1883 / 115 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S E A A E E E

pes

S

L

E E D O S L E S E A E E S

F E I P

_

A |

H L M i F : Mj | j 1 n n H

j

H

S

122081] Oeffentliche Zustellung.

Die Näherin Bernadine Krewett aus Anröchte, vertreten dur< Wittwe Klemens Krewett tas. und der Franziska Krewett das., vertreten dur< Aer- wirth Fried. Sommer das, klagea aegen der: Kupfer- \<miedegesellen Joseph Koh zu Uelde wegen An- erkennung der Vatersbaft und Alimentation der Prangeia Krewett mit dem Antrage auf Verurthei- ung des Beklagten zur Anerkennung der Vaterschaft der Franziska Krewett und zur Zahlung von 75 M jährlichen Alimenten der Franziska Krewett bis zu deren zurü>gelegtem 14. Lebensjahre, ferner an die Mitklägerin Bernadine Krewett 'an Tauf-, Eatbin- dungs- und Wochenbettkosten 45 #, prodefloratione 90LÆ, und laden den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Erwitte auf : den 20. September 1883, Vormittags © Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wirt dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erwitte, den 2, Mai 1883.

GCvers, : E

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. I. V

[22086] Oeffentliche Zustellung.

Die Kinderwärterin Ehefrau Wilhelm Kuhlen, Elisabeth, geb. Winter, zu Düsseldorf, vertreten dur< Rechtsanwalt Kramer, klagt gegen iren Che- mann Sammtwebcr Wilhelm Kuhlen, früher zu Crefeld wohnhaft, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, mit dem Antrage: die Ehescheidung zwischen den Parteien auszusprechen, evtl. die Ehescheidung zuzu- lassen, und die Klägerin ermächtigen, fich zu dem zu- ständigen Standesbeamten zu begeben, um die Ghe- scheidung aus\precen zu lassen, und dem Beklagten die Kosten zur Last legen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf

den 26. Oktober 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 17. ey 1883,

olz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[22079] Oeffentli&e Zustellung.

Der Gerichtsvollzicher Johann Nicolaus Reuter in Metz klagt gegen den Kaffeewirth Otto Weber, früher in Meh, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Gebühren und Auslagen cines Prozesses mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 43 M 20 - nebst 59% Zinsen vom Tage der Zustellung der Klage ab und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amts- geri<ht zu Metz auf

den 11. Juli 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

A. Ri mkenba<. : Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. 22083] Oeffentliche Zustellung. : Die zum Armenrechte zugelassene Ida Amalie Ce geb. Scblegel, in Werdau, vertreten durch Rechtsanwalt Krieg in Leipzig, klagt gegen ihren Ehemann, den Stlosser Ferdinand Robert Fickel aus Leubnit, zuleßt in Wurzen, jeßt unbetannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ebe vom Bande zu trennen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilfammer des Königlichen “Landgerichts "zu

Leipzig auf

den 22. September 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedacten (Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, den 16. Mai 18583.

Dölling, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[220851 Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Franz Hermann Lenk in Reichen- brand, vertreten dur<h Rechtsanwalt Bauer II. in Chemniy, klagt gegen seine Ehefrau Ida Franziska Lenk, geb. Schmidt, früher in Reichenbrand, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, mit dem Antrag auf Trennung der Che vom Bande, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civilklammer des König- lien Landgerichts zu Chemniy auf

den 2. Oktober 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. f

Zum Zwecke der vom Gericht bewilligten öfent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- fannt gemacht.

Chemnitz, den 15. Mai 1883.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Civilkammer III. Fischer.

[22080] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 4394. Der Großh. Fiskus Verwaltungs- hof —, vertreten dur< Rechtsanwalt Straub hier, klagt gegen Mathä Zimmermann, Xrvdyert Maier und dessen Chefrau, Maria, geb. Zimmermann und Ludwiga Zimmermann, ledig, von Todtmoos-Lehrn,jetzt in Amerika an unbekannten Orten abwesend, wegen kriegsgerichtliher Verurtheilung des Miterben Emil Zimmermann zu ciner Geldstrase von 150 A mit dem Antrage, es sei zwe>s Theilung der zur Erb- und Gemeinschaft auf Ableber der Chefrau des Mathä Zimmermann, Nothburga, geb. Kaiser, von Todtmoos-Lehrn gehörigen Liegenschaften die Ver- steigerung vorzunehmen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Großherzoglihen Land- gerihts zu Waldshut auf

Samstag, den 22, September 1883,

: Vormittags 8 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Waldshut, 15. Mai 1883.

Dr, Wertheimer. Die Gerichts\chreiberei des Eroßherzogl. Landgerichts.

[22082] Oeffentliche Zustellung.

Die Billardfabrik J. B. Dorfelder . zu Mainz, vertreten dur< Recbtsanwalt Burger zu Mey, klagt gegen den Otto Weber, Besißer des (Café Français in Metz, dermalen ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltêort, aus einem unterm 3. April cr. pro- testirten Prima-Wechsel mit dem Antrage im Wechselprozesse erkennend, auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 37 4. 5 - nebst 6 °%/o Zinsen vom 3. April 1883 und ladet den Beklag- ten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlibe Amtsgeri&t zu Meh auf

den 11. Juli 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Rimkenbac, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[22078] Oeffentliche Zustellung.

Der Mas(inist Ludwig Wilms in Herrnburg, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Loren zu Neu- strelitz, klagt gegen den Bä>er Johannes Petersen, früber in Herrnburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Scbuld von 650 aus einem Pachtkontrakte, mit dem Antrage auf kostenpflibtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 650 4 mit Zinsen zu 59/9 vom Tage der Klagezustellung ab, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Groß- herzoglichen Landgerichts zu Neustreliß auf

den 8. Oktober 1883, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. S

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neustreliß, 17. Mai 1883.

