1883 / 112 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E n ai A G R E: nota vou

E T

E E E A O E E L A

E L a P E E E E L L E Sd N CR E S

E E L E T

Pee

R P N Arie E

E E E E Pian 7e 5m C MAE p m,

S D n 1p E AIE

QE

21539 Ocffentlide Zustellung. l 4 “g Destillateur J. G. Wachler zu Berlin, Zimmerstraße 9, vertreten durþ den Justiz-Rath Frentel, flagt gegen den Kaufmann A. L. Matthes, zuleßt Zimmerstraße 9, jeßt unbekannten Aufent- haltes, wegen rüständiger Miethe aus dem Mieths- fontrafte vom 21. März 1882, mit dem Antrage, den Beklagien zur Zahlung von 200 Mark an Kläger kostenpflichtig zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht I,, Abtheilung 21, zu Berlin auf

den 11. Juli 1883, Vormittags 10 Ukr, Jüdenstr. 60, 2 Treppen, Zimmer K4&.

Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Müller, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T, Abtheilung 21.

[21549] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Söldnerstochter Joscfa Meßmer von Unterammergau, vertreten durch den K. Advo- katen und Rewbtsanwalt Paur in Weilhcim, Klä- gerin, gegen die Söldnerstochter Anna Buchwieser in Garmis, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Be- Élagte, wegen Forderung, hat das K. Amtsgericht Garmish zur mündlichen Berhandlung Termin auf

Samstag, den 14. Juli 1883, Vormittags 9 Uhr, _ : im Sigßzungss\aale daselbst unter Festseßung ciner Einlassungsfrist von 3 Wocen anberaumt und die beantragte öffentliche Zustellung bewilligt.

Klägerin wird Antrag i:n Termine dahin stellen, die Beklagte werde verurtheilt, die der Klägerin entwendete Geldsumme von 212 Mark nebst fünf Prozent Verzugezinsen vom Tage der Klags- zustellung ab zu erseßen, sämmtliche Prozefkosten inkl. der auf Gesu um Zulassung der Klägerin zum Armenrechte, sowie auf das Gesuch um dinglichen Arcest erwachsenen, zu tragen, und werde das Urtheil für vorläufig volstreckbar er- flärt.

Garmisch, den 12, Mai

Gerichtsschreiberei des K. Stieh

Cc

1883.

Gf vi L e e AmtageriXts Garmisch. f

.

15/5 - Ho Aufgebot.

Der Recbtsanwalt Keller, in Vollmacht der Dar- lchyskasse F. W. S(roeter und Genoffen, hier hat das Aufgebot des Wechsels à, d. Nordhaufen, den 1. April 1880, worin stch{ der Maurer W. Hoff- mann und Schulze Schütze verpflichtet haben, einen Monat a dato 275 4 an die Darlchnskasse F. W. Schroeter und Genoffen zu zaßlen und auf dessen Rütieite sich der Vermerk befindet. daß am 16. Fe- bvuar 1881 137 M 59 H bezahlt sind, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf i

den 6. Dezember 1883, Mittags 12 Uqgr, vor dem unterzeiwneten Gerichte, Zimmer Nr. 9, anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumel- den und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wirt.

Nordhausen, den 5. Mai 1883, |

Königliches Amtsgericht. Tik. Abtkeilung.

(21591) Sjwangsverfaufs-Proflam.

Auf Anhalten der Erber des verstorbenen Kauf- mannes Paul Nisseut in Flensburg, der Kauf- leute Christian Nissen und Friedrick, Nissen daselbst, Kläger, ist wider den Instenkätner Niels Peter Chr. Christeasen in Hokerup, Beklagten, wegen 173 F rüdckständigec Zinsen für protokollirte Forderung auf Grund vollstreckbar erklärten (rkennt- nisses vom 5. März d. I. der Zwang®verkauf der dem Beklagten gehörigen Justenkatenstelle in Hocterup verfügt.

Demnach werden alle Diejenigen, welche an die bezeichnete Instenkatenstelle nicht protoksllirte An- sprüche zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, dieselben bei Vermeidung des Berlufstes bis zu dem hicrdurh auf L:

Mittwoch, den 11. Zuli d.! J., Vormittags 10 Uhr, angesezten Aufgebotstermin hierselbst anzumelden.

Zugleich wird Termin zum öffentlich ureist- bietenden Verkaufe der bezcichneten Zustenkaten- stcile hierdurch auf

Mittwoch, den 18, Juli d. Z., Nachmittags 4 Uhr, in dem Kruge des E, Echmidt in Hoeerup angeseßt.

Die Bedingungen sind hierselb\t ausgelegt.

lensburg, den 9. Mai 1383.

Königliches Amtsgericht. 2. Abtbeilung. Brinkmann.

[21599] l Zwangsverkaufs-Anzeige und Aufgebot.

Auf Antrag des nächst 7740 A protokollirten Pfandgläubigers, welcher ein vollstreckbares Urtheil des Königl. Landgericht3 zu Kiel vom 20. März d, I. auf Herausgabe des ihm verpfändeten Grundstücks in Kiel, Faulstraße 30, zum Zwangsverkauf vor- gezeigt hat, if Über dieses auf den Namea dec Chefrau Katharina Christina Bokelm ann, verwitt- wete Harms, geb, Steen, in der Grundsteuermutter- rolle der Stadt Kiel Artikel Nr. 378 ceingeira- gene Grundstück das Zwangsverkaufsverfahren unter gleichzeitiger Beschlagnahme desselben eingeleitet worden.

Daher werden Ale, welche Ansprüche dinglicher Art gegen dieses Grundstück, oder Einspruch gegen das Verfahren giauben erheben zu können, allein die protokollirten Gläubiger wegen ihrer eingetragenen

orderungen ausgenommen, hierdur befehligt, folche Ansprüche spätestens in dem auf den

5. Juli 1883, Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine hieselbst, Zimmer Nr. 11, anzumelden, Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Vertreters, bei Strafe des Aus- [iMles und des pfandfreien Verkaufs des Grund- uUds.

Zugleih wird zum Verkauf des bezeichneten Grundftücks Termin auf den cs

9, Zuli 1883, Mittags 12 Uhr, im Königlichen Gerichtsgebäude hieselbst, Zimmer

Nr. 11, anberaumt, und werden KaufliebHaber hierzu geladen.

