte Schäferfrau Anna Regine Charlotte