W. Müller, als Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

22087] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Schreiners Ernst Willemfen, Margaretha, geborene Strucksberg, zu Düsseldorf, vertceten dur< Rechtéanwalt Leufgen, klagt gegen den vorgenannten Ehemann Ernst Willemsen, Schreiner, zuleßt zu Düsseldorf wohnend, gegen- wärtig ohne bekannten Aufenthaltsort, wegen Miß- handlung und grober Beleidigung mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits voc die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf

den 2. Oktober 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. i

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Steinhäuser, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [22076] Oeffentliche Zustellung mit Ladung.

Peter Braun, At>erer, in Fockenberg - Limbach wohnhaft, Kläcer, hat gegen Johann Antoni, Maurer von da, termalen unbekannt wo abwesend, Beklagten, beim Kal. Amtsgerichte Landstuhl Klage erhoben mit dem Antrage: Kgl. Amtzgericht wolle den Beklag- ten verurtheilen, an ihn, Kläger, für zur Entlastung des Beklaçten laut Schuldscheines vom 31. August 1879 bezahlten Antheil Kosten in einem Strafver- fahren gegen Letzteren und für bezahlte Entschädi- qun, an die dur< den Beklagten Verleßten, die schuldige Nestsumme von zwei und siebenzig Mark neun und siebenzig Pfennig, mit Zins zu 6% vom 31. August 1879 an und die Prozeßkosten zu bezah- len, u1d das Urtheil für vorläufig vollstre>bar ers flären. Nachdem zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites unter Festseßung ver Einlassungéfrist auf zwei Wochen Termin anberaumt wourde auf

| Freitag, den 13, Juli 1883, Vormittags

8 Uhr, im Sißzungssaale des Kgl. Amtsgerichts dahier, so wird der Beklagte in diese Sißung vor- geladen.

Behufs Ausführung der bewilligter, öffentlichen Zustellung an den abwesenden Beklagten wird Vor- stehendes bekannt gegeben.

Landstuhl, den 16, Mai 1883.

Kal. Amtsgecichts\creiberei. Weber, st|. G.

[22061]

Verkaufsanzeige und Ausgebot.

In Zwangsvollstre>ungssachhen des Kaufmanns

C. A. Griesbach in Lauenau, Klägers, wider den Maler und Kausmann E. Fehsel aus Barsing- hausen, jeßt in Hannover, Beklagte, wegen Forderung,

[oll auf Antrag des Klägers der Grundbesitz des Beklagten, Anbauerstele N«, 16 in Barsinghausen nebst Zubehör, in de: Grundsteuermutterrolle für Barsinghausen, als:

1) Kartenblatt 4 Parzelle 53 „Im Orte“, Hof- raum 2 a 99 qm,

92) Kartenblatt 4 Parzelle 54 „Im Orte“, Haus- garten 5 a 54 qw,

3) Kartenblatt 8 Parzelle 49 „Veskamp“, Garten 18 a 35 qm,

4) Kartenblatt 8 Parzelle 4 „Auf tein Stein-

| kublenborn“, Wiese 29 & 18 qm,

angeschrieben in dem auf Freitag, 13. Juli 18883, Vormittags 10} Uhr, ; ; im D. Volkershen Gasthause in Barsinghaufen, damit anberaumten Termine öffentlich nmieistbietend verkauft werden.

Die Stelle enthäit außer den unter Nr. 3 und 4 bezeineten Grundstü>ken ein theils massiv, theils aus Fachwerk unter Ziegeldah erbautes Wohnbaus mit zwei Wohnungen nebst einem zur Werksiätte bestimmten, massio unter Ziegelda<h erbauten, Anbau und Hausgarten (Obst- und Gemüsegarten).

Nlle, welhe an dem obigen Grundbesiß Cigen- thums-, Näher-, lehnrechtlihe, fideikommifsari]che, Pfand- oder andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten oder Realbere<htigungen zu haben vermeinen, werden hierdur< öffentliÞ aufgefordert, solche Ansprüche unter Vorlegung der darauf bezüg- lichen Urkunden spätestens in dem anstehenden Ver- faufstermine so gewiß anzumelden als für den si ni<ht Meldenden das Recht im Verhältniß zu dem neuen Erwerber des Grundbesizes verloren gehen wird.

Wennigsen, den 15. Mai 1883.

Königliches Amtszericht. I.

Wagemann.

[22062]

Verkaufs-Anzeige nebsi Ediktalladung.

In Sachen des Partikuliers Samuel Frank in Hildesheim, Gläubigers,

gegen den Tischlermeister Theodor Ernst daselbst, S{uldner,

; wegen Forderung,

soll das dem Schuldner gehörige, in der Wörth- straße hieselbst unter Hausnummer 16 belegene Wohn- haus nebst Tischlerwerkstätte, beschrieben in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Hildes- beim unter Artikel-Nr. 2443 des Kartenblatts 50, Parzelle 317/73, zur Gesammtgröße von 1 a 96 qm,

zwangsweise in dem dazu auf

Mittwoch, 22. August d. J., Mittags 12 Uhr, allhier anberaumten Termine öffentlih versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehnrecht- liche, fideikommissarische, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Realberechtigun- gen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, sel- bige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Hildesheim, den 12. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T. Bening.

hit Aufgebot.

Auf Antrag des Sattlermeifters Wilhelm Fiebig zu Waldenburg, als Vormund der Maler Schwerin- \<hen Minorennen Helene, Oskar, Alfred und Cdmund, Geschwister Schwerin, wird der Inhaber des Pfand- \cheins der Versiccerungsgesellsbaft Thuringia zu Erfurt vom 6. Juni 1878, in welchem die gedachte Gesellschaft von dem verstorbenen Zimmerdekorations- maler Karl Heinri Rudolph Schwerin zu Walden- burg für ein ihm geliehenes baares Darlehn von 120 Mark die von der Gesellschaft selbs au8gestellte Polize Nr. 30935 Littr. B. über 600 Mark nebst Prämienquvittung 15þ. als Unterpfand erhalten zu haben bekennt, aufgefordert, seine Rechte spätestens im Termine am 19. Dezember 1883, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericbtce, Zimmer Nr. 58, geltend zu machen und die Urkunde vorzulegen, wi- drigenfalls die Kraftloserklärung der Ürkunde er- folgen wird.