Die Kaufbedingungen sind 14 Tage vor dem letz- teren Termine in unserem Botenzimmer Ni. 7, \o- wie beim Zwanasverwalter, Herrn Rentier As- mussen in Kiel, Ringstr. Nr. 55, einzusehen.

Kiel, den 12. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung Ul. (gz) Goldbeck-Löwe. Veröffentlicht: Sukstorf, Gerichtsschreiber.

I15CQ [21568 Aufgebot.

Auf Antrag des Theodor Westermann, zur Zeit Ulan in Düsseldorf, wird der Bleicber Johann Ar- nold Ferdinand Westermann aus Ummeln, Vater des Antragstellers, geboren den 13. April 1838, roelher im Jahre 1861 mit einem Aus8wanderung®- fonsens fih nach der Schweiz begeben hat und von dessen Leben und Aufenthalt in den letzten 10 Jahren nits bekannt geworden ist, sowie die etwa von ihm zurückgelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer, aufgefordert, bei dem unterzeichneten Amtsgerichte, \criftlich oder persönlich, spätestens in dem auf den 21. Februar 1884, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termine sich zu melden; widrigenfalls derselbe für todt erflärt und sein Vermögen den be- kannten geseßzli&en Erben ausgeantwortet wird.

Biclefeld, den 7. Mai 1883.

15875 [21578] Aufgebot.

Der Ackermann Wilhelm Schoppe zu Nienhagen hat dem Gerichte angezeigt, da3 er wegen eines ihm aus dcr Landes-Kreditanstalt in Hannover zu bewil- ligenden Darlehns8-Hypothek mit seinem im Bezirk des unterzeichneten Amtsgerichts zu Nienhagen unter Nr. 30 belegenen Ackerhofe zu bestellen beabsichtige.

Derselbe besteht :

2a. aus den Gebäuden unter Hausnummer 30 und 39a.—d,

Þ. aus 11,9691 ha Adckerland, Garten, Wiese, Weide und Hofraum, welche in der Grund- \steuermutterrolle von Nienhagen unter Artikel Nt, 29;

. aus 5,4048 ha Aer, welce in derjenigen von Oberdorf Moringen unter Artikel Nr. 97,

. aus 4,0920 ha Aker, welche in derjenigen von Moringen unter Artikel Nr. 383,

. aus 0,1862 ha Wiese, welche in dem Verthet- lungsregister von Uessinghausen und

. aus 1,2088 ha Aer, welche in demjenigen von Fredelsloh

beschrieben find,

g. aus den fonftigen Zubehörungen und Berech- tigungen.

Nachdem der Provokant als verfügungsfähige Eigenthümer des zu verpfändenden Grundobesites 1h allhier vorläufig ausgewiesen hat, so werden unter Bezugnahme cuf die $8. 25 und 26 der Verord- nung vom 18, Juni 1842 und den $. 18 des Ge- setzes vom 12. August 1846 alle Diejenigen, welche an die bezeichneten Pfandgegenftände Ansprüche irgend einer Art erheben zu können glauben, mögen diese in Eigenthums- oder Ober-Eigenthumsrechten, in hypothekarishen und font bevorzugten Forderungen, in Reallasten, Abfindungs-, Dotal- oder Leibzuchts- Ansprüchen oder anderen Verhaftungen und Be- lastungen bestehen, hierdurch vorgeladen, solche An-

[prüche in dem bazu auf Dienstag, den 3. Juli d. Z,, Neorgens 10 Uhr, angeseclzten Termine anzumelden.

Durch die Nichtanmeldung ge spruch nicht überhaupt, sondern nur i zu der der Landes-Kreditanstalt zu b pothbek verloren.

Einer Anmeldung bedarf es daher nur dann, wenn die Nechtsbeständigkeit und das Vorzugsrecht der der Landes-Kreditar stalt zu bestellenden Hypothek nicht eingeräumt werden soll.

Bon der Anmeldungspfliht sind nur diejenigen befreit, denen über ihre Ansprüche von der Direktion der Hannoverschen Landes-Kreditanstalt Certifikate ausgesiellt werden.

Moringen, den 7. Mai 1883.

Königliches Amtsgeriht. gez. Willecke. Beglaubigt: Meyer, Amt2ger.-Sekr.

E e O m Verhältnisse cstellenden Hy-

5

21589] ; Verkaufs-Anzeige nebst Ediftalladung.

In Sachen der Wittwe Rittmerer in Schweskau, Gläubigerin,

geaen i den Anbauer Friedri Rittmeyer daselbst, Schuldner, soll die dem Schuldner gehörige, unter Hs. Nr. 37 zu Schweskau belegene Anbaguerstc!le, bestehend aus den Urt. Nr. 37 der Grundfsteuermutterrolle von Schweskau Kartenblatt 3 Parz. Nr. 690 und 61 Kartenbl. 1 Parz. Nr. 15 und 16 eingetragenen Grundgütern nebst dem darauf errichteten Ne. 33 der Gebäudefieuecrolle ven Schwes8kau eirgetragenen Wohnhause, zwangtweise in dem dazu auf Montag, dea 30. Juli 1883, Morgens 11 Uhr, an Ort und Stelle in Schweskau anberaumten Terinine öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber roœrden damit geladen.

Alle, welche aran Eigenthums-, Näher-. lehn- rechtliche, fideikommifsarische, Psand- und *onstige vinglice Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Ter:aine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwoarnen, daz im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verbältriß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Lüchotww, den 4. Mat 1883, j

Königliches Antsgericht, Abtheilung I.

gez. Thilo.