Erfurt, den 8. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht, Abth. VIIL.

Drache.

[22068] Aufgebot. :

Auf Antrag des früheren Fuhrmanns, jeßigen Landwirths Joseph Rakowéki zu Nogowko in Polen, früher zu Thorn wohnhafi, wir der Inhaber des auf den Antragsteller lautenden und von demselben angeblich ver verehelichten Scheerenschleifer Feibusch in Thorn zur Aufbewahrung übergebenen aber ab- handen gekommenen Depositenscheins Nr. 350 des Thorner Darlehns-Vereins, einget:agene Genossen- \c<aft, in Thorn vom 15. Dezember 1881 über 300 M hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf den 27. November 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine scine Rechte anzumclten und die Ur- funde vorzulegen, widrige-falls die Kraftlo8erklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Thorn, den 4. Mai 1883,

Königliches Amtsgericht. V.

[22074] Aufgebot.

Auf Antrag des Eugen HolzsÞub von Hirschhorn, als Bevollmächtigter der Geschw(ster und Kinder der verstorbenen Geschwister des set mehr als zwanzig, fünf Jahre mit unbekanntem Aufenthalt abwesen- den Balthasar Zipp, wird dieser aufgefordert, im Aufgebotstermine

Mititwoch, den 19. S-epteinber 1883,

Vormittags 8 Uhr, in Selbstperson oder durch gehörig Bevollmächtigten fh anzimelden und Ansprüche an das seither kura- {oris< für ihn verwaltete Vermögen geltend zu machen, als sonst dasselbe sciren Geshwistern und den Kiridern seiner verstorbenen Geschwister und]deren Antrag gegen Kautionsleistung überlassen wird. Hirschhorn, den 15. Mai 1383. Großherzoglich e Amtszericht. 00

8, Göbel.

[22066] Aufgebot.

Nachdem der Halbmeier Friedrih Bertram zu Heinade zuglei<h Namens seiner Chefrau Johanne, geb. Dörries, als Eigenthümerin des Halbmeier- hofes Nr. 32 zu Heinade, behufs Löschung eines auf dem gedachten Hofe eingetragenen Hypothekenkapitals von 3090 M aus der Obligation vom 3. Juli 1824 für den Halbmeier Friedrih Reuter zu Heinade das Aufaebotsversahren beautragt hat, so werden ver unbekannte Inhaber der Obligation und Alle, welche auf dic Hypothek Anspru<h machen, aufgefor- dert, ihre Arsprüche in dem auf

deu 3. Juli d. J.,

Morgens 10 Uhr, vor unterzeichnetem Gerichte anberaumten Termine anzumelden, unter dem Rechtsnachtheile, daß im Nichtanmeldungsfalle die Hypothekurkunde dem Figenthümer gegenüber für kraftlos erklärt, die Hy- pothek aber gelöscht werde.

Stadtoldendorf, den 11. Mai 1883.

Herzogl. Braunschw. Amtsgericht. gez. Dee de. Zur Beglaubigung: Schünemann, Gerichtsschreiber.

[22064]

Auf den Antrag des Rentier Nudolf Cholevius werden der am 22. Juli 1823 zu Barten geborene Handlungsgehülfe Franz Gustav August CHholevius, welcher im Jahre 1846 von Barten nab den Ver- einigten Staaten von Nordamerika ausgewandert und seitdem verscholien ist, sowie dessen unbekannte

Erben zum Termin

den 20. März 1884, Vormittags 11 Uhr, auf das unterzeihnete Amtsgericht hierdur< öffent- li< vorgeladen und zwar mit der Verwarnung, da im Falle des Auébleibens der Franz Gustav Augu Cholevius für todt erklärt und sein Vermögen den bekannten Erben ausaeantwortet werden wird. Barten, den 12, Mai 1883.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Auszug. Die am 4. November 1830 geborene Johanna Kragler von Creussen is vor ungefähr 26 Jahren

[22075]

.na< Nordamerika ausgewandert und hat seit Sep-

tember 1858 wo fie in New-Orleans, Staat Louisiana, in Diensten war keine Nachricht mehr von sih gegeben. Der Webermeister Anton Reicholt zu Creussen hat deshalb als Pfleger über das Ver- mögen der Verschollenen unterm 9. d. M. bei unter- fertigtem Geriht den Antrag auf Todeserklärung derselben gestellt. |

Gemäß Art. 110 des A. G. zur R. C. P. O. ergeht nunmehr die Aufforderung an die verschollene Johanna Kragler von Creussen, spätestens im Auf- gebotstermine

Mittwoch, ven 13. März 1884, Vormitiags 9 Uhr, : persönlich oder schriftli bei unterfertigtem Gericht sih anzumelden, widrigenfalls sie für todt erklärt würde.

Alle diejenigen, wel<e Erbansprüche an das Ver- mögen der Verschollenen zu machen haben, werden hiermit aufgefordert, ihre Interessen im Aufgebots- verfahren bei Meidung der Nichtberüctsihtigung wahrzunehmen ; sowie :

alle Diejenigen, wel<e über das Leben der Ver- \chollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen.

Pegnitz, den 11. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht. (L. S8) Schmidt. Bauer. Zur Beglaubigung: : Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts Pegnigt. M eiler, Kg!. Sekretär.

[22071] Amtsgericht Samburg.

Auf Artrag von Benedict Sönfeld und Max Golds<hmidt, als TestamentsvollstreÆern von George Fraustädter, vertretzn dur< die Rechts- anwäl‘e Dres. J. und A. Wolffson, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 11. Februar 1883 hieselbst verstorbenen George Fraustädter sci es persönlich, sei es als Mitinhaber der am 24. Juni 1876 aufgelösten Firma George Fraustaedter in Berlin, fei es als Inhaber der am 18. Oktober 1875 in Ham- burg gegründeten Firma George Fraustaedter & Co. —— Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von den genannten Verstorbenen in Gemeinschaft mit seiner Chefrau Therese, geb. Heymann, am 3. Juli 1877 errichteten, mit cinem Zusaß vom 27. August 1877 verschenen, am 22, Fe- bruar 1883 hieselk#| publizirten Testaments, wie auc den den Testamentsvollstre>ern, zu wel-hen durch Dekret der Vormundschaftsbehörde von: 7. März 1885 die Antragsteller ernann? sind, ertheilten Befugnissen, insbesondere der Befugniß derselben, den Nachlaß vor Gerichten und Behörden, speziell vor dem Hypotheken- büreau zu vertreten, widerspreben wollen, hiemit aufgefordert werden, fol<he An- und Wider- sprüche und Fordecungen spätestens in dem auf Montag, den 9. Juli 18883, 107 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr, 25, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungê2- bevollmächtigten bei Strafe des Äus\cblusses. Hamburg, den 11. Mai 1883. Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abthe:lung UxT. Zur Beglaubigung : Romberg, Dr., Gerichts - Sekretär.

[22070] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag des hiesigen Rechtsanwalts DxX Laueustein und von Joh. Heinrich Müller als Testamentsvoll\tre>er der Cheleute Paul Engel- bre><t und Catharina Louise Ernestine Engel- brecht, geb. von Harz (von Harz) wird ein Auf- gebot dahin erlassen:

daß Alle, welhe an den Nachlaß der Gheleutc Paul Engelbre><ht (verstorben in Wandsbe> den 31. Oktober 1877) und Catharina Louise Ernestine Engelbrecht, geb. von Harß (von Harz) (verstorben in Wandsbeck den 31. Ja- nuar 1883) Erb oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Be- stimmungen des von den genannten Cheleuten am 14. Januar 1874 errichteten, am 8. No- vember 1877 hieselbst publizirten gemein- schaftlichen Testaments oder der Bestellung des Dr. Lauenstein und des dur< Dekret der Vor-

mundschaftsbehörde vom 14, Februar 18883-

an Stelle des verstorbenen C. A. Nitscher eingesczten Johann Heinri<h Müller zu TestamentsvoUstre>ern und den denselben als solchen ertheilten Befugnissen, speziell der Um- \chreibungsbefugniß derselben widerspre<en wollen, hiermit aufgefordert werden, sole An- und Widersprüche üúnd Forderungen \pätesten® in dem auf Montag, den 9. Juli 1883,

104 Uhr B.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgerichte, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 25, anzumelden, und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmäcßtigten bei Strafe des Auss{lusse®,

Hamburg, den 11. Mai 1883.

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung Ux. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerichts-Sekretär.

G [220921 Bekanntmachung.

In der Kroß’shen Aufgebotssabe F. 1/83 ift dur< Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Heiligenbeil vom 10. Mai 1883 die Hypotheken- urkunde über no< 300 Æ Darlehen, eingetragen auf dem Grundstücke Heiligenbeil Nr. 256, dem Buden- besitzer August Krause daselbst gehörig, sub Abthei- lung IIT. Nr. 2 ür den Bäermeister August Kroß zu Heiligenbeil für kraftlos erflärt.

Heiligenbeil, den 10. Mai 1883.

Königliches Amtsgericht. Il.

[22101] Bekanntmachung.

Catharina Humbert, Ebefrau des Schuhmachers Albin Meyer, Beide zu Münster wohnend, vertreten dur< Rechtsanwalt Ronner, klagt gegen ihren ge- nannten Ehemann mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihnen bestehenden Gütergemeinschaft.

Zuc mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Abtheilung der Civilkammer des Kaiser- lien Landgerichts zu Colmar is Termin auf den 30. Juni 1883, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Der Landgerichts-Sekretär : Sant e,

[22090] Bekanntmachung.

Durch Urtel des unterzeihneten Amtsgerichts vom 11. Mai 1883 ist dec auf der Herrschaft Sacrau, Kreis Cosel, Abtheilung IIl. Nr. 1 eingetragene Sblesische alilandschaftlihe Pfandbrief Nr. 134 über 100 Thaler für kraftlos erklärt worden.

Cosel, den 12. Mai 1883.

Königliches G, Abtheilung V. ay.

[22102]

In Sachen, betr. die Zwangsversteigerung des bisher der Frau Gastwirth Sindenberg, früher hier- selbst, jeßt zu Dessau, gehörigen, am Markt sub Nr. 13 allhier belegenen Wohnhauses c. p. is zur Erklärung über den Theilungsplan, sowie zur Vor- nahme der Vertheilung ein Termin auf

Sonnabend, den 2. Juni 1883, 5 Vormittags 9 Uhr, bestimmt worden.

Fürsienberg i. M,, den 9. Mai 1883.

Großherzogliches Amtsgericht. Giehrfke.

[22089] Jm Namen des Königs:

In Sachen, betreffend das Aufgebot:

I. folgender verloren gegangener Dokumente:

1) der Ausfertigung des Hypothekenscheins vom 29, November 1843 über die Abth. 3 Nc. 1 Bd. II. Bl. 118 des Grundbuchs von Mellbergen für die Anna Marie Christine Schomburg eingetragenen, aus der Schenkung vom 6. September 1843 ihr zu- gesicherten 50 Thlr. ;

2) der Ausfertigung des Hypothekensheins vom 20. Juli 1844 über das Abth. IlI. Nr. 2 Bd. 2 Bl. 12 des Grundbuchs von Löhne aus der Urkunde rom 5. Juni 1844 eingetragenen Darlehns von 100 Thlr. ;

3) der Ausfertigung des Hypothekenscheins vom 3. Mai 1823 über das Abth. I1II, Nr. 1 Bd. 3 Bl, 256 des Grundbuchs von Rehme für den Schuhmacher Friedri<h Wilhelm Teigeler zu Vlotho