Beg!aubigt: i Mühkenkambv, A.-G.-Afsiitent, Gerichts\chreiber, [21585] In Sachen : des Zimmermanns August Gerl in Weende aïs Vormund des unehelichen Kindes der Marie Bier- kamp in Weende, Klägers,

gegen den Schlosser Wilhelm Bunzendahl in Weende, Beklagten, q wegen Alimente, ist auf Antrag des Klägers zum öffentlich meistbietenden Verkaufe nachbenannter Immobilien :

ein Viertheil der Neihestelle Nr. 21, bestehend

aus Wohnhaus mit Hofraum und Haus-

garten, S&ecuue, Stallungen und sonstigen

Zubehörungen, Termin auf

Mittwoch, den 11. Juli 1883, Nalhmittags 4 Uhr, im Kocb’shen Wirthéhause in Weende angesetzt, wozu Kaufliebhaber mit dem Eröffnen geladen werden, daß bei cinem annehmbaren Gebote im ersten Termine Zuscblag ertheilt werden soll. Zuglei werden Alle, welche an diesen Immo- bilien Eigenthums8-, Nabher- , lehnreckchtliche, fidei- kommissarische, Pfand- und andere dinglice Nechte, insLefondere auch Servituten und Realberebtigungen zu baben vermeinen, aufgefordert, diese Rechte unter Vorlegung der sie begründenden Urkunden am Dieustag, den 3. Juli 1883, Morgens 10 Uhr, so gewiß auf hiesigem Gerichte anzumelden, als widrigenfalls diefe Nechte im Verhältnisse zum neuen Erwoerber verloren gehen. Göttingen, den 2. Mai 1883. Könizlicbes Amtsgericht. TTL. Wagemann.

9157 (2257 SBefanutmahung. Es werden auf Antrag:

1) des Justiz-oRaths Minsberg zu Bunzlau, der Eisenbahnarbeiter Carl Friedrich Thomas aus Hinterk eide, welcher vor 36 Jahren auf aus- wärtige Arbeit gegangen ift,

2) der verwittweten Getreidehändler Blümel, Ernestine, geb. Fiedler, zu Hohenliebenthal, der verwittweten Schuhmacher Zingel, Caro- line, geb. Fiedler daselbft,

der verehelichten Fleischer Scholz, Auguste, geb. Ficdler, zu Schoenwalde, des Stellenbesitzers Gottlieb Hielscher zu Harpersdorf und des Stellenbesitßzer Flegel zu Hohenlieben- thal, deren Bruder der frübere Häusler Chrenfried Traugott Wilhelm Fiedler, welcher im Jahre 1854 seinen Wohnort Tilleadorf verlassen hat, vm nach Amerika auszu- wandern, des Gärtners Jozann Gottlob Heidrich zu Lichtenroaldau, der Kunstaärtner Hermann Scribelka aus Eichberg, welcher scit dem Jahre 1868 seinen Wohrort verlassen, aufgefordert sich spätestens im Termine, den 4, März 1884, Bormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, widrigen- falls ißre Todeserklärung erfolgen wird. Bunzlau, den 10. Mai 1883. Königliches Amtsgerict.

D E (2156 BefanntmaGung.

Das K. Landgericht Zweibrücken bat mit Bescluß vom 4. Mai 1883 den Friedrich Klentsch, Schul- lehrer, in Zweißrüccken wohnhaft, das Abw?senheits- verfahren betreibend, gegen Ludwig Lehmann, Bäcker von Zweibrücten, zum Beweise dur Zeugen darüber zugelassen: daß gedachter Ludwig Lehmann \c{on seit langen Jahren seinen Wohnort Zweibrücken ver- (assen hat, daß seitdem keine Nachricht mehr von ihm eingelangt und daß seine qänzlihe Verschollen- heit {ou seit lange gemeinkundig ist.

Zur Vernehmung der Zeugen ist Termin anbe- raumt auf Sarnstag, deu 22, Septem5er 1885, Vormittags 9 Uhr.

Zweibrucen, den 11. Mai 1883.

Der K. Erste Staatsanwalt. Petri.

21570 [2 4 12150] Bekanntmahung.

Das K. Landgericht ZweibrüÏen hat 1.it Beschluß vom 4. Mai 13833 den Christian Fuchs, Ackerer von Oberbexbah und 2 Konsorten, das “Abwesenheits- verfahren bctreibend, acgen Jacob Fuck3, Ackerer von Oberbexrbach, zum Beweise dur L2eugen varüber zugelassen: daß der damals als Ackcer tin Oberber- bah wohnhaft gewesene Jacob Fuchs im Jahre 1838 nach Amerika verzog, ohne scit “teser Zeit irgend etwas von sih hören oder eine Lellmacht zurü- gelassen zu haben. i

Zur Bernezmung der Zeugen ift Termin anberaumt auf Samstag, ven 29. September 1883, Vor- mittags 8 UV.hr, im Kommissionszimraer des K. Land- gerichis Zwe:brüdten.

Zweibrüceua, den 12, Mai 1883,

Der K. Erste Staatsantoalt : Petri. [21561] Bekanntmachung.

Durch Besluß der Strafke.mrner des Kaiscrlichen Landgerih18 Metz vom 5. März 18383 ift die durch Beschluß dessecben Gerichts vom 12. September 1882 gegen dea am 1. Februar 13860 in Sc{wer- dorf, Kreis VBolcen, geboren Victor Schmitt we- gen Verletzung der Wehrpflicht autgesprochene Ver- mnóögensbeschlagnahme wieder aufgehoben worden.

Mey, dey 11, Mai 1883,

Der Kaiserlihe Erste Staat8anwalt.

[21567]

Nachdem1 der Stellbesißer Claus Tiedemann aus Lamstedt vorgetragen hat, daß cr tm Februar 1880 von Clavs Kramer in Lamstedt die unter Artikel 103 der Gemarkung Arwstorf verzeichnete Wiese, Parzelle 14, Kartenblatt 7 der Gemarkungskacte von Armstorf, von 31 & 84 qm Größe, zum Preise von 825 6 gekauft habe und den begründeten Antrag auf öffentliches Aufgebot aller unbekannten ding- lidben Rechte an vorgedahtem Grundstücke zu ec- lassen, werden alle Dicjenigen, welche an dem vor- aedacbten Grundstüke Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideikommissarische, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere au Servituten und Nealberechtigungen ¿zu haben vermeinen, aufgefordert, solle in dem auf

Sounabend, den 30. Juni d. J, 10 Uhr Morgens, an ordentlicher Gerichtéstele anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls das Recht für den si niht Meldenden im Verhältnisse zum neuen Er- roerber verloren geht. Osten, den 2. Mai 188 Königliches Amtsgericht. L.

Deltzen.

Verkündet am 283. März 1883. gez. Großmann, Geridbtéschreiber. Im Namen des Königs!

Auf dea Antrag der Königlichen Finanz-Direktion, Abtheilung für Forsten zu Horsten, erkennt das Königlicbe Amtsgeriht zu Wittmund dur den Ges rihts-Afsefsor Heyse, da die Artragastellerin das Aufs gcbot der mittelst Vertrages vom 27. Dezember 1880 Seitens des Hofbesitcrs Onken zu Utarp dem Forst- fiskus vertauschten, früher von dem Kolonisten Harm Peter Harms zu Iakstede besessenen, Parzellen 86 u. 87 Kartenblatts 14 von Bur- hafe, unter Negenbargen belegen, 1 ba 62 a 07 qm groß, Grundfteuermutterrolle Art. 164 beantragt hat, da das Aufgebot na $. 95 Titel 2 der Allgemeinen Hypothbekenordnurg vom 29. Dezember 1882 zulässig ist; da das Aufgebot durch Anbeftung an die Ge- ribtstafel, sowie dur Einrückung in den Deutschen Reichs-Anzeiger vom 14. Dezember 1882 und in das Amtsblatt für Offfriesland vom 14. Dezember 1882 bekannt gemacht ift,

da weder in dem Aufgebotstermine vom 28. März 1883 noch seitdem Nechte Dritter auf die Grund- stücke angemeldet sind, und die Antragfiellerin Erlaß des Aus\{lußurtheils beantragt hat:

für Ret: Alle Diejenigen, welche der ergangenen Aufforde- rung ungeactet, ihre in dem Aufgebote vom 7. Des zember 1882 aufgeführten Rechte niht angemeldet haben, werden mit diesen Rechten an den genannten Grundstücken dem Forstfislus gegenüber ausge- \ch{loffen. Die erwachsenen Auslagen fallen der Antragstellerin zur Last. gez. Hev se. Aus3gefertigt: Wittmund, den 28. März 18833. Großmann, Sekretär, Gerichtêschreiver Königlichen Amtsgerichts.

[21573]

Der am 28 März 1843 in Marienwerder, West- preußen, geborene Emil Johann Carl Heinrichs, Sohn der Regierungskondulteur Theophil und Auguste, geb. Borris-Heinrichs' schen Eheleute, welcher im Jahre 1862 von Marienwerder aus nach Amerika ausgewandert ift und zuleßt im Jahre 1873 von Grainger Station nah seiner Heimath Nachricht gegeben hat, ift seitdem verschollen.

Auf Antrag seiner Muiter, der Witiwe Auguste Heinrichs, geb. Borci3, zu Mareese, wird derselbe, sowie dic von ihm etwa zurückgelafseuen unbekannten Erben und Erbnehmer aufgefordert, sich spätestens in dem auf

den 5, März 18834, Vormittags 125 Uhr, vor dem hiesfigea Amtégericht, Zimmer Nr. 4, ante- raumten Termine \{riftlich oder mündli zu melden, twidrigcnfalls der Emil Johann Carl Heinrichs für todt erklärt werden wird.

Dt. Eglau, den 9. Mai 1883,

Königliches Amtsgericht. T.

In der Strafsache

egen den Rekruten Franz Emil Untersch vom Bezirks- kfommando Mülhausen, geboren den 24. Avril 1862 zu Neudorf, Kreis Mülhausen, katholis, Ackerer, wegen Fahnenflucht,

[21560]

wird, da der Angeschuldigte tes Vergebens gegen $8. 69 des Militär-Strafgeseßbuhs beschuldigt ist, auf Grund der 88. 480, 326 der Strafyrozeß-Ordnung und $. 246 Militär-Strafprozeßordming zur Deckung der den Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens auf Höhe von 3200 4. das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des Angeschuldigten mit Beschlag belegt. Gleichzeitig wird die Veröffent- libung diefes Beschlagnabmebeschlusses außer im „MNeicb8- Anzeiger“ in der „Neuen Mülhauser Zeitung“ angeordnet. Mülhausen, den 14. Avril 1883, Kaiferliches Landgericht, Strafkammer. Aret. Hoppe. Goldenring.

[21562] Vermögens: Beschlagnaßtne.

Durch Bescbluß der Strafkammer 1. des H. Land- gerichts hierselbst vom 2. d. Mts. ift das im Deut- schen Neiche besindolicze Vermögen der Militärs pflichtigen des Aushebungsbezirks Lounberg

1} Chriftian Friedrich Epple von Flaht, geboren

16. Juli 1860, , 2) s Gommel von da, geboren 16. Juni 1860, 3) Matthias Hermann von Wimsheim, geboren 9, Juni 1860, 4) Got!lob Friedrih Lang ‘von Nutesheim, ge- boren 20. November 1569, Cbristian Gottlieb Langbein von Friolzheim, geboren am 5. März 1860, Gottlob Löffler von Gerlingen, geboren am 26. April 1860, Konrad Schönlecber von Höfingen, geboren 2. März 1860, Wilhelm Friedrich Sickiuger von Heimerdingen, geboren am 19. (odec 20,) Januar 1860, gegen welcbe das Hauptverfahren wegen Verletzung der Wehrpflicht eröffnet ist, gemäß 8. 140 Abs. 3 des Str.-G.-B. und $8. 480 und 326 der St. P. O. je bis zum Betrage von 800 4. mit Beschlag be- legt worden. : E N Dieser Beschluß wird hiermit veröffentlicht. Stuttgart, den 9. Mai 1883. K. Staatsanwaltschaft. Sieber, H.-St.-A.

[21559 Beschluß,

Auf Antrag der Kaiscrlichen Staatsanwaltschaft und den Bericht des Gericbtsassessors Graf von Baudissin wird das im Deutschen Neiche befindliche BVer- mögen des fahnenflüchtigen Rekruten Ludwig Meyer, 21 Jahre alt, Ackerer von Epfia, Kreis Schlettstadt, A zur Höhe von Eintausend Mak mit Beschlag

clegt.

Colmar, den 13. April 1883.