Í ette 7. Januar 1820, y aus der Úrfunde vom 8. März 1849 cingetragene

Darlehn von 50 Thlr. ;

4 a. der Ausfertigung des Hypothekenscheins vom 9. August 1865 über die Abth IIL. Nr. 2 Band 2 B]. 92 des Grundbuchs vor Deynhausen für den Colon Friedri<h Siekmeyer Nr. 10 zu Volimer- dingsen aus der Urkunde vom 22. November 1834 eingetragenen Restkaufgelder von 1000 Thlr. ;

4b. der Auëfertigung der Hypothekenbriefe vom 25, März 1876 über die Abth. 111, Nr. 8 Bd, 2 B1. 92? und Abth. T11. Nr. 7 Bd. IV. Bl. 163 der GSrundbücher von Oeynhausen für die Handlung Samson Heynemann Söhne zu Vlotho auf Grund des Erkenntnisses des Königlichen Kreisgerichts zu Minden vom 22. November 1876 cingetragenen Judikatforderung von 600 4 nebst 6 °/9 Zinsen seit tem 29. Dezember 1875 und Kosten, sowie der diesem Anspruche zu Grunde liegen- den Wechsel vom Oktober 1875, fällig im Ja- nuar 18753, ausgestellt von B. I. Venn in Vlotho, acceptirt von C. Schmidt 11, lautend über 200 Thlr.,

5) der Ausfertigung des Hypothekenscheins vom 25, November 1844 über die Abthl. 111, Nr. 21 Bd. I. Bl. 18) resp. Abth. TIL. Nr. 3 Bd. 2 Bl. 136} des Grundbuchs von Volmerdingsen für Carl Heinrih Adolph, für Louise Charlotte, Anna Marie Christine Charlotte und für Caspar Hein- ri< Adolph Siekmeyer aus der Urkunde vom 4. Sep- tember 1835 eingetragenen Abdikats von 482 Thlr. 1 Sgr. 4 Pf. für jedes Kind;

II, folgender Spezialmasse:

die für die Armenkasse zu Nehme aus der Urkunde vom 3. Dezember 1782 zusolge Verfügung vom 16. März; 1820 Rubrica III, Nr. 1 Bd. 2 Bl, 40 des Grundbuchs Niederbexen eingetragene Post von 20 Thlr., welche bei der Subhastation der verhaf- teten Grundstücke zur Hebung gelangt, ohne daf sich Jemand als Berechtigter zu dieser Forderung ge“ meldet, resp. zu derselben legitimirt hat;

III. folgender Hypotheken behufs Löschung:

_1) eine aus der Urkunde vom 4, Dezember 1823 für den minderjährigen Christian Lohmeier, Abth. Nr. 2 Bd. 1V. Bl. 134 des Grundbu<hs Dehme eingetragenen, von Bd. IV, Bl. 37 des Grundbuchs Cidinghausen dahin übernommenen QDarlehns- forderung von 30 Tklr,

2) eine für die Anne Marie Christine Friederike Held, geboren den 3. Mai 1829, Abth. 111. Nr. 13 Bd. I. Bl. 124 des Grundbuchs von Rehme einge- tragenen Abfindung von 70 Thlrn. und ein Beschluß oder dafür 5 Thír., von welcher der Verhaftete Colon Wilhelm Heldt Nr. 15 zu Oberbexen behauptet, daß die Zvhaber der Post ihm dec Person nach und ins- is au< dem Aufenthalte na< nit bekannt

en,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Oeynhausen unterm 25. August 1881 dur den 8geridts- Rath Hepland : < Amtsgerichts

für Recht :

Die unbekannten Inhaber der unter Nr. I. 1 bis 5 und TIT. 1 vorstehend bezeihneten Posten und der

übec diese Posten ausgestellten Urkunden und Hypo- theken-Instrumente, sowie Alle, wel<e an diese, sowie an die unter Nr. I1. bezeichnete Spezialmafse aus irgend welhem Grunde Ansprüche haben, werden mit denselben, sowie mit allen ihren etwaigen son- \tigen Rechte präkludirt und ihnen wird dieserhalb ein ewiges Stillschweigen auferlegt.

Die Urkunden und Hypotheken-Instrumente unter Nr. I. 1 bis 5 werden für fraftlos, die unter II bezeichnete Spezialmasse für herrenlos und endlich jeder Anspruch an die unter Nr. 111. 1 bezeichnete Post, sowie die für diese Post verpfändeten Grund- \stü>ke für vernichtet erflärt.

Das Verfahren bezügli der unter Nr. III. 2 be- zeichneten Post wird eingestellt.

Von Rechts Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot einer ver- loren gegangenen Hypotheken-Urkunde hat das KRönig- lihe Amtsgericht zu Oeynhausen unterm 18. No- vember 1881 dur< den Amtsgerichts-Rath Hevland für Recht erkannt, das Hypotheken-Dokument :

die Obligation vom 17. Juli 1860, der Hypo- thekenbuchs - Auszug und Eintragungsrermerk vom 21. Juli 1860 als Urkunde übec die im Grundbuche des dem Colon Christian Dammer- mann zu Werste zugehörigen Grundstücke Bd. 1V.

Bl. 5 S. 17 Werste für den Handelsmann Moses

Meier zu Volmerdingsen eingetragen, zu 59/9 ver-

zinslichen Darlehns von 350 Thlr. wird für kraftlos erklärt.