Kaiserliches Landgericht, Strafkammer. gez. G. v. Klödler. Weber. Baudissin. Für die richtige Abschrift : Ver Landgerichtssekretär : L. S, Diebels.

[21593]

Verkaufs-Anzeige

nebst

Edictalladung.

In Sacen der Rechtsanwälte J. & B. Dhck- hoff zu Osnabrück, Kläger, Gläubiger, gegen die Cheleute Harm Hindrik Averes und Berentje, geb. Mensen, zu Hcsepe, Beklagte, soll das den Beklagten gehörige

Colonat S nebst Zubehör, wie solces in der Gebäudesteuer- rolle Art. Nr. 13 und Grundsteuermutterrolle Art. Nr. 12 des Guheiudevezits Berepe näher be- schrieben ist, zwangêweise in dena dazu auf den 16. Anugusi 1883,

Vormittags 11 Uhr, / allhier anberaumten Termine öffentli versteigert tverden. :

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtlihe, fideikommissariswe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten oder Real- bere{btigungen zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungs- falle das Recht im Verbältniz zum neuen Er- werber des Grundstücks verloren gehe.

Nenenhaus, 10. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht. II.

Verkaufsanzeige nebsi Ediktalladung.

In Sachen des Hofbesitzers Hein Köpke in Hol- lern, Gläubigers,

[21583]

gegen

den Gastwirth Aug. Brauer in der Hohenthoc8- vorstadt Stade, Schuldner, E

sollen die dem Schuldner gehörigen, zu Campe, unter den Haus-Nrn. 130 und 131 belegene Wohn- häuser mit den dazu gehörigen, im Gemeindebezirk (Sampe belegenen Grundstücken, Artikel Nr. 469, Ktbl. 7, Parzelle 202/15, g:oß 4 a 17 qm und Ar- tikel Nr. 476, Ktbl. 7, Parzelle 211/15, groß 4 a 37 qm, zwangsweise in dem dazu auf

Freitag, den 29. Juni d. J, Morgens 11 Uhr, :

allhier anberaumten Termine öffentli versteigert twerden.

Kaufliebhaber werden damit geladen, !

Alle, welche an vorstehenden Grundstü&en Eigen- thums-, Näher-, lehnrechtliche, fideikommi|sarische, Pfccnd- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Mealberechtigungen zu haben ver- meinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungêsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber der Grundstücke verloren gehe.

Stade, den 2. Mai 1883. i

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IT. gez. v. Zwehl. Ausgeferligt zur Veröffentlichung! Abi ch, Justizanwärter, À

als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. I.

ie Aufgebot.

Der Böttcher Carl Nanke aus Hundsfeld, Sohn der Ackerbürger Christian und MNosina MRanke’schen Cheleute, geboren am 28, Februar 1831, über dessen Leben oder Tod seit länger als 10 Jahren keine Nach- richten eingegangen sind, desgleichen die von dem- felben etwa zurücgelafsenen unbekannten Erben und Erbnehmer, werden auf den Artrag seines Vor- mundcs, des Gastwirths Julius Mai zu Hundsfeld,

ufgefordert, sicb spätestens im Aufgebotstermine am 4, März 1884, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 10, za melden, widrigenfalls die Todeserklärung des Carl Ranke erfolgen wird. Oels, den 28. April 1883. Königliches Amtsgericht.

E Aufgebot.

Auf Antrag der Ehefrau des Privatbaumcisters G. L. Hedwig, Henny, geb. Schrader, zu Essen i. W. wird betreffend die Aktie der Geestemünder Bank zu Geestemünde Nr. 638 über 200 Thlr. Cour., ausgestellt dea 1. Janunr 1872, sowie den dazu gehörigen Talon und Dividendenscheine pro 1877, 1880, 1881 und 1882, deren Verlust die Antrag- stellerin glaubhaft gemacht hat, das Aufgebot hier- mit erlaffen.

Demgemäß wird der unbekannte Inhaber der ge- nannten Urkunden hiermit aufgefordert, seine Rethte spätestens in dem vom unterzeichneten Gerichte auf

Dienstag, den 15. Januar 1884, Bormittags 10 Uhr, anberaumten Termine an kbiesiger Gerichtsstelle an- zumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der genannten Urkunden erfolgen wird.

Gecstemünde, 11. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht. I. Barckhausen. [21637] _ Bekanutmachung. :

Ina der auf Betreiben des bei der Domkirche zu Trier bestehenden Banthßusfonds, vertreten durch das Domkapite! in der Person des Domprobstes Dr. Carl Holzer, für welchen sih beim Königlichen Landgericht zu Trier der Rechtsanwalt Müller occupirt, gegen die Wittwe Nikolaus Herres, Luzia, geb. Slercinger, ohne Stand, früher zu Merzig, dann zu Besch, jeßt okne bekannten Wohn- und Aufentbaltsort, in eigenem Namen und als Vor- münderin ihrer mit dem 2c. Herres erzeugten noch minderjährigen Kinder, Namers 1) Johann Nicolaus, 2) Margaretha, 3) Michel und 4) Jacob Herrt8, leßtere als Erben ihres verlebten Vaters Nicolaus Herres, cingeleitcten Kollokation wird der vorgenannicn Wittwe Herres in eigenem Namen und als Vormünderin ihrer genannten Kinder angezeigt, daß der Rich1ercommissar Landrichter Ritter unterm 2. April 1883 den provisorischen Status eniworsen und auf der Geri AeeibccA des hiesigen Königlichen Landgerichts zur Einsicht ofen gelegt hat. | i

Die genannte Requisitin wird aufgefordert,

zu nehmen urd ihre etwaigen Einreden dagegen binnen derselben Frist im Wege Rechtens vor dem competenten Gerichte geltend ¿zu machen und zur Kenntniß des Ricterkommissars zu bringen, bei Vermeidung des Rehtêrachtheiles der Präklusion. Vorstehendes wird zum Zwecke der öffentlichen Zustellung bekannt gemacbt. Trier, den 1. Mai 1883. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts: jroße.

91653 (267 Bekanntmachung.