Wegen,

Von Rechts Im Namen des Königs! In Sachen, betreffend das Aufgebot der Abthei- lung IIT. Nr. 5 und 6 Band VI. BVlatt 171 des Grundbu<hs von Grimminghausen eingetragenen Posten von 21 Thlr. und 14 Thlr. 9 Pf., und zwar 21 Thlr. aus der Obligation vom 21./28. April 1831 für die Vormundschaft des Heinrich Friedrich Bioebaum bei Nr. 11 zu Westfcheid a Thlr. 9 Pf. aus der igati R 1831 M : g Obligation vom S EAALA für die Vormundschaft der minorennen Ernft Heinrich Stru>kmeier bei Nr. 58 zu Mennicçchüffen, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Deynhausen unterm 29. September 1881 dur< den Amitsgerichts- Rath Heyland für Recht:

daß die unbekannten Berechtigten der Rubrica 11]. Nr. 5 und 6 Band VI. Blatt 171 des Grundbuchs von Grimminghausen eingetragenen Hypotheken- Forderungcn mit ihren Ansprüchen auf diese Posten auszuschließen.

Bon Rechts Wegen.

Wegen.

Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot folgender verloren gegangener Dokumente:

1) der Hypotheken-Urkunde vom 17. Mai 1821 über die Rubr. IIT. Nr. 5 Band II. Bl. 184 des Grundbu<hs von Bischofshagen aus der Urkunde vom 4. Mai 1821 für den Johann Daniel Reinkensmeyer zu Bischofshagen eingetragenen 90 Thlr. nebst 59/6 Zinsen ;-

2) der Hypotheken-Urkunde vom 4. Oktober 1854 über die Rubr. IIT. Nr. 7 daselbst aus der Urkunde vom 2, Oktober 1854 für den Kommerzianten Diet- ri< Brinkmann Nr. 82 Bischofshagen eingetragenen Darlehnsforderung von 180 Thlr. und 5% Zinsen,

3) der Hypothekenurkunde vom 6. Dezember 1843 über die Rubr. 111. Nr. 2 Band I1. Bla:t 97 des Grundbuchs von Löhne Königlich aus der Urkunde vom 19. Januar 1824 für den Kolon Carl Imort Nr. 49 Löhne eingetragenen Restkaufgelder von 1C0 Thlr. und 5 9/0 Zinsen.

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Oeynhausen am 17. Februar 1882 dur< den Amtsgerichts-Rath

Heyland für Recht :

Die unbekannten Inhaber der unter Nr. 1 bis 3 bezeichneten Posten und der über diese Posten aus- gestellten Hypothekeninstrumente, sowie Alle, welche an diese aus irgend welhem Grunde Ansprüche haben, werden mit-denselben sowie wit allen ihren etwaigen sonstigen Rechten präkludirt und die Hypo- thekeninstrumente für kraftlos erkläct.

Von Rechts Wegen.

Im Namen des Königs!

Fn Sachen, betreffend das Aufgebot der Abth. Il]. Nr. 9 Band T1. Blatt 90 des Grundbuchs von Wulferdingsen eingetragenen? Poft,

nämlich:

1100 Thlx. Abfindungen und zwar 550 Thlr. für jede der minorcnnen Marte und Wilhelmine Selle nebst einer Naturalsteuer, sowie 5000 Thlr. für die 6 Geschwister: 1) Lehrer August Selle, 2) Caroline Hammelmann, geborne Selle, 3) Friedrih Selle, 4) Ernst Selle, 5) Marie Selle und 6) Wilhelmine Selle, Falls die Üebernehmerin die Stätte oder von derselten mehr als 10 Morgen während der Lebens- zeit ihrer Mutter veräußert over die Stätte ver- pactet, auf Grund des Vertrages vom 3. April 1872

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Oeynhausen unterm 16. Februar 1882 dur< den Amt2s8gerichts-

Rath Heyland für Recht:

Das oben bezeichnete Hypothekendokument wird für

kraftlos erklärt. Von Rechts Wegen.

Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot :

a, des Neubauers Gottlieb Hemeyer Nr. 101 zu Büscben bei Mennighüffen in Betreff der Parzelle Flur 6 Nr. 620/81 der Katastralgemeinde Mernig- hüffen, Köttertheil, A>er, groß 32 a 12 qm,

b. des Neubauers Carl Schäfer Nr. 126 zu Bese- bru< bei Mennighüffen in Betreff der Parzellen Flur 6 Nr. R und 625/81 der Katastral-Ge- meinde Mennighüffen, Köttertheil, A>ker, groß 3 a 51 qm und 9 a 26 qm,

Behufs Besißtitel-Berichtigung erkennt das König- lie Amtsgericht unterm 20. April 18€2 dur den Amtsgerichtë-Rath Heyland

N : ___ für Ret:

Sämmtliche in term. den 20. April 1882 nicht erschienene Eigenthums - Prätendenten werden mit ihren Ansyrüchen auf die aufgebotenen Grundstü>e ausges{lo}sen; das Grundstkik Flur 6 Nr. 620/81 der Katasiral-Gemeinde Mennighüffen wird dem Neubauer Gottlieb Hemeyer Nr. 101 zu Bôöschen, das Eigenthum der Grundstü>ke Flur 6 Nr. 624/81

und 625/81 der Kataftral-Gemeinde Mennighüffen wird dem Neubauer Carl Schäfer Nr. 126 zu Bese- bru zugesprochen.

Von Rechts

: Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Kolonen Harre Nr. 40 Werste, betreffend das Aufgebot der Hypotheken- urkunde über die Post Grundbu< Volmerdingsen Band 2 Blatt 16 Abth. 111, _Nr. 5 erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Oeynhausen unterm 4. August 1882 dur den Amtsgerichts- Rath Heyland

für Ret:

Das Hypothekeninstrument, welches auf Grund eines Vertrages vom 23. September 1840 über die Abfindungen der Geschwister

a, Anne Marie Louise Charlotte,

b. Anne Marie Caroline Charlotte,

c. Caroline Charlotte,

d, Justine Friederike Huß von im Ganzen 270 Thlr. zufolge Verfügung vom 21. Juni 1844, na<dem dieselben Abth. III. Nr. 5 Band 2 Blatt 16 des Grundbuchs von Werste eingetragen worden, gebildet ist, wird für kraftlos erklärt.