In der Fvchs'’\{ecn Aufgebotssache F. 21/81 hat das Königlide Amtsgeriht zu Neuenburg i./Wpr. art 7. März 1883 durch den Amtsrichter Jacoby für Recht erkannt:

Die Hypothekenurkunde, welche über die im Grund- buche des Grundftücks Neuenburg Nr. 67 Abth. 11. Nr. 6 aus dem notariellen Vertrage vom 14. Ja- nuar 1850 für die Ludwig und Henriette, geb. Till- mann-Sonnenwald'schen Eheleute zu Folge Ver- fügung vom 8. Juli 1850 cingetragen, fodann auf Grund der Cesfionsurkunde vom 9. April 1856 für dea Schuhmachermcister Gottfried Tillmonn um- geschrieben und auf das Grundstück des Antrag- stellers, Tischlermeister Eduard Fuchs, Neuenburg Nr. 116 Abtblg. 111. Nr. 7 übertragene eltzerliche Abfindungssumwe von 116 Thaler 20 Sgr. gebildet ist, wird für kraftlos erklärt.

Neuenburg, 30. April 1883.

Königliches Armtsgeriht.

[21647] Betauntmahung.

In der Karafsek’scben Aufgebotssache V. 19/81 hat das Könialiche Amtsgericht zu Neuenburg i. Westpr. am 14, März 1883 durch den Amtsrichter Facoby für Recht erkannt:

Die Hypothekenurkunde über 150 Thaler Dc:rlehn, eingetragen äus dem notariellen Vertrage vom 10. Juni 1864 zufolge Verfügung vom 9. März 1865 am 8. Juli 1865 für den Landgeschworenen Carl Voß in Abtheilung TIL. Nr. 1 des den S hiffer Albert und Julianna, geb. Ost-Karassek’schen, Ebe- leuten gehörigen Grundstücks Neuenburg Nr. 68, ge- bildet aus dem Hypothekenbriefe am 8. Juli 1865 und der Schuldurkunde vom 10. Juni 1864, wird für kraftlos erklärt.

Neucuburg, 30. April 1883.

Königliches Amtsgericht.

21640 (2160) Bekanntmachung.

In der Gofieniecki’sben Aufgebotssache F. 5/82 hat das Königlite Amtsgericht zu Neuenburg i. Westvr. am 14, März 1883 dur den Amts- rihter Jacoby für Recht erkannt:

Die Hypothekenurkunde, welche über die im Grundbucbe des der Pauline Cohn gehörigen Grundstücks Münsterwalde Nr. 7a, für den Rentier Johann Gosieniecki aus der gericht- lien Schuldurkunde vom 24. Februar 1880 Abtheilung 111. Nr. 4 cingetragenen zu \echs Prozent verzinsliwen Darlehnsforderung von 2000 6 aus dem Hypothekenbriefe vom 10, Mai 1889 und der Schuldurkunde voni 24, Februar 1880 gebildet ist, wird für kraftlos erklärt.

Neuenburg, 30. April 1883.

Königliches Amtsgericht.

[21592] Bekannimachung.

Durch Beschluß vom 28. März d. J, it der Zwangsverkauf des im Schuld- und Pfandprotokoll der Hüttener Harde eingetragenen Hofes Friedrich2- hof, wegen einer Forderung von 2160 4, angeordnet und ist durch Bekanntmachung vom 10. April d. F. dieser Verkauf auch auf eine Zinsforderung von 300 M. erstreckt worden.

Auf Antrag der Adminiftration der Friehrich8- berger Spar- und Leihkasse in Schleswig tvird dieser Zwangsverkauf hiermit auf die Forderung decfelben von 30 000 4 nebst Zinsen erstreckt, wc1ches mit dem Bemerken zur öffentlichen Kunde gebracht wird, daß der Verkauf nur abgewandt werdea kann dur) Berichtigung obiger Forderungen nebst Kosten.

Edcernförde, den 9, Mai 1883.

Königlichcs Amtsgericht. T. gez. Lübbes. Veröffentliht: Schröder, Erster Gerichtsschreiber.

[21588]

Zum öffentlich meisthietenden Verkaufe des zur Braucreibesißer Adelf Gerlirxg's{en Konkursmasse gehörenden, an der Seestraße sub Nr. 30 hieselbst belegenen Wohnhauses mit Zubehör ift der Ver- kaufstermin auf

Donnerstag, 26. Juli 1883,

Vormittags 11 Uhr,

und der Ueberbotstermin auf

Montag, 20. August 1883,

: Vormittags 11 Uhr,

angefeßt. Zur Anmeldung aller dinglichen, gesetz- lich von der Meldungspfliht nicht ausgenommenen Ansprüche an das Grundstück und an die zur Im- mobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände, sowie zur Vorlegung der Originalien und sonstigen schriftlihen Beweismittel, auch zur etwaigen Prioritätsausführung steht Termin auf

Dounerstag, 26. Juli 1883,

Vormittags 105 Uhr, an, zu welwem die betheiligten Gläubiger unter dem Nachtheile der Abweisung und des Auss{lu}ses hiemit geladen werden. Dieser leßtere Termin ist zugleich für die endliche Regulirung der gerictsseitig zu entwerfenden Ver- kaufsbedingungen, welhe vom s. Juli 1883 ab in der hiesigen Gerichtsschreiberei T1. zur Einsicht der Betheiligten ausliegen werden, bestimmt, und ist dem Konkursverwalter und den bei der Zwangßs- versteigerung betheiligten Gläubigern freigelassen, in demselben zu erscbeinen, sowie binnen 8 Tagen vor diesem Termin Vorschläge für die Verkaufsbedin- gungen einzureichen. Die Besichtigung des Grundstückes ist Kauf- liebhabern nah vorgängiger Meldung bei dem Konkursverwalter, Kaufmann Julius Maßmann hier, gestattet. Neustrelitz, 7. Mai 1883. Großherzogliches Amtsgericht, Abth. I.

. gez. Jacoby.

Beglaubigt: L. Barteld, Gerichtsschreiber.

binnen einem Monat von diesem Status Einsicht

f [21597] Oeffeatliche Vorladuug zur Eidesleiftarg j in der Prozeßsacbe des Fabrikanten F. A. Offermann in Beckermübl bei Sorau, vertreten durch den Justiz-Nath Körig, Kläger,

: wider den Kaufmann J. Auerbach, früher zu Beclin, jctzi-

ger Aufenthalt unbekannt, Beklagten. N

Aktenzeichen: 0. 182. 78.