Von Rechts - Wegen.

| Im Namen des Königs! Auf Antrag des Colon Wilhelm Meyer Nr. 21 Dehme erkennt das Königliche Amtégericht zu Oeyn- hausen unterm 10. Januar 1883 dur< den Amts-

rihter Graen für Recht :

Die mit der Scwbichtung vom 25. September 1844 gebildete Hypothekenurkunde, na< welcher für die 3 Geschwister Bartling in Dehme, als Carl Friedri August, Friederike Caroline Louise Char- lotte, Carl Franz Heinrih, und zwar für Jedes eine Abfindung von 50 Thlr. 19 Sgr. 9 Pf., für Alle eine Kaution von 152 Thlr. im Grundbuche von Dehme Bd. 1 Bl. 21 eingetragen ift, wird für kraftlos erflärt. Der oben genannte Carl Friedrich August Bartling und dessen. unbekannte Rechtsnach- folger werden mit ihren Ansprüchen an die eben benannte Akfindung und Kaution, welche beide Posten auch auf andere Grundbuchsstellen übertragen worden sind, au®geschlofsen.

Von Rechts Wegen.

Wegen.

Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Kolon Friedri<h Meyer Nr. 43 Dehme erkennt das Königliche Amtsgericht zu Oeynhausen unterm 10. Januar 1883 durch den Amtsrichter Graen

für Recht:

Die mit der Schichtung vom 9. Dezember 1839 gebildete Hypothekenurkunde, na< welcher für jedes dex 3 Geschwister Schlomann in Dehme, als Justire Friederide Wilhelmine , Christine Charlotte, Christine (Caroline Louise, eine Abfindung von 182 Thlr. 27 Sgr. 57 Pf. im Grundbuch von Dehme Bd. 2 Bl. 43 eingetragen ist, wird für kraftlos erklärt.

Von Rechts Wegen.

Im Namen des Königs !

Auf den Artrag des Schäfers Carl Kreußzmüller Nr. 94 und des Kolon Heinrich Spellmann Nr. 67 Cidinghausen erkennt das Königliche Amtsgericht zu Oeynhausen unterm 15, Januar 1883 durH den Amtsrichter Graen

für Recht :

Die mit der Schichtung vom d. April 1854 ge-

bildete Hypothekenurkunde, na< welcher für

| Friederike Caroline Charlotte Stille in Eiding-

hausen eine Abfindung von 297 Thlr. 25 Sgr.

15 Pf. im Grundbuch von Eidinghausen Bd. 2

Bl, 90 eingetragen ist, mird für kraftlos erklärt. Von Rechts Wegen.

Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der Wittwe Kcufmann Wilhelm Koch, Caroline, geb. Neuhaus, in Herford, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Oeynhausen unterm 24 August 1882 dur< den Amtsriciter Graen

für Recht :

Der Hypothekenbrief vom 4. März 1881, welcher ausgefertigt is über die im Grundbuche von Jollen- be> Bd. 2 Fol. 104 in Abth. Ill. Nr. 21 einge- tragene Post von 300 / wird für kraftlos er?lärt.

Von Rechts Wegen,

Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot der Hypo- thekeninstrumente über die Bd. T. Bl, 11 des Grundbuchs von Löhne Abth. II1I. Nr. 5, 6 und 7 eingetragenen Darlehusforderungen von 500 Thlr. nebst 5 ‘/a Zinsen aus der Urkunte ‘om 15, No- vember 1855, 280 Thlr. nebst 5°%/ Zinsen aus der Urkunde vom 9. Februar 1860 urd 120 Thlr. aus der Urkunde vom 7. März 1860 hax das Königlihe Amtsgeriht zu Deynbausen unterm 16, November 1882 dur< den Amts-Gerichtsrath

Heyland für Recht erkannt:

Die Hypothekeninstrumente, angefertigt über die Rubr. I1I, Nr. 5, 6 und 7 Bd. T. Bl. 1? des Grund- bus von Löhne eingetragenen Darlehnsfciverungen von 500 Thlr., 280 Thlr. und 120 Thlr. werden behufs Anfertigung neuer Hypothekeninstrumente für kraftlos erklärt.

Von Rechts Wegen.

Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Colon Hermann Ofterloh Nr. 11 Eidinghausen erkennt das Königliche Amts- geri<ht zu Oeynhausen unterm 17, Februar 1882 durch den Amtsrichter Graen

: für Recht :

Die Schuldurkunde vom 15. April 1815, aus welcher für die Kirchen- und Armen-Kasse zu Eidinghausen ein Darlehn von 30 Thlr., halb Gold halb Kurant, Bd. 1 Bl, 11 des Grundbuchs von Eidinghausen eingetragen ist, wird für kraftlos

erklärt. Von Rechts Wegen.

Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Hotelbesizer August Vogeler in Oeynhausen und Louis Vogeler in Barmen erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Oeynhausen unterm 1. März 1882 durch den Amtscichter Graen

für Recht: Folgende Urkunden : A 1) die Schuldurkunde vom 31. Oktober 1856 über

E E E

500 Thlr. Darlehn für den Handelsmann Philiy Grabe in Vlotho; y _2) die Schuldurkunde vom 24. Oktober 1859 über 150 Tblr. Darlehn für den Kaufmann Philipp Grabe in Vlotho;

3) das Mandat des Kreisgeribts Minden vom 18. Februar 1860 über 8 Thlr. 28 Sgr. 9 Pf. (Rest = 5 Thlr. 23 Sgr. 6 Pf.) nebst Kosten und Zinsen für den Re<tsanwalt Potthoff in Vlotho;

4) das Mandat des Krei8geri<ts Minden vom 30. Dezember 1860 über 8 Thlr. 19 Sgr. nebst Zinsen und Kosten für die Gebrüder Grundmann in Vlotho,

aus welchen die bezeihneten Forderungen im Grundbuche von Rebme Bd. 6 Bl. 30 Seite 125 eingetragen find, werden für kraftlos erklärt.

Von Rechts Wegen.

Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Colon Wilhelm Reker Nr. 33 Rehme (Babbenhausen) erkennt das Königliche Amts- geriht zu Oeynhausen dur< den Amtsrichter Graen unterm 1. März 1882

für Reit:

Die Schichtungsurkunde vom 14. Juli 1837, aus welcher für Ernst Heinrich Hanke in Nehme, geboren 6, November 1836, eine Abfindung von 140 Thlr. 21 Sgr. 3 Pf. Bd. 3 Bl. 123 (Seite 214) des Grundbu<s von Rehme eingetragen is, wird für kraftlos erklärt.

Von Rebts Wegen. Im Namen des Königs!

Auf den Antrag dec Wittwe Colon Heinrich Heine Nr. 41 Debme crkennt das Königliche Amtsgericht zu Oeynhausen unterm 1. März 1882 durh den Amtsrichter Graen

für Recht :

Der Kaufvertrag vom 21. September 1846, 15, März 1847, aus welchem für Johann Heinrich (richtiger Ernst Heinrich) Heine in Dehme, geboren 28. November 1824, und für Anna Marie Caroline (rihtiger Anna Maria Ilsebein) Heine in Dehme, geboren 18. Mai 1827, deren Abfindungen, für Ersteren 1000 Thlr., für Leßtere 550 Thlr. Dazu für Jeden ein voller Brautwagen oder dafür 200 Thlr,, ferner das Verpflegungsre<ht Bd. 2 Bl. 41 (Seite 75) des Grundbuhs von Dehme eingetragen ist, wird für kraftlos erklärt.

Von Rechts Wegen.

s Im Namen des Königs!

Auf den Antrag :

1) des Colon Wilhelm Reker Nr. 33 Dehme (Babbenhausen) in Bezug auf die Grundstücke Flur 8 Nr. 352/203, 354/203;

2) des Schmieds Heinri<h Hansmeyer Nr. 121 Niederbexen in Bezug auf das Grundftück Flur XII. Nr. 299/166, 364/186;

3) des Bahnwärters Carl Süllwald gt. Uthoff Nr. 217 Niederberen in Bezug auf das Grundstück Flur 12 Nr. 382/166;

4) des Neubauer Friedrih Hoberg Nr. 120 Nie- derberen in Bezug auf das Grundstü>k Flur 12 Nr. 296/166 ;

5) des Bahnwärters Dietrich Frodermann Nr. 124 Rehme (Oberbexen) in Bezug auf das Grundstück Slur 10 Nr. 126/1;

6) des Tischlers Wilhelm Nolting gt. Lübbert Nr. 105 Rehme (Oberbexen) in Bezug auf das Grund- ü> Flur 10 Nr. 90/40;

7) des Colon Carl Nolting Nr. 13 Rehme (Bab- benhausen) in Bezug auf das Grundftü>k Flur 8 Nr. 388/9254;

8) des Neubauers Anton Thies Nr. 109 Rehme (Oberberen) in Bezug auf das Grundstü>k Flur 8 Nr. 357/203 :

\ämmtlibe Grundstücke in der (chemaligen) Ka- tastergemeinde Rehme belegen,

erkennt das Königliche Amtsgerißt Oeynhausen

unterm 6. Juli 1881 durch den Ämtsrichter Graen

für Recht:

Alle Diejenigen, welche Eigenthums8ansprüche an einem der vorbezeichneten Grundstücke haben mögen, werden mit ihren Ansprüchen ausges{lossen und es s dieserhalb ein ewiges Stillschweigen auf- erlegt ;

die oben bezeihneten Antragsteller sollen, ein jeder als Eigenthümer des bei seinem Namen bezeichneten Grundstücks im Grundbuche eingetragen werden ;

Von Rechts Wegen.

Im Namen des Königs! _In Soten, betreffend das Aufgebot der verlorenen Schichtungëe-Urkunde vom 15. August 1818, woraus Rubr. III. Nr. 1 auf der Stätte Nr. 75 zu Wulfer- dingsen für Friedri, Caroline Louise Marie und Marie Louise Charlotte, Geschwister Winkelmann 116 Thlr. 113 Sgr. Abdikat eingetragen stehen nebst dem für diese Post gebildeten Hypotheken-Instru- mente, erker.nt das Königliche Amtsgericht zu Oeyn- hausen dur) den Amtsgerichts-Rath Hecvland unterm

3. Juli 1889 für Recht:

Daß die unbekannten Inhaber und sonstigen Prä- lendenten an der Rubr. II[. Nr. 1 auf der Stätte Nr. 75 zu Wulferdingsen eingetragenen Poft und de! darüber ausgestellten verlorenen Urkunde und Hypo? theken-Instrument mit ihren etwaigen Rechten zurx ewigen Stillschweigen zu präfludiren, au< die Ur- funde mit Hypotheken-Instrument für amortisirt zu

erklären. Von Mechts

Im Namen des Königs!

In Sachen, betr. das Aufgebot der Spezialmafse von 1500 M4, welche entstanden ist bei der Kauf- gelder-Vertheilung in der Subhastation des Grund- besites der Eheleute Schlosser Presun in ODeyn- hau)en, hat das Königliche Amtsgericht zu Oeyn- hausen durÞd den Amtsrichter Graen unterm 25, August 1880

y für Recht erkannt:

daß die zu der Spezialmasse Hüttemann (entstan- den mit 1500 M in der Presua’schen Subhastation) etwa vorhandenen unbekannten Betheiligten mit ihren Nechten auszuschließen und daß dem Hermann Heinri Wilhelm, der Caroline Bertha Henriette, dem Ludwig Fricdri< Wilhelm, Geschwister Hütte- mann in Deynhausen, bezw. der Wittwe Hermann Hütteraann in Kupferhammer nebs ihren zwei Kin- dern und dem Kaufmann Heinrih Erdbrügger in Oeynhausen deren Rechte an ver Masse vorzu-

Wegen.

behalten. Von Rechts Wegen.