„Zur Abnahme des dem Beklagten dur Erkennt- niß des Königlichen Landgerichts I, VI. Hülfs- Civilkammer, vom 23. Juni 1880 in nachstehender Fassung auferlegten Eides :

_Ich shwöre 2c. I, daß ich von E. M. Hir- sel zu Berlin im Dezember und November 1871 nicht zweimal 26 Thaler 2 Szr. 6 Pf., sondern nur einmal 26 Thaler 2 Sgr. 6 Pf. für Kläger eingezogen und erbalten habe,

17. daß das unterm 14. Oktober 1868 auf- geführte Stück blaues Imperial nur 364 Ellen eathclten kat,

III, daß ih am 21. “Oktober 1869 auf An- weisung des Klägers die Dekatur von 782 Ellen Tuch besorgt und dafür 1 Thir. 20 Scr. ver- auslaçt habe, f

IV. daß id am 1. September 1871 für K!ä- ger auf dessen Anweisung Musterösen für 15 Sçr. = 1 M 50 9 gefauft und derm Klä- ger übersendet habe und daß ic am 5. August und ©. Oktober 1872 für Kläger Musterösen für 1 Thaler = 3 A und für 20 Sâr: =

2 M gekauft und demselben übersendct habe, ift ein Termin auf

den 24. Oktober 1883, Vormittags 104 Uhr, im Gerichtsgebäude, Jüdenstraße 59, Portal 11, 1 Treppe hoh, Zimmer 60, ror der unterzeich- neten Civilkammer anberaumt toorden.

Der Beklagte wird hierdurch öffentlih aufgefer- dert, in diesem Termine pürktlic) zur bestimmten Stunde zu erscheinen. Bei seinem Ausbleiben wird angenommen werden, daß er den Eid nit leisten könne oder wolle und es wird das Erkenntniß dem- gemäß! purifizirt werden.

Berlin, den 5. Mai 1883.

Königlichcs Landgericht I. Civilkammer X11I. Äbtheilung B. Beglaubigt: Nüling, Gerichtsschreiber.

[21582]

I. Folgende auf den Fr. Marquardt Erben ge- hörigen Bürgerwesen zu Walsrode (Hs8.-Nr. 175) eingetragenen Hypotheken, als:

1) Zu Gunsten des Schmiedeamts zu Walsrode wegen 25 Thlr. Kassengelo am 5./9. Juli 1783,

2) zu Gunsten der Madame Gebler über 69 Thlr. Gold vom 22. Oktober 1783,

3) zu Gunsten des Major von Kauffmann Nach- laß über 233 Thlr. 6 Mgr. 4 Pf. vom 17. Okto- ber 1783,

4) zu Gunsten des Kaufmanns Christoph Bortels Über 100 Thlr. Gold vom 13. Oktober 1789,

9) zu Gunsten des Kämmerer Schaar über 60 Thlr. Gold vom 6. April 1803,

6) zu Gursten der Regine Kettler über 408 Fran- fen vom 28, Oftober 1814. :

_ 17, Ferner folgende auf dem Bürgerwesen Hs - Nr. 62 zu Walsrode, dem Damastweber Heinrich Fischer gehörig, eingetragenen Hypotheken:

1) zu Gursten der Kirche zu Walsrode laut Obli- gation vom 29. Juni 1785 über 50 Thlr. Kassen- geld nebst 5% Zinsen,

2) zu Gunsten der von Hodenberg'shen Armcn- kasse laut Obligation vom 7, April 1789 über 140 Thlr. Cafsengeld nebst 4°/9 Zinten,

3) zu Gunsten des Einwohners Peter v. d. Wroge zu Verbke laut Obligation vom 7. April 1789 über 75 Thlr. Gold nebst 4%/ Zinsen,

4) zu Gursten des Kautmanns (Lhristian Herb. ohe laut Obligation vom 30, März 1799 über 0 Thlr. Gold nebst 49/9 Zinsen,

_9) zu Gunsten der Todtenbrüderschaftskasse in Walêrode laut Obligation vom 23. September 1799 über 25 Thlr. Kassengeld nebst 4°/9 Zinsen,

6) zu Gunsten der Pastorin Eleonore Catharine Nölting, gch. Westermann, in Vifselhövede laut Obligation vom 2. Januar 1830 Bürgschaft *ür den Tischler Nölting hier wegen erzinsung der ibm im Voraus von dem Westermann'schen Erkb- antheile gezahlten 200 Thlr. Gold,

III, die auf dem Vollhofe Nr. 2 in Oberhode (dem Vollhöfner August Wörmer in Miederbrelingen gehörig) stehenden Hypotheken als

1) zu Gunsten des Ziegelmeisters Voß in Oerbke “wegen eines Kapitals von 300 Thlr. Conv.-Münze vom 22. November 1896,

2) zu Gunsten des Hauptmanns William von Ilten zu Gestorf wegen eines Zehntablösösunçskapitals von 100 Thlr. vom 12, Januar 1836,

werden, nachdem die Bormünder für die minder- jährigen Kinder weil. Ackerbürgers Marquardt hier, bezw. der Damastweber Fischer hier und der Voll- höfner Wörmer den in $. 501 Nr. 6 »orgeschriebe- nen Cid geleistet haben, hiermit au*geboten,

Anmeldungstermin steht an hiesiger Gerichts-

stelle an

Donnerstag, 12. Juli 1883, Vormittags 10 Uhr, unter der Verwarnung, daß im Nicht-Anmeldunze- fall die Hypotheken für vollständig erloschen erklärt werden sollen. Walsrode, 7. Mai 1833.

Königliches Aratsgericht.

gez. Haack. Ausgefertigt und veröffentlicht : E Gerichtsschreiber Königlichen Amts8gerih!8.

[21584] In Sacen, betreffend die Zwangsversteigerung der dem Schuhmacher Joachim Knecht in Wustrow ge- hörigen Büdnerei Nr. 105 daselbs wird zur An- meldung aller dinglichen Ansprüche an das Grund- ück unter den geseßlichen Ausnahmen von dcr M:1l- dungépflict, zur Vorlegung der Originalien und sonftigen schriftlichen Beweismittel, sowie zur etwaigen Prioritätsausführung unter dem Nacttheile der Ab- weisung und des Ausschlusses auf den 24. Juli 1883, Vormittags 11! Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte Termin anberaumt. MRibuitz, den 11. Mai 1883. Großherzoglihes Amtsgericht. Zur n ul

[21610] Oeffentliche Zustellung.

Die verebetibte Arbeiter Caroline Schauer, geb. Damrefe, zu Abbau Wittun bei Vandshurg, ver- treten dur den Justiz-Rath Fleck, klagt gegen ihren Ghbemann, den Arbeiter Carl Schauer, unbekanaten Aufenthalttortes in Amerika, wegen Ehetrenrung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Che zu trennen, den Beklagten für den allein schuldigen Tbeil zu erklären, ibm auc die Prozeßkosten aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündliben Verbandlung des Recbtsftreits vor die erste Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Konißz auf den 17. September 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geri®&te zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen ZusieVung wird diefer Auszug der Klage bekannt gaemat.

Konitz, den 8. Mai 1883.

| Tilsner, Gerichts\{reiber des Königlicken Landgerichts.

REEs Auszug.

Die Ebefrau des zu Cöln wohnenden Condi:o-8 Heinrid Wagner, Emilie, geb. Andriefen, vertrete durch den unterzeichneten Recbtsanwalt Dr. Peusg- quens, Élagt gegen ibren genannten Ehemann auf Gütertrennung, mit dem Antrage, die zwischen thr und ihrem Ehemanne bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst zu erflären und sie zum Zwecke der Liquidation vor den Kgl. Notar Cramer in Cöln zu verweisen.

Zur mündlihen Verhandlung ist Termin auf den 4. Zuli 1883, Vormittags 9 Uhr, az- eraumk worden,

Cölu, den 9. Mai 1883.

Dr. Mar Peuêsquens, Nechtsanwalt. Beröffentlicht : Gericßts\chreiler des K [21580]

Oecrlinghausen. Der den Kindern erster (5e des weil. Colon Lölke Nr. 23 in Senne bei dessere Wiederverheirathung laut Protokolls vom 16. März 1821 ausgeseßzte Scichttheil zu 60 Thlr. ift 5m 16. Septernber 1826 durch Ingrofsation auf das Colonat Nr. 55, jeßt Nr. 13, daselbst fichergestellt.

Der zeitige Besitzer dieses Colonats hat die Löschung des Ingrofsats beantragt, kann aber die erfolgte Bezahlung des Sc(bicttheils niht nac- weisen.

Auf Antrag desselben werden daher Alle, welche aus dem fraglichen Ingrossate Nechte herleiten zu können glauben, aufgefordert, solche svätestens in dem auf

Freitag, den 30. November d. Z,, Morgens 10 Uhr, angesetzten Termine so gewiß anuwelden ur begründen, als widrigenfalls die Eintragunz losen erklärt und gelösbt werden sol.

Oerlinghausen, 10. Mai 1883.

Vurstlich Livvishes Amtsgericht. Führer.

d zu r er-

[21648]

Das Aufgebot der Gläubizer des Nacblx®e3 der Gheleute Hermann Flender und Anna Maria, geb. Hellbach, in Anstoß ist beendet.

Sie„en, den 8. Mai 1883, |

Königliches Amts8gerit. [21851]

Das Aufgebots8verfahren der Gläubiger und Ver- mächtnißnehmer des zu Sbwante am 18. Juni 1882 verstorbenen (Tigarrenfabrikanten Hermann Balde aus Soldin ist beendigt. :

Soldin, den 9. Mai 1883,

Königliches Amtsgericht. [21643]

Der an die Ordre des Banquiers Wi Born zu Dortmund von der Wittener W H. W. Nuhrinann Sohn zu Witten a. d. Nuhr, de: 22, Juli 1882, ausgestellte Wechsel über 2150 4, welcher gezogen auf Herren Klein & Ar in Eiser- feld, zwei Monate dato bei Schröder & Jung ia Siegen zahlbar war, ift durch Urtheil vom 9. d, Mts. für fraftlos erklärt.

Sicgeu, den 9. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht. 21655] Verkündet am 27. April 1883,

(gez.) Horn, Gericbtsschreiberamtsanmwärter.

_ _ gm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das öffentlihe Aufg2bot angebli ver!oreuer Werthpapiere, erkennt da3 Königliche Amts8geribt zu Merseburg durch dez Amts8gerihts-Nath Rudolph für Recht : ,

Die der Handlung Franz Gaedicke zu Berlin angeblich verloren gegangene Aktie der Zuer- fabrik Koerbisborf Nr. 3995, de dato Berlin, 1. April 1872, nebst Talon und Dividendex- {ckcin Nr. 10, wird hiermit für kraftlos erklärt.

Die Kosten trägt Antrazstellerin, Handlunz Franz Gaedicke zu Berlin.

MNudolph.

[21641] Zum Namen des Königs!

Auf den Antrag des Forstaufschers Wilhelm Meyer aus ODedeme, jeßt in Nettmer, erlennt bas Königliche Amtsgericht zu Lüneburg, AT. durch den AÄAmtésgerihts-Nath Brauxs

au u G für Recht: Die vor dem Amtsgerichte Lüneburg, Land- bezirk I, am 3. Oktober 1866 errichtete, mit Eintragungsbescheinigung des genannten Ge- rihis vom 4. Oktober 1866 versehene und abhanden gekommene Urkunde, über die ven dem vormaliaen Forstaufseher Johann Heinriþ$ Meyer in Oe- deme feinen beiden Kindern erster Ebe zur Sicherstellung wege des in seiner väterliden Brerwaltung befindlichen Vermögen derselben zum Betrage von 1500 Thlr. bestellten, nab Löschung des Antheils der Schwester noÞ 750 Thlr. betragende Hypothek wird für kraftlos erklärt. (gez.) Brauns. Beglaubigt: Falke 11, Sekretär,

Der Gerichtsschreiber: A. Beister, Act. Geh,

v

Gericht8\chreiber Königl. Ant3gerich;5 Lüneburg«,

E